Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    DAX-Werte im Chartcheck (Seite 3840)

    eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
    actr

    neuester Beitrag 02.10.14 14:27:07 von
    actr
    Beiträge: 62.594
    ID: 432.317
    Aufrufe heute: 142
    Gesamt: 1.447.866

    DAX
    16:14:03
    9.285,49
    -96,54
    -1,03 %
    Hebelprodukt wählen
    Letztes Signal: Long
    Kreuzen des GD 38 nach oben (9.502,39 Euro)
    Long
    mit Hebel 44
    Short
    mit Hebel 31

    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 6 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    actr
    schrieb am 03.05.11 15:21:17
    Beitrag Nr. 38.391 (41.445.080)
    03.05.2011 (www.4investors.de) -

    Siemens: Neue Sparte soll in München beheimatet sein


    Die geplante neue Siemens-Konzernsparte „Infrastructrue & Cities“ soll ihren Sitz in München haben. Die Sparte soll am 1. Oktober ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. In Asien und den USA sollen neben einem bereits in London in Bau befindlichen Standort Kompetenzzentren für Städte entstehen, so Siemens am Dienstag. Zudem baue man die globalen Vertriebs- und Marketingstrukturen für den neuen Bereich aus.
    ( mic )




    Avatar
    actr
    schrieb am 03.05.11 15:26:15
    Beitrag Nr. 38.392 (41.445.118)
    03.05.2011 (www.4investors.de) -
    EADS: Airbus-Auftrag von Korean Air


    Die EADS-Sparte Airbus hat einen Auftrag von Korean Air erhalten. Der Flugzeugbauer soll fünf Maschinen des Typs A330-200 an die asiatische Fluglinie liefern. Angaben zum Auftragswert macht EADS am Dienstag wie gewohnt nicht.
    ( mic )




    Avatar
    actr
    schrieb am 03.05.11 15:27:37
    Beitrag Nr. 38.393 (41.445.127)
    Wall Street zur Eröffnung etwas leichter erwartet


    von externer Redakteur

    Dienstag 03.05.2011, 15:05 Uhr

    NEW YORK (Dow Jones ) - Mit leichten Abgaben rechnen Marktteilnehmer zur Eröffnung an Wall Street am Dienstag, nachdem bereits am Vortag Anzeichen einer gewissen Schwäche zu beobachten waren. Sie verweisen auf die Abgaben der europäischen Börsen. Zudem verlange die überhitzte Marktlage nach einer Korrektur.

    Der S&P-Future verliert gegen 14.55 Uhr MESZ 0,3%, der Nasdaq-Future gibt um 0,1% nach. "Einen wichtigen Support bildet in den kommenden Tagen das Vorwochentief bei 1.332 Punkten", merkt ein technischer Analyst zum S&P-500 an. Die Agenda der Konjunkturdaten ist eher spärlich bestückt. Allenfalls der für den Nachmittag avisierte Auftragseingang der US-Industrie für März ragt etwas hervor.

    Im Fokus steht dagegen weiter die Berichtssaison. Der US-Pharmakonzern Pfizer hat im ersten Quartal unter anderem dank sinkender Integrationskosten nach der im Oktober abgeschlossenen Übernahme des Wettbewerbers Wyeth mehr verdient als im Vorjahreszeitraum und dabei die Markterwartungen leicht übertroffen. Das Nettoergebnis stieg um 10% auf 2,2 Mrd USD nach 2 Mrd USD zuvor, wie der Pharmakonzern mitteilte. Je Aktie verdiente das Unternehmen 0,28 USD (Vorjahr: 0,25 USD). Der Umsatz sank jedoch aufgrund schwacher Verkäufe auf dem Heimatmarkt leicht auf 16,5 (16,6) Mrd USD.

    Auf bereinigter Basis stagnierte das Ergebnis je Aktie bei 0,60 USD. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Konsens mit 0,58 USD je Anteilsschein und Erlösen in Höhe von 16,63 Mrd USD gerechnet. Die Aktie verliert vorbörslich 1,1%, was Händler auf die mäßige Umsatzentwicklung zurückführen.

    Chesapeake Energy geben vorbörslich um über 3% nach. Der Umsatz des Unternehmens ist im ersten Quartal auf 1,61 Mrd USD zurückgegangen, nachdem er im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres noch 2,8 Mrd USD betragen hatte. Analysten hatten den Umsatz auf 2,36 Mrd USD geschätzt. Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten lag mit 0,75 USD jedoch über der Analystenschätzung von 0,71 USD.

