Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-1,06 % EUR/USD+0,25 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,29 %

313 MUSIC JWP AG - News Infos & Aktionäre mit Meinung dazu - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 15.11.07 19:51:31 von
seeleen

neuester Beitrag 01.06.10 23:41:38 von
bulle2006

ISIN: DE000A1EWXW8 | WKN: A1EWXW | Symbol: 7DM1
0,0010
18.08.16
Lang & Schwarz
0,00 %
0,0000 EUR

Avatar
seeleen
15.11.07 19:51:31
Beitrag Nr. 1
Deine Meinung zur Aktie und der AG sollte hier in diesem Thread wichtig sein, und wie wir als Aktionäre unsere Meinung in der AG vertreten können.
Avatar
RedDawn2
15.11.07 19:55:00
Beitrag Nr. 2
eins ist klar, so klar wie es hier manchen pessimisten scheint ist es nicht. ihr werdet überraschungen erleben im positiven sinn. RED
Avatar
seeleen
15.11.07 19:55:41
Beitrag Nr. 3
14.11.2007 17:23
313 Music JWP meldet Neun-Monats-Zahlen und Kapitalerhöhung
Unterföhring (aktiencheck.de AG) - Das Musikproduktionsunternehmen 313 Music JWP AG (ISIN DE0005087506 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 508750) meldete am Mittwoch seine Zahlen für die ersten neun Monate. Zudem wurde eine Bezugsrechtsemission bis zu 2,5 Mio. Euro beschlossen

In den ersten drei Quartalen 2007 konnte der Fehlbetrag im Konzern reduziert werden. Nach vorläufigen Zahlen belief er sich auf knapp 2,2 Mio. Euro, gegenüber gut 5,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal ging der Verlust nach Steuern von rund 4,8 Mio. Euro auf ca. 1,2 Mio. Euro zurück.

Der Konzernumsatz belief sich mach neun Monaten auf 4,6 Mio. Euro. Im Vorjahreswert von 7,9 Mio. Euro war die zur Jahresmitte 2006 entkonsolidierte HoT JWP Music Inc. mit einem Umsatzvolumen von 1,3 Mio. Euro enthalten. Von Anfang Juli bis Ende September wurde ein Umsatzzuwachs um fast 25 Prozent auf 2,1 Mio. Euro erzielt. Die erstmals konsolidierte Tochter 313 Music GmbH trug dazu 202.000 Euro bei.

Für das Gesamtjahr 2007 rechnet die Gesellschaft nun mit einem unter Vorjahr liegenden Umsatz, während bisher ein leichter Anstieg prognostiziert wurde. Auch beim Konzernergebnis kann 2007 voraussichtlich noch kein positiver Wert erreicht werden.

Zudem hat der der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 7 Mio. Euro auf bis zu 9.083.333 Euro durch Ausgabe von bis zu 2.083.333 jungen Aktien gegen Bareinlage zu erhöhen. Den Aktionären wird ein Bezugsrecht gewährt. Die Inhaber-Stückaktien werden mit einer Gewinnberechtigung ab dem 1. Januar 2007 ausgestattet. Die neuen Aktien werden von der VEM Aktienbank AG gezeichnet und mit der Verpflichtung übernommen, sie den Aktionären der 313music JWP AG im Verhältnis 3,36:1 zu einem Bezugspreis von 1,20 Euro je Aktie anzubieten. Demnach fließen der Gesellschaft insgesamt bis zu knapp 2,5 Mio. Euro zu.

Die Aktie von 313 Music JWP verliert derzeit 3,27 Prozent auf 1,48 Euro. (14.11.2007/ac/n/nw)
Avatar
seeleen
15.11.07 19:57:17
Beitrag Nr. 4
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.443.410 von RedDawn2 am 15.11.07 19:55:00@red ich hoffe es mit dir für uns alle
Avatar
seeleen
15.11.07 19:59:19
Beitrag Nr. 5
14.11.2007 16:08
DGAP-Adhoc: 313music JWP AG (deutsch)
Bezugsrechtsemission bis zu 2,5 Mio. Euro bei der 313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) beschlossen

313music JWP AG / Kapitalerhöhung/Kapitalerhöhung

14.11.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Bezugsrechtsemission bis zu 2,5 Mio. Euro bei der 313music JWP AG beschlossen Aktien aus genehmigtem Kapital - Bezugspreis für junge Aktien bei 1,20 Euro

München, 14. November 2007 - Die 313music JWP AG wird ihre Eigenkapitalbasis verbreitern: Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 7 Mio. Euro um bis zu 2.083.333 Euro auf bis zu 9.083.333 Euro durch Ausgabe von bis zu 2.083.333 jungen Aktien gegen Bareinlage zu erhöhen. Den Aktionären wird ein Bezugsrecht gewährt. Die Inhaber-Stückaktien werden mit einer Gewinnberechtigung ab dem 01.01.2007 ausgestattet.

Die neuen Aktien werden von der VEM Aktienbank AG, München, gezeichnet und mit der Verpflichtung übernommen, sie den Aktionären der 313music JWP AG im Verhältnis 3,36:1 zu einem Bezugspreis von 1,20 Euro je Aktie anzubieten. Demnach fließen der Gesellschaft insgesamt bis zu knapp 2,5 Mio. Euro zu. Die Bezugsfrist der Aktionäre wird zwei Wochen betragen. Nicht bezogene Aktien können im Rahmen einer nicht öffentlichen Privatplatzierung institutionellen Anlegern und strategischen Investoren zu dem festgesetzten Bezugspreis angeboten werden.

Die 313music JWP AG plant mit der Kapitalerhöhung die Realisierung weiterer Beteiligungen, um das Tätigkeitsspektrum zukunftsorientiert zu erweitern.

-------------------------------------------------------------------- -------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

313music JWP AG: Die 313music JWP AG produziert und veröffentlicht Musikaufnahmen mit verschiedenen Künstlern, erwirbt Aufnahmen anderer Produzenten und wertet diese aus. Im Geschäftsjahr 2006 lag der Umsatz im Konzern bei 11,7 Mio. Euro, das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -8,1 Mio. Euro. Die 313music JWP AG ist im Segment Prime Standard in Frankfurt notiert.

Ansprechpartner: Thomas M. Stein, Vorsitzender des Vorstands, T: +49 89 9509490, F: +49 89 95094920, contact@313jwp.de Weitere Informationen unter www.313jwp.de.

14.11.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

-------------------------------------------------------------------- -------
Avatar
seeleen
15.11.07 20:10:04
Beitrag Nr. 6
sollte man sich anhören

http://www.financial.de/newsroom/experten/124024.html
Avatar
HuskyEnergy
15.11.07 20:15:13
Beitrag Nr. 7
Ganz ehrlich: warum sollte diese aktie steigen?:confused:
Der Chart kennt ja nur eine Richtung:laugh::laugh:
Avatar
seeleen
15.11.07 20:24:05
Beitrag Nr. 8
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.443.721 von HuskyEnergy am 15.11.07 20:15:13@HuskyEnergy ...weil wir denken das die altlasten langsam beseitigt sind und neue wege beschritten werden
Avatar
RedDawn2
16.11.07 10:12:26
Beitrag Nr. 9
Moin Moin Jungs & Mädels !!

Wenn Ihr noch was habt was Ihr verscherbeln könnt um in 313 Music zu investieren, dann tut dies noch in den nächsten Wochen bevor bekannt gegeben wird WER hier über die 2,5 Mio Kapitalerhöhung einsteigt :eek::eek:

Und wenn Ihr was verscherbelt, tut dies bitte über Ebay, da bin ich auch mittelgroßer Grossaktionär :D Und wenn Ihr zu Wheinachten Geschenke bekommt die Ihr nicht gewünscht habt bietet es sich auch an die dort zu verkaufen, so daß der Anstieg kurz vor den Q4 Zahlen im neuen Jahr schön heftig ausfällt :D
Avatar
seeleen
16.11.07 10:17:45
Beitrag Nr. 10
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.448.196 von RedDawn2 am 16.11.07 10:12:26moin @red......

ich für meinen teil mache die KE mit. sollte auch jeder tun.

ansonsten sehen wir mal ;)
Avatar
hamletberlin33
16.11.07 11:47:44
Beitrag Nr. 11
hey an alle, sagt mal ich bin neu in diesem "geschäft" und wollte mal fragen wie ich als aktienbesitzer dann an die neuen jungen aktien rankommen.
danke im vorraus
Avatar
seeleen
16.11.07 12:47:36
Beitrag Nr. 12
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.449.617 von hamletberlin33 am 16.11.07 11:47:44hi @hamletberlin33...

normal bekommst du schreiben von deiner depotbank.

wenns anders sein sollte, bzw. wir posten hier die tage wie geht.
Avatar
Fralu
16.11.07 15:45:49
Beitrag Nr. 13
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.450.560 von seeleen am 16.11.07 12:47:36KE zu 1,20 - aktueller Kurs 1,25. :eek: Ich vermute bei der VEM Aktienbank AG bekommen gerade einige schwitzige Hände. Laut Ad-Hoc hat die VEM Aktienbank bereits fest gezeichnet. Wenn der Kurs nur noch ein klein wenig weiter fällt, dürfte es schwer werden die Aktien wieder loszuwerden. :D

Dann sitzt die VEM Aktienbank auf 2 Mio Aktien ohne beabsichtigt zu haben Großaktionär zu werden. Beste Voraussetzungen für die 313 JWP AG um in ruhiges Fahrwasser zu kommen. :laugh:
Avatar
DMark08
16.11.07 16:04:39
Beitrag Nr. 14
Da wird abverkauft!!

Eure Durchhalteparolen sind schon lustig. RedDawn braucht inzwischen eine Verdopplung des Kurses um seinen Einstand wieder zu sehen. Position hat sich ja halbiert, da er nach eigenen Angaben bei 2,50 gekauft hat.

Ich habe selbst auch mit dem Gedanken gespielt da zu investieren. Habe es aber zum Glück gelassen. Die Berichte von Tradecenter und meine Gespräche mit der dortigen Redaktion haben mich dazu veranlasst nicht zu kaufen. Bin froh!!! Wie man so hört, soll Tradecenter am Wochenende wieder was machen; und bei der Verkaufsempfehlung bleiben.

Ich wünsche alle Investierten trotzdem viel Erfolg.
Avatar
RedDawn2
16.11.07 16:14:15
Beitrag Nr. 15
Dmark08

ich habe nicht "nach eigenen Angaben" zu 2,50 gekauft. Sondern erstmals zu 2,35 und dann verbilligt liege ich bei 2,10. Es geht hier sehr volatil rauf und runter, in den letzten 4 Monaten schon 2 mal 80% rauf. Das nur nebenbei. Genauso wird es weitergehen, wenn die nächsten Meldungen kommen ;)
Avatar
RedDawn2
16.11.07 16:18:35
Beitrag Nr. 16
Vorstand Stein selbst hat bei 2 euro gekauft. Und wenn Du den fragst ist das im Moment total unerheblich wo der Kurs steht gemessen an dem was die Jungs vorhaben ;) Sagen kann er natürlich nichts, er kann immer nur von den bekannten Informationen sprechen...:;)
Avatar
DMark08
16.11.07 16:33:34
Beitrag Nr. 17
:laugh:


steini hat 10.000 stücke gekauft!!!!!!!!!!!!!!

das ist natürlich ein wahnsinniges investment!!!!!!!
Avatar
danpirk
16.11.07 16:40:25
Beitrag Nr. 18
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.454.455 von RedDawn2 am 16.11.07 16:18:35Entschuldige - aber "Vorstand Stein" hat wahrscheinlich umgelegt auf ein Monatsgehalt weniger investiert als viele, die hier mit diskutieren...

Dem sind die 20.000,00 EUR wahrscheinlich relativ egal. Das Lustige dran ist ja, dass im anderen Thread mal vermutet wurde, dass Stein nur gekauft hat, weil es hier bei W:O so massiv als "Zeichen des Vertrauens" gefordert wurde. Wenn das alles war, was er zu bieten hat...

Ein User hat ja laut eigenen Angaben laufend mit dem ES telefoniert, gemailt oder was auch immer. Wohin ist der eigentlich verschwunden?
Avatar
RedDawn2
16.11.07 17:07:55
Beitrag Nr. 19
Ja das ist schon klar - was ich damit sagen will, der Aktienkurs ist derzeit Nebensache und sowieso sehr volatil. In einem quartal so im anderen so. Wichtig ist die Strategie nach vorne und das operative Geschäft das der Strategie folgt.

Ansonsten wie gesagt achtet in den nächsten Monaten mal drauf wie die Aktionärsstruktur aussehen wird.
Avatar
seeleen
17.11.07 15:29:19
Beitrag Nr. 20
mein ziel ist, hier eine group zu konstruieren bzw. formen welche koordiniert und abgestimmt einen einfluss von mehr als 25% erzeugen kann, denn ich rechne mit einem neuen großaktionär, jeder der 0.5% und mehr hat muß gleiche interessen haben :kiss:

ich vertrete die meinung der aktionär ist eigentümer einer ag und nicht die aufsichtsrat bzw. vorstand.

auch habe ich einige spekulationen an der börse in punkto umstrukturierung, neugliederung von management und zielsetzung in einem team erlebt.
hier von einem konzern zu sprechen wäre wohl fehl am platz. was ja kein nachteil sein muß.

zu dem was hier an der börse und ag vorgeht ist es bisher nicht möglich geziehlte pläne zu erkennen. berücksichtigt man, das speziell hier mit kleinen stückzahlen und wenig kapital der kurs nach jeder seite zu beeinflussen ist -- mit 30T im Ak wie auch mit 50T im VK-- was meines erachtens hier auch gespielt wird. stellt sich frage …………………..zu welchem zweck von wem.

ich unterstelle stein mal er agiert nicht mit, ist also neutral außen vor. dafür spricht seine stellung und die ag. einen job wie diesen bekommt er nicht mehr wenn er die ag vor die wand fährt. die ag braucht einen mann wie ihn der sich darstellen und verkaufen kann mit der eigenschaft einer führungskraft. beides gestehe ich ihm zu.

das bisher gebildete team sieht von aussen betrachtet kompetent & fähig aus.

das alles berücksichtigt ergibt für mich folgendes…….

hier agieren 1 oder 2 adressen mit bisher unbekanntem ziel.

ziel kann nicht ein crash der ag sein, sondern einen akzeptablen einkauf in die ag.
man muß hier bedenken, in naher zukunft wird der download über das internet in warez-net ect. austrocknen.
es werden völlig neue strukturen und preisgefüge in der cd-dvd-welt geschaffen. in film wie auch mp3.

dies ist insider sicher bekannt.

die KE sollte jeder mitmachen, dürfte nicht falsch. zumals dadurch auch die masse der freien aktien aus dieser KE sinkt. :D

zuletzt noch ein tipp…..als aktionär einer ag hast du das recht die satzungen einzusehen………..
fordere sie mal als pdf.datei per mail an. man erhält sie ohne probs von 313. und LESEN *g*
Avatar
bountykiller68
18.11.07 14:35:26
Beitrag Nr. 21
Bei dem Chart kann man eigentlich nur sagen raus und zwar schnell:cry:
Avatar
seeleen
18.11.07 14:59:29
Beitrag Nr. 22
sorry aber der chart sagt im mom garnix über die ag aus.

hier sind asolute sonderfacts zu sehen im mom
Avatar
seeleen
20.11.07 09:33:59
Beitrag Nr. 23
ab heute dürften die BEZUGSRECHTE auf euren depots eingebucht sein, morgen kommen dann die schreiben der bank. ausfüllen wenn ihr nutzen wollt - wegwerfen wenn nicht *g*
Avatar
seeleen
20.11.07 09:40:07
Beitrag Nr. 24
damit werden ab heute die aktien von 313music OHNE BEZUGSRECHTE gehandelt
Avatar
telefonherbert
20.11.07 09:49:36
Beitrag Nr. 25
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.490.355 von seeleen am 20.11.07 09:40:07.........muß ich dann bei meiner Bank anrufen, damit ich die Bezugsrechte auch ausübe? Für 3,3 Aktien bekomme ich eine neue zum Preis von 1,2 Euro oder wie muß ich das verstehen?

Bis wann muß ich das Bezugsrecht nutzen?

Danke im voraus für die Antworten
Avatar
seeleen
20.11.07 10:14:44
Beitrag Nr. 26
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.490.495 von telefonherbert am 20.11.07 09:49:36moin moin @telefonherbert....

nein nicht anrufen, steht alles auf dem bezugsrechtschreiben.

werd ich aber morgen wenn die schreiben da sind hier posten.

ÜBRIGENS.........
wer nicht an 313 glaubt.... die stücke die er ordern kann jetzt verkaufen - gewinn ist dann VERKAUF HEUTE zu 1,20 euro einstand - limit legen bitte -. ABER nur die stückzahlen vk welche du kaufen kannst.
Avatar
RedDawn2
20.11.07 10:30:35
Beitrag Nr. 27
:D Danke für den Hinweis, die Post warte ich gar nicht erst ab. Hab schon mit meiner Bank telefoniert, bin dabei und halte sie fest. Mein Banker hat gegrinst, wer weiss ob der was weiss ? Und ich freue mich auf die nächsten 6 Wochen :eek:
Avatar
RedDawn2
20.11.07 10:38:47
Beitrag Nr. 28
Und eins ist klar : das der Kurs da ungefähr steht bei 1,20 ist kein Zufall : die wollen sicher ein riesen PAKET schnüren für Jemanden :D
Avatar
RedDawn2
20.11.07 10:59:56
Beitrag Nr. 29
Schaut Euch das XETRA Orderbuch an !! Mit nur ca. 13.000 Aktien kann man das Teil hoch auf 2,50 kaufen. Der Wahnsinn.

Ich sage das ist alles schon genau geplant gewesen, wer bis Gestern wieviel Aktien hielt und wer hier einsteigt ! :p
Avatar
seeleen
20.11.07 13:15:19
Beitrag Nr. 30
ich stimme dir zu, der kurs im mom und den nächsten 2 wochen sagt nichts aus, hier spielt jemand und schnürt ein paket yap yap
Avatar
Stoni_I
20.11.07 14:11:25
Beitrag Nr. 31
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.490.892 von seeleen am 20.11.07 10:14:44http://www.bundesanzeiger.de/

Kann man auch im eBundesanzeiger nachlesen.
Avatar
seeleen
20.11.07 17:25:21
Beitrag Nr. 32
von @Stoni_I aus einem anderen Thread

Das nachfolgende Angebot richtet sich ausschließlich an bestehende Aktionäre der
313 Music JWP Aktiengesellschaft, Unterföhring, und stellt kein öffentliches Angebot von Aktien dar.
313 Music JWP Aktiengesellschaft
Unterföhring
- ISIN DE0005087506 -
Bekanntmachung


Der Vorstand der 313 Music JWP Aktiengesellschaft (nachfolgend „Gesellschaft“) ist gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 05. Juli 2004 ermächtigt, in der Zeit bis zum 04. Juli 2009 das Grundkapital der Gesellschaft im Umfang bis zu EUR 3.200.000,00 einmalig oder mehrmalig durch Ausgabe von neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen zu erhöhen (Genehmigtes Kapital 2004 I). In der Ermächtigung ist auch vorgesehen, dass der Vorstand über den Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre entscheidet. Die Satzungsänderung ist am 19. Juli 2004 in das Handelsregister eingetragen worden. Auf der Grundlage dieser Ermächtigung hat der Vorstand am 18. Oktober 2007 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom 13. November 2007 beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von zurzeit EUR 7.000.000,00, das eingeteilt ist in 7.000.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien, um einen Betrag in Höhe von bis zu EUR 2.083.333,00 durch Ausgabe von bis zu 2.083.333 auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen zu erhöhen. Die neuen Aktien werden zu einem Ausgabebetrag von EUR 1,00 und mit einer Gewinnberechtigung ab dem 01. Januar 2007 ausgegeben. Das Bezugsrecht der Aktionäre für Spitzenbeträge ist ausgeschlossen.

Den Aktionären wird das gesetzliche Bezugsrecht in der Weise gewährt, dass die neuen Aktien von der VEM Aktienbank AG, München den Aktionären der Gesellschaft im Verhältnis 3,36:1 zu einem Bezugspreis in Höhe von EUR 1,20 je Aktie während der Bezugsfrist angeboten werden. Nicht bezogene Aktien werden im Rahmen einer Privatplatzierung zur Zeichnung angeboten.


Risikohinweis:

Anleger sollten die veröffentlichten Informationen der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2006 und das Geschäftsjahr 2007, die auf der Website der Gesellschaft unter http://www.jack-white.de zum Download bereitstehen, ihrer Entscheidung zum Erwerb neuer Aktien zugrunde legen.

Wir machen hiermit unseren Aktionären das folgende
Bezugsangebot
der VEM Aktienbank AG, München,

bekannt:

Die Aktionäre werden aufgefordert, ihr Bezugsrecht (ISIN DE000A0PNUG4/ WKN A0PNUG) auf die neuen Aktien (ISIN DE0005087506 / WKN 508750) zur Vermeidung des Ausschlusses in der Zeit
vom 20. November bis 05. Dezember 2007 (einschließlich)

bei der für die VEM Aktienbank AG als Abwicklungsstelle tätig werdenden Bankhaus Gebr. Martin AG während der üblichen Geschäftszeiten auszuüben.

Zur Ausübung des Bezugsrechts bitten wir unsere Aktionäre, ihrer Depotbank eine entsprechende Weisung zu erteilen. Die Depotbanken werden gebeten, die Bezugs-anmeldungen der Aktionäre gesammelt in einer Anmeldung bis spätestens 05. Dezember 2007, 15:00 Uhr, bei der Bankhaus Gebr. Martin AG, Kirchstr. 35, 73033 Göppingen, Fax: 07161 / 969317, aufzugeben und den Bezugspreis von EUR 1,20 je neuer Aktie ebenfalls bis spätestens 05. Dezember 2007 auf folgendes Konto der VEM Aktienbank AG zu zahlen:


VEM Aktienbank AG,
Sonderkonto 313 Music, Verwendungszweck "Kapitalerhöhung",
Konto Nr. 7507, BLZ: 610 300 00, Bankhaus Gebr. Martin AG, Göppingen,
BIC: MARBDE6G, IBAN: DE796103 0000 0000 007507

Entscheidend für die Einhaltung der Frist ist jeweils der Eingang der Bezugsanmeldung sowie des Bezugspreises bei der genannten Stelle. Für den Bezug wird die übliche Bankprovision berechnet.

Maßgeblich für die Berechnung der Anzahl der den Aktionären jeweils zustehenden Bezugsrechte ist deren jeweiliger Bestand an Aktien mit Ablauf des 19. November 2007. Zu diesem Zeitpunkt werden die Bezugsrechte (ISIN DE000A0PNUG4 / WKN A0PNUG) von den Aktienbeständen im Umfang des bestehenden Bezugsrechts abgetrennt. Ein börslicher Bezugsrechtshandel für die Bezugsrechte findet nicht statt. Nicht ausgeübte Bezugsrechte werden nach Ablauf der Bezugsfrist wertlos ausgebucht. Vom Beginn der Bezugsfrist an werden die alten Aktien „ex-Bezugsrecht“ notiert. Als Bezugsrechtsnachweis für die neuen Aktien gelten die Bezugsrechte. Diese sind spätestens mit Ablauf der Bezugsfrist am 05. Dezember 2007 auf das bei der Clearstream Banking AG geführte Konto 6041 der Bankhaus Gebr. Martin AG zu übertragen. Bezugserklärungen können nur berücksichtigt werden, wenn bis zu diesem Zeitpunkt auch der Bezugspreis auf dem genannten Konto der VEM Aktienbank AG gutgeschrieben ist.

Etwaige aufgrund des Bezugsrechts nicht bezogene Aktien werden durch die VEM Aktienbank AG im Rahmen einer nichtöffentlichen Privatplatzierung institutionellen Anlegern und strategischen Investoren zu dem festgesetzten Bezugspreis angeboten.

Die neuen Aktien (ISIN DE0005087506 / WKN 508750) sind ab 01. Januar 2007 gewinnberechtigt und werden in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wird. Ein Anspruch auf Einzelverbriefung besteht nicht.


Wichtige Hinweise:

Die Lieferung der Aktien erfolgt nach Eintragung der Kapitalerhöhung, Herstellung der Girosammelverwahrung und Börsenzulassung der neuen Aktien. Mit der Lieferung kann nicht vor der 51. KW gerechnet werden.

