DAX+0,38 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,78 %

Lang und Schwarz Vorstande bekommen zuviel Geld ! - 500 Beiträge pro Seite



Ich finde es einfach kommisch wenn die beiden Vorstande soviel verdienen aber wir als Aktinäre kaum etwas davon haben:rolleyes: Der gesamte Personlauafwand waren 2007 knapp 7,2 Millionen bei 49 Mitarbeitern :eek: und jeder Vorstand hat davon 850.000 bekommen macht mal locker 1,7 Mio:eek: Ich frage mich was es gerecht fertig das die beiden Vorstände soviel bekommen Der Kursverlauf ist nicht gerade so wie es sein sollte:mad:
ganz einfach:

die haben aus einer defizitären pommesbude ein richtig gutes und profitables unternehmen geformt, sind also eher noch unterbezahlt!
diese ewige neiddiskussion um die höhe der vorstandsgehälter ist unerträglich. ich würde den job für das gehalt definitiv nicht machen.

gruesse

ot
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.124.779 von OlliTrade am 11.08.07 14:44:01Ich schon.

Ob ihr dann so zufrieden wärt, ist ne andere Frage. Aber darum scheren sich ja Vorstände vieler Dax-Unternehmen auch nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.129.961 von Sevcik am 12.08.07 14:35:13Wenn du das so siehst:rolleyes:

Schau dir mal an was die AG geleistet hat und was die Vorstände bekommen ich gönne jeden seinen schnitt aber nicht auf meine Kosten und schon garnicht wenn der Kurs sich nicht bewegt:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.124.779 von OlliTrade am 11.08.07 14:44:01Wieviele Aktie hat der Vorstand den von der AG wenn er so darauf vertraut.

Ich sehe das eher wie bei vielen Gesellschaften jeder denkt an sich im Vorstand und will kassieren........
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.258.268 von zuhause88 am 22.08.07 17:54:40Den Job würde sicher fast jeder gerne machen:laugh:

Es ist ja nichts zusagen das wenn erfolg da ist alle davon was haben sollen aber bitte auch wir aktionäre:cry: es kann doch nicht sein das der vorstand immer mehr geld bekommt und wir davon nichts haben und wenn ich mir gerade die stimmen zu lang und schwarz ansehe inkl. westlb skandal da sollte man da mal was machen in ir sachen:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.123.625 von bountykiller68 am 11.08.07 10:44:11
Bountykiller,

mach bitte einen konstruktiven Vorschlag, wie wir das Gehalt der beiden Vorstände senken könnten.

Ansonsten verkaufe bitte Deine Aktien und rede den Kurs nicht in den Keller.

Meine Aktien kannst Du sowieso nicht kaufen.

Jedenfalls nicht unter 10.44 E.

Ines43
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.352.659 von Ines43 am 31.08.07 10:27:45Ich will deine Aktien garnicht kaufen:rolleyes:

Ich bin der Meinung das die Vorstände einfach für das was sie leisten(schau DIr mal den Kurs an bzw das Ergbenis) einfach zuviel Geld bekommen und wir als AKtionäre (Uns gehört nämlich die Firma!!!) zuwenig davon haben. Ich finde es ist mein Recht als Miteigentümer dies auch anzuprangern den wenn es in einen Laden nicht gut läuft dann sollte man nicht wie einige so tun alles wird gut da muss man auch mal was ändern ! Schau Dir mal andere Maklerhäuser an was da die Vorstände bekommen die schieben sich nicht so nen Bonus rein und wir als AKtionäre bekommen kaum was!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.370.084 von Carter_Beauford am 03.09.07 05:19:44Bei Null stehe ich, wenn der Kurs 8.89 E erreicht.

bei 10.44 bin ich eingestiegen, habe dieselbe Menge nachgekauft bei 8.75, dann noch mal bei 7.80.

Bei 7.00 werde ich noch mal nachkaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.351.136 von zuhause88 am 31.08.07 08:31:59Es hat nichts mit Neid zu tuen, wenn man als Anleger der Meinung ist, dass der Vorstand überbezahlt ist. Setzt doch einfach mal die Marktkapitalisierung von LUS in Relation zu den Gehältern:
MK LUS ca. 25 Mio Eur - Gehalt je Vorstand 850 TSD - ca. 3,5 % der MK
Schaut Euch mal die Deutsche Bank an: MK 48 Milliarden Eur, wenn davon jetzt Ackermann 3,5 % erhalten würde....wären das 1700 Millionen Eur Gehalt. Das Volk jammert ja schon, weil der Ackermann 9 Mio Eur kassiert....1700 Millionen wären fast 80 mal mehr.
Oder nehmen wir die Deutsche Telekom: MK 60 Milliarden, wenn Obermann 2 Milliarden im Jahr kassieren würde wäre das Geschrei auch groß.
300 oder 400 TSD je Nase hätte es bei LUS auch getan. Die eingesparte Million Eur entspräche bei 3 Mio Aktien ca. 30 Cent je Aktie mehr Gewinn im Jahr.....könnte eine schöne Dividende sein.:rolleyes:

Ich bin nicht mehr in LUS investiert, auch aufgrund der Überbezahlung des Vorstandes.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.381.451 von costolani123 am 04.09.07 11:19:01Genau so sehe ich das auch der Vorstand sollte angemessen bezahlt werden was da zuviel ist könnte man als Dividende an uns AKtionäre ausschütten!!!!!!!!!!!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.709.346 von wastegk am 09.12.07 21:20:01Der zusammenhanh ist das aus mienr Sicht die Vorstände zuwenig für uns AKtionäre tun der Kurs fällt die Vorstande bekommen zuviel Geld für das was sie leistend.......

ich finde man sollte diese nach leitung bezahlen und mal schauen was die Konkurenz macht wie zb Schnigge der Vorstand bekommt weniger ist aber immer auf Tour das Leute das Unternehmen kennenleren aber bei LUS :cry:
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG korrigiert HGB Jahresabschluss 2006 auf Grund möglicher Inanspruchnahme durch die EdW
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Jahresergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Der Aufsichtsrat der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat heute in
einer außerordentlichen Sitzung den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006
nach HGB nebst Lagebericht 2006 neu festgestellt, nachdem der Vorstand
diese am 06. Dezember 2007 korrigiert aufgestellt hat. Die
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH hat diesen
geänderten Jahresabschluss nebst geändertem Lagebericht mit einem
uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Jahresüberschuss 2006
nach HGB beträgt danach nunmehr EUR 660,23 (zuvor EUR 5.404.660,23). Der
Jahresüberschuss nach IFRS bleibt unverändert und beträgt weiterhin 6,966
Mio. Euro.

