Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    PFIZER mit neuer Nichtraucherpille - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 01.03.07 09:15:05 von
    AdHick

    neuester Beitrag 04.03.07 22:04:26 von
    tepelwaller
    Beiträge: 7
    ID: 1.115.446
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 4.340


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    AdHick
    schrieb am 01.03.07 09:15:05
    Beitrag Nr. 1 (28.040.337)
    Ab heute erhältlich (rezeptpflichtig):

    "Dreimal höhere Abstinenz-Chance



    Die meisten Raucher möchten aufhören und haben bereits einen missglückten Versuch hinter sich




    | 01.03.07, 06:18 |

    Wer mit dem Rauchen aufhören will, muss sich bisher auf Nikotinersatz oder Antidepressiva verlassen. Ab 1. März kommt ein neues Rauchstopp-Medikament.


    Sieben von zehn Rauchern wollen laut WHO eigentlich aufhören. „Aus meiner Erfahrung gibt es kaum einen Raucher, der den Ausstieg nicht bereits einmal versucht hat“, berichtet Wolfgang Petro, Medizinischer Direktor der Lungenfachklinik Bad Reichenhall. Die Aussicht auf Erfolg ist jedoch gering. Nur etwa sieben Prozent schaffen es im Alleingang. Nikotinpflaster und -kaugummi oder bestimmte Antidepressiva, etwa mit dem Wirkstoff Bupropion erhöhen die Erfolgschancen. Sie liegen jedoch bei höchstens 20 Prozent – und meist nur dann, wenn der ausstiegswillige Raucher zusätzlich eine Verhaltenstherapie oder ein Coaching in Anspruch nimmt.



    Eine neue Nichtraucherpille, die vor einem Jahr in den USA und im Herbst in vielen europäischen Ländern zugelassen wurde, kommt zum 1. März in Deutschland auf den Markt. Sie basiert auf dem Wirkstoff Vareniclin. Die Substanz ähnelt einem Alkaloid des Goldregens und soll den Ausstieg aus der Sucht erleichtern. „Vareniclin ist kein Wundermittel, aber ein Wirkstoff, der im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungskonzepts eine reelle Chance zum Nikotinausstieg bietet“, sagt Kai Fidorra, Arzt für innere Medizin/Kardiologie mit der Zusatzbezeichnung Suchtmedizin. Er ist medizinischer Leiter des Therapiegebiets Herz-Kreislauf/Diabetes des Pharmaunternehmens Pfizer, das Vareniclin entwickelt hat.

    Keine Entzugserscheinungen

    Das neue Medikament wirkt ausschließlich an den Nikotinrezeptoren im Gehirn. Der Wirkstoff dockt dort an, dämpft dadurch das Verlangen nach Nikotin und mildert Entzugserscheinungen. Weil die Rezeptoren für das Nervengift besetzt sind, bringt auch die „Rückfall“-Zigarette keinen Kick – jedenfalls nicht, solange man die Tabletten einnimmt. „Vareniclin enthält jedoch kein Nikotin“, betont Kai Fidorra. Unter seinem Einfluss schüttet der Körper weit weniger Dopamin aus als unter Nikotin – gerade so viel, dass keine Entzugserscheinungen auftreten. So hat der Körper die Möglichkeit, sich an die Nikotinabstinenz zu gewöhnen und die Sucht abzulegen. Kennzeichnend für Sucht ist bekanntlich, dass eine zugeführte Substanz den Dopaminpegel so hoch ansteigen lässt, wie es die körpereigenen Regulationsmechanismen niemals vermögen. Dabei verlernt der Körper, selber die Glücksstoffe zu bilden. Hier soll der Wirkstoff ausgleichend wirken und nach einer zeitlich begrenzten Einnahme die Chance für Abstinenz deutlich erhöhen.

    44 Prozent der Raucher erfolgreich

    Seine Wirkung hat Vareniclin in mehreren Studien bewiesen. Sechs Testreihen mit knapp 5000 Rauchern untersuchten, wie wirkungsvoll Vareniclin und das Antidepressivum Bupropion den Nikotinausstieg unterstützen, Kontrollgruppen erhielten Scheinmedikamente. Alle Teilnehmer bekamen Infomaterial über den Nikotinausstieg und stellten sich zehnmal in regelmäßigem Abstand einem Arzt vor. Kate Cahill von der Oxford University wertete die Daten aus. Demnach verdreifacht der neue Wirkstoff die Chance auf dauerhaftes Nichtrauchen, während das Antidepressivum Bupropion die Chance lediglich verdoppelt. Der Erfolgsquotient unter Placebo lag im einstelligen Bereich. Bei Studienende nach drei Monaten hatten es 44 Prozent der Raucher mit Vareniclin geschafft, nach einem Jahr kamen noch 23 Prozent ohne Zigaretten aus.