    Besser ergeht es vorbörslich dagegen First Energy. Trotz eines Gewinneinbruchs im ersten Quartal, der auf Sondereinflüsse zurückgeführt wird, steigt die Aktie um über 5%. Händler verweisen auf die starke Umsatzentwicklung. Die Aktien von Hartford Financial klettern um 2,6%. Das Kernergebnis je Aktie betrug auf Quartalsbasis 1,16 USD. Analysten hatten mit lediglich 0,95 USD gerechnet.

    Der Dow-Jones-Index der 30 Industriewerte hat sich am Montag um 3 Punkte auf 12.807 ermäßigt. Der S&P-500 verlor 0,2% oder 2 Zähler auf 1.361, der Nasdaq-Composite-Index fiel um 0,3% bzw 9 Stellen auf 2.864.

    DJG/DJN/mif/ros

    Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.
    Avatar
    actr
    schrieb am 03.05.11 15:30:45
    Beitrag Nr. 38.394 (41.445.149)
    Dienstag 03.05.2011, 15:08 Uhr

    Nasdaq Computer Index - Folgt neue Kaufwelle?


    von Thomas May
    Nasdaq Computer Index - Kürzel: IXCO

    Kursstand: 1.458,08Punkte

    Rückblick: Nach der Auflösung eines fallenden Konsolidierungsdreiecks im September und dem anschließenden Wiederanstieg über die 1.196 Punkte - Marke bildete der Nasdaq Computer Index mit dem Ausbruch über das Rallyhoch bei 1.283 Punkten ein weiteres Kaufsignal. Im Anschluss stieg der Index bis 1.480 Punkte an und konsolidierte an die mittelfristige Aufwärtstrendlinie.

    Diese wurde bei 1.364 Punkten erfolgreich getestet und so zogen die Notierungen wieder kräftig an. Aktuell fehlen nurmehr wenige Punkte für einem Ausbruch über das Verlaufshoch bei 1.480 Punkten und damit zu einem weiteren Kaufsignal.

    Charttechnischer Ausblick: Gelingt den Bullen im Nasdaq Computer Index nun der Ausbruch über 1.480 Punkte per Tagesschlusskurs, so ist mit einer weiteren Kaufwelle an den Widerstand bei 1.530 Punkten zu rechnen. Wird diese Marke überschritten, so kann sich die Rally mittelfristig bis 1.555 Punkte und darüber bis 1.650 Punkte fortsetzen.

    Ein Scheitern an der 1.480 Punkte - Marke würde zunächst eine kleine Korrektur bis 1.438 Punkte auslösen, ehe von hier aus ein weiterer Ausbruchsversuch starten dürfte. Kann dieser Bereich jedoch nicht verteidigt werden, so würde der damit verbundene Bruch der Aufwärtstrendlinie für weitere Verluste bis 1.364 Punkte sorgen. Kann der Index an dieser wichtigen Unterstützung nicht drehen, so ist ein breitangelegter Pullback an 1.283 Punkte wahrscheinlich.

    Kursverlauf vom 14.04.2010 bis 03.05.2011 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 08:37:58
    Beitrag Nr. 38.395 (41.448.662)
    Guten Morgen:):)

    DAX - Tagesausblick für Mittwoch, 04. Mai 2011


    von Rocco Gräfe
    Mittwoch 04.05.2011, 08:11 Uhr

    DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 7.501

    Widerstände: 7.520/7.541 + 7.600 + 7.700 + 7.750/7.810
    Unterstützungen: 7.443/7.447 + 7.388/7.405 + 7.243/7.280

    Rückblick: Die kurzfristige Überhitzung der letzten Tage, nachweisbar über den Tageschart Bollinger Band Ausbruch, ist am 2. Mai zu Ende gegangen. Der DAX notiert wieder im normalen Rahmen innerhalb der Tageschart Bollinger Bänder. Ein 1. Ziel, das alte Jahreshoch vom Februar, wurde bei 7.443 ereicht.

    Charttechnischer Ausblick: Es geht voraussichtlich einige Tage weiter seitwärts.
    Am heutigen Tag müsste sich der DAX somit schwerpunktmäßig zwischen 7.443 und 7.541 bewegen. Dabei könnte sich nach dem frühen Re-Test des gestrigen Tagestiefs (7.447) zunächst eine Gegenbewegung, als Reaktion auf die Abwärtsstrecke von Montag/ Dienstag bis 7.520/7.541 durchsetzen. Ab 7.520/7.541 ist mit dem Start einer 2. Abwärtsbewegung bis 7.443 ggf. auch bis 7.388 oder 7.243/7.280 zu rechnen.

    Bricht der DAX direkt unter 7.443 ein (Stundenschluss zählt), so fällt die favorisierte Gegenbewegung am heutigen Tag aus und der DAX gibt direkt weiter Richtung 7.243/7.280 nach.