Anlass für die Änderung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2006 nach
HGB war die notwendige Erhöhung einer Rückstellung um EUR 5.404.000,00. Die
Erhöhung dieser Rückstellung war geboten, da die Entschädigungseinrichtung
der Wertpapierhandelsunternehmen ('EdW') in einem Informationsschreiben an
die ihr zwangsweise zugeordneten Wertpapierhandelsunternehmen angekündigt
hat, Sonderbeiträge für den Entschädigungsfall Phoenix Kapitaldienst GmbH
zu erheben. Das Informationsschreiben stellt eine nachträgliche,
werterhellende Erkenntnis dar, die aufgrund der Höhe der notwendigen
Anpassung der Rückstellung eine Relevanz auf die Vermögens-, Finanz- und
Ertragslage der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat. Dies hat die
Organe der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG nach intensiver Prüfung
bewogen, aus Gründen der kaufmännischen Vorsicht und nach Absprache mit dem
Wirtschaftsprüfer sowie nach Unterrichtung der Aufsichtsämter (Bundesbank,
BaFin) entsprechende Schritte umzusetzen.

Die EdW hat sich nach dem Informationsschreiben zu der Erhebung der
angekündigten Sonderbeiträge nach Versagen der Planbestätigung des
Insolvenzverwalters durch das Landgericht Frankfurt am Main am 29. Oktober
2007 entschieden. Der Sonderbeitrag soll für Teilentschädigungen bzw.
Abschlagszahlungen verwendet werden, auch ohne dass die 'Berechtigung und
Höhe' des Anspruchs überhaupt 'festgestellt' wurde, wie es § 5 Abs. 4 des
EAG vorsieht. Hierfür soll eine erste Erhebung von Sonderbeiträgen in Höhe
von rund EUR 30 Millionen notwendig sein. Die entsprechenden
Sonderbeitragsbescheide sollen in Kürze den zwangsweise zugeordneten
Wertpapierhandelsunternehmen zugestellt werden. Nicht nur der Bundesverband
der Wertpapierfirmen an den deutschen Börsen e.V. sieht in diesem Vorgang
eine unzulässige Umgehung, mit der die Nichttragfähigkeit des gesamten
Entschädigungssystems EdW verschleiert werden soll und hält die Erhebung
dieser Sonderbeiträge in dieser Höhe auch aus verfassungsrechtlicher Sicht
aus mehreren Gründen für rechtswidrig.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hält den angekündigten
Sonderbeitragsbescheid für rechtswidrig und wird dementsprechend gegen den
Sonderbeitragsbescheid Rechtsmittel einlegen und beantragen die Vollziehung
eines solchen Sonderbeitragsbescheides auszusetzen.

Eine Änderung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2006 nach IFRS
darf nach IAS 8 nicht vorgenommen werden. Im Konzernabschluss für das
Geschäftsjahr 2007 sind die Auswirkungen, die sich aus der Änderung des
Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2006 nach HGB ergeben, lediglich durch
korrigierte Vorjahreswerte kenntlich zu machen und zu erläutern.

Die Gesellschaft geht nunmehr aufgrund des Geschäftsverlaufes im vierten
Quartal 2007 davon aus, dass ein erneutes Rekordergebnis für das
Geschäftsjahr 2007 nicht mehr erzielt werden kann. Die vorläufigen Zahlen
für das Geschäftsjahr 2007 wird die Gesellschaft voraussichtlich am 15.
Februar 2008 bekannt geben.

Kontakt:
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Duesseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de


16.12.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
DGAP-DD: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Bütow
Vorname: André
Firma: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0006459324
Geschäftsart: Kauf
Datum: 17.12.2007
Kurs/Preis: 5,07
Währung: EUR
Stückzahl: 460
Gesamtvolumen: 2332,20
Ort: Xetra

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932


Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 19.12.2007

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
ID 4715



Man haben die vertrauen in die Firma was für Insider käufe:cry::rolleyes:
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Vorläufiges Konzernergebnis 2007 nach IFRS durch Sondereffekte stark beeinflusst
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Vorläufiges Ergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Vorläufiges Konzernergebnis 2007 nach IFRS durch Sondereffekte stark
beeinflusst

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach vorläufigen
Berechnungen in 2007 ein Konzernergebnis nach IFRS in Höhe von Mio. -0,5
EUR (Vorjahresperiode: Mio. 7,0 EUR) erzielt. In diesem Ergebnis sind
Sondereffekte in Höhe von Mio. -6,6 EUR enthalten die sich ertragsmindernd
auswirken. Diese betreffen mit Mio. 3,2 EUR eine Erhöhung der Rückstellung
für die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen ('EdW')
für den Entschädigungsfall Phoenix Kapitaldienst GmbH, sowie eine
Veränderung der latenten Steuern in Höhe von Mio. -3,4 EUR.

Das Provisionsergebnis stieg auf Mio. 5,8 EUR nach Mio. 4,2 EUR im Vorjahr.
Die laufenden Erträge aus Wertpapieren und das Handelsergebnis insgesamt
fielen auf Mio. 11,1 EUR (Vorjahr Mio. 13,6 EUR). Das Zinsergebnis
veränderte sich von Mio. -0,7 EUR im Vorjahr auf Mio. -1,1 EUR. Der
Verwaltungsaufwand betrug Mio. 14,8 EUR (Vorjahres Mio. 11,7 EUR),
inklusive der Rückstellung EdW in Höhe von Mio. 3,2 EUR, blieb also ohne
Sondereffekt nahezu auf Vorjahresniveau.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (inklusive Sondereffekt
EdW) fiel auf Mio. 1,7 EUR nach Mio. 5,8 EUR im Vorjahr.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 51 zum 31. Dezember 2007.

