Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Halbierung des Sparerfreibetrages geplant - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 09.11.05 18:36:02 von
    Temporana

    neuester Beitrag 11.05.06 10:26:36 von
    Blue Max
    Beiträge: 27
    ID: 1.018.931
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 12.764

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    Temporana
    schrieb am 09.11.05 18:36:02
    Beitrag Nr. 1 (18.706.722)
    die sogenannte koalition hat sich darauf geeinigt, den sparerfreibetrag zu halbieren!:rolleyes:
    Avatar
    Datteljongleur
    schrieb am 09.11.05 18:46:34
    Beitrag Nr. 2 (18.706.921)
    [posting]18.706.722 von Temporana am 09.11.05 18:36:02[/posting]Diese unfähigen Abzocker!!!!!!!!!!:mad:
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 09.11.05 18:51:32
    Beitrag Nr. 3 (18.707.027)
    [posting]18.706.921 von Datteljongleur am 09.11.05 18:46:34[/posting]wieso ? :confused:
    Ihr sollt ja konsumieren und nicht sparen !
    Avatar
    Frickhasserin
    schrieb am 09.11.05 18:57:02
    Beitrag Nr. 4 (18.707.126)
    alles nur Schaumschläger diese Politiker

    das Ende des Films ist längst im Kasten:

    Schulden des Staates werden auf NULL gesetzt
    Papiervermögen der Bürger ebenso auf NULL.

    Dann fangen alle wieder bei NULL an.....ausser die die vorher ihr wertloses Papiergeld in Gold/Silber getauscht haben :D

    Schon bald in Ihrem Kino. Der Wirtschaftskrimi:
    Euro weg - Vermögen weg - Politiker im Renterruhestand auf den Bahamas :cool:
    Avatar
    MANDARINXY
    schrieb am 09.11.05 19:55:58
    Beitrag Nr. 5 (18.708.100)
    :mad:
    Ich überlege eh schon ob ich nicht mit meinen "Millionen" ins Ausland abhaue... vielleicht Australien oder doch Kanada....:mad:
    Avatar
    Frickhasserin
    schrieb am 09.11.05 20:04:08
    Beitrag Nr. 6 (18.708.237)
    [posting]18.708.100 von MANDARINXY am 09.11.05 19:55:58[/posting]ich favorisiere Australien :D
    da ist es wärmer :cool:
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 09.11.05 20:47:27
    Beitrag Nr. 7 (18.708.787)
    ganz genau #5 von MANDARINXY
    wenn alle " Reichen" das tun wundert sich der rest,
    das sie die Rechnung nicht bezahlen können.

    Hier eine kleine Geschichte dazu.

    Damit keiner sagen wird, er hätte nicht gewußt, wie Steuern funktionieren...
    So funktioniert das Steuersystem in Deutschland ? (K)ein Märchen für Kinder

    Es waren einmal 10 Männer , die jeden Tag miteinander zum Essen gingen. Die Rechnung für alle zusammen betrug jeden Tag genau 100,00 Euro. Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern und das sah ungefähr so aus:

    Vier Gäste (die Ärmsten) zahlten nichts.

    Der Fünfte zahlte 1 Euro.

    Der Sechste 3 Euro.

    Der Siebte 7 Euro.

    Der Achte 12 Euro.

    Der Neunte 18 Euro.

    Der Zehnte (der Reichste) zahlte 59 Euro.

    Das ging eine ganze Zeitlang gut. Jeden Tag kamen sie zum Essen und alle waren zufrieden.

    Bis der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte in dem er vorschlug, den Preis für das Essen um 20 Euro zu reduzieren.

    "Weil Sie alle so gute Gäste sind!" Wie nett von ihm! Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 80 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie wir besteuert werden.

    Dabei änderte sich für die ersten vier nichts, sie aßen weiterhin kostenlos.

    Wie sah es aber mit den restlichen sechs aus? Wie konnten sie die 20 Euro Ersparnis so aufteilen, dass jeder etwas davon hatte?

    Die sechs stellten schnell fest, dass 20 Euro geteilt durch sechs Zahler 3,33 Euro ergibt.

    Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gehen.

    Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte wie er insgesamt beisteuere.

