DAX+0,30 % EUR/USD-0,68 % Gold-1,02 % Öl (Brent)+0,32 %

Zinifex Ltd.: delivering now and into future... - 500 Beiträge pro Seite


delivering now and into future...

....so heißt der Leitsatz bei der Zinifex Ltd, einem weiteren australischen Zinkförderer. Die Story mit dem Rohstoff Zink und der weiteren Verknappung ist im Grunde genommen ja eine ganz interessante Sache und birgt für die nächsten Jahre noch so einiges Potential (einziger Nachteil ist die daraus resultierende Inflation).

Zinifex profitiert derzeit voll und ganz von den gestiegenen Zinkpreisen, da sie eine Mine und mehrere "Zinksmelter" in Australien und Europa bereits erfolgreich industrialisiert haben und betreiben. (die sind also schon da wo manch anderer Explorer noch hinmöchte). Da auch die politische Situation in Australien wesentlich stabiler und diplomatischer ist, braucht man von dieser Seite, meiner Meinung nach sich keine Sorgen zu machen.

Interessant ist übrigens auch die letzte Meldung bei ASX vom 21/12/2005 "Daily Share Buy-Back Notice". Anbei der zugehörige Internetlink:

http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…


... und anbei noch der link zur Zinifex homepage für weitere Informationen: http://www.zinifex.com/Main.aspx

Wer hat denn noch Informationen über Zinifex bzw. wer ist denn noch so mit dabei. Bei wallstreet habe ich nur einen alten historischen Thread mit bislang nur 4 Beiträgen gefunden. Zinifex scheint bei uns hier noch keinen großen Bekanntheitsgrad zu haben - oder?

Grüße NilsHerold1
Hallo nilsherold1,

habe das Teil gerade auf der Watchlist- astreiner Chart muss man schon sagen. Habe gerade etwas über Zinifex bzgl. Turnaroundstory gelesen. Die waren wohl durch irgendeine Pleite bei einem Minenprojekt ziemlich eingebrochen und waren in 2005 wohl der australische Rohstoff-Outperformer schlechthin.
Bin auf Zinifex aufmerksam geworden durch ein Posting zu meinem Consolidated Minerals-Thread. Ich könnte mir vorstellen, dass es in 2006 bei den zu erwartenden Zinkpreisen noch mal ein gutes Stück nach Norden geht. KGV liegt wohl bei 11, also nicht zu hoch, wenn die Firma so weiter macht.
[posting]19.447.140 von glasmaennlein am 29.12.05 18:55:09[/posting]Hallo glasmaennlein,

kannst Du mal diesen Bericht/Turnaroundstory von Zinifex, oder den link hier reinstellen?

Habe Zinifex auch schon seit ca. 1/2-Jahr auf der Watchlist. Bislang hatte mir jedoch immer noch das "Kleingeld" für einen Einstieg gefehlt :). Bin nun seit diesem Monat aktiv mit dabei. Schauen wir mal wie sich die ganze Sache entwickelt. Ich denke von dieser Aktie wird man längerfristig profitieren können. Wie denkst Du darüber?
Hi,

hier mal der Link, ist leider in Englisch, aber vielleicht klappt es ja mit dem übersetzen:
http://www.theage.com.au/articles/2005/12/27/1135445571450.html?from=rss

Der Begriff Turnaroundstory zu dem Thema stammt von mir, ist meine Umschreibung für das, was ich dem Artikel entnommen habe. Vielleicht würden es die Profis es nicht so nennen. Ansonsten versuche ich mal in den nächsten Tagen ein paar Stücke zum Abstauberpreis einzusammeln. Leider sind die Volumina in Deutschland nicht sehr hoch- also limitieren! Ich denke so knapp über 4 € müsste machbar sein und dann könnte es so weiter gehen, wie im letzten Jahr.

So, jetzt aber ab ins Bett

Es grüßt
Das Glasmaennlein
Bin in den Wert seit einem knappen Jahr investiert.
Habe ganz einfach nach einem Zinkwert gesucht im Zuge der allgemeinen Rohstoffhausse.
Zinkwerte gibt es nicht wie Sand am Meer.

Infos sind allerdings aus AUS auch nur spärlich zu bekommen.
zum Thema Zinkwerte gibt´s da noch den australischen Zink-Explorer Union Resources (ehemals Union Capital), der im Iran an der Entwicklung einer Zinkmine beteiligt ist. Ist allerdings auf Grund der politischen Situation so eine Sache und man sollte sich intensiv mit den Zielen/Managment/Aktionen von UCL auseinandersetzen bevor man hier einsteigt. Ich habe mich vor kurzem zum Ausstieg entschlossen, weil das keine Aktie ist bei der man sich die 10-Jahresschlaftablette einwerfen sollte. Könnte passieren, daß man dann nur noch bunte Zettelchen hat. Die Sache könnte allerdings auch anders ausgehen. Wie gesagt man sollte sich intensiv damit befassen und sich auch des Risikos bewußt sein.

Ich denke, daß die Situation bei Zinifex (zumindest was die politische Situation angeht) ein wenig entspannter sein sollte. (und wirtschaftlich betrachtet passiert da auch mehr)
Kann mir mal jemand von den "älteren Hasen" erklären was es sich mit den "Daily share buy-back"-Aktionen auf sich hat und welche Auswirkungen diese hatten? Was steht in dem "Appendix 3C", bzw. wofür ist der "Appendix 3E"?

Die "daily share buy-back-Aktionen" sind offensichtlich über das ganze Jahr gelaufen. (vgl. Announcement ASX) http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…

Gibt es eigentlich irgendwo eine Aufstellung über die "TOP 20 Shareholder" (oder ähnlich) von Zinifex? Ich habe bislang nur herausgefunden, daß der Fond LINGOHR-ASIEN-SYST.-BB-INVEST, WKN 847938, hier investiert ist.
[posting]19.450.231 von nilsherold1 am 30.12.05 01:07:29[/posting]Hallo nilsherold1,

habe schon Deine neue Verlobung festgestellt bevor Du Dich
bei UCL verabschiedet hast.
Was versprichst Du Dir von der Aktie im kommenden Jahr?
Ich glaube Deine Empfehlung kommt ein Jahr zu spät:).
Zumindest was den Kurs betrifft.
Aber Du wirst mir Deine Gründe sicher erklären.

Viele Grüße
propus
[posting]19.453.527 von propus am 30.12.05 10:56:43[/posting]Hi Propus,

auch Dir zunächst ein frohes Neues....

...das mit dem Blick in die Zukunft ist bei Aktien bekanntlich ja so eine Sache.

Tja was verspreche ich mir von Zinifex?

stetig steigenden Aktienkurse?
Dividendenauszahlung?
Risikominimierung bzgl. Totalverlust?

Ich denke das is es im Großen und Ganzen.

Und was versprichst Du Dir von UCL für das kommende Jahr?

Viele Grüße
NilsHerold1
hallo nilsherold1,
auch Dir alles Gute für 2006.

Versprichst Du dir hier 2006 mehr als 2005 bei UCL ?

Hast doch auch sicher Deine 100 % gemacht und Optionen gab
es noch dazu.
Wie gesagt,hätte mir einer den Wert vor einem Jahr empfohlen, und ich hätte dem Glauben geschenkt:D, hätte ich auch investiert und ne Menge verdient,aber jetzt ????
Ich glaube Dir geht es nur um das Risiko eines Totalverlustes.
Aber einen Totalverlust gibt es meiner Meinung nach nicht mehr.
Du hattest mich doch mal nach der Höhe meiner Beteiligung bei UCL gefragt.Daran hat sich nichts geändert.
ich bin weiterhin optimistisch und glaube im Einstiegskurs liegt der Gewinn.
Wobei ich nichts gegen Zinifex habe,aber es ist für mich einfach zu nervig hier von Beginn an alles aufzuarbeiten.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen.
Mal sehen wie die Ergebnisse in einem Jahr aussehen.
Ich wünsche Dir alles Gute.
Propus
[posting]19.501.185 von propus am 02.01.06 14:18:09[/posting]Hallo Propus,

das Wesentliche bei Entscheidungen ist doch das was vor einem und nicht in der Vergangenheit zurück liegt - oder?

Zudem möchte ich betonen, falls ich hier falsch verstanden wurde, daß ich hier keine Empfehlungen ausspreche, sondern nur meine Meinung äußere.

Übrigens, das Thema mit dem Optimismus ist gut, dabei sollte man aber auf keinen Fall die Augen und die Ohren verschließen, da soetwas auch manchmal in die Hose gehen kann.....
...und außerdem wollte ich mich hier eigentlich über Zinifex unterhalten.

Hast Du brauchbare Informationen über Zinifex, die uns allen weiterhelfen?
[posting]19.503.312 von nilsherold1 am 02.01.06 16:57:14[/posting]Tut mir Leid,

ich besorge mir immer erst die Informationen und investiere
danach:D.
Habe eigentlich gehofft von Dir etwas zu hören.
MfG Propus
[posting]19.503.823 von propus am 02.01.06 17:40:15[/posting]hä???

Wo fahren wir hin? Kühlschrank? Rembrandt?

verstehe leider Deinen Beitrag nicht

was möchtest Du denn von mir hören?
... und noch ein interessanter Beitrag zum Thema Zinifex:

Zinifex Australia`s share of the year
28 December 2005
By BARRY FITZGERALD
The Age

Resource companies were Australia`s best-performed stocks in 2005 by a long way. The China-led boom in commodity prices made sure of that.
But who would have thought the title of the best-performed stock in the S&P/ASX 100 Index would have gone to Zinifex, the base metals group that rose from the ashes of the $A3 billion Pasminco collapse in 2001?
Zinifex`s share price performance in 2005 has been stellar, surging from $A2.37 to $A6.68 for a 181 per cent return.
It left the rest of the S&P/ASX 100 in its wake, with Papua New Guinean oil and gas producer Oil Search a distant second, returning 101 per cent.
The biggest winner from the Zinifex run has been San Francisco-based "value" fund Farallon Capital, which holds 11.17 per cent and would be sitting on more than $A275 million paper profit on an investment not yet two years old. Take the starting point for Zinifex back to its $A1.95-a-share float price on April 5, 2004, and the stock`s performance is an amazing 242 per cent gain - all that from a company that, initially at least, was cast in investors` minds as little more than Pasminco II.
Investors had good reason for their initial wariness. Those that held Pasminco shares before it went into administration on September 19, 2001, were to get nothing.
AdvertisementAdvertisementThe group`s financier creditors - including Australia`s big four trading banks - did worse.
They were owed $A2.1 billion before the Zinifex float under CEO Greig Gailey but had to take a $A900 million "haircut" to see through the debt-for-equity swap that formed the basis of Zinifex`s birth.
The stock they sold into the float process fetched $A975 million but is now worth more than $A3 billion. If only they had held on.
While Zinifex rose from Pasminco`s ashes, it came to the market carrying none of the baggage that killed off its ancestor. Zinifex took only the best (six) assets from Pasminco, carried only minimal debt and had no hedging woes when it hit the lists in 2004.
This meant that when the zinc price took off, Zinifex would be fully leveraged to the upside.
Zinc was something of a laggard among the base metals in response to the China-led boom. But zinc roared ahead in 2005, rising from $US1174 a tonne to $US1870 a tonne.
When Pasminco went under, zinc was friendless at $US733 a tonne.
The group`s next most important metal, lead, has also been doing the right thing, moving from $US480 a tonne when Pasminco went under to $US1135 a tonne this week.
The metal prices` moves have put a rocket under Zinifex`s earning capability. Broker CSFB forecasts profit of $234.7 million for 2005 to surge to $432 million in 2006 and to $500 million in 2007.
The latter result would represent $1.01 earnings per share and, according to CSFB, allow the annual dividend to be cranked up to more than 35 ¢ a share (4 ¢ in 2005).
The burning question for Zinifex is how long will the good times last. Most metals analysts believe that the "fundamentals" for zinc look good for another year or two.
Demand for the metal - its main use is to protect steel from corrosion - is forecast to continue to outstrip production.
Higher prices will encourage investment in new supply.
National Australia Bank`s economic forecasters recently tipped zinc to remain strong. The bank forecast that the zinc price would rise 21 per cent in 2006 to average $US1644 a tonne.

http://www.stuff.co.nz/stuff/0,2106,3524686a6026,00.html
... wenn ich das richtig verstehe, dann möchte Zinifex in nächster Zeit (max. bis zum 07.04.06) noch ca. 40 Mio AUS$ ausgeben, um eigene Aktien auf dem Markt zurückzukaufen. Von den am 18.02.05 gemeldeten 70 Mio. AUS$ wurden bislang nur ca. 30Mio. AUS$ investiert (vgl. Daily Share Buy-Back Notice im Jahr 2005 http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…)
PEM ist Perilya- soweit bin ich nun auch schon gekommen.