Das Ergebnis pro Aktie nach IFRS für das Geschäftsjahres 2007 vermindert
sich insbesondere durch die Sondereffekte auf EUR -0,17 nach EUR +2,23 im
vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de


14.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Wenn ich mir den Geschäftsbericht ansehe genial da will ich auch Vorstand sein:rolleyes:

Der Vorstand bekommt fix jeder:eek:279.000 Euro vorjahr 275.000 Euro dazu Variable 300.000 Euro vorjahr 575.000 Euro und Sachbezüge 10.000 Euro vorjahr 6.000 bei herrn bütow und 7.000 bei herrn zahn


und wenn ich mir dann den erfolg und den kurs ansehe fragt man sich wofür der variable bonus hier bluten nur die aktionäre und das ist das beste der vorstand hat kaum aktien die frage ist warum:mad: kein vertrauen in die aktie:mad: da fragt man sich warum.......:mad::mad::mad::mad::mad:
30.04.2008 Geschäftsbericht 2007 - Veröffentlichung im Internet
15.05.2008 Zwischenmitteilung zum 31. März 2008
25.06.2008 Hauptversammlung
22.08.2008 Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2008
14.11.2008 Zwischenmitteilung zum 30. September 2008


Mal sehen was beim zwischenbericht gesagt wird:keks:
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Zwischenmitteilung der Geschäftsleitung zum ersten Quartal 2008
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Quartalsergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Zwischenmitteilung der Geschäftsleitung zum ersten Quartal 2008

Das erste Quartal 2008 blieb für die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank
AG mit einem Konzernergebnis nach IFRS von TEUR -689 (Vorjahresperiode TEUR
2.597) deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Der Rückgang des Provisionsergebnisses von TEUR 3.040 auf TEUR 282 ist vor
allem auf die zurückhaltende Ordertätigkeit institutioneller Anleger und
auf die geschäftspolitische Entscheidung auf die Erhebung der Courtage im
TradeCenter Aktien zu verzichten zurückzuführen. Das Handelsergebnis ging
von TEUR 5.323 auf TEUR 1.526 zurück.

Das Ergebnis wurde insbesondere durch negative Beiträge aus dem Handel mit
Aktien aus dem 'Mid and Small Cap Segment' belastet. Dieses Marktsegment
ist vor dem Hintergrund der Turbulenzen an den Finanzmärkten noch nicht
wieder in das Blickfeld der Anleger zurückgekehrt.

Einhergehend mit dem Rückgang der Verwaltungsaufwendungen um TEUR 1.912 auf
TEUR 2.249 ergab sich ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von
TEUR -545 (TEUR 4.204).

Das außerordentlich schwierige Börsenumfeld und die damit verbundene
Unsicherheit der Finanzteilnehmer halten weiter an. Die eingeschlagene
Strategie der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG zielt auf eine
Stärkung der Position im außerbörslichen Handel. Es ist ungewiss, ob dies
allerdings schon kurzfristig zu nachhaltigen Ergebnisbeiträgen führen wird.
Die Gesellschaft wird versuchen das Ergebnis im Jahresverlauf wieder in
positives Terrain zu führen.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 54 zum 31. März 2008.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de


15.05.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Was soll man dazu sagen:mad::mad::mad::mad::mad::mad::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry:
DIE HV KOMMT! ZEIT ZUM HANDELN!

Wer findet 2.858.000 Euro Gehalt und Boni in 2 Jahren für einen Vorstand mit 2 Personen gerechtfertigt bei einer AG die während dieser Zeit 0 Euro Ergebnis erzielt hat und einen Marktwert von ca 12 Mio Euro hat?

Vielleicht zur Anmerkung:

Die Vergütung der Vorstandsmitglieder der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG setzt sich aus festen Gehaltsbestandteilen und einer variablen, in Abhängigkeit vom Geschäftserfolg gewährten Vergütung zusammen.

:eek::mad:

oder haengt das alles vielleicht damit zusammen?

Es bestehen Vereinbarungen mit jedem Vorstandsmitglied für den Fall, dass es innerhalb der Laufzeit des Dienstvertrages zum Eintritt eines neuen Grossaktionärs mit mehr als 25% des Aktienbestandes kommt. ..... Dem Vorstandsmitglied wird als Abstandszahlung/Entschädigung in diesem Fall zum Zeitpunkt des Ausscheidens ein Betrag in Höhe von 75% der zwischen dem vorzeitigen Vertragsende und dem Ende der Laufzeit rechnerisch noch anstehenden Bezüge nach den entsprechenden Regelungen des Dienstvertrags gezahlt. Bei der Berechnung des 75%igen Tantiemeanteils wird als Berechnungsbasis der Durchschnitt der zuletzt bezogenen beiden Jahrestantiemen zugrunde gelegt.

Ob das so erlaubt ist?

Wie werden wir den Aufsichtsrat los, der so naiv zugesehen hat, als der Vorstand sich einen Fallschirm aus feinem Gold gewebt hat?

Wie lassen wir die Verträge des Vorstandes rechtlich überprüfen, d.h. wie erreichen wir eine Sonderprüfung?

Viele Grüße

Justus
Wat soll man da den sagen.......

Die tun nix, die Leisten nix aber die Aktionäre sagen nix:p

Icke werde mir mal das janze ansehen und den Sumpf im Rhein versuchen zu durchleuchten aber ick denke da kommt die dsw und die sdk und rollen das janze mal auf
Letztens ne Meldung von Schnigge wie mies es läuft bzw was die Händler machen mal schauen wann wir hier was hören:eek:

Ich bleib dabei wenn wir neue Vorstände hätten wäre es einer der besten Maklerbuden in Deutschland aber solange uns die Vorstände abzocken und uns mit Ihren Bonus um den Gewinn bringen sind wir die dummen:mad:
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2008 der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Halbjahresergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2008 der Lang & Schwarz
Wertpapierhandelsbank AG


Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das 2. Quartal 2008 trotz
eines zunehmend schlechter werdenden Marktumfeldes mit einem leicht
positiven Periodenergebnis beendet. Die kurzfristige Stabilisierung der
Finanzmärkte in den Monaten April und Mai 2008 verhalf zu einem
Quartalsergebnis von TEUR 137. Hierdurch konnte der Verlust aus dem 1.
Quartal 2008 etwas abgemildert werden. Damit bleibt ein negatives Ergebnis
für das erste Halbjahr 2008 von TEUR -552 zu vermelden (Vorjahresperiode:
TEUR 3.550).

In der ersten Hälfte 2008 stehen dem Handelsergebnis von TEUR 4.556
(Vorjahresperiode: TEUR 7.884) und dem Provisionsergebnis von TEUR 319
(Vorjahresperiode: TEUR 4.299), bedingt durch die reduzierten
Handelsaktivitäten sowohl bei institutionellen als auch der privaten
Anleger, reduzierte Verwaltungsaufwendungen von TEUR -4.980 gegenüber
(Vorjahresperiode: TEUR -6.335). Das Zinsergebnis bleibt mit TEUR -506
negativ (Vorjahresperiode: TEUR -724).

