Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Softship AUSGESETZT bis 17:30 Uhr - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 02.03.06 16:39:37 von
Heinerle2

neuester Beitrag 23.12.06 12:36:40 von
Solvis
Beiträge: 120
ID: 1.044.489
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 8.664


Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
Avatar
Heinerle2
schrieb am 02.03.06 16:39:37
Beitrag Nr. 1 (20.467.816)
Gewinnwarnung!

Greetinxx Heinerle2
Avatar
Effektentiger
schrieb am 02.03.06 16:40:31
Beitrag Nr. 2 (20.467.858)
DJ DGAP-Adhoc: Softship AG - Gewinnwarnung/Vorläufiges Ergebnis

Softship AG / Gewinnwarnung/Vorläufiges Ergebnis

02.03.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der
EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die Softship AG, Hamburg, meldet heute die Verfehlung der für das
Geschäftsjahr 2005 prognostizierten Planzahlen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr ein
Konzernumsatz von zirka 5.000 TEUR (Vorjahr 5.575 TEUR) erwirtschaftet -
prognostiziert wurden 6.000 TEUR. Der Umsatzrückgang im Vergleich zum
Vorjahr resultiert aus geringeren Lizenzerlösen in 2005.

Als Folge des niedrigeren Umsatzniveaus konnte die geplante Marge von 10
Prozent nicht erreicht werden. Für das Geschäftsjahr 2005 wird nach
vorläufigen Berechnungen ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 400 TEUR
(Vorjahrsgewinn 346 TEUR) ausgewiesen werden.

Die endgültigen Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr
werden Ende
April zusammen mit dem Geschäftsbericht veröffentlicht.

Der Vorstand


DGAP 02.03.2006
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Softship AG
Albert-Einstein-Ring 9
22761 Hamburg Deutschland
Telefon: 040-8906-80
Fax: 040-8906-8500
Email: nocke@softship.com
WWW: www.softship.com
ISIN: DE0005758304
WKN: 575830
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard), Hamburg;
Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------


(END) Dow Jones Newswires

March 02, 2006 10:36 ET (15:36 GMT)
Avatar
ZockerFreak
schrieb am 02.03.06 16:41:34
Beitrag Nr. 3 (20.467.896)
:laugh::laugh::laugh:
Avatar
ZockerFreak
schrieb am 02.03.06 16:42:35
Beitrag Nr. 4 (20.467.935)
Avatar
Leiness
schrieb am 02.03.06 16:55:52
Beitrag Nr. 5 (20.468.365)
... und Tschüss... weg mit dem Dreck! :laugh::laugh::laugh:
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:00:17
Beitrag Nr. 6 (20.468.497)
Nachher erstmal Zocken!!!:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
nope1974
schrieb am 02.03.06 17:08:26
Beitrag Nr. 7 (20.468.760)
wo liegt wohl der erste kurs ???????:eek::eek::eek:
Avatar
dreigeh
schrieb am 02.03.06 17:10:42
Beitrag Nr. 8 (20.468.837)
mitte dez war man noch von über 6 ausgegangen. seltsam seltsam
Avatar
nope1974
schrieb am 02.03.06 17:11:40
Beitrag Nr. 9 (20.468.878)
und jetzt unter 2,-€ :eek::eek::eek:
Avatar
dreigeh
schrieb am 02.03.06 17:18:56
Beitrag Nr. 10 (20.469.081)
ich meinte 6 mio umsatz
Avatar
nope1974
schrieb am 02.03.06 17:21:17
Beitrag Nr. 11 (20.469.152)
wo liegt jetzt der faire kurs ????
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:24:20
Beitrag Nr. 12 (20.469.258)
2 euro sind schon eine realistischer wert....:D
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:30:47
Beitrag Nr. 13 (20.469.469)
Noch kein Kurs
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:32:56
Beitrag Nr. 14 (20.469.529)
Geld
0,000

Brief
2,94;)

Zeit
02.03.06 17:32:18

Geld Stk.
--

Brief Stk.
1.500
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:34:51
Beitrag Nr. 15 (20.469.585)
Geld
2,50

Brief
2,93

Zeit
02.03.06 17:34:06

Geld Stk.
1.000

Brief Stk.
1.000
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:35:14
Beitrag Nr. 16 (20.469.599)
Geld
2,50

Brief
2,80;)

Zeit
02.03.06 17:34:32

Geld Stk.
3.000

Brief Stk.
1.000
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:35:39
Beitrag Nr. 17 (20.469.608)
Geld
2,55

Brief
2,65:look:

Zeit
02.03.06 17:35:20

Geld Stk.
1.000

Brief Stk.
1.000
Avatar
dreigeh
schrieb am 02.03.06 17:35:43
Beitrag Nr. 18 (20.469.611)
unter 2 muss schon sein
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:37:08
Beitrag Nr. 19 (20.469.658)
Geld
2,56

Brief
2,66

Zeit
02.03.06 17:36:07

Geld Stk.
2.000

Brief Stk.
500
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:38:16
Beitrag Nr. 20 (20.469.690)
Geld
2,60

Brief
2,70

Zeit
02.03.06 17:37:54

Geld Stk.
500

Brief Stk.
500
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:38:31
Beitrag Nr. 21 (20.469.699)
Zeit Kurs Volumen
17:37:48 2,65 700
17:37:43 2,66 1000
17:36:01 2,61 1500
17:35:53 2,65 1000
13:28:44 3,10 1000
13:10:18 3,11 1000
12:05:40 3,11 180
09:24:02 3,15 1000
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:38:49
Beitrag Nr. 22 (20.469.709)
17:38:31 2,70 500
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:39:13
Beitrag Nr. 23 (20.469.723)
Geld
2,70

Brief
2,80
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:40:02
Beitrag Nr. 24 (20.469.742)
Geld
2,75:)

Brief
2,79

Zeit
02.03.06 17:39:39

Geld Stk.
3.000

Brief Stk.
1.000
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:41:30
Beitrag Nr. 25 (20.469.783)
17:41:14 2,76 1800
17:40:43 2,77 750
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:42:12
Beitrag Nr. 26 (20.469.802)
Geld
2,69

Brief
2,79
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:42:50
Beitrag Nr. 27 (20.469.822)
Geld
2,65

Brief
2,74
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:44:54
Beitrag Nr. 28 (20.469.877)
Geld
2,66

Brief
2,70
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:46:08
Beitrag Nr. 29 (20.469.929)
Geld
2,66

Brief
2,74
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 17:46:37
Beitrag Nr. 30 (20.469.945)
Na ja, für mich war es das mit Softship.

Bin restlos enttäuscht. Wenn es in diesem Jahr zu diesem Verlustausweiss kommt, dann scheint mir die Konkurrenz deutlich besser aufgestellt.

Zumindest hätte ich einen Ausblick erwartet.
Die IR hat hier total versagt.

Ist ja schlimmer als die 1:4 Schlappe gegen Italien.:laugh:
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:47:30
Beitrag Nr. 31 (20.469.977)
DRUCK!!!!!!!!!

Geld
2,30

Brief
2,50
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:48:33
Beitrag Nr. 32 (20.470.008)
Geld
2,30

Brief
2,40:eek::eek::eek:
Avatar
Alex52
schrieb am 02.03.06 17:48:36
Beitrag Nr. 33 (20.470.013)
Wer von euch kauft bei diesen Kursen nach?Oder sollte man mit Verlust raus?
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:49:13
Beitrag Nr. 34 (20.470.030)
Geld
2,30

Brief
2,35
Avatar
warren777
schrieb am 02.03.06 17:49:28
Beitrag Nr. 35 (20.470.038)
unter 2 wird softship nie gehen auch wenn es der eine oder andere so will. meiner meinung nach wird sich die aktie bei 2,70 bis 2,90 stabilisieren bis wieder ein bisschen gras über die sache gewachsn ist. in 2-3 monaten haben wir wieder eine 3 vor dem komma. die nächsten quartale werden bestimmt wieder besser aussehen.
also keine panik, halten und nicht gleich rauswerfen, die werden schon wieder!!!!

warren
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:49:30
Beitrag Nr. 36 (20.470.042)
Geld
2,40

Brief
2,45
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:50:00
Beitrag Nr. 37 (20.470.060)
17:49:45 2,40 12000
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 17:50:12
Beitrag Nr. 38 (20.470.069)
Ohne Ausblick wird es einem Aktionär echt schwer gemacht.
Da würde ich derzeit nur weit unter Buchwert kaufen
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:50:16
Beitrag Nr. 39 (20.470.071)
Diff. Vortag
-24,05 %
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:51:13
Beitrag Nr. 40 (20.470.104)
Geld
2,50

Brief
2,60
Avatar
jback
schrieb am 02.03.06 17:53:09
Beitrag Nr. 41 (20.470.155)
lachhaft bei 5k stücken bricht der kurs schon zusammen - bei derverbleibenden liqui und dem resultat sollte man mal wieder an bewertungen in grössenordnungen des (halben) buchwertes denken - wie es ursprünglich mal war ;)
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 17:53:45
Beitrag Nr. 42 (20.470.174)
Geld
2,51

Brief
2,59
Avatar
warren777
schrieb am 02.03.06 17:56:27
Beitrag Nr. 43 (20.470.272)
ich verkaufe auf keinen fall. werde versuchen mir noch ein paar stücke extra ins depot zu legen. ich rate eher zum ausnutzen der schwäche. es heißt doch auch immer das man bei schlechten nachrichten kaufen soll und bei guten nachrichten sich wieder verabschiedet. tiefer wird es in der nächsten zeit bestimmt nicht mehr gehen. wenn die ersten zum nachkaufen beginnen wird der kursd wieder anziehen.

nerven behalten!!! es kann nicht immer nach oben gehen!!!

warren
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 17:57:32
Beitrag Nr. 44 (20.470.302)
Das wirklich Schlimme daran ist, dass Softship wohl Marktanteile verloren hat. Warum seit langem keine Neukunden vermeldet wurde, wird nun klarer.

Es gibt wohl keine. Zum Glück bin ich nicht mit allzuviel verlust heraus. Aber ärgerlich ist es schon, dass ein auf den ersten Blick so vielversprechendes Unternehmen, so versagt hat.
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 17:59:41
Beitrag Nr. 45 (20.470.375)
Warren woher nimmst Du die Gewissheit.
Wie bewertest Du Softship?
Wo siehst Du den fairen Wert?
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 18:00:36
Beitrag Nr. 46 (20.470.398)
[posting]20.470.375 von Quax1968 am 02.03.06 17:59:41[/posting]Bild dir deine eigene meinung!!!!!!!!!:cool:
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 18:02:09
Beitrag Nr. 47 (20.470.450)
Ja im gegensatz zu Dir scheine ich zumindest eine Meinung zu haben !
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 18:03:19
Beitrag Nr. 48 (20.470.480)
[posting]20.470.450 von Quax1968 am 02.03.06 18:02:09[/posting]Sei doch nicht so aggressiv!!!!!:laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 18:06:37
Beitrag Nr. 49 (20.470.575)
Ich bin nicht aggressiv. Ich hätte hier nur gerne fundiert diskutiert. Deine Kursansagen finde ich eher störend
Avatar
eidman
schrieb am 02.03.06 18:07:45
Beitrag Nr. 50 (20.470.614)
Sorry.......


Geld
2,55

Brief
2,59


18:04:29 2,58 350


Fairer Wert?

Das entscheidet der Markt!
Avatar
Effektentiger
schrieb am 02.03.06 18:22:23
Beitrag Nr. 51 (20.471.037)
Da die Börsenlaune eh wieder am Boden ist, kommt eine Gewinnwarnung noch schlechter an als sonst. Rechne zum Börsenschluss mit einem weiteren Kursverfall, da ist noch Platz nach unten, zumal viele die Bescherung erst jetzt entdecken, also Vorsicht mit dem Einstieg zum vermeintlichen Schnäppchenpreis.:rolleyes:
Avatar
warren777
schrieb am 02.03.06 18:26:56
Beitrag Nr. 52 (20.471.171)
das ist aktuell natürlich schwer zu beziffern. denke mal dass sich nach dieser meldung in naher zukunft die ersten analysten häuser melden werden, die genug hintergrundinfos haben. meiner meinung nach liegt ein fairer wert auf sicht der nächsten 12 monate bei 3,20 bis 3,50 euro. traditionell sind in dieser branche die letzten monate eines jahres wichtig. anscheinend ist es da nicht so gelaufen, was aber nicht heißt, dass man die verträge die nicht abgeschlossen werden konnten zu einem späteren zeitpunkt nicht nachholen kann. gebt softship eine chance, die haben wenigsetns ein geschäftsmodell, welches man logisch nachvollzeiehn kann. außerdem bin ich mir sicher dass es weiterhin einen trend geben wird güter auf dem wasserweg zu transportieren. um so mehr güter um so mehr schiffe um so mehr software von softship!!!

warren
Avatar
jback
schrieb am 02.03.06 18:28:50
Beitrag Nr. 53 (20.471.233)
als preiswert kann man wohl erst kurse ab aktuellem buchwert nennen - und der dürfte wohl bei 1,60 euro liegen - wenn es keinen positiven ausblick gibt und eine ordentliche begründung der "späten erkenntnis" der verlustsituation- dann gibt es eigentlich aus meiner sicht keinen trifftigen grund, warum wir uns nicht auch bei kursen auf 2003-er niveau bei 1 euro wiederfinden sollten - da könnte man dann darüber nachdenken, ob die firma sich wohlmöglich nochmal berappelt und es wert ist nochmal zu kaufen und zu warten - und nun kommt ihr ...
Avatar
Effektentiger
schrieb am 02.03.06 18:32:26
Beitrag Nr. 54 (20.471.340)
[posting]20.471.233 von jback am 02.03.06 18:28:50[/posting]Momentan ist die Phantasie aus der Aktie komplett raus und dann kann man an der Börse eigentlich nur noch den Buchwert als fair ansetzen.;)
Avatar
Quax1968
schrieb am 02.03.06 18:50:11
Beitrag Nr. 55 (20.471.802)
ich kann mir nur einen Reim auf die Usatzsituation machen.