Sollte die Handelsregistereintragung der Kapitalerhöhung nicht erfolgen und die daraus hervorgehenden Aktien nicht entstehen, ist die VEM Aktienbank AG berechtigt, das Bezugsangebot rück abzuwickeln. Die Zeichnungsaufträge von Aktionären und Investoren werden in diesem Fall rück abgewickelt und die zur Zahlung des Bezugspreises bereits entrichteten Beträge erstattet, soweit diese noch nicht im aktienrechtlich erforderlichen Umfang von der VEM Aktienbank AG zum Zwecke der Durchführung der Kapitalerhöhung an die 313 Music JWP Aktiengesellschaft überwiesen wurden. Die VEM Aktienbank AG tritt in Bezug auf solche etwaig bereits eingezahlten Beträge bereits jetzt ihren Anspruch gegen die 313 Music JWP Aktiengesellschaft auf Rückzahlung der von der VEM Aktienbank AG auf die neuen Aktien geleisteten Einlage bzw. auf Lieferung der neu entstehenden Aktien jeweils anteilig an die das Bezugsangebot annehmenden Aktionäre und an die zeichnenden Investoren an Erfüllung statt ab. Die Aktionäre nehmen diese Abtretung mit Annahme des Bezugsangebots an, Zeichner der Privatplatzierung mit Abgabe ihres Zeichnungsauftrags.

Sollten vor Einbuchung der Aktien in die Depots der jeweiligen Aktionäre/Zeichner bereits Leerverkäufe erfolgt sein, trägt allein der Verkäufer das Risiko, seine durch einen Leerverkauf eingegangenen Verpflichtungen nicht durch rechtzeitige Lieferung von neuen Aktien erfüllen zu können.


Berlin, im November 2007

313 Music JWP Aktiengesellschaft

Der Vorstand
Avatar
Stoni_I
20.11.07 17:36:57
Beitrag Nr. 33
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.497.735 von seeleen am 20.11.07 17:25:21Da der eBundesanzeiger mit https-Verbindungen arbeitet, kann man es nicht direkt verlinken.
Avatar
seeleen
20.11.07 18:09:30
Beitrag Nr. 34
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.497.929 von Stoni_I am 20.11.07 17:36:57ja wäre schön gewesen, hoffe ist dir recht, das ich dein posting hier einsetzte. ist ein gutes info für alle. danke
Avatar
RedDawn2
21.11.07 10:20:08
Beitrag Nr. 35
So, jetzt nochmal 15.000 auf xetra wie eben und wir stehen bei 2,50 :eek:
Avatar
seeleen
21.11.07 11:03:12
Beitrag Nr. 36
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.506.207 von RedDawn2 am 21.11.07 10:20:08moin moin @red
yap in F, wobei alles fürchterlich in die grüze geht im mom . ohmann
Avatar
seeleen
21.11.07 11:05:36
Beitrag Nr. 37
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.506.207 von RedDawn2 am 21.11.07 10:20:08zu großaktionären........

ändern und kursbeeinflussend wäre nur ein bohleneinstieg.

bei sonstigen würde sich ja nichts ändern an der grundstimmung ??

oder siehst du was anders ??
Avatar
RedDawn2
21.11.07 11:20:45
Beitrag Nr. 38
@seeleen

Wenn Bohlen einsteigt wäre das natürlich der Hammer, immerhin wäre das meines Wissens das erste Mal dass er sich an einer notierten Aktiengesellschaft beteiligt. Der würde ganz klar die Marktkapitalisierung über die nächsten Monate und Jahre in ganz andere Höhen treiben weil er m.E. auch operativ, wertschöpfend beratend tätig wäre.

Aber auch wenn andere einsteigen ist das für den Gesamtmarkt ein sehr gutes Zeichen und hätte seinen Effekt.

Wenn ein Unternehmen einsteigt, d.h. ein strategischer Investor der Branchennahe ist, d.h. irgendwo entlang der Wertschöpfungskette wäre das ebenso der Hammer. So oder so wird etwas passieren, den eine so günstig notierte Gesellschft im Prime Standart ist die jetzige Notierung schon ohne Geschäft fast wert. Jeder der dann einige Prozente hält wird es m.E. nicht bereuen.

Ich könnte auch ganz anders einsteigen aber ich bin nicht aus dem Business und kann nichts beitragen, d.h. ich bin und bleibe Aktionär mit großer zuversicht für die nächsten 12 Monate dass dies hier eine riskante aber sehr lohenswerte Rendite bringt :D
Avatar
RedDawn2
21.11.07 11:26:17
Beitrag Nr. 39
...und meiner ansicht nach kann man es gar nicht viel schlechter machen als der alte JW mit seinem Sohn. Die haben mit Ihren Mitteln und Können ganz sicher versucht das allerbeste zu machen. Aber ein Netzwerk und eine "offene" Person wie Stein sind heutzutage eben mehr Wert als der Eigenbrödler Unternehmer der egozentrisch sich als Mittelpunkt des Sonnensystems sieht, so dass schon jeder strategische Partner abwinkt nach dem ersten Treffen :laugh:

Das ist der Unterschied von "Manager" der gewohnt ist jahrzente fürs Unternehmen als Ganzes zu arbeiten mit Erfolg und dass des selbständigen Unternehmers der für die eigene Tasche gearbeitet hat sein ganzes Leben lang und dass noch versucht über einen Börsengang abzukassieren in die eigene Tasche.
Avatar
seeleen
21.11.07 11:26:40
Beitrag Nr. 40
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.507.143 von RedDawn2 am 21.11.07 11:20:45@red

mir gehts wie dir, ich bin kein insider. nur anleger.

ich wünschte mir ein klares zeichen von stein. z.b. kauf von 100.000 stück. damit würde ein markantes zeichen gesetzt.

damit wäre alles schlechte aus dem papier raus, und die aktie würde steigen. und zwar steil.
Avatar
seeleen
21.11.07 11:29:06
Beitrag Nr. 41
schon lachthaft wie eine order von 11 stück ohne limit den kurs beeinflussen kann löl - siehe xetra im mom -
Avatar
seeleen
21.11.07 11:30:21
Beitrag Nr. 42
Zeit Aktienkurs Stück
11:08:04 1,33 11
09:44:32 1,28 5.489
Avatar
RedDawn2
21.11.07 11:34:26
Beitrag Nr. 43
@seeleen

man kann es Ihm ja mal nahe legen. Mindestens soll er für seine jetzigen 10.000 Aktien die KE mitmachen :laugh:
Avatar
RedDawn2
21.11.07 16:34:29
Beitrag Nr. 44
Würde mich nicht wundern wenn das Material für einen TATORT 2008 gibt :laugh:

http://www.myvideo.de/watch/431119

Früher mochte ich Dieter Bohlen gar nicht, mittlerweile sehr, irgendwann in einem TV Interview habe ich im Verlauf einer Diskussion festgestellt, dass er ziemlich intelligent ist und vor allem einfach Künstler mit Courage der auch was von Wirtschaft versteht. Den Mix gib's selten, das muss man Ihm lassen, meist ist einer entweder "brotloser Künstler" oder "Geschäftsmann ohne charisma", selten Beides...
Avatar
mediacool
21.11.07 17:48:12
Beitrag Nr. 45
hier wird nach xetra kassenschluss richtig getauscht. vergesst den aktienkurs bis nach der KE. Dann wieder aussagekräftig. Bediene sich wer mag. jetzt sogar unter 1,20 im angebot
Avatar
RedDawn2
21.11.07 18:05:21
Beitrag Nr. 46
.;)
Avatar
seeleen
21.11.07 19:17:55
Beitrag Nr. 47
BÖRSE AKTUELL DATUM ZEIT DIFF. DIFF.% HOCH TIEF VOLUMEN


Frankfurt 1,19 21.11. 18:07 +0,02 +1,71% 1,28 1,18 48.038,00

XETRA 1,25 21.11. 17:19 -0,03 -2,34% 1,33 1,25 11.774,60

Hamburg 1,28 21.11. 13:46 -0,07 -5,19% 1,28 1,25 253,00
Avatar
seeleen
21.11.07 19:19:00
Beitrag Nr. 48
so wies im mom aussieht die fehlenden an der börse kaufen wird billiger
Avatar
seeleen
21.11.07 20:25:41
Beitrag Nr. 49
die ersten gehen unter KE raus...
.............................................
18:07:47 1,19 500
17:40:46 1,18 15.000
17:40:28 1,22 900
17:40:07 1,26 4.000
17:38:08 1,25 2.500
13:15:07 1,28 1.000
09:44:26 1,28 15.000
Avatar
RedDawn2
22.11.07 09:32:00
Beitrag Nr. 50
Nee, das läuft anders, Morgens wurden zu 1,28 zugekauft und abends genau diese 15.000 zu 1,18 verkauft. Man fischt hier ganz klar ab ohne den Kurs wesentlich zu erhöhen. Heute 15.000 zu 1,29. Die sammeln zusätzlich zur KE ein ;):D
Avatar
danpirk
22.11.07 10:58:13
Beitrag Nr. 51
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.520.763 von RedDawn2 am 22.11.07 09:32:00??? Wenn ich morgens 15k kaufe und abends 15k verkaufe, hab ich genau wieder 0 Stück. Und EUR 1.500,00 Kursverlust. Deine Logik versteh ich nicht. Wenn ich "abfische" will ich die Stück doch behalten.

Erklär's mir mal, damit ich's auch verstehe.
Avatar
seeleen
22.11.07 11:01:00
Beitrag Nr. 52
jau mir auch
Avatar
seeleen
22.11.07 11:21:58
Beitrag Nr. 53
ich finde keinen link fürs orderbuch frankfurt hat den jemand ?? danke
Avatar
mediacool
22.11.07 11:23:50
Beitrag Nr. 54
ich denke mal der effektenspiegel will hier raus. an einer kapitalerhöhung wird er wohl auch nicht teilnehmen. da stehen aber schon aufnehmende hände bereit. ich vermute wir werden mehr investoren sehen, die einen deutschen independent sehen wollen und die auch ihr netzwerk zur verfügung stellen werden. ein netzwerk ist in dieser branche das wesentliche asset. man braucht sich nur constantin ag auf der filmseite anschauen.
und um es auch zu sagen: jacky war nicht mehr auf der höhe der zeit. er war frührer sicherlich wegweisend in der muskikbranche, aber die musik spielt heute nun einmal anders!
Avatar
seeleen
22.11.07 11:29:15
Beitrag Nr. 55
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.382 von mediacool am 22.11.07 11:23:50könnte sein
FRAGE, wo kommt dann die meldung der veränderung ??
also bei welchem bestand bei ihm ??
Avatar
seeleen
22.11.07 11:31:16
Beitrag Nr. 56
oder meinst du die gehen short und liefern dann ??
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:31:32
Beitrag Nr. 57
@danpirk

okay ich erkläre es dir :

Wenn ich vom Markt Aktien einsammeln will über einen Zeitraum von einigen Wochen oder gar Monaten und der Markt ist illiqide wir bei 313 dann muss kostet mich das Geld. Am wenigsten Geld kostet es mich aber wenn ich einsammeln kann und den Kurs immer wieder drücken kann auf ca. das selbe Nievau. So kann ich z.B. einige hundertausend Aktien einsammeln bei Kursen um die 1,30. Bei Huntertausend Aktien wären es 130.000 Euro. die habe ich. Wenn ich aber 100.000 "normal" einsammele, dann ergibt sich hier einen Schnitt von 1,60 bis 1,70 derzeit.

So einfach ist das. habe ich selbst schon gemacht in anderen Fällen. Geld kostet es so oder so, am billigsten ist es wie es hier gemacht wird ;)
Avatar
seeleen
22.11.07 11:35:49
Beitrag Nr. 58
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.520 von RedDawn2 am 22.11.07 11:31:32diese manipulation vermute seid wochen
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:37:15
Beitrag Nr. 59
...und noch was...

je mehr Aktien schon in festen Händen sind und je weniger Aktien im "echten Streubesitz", d.h. durchaus mehrere gesellschaften und privatpersonen knapp an der 3% grenze, um so höher wird der spread um so teuerer wird der Durschchnitt zu dem ich einkaufen will.

In diesem fall hier heisst das, dass wenige derzeit sind abzugeben und deshalb so eingekauft wird wie hier. das ist wie ein Netz was immer wieder mit eigenen Aktien ausgeworfen wird um einige neue Aktien kleben zu lassen und einzukaufen.

Ich habe mir das Xetra Order Buch angeschaut zu verschiednenen Uhrzeiten, es wird optisch aufbereitet, auch das gehört dazu.
Avatar
seeleen
22.11.07 11:39:44
Beitrag Nr. 60
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.382 von mediacool am 22.11.07 11:23:50@mediacool wie siehst du stein, kann er die neukoordinierung schaffen ??
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:43:13
Beitrag Nr. 61
Das ist auf alle Fälle ein Profi der das hier seit einiger Zeit macht. Soviel steht fest. Und er fängt nicht pünktlich um 9:00 Uhr an, sondern bisher meist in der Viertelstunde danach, wahrscheinlich immer noch erst Kaffee holen. Aber warum das so ist muss ich hier nicht sagen ;)
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:49:38
Beitrag Nr. 62
und das orderbuch stellt er derzeit immer so auf, dass es quasi unmöglich bzw. ungünstig ist hier groß zuzukaufen, noch groß zu shorten. Beides wird teuer. Gut gemacht ;)
Avatar
seeleen
22.11.07 11:49:45
Beitrag Nr. 63
die alles entscheidende frage ist, WER steigt ein mit welchem ziel und welchem wissen.

ziel kann keine übernahme sein, funktioniert nicht bei soviel großaktionären.

mit 5,1 % kann man squeeze-out blockieren
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:51:49
Beitrag Nr. 64
Mal sehen. Ich denke es wird u.a. eine Person sein, ein Unternehmer im Netzwerk Steins. Oder ein Unternehmen. Letzteres kann Finanzinvestor sein oder strategischer Investor. Die Frage werden wir bald beantwortet bekommen, wahrscheinlich schon irgendwann im Dezember.
Avatar
seeleen
22.11.07 11:55:03
Beitrag Nr. 65
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.790 von RedDawn2 am 22.11.07 11:51:49yap NUR wenns raus ist, sind einstiegskurse innerhalb von stunden vorbei
Avatar
RedDawn2
22.11.07 11:57:09
Beitrag Nr. 66
...von der Logik her müsste ein neuer erheblicher Anteilsinhaber die Marktkapitalisierung steigern können, denn sonst macht es keinen Sinn.

1) Ein Künstler : Durch Einnahmen die über denen der 313 liegen.
2) Ein Berater : Durch DIE Hits schlechthin.
3) Ein strategischer Investor : Durch den Vertrieb von Musik bzw. das Eventmarketing
4) Ein Finanzinvestor : Durch Geld und Finanzierung oder M&A mit einem anderen Unternehmen (Reverse Takeover oder Merger gegen Aktien)
Avatar
mediacool
22.11.07 11:57:44
Beitrag Nr. 67
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.670 von RedDawn2 am 22.11.07 11:43:13das ganze haut natürlich nur so lage hin wie keine anderen im grossen stile kaufen.
deahalb halte ich die jetzigen kurse für kaufkurse.
Avatar
mediacool
22.11.07 12:01:13
Beitrag Nr. 68
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.869 von RedDawn2 am 22.11.07 11:57:09sehe ich genauso. hier wurde hinter den kulissen bereits längst entschieden. das was jetzt passiert ist alles schnee von gestern!
man kann hier aber bis zu 1,5 locker einkaufen. dies sind gerade mal 10 mio (zukünftig 13-14)marketcap
Avatar
seeleen
22.11.07 12:01:32
Beitrag Nr. 69
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.869 von RedDawn2 am 22.11.07 11:57:091 & 2 sehe ich im mom nicht.
erklärbar ist für mich nur 3 - 4.
frage ist welchen infovorsprung hat der, woher ??
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:03:19
Beitrag Nr. 70
mediacool

Ganz klar. Deshalb wird das Orderbuch auch so gehalten und deswegen kann auch kein "Großer" über den öffentlichen Markt günstig rein. Ich habe die KE gezeichnet aber wenn ich jetzt aus Überzeugung nochmal 30.000 Aktien hier kaufen wollte ?? Geht irgendwie nicht günstig ! Kostet bis 2,50. Und das was hier jeden Tag gehandelt wird sind zu 50% die Aktien des maklers der Sie zuvor auswirft, linke Tasche rechte Tasche.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:08:56
Beitrag Nr. 71
@seeleen

also wenn hier irgendein Musikunternehmen aus der Branche wie BMG einsteigt, dann haben wir bald Kurse über 4 Euro. Das würde nämlich heissen dass die Ihre supply chain / Wertschöpfungskette nach hinten ausbauen und das so läuft :

1) Bohlen berät exklusiv 313. Ein Künstler geht zu 313 und nur dort bekommt er Bohlen Produktion. Exklusiv.
2) 313 hat exklusiv ein Hit.
3) Das Musikunternehmen als Muttergesellschaft (wie Sony BMG o.ä.) hat exklusiv die Vertriebsrechte. Nirgendwo kann der Hit gekauft werden, nur dort.

Sozusagen ein enger exklusiver Kanal vom ersten "Ahhh" wo der Künstler seinen Mund aufmacht, bis in die Ladentheke.

So arbeiten andere Branchen schon seit Jahren ;)
Avatar
seeleen
22.11.07 12:11:30
Beitrag Nr. 72
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.983 von RedDawn2 am 22.11.07 12:03:19@red dieser trick der kursdrückung läuft, stimme ich dir zu.

mediacool scheint ja ein insider zu sein, daher die frage an ihn..

ist stein fähig diese neuausrichtung der ag zu vollziehen.

außerdem ein Großer kann nur MIT stein was ausrichten, es sind zu wenig anteile auf dem markt um die merheit zu kaufen und die führung zu übernehmen.

also... zufall das einige KLEINE sich nur einkaufen 3 - 5 %
oder... mit stein steigt ein GROSSER ein 20 % und mehr
Avatar
seeleen
22.11.07 12:13:51
Beitrag Nr. 73
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.061 von RedDawn2 am 22.11.07 12:08:56das würde für mich im mom nur für bohlen sinn machen, 313 wäre die passende ergänzung zu seinem bestehenden geschäft
Avatar
Fralu
22.11.07 12:16:53
Beitrag Nr. 74
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.522.983 von RedDawn2 am 22.11.07 12:03:19:D Muah, ist das köstlich hier zu lesen. Selten so gelacht in einem Börsenforum. Insbesondere Reddawn ist einfach nur Klasse. Jemand der nicht merkt ob die JWP AG ein EBIT von Plus 3 Mio oder MINUS 3 Mio hat, erklärt uns die Börse und fantasiert von ominösen Hintermännern. :laugh: Echt Spitze.

Ich störe ja eure Phantasien ungern, aber beantwortet mir doch mal eine kleine Frage: Nehmen wir mal an da will wirklich jemand im großen Stil einsteigen. Sei es ein Investor oder Bohlen oder wer auch immer. Warum sollte der sich die von RedDawn vermutete Arbeit machen und über Wochen hinweg mit kleinen Stücken seinen Anteil zusammenkaufen, wenn er es auch wesentlich einfacher haben könnte. Wenn man wirklich jemanden ins Boot holen wollte, hätte man ganz einfach eine KE unter AUSSCHLUß des Bezugsrechtes durchführen können. D.h. der "Investor" hätte die gewollte Stückzahl völlig unproblematisch und einfach und ohne Kursrisiko und zu einem genau festgelegtem Preis haben können. Es ergibt NULL Sinn eine KE mit Bezugsrechten durchzuführen um dann große Pakete über die Börse einsammeln zu müssen.
Avatar
mediacool
22.11.07 12:16:55
Beitrag Nr. 75
mit etwas geduld kann man hier schon einige tausend einsammeln
die frage ist meiner meinung nach nicht kriegter es hin, sondern dies ist alles schon schnee von gestern. das drehbuch wurde schon längst geschrieben.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:18:40
Beitrag Nr. 76
Es wäre genial wenn Bohlen einsteigt...für sich auf alle Fälle und für uns auch. Überleg der bekommt 2 Mio Aktiebn zu 1,20 so oder so, macht 2,4 Mio (nicht viel für Ihn). Innerhalb von wenigen Wochen und Monaten stehen wir mindestens bei 3,60...zumal der Streubesitz sicher weiter ausgedünnt wird/würde von anderen die zukaufen. 3,60 wäre immer noch günstig gemessen an den Zukunftsaussichten die der alte Jacky aufgebaut hat und wir irgendwann bei 10 Euro standen.

Alleine 3,60 hieße für bohlen, in Kürzester Zeit 4,2 Mio Mehrwert aufgebaut...;) Also wenn das Ihm Stein noch nicht erklärt hat bei einem Bierchen würde es mich wundern...:laugh:
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:22:51
Beitrag Nr. 77
@Fralu

:laugh: Du magst nichtz schlecht sein aber 1+1 kannst du schon gar nicht zusammenzählen, geschweige denn von kompexeren Zusammenhängen :laugh:

Auszug von Bezugsrecht kommt hier ÜBERHAUPT nicht infrage, schon gar nicht solange Effectenspiegel und andere mit größeren und vor allem teurer eingekauften Anteilen wesentliche einflussnehmenden Größen darstellen.

Marsch wieder ab ins Bett mit Dir, schlaf dich erst mal aus :laugh:
Avatar
seeleen
22.11.07 12:25:26
Beitrag Nr. 78
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.182 von Fralu am 22.11.07 12:16:53@fralu....

nicht unbedingt.
1. es werden nur 2/3 der gen. KE genutzt.
2. es würde sehr schwer erklärbar für stein wenn er zu diesem kurs die ke an EINEN investor gegeben hätte.
3. evt. ist dafür der rest der vorgesehen, dann aber zu anderem kurs.

eins steht fest. es werden große stückzahlen gehandelt ohne zu sehen von wem wofür, da lohnen sich doch einige gedanken oder ??
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:28:30
Beitrag Nr. 79
Und nochwas...mit der KE UND zugekauften Aktien kann man hier 51% erreichen, wenn man dann noch mit Effektenspiegel verhandelt, dieser die KE mitzeichnet - dann hat Effektenspiegel nämlich auf ca. 2 Mio Aktien zu günstigerem Kurs was den deal einfacher macht ;)
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:33:39
Beitrag Nr. 80
Und ich schätze mal BOHLEN steigt hier wenn schon denn schon mit der Mehrheit ein. Und dass trotzdem günstig. Dann kann Ihm Niemand mehr ans Bein pinkeln, das hasst er nämlich ganz sicher was ich so sehe. Mit 51% hat er die Allmacht. Effektenspiegel kann seine knapp 2 Mio Aktien mit kleiner rendite an Ihn verkaufen. das restliche macht der Makler schon seit Wochen/Monaten.

Hey mich freut die nächsten Nachrichten nach der KE ich trinke derweil grünen Tee und halte mein Paket fest :lick:
Avatar
Fralu
22.11.07 12:40:40
Beitrag Nr. 81
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.276 von RedDawn2 am 22.11.07 12:22:51@ RedDawn - du solltest dich vielleicht mal ernsthaft mit der Firma beschäftigen, in der du angeblich so relativ hoch investiert bist.

Schaue mal in den Geschäftsbericht von 2006 auf Seite 21. Dort wird der Vorstand ermächtigt KE aus dem genehmigten Kapital vorzunehmen. Und ausdrücklich genannt ist, dass das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen werden kann.

