Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,30 % EUR/USD-0,06 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,29 %

Warum Geldautomaten künftig GEZ zahlen müssen - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 01.10.06 18:47:45 von
Albatossa

neuester Beitrag 02.10.06 22:01:32 von
alpha.invest

ISIN: DE000A0CAYB2 | WKN: A0CAYB
62,94
31.08.16
Lang & Schwarz
+0,50 %
+0,32 EUR

Avatar
Albatossa
01.10.06 18:47:45
Beitrag Nr. 1
Rundfunkgebühren



Warum Geldautomaten künftig zahlen müssen

Von Christian Siedenbiedel



Bei Internetanschluß sind auch bei Geldautomaten GEZ-Gebühren fällig

30. September 2006
Nicht, daß wir übertrieben viel Mitleid mit ihm hätten. Wer so hämisch „Auszahlung zur Zeit nicht möglich“ auf seinem Bildschirm äußern kann, der gewinnt keine Herzen. Woche für Woche sind wir zu ihm gekommen, haben unsere paar Euro bei ihm abgeholt. Selbst wenn es regnete oder mal sehr kalt war. Doch nie ein paar freundliche Worte, die über Floskeln wie „Bitte entnehmen Sie Ihre Karte“ hinausgegangen wären.


Trotzdem: Das hat er nun wirklich nicht verdient. Man hätte den Geldautomaten vielleicht zu mehr Freundlichkeit verdonnern können. Man hätte ihm mehr Nachsicht auferlegen können, wenn mal jemand zu ihm kommt, dessen Konto zufällig gerade nicht die Deckung aufweist, die es haben sollte. Man hätte ihm auch notfalls vorschreiben können, daß er mit größerer Schrift zu antworten habe, wenn ältere Leute etwas von ihm wollten - denen gegenüber soll man schließlich höflich sein.


„Money, Money, Money“


Das alles hat man nicht getan. Statt dessen muß der Geldautomat vom 1. Januar 2007 an Rundfunkgebühren zahlen, wie die Frankfurter Industrie- und Handelskammer mitteilt. Wer jetzt denkt, „warum auch nicht, das müssen wir doch alle“, der sollte einen Augenblick innehalten. Bislang fiel der gemeine Geldautomat nämlich nicht unter diese Quasi-Steuer, so wenig wie Hauskaninchen oder Litfaßsäulen.


Wenn sich da etwas ändert, so könnte man annehmen, muß der Geldautomat erwischt worden sein. Natürlich von den Jungs von der GEZ, die man immer in der Fernsehwerbung sieht, wie sie mit raffinierten Methoden Besitzer unangemeldeter Kofferradios aufspüren. Was wohl so ein Geldautomat im Radio hört? „Money, Money, Money“ von Abba oder „Geld, Geld, Geld“ von den Ärzten? Interessieren ihn Wirtschaftssendungen, weil er bei Wechselkursen oder neuen Betrugsmethoden halbwegs auf dem laufenden bleiben muß?


Der Internetanschluß macht's


Weit gefehlt. Wenn wir die Mitteilung der Industrie- und Handelskammer richtig verstehen, dann erwischt es den Geldautomaten, weil er auch ein Computer mit Internetanschluß ist. Und für die sind vom nächsten Jahr an Rundfunkgebühren zu entrichten. Weil man über das Internet auch Radio hören oder Fernsehen gucken kann. Egal, ob man das will - als Geldautomat.

Text: F.A.Z.
Avatar
Graf_Voelsing
01.10.06 18:59:27
Beitrag Nr. 2
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.324.386 von Albatossa am 01.10.06 18:47:45:laugh::laugh::laugh:
Avatar
wombat01
01.10.06 19:07:55
Beitrag Nr. 3
also ich hätte nichts gegen etwas Musik beim Geldabheben
Avatar
Claptoni
01.10.06 19:11:12
Beitrag Nr. 4
Wir Deutsche ticken einfach nicht mehr richtig.......

