Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

ADVA AG ist viel zu teuer - Rückschlagpotenzial: 60 Prozent !

eröffnet am 14.02.01 12:35:14 von
HSM

neuester Beitrag 24.10.13 10:42:00 von
bastisuperman
Beiträge: 231
ID: 342.631
Aufrufe heute: 1
Gesamt: 54.131


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
HSM
schrieb am 14.02.01 12:35:14
Beitrag Nr. 1 (2.904.391)


Adva ist viel zu teuer

von Joachim Dreykluft [14.02.01, 12:08]

Wenn ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1,24 Milliarden Euro nur einen Jahresumsatz von 68,1 Millionen Euro vorweisen kann und in absehbarer Zeit Verluste schreibt, sollte das Anleger skeptisch machen. Wenn, wie im Falle von Adva, das Unternehmen auch noch Anlass zur Vermutung gibt, es habe etwas zu verschleiern, gibt es eigentlich nur einen guten Rat: verkaufen.

Adva hatte für heute angekündigt, Zahlen für das Jahr 2000 zu melden. Statt einer erwarteten ausführlichen Darstellung der Geschäftsentwicklung gibt es aber nur dürre Umsatzzahlen: 68,1 Millionen Euro für das Gesamtjahr und 20,7 Millionen Euro für das vierte Quartal. Beide Zahlen liegen leicht unter den Erwartungen von boerse-online.de. Besorgniserregend ist aber: Adva verliert kein Wort zum Ergebnis.

Auf Nachfrage sagte Finanzvorstand Andreas Rutsch, man sei „operativ positiv“. Operativ bedeutet bei Adva, dass Aufwendungen aus Aktienoptionsplänen sowie Abschreibungen nicht berücksichtigt werden. Diese machen bei Adva auf Grund von Firmenzukäufen allerdings in jedem Quartal 15 Millionen Euro aus. Es fließen zwar keine Barmittel ab, das Ergebnis wird jedoch trotzdem belastet.

Adva stellt Kompononenten für Glasfasernetzwerke her. Das Unternehmen ist seit März 1999 am Neuen Markt gelistet und hat Firmensitze in Martinsried bei München und Ramsey/New Jersey in den USA. Allerdings ist der Umsatz auf dem amerikanischen Kontinent rückläufig. In den ersten neuen Monaten des Jahres 2000 machte er noch 48 Prozent aus, im Gesamtjahr sind es nur noch 38 Prozent. Vor allem auf dem US-Markt scheint etwas im Argen zu liegen.

Der Adva-Vorstand verspricht seinen Aktionären für das Jahr 2001 ein ausgeglichenes Ergebnis. boerse-online.de ist skeptisch und senkt die Gewinnschätzung für 2001 auf minus 1,57 Euro (bisher: plus 0,10 Euro) und für 2002 auf minus 1,65 Euro (bisher: plus 0,40 Euro). Dabei gehen wir nicht nur davon aus, dass die Abschreibungen durch die zugekauften Unternehmen das Ergebnis in den roten Bereich drücken. Auch im operativen Geschäft sehen wir auf absehbare Zeit Verluste.

Empfehlung: verkaufen
Rückschlagpotenzial: 60 Prozent



Quelle: http://www.boerse-online.bch.de/cgi-bin/gx.cgi/AppLogic+FTCo…
Avatar
Ariminios
schrieb am 14.02.01 12:43:22
Beitrag Nr. 2 (2.904.456)
Toll,haette der Pisser darauf nicht letzte Woche kommen können? Nu is zu spät!
Avatar
HSM
schrieb am 14.02.01 12:44:44
Beitrag Nr. 3 (2.904.474)
ots Ad hoc-Service: ADVA AG <DE0005103006>ADVA mit Rekordjahr 2000 und starkem Wachstum im vierten Quartal

[14.02.2001 - 08:34 Uhr]


Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP
Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich
-----------------------------------------------------

Martinsried/München; Ramsey/New Jersey, USA (ots Ad hoc-Service) -
ADVA mit Rekordjahr 2000 und starkem Wachstum im vierten Quartal

ADVA AG Optical Networking (Neuer Markt: ADV), ein führender,
weltweit operierender Anbieter von optischen Netzwerklösungen, gab
heute seine vorläufigen Ergebnisse für das am 31. Dezember 2000
endende vierte Quartal sowie das Gesamtgeschäftsjahr 2000 bekannt.

Im vierten Quartal 2000 wurde ein Umsatz von 20,7 Millionen Euro
erreicht, was einer Steigerung um 165% gegenüber dem gleichen
Zeitraum des Vorjahres entspricht (Q4 1999: 7,8 Millionen Euro). Der
Umsatz für das Gesamtgeschäftsjahr 2000 erreichte 68,1 Millionen Euro
und stieg damit gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres
(Geschäftsjahr 1999: 22,9 Millionen Euro) um 197%.