Also der Vorstand hätte problemlos die KE ohne Bezugsrechte durchführen können und die gesamte KE eurem weißen Ritter anbieten können. Aber phantasiert ruhig weiter hier im Forum, anstatt euch mit Fakten zu beschäften.
Avatar
mediacool
22.11.07 12:43:15
Beitrag Nr. 82
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.424 von RedDawn2 am 22.11.07 12:33:39du hast recht! das orderbuch ist frisiert.
man kann nur in kleinen dosen zugreifen. aber für einen kleinanleger sollte es reichen.
Avatar
mediacool
22.11.07 12:45:00
Beitrag Nr. 83
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.538 von Fralu am 22.11.07 12:40:40da stimme ich red zu. mit den jetzigen aktionären ist deine bemerkung trockene theorie
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:46:30
Beitrag Nr. 84
@fralu

DU solltest erstmal die Haupt Threads durchlesen von Poting #1. (Im übrigen war ich schon vor 4 jahren unter anderem Nick in den allerersten postings, da hat die company noch nie jemand gekannt un dich bin bei 2,80 rein ;))

Und eine Kleinigkeit um Dir zu helfen : Die Company heisst nicht wie in Deinem ersten Posting Heute genannt - JWP AG - und zwar schon seit einigen Monaten nicht mehr. Das als Hilfestellung und 1. Schritt :laugh:
Avatar
mediacool
22.11.07 12:46:50
Beitrag Nr. 85
vielleicht noch ein grundsätzliche anmerkung. die KE wird zu 1,20 durchgeführt. dieser viel zu niedrige kurs hat system.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 12:51:21
Beitrag Nr. 86
sorry das war sogar im Sommer 2003 als ich hier schon eingestiegen bin. Damals war Jacky noch glaubwürdig...na ja. Er hat dem damaligen Kurs mit Geschrei und dem Bäcker wenigstens auf die Beine geholfen.
Avatar
seeleen
22.11.07 12:52:10
Beitrag Nr. 87
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.628 von mediacool am 22.11.07 12:46:50was ist bitte deine theorie dazu
Avatar
Fralu
22.11.07 13:04:12
Beitrag Nr. 88
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.602 von mediacool am 22.11.07 12:45:00"da stimme ich red zu. mit den jetzigen aktionären ist deine bemerkung trockene theorie"

Auch dir empfehle ich die Lektüre des Geschäftsberichtes. Der Vorstand wurde bereits ermächtig eine KE durchzuführen, auch unter Ausschluß der Bezugsrechte.

Also möglich wäre es gewesen, gemacht wurde es nicht.

Euer weißer Ritter hätte somit leicht und zu genau definierten Bedingungen die gewünschte Anzahl Aktien haben können. Stattdessen sammelt mit hohem Risiko über die Börse ein ? :D

Aber phantasiert hier ruhig weiter, ist immer wieder unterhaltsam zu lesen. :laugh:
Avatar
mediacool
22.11.07 13:10:12
Beitrag Nr. 89
dies ist ja theorie. frage ist nicht : was steht im geschäftsbericht, sondern was ist bei gegebener aktionärsstruktur durchsetzbar. und dabist du auf dem holzweg!
Avatar
RedDawn2
22.11.07 13:10:41
Beitrag Nr. 90
@Fralu

jetzt merke ich leider dass Du von Betriebswirtschaft nichts verstehst und verkehrt interpretierst.

Ein "weisser Ritter" kommt aus dem anglosächsischen Szenario "white knight - black knight" uns steht nur im Zusammenhang mit dem Auspielen eines schwarzen ritters bei M&A Transaktioen. Dass heist man möchte eine feindliche Übernahme stoppen, entweder durch die bekannte "poison pill" d.h. ein unpassendes Unternehmen selbst zu kaufen dass dem feindlichen Übernehmer nicht schmeckt - oder - einen weissen ritter als 2. Übernehmer ins Spiel zu bringen.

Wie gesagt, am besten Du legst Dich wieder hin ;)
Avatar
mediacool
22.11.07 13:13:21
Beitrag Nr. 91
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.945 von mediacool am 22.11.07 13:10:12oder noch etwas konkreter
glaubst du z.b. BMW AG kann eine bezugsrechtslose KE machen ohne seinen grossaktionär zu fragen wie es gehen soll?
Avatar
seeleen
22.11.07 13:18:51
Beitrag Nr. 92
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.978 von mediacool am 22.11.07 13:13:21sage deine theorie zu diesen konditionen der KE, würde mich interessieren.

eine fam. quant heben wir ja hier leider nicht *g*
Avatar
mediacool
22.11.07 13:26:30
Beitrag Nr. 93
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.524.042 von seeleen am 22.11.07 13:18:51denk doch mal selber nach. normalerweise versucht ein unternehmen eine kapitalerhöhung zu hohen kursen durchzusetzen. warum ist das gegenteil hier der fall?
Avatar
loseit
22.11.07 13:29:27
Beitrag Nr. 94
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.524.132 von mediacool am 22.11.07 13:26:30Weil in Anbetracht der desolaten Zahlen keiner bei höheren Preisen kaufen würde.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 13:32:35
Beitrag Nr. 95
weil hier jemand einsteigt der damit ein geschäft machen wird schon bei der Bekanntgabe...und aktuell...die Zukunftsausicht außen vorgenommen...die Zahlen es zulassen eine KE zu solch niedrigem Kurs zu machen...es ist plausibel.
Avatar
Fralu
22.11.07 13:36:54
Beitrag Nr. 96
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.523.951 von RedDawn2 am 22.11.07 13:10:41"jetzt merke ich leider dass Du von Betriebswirtschaft nichts verstehst und verkehrt interpretierst."

Und das von jemanden der vor zwei Tagen nicht den Unterschied zwischnen einem EBIT von PLUS 3 Mio oder MINUS 3 Mio erkannt hat. :D Aber klar doch großer Meister.

"Ein "weisser Ritter" .....".

Schonmal den Begriff Ironie gehört ? Ich kenne die eigentliche Bedeutung des Begriffes aus dem Bereich der feindlichen Übernahmen, brauche ich keine Belehrung, danke. Der Begriff "weißer Ritter" wird dabei auch als eine Art Synonym für den Retter einer AG verwendet. Und ihr hofft ja auch auf den Messias der als große Lichtgestalt aus dem Dunklen tritt und die 313 JWP AG in lichte Höhen führt. Von daher nicht ganz unpassend.

So, jetzt könnt ihr weiter phantasieren und eure Kristallkugeln befragen.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 13:40:23
Beitrag Nr. 97
@fralu

Falsche Antwort. Setzen. Das gibt eine 5 :p
Avatar
RedDawn2
22.11.07 13:55:53
Beitrag Nr. 98
@fralu

das mit dem EBIT habe ich der Original Ad Hoc entnommenM !! Hier unten nochmal. Im übrigen ist EBIT oft positiv trotz Nettoverlust. Lies das bitte nochmal in den GAAP nach (Generally Accepted Accounting Priciples). Dafür gibt es Nachsitzen.


" Im operativen Konzernergebnis schlugen sich in den ersten neun Monaten 2007
das verringerte Geschäftsvolumen sowie unerwartet viele Retouren nieder,
die zum Großteil aus den Jahren 2004 und 2005 resultierten. Zudem wurden im
Berichtszeitraum zahlreiche zukunftsgerichtete Investitionen in das
Kerngeschäft eingeleitet. Den daraus entstehenden Kosten standen bis Ende
September 2007 noch keine entsprechenden Erträge gegenüber, sodass sich das
EBIT insgesamt auf 3.129 (Vj. -1.456) TEuro belief. Betrachtet man das
dritte Quartal gesondert, konnte der operative Verlust durch den positiven
Umsatztrend dagegen leicht von 1.283 TEuro auf 1.087 TEuro reduziert
werden."
Avatar
Fralu
22.11.07 14:24:11
Beitrag Nr. 99
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.524.522 von RedDawn2 am 22.11.07 13:55:53Wunderschönes Eigentor. Genau das ist ja das peinliche. Du hast Null Ahnung von der Firma, sonst würdest du sofort gemerkt haben, dass in der Ad-Hoc nur ein Schreibfehler vorliegen kann. Da es NIEMALS sein kann, das bei rückläufigem Umsatz und erhöhten Aufwendungen sich das EBIT von Minus 1,4 Mio auf Plus 3,1 Mio verbessern kann. Jeder der ein Gespür für Zahlen und Geschäftsberichte hat, sieht sowas sofort. :keks:

Aber nein, der große Oberkenner läuft mit diesem Schreibfehler völlig unreflektiert durchs Forum und verkündet, dass sich das EBIT ja verbessert hätte.

Peinlich, Peinlich wenn man das eigene Denken vergißt.
Avatar
DMark08
22.11.07 14:49:54
Beitrag Nr. 100
@Red:

Ich bleibe dabei. Du bist einer dümmsten User bei w.o!

Die Aktie notiert auf einem Rekordtief und macht jetzt eine KE!!!

Das Unternehmen hat in den letzten Wochen versucht durch zig Meldungen den Kurs zu puschen. Wie gesehen, aber vergeblich!!

Dass auf dem Niveau eine KE kommt, bedeutet, dass dringend Kohle reinkommen muss!!!!!!!!! Gegenüber den anderen Aktionären ist es schon unverschämt sich jetzt verwässern zu lassern. Alternativ, um sich nicht mega verwässern zu lassen, sogar neues Geld einbringen muss.

Red! Deine Verluste müssten Dich schon genug schmerzen in der Aktie. Gib doch einfach zu, dass Du bisher völlig daneben lagst.
Avatar
mediacool
22.11.07 15:18:33
Beitrag Nr. 101
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.525.164 von DMark08 am 22.11.07 14:49:54bitte keine beleidigungen!
man muss hier, so denke ich, auch etwas unterscheiden
sicherlich war red bisher mit seiner spekulation nicht sonderlich erfolgreich
dies heißt aber nicht, dass er jetzt unrecht haben muss.
ich bin der festen überzeugung, dass hier etwas läuft und derzeit umgesetzt wird. deshalb teile ich derzeit seinen optimismus uns halte einen einstieg jetzt für eine aussichtsreiche spekulation.
Avatar
RedDawn2
22.11.07 16:43:23
Beitrag Nr. 102
DMark

Du weisst gar nicht was kommt und lässt nur Müll ab hier. pauschalen Müll. Zudem sicher kaum was auf der hohen Kante. Kleines Männchen, große schautze :laugh:

Fralu

ich sagte ich bezog mich auf die Adhoc nachdem sie rauskam und EBIT hat nicht mit Gewinn zu tun. Das heisst, oft liegt das EBIT positiv und der Gewinn negativ. Geh leg Dich nochmal hin :rolleyes:
Avatar
RedDawn2
22.11.07 16:51:06
Beitrag Nr. 103
DMark

Wenn wir in den nächsten Monaten im Kurs woanders stehen, will ich Dich nochmal lesen ??

Ist dorch klar dass eine Aktie dann sehr günstig ist, wenn die Nachrichten ungünstig sind ! Genau deswegen investieren hier einige un nicht umgekehrt. Wenn ich gute Nachrichten lesen will, Unternehmen bei denen die Kassen klingeln, kann ich auch teuere aktien kaufen. Da sind ein paar Hampelmänchen unterwegs hier. Vor allem der Standarmüll kann man geradezu copy und paste in jedes Forum stellen "Aktie teuer, Unternehmen pleite, gib's zu, hast teuer gekauft"...so zieh Dir noch ein paar pommes und currywurst nebenher rein und dann passt's zu Deinem Profil. Ich glaube Du weist selbst ganz genau dass Du nicht zu den Hellen Deutschlands gehörst. Nix für ungut :laugh:
Avatar
mediacool
22.11.07 17:25:11
Beitrag Nr. 104
pünktlich zum abendtee geht es wieder nach süden. dies ist eine abgekartelte angelegenheit. kaufen kaufen kaufen teilweise sogar unter 1,2
Avatar
mediacool
22.11.07 17:26:58
Beitrag Nr. 105
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.527.183 von mediacool am 22.11.07 17:25:11jetzt 3000 zu 1,20 im xetra. da muss man garnicht mehr an der KE teilnehmen. auch für neulinge geeignet
Avatar
seeleen
22.11.07 17:32:35
Beitrag Nr. 106
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.527.203 von mediacool am 22.11.07 17:26:58wobei auch auffallend ist, das seid 2-3 tagen die orders über größere stückzahlen in F sind. denke weil da kein orderbuch öffentlich ist oder ??
Avatar
seeleen
22.11.07 18:17:21
Beitrag Nr. 107
nun xetra & F 1,20, denke an der börse wird man billiger als über die KE zukaufen können :(
...........................
BÖRSE AKTUELL DATUM ZEIT DIFF. DIFF.% HOCH TIEF VOLUMEN


Frankfurt 1,20 22.11. 17:30 +0,01 +0,84% 1,29 1,20 47.770,00

XETRA 1,20 22.11. 17:23 -0,05 -4,00% 1,28 1,20 14.169,00
Avatar
mediacool
23.11.07 09:38:25
Beitrag Nr. 108
momentan werden jeden abend in frankfurt 30.000- bis 50.000 aktien durchgehandelt. immer nach xetra kassenschluss. macht pro woche ca. 200.000 aktien.die kapital erhöhung dauert bis 5.12.. die aktien werden erst am 19.12 oder späer angeliefert, d.h. die 1, 4 mio aktien entspricht 20% des effektenspiegels können bis dahin locker in andere hände gebracht werden. wir werden erst wieder nach weihnachten "normale Verhältnisse" mit einigen überraschungen sehen.
stoni: dies mit dem kursstützen durch VEM halte ich für völligen Schwachsinn. die haben höchsten per pensionsgeschäft die KE schon längst platziert und nehmen dann den nicht ausgeübten rest zu 1,20 um das pensiongeschäft zu bedienen. dies bringt noch einmal ordentlich zusätzliches geld.
kaufen
Avatar
seeleen
23.11.07 14:13:19
Beitrag Nr. 109
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.534.514 von mediacool am 23.11.07 09:38:25also sollte eine spekulation zu den jetzigen kursen aufgehen ??
Avatar
DMark08
23.11.07 18:25:42
Beitrag Nr. 110
Bericht 3. Quartal ist da.

Operativ mehr als 3 Mio versenkt bei 4,5 Mio Umsatz. Das ist ne Kunst!

Cash kamen aus Verkauf Transcontinent nur 2,3 mio rein...nicht 2,8!

Die Mittel sind aber schon wieder mehr oder weniger versemmelt. 313 kostete 450tsd und 2. zahlung mit 450tsd steht noch aus.

liduidität trotz der 2,3 mio weiter schwach; wird immer deutlicher warum eine ke gemacht wird.

Heißes Zockerpapier. Fair Value 50 Cent!
Avatar
RedDawn2
23.11.07 19:19:42
Beitrag Nr. 111
:eek:BÖRSE ONLINE EMPFIEHLT : KAUFEN !!!! EIN ECHTER HOTSTOCK !!!:eek::eek:

http://www.boerse-online.de/aktien/deutschland_europa/493667…

Die Zweifler können mich, 2008 geht hier die Post ab, Bohlen "soll enger gebunden werden" was das heisst kann sich jeder an 5 Fingern abzählen !!:D
Avatar
JoeSch007
23.11.07 19:54:39
Beitrag Nr. 112
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.543.351 von RedDawn2 am 23.11.07 19:19:42Ich denke auch, dass dies nur unterstreicht, dass Steini und jetzt auch Bohlen von der Idee (Firma) überzeugt sind. Die würden ihren Namen nicht für eine Pleite hergeben, die müssen also wissen, dass sie die Kurve kriegen!!! :p :keks:
Avatar
lerchengrund
23.11.07 20:07:47
Beitrag Nr. 113
was der bohlen in die hand nimmt, wird zu Gold!
Avatar
RedDawn2
23.11.07 20:52:21
Beitrag Nr. 114
platin :p
Avatar
Stoni_I
23.11.07 23:52:29
Beitrag Nr. 115
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.544.465 von RedDawn2 am 23.11.07 20:52:21Dann mach doch gleich einen Welterfolg mit einer Diamantenen Schallplatte draus. :D
Avatar
seeleen
24.11.07 04:21:18
Beitrag Nr. 116
hier nach siehts düster aus ..........

http://prognose.onvista.de/cgi-bin/ver2/aktie.pl?isin=DE0005087506&typnr=3
Avatar
RedDawn2
24.11.07 11:22:09
Beitrag Nr. 117
Und wenn Stein wirklich die Mehrheit (51%) an Manfred Hertlein übernimmt dann wird da einiges an Umsatz und Gewinn zusätzlich reinkommen !!!! Die Kiste ist ziemlich erfolgreich :cool:
Avatar
lerchengrund
24.11.07 16:08:29
Beitrag Nr. 118
Bessere Stimmung, steigende Kurse
Freundliche Vorgaben von der Wall Street und deutliche Kurszuwächse an den meisten europäischen Aktienmärkten haben auch dem Dax auf die Beine geholfen. Der deutsche Leitindex konnte seine Verluste der Woche nahezu vollständig ausgleichen.
Die Stimmung an den Aktienmärkten hat sich zum Wochenende deutlich aufgehellt. Europaweit konnten die teils herben Verluste der vergangenen Tage wieder weitgehend wett gemacht werden. Händler sprachen von einer vorsichtigen Erholung, besonders der großen Finanzwerte. Geholfen hat den Märkten auch die Kurserholung in New York. Dort wurde wegen des Brückentags nach Thanksgiving zwar nur bis 19 Uhr unserer Zeit gehandelt, doch gewann der Dow Jones Index 181 Punkte auf 12979 Zähler. Das sorgte auch beim Dax für Auftrieb. Der deutsche Leitindex kletterte im Abendhandel auf 7614 Punkte, 52 mehr als am Donnerstag.

Auch der Euro unterbrach bis zum Nachmittag seinen Höhenflug. Nachdem er in der Spitze bis auf 1,4966 Dollar geklettert war, gab er bis zum späten Nachmittag wieder bis auf 1,4804 Dollar nach. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4809 (Donnerstag:1,4829) Dollar festgesetzt. Gestopppt wurd der Euro vor allem durch den schwachen Handel in den USA. Hilfestellung leistete auch EZB-Präsident Jean-Claude Trichet. Er verurteilte die „brutalen Wechselkursbewegungen“ der vergangenen Tage.

Vor diesem Hintergrund: Wie schätzt ihr die Börsenlage für nächste Woche ein?
Avatar
seeleen
24.11.07 16:43:15
Beitrag Nr. 119
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.548.753 von lerchengrund am 24.11.07 16:08:29moin normal sind 11 & 12 gute monate, dieses jahr spielen sonderfaktoren mit, ölpreis bankenkriese, auch haben viele anleger große löcher im depot. geld ist genug da. die stimmung stimmt nicht.

ich denke nicht das wir jahresendrally bekommen :(

hoffe aber das ich mich irre *g*
Avatar
mediacool
26.11.07 09:41:10
Beitrag Nr. 120
euro am sonntag meldet, dass 313 jwp seine forderung an eine Rechtsanwaltskanzlei verkaufen will bei 50/50 erfolgsbeteiligung und komplette fallübertragung an kanzlei. ein weiterer sehr vernünftiger schritt. JW würde dann richtig auf seine 8 mio forderung gegrillt werden und 313 jwp wäre den fall los und könnte sich aufs geschäft konzentrieren. da wird jetzt richtig professionell gedacht und gearbeitet. wir hätten damit einen möglichen zusätzlichen ao ertrag einer abgeschriebenen sache.
weiter so!
Avatar
RedDawn2
26.11.07 10:09:22
Beitrag Nr. 121
@mediacool

Das ist es was ich schon voe einigen Monaten geschrieben hatte, hier sind erstmals seit Börsennotierung professionelle Schritte zu verzeichen, ganz nach Manier seniorer, sachlicher und erfahrenener Manager. Solche Leute wie Stein haben in den 30 Jahren auch einiges gerlernt und sind einfach routiunierter im Umgang mit Problemen.
Avatar
seeleen
26.11.07 12:44:26
Beitrag Nr. 122
ich denke gleich, erstmals seid jahren ein fähiges team und vorstand. was sich positiv auf den kurs und die erträge auswirken sollte. ob man denn in dem umgang mit den aktionären richtig verfahren ist wage ich zu bezweifeln. ein klaren konzept veröffentlicht und dann umgesetzt wäre meiner meinung richtiger gewesen.

weiterhin sollte man bedenken......

bei einem so hohen freefload und solch tiefen kursen. verkaufen evt. 2 gruppen von aktionären....

1. die größte, die aktien welche sie durch die KE ersetzen und somit einem tieferen einstandkurs erreichen.
2. die mit der größten angst noch mehr zu verlieren. den die verluste in den meisten depots dürften ja beträchtlich sein.

blindes vertrauen war ja bisher absolut falsch bei dieser ag.

wobei wie so oft das gegenteil richtig wäre, wenn man von dem vorstand und dem konzept, soweit man das sehen kann, der AG überzeugt ist. zukaufen und den einstand verbilligen.
Avatar
danpirk
26.11.07 15:21:36
Beitrag Nr. 123
Einstand verbilligen ist zwar gut und recht, aber gutes Geld schlechtem hinterherwerfen nicht.

Komisch, dass trotz all der guten und super News der Kurs nicht steigt... Jaja, ich hab's gelesen, der Kurs wird nach unten gedrückt.

ABER: wenn ein Kurs gedrückt wird, müsste doch ge- und verkauft werden. Und damit das Volumen steigen. Aber genau das Gegenteil passiert.

dschn. Volumen in Stk. pro Tag über Xetra:
1 Woche: 10tsd.
4 Wochen: 22tsd.
52 Wochen: 29tsd.

Über Parkett FRA wurde letzte Woche etwas mehr gehandelt, aber in EUR umgerechnet ist das tatsächliche Volumen massiv retour gegangen.

Vor einem Jahr war der Kurs immerhin mehr als doppelt so hoch - und das Dreifache wurde gehandelt.

Die Aktie interessiert keinen und der Kurs wird auch nicht "unten gehalten". Sonst wäre ein wenig Volumen da!

Warum wird eigentlich immer von "geringem Free-Float" geschrieben? Kann mir das mal wer erklären? Lt. offizieller Information seitens der Deutschen Börse (http://deutsche-boerse.com/dbag/dispatch/de/isg/gdb_navigation/home?active=factsheet&module=InFacts&wp=DE0005087506&wplist=DE0005087506&foldertype=_Equi&wpbpl=) gab es per 24.09.2007 folgende Aktionärsstruktur:
68% Free-Float
19,5% Effecten-Spiegel
7,5% Heinz Heiler
5% SVA

Welche Aktionäre knapp unterhalb der Meldepflicht kennt Ihr denn, die den Free-Float so gering machen würden?

Die Aktie ist illiquide, alle News haben null Wirkung und die Kapitalerhöhung trägt ihr übriges bei. Der Kurs steht still, die Zahlen sind schlecht, Geld ist lt. Daten nicht viel vorhanden und das was vorhanden ist, fließt zu schnell hinaus. Im Jänner ist die 2. Rate für 313 fällig und dann wird's zappenduster, wenn nicht endlich Umsatz und Gewinn ausgewiesen werden. Und übrigens: Bohlen gilt als Pfennigfuchser, dem ist die AG doch vollkommen egal. Der erhält Beratungshonorar (er produziert nicht, sondern berät - irgendwer hat geschrieben, dass er bis Ende 2008 an Sony BMG gebunden sein soll) und viel mehr wird ihn nicht interessieren. Wenn die Kohle nicht stimmt ist der weg - unterstelle ich einfach mal. Ich würd's an seiner Stelle jedenfalls so machen. Was will denn der noch aufbauen, der ist doch schon ganz oben.

Ich wünsch Euch wirklich viel Glück bei der Aktie, aber aus meiner Sicht gibt es nicht viel, was den Kurs (zumindest in den nächsten 6-9 Monaten) nachhaltig nach oben bringen sollte. Der Einstandspreis dürfte für die meisten Investierten trotz KE mindestens um die 2-3 EUR liegen (wahrscheinlich sogar eher Richtung 5-6). Ich glaube, es gibt bessere Investitionen. Allerdings sieht man auch wieder mal, wie wichtig Risikomanagement ist. Wer nur 2-3% vom Depot in so einem Wert hat, hat es ohnehin (fast) richtig gemacht. Trotz großem Verlust...
Avatar
seeleen
26.11.07 16:10:09
Beitrag Nr. 124
ich habe immer von hohem freefload gesprochen
Avatar
danpirk
26.11.07 16:25:12
Beitrag Nr. 125
Upps, sorry - Du hast recht. Da hab ich zu schnell gelesen bzw. frühere Statements anderer User mitverarbeitet.
Avatar
seeleen
27.11.07 01:03:38
Beitrag Nr. 126
http://www.boerse-online.de/aktien/deutschland_europa/493667…

313 MUSIC JWP
Heißer Zock auf die Zukunft
[14:20, 23.11.07]

Von Tobias Schorr
Auf den ersten Blick sieht es ziemlich düster aus bei der Musikfirma 313 Music JWP AG (ehemals Jack White Productions). Die Bilanz ist tiefrot gefärbt. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstandsvorsitzende Thomas Stein erneut einen rückläufigen Umsatz. Offen gibt er zu, dass er das Jahr 2007 abgehakt hat und voll auf die Zukunft setzt.