:laugh::laugh::laugh:
Avatar
KurtWarner
01.10.06 19:27:40
Beitrag Nr. 5
Wäre mir neu, daß Geldautomaten einen Internetanschluß haben. :rolleyes:
Avatar
antonazubi
01.10.06 19:42:55
Beitrag Nr. 6
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.325.928 von KurtWarner am 01.10.06 19:27:40Haben sie auch nicht, und deshalb sind sie auch nicht GEZ-pflichtig. Sie haben lediglich einen Intranetanschluß, über den kein IPTV gestreamt wird. Oder wenigstens nicht sollte - so genau weiß man das bei unseren IT-Experten ja doch nicht :laugh:
Avatar
Herostratos
01.10.06 21:05:27
Beitrag Nr. 7
Darf ich daran erinnern, dass mit den GEZ-Gebühren auch unsere Demokratie gesichert wird.

Jaja, ich zahl die auch nicht gerne.

Aber so Sender wie Deutschlandfunk, 3sat, Arte, Phoenix, die Dritten sucht man z.B. in Italien, den USA und sonstwo in der Welt vergebens.

Wären in den USA die Medien nicht weitgehend gleichgeschaltet und werbefinanziert, hätte es Busch nicht noch ein zweites Mal geschafft.

Klar wird auch viel Mist gesendet, aber noch kann man sich entscheiden was man schaut.

Hauptsache man läßt sich durch die Privaten nicht amerikanisieren. Ich habe die vor nem Jahr rausgelöscht.
Avatar
big_mac
01.10.06 23:56:06
Beitrag Nr. 8
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.329.348 von Herostratos am 01.10.06 21:05:27wann macht ihr einmal eine Revolution gegen diese Abzocker ?
woanders nennt man das was die tun Schutzgelderpressung und die Organisation Mafia :rolleyes:
Avatar
Gammelfleischer
02.10.06 01:32:49
Beitrag Nr. 9
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.329.348 von Herostratos am 01.10.06 21:05:27Mit dem Pluralismus der dritten Programme und ARTE gegen die Amerikanisierung :laugh: du hast echt den Durchblick ... wer bewahrt uns aber vor der schleichenden Islamisierung???

by the way: Weißt du was der mdr mit deinen GEZ-Gebühren gemacht hat?!

2 Mio haben sie 1999 in ecuadorianischen Anleihen verzockt ... öffentlich-rechtlicher Auftrag, oder wie??

:laugh:
Avatar
Mannerl
02.10.06 05:05:37
Beitrag Nr. 10
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.329.348 von Herostratos am 01.10.06 21:05:27danke für diese Worte!

DLF und co sind wirklich Sender die es verdient haben eingeschaltet zu werden.

Mannerl, der DLF Hörer!
Avatar
borazon
02.10.06 11:13:07
Beitrag Nr. 11
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.329.348 von Herostratos am 01.10.06 21:05:27Na dann bezahlst du hoffentlich auch mehrfach GEZ-Gebühren, so wie Selbständige dazu gezwungen werden, für jedes Empfangsgerät zu blechen, auch wenn sie die öffentlich-rechtlichen Programme gar nicht nutzen?
Avatar
holtdenGerdzurueck
02.10.06 11:45:51
Beitrag Nr. 12
Da sollte aber doch die Grundlage dieses Gebührenbeschlusses im Blickfeld bleiben. Denn, die Ministerpräsidentenkonferenz hat den öff./rechtl. Sendern -ohne von diesen dazu angeregt worden zu sein- diese "Zwangsgebühr" aufgedrückt.

http://www.ard.de/intern/presseservice/-/id=8058/nid=8058/di…
Avatar
Albatossa
02.10.06 13:31:04
Beitrag Nr. 13
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.329.348 von Herostratos am 01.10.06 21:05:27Von welcher Demokratie redest Du?