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 52 zum 30. Juni 2008.

Eine Prognose für die zweite Jahreshälfte kann auch angesichts zunehmender
Konjunktursorgen und damit verbundenen negativen Aussichten für die
europäischen Aktienmärkte und der anhaltenden, weltweiten Finanzmarktkrise
einhergehend mit einer zunehmenden Verunsicherung der Anleger nicht gegeben
werden. Die Gesellschaft sieht sich aber gut aufgestellt, um den negativen
Auswirkungen, die sich aus der Krise an den Finanzmärkten ergebenen,
erfolgreich Paroli bieten zu können.

Der ausführliche Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2008 ist auf der
website der Gesellschaft unter www.ls-d.de im Bereich 'Investor-Relations'
einsehbar.

Der Vorstand


Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de
22.08.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.813.171 von lacorte am 22.08.08 16:07:52Wenn ich solche Zahlen sehe frage ich mich ehrlich was der Vorstand macht:mad:

Da kannst du auch nen dressierten Hund hinsetzten der bekommt sowas auch hin:mad:
76.727 Trades im August
Die sino AG hat im August 76.727 Orders ausgeführt –49,9% ggü. Vorjahr. Die Umsätze an allen deutschen Börsen sanken gegenüber dem Vorjahresmonat um 50,9%.
05.09.2008
Das Problem ist doch hausgemacht ... man kann 95% aller Aktien zur normalen Handelszeit in der Woche gar nicht mehr über L&S handeln, es wird immer Quotrix (die Kooperation von L&S und der Börse Düsseldorf) zumindest beim S-Broker angezeigt ... Handel über L&S nur am WE möglich (oder ausländische Aktien).

Da geht der Laden die Wupper runter und brockt sich das auch noch selber ein ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.123.625 von bountykiller68 am 11.08.07 10:44:111.ich bin immer noch bereit meinen anteil auf 1% aufzustocken
2.ich denke man/frau sollte sich überlegen eine privatrechtliche klage gegen die vorstände einzureichen
3. verwaltungsrechtliche klage in bezug auf edw
4. um stellungnahme bei der bafin nachfragen
5. kontakte fragen ob inoffizielle infos vorliegen
6. komplette offenlegung der finanziellen situation, mail an ls-d.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.203.811 von Crowww am 21.09.08 09:47:44
Wo kommt der Kurs von 1,81 Euro her ?
Habe am Freitag weder im Xetra noch Frankfurt Umsätze
unter 2,24 Euro gesehen. Von einem Ausverkauf kann keine
Rede sein. Auch Freitag lediglich wieder 3ooo Stück an
3 Börsen. Es ist schon jämmerlich das der Vorstand, der entgegen
den Aktionären in den letzten Jahren richtig abgesahnt hat, es auch bei diesen niedrigen Kursen , es nicht für zweckmäßig hält, mal einige Tausend Euro in Aktien des eigenen Unternehmen zu
investieren um damit ein Zeichen des Vertrauens zu setzen.Für
ein Unternehmen, daß einen großen Teil seiner Einnahmen durch den
außerbörslichen Hndel mit Kleinaktionären verdient wirklich traurig. Oder es sieht wirlich schlimm mit L+S aus !
Ich für meinen Teil werde mich nächstes Jahr auf den Weg zur HV in Düsseldorf machen und ich hoffe die meisten die wie ich unzufrieden sind machen das auch:cool:

Es kann nicht sein das wir die Aktionäre sprich Eigentümer darunter Leiden was der Vorstand da macht der sich selber die dicken gehälter reinschiebt und wir jede Woche ein größeres minus im Depot haben !
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.206.253 von bountykiller68 am 21.09.08 14:15:22hab dir kurze anleitung gegeben, kanst einen der punkte wahrnehmen. für mich erscheint die einfachste möglichkeit bafin. was hier immer diskutiert wurde, die vorstände füllen ihr säckel (portemonaie), wie gesagt privatrechtliche klage gegen vorstäde (möglichkeit 1. wegen bereicherung, 2. wegen insolvenz- oder konkursverschleppung).
DGAP-Stimmrechte: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG (deutsch)
Leser des Artikels: 46

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Das neue wallstreet:online Freuen Sie sich auf das neue wallstreet:online!

wallstreet:online wird in 2008 noch besser:

Neuer Look, neue Navigation, neue Funktionen, mehr Informationen.

Jetzt Blick hinter die Kulissen sichern!


24.09.2008

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die Futures Computer Trading Limited, Gibraltar, Gibraltar hat uns gemäß §
21 Abs. 1 WpHG am 24.09.2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, Düsseldorf, Deutschland, ISIN:
DE0006459324, WKN: 645932 am 23.09.2008 durch Aktien die Schwelle von 3%
der Stimmrechte unterschritten hat und nunmehr 1,31% (das entspricht 41085
Stimmrechten) beträgt.

24.09.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Internet: www.ls-d.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Autor: dpa-AFX
Blos nicht zuviele AKtien kaufen sonst denken wir noch die AKtie wäre gut bzw da hat wer vertrauen in den Wert:cry:


DGAP-DD: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Leser des Artikels: 60

DGAP-DD: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG deutsch

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.

Das neue wallstreet:online Freuen Sie sich auf das neue wallstreet:online!

wallstreet:online wird in 2008 noch besser:

Neuer Look, neue Navigation, neue Funktionen, mehr Informationen.

Jetzt Blick hinter die Kulissen sichern!

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Zahn
Vorname: Annegret

Beziehung zur Person mit Führungsaufgaben: Ehe- oder eingetragener Lebenspartner
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0006459324
Geschäftsart: Kauf
Datum: 18.09.2008
Kurs/Preis: 2,25
Währung: EUR
Stückzahl: 3000
Gesamtvolumen: 6750,00
Ort: Xetra

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932


Ende der Directors´ Dealings-Mitteilung (c) DGAP 22.09.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
ID 7240

Autor: dpa-AFX
Solange der VOrstand kein Konzept hat nur nur den dicken Bonus sicht nimmt wird das nichts hier........


Aber am Anfang der Threads meinte ja viele ich sehe schwarz nur wo ist der Kurs nun.....