JACK WHITE PRODUCTIONS AG
Für ihn heißt es jetzt erst mal, die geplante Kapitalerhöhung über die Bühne zu bringen. Insgesamt soll diese dem ehemaligen Neuer-Markt-Unternehmen bis zu 2,5 Millionen Euro in die Kasse spülen. Die will Stein nutzen, um den Anteil an der Manfred Hertlein GmbH weiter aufzustocken. Bisher ist 313 mit 20 Prozent beteiligt. Künftig wollen die Münchner die Mehrheit halten. Ziel des Deals: Über den Marktführer Hertlein (Musikantenstadl) will Stein stärker in das lukrative Geschäft mit der Volksmusik vordringen.

Ob er das ganze Geld für die Volksmusik verblasen will ist noch offen. Vielleicht bekommt ja auch Dieter Bohlen einen Teil davon. Der blonde Tausendsassa ist seit ein paar Wochen Berater von 313, steht dem Unternehmen vor allem beim Scouting zur Verfügung. Bis Ende 2008 wird er mit Stein neue Talente aufbauen. Dann laufen bei Bohlen sämtliche Verträge aus. Auch der bei der BMG-Music Group, bei der Bohlen derzeit noch einen exklusiven Produktionsvertrag hat. Danach will Stein die Pop-Ikone länger und vor allem enger an das Unternehmen binden.

Bezahlt wird Bohlen über eine Stücklizenz. Das heißt, je mehr CDs 313 Music von Künstlern verkauft, die die Firma betreut oder Songs aus dem Internet herunter geladen werden, desto mehr Geld bekommt Bohlen. Davon profitiert dann aber auch 313 Music. Denn nahezu alles, was die blonde Pop-Ikone bisher anpackte wurde zu Geld.

Fruchtbar war auch die Zusammenarbeit mit Mark Medlock, dem Gewinner der letzten Staffel von Deutschland sucht den Superstar. Ihn managed wiederum Steins Firma und bekommt 20 Prozent der Erlöse. Zudem betreut der Ex-BMG-Manager Neu-Stars wie Alex C, derzeit die Nummer eins in den deutschen Charts.

In fünf Wochen verkaufte sich sein Song „Du hast den geilsten Arsch der Welt“ 90 000 Mal. Vor allem mit jungen Künstlern will Stein arbeiten, da für die großen Fische zum einen das Geld fehlt und die Margen bei jungen Künstlern höher sind. Stein und Bohlen haben schon häufig den richtigen Riecher gehabt. Auch dieses Mal könnte es klappen.

Die Aktie ist nur für äußerst spekulative Anleger geeignet. Angesichts der wackligen fundamentalen Lage besitzt die Aktie kaum echte Investmentqualität. Wer sich dennoch dafür interessiert, und darauf setzt, dass das erfahrene Management die Kurve kriegt, findet in der Aktie von 313 Music einen echten Hot Stock.

Empfehlung: KAUFEN
Kurs am 23. November: 1,21 Euro
Stoppkurs: 0,93 Euro
Avatar
seeleen
28.11.07 05:08:49
Beitrag Nr. 127
mal ein kleines info für ppl, welche nicht unbedingt nach infos über T. Stein suchen aber dennoch mal neugierig sind.

ein urteil muß sich jeder selbst bilden.
WICHITG jedoch sind die fact's bzw. TATEN die jeder hinter sich läßt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_M._Stein

http://www.jack-white.de/html/content-r.php?r=u&a=3&b=2&c=1&…
Avatar
JoeSch007
28.11.07 10:27:58
Beitrag Nr. 128
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.592.432 von seeleen am 28.11.07 05:08:49So ganz kann ich das nicht wechseln, was du damit meinst. Dass ihm zwei Frauen an Krebs gestorben sind, dafür hat er mein ganzes Mitgefühl. Wenn einem solche Schicksalsschläge wiederfahren, kann man stolz auf ihm sein, wenn er imme weiter macht!
Dass er von BMG "gefeuert" wurde, na und! Was dahinter steht, wissen doch sowieso nur Insider und ob öffentlich die Wahrgeit geredet wird bezweifle ich.
Ich denke eher, der Bachround von ihm lässt deutlich werden, dass er großen schaffen kann und will! Wer bei BMG solche Funktionen innehatte, muss was können. Und vielleicht hat er die Osteuropakoordinierung nur deshalb "verloren", weil die Vielzahl der Aufgaben einfach nicht zu bewältigen ist!?
Hier hatten sich doch Insider gemeldet, wie ist sein Ruf in der Branche?
Avatar
seeleen
28.11.07 13:51:35
Beitrag Nr. 129
http://www.cdc-capital.de/media/snapshot/cdc_aktiensnapshot_…

313music JWP AG (WKN 508750):
Die Münchner 313music JWP AG entstand aus der früheren Jack White Productions AG und ist
neben dem Bereich Musikproduktionen seit April diesen Jahres über die Tochtergesellschaft
313music GmbH auch im Künstlermanagement tätig. Daneben deckt die 313music JWP mit
einer 20%igen Beteiligung an der Manfred Hertlein Veranstaltungs-GmbH auch den Bereich
Veranstaltungsmanagement ab. Auch im immer wichtiger werdenden Online-Vertrieb in der
Musikindustrie hat die 313music JWP AG mit der Zebralution GmbH seit Anfang Juli eine
Vertriebsvereinbarung für die Digitalisierung und den Online-Handel. Dadurch generiert die
Gesellschaft zusätzliche Einnahmen, da Zebralution unter anderem mit Global Playern wie
AOL, Apple, iTunes, Jamba, MusicNet, T-Online und Universal Music Online kooperiert.
Nach dem turbulenten Ausscheiden des Firmengründers und früheren CEO Jack White hat die
Gesellschaft wegen mehrerer Pflichtverletzungen gegen Jack White und den früheren CFO
Frank Nussbaum Schadensersatzansprüche geltend gemacht. Diese werden auch durch ein
Rechtsgutachten von Sonderprüfern der KPMG bestätigt.
Mit Thomas M. Stein, der bundesweit als Juror der RTL-Show „Deutschland sucht den
Superstar“ bekannt wurde, steht seit 2006 ein erfahrener Manager der Musikbranche an der
Spitze des Unternehmens. Der seit 1987 bei internationalen Musikverlagen tätige Volker
Neumüller verstärkt seit Mitte September 2007 den Vorstand. Erst Anfang November gelang
der 313music JWP ein weiterer Coup, da man mit dem Erfolgsproduzenten Dieter Bohlen den
Abschluss eines exklusiven Beratervertrags vereinbarte.
Nach starken Verlusten im Vorjahr konnte die 313music JWP die Verluste in den ersten neun
Monaten des Geschäftsjahrs von 5,3 Mio. € auf 2,1 Mio. € reduzieren. Das Ergebnis wurde
aber noch von zahlreichen zukunftsgerichteten Investitionen ins Kerngeschäft belastet. Auch
aus diesem Grund hat man eine Kapitalerhöhung beschlossen, bei der dem Unternehmen
durch Ausgabe von 2.083.000 jungen Aktien ca. 2,5 Mio. € zufliesen sollen. Dem Vernehmen
nach gehört auch Dieter Bohlen zu den Zeichnern und beteiligt sich an der Gesellschaft.
Mit neuen Künstlern wie Mark Medlock und Alex C. feat. Y-ass, der seit Mitte November auf
Platz 1 der deutschen Charts steht, feierte die 313music JWP AG bereits eindrucksvolle
Erfolge. Der Ausbau der neuen Tätigkeitsfelder und die Optimierung der Kostenstrukturen
sollte die neu firmierte 313music JWP AG in 2008 wieder in operativ positives Terrain führen.
Fazit:
Die Neuausrichtung der 313music JWP AG zeigt erste Früchte und sollte mit dem im
Musikgeschäft erfahrenen Management und den erweiterten Geschäftsfeldern wieder auf die
Erfolgsspur führen. Ein Kauf der Aktien, die im Prime Standard notiert sind, ist eine verlockende
Turn-around Spekulation.
Kurs: 1,28 Euro
52 Wochen Hoch: 3,00 Euro
52 Wochen Tief: 1,09 Euro
90-Tage-Linie: 1,69 Euro
200-Tage-Linie: 2,03 Euro
Aktienanzahl: 7.000.000
Market Cap: 9,0 Mio. Euro
Avatar
RedDawn2
28.11.07 14:24:54
Beitrag Nr. 130
@seeleen

Danke für die Info !!

Ich bin schon fett eingedeckt :eek::D
Avatar
danpirk
28.11.07 14:46:32
Beitrag Nr. 131
Naja, was wirklich Neues steht ja nicht drin. Ich finde es nur belustigend, dass ein Alex C. immer wieder - auch seitens der AG - als "neuer Künstler" präsentiert wird. Nur weil er mal wieder unter neuem Namen veröffentlicht, ist das immer noch den gleiche Alex Christensen, der vor inzwischen glaube ich schon 150 Jahren mit "Das Boot" groß abgeräumt hat. Verarsche pur...

Zu DB stelle ich mal eine provokante Frage: hat er die Aktien auch bezahlt oder nur geschenkt bekommen, damit man mit seinem Namen "Gerüchte" streuen (oder sagen wir mal werben) kann?

Offizielle Meldung gibt's ja noch keine, und warum sollte er unter der Meldefrist mit zB. 2% einsteigen. Das bringt doch überhaupt nix, der will doch sicher auch ein Mitspracherecht. Aber warten wir mal ab, ob der angebliche Einstieg von DB den Kurs nach oben bringen kann. Zumindest scheinen die 1,20 mal ganz gut zu halten. Aber die KE ist ja noch nicht abgeschlossen...
Avatar
Stoni_I
28.11.07 15:46:51
Beitrag Nr. 132
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.594.198 von JoeSch007 am 28.11.07 10:27:58Und vor allem steht da ja fast nichts über Teldec drin.


Der am 28.02.1949 in Stuttgart geborene Thomas Stein begann seine einmalige Karriere in der Musikbranche 1982 als Geschäftsführer der Teldec Schallplatten GmbH in Hamburg (heute eastwest records), wo er u. a. für die großen Erfolge von Künstlern wie Falco oder Peter Maffay verantwortlich war. Zwischen 1982 und 1988 gelang es Stein, den Marktanteil der Teldec von 6% auf 11% nahezu zu verdoppeln.
1988 wurde Stein dann Geschäftsführer der BMG Ariola München GmbH und übernahm drei Jahre später den Vorsitz der Geschäftsleitung BMG Ariola Musik GmbH für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Elf Jahre später hatte sich der Umsatz der BMG im deutschsprachigen Raum verdreifacht und betrug im Geschäftsjahr 1999/2000 knapp 1 Milliarde DM. BMG Germany/Switzerland/Austria (GSA) war damit Hauptumsatz- und Ertragsgarant innerhalb der in über 50 Ländern operierenden Musikdivision von Bertelsmann. Vor allem für nationales Repertoire wurde BMG GSA der unumstrittene Marktführer unter Steins Führung. Zu den zahlreichen internationalen Erfolgen der in Deutschland produzierten BMG-Künstler gehören Modern Talking, Snap, Milli Vanilli, La Bouche, No Mercy und Lou Bega; außerdem baute die BMG unter Steins Führung die Karrieren von N´Sync und den Backstreet Boys auf. Mitte 1997 übernahm Stein den Vorsitz der neugegründeten Division BMG Special Marketing Europe, und im Januar 1998 wurde sein Aufgabenbereich um die Verantwortung der Osteuropa-Aktivitäten der BMG erweitert.
Im Januar 2001 wurde Stein als Executive Vice President für das weltweite Marketing und A&R (Artists & Repertoire) der BMG Entertainment nach New York berufen, im Juni 2001 übernahm er zusätzlich als President BMG Europe die Koordination der europäischen BMG Gesellschaften. Außerdem war er Mitglied des internationalen Steering Committees von BMG. Ende 2002 wurde er als Jury-Mitglied von „Deutschland sucht den Superstar“, einer RTL-Sendung, die Rekordhöhen von bis zu 15 Mio. Zuschauern erreichte, auch außerhalb der Musikbranche beim allgemeinen Publikum berühmt.
Im Februar 2004 erklärte Stein seinen Rücktritt bei BMG, nachdem er noch im Jahr 2003 in seinem Verantwortungsbereich die Ergebnisse in zweistelliger Prozenthöhe gesteigert hatte. Stein ist es auch zu verdanken, dass der Bundesverband der phonographischen Industrie, dessen ehrenamtlicher Vorsitzender er 10 Jahre lang war, ein modernes progressives Profil erlangte. Inzwischen leitet er zahlreiche Seminare (z. B. an der Universität St. Gallen), Vortragsreihen und Kongresse, mit dem Ziel einer stärkeren Vernetzung von kulturellen Institutionen, Politik, Medien und Wirtschaft unter dem Vorzeichen der Musik. Schließlich unterstützt er seit vielen Jahren als Mitglied des Stiftungsbeirats die Tabaluga Kinderhilfe.
Seit ende 2005 ist Thomas Stein wieder in der Musikindustrie aktiv als CEO der Jack White Productions AG. Die 1998 gegründete Jack White Productions AG zählt mit einem Back-Katalog von über 100.000 Lizenzrechten als eine der größten unabhängigen Musiklizenzrechteinhabern der Welt.
Avatar
seeleen
29.11.07 11:09:48
Beitrag Nr. 133
@stoni wat sachste nu :D
Avatar
seeleen
29.11.07 11:11:40
Beitrag Nr. 134
ausverkauf vorbei ?????????????

Umsatz Xetra (letzte 20)
Zeit Aktienkurs Stück
10:45:54 1,45 1.000
10:39:21 1,40 3.016
10:29:30 1,47 100
10:28:29 1,40 5.000
10:26:00 1,38 552
10:26:00 1,37 3.000
10:26:00 1,35 8.000
10:26:00 1,34 1.400
10:26:00 1,33 369
09:02:08 1,33 1.500
aktualisieren
Börse Stück
Xetra 23.937
Frankfurt 11.016
Gesamt 34.953


oder verkaufen sich da welche *g*
Avatar
JoeSch007
29.11.07 11:14:16
Beitrag Nr. 135
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.599.157 von Stoni_I am 28.11.07 15:46:51Danke für die Info`s.
Damit scheint ja klar zu sein, dass Steini von sich aus gegangen ist, nachdem er riesige Profite für BMG erwirtschaftet hat. Nicht wie ständig hier von einzelnen im Forum behauptet wird, er wurde gefeuert...
Der deutliche Anstieg jetzt auf über 1,40 sollte zwar nicht überbewertet werden (Schlagzeile Bohlen-Einstieg), sollte aber dennoch für eine Konsolidierung stehen. Hier ist aus meiner Sicht noch viel Gutes zu erwarten, zwar spekulativ, aber die das nicvht wollen, können ihr Geld ja auch zu 3% Festgeldzinsen anlegen :laugh:
Avatar
seeleen
29.11.07 11:17:35
Beitrag Nr. 136
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.610.652 von JoeSch007 am 29.11.07 11:14:16moin ja seh ich auch so.....

keine aktie für schwache nerven.....

ABER

wer bischen zeit mitbringt bekommt satte rendite.

UND

für mich ist stein der richtige am richtigen platz.
was ja wichtig ist bei dieser ag.
Avatar
seeleen
29.11.07 16:50:18
Beitrag Nr. 137
bei hohen umsätze steigende kurse, klasse

Umsatz Xetra (letzte 20)
Zeit Aktienkurs Stück
16:31:15 1,50 4.703
16:31:15 1,49 297
16:13:55 1,48 1.000
15:41:42 1,46 2.000
15:38:05 1,50 2.200
15:38:05 1,49 5.800
15:38:05 1,44 2.000
14:09:32 1,48 182
14:07:03 1,46 350
14:07:03 1,42 1.318
14:07:03 1,41 1.150
13:36:20 1,41 850
13:30:26 1,41 500
13:29:52 1,40 2.000
12:41:20 1,42 4.794
12:41:20 1,40 6.313
12:41:20 1,39 2.000
12:03:58 1,44 400
11:55:15 1,45 1.085
11:35:03 1,44 500
aktualisieren
Börse Stück
Xetra 64.994
Frankfurt 30.996
Gesamt 95.990
Avatar
RedDawn2
29.11.07 17:03:25
Beitrag Nr. 138
Heisser Hotstock !

Dieter Bohlen steigt ein...:D
Avatar
Quantin_jai_kwa
29.11.07 17:18:33
Beitrag Nr. 139
hm, ist das nur ein kleines Strohfeuer? Ich denke mal, dass der Kurs hier unterstützt wird in Bezug auf die Zeichnung der Bezugsrechte. Wäre sicherlich für VEM voll Panne, wieder mal zu versagen (siehe IPO Greater China). Und nach dem 05.12. kann man vielleicht hier wieder weit unter 1,20 € einsammeln.

Langfristig (1-3 Jahre) wird sich bei 313 sicher einiges positiv entwickeln.
Avatar
RedDawn2
29.11.07 17:23:52
Beitrag Nr. 140
:laugh:

Ich würde sagen eher in den nächsten 1-3 Monaten hören wir hier äusserst Interessante News...
Avatar
HuskyEnergy
29.11.07 17:32:47
Beitrag Nr. 141
ich sehe grade bei onVista steht kgv08e : 2,98?!:confused:
Kann das wirklich sein?
Gratulation an die die investiert sind, schönes plus:D

HuskyEnergy
Avatar
Stoni_I
29.11.07 22:31:20
Beitrag Nr. 142
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.610.652 von JoeSch007 am 29.11.07 11:14:16Also der Herr Mohn bzw. die Frau Mohn haben ja auch den Herrn Middelhoff abgesägt, weil der Bertelsmann zur AG machen wollte, was die Liz Mohn überhaupt nicht wollte.

Ist der Herr Middelhoff deswegen ein schlechter Manager? - Nunja, manch eine Callcenter-Mitarbeiterin bei Neckermann / Quelle oder Verkäuferin bei Karstadt wird nun sagen: Ja - weil Middelhoff alles ausgliedert und verkauft, verdiene ich nur noch die Hälfte. Mancher wird sagen: Weil Middelhoff das gemacht hat, hast Du überhaupt noch eine Arbeit. So sind eben die Ansichten verschieden.

So ähnlich war das damals auch bei BMG und Stein. Es hat einfach von der weiteren Unternehmensstrategie nicht mehr gepasst. Das hatte nichts mit der Qualifikation zu tun. Siehe eben Middelhoff und Arcandor.
Avatar
Stoni_I
29.11.07 22:55:34
Beitrag Nr. 143
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.616.157 von Quantin_jai_kwa am 29.11.07 17:18:33Wird mit hoher Wahrscheinlichkeit so sein.

Siehe den aktuellen Kursverlauf bei Drillisch. Meldung über die erfolgreiche Durchführung der KE zu 6,10 Euro am Dienstag - und zack rauscht der Kurs nach unten in zuvor lange nicht gekannte Regionen.

Immer wieder erstaunlich - aber es passiert immer wieder. Eine Garantie dafür gibt's allerdings nicht. Kann auch ganz anders kommen. Darauf setzen ja auch jeden Samstag Millionen Lottospieler. :rolleyes:
Avatar
RedDawn2
30.11.07 09:32:04
Beitrag Nr. 144
Wenn ich die 38 Millionen Euro Jackpot am Samstag knacke, dann kaufe ich für 37 Millionen 313 Music Aktien, als schnallt Euch schon mal an :lick:
Avatar
RedDawn2
30.11.07 09:34:21
Beitrag Nr. 145
Ich weiss nichtz ob ich der Einzige bin dem es auffällt : Die Aktie wurde in den letzten Monaten ausgedünnt. Das sieht man an der Entwicklung der Orderbücher und den spreads. ich könnte mir vorstellen dass bald mindestens 51% in festen Händen sind und z.B. nur noch 30-40% im Streubesitz. Das Teil wird abgehen wie eine RAKETE !!!:eek:
Avatar
seeleen
30.11.07 09:36:22
Beitrag Nr. 146
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.623.716 von RedDawn2 am 30.11.07 09:34:21das mehr als 51% in festen händen ist glaube ich schon jetzt.

das mit lottopott wünsch ich dir ;)
Avatar
seeleen
30.11.07 09:40:39
Beitrag Nr. 147
hrhrhrh auf xetra 1.60
Avatar
bumblebee888
30.11.07 13:15:32
Beitrag Nr. 148
Ordert ihr weitere Aktien über die Kapitalerhöhung zu 1,20 Euro das Stück?
Würde mich mal interessieren, wie sehr das Angebot der Bezugsrechte wahrgenommen wird...
Avatar
seeleen
30.11.07 13:37:51
Beitrag Nr. 149
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.626.750 von bumblebee888 am 30.11.07 13:15:32ich mache die KE mit ja.

ich denke auch der kurseinbruch der letzten 14 tage ist grund dessen gewesen
Avatar
RedDawn2
30.11.07 14:17:38
Beitrag Nr. 150
Wartet ab was passiert wenn so ca. um Nikolaus über den Ticker läuft, dass DIETER BOHLEN HIER EINGESTIEGEN IST :eek::eek: FETTE GEWINNE WINKEN. Da steigt auch Lieschen Müller, Mark Medlock und ein paar andere Künstler spätestens dann ein :p
Avatar
RedDawn2
30.11.07 14:20:29
Beitrag Nr. 151
vor allem steigen dann VIELE DEUTSCHE BÜRGERINNEN UND BÜRGER EIN, das ganze wird dann quasi eine VOLKSAKTIE !!!:D
Avatar
Stoni_I
30.11.07 14:37:41
Beitrag Nr. 152
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.627.511 von RedDawn2 am 30.11.07 14:20:29Nee - eine Volksmusikaktie!!! :laugh::laugh::laugh:
Avatar
bumblebee888
30.11.07 14:44:26
Beitrag Nr. 153
naja, bleibt mal auf dem Boden! :) Die Aktie ist doch ziemlich unbekannt. Bohlen ist Berater, wieso wißt ihr was von einer Beteiligung Bohlens?
Ich freu mich schon, wenn eine Dividende für 2008 fließen sollte in der Höhe von der letzten... das wären 20% Dividenenrendite... sowas macht eine Aktie attraktiv!
Avatar
RedDawn2
30.11.07 14:52:08
Beitrag Nr. 154
Bohlen steigt über die KE und ggf. sogar Überzeichnung ein wird in der Branche vermutet. Plus wahrscheinlich kauft er noch zu bei den Kursen ;)
Avatar
Stoni_I
30.11.07 14:56:19
Beitrag Nr. 155
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.627.805 von bumblebee888 am 30.11.07 14:44:26Die Dividende hat es doch nur gegeben, weil Gewinne ausgewiesen wurden, die es so nie gegeben hat. Siehe die nachfolgenden bilanziellen Berichtigungen mit Auswirkungen auch auf den Cashflow.

Dividenden sehe ich hier lange nicht.

Fakt ist aber - das sieht man an dem Geschreibsel von Trade-Centre etc. - das wir es hier mit einer Aktie zu tun haben, die sehr leicht zum Spielball von Gerüchten und Stimmungen wird. Gerade, weil sie so eine geringe Marktkapitalisierung hat. Und Medienaktie neigen ohnehin dazu, weil jeder meint, hier sachkundig zu sein. Bei z.B. Maschinenbau- oder Bauwerten ist das schwieriger

Ich würde das vielleicht mit Abacho zu den besten Zeiten vergleichen. Man muss hier - egal was kommt - immer sehr zwischen der rein spekulativen Komponente und den momentan eher unangenehmen harten Fakten unterscheiden.
Avatar
bumblebee888
30.11.07 15:34:44
Beitrag Nr. 156
oh, oh, da hätte ich mich mal mehr informieren müssen...
aber ich hoffe dennoch, daß sie ihren Ausblick für das Gesamtjahr schaffen werden und dann Bohlen ein Zugpferd wird :) Also rein spekulativ dann wohl eher...
Avatar
danpirk
30.11.07 15:43:39
Beitrag Nr. 157
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.628.510 von bumblebee888 am 30.11.07 15:34:44Der Ausblick fürs Gesamtjahr ist ja soweit ich weiß negativ. Damit keine Dividendenzahlung! Vielleicht mal 2009 oder 2010, wenn 2008 überraschend doch positiv sein sollte.

@Red: aus welcher Quelle kommen Deine Vermutungen "aus der Branche"? Oder streust Du nur Gerüchte?

