DAX-0,17 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-0,27 %

Ich suche eine Arbeitsstelle im Bereich Börse! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Börse und habe inzwischen ein gutes und fundiertes Wissen über die Finanzmärkte. Jetzt möchte ich in diesem Bereich arbeiten. Ich denke da zum Beispiel an die Berufe Aktienanalyst oder Wirtschaftswissenschaftler. Weil ich im Raum München wohne, wäre es mir sehr lieb wenn die Arbeitsstelle auch im Raum München wäre.
Kennt jemand offene Stellen oder gibt es hier auf Wallstreet-Online Arbeitgeber, die Interesse haben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23ich denk ma ohne Studium und richtiger Berufspraxis ist nix zu holen.
Eh sei denn Du arbeitest dem Markus Frick oder ähnlich Topstars in der Branche zu
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.854.251 von zocklany am 17.04.07 11:20:47Du könntest vielleicht Kurszettel zusammenkehren

:laugh:



Oder als Bodyguard vom Frick bewerben. Der hat da nämlich immer Bedarf. Wegen seiner "Kursraketen" , versteht sich!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23- was erwartest du jetzt- dass hier einer schreit ," hurra endlich hat jemand Bock auf nen Job " - :rolleyes:

- vor dem Lohn kommt die Arbeit- nimm das Branchenverzeichnis von München und los gehts -:D

- kannst ja Deine Erfahrungen dann hier mal schildern -
;)
Da fällt mir ein kleiner Witz ein.

Kommt ein Mann in die Arbeitsagentur und sagt: "Hallo ich beschäftige mich schon viele jahre mit der Börse und habe ein großes Fachwissen, dies möchte ich jetzt nun als gutbezahlter Analyst oder Wirtschaftswissenschaftler anwenden"

Arbeitsberater: "Das trifft sich gut, so jemanden wie Sie suchen wir schon lange. Wir suchen einen qualifizierten Analysten, Jahresgehalt € 750.000, Sie können die Stelle gleich antreten."

Mann: "Wollen Sie mich verarschen?"

Arbeitsberater: "Wer hat denn damit angefangen"

Sorry, musste raus............. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23Geh mal zur Uni in München. Da findest du dein Studium.Danach kannst du dich bei einem Brokerhaus bewerben. (Ist Merck Finck & Co noch in München?)

Wenn du dann ein paar Jahre dabei bist kannst du evt. mal in die Richtung analyse gehen. Vorrausgesetzt du arbeitest dich nach oben, wie auch immer.

Bin gespannt ob du nun immer noch daran interessiert bist?
Ich weiss ja gar nicht wo dein Problem liegt, elliottwave. wenn du von deinen Fähigkeiten überzeugt bist, dann trade doch auf eigene Rechnung?!

Dann "arbeitest" du wirklich "an der Börse". Analysten sind Zykliker, Dummschwätzer und Leute, deren Nerven für die Börse zu schwach sind. So siehts aus!!!

Bei Pappnasen wie Frick oder einer der noch kleineren Leuchten, wirst du einfach ein billiger Promoter sein, der irgendwelchen Leuten Schrott anzudrehen versucht.

Als "Eigenhändler" kannst du wesentlich mehr Geld verdienen und hast deine Freiheiten. Wenn das für dich keine Option ist, wirst du sicherlich ein grottenschlechter Fondmanager oder Analyst sein.

:laugh:
Vielleicht sollte er hier mal sein Qualifikationsprofil posten. Sein Posting hört sich so an, als wolle er sein Hobby zum Beruf machen. Und darauf kann die Welt verzichten. Glaubt es mir;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23Das trifft sich gut, ich habe gehört die suchen einen Nachfolger für Waren Buffet oder wars André Kostolany, wollen beide in Rente....:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23Leute, hab da auch mal ne Frage:

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Politik und habe inzwischen ein gutes und fundiertes Wissen im Lügen und Betrügen. Jetzt möchte ich in diesem Bereich arbeiten. Ich denke da zum Beispiel an die Berufe Regierungspräsident oder Landrat. Weil ich im Raum München wohne, wäre es mir sehr lieb wenn die Arbeitsstelle auch im Raum München wäre.
Kennt jemand offene Stellen oder gibt es hier auf Wallstreet-Online Arbeitgeber, die Interesse haben?
Hi,
läuft nicht noch der Filmmit Will Smith: Obdachloser wird Broker.

So in der Art würde ich es machen.

Um einen Praktikumsplatz bewerben (Obwohl wie ich gerade hier im Büro mitbekomme, ist das hier in Deutschland schon eine ganz schöne Tortour. Denke ohne Studium wird es schon schwer: Mathe, Physik, BWL, VWL)

Für ganz kleines Geld anfangen. Und dann einfach volle Pulle durchstarten.