Der Umsatzeinbruch wird wohl dadurch zustande gekommen sein, dass die Wettbewerber eine bessere und gefragtere Software in Ihren Reihen haben.

Oder aber Softship musste die Preise nach unten anpassen, was dann nach starken Wettbewerbsdruck aussieht. Gibt es mittlerweile weitere Mitwettbewerber? Vorher war immer von 5 die Rede.

Fakt ist das der Container und Warenumsatz gestiegen ist. Warum kann Softship nicht davon profitieren? Hier deuten sich schon etwas grössere Probleme an. Den Zwischenbericht habe ich noch als Ausrutscher gesehen. Nun kann man nicht mehr von Verschiebung der Lizenzeinnahmen sprechen.

Die IR macht auch nicht gerade einen guten Job. Der Newsflow ist sehr spärrlich. Ich kann mir nicht vorstellen dass sich dies bessert.
Avatar
Beat-the-Street
schrieb am 02.03.06 20:00:02
Beitrag Nr. 56 (20.473.693)
Ich bin vor einer Stunde raus aus dem Wert, für 2,55. Die Vergangenheit hat mich gelehrt, solche Aktien am besten sofort rauszuschmeissen.

Das beste Szenario, was ich mir für die kommenden Monate vorstellen kann, ist ein Rumdümpeln auf aktuellem Niveau.

Schlimm ist ja, dass nicht nur das Umsatz-, sondern auch das Ergebnisziel total verfehlt wurde. Dicke Verluste statt wie im Vorjahr Gewinne. (+346 Tsd. versus -400 Tsd.)

Das allein rechtfertigt doch meines Erachtens die Marktwertvernichtung heute. Und das verheisst natürlich auch für die Zukunft wahrlich nix Gutes.

Für mich ist die Aktie auch auf diesem Niveau noch ein Verkauf.
Avatar
Comicpilot
schrieb am 02.03.06 21:34:58
Beitrag Nr. 57 (20.475.680)
Zur Erklärung, vielleicht hilft es euch weiter.
War früher auch mal drin, bin Gott sei Dank im Januar raus.

MfG Comicpilot besser bekannt als Doppelrunde im Arivaboard

Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Aktionäre,

Trotz des guten Marktumfeldes in unserem Kernbereich Schifffahrt konnten
die geplanten Erlöse in 2005 nicht erreicht werden. Aus diesem Grund mußten
wir soeben eine Adhoc Mitteilung veröffentlichen. Wir haben diese Meldung
dem Mail angehängt.

Die in der Adhoc berichtete Zielverfehlung liegt am Nichterreichen der
Lizenzumsätze. In unserem Kerngeschäft haben wir in 2005 deutlich weniger
Lizenzen verkauft. Während in Europa eine Zielerreichung von ca. 60%
eingetreten ist, konnten in gesamt Asien keine nennenswerten Umsätze
getätigt werden. Auch in Südamerika wurden keine Lizenzumsätze generiert.

Das für unseren Markt typische Jahresendgeschäft im Lizenzbereich hat sich
somit nicht eingestellt. Viele Interessenten haben leider ihre Entscheidung
in das Jahr 2006 verschoben. Dafür hat sich In 2006 bereits ein
Lizenzgeschäft mit einem Volumen von ca. T€ 320 ergeben.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und verbleiben

Mit besten Gruessen

Angela Metzing
Avatar
Merrill
schrieb am 02.03.06 21:58:58
Beitrag Nr. 58 (20.476.170)
SOFTSHIP war über Jahre eine von Mini-Analysten gehätschelte Aktie:
Weil Marktkapitalisierung und Streubesitz klein ist, konnte
man mit positiven ""Analysen"" stärkere Kursanstiege erreichen.

Wenn jedoch eine Kleinunternehmen am 2.3. auffällt, das im Vorjahr statt 6 eine Millionen
weniger umgesetzt wurde - und dann auch noch gleich der Gewinn um 0,8 Mio verfehlt
wurde - dann ist das eine groooooooootttttttttttteeeeeeeeeenschlechte Finanzkommmunikation.

Wieso boomt der Schiffsfahrtsbereich - und Softship macht deutlich weniger
Umsatz - von dem Verlust ganz zu schweigen ?


Beispiele von Analystenempfehlungen nur in 2005:
20.12.2005 Softship "long term buy" neue märkte Analysen
Nebenwerte
22.06.2005 Softship AG "strong buy" CdC Capital AG Analysen
Nebenwerte
18.04.2005 Softship Kursziel 4,70 Euro First Berlin Analysen
Nebenwerte
30.03.2005 Softship Gewinnmitnahmen Hot Stocks Europe Analysen
Nebenwerte
08.02.2005 Softship unterbewertet First Berlin Analysen
Nebenwerte
17.01.2005 Softship "strong buy" First Berlin Analysen
Updates
10.01.2005 Softship Kursziel 4,70 Euro
Avatar
Syrtakihans
schrieb am 02.03.06 22:04:44
Beitrag Nr. 59 (20.476.319)
Wirklich sehr bedenkliche Nachrichten. Gerade angesichts des Ausblicks im H1-Bericht, der durchgeführten Restrukturierung des Vertriebs, der neuen Produktgeneration „Software for the shipping business“ und der guten Konjunktur im Segment hätte man eigentlich etwas anderes erwarten können.

Wie ich denke, sind Lizenzgeschäfte u.a. auch Wegbereiter künftiger Dienstleistungsumsätze, die hierdurch ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Lt. Pressemeldung wurden in Asien und Südamerika trotz eigener Niederlassungen keine nennenswerten Lizenzumsätze eingefahren!

Bei einem Buchwert von rd. 1,70 EUR je Aktie dürfte beim Kurs noch erheblicher Spielraum nach unten vorhanden sein.
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 02.03.06 23:05:58
Beitrag Nr. 60 (20.477.289)
Bin sehr verdutzt. Bisher habe ich Softship immer für einen anständigen smallcap gehalten, der einfach nur zu klein war, um Interesse zu erregen. Nach der schlechten Informationspolitik und der unglaublich schlechten Geschäftsentwicklung muss ich leider feststellen, dass die Aktie nun auch nur noch eine weitere von diesen Zockeraktien ist. Wahrscheinlich gehören solche kleinen Werte einfach nicht an die Börse. Wenn sich der Geschäftsführer einer GmbH über ein saftiges Gehalt die Taschen füllt und die GmbH keine Gewinne schreiben soll, weil das steuerlich günstiger ist, ist das ok. Auf die gleiche Weise mit einem börsennotierten Unternehmen zu verfahren verfehlt den Zweck des Kapitalmarktes.
Bin gespannt wie es jetzt weitergeht. Entweder, das war nur "eine Kleine Delle" oder es folgt das Übliche: höhere Refinanzierungskosten, weniger Gewinn, bzw höhere Verluste, Kapitalerhöhung, Verwässerungseffekt....
Das alles wird den Aktienkurs nachhaltig belasten. Habe mich tatsächlich stark geeirrt.
Sehr schade.

Gruß, aub
Avatar
Quax1968
schrieb am 03.03.06 08:32:03
Beitrag Nr. 61 (20.479.181)
Ich persönlich bin der meinung, dass selbst ein Kurs auf höhe des Buchwertes zu hoch ist.

Denn dies würde zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis erfordern. Die Schiffahrt befindet sich ja eher in einer Boomphase. Wenn dort Softship schon nicht profitabel arbeitet, wie soll dass dann erst bei einer Marktsättigung aussehen?

Über die Flugzeugsoftware wird irgendwie auch der Mantel des Schweigens drübergelegt. Dies scheint mir auch ein Flop zu sein.

Was ich wirklich bedauere ist dass ich nicht auf mein Gefühl gehört habe. Als monatelang keine neuen Inhalte auf der Webseite zu finden waren (erst als ich die IR anschrieb wurde ein Neuabschluss vermeldet), hatte ich schon ein schlechtes Gefühl.

Das sich die Lizenzeinnahmen nun sogar in 2006 verschieben sollen, ist ja ein Witz. Das heisst ja nichts anderes als könnte Softship seine Forderungen nicht einziehen. Gibt es da evtl. Produktmängel?

Fazit: wenig Neugeschäft in einer boomenden Branche. Dazu eine sehr schlechte Informationspolitik. Sinkende Umsätze und Verlustausweis. Fehlt nur noch dass sich der Vorstand selber von seinen restlichen Anteilen trennt
Avatar
Paris03
schrieb am 03.03.06 10:13:25
Beitrag Nr. 62 (20.481.196)
Wie viele Aktien gibts denn von dieser "Schrottbude"?
Avatar
ANKJ
schrieb am 03.03.06 10:18:40
Beitrag Nr. 63 (20.481.317)
Wohl wahr, was Ihr alle schreibt!
Anfang März kommt die Gewinnwarnung, bekannt war diese Entwicklung mit Sicherheit schon im Dezember Anfang Januar. Wie zu Zeiten des neuen Marktes irgendwie.:mad:

Der Wert ist für die Zukunft wohl bei den meisten Investoren abgeschrieben.

Beim heutigen Kursverlauf bin ich gestern ja noch mit einem dunkelblauen Auge davon gekommen.

Ich bin gespannt was die schon zitierten FirstBerlin Neue-Märkte-Pusher meinen.:rolleyes::p
Avatar
jback
schrieb am 03.03.06 10:20:40
Beitrag Nr. 64 (20.481.346)
[posting]20.481.196 von Paris03 am 03.03.06 10:13:25[/posting]ca. 1.8 mio
Avatar
jback
schrieb am 03.03.06 10:22:55
Beitrag Nr. 65 (20.481.391)
[posting]20.479.181 von Quax1968 am 03.03.06 08:32:03[/posting]sehe ich auch so - ein settlement auf dem 2003-er niveau wäre möglich und sicherlich erstmal sinnvoll - allerdings ist die aktie immer noch recht markteng, so dass da so manches möglich ist ...
Avatar
jback
schrieb am 03.03.06 10:25:18
Beitrag Nr. 66 (20.481.450)
letztlich bleibt eines - wenn softship nicht spätestens zur hv einen ausblick (egal wie der dann ausfällt) und eine gescheite analyse des "problems" liefert - dann ist es mit dem vertrauen in die solidität der aktie wohl wirklich erstmal dahin ...
Avatar
Paris03
schrieb am 03.03.06 11:24:56
Beitrag Nr. 67 (20.482.639)
sind mit ueber 4 Millionen MK sehr, sehr teuer:eek:
Avatar
Merrill
schrieb am 03.03.06 12:27:06
Beitrag Nr. 68 (20.483.934)
Der Schaden ist doch hauptsächlich ein Vertrauensschaden - abgesehen
vom miesen Ergebnis und den miesen Aussichten:

Der Vorstand hat zum Halbjahr auf der HV kommuniziert:
"Insgesamt wird 2005 ein Umsatz von 6,2 Mio. EUR erwartet,
das Ergebnis daraus soll sich auf etwa 700 TEUR belaufen ".

Softship ist eine nette Klitsche (5 Mio € Umsatz).
Spätestens im Dezember hätte eine erste Gewinnwarnung kommen müssen.
Dann im Januar eine Verlustankündigung.

Stattdessen benötigen die bis zum 02.3. um eine Gewinnwarnung rauszugeben.


Schifffahrt und Lufttransportverkehr boomen zweistellig - das sind 100% die Märkte, in die SOftship liefert.
Wenn dann ein 0,7 Mio € Verlust bei rd. 5 Mio € Umsatz rauskommt,
fragt man sich, wie das Unternehmen in normalen oder Krisen-Jahren
dieser Branchen überhaupt überleben will.
Avatar
Paris03
schrieb am 03.03.06 12:33:50
Beitrag Nr. 69 (20.484.083)
sieht nicht gut aus:(
Avatar
Apovis1
schrieb am 03.03.06 14:02:48
Beitrag Nr. 70 (20.485.924)
Hallo,
das ist das schlechteste Ergebnis seit 2002
und das meineswissens ohne Vorwarnung !!!
..... für die kleine Firma ganz schön happig.....
interesant wären die genauen Gründe, zB Softwareprobleme oder so ..... um auf die Langristwirkung schließen zu können

Gruß
Avatar
jback
schrieb am 03.03.06 14:08:16
Beitrag Nr. 71 (20.486.056)
bis jetzt sind erstaunlicherweise nur knappe 5% der aktien umgegangen seit der meldung - da sollten also noch einige "leute" die fakten noch nicht ganz rezipiert haben - oder gab es ein weiteres "rundschreiben", dass nicht jeder bekommen hat ;)
Avatar
NETFOX
schrieb am 03.03.06 14:25:06
Beitrag Nr. 72 (20.486.531)
Jetzt wird die Sache leider rund!:O:mad: Ich hatte den Laden auch für seriös gehalten!Aber eine Gewinnwarnung für 2005 2 Monate nach Jahresende und mehrmonatigem Schweigen rauszuhauen ist eine Riesensauerei und erinnert an die Machenschaften diverser Vorstände des Neuen Marktes! Softship hatte bereits im ersten Halbjahr 2005 rote Zahlen geschrieben, aber noch sehr rosige Aussichten und ein deutliches Plus versprochen. Zuvor ist einer der Gründer und Vorstände ohne Angabe von Gründen zurückgetreten und hatte seine Aktien verkauft - nicht ohne innerhalb der 9 Monate zuvor ordentlich die Aktie auf allen Kanälen zu promoten!
Ich hatte bereits im ersten Halbjahr einen dicken Gewinn erwartet und konnte die Vertröstung auf das zweite Halbjahr nicht nachvollziehen- auch in Anbetracht des vorzeitigen Ausscheidens des Vorstands. Daher blieb die Aktie glücklicherweise nur auf meiner Watchlist!
Ein Kauf ist sie noch lange nicht!