    Kaufsignale gibt es Intraday nach einem Stundenschluss oberhalb von 7.600. Ziel wäre dann 7.700 und später vor allem 7.750/7.810.

    DAX 60 Min Chart



    DAX Tageschart

    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 08:39:00
    Beitrag Nr. 38.396 (41.448.667)
    DAX-Future, der laufende Longtrend



    04.05.2011 - 08:12:05 Uhr
    thomas-grill.de


    Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - thomas-grill.de berichtet von den erwarteten Tendenzen, wichtigen Marken und beurteilt die aktuellen Aussichten des DAX-Futures (FDAX).

    Es sei im Mittwochhandel nicht damit zu rechnen, dass der DAX-Future seinen laufenden Longtrend wieder aufnehmen könne. Widerstand liege gestaffelt bei 7.510 und 7.520 Punkten. Mit Unterschreiten der Unterstützung bei 7.490 Zählern habe der DAX-Future Platz bis zur Unterstützung von 7.450 Stellen.
    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 08:46:23
    Beitrag Nr. 38.397 (41.448.709)
    DAX, idealtypische Pull Back-Bewegung


    04.05.2011 - 08:29:57 Uhr
    DZ BANK


    Frankfurt a. M. (derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei der DZ Bank blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX.

    Nachdem der DAX bereits zum Wochenauftakt mit Gewinnmitnahmen zu kämpfen gehabt hätte, habe sich diese Entwicklung auch gestern fortgesetzt. Unter anziehenden, aber immer noch auf unterdurchschnittlichem Niveau befindlichen Handelsumsätzen hätten es die Marktteilnehmer vorgezogen, nach dem vorherigen dynamischen Anstieg ein wenig Kasse zu machen.




    Insgesamt bleibe die aufwärts gerichtete Bewegung charttechnisch intakt. Die Kursabgaben der letzten zwei Handelstage hätten im Tief bis 7.447 Zähler und damit fast exakt an das vorherige Ausbruchsniveau bei 7.442 Punkten geführt, bislang nach Einschätzung der Analysten demnach eine "idealtypische Pull Back-Bewegung". Die ehemals kurzfristig überkaufte Lage habe sich abbauen können, eine überverkaufte Marktlage sei allerdings noch nicht erreicht.

    Selbst eine Ausweitung der Konsolidierung auch unterhalb des Ausbruchsniveaus bei 7.442 Punkten wäre noch nicht bedenklich, solange der DAX oberhalb des 38,2%-Fibonacci-Retracements des letzten tertiären Aufwärtstrendimpulses von Mitte April bei 7.370 Punkten verbleibe. So gesehen, so die Experten, "darf" der Index sogar nochmals unter das Ausbruchsniveau abtauchen, ohne dass deren bisheriges Kursziel bei 7.750 Punkten als gefährdet anzusehen wäre.
    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 08:56:25
    Beitrag Nr. 38.398 (41.448.770)
    Highlights der Vorbörse: Henkel, Wincor Nxdorf, Siemens, Vossloh, Demag Cranes
    04.05.2011 08:46
    Europa-Edition

    Aktien, die in der Vorbörse großes Interesse auf sich ziehen.

    Wincor Nixdorf - eine einzige Enttäuschung

    Wincor Nixdorf hat die Ziele für das Geschäftsjahr gesenkt. Im Börsenjargon nennt man so etwas: Gewinnwarnung! Vorbörslich verliert die Aktie mehr als sieben Prozent.




    Siemens besser als erwartet

    Vorbörslich steigt die Siemens-Aktie rund 0,85 Prozent. Die Geschäftszahlen für das zweite Quartal waren insgesamt besser als vom Markt erwartet, zudem winkt bei einem Osram-Börsengang ein Betrag von drei Milliarden Euro. Händler sagen: Bei Schwäche kaufen, doch zumindest vorbörslich gibt es keinen Schwächeanfall.




    Vossloh: Q1 nur Momentaufnahme

    Bei der Zahlenvorlage für das erste Quartal, die schlechter als erwartet ausfielen, hieß es aus dem Unternehmen: Angesichts der Auftragslage sei das abgelaufenen Quartal lediglich eine Momentaufnahme. Vorbörslich gerät die Aktie dennoch mit minus 1,7 Prozent unter Druck. Geduld ist oft nicht des Anlegers Stärke.




    Demag Cranes: So wird das gemacht

    Demag Cranes hat anlässlich der Bilanzvorlage für das zweite Quartal die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr angehoben. Die Anleger freut es. Vorbörslich liegen Demag Cranes 0,8 Prozent im Plus.