    Er setzte sich also hin und begann das für seine Gäste auszurechnen.

    Heraus kam folgendes:

    Der Fünfte Gast , ebenso wie die ersten vier , zahlte ab sofort nichts mehr

    (100% Ersparnis). Der Sechste zahlte 2 Euro statt 3 Euro (33% Ersparnis).

    Der Siebte zahlte 5 statt 7 Euro (28% Ersparnis). Der Achte zahlte 9 statt 12 Euro (25% Ersparnis). Der Neunte zahlte 14 statt 18 Euro (22% Ersparnis).

    Und der Zehnte (der Reichste) zahlte 49 statt 59 Euro (16% Ersparnis).

    Jeder der sechs kam günstiger weg als vorher und sogar die ersten fünf aßen mmer noch kostenlos. Aber als sie vor der Wirtschaft noch mal nach-rechneten, war das alles doch nicht so ideal wie sie dachten.

    "Ich hab` nur 1 Euro von den 20 Euro
    bekommen!" sagte der sechste Gast und zeigte auf den zehnten Gast , den Reichen. "Aber er kriegt 10 Euro!"

    "Stimmt!" rief der Fünfte . "Ich hab` nur 1 Euro gespart und er spart sich zehnmal so viel wie ich."

    "Wie wahr!!" rief der Siebte . "Warum kriegt er 10 Euro zurück und ich nur 2? Alles kriegen mal wieder die Reichen!"

    "Moment mal," riefen da die ersten vier aus einem Munde. "Wir haben überhaupt nichts bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus!!" Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Zehnten los und verprügelten ihn.

    Am nächsten Abend tauchte der zehnte Gast nicht zum Essen auf. Also setzten die übrigen 9 sich zusammen und aßen ohne ihn.

    Aber als es an der Zeit war die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest: Alle zusammen hatten nicht genügend Geld um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können!

    Und wenn sie nicht verhungert sind, wundern sie sich noch heute. ... in anderen Ländern gibt es auch tolle Restaurants...

    ----
    Zum Nachdenken.



    Qelle: Wirtschaftszeitung aktiv
    Avatar
    ProfDrBunsenbrenner
    schrieb am 09.11.05 21:14:40
    Beitrag Nr. 8 (18.709.112)
    #3 :laugh::laugh::laugh: genau! :laugh: alle die hier rote smilys reinstellen sind dran! :laugh::laugh:
    Avatar
    MANDARINXY
    schrieb am 09.11.05 21:47:22
    Beitrag Nr. 9 (18.709.658)
    [posting]18.708.787 von sensor10 am 09.11.05 20:47:27[/posting]:laugh:
    schöne Story.... genau deswegen werde ich auswandern. Habe schon vor einem Jahr einiges ins Ausland gebracht. Macht keinen Spass mehr in D zu leben....
    Ob Eichel, Stoiber, Merkel oder Steinbrück ... Ihr bekommt von mir keinen Cent mehr ....
    :cool:
    Avatar
    Jessebaer
    schrieb am 09.11.05 22:01:10
    Beitrag Nr. 10 (18.709.956)
    Ich spiele auch mit dem Gedanken, die Fliege zu machen.
    Ab auch keine Lust mehr auf diese Wegelagerer- Politik.
    Avatar
    broker2204
    schrieb am 10.11.05 09:21:47
    Beitrag Nr. 11 (18.733.595)
    [posting]18.709.658 von MANDARINXY am 09.11.05 21:47:22[/posting]leute mit deinem Gedankengut sind mir schon lange suspekt und ein Dorn im Auge
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 10.11.05 15:29:08
    Beitrag Nr. 12 (18.739.139)
    #11 von broker2204

    ah ja und du bist einer der ersten 5

    und verprügelten ihn

    wenn du in Zukunft weniger Stütze erhältst
    dann bist selber Schuld.

    Sie zufrieden mit dem was du bekommst, sonst gibt es bald
    keine "Reichen" von den du was kriegen kannst.

    Mfg sensor10
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 11.11.05 09:04:09
    Beitrag Nr. 13 (18.751.031)
    Ach ja im übrigen bin ich für
    die Besteuerung aller Gewinne
    aus Kapitalanlagen egal in welcher höhe.