Ich verstehe unter Demokratie das alle Gewalt vom Volk ausgeht! Aber wenn es um Bürgerentscheide geht kennen weder GEZ, ARD, ZDF noch unsere Politiker auf ein mal dieses Wort. Hier versucht die Elite mit ihren Politiker auf kosten von anderen ihr einseitige Sichtweise über diese Rundfunkanstalten zu verbreiten, so wie wir das von gleichgeschaltete Regierungsformen kennen. Objektive Berichterstattung und die Meinung des Volkes wieder geben sieht ganz anders aus. Das Volk spricht garnicht mehr bei diesen Anstalten und wurde von unseren popolisten sehr weit nach links gleichgeschaltet!

Und somit sollen in zukunft sogar Bankautomaten dafür herhalten um diese entartet Gleichschaltungssystem aufrechtzuerhalten.

Und haben die öffentlich rechtliche Rundfunkanstalten schon jemals ein einziges Wort darüber verloren das eine Rundfinkgebühr für Bankautomaten etwas abwegig sind?

So wie sich GEZ und die Öffentliche geben kann ich noch nicht einmal den Ansatz eines demokratischen Verhalten erkennen!



Wie wäre es mal einen Volksentscheid wie in der Schweiz durchzuführen über die öffebntliche Rundfunkanstalten und der GEZ. Alle Parteien könnten ja ihre Gesetzvorlagen einbringen und den souverän das Volk dann entscheiden lassen!


Ich kann Dir schon heute sagen wie die unter Zwangsabgaben der GEZ abstimmen werden. Sicherlich gibt es auch ein paar die dafür sind weil auch ein paar Menschen gibt die weder GEZ noch die ganze ander Zwangsabgaben zahlen müssen.
Avatar
big_mac
02.10.06 16:04:54
Beitrag Nr. 14
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.341.515 von Albatossa am 02.10.06 13:31:04Ich kann einen Zusammenhang zwischen Demokratie und GEZ-Zwangsabgaben nicht erkennen.
In der ältesten Demokratie gibts das jedenfalls nicht :rolleyes:
Avatar
BieneWilli
02.10.06 16:13:52
Beitrag Nr. 15
Ach, wenn es nur die GEZ wäre. Es gibt ja auch noch Verwertungsgesellschaften wie GEMA, VG Wort oder VG Bild-Kunst.

HP und Epson sehen durch hohe Urheberrechtsabgaben Arbeitsplätze in Gefahr
http://www.heise.de/newsticker/meldung/78749
Avatar
Blue Max
02.10.06 16:16:07
Beitrag Nr. 16
#1

Die Geldautomaten gehören doch den bösen Kapitalisten, also den Leuten mit den breiten Schultern, und die gilt es bekanntlich abzuzocken...

:eek:
Avatar
alpha.invest
02.10.06 22:00:42
Beitrag Nr. 17
#7 von Herostratos 01.10.06 21:05:27 Beitrag Nr.: 24.329.348
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben WINCOR NIXDORF O.N


Darf ich daran erinnern, dass mit den GEZ-Gebühren auch unsere Demokratie gesichert wird.

Jaja, ich zahl die auch nicht gerne.

Aber so Sender wie Deutschlandfunk, 3sat, Arte, Phoenix, die Dritten sucht man z.B. in Italien, den USA und sonstwo in der Welt vergebens.

den Rest kann man aber getrost in die Tonne treten :confused::confused:
Avatar
alpha.invest
02.10.06 22:01:32
Beitrag Nr. 18
DLF - ohne Werbung - ist in der Tat eine Wohhhhhltat für Sinne und Geist !!!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.
Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich.
Diskussion abonnieren

Folgen Sie einem User oder einer Diskussion

Sie können eine Diskussion zu Ihren Alerts hinzufügen und sind somit immer informiert, so bald etwas Neues geschrieben wurde.
Zusätzlich können Sie einem User folgen und sich informieren lassen, sobald er im Forum etwas schreibt.

Mit Hilfe der Daumen können Sie einen Beitrag bewerten und somit wichtige Kommentare für die Community besser sichtbar machen.

mehr über Alerts erfahren