Bye Netfox
Avatar
Hollaender
schrieb am 03.03.06 22:59:42
Beitrag Nr. 73 (20.498.712)
Bin zum Glück raus (auch wenn mit ein paar Euro Verluste, bin ich der Meinung zum Glück raus).

Jedem der investiert ist oder demnächst investiert sein wird drücke ich die Daumen, aber ich habe kein gutes Gefühl mehr bei dem Laden und kann mir vorstellen, dass noch einiges an Luft nach unten drin ist.
Avatar
Merrill
schrieb am 04.03.06 12:43:00
Beitrag Nr. 74 (20.504.189)
Ich schätze, der mittlerweile ehemalige Vorstand schätzte bereits zur HV
die Lage in Wirklichkeit negativer ein, als seine damalige Prognose:
Seine Prognose lautete damals 0,7 Mio Gewinn statt jetzt 0,4 Mio Verlust.

www.insiderdaten.de
Datum Name Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
Softship AG
11.04.2005 Heiko Nocke V (Verkauf)/ V (Vorstand) / 30.000 Aktien / Kurs: 4,14 / Betrag: 124.200 Euro
Avatar
Kalabaaki
schrieb am 06.03.06 18:32:38
Beitrag Nr. 75 (20.539.955)
Ich glaube Ihr seht alle zu schwarz!

Das Problem mit den Lizenzeinnahmen ist nicht neu, dafür stellen sie, wenn sie denn anfallen auch fast nur Gewinn dar, d.h. die Kosten sind bereits vorher angefallen. Die Software von Softship verschafft den Reedereien etc. einen Kostenvorteil; dieser wird in der aktuellen Boomphase anscheinend aber nicht dringend gebraucht. Es wird ohnehin alles gechartert was schwimmen kann. Der Kostenvorteil(nachteil) macht sich wohl erst bei problematischeren Märkten stärker bemerkbar oder dann, wenn alle eine solche Software einsetzen.

Bei Airpas hat man noch Anlaufprobleme, aber das wurde auf der letzten HV auch kommuniziert.

Die Aktienverkäufe des Vorstandes im letzten Jahr wurden auch auf der HV thematisiert und hier hat insbesondere Herr Nocke betont, dass der Vorstand durch seine Verkäufe Kredite zurückführen mußte, die in vorangegangenen Zeiträumen zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit von Softship aufgenommen worden waren. Von "Kasse machen" würde ich daher nicht ausgehen.

Zurückgetreten ist von den Vorständen auch keiner, lediglich Herr Nocke hat sein vorzeitiges Ausscheiden 2006 in einer Ad-hoc-Mitteilung rechtzeitig kommuniziert, will aber nach eigenem Bekunden auch in Zukunft im AR die Entwicklung der AG begleiten.

Sehr schlecht und deutlich kritikwürdig sind somit weder die volatile operative Entwicklung, noch die Anteilsverkäufe, sondern allein die schlechte Informationspolitik im Zusammenhang mit der aktuellen Verlustsituation sowie die Erstellung der vom Unternehmen bezahlten "Analysen" durch CdC oder früher First Berlin. Hier sollte Softship meines Erachtens auf ein solches "Coverage" verzichten und stattdessen der zeitnahen Information mittels anderer Medien den Vorzug geben.
Avatar
Merrill
schrieb am 06.03.06 19:37:52
Beitrag Nr. 76 (20.541.220)
Es ist jedoch jetzt an der Zeit, einmal kritisch überhaupt das Geschäftsmodell der Softship zu hinterfragen:

Softship ist eigentlich die letzten Jahre operativ stark expandiert, indem es
- neue Unternehmen eröffnet hat
- neue Niederlassungen in verschiedenen Ländern eröffnet hat
und
- neue Beteiligungen eingegangen ist.

An den Umsatzuahlen merkt man jedoch all diese viele neuen Aktivitäten nicht:

Umsätze und Gewinn/Verlust:
2002: 4,3 Mio € und 0,03 Mio Jahresüberschuss
2003: 4,4 Mio € und 0,1 Mio Jahresüberschuss
2004: 5,6 Mio €u nd 0,3 Mio Jahresüberschuss
2005: 5,0 Mio € und -0,3 Mio Jahresverlust

Man muss hierbei jedoch berücksichtigen, das Softship aufgrund der
Börsengang-/Kapitalerhöhungs-Platzierung über reichlichst Kapital verfügte,
daher Zinseinnahmen statt Zinszahlungen hatte.
Die Eigenkapitalrendite ist daher in den vier letzten Jahren negativ.

Seit Jahren lese ich bei Softship von dem angeblich so tooooll innovativen
Produkten in den stark boomenden Märkten Schiff- und Flugzeug-Frachtguttransport.

Ganz offensichtlich sind die Produkte weder besonders innovativ, noch wirklich gefragt.
Denn trotz aller zusätzlichen Vertriebsaktivitäten und Produkte (Luftfahrsoftware) hat es
in den letzten Jahren einen nur geringes Umsatzwachstum gegeben.
Avatar
Quax1968
schrieb am 06.03.06 19:54:55
Beitrag Nr. 77 (20.541.649)
Was mir sehr missfällt ist auch die heutige Veröffentlichung des Interviews. Wär es nicht sinnvoller gewesen diese Statements in die ADHoc mit zu verpacken.

Für mich ist folgendes nicht nachvollziehbar:
Warum werden die "Neukunden" nicht kommuniziert. Für mich sieht es so aus, als ob im 4.Quartal überhaupt nichts bewegt wurde. Ein Neukunde mit 5 Agenturen erscheint mir in drei Monaten zu wenig. Vor allem in Anbetracht der grossen Vertriebsaktivitäten und der Boombranche? Dies lässt massive Probleme vermuten.
Als Aktionär erwarte ich, nicht im Stich gelassen zu werden. Ich möchte wissen wer Neukunde in meinem Unternehmen ist! Und zwar zeitnah! Nicht irgendwann!
Bei Softship werden zuviele Alleingänge gemacht und die Anleger aussen vor gelassen.

Interessant wäre auch wie hoch die Umsätze mit den einzelnen Neukunden bewertet werden.
Avatar
warren777
schrieb am 06.03.06 20:06:05
Beitrag Nr. 78 (20.541.917)
hier nochmal das Interview, damit der thread komplett ist:

Sehr geehrter Herr Nocke, in der vergangenen Woche veröffentlichte
Softship die Verfehlung der Planzahlen für das Geschäftsjahr 2005.
Die Aktie wurde zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt. Nachdem der
Handel wieder aufgenommen wurde brach die Notierung zeitweise um
knapp 30 Prozent ein.


Ist wirklich alles so schlimm und wieso wurde dieser Sachverhalt
erst so spät gemeldet?

Das wir den Umsatz und das Ergebnis 2005 verfehlt haben, liegt an
den nicht erzielten Lizenzerlösen. Dieses ist für uns ein sehr
wichtiger Umsatz- und Erlösbereich. Der andere sehr wichtige
Erlösbereich sind unsere Dienstleistungen für Programmierung,
Beratung und Wartung. Dieser Bereich repräsentiert ca. 80% unseres
gesamten Geschäftes und ist in 2005 planmäßig verlaufen.

In unserem Geschäft ist es sehr typisch, dass die Entscheidungen
der Kunden für neue Software und somit für unsere Lizenzen erst zum
Jahresende getroffen werden. Da einzelne Lizenzverkäufe sehr oft im
deutlich sechsstelligen Eurobereich liegen, können die letzten Tage
des Geschäftsjahres sehr entscheidend dafür sein ob die Ziele
erreicht werden oder nicht. Bis dann Anfang des neuen Jahres die
Ergebnisse vorliegen, insbesondere von der ausländischen
Tochtergesellschaft und den Beteiligungsunternehmen vergeht auch noch
entsprechende Zeit.
<a href="http://adfarm1.adition.com/click*%3F=1|lid=2206513819|clickurl=" target="_blank"><img src="http://imagesrv.adition.com/banners/349/208/altbanner.jpg" width="300" height="250" border="0" alt=""></a>


Wie lauten Ihre Prognosen für das laufende Jahr? Müssen sich die
Anleger auf ein weiteres verlustreiches Geschäftsjahr einstellen?

Bereits zum Jahresende 2005 haben wir von einem großen Kunden aus
Südamerika einen Lizenzauftrag im Volumen von 320 TEUR erhalten. Wir
konnten die Software in 2005 nicht mehr ausliefern. Somit ist der
Umsatz in 2005 nicht mehr realisiert worden und wird in das erste
Halbjahr 2006 fallen. Wie erwähnt, machen wir den meisten Umsatz im
Dienstleistungs- bereich. Hier haben wir für 2006 bereits viele
Aufträge vorliegen, um entsprechend positive Zahlen zu erreichen. Aus
diesen Gründen sehen wir für 2006 kein verlustreiches Jahr. Eine
konkrete Geschäftsplanung wollen wir Ende März 2006 veröffentlichen.


Es gibt Spekulationen am Markt die behaupten, Sie hätten
Marktanteile verloren. Wie kommentieren Sie diese Behauptungen und
sind die Softwarelösungen von Softship noch konkurrenzfähig?

Die Wettbewerber im Schifffahrtsbereich, welche nennenswerte
Marktanteile haben, sind uns bekannt. Es sind in 2005 keine neuen
hinzugekommen.

Die Interessenten, die wir in 2005 nicht abschließen konnten sind
auch nicht zum Mitbewerb gegangen. Sie haben die Entscheidungen in
das Jahr 2006 verschoben. Insofern haben wir hier auch keine
Marktanteile verloren.

Die gesamte Softwarebranche unterliegt einem sehr hohen
Innovationsdruck. Die Entwicklung bei neuen Technologien geht rasant
weiter. Um unsere Produkte hier konkurrenzfähig zu halten, haben wir
auch im Jahr 2005 ca. 600 Arbeitstage in die Weiterentwicklung
investiert. In unserem Produktionsplan für 2006 haben wir ein
annähernd gleiches Investitionsvolumen aufgenommen.


Was macht eigentlich die Beteiligung an Airpas? Wie sieht hier das
abgelaufene Geschäftsjahr aus?

Bei Airpas Aviation AG haben wir den Umsatz zum Vorjahr leicht
steigern können. Dieses ist bedingt durch ein sehr gutes Geschäft im
Dienstleistungsbereich. Im Lizenzgeschäft ist die Planung allerdings
nicht erfüllt worden. Unsere Produkte bei den Airlines bekannt zu
machen und entsprechend zu positionieren dauert länger als wir
erwartet haben.

Inzwischen sind wir hier jedoch deutlich weiter gekommen und sind
derzeit mit mehreren größeren Airlines in sehr aussichtsreichen
Gesprächen. Wir sehen hier ein Neukundenpotential im ersten Halbjahr
2006.


Können Sie uns etwas über die strategischen Ziele sowie die
aktuellen Geschehnisse bei Softship berichten?

Der auch für uns überraschend eingetretene Umstand, dass sich die
geplanten Lizenzerlöse im Jahresendgeschäft doch nicht realisieren
ließen, führt keinesfalls zur generellen Neuausrichtung der
Unternehmensstrategie.
Wir werden weiterhin ein globaler Anbieter für
Logistiksoftware in der Schifffahrt bleiben. Hier liegt unsere
Kernkompetenz. Des Weiteren werden wir unser Engagement an der
Beteiligungsfirma Airpas aufrechterhalten. Erfolge auf dieser Strecke
machen uns langfristig unabhängiger von den Schwankungen in der
Schifffahrt.

Die ersten Wochen des neuen Geschäftsjahres sind geprägt von der
Arbeit nun schnell Lizenzerlöse zu generieren. Über den erwähnten
Fall aus Südamerika hinaus, wo es gilt dieses Geschäft vertrags- und
installationsmäßig in die Bücher zu bekommen, ist die Anzahl der
Interessenten im Schifffahrtsbereich weiterhin groß. Bei Airpas
befinden wir uns, wie erwähnt, in konkreten Verhandlungen mit
namhaften Airlines.


Wie groß sind eigentlich Softships liquide Mittel und wie hoch ist
der aktuelle Buchwert?

Die liquiden Mittel betrugen zum Jahresende 1.044 TEUR und die
kurzfristigen Forderungen betrugen 1.867 TEUR. Der Buchwert zum
Bilanzstichtag wird ca. 3.250 TEUR betragen.


Müssen wir nun mit Aktienverkäufen von Seiten des Vorstandes
rechnen?