    Auf Rezept, aber nicht kostenfrei

    Normalerweise dauert die Therapie zwölf Wochen. Die häufigste Nebenwirkung mit etwa 30 Prozent ist Übelkeit, die sich im Laufe der Einnahmedauer verringern kann. Das Medikament gibt es nur auf Rezept, die Kosten – pro Tag knapp vier Euro – ersetzen die Kassen nicht. „Das hat der Gesetzgeber so definiert“, erklärt Udo Barske, Sprecher des AOK-Bundesverbandes. Im Sozialgesetzbuch steht, dass Arzneimittel, die zur Erhöhung der Lebensqualität beitragen, nicht erstattet werden. Dazu gehören Potenz- und Haarwuchsmittel, aber auch Medikamente zur Raucherentwöhnung. Sicher müsse man hier unterscheiden zwischen Eigenverantwortung und Verantwortung der Allgemeinheit, so Udo Barske. Wer als Raucher täglich vier Euro und mehr für Zigaretten ausgebe, könne diese Summe auch für die Entwöhnung investieren. „Warum sollte das die Solidargemeinschaft zahlen?“, fragt der Krankenkassen-Sprecher.

    Eigenverantwortung Schlüssel zum Erfolg

    Dieser Meinung ist auch Lungenspezialist Wolfgang Petro. Wille, Motivation und Eigenverantwortung seien der Schlüssel zum Erfolg, dessen Chancen Medikamente erhöhen können. „Weil Vareniclin als pharmakologische Unterstützung beim Nikotinentzug in den Studien bis jetzt die besten Ergebnisse gebracht hat, erwarte ich von diesem Medikament einen gewissen Durchbruch in der Raucherentwöhnung“, stellt er fest, gibt jedoch zu bedenken, dass die Euphorie im Fall von Bupropion anfangs auch groß war. Später nahm sie stark ab. In Wechselwirkung mit Alkohol wurde die Substanz mit Herzproblemen in Zusammenhang gebracht."

    (http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/news/nichtraucherpille_nid_45381.html)

    Sollte einiges an Kohle in Pfizers Kasse spülen. ;)
    Avatar
    stevee
    schrieb am 01.03.07 09:33:21
    Beitrag Nr. 2 (28.040.718)
    Habe mir gerade das Rezept beim Arzt geholt.

    Versuch Nr. : XXXX

    Mark Twain :" Das einfachste auf der Welt ist es mit dem Rauchen aufzuhören. Ich persönlich habe es schon mehr als 100 mal erfolgrecih praktiziert":D
    Avatar
    AdHick
    schrieb am 01.03.07 10:07:55
    Beitrag Nr. 3 (28.041.460)
    :laugh:

    Wäre nett, wenn du mir deine Erfahrungen mitteilen würdest (hier oder BM).
    Würde auch gern aufhören... :cry:
    Avatar
    ALTERIQFREUND
    schrieb am 01.03.07 10:20:04
    Beitrag Nr. 4 (28.041.699)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.040.718 von stevee am 01.03.07 09:33:21und wie heisst diese pille ??? mein arzt wusste von nix und wollte wissen wie die pille heisst , aus dem text oben ist es nicht zu entnehmen !!!:kiss:
    Avatar
    ALTERIQFREUND
    schrieb am 01.03.07 10:23:33
    Beitrag Nr. 5 (28.041.781)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.041.699 von ALTERIQFREUND am 01.03.07 10:20:04schon erledigt , scheisse wenn mann zu blöd zum lesen ist !!!:laugh::laugh::mad:
    Avatar
    AdHick
    schrieb am 01.03.07 10:38:28
    Beitrag Nr. 6 (28.042.136)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.041.781 von ALTERIQFREUND am 01.03.07 10:23:33Kommt vom Rauchen... ;)
    Avatar
    tepelwaller
    schrieb am 04.03.07 22:04:26
    Beitrag Nr. 7 (28.115.894)
    18,80 WKN: 852009 Chart
    Veränd. abs.: -0,160 Symbol: PFE
    Veränd. in %: -0,84 %


    :eek:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,16
    +0,65
    +1,00
    +4,66
    -0,26
    +0,81
    +0,27
    +0,83
    +0,18
    +0,34