Ich befürchte aber solange man nicht erkennt was der Vorstand vorhat mit unseren Geld und unsere AG die beiden haben ja selber kaum Aktien super vertrauen wie ich meine........ kann es nur weiter nach unten gehen und ich sage mal Ende des Jahres sind wir bei 1 Euro:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.700.805 von bountykiller68 am 26.10.08 14:00:10DJ DGAP-DD: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
=-----------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Bütow
Vorname: Heike
Firma: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

Beziehung zur Person mit Führungsaufgaben: Ehe- oder eingetragener Lebenspartner
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0006459324
Geschäftsart: Kauf
Datum: 22.10.2008
Kurs/Preis: 1,65
Währung: EUR
Stückzahl: 1200
Gesamtvolumen: 1984,00
Ort: Xetra

Zu veröffentlichende Erläuterung:

Kauf erfolgte in zwei Teilausführungen (1000 Stück zu 1,65 EUR; 200 Stück
zu 1,67 EUR; gewichteter Durschnittskurs: 1,6533 EUR)

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 27.10.2008

Financial News transmitted by DGAP
ID 7755
(END) Dow Jones Newswires

October 27, 2008 05:31 ET (09:31 GMT
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.728.778 von skylounge am 28.10.08 12:40:52...war das jetzt die wende?


Datum Name Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
31.10.2008 Heike Bütow S K 2.000 1,57 3.140
22.10.2008 Heike Bütow S K 1.200 1,65 1.984
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.815.776 von sentence am 03.11.08 21:54:33...sagen wir's mal so, vielmehr stücke sind auf diesem niveau auch nicht über den tisch gegangen. der verkaufsdruck war jedenfalls bei fast null.

...naja, die aktie eben fast auch, aber wenn man hier ne weile reinschaut und das mache ich jetzt leider seit über nem jahr, weil leider investiert, dann würde ich schon mal gerne wissen, ob die ganzen user von vor 3-6 monaten noch ihre vielen 1000 stücke haben?

...die müssten sich über den kursanstieg von 45% doch auch freuen, waren immerhin 70cent je aktie. bei 1000 stück sind das 700euro, usw.:)

...der kursverlauf ist natürlich schrecklich, aber wenn der staat mrd. in die ganzen banken steckt, verstehe ich sowieso nicht, warum er da nicht ein paar milliönchen für die phönix-pleite locker machen kann und sich das problem endlich vom hals schafft, anstatt die gerichte damit zu beschäftigen? der steuerzahler ist doch vergesslich. wer kann sich schon noch daran erinnern, wo der staat die letzten monate wieviel mrd. in welche bank gesteckt hat? ist wohl ein rechtliches problem.

...kann mir jemand sagen was ls ohne phönix wert wäre? also auflösung der rücklagen, etc. (für den fall der fälle)?

...wäre super nett.








...und 2.), kann mir jemand erklären, warum der call-os von ls bei nahezu null liegt, wo er doch noch über ein jahr läuft?

...was muß passieren, das er zum beispiel auf 1euro steigt?

...kenne mich mit os nicht so aus, wäre für seriöse antworten dankbar.:kiss:

LANG & SCHWARZ WERTPAPIER.AG K.Opt.sch. 99/30.11.2009
WKN: 645937





gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.821.265 von Crowww am 04.11.08 12:06:27TRADEGATE hat heute Rekordwertpapiertransaktionen für den
Monat Oktober vermeldet. Ich kann nur hoffen,daß es bei
L+S ähnlich war !
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.828.068 von Crowww am 04.11.08 19:13:43...ls macht werbung auf ntv. vielleicht müssen sie wieder ihre gewinne verbraten, da sie keine weiteren rückstellungen bilden können?

...hat hier überhaupt noch jemand ne meinung zu ls?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.915.629 von skylounge am 11.11.08 20:59:10ne ne, die rückstellungen für die edw werden für werbung verbraten. Zumindest lösen andere firmen die rückstellungen nach dem urteil in berlin teiwleise auf. Eventuell auch gleiches bei L&S, dann werden die zahlen sogar wieder schwarz, aber obs hilft is ne andere frage.

Lass die zahlen am freitag abwarten, dann sieht man wie es läuft oder ob die klitsche an die wand fährt und sich die insider an den rückstellungen bedienen!
Zur Info hier mal der Stand zum Entschädigungsverfahren EDW-Phönix:

23.09.2008
Mit Beschluss vom 17.09.2008 hat das Verwaltungsgericht Berlin die sofortige Vollziehung der Zahlungspflicht der EdW-Institute aus der Sonderbeitragserhebung ausgesetzt. Das Verwaltungsgericht hat den Anträgen der Institute (siehe Information vom 31.07.2008) im wesentlichen stattgegeben, weil es Zweifel an der Rechtmäßigkeit der gesetzlichen Regelungen zur Sonderbeitragspflicht hat.

Somit wird es der EdW nicht ermöglicht, kurzfristig die notwendigen Mittel für die Finanzierung der Teilentschädigungen über die Sonderbeiträge von den EdW-Instituten zu vereinnahmen. Die EdW prüft derzeit, gegen den Gerichtsbeschluss eine Beschwerde einzulegen. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten werden weiterhin verfolgt.
Ad hoc: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
08:27 14.11.08

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Zwischenbericht/Quartalsergebnis

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Vorläufiges Konzernergebnis 3. Quartal 2008 nach IFRS und zugleich Zwischenmitteilung nach § 37x i.V.m. 37y WpHG

Ad-hoc-Meldung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Emittent verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Zwischenmitteilung der Geschäftsführung zum dritten Quartal 2008

Die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise schlagen sich auch im
Zahlenwerk der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG nieder. Das
vorläufige, ungeprüfte und keiner prüferischen Durchsicht unterzogene
Konzernergebnis nach IFRS für die Monate Juli bis September 2008 beträgt
TEUR - 1.276.

Hieraus ergibt sich für den Konzern der Lang & Schwarz
Wertpapierhandelsbank AG in den ersten neun Monaten ein Periodenergebnis
von TEUR - 1.828. Zwar konnte das Zinsergebnis deutlich auf nunmehr TEUR -
488 (nach TEUR - 823 im Vorjahresvergleichszeitraum) verbessert werden,
aber sowohl das Provisionsergebnis mit TEUR 589
(Vorjahresvergleichszeitraum TEUR 5.043) als auch das Handelsergebnis mit
TEUR 5.366 (Vorjahresvergleichszeitraum TEUR 9.917) bleibt deutlich hinter
dem Vorjahresvergleichszeitraum zurück.