Für Bohlen hätten sie sicher eine KE ohne Zeichnungsrecht gemacht wie glaube Stoni war es beschrieben hat. Dann soll er gleich ganz übernehmen. Oder glaubt hier wirklich jemand, Bohlen tut sich das ganze Theater mit einem börsennotierten Unternehmen an.
Avatar
RedDawn2
30.11.07 15:46:19
Beitrag Nr. 158
danpirk

Das steht im thread hier, geh mal ein paar tage zurück Seeleen hat es reingestellt. Ein Anlagermagazin hat Wind bekommen davon dass Bohlen hier einsteigt...
Avatar
seeleen
30.11.07 15:51:42
Beitrag Nr. 159
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.628.639 von danpirk am 30.11.07 15:43:39ausblick für 2007 ist negativ....yap

dividendenzahlung dürfte es 1 2 jahre auch keine geben, gehe ich nicht von aus. das normale geschäft dürfte für 1 2 jahre alle erträge benötigen, um ohne engpässe geführt zu werden.

siehe auch aussage von stein *wir haben kein geld um einen GROSSEN einzukaufen* also vorerst nur normales geschäft stärken.

sollte ja dem aktienkurs schon reichen für 100%.
Avatar
seeleen
30.11.07 15:56:09
Beitrag Nr. 160
gebt stein 1 jahre, und wer innerhalb der letzten wochen gekauft hat verbucht 100%, so sehe ich diese aktie
Avatar
danpirk
30.11.07 16:53:23
Beitrag Nr. 161
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.628.680 von RedDawn2 am 30.11.07 15:46:19@ Red: in Posting 129 steht:
"Dem Vernehmen nach gehört auch Dieter Bohlen zu den Zeichnern und beteiligt sich an der Gesellschaft."

Ich mag aber Deine blühende Fantasie, die ja auch in anderen Postings ersichtlich ist. Von einer Überzeichnung steht da jedenfalls gar nix. Nicht mal ob er 1 Stück zeichnet oder 5.000. Nur dass es zu den Zeichnern gehören soll.

Ich kenne den Börsenbrief CDC Capital nicht. Aber als Brancheninsider würde ich den nicht hinstellen, sondern gemäß eigener Angabe im Impressum als Small Cap-Börsenbrief.

Dein Posting 154 ist somit komplett aus der Luft gegriffen!

Deine reißerische Art (ich will mal den Begriff Pushen nicht verwenden) für die Aktie zu schreiben ist inzwischen für Leser Deiner Postings nur mehr belustigend. Fakten kommen eigentlich nie vor, nur Geschwätz und Schöngeschreibe von irgendwelchen Annahmen, Gerüchten oder was weiß ich. Schreib doch mal was Konkretes und nicht dauernd so einen Schmarrn wie "Volksaktie" oder ähnliches. Der Gag war zwar echt gut, aber bei Dir geht's ja dauernd so dahin.

Ich bin aber nach wie vor davon überzeugt, nach Abschluss der KE Kurse unter 1,20 zu sehen. Ich hoffe es nicht für Euch Investierte, aber auszuschließen ist es nicht. Wird der Kurs etwa tatsächlich nur optisch für eine Zeichnung der KE oben gehalten? Dann wäre der "Weiße Ritter" (jetzt nicht aufregen Red ;-)) ja außen vor.

Ach ja Red, wünsch Dir übrigens viel Glück im Lotto. Wenn Du dann wirklich 313 kaufst, sag mir vorher Bescheid. Nicht weil ich so an Dich glaube, sondern weil dann der Kurs wirklich durch die Decke geht...

In diesem Sinne ein schönes Wochenende!
Avatar
HuskyEnergy
30.11.07 16:55:13
Beitrag Nr. 162
Schon alleine das Gerücht reicht, um den Kurs nach oben zu treiben;)
Avatar
danpirk
30.11.07 17:11:20
Beitrag Nr. 163
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.629.735 von HuskyEnergy am 30.11.07 16:55:13Ja, aber nicht langfristig! Und schon gar nicht, um den meisten Investierten den Einstand zu bringen geschweige denn einen Gewinn.
Avatar
RedDawn2
30.11.07 17:40:55
Beitrag Nr. 164
danpirk

warte es ab...;)
Avatar
seeleen
02.12.07 04:55:19
Beitrag Nr. 165
mit einem biserl glück kommen wir in der nächsten woche der 100 tagelinie näher ;)

Avatar
lerchengrund
02.12.07 10:09:29
Beitrag Nr. 166
I hope so!
Avatar
Stoni_I
02.12.07 17:35:48
Beitrag Nr. 167
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.639.241 von seeleen am 02.12.07 04:55:19Tja ... und dann prallt er ab - der Kurs.

Schön ist der weiter voll intakte Abwärtstrend im Chart zu erkennen. :D
Avatar
Fralu
02.12.07 17:36:01
Beitrag Nr. 168
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.639.420 von lerchengrund am 02.12.07 10:09:29"Dem Vernehmen nach gehört auch Dieter Bohlen zu den Zeichnern und beteiligt sich an der Gesellschaft."

Dass Bohlen hier einsteigt ist nichts weiter als ein aus der Luft gegriffenes Gerücht.

1. Die obige Formulierung ist völliger Schwachsinn. Bohlen kann garnicht zu den Zeichnern der KE gehören, da diese ja über Bezugsrechte ausgeführt wird und unter Ausschluß des Bezugsrechtehandels. D.h. die KE können nur Altgesellschafter mitmachen, zu denen Bohlen nicht gehört. Im Klartext: Bohlen kann garnichts "zeichner" da er keine Bezugsrechte hat. Er kann lediglich börslich oder außerbörslich Aktien erwerben. Aber so wie in der Meldung von diesem Pusher-Brief dargestellt geht es jedenfalls nicht.

2. Ich habe natürlich auch keine Kristallkugel, aber warum in aller Welt sollte Bohlen hier einsteigen ? Er verdient sein Geld als Komponist und mit seinem eigenen Musikverlag, wo sämtliche Verlagsrechte liegen. Wenn er sich bei 313 JW AG beteiligt, würde in das hochriskante Geschäft eines Labels mit einsteigen. Das hat er die letzten 30 Jahre nicht gemacht, obwohl man ihm bestimmt Angebote genug gemacht hat, warum dann jetzt ?

Außerdem hat er es doch garnicht nötig. In einem Interview hat Stein gesagt, dass Bohlen eine erfolgsabhängige Beratervergütung erhält. Das ist doch defakto die Beteiligung am Label, allerdings ohne Risiko als Gesellschafter.

Bohlen ist doch nicht doof und investiert sein Geld in eine Firma, die ohne das im nächsten Jahr mehrere Gold-Alben über 313 JW AG erscheinen, mit höchster Wahrscheinlichkeit pleite geht. Stein spielt doch Alles- oder Nichts. Mit dem Geld aus der KE und dem Verlagsverkauf werden nächstes Jahr dann 2-3 große Produktionen durchgezogen. Für viel mehr reicht die Kohle nicht. Wenn diese Produktionen dann nicht fette Top-Seller werden ist Schicht im Schacht.
Avatar
Stoni_I
02.12.07 17:51:51
Beitrag Nr. 169
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.640.831 von Fralu am 02.12.07 17:36:01Bohlen ist doch nicht doof und investiert sein Geld in eine Firma, die, ohne das im nächsten Jahr mehrere Gold-Alben über 313 JW AG erscheinen, mit höchster Wahrscheinlichkeit pleite geht.

Ebend. ;)

Die nicht über Bezugsrechte gezeichnete Aktien werden anschließend zum Kauf angeboten. Da kann sich jeder an einem größeren Einstieg Interessierter dann billig eindecken; jedenfalls so billig, wie er es in der Menge über die Börse wohl nicht könnte. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit steht ein Abnehmer bereit. Weil sonst würde man so eine KE zu 1,20 Euro gar nicht machen. Wenn so eine KE scheitert, wäre ein anschließendes Kursdesaster ja zwangsläufig, weil auch den wenigen Zeichnern dann klar würde, das andere keinen Cent mehr auf die AG geben.

Zum Chart:
Vielleicht sollte man nicht nur fröhliche Volksmusiklieder verlegen, sondern vielleicht auch mal ein Mikrophon an die Klagemauer stellen und davon eine CD pressen. Passt im Moment noch besser zum Kursverlauf. :laugh:
Avatar
mediacool
02.12.07 20:30:01
Beitrag Nr. 170
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.640.896 von Stoni_I am 02.12.07 17:51:51macht ihr etwa zum montag miese stimmung. dies nenne ich eine guten kontraindikator für weiter steigende kurse. bleint doch zumindestens etwas sachlicher.
klar wäre es für dieter eine supergeschichte, wenn er zusammen mit dieser "bude" bergauf ginge. Alleine schon wegen der multiplikatoren, die damit verbunden wären!!! schauen wir mal.
Avatar
lerchengrund
02.12.07 20:40:57
Beitrag Nr. 171
miese Stimmung ist immer gut für den Kurs!

ich geh' shorten!
Avatar
danpirk
03.12.07 09:00:30
Beitrag Nr. 172
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.641.677 von lerchengrund am 02.12.07 20:40:57:confused:

Du weißt aber schon was Du an der Börse machst??? Wenn Du short gehst, verkaufst Du Aktien. Und wenn miese Stimmung gut für den Kurs ist, müsstest Du die Aktien zu einem höheren Kurs wieder kaufen. Und das ist zwar für den Kurs dann wieder gut, aber für Deine Performance äußerst miserabel...
Avatar
Quantin_jai_kwa
03.12.07 10:06:03
Beitrag Nr. 173
Ich traue dem Braten nicht. Hier wird am Kurs gedreht!!! Heute bis 11 Uhr muss man seine Bezugsrechte angemeldet haben, lt. meinem Broker. Na ja, eben VEM.

Zeit Umsatz Volumen Geld (Bid) Geldvolumen Brief (Ask) Briefvolumen
09:18:40 1,60 10 - - - -
09:18:40 1,55 1 - - - -
09:05:38 1,54 2 - - - -
09:05:38 1,54 498 - -
09:02:14 1,55 1.599 - - - -
09:02:14 1,54 500 - -
09:02:14 1,55 1
Avatar
RedDawn2
03.12.07 10:29:49
Beitrag Nr. 174
Bald kommt eine Nachricht dass Bohlen mitgezeichnet hat. dann wird's zur VOLKSAKTIE !!! :eek: Ich gebe KEINE EINZIEG HER.
Avatar
danpirk
03.12.07 11:42:12
Beitrag Nr. 175
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.643.949 von RedDawn2 am 03.12.07 10:29:49Was machst Du eigentlich, wenn Bohlen KEINE Aktien der Firma besitzt? Das scheint ja inzwischen Dein einziger Hoffnungsschimmer zu sein.

Weißt Du, was mich interessieren würde: Dein Szenario, wenn Bohlen nicht einsteigt. Ich erwarte jetzt keine pessimistische Prognose, keine Sorge. Aber dieses Möglichkeit wirst Du Dir in Deinen Planungen ja auch überlegt haben, oder? Zu welchem Schluss bist Du da gekommen?
Avatar
seeleen
03.12.07 11:51:30
Beitrag Nr. 176
ob bohlen ja oder nein ist nicht wichtig. gut wärs dennoch ;)

wichtig ist...

die KE geht sauber in den markt ohne einbruch, also nicht nachhaltig unter die 1,20

die neuausrichtig der ag geht weiter...

die Q1 zahlen müssen gut sein

die news müssen gut sein

dann sehen wir in 08 meines erachtens 2,5 bis 3,5
Avatar
RedDawn2
03.12.07 14:51:17
Beitrag Nr. 177
danpirk

es ist so wie seeleen schreibt.

Aber Bohlen wird einsteigen, wenn nicht jetzt, dann nächstes Jahr...;)
Avatar
seeleen
03.12.07 15:02:13
Beitrag Nr. 178
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.646.790 von RedDawn2 am 03.12.07 14:51:17das seh ich auch so @red
Avatar
seeleen
03.12.07 15:06:41
Beitrag Nr. 179
DGAP-News: 313music JWP AG: Zeichnungsfrist für Altaktionäre endet am 5. Dezember 2007




313music JWP AG / Kapitalerhöhung

03.12.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Kapitalerhöhung bei der 313music JWP AG
Zeichnungsfrist für Altaktionäre endet am 5. Dezember 2007
Mittelzufluss soll Unternehmensbasis zusätzlich verbreitern

München, 3. Dezember 2007 - Noch bis 5. Dezember 2007 können die
Altaktionäre der 313music JWP AG insgesamt 2.083.333 neue Aktien zu einem
Bezugspreis von je 1,20 Euro zeichnen. Bis zu dieser Frist nicht bezogene
Aktien können institutionellen Anlegern und strategischen Investoren im
Rahmen einer nicht öffentlichen Privatplatzierung zum festgesetzten
Bezugspreis angeboten werden. Damit fließen der Gesellschaft durch die
derzeit laufende Kapitalerhöhung bis zu knapp 2,5 Mio. Euro zu, das
Grundkapital erhöht sich von 7 Mio. Euro auf bis zu 9.083.333 Euro.

Die beiden Großaktionäre, die Effecten-Spiegel AG und Heinz Heiler, haben
ebenso wie Vorstand und Aufsichtsrat der 313music JWP AG signalisiert, sich
an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Die Effecten-Spiegel AG will als
größter Anteilseigner der Gesellschaft ihr Bezugsrecht voll ausüben. Sie
zeichnet somit 390.000 neue Aktien und wird danach eine Beteiligungshöhe
von knapp über 18 % erreichen.

Thomas M. Stein, Vorsitzender des Vorstands: ´Ich freue mich über diese
Anerkennung. Sie bestätigt unser erfolgreiches Bestreben, das Unternehmen
zu stabilisieren und neu auszurichten. Gemessen an den Chartpositionen
gehören wir bereits heute zu den erfolgreichsten Marktteilnehmern in
Deutschland. Von 34 Veröffentlichungen waren 11 in den Charts vertreten,
z.B. Alex C. feat. Y-ass mit dem Titel ´Du hast den schönsten Arsch der
Welt´, der Spitzenreiter in den deutschen Single-Charts war, das letzte
Album ´Von Herz zu Herz´ von Hansi Hinterseer, in der höchsten Position auf
Rang 11, oder die aktuelle CD ´Dreamcatcher´ von Mark Medlock, die Platz 2
erreichte.´

Auch die Vermögenslage der 313music JWP AG wird durch die Kapitalmaßnahme
verbessert: ´Schon zum Jahreswechsel´, so Stein, ´können wir mit
interessanten Projekten und Produkten an den Start gehen. Darüber hinaus
werden wir uns über attraktive Unternehmensbeteiligungen, die aus der
aktuellen Kapitalerhöhung finanziert werden, neue Märkte erschließen.´

In den letzten Monaten hat die 313music JWP AG ihre Unternehmensbasis
bereits deutlich erweitert und partizipiert nun an größeren Teilen der
Wertschöpfungskette des Musikgeschäfts. So ist das Unternehmen über die
Tochtergesellschaft 313 Music GmbH seit 2007 auch im Künstlermanagement
tätig und hat sich vertriebsseitig breiter aufgestellt. Über eine
Kooperationsvereinbarung mit der Zebralution GmbH wird außerdem der
wachstumsstarke Bereich Online-Handel abgedeckt und über die 20 %-ige
Beteiligung an der Manfred Hertlein Veranstaltungs-GmbH das Segment
Veranstaltungsmanagement. Damit trägt das Unternehmen der Umstrukturierung
im Musikmarkt Rechnung, wo sich die Umsätze immer mehr von den
Tonträgerverkäufen auf benachbarte Bereiche wie Musikmanagement und
Konzerte verlagern, und übernimmt hier sogar eine Vorreiterrolle.
Verschiedene Majors der Branche haben inzwischen nachgezogen und ebenfalls
in den wachstumsstarken Geschäftsfeldern zugekauft.


313music JWP AG:
Die 313music JWP AG produziert und veröffentlicht Musikaufnahmen mit
verschiedenen Künstlern, erwirbt Aufnahmen anderer Produzenten und wertet
diese aus. Im Geschäftsjahr 2006 lag der Umsatz im Konzern bei 11,7 Mio.
Euro, das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -8,1 Mio. Euro.
Die 313music JWP AG ist im Segment Prime Standard in Frankfurt notiert.


Thomas M. Stein, Vorsitzender des Vorstands, T: +49 89 9509490, F: +49 89
95094920, contact@313jwp.de
Claudia Wieland, TIK GmbH, T: +49 911 9597860, F: +49 911 9597880,
info@tik-online.de


03.12.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
seeleen
03.12.07 15:07:50
Beitrag Nr. 180
wichtig dabei !!!!!!!!!!!!!!!!

*
Die beiden Großaktionäre, die Effecten-Spiegel AG und Heinz Heiler, haben
ebenso wie Vorstand und Aufsichtsrat der 313music JWP AG signalisiert, sich
an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Die Effecten-Spiegel AG will als
größter Anteilseigner der Gesellschaft ihr Bezugsrecht voll ausüben. Sie
zeichnet somit 390.000 neue Aktien und wird danach eine Beteiligungshöhe
von knapp über 18 % erreichen.
*
Avatar
seeleen
03.12.07 15:10:52
Beitrag Nr. 181
03.12.2007 12:52
313music JWP: Zeichnungsfrist für Altaktionäre endet am 5. Dezember
Unterföhring (aktiencheck.de AG) - Das Musikproduktionsunternehmen 313 Music JWP AG (ISIN DE0005087506 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 508750) meldete am Montag, dass Altaktionäre noch bis 5. Dezember 2007 insgesamt 2.083.333 neue Aktien zu einem Bezugspreis von je 1,20 Euro zeichnen können.

Den Angaben zufolge können bis zu dieser Frist nicht bezogene Aktien institutionellen Anlegern und strategischen Investoren im Rahmen einer nicht öffentlichen Privatplatzierung zum festgesetzten Bezugspreis angeboten werden. Damit fließen der Gesellschaft durch die derzeit laufende Kapitalerhöhung bis zu knapp 2,5 Mio. Euro zu, das Grundkapital erhöht sich von 7 Mio. Euro auf bis zu 9.083.333 Euro, hieß es.

Die beiden Großaktionäre, die Effecten-Spiegel AG (ISIN DE0005647630 (Nachrichten)/ WKN 564763) und Heinz Heiler, hätten ebenso wie Vorstand und Aufsichtsrat der 313music JWP AG signalisiert, sich an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Die Effecten-Spiegel AG wolle als größter Anteilseigner der Gesellschaft ihr Bezugsrecht voll ausüben. Sie zeichnet somit 390.000 neue Aktien und wird danach eine Beteiligungshöhe von knapp über 18 Prozent erreichen, hieß es weiter.

Die Aktie von 313 Music JWP gewinnt derzeit 3,33 Prozent auf 1,55 Euro. (03.12.2007/ac/n/nw)
Avatar
seeleen
03.12.07 15:12:34
Beitrag Nr. 182
JWP reicht Boxhandschuh weiter

25.11.2007 Ausgabe 47/07
Im Streit mit Firmengründer Jack White prüft Musikverlag Forderungsverkauf an US-Kanzlei

Der Streit zwischen der 313 Music JWP, ehemals Jack White Productions (JWP), und Firmengründer Jack White schwelt weiter. Am Donnerstag kündigte Vorstandschef Thomas Stein an, die Schadenersatzforderungen aus den Problemen mit der US-Tochter Hot JWP Music möglicherweise an eine Kanzlei in den USA weiterreichen zu wollen.

Eine Sonderprüfung durch KPMG habe ergeben, dass die Jahresabschlüsse 2004 und 2005 fehlerhaft gewesen seien. Die JWP habe mit der Tochter einen Verlust von mehr als acht Millionen Euro erlitten. "Ich will mich mehr mit Künstlern als mit Anwälten beschäftigen", begründet Stein die mögliche Abgabe der Schadenersatzforderung an eine US-Kanzlei. Falls die Forderung abgetreten wird, trägt dem Münchner Anwalt Stefan Schicker zufolge die Kanzlei das Risiko. "Dafür wird sie mit bis zu 50 Prozent des Streitwerts vergütet", so der Jurist.

Jack White schied im August im Streit aus seiner Firma. White soll das Wettbewerbsverbot verletzt haben. JWP kündigte White daraufhin fristlos. White erklärte dagegen, er habe bereits zuvor die fristgerechte Kündigung eingereicht. Anfang November einigten sich beide Parteien auf einen Vergleich. Danach darf der Musikmanager ab Januar als Produzent seines neuen Musikverlags und Labels Gloriella arbeiten.

Unterdessen hat 313 Music eine Kapitalerhöhung von bis zu 2,5 Millionen Euro angekündigt. Das Geld soll in Akquisitionen fließen. Zudem wurde Dieter Bohlen als Berater gewonnen, der neue Künstler finden und aufbauen soll. (mth)
Avatar
HuskyEnergy
03.12.07 15:18:42
Beitrag Nr. 183
Glaubt ihr die aktie startet jetzt durch und kommt wenigstens etwas höher(zum Allteithoch wär doch klasse:D):confused:

Hier der 10-Jahres Chart:



schöne Handelswoche HuskyEnergy
Avatar
RedDawn2
03.12.07 15:24:53
Beitrag Nr. 184
Ich denke demnächst steuern wir die 3 Euro an, nächstes Jahr um diese Zeit stehen wir über 5 Euro !
Avatar
seeleen
03.12.07 18:05:25
Beitrag Nr. 185
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.647.133 von HuskyEnergy am 03.12.07 15:18:42allzeithoch *g* dafür müßte es knallen in der ag.

seh ich nicht.

auf 1-2 jahre 3 - 5 € wie @red sagt. das denke ich auch.

wichtig ist-war das die GROSSEN die KE mitmachen. ohne das hätte ich gesagt die geben stein kein chance das durchzustehen.
Avatar
Stoni_I
03.12.07 19:58:02
Beitrag Nr. 186
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.649.501 von seeleen am 03.12.07 18:05:25Wichtig ist auch, das die Grossaktionäre dann auch nicht gleich wieder bei 1,21 Euro die Aktien verkloppen.

Die ES AG war ja auch schon mal höher beteiligt. :rolleyes:
Avatar
RedDawn2
03.12.07 20:27:30
Beitrag Nr. 187
sorry aber teils ist das hier kindergarten niveau...:cry:
Avatar
lerchengrund
03.12.07 22:08:34
Beitrag Nr. 188
Avatar
hausmannskost
03.12.07 22:15:55
Beitrag Nr. 189
Untergang oder ca. 5 Euros per share.
Diese Wette ist es mir wert. Gerade im Zeitalter des SL.;)
Avatar
lerchengrund
03.12.07 22:20:38
Beitrag Nr. 190
du meinst doch eher 5 cent!?
Avatar
seeleen
04.12.07 00:11:13
Beitrag Nr. 191
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.653.131 von lerchengrund am 03.12.07 22:20:38abwärts kanns gehen, aber 5 cent *grinz* wohl doch nicht
Avatar
seeleen
04.12.07 00:15:10
Beitrag Nr. 192
wie schon gesagt.....
für mich war wichtig machen die grossaktionäre die KE mit.

ist wichtig.....
Q1 zahlen ergebnisse in den nächsten monaten in der ag und auf dem markt.

wie ich den aussagen von stein entlesen kann bestehen pläne, schauen wir mal ;)
Avatar
RedDawn2
04.12.07 10:36:01
Beitrag Nr. 193
hausmannskost hat recht, eher 3 - 5 euro werden wir anpeilen ;)

Das wird zur Voksaktie wenn Dieter Bohlen einsteigt. Da steigt auch der gute alte Jackie und sein Sohn wieder ein vor lauter Euphorie :D
Avatar
danpirk
04.12.07 10:49:57
Beitrag Nr. 194
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.656.214 von RedDawn2 am 04.12.07 10:36:01Bohlen, Stein und Jackie? Wow, zu der HV geh ich dann hin, und wenn ich mir 1 Aktie kaufen muss! Die wird dann sicher lustiger als die Ansprache von Uli Hoeneß an die eigenen Fans...
Avatar
RedDawn2
04.12.07 11:04:53
Beitrag Nr. 195
Die 3 von der Tankstelle : Bohlen, Stein, Nussbaum

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.deutsches-f…
Avatar
seeleen
04.12.07 13:08:01
Beitrag Nr. 196
moin moin fürchte das sieht nicht gut aus. bin mal auf morgen und übermorgen gespannt.
Avatar
Stoni_I
04.12.07 19:31:26
Beitrag Nr. 197
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.656.214 von RedDawn2 am 04.12.07 10:36:01Das wird zur Voksaktie wenn Dieter Bohlen einsteigt.