Nein, der gesamte Vorstand steht weiterhin zu seinem Engagement an
der Softship AG

Nennen Sie uns doch abschließend drei gute Gründe für ein
Investment in die Valoren der Softship AG - und Ihr persönliches
Kursziel.

Die Softship AG ist ein seit 17 Jahren am Markt etabliertes
Unternehmen mit guten Umsätzen und Erträgen. Ausnahmen hierzu sind
lediglich die Jahre 2001 und 2005. Dies bietet Investoren nach wie
vor aus unserer Sicht entsprechende Sicherheit bei ihrer Anlage.

Die Steigerungen in den vergangenen Jahren, mit Ausnahme der Jahre
2001 und 2005, waren kontinuierlich und wir gehen hier auch von einer
Weiterentwicklung aus. Somit ist ein gutes Wachstumspotential für
eine entsprechende Wertentwicklung gegeben.

Der Zielmarkt Transport, insbesondere Schifffahrt und Luftfahrt,
ist einer der größten Wachstumsmärkte der kommenden Jahre. Hiervon
profitiert die Softship AG.

Unser persönliches Kursziel ist, langfristig und stabil deutlich
über dem damaligen Emissionskurs von vier Euro zu liegen.

Wir bedanken uns recht herzlich für das Gespräch!
Avatar
Turbodax
schrieb am 10.03.06 12:27:58
Beitrag Nr. 79 (20.612.109)
"Der Kursmacher" hat den wert heute nachdrücklich zum kauf empfohlen:

"Softship AG: Nach dem deutlichen Kursrückgang bestehen aktuell beste Einstiegskurse!!! Wir erwarten das die Unternehmensführung in der kommenden Woche einen Ausblick für das Geschäftsjahr 2006 veröffentlichen wird. Nach unseren Informationen wird dieser sehr positiv sein, daher ist mit einem deutlichen Kurszuwachs zu rechnen. Sichern Sich sich daher bereits schon heute einige Stücke zu deutlich günstigeren Kursen!!!"

jetzt zieht der kurs an...
Avatar
Syrtakihans
schrieb am 10.03.06 17:15:05
Beitrag Nr. 80 (20.618.291)
Das Vorstands-Interview klingt wie ein misslungener Beschwichtigungsversuch.
Avatar
Solvis
schrieb am 10.03.06 23:14:55
Beitrag Nr. 81 (20.625.171)
#80
Stimmt.

"Bis dann Anfang des neuen Jahres die Ergebnisse vorliegen,
insbesondere von der ausländischen Tochtergesellschaft und
den Beteiligungsunternehmen vergeht auch noch entsprechende Zeit."

Das hört sich ja nach einem Weltkonzern wie GE oder IBM an,
wo die Zahlen aus allen regions zusammengetragen werden müßen.
Mit Verlaub, wir reden hier von einem Unternehmen mit 47 Mitarbeitern (Stand Mitte 2005),
wo sicherlich zum Jahresende zunehmend bei den NL`s telefonisch gelauscht wurde,
ob die eingeplanten Verkäufe in trocknen Tüchern sind.
Es wird also weiter herumgedruckst?

Diese defensive Kommunikationsart ist ein Anfängerfehler,
verständlich im ersten Jahr mit Entscheidungs-/Führungsverantwortung,
aber nicht bei einem Quartett,daß sich seit 17 Jahren
unternehmerisch etabliert meint.
Also, was hat diese hanseatischen Kaufleute geritten?
Eine Frage für die HV im Juni.

Wenn die ausstehenden sechsstelligen Verkaufszahlen
nun zusätzlich im 1.HJ 2006 kommen - soll es mir Recht sein.

Ansonsten können sie ohne mich, weiter
ganz ungeniert leben...
Avatar
HLoew
schrieb am 11.03.06 23:52:32
Beitrag Nr. 82 (20.641.309)
ich weiß ja nicht, wie ihr die aktie bewertet, aber ich halte die aktie selbst bei 2€ für überbewertet, unter der berücksichtigung der neuen fakten. :rolleyes:

weiß einer von euch ob die aktienanzahl von 1,877 mio stück immer noch aktuell ist?
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 18.04.06 18:26:26
Beitrag Nr. 83 (21.228.500)
Mann ist der Thread hier tot!

Sind wohl alle noch geschockt und warten auf irgendwelche Meldungen!?

Übrigens, Warren: Glückwunsch zu Deiner Prognose in Postin 35 über den Korridor, in dem sich der Kurs bewegen sollte. Hat vollkommen zugetroffen. So genau war noch nie ein Analyst.

Hab mich so langsam von der Enttäuschung erholt und wieder angefangen, objektive Gedanken über den Witz - ähhh, Tschuldigung, - WERT mein ich natürlich, zu machen.


Also: Kann ja sein, dass Softship wirklich nur ein schlechtes Halbjahr oder Quartal erwischt hat. Dafür spricht die bisherige Kontinuität und einfach auch der Umstand, dass es sich hier um ein kleines Unternehmen handelt, bei dem schon kleinste Änderungen im Umfeld sehr deutliche Auswirkungen haben können. Kann ja auch keiner erwarten, dass immer alles glatt läuft.
Andererseits war die Kommunikation schon echt kapitalmarktunwürdig, wenn man ihn und den Aktionär denn ernst nimmt. Was ich vom Softshipmanagement bisher immer gedacht habe.

Was mich nur jetzt auch schon wieder nervt ist folgendes:
Erstens wurde festgestellt, dass es nur zu einer Umsatzverschiebung gekommen sei und bereits Jahresendumsätze im ersten Quartal getätigt wurden. Dies allerdings mit Stand Ende Q1 / 06 in Höhe von ca. € 300.000,-. Da frage ich mich doch, wie Softship so auf einen Umsatz von 5 bis 6 Mio in ganz 2006 kommen will, wenn der Vorstand am Ende des ersten Quartals nur fröhlich von Umsätzen i.H.v. 300.000 redet. Oder waren die anderen Umsätze wieder überhaupt nicht absehbar für den Vorstand des weltweit agierenden Softshipkonzerns?
Zweitens hat Softship zwei neue Kunden nach der Gewinnwarnung auf der Homepage vorgestellt, wovon einer aus Mosambik ist. Ist mir etwas entgangen in den letzten Jahren, oder warum kann ich mich nicht daran erinnern, gehört zu haben, dass Mosambik einer der neuen Tigerstaaten der Welt ist? Ich muss mich fragen, warum denn andernorts in der Welt, wo der Seehandel boomt und Reedereien en Masse vorhanden sind, sich keiner für Software von Softship zu entscheiden scheint. Z.B. in Hamburg, dem zweitgrößten Seehafen Europas, wo Softship ja auch seinen Sitz hat.
Und drittens hat Herr Nocke im Interview am 06.03.2006 wörtlich gesagt:
"Eine konkrete Geschäftsplanung wollen wir Ende März 2006 veröffentlichen."

So ist er zumindest im Interview zitiert worden. Jetzt haben wir den 18. April 2006, so dass man getrost schon von Ende April 2006 sprechen kann und ich habe noch immer keine konkrete Geschäftsplanung vernommen, noch ist eine etwa auf der Homepage zu finden.
Natürlich sagte Herr Nocke ja auch nur, dass sie eine konkrete Geschäftsplanung Ende März 2006 veröffentlichen wollen und nicht werden. Dennoch gibt mir der Umstand, dass noch immer keine veröffentlicht wurde als aufmerksamer Aktionär doch zu denken.
Oder soll ich annehmen, dass die Geschäfte so gut laufen, dass weder Herr Nocke noch Kollegen Zeit hatten, sich darum zu kümmern?

Aus dem Alter bin ich irgendwie raus.

Das waren jetzt mal so die, sagen wir, etwas nachdenklichen Aspekte zu Softship.
Wer weiss Erfreuliches zu berichten? würde mich freuen.

Gruß, aub

Avatar
nggrasse
schrieb am 19.04.06 19:05:26
Beitrag Nr. 84 (21.243.775)
Die Eigenkapitalquote sieht ja bei dem Ding richtig gut aus:cool:
Avatar
Lintorfer
schrieb am 10.05.06 20:46:19
Beitrag Nr. 85 (21.512.596)
Softship Aktiengesellschaft
Hamburg
Wertpapier-Kenn-Nummer: 575 830
ISIN DE0005758304
Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung


Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft zur ordentlichen Hauptversammlung am 19. Juni 2006 um 14.00 Uhr in das Steigenberger Hamburg Hotel, Raum Alsterarkaden, Heiligengeistbrücke 4, 20459 Hamburg ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des Lageberichtes, des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichtes sowie des Berichtes des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2005.

2. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2005.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2005 die Entlastung zu erteilen.

3. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2005.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2005 die Entlastung zu erteilen.

4. Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2006.
Der Aufsichtsrat schlägt vor, zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2006 die Johannsen Basedow + Partner, Unternehmensberatung GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hamburg, zu wählen.

5. Beschlussfassung über Wahlen zum Aufsichtsrat
Die Amtszeit der Mitglieder des Aufsichtsrates, Herr Klaus Brenken, Herr Wolfgang Pflüger und Herr Prof. Dr. Dirk Harms endet mit Ablauf der Hauptversammlung am 19. Juni 2006.
Der Aufsichtsrat setzt sich gemäß §§ 96, 101 Abs. 1 AktG sowie § 8 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft aus drei von der Hauptversammlung zu wählenden Mitgliedern zusammen.
Die Hauptversammlung ist an Wahlvorschläge nicht gebunden.
Der Aufsichtsrat schlägt der Hauptversammlung vor, folgende Personen in den Aufsichtsrat zu wählen:
a) Herrn Klaus Brenken, Rechtsanwalt, Hamburg;
b) Herrn Wolfgang Pflüger, Dipl. Volkswirt, Harsefeld;
c) Herrn Prof. Dr. Dirk Harms, Hochschulleiter, Wedel/Holstein.
Der Aufsichtsrat schlägt der Gesellschaft ferner vor, gleichzeitig mit den von ihr zu wählenden Aufsichtsratsmitgliedern folgendes Ersatzmitglied zu wählen, mit der Maßgabe, dass es Mitglied des Aufsichtsrates wird, wenn eine der gleichzeitig mit dem Ersatzmitglied zu Mitgliedern des Aufsichtsrates gewählten Personen vor Ablauf ihrer Amtszeit das Mandat niederlegt, abberufen wird oder aus einem sonstigen Grund aus dem Aufsichtsrat ausscheidet.
Herr Heiko Nocke, Dipl. Informatiker, Henstedt-Ulzburg
Die Bestellung erfolgt jeweils bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach Beginn der Amtszeit beschließt. Das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird nicht mitgerechnet.

6. Beschlussfassung über die Schaffung eines genehmigten Kapitals und Satzungsänderung und Bericht des Vorstands zur Ermächtigung zum Bezugsrechtsausschluss
Die Ermächtigungen des Vorstands zur Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gemäß § 4 a der Satzung (Genehmigte Kapitalia I bis IV) werden zum Zeitpunkt der Hauptversammlung ausgelaufen sein.
Zum Zwecke der Schaffung neuer genehmigter Kapitalia, die die Genehmigten Kapitalia I bis IV gemäß § 4 a der Satzung ersetzen, schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, folgendes zu beschließen:
a) Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Grundkapital der Gesellschaft bis zum 31. Mai 2011 um bis zu nominal EUR 350.000,00 gegen Bareinlagen und/oder Sacheinlagen durch Ausgabe von bis zu 350.000,00 Stück neuen Aktien zu erhöhen. Die Ermächtigung kann in Teilbeträgen ausgenutzt werden.
Das Bezugsrecht der Aktionäre kann ausgeschlossen werden. Der Bezugsrechtsausschluss ist insbesondere zulässig zum Ausgleich von Spitzenbeträgen, bei Kapitalerhöhungen gegen Sacheinlagen und bei Kapitalerhöhungen gegen Bareinlagen, wenn die Kapitalerhöhung zehn vom Hundert des Grundkapitals nicht übersteigt und der Ausgabebetrag den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates den weiteren Inhalt der Aktienrechte und die Bedingungen der Aktienausgabe festzulegen (Genehmigtes Kapital I)
b) Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Grundkapital der Gesellschaft bis zum 31. Mai 2011 um bis zu nominal EUR 350.000,00 gegen Sacheinlagen durch Ausgabe von bis zu 350.000,00 Stück neuen Aktien zu erhöhen. Die Ermächtigung kann in Teilbeträgen ausgenutzt werden.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates den weiteren Inhalt der Aktienrechte und die Bedingungen der Aktienausgabe festzulegen (Genehmigtes Kapital II).
c) § 4 a der Satzung wird wie folgt neu gefasst:

Abs. 1:
„Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Grundkapital der Gesellschaft bis zum 31. Mai 2011 um bis zu nominal EUR 350.000,00 gegen Bareinlagen und/oder Sacheinlagen durch Ausgabe von bis zu 350.000,00 Stück neuen Aktien zu erhöhen. Die Ermächtigung kann in Teilbeträgen ausgenutzt werden.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen. Der Bezugsrechtsausschluss ist insbesondere zulässig zum Ausgleich von Spitzenbeträgen, bei Kapitalerhöhungen gegen Sacheinlagen und bei Kapitalerhöhungen gegen Bareinlagen, wenn die Kapitalerhöhung zehn vom Hundert des Grundkapitals nicht übersteigt und der Ausgabebetrag den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates den weiteren Inhalt der Aktienrechte und die Bedingungen der Aktienausgabe festzulegen (Genehmigtes Kapital I).“
Abs. 2:
„Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Grundkapital der Gesellschaft bis zum 31. Mai 2011 um bis zu nominal EUR 350.000,00 gegen Sacheinlagen durch Ausgabe von bis zu 350.000,00 Stück neuen Aktien zu erhöhen. Die Ermächtigung kann in Teilbeträgen ausgenutzt werden.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen.
Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates den weiteren Inhalt der Aktienrechte und die Bedingungen der Aktienausgabe festzulegen (Genehmigtes Kapital II).“
Die Absätze 3 und 4 des § 4 a der Satzung werden gestrichen.
Bericht des Vorstands gemäß §§ 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG über den Grund für die Ermächtigung zum Ausschluss des Bezugsrechts:
In der Hauptversammlung der Gesellschaft soll ein genehmigtes Kapital I in Höhe von EUR 350.000,00 sowie ein genehmigtes Kapital II in Höhe von EUR 350.000,00 geschaffen werden. Das genehmigte Kapital I soll sowohl für Bar- auch als auch für Sachkapitalerhöhungen und das genehmigte Kapital II soll für Sachkapitalerhöhungen ausgenutzt werden können. Bei der Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital haben die Aktionäre der Gesellschaft grundsätzlich ein Bezugsrecht. Der Vorstand soll jedoch ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen, insbesondere
a) um Spitzenbeträge vom Bezugsrecht der Aktionäre auszunehmen;
b) wenn der Ausgabebetrag der neuen Aktien den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet und die unter Ausschluss des Bezugsrechts ausgegebenen Aktien insgesamt 10% des Grundkapitals nicht überschreiten;
c) wenn die Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen erfolgt;
Zu dieser Ermächtigung, das Bezugsrecht auszuschließen, erstattet der Vorstand folgenden
Bericht nach §§ 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG:
Zu a)
Das Bezugsrecht soll zunächst für Spitzenbeträge ausgeschlossen werden können. Damit soll die Abwicklung einer Aktienausgabe mit einem grundsätzlichen Bezugsrecht der Aktionäre erleichtert werden. Spitzenbeträge können sich aus dem jeweiligen Emissionsvolumen und der Darstellung eines praktikablen Bezugsverhältnisses ergeben. Der Wert von Spitzenbeträgen je Aktionär ist in der Regel gering, der Aufwand für die Ausgabe von Aktien ohne einen Bezugsrechtsausschluss für Spitzenbeträge erheblich höher. Der Ausschluss dient daher der Praktikabilität und der erleichterten Durchführung einer Aktienausgabe.
Zu b)
Das Bezugsrecht soll mit Zustimmung des Aufsichtsrats ferner ausgeschlossen werden können, wenn die Aktien nach §§ 203 Abs. 1, 186 Abs. 3 Satz 4 AktG zu einem Betrag ausgegeben werden, der den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet, und wenn der auf die ausgegebenen Aktien insgesamt entfallende anteilige Betrag des Grundkapitals 10% des Grundkapitals nicht überschreitet. Die Ermächtigung setzt die Gesellschaft in die Lage, auch kurzfristig einen Kapitalbedarf zu decken und auf diese Weise Marktchancen schnell und flexibel zu nutzen. Der Ausschluss des Bezugsrechts ermöglicht ein sehr schnelles Agieren und eine Platzierung nahe am Börsenkurs, d. h. ohne den bei Bezugsemissionen üblichen Abschlag. Diese Kapitalerhöhung darf 10% des bestehenden Grundkapitals nicht übersteigen. Mit dieser Begrenzung wird dem Bedürfnis der Aktionäre nach Verwässerungsschutz für ihren Anteilsbesitz Rechnung getragen. Da die neuen Aktien nahe am Börsenkurs platziert werden, kann jeder Aktionär zur Aufrechterhaltung seiner Beteiligungsquote Aktien zu annähernd gleichen Bedingungen am Markt erwerben.
Zu c)
Das Bezugsrecht soll auch bei Sachkapitalerhöhungen ausgeschlossen werden können. Die Gesellschaft plant auch künftig, Unternehmen, Unternehmensteile, Beteiligungen oder mit einem solchen Vorhaben im Zusammenhang stehende Wirtschaftsgüter zu erwerben. Dadurch soll die Wettbewerbsfähigkeit der Gesellschaft gestärkt und deren Ertragskraft und Unternehmenswert gesteigert werden. Im Rahmen der von der Gesellschaft geplanten Maßnahmen müssen oftmals sehr hohe Gegenleistungen erbracht werden, die oft nicht mehr in Geld erbracht werden sollen und können. Nicht selten bestehen im Gegenzug Verkäufer darauf, Aktien als Gegenleistung zu erhalten, da dies für sie günstiger sein kann. Die Möglichkeit, eigene Aktien als Akquisitionswährung einzusetzen, gibt der Gesellschaft den notwendigen Spielraum, sich bietende Erwerbsgelegenheiten schnell und flexibel auszunutzen. Sie versetzt sie in die Lage, auch große und teure Unternehmen, Unternehmensteile, Beteiligungen und Wirtschaftsgüter gegen Überlassung von Aktien zu erwerben. Für derartige Maßnahmen muss das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen werden können. Da derartige Akquisitionen meist kurzfristig erfolgen müssen, können sie in der Regel nicht von der nur einmal jährlich stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden. Es bedarf eines genehmigten Kapitals, auf das der Vorstand – mit Zustimmung des Aufsichtsrats – schnell zugreifen kann. Hierfür soll deshalb das vorgeschlagene genehmigte Kapital verwendet werden können.

7. Beschlussfassungen über Satzungsänderungen
a) Beschlussfassung über die Änderung des § 11 Abs. 2 Satz 1 der Satzung
Zum Zwecke der angemessenen Anpassung der Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrates schlägt der Aufsichtsrat vor, die Vergütungsregelung des § 11 Abs. 2 Satz 1 der Satzung wie folgt neu zu fassen:
„Die Aufsichtsratsmitglieder erhalten für jedes voll Geschäftsjahr ihrer Zugehörigkeit zum Aufsichtsrat eine feste Vergütung in Höhe von EURO 6.000,00.“
b) Beschlussfassung über die Änderung des § 13 Abs. 3 Satz 3 der Satzung
Auf Grund Änderung von § 123 Abs. 1 AktG betreffend die Frist für die Einberufung von Hauptversammlungen mit Wirkung zum 27. September 2005 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, § 13 Abs. 3 Satz 3 der Satzung der Gesellschaft zur Frist für die Einberufung von Hauptversammlungen wie folgt neu zu fassen:
„Die Einberufung erfolgt durch einmalige Bekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger mit den gesetzlich erforderlichen Angaben derart, dass zwischen dem Tage der Veröffentlichung und dem letzten Tag der Anmeldung gemäß § 14 Abs. 1, Abs. 2, beide Tage nicht mitgerechnet, eine Frist von dreißig Tagen liegen muss.“
c) Beschlussfassung über die Änderung des § 17 Abs. 1 der Satzung
Zum Zwecke der Anpassung der Bestimmungen des § 17 Abs. 1 der Satzung an die Regelung des § 170 Abs. 1 AktG schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, § 17 Abs. 1 der Satzung wie folgt neu zu fassen:
„Der Vorstand hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres den Jahresabschluss (Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang) und den Lagebericht sowie den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht für das vergangene Geschäftsjahr aufzustellen und dem Aufsichtsrat vorzulegen. Dieser erteilt dem Abschlussprüfer unverzüglich den Prüfungsauftrag für den Jahresabschluss. Zugleich hat der Vorstand dem Aufsichtsrat den Vorschlag vorzulegen, den er der Hauptversammlung für die Verwendung des Bilanzgewinns machen will.“
********


Zur Einsicht der Aktionäre liegen von der Einberufung der Hauptversammlung an in den Geschäftsräumen der Gesellschaft (Softship AG, Albert-Einstein-Ring 9, 22761 Hamburg) der Jahresabschluss, der Lagebericht und der Bericht des Aufsichtsrates, ferner der Konzernabschluss und der Konzernlagebericht (jeweils für das Geschäftsjahr 2005) aus und können ab diesem Zeitpunkt auch im Internet unter www.softship.com abgerufen werden.

Die vorgenannten Unterlagen werden auch in der Hauptversammlung selbst ausliegen. Auf Verlangen wird jedem Aktionär unverzüglich und kostenlos eine Abschrift der vorgenannten Unterlagen erteilt.


Teilnahmebedingungen

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechtes sind nach
§ 14 der Satzung diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich spätestens bis zum Ablauf des 12. Juni 2006 bei der Gesellschaft oder bei der nachfolgend genannten Stelle angemeldet haben und bis spätestens am 12. Juni 2006 ihre Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung durch einen in Textform erstellten Nachweis des Anteilsbesitzes durch das depotführende Institut gegenüber der Gesellschaft oder gegenüber der nachfolgend genannten Stelle nachgewiesen haben. Der Nachweis der Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung kann in deutscher oder englischer Sprache erfolgen und hat sich auf den Beginn des 29. Mai 2006 zu beziehen.
Bankhaus Neelmeyer AG, Bremen.

Die aufgrund der Anmeldung und des Nachweises der Teilnahmeberechtigung ausgestellten Eintrittskarten dienen den Aktionären als Ausweis für die Ausübung des Stimmrechtes. Das Stimmrecht kann auch durch einen Bevollmächtigten des Aktionärs, z.B. durch die depotführende Bank, durch eine Aktionärsvereinigung oder eine andere Person, ausgeübt werden. Für die Vollmacht ist die schriftliche Form erforderlich und ausreichend.

Als besonderen Service bieten wir unseren Aktionären an, dass sie sich durch Mitarbeiter der Gesellschaft als Stimmrechtsvertreter in der Hauptversammlung vertreten lassen können. Die Aktionäre, die den von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertretern schriftlich eine Vollmacht erteilen möchten, benötigen hierzu eine Eintrittskarte zur Hauptversammlung. Vollmachten müssen bis zum 16. Juni 2006, 12.00 Uhr im Original bei der Softship AG, Albert-Einstein-Ring 9, 22761 Hamburg eingegangen sein, andernfalls können sie nicht berücksichtigt werden. Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt werden, müssen diesen in jedem Falle Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne diese Weisungen ist die Vollmacht ungültig. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen. Die notwendigen Unterlagen und Informationen erhalten die Aktionäre zusammen mit der Eintrittskarte.

Zur Erleichterung der Vorbereitung der Hauptversammlung und zur Sicherstellung einer möglichst schnellen Reaktion der Gesellschaft auf Anfragen und Anträge zur Hauptversammlung bitten wir, Anträge (einschließlich Gegenanträge) und Anfragen an die
Softship AG
Investor Relations
Albert-Einstein-Ring 9
22761 Hamburg
Fax: 040 – 890 68 500
E-Mail: ir@softship.com

zu richten. Anträge gegen die Vorschläge von Vorstand und Aufsichtsrat zu den Punkten der Tagesordnung, die mit Begründung bis zum 5 . Juni 2006, 24:00 Uhr, bei der vorgenannten Adresse eingehen, werden auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.softship.com veröffentlicht. Anträge, die nicht an die vorgenannte Adresse gerichtet sind, werden nicht berücksichtigt. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung zu den Gegenanträgen werden nach dem 5. Juni 2006 ebenfalls unter der genannten Internetadresse veröffentlicht.



Hamburg, im Mai 2006

Softship Aktiengesellschaft

Der Vorstand
Avatar
Quax1968
schrieb am 11.05.06 14:19:17
Beitrag Nr. 86 (21.521.678)
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.512.596 von Lintorfer am 10.05.06 20:46:19Bei Softstship scheint sich nicht viel verändert zu haben.
Die letzten 4 veröffentlichten Neugeschäfte seit 01.01.2006 auf der HP zeugen nicht gerade von boomenden Geschäften.

Bin als Nichtinvestierter sehr gespannt auf die weitere Entwicklung.
Avatar
Quax1968
schrieb am 11.05.06 16:42:12
Beitrag Nr. 87 (21.524.730)
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.521.678 von Quax1968 am 11.05.06 14:19:17Erstaunlich ist aber wohl das Orderbuch.
Sieht ja schon ein bichen nach Insiderhandel aus?!?

Käufer:
2.245 2,70
10.000 2,69
10.000 2,68
10.000 2,66
4.000 2,65
10.000 2,64
5.000 2,62
630 2,60
1.000 2,40
114 2,19

Verkäufer:
4,39 1.000
3,20 500
3,10 200
3,05 2.256
2,98 400
2,87 800
2,80 2.000
2,75 500

Allein das könnte doch sogar zu Kauf anregen oder?
Avatar
Solvis
schrieb am 30.05.06 16:57:20
Beitrag Nr. 88 (21.875.835)
Abgenickte Jahreszahlen:

Für 2006 wird ein Umsatzziel genannt, daß vor einem Jahr
für 2005 genannt worden ist. Dann gab es die Verschiebung
von Vertragsabschlüssen in das jetzt laufende Jahr und somit einen
Umsatzeinbruch für 2005.
Mit der aktuellen Umsatzprognose für 2006 hat SFO ein Jahr mit
seinem Wachstum pausiert.
Die Verschiebung der Vertagsabschlüsse führt nicht zu einem AddOn
auf den angehobenen Jahresumsatz, sondern ist wohl die Anhebung.
Lehnt man sich nicht mehr so bei Umsatzprognosen aus dem Fenster
oder stagniert die Firma ? Oder der Markt?
Wann werden wir es erfahren?