    Henkel stellt sich den Herausforderungen

    Steigende Rohstoffkosten und Unsicherheiten hinsichtlich der weltweiten Konjunkturentwicklung werden Henkel nach eigenen Aussage im laufenden Geschäftsjahr begleiten. Im ersten konnten die Erwartungen der Finanzgemeinde leicht geschlagen werden. Händler zeigen sich zufrieden, die Anleger auch. In einem schwachen Umfeld legen die Henkel-Aktien vorbörslich mehr als ein Prozent zu.



    (© BörseGo AG 2011 - Autor: Thomas Godt, Redakteur)

    © 2011 BörseGo
    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 08:58:46
    Beitrag Nr. 38.399 (41.448.785)
    Siemens steigert Ergebnis um 120 Prozent in Q2
    04.05.2011 08:53

    München (BoerseGo.de) - Der Industriekonzern Siemens hat im zweiten Quartal 2011 seinen Gewinn aus fortgeführten Aktivitäten um 122 Prozent auf 3,174 Milliarden Euro gesteigert. Darin enthalten sei allerdings der Gewinn vor Steuern aus der Veräußerung eines 34-prozentigen Anteils am französischen Atomkonzern Areva in Höhe von 1,52 Milliarden Euro, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch mit. Der starke Ergebnisanstieg sei jedoch auch aus dem gewachsenen Ergebnis aus der Summe der Siemens-Sektoren zu erklären. Hier hätten vor allem die Sektoren Industry und Energy beigetragen.

    Der Gewinn nach Steuern stieg unterdessen weniger stark um 89 Prozent auf 2,836 Milliarden Euro. Grund hierfür sei, dass die Sektoren Siemens IT Solutions and Services (SIS) sowie Osram 2011 nicht mehr als fortgeführte Aktivitäten berücksichtigt würden, da sie veräußert, beziehungsweise Osram an die Börse gebracht werden sollen. Die Transaktion der SIS an Atos Origin soll im vierten Quartal abgeschlossen werden.

    Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal um 7 Prozent auf 17,717 Milliarden Euro während der Auftragseingang um 28 Prozent auf 20,651 Milliarden Euro stieg. Auch hier waren am stärksten die Sektoren Industry (Umsatz plus 9 Prozent) und Engery (plus 8 Prozent) beteiligt. Der Auftragseingang kletterte bei Energy sogar um mehr als 50 Prozent auf 9,205 Milliarden Euro. Grund hierfür waren mehrere Großaufträge bei Fossil Power Generation, Renewable Energy und Power Transmission. Alle Regionen und Sektoren hätten zu Umsatz- und Ergebnissteigerung beigetragen. Am stärksten wuchs das Geschäft in den Schwellenländern.

    (© BörseGo AG 2011 - Autor: Susanne Schulz)

    © 2011 BörseGo
    Avatar
    actr
    schrieb am 04.05.11 09:05:41
    Beitrag Nr. 38.400 (41.448.819)
    Drillisch: Millionendeal
    Martin Weiß

    Der Maintaler Mobilfunk Discounter Drillisch will seinen Anteil an Freenet kräftig ausweiten und ist bereit, tief in die Tasche zu greifen. An der Börse werden die Pläne positiv aufgenommen, die Aktie zieht an.

    Wie Drillisch am Vorabend gemeldet hat, wurde zwischen der Tochtergesellschaft MSP Holding und der Bank of America ein Kaufvertrag über den Erwerb eines Aktienpakets an Freenet geschlossen. Das Paket besitzt einen Umfang von 6,44 Millionen Aktien und entspricht 5,03 Prozent des Grundkapitals von Freenet. Der Deal, der unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden steht, besitzt einen Wert von 55,4 Millionen Euro.

    Anteil steigt deutlich

    Umgerechnet auf die Aktienzahl, beträgt der Kaufpreis 8,60 Euro je Freenet-Aktie. Der Preis liegt damit leicht über dem Schlusskurs von Freenet am Dienstag (8,47 Euro). Finanziert werden soll der Deal durch Kredite.




    Neue Strategie?

    Durch den Kauf des Aktienpakets erhöhte sich der Anteil von Drillisch an Freenet von derzeit 15,2 auf 20,23 Prozent.

    Bislang hatte Drillisch-Chef Paschalis Choulidis das Aktienpaket immer als strategische Beteiligung bezeichnet. Offensichtlich hat er nun neue Pläne.

    An der Börse versuchen die Anleger den Deal einzuordnen. Die Aktie notiert vorbörslich beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz leicht mit 1,3 Prozent im Plus bei 8,75 Euro.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -1,48
    -0,77
    -1,01
    -0,76
    -1,30
    -1,01
    -2,13
    -0,03
    +0,06
    -0,39