Kann Dir nicht ganz folgen. Wolltest Du jetzt wieder Volksaktie oder doch Koksaktie schreiben? :laugh:
Avatar
seeleen
04.12.07 19:34:48
Beitrag Nr. 198
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.663.519 von Stoni_I am 04.12.07 19:31:26hrhrhr ich ahbe nie volksaktie gesagt....

koksaktie hoffe ich nicht ;) bei meinen einstiegspreisen dürfte biserl gewinn kommen. FRAGE IST WANN *grinz*
Avatar
RedDawn2
04.12.07 19:38:47
Beitrag Nr. 199
Stoni

auf so ein Kommentar habe ich fast gewartet, von Voks zu Koks war's nicht weit, insbesondere in dieser Branche :laugh:
Avatar
Stoni_I
04.12.07 21:02:03
Beitrag Nr. 200
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.663.620 von RedDawn2 am 04.12.07 19:38:47Schalk muss sein.

Schließlich ist die Aktie ja in der Unterhaltungsbranche tätig. ;)
Avatar
seeleen
05.12.07 04:59:29
Beitrag Nr. 201
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.664.814 von Stoni_I am 04.12.07 21:02:03so isses und ein biserl fun wollen wir ja auch hier, wenns uns schon das papier im mom nicht gibt hahahaha
Avatar
seeleen
05.12.07 10:44:43
Beitrag Nr. 202
die auffangende hand nach unten ist weg, festhalten also in den nächsten tagen. :confused:
Avatar
Quantin_jai_kwa
05.12.07 10:58:45
Beitrag Nr. 203
VEM = das geht in die Hose
Avatar
danpirk
05.12.07 11:44:48
Beitrag Nr. 204
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.669.458 von Quantin_jai_kwa am 05.12.07 10:58:45? Was das mit VEM zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen. Der Erfolg einer Emission oder KE hängt ja vom jeweiligen Unternehmen selbst und nicht wie idF. von VEM.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: wie ich schon früher geschrieben habe rechne ich nach wie vor mit einem Rückgang nach Abschluss der KE. Hat jemand schon Infos, wie die verlaufen ist? Wenn die Großaktionäre voll gezeichnet haben, dürfte sie ja sehr erfolgreich gewesen sein.

Trotzdem könnten jetzt für die neuen Aktien schnelle Gewinnmitnahmen einsetzen, die den Kurs drücken und va. bei Unterschreiten von 1,20 zu einer panikartigen Verkaufswelle führen. Kurs 1,05-1,10 wären da locker drin, Volumen einfach zu gering. Unter 1 möchte ich sie allerdings nicht sehen, weil ich bei 1,05 einen Kauf überlege ;-).

Was habt Ihr für eine Meinung nach Abschluss der KE? Wie geht's hier va. in den nächsten Tagen weiter?
Avatar
Stoni_I
05.12.07 11:54:31
Beitrag Nr. 205
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.669.458 von Quantin_jai_kwa am 05.12.07 10:58:45Das kann ich so nicht bestätigen.

Unangenehm ist mir allerdings die beteiligte Bankhaus Gebr. Martin AG in Erinnerung. Da gab es im Jahr 2005 bei der Silicon Sensor AG mal eine Kapitalerhöhung die ich mitgemacht habe und in diesem Rahmen bekam man die Aktien nicht zügig in sein Depot eingebucht. Hat glaube ich über 2 Monate gedauert. Lag nach Postings von Usern im SIS-Thread mit Konten bei diversen Brokern an diesem Bankhaus.

Hoffentlich haben die daraus gelernt und die Zeichner der KE müssen nicht bis zum Februar warten, bis die Akazien im Depot blühen.
Avatar
Stoni_I
05.12.07 14:31:57
Beitrag Nr. 206
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.670.046 von danpirk am 05.12.07 11:44:48Schnelle Gewinnmitnahmen können erst dann einsetzen, wenn die KE-Zeichner die Aktien auch verkaufen können. Dazu müssen sie sie aber erstmal im Depot haben. Das soll nicht vor der 51.KW passieren. Dann kommt Weihnachten. Also wird voraussichtlich von dieser Seite in diesem Jahr nichts mehr passieren.

Was natürlich sein kann, ist, das evtl. Aktien aus Stützungskäufen direkt nach Abschluss der KE wieder verkauft werden. Wenn dann im notwendigem Umfang keine Käufer bereitstehen, geht der Kurs gen Süden.

Oder Kleinanleger, die nicht gezeichnet haben, sagen sich, nachdem die KE komplett gezeichnet wurde: "Oh, haben die doch einen externen Geldgeber gefunden, scheint noch Vertrauen da zu sein, jetzt steige ich auch ein, nachdem das sicher ist" und der Kurs steigt.

Womöglich holt ja doch der Dieter seinen kleinen Dietrich raus, holt ein paar Kronjuwelen aus seinem Safe und tauscht die in Aktien um. ;)

Wie immer - Börsenszenarien in beide Richtungen sind denkbar und im Nachhinein war man immer schlauer.
Avatar
seeleen
05.12.07 14:36:09
Beitrag Nr. 207
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.672.043 von Stoni_I am 05.12.07 14:31:57absolut sauber erklärt.

nur sieh dir mal das xetra an....

Stück Geld Kurs Brief Stück
1,60 5.100
1,55 5.088
1,53 1.300
1,45 1.500
1,40 3.500
1,38 1.200
1,37 625
1,33 2.100
1,32 747
1,31 900

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/JWP.aspx

167 1,30
1.500 1,29
500 1,25
4.708 1,24
1.249 1,23
2.000 1,22
5.350 1,21
7.180 1,20
111 1,11
3.000 1,10

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
25.765 1:0,86 22.060

es fehlen die stückzahlen im suchen als BID, doch schon seltsam dass das nach zeichnungsschluß ist.

ist meist ein zeichen das vorher stützungskäufe da waren, denn da war das bid richtig hoch.
Avatar
danpirk
05.12.07 15:58:45
Beitrag Nr. 208
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.672.043 von Stoni_I am 05.12.07 14:31:57"Mental" stimmt Deine Aussage, aber technisch nicht unbedingt. Die Aktionäre haben ja 3x soviele Aktien im Depot wie über die KE noch dazu kommen. Also kann schon auch vor der tatsächlichen Einbuchung (woher hast Du das Datum KW 51?) ein Verkaufsdruck kommen. Viele wollen nicht warten und verkaufen gleich mal, weil die verkauften Stück kommen ohnehin in ein paar Tagen.

Möglich ist natürlich alles. Aber hoffentlich bricht dem Dieter sein kleiner Dietrich nicht auch so ab wie sein kleiner Dieter...
Avatar
RedDawn2
05.12.07 16:05:05
Beitrag Nr. 209
also wenn ich meine gezeichneten Aktien jetzt verkaufen wollte, kann ich das sofort tun, ich verkaufe einfach dieselbe summe aus meinem Aktien Altbestand und kriege die dann Ende Dezember eben wieder neu rein...
Avatar
RedDawn2
05.12.07 16:07:49
Beitrag Nr. 210
wenn hier DIETER BOHLEN einsteigt, dann ist ALLES EGAL, dann mach ich einen Winterschlaf, hab einen schönen Sommer 2008 und kassier im Spätsommer zu 4,50 Euro pro Aktie ab. Danke sehr.
Avatar
Stoni_I
05.12.07 18:09:34
Beitrag Nr. 211
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.673.199 von danpirk am 05.12.07 15:58:45"nicht vor der 51. KW" steht im Bezugsangebot drin. Siehe hier weiter unten im Thread oder im eBanz.
Avatar
seeleen
06.12.07 04:16:26
Beitrag Nr. 212
der Effecten-Spiegel schreibt in 50-2007 06-12-2007

....*
___________________________________
313 Music: KE soll
Neuausrichtung
forcieren

Die Neuausrichtung der 313mu-
sic JWP (früher: Jack With Pro-
ductions) will Vorstand Stein
mit den frischen Mitteln aus der
KE beschleunigen. Das Unterneh-
men soll breiter zu einem umfas-
senden Musikverlag aufgestellt
werden.

Mit Erfolgsproduzent Dieter Boh-
len wurde jüngst ein exclusiver
Beratervertrag abgeschloßen.

An der lfd. (2,083 Mio Aktien
zu 1,20 Eur) will sich der gesam-
te Vorstand beteiligen.

Auch die Effecten-Spiegel AG
wird ihr Bezugsrecht voll aus-
üben. Sie zeichnet 390 000 neue
Aktien und wird damit auch nach
der Kaitalerhöhung weiterhin
knapp über 18 % halten.
_____________________________________

soweit der Auszug.
Avatar
RedDawn2
06.12.07 09:05:24
Beitrag Nr. 213
Nur zur Info : Meine gezeichneten Aktien sind schon HEUTE zu den anderen eingebucht worden, ich habe sie schon !!! :eek::D
Avatar
RedDawn2
06.12.07 09:07:01
Beitrag Nr. 214
und weil ich die neuen genauso lieb habe wie die alten, halte ich auch alle fest :D
Avatar
telefonherbert
06.12.07 09:20:53
Beitrag Nr. 215
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.678.947 von seeleen am 06.12.07 04:16:26...........schön, das die Teilnehmer dieses Threads auch nachts um vier die Hoffnung nicht aufgeben.........
Avatar
seeleen
06.12.07 12:29:32
Beitrag Nr. 216
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.679.867 von telefonherbert am 06.12.07 09:20:53...........schön, das die Teilnehmer dieses Threads auch nachts um vier die Hoffnung nicht aufgeben.........
?????????????
*grinz*

wir hüten unsere mäuse rund um die uhr
Avatar
DerBergderruft
06.12.07 16:01:55
Beitrag Nr. 217
Nachricht vom 06.12.2007 | 14:06 25 mal gelesen

DGAP-DD: 313music JWP AG deutsch

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG


Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Stein
Vorname: Thomas M.
Firma: 313 Music JWP AG


Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Nennwertlose Stammaktien
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005087506
Geschäftsart: Kauf
Datum: 05.12.2007
Kurs/Preis: 1,20
Währung: EUR
Stückzahl: 25000
Gesamtvolumen: 30000,00
Ort: außerbörslich


Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: 313music JWP AG
Münchner Straße 135
85774 Unterföhring
Deutschland
ISIN: DE0005087506
WKN: 508750
Avatar
DerBergderruft
06.12.07 16:20:47
Beitrag Nr. 218
Aktie plötzlich auf Steigflug....:eek:

wenn auch noch Bohlen siene ev. Käufe meldet... dann sind wir schnell auf 2 euro...:rolleyes:
Avatar
RedDawn2
06.12.07 16:28:44
Beitrag Nr. 219
BOHLEN muss nicht melden. Da gibt es dann eine Ad Hoc, wer die restlichen 500.000 bis 1.500.000 Aktien gehezichnet hat, die nicht von den Streubesitzhaltern gezeichnet wurden ;)
Avatar
seeleen
06.12.07 16:52:43
Beitrag Nr. 220
bohlen muß erst ab 3% melden, ist ja nicht im vorstand oder aufsichtsrat
Avatar
seeleen
06.12.07 16:53:21
Beitrag Nr. 221
klug wäre es wenn dennoch gemeldet würde *g*
Avatar
seeleen
06.12.07 16:55:40
Beitrag Nr. 222
313music: mehr als ein MusiklabelDatum 01.12.2007 - Uhrzeit 10:09 (© BörseGo AG 2007, Autor: Stanzl Jochen, Redakteur, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)
WKN: 508750 | ISIN: DE0005087506 | Intradaykurs:


Die Münchner 313music JWP AG (früher: Jack White Productions AG) hat turbulente Zeiten hinter sich. Nach dem Aufsehen erregenden Ausscheiden des Firmengründers und früheren CEO Jack White hat die Gesellschaft wegen mehrerer Pflichtverletzungen gegen Jack White und den früheren CFO Frank Nussbaum Schadensersatzansprüche geltend gemacht. Das sind nicht nur Scheingefechte, vielmehr werden die Sachverhalte durch ein Rechtsgutachten von Sonderprüfern der KPMG bestätigt.

Aber wenn der jetzige CEO Thomas M. Stein mit Investoren und Analysten spricht, geht es um was ganz anderes: Die Neuausrichtung des Unternehmens. Denn als reines Musiklabel ist das Unternehmen schwer überlebensfähig, Stein will es deshalb breiter zu einer Art umfassenden Musikverlag aufstellen. Denn mit dem reinen CD-Verkauf ist es nicht mehr getan. Das Geld im Musikgeschäft wird heute woanders verdient. Superstar Madonna gab vor wenigen Monaten die Marschrichtung vor, als sie vollkommen überraschend von einem Musiklabel zu einem Veranstalter wechselte – dort spielt die Musik war der Weckruf für die Branche. Mit ein Grund, warum Stein seine 20%-Beteiligung an der Manfred Hertlein Veranstaltungs-GmbH (»Musikantenstald« u.a.) kräftig aufstocken will.

Auch im für die Musikindustrie immer wichtiger werdenden Internet-Vertrieb hat 313music mit der Zebralution GmbH seit Anfang Juli eine Vertriebsvereinbarung für die Digitalisierung und den Online-Handel. Dadurch generiert 313music zusätzliche Einnahmen, da Zebralution u.a. mit Global-Playern wie AOL, Apple, iTunes, Jamba, MusicNet, T-Online und Universal Music Online kooperiert.
Im klassischen Musikgeschäft gelang Stein Anfang November ein weiterer Coup, da man mit dem Erfolgsproduzenten Dieter Bohlen den Abschluss eines exklusiven Beratervertrags vereinbarte. Der blonde Tausendsassa steht dem Unternehmen vor allem beim Scouting zur Verfügung. Er bekommt zwar ein üppiges Beraterhonorar, das er aber mit Erfolgen abarbeiten muss.

Derzeit läuft eine Kapitalerhöhung (2,083 Mio. Aktien zu je 1,20 EUR), die Stein nur für den Neuaufbau der Firma benötigen will. »Wir haben alle Altlasten im laufenden Jahr abgeschrieben und bereinigt«, betont der Unternehmenslenker gegenüber BetaFaktor.de. Auch er und die anderen Vorstandsmitglieder wollen sich an der KE beteiligen. Nicht gezeichnete Stücke würden Institutionellen angeboten, wobei sich Stein vorstellen könnte, dass auch Dieter Bohlen mitzeichnet. Bohlen ist ohnehin derzeit noch bei anderen Firmen stark unter Vertrag. Stein rechnet sich aber gute Chancen aus, dass Bohlen 2009, wenn dessen Verträge auslaufen, sich stärker in 313music einbringen könnte.

Fazit: Kriegt Stein die Kurve, ist 313music ein echter Hotstock. Wer die Aktien hält: KE mitzeichnen.

Viel Erfolg beim Traden!
Ihr Engelbert Hörrmansdorfer
Chefredakteur www.betafaktor.de
Avatar
seeleen
06.12.07 16:57:29
Beitrag Nr. 223
zu beachten dabei...

.....Das Geld im Musikgeschäft wird heute woanders verdient. Superstar Madonna gab vor wenigen Monaten die Marschrichtung vor, als sie vollkommen überraschend von einem Musiklabel zu einem Veranstalter wechselte – dort spielt die Musik war der Weckruf für die Branche. Mit ein Grund, warum Stein seine 20%-Beteiligung an der Manfred Hertlein Veranstaltungs-GmbH (»Musikantenstald« u.a.) kräftig aufstocken will.
.....................
Avatar
afetes
06.12.07 17:14:26
Beitrag Nr. 224
letztes posting von seleen sollte man mal im Licht dieses Interviews betrachten.
lest das mal - ist ein echt ausgeschlafener Top executive von SONYBMG ,interview zwar lang aber sehr aufschlussreich.

Musikwoche: Interview mit Maarten Steinkamp

Offene Worte über Livebiz und DRM: „Wenn es keinen Protest gibt, machen wir etwas falsch“

München – Konzertveranstalter nehmen Künstler direkt unter Vertrag, Plattenfirmen organisieren Tourneen und wollen Rundum-Servicepakete schnüren. Das 360-Grad-Businessmodell kursiert (siehe Dossier inMusikWoche 49/2007). Maarten Steinkamp, President Continental Europe Sony BMG Music Entertainment, macht sich im Gespräch mit Manfred Gillig-Degrave dazu seine Gedanken.