Hamburg, 30. Mai 2006 - Wie das Unternehmen bereits Anfang März mitteilte,
konnten die Prognosen für das abgelaufene Geschäftsjahr nicht eingehalten
werden. Nach Fertigstellung der geprüften Abschlüsse ergibt sich ein
Konzernumsatz von 4.907 TEUR nach 5.575 TEUR im Vorjahr. Das Konzernergebnis
reduzierte sich auf einen Fehlbetrag in Höhe von 201 TEUR. Der Grund hierfür
war, dass sich in 2005 nicht genügend Lizenzverkäufe realisieren ließen und
sich aussichtsreiche Verkaufsabschlüsse nach 2006 verschoben haben. Dies
führte zu einer deutlichen Ergebnisschmälerung.

Die aktuelle Entwicklung ist in allen Geschäftsbereichen positiv. Bis Ende
Mai konnten bereits mehrere Softwarelizenzen verkauft werden. Die
Vertriebssituation ist für den weiteren Verlauf des Jahres ebenfalls sehr
aussichtsreich. Dieses gilt auch für die Airpas Aviation AG, an der die
Softship AG mit 33,3% beteiligt ist. Die Gesellschaften stehen derzeit in
Gesprächen mit zahlreichen großen Unternehmen der Schifffahrts- und
Luftfahrtbranche.

Das Management rechnet mit einer Umsatzsteigerung von rund 20% auf 6.000 TEUR
für das laufende Jahr. Die Umsatzrendite soll sich, wie auch im
Geschäftsjahr 2004, auf rund 10% belaufen.

Nach dem heutigen Kenntnisstand ist die Geschäftsführung sehr
zuversichtlich die genannten Ziele erreichen zu können.
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 16.06.06 17:37:01
Beitrag Nr. 89 (22.152.244)
Mahlzeit!

Hier eine unseriöse Empfehlung, die ich gefunden habe. Ist aktuell, könnte man allerdings auch leicht mit einer aus dem Frühjahr 2005 verwechseln, wenn die Jahreszahlen nicht drinständen:

12.06.2006 10:19
Softship AG: buy (neue märkte)
Westerburg, 12. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "neue märkte" stufen die Aktie der Softship AG (Nachrichten/Aktienkurs) (ISIN DE0005758304/ WKN 575830) mit dem Rating "buy" ein.

Nach drei wachstumsstarken Jahren habe Softship in 2005 einen Dämpfer erhalten: Der Umsatz habe mit 4,9 Mio. Euro eine deutliche Zielverfehlung erreicht (2004: 5,6 Mio. Euro). Die Ursache habe in der Nichterreichung der Planzahlen bei den Lizenzerlösen gelegen. Als Folge des niedrigeren Umsatzniveaus habe die geplante Marge von 10% nicht erreicht werden können: Ein Fehlbetrag von 0,2 Mio. Euro habe für das Gesamtjahr ausgewiesen werden müssen.

Die aktuelle Entwicklung sei in allen Geschäftsbereichen positiv. Bis Ende Mai hätten bereits mehrere Softwarelizenzen verkauft werden können. Die Vertriebssituation sei für den weiteren Verlauf des Jahres ebenfalls sehr aussichtsreich. Dieses gelte auch für die Airpas Aviation AG, an der die Softship AG mit 33,3% beteiligt sei. Die Gesellschaften stünden derzeit in Gesprächen mit zahlreichen großen Unternehmen der Schifffahrts- und Luftfahrtbranche.

Das Management rechne für 2006 mit einer Umsatzsteigerung von rund 20% auf 6 Mio. Euro. Die Umsatzrendite solle sich, wie auch im Geschäftsjahr 2004, auf rund 10% belaufen. Die Geschäftsführung sei sehr zuversichtlich, diese Ziele erreichen zu können. Für 2005 habe Softship die Umsatzschätzung der Experten von "neue märkte" um 1,3 Mio. Euro verfehlt und dadurch unerwartet ein negatives Ergebnis hinnehmen müssen. Die Aktie habe daraufhin deutlich an Kurs verloren.

Für 2006 laufe es nun wieder besser: Zahlreiche Verkaufsabschlüsse, welche sich die Gesellschaft im Vorjahr erhofft habe, aber nicht habe realisieren können, würden voraussichtlich nun im laufenden Jahr abgeschlossen. Gehe die Rechnung auf, wäre Softship im Geschäftsjahr 2006 mit neuen Umsatz- und Gewinnhöchstständen wieder auf Wachstumskurs. Erreiche das Management diesmal die selbst gesteckten Ziele, wäre ein Kurs von 3,50 Euro gerechtfertigt.

Die Experten von "neue märkte" empfehlen die Softship-Aktie spekulativ zu kaufen.
Analyse-Datum: 12.06.2006


So.

Außerdem mal sehen, ob die HV irgendeine Auswirkung auf den Kurs hat.

Schönen Gruß,

aub
Avatar
Merrill
schrieb am 21.06.06 08:59:06
Beitrag Nr. 90 (22.198.301)
Der leider kostenpflichtige HV-Bericht von GSC-Research ist fertig.

Das FAZIT in dem Bericht ist sehr skeptisch.
"Es bleibt abzuwarten, ob die genannten Ziele für 2006 .....auch tatsächlich eintreten werden."

Schließlich wurden von Unternehmensseiten Null konkrete Zahlen zum laufenden GEschäftsjahr kommuniziert.
Dafür das übliche "mit vielen potenziellen Kunden wurden intensive Gespräche geführt".
Unkonkretes Werbe-Blabla.

Softship ist eine kuriose Selbstbedienungsklitsche der Vorstände:
Die Vorstände erhielten - mit garantierter 5 Prozent jährlicher Steigerung - 762 TEUR.
Bei 4,9 Mio Umsatz machen nur die Vorstandsbezüge alleine rd. 16 Prozent aus.
Ich konnte keinen Hinweis darauf finden, das die Vorstandsbezüge ertragsabhängig gestaltet sind .......
Avatar
Solvis
schrieb am 21.06.06 12:07:16
Beitrag Nr. 91 (22.201.977)
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.198.301 von Merrill am 21.06.06 08:59:06Das ist leider wahr.

Die Firma hat zwischen 40 und 50 Mitarbeiter
und demnächst anstatt 4 immerhin noch 3 Vorstände.
Das ist nur historisch zu verstehen, weil alle Gründer
in das Vorstandsgremium eintraten und sich als
Lohn von 15 Jahren Aufbauarbeit nach dem going-public
entsprechende Vergütungen zahlen lassen.

Sie ernten.
SAP tat es auch; soweit sei der Vergleich mit SAP erlaubt.

Ob sie es wert sind, sei dahingestellt.
Üblicherweise reicht bei dieser Größe ein Vorstand,
wobei dann allerdings die nächste untere Ebene
mehr Verantwortung und entsprechend adäquates Gehalt erhält.
Bei SFO ist, positiv gedeutet, Kompetenz und ein
großer Teil der Personalkosten auf den Vorstand konzentriert.

Schauen wir, ob sie ihren Bezügen genügen.
Avatar
Merrill
schrieb am 21.06.06 16:19:59
Beitrag Nr. 92 (22.207.389)
An den Umsatzzahlen merkt man jedoch all diese "Vorarbeiten" nicht:

Umsätze und Gewinn/Verlust:
2002: 4,3 Mio € und 0,03 Mio Jahresüberschuss
2003: 4,4 Mio € und 0,1 Mio Jahresüberschuss
2004: 5,6 Mio €u nd 0,3 Mio Jahresüberschuss
2005: 4,9 Mio € und -0,2 Mio Jahresverlust

Mit den Börsenganggeldern wurden jedoch in den letzten Jahren
- x-neue Produkte

und
- x-neue Niederlassungen aufgemacht.

Zudem ist der Containerfrachtmarkt seitdem um ca. 40 Prozenz
volumenmässig und sogar um über 60 Prozent wertmässig gestiegen.

Der Softship-Umsatz jedoch stagniert unverändert.

Kann es sein, das Softship einfach miserable Produkte hat ?!?
Avatar
warren777
schrieb am 03.07.06 12:14:37
Beitrag Nr. 93 (22.391.852)
was ist denn heute bei softship los?? fast 10% IM PLUS; GAB ES EINE MELDUNG ODER EMPFEHLUNG?

warren
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 13.07.06 17:20:04
Beitrag Nr. 94 (22.570.035)
Mahlzeit!

Wenn ich mir die Umsätze heute v.a. in ffm mal so anschaue, dann werd ich das Gefühl nicht los, dass hier der kurs in den letzten Tagen künstlich gepusht wurde, um doch nochmal ein richtig großes Paket abzuladen. Schön Kleinanleger verarschen. Aber was sind die auch immer so gierig und dumm gleichzeitig!

Weiß echt nicht mehr, ob das wirklich noch ein anständiges Unternehmen mit Zukunft ist, so wie ich das lange angenommen haben oder ob der Wert inzwischen auch zu einem kleinen Selbstbedienungsladen für müde gewordene Softwareprogrammierer geworden ist.

Ich halte mich jedenfalls erstmal zurück bei softship. Mal sehen, was da so für witzige Informationen demnächst kommen.

Schönen Gruß,

aub
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 13.07.06 18:19:09
Beitrag Nr. 95 (22.571.301)
Mann, mann!

Da sind ja gerade in der letzten halben Stunde nach Xetra-Schluss in ffm einfach mal doppelt so viele Stücke gekauft (und damit der Kurs wieder über die 3,30 gehoben) worden, wie auf Xetra am ganzen Tag gehandelt worden sind.

Erstaunliche Dinge, die sich hier gerade abspielen.

Gruß,

aub
Avatar
HAUBO
schrieb am 28.07.06 13:01:12
Beitrag Nr. 96 (23.149.409)
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.571.301 von arbeiterundbauer am 13.07.06 18:19:09Im Teletext der n-tv, S. 299 wird der Stopp mit 2,82 angegeben. Damit wird auch diese Aktie wie die meisten den dort erschienenen Empfehlungen nach kurzer Zeit ausgestoppt. Das kann doch kein Zufall sein. Vermutlich wollen die angeblichen Pusher selber wieder billig kaufen. Was wird hier gespielt?
Avatar
damas
schrieb am 28.07.06 15:13:36
Beitrag Nr. 97 (23.151.167)
Da hatten sie ja gestern schon fast Erfolg gehabt. Ist doch klar, wieder billig reinkommen und dann in den Hotlines wieder pushen, dass man auf die 100000€ kommt. Ab dem 01.08. braucht man ja wieder eine Rakete:laugh::laugh::laugh:
Avatar
stw1972
schrieb am 31.07.06 09:40:35
Beitrag Nr. 98 (23.251.084)
:laugh::D:laugh:

3,40€ bis Freitag!
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 17.08.06 10:32:00
Beitrag Nr. 99 (23.478.395)
Falls überhaupt noch jemand diesen Thread liest:

Neukunde FOCS Container Services
August 2006
Wir freuen uns, FOCS Container Services als Neukunden begrüßen zu dürfen.

FOCS wird mit Softships Line Management Software von seinem Firmensitz in Felixstowe aus insgesamt dreizehn Agenturen in Groß Britannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, den Kanarischen Inseln, den Kapverden, Mauretanien, Senegal und Russland anbinden.

Herzlich Willkommen an Bord!

Wer übrigens einem Börsenneuling mal ein Paradebeispiel für eine "Bear-Flag" zeigen möchte, sollte auf jeden Fall den softship-Chart verwenden....

Gruß, aub

Avatar
eisesser
schrieb am 21.08.06 19:13:18
Beitrag Nr. 100 (23.549.214)
Was'n hier los, sind ja richtige schöne Umsätze. Ist das was im Gange?
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 24.08.06 10:09:47
Beitrag Nr. 101 (23.589.592)
Guten Morgen!


Der Zwischenbericht liegt jetzt in endgültiger Fassung vor, abzurufen auf der softship-homepage als pdf. Hier nur kurz der

Ausblick:

Die Auftragslage für Dienstleistungen ist auch
in diesem Jahr zum Halbjahreszeitpunkt bei
der Softship AG und den Beteiligungsunternehmen
sehr gut.
Der positive Trend in Bezug auf die Lizenzerlöse
hat sich erfreulicherweise auch über den
30. Juni hinaus fortgesetz. Wir haben gute
Gründe, von einem ‚normalen’ Geschäftsverlauf
mit hohen Lizenzerlösen im 4. Quartal
auszugehen.
Hiervon ausgehend halten wir die Planung mit
6.000 T€ Umsatz bei einer Umsatzrendite von
10% zum jetzigen Zeitpunkt aufrecht.


Das kann natürlich alles heißen.

Hier das Xetra-Orderbuch von gerade eben:
Verkauf
3,90 800
3,55 1.200
3,40 5.999
3,38 100
3,32 100
3,29 592
3,09 2.500
3,05 2.000
3,00 700
2,92 550

Kauf

1.700 2,91
800 2,90
2.000 2,85
200 2,80
400 2,69
200 2,50
10.000 0,01

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
15.300 1:0,95 14.541

Den letzten 10.000-Eintrag sollte man eigentlich nicht mitrechnen. Dann sieht es auf der Kaufseite überhaupt nicht mehr gut aus. Und das schon seit Tagen.