"Das Geschäftsjahr 2000 war ein gewaltiges Wachstumsjahr für ADVA,
in dem wir alle Anstrengungen unternommen haben, um unseren Umsatz um
197% zu steigern und uns strategisch als führendes Unternehmen im
Metro-Bereich zu platzieren", sagte Brian L. Protiva, ADVAs Vorstand
Strategie. "Wir erweitern ständig unsere Produktpalette, um das
umfassendste Portfolio auf dem Markt anzubieten und die Anforderungen
unserer Kunden an komplette Metro-Lösungen zu erfüllen. Unsere
Konzentration auf die Erweiterung unserer globalen Präsenz wird durch
den Ausbau unseres Kundenstammes um 138% widergespiegelt. Dies haben
wir sowohl durch eine größere Anzahl an Vertriebspartnern als auch
durch ein wachsendes, auf Service Provider-Kunden zielendes
Direktvertriebsteam erreicht. Wir entwickeln derzeit eine Reihe von
Provisioning Features und erweiterten Software-Fähigkeiten, die im
laufenden Jahr eingeführt werden und unsere kompletten Metro-Lösungen
für Service Provider und Unternehmen sowohl in der Tiefe als auch in
der Breite ausbauen. Wir sind bestens positioniert, um das starke
Wachstum in diesem Marktsegment voll für uns ausschöpfen zu können."

Starke Performance der Fiber Service Platform (FSP) Produkte

ADVAs FSP-II war im Jahr 2000 das meistverkaufte Produkt. Die im
Rahmen der Akquisitionen erworbenen Produkte trugen mit 7% zum
Gesamtumsatz bei. FSP 3000, ADVAs "Flaggschiff" unter den
Metro-Produkten, wurde im vierten Quartal erstmals ausgeliefert. Das
Produkt ist sehr leistungsfähig und erhielt exzellente Beurteilungen
von den aktuellen drei Service Provider Kunden.

Erweiterter Unternehmens- und Service Provider-Kundenstamm

Nach Regionen war die Nachfrage von Unternehmens- und Service
Provider-Kunden im vierten Quartal 2000 besonders stark in Europa,
das im Jahr 2000 58% des Gesamtumsatzes erzielte. Die verstärkten
Vertriebsaktivitäten der Regionalbüros von ADVA führten ferner zu
Umsatzanteilen von 38% für Nord- und Lateinamerika sowie 4% für den
asiatisch pazifischen Raum.

ADVA gelang es, seinen Kundenstamm im Jahr 2000 von 209 auf 498
mehr als zu verdoppeln. Die Zahl der Metro Service Provider Kunden
einschließlich Telekommunikationsunternehmen, Internet Service
Provider und Application Service Provider erhöhte sich von 12 auf 28,
die Zahl der Unternehmenskunden einschließlich Fortune 1000
Finanzinstitutionen, Versicherungen, Automobil- unternehmen,
Universitäten und Behörden von 197 am Jahresende 1999 auf 470 am
Jahresende 2000.

Geschäftsaussichten

"Wir sehen eine unverändert hohe Kundennachfrage in unseren
Zielmarktsegmenten Metro und Enterprise Optical Networking und
keinerlei Anzeichen für eine Wachstumsverlangsamung in 2001" sagte
Finanzvorstand Andreas G. Rutsch. "Wir bestätigen unsere Erwartung,
auf Gesamtjahresbasis einen Umsatz in Höhe von 125 bis 135 Millionen
Euro in 2001 zu erzielen. Für das erste Quartal 2001 erwarten wir
Umsätze zwischen 21 und 22 Millionen Euro, und für das zweite Quartal
von 26 bis 27 Millionen Euro. Wir gehen ferner davon aus, dass wir
ein ausgeglichenes operatives Ergebnis (d.h. vor nicht
liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsplänen sowie
den Abschreibungen für immaterielle Vermögensgegenstände und laufende
Entwicklungsprojekte von Akquisitionen und Firmenwertabschreibungen)
in 2001 erzielen werden. Dies reflektiert insbesondere die Kosten für
den weiteren Aufbau eines direkten Vertriebs- und Serviceteams für
unsere Service Provider-Kunden."

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen
in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche
Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken,
die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von
ADVA AG Optical Networking stehen. ADVA AG Optical Networking ist
demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung
hinsichtlich der Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in
die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung gut die
finanzielle Situation von ADVA AG Optical Networking oder des Marktes
für die Aktien von ADVA AG Optical Networking zu übernehmen.