    Das nennt man Gleichbehandlung.

    Mfg sensor10
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 11.11.05 10:32:47
    Beitrag Nr. 14 (18.752.171)
    [posting]18.751.031 von sensor10 am 11.11.05 09:04:09[/posting]sowas nennt sich mehrfache Besteuerung ! :mad:
    Denn zumindest Privatpersonen spekulieren mit bereits versteuertem Geld.
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 11.11.05 11:11:50
    Beitrag Nr. 15 (18.752.665)
    ja das angelegte Geld ist besteuert.

    Aber die daraus resultierenden Gewinne nicht .

    Also wäre dieses nur fair.

    Mfg sensor10
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 11.11.05 11:14:36
    Beitrag Nr. 16 (18.752.705)
    Es wird ja auch nur der Gewinn versteuert,

    und nicht die gesamte Summe.

    Mfg sensor10
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 11.11.05 11:22:53
    Beitrag Nr. 17 (18.752.808)
    den Gewinn gibts aber nur, wenn angelegtes Geld da ist :rolleyes:

    wen der brave Bürger nämlich stattdessen das Geld auf den Putz haut und in der Karibik Urlaub macht mit dem Kapital, dann gibts keine Gewinne und kein gar nix !

    der Staat wäre gut beraten, den ganzen Quatsch mit Spekulationsfrist abzuschaffen und Gewinne offiziell steuerfrei zu machen.

    Er könnte natürlich auch tatsächlich diese Gewinne wie normales Einkommen behandeln - und die Verluste voll abzugsfähig machen :rolleyes:
    Avatar
    sensor10
    schrieb am 11.11.05 12:27:27
    Beitrag Nr. 18 (18.753.589)
    der Staat wäre gut beraten, den ganzen Quatsch mit Spekulationsfrist abzuschaffen und Gewinne offiziell steuerfrei zu machen.

    Das denke ich auch.
    Aber es wird schon ein Grund haben warum die da garnichts machen. (Ratlos)

    Bsp: einer macht 1000€ Gewinn -Ein+Verkaufkosten

    dann hat irgend ein anderer 1000€ Verlust +Ein+Vekaufkosten.

    ist gleich 0€ -Ein+Verkaufskosten

    Außer Spesen nichts gewesen, nur Verlust für den Staat(Ein+Verkaufskosten),obendrein die ganze Bürokratie für die Abrechnung.

    Mfg sensor10
    Avatar
    NOBODY_III
    schrieb am 12.11.05 19:53:37
    Beitrag Nr. 19 (18.766.459)
    Wenn ich das richtig verstanden habe, soll doch sowohl die pauschale Besteuerung mit 20 % bei Verkauf und die Halbierung des Sparerfreibetrages esrt ab Jan. 2007 kommen. Oder?

    Wie sieht das denn eigentlich bei den Daytradern aus mit den neuen Steuerrichtlinien? Je nach Umsatz bzw. Gewinn
    hatten sie doch bisher einen höheren Steuersatz. Vielleicht fährt der eine oder andere Heavy Trader künftig sogar besser.

    Nur diejenigen, die aufgrund Ihres Einkommens nichts zu versteuern hatten, haben doch jetzt das Nachsehen.
    Natürlich auch die Langfristanleger.

    Die Frage ist nur, ob solche Langfristanlagen überhaupt noch etwas bringen. Die Schlaftabletten von Kostolany sind doch schon lange nicht mehr das ideale Rezept. Kaum ist eine Aktie mal etwas gestiegen, folgt bei nächster Gelegenheit die Konsolidierung bzw. Gewinnmitnahme.
    Ausnahmen bestätigen die Regel. Momentan läuft es mal wieder etwas besser, fragt sich nur wie lange.

    Steuerfrei nach 6 Monaten Haltefrist war noch praktikabel, nach 12 Monaten Haltefrist schon erheblich weniger, z.B. in den Jahren 2000 bis 2003.

    Insofern halte ich den Plan mit 20 % für gar nicht so schlecht, mal abgesehen davon, daß big_mac natürlich recht hat mit seinem Argument.
    Aber das ist doch nichts Neues. Zinsen und Dividende waren ab einer bestimmten Größenordnung doch schon immer zu versteuern.