Ganz einfach.

l;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.856.508 von lowkatmai am 17.04.07 13:23:21#17

Klar, ist in der Realität alles so einach wie im Film.

Warum nicht einfach mal so 1 Stunde pro Woche ein bischen Fussball spielen ? Nächstes Jahr kannst Du dann bei Real Madrid unterschreiben...

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.853.316 von elliottwave am 17.04.07 10:34:23#1

Aber jetzt mal im Ernst:

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Börse und habe inzwischen ein gutes und fundiertes Wissen über die Finanzmärkte.

Das glauben Millionen. Genau so wie sich Milionen für die besseren Fussball-Trainer halten... :laugh:

Jetzt möchte ich in diesem Bereich arbeiten.

Du willst wahrscheinlich sagen: "Ich will schnell und einfach reich werden, egal wie. Notfalls halt über die Börse" :laugh:

Ich denke da zum Beispiel an die Berufe Aktienanalyst

Ohne Worte... :laugh:

oder Wirtschaftswissenschaftler


Wie wäre es ersteinmal mit einem ordentlichen Studium ?
Zumindest das 08/15-Bondinenstudium BWL sollte jawohl drin sein... :laugh:

Weil ich im Raum München wohne, wäre es mir sehr lieb wenn die Arbeitsstelle auch im Raum München wäre.

Schon klar. Die dicke Kohle abkassieren wollen, aber unflexibel wie die Nacht. Alles was weiter als 10 km weg ist, kommt nicht in Frage... :laugh:

Kennt jemand offene Stellen

Die Jungs vom Arbeitsamt kennen 4 Millionen offene Stellen, und dabei sind bestimmt auch welche die auf Deine Qualifikation passen. ZB Gurkenpflücker werden immer wieder händeringend gesucht... :laugh:

oder gibt es hier auf Wallstreet-Online Arbeitgeber, die Interesse haben?

An jemand der nicht mal ein Studium gemacht hat und der derart extrem unflexibel ist, dass er sich nicht einmal von München wegbewegen will ? :laugh:
Hoffentlich ist dieser Thread kein Omen für eine Baisse, denn ich hab die Zeit 1999/2000 erlebt, als einige Freunde, die bei Banken beschäftigt waren, zu Maklerfirmen und Aktienhäuser wie Schnigge und co. gewechselt sind- dann gings an den Märkten ordentlich bergab. Wollen wirs mal nicht hoffen.


Hallo zusammen!

ich schließe im januar 2008 meine Ausbildung zum Bankkaufmann ab und möchte anschließend in den Bereich Investment Banking. Habe mich informiert: Eine Möglichkeit wäre der Investment-fachwirt an der Bankakademie wobei der Abschluss mich international vermutlich nicht weit bringt. Andere Möglichkeit wäre erst ein Bachelor-Abschluss und anschließend den Master in "Master of Finance".
Arbeitet jemand eventuell bei UBS, Goldman Sachs, Dresdner Kleinwort oder anderen Investment Banken und kann mir Einstiegsmöglichkeiten nennen?
Bin momentan etwas orientierungslos, was man eigentlich tun muss, um zu einer internationalen Größe im WP-geschäft zu werden...

Schonmal vielen Dank!
Hi Ahrens,

welches Institut ist dein Ausbilder?
:confused: Hoffe es ist nicht Voba oder Sparka, dann dürftes schwer werden, verdammt schwer:)

Rate dir zum Studium. Echte Alternativen gibt es nicht, wenn du etwas erreichen willst...
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.748.242 von ahrens1986 am 09.06.07 11:52:41Investmentbanking ist die Topliga, da brauchst du ein sehr gutes Studium und auch einen Master.
Neben Wirtschaftskenntnissen solltest du auch quantitative Fähigkeiten haben.
das übliche:

- diplom oder master (finanzen, rechnungswesen, quantitativ...)
- noten im top 20% percentil
- 3-4 praktika
- auslandserfahrung, englisch fließend

dann glück bei der bewerbung (inkl guter vorbereitung auf den prozess) und die bereitschaft 80-100 std je woche zu arbeiten...

;)

buchtipp: MONKEY BUSINESS
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.948.944 von conquer am 15.06.07 22:25:39" und die bereitschaft 80-100 std je woche zu arbeiten "

ich hab net mal die Bereitschaft 30 Stunden je Woche zu arbeiten, deshalbe treibe ich mich auch staendig in der Arbeitszeit bei wo rum :laugh::laugh::p


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.