Der Personalaufwand verringert sich nennenswert auf TEUR 3.578 nach TEUR
5.312 im Vorjahresvergleichszeitraum, der Sachaufwand bleibt mit TEUR 3.746
(Vorjahresvergleichszeitraum TEUR 3.793) nahezu unverändert.

Das Ergebnis pro Aktie beträgt in den ersten neun Monaten - 0,58 Euro
(Vorjahresvergleichszeitraum: 1,03 Euro). Im Konzern wurden zum 30.
September 2008 insgesamt 51 Mitarbeiter(innen) beschäftigt.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de

(c)DGAP 14.11.2008

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf
Ende der Mitteilung DGAP News-Service
DGAP-Adhoc: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erfreuliches Schlussquartal




Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Quartalsergebnis/Jahresergebnis

20.02.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach vorläufigen
Berechnungen im Geschäftsjahr 2008 ein Konzernergebnis nach IFRS in Höhe
von Mio. -0,2 EUR (Vorjahresperiode: Mio.- 0,5 EUR) erzielt. Das Ergebnis
pro Aktie nach IFRS beträgt EUR -0,07 für das Geschäftsjahr 2008 nach EUR
-0,15 im Vorjahreszeitraum.

Das wieder erstarkte Interesse privater Anleger am Handel mit Aktien führte
im Schlussquartal 2008 zu einer deutlichen Belebung der Umsatzzahlen im
Segment TradeCenter Aktien. Insbesondere hierdurch konnte im vierten
Quartal 2008 ein Konzernergebnis von Mio. 1.595 EUR erzielt werden. Für das
Geschäftsjahr 2008 konnte damit insgesamt ein nahezu ausgeglichenes
Konzernergebnis erwirtschaftet werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit im Konzern stellt sich insgesamt auf einen Betrag von
Mio. -0,1 EUR ein. Hierin enthalten sind notwendige Aufwendungen im
Zusammenhang mit Beteiligungsunternehmen in Höhe von Mio.- 0,5 EUR.

Das Provisionsergebnis ging auf Mio. 0,9 EUR nach Mio. 5,7 EUR zurück, das
Handelsergebnis verminderte sich auf Mio. 9,3 EUR nach Mio. 10,7 EUR im
Vorjahr. Der Verwaltungsaufwand konnte mit Mio. 9,4 EUR nach Mio. 14,7 EUR
im Vorjahr deutlich reduziert werden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl betrug 51 zum 31. Dezember 2008.

Eine belastbare Prognose für das laufende Geschäftsjahr ist angesichts der
derzeitigen Unwägbarkeiten an den Finanzmärkten kaum möglich.

Die hier angegebenen Zahlen sind nicht testiert. Der vollständige
Geschäftsbericht 2008 wird voraussichtlich am 30. April 2009
veröffentlicht.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de


20.02.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------



© EquityStory AG
EquityStory AG
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Endgültige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2008
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Jahresergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Das Konzernergebnis nach IFRS der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
zum 31. Dezember 2008 beträgt 1.885 TEUR.

Das Ergebnis hat sich damit gegenüber dem am 20. Februar 2009 gemeldeten
vorläufigen Ergebnis wesentlich verändert.

Die Veränderungen betreffen im Wesentlichen die Auflösung von
Rückstellungen in Höhe von 3.570 TEUR im Zusammenhang mit der Aufhebung des
Sonderbeitragsbescheides für die Entschädigungseinrichtung der
Wertpapierhandelsunternehmen ('EdW'). Darüber hinaus wurden zusätzliche
Abschreibungen auf Beteiligungen in Höhe von 939 TEUR vorgenommen. Des
Weiteren wurden auf das Ergebnis Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in
Höhe 403 TEUR erfasst.

Das Ergebnis pro Aktie nach IFRS beträgt somit 0,60 EUR.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG weist zum 31. Dezember 2008 ein
Eigenkapital von 14.909 TEUR bei 3.146.000 ausgegebenen Aktien aus.

Der vollständige Geschäftsbericht 2008 wird voraussichtlich am 30. April
2009 veröffentlicht.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de


24.04.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
DGAP-Adhoc: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Zwischenmitteilung der Geschäftsleitung zum ersten Quartal 2009




Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Quartalsergebnis/Zwischenbericht

15.05.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das erste Quartal 2009 mit
einem Konzernergebnis nach IFRS von TEUR 101 (Vorjahresperiode TEUR -689)
abgeschlossen.

Das Provisionsergebnis der ersten drei Monate 2009 beträgt TEUR 127 nach
TEUR 282 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das Handelsergebnis konnte
gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres von TEUR 1.526 auf TEUR 2.559
gesteigert werden.

Die Verwaltungsaufwendungen nahmen leicht von TEUR 2.249 (erstes Quartal
2008) auf TEUR 2.518 (erstes Quartal 2009) zu. Das Ergebnis der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt zum 31. März 2009 TEUR 159 (TEUR
-545 im Vorjahreszeitraum).

In einem weiterhin anhaltend schwierigen Börsenumfeld konnte die Lang &
Schwarz Wertpapierhandelsbank AG ihre Position im außerbörslichen Handel
weiter ausbauen. Entgegen dem Trend an den nationalen Börsen stieg der
Umsatz im TradeCenter Aktien im ersten Quartal 2009 um 30% gegenüber der
Vorjahresperiode an.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 55 zum 31. März 2009.

Der Vorstand
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf

Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de


15.05.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211-13840-0
Fax: +49 (0)211-13840-90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------



© EquityStory AG
EquityStory AG
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Düsseldorf
WKN 645932, ISIN DE0006459324
Einladung
zur ordentlichen Hauptversammlung
am 25.06.2009, 10.00 Uhr
in Düsseldorf, Ernst-Schneider-Saal, Ernst-Schneider-Platz 1
mit folgender

Tagesordnung:
1) Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des Lageberichts des Vorstands, des gebilligten Konzernabschlusses, des Konzernlageberichts und des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2008 sowie des erläuternden Berichts des Vorstands gemäß §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB


Diese Unterlagen stehen im Internet unter www.ls-d.de im Bereich „Investor Relations“ zur Verfügung.

2) Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2008


Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.

3) Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2008


Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.

4) Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2009


Der Aufsichtsrat schlägt vor, die Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2009 zu bestellen.

5) Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 7 AktG


Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgende Beschlüsse zu fassen:

a) Die in der Hauptversammlung der Gesellschaft am 25. Juni 2008 beschlossene Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 7 AktG wird aufgehoben.

b) Der Vorstand wird ermächtigt, bis zum 24. Dezember 2010 Aktien der Gesellschaft zum Zwecke des Wertpapierhandels zu kaufen oder zu verkaufen. Der Handelsbestand der zu diesem Zweck zu erwerbenden Aktien darf 5 % des Grundkapitals am Ende eines jeden Kalendertages nicht übersteigen und zusammen mit anderen Aktien der Gesellschaft, welche die Gesellschaft bereits erworben hat oder noch besitzt, 10 % des Grundkapitals zu keiner Zeit überschreiten.

Der Kaufpreis je Stückaktie (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den durchschnittlichen Schlusskurs der Aktie der letzten drei Handelstage an einer Börse, an der die Aktie der Gesellschaft gehandelt wird, nicht um mehr als 10 % über- bzw. unterschreiten.

6) Beschlussfassung über den Wechsel der Notierung der Aktien der Gesellschaft vom regulierten Markt in den Teilbereich des Open Market 'Entry Standard' ("Notierungs-Segmentswechsel")


Der Vorstand der Gesellschaft wird ermächtigt, bei der Frankfurter Wertpapierbörse den Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum regulierten Markt und den Antrag auf Einbeziehung der Aktien der Gesellschaft in den Teilbereich des Open Market 'Entry Standard' zu stellen und alle für den Vollzug dieser Maßnahmen hilfreichen oder erforderlichen Handlungen vorzunehmen.

Teilnahme an der Hauptversammlung

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die in das Aktienregister der Gesellschaft eingetragen sind und sich gemäß § 15 Abs. 4 der Satzung spätestens am 18. Juni 2009 angemeldet haben.

Aktionäre, die im Aktienregister eingetragen sind, können sich bei der Gesellschaft schriftlich, per Telefax oder per E-Mail unter der folgenden Anschrift anmelden:

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
c/o Computershare HV-Services AG
HV-Anmeldung
Hansastr. 15
80686 München
E-Mail: lsd-hv2009@computershare.de
Fax: 089 – 30903 - 74675
Ausschließlich an nachfolgende Anschrift sind Gegenanträge und Wahlvorschläge zu richten:

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
z.Hd. des Vorstands
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 138 40 – 832
Telefax: 0211 - 138 40 – 90
E-Mail: investor-relations@ls-d.de
Aktionäre können ihr Stimmrecht auch durch einen Dritten, beispielsweise ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung, ausüben lassen. Die Vollmacht muss, sofern nicht ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung oder eine sonstige gemäß §§ 135 Abs. 9 u. 12 i.V.m. 125 Abs. 5 AktG gleichgestellte Person oder Institution bevollmächtigt wird, schriftlich oder per Telefax erfolgen.

Als besonderen Service bieten wir den Aktionären der Gesellschaft an, dass sie sich nach Maßgabe ihrer Weisungen auch durch Mitarbeiter der Gesellschaft in der Hauptversammlung vertreten lassen können.

In allen Fällen sind die Bevollmächtigten rechtzeitig anzumelden.

Eintrittskarten und Stimmkarten werden an zur Teilnahme berechtigte Aktionäre und Bevollmächtigte ausgegeben.

Sonstige Pflichtangaben:

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung hat die Gesellschaft 3.146.000 Aktien ausgegeben. Die Gesellschaft hält zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 21.297 eigene Aktien; diese sind in der Hauptversammlung nicht stimmberechtigt.



Düsseldorf, im Mai 2009

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.469.083 von sentence am 25.06.09 19:36:56Es ist schon traurig mit unserer L+S - Aktie !
Vor und nach der HV keine Umsätze und hier keinerlei Reaktion.
Ich glaube man hat uns ganz schön klein gekriegt.:D:D
EQS
Autor: EquityStory AG
Club:alert Nachrichten des Autors per E-Mail

08:27 | 28.08.2009

Artikel versenden drucken Zum Informer:

Nachricht vom 28.08.2009 | 08:27

166 mal gelesen

DGAP-Adhoc: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2009
Leser des Artikels: 166


Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Halbjahresergebnis



28.08.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das zweite Quartal 2009
dank eines erfreulichen Marktumfeldes mit einem positiven Ergebnis in Höhe
von TEUR 1.132 beendet. Damit ergibt sich ein Ergebnis für das erste
Halbjahr 2009 von TEUR 1.233 (Vorjahresperiode: TEUR -552). Auch mit dem
bisherigen Verlauf des dritten Quartals zeigt sich die Gesellschaft
zufrieden.

Von der Aufwärtsentwicklung an den Finanzmärkten in den vergangenen Monaten
konnten alle Bereiche der Gesellschaft profitieren. Insbesondere im
institutionellen Bereich kam es zu einer Belebung der Ordertätigkeit. In
der ersten Jahreshälfte 2009 stehen dem Handelsergebnis von TEUR 8.205
(Vorjahresperiode: TEUR 4.556) und dem Provisionsergebnis von TEUR 238
(Vorjahresperiode: TEUR 319), Verwaltungsaufwendungen von TEUR -6.546
gegenüber (Vorjahresperiode: TEUR -4.980). Das Zinsergebnis bleibt mit TEUR
-124 negativ (Vorjahresperiode: TEUR -506). Die steuerlichen
Verlustvorträge wurden mit dem Halbjahresergebnis zum 30. Juni 2009 nahezu
vollständig aufgebraucht.

Das Ergebnis pro Aktie beträgt damit EUR 0,39 für die ersten sechs Monate
des laufenden Geschäftsjahres (Vorjahresperiode EUR -0,18).

Um die Möglichkeiten eines sich wieder belebenden Marktumfeldes zu nutzen,
hat die Gesellschaft bereits im Frühjahr 2009 neue Mitarbeiter im Bereich
Sales Trading eingestellt und wird ab September 2009 auch mit einem Büro in
Frankfurt am Main ihre Dienstleistungen anbieten. Damit ist die
Gesellschaft nunmehr auch am wichtigsten deutschten Finanzplatz präsent und
verspricht sich hieraus unter anderem Vorteile für die Akquisition von
Neukunden.

Die Mitarbeiterzahl zum 30. Juni 2009 beträgt inklusive zwei Vorständen 53
nach 52 zum Vorjahresstichtag.

Die Abschlüsse der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2007 wurden im Rahmen
einer Stichprobenprüfung durch die Deutsche Prüfungsgesellschaft für
Rechnungslegung geprüft. Die zuständige Kammer der Prüfstelle ist zu dem
Ergebnis gekommen, dass keine fehlerhafte Rechnungslegung vorliegt.