Aber schaut doch mal, was unsere Zinifex macht: 4,93 € in Frankfurt am 13.01.06- das sind schon mal lockere 12% seit meinem Kauf.:):):):) So kann es weiter gehen, nicht wahr Nilsherold1 ?

Es grüßt

Das Glasmaennlein
zinifex steigt trotz gerade gezahlter Dividende unaufhaltsam

das Teil ist echt ´ne Granate allein innerhalb der letzten 6 Monat nun ein + von 146%

nur schade, daß ich darauf nicht schon früher gekommen bin - wie lange mag die Aktie noch steigen? was meint ihr dazu?
Hey

Australien Rio und BHP steigen, GS erwartet höhere Gewinne
Thursday, 11. May 2006, 08:34
Unternehmen: BHP BILLITON - NEWCREST MNG LTD - RIO TINTO LTD

Sydney 11.05.06 (www.emfis.com)

Der ASX erreichte im Handelsverlauf ein weitere Allzeithoch. Aus dem Handel ging es mit einem Plus von 0,23 % auf 5.364,5 Punkte.

Wie schon in den letzten Handelstagen, waren es auch heute vor allem die Rohstoffwerte welche die Börse trieben.

Der Weltweit 2. grösste Zinkproduzent Zinifex wird in den MSCI AP aufgenommen, was die Fondmanager zum Einkauf veranlasst und die Aktie mit 4,3 % auf ein neues 52 Wochenhoch von 13,32 AUD treibt.

Der Goldpreis auf 26 Jahreshoch treibt den grössten Goldproduzenten Australiens Newcrest Mining mit 2,33 % auf 24,61 AUD. Nach dem satten Plus von über 7 % gestern, gibt sich Lihir Gold heute mit einem Minus von 0,5 % etwas schwächer.

BHP Billiton und Rio Tinto wurden durch Goldman Sachs mit einer stark gestiegenen Erwartung im Gewinnbereich aufgewertet. Dazu kommen die neuerlichen Höchstpreise bei Kupfer, Znik und Nickel. So legt BHP um 2 % auf 31,98 AUD zu was gleichzeitig ein neues 52 Wochenhoch bedeutet. Bei Rio Tinto ging es um 1,5 % auf 87,05 AUD nach oben, auch das ist ein neues 52 Wochenhoch.

08:34 (il) - copyright EMFIS

http://www.emfis.com/Index.1+M517a0e1ab2a.0.html

Bis dann :cool:
zinifex hat innerhalb der letzten 1 1/2 Monate ca. 15 Mio. AUS$ in eigene Aktien investiert. Im Mai belief sich die Summe auf ca. 8,4 Mio. AUS$ und im Juni bereits schon auf ca. 6,6Mio AUS$

schauen wir mal wie´s weitergeht :)
Also ich wundere mich ein bisschen ueber die Zahlen.
Bei einem erwarteten Gewinn von 450 Mio australischen Dollar in diesem Jahr (entspricht ungefaehr 260 Mio Euro), einer Marktkapitalisierung von momentan 2,6 Mrd Euro komme ich auf einen kgV von 10. Bei einer erwarteten Dividende von 40 Aussie-Cent sind das knapp 5%, ok.
Das ist aber fuer Minenwerte keineswegs aussergewoehnlich. Nach den neuerlichen Korrekturen sind Werte wie Rio Tinto billiger und bieten aehnliche Dividenden.
Wo kommt der Hype her ? Oder habt ihr andere Zahlen ?
zinifex hat nun mittlerweile innerhalb des Juni 2006 knapp 12Mio. AUS$ in eigene Aktien investiert und allein im Juni das eigene Aktienpaket um ca. 1,2Mio. Aktirn aufgestockt. Weitere 20Mio. AUS$ stehen für weitere Aktienrückkäufe zur Verfügung. Zinifex dürfte nun über ca. 11Mio eigene Aktien verfügen. Bei einem Gesamtanteil von ca. 490Mio Aktien hat Zinifex nun einen Eigenanteil von ca. 2,25%.
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.136.432 von Algol am 15.06.06 21:58:47ich habe das bei der Comdirect nun schon öfters erlebt, das die das mit den Wechselkursen durcheinander bekommen und davon ausgehen, daß z.B. der Gewinn / Aktie in Euro anstelle AUS$ gesehen wird, etc.

Legt man bei zinifex den half year report zu Grunde, so wurde hier ein "profit befor interest" von ca. 220Mio AUS$ (innerhalb des halben Geschäftsjahres) ausgewiesen. Vor dem Hintergrund der im letzten Jahr gestiegenen Zinkpreise und diverser kleiner Veränderungen halte ich die Prognose von 450Mio. AUS$ Gewinn für durchaus realistisch. Demnachzufolge ergäbe sich ein derzeitiges KGV von 10-12.

- Aber was sagt das schon aus? Beeinflußt dieser Wert auf irgendein direkte Art und Weise den Kursgewinn/-Verlust? Meiner Ansicht nach nicht. Viel interessanter ist die Dividendenrendite und die ist derzeit mal wieder recht günstig für einen neuen Einstieg. (Zumal die Dividende ja auch gesplittet, 2 x im Jahr ausgezahlt wird.)
Hmm... weiss nicht, ob ich folgende Meldung als kritisch sehen soll...

Last Update: Friday, June 23, 2006. 11:26am (AEST)
Zinifex smelter upgrade to cut emissions

Production at South Australia's Port Pirie lead and zinc smelter will stop for more than a month from the start of July, so maintenance work can be done to help it reach emission reduction targets.

The $33 million upgrade will include rebuilding and replacing furnaces, and the refurbishment of other equipment.

Up to 350 contractors will be on site over the 46-day period.

The smelter's general manager, Ivan Cauley, says the shutdown will help Zinifex meet its targets to reduce blood lead levels in the city's children to meet international standards.

"The work that we're doing on the blast furnace is certainly aimed at reducing emissions," he said.

"We have fast-tracked the work to do as much of the installation as possible during the shutdown.

"In addition to that, we're doing a large amount of work in other areas of the plant, refurbishing ventilation systems and improving fume capture at many parts of the plant."

Da Zinifex ja die ganzen alten Maeren von Pasminco beerbt hat, koennte das nicht die letzte "Restauration" sein. Allerdings koennten auch die u.U. folgenden Kursabschlaege zum Neusintieg genutzt werden. Denke, unter 5 Euro waere es wieder interessant.
Hi nilsherold1

Deine Info:
(Zumal die Dividende ja auch gesplittet, 2 x im Jahr ausgezahlt wird.)

Ich kann leider auf der WEB Seite von Zinifex über die Höhe der Dividende nichts finden.

Könntest du mir da freundlicherweise weiterhelfen :confused:

Gruß Sunray
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.242.419 von bts_freak am 23.06.06 12:16:51das der smelter eine umwelttechnische "drecksschleuder" ist, ist schon seit geraumer zeit bekannt und zinifex stand auch hiermit permanent in öffentlicher kritik - vor diesem hintergrund finde ich es nur positiv, dass man nun bei einer kompletten wartung auch mit dafür sorgt, dass die umwelttechnischen auflagen erreicht werden - kann dem längerfristigen image nur gut tun.

grüße

nilsherold1
Huh :eek: ?? Das wär natürlich echt der Hammer, muss ich zugeben....Hoffe mal, da hat nicht wieder jemand ein Aussie-Dollar Problem...
Wird spannend morgen...

Zinifex set for bumper annual result
Thursday June 29, 2006, 5:58 pm

Zinc and lead producer Zinifex is set for a four-fold increase in profit this year, analysts say.

Fitch Ratings has assigned a BB-plus long-term foreign currency issuer default rating (IDR) to Zinifex, saying metal prices should remain strong in the immediate future.

The international ratings agency predicted that Zinifex would post a bumper annual net profit for the financial year ending Friday, tipping it may exceed $800 million.

Some analysts have tipped higher results, with Credit Suisse forecasting a $912 million result for 2005/06 and Goldman Sachs JBWere (GSJBW) $973.3 million.

That would be a massive increase on the $234.7 million net profit Zinifex reported for the 2004/05 year.

Analysts have forecast even stronger earnings for the new financial year, with Credit Suisse predicting Zinifex could post a $1.48 billion net profit and GSJBW a $1.22 billion result in 2006/07.

The company's mines were cost competitive compared to other operations in the western world, Fitch said, and with most of its mines in Australia, Zinifex was well positioned to take advantage of the growing Asian and Chinese markets.

"Zinifex is currently enjoying the benefits of buoyant metal prices (with zinc recently recording record high levels) and generating strong levels of earnings and cash flow," Fitch said.

Soaring zinc prices helped Zinifex post a massive 160 per cent jump in net profit to $227.6 million in the first half.

At the time, the miner predicted its performance in the second half would substantially exceed that for the first half, if the zinc price was sustained at well above average levels.

Fitch said the bumper profits were close to peak cycle earnings although it added that solid earnings should be sustainable over the foreseeable future, but would be largely reliant on continued strong metal prices.

"Market fundamentals for zinc prices (the major driver of Zinifex's earnings) appear to remain favourable over the immediate future, with concentrate supply constraints limiting metal production," Fitch said.

"This combined with continued growth in demand from China and the rest of the world is likely to result in a continued supply deficit in zinc markets, supporting strong zinc prices over the foreseeable future."

The lead and zinc were historically tough industries, experiencing volatility in both directions, Fitch said, pointing to Zinifex's narrow commodity focus.