MusikWoche: Sony BMG engagiert sich auch im Live-Segment, zum Beispiel mit der Beteiligung bei den Firmen MTS und Bucardo. Ist das ein ausbaufähiges Geschäftsmodell?
Maarten Steinkamp: Wahnsinn, wie das Live-Business sich entwickelt. Aber es ist kein Wunder, dass es so gut läuft, wenn der Konsument neun Euro für eine CD für zu viel hält, aber 90 Euro für ein Konzert in Ordnung findet. Sehen Sie mal, der Boom im Live-Concert-Geschäft basiert hauptsächlich auf Acts, die ein Jahrzehnt oder länger dabei sind, einige haben sich erst kürzlich neu aufgestellt, um von diesem Trend zu profitieren. Ich denke da beispielsweise an die Spice Girls oder Police. Wir sollten hier nicht zu enthusiastisch
werden.
MW: Live Nation nimmt Madonna unterVertrag; Radiohead bieten das neue Album ohne EMI im Internet an – was halten Sie davon?
Steinkamp: Man muss sich fragen, ob sich ein Madonna-Deal über 125 Millionen Dollar für Live Nation letztlich auszahlt. Das ist eine Menge Geld für eine Künstlerin, die in den nächsten drei Jahren keinerlei Produkt für Live Nation herausbringen wird und auch nicht gerade dafür bekannt ist, dass sie häufig auf Tour geht oder gern bei hochkarätigen Firmenveranstaltungen auftritt. Und diese außerordentlich hohe Summe kann für Live Nation zu einem unliebsamen Präzedenzfall werden. Es zeigt jedoch, dass die Musikindustrie dabei ist, sich grundlegend zu wandeln – und das ist gut.
MW: Sind die herkömmlichen Musikfirmen denn tatsächlich ein Auslaufmodell?
Steinkamp: Brauchen die Top-20-Brands noch eine Schallplattenfirma? Vielleicht nicht alle. Brauchen sie einen Partner? Ja. Unbedingt. Aber neue oder mittelgroße Künstler brauchen auf jeden Fall eine Musikfirma als Partner. Ich habe noch nicht erlebt, dass Live Nation einen neuen Künstler aufgebaut hätte. Der Live-Nation-Deal ist gut für Madonna. Aber das Businessmodell, das Live Nation sucht, suchen und machen wir auch. Und dass wir das beide – nur von einem jeweils anderen Blickwinkel aus – tun, bestätigt vielleicht, dass es ein neues Modell für die Zukunft ist. Aber wir werden es mit jungen, neuen Künstlern machen, um sie aufzubauen. Deals mit vielen Millionen Dollar Vorschuss haben wir als Plattenfirmen schon sehr viel früher gemacht, und das war nicht so gut.
MW: Aber wie lange kann sich eine Musikfirma wie Sony BMG überhaupt noch A&R-Investitionen leisten?
Steinkamp: Wir investieren immer noch und jeden Tag darin, manchmal vielleicht zu viel. Und solange man trotz des Risikos einen fairen Anteil am Erfolg hat, kann man auch weiter investieren. Neue Multi-Rechte- und Multi-Ertragsmodelle helfen dabei, weiterhin zu investieren. Wertschöpfung ist das Schlagwort! Es wäre ein grober Fehler, sich lediglich Rechte zu sichern, um schlechte Investitionen, eine mittelmäßige Performance oder ein falsches Geschäftsmodell auszugleichen.
MW: Sie suchen sich aber dafür Partner und machen nicht mehr alles selbst, oder?
Steinkamp: Manchmal ja, manchmal nein. Wir sind da flexibel. In manchen Territorien kümmern wir uns inhouse ums Livebusiness, in anderen suchen wir uns Partner oder erwerben eine Mehrheitsbeteiligung wie in Deutschland bei MTS und Bucardo. Oder wir kaufen eine Firma ganz. So bauen wir in Europa ein Netzwerk auf – wir haben bereits Partner in zwölf Ländern –, um Künstler international vermarkten zu können. Das ist natürlich vor allem für Aufbaukünstler wichtig, für Acts, die schon ein bestimmtes Level erreicht haben wie Natasha Bedingfield oder Maria Mena – nicht unbedingt für Bruce Springsteen. Und dieses Netzwerk erlaubt den einzelnen Mitgliedern in den verschiedenen Ländern, ob als Inhouse-Lösung oder als Partnerschaft, auch mit lokalen Acts zu arbeiten. Im Sommer 2008 wird Sony BMG in der Lage sein, eine europäische Tournee zu koordinieren und zu promoten.
MW: Geht es dabei nur ums Livebiz oder auch um andere Bereiche?
Steinkamp: Wir machen uns auch Gedanken über Künstlermanagement, was ein schwieriger Bereich ist. In den meisten Ländern ist es besser, mit bereits vorhandenen Managementfirmen zu arbeiten. Wir reden hier auch über Merchandising und Publishing – und über Brand-Entertainment, wo wir von London aus sehr aktiv sind mit unserer neuen Agentur SBX. Mit all diesen Aktivitäten können wir unsere Arbeit auf den jeweiligen Künstler individuell zuschneidern. Wir können eine Tournee organisieren, können aber auch einen Toursponsor finden. Oder wir liefern Content zum Beispiel für die PlayStation. Wir arbeiten für Usher, AC/DC und Santana im Bereich Product Endorsement. Mit Tommy Hilfiger koordinieren wir die Hilfiger Live Sessions, die unsere jüngeren Künstler featuren. Das gesamte Paket um das Céline-Dion-Konzert in Russland nächstes Jahr wurde von uns koordiniert. Und es sieht so aus, als ob wir dasselbe für einige Konzerte von Alicia Keys nächstes Jahr auch tun werden. Aber ob Endorsements, Sponsoring oder Livebiz: All diese Möglichkeiten können wir nur ausschöpfen, wenn wir die entsprechenden Strukturen haben. Eine Livekomponente ist bei den meisten Bestandteilen dieses Portfolios dabei. Aber es ist mehr als nur unsere Beteiligung am Livebusiness. Und wir nehmen damit dem Künstler nichts weg, sondern eröffnen neue Vermarktungsmöglichkeiten, die in den meisten Fällen mit dem Verkauf zusätzlicher Inhalte verbunden sind. Es ist ein bisschen einer dreistufigen Rakete vergleichbar und setzt uns als Partner vom Wettbewerb ab.
MW: Welchen Anteil an den Erlösen hat dieser Bereich?
Steinkamp: Wir werden im nächsten Jahr zehn Prozent Ebit-Anteil mit diesen Aktivitäten erreichen. Bis die digitalen Verkäufe von Musik diesen Anteil erreicht hatten, hat es jedenfalls länger gedauert.
MW: Ist das Onlinegeschäft mit Musik denn nicht die Zukunft?
Steinkamp: Es ist jedenfalls sehr schwierig. Aber der deutsche Markt sieht trotz der gewaltigen Einbußen im internationalen Vergleich noch relativ positiv aus. Italien, Frankreich und die Niederlande stellen dagegen eine echte Herausforderung dar.
MW: Ist der deutsche Markt ein besonders schwieriges Terrain?
Steinkamp: Wenn wir nach alter Manier die Marktanteile messen, ist Deutschland sicher ein schwieriger Markt. Doch ob wir einen Rückgang um sechs Prozent oder womöglich einen Zuwachs beim Marktanteil verzeichnen, ist dabei nicht so gravierend. Entscheidend ist die Frage, was es kostet. In unserer Branche scheinen wir dazu zu tendieren, nur auf Größe und Marktanteil zu schauen. Meine Frage ist aber: Wieviel muss ich investieren, um das gewünschte Volumen zu bekommen? Manchmal kann etwas weniger Wachstum durchaus mehr Gewinn bedeuten. Wenn es um Marktvolumen geht, sieht Deutschland noch immer gut aus – im Kostenvergleich hingegen nicht. Denn erst die im Vergleich sehr hohen Kosten machen den deutschen Markt schwierig.
MW: Ist es also schwer, eine zweistellige Rendite zu erwirtschaften?
Steinkamp: Aber ja. Doch unsere deutsche Firma hat jetzt bereits im dritten Jahr ihren Gewinn gesteigert. Wir kämpfen vor allem hart, wenn es um lokale Acts geht. Im Moment kommt mir der deutsche Markt ein wenig schlapp vor. Jahrelang hieß es, wir müssen nationales Produkt und lokale Talente fördern, aber derzeit geht da nicht so viel. Mit Künstlern, die wir über Plattformen wie „DSDS“ vermarkten, haben wir große Erfolge. Leider gibt es für die Gesamtindustrie dieses Jahr keine neuen Tokio Hotel, keine neuen Silbermond, keine Juli. Das finde ich beunruhigend. Alle investieren in lokale Acts, aber nur wenig geht dieses Jahr auf. Es geht dabei nicht so sehr um die Produktionskosten einer Platte, sondern um die Kosten der Vermarktung. Wenn alles nur über Fernsehplattformen läuft, wird es gefährlich.
MW: Sind nicht Liveauftritte das beste Marketinginstrument?
Steinkamp: Sicher. Manche britischen Acts sind nach wie vor deshalb sehr erfolgreich,
weil sie viel auf Tournee sind. Das ist die altmodische, aber effiziente Weise. Abgesehen davon sind Liveauftritte auch eine Form von A&R. So spielte Maria Mena im September 2006 erstmals auf der Popkomm, daraus entstand ein Schneeballeffekt – und wir haben inzwischen 130.000 Alben verkauft. Nicht schlecht, oder? Sie kam halt immer mal wieder zu Konzerten. In diesem Zusammenhang muss man Liveauftritte nicht allein unter dem Aspekt des Geldverdienens sehen, sondern auch als A&R-Maßnahme.
MW: Fürchten Sie nicht, dass sich die Konzertveranstalter wehren, wenn Sie in ihrem Revier wildern?
Steinkamp: Nein, nicht wirklich. Ich sehe natürlich, dass einige das überhaupt nicht gut finden und dagegen zu Felde ziehen. Aber das sind eben die Etablierten, die uns vorschreiben wollen, nur Platten zu verkaufen, schließlich seien wir ja Plattenfirmen. Aber nein, sage ich da: Wir sind Music Entertainment Companies. Natürlich kann es bei diesem Thema zum Konflikt kommen. Aber am Ende entscheidet nicht der Konzertveranstalter, sondern der Manager des Künstlers. Und ich denke, wir werden zeigen, dass wir fünf Newcomer vom Kaliber Maria Mena oder Daughtry oder Newton Faulkner durchbringen können. Es gibt ja auch Konzertveranstalter, die es vielleicht gar nicht so schlecht finden, mit uns zusammenzuarbeiten, indem sie uns einen Anteil der Liveerlöse überlassen, während sie einen Teil der Musikverkaufserlöse von uns bekommen.
MW: Kennen Sie solche Veranstalter?
Steinkamp: Wir arbeiten in Europa schon mit einigen Konzertbüros zusammen, wo wir alle Erlöse in einen Topf werfen und sie dann teilen. Und je mehr sich die großen Tourneeveranstalter darüber aufregen, desto sicherer weiß ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn es keinen Protest gibt, machen wir etwas falsch. Wir tun das ja auch nicht erst seit gestern. Ich sehe zum Beispiel in Lateinamerika, wo unsere Firma Day One auf dem Livesektor aktiv ist, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Auch dort gibt es viel Widerstand – aber wir sind sehr erfolgreich. Letztlich werden die Künstler darüber entscheiden, auf welchem Gebiet wir mit ihnen arbeiten. In Lateinamerika sind sie offensichtlich zufrieden, denn sie sehen, dass wir ihre Platten verkaufen, ihre Konzerte organisieren und dass sie dafür Geld bekommen.
MW: Was halten Sie von den Aktivitäten von DEAG Music, wo ja ein ehemaliger BMG-Mann, André Selleneit, das Label eines Tourveranstalters managt und neue Künstler aufbaut?
Steinkamp: Ich finde das gut, denn je mehr Konzepte so funktionieren, desto besser ist es für alle. Es ist auf jeden Fall besser, als wenn nur Sony BMG diesen integrierten Ansatz verfolgen würde. Wenn es mehr solche Marktteilnehmer gibt, kapieren Künstler, Manager und Tourveranstalter schneller, dass es sich hier um ein neues Geschäftsmodell handelt. Wir brauchen sowieso mehr Wettbewerb, mehr Aktivitäten im Markt.
MW: Und das juckt Sie nicht, wenn Andi Selleneit mit Jörn Schlönvoigt oder Luttenberger + Klug neue Acts in die Charts bringt?
Steinkamp: Es überrascht mich nicht. Ich kann mich ja auch nicht hinstellen und sagen, was für uns gilt, das soll nicht für die andere Seite gelten. Es versteht sich, dass wir dadurch auch verstärkten Wettbewerb bekommen. Wir können dennoch Gewinn aus der Situation mit den neuen Künstlern ziehen, wenn auch erst in ein drei bis fünf Jahren. Bis dahin geht es vor allem den Topkünstlern gut, denn die Nachfrage nach ihnen ist derzeit hoch, und ihr Marktwert steigt sogar noch.
MW: Und wahrscheinlich klopft Michael Rapino von Live Nation schon bei den nächsten Top-Acts an, deren Vertrag demnächst ausläuft ...
Steinkamp: Vielleicht. Aber das muss man akzeptieren. So wie Live Nation in unseren
Geschäftsfeldern aktiv wird, begeben wir uns ja auch auf deren Terrain. Ich bin sicher, die nächsten zwei Jahre können einige Top-Acts viel Geld kassieren. Die Preise für Top-Marken wie Madonna liegen derzeit sehr hoch, was sich nur schwer rechtfertigen lässt. Live Nation findet, sie haben einen guten Deal gemacht. Und Madonna? Die freut sich ganz bestimmt.
MW: Wie sieht es denn im Publishing-Bereich aus?
Steinkamp: In einem Multi-Rechte-Modellist Publishing natürlich eine Schlüsselkomponente.
Wie bekannt, will Sony BMG in diesem Bereich aktiv werden, sobald seitens der Shareholder grünes Licht gegeben wird. Die Pläne liegen schon in der Schublade. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir losgehen und einfach nur Kataloge aufkaufen, um schnell viel im Portfolio zu haben. Publishing ist ein bisschen wie das Konzertbusiness – sehr hochwertig. Möglicherweise sogar überbewertet. Ist der enorme Kaufpreis für BMG Publishing gerechtfertigt gewesen? Man wird sehen. Für uns besteht mehr Wert darin, junge und aufstrebende Künstler/Songwriter zusammenzubringen und gemeinsam Wertschöpfung zu betreiben.
MW: Wie wär’s mit Naive Records? Universal kauft im Indiesektor zu – müsste nicht auch Sony BMG ähnlich aktiv werden, um dauerhaft am Sockel des Marktführers kratzen zu können?
Steinkamp: Na warum nicht? Universal verfolgt jedenfalls diese Strategie und kauft Indies auf. Für uns kam das bisher nicht in Frage, solange sich das EU-Verfahren wegen der Fusion hinzog. Da kann man schlecht auch noch Independentfirmen aufkaufen. Aber das ist auch nicht unsere Strategie. Wir wollen lieber neue Werte schaffen, als hier einen Katalog und da
einen zu kaufen. Wir hatten auch eine Kaufoption auf einen kleinen Anteil an Sanctuary, die wir 2005 aber nicht wahrgenommen haben. Wir wollen neue Auswertungskanäle erproben und nicht noch mehr von dem kaufen, was wir eh schon haben. Zumal der Markt für physisches Produkt noch immer schrumpft. Wir haben da einfach eine andere Philosophie.
MW: Wozu braucht die Welt überhaupt noch eine Major-Firma?
Steinkamp: Da gibt es einige Gründe, wenn wir statt „Major-Firma“ lieber „Major-Netzwerk“ sagen. Zum einen denke ich, dass Talententdeckung und -entwicklung noch immer am besten bei einer Oldschool-Plattenfirma aufgehoben sind – auch nach zehn Jahren Internet. Ausnahmen wie die Arctic Monkeys sind mir dabei durchaus bewusst. Aber bisher wurde noch kein Multimillionendollar-Künstler ohne Plattenfirma aufgebaut, geschweige denn mehrere. Hier sehe ich die Kernkompetenz. Und wenn man einen Künstler international etablieren will, ist das Netzwerk eines Majors fürs Marketing wie auch fürs Inkasso der Tantiemen wahrscheinlich noch immer unschlagbar. Es gibt nicht viele Wirtschaftszweige, die das zu bieten haben. Auch das gehört zum Kern unseres Business. Diese beiden Bereiche wird es weiterhin geben.
MW: Reicht das zum Überleben?
Steinkamp: Da wir die beiden Kernbereiche ohnehin abdecken, kreieren wir auf dem Gebiet, auf dem wir uns eh auskennen, weitere Kanäle der Erlösmaximierung. Deshalb sind wir auch nicht mehr bloß eine Plattenfirma, sondern eine Music Entertainment Company. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Mechanismen auch in zehn oder 15 Jahren noch greifen. Zumal wenn alles noch komplexer wird, wenn ein Song zum Beispiel in 15 verschiedenen Versionen vermarktet wird. Wer soll dabei den Überblick behalten, wenn nicht die Plattenfirma oder besser, der Music-Entertainment-Partner? Ich bin mal gespannt, wie Live Nation das hinkriegt.
MW: Madonna wird es Michael Rapino schon erklären.
Steinkamp: Für einen Top-Act, dessen Name ein Markenzeichen ist, stellt sich das selbstverständlich anders dar. Deutsche Top-Acts wie Grönemeyer, die Toten Hosen, die Ärzte oder Söhne Mannheims haben ja schließlich auch nur noch Vertriebsdeals. Die Entwicklung in Deutschland hatte in dieser Hinsicht durchaus Modellcharakter. Aber sehen Sie viele junge Künstler, die nach diesem Modell existieren? Nein, denn sie können sich das nicht leisten. Aber ich kann mir vorstellen, dass wir die nächste Generation der Grönemeyers begleiten – als Ko-Manager, als Businesspartner.
MW: Sollte man Musik nicht doch lieber gleich verschenken?
Steinkamp: Das ist eine Entscheidung, die nur der Künstler selbst treffen kann. Deshalb müsste man sie mit ihm diskutieren. Es ist sicher ein denkbares Modell, wenn er von den Toureinnahmen, von Sponsorengeldern oder von was auch immer leben kann. Da geht es um eine bewusste Entscheidung, für die es eine Basis geben muss.
MW: Wäre ein Deal zum Beispiel mit der „Süddeutschen Zeitung“ eine tragfähige Basis? Das neue Album von Silbermond könnte es als kostenlose Beilage zur Zeitung geben, die wiederum dafür ein Pauschalhonorar zahlt.
Steinkamp: Was Prince mit der „Mail On Sunday“ machte, war eine glänzende Entscheidung. So konnte er statt der ursprünglich geplanten neun Konzerte in London gleich 21 spielen. Und die Zeitung hat Prince eine beachtliche Summe gezahlt. Was die Albumverkäufe betraf, war seine Karriere ja nun nicht gerade glänzend verlaufen. Sein Management, das ich als Vertragspartner von Prince natürlich kenne, traf deshalb ganz bewusst diese Entscheidung, und es war aus deren Sicht die richtige. Ist das dem Handel gegenüber fair? Sicher nicht. Ist es uns gegenüber nett? Auch nicht. Aber von seiner Perspektive aus war es absolut clever. Es fragt sich halt nur, wie oft man so etwas machen kann. Wenn jeder seine CDs als Zeitungsbeilagen verschenkt, verliert das auch seinen Reiz. Wir gehen ja in manchen Märkten ähnlich vor: Wir haben zum Beispiel die Single „Radio Nowhere“ von Bruce Springsteen als Download verschenkt – allerdings nicht in Deutschland. In Spanien haben wir es gemacht und so die Auslieferung des Albums in nur zwei Tagen von 50.000 auf 100.000 verdoppelt. Ob Deutschland oder Spanien – beide Entscheidungen waren richtig, weil dem Markt angemessen. Musik zu verschenken ist okay, wenn man damit einen Zweck verfolgt – womit wir bei der Frage des DRM wären.
MW: Genau. Wie sinnvoll ist DRM noch?
Steinkamp: Die DRM-Diskussion ist interessant, denn in Europa sind viele Kollegen dagegen. Und es gibt genug Argumente für diesen Standpunkt. Aber es gibt auch drei gute Argumente, die für DRM sprechen. Als EMI darauf verzichtete, schnellten die Verkäufe trotz des höheren Preises für die DRM-freien Tracks in der ersten Woche um mindestens 18 Prozent nach oben. Aber in der zweiten Woche passierte nichts mehr. Die Freigabe der Tracks führte letztlich nicht zu mehr Verkäufen – wenn es anders wäre, können wir sicher sein, dass Steve Jobs es als Erfolgsmeldung verkündet hätte. Das war der erste Punkt. Der zweite bezieht sich auf einige Handyhersteller. Einer hat ein Abomodell entwickelt, das nur mit DRM funktionieren kann und für das er sehr viel Lizenzgebühr zahlen will. Wenn wir denen erzählen, dass wir unsere Tracks jetzt ohne DRM anbieten, dann werden sie mit Entsetzen reagieren. Das müssen wir bedenken, bevor wir DRM aufgeben. Der letzte Punkt betrifft die Games-, die Film- und die Software-Industrie, die seit Jahren vehement für den Schutz ihrer Inhalte eintreten. Wenn wir jetzt in Brüssel erzählen, wir wollen auf DRM verzichten, brauchen wir uns gar nicht mehr dort blicken zu lassen, um uns über den unzureichenden Schutz des intellektuellen Eigentums zu beklagen. Trotzdem befassen wir uns bei Sony BMG mit den Optionen ohne DRM, und es gibt einige Pläne, wie sich das umsetzen lassen könnte. Ich persönlich finde, wir sind damit schon zwei Jahre zu spät dran.
MW: Befürworten Sie ein Abomodell?
Steinkamp: Das wäre jedenfalls ein Schritt voran. Ich finde, zur Grundversorgung
gehören Wasser, Elektrizität, Benzin und Musik. Für drei oder vier Euro oder wie viel auch immer im Monat sollte man so viel Musik bekommen, wie man will. Für die große Mehrheit der Musikhörer – aber nicht für die passionierten Musikliebhaber – wäre ein solches Abomodell nach meiner Einschätzung sehr reizvoll. Es wäre wie Radiohören.
MW: Oder wie eine Telefonflatrate?
Steinkamp: Ja, genau. Gegner des Abomodells fürchten, dass es zu einem Überkonsum
von Musik und damit zu einem weiteren Wertverlust der Musik führen wird. Es gibt eine Studie, die untersuchte, wie viele Tracks die Leute auf ihren Geräten gespeichert haben. Das Ergebnis ist aufschlussreich: Wenn es hoch kommt, sind es 700 – und nicht etwa 40.000 Tracks. Die Mehrheit hat nur 50 bis 100 Songs. Ein solches Abomodell halte ich für interessant. Wir haben es in Spanien getestet, ohne es an die große Glocke zu hängen: Die meisten Teilnehmer luden sich weniger als 200 Songs herunter, obwohl sie freien Zugriff auf den gesamten Katalog hatten. Und es handelte sich fast ausschließlich um die gängigen Hits. Man ist also bequem, auch wenn man die freie Auswahl hat.
MW: Was sagt uns das über das immer wieder gern zitierte Phänomen des Long Tail?
Steinkamp: Der Long Tail ist sehr kurz; man nutzt den Nahbereich. Der Normalverbraucher will es gar nicht so lang, das wäre zu viel Arbeit. Deshalb könnten wir in Europa auch gänzlich ohne DRM auskommen. Wir könnten viele verschiedene Ladenareale im Netz einrichten, spezielle Shops kreieren. Ich glaube, in einem Jahr spricht niemand mehr über DRM. Der EMI-Test gab uns allerdings zu denken. Das war so ein heißes Thema – aber sehr schnell war es gar nicht mehr so heiß. Und wir müssen aufpassen, dass solche Themen nicht unsere Öffentlichkeitsarbeit überschatten. Viele Themen kommen in den Medien schlecht rüber.
MW: Haben Sie nicht vorhin Marketing als eine der Kernkompetenzen genannt?
Steinkamp: Ja, Marketing und Talentförderung. Aber wenn es um uns selbst als Industrie geht, versagen wir beim Marketing.
MW: Hat Sony BMG denn an dieser Stelle gute Nachrichten?
Steinkamp: Wir werden in diesem Jahr ein sehr gutes, wenn nicht gar fantastisches Ergebnis erzielen. Unsere Anteilseigner sehen, dass wir selbst in dieser Industrie, die den meisten Medien zufolge bereits tot ist, noch was verdienen können. Wir verdienen in der Tat wieder etwas, und das wurde ja auch Zeit.
MW: Können Sie konkrete Zahlen nennen?
Steinkamp: Für das Jahr 2007 wird Sony BMG fast alle seiner ehrgeizigen Ziele erreichen. In unserem Mutterhaus in New York kann dieses Jahr sogar der CFO lächeln.
MW: Was halten Sie vom Abomodell, das Universal-CEO Doug Morris mit Total Music einführen will?
Steinkamp: Wir wären dabei ein Großhändler, der mit seinem Angebot einen Betreiber bräuchte. Denn um einen solchen Shop zu betreiben, fehlt es den Plattenfirmen selbst an Expertise. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das funktioniert.
MW: Vielleicht an den Tankstellen des französischen Total-Konzerns?
Steinkamp: Warum nicht Shell Music? BP Music? Oder Petro China Music? Fuel for travel. Aber im Ernst: In Holland hatten wir am Amsterdamer Flughafen Schiphol schon mal einen Automaten, wo man Musik für unterwegs laden konnte. Aber den Leuten war das leider zu kompliziert. Ich finde, Musik sollte wirklich einfach wie Wasser aus der Leitung kommen.
Und Total Music zeigt zumindest eins: Die Musikindustrie probiert neue Konzepte aus. Single-Track-Downloads sind nicht das einzige Modell.
MW: Was ist mit MTV? Verkauft MTV noch Musik?
Steinkamp: Es gibt sicherlich jede Menge Musik, die niemals bei MTV zu sehen und zu hören sein wird. MTV ist mehr Lifestyle als Musik, und in bestimmten Gebieten funktioniert das sehr gut. Aber heutzutage ist MTV eher die Bestätigung als die Initiation eines Erfolgs. MTV setzt keine neuen Acts mehr durch, sondern feiert diejenigen, die bereits arriviert sind.
MW: Was halten Sie von einer Geräteabgabe für mp3-Player?
Steinkamp: In der Hardware-Industrie wird das seit vielen Jahren immer wieder diskutiert. Wir hatten schon beim Tonband die Geräte- und die Leercassettenabgabe, dann auch beim CD-R-Player. Ich halte das für sehr schwierig und bin persönlich nicht davon überzeugt, dass wir eine solche Abgabe fordern sollten. Schließlich kaufen die Leute ja legale Geräte und dürfen für den Eigengebrauch kopieren. Für die Musikindustrie ist es auch ein Imageproblem, wenn sie auf Abgaben für Leermedien beharrt. Was aber die Geräte betrifft, halte ich eine prozentuale Abgabe durchaus für angemessen. Aber die Hardware-Industrie ist als Verhandlungspartner wirklich ein harter Brocken.
Avatar
RedDawn2
06.12.07 17:14:26
Beitrag Nr. 225
genau. er zeichnet einfach und dann gibt es eine adhoc bei über 3%, das müssten dann so mindestens 270.000 Aktien sein..
Avatar
afetes
06.12.07 17:16:38
Beitrag Nr. 226
und hier nochwas zu DSDS:

Fünfte "DSDS"-Staffel beginnt Ende Januar (Musikwoche, 5. Dezember)
Köln. Die fünfte Staffel der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) startet am 23. Januar. Dafür hatten sich insgesamt 28.290 Kandidaten beworben, die in die Fußstapfen von Mark Medlock, Tobias Regner, Elli und Alexander treten wollen.
Zu den Neuerungen, die der Privatsender ankündigt, gehört unter anderem Juror Andreas "Bär" Läsker, Manager der Fantastischen Vier, der zum Jury-Team um Dieter Bohlen und Anja Lukaseder stößt.
Auch beim Konzept gibt es eine Änderung: In der ersten Live Show "Jetzt oder Nie" kämpfen die 15 besten Sänger aus dem sogenannten Recall um den Einzug in die sogenannten Mottoshows. In dieser Auswahlshow werden live die zehn besten Sänger gewählt. Die sogenannten "Top 20 Shows", in denen bislang die Zuschauer die zehn besten Kandidaten bestimmt haben, werden dadurch komplett ersetzt. Danach folgen gewohnt die sogenannten Mottoshows, die schließlich zum Finale führen.
Die fünfte Staffel beginnt mit sieben Folgen, in denen RTL Höhepunkte aus den ersten Castings von Mallorca und Ibiza und aus Köln, München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Berlin zeigt. Die vierte "DSDS"-Staffel, die vom 10. Januar bis zum 5. Mai 2007 lief, sahen durchschnittlich 5,52 Millionen Zuschauer. Bei den 14- bis 49-Jährigen betrug der Marktanteil im Schnitt 31,2 Prozent.
Avatar
seeleen
07.12.07 01:59:17
Beitrag Nr. 227
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.686.103 von afetes am 06.12.07 17:16:38gutes info zu dem was da wie zusammengesetzt wird
Avatar
seeleen
07.12.07 09:58:27
Beitrag Nr. 228
2 tage nach schluß der KE kein Info, stein kauft nur 25K.

scheint wohl ein schuß in die hose gewesen zu sein :(

normal bei einer gut plazierten KE gibts sofort nach ende tamtam
Avatar
danpirk
07.12.07 11:00:43
Beitrag Nr. 229
Hat von Euch jemand nähere Informationen zur Kapitalerhöhung? Die Seite www.jack-white.de ist nicht mehr erreichbar, da sollten aber detaillierte Infos zur KE vorliegen außer der ohnehin überall abrufbaren Adhoc-Mitteilung.

Ich bin vor allem auf der Suche nach genaueren Daten zur Mittelverwendung - der Zweizeiler ist mir zu wenig.

Danke für Eure Hilfe!
Avatar
RedDawn2
07.12.07 13:02:18
Beitrag Nr. 230
Macht doch ein bisschen langsam. Jetzt kommt der WICHTIGSTE AKT : die vom Streubesitz nicht gezeichneten schätzungsweise über 1 Mio Aktien werden nun an einen strategischen Investor gegeben !! Dann kommt die Ad Hoc nach Unterzeichnung. Ein bisschen Geduld müsst Ihr schon haben. Vielleicht kommt's schon Heute Abend nach 20:00 uhr oder der Kurs muss ausgesetzt werden :eek:
Avatar
Stoni_I
07.12.07 17:26:19
Beitrag Nr. 231
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.694.312 von danpirk am 07.12.07 11:00:43Die haben doch auch längst eine neue Internetseite. Guck mal auf die letzten Meldungen von denen.

Die Frage ist eben, wieviel der Herr Hertlein bereit ist - wenn überhaupt -, von seiner Firma abzugeben und zu welchem Preis. Der werkelt da mittlerweile über 25 Jahre. Wenn der Mann gesund ist, verschenkt der die sicher nicht. Mal ein interessanter Link vom März 2004:

http://www.hertlein-veranstaltungen.de/hertlein/ueber_uns/pr…

"Jammern führt nicht weiter"

Am 25. März teilte Reinhold Wöste, Geschäftsführer der Konzertveranstaltungsfirmen VM Voice-Media und VC Voice-Concert, mit, dass er beim Amtsgericht Münster Insolvenz angemeldet habe. Alle Tourneen der beiden Firmen müssen ausfallen, darunter "Willkommen bei Carmen Nebel" und "Starparade der Volksmusik". Andreas Boldt fragte Tourneeveranstalter Manfred Hertlein, der nun im Bereich Schlager und Volksmusik fast ohne Konkurrenz dasteht, nach den Hintergründen.

musikwoche: Wie haben Sie die Meldung von der Insolvenz von voice-concert aufgenommen?

Manfred Hertlein: Ich war zunächst betroffen. Später habe ich erfahren, dass sich einige Leute gefreut haben. Das finde ich mehr als bedauerlich, denn ich denke immer nach dem Motto "Konkurrenz belebt das Geschäft" und wünsche niemandem, dass ihm so etwas passiert.

mw: Wie groß ist der Schaden für die Volksmusik?

Hertlein: Es schadet nicht nur der Volksmusik, sondern der ganzen Branche. Carmen Nebel hatte am Samstag noch blauäugig Fernsehwerbung gemacht. Dann hatte Wöste am folgenden Dienstag Insolvenz angemeldet. Das Schlimme und Unverständliche ist, dass die wichtigen Partner - Künstler, Manager und Subunternehmer - nicht informiert waren.

mw: Klingt das nach einem Racheakt?