    Jedenfalls bekommt künftig niemand mehr Probleme mit der Steuerehrlichkeit, und die ganz Großen mit den guten Steuerberatern können auch nicht mehr alles wegdrücken.

    Aber was ist denn künftig mit dem Halbeinkünfteverfahren.
    Sollte das nicht auch wegfallen?

    Und wie verhält es sich mit der Absetzbarkeit/Verrechnung von Verlusten?

    Was ist mit den realisierten Verlusten aus den Jahren 2000 - 2002, die bis 2007 noch nicht mit kurzfristigen Gewinnen verrechnet werden konnten?

    Und wie sieht es aus mit der Besteuerung von sogenannten grauen Fonds mit intransparenter Versteuerung? Sitz auf den Bahamas etc.?

    :confused:
    Avatar
    NOBODY_III
    schrieb am 13.11.05 18:27:46
    Beitrag Nr. 20 (18.772.513)
    Das während des Jahrhundert-Salamicrash`s von 2000 - 2003 vernichtete Kapital von mehr als 2 Billionen USD fehlt jetzt an allen Ecken und Kanten.

    Es gibt zwar immer wieder Börsianer, die erklären, das Geld sei nicht weg, das hätten jetzt nur andere.
    Ich finde jedoch, daß man es sich mit dieser Argumentation
    zu leicht macht. Zumindest würde mich würde mich dabei interessieren, wer diese Anderen wohl sein könnten.

    Man stelle sich vor, diese 2 Bio Dollar oder Euro oder ...
    könnten jetzt zur Konjunkturbelebung eingesetzt werden. Ich glaube, das würde einen regelrechten Boom auslösen mit entsprechenden Auswirkungen auf die verschiedenen Bereiche.

    Wen wundert es da, daß die Bürger sparen und auf die Konsumbremse treten? Das Geld, was sie damals verloren haben, können sie jetzt nicht zur Belebung des Konsums ausgeben, beim besten Willen nicht.

    Und was macht unsere Regierung? Sie halbiert den Sparerfreibetrag und erhöht die Steuern. Wie will man denn damit eine Verbesserung oder Konjunkturbelebung erreichen?

    Wieder ist das Geld nicht weg. Es haben nur andere.
    Der Staat braucht es zum Löcher stopfen.
    Ich denke nur mal an die vielen Leute, die sich auf Empfehlung der Politiker Telekom- und Postaktien für die Altersvorsorge gekauft haben. Das dabei verlorene Geld können die Leute jetzt weder für die altersvorsorge verwenden noch anderweitig verkonsumieren. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Denkt überhaupt noch jemand an dieses Problem? Oder haben das alle weggedrückt? Die Betroffenen bestimmt nicht.

    :confused:
    Avatar
    Honorica
    schrieb am 13.11.05 18:35:38
    Beitrag Nr. 21 (18.772.602)
    [posting]18.766.459 von NOBODY_III am 12.11.05 19:53:37[/posting]Daß die Halbierung des Sparerfreibetrags erst zum 1.1.2007 kommen soll, habe ich zunächst auch so verstanden. Nachdem ich dann allerdings immer wieder unterschiedliche teils sich widersprechende Informationen bei verschiedenen Anfragen bekommen habe, ist folgendes festzustellen:
    Niemand, absolut niemand, weiß wirklich genau Bescheid, ob der 1.1.2007 oder schon der 1.1.2006 Stichtag für die o.g. Gesetzesänderung ist.
    Wenn bereits der 1.1.2006 Stichtag ist, wäre dies in meinen Augen eine riesige Sauerei, da man sich als privater Kleinanleger ziemlich kurzfristig auf die neue Situation einstellen müßte.
    Aber wie schon mitgeteilt, nirgendwo und von niemandem sind genaue Informationen darüber zu bekommen.
    Alles nur Gerüchte und vage Spekulationen.
    Oder kommt die endgültige Bekanntgabe des Stichtags-Termins 1.1.2006 erst am 31.12.2005, damit sichergestellt ist, daß sich niemand auf die neue Situation einstellen soll/kann.
    Avatar
    NOBODY_III
    schrieb am 13.11.05 19:08:33
    Beitrag Nr. 22 (18.772.946)
    [posting]18.772.602 von Honorica am 13.11.05 18:35:38[/posting]Du triffst den Nagel auf den Kopf! Nun bin ich auch gespannt.