Der ausführliche Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2009 ist auf der
Webseite der Gesellschaft unter www.ls-d.de im Bereich ´Investor-Relations´
einsehbar.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0


28.08.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-Mail: investor.relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------




Autor: EquityStory AG
Auch wenn es nun was nach oben geht. Die Vorstande bekommen für das was Sie machen zuviel Geld. Ich denke eine Sonderprüfung ist von Nöten:D

Mal sehen was die beiden dann sagen:p
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Zwischenmitteilung der Geschäftsleitung zum dritten Quartal 2009
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Quartalsergebnis/Zwischenbericht

19.11.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Vorläufiges Konzernergebnis nach IFRS für die ersten neun Monate 2009


Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das dritte Quartal 2009 mit
einem Ergebnis von TEUR 1.020 abgeschlossen. Damit ergibt sich für die
ersten neun Monate 2009 ein vorläufiges, ungeprüftes und keiner
prüferischen Durchsicht unterzogenes Konzernergebnis nach IFRS in Höhe von
TEUR 2.253 (Vorjahresperiode: TEUR - 1.828).

Einhergehend mit der freundlichen Entwicklung an den Aktienmärkten
entwickelten sich auch die Geschäfte von Lang & Schwarz positiv. So stieg
das Handelsergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009 auf
TEUR 11.499 (Vorjahresperiode: TEUR 5.366), das Provisionsergebnis auf TEUR
447 (Vorjahresperiode: TEUR 589). Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich
entsprechend auf TEUR 8.588 (Vorjahresperiode: TEUR 7.324), so dass sich
ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von TEUR 3.442
einstellte. Die Ertragssteuern belaufen sich auf TEUR - 1.189
(Vorjahresperiode: TEUR +19).

Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich in den ersten neuen Monaten auf EUR
0,72 (Vorjahresvergleichszeitraum EUR -0,58). Die Mitarbeiteranzahl betrug
zum 30. September 2009 unverändert 51.

Der Vorstand
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations(at)ls-d.de


19.11.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-Mail: investor.relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.416.887 von tonisoprano am 19.11.09 10:23:33Zahlen gut aber trotzdem sollte man für die letzten Jahre mal den Bonus prüfen die die guten Zahlen nun kommen von den Mitarbeitern(denen gehört auch mein Dank)
DGAP-Ad-hoc : Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz veräußert Beteiligung an der KTB
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Verkauf

15.12.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank hat heute mit Wirkung zum
31.12.2009 ihre 13,1 %-ige Beteiligung an der KTB Technologie
Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG veräußert. Die
Beteiligungsveräußerung wird das Ergebnis sowohl nach HGB als auch nach
IFRS im Jahr 2009 um TEUR 400 erhöhen.

Das Grundkapital der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG beträgt
weiterhin 9.438.000 EUR und ist eingeteilt in 3.146.000 auf den Namen
lautende Stückaktien. Zum Verfallstermin 30. November 2009 wurden keine
Ausübungen auf den Going-Public-Optionsschein vorgenommen. Der Vorstand ist
weiterhin der Überzeugung, dass die Gesellschaft mit der bestehenden
Eigenkapitalausstattung hinreichend finanziert ist.

Der Vorstand
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations(at)ls-d.de


15.12.2009 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-Mail: investor.relations@ls-d.de
Internet: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Ich will keine Dividende sondern hohe Kurse.
Die Dividende muss ich versteuern,
einen Veräußerungsgewinn nicht, da ich die Aktien schon
lange besitze.

Wenn ich Cash benötigte, könnte ich Aktien auch
verkaufen.
Weihnachtsgeschenk für betrogene Phoenix-Anleger
Von Wolfgang Wack 23. Dezember 2009, 04:00 Uhr

Berlin - Genugtuung für geprellte Phoenix-Anleger.Das zuständige Berliner Zivilgericht hat die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zur Zahlung der gesamten gesetzlichen Entschädigung an Anleger der insolventen Phoenix Kapitaldienst GmbH verurteilt."Damit ist die Entschädigungseinrichtung erstmals zur vollständigen Zahlung der gesetzlichen Entschädigung an klagende Phoenix Anleger verurteilt worden", erklärte gestern Klägerrechtsanwalt Matthias Kilian, der mit seinem Team über 1900 geschädigte Phoenix Anleger vertritt.Seit Jahren warten die rund 30 000 geschädigten Phoenix Anleger auf ihre gesetzlich vorgesehenen Entschädigungen. Bis auf wenige Ausnahmen habe die EdW freiwillig bisher nur "Teilentschädigungen" geleistet, so Kilian.Der Entschädigungsfall bei der Phoenix Kapitaldienst GmbH war bereits im März 2005 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) festgestellt worden.

Berlin - Genugtuung für geprellte Phoenix-Anleger. Das zuständige Berliner Zivilgericht hat die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zur Zahlung der gesamten gesetzlichen Entschädigung an Anleger der insolventen Phoenix Kapitaldienst GmbH verurteilt. "Damit ist die Entschädigungseinrichtung erstmals zur vollständigen Zahlung der gesetzlichen Entschädigung an klagende Phoenix Anleger verurteilt worden", erklärte gestern Klägerrechtsanwalt Matthias Kilian, der mit seinem Team über 1900 geschädigte Phoenix Anleger vertritt.

Seit Jahren warten die rund 30 000 geschädigten Phoenix Anleger auf ihre gesetzlich vorgesehenen Entschädigungen. Bis auf wenige Ausnahmen habe die EdW freiwillig bisher nur "Teilentschädigungen" geleistet, so Kilian.

Der Entschädigungsfall bei der Phoenix Kapitaldienst GmbH war bereits im März 2005 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) festgestellt worden. Nach eigenen Angaben der EdW wurden bisher erst 8400 Anlegern eine Teilentschädigung zugesagt. Demnach soll die Entschädigungseinrichtung insgesamt 10 200 Entscheidungen getroffen und rund 37 Millionen Euro ausgezahlt haben. "Das kann sich nun zugunsten der Anleger ändern, denn nach Auffassung des Gerichtes muss die EdW nun auch den bislang zurückgehaltenen Rest zahlen", betonte Kilian. Der volle gesetzliche Entschädigungsbetrag beläuft sich auf 20 000 Euro. DW

http://www.welt.de/die-welt/finanzen/article5619263/Weihnach…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.