Hertlein: Das mag so aussehen, aber ich gehe eher davon aus, dass er völlig überlastet war. Ich glaube, in einem solchen Fall kann oft ein Krisenmanagement eine Lösung finden. Aber hier wird der Druck wohl zu groß gewesen sein.

mw: Was sagt die Insolvenz über die Volksmusikszene aus?
Hertlein: Normalerweise lief und läuft die Volksmusik immer super. Man muss hier aber berücksichtigen, dass die Carmen-Nebel-Tour nicht unproblematisch war. Karl Moik zum Beispiel würde nie zweimal im Jahr touren. Carmen Nebel macht das nun schon seit Jahren. Das ist gefährlich und setzt eine Inflation ihres Namens in Gang. Die Leute wollen doch Abwechslung.

mw: Hat sie aber nicht durch den Imagewechsel beim ZDF versucht, ein neues Publikum zu erobern?

Hertlein: In ihrer neuen Sendung "Willkommen bei Carmen Nebel" stellt sie, die früher schwerpunktmäßig Volksmusik präsentierte, nun ein breiteres musikalisches Spektrum vor, das man aber nicht ohne weiteres auf das Live-Geschäft übertragen kann. Das Tourneeprogramm entspricht nicht der Sendung. Erschwerend kommt hinzu, dass bei der Tournee kaum ein Publikumsmagnet dabei war. Ich möchte keinem Künstler zu nahe treten, aber in der heutigen schweren Zeit kann man mit einem solchen Programm nicht die Hallen füllen.

mw: Welche Rollen spielen die hohen Eintrittspreise?

Hertlein: Die Kosten für eine Karte liegen inzwischen in einem Bereich, für den man sich eigentlich schämen müsste. Deshalb gehen die Leute gezielter in die Veranstaltungen. Und sie vermeiden nun viel eher Wiederholungen. Wer einige Male einen bestimmten Künstler oder ein bestimmtes Programm gesehen hat, der spart sich nun die nächste Show oder wählt eher mal eine andere Show.

mw: Welche Rolle spielen denn die Künstler bei den Eintrittspreisen?

Hertlein: Die Künstler leiden oft unter einer Selbstüberschätzung, die in keiner Relation zu ihrem eigentlichen Marktwert steht. Außerdem schwankt der Marktwert. Natürlich hat die Tonträgerindustrie großes Interesse, dass die Künstler touren, damit sie überhaupt noch was verkaufen. Neigt aber der Künstler dazu, seine Gage zu überziehen, geht das zuerst zu Lasten des Veranstalters und des Endverbrauchers. Daran kann ein Veranstalter bankrott gehen. Letztlich aber sind alle betroffen.

mw: Ist voice-concert ein Opfer von unsinnig hohen Gagen geworden?
Hertlein: Wöste war zumindest bekannt dafür, dass er auf überhöhte Gagenvorstellungen eingegangen ist, weil er im Volksmusikbereich eine Monopolstellung angestrebt hatte. Für mich war aber absehbar, dass er diese Preispolitik nicht lange durchhalten konnte, ohne Schaden zu erleiden. Letztlich schneiden sich aber hier die Künstler und Manager selbst ins Fleisch.

mw: Leben die denn in einem Elfenbeinturm? Nehmen sie die großen Veränderungen nicht mehr wahr?
Hertlein: Der Künstler hat oft ein unrealistisches Empfinden für die Anzahl der Menschen, die er noch zieht. Er produziert oft seine neue CD entgegen den Erwartungen seiner Konsumenten. Er will oft dort "neue Wege" gehen, wo der Fan nicht mitgeht.

mw: Das klingt nach dem klassischen Konflikt zwischen Künstler und Industrie. Kann man so etwas überhaupt überwinden?
Hertlein: Das geht nur in einer offenen und konstruktiven Teamarbeit. Meistens aber gibt es dieses Miteinander nicht. Wenn dann der Künstler zahlenmäßig das Publikum nicht mehr erreicht, blutet der Veranstalter und muss zuguterletzt noch vom Künstler Kritik einstecken.

mw: Was ist dran an Vorwürfen wie mangelnde Werbung oder unzureichende Plakatierung?
Hertlein: Meistens nur, dass sich das der Künstler einredet, um die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Denn das ist totaler Quatsch. Wir alle wollen doch verdienen und ein Projekt zum Erfolg führen. Darin sind wir doch Profis, dafür arbeiten wir engagiert und hart. In Wirklichkeit hatte sich der Künstler zu teuer verkauft, aber das will er sich um keinen Preis eingestehen.

mw: Ist es dann nicht an der Zeit, neue Wege zu gehen? Haben Sie eine Vision?
Hertlein: Ich habe immer Visionen. Ich hoffe, dass man aus der Insolvenz von Wöste lernt. Denn das Jammern führt nicht weiter. Natürlich meine ich, dass es niemals so weit hätte kommen dürfen. Aber ich habe inzwischen auch Künstler erlebt, die teamfähig und bereit sind, mit uns zusammen kreativ mit den veränderten Situationen umzugehen und nicht zuerst an das Geld, sondern langfristig zu denken.

mw: Hat die Insolvenz Auswirkungen auf den Vorverkauf oder auf die Abendkasse?
Hertlein: Das glaube ich nicht. Der Vorverkauf war und ist ausschlaggebend, ob ein Thema läuft. Wenn der Zuschauer wirklich an einer Veranstaltung interessiert ist, will er auch wissen, wo er sitzt. Er verlässt sich nur ungern auf die Abendkasse. Doch im Falle der Insolvenz von Wöste werden natürlich wieder Feindbilder zu Lasten des Veranstalters aufgebaut: die "gute" Carmen Nebel und der "böse" Veranstalter. Dass dem aber so nicht ist, geht hoffentlich klar aus meinen Ausführungen hervor. Nur wird der Endverbraucher hier natürlich nicht differenzieren - ihm fehlt in einer Zeit, wo jeder sparen muss, das Geld, ihm hat man ja etwas weggenommen. Und das fällt letztlich auf uns alle zurück, und wir werden es daher künftig noch schwerer haben.

mw: Besteht aber angesichts dieser wachsenden Bedrohung nicht die Gefahr von Preisabsprachen untereinander?
Hertlein: Eine konstruktive Zusammenarbeit wird immer unerlässlicher. Wir müssen uns miteinander abstimmen, auch wenn wir zueinander in Konkurrenz stehen. Sonst ahmen wir diese sinnlose Quotenjagd von ZDF und ARD nach, wo Gunter Emmerich dann gegen Carmen Nebel antreten muss und alle die Verlierer sind.

mw: Es sind Stimmen laut geworden, die meinen, dass Sie durch die Insolvenz von Wöste profitieren beziehungsweise zu einer Monopolstellung gelangen könnten. Was sagen Sie dazu?
Hertlein: Ich habe nie Künstler ausgenutzt und immer ein Miteinander angestrebt, denn mir liegt es fern, kurzfristig zu denken. Mir war von jeher Aufbauarbeit und langfristige Projektentwicklung wichtiger als das schnelle Geld.
Avatar
RedDawn2
07.12.07 17:41:13
Beitrag Nr. 232
na also, noch einer dem seine Birne gerade auf den Schultern sitzt. Ich sage nicht "alles wird gut" ich sage "alles wird SUPER GUT" mit diesem heissen hotstock :lick:
Avatar
danpirk
08.12.07 22:12:14
Beitrag Nr. 233
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.698.897 von Stoni_I am 07.12.07 17:26:19 Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 32.694.312 im neuen Fenster öffnen von danpirk am 07.12.07 11:00:43 Die haben doch auch längst eine neue Internetseite. Guck mal auf die letzten Meldungen von denen.

Danke, ich weiß - aber da ist auch nichts zu finden, nur die Adhoc.
Avatar
lerchengrund
08.12.07 23:44:37
Beitrag Nr. 234
Bargeld in der Tasche und gleichzeitig die Absicht zu haben, bei niedrigen Kursen in die Börse einzusteigen, ist dasselbe Vergnügen, wie hungrig zu sein und sich auf dem Weg ins Restaurant zu befinden. (André Kostolany)
Avatar
seeleen
09.12.07 03:33:36
Beitrag Nr. 235
weitere möglichkeit ist ja den mit aktien einzukaufen, ist ja noch platz für eine weiter KE :) -- preiswert und einen guten mann ins team zu holen.
Avatar
RedDawn2
10.12.07 06:19:17
Beitrag Nr. 236
Moin Moin.

ich sage nur DIETER BOHLEN !! 313 freut sich auf DICH !!
Avatar
seeleen
10.12.07 11:38:50
Beitrag Nr. 237
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.710.619 von RedDawn2 am 10.12.07 06:19:17wäre gut wenn hertlein oder bohlen auftaucht bei den großaktionären :D
Avatar
afetes
10.12.07 12:08:41
Beitrag Nr. 238
mal wieder ein "etwas" längeres posting zur Lage der gesamten Musik - oder soll man jetzt besser Entertainment Industrie sagen: wer bei 313 investiert ist sollte zumindest die Rahmenbedingungen kennen..

newsticker, 10. Dezember 2007


Folgende Themen sind heute in den Medien von besonderem Interesse:

Melodien für Millionen / Das Internet hat die Plattenfirmen in ihre tiefste Krise gestürzt (Wirtschaftswoche, 10. Dezember)
Melodien Millionen Das Internet hat die Plattenfirmen in ihre tiefste Krise gestürzt. Aus der sie jetzt wieder aufersteht. Die Musikbranche erlebt ein Comeback und macht beste Geschäfte. Anlocken, verführen, abkassieren mit welchen neuen Tricks Madonna, Netrebko & Co. Millionen Menschen zu kaufwilligen Kunden machen. Die Haare sind ein wenig schütter, und die Lederhosen von 1969 würden wohl auch etwas spannen. Doch für seine Fans ist Robert Plant immer noch der beste Rocksänger der Welt. Darum werden sie am Montag dieser Woche zu Zehntausenden in die Londoner O 2 Arena pilgern, um seiner Band zu huldigen: Led Zeppelin. In ihrem Leben hatten Plant, Gitarrist Jimmy Page und Bassist John Paul Jones schon viele Rollen. Ende der Sechziger waren sie Revolutionäre". Der verspielten Rockmusik gaben sie mithilfe von Blues-Elementen wieder Bodenhaftung und möbelten sie mit dem Tonstudio als vollwertigem Instrument zu bedrohlichekstatischen Klangkulissen auf. Später avancierten sie zu Rockgöttern, die mit Tournee-Exzessen um zertrümmerte Hotelzimmer, Orgien mit Horden williger Groupies den Superstar zum Traumberuf einer ganzen Generation machten. Drogenmissbrauch und Satanismusverdacht machten sie zu Bürgerschrecks erster Ordnung. Jetzt, knapp 27Jahre nachdem sich Led Zeppelin auflöste, weil ihr Schlagzeuger John Bonharn im Vollrausch erstickte, stehen die Altrocker vor ihrer dramatischsten Rolle: als Wiedererwecker der Musikindustrie, die durch Internet-Downloads und illegale Kopien in die tiefste Krise ihrer Geschichte stürzte. Wie ein Prototyp der neuen Musikwelt zeigt Led Zeppelin, mit welchen neuen Tricks sich Millionen Fans zu zahlungswilligen Kunden formen lassen. Denn die Band sahnt in allen Teilen der Wertschöpfungskette ab. Ihre Wiedervereinigung lockte mutmaßlich rund eine Milliarde Menschen auf die Internet-Seite des Konzertveranstalters. Eine Million Fans steigerten um die 20 000 Tickets mit zu Preisen ab 175 Euro. Seit Oktober stürmt Mothership", die dritte Kopplung ihrer besten Stücke, die Hitparaden. Hits wie Whole Lotta Love" stehen in Internet-Musikläden wie iTunes und bei den Klingelton-Portalen ganz oben. Fanartikel vom T-Shirt über den Babystrampler bis zur Christbaumkugel sorgen bei Online Läden wie Bravado für Verkaufsrekorde. Allein in diesem Jahr wird die Marke Led Zeppelin nach Schätzungen bis zu 50 Millionen Euro einspielen: Da fließen Minibeträge wie die rund fünf Cent, wenn sich irgendwo ein Hotelpianist Stairway To Heaven" vornimmt. Oder die drei Euro, die beim Kauf eines Albums an Led Zeppelin gehen. Zehn Euro Lizenzgebühr gibt's für eine Baseballkappe mit den Runenzeichen. Geht die Band im nächsten Jahr auf Tournee, dürfte der Umsatz auf mindestens eine halbe Milliarde Euro anschwellen. Superstars auf allen Kanälen, und je des Mal klingelt die Kasse die Musikbranche setzt zu einem Comeback an. Noch ist Musik praktisch der einzige Wirtschaftszweig, der per Saldo schrumpft", sagt Frank Mackenroth, Branchenexperte der Wirtschaftsberatung PricewaterhouseCoopers (PWC). Raubkopien gehören so sehr zum Alltag, dass uns die Fans nach dem Konzert um Autogramme darauf bitten", sagt Thees Uhlmann, Sänger der Hamburger Band Tomte. Doch nach Jahren des Niedergangs herrscht Aufbruchstimmung. Verlage und Konzertveranstalter boomen. Bei den kleineren Plattenfirmen gab es noch nie so vie le Neugründungen. Und selbst unter den großen Musikkonzernen von Universal bis Warner Music macht sich neue Hoffnung breit. „Wir beenden das beste Jahr seit bestimmt sieben Jahren", sagt Edgar Berger, Deutschland-Chef von Sony-BMG. Der Siegeszug des Internets hat in keiner anderen Branche so verheerend eingeschlagen. Seit Ende der Neunzigerjahre brachen die CD-Umsätze um 40 Prozent ein. Einstige Gelddruckmaschinen wie Sony, Bertelsmann Music Group und Universal suchten ihr Heil in Fusionen, bei Warner und EMI führen Heuschrecken das Regiment. Tausende Jobs gingen verloren. Musik in Form von Bits und Bytes ist das Paradebeispiel eines Produkts, das sich einfach kopieren und billig über das Internet vertreiben lässt. Pioniere wie die Musiktauschbörse Napster hebelten zur Zeit des New-Economy-Booms binnen weniger Monate die Geschäftsgrundlage der gesamten Branche aus, den Verkauf von Tonträgern im klassischen Handel. Hinzu kam, dass die großen Labels im Branchenjargon Majors genannt zunächst mit Ignoranz reagierten. Sie überzogen die Tauschbörsen und deren Nutzer mit Klagen sowie immer neuen Varianten von Kopierschutz und digitalen Zuhörsperren. Sie bestraften abwandernde Kunden, statt sie mit Web-Angeboten zu locken. Wir waren alle geblendet vom Boom", sagt Michael Haentjes, Chef von Edel Music in Hamburg. Es wird noch eine Weile dauern, bis die vielen kleineren Umsatzquellen, wie sie Led Zeppelin gerade erschließt, den sinkenden CD-Absatz abfangen. Doch die überlebenden Dinosaurier haben gelernt, dass das Internet nicht nur ein Weg ist, Musik zu verschenken, sondern dass die massenhafte Verbreitung von Musik ein wahres Dorado ungeschöpfter Chancen eröffnet Warner-Music-Chef Edgar Bronfman steckt seine Claims schon mal ab. In Südkorea hat er sich mit dem führenden Telekomkonzern SK Telecom zusammengetan. Als Popstar Back Ji Young ihr jüngstes Album veröffentlichte, kamen bereits zwei Drittel der Umsätze aus digitalen Produkten. Warner schnürte rund um die Sängerin ein Bündel aus 416 einzelnen digitalen Häppchen, vom vollständigen Song bis zu Klingeltönen und Bildschirmschonern. So lassen sich auf lange Sicht die Verluste durch illegale Downloads ausgleichen. Es geht darum, dem Kunden im digitalen Zeitalter völlig neue Zugänge zur Musik zu verschaffen", sagt Bronfman. Aus der Veröffentlichung einer Platte wird ein ganzes Paket aus Video, Songtexten, einem Blick hinter die Kulissen, Blogs, einer Vorschau auf bevorstehende Events sowie Möglichkeiten, direkt in Kontakt zu treten mit dem Künstler. Musikkonzerne haben noch eine ganze Menge Möglichkeiten die Nachrichten über unseren Tod sind reichlich übertrieben." Und man darf ja eines nicht vergessen", fügt Bronfman hinzu, der Verkauf von Musik im Internet und über Mobiltelefone ist noch weit entfernt von der Volljährigkeit." In den USA ist das Geschäft mit digitalen Downloads in diesem Jahr um 46 Prozent gewachsen. Zum Ende des Jahres knackt die Industrie voraussichtlich die Eine-Milliarde-Dollar-Marke das entspricht schon zehn Prozent des gesamten Geschäfts. In Deutschland stieg der Umsatz mit legalen Musikdownloads und mobiler Musik binnen fünf Jahren von weniger als zehn auf fast 120 Millionen Euro. PWC erwartet 400 Millionen Euro bis 2011. Das Geschäft mit der mobilen Musik für Handys nähert sich in diesem Jahr ebenfalls einer Milliarde Dollar Umsatz allein in den USA. Apple verkaufte dort schon mehr als eine Million seiner iPhones. In Europa betreibt Vodafone die zweitgrößte Musikdownload-Plattform hinter iTunes. Und auch der Gerätehersteller Nokia sorgt für Schwung und bringt 2008 Geräte auf den Markt, die ein Jahr lang freien Zugriff auf den kompletten Katalog von Universal erlaubt eine Flatrate für Musik. Und die Voraussetzungen für eine Renaissance waren nie besser. Musik wird immer öfter und intensiver gehört. Sie ist die stärkste Droge der Welt", sagt der Philosoph Norbert Bolz (siehe Interview Seite 76). Discounter wie Aldi verkaufen Schlagzeuge, elektrische Gitarren und Synthesizer. In U-Bahnen und Bussen tragen fast alle jüngeren Leute Kopfhörer oder rauben Mitreisenden mit den Klingeltönen ihrer Handys den Nerv. In Videospielen und Medien sorgen Rock und Pop für sucht-förderndes Grundrauschen. Im Fernsehen drehen sich immer mehr Sendungen um Möchtegern-Popstars. Nachrichten, Reklame oder Kinofilme, die Hintergrundmusik in Restaurants und auf öffentlichen Plätzen verschwimmen zu einer Klangkulisse. Man wird für einen Raum ohne invasive Zwangsbeschallung allmählich wirklich dankbar", sagt sogar Blixa Bargeld, Chef der Kultband Einstürzende Neubauten. Zur Überdosis an Musik kommen noch die immer vielfältigeren Möglichkeiten des Einzelnen, sich den Soundtrack seines Lebens selbst zu komponieren. Musik ist stärker gruppenbildend denn je. Fast jedes Mitglied in Internet-Communities wie MySpace definiert sich über seine Lieblingsmusik", sagt Musikverleger Mark Chung. Diese für die Majors zunächst wenig einträgliche Zersplitterung der Musikszene rund um MySpace und YouTube, die täglich neue Sternchen in der Hörergunst nach oben spülen, war der Trend der vergangenen zwei Jahre. Nun ist die Branche aufgewacht, die Komplexität wird kommerzialisiert. Und zwar von einer Vielzahl oft einst musikfremder Unternehmen. Die Mitspieler und ihre Modelle sind inzwischen genauso vielfältig wie die Musik", urteilt Stefan Zarges, Chefredakteur vom Branchenmagazin Musikmarkt": Die alte Welt ist noch nicht ganz weg und die neue noch nicht ganz da." Vom Computerkonzern Apple im kalifornischen Cupertino über Künstler wie Madonna in New York und die Einstürzenden Neubauten unterwegs in Tokio, Discjockeys wie Blank und Jones in Toronto, aber auch Plattenfirmen wie Universal in Berlin und Dienstleister wie Edel in Hamburg alle arbeiten an einer Zukunft, die längst begonnen hat. Eine Reise durch die neue Welt der Musik: Cupertino Das ist also der Ort, an dem es gelungen ist, aus Blei Gold zu machen die früher meist illegalen Gratis-Downloads in den Kauf teurer Musiktitel zu verwandeln. Number 1 Infinite Loop, Cupertino. Hell und luftig wirken die sechs Gebäude des Apple Hauptquartiers im Norden Kaliforniens. Doch auch wer die wörtlich übersetzt unendliche Schleife um den Komplex stundenlang befährt, kriegt nichts davon mit, was sich hinter den Fassaden abspielt. Aus der Vogelperspektive ähnelt der Bau einem römischen Theater. In der Mitte ist die Bühne für Apple-Chef Steve Jobs. In der Aula hat er wie üblich in Jeans, Turnschuhen und schwarzem Rolli im Oktober 2001 seinen Leuten einen Musikspieler namens iPod vorgestellt, mit 130 Millionen verkauften Exemplaren heute das Symbol für mobiles Musikhören schlechthin. Gut ein Jahr später startete der Online-Musikladen iTunes. Gerade holte Jobs mit dem iPhone zum nächsten Schlag aus. Apples Musikgeschäft ist eine Goldgrube. Konkurrenten schätzen, dass allein die vier Milliarden Downloads in den vergangenen vier Jahren für 1,2 Milliarden Dollar Umsatz und 600 Millionen Gewinn gesorgt haben. Warum kaufen sich so viele Menschen einen bis zu 398,90 Euro teuren iPod und löhnen für jeden Download? Weil Jobs ihnen etwas dafür bietet, dass sie die freie Welt des Internets gegen die geschlossene Gesellschaft von iTunes tauschen: ein schickes Gerät und einen einfachen Zugang durch die zersplitterte Welt der Musik im Internet. Das ist der Trick von Jobs. Sein Erfolg lockt nun andere Größen der Online-Wirtschaft an. Etwa den Versender Amazon. Mit ihrer Marke, ihrem Kundenstamm und ihrem Geld sind sie der erste echte Gegner für Apple", sagt Mark Mulligan, Analyst des Marktforschers Jupiter Research. Da die Amazon Downloads gut zehn Prozent billiger sind als die von Apple, erwartet Mulligan einen Preisrutsch. Und dass einzeln bezahlte Musikstücke wie bei Telefongesprächen über das Festnetz einer Art Flatrate weichen. Dabei könnte ein Standard-Service die Masse der Musikhörer aus der Illegalität locken. Sie bekommen für eine Handvoll Euro pro Monat eine große, aber begrenzte Auswahl in der heute üblichen Auflösung und müssen dafür gelegentliche Werbe-Einblendungen hinnehmen. Ältere Fans könnten ab geschätzten zehn Euro im Monat den kompletten Musikkatalog in einer höheren Auflösung abonnieren. Das Geld könnten entweder die Online-Händler einziehen oder aber die Betreiber von Handynetzen und Internet-Zugängen auf die Grundgebühren aufschlagen", sagt PWC Experte Mackenroth. Analyst Mulligan sieht am Ende auch hier Apple vorn: Intern bereiten die garantiert etwas Ähnliches vor." Nach dem Motto, man muss nicht der Erste sein, wenn man der Beste ist", könnte am Ende die gewohnte Nutzerfreundlichkeit von Apple den Ausschlag geben. Ob dieses Online-Geschäft der zweiten Generation allein ausreicht, um die Musikbranche über Wasser zu halten? Megastars wie Madonna wollen sich darauf nicht verlassen. Sie entwickeln eigene Tricks. New York: Die Einladung klang verführerisch: Come and see Madonna's candy" stand laut Insidern auf der mit roten und grünen Herzchen-Lutschern verzierten Karte, mit der Madonna Anfang vergangener Woche Manager von Warner Music ins Bürogebäude an der Rockefeller Plaza bat. Die Herren durften den Klängen von Madonnas neuem Album lauschen. Es soll im April erscheinen und Give it to me" heißen. Den Wunsch der Dame erfüllt künftig ein anderer. Nach ihrer insgesamt 21. CD lässt sich die Pop-Königin nicht mehr von Warner, sondern vom Konzertveranstalter Live Nation vermarkten. Der garantiert ihr innerhalb von zehn Jahren 120 Millionen Dollar in bar und Aktien und darf dafür Musik und Gesicht des nach einem ihrer Hits Material Girl" getauften Stars vermarkten, etwa wenn Textilketten wie H&M eine Madonna-Kollektion vorstellen. Damit schockte die fast 50-Jährige die Musikwelt deutlich stärker als mit ihrem Erotikbildband Sex". Erstmals schnