Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 3820)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
actr

neuester Beitrag 17.04.14 12:32:27 von
actr
Beiträge: 59.256
ID: 432.317
Aufrufe heute: 4
Gesamt: 1.423.522


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:08:32
Beitrag Nr. 38.191 (41.414.800)

Highlights der Vorbörse: Software AG, Kontron, Deutsche Börse, Solarwerte, Fresenius

27.04.2011 08:46
Europa-Edition

Aktien, die in der Vorbörse großes Interesse auf sich ziehen.

Software AG voll im Plan

Die Software AG hat im ersten Quartal einen Gewinn- und Umsatzsprung geschaffrt. Rege Nachfrage und Synergieeffekte machten sich positiv bemerkbar. Sowohl bei den Erlösen als auch bei den Gewinnkennzahlen wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Vorbörslichz notiert das Papier 0,9 Prozent besser.



Legt die Deutsche Börse nach?

Nach den Worten von NYSE-Chef Duncan Niederauer im "WSJ" gebe es mehrere Wege das Übernahmeangebot der Deutschen Börse zu verbessern. Vor einem Aktionärstreffen im Juli könnten die Konditionen für die NYSE-Anteilseigner versüßt werden, um die Lücke zur höheren Offerte von Nasdaq OMX und ICE zu schließen. Übersetzt: Die Deutsche Börse soll das Angebot nachbessern. Vorbörslich geben die Papiere der Deutschen Börse 0,18 Prozent ab.




Fresenius: Übergewichten

Die Analysten von JPMorgan stufen die Aktien von Fresenius mit "übergewichten" ein. Vorbörslich legen die Aktien 0,23 Prozent zu.




Kontron: deutlich über den Erwartungen

Kontron hat im ersten Quartal besser abgeschnitten als Analysten erwartet hatten. Beim Umsatz stehen 130 Mio. Euro in den Büchern, erwartet waren 122 Mio. Netto blieben 5,2 Mio. Euro in der Kasse, Analysten hatten mit 4,9 Mio. Euro gerechnet. Vorbörslich verbessert sich das Papier um mehr als ein Prozent.




Solarwerte werden leiden!?

LDK Solar hat am Vorabend die Umsatzprognose gesenkt, und nachbörslich 4,9 Prozent verloren. Händler erwarten daher einhellig negative Auswirkungen auf die deutschen Solarwerte. SolarWorld geben1,09 Prozent ab. SMA Solar verlieren 0,7 Prozent, Roth & Rau büßen rund ein Prozent ein.





(© BörseGo AG 2011 - Autor: Thomas Godt, Redakteur)

© 2011 BörseGo

Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:13:28
Beitrag Nr. 38.192 (41.414.829)
Pfleiderer: Maßnahmen schocken den Markt

17:19 26.04.11

Wirklich gut kommt die neue Meldung von Pfleiderer am Markt nicht an. Die Aktie verliert fast 9 Prozent und liegt somit nahe am 52-Wochen-Tief von 0,72 Euro.

Dabei meldet die kriselnde Gesellschaft am Morgen, dass die Rettung einen Schritt näher gerückt ist. Man würde sich damit jedoch gleichzeitig völlig in die Hände der Gläubiger begeben, denn dies ist Teil des Konzepts. Die Altaktionäre würden fast alles verlieren, durch eine anstehende Kapitalerhöhung könnten sie ihren Anteil in der Folge wieder auf 16 Prozent aufstocken.

Die Gläubiger müssen zuvor jedoch auf 40 Prozent ihrer Forderungen verzichten, das wäre ein dreistelliger Millionenbetrag. Im Gegenzug können sie künftig rund 80 Prozent an Pfleiderer halten. Durch ein Darlehen sollen danach 100 Millionen Euro wieder in die Kasse von Pfleiderer kommen. In den kommenden Wochen müssen die Gläubiger all dem zustimmen. Änderungen scheinen durchaus noch möglich zu sein. Danach muss eine weitere Hauptversammlung voraussichtlich im Juli den Deal ebenfalls absegnen. Ob die Altaktionäre dabei so problemlos auf ihre Macht verzichten, ist noch unklar. Anderenfalls könnte das Unternehmen jedoch möglicherweise nicht gerettet werden.


Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:23:52
Beitrag Nr. 38.193 (41.414.885)
27.04.11 08:39
Western Potash kann Kali-Ressource erheblich steigern

Western Potash kann Kali-Ressource erheblich steigern Die kanadische Western Potash (WKN A0QZLM), die sich der Entwicklung ihres Kali-Projekts Milestone in Saskatchewan widmet, kann in diesem Prozess einen spektakulären Erfolg verbuchen.

Denn wie das Unternehmen heute bekannt gibt, ist es gelungen, die Kaliressourcen auf Milestone erheblich auszuweiten!

Im Rahmen des bereits laufenden Prozesses zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie hatte Western Potash neue Bohrungen vorgenommen, deren Ergebnisse von den unabhängigen Experten von Agapito Associates Inc. zu einer neuen Ressourcenkalkulation verarbeitet wurden – die es in sich hat.

Wie das Unternehmen brandaktuell meldet, liegt die aktuelle Schätzung für die Ressourcen in der Kategorie gemessen bei 637 Mio. Tonne bei 30,47% Kaliumchlorid (KCL) und damit 64 Mio. Tonnen zu gewinnendem KCL, während die angezeigte Ressource nun mit 1.857 Mio. Tonnen bei 30,35% KCL bzw. 180 Mio. Tonnen förderbarem KCL beziffert wird. Die geschlussfolgerte Ressource beträgt zudem 8.907 Mio. Tonnen bei 30,31% KCL und enthält damit 701 Mio. Tonnen Kaliumchlorid. Das bedeutet: die gemessenen Ressourcen steigen um 55%, die angezeigten Ressourcen wachsen um 34% und die geschlussfolgerten Ressourcen legen um 25% zu!

Und das bedeutet: Bei einer Jahresproduktion von 2,5 Mio. Tonnen Kali wie Western Potash sie wohl anstreben dürfte, würde es jetzt (in den Kategorien gemessen und angezeigt) mehr als 95 Jahre dauern, bis die Mine komplett ausgebeutet wäre. Kein Wunder, dass sich Western Potashs CEO Patricio Varas von den jüngsten Ergebnissen hoch erfreut zeigt – überrascht ist er aber nicht. Denn, so Varas in der Pressemitteilung des Unternehmens, „große Teile der Liegenschaft, die die bisher definierte Ressource umgeben, sind noch nicht erbohrt worden und unsere seismischen Daten deuten darauf hin, dass erheblich mehr Kali vorhanden ist, wie eben auch durch die neuesten Bohrungen bestätigt wurde.“ Der nächste Schritt für Western Potash sei es jetzt, die neue Ressource in den Minenplan und den Machbarkeitsprozess einzubeziehen.


Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:29:43
Beitrag Nr. 38.194 (41.414.909)

Aktien TecDax Eröffnung: Moderates Plus - Software AG und Kontron sehr fest
27.04.2011 09:23


Der TecDax ist am Mittwoch angesichts mehrerer positiv aufgenommener Unternehmenszahlen mit einem moderaten Plus in den Handel gestartet. Der Technologiewerte-Index legte in den ersten Minuten um 0,39 Prozent auf 923,79 Punkte zu. An der Spitze lagen die Titel der Software AG mit plus 3,25 Prozent auf 126,90 Euro. Die Zahlen des Darmstädter Softwareherstellers hatten positiv überrascht. Nach Zahlen ebenfalls sehr fest entwickelten sich Kontron , die sich um 2,76 Prozent auf 8,380 Euro verteuerten. Unter Druck gerieten indes einige Solarwerte, nachdem der US-Konkurrent LDK Solar seine Umsatzprognose gesenkt hatte. Solarworld etwa lagen mit minus 1,28 Prozent bei 10,410 Euro am TecDax-Ende./chs

ISIN DE0007203275

AXC0059 2011-04-27/09:23

© 2011 dpa-AFX

Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:35:54
Beitrag Nr. 38.195 (41.414.944)
dpa-AFX ·
Aktien Tokio Schluss: Freundlich - Gute Zahlen und Vorgaben, Sony aber im Minus
27.04.2011 08:58

Überwiegend gute Unternehmenszahlen haben die japanischen Börsen am Mittwoch angetrieben. Zudem hätten die an die Erdbebenkatastrophe im März angepassten Prognosen kaum negative Überraschungen geboten, meinten Händler. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss um 1,39 Prozent höher bei 9.691,84 Punkten. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,75 Prozent auf 839,87 Punkte.



Als zusätzlichen Antrieb verwiesen die Börsianer auf die guten Vorgaben von der Wall Street, wo ebenfalls viele Quartalsberichte für gute Laune gesorgt hatten. Kaum beachtet wurde hingegen die Nachricht, dass die US-Ratingagentur Standard & Poor''s S&P) eine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit Japans in Aussicht gestellt hatte.



Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Sony im Fokus, die um 2,03 Prozent auf 2.366 Yen fielen. Hacker haben Informationen von Millionen Nutzern der Online-Dienste des Konzerns erbeutet. Es geht um Adressen, Passwörter und möglicherweise auch Kreditkarten-Nummern, warnte Sony die mehr als 75 Millionen Nutzer des PlayStation Network und des Video- und Musikservices Qriocity. Die Papiere von Canon schnellten indes um 7,01 Prozent auf 3.740 Yen in die Höhe. Der Elektronikkonzern hofft, die Probleme mit seinen Zulieferern bis Juli lösen zu können. Die zuletzt stark bewegten Automobilwerte entwickelten sich uneinheitlich. So stiegen Honda um 1,47 Prozent, wohingegen die Toyota-Titel ihre Vortagesverluste etwas ausweiteten und um weitere 0,31 Prozent nachgaben./la/chs

ISIN XC0009692440 XC0009694107

AXC0054 2011-04-27/08:58


© 2011 dpa-AFX

Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:37:03
Beitrag Nr. 38.196 (41.414.954)
27.04.2011 09:34
DAX startet mit leichten Gewinnen

Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Mittwochmorgen zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 7.369,56 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,18 Prozent gegenüber dem Vortag.
An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von MAN, Deutsche Börse und Volkswagen. Die Aktien von Fresenius Medical Care, Eon und Henkel bilden die Schlusslichter der Liste.


© 2011 dts Nachrichtenagentur

Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:47:44
Beitrag Nr. 38.197 (41.415.030)
27.04.2011 - 08:14:57 Uhr
DAX, hervorragende technische Verfassung


DZ BANK


Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei der DZ Bank blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX.

Am ersten Handelstag nach dem verlängerten Osterwochenende, nachdem in den USA bereits am Montag wieder gehandelt worden sei, habe sich der DAX abermals von seiner freundlichen Seite gezeigt. Nach leicht schwächerer Eröffnung kletterte der Index nach Angaben der Marktbeobachter weiter nach oben und markierte diesen zufolge ein neues Bewegungshoch im kurz- und mittelfristig intakten Aufwärtstrend. Dieses habe bei rund 7.360 Zählern gelegen.




Mit diesem Kursgeschehen bestätige der deutsche Blue Chip Index seine hervorragende charttechnische Verfassung. Der Tag hätte gezeigt, dass die die Annahme einer wenige Handelstage zuvor aufgelösten "Konsolidierungsflagge" als positiv zu interpretierendes Trendfortsetzungsmuster gerechtfertigt sei. Die 161,8 %-Fibonacci-Projektion dieser Konsolidierung deute auf ein Kursziel im Bereich des 7.400er Levels hin.

Von dort sei es jedoch auch bis zum bisherigen Jahreshoch bei 7.440 Punkten nicht mehr weit. Insgesamt sollte daher ein Test dieses Hochs auf die Tagesordnung rücken. In einem nächsten Schritt lasse sich sogar auf Basis der sog. "Measured Move"-Projektion der Konsolidierungsbewegung von Anfang April ein weiter gehendes mittelfristiges Kursziel bis 7.770 Stellen ableiten. Für diesen Sprung sollte jedoch erst eine zuvor erfolgte "Verschnaufpause" eine charttechnisch bessere Grundlage bieten.


Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:51:48
Beitrag Nr. 38.198 (41.415.053)
27.04.2011 - 08:56:04 Uhr
DAX, die letzte Hürde vor dem Jahreshoch


HSBC Trinkaus & Burkhardt


Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - Die technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von den aktuellen Aussichten beim DAX.

Auch im gestrigen Handelsverlauf habe der DAX die Unterseite nahezu keines Blickes gewürdigt, sondern den Kurs auf das Märzhoch bei 7.356 Punkten fortgesetzt. Diese Marke stelle die letzte verbliebene Hürde auf dem Weg zum Jahreshoch bei 7.442 Stellen dar, das durch mehrere Verlaufstiefs aus dem Jahr 2007 verstärkt werde. Das Kursziel aus der jüngst abgeschlossenen kleinen Flaggenformation lasse sogar ein Wiedersehen mit verschiedenen zyklischen Tiefs des Jahres 2007 bei rund 7.700 Zählern möglich erscheinen.




