Steht EK vor dem Spinnoff? - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 03.06.06 17:15:06 von
    huseldusel

    neuester Beitrag 04.06.06 14:46:23 von
    huseldusel
    Beiträge: 3
    ID: 1.064.070
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 2.871


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    huseldusel
    schrieb am 03.06.06 17:15:06
    Beitrag Nr. 1 (21.935.244)
    ;)
    Steht die ehemalige ZWL vor dem Comeback? Soviel mir bekannt hat die EK im Anlagevermögen die ursprüngliche Geschäftstätigkeit als Schattendasein. Nämlich die Vermietung von Immobilien, die nicht Wohnungen sind. Stellt sich da nicht die Frage, diese Gesellschaft separat auszugliedern um eine reine Immobilienfirma zu erschaffen. Wozu fragt man sich? Angeblich sollen doch sogenannte Reits kommen. D.h. wenn die neue Firma Gewinne zu 90 % ausschüttet entfällt für die Gesellschaft die GewSt und die KSt, rd. 37 %. Die Anteilseigner müssen versteuern. M.W. hat die EK noch die Immobilien in Tamm und in Ungarn. Es wäre doch sinnvoll, wenn das Gesetz nun so kommt, diese Geschäftsteile in die neue Gesellschaft einzubringen und separat an die Börse. Ich bin schon rd. 19 Jahre ZWL-Aktionär und ich würde mich jetzt schon auf eine HV mit unserem beliebten Herrn van Husen als Vorstand der neuen, wie der Phönix aus der Asche entstandenen neuen AG, begrüssen zu können.

    Mein Kursziel deshalb für die EK Aktie 58 Euro, denn das Management wird sich dieser Steuersparmöglichkeit sicher nicht verschliessen. Warum soll man auf die Mieteinnahmen 37 % Steuern zahlen, wenn man sich das auch sparen kann.

    Wer jetzt noch einsteigt: 30 % Gewinn!!!.....HUSELDUSEL, der Wahrsager und Seher....


    ;););)

    HUSELDUSEL
    Avatar
    honigbaer
    schrieb am 03.06.06 23:49:38
    Beitrag Nr. 2 (21.938.026)
    Die Tatsache, daß EK mit den Gewerbeparks ca. 100 Mio Immobilienvermögen, das nur 2/3 Mio zum Jahresüberschuß beiträgt, ganz nebenbei in der Bilanz mitlaufen hat, ist nicht neu. Allerdings ändert sich durch die REIT-Einführung nichts daran, daß im Falle einer Veräußerung, Abspaltung oder Sachausschüttung an die Aktionäre hohe stille Reserven (vielleicht so 60 Mio) offengelegt und versteuert werden müssten. Da lohnt es eher, auf die 8 Mio Mieteinnahmen die Steuer weiter zu zahlen. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde Tamm verkauft, aber der Gewerbepark in Ludwigsburg bringt diese Mieteinnahmen.
    Ich bin sicher, bei EK werden alle Optionen in diese Richtung laufend geprüft.
    Hab hier alle Zahlen so ca. aus dem Gedächtnis wiedergegeben, könnte sein, daß ich mich da zum Teil vertue. Aber die Segmentberichterstattung ist ja im Geschäftsbericht.
    Avatar
    huseldusel
    schrieb am 04.06.06 14:46:23
    Beitrag Nr. 3 (21.940.565)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.938.026 von honigbaer am 03.06.06 23:49:38:confused:

    wieso sollen da stille Reserven aufgelöst werden? Die stillen Reserven gehen m.W. doch auf die neuen Aktien über. Bei Mehrheitsgesellschaftern (größer 1 %) oder durch einbringungsgeborene Anteile (Buchwertfortführung) ist die Versteuerung doch eh gesichert und beim Verkauf der neuen Aktien fallen eben Steuern an. Aber ganz sicher bin ich mir da auch nicht. Aber wenn ich sehe wie manche reitverdächtigen Aktien grad so steigen, das wäre doch eine Überlegung wert. Aber ich denke wie Du, die bei EK werden schon gute Berater haben. Aber wenn ich als Anteilshalter von EK eben weiss, dass da was im Busch sein könnte, dann freu ich mich eben grad in der sprunghaften Zeit über so einen sicheren Hafen.....und bleibe mal wieder, auch deshalb, weiter drin.

    HUSELDUSEL




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +4,89
    +1,93
    +1,82
    +2,88
    +3,97
    +4,13
    +2,66
    -0,21
    +2,45
    +3,77