Das alles deutet nicht auf große Aktivitäten hin. Vor allem wundert mich auch, dass sich in der Presse nichts mehr rührt.
Habe leider das Vertrauen in die Aktie und die Story verloren.

Gruß, aub
Avatar
PAFisher
schrieb am 28.08.06 14:18:08
Beitrag Nr. 102 (23.650.098)
Softship ist meiner Meinung nach ein reiner Vorstandsselbstbedienungsladen.

Der Vorstand hat im Jahr 2005 folgende Bezüge gehabt:

0,762 Mio. Euro für vier Vorstände = 0,1905 Mio. Euro pro Vorstand

Die Bezüge des Vorstandes wurden auf der HV als "im Vergleich zu anderen Aktiengesellschaften sehr wenig" bezeichnet.

Ich komme bei einem Umsatz von 4,9 Mio. Euro auf ein Verhältnis von Vorstandsbezügen zu Umsatzerlösen von 15,6%.

Wo gibt es ein Unternehmen, das auch nur in die Nähe dieser Auswüchse kommt? :confused:

Ich kenne keines.

Schlimmer finde ich noch, dass die Vorstandsbezüge von 2004 auf 2005 um 6% gestiegen sind, was als "im Rahmen des Üblichen" auf der HV bezeichnet wurde.

Es ist also üblich, dass das Umsatz- und Gewinnziel völlig verfehlt werden und die ohnehin schon üppigen Bezüge der Vorstände weiter erhöht werden? :confused:

In einem normalen Unternehmen hätten diese Vorstände nach diesen Leistungen gehen müssen. Bei Softship gibt es eben eine Erhöhung der Bezüge.

Softship war in der Vergangenheit trotz Umsatzsteigerungen und einem boomenden Marktumfeld nie sonderlich profitabel. Woran liegt das? Ganz einfach, das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer. :mad:

Ich dachte immer solche Auswüchse könne es nur in den USA geben. Ich habe mich getäuscht. In dieses Unternehmen werde ich nicht investieren. Es ist zu befürchten, dass die "bescheidenen" Bezüge der Vorstände in besseren Zeiten auf ein normales Niveau erhöht werden.
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 28.08.06 16:09:44
Beitrag Nr. 103 (23.652.333)
Hallo PAFisher!

Das mit den Vorstandsbezügen war mir auch schon aufgefallen, hatte ich in irgendeinem Posting auch schonmal erwähnt. Ich hatte es allerdings noch nicht in % des Umsatzes ausgerechnet, das sieht natürlich wirklich exorbitant aus...

Die Erwartungen, die ich angesichts des Marktes und der Marktstellung von Softship hatte, haben sich jedenfalls in den letzten drei Jahren überhaupt nicht erfüllt. Man kann kaum glauben, dass das Unternehmen in einem echten Wachstumsmarkt operiert, in dem genau die Produkte, die Softship entwickelt, noch kaum verbreitet sind, aber umso mehr benötigt werden.

Das sollte normalerweise ganz anders zu Buche schlagen.

Nun ja, abwarten und weiter beobachten.

Gruß, aub
Avatar
FredClever2
schrieb am 05.09.06 15:27:59
Beitrag Nr. 104 (23.771.805)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.652.333 von arbeiterundbauer am 28.08.06 16:09:44Es gibt doch immer 2 Arten von AG's:
Die einen wollen in erster Line Geld für Wachstum/Aufkäufe bekommen etc. und gehen tendenziell langfristig vor. Andere sind eher kurzfristig ausgerichtet und denken quasi "was man hat, das hat man", z.B. sein üppiges Vorstandsgehalt. Wenn's dann mit dem Aktienkurs nicht so hinhaut (oder schlimmeres), dann hat man dennoch gut verdient und macht halt was neues auf. Letztere Denke ist ja eigentlich nicht verwerflich, wenn auch für den Aktienkurs eher ungünstig.
Sind die Vorstände eigentlich die Gründer oder sind das "Zukäufe"?

Fred C2.
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 05.09.06 16:14:01
Beitrag Nr. 105 (23.772.890)
Hallo Fred!

Die Vorstände sind auch die Unternehmensgründer. So weit ich weiss, existiert das Unternehmen schon seit ca. 15 Jahren. Einer der Gründer soll aber spätestens Ende 2006 aus dem Vorstand ausscheiden und in den Aufsichtsrat wechseln (aus persönlichen Gründen). Dies ist allerdings schon Mitte 2005 bekannt gegeben worden.

Sonst schau dir einfach mal die homepage unter www.softship.de an, da kann man schon einiges finden.

gruß, aub
Avatar
FredClever2
schrieb am 06.09.06 12:25:34
Beitrag Nr. 106 (23.787.335)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.772.890 von arbeiterundbauer am 05.09.06 16:14:01Hallo Aub,

ok, danke für die Infos.
ich meine, als Gründer darf man sich auch schon ein gutes Gehalt genehmigen. Sollte natürlich etwas in Relation zum Unternehmensverlauf und Gewinn stehen.

Weißt Du zufällig was über die (Software-)Technologie, die Softship einsetzt? Ich meine, sind deren Produkte echte Datenbank-Anwendungen (was ich stark annehme) und wenn ja, welche Datenbanken unterstützen sie? Auch die Realisierung der Frontends (GUI) würde mich interessieren. Es gibt ja schließlich sowas wie Industrie-Standards und Nicht-Standards. Würde mich interessieren, in welcher Liga da Softship spielt.

Gruß Fred C2.
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 06.09.06 18:37:20
Beitrag Nr. 107 (23.794.743)
N'abend!

Weiß leider nix über die Technologie. Dafür reichen meine IT-Kenntnisse einfach nicht aus!

Gruß, aub
Avatar
FredClever2
schrieb am 07.09.06 10:26:57
Beitrag Nr. 108 (23.803.110)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.794.743 von arbeiterundbauer am 06.09.06 18:37:20Tja, die IT-Kenntnisse hätte ich schon (kann leider nix anderes :rolleyes: ), aber ich find auf deren Homepage nix konkretes.

Möchte nämlich rausbekommen ob Softship irgendwann als Übernahmekandidat interessant sein könnte....

Fred C2.
Avatar
Solvis
schrieb am 07.09.06 16:10:59
Beitrag Nr. 109 (23.809.093)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.803.110 von FredClever2 am 07.09.06 10:26:57Ich habe mal die Mappe von der diesjährigen HV rausgekramt und
nach Aussagen zur angewandten Software gesichtet.

Eigene Einschätzung:
Da die Software ihre Anfangsversionen schon vor über 10 Jahren hatte,
ist es verständlich, daß mit dem Umbruch in eine Mehrschichtigkeit
(3 Tier) gezögert wurde. Als Backbone wird hauptsächlich Microsoft
verwendet, ob sich auch eine DB2 oder 10i hinten installieren läßt,
wird nebulös umschrieben.


Seite 5:
Ständige Verbesserung der Systeme
die Systeme werden ständig überprüft und erweitert. Inbesondere
die Eingliederung neuester Technologien wie ASP, Internet, Mehr-
Schicht-Architektur und XML halten die Systeme auf dem neuesten
Stand.


Seite 8:
Die Software basiert auf Client-Server-Technologie und wird durch komplett
browserfähige, webbasierte Komponenten sinnvoll ergänzt. In Entwicklung
ist die Erweiterung der Systeme auf moderne Mehr-Schicht-Modelle, die
eine Bearbeitung der Programme auf einfachen PC's ermöglichen.
Außerdem wird dadurch die Basis für das "application hosting" geschaffen,
bei dem ASP (application service provider) die aufwendige
Netzwerkinstallation und Pflege der Software übernimmt. Die gewünschte
Software wird auf Mietbasis per Datenleitung zur Verfügung gestellt, ohne
dass für den Kunden hohe Kosten für eine Anfangsanschaffung der
Software entstehen.

Wenn auch die Anwendungssoftware sehr an den Microsoft-Komponenten
für Betriebssysteme, Datenbank und Entwicklungsumgebung (.NET)
orientiert ist, so bedeutet dies keine Abhängigkeit von dem Marktführer.

Softship unterhält auch mit anderen großen IT-Unternehmen wie IBM,
Oracle, Citrix und Anbietern von Finanzbuchhaltungssoftware strategisch
wichtige Partnerschaften. Sie ermöglichen es Softship, gemeinsam mit
einem lokalem Anbieter solcher Systeme immer eine Komplettlösung aus
Finanzbuchhaltung und Schifffahrtssoftware anbieten zu können und dabei
lokale Präferenzen und jeweiligen gesetzlichen Erfordernissen zu
entsprechen.
Avatar
FredClever2
schrieb am 08.09.06 13:36:27
Beitrag Nr. 110 (23.823.041)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.809.093 von Solvis am 07.09.06 16:10:59Naja, Hauptsache es kommt nix mit Delphi,Visual Basic, PHP (Oberflächen) bzw. MySQL (Datenbank) vor. Diese Dinge habe zwar ihre Berechtigung und man kann tolle Sachen damit basteln, aber ich würde keine Aktien von Firmen kaufen, die Ihre Produkte damit herstellen.

Als DB sollte schon ORACLE, DB2 sowie Microsoft SQL Server unterstützt werden, hoffentlich nicht mit ODBC. An ORACLE und SQL Server kommt eigentlich heutzutage keine bessere DB-Software vorbei.

Die "strategisch wichtige Partnerschaften" würde ich nicht zu hoch hängen. Man kann ziemlich schnell Business-Partner werden. Bei ORACLE zahlte man früher eine Gebühr und füllte einen Schrieb aus, wie toll die Software mit einer ORACLE-DB läuft. Dann bekam man einen besonderen Internet-Account, wo man Info's etc. ziehen kann, Einladungen zu Events und Entwicklungssoftware ein paar Mal im Jahr zugesandt. Das war jedenfalls früher so. Dann durfte man auch die Bezeichnung/Logo führen, daß man "Oracle Partner" ist. Das sagt aber absolut nix über die Qualität der Software aus.

Gruß Fred C2.
Avatar
PAFisher
schrieb am 11.09.06 14:49:24
Beitrag Nr. 111 (23.873.742)
Zur Softwarearchitektur habe ich folgende Informationen gefunden:

LINE/CS
-------

Die Applikation "LINE/CS" wurde als Standardsoftware für Schiffahrtsagenturen
und Reedereien entwicklt. Sie ist als Client/Server-Anwendung konzipiert und
realisiert.

Start der Entwicklung mit PowerBuilder 4.0 und einer Watcom-Datenbank.
Umstellung auf PowerBuilder 5.0 unter Einbeziehung der PFC (PowerBuilder
Foundation Class). Datenbankumstellung von Watcom auf Sybase SQL Anywhere.

Projektdauer ca. 1,5 Jahre


Quelle:
http://www.gulp.de/profil/Wonderworld.html


Toby: (19:21:36)
In welcher Programmiersprache und für welche Plattformen ist die Software geschrieben?
Softship AG: (20:05:51)
Die Software wurde mit dem 4GL-Tool PowerBuilder entwickelt und somit für alle gängigen Plattformen verfügbar.


Quelle:
http://www.irportal.com/chat/chat_ankuendigung.php?fprmPartn…


LINE, die Ursprungssoftware des Unternehmens, war für eine IBM AS/400 Plattform geschrieben und wurde in den frühen 90er Jahren auf den Markt gebracht. 1995 wurde diese Anwendung als eine objektorientierte Entwicklungsumgebung neu geschrieben und später erweitert, um sie internetkompatibel zu machen (Programmiersprachen: PowerBuilder, C++ und Java).


Quelle:
http://www.softship.de/Shippingsoftware/Files/IR/firstberlin…


An die Experten: Taugt das was? :confused::confused::confused:
Avatar
FredClever2
schrieb am 12.09.06 16:04:25
Beitrag Nr. 112 (23.892.727)
ok, jetzt sehe ich etwas klarer.

Also Powerbuilder ist eine IDE (Integrated Development Enviroment) von der Fa. SYSBASE. Das macht Sinn, wenn man eh eine Sysbase-Datenbank hat (Konkurrenzprodukt wäre z.B. Forms bzw. das IDS-Developer Paket von Oracle).

Aber erstmal zur Datenbank: Sybase ist auf alle Fälle eine "Profi-Datenbank", Schwerpunkt Finanzwesen oder auch viele Hotels verwalten mit Sybase (in Las Vegas z.B.).
Ursprünglich "nur" für Unix gibt's mittlerweile auf Versionen für Windows oder natürlich Linux. Von Oracle wird Sybase nicht als Konkurrenz betrachtet, da zu wenig Marktanteile (Larry E. hat sich früher oft nicht nett zum Konkurrenten geäußert, um es mal vorsichtig zu sagen). Dem entgegen steht der Aktienkurs von Sybase, der sich wacker behauptet.
Sybase und Mircosoft-SQL-Server sind übrigens ähnlich (wegen der ursprünglichen Zusammenarbeit beider Firmen).