It warned the current high zinc prices was not sustainable in the medium to longer term, particularly as more supply came into the market in 2007 and 2008.
Hi nilsherold1

Danke für die Infos. Scheinbar ist aber über die Dividente 2005 über die WEB Seite nichts zu erfahren. Schon komisch bei diesen Gewinnen.
Sollte man die Jungs mal anschreiben ?. Was meinst du


Gruß s.
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.363.956 von Sunray01 am 30.06.06 15:56:19Hallo sunray01,

die Comdirect spricht in ihrer Bilanzprognose von folgenden Dividenden 2005:0,40AUS$, 2006: 0,50AUS$, 2007: 0,29AUS$

mal abwarten was tatsächlich passiert
kann mal einer von Euch bei der Comdirect in die Bilanzprognose reinschauen. Da muß es neue Zahlen geben. Hier spricht man mittlerweile von einem KGV von 3,68 und einer Dividendenrendite von ca 8-9%. Ich komme da momentan nicht rein. Vielen Dank für Eure Hilfe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.565.576 von nilsherold1 am 13.07.06 14:04:19Das war die aktualisierte, aber offenbar wieder falsche Prognose. Habe die codi angemailt, mal schaun, ob eine Korrektur kommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.569.110 von Algol am 13.07.06 16:39:07ich glaube wir reden aneinader vorbei unter Bilanz verstehe ich Umsatz, EBIT, EBITDA, Gewinn/Aktie , erwartete Dividendenzahlung, etc.

Anbei nun die bei der Comdirect publizierten Bilanzprognose (wie gesagt ohne Gewähr). Allein von dem EBIT von ca. 40% träumen derzeit viele Firmen. Hat jemand von Euch andere Prognosen anderer Banken? Wenn diese Prognose zutrifft gibt´s auch ne höhere Dividendenzahlung, was sich dann auch wieder in der Dividenrendite von ca. 8% widerspiegelt.

2007e, 2006e, 2005


Umsatz 3,87 Mrd. 4,57 Mrd. 3,07 Mrd.
EbitDa 1,38 Mrd. 2,12 Mrd. 1,15 Mrd.
EBIT 1,11 Mrd. 1,87 Mrd. 945,01 Mio.
Gewinn je Aktie 1,71 2,87 1,87
KGV 5,99 3,57 5,49
KCV 4,60 2,92 4,84
Dividende je Aktie 0,30 0,85 0,43
Dividendenrendite 2,86% 8,10% 4,10%
Cashflow je Aktie 2,23 3,52 2,12
Nettovermögen je Aktie 7,90 6,69 4,70
Nettoverschuldung * -2,34 Mrd. -1,96 Mrd. -681,68 Mio.

* negative Prognose = Nettogeldbestand

Schätzungen für 2006e (zu verschiedenen Zeitpunkten) Aktuell
vor 1 Monat vor 3 Monaten vor 1 Jahr


Gewinn je Aktie 2,87 1,95 0,56 0,61
KGV 3,57 4,85 22,07 4,89
Cashflow je Aktie 3,52 2,02 1,02 1,08
Gewinnwachstum (unabhängige Schätzung) 57,93% 38,80% --

Quelle: JCF Consensus Estimates - Angaben in AUD
heute gab´s auf asx eine abschließende Info zum gesamt erfolgten Aktienrückkauf.
http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…

Demnach hat Zinifex nun ca. 70Mio AUS$ in eigene Aktien investiert und einen Aktienanteil von ca. 13Mio Stk. zurückgekauft. Hört sich viel an, sind aber nur ca. 2,6% der gesamten Anzahl. Allein in diesem Jahr wurden im Zeitraum April 06 bis zum 18.07.06 4 Mio Stk bei einer Investition von ca. 41Mio AUS$ erworben. Ich bin mal gespannt, ob man sich auf Grund der derzeit hervorragenden wirtschaftlichen Lage von Zinifex demnächst zu weiteren Aktienrückkäufen entscheidet. Weiterhin wirft sich mir die Frage auf, ob Zinifex ein Übernahmekandidat für andere Unternehmen ist. Lt meinen Recherchen gibt es derzeit noch folgende Großaktionäre: Farallon Partners, ca. 45 Mio Aktien, Aktienanteil ca. 9%, Barclay Global Investors Australia Ltd., ca. 38 Mio. Aktien, Aktienanteil ca. 7,7%, Deutsche Bank Group, ca. 34 Mio. Aktien, Aktienanteil ca. 6,8% und Zinifex mit nun ca. 13 Mio Aktien und einem Aktienanteil von ca. 2,6%

Kennt ihr noch weitere Großaktionäre von Zinifex oder befindet sich der Rest im Streubesitz?
nu wird´s ja langsam richtig interessant - nächster neuer Kandidat ist USB Nominees Pty mit einem Aktienanteil von 27.550.493 Stk. und einer Voting Power von ca. 5,5%. Nachzulesen unter http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…

Somit befinden sich ca. 39% in den Händen von Großaktionären. Schauen wir mal wie diese Story weitergeht :)

P.S.: ach ja - ganz vergessen: den hochintressanten "fourth quarter activities report" gibt´s unter dem gleichen link
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.068.561 von nilsherold1 am 26.07.06 18:47:44Ich spreche von Ersterem, so habe ich kürzlich irgendwo gelesen, dass die Al-Lagerbestände wieder steigen, während die von Zn weiterhin fallen, ich habe aber keine Seite gefunden, wo ich das eigenständig verfolgen könnte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.111.890 von Algol am 27.07.06 12:18:06Schaut man sich die Langfristcharts der Lagerbestände der verschiedenen Industriemetalle an, dann scheint die Situation bei Zink tatsächlich am brisantesten zu sein :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.112.112 von Algol am 27.07.06 12:33:54danke algol, nach einem solchen link habe ich auch schon länger gesucht. Der Langfristchart von Zink bestätigt das, was ich die ganze Zeit schon erwartet habe. Demnach zu urteilen, befindet sich der Lagerbestand auf einer satten Talfahrt und das bedeutet, daß die Zinkpreise noch weiter steigen werden.

Ich suche später nochmal eine andere Prognose raus - ich hab da noch was.

Grüße

NilsHerold1
Hallo zusammen,

das mit der anderen Prognose ist leider nix mehr geworden, aber dafür hab ich eine andere Info für Euch:

Am 24 August 06 werden die "Full Year Financial Results" veröffentlicht: http://www.zinifex.com/index.aspx?link_id=16.802


schauen wir mal ob die Prognosen zutreffen werden
Hallo Algol,

vielen Dank für Deine links / besonders für den von der FAZ-Net - das wäre ja noch eine tolle Sache, wenn die sich in der nächsten Zeit alle gegenseitig einkaufen. Für die die Zinifex-Aktionäre wird es eine spannende Zeit.

Ich habe auch noch einen link von den ASX-News:
http://www.asx.com.au/asx/statistics/announcementSearch.do?m…

Grüße

NilsHerold1
wow...jetzt gehts ab! Hihi, und das, wo die Zahlen schon vor nem Monat bekannt waren (zum Kurs von 5,50). Ich hoffe, hier haben sich einige noch eindecken koennen! hatte ja am anfang zweifel, aber jetzt...Viel Spass noch !
jaja bts_freak, abgehen tut´s schon eine Weile. Der Rücksetzer seit Mai war wichtig. (sell in may.....) ich denke ab September wird dann so langsam spannend und bis zum Ende des Jahres gibt´s noch so einige Kursphanatsie. Schön finde ich derzeit ja nun auch, daß mehr und mehr der Bekanntheitsgrad von Zinifex steigt und sich offensichtlich, neben den großen Hauptaktionären auch so einige Fonds hier tummeln (kann man übrigens bei der Comdirect nachlesen) www.comdirect.de

Name Fondsbeteiligung Aktuell 1 Monat 1 Jahr 5 Jahre

Konzept Pro-Select / Inhaber-A.. 4,30% 23,53 3,70% 24,70% 32,57%
JPMorgan-Global Natural Resou... 2,01% 17,32 6,26% 41,39% --
JPMorgan-Global Natural Resou... 2,01% 14,92 6,27% 41,42% --
JPMorg.I.-Gbl.ex-US Sel.Sm.Cap.. 1,80% 194,32 5,37% 23,14% 47,90%
JPMorg.I.-Gbl.ex-US Sel.Sm.Cap.. 1,80% 160,60 5,29% 21,93% --
FT Global Dynamik Fonds / Inha.. 0,80% 35,67 4,57% 8,68% -44,62%

So denn mal gutes gelingen. :D

Grüße

NilsHerold1
ich finde der Artikel von der Faz-Net ist einfach zu schön als ihn nur als link dastehen zu lassen :cool::

Rohstoffaktien bleiben aus Anlegersicht interessant

23. August 2006
Die Hausse bei den Rohstoffpreisen sorgt im Rohstoffsektor allgemein für einige spannende Entwicklungen. So glänzen die Unternehmen nicht nur mit rekordhohen Gewinnen und das Übernahmekarussell dreht sich ausgesprochen munter.

Das eigentlich erstaunlich ist aber, daß trotz der explodierenden Rohstoffpreise und der zahlreichen Medienberichte über diese Entwicklung auf die Rohstoffaktien selbst noch kein allgemeiner Ansturm eingesetzt hat. Zumindest dann nicht, wenn die Bewertungen zugrunde gelegt werden. Denn die bewegen sich im Regelfall in sehr verträglichen Bahnen.

Rekordgewinne und Fusionsphantasie

Wie gut sich mit Rohstoffen momentan Geld verdienen läßt, machen am eindruckvollsten die zur Wochenmitte veröffentlichten Ergebnisse von BHP Billiton deutlich. Der weltgrößte Bergbaukonzern verdiente im abgelaufenen Geschäftsjahr 10,45 Milliarden Dollar (plus 60 Prozent), und damit so viel wie kein anderes Unternehmen aus dem Sektor jemals zuvor. Und was die Anleger mindestens ebenso erfreuen dürfte: Der Vorstand geht davon aus, daß der hohe globale Verbrauch knapper Rohstoffen die Preise auch in Zukunft beflügeln wird.

Zudem feuerte BHP-Chef Chip Goodyear auch die Fusionsspekulationen in der Branche mit der Bemerkung noch einmal zusätzlich an, er sehe viele Möglichkeiten Geld auszugeben. Derzeit liefern sich die Branchenvertreter bekanntlich gleich mehrfach ein Bieterwettrennen um verschiedene Rohstoffkonzerne.

Kein Unternehmen mehr vor Übernahmen sicher

Inzwischen machen die Spekulationen selbst vor den größten Vertretern der Branche nicht mehr Halt. So kursierten zu Wochenbeginn Gerüchte, mit Anglo American sei der am Umsatz gemessen weltweit zweitgrößte Bergbaukonzern von den Konkurrenten Xstrata, Rio Tinto Group und Vale do Rio Doce als Übernahmeziel identifiziert worden. Da Anglo American selbst auf eine Marktkapitalisierung von rund 60 Milliarden Dollar kommt, wurden derartige Spekulationen bisher für eher unwahrscheinlich gehalten.

Doch mittlerweile wird keine Variante mehr ausgeschlossen. „Wir sind jetzt fast schon so weit, daß alle Unternehmen versuchen, sich gegenseitig zu übernehmen“, beschreibt Wilhelm Schröder, Rohstoffexperte und Fondsberater des Nestor Australien Fonds das muntere Fusionstreiben.