Die technischen Indikatoren stehen diesem Szenario den Analysten zufolge grundsätzlich nicht im Wege. So überzeuge neben dem "Bearish Failure" des MACD auch das erneute Einstiegssignal des Stochastik. Das jüngste Verlaufshoch des DAX sei bisher jedoch noch nicht von einem entsprechenden Hoch dieses Oszillators begleitet worden, und diese divergente Entwicklung mahne zur Vorsicht. Aber erst wenn dabei das Haltecluster aus dem kurzfristigen Aufwärtstrend seit März bei aktuell 7.106, der 90-Tagelinie bei 7.096 und der unteren Gap-Kante der Kurslücke vom 20. April bei 7.079 Punkten nachhaltig unterschritten würde, wäre der Traum von einem zeitnahen neuen Jahreshoch zerplatzt.


Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 09:55:47
Beitrag Nr. 38.199 (41.415.070)
27.04.2011 - 09:36:22 Uhr
DAX-Future, der 7.400er Widerstand


JRC Capital Management


Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei JRC blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX-Futures (FDAX).

Der deutsche Leitindex sei nach den Feiertagen positiv in die Handelswoche gestartet, habe 51 Punkte oder 0,8 % zugenommen und bei 7.356 Zählern geschlossen. Der Index hätte am Dienstag keine nennenswerten Wirtschaftsnachrichten aus der europäischen Wirtschaftsunion zu erwarten gehabt und sich somit möglicherweise durch die amerikanischen Märkte leiten lassen. So hätte der US Index für das Verbrauchervertrauen im April mit 65,4 etwas stärker anstatt wie erwartet mit 65 notiert, so dass die Bullen ihre Macht hätten ausbauen können.



Weiterhin hätten gute Quartalszahlen die Märkte beflügeln können. So habe die Großbank UBS deutlich die Analystenprognosen übertroffen und somit für Kauflaune sorgen können. Zudem hätten die Deutsche Bank und Puma deutlich zugelegt und den DAX ebenfalls ins Plus gezogen.

Der DAX habe noch nicht den Widerstand bei 7.400 Zählern erreicht, könne dies aber noch in der laufenden Woche machen. Langsam aber sicher steuert der Index das Hoch vom 16. Februar an, so die Marktexperten weiter, und es sei abzuwarten, ob es zu einem Fortgang des Aufwärtstrends vom März komme.


Avatar
actr
schrieb am 27.04.11 10:20:24
Beitrag Nr. 38.200 (41.415.232)
27.04.2011 - 09:01:08 Uhr
Fielmann, Wiedersehen mit dem Rekordstand?



HSBC Trinkaus & Burkhardt


Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - Die Marktexperten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt blicken auf die Entwicklung und die Tendenzen bei der Fielmann Aktie.

Die Fielmann-Aktie entwickle sich mehr und mehr zu einem wahren Dauerbrenner. So habe das Papier im Verlauf der jüngsten Korrektur seit dem Allzeithoch vom Oktober 2010 bei 74,00 den im September 2003 etablierten Aufwärtstrend bei aktuell 59,64 Euro mit einem "weißen Hammer" bestätigt. Aktuell arbeite der Konsumtitel sogar intensiv an einem neuen Investment-Kaufsignal. So gelang der Aktie nach Angaben der Marktbeobachter gestern der Bruch des dominierenden, seit Herbst 2010 bestehenden Abwärtstrends bei aktuell 69,43 Euro.

Bestätige sich die positive Weichenstellung per Monatsschlusskurs, würde dies für die "bullishe" Auflösung einer klassischen Flaggenkonsolidierung sorgen. Im Erfolgsfall könnten Anleger von einem Wiedersehen mit dem genannten Rekordstand ausgehen. Perspektivisch lasse das Konsolidierungsmuster sogar auf ein neues Allzeithoch hoffen. Im "Uncharted Territory" bilde die 138,2%-Fibonacci-Projektion der jüngsten Korrektur bei 79,31 Euro die einzige aus technischer Sicht sinnvoll herleitbare Anlaufmarke. Unter langfristigen Aspekten würde sich das Chartbild dagegen erst eintrüben, wenn der angeführte Basisaufwärtstrend gebrochen würde.






Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+0,98
+0,82
-1,20
+0,53
+1,64
+3,02
+1,60
+1,89
+0,71
+0,68