    In der heutigen EURO am Sonntag sind vier Beispiele nach Berechnungen der DATEV aufgeführt unter dem Motto:

    Soviel Steuern zahlen Beschäftigte ab 2006 mehr.

    Der Sparerfreibetrag ist dabei schon jeweils auf 750 € reduziert worden. Die DATEV sollte sich eigentlich auskennen.

    Vielleicht weiß ja jemand hier im Forum mehr.

    :confused:
    Avatar
    NOBODY_III
    schrieb am 18.11.05 12:49:10
    Beitrag Nr. 23 (18.865.156)
    In der Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg war gestern oder vorgestern übrigens zu lesen, daß die Reduzierung des Sparerfreibetrages erst ab 1.1.2007 kommt.
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 18.11.05 13:15:21
    Beitrag Nr. 24 (18.865.533)
    [posting]18.772.513 von NOBODY_III am 13.11.05 18:27:46[/posting]Nobody,

    einen Teil des Geldes hat ein anderer.
    der andere war nie wirklich da.
    Avatar
    NOBODY_III
    schrieb am 18.11.05 17:15:05
    Beitrag Nr. 25 (18.869.167)
    big_mac

    Trotzdem sind wir uns doch hoffentlich darin einig, daß ein Großteil des vernichteten Kapitals weder für den Börsenaufschwung noch zur Belebung der Konjunktur zur Verfügung steht.

    Im Gegensatz zum PPT, das in den USA den DOW JONES ziemlich hochgehalten hat, soll die BAFIN angeblich die Versicherungen selbst bei einem DAX-Stand zwischen 2.300 und 2.200 noch zur Absicherung ihrer Aktienanlagen gedrängt haben, worauf diese ihre Aktienbestände teilweise noch gehedged haben, während der DAX bereits die Trendwende eingeleitet hatte.

    Was das zur Folge hat für die Lebensversicherungen und den Grad der Aktienanlage bei den Versicherungen, brauche ich Dir nicht zu erläutern.

    Während in China der Staat Stützungskäufe für Aktien durchführte (mit späteren beachtlichen Gewinnen) und in Frankreich der Staat die Aktien der France Telekom stützte, erklärte Kanzler Schröder im Hinblick auf entrüstete Telekom-Aktionäre, er sei nicht für die Entwicklung der Börsenkurse zuständig, obwohl er ja den vorausgegangenen Aufschwung für sich in Anspruch genommen hatte.
    Allein die Kursverluste der T-Aktionäre würden schon für
    ein Konjunkturprogramm reichen. Einen Großteil davon hat jetzt der Bund zur Finanzierung der Pensionsansprüche der ehemaligen Postbeamten.

    :confused:
    Avatar
    helmut_kohl
    schrieb am 19.11.05 15:55:07
    Beitrag Nr. 26 (18.878.895)
    Deutschland, gute Nacht!

    Die grosse Koalition haette jetzt die Moeglichkeit die Ausgaben zu reduzieren und zwar ganz radikal. Stattdessen nutzen sie Ihre Macht um die Ausgaben mit immer neuen Steuern zu finanzieren.

    Ergebnis: Schrecken ohne Ende, anstatt Ende mit Schrecken. Durch diese Politik wird Deutschland weitere 4 Jahre Stagnation erleben. Wartet nur bis in den USA die Housing Bubble platzt und die ganze westliche Welt in die Rezession stuerzt! Was wollen die SPD/CDU/CSU-Sozialisten denn dann erst noch enteignen?

    Und in 4 Jahren ist Wahl, dann haben die schwarzen und roten zusammen nur 50%. 10% Gruene, 10% FDP, 20% PDS, 10% NPD.

    Mein Tip: Auswandern!
    Avatar
    Blue Max
    schrieb am 11.05.06 10:26:36
    Beitrag Nr. 27 (21.517.583)
    Kürzung auf 750 Euro wurde gestern beschlossen.
    Vonwegen "Reichensteuer"...


    :mad:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    970
    102
    90
    84
    69
    64
    61
    57
    55
    53