Aus seiner Sicht ist Anglo American durchaus ein Übernahmeobjekt. Schließlich sei das Unternehmen mit einem Kurs-Cash-Flow-Verhältnis von rund sechs tiefer bewertet als der Branchenschnitt, der sich zwischen 7,5 und 8,0 bewegt. Außerdem schneide das Unternehmen bei der Eigenkapitalrendite mit einem Wert von 20 bis 22 Prozent schlechter ab als die Mitkonkurrenten, die im Schnitt auf 35 bis 50 Prozent kommen.

Allerdings glaubt Schröder eher nicht daran, daß die genannten Unternehmen als Bieter auftreten werden. Er setzt eher auf BHP Billiton als möglichen Interessenten. Aber natürlich kann das nach seiner Restrukturierung mit Barmitteln von mehr als 15 Milliarden Dollar ausgestattete Unternehmen auch selbst auf Beutejagd gehen.

Viele Rohstoffaktien sind vergleichsweise niedrig bewertet

Unabhängig davon, wie es nun konkret mit Anglo American weitergeht, sind weitere Übernahmen im Rohstoffsektor programmiert. Dafür spricht schon die Tatsache, daß einige der Unternehmen, die sich gerade mit ihren Konkurrenten Übernahmeschlachten liefern, leer ausgehen und sich notgedrungen nach anderen Zielobjekten umschauen werden. Aus Sicht von Schröder ist vor allem der „gesamte Nickelbereich reif für weitere Fusionen“. So mausere sich die sehr günstig bewertete Sally Malay immer mehr zu einem Übernahmekandidaten. Unter den größeren Unternehmen sind für ihn ansonsten branchenübergreifend betrachtet der Gold- und Kupferproduzent Oxiana und der Zinkproduzent Zinifex potentielle Übernahmeziele.

Das Übernahmekarussell dürfte außerdem auch deshalb in Schwung bleiben, weil sich ganz einfach noch günstig bewertete Unternehmen finden lassen. So erwirtschaftet Zinifex laut Schröder eine Milliarde Dollar an freiem Cash-Flow, und das bei einer Marktkapitalisierung von fünf Milliarden Dollar. Hinzu kommt hier ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von vier. Bewertungskennziffern wie diese sind durchaus kein absoluter Einzelfall. Selbst unter den Branchenriesen halten sich die Bewertungen in Grenzen. So beläuft sich bei BHP Billiton das KGV auf Basis der historischen Gewinne nur auf zehn. Der weltgrößte Bergbaukonzern ist damit niedriger bewertet als vor Beginn der Rohstoff-Hausse.

Analysten glauben nicht an dauerhaft hohe Rohstoffpreise

Erklären läßt sich diese Phänomen mit der allgemein vorsichtigen Haltung der Marktteilnehmer. Die überwiegende Mehrheit der Analysten glaubt ganz einfach nicht an dauerhaft auf dem erreichten Niveau verharrende Rohstoffpreise. Und in der Tat bleibt abzuwarten, ob diese nicht irgendwann auch wieder einmal fallen werden. Die Differenz zwischen Prognosen und Marktpreisen ist inzwischen aber so hoch, daß ein sehr hoher Puffer besteht.

So schätzen die angesehenen Analysten der australischen Macquarie Bank den Kupferpreis in diesem und im nächsten Jahr im Schnitt auf 2,95 und 2,35 Dollar. Doch aktuell bewegen wir uns hier bei 3,50 Dollar. Genauso kraß sieht es bei Nickel aus. Hier werden die Durchschnittspreise für 2006 und 2007 auf 8,50 und 7,25 Dollar veranschlagt, was mit einem aktuellen Preis von 13 Dollar kontrastiert.

Damit ist auch klar: Von einem irrationalem Überschwang kann bei den Rohstoffaktien noch keine Rede sein. Schon wenn sich die Rohstoffpreise nur annähernd auf den jetzt erreichten Niveaus halten können, wird es nach und nach bei den Gewinnschätzungen zu Anpassungen nach oben kommen müssen. Und das dürfte dann wiederum den Kursen der Rohstoffaktien, zugute kommen, auch wenn diese momentan mitunter auch mit den stark gestiegenen Kosten zu kämpfen haben.

Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.

Text: @JüB
Bildmaterial: FAZ.NET
Rohstoff- & Devisen-Kolumne: Zink - Weiteres Potential!
17.08.2006 09:29:00

Zink wird heute zum größten Teil in der Stahlproduktion benötigt. Dieser Rohstoff ist unerlässlich für die Galvanisierung, also die Herstellung von verzinktem Stahl. Seit Ende des letzten Jahres hat der Zinkmarkt eine außerordentliche Entwicklung hinter sich gebracht. Der Preis für eine Tonne Zink betrug im November 2005 noch 1500 USD. Im August 2006 befand sich der Preis für diesen Rohstoff bei fast 3500 USD. Diese Aufwärtsentwicklung ist vor allem auf die starke Nachfrage aus Asien zurückzuführen. Die Nachfrage wird in Indien 2006 um 9,1% wachsen. In China wird es eine Bedarfserhöhung um 7,3 Prozent geben.
Der weltweite Verbrauch wird in diesem Jahr um 4,8% auf 11,19 Mio. t steigen, während das Angebot lediglich um 4,5% auf 10,42 Mio. t ausgebaut werden kann. Das erhebliche Angebotsdefizit soll durch bestimmte Regierungsmaßnahmen, z.B. in China, beseitigt werden. Es sind Projekte für eine Kapazitätserhöhung um ca. 765.000 t jährlich in Planung. Diese Maßnahmen werden aber erst in ein oder zwei Jahren Einfluss auf den Markt haben. Im Gegensatz zu den Zinkhütten haben die Zinkminen ihre Produktionskapazität kaum gesteigert. Dadurch wird eine fortschreitende Verknappung der Zinkvorräte erwartet. Die Fundamentaldaten und das Aufholpotential gegenüber anderen Rohstoffmärkten rechtfertigen einen Einstieg. Der stabile Aufwärtstrend könnte Zink in 12 Monaten auf Kurse über 2 USD je Pfund (ca. 4400 US-Dollar je Tonne) führen.

Marcel Torney ist Chefredakteur der "berlinvestor"-Börsenbriefe und besitzt langjährige Erfahrungen beim Trading mit Aktien, Optionsscheinen und Hebelzertifikaten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die Smarthouse Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

http://boerse.finanzen.net/news/news_detail.asp?NewsNr=42318…
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-08/artikel-…
15.08.2006 17:07
ZINK dehnt Konsolidierung aus
Zink: 3.215 $ je Tonne

Aktueller Wochenchart (log) seit Januar 2004 (1 Kerze = 1 Woche).

Rückblick: Nach einer Seitwärtsbewegung in 2004 brach Zink im Dezember 2004 über den bei 1.155 $ liegenden Widerstand nach oben aus und startete eine Rallye. Diese wurde nach einem Rücksetzer auf den gebrochenen Widerstand ab Juli 2005 verschärft und führte den Kursverlauf bis auf ein Hoch bei 3.990 $ im Mai 2006. Seitdem befindet sich Zink in einer Konsolidierung der Rallye. Der dabei maßgebende mittelfristige Aufwärtstrend bei jetzt 3.340 $ wird aktuell leicht durchbrochen.

Charttechnischer Ausblick: Ist dieser Trendbruch auch auf Wochenschlussbasis der Fall, dann sind bei Zink weiter nachgebende Notierungen schnell bis in den Bereich 2.905 $ zu erwarten, was übergeordnet während der laufenden Konsolidierung aber nicht negativ zu werten wäre. Hier bietet sich bereits die Möglichkeit einer Wiederaufnahme der Rallye in Richtung 3.990 $. Wird dieses Hoch durchbrochen, sind längerfristig auch 4.500 $ erreichbar. Erst ein Rückfall unter das in den vergangenen Wochen gebildete Zwischentief bei 2.905 $ lässt eine Ausdehnung der Konsolidierung bis in den Bereich 2.391 $ wahrscheinlich werden.

Antwort auf Beitrag Nr.: 23.797.138 von bts_freak am 06.09.06 21:30:09ja - kann man nix gegen sagen. ich denke ja da ist noch so einiges Potential, da sich ja die Dividendenrendite nach wie vor bei ca. 8% tummelt.
Wahnwitz, Zinifex ist in Australien um 10% eingebrochen. Allein die Dividendenrendite wird von der codi mit rd. 12% angegeben, was nicht unrealistisch ist, da allein die Halbjahresdividende im November 0,70 AUD betragen wird. Der Zinkpreis ist im Vergleich zum letzten Geschäftsjahr deutlich gestiegen, die Lagerbestände an der LME sinken kontinuierlich weiter.
Unternehmensspezifische Horrormeldungen kann ich nicht entdecken, vermutlich liegt die Hysterie an den den nachgebenden Öl- und Goldnotierungen. Nur, was hat Zink mit Gold zu tun? Von einem fallenden Ölpreis wird Zinifex sogar profitieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.886.249 von Algol am 12.09.06 10:16:33Noch eine Erläuterung zur Dividendenrendite: Das Geschäftsjahr endet für Zinifex am 30.6. Meine Angabe bezieht sich auf das laufende Gechäftsjahr, nicht kalendarisch auf 2006.
ja - ich bin noch da, aber im Augenblick passiert ja nix spannendes. momentan ist offensichtlich nur abwarten angesagt. der kurs entwickelt sich stetig nach oben und wird immer wieder von kleinen Korrekturen begleitet, was m.E. nach einem gesunden Trend/Handel entspricht. Interessant finde ich nur, daß irgenwie keinen die anstehenden 13% Dividendenrendite zu interessieren scheint - aber vielleicht kommt das ja noch. - Bleiben wir weiter gespannt und freuen wir uns auf die weitere Entwicklung im Herbst.
Es grüßt

NilsHerold1 :cool:
ohaa...

26.09.2006 01:46
Australia's Zinifex may bid for Oxiana - report

SYDNEY (XFN-ASIA) - Integrated lead and zinc producer Zinifex Ltd (Nachrichten) may launch a takeover bid for gold and base metals miner Oxiana Ltd (Nachrichten) which is valued by the market at 4.1 bln aud, the Age newspaper citing unnamed market sources.

Oxiana shares surged in late trade yesterday, closing up 0.44 aud or 17 pct at 3.00.

The Age said the surge was in response to talk that Zinifex, now valued by the market at 5.3 bln aud, might bid for Oxiana.

An Oxiana spokeswoman said the company did not know what was driving up the share price, according to the report.

Oxiana chief executive Owen Hegarty in an open briefing lodged with the Australian Exchange last week, touched on the perennial takeover talk.

'Oxiana has been the subject of takeover rumours on and off,' he said.

'We've got a lot of growth projects in the pipeline so that may make us an attractive target, but it's certainly not something we are courting.'
so siehts aus...

Code Div Amount Ex Div Date Record Date Date Payable
ZFX 70c 16/10/2006 20/10/2006 10/11/2006

Ich bin immer noch am Staunen über die niedrige Bewertung von Zinifex.. Sogar gegenüber Oxiana, die weitaus niedrigere Umsätze und viel niedrigere Gewinne haben... aber vielleicht gut, wenn es stetig steigt...
was denkt ihr, wie es am Stichtag rumpeln wird ? Meine Erfahrung ist, dass die Dividende oft übermässig durch Kurssturz beantwortet wird, daher stellt sich mir die Frage, davor kurz rauszugehen und nach Dividendenzahlung wieder rein...
Immer wieder witzig, für welche Aktien sich die "Masse" interessiert und welche übersehen werden:

Zinifex spottbillig

13.10.2006
Hanseatischer Börsendienst

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten vom "Hanseatischen Börsedienst" ist die Aktie von Zinifex (ISIN AU000000ZFX1 / WKN A0B9A4) spottbillig.