Passend zur DB bieten eigentlich alle Hersteller eine Entwicklungsumgebung (IDE) an.
IDE's nehmen einem viel Arbeit ab, da man ziemlich auf die Businesslogik konzentrieren kann und sich z.B. wenig um's Fenster-Handling oder Event-Handling oder so Gedanken machen muß. Ich persönlich kenne lediglich (und schätze sehr!) Oracle Forms, aber Powerbuilder wird ähnlich sein. Mit Oracle Forms lassen sich Applikationen auch für "andere" DB's herstellen.
Wenn man Aufgaben/Anforderungen hat, die sich nicht mit der IDE realisieren lassen, kann man andere Sprachen einbinden (z.B. vielleicht irgendwelche Kartenlesegeräte/Scanner ansteuern).
Powerbuilder Skills werden aber am deutschen IT-Markt sehr selten nachgefragt, d.h. wohl nicht viele Applikationen verwenden Powerbuilder. Das muß aber nix heissen, bei den Angelsachsen oder auch Schweizern kann das ganz anders aussehen. In Deutschland wird derzeit sehr viel mit Java und Frameworks gemacht.

Fazit: die Technologie bietet kein Anlaß zur Sorgen (allerdings kann man natürlich mit allem Murks programmieren, aber das ist ein anderes Thema).

Ich werde Softship auf alle Fälle näher im Auge behalten :cool:

Hope this Helps!

Fred C2
Avatar
FredClever2
schrieb am 14.09.06 13:09:30
Beitrag Nr. 113 (23.929.638)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.892.727 von FredClever2 am 12.09.06 16:04:25hier noch ein Nachtrag zur technischen Diskussion (Quelle: HV-Rede von H. Frick, 19.06.2006)

"...Zum technischen Hintergrund auch noch zwei wichtige Neuerungen. Als Datenbank läuft jetzt in der neuesten Generation das Microsoft Produkt MS SQL Server. Die beiden Hersteller Oracle und Microsoft beherrschen diesen Markt zusehends. Andere Anbieter spielen immer weniger eine Rolle.
Und auch für die Software Entwicklung hat uns Microsofts Strategie überzeugt. Wir haben unsere neueste Entwicklungsumgebung nach der Programmierplattform .NET ausgerichtet und damit eine große Investition in eine sichere Zukunft getätigt..."
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 02.10.06 14:51:11
Beitrag Nr. 114 (24.342.891)
Hier mal wieder ein paar News von Softship:

1. Forbes-Patvolk has decided to implement Softships brandnew LIMA product suite for their Container Division Forbes Container Line.
The software will be used in their Indian and South East Asian offices to automate all aspects of their business processes.

2. Softship SIN, partner of Singapore Maritime Academy, is proud to be part of the 7th Biennial International Conference & Exhibition.
The motto is “Gaining Insights – New Technologies, Strategies and Opportunities in the Maritime Industry”
Jointly held by the Singapore Maritime Academy of Singapore Polytechnic and the Maritime and Port Authority of Singapore. This conference is of great interest to the maritime industry and seeks to attract many local and international delegates including technocrats, professionals and decision makers in the maritime world.
Softship is proud to be part of this prestigious event on the shipping calendar.

Vielleicht gibts also nach der Messe ein paar mehr lukrative Neuaufträge zu verzeichen.
Immerhin sind das mal überhaupt Nachrichten.

Gruß, aub

Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 09.10.06 14:04:03
Beitrag Nr. 115 (24.516.275)
Jetzt sag mir doch einer endlich mal, warum der Kurs so steigt. Die paar neuen Nachrichten könnens doch nun wirklich nicht gewesen sein! Oder ist das wieder die typische Gemengelage von So-la-la Nachrichten, hohen vorherigen Kursverlusten, Charttechniksignalen und Jahreszeit?

Gruß, aub
Avatar
LarsTvede
schrieb am 09.10.06 16:52:45
Beitrag Nr. 116 (24.519.590)
Es gibt eine neue Studie von CdC-Research. Die kann man unter http://www.more-ir.de/d/10193.pdf herunterladen.

Über den Newsticker wurde folgende Meldung verbreitet:

Softship AG (von CdC Capital AG): buy

...

"Unter Einbeziehung der möglichen Reserven, wie beispielsweise einer besseren Verzinsung für die umfangreichen liquiden Mittel, sollte dem Softship-Konzern in den kommenden Jahren das Erreichen einer dauerhaften EBIT-Marge von deutlich über 10% gelingen."


Da muss man sich wirklich fragen, warum man Geld für eine Research-Studie ausgibt? :confused:

Was sind "mögliche Reserven"? Reserven, die vielleicht vorhanden sind aber vielleicht auch nicht? :confused:

Wie kann eine bessere Verzinsung der liquiden Mittel die EBIT-Marge erhöhen? Das "I" in EBIT steht übrigens für Interest, d.h. Zinsen. :confused:

Eine EBIT-Marge von deutlich über 10% kann außerdem laut Management nicht erreicht werden. :confused:
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 09.10.06 17:35:02
Beitrag Nr. 117 (24.520.489)
Ja, danke Lars, hab ich auch schon gesehen. Möchte wissen, ob die Informationen von CdC auf kürzlich geführten Gesprächen mit dem Management beruhen oder nur aus der Auswertung der allgemein verfügbaren Informationen. Dann wäre deren Analyse nämlich tatsächlich wertvoll.

Ansonsten das hier:

Die Singapore Maritime Academy hat Softships LIMA für ihre Shipping Business Simulation ausgewählt.

Die Studenten können nun die Geschäftsabläufe in einer Reederei mit Hilfe von Computersimulationen erlernen. Die Ausbildung beinhaltet alle wichtigen Aspekte der Linienschifffahrt wie zum Beispiel Cargo/Freight Management, Equipment Management, Operations Management, Claims, etc.

Nach einer ausführlichen Erprobungsphase für das SMA Maritime IT Lab sagt Captain Anil Varma, Vorlesungsleiter des Maritime IT Lab:

"... Softships LIMA dient dem SMA dazu, Studenten zu lehren, realistische Schifffahrts-Szenarien mit der Hilfe eines modernen Software-Produkts zu managen, dessen Know-how direkt aus der täglichen Praxis stammt. Wenn unsere Studenten die SMA mit einem Diplom verlassen, sind sie exzellent darauf vorbereitet, Führungspositionen zu bekleiden und ein integriertes IT-System sinnvoll bei ihren Entscheidungen einzusetzen.."

Immerhin in der Ausbildung werden Programme von Softship also eingesetzt. Der alte Trick: Studenten einfangen, um später zahlungskräftige Kunden zu haben....

Gruß, aub
Avatar
LarsTvede
schrieb am 10.10.06 12:10:56
Beitrag Nr. 118 (24.532.355)
Kann mir jemand erklären, warum immer wieder behauptet wird, dass die Softship in 17 Jahren mit Ausnahme von 2 Jahren jedes Jahr profitabel war? :confused:

Aktuell wieder behauptet in der aktuellen Studie von CdC-Research (Seite 5 und 35).

Das stimmt doch überhaupt nicht. Laut Emissionsprospekt (Seite 49) gab es 1998 3.147,35 DM Eigenkapital und ein Verlustvortrag in Höhe von 343.521,5 DM.

Wie außer durch Verluste konnte das Eigenkapital auf 3.147,35 DM sinken? :confused:

Wie außer durch Verluste konnte der Verlustvortrag von 343.521,5 DM entstehen. :confused:

Im Übrigen war man 2001, 2002 und 2005 im Verlust, was nach Adam Riese bereits drei Jahre sind. Die Behauptung, dass man in nur zwei von 17 Jahren nicht profitabel war, ist einfach falsch.

Man sollte sich auch mal fragen, was es für eine Leistung sein soll, positive Ergebnisse zu erwirtschaften? Jeder BWLer weiß, dass positive Ergebnisse nicht ausreichen. Aber erklärt das mal einen Informatiker. :cry:

Bei der gesamten Studie habe ich den Eindruck, dass CdC-Research kritiklos und ohne weitere Recherche die Informationen vom Management übernommen hat. Wie CdC-Research auf die übertrieben positiven Bewertungen beim Management, Shareholder Value, Aktionärsstruktur und bisherige Entwicklung kommt, kann man wohl nur damit erklären, dass es eine Auftragsstudie ist. :laugh:
Avatar
arbeiterundbauer
schrieb am 10.10.06 14:27:20
Beitrag Nr. 119 (24.534.910)
Den Eindruck bekomme ich auch.

Allerdings ist der Bericht ganz interessant, den sollte sich jeder, der an Softship interessiert ist, auf jeden Fall mal durchlesen, dauert gar nicht so lange.

Was mich aber am meisten an dem Vorstandsinterview stört, ist er Umstand, dass der Onkel von Softship dort sagt, er könne sich durchaus Kapitalmaßnahmen noch in diesem Jahr vorstellen, genehmigtes Kapital gebe es ja!! Diese Aussage finde ich ziemlich schockierend!

Auch die Bewertung des Shareholder Value in dem Bericht mit gut (7 von 10 möglichen Punkten) finde ich, gelinde gesagt, etwas geschönt, angesichts eines Kurses, der zum Zeitpunkt der Studie bei der Hälfte des Emissionspreises vor 5 Jahren und immerhin nahe am Jahrestief stand und ohne dass es bisher eine Dividende gegeben hätte und das alles in einem Markt, der innerhalb der letzten 5 Jahre nahe 100% Wachstum hatte. Das bedeutet, dass ein angeblich profitables Unternehmen schon die Note "Gut" bekommt, wenn es innerhalb von 5 Jahren das Kapital der Anleger lediglich halbiert und nie eine spürbare Rendite erzielt hat. Wann bekommt ein Unternehmen von CdC denn dann ein "neutral" oder "unterdurchschnittlich"?

Das alles, insbesondere aber die deutliche Aussage zu den Kapitalmaßnahmen, macht mich doch ein bisschen skeptisch.

Schönen Gruß, aub
Avatar
Solvis
schrieb am 23.12.06 12:36:40
Beitrag Nr. 120 (26.428.174)
tagesschau.de vom 22. Dezember 2006


Volle Kraft voraus für deutsche Schiffe

Die deutsche Seeschifffahrt wächst wie seit Jahren nicht mehr: Knapp 3000 Schiffe gehören inzwischen zur deutschen Handelsflotte, darunter besonders viele Containerfrachter. Weiteres Wachstum auf dem Wasser ist programmiert.

Hamburg - 2998 Schiffe zählte die deutsche Handelsflotte zum Jahresende - zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Deutsche Reeder haben die drittgrößte Handelsflotte der Welt nach Griechenland und Japan. Bei den wichtigsten Schiffen für die Globalisierung, den Containerfrachtern, liegt Deutschland mit 1280 Stück sogar an der Spitze.

Weiteres Wachstum auf dem Wasser ist programmiert: 727 Schiffe im Wert von rund sieben Milliarden Euro wurden 2006 in Auftrag gegeben. Insgesamt haben deutsche Reeder Bauaufträge für 26,4 Milliarden Euro laufen. Das brummende Geschäft wirkt sich auch auf die Beschäftigung aus: Die Zahl der Jobs auf Schiffen unter deutscher Flagge stieg seit 2003 um 25 Prozent auf fast 14.000.

An Land stieg die Beschäftigung um 14 Prozent auf 20.600 Jobs. Vor allem an Bord suchen die Reeder inzwischen fast verzweifelt Personal: Vor allem Offiziere und Kapitäne sind rar, denn die langen Fahrzeiten fern der Heimat sind für viele Berufseinsteiger unattraktiv. Um das auszugleichen, lassen manche Reedereien sogar auf eigene Kosten die jeweilige Partnerin in die Zielhäfen einfliegen. Der Zuwachs bei der Flotte schlägt sich aber nicht auf der Gewinnseite nieder: "Für die Linienreedereien ist es derzeit schwer, Gewinne zu machen", sagte der Vorsitzende des Verbands Deutscher Reeder (VDR), Frank Leonhardt, Mitte Dezember in Hamburg.

Leertransporte drücken den Gewinn

Vor allem die Betreiber von Containerschiffen stehen vor Problemen: Die Treibstoffkosten sind in den letzten Monaten um bis zu 50.000 US-Dollar pro Tag gestiegen, gleichzeitig sind die Preise für den Transport gefallen, wie der VDR berichtete. Die Gründe für den Preisverfall sind nicht völlig klar, weil die Schiffe immer noch gut gebucht sind und der Handel brummt: Möglicherweise versuchen manche Großreedereien mit Kampfpreisen Marktanteile zu gewinnen.

Außerdem wird das Ungleichgewicht auf den Hauptrouten von Amerika und Europa nach Asien immer größer: Auf drei volle Container auf der Route Asien-USA kommt nur ein beladener Container in umgekehrter Richtung. Im Verkehr Asien-Europa ist es nicht viel besser. Die steigende Zahl von Leertransporten drückt auf die Gewinne. Allerdings geht der VDR von einem Wachstum der weltweiten Containertransporte von acht Prozent 2007 aus. Um die aktuellen Probleme zu bewältigen, haben manche deutscher Reeder Gegenmaßnahmen ergriffen: Die Schiffe fahren langsamer, was Treibstoff spart und Transportkapazität aus dem Markt nimmt.

Bei den Firmen war 2006 die Übernahme der kanadischen CP Ships durch die Hamburger Containerreederei Hapag-Lloyd das wichtigste Ereignis: Damit ist die weltweit fünftgrößte Containerreederei entstanden. Zur Zeit läuft die Integration der Übernahme: Alte CP-Schiffe werden verkauft, fünf große Neubauten kommen 2007 hinzu. Die Integrationskosten und die niedrigen Preise drücken Hapag-Lloyd 2006 in die Verlustzone.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+4,00
+0,06
0,00
0,00
+0,73
+1,19
-0,76
+0,80
0,00
-1,07