Für Investoren: Für Presse: Alexa M. Schmidt Harvard Public
Relations GmbH Tel. +49 89 89 577 161 (Europa) Stefan Ehgartner/
Stefanie Weckerle Tel. +1 201 995 0080 (USA) Tel.: +49 89 532957 32
Email: investor-relations@advaoptical.com Email:weckerle@harvard.de

Ende der Mitteilung


Quelle: http://recherche.newsaktuell.de/story.htx?nr=220585
Avatar
HSM
schrieb am 14.02.01 12:53:32
Beitrag Nr. 4 (2.904.526)


Verkaufskandidat

Aktie zeigt schwache Entwicklung in einem fallenden Trendkanal. Es kann von einer weiterhin negativen Entwicklung ausgegangen werden, die obere Linie des Trendkanals stellt einen Widerstand dar. Der Chart zeigt eine Rechteck-Formation, die Unterstützung liegt bei 33.42 und der Widerstand bei 67.65. Sollte die Unterstützung oder der Widerstand durchbrochen werden, deutet dies auf eine neue Ausrichtung der Aktie hin.

Quelle: http://www.investtech.com/xetra/ana/adv.htm




Avatar
gotoweb
schrieb am 14.02.01 13:03:32
Beitrag Nr. 5 (2.904.608)
Das sieht fatal aus, doch ich denke, nach den NEWS von oben
heisst es schnell verkaufen.

Selbst Weltmarktführer JDS Uniphase hat Probleme die Gewinnzahlen für das erste Quartal zu erreichen. Fakt ist: Es gab gestern nach Börsenschluss eine Gewinnwarnung !!!

Wie soll es dann ADVA schaffen?

Ausserdem gehen die CASH-Reserven von ADVA gegen Null. Das
wuerde Zahlungsunfähigkeit bedeuten.

Mein Tip: VERKAUFEN !!!

Das wird der nächste grosse Engel des Neuen Marktes, der ausverkauft wird.
Avatar
HSM
schrieb am 14.02.01 13:06:26
Beitrag Nr. 6 (2.904.640)
Was muss ich da unter Kontaktadressen bei der AdHoc-Meldung sehen ?

Email:weckerle@harvard.de

Vielleicht ist es sogar Dirk Weckerle von N-TV ? :confused:

Dann ist Reaktion an der Börse verständlich und nachvollziehbar. :laugh::laugh::laugh:
Avatar
Ariminios
schrieb am 14.02.01 15:09:05
Beitrag Nr. 7 (2.905.770)
Jetzt die chance bei Adva! Nasdaq eröffnet nicht so schlecht wie erwartet,Juniper,JDS Uniphase und Cisco vorbörslich im plus.Dann erholt sich Adva vielleicht auf 35.
Avatar
Investmentclub
schrieb am 14.02.01 15:19:48
Beitrag Nr. 8 (2.905.869)
Sollte Adva auf der heutigen Analystenkonferenz (15.00 Uhr)
die Sorgen und Missverständnisse ausräumen, könnte sich
das Blatt wieder schnell wenden, sagte die Expertin.
(Meldung bei Comdirect)
Avatar
wolf cub
schrieb am 14.02.01 15:30:18
Beitrag Nr. 9 (2.905.957)
Consors News X


ADVA - Outperformer


die Analysten von Merck Finck & Co stufen ADVA als Outperformer ein.

Der Anbieter optischer Netzwerklösungen soll nach den vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 68,1 Mio. Euro erzielt haben, das entspräche einer Steigerung zum Vorjahr von 197%. Haupteinnahmequelle sei dabei das FSP II Produkt gewesen. Das Unternehmen erwarte in 2001 Einkünfte zwischen 125 Mio. und 135 Mio. Euro, sowie ein ausgeglichenes operatives Ergebnis.

Nach Einschätzung der Analysten konnte das Unternehmen seinen Kundenstamm von 209 in 1999 auf 498 Kunden in 2000 mehr als verdoppeln.

Die Einschätzung der Analysten laute daher "Outperform".

Analyst: Merck Finck & Co
WKN der Aktie: 510300
KGV 01e: k.A.
Besprechungskurs: k.A.
Kursziel: k.A.
Rating des Analysten: outperformer




Quelle: Aktienresearch 14.02.2001 15:00
Avatar
Ariminios
schrieb am 14.02.01 23:17:51
Beitrag Nr. 10 (2.910.347)
haha,hab ichs nicht gewusst? 35 haben wir schon nachbörslich,morgen merken alle,dass sie zu überhastet vertickt haben,echt geil der Neue Markt.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
-0,04
-0,03
+0,33
-1,56
-1,08
+1,27
-0,47
-1,27
+0,48
-2,74