Die Wertpapierexperten würden langfristig mit höheren Rohstoffpreisen rechnen. Stimme diese Annahme, dann seien ausgewählte Rohstoffaktien wie beispielsweise Zinifex ein glatter Kauf. Obwohl es sich dabei um einen der weltweit größten Zinkproduzenten handle (daneben würden Blei, Kufper, Silber und Gold gefördert), werde dem Titel derzeit auf der aktuellen Kursbasis nur ein KGV von 4 zugestanden. Und das wohlgemerkt auf Basis der 2007er Schätzungen der Analysten vom australischen Broker Macquarie, deren Prognosen für die Rohstoffpreise so wie es momentan aussehe, zu tief gegriffen seien.

Anzeige

Wenn man sich dann noch vor Augen halte, dass die schuldenfreie Gesellschaft 2007 laut Macquarie eine Dividende ausschütten werde, die einer Rendite von fast 15 Prozent entspreche, dann sei die auf "neutral" lautende Einstufung der Aktie durch Macquarie schon ein wenig verwunderlich.

Der Chart erwecke aus Sicht der Experten vom "Hanseatischen Börsendienst" den Eindruck, als ob der Aktienkurs schon bald nach oben ausbrechen werde. Gedeckt werde diese Annahme durch einen von fallenden Lagerbeständen gestützten Zinkpreis, der ebenfalls eher nach oben als nach unten strebe. Gestützt werde der Zinifex-Kurs zudem durch Fusionsfantasie. So würden mitunter Gerüchte die Runde machen, wonach Zinifex selbst als Käufer auftrete oder aber vielleicht von einem der ganz großen Rohstoffproduzenten übernommen werde.

Unabhängig davon, was an der Fusionsfront passieren werde, würden die Experten hier mit überzeugenden Zahlen rechnen, wenn am 26. Oktober über den Verlauf des ersten Quartals berichtet werde. Schon für das abgelaufene Geschäftsjahr 2005/2006 habe Zinifex mit einem fulminanten Anstieg beim Gewinne je Aktie von 0,46 Australischen Dollar (AUD) auf 2,20 AUD geglänzt. Und wenn sich die von den Experten vermutete positive Überraschung tatsächlich einstelle, dann sollte dies der Aktie zum Sprung auf ein neues Rekordhoch verhelfen.

Nach Erachten der Experten vom "Hanseatischen Börsendienst" ist die Zinifex-Aktie spottbillig. (Ausgabe 21/06 vom 11.10.06) (13.10.2006/ac/a/a)
Um es nochmal auf den Punkt zu bringen:
Wir haben hier ein Unternehmen mit einer Dividendenrendite von ca. 15% (mit steigender Tendenz) und einem KGV von ca. 4 (mit fallender Tendenz).
Die Entwicklung der Lagerbestände und des Zinkpreises, die die Gewinne bzw. Dividende von Zinifex bedingen, läßt sich täglich hier verfolgen:
http://www.kitcometals.com/charts/zinc_historical.html

Mit anderen Worten, die Gewinnentwicklung ist täglich einsehbar, bei welchem anderen Unternehmen ist das möglich?
Und welches andere Unternehmen weist auch nur annähernd eine ähnlich hohe Dividendenrendite auf, die den Kurs nach unten abstützt?
Als Risiken wären zu nennen langfristig ein über der Nachfrage liegendes Zinkangebot, was sich anhand der Lagerbestände rechtzeitig erkennen ließe (die Dividendenrendite stützt den Kurs wie bemerkt ab) oder ein Brand in der Century-Mine.
Angesichts dieses ungewöhnlichen Chance-Risikoverhältnisses, habe ich in den letzten Wochen einen erheblichen Teil meines Depots in Zinifex umgeschichtet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.617.482 von Algol am 14.10.06 17:19:42mein Reden Algol. Ich konnte es bislang jedoch noch nicht so schön auf den Punkt bringen. Für Zinifex spricht derzeit eine ganze Menge: Fallende Zinklagerbstände, steigende Rohstoffpreise, Wirtschaftswachstum in China und Indien, Direktoren von stocken Ihre Aktienpakete permanent auf, erstaunlich hohe Dividendenrendite, da permanent steigende Rohstoffpreise, diverse Revisionen und Verbesserungen der Anlagen führen nun zu einer größeren Produktionsmenge, Standort der Mine -> kein politisch risikoreiches Land (wie z.B. Iran), sehr professionelles Management, Fusionsphantasien (kaufen/gekauft werden), Rohstoffzyklen (Hausse, Baisse) laufen erfahrungsgemäß über mehrere Jahre.......

.....mir fällt eigentlich kein Grund ein warum sich die Aktien in nächster Zeit nicht positiv entwickeln sollte - ok ein globaler Aktiencrash würde die Performance wohl nach unten drücken - aber da hätten noch ganz andere Werte dann so Ihre Probleme (vgl. die Situation Frühjahr 06)

die kitco-Seite ist echt prima - ich schaue da auch jeden Tag hinein - ist für mich ein guter Indikator über das warum und wiese heute gerade diverse Aktienkurse gestiegen oder gefallen sind. Die Rohstoffseite von Wallstreet-online ist auch ganz ok.
ich leg nochmal einen drauf:

Excel ist ja ein tolles Tool. Mit der Funktion der "Zielwertsuche" und einem kleinen Dreisatz läßt sich rel. schnell berechnen wo der Aktienkurs stehen müßte, wenn wir vom einer Dividendenrendite von - na sagen wir mal 3,5% sprechen würden. Mal angenommen die Dividende läge derzeit bei 1,04 AUS$ und der Aktienkurs bei 13,08AUS$. Dann sprechen wir hier von einer Dividendenrendite von 7,95%. Bei einer Dividendenrendite von 3,5% würde wir dann über einen Aktienpreis von ca. 30 AUS$/Stk. sprechen.
Bei steigender Dividende, was vor dem Hintergrund der derzeitigen Ereignisse wahrscheinlich ist, hätte dieser Effekt natürlich einen zusätzlichen Einfluß auf den Aktienkurs. :)
....und weil´s so schön ist - hier nochmal der gleiche Artikel:

10.10.2006 - 14:56 Uhr
LME WEEK/Zink-Preisausschlag ähnlich wie bei Nickel erwartet
LONDON (Dow Jones)--Der Preis für Zink an der Londoner Metallbörse könnte im Zuge rasch sinkender Lagerbestände ähnliche Ausschläge erfahren wie der von Nickel, neues Angebot aus den Minen dürfte aber bis Ende 2007 wieder einen Abschwung herbeiführen. Metallanalyst Stephen Briggs von Societe Generale sagte während der LME Week voraus, dass von jetzt an bis Ende 2007 insgesamt 1,055 Mio t neue Produktion aus den Bergwerken kommen wird, das entspräche 10,5% des globalen Angebots. Die Explorationsbudgets würden sich von 2,2 Mrd USD im Jahr 2002 auf mehr als 7 Mrd USD 2007 ausweiten. "Wir können mit einer erheblichen Zahl neuer Minen rechnen", sagte Briggs. Bis Ende 2007 jedoch werde der Zinkmarkt extrem knapp versorgt sein, und die Lagerbestände dürften weiter abnehmen. Bis Dienstag sind die Börsenbestände von Zink auf 133.475 t und damit ihr niedrigstes Niveau seit 1991 gesunken. Stocks unterhalb von 100.000 t würden ein äußerst bullisches Signal an den Markt senden, äußerte Briggs.

Seiner Meinung nach werden die Zinkpreise nicht wieder auf den Stand vom Anfang des Jahrzehnts zurückkehren. 2001 war Zink unter 750 USD/t gefallen, im Mai des laufenden Jahres haben sie eine Rekordhöhe von 4.000 USD/t erklommen und liegen gegenwärtig bei 3.702 USD/t. Im Vergleich zu anderen Basismetallen wie etwa Kupfer sind Zinkminen leichter in Produktion zu bringen. Das liegt an ihren höheren Erzgradierungen von durchschnittlich 10% - bei Kupfer ist es nur 1% -
und ihrem geringeren Umfang, der die ökologischen Auswirkungen begrenzt. Die Integration der Zinkindustrie sei gegenüber anderen Metallen geringer, sowohl in der Bergwerksproduktion als auch zwischen Minen und Hütten, führte Briggs aus. Das habe es niemals offenkundig werden lassen, wer unter den Produzenten zuerst das Angebot kürzen muss. Zu den 2007 in Produktion gehenden Projekten gehören San Cristobal von Apex Silver Mining Ltd in Bolivien, Neves-Corvo von EuroZinc Mining Corp in Portugal und Jaguar von Jabiru Metals Ltd in Australien.

Nach einem ausgeprägten Angebotsdefizit im laufenden Jahr werde der Zinkmarkt 2007 wahrscheinlich ausgeglichen sein und sich 2008 in eine "signifikante" Überschussposition bewegen, sagte Briggs. In zwölf Monaten dürften die Zinkpreise erheblich niedriger liegen als jetzt, meinte er weiter. Zuerst werde sich das in der Terminpreiskurve der LME zeigen. Das höhere Minenangebot werde außerdem die Gebühr für die Verarbeitung von Zinkkonzentrat zu Raffinademetall zu Gunsten der Hüttenbetriebe verändern.

Die Aussichten für den Bleimarkt werden laut Briggs weitgehend vom chinesischen Nachfragewachstum definiert, da der Bedarfszuwachs anderswo seit mehreren Jahren ziemlich flach verlaufe. Der Analyst sagt hier für 2007 einen kleinen Überschuss von 80.000 t Blei voraus. 2008 werde sich dann ein erheblicher Überschuss entwickeln, und die Preise des Metalls würden noch vor denen für Zink wieder nachgeben. DJN/DJG/bdz/10.10.2006

http://www.finanztreff.de/ftreff/news.htm?id=26656457&r=0&se…

Schönen Tach noch :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.645.338 von nilsherold1 am 15.10.06 22:58:28Naja, dieser Beitrag ist bis auf die Überschrift nicht gerade bullish für Zinifex. Er würde zunächst deutliche Gewinnsteigerungen bedeuten, man müßte aber dann schon Ende 2007 mit Preiskorrekturen rechnen. Allerdings wurde für Kupfer und auch für Nickel schon für 2006 ein Angebotsüberschuss prognostiziert, von einem Preiseinbruch merkt man bisher aber nichts. Man sollte ausser neuen Projekten auch die steigende Nachfrage, sowie die Erschöpfung bestehender Lagerstätten berücksichtigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.673.184 von to_siam am 17.10.06 10:35:17Es gibt keine kontinuierliche Dividendenhistorie. Die Dividende richtet sich offenbar nach den Gewinnen, die wiederum vom Zinkpreis abhängen. Dieser ist erst in den letzten Jahren (und auch z.Z.) deutlich gestiegen. Die letzte Halbjahresdividende betrug nur 0,10 AUD, die nächste wird wegen der gestiegenen Erlöse 0,70 AUD betragen, die übernächste sollte dann entsprechend noch höher sein.
Sollte Zink den Weg von Nickel nehmen, wären weitere, massive Gewinnsteigerungen bei Zinifex zu erwarten und danach sieht es z.Z. aus. Sollte es zu einem Angebotsüberschuss kommen, wird sich das anhand steigender Lagerbestände ankündigen, man hätte also Zeit zu reagieren.
Zinc demand to remain strong, lead to ease: Zinifex

London (Platts)--20Oct2006

Australian mining major Zinifex said in its annual 2006 report Friday
that it expects the strong market for zinc metal to continue, and on the
supply side, it forecasts production of zinc concentrate to increase as a
number of new mines and expansions are commissioned.
However, the report added, this increase will be insufficient to offset
market growth and production lost through the depletion of some existing
mines, so concentrate production may remain below global demand and to
continue to constrain production of finished metal.
Global zinc metal stocks are expected to be at historically low levels by
the end of calendar year 2006, said Zinifex, adding that the inability to draw
from stock, coupled with inadequate current production, is expected to
continue to put upwards pressure on LME prices and regional premiums.
"On the demand side, we see continued strong demand, largely in response
to Chinese economic growth and increasing demand for galvanized products as
the intensity of zinc use grows with increasing economic prosperity in
developing nations," said the Zinifex report. It also sees growing demand for
value-add premium products, particularly EZDA [a premium diecasting alloy], as
global die-casting capacity shifts to China.
Zinifex said it anticipates global zinc stocks will decline further in
the 2007 financial year, supporting a possible continuation of historically
high zinc prices. "Zinc concentrates to remain in short supply, although a
number of new mine projects are due to be commissioned during the year
progressively increasing supply, it added.
Turning to lead, Zinifex expects demand to ease as increased concentrate
production leads to more metal in the market. Although it expects metal stocks
to grow, they should still remain at historically low levels and LME prices,
while lower than the recent highs, should remain well above historical
averages.

FUTURE EXPENDITURE ON EXPLORATION TO REACH $90 MILLION
In June 2006 Zinifex said it would double future expenditure on
exploration to $90 million over the next three years. This will be targeted
around existing operations where it has existing infrastructure and in
selected brownfield provinces.
"We do not intend to expand our presence in smelting and refining beyond
our existing four sites. However, we are committed to improving efficiency
further and increasing net margins by pursuing a premium product mix to ensure
that our refining and smelting operations continue to deliver sustainable
returns over the metal price cycle," said Zinifex.
Cost pressures are expected to continue, particularly with respect to
energy inputs and supplies to the resources sector. Zinifex said there appears
to be little prospect of an easing of the high electricity prices that the
Budel refinery experienced over the past year. At its Century and Rosebery
mines, higher costs for labor, equipment and consumables in short supply are
expected.
Zinifex added capitalized expenditure is forecast to increase to $520
million during the 2007 financial year reflecting the accelerated program of
waste stripping at Century, to avoid the risk of pit wall instability.

For more news, request a free trial to Platts Metals Week at
http://www.platts.com/Request%20More%20Information/ or subscribe now at
http://www.platts.com/infostore/product_info.php?cPath=28_37&products_id=68




Related Products
# Metals Week
Advertisement
Platts Top 250
18.10.2006 - 12:58 Uhr Meldung drucken
Metallproduzenten hinken der Nachfrage weiter hinterher
SYDNEY (Dow Jones)--Die laufende Berichtssaison spiegelt den andauernden Kampf der Basismetallproduzenten wider, bei sinkenden Beständen und hohen Preisen die starke Nachfrage decken zu können. Analysten verweisen auf die durch Streiks und Instandsetzungsarbeiten bedingt geringere Kupferproduktion von Rio Tinto im dritten Quartal, nachdem schon Alcoa Anfang des Monats enttäuschende Zahlen veröffentlicht hatte. BHP Billiton, die in der kommenden Woche ihren Bericht vorlegen wird, ist in ihrer Escondida-Mine in Chile von denselben Bedingungen betroffen wie Rio Tinto, die mit 30% an dem Betrieb beteiligt ist. Auch die Zinifex Ltd, einer der größten Zink- und Bleiproduzenten der Welt, hat eine Beeinträchtigung ihrer Quartalsergebnisse durch ausgedehnte Schließungen in Aussicht gestellt.

Der Kampf um eine Mengensteigerung in Reaktion auf die hohen Preise ist nach Feststellung von Analyst Brendan Harris (Macquarie Equities) ein Dauerthema in der Industrie. Die Quartalsergebnisse dürften außerdem weitere Projektverzögerungen offenlegen, meint Harris. Aber das sei ja auch der Grund für die hohen Preise und die Attraktivität der Aktie, und man könne nicht das Eine ohne das Andere haben, sagte Harris mit Blick auf Rio Tinto. Macquarie hält an ihrer bullishen Einschätzung von Nickel, Kupfer, Zink und anderen Industriemetallen fest, da die Wirtschaftsstärke in Europa und Asien die schleppendere Industrieproduktion in den USA wettmache und den Druck auf die Produzenten aufrecht erhalte. Sollte das globale Angebot auf dem jetzigen niedrigen Niveau bleiben, werde die Investmentbank zu einer erneuten Anhebung ihrer Preisvoraussagen gezwungen sein. Auch wenn die Produktionsunterbrechungen beendet sein werden, bleiben nach Feststellung von Macquarie die Preistreiber im weiteren Sinne in Kraft: strukturelle Beschränkungen bei der Schaffung neuen Angebots und, zumindest bisher, die Bereitschaft der Abnehmer, höhere Inputkosten zu akzeptieren.

Zinifex-manager Martin McFarlane jedenfalls hat keine Anzeichen dafür feststellen können, dass Kunden ihre Produktion zurückfahren, weil der Einsatz von Zink zu teuer ist. Deshalb dürften die Preise weiter anziehen, meint er. Das sei klassische Ökonomie: Wenn die Angebotsseite nicht kurzfristig reagieren könne, müsse der Preis bis zu dem Punkt steigen, an dem die Nachfrage getroffen wird. DJN/DJG/bdz/18.10.2006


http://www.finanztreff.de/ftreff/popup_news_druck.htm?id=266…
von @Nobody III aus einem anderen Thread: Starke Gewinne für Chinas Industrie im dritten Quartal (China.org.cn, 25.10.06)

Die mittelständischen und großen Industrieunternehmen in China haben im dritten Quartal einen Gewinn von 1,3 Billionen Yuan (131 Milliarden Euro) erwirtschaftet, das sind 29,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Nach aktuellen Angaben des staatlichen chinesischen Statistikamtes erzielte die Buntmetallbranche die größten Gewinne, die petrochemische Industrie musste kleinere Verluste hinnehmen. Vor allem private Unternehmen trugen maßgeblich zu den hohen Gewinnen bei.

Zinkpreis


mfg
erstaunlich: anbei eine Bestätigung für das was ich schon seit Längerem vermutet habe:

http://www.wallstreet-online.de/dyn/nachrichten/nachricht/19…

Nachricht vom 24.10.2006 | 11:04 1494 mal gelesen

Diese Aktie sucht ihresgleichen!
Leser des Artikels: 1494

Abonnenten, die schon länger unseren Börsenbrief wallstreet : Rohstoff- & DevisenTraderverfolgen, kennen unsere Affinität zur Aktie des Zinkproduzenten Zinifex Ltd. Der Wert zählt bereits seit Längerem zu den tragenden Säulen unseres Depots. So nutzen wir auch jede Schwäche zum Einstieg bzw. zum Neueinstieg, sollte der Wert einmal mit Gewinn ausgestoppt worden sein. Bislang wurden wir nicht enttäuscht. Aktuell schlägt die Aktie mal wieder mit einem Plus von fast 50% in unsererm Musterdepot zu Buche. Und unserer Ansicht nach wird Zinifex auch in den kommenden Monaten zu den Top-Performern im Rohstoffsektor zählen.
Mehrere Faktoren stützen unsere Annahme.

Die Aktie weist trotz des ansehnlichen Anstieges noch ein sehr moderates KGV auf (KGV 5 auf Basis der 2007er Erwartungen).

Das Unternehmen besitzt eine solide finanzielle Basis. Es ist schuldenfrei und die Kassen sind prall gefüllt.

Der zu beobachtende Konsolidierungsprozess im Rohstoffsektor sollte sich fortsetzen und Zinifex wird sowohl als Käufer als auch als Übernahmekandidat gehandelt.

Der Zinkmarkt wird aller Voraussicht nach weiter haussieren.

Das gut diversifizierte Produktportfolio.

Wie es hier aus unserer Sicht weitergeht und wie man bestmöglich von der Kursbewegung profitieren kann, lesen Sie in den nächsten Ausgaben des wallstreet : Rohstoff- & DevisenTrader
Wenn man sich den Zink Future Chart ansieht ...

...steht wohl bald zumindest eine kleinere Konsolidierung an.

Auch die Divende von Zinifex sollte ausgezahlt worden sein. Demnach ergibt sich für mich die Frage, wie hoch das Rückschlagpotenzial ist.

Bei 4.000€= ca. 13AUD?

mfg
Rohstoffe

Aktie von Zinifex auf Allzeithoch

Vermarktbares Zink
30. Oktober 2006
Der in den vergangenen Jahren einsetzende Rohstoffboom hat zwar inzwischen auch mit Blick auf die sich abschwächenden Konjunktur in den Vereinigten Staaten einen Dämpfer erhalten und zu zum Teil deutlichen Korrekturen geführt. Jedoch nicht überall.

Denn der Zinspreis erreichte in den vergangenen Tagen nach einer gewissen Zwischenkonsolidierung neue Rekordmarken. Am Montag stieg der Preis an der London Metal Exchange (LME) im Vergleich zum Freitag um 0,9 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 4.202 Dollar je Tonne. Dafür dürfte unter anderem der anhaltend Abbau von Lagerbeständen verantwortlich sein. Sie waren am Freitag nach Angaben der LME um 2,7 Prozent auf 110.800 Tonnen gefallen und hatten damit den tiefsten Stand seit 15 Jahren erreicht. Zink sei wohl das Metall der Wahl, das man im Moment als Anleger haben müsse, erklärten Analysten noch vor kurzem.

Deutliche Umsatz- und massive Gewinnsteigerung


Vor diesem Hintergrund dürfte es kaum verwundern, daß sich auch die Aktien von den auf die Zinkförderung und -produktion spezialisierten Unternehmen gut entwickeln. Zum Beispiel die Papiere des australischen Unternehmens Zinifex. Mit einem Plus von 5,53 Prozent auf 15,46 australische Dollar erreichten auch sie am Montag ein neues Allzeithoch. Seit dem Börsengang im April des Jahres 2004 haben die Papiere inzwischen nicht etwas mehr als 700 Prozent zugelegt, sondern der Trend zeigt weiterhin nach oben.

Das dürfte kaum verwundern, denn das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Im vergangenen Geschäftsjahr lag das Umsatzwachstum bis Ende Juni des laufenden Jahres bei 61,4 Prozent auf 3,06 Milliarden australische Dollar, der Gewinn je Aktie legte gleichzeitig um 378 Prozent auf 2,2 Dollar je Aktie zu. Im November wird das Unternehmen eine Dividende von einem Dollar je Aktie ausschütten, was nach einer kleineren Ausschüttung im April zu einer Dividendenrendite von insgesamt 7,4 Prozent brutto oder 5,2 Prozent netto führen wird.

"Action" in der Zinkmine

Zinifex teilte in der vergangenen Woche mit, die Zinkproduktion im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sei im Vergleich mit der Vorjahresperiode aufgrund von Wartungsarbeiten um 13 gefallen. Gleichzeitig gebe es weltweit jedoch derzeit nicht genügend Kapazitäten, um die Nachfrage nach Zink befriedigen zu können. Aus diesem Grund wäre der Ausblick auf die weitere Preisentwicklung sehr positiv. Im restlichen Jahr werde sich die Zinsproduktion auf normalem Niveau bewegen. Allerdings werde das Produktionsdefizit des ersten Quartals mengenmäßig nicht aufholen lassen. Sollte der Zinkpreis jedoch weiter steigen könnte der Mengeneffekt durch den Preiseffekt ausgegliche werden.

Aktie noch vernünftig bewertet

Die langfristige Strategie des Unternehmens besteht im Ziel, diszipliniert zu wachsen. Das heißt, die Erträge sollten langfristig deutlich über den Kapitalkosten liegen. Dabei möchte sich das Unternehmen weiterhin auf das Minen- und Verarbeitungsgeschäft von Zink und anderen Metallen wie Blei, Silber, Kupfer und Gold konzentrieren, da sie in ähnlichen geologischen Bodenformationen zu finden seien.
Das Unternehmen blickt positiv in die Zukunft und rechnet zumindest für die kommenden zwei Jahre mit einem angespannten Markt bei Zinkkonzentraten. Bei anhaltender weltwirtschaftlicher Dynamik werde die Nachfrage nach Zink das Angebot in diesem Zeitraum übertreffen, so die Analyse des Unternehmens. Auf dieser Basis dürfte die Aktie - sie ist mit Kurs-Gewinnverhältnissen von knapp fünf und 7,3 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Geschäftsjahr noch vernünftig bewertet - weiteres Kurspotential haben. Absicherungsstrategien können jedoch nie schaden.
Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.

Text: @cri
Bildmaterial: FAZ.NET, Zinifex
Wann wird denn die Dividende ausgezahlt, wenn offiziell vor 5 Tagen, der 26.10. angegeben wurde?

mfg

P.S. den volativen Zinkpreis und damit das Warum zum Kursplus von Zinifex kann man sehr gut auch am Zink-OS nachvollziehen.
Zinifex ist lediglich ein Hebel auf den Zinkpreis.

Sollte sich die Entwicklung der Industriemetallpreise anders entwickeln als erwartet, so ist mit drastischen Gewinneinbrüchen zu rechnen.
Als Folge würde auch das am derzeitigen Gewinn bestimmte KGV drastisch ansteigen.
Folge: Zinifex würde von den 700%, welche die Aktie bereits seit April 2004 zugelegt hat so einiges abgeben.

Auslöser: sinkende Industriemetallpreise durch konjunkturelle Abkühlung

Schaut euch lieber mal Arques Industries an (WKN 515600).
- KGV von 5,29
- starkes Unternehmens- und Gewinnwachstum
- sehr interessantes und zukunftsfähiges Modell
- Diversifikation innerhalb des Konzerns durch sehr unterschiedliche Tochtergesellschaften
- Dividendenrendite 2006e 2,24%
- was insbesondere interessant ist: Arques Industries wurde m.E. noch nicht von Börsenbriefen u.ä. gepusht (das geringe Interesse in den Online Foren ist ein positiver Indikator dafür, dass die Masse der Privatanleger den Zug noch so richtig ins Rollen bringt!

MfG
Kai

PS.: ist natürlich keine Kaufempfehlung... blablabla... (wobei ich sie natürlich besitze ;)
also ich denke an Zinifex und dann erst einmal gar nichts.

Ich habe einmal nachgerechnet:

bei einem Zinkpreis von 1500 US $ /t hat Zinifex Gewinn gemacht und Dividende gezahlt.

Nun liegt der Zinkpreis bei > 4000 US $ /t .

Die Welt Zink Lagerbestände sind dabei < 100.000 t zu unterschreiten.
(tiefster Stand seit > 10 Jahren)
Daher sehe ich (wenn kein 11.09.01 passiert) keinen Gruund für sinkende Zinkpreise.

Unter der Annahme das der Zinkpreis bei >4000 US $ /t bleibt, verdient
ZINIFEX mindestens 4000-1500 US $ = 2500 US $ /t ZUSÄTZLICH
Da die Jahresproduktion bei 600.000 t liegt, verdient ZFX zusätzlich 600.000 x 2500 = 1,5 Mrd. US $ !!!
das sind bei ca 500 Mill. Aktien immerhin 3$ /Aktie.

So unterstützte ich Meinungen aus Aus Foren die den Kurs innerhalb
der nächsten 12 Monate bei 30 AU $ sehen (+100%)

Ich stimme dem zu ( und denke der Kurs ist NICHT künstlich hochgepuscht)

Daher werden alle ZINIFEX Besitzer sich ruhig zurücklehnen
(und #115 kann seinen Gemischtwarenladen gerne behalten. Ich kann
nicht beurteilen was Arques Industries macht).
Zinifex Kursziel 15 Euro

30.10.2006
berlinvestor.de

Berlin (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "berlinvestor.de" sehen für die Aktie von Zinifex Ltd. (ISIN AU000000ZFX1 / WKN A0B9A4) ein Kursziel von 15 Euro.

Abonnenten, die schon länger den Börsenbrief berlinvestor: Rohstoffbörsenbrief verfolgen, würden die Affinität der Experten zur Aktie des Zinkproduzenten Zinifex Ltd. kennen. Der Wert zähle bereits seit Längerem zu den tragenden Säulen des Depots der Experten. So würden die Experten auch jede Schwäche zum Einstieg bzw. zum Neueinstieg nutzen, sollte der Wert einmal mit Gewinn ausgestoppt worden sein. Bislang seien die Experten nicht enttäuscht worden. Aktuell schlage die Aktie mal wieder mit einem Plus von über 60% in dem Musterdepot der Experten zu Buche. Und nach Ansicht der Experten werde Zinifex auch in den kommenden Monaten zu den Top-Performern im Rohstoffsektor zählen. Mehrere Faktoren würden die Annahme der Experten stützen.

Quelle: http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/thread.html?th… :cool:
zinifex scheint immer bekannter zu werden:

Rohstoffe
Aktie von Zinifex auf Allzeithoch

Vermarktbares Zink
30. Oktober 2006
Der in den vergangenen Jahren einsetzende Rohstoffboom hat zwar inzwischen auch mit Blick auf die sich abschwächenden Konjunktur in den Vereinigten Staaten einen Dämpfer erhalten und zu zum Teil deutlichen Korrekturen geführt. Jedoch nicht überall.

Denn der Zinspreis erreichte in den vergangenen Tagen nach einer gewissen Zwischenkonsolidierung neue Rekordmarken. Am Montag stieg der Preis an der London Metal Exchange (LME) im Vergleich zum Freitag um 0,9 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 4.202 Dollar je Tonne. Dafür dürfte unter anderem der anhaltend Abbau von Lagerbeständen verantwortlich sein. Sie waren am Freitag nach Angaben der LME um 2,7 Prozent auf 110.800 Tonnen gefallen und hatten damit den tiefsten Stand seit 15 Jahren erreicht. Zink sei wohl das Metall der Wahl, das man im Moment als Anleger haben müsse, erklärten Analysten noch vor kurzem.

Deutliche Umsatz- und massive Gewinnsteigerung

Vor diesem Hintergrund dürfte es kaum verwundern, daß sich auch die Aktien von den auf die Zinkförderung und -produktion spezialisierten Unternehmen gut entwickeln. Zum Beispiel die Papiere des australischen Unternehmens Zinifex. Mit einem Plus von 5,53 Prozent auf 15,46 australische Dollar erreichten auch sie am Montag ein neues Allzeithoch. Seit dem Börsengang im April des Jahres 2004 haben die Papiere inzwischen nicht etwas mehr als 700 Prozent zugelegt, sondern der Trend zeigt weiterhin nach oben.

Das dürfte kaum verwundern, denn das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Im vergangenen Geschäftsjahr lag das Umsatzwachstum bis Ende Juni des laufenden Jahres bei 61,4 Prozent auf 3,06 Milliarden australische Dollar, der Gewinn je Aktie legte gleichzeitig um 378 Prozent auf 2,2 Dollar je Aktie zu. Im November wird das Unternehmen eine Dividende von einem Dollar je Aktie ausschütten, was nach einer kleineren Ausschüttung im April zu einer Dividendenrendite von insgesamt 7,4 Prozent brutto oder 5,2 Prozent netto führen wird.

"Action" in der Zinkmine
Zinifex teilte in der vergangenen Woche mit, die Zinkproduktion im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sei im Vergleich mit der Vorjahresperiode aufgrund von Wartungsarbeiten um 13 gefallen. Gleichzeitig gebe es weltweit jedoch derzeit nicht genügend Kapazitäten, um die Nachfrage nach Zink befriedigen zu können. Aus diesem Grund wäre der Ausblick auf die weitere Preisentwicklung sehr positiv. Im restlichen Jahr werde sich die Zinsproduktion auf normalem Niveau bewegen. Allerdings werde das Produktionsdefizit des ersten Quartals mengenmäßig nicht aufholen lassen. Sollte der Zinkpreis jedoch weiter steigen könnte der Mengeneffekt durch den Preiseffekt ausgegliche werden.

Aktie noch vernünftig bewertet

Die langfristige Strategie des Unternehmens besteht im Ziel, diszipliniert zu wachsen. Das heißt, die Erträge sollten langfristig deutlich über den Kapitalkosten liegen. Dabei möchte sich das Unternehmen weiterhin auf das Minen- und Verarbeitungsgeschäft von Zink und anderen Metallen wie Blei, Silber, Kupfer und Gold konzentrieren, da sie in ähnlichen geologischen Bodenformationen zu finden seien.
Das Unternehmen blickt positiv in die Zukunft und rechnet zumindest für die kommenden zwei Jahre mit einem angespannten Markt bei Zinkkonzentraten. Bei anhaltender weltwirtschaftlicher Dynamik werde die Nachfrage nach Zink das Angebot in diesem Zeitraum übertreffen, so die Analyse des Unternehmens. Auf dieser Basis dürfte die Aktie - sie ist mit Kurs-Gewinnverhältnissen von knapp fünf und 7,3 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Geschäftsjahr noch vernünftig bewertet - weiteres Kurspotential haben. Absicherungsstrategien können jedoch nie schaden.

Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.

Text: @cri
Bildmaterial: FAZ.NET, Zinifex

Quelle: http://www.faz.net/s/RubEA492BA0F6EB4F8EB7D198F099C02407/Doc…
auch ein interessanter Artikel zum Thema Zink:

Run auf Rohstoffe

Reserven für den Notfall
Von Ingo Narat

Viele Rohstoffpreise schießen durch die Decke. In jüngster Zeit wird es vor allem bei Commodities für die industrielle Verwendung knapp: Nickel und Zink sind Paradebeispiele.

FRANKFURT. „Die bekommt man kaum noch, und das ist problematisch“, sagt Roman Hinz, Geschäftsführer der vor kurzem gegründeten BM Base Metal Storage Warehouse-Organisation in London mit Zweigniederlassung in Bremen.

Andere Länder wie die USA, China, Australien und Japan haben bereits Programme zur Sicherung des Bedarfs initiiert. Einige Staaten wie China gehen dabei sogar äußerst offensiv vor. Der weltweite Run auf die lebenswichtigen Rohstoffe ist im vollen Gange.

Deutschland hinkt hinterher. Die prekäre Lage bei der Energieversorgung ist zwar inzwischen ins Bewusstsein gedrungen. „Die Politiker in Brüssel und Berlin sind alarmiert“, sagt Hans-Gerhard Hoffmann von der Norddeutschen Affinerie und innerhalb von Verbänden wie dem BDI mit Rohstoff-Fragen beschäftigt. Doch er schränkt ein: „Bei Industrierohstoffen stoßen wir auf mehr Unverständnis, da sind die Politiker noch nicht so sensibel – was wir bedauern.“ Und Wolfgang Weber, Chef der Taurus Investors Limited, die Anlegern Lagerung und Handel von Edelmetallen offeriert, bestätigt: „Das Problem wird nicht wahrgenommen, aber die Verknappungslage wird uns erhalten bleiben.“

Initiator und Berater von BM ist Isaac Levy; seine Familie ist seit über 150 Jahren im Metallgeschäft aktiv. Dazu zählen neben Metallhandel auch Minenengagements. Das BM-Geschäftsmodell sieht Ein- und Verkauf der Metalle sowie deren Lagerung vor. Es geht beispielsweise um Kupfer, Nickel, Zink, Silber, aber auch weniger bekannte Metalle wie Germanium, Kobalt, Wolfram oder Molybdän.

Während die London Metal Exchange (LME) rund 400 Läger weltweit unterhält, startet BM mit einer 60 000 Quadratmeter großen Lagerfläche im Bremer Industriehafen. „Die Kapazitäten reichen für 900 000 Tonnen Metalle“, sagt Levy. Das Gelände werde bewacht, für wertvolle Ware wie Silber seien zusätzliche Sicherungen geplant. Die Logistik für den Welthandel sei gut: „Hier können Schiffe der Größe ’Panamaklasse’ anlegen.“

Mit ihrer Initiative wollen die BM-Strategen Unternehmen und Investoren ansprechen. Die Deutschen haben rund 1,5 Bill. Euro an Sparvermögen. „Davon ein Drittel in Rohstoffe umwandeln, das ist unser Ziel“, sagt Levy. Hinz betont, „dass der Käufer ein unantastbares und markiertes Eigentum an dem gewählten Metall erwirbt, wir außerdem das Metall auf Wunsch auch zurücknehmen“. Zink werde gerade in das Lager eingeliefert, Aluminium, Magnesium, Kobalt und Blei sollen bald folgen.

Die nächsten Aktionen sind in der Pipeline. Das Edelmetalldepot befindet sich in Vorbereitung, wobei Gold ausgeschlossen ist. Geplant ist auch die Einführung einer Genossenschaft im Sinne einer Einkaufs- bzw. Rohstoffsicherungsgenossenschaft. Darüber hinaus arbeitet BM an einem zweiten Lagerprojekt in Rostock. Später soll das Geschäftsmodell auf andere Länder übertragen werden.

Hoffmann will eher auf politischer Ebene die Dinge ändern. Deutschland habe international in der Wahrnehmung der eigenen Verwundbarkeit bei der Rohstoffversorgung Nachholbedarf. Recycling wird beispielsweise seit langem als wichtige Rohstoffquelle erkannt. Verordnungen regeln das Einsammeln der Materialien, aber nicht die Verwendung. „Wir servieren das dann den Chinesen und Indern auf dem silbernen Tablett“, sagt Hoffmann über die boomende Container-Verschiffung in die aufstrebenden Länder. Die Wettbewerbsverzerrungen besonders durch China sind ihm ein Dorn im Auge. „Dieses Thema muss man im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO behandeln“, sagt er.

http://www.handelsblatt.com/news/Boerse/Rohstoffe-Devisen/_p…
30.10.2006 - 18:49 Uhr Meldung drucken
Zinkfutures an der LME auf Allzeithoch
NEW YORK/LONDON/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Kupferfutures an der Comex in New York haben am Montag im frühen Handel nachgegeben. Insgesamt zogen sich Investoren aus Energie und NE-Metallen zurück, sagten Händler und Analysten. Es gab einige technische Verkäufer. Fundamental lasteten steigende LME-Bestände und die Sorge über ein Nachlassen des US-Wirtschaftswachstums auf den Kupfernotierungen. Um 9.44 Uhr (EST) notierte Dezember-Kupfer um acht US-cts schwächer bei 3,3250 USD/lb gegenüber Freitagsschluss. Die LME-Kupferbestände wiesen am Montag einen Zuwachs um 2.725 t auf 129.475 t auf. Dies war der achte aufeinanderfolgende Tag, an dem die Vorräte gewachsen sind.

An der London Metal Exchange (LME) erreichte Dreimonats-Zink am Montagvormittag ein neues Allzeithoch mit 4.200 USD/t. Das waren 35 USD/t über dem Freitagsschluss. Am frühen Nachmittag hatte der Kontrakt die Gewinne aber wieder abgegeben und lag bei 4.160 USD/t. Zink litt erneut unter den kontinuierlich sinkenden LME-Vorräten. Am Montag lagen die Bestände noch bei 108.950 t (-1.850 t). Damit liegt die globale Reichweite der Vorräte nur noch bei vier Tagen. Händler rechnen damit, dass Dreimonats-Zink als nächstes die Marke von 5.000 USD/t angehen wird.

An der Shanghai Futures Exchange lag das Augenmerk vor allem auf den Aluminium-Futures, die am Montag kräftig nachgaben. Die vom chinesischen Finanzministerium angekündigten höheren Exportsteuern auf Aluminium wird nach Ansicht von Analysten für ein größeres Angebot in China sorgen, was die Preise belastete. Der Benchmark-Kontrakt, Januar, gab 610 CNY/t ab und schloss bei 20.350 CNY/t. DJN/DJG/mo/30.10.2006

Quelle: http://www.finanztreff.de/ftreff/popup_news_druck.htm?id=266…


na? so langsam wird´s spannend
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.059.857 von nilsherold1 am 01.11.06 14:44:3331. Oktober 2006 14:39
Neu ! Rohstoffe im Blick
Zink-Rally geht weiter

Der ..............entfernt.

Die seit Wochen andauernde Rallye des Industriemetalls Zink geht unterdessen weiter. Der rollierende Future stieg im europäischen Handel an der LME binnen eines Tages um 60 US-Dollar je Tonne auf 4.230 US-Dollar. "Das wird noch eine ganze Weile so weiter gehen, da sich die desolate Lagersituation nicht so schnell entspannen kann", sagte ein Analyst. Bis ins kommende Jahr hinein seien Preise von bis zu 5.000 US-Dollar denkbar.

Der Preis für ..............
Ich denke die Party geht weiter:

The first company is Zinifex (ZFX on the Australian Stock Exchange). ZFX is the largest zinc producer in Australia, producing 6% of the world’s demand for zinc. In addition, ZFX supplies 4% of the global demand for lead, a metal also making new highs at this time. Here are a few brief facts about ZFX:


Trades more than 5m shares per day; market capitalisation exceeds US$5 billion.

Current ZFX share price (30 October 2006) approximately A$15.00.

Earnings for year to June 2006 – A$2.20 per share and dividend 80c per share.

Historic PE ratio 6.8; historic dividend yield 5.3%.

Average zinc price received in the 2006 year was 96cUS.

Current zinc price has just made a new all time high above US$1.90c.

If current zinc and lead prices are maintained, 2007 earnings will be at least double 2006 earnings – perhaps A$4.00 per share or more, and the 2007 dividend say A$1.60.

Thus ZFX is trading at a forward PE of 3.8 and a dividend yield of 10.6%.

If zinc goes to $2.50, which is what I expect in the near future as a result of the continuing decline in LME zinc stocks, ZFX earnings and dividends will obviously be even higher.





The point I am making is that ZFX is not trading at wildly optimistic, unsupportable “bubble” valuations. ZFX is trading at the sort of valuation one expects at the start of bull markets. As Richard Russell is wont to say, “Bull markets climb a Wall of Worry”. This is what we have in base metals. The overwhelming emotion is fear whereas in bubbles the prevailing emotion is greed. ZFX share price can be justified on historic earnings and dividends. The current ZFX market price takes no account of the bullish numbers emerging in zinc and lead prices.

gelesen : http://news.goldseek.com/AlfField/1162397100.php
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.113.893 von goetzuwe am 04.11.06 09:21:17Habe eine Analytenbewertung für das 1. Quartal 07 gefunden:
(http://www.aussiestockforums.com/forums/showthread.php?t=2750&page=46&pp=20)


Analysis of 1Q07 by Wesptac Broking


Event

A 14 day planned shutdown and lower grades at Century saw mined zinc production fall 11% to 114.5kt against 4Q06. Similarly lead output fell 27% to 12.4kt primarily due to grades.

Rosebery zinc production of 22.3kt was in line with 4Q06.

Group production of smelted zinc was up 3.5% to 160.4kt with near record performance from Hobart and Budel. Output at the smaller Clarksville smelter fell before planned maintenance in 2Q07.

Smelted lead production fell 48% to 32.2kt with a 1 in 20 year planned shutdown at Port Pirie taking 49 days. ZFX expects most of the lost output to be recovered in FY07.

Drilling near Century returned positive results. Rosebery made further high grade intersections including 9m @ 2.3% lead, 9.4% zinc, 0.1% copper, 63.3g/t silver and 0.7g/t gold.

Impact

Despite 1Q07 production being softer than expected, we upgrade our FY07 NPAT forecast 12% to $1.49bn after lifting the FY07 zinc price 11% to US$1.52/lb. Assumed higher operating costs partially offset. Our FY08 NPAT forecast similarly rises 5.7% to $1.04bn. With buoyant cashflow and a strong balance sheet, we expect more cash to be returned to shareholders. Dividend estimates are lifted accordingly.

Our valuation increases marginally to $9.75 a share. Reduced cash following the payment of a 70c dividend and mildly disappointing 1Q07 production is offset by higher short term zinc prices and the inclusion of a nominal $200m for Dugald River. Long term assumptions of US$0.70/lb zinc, US$0.41/lb lead, an A$/US$ exchange rate of 0.76 and a 10% discount rate remain.

ZFX is highly leveraged to zinc and lead. At spot prices of US$1.85/lb zinc and US$0.72/lb lead, our valuation rises to an incredible $30.00 a share.

Recommendation Impact

We downgrade our recommendation from Hold to Reduce due to share price appreciation. Risk tolerant, short term orientated investors may hold for further potential gains from buoyant zinc prices. LME stocks remain tight and falling, with potential for a short term supply squeeze due to strong demand and mining constraints.

(note: their intrinsic valuation is based on us$0.40/lb lead and us$0.70/lb zinc. Yeh, i know, what a joke)

Und wenn dann noch der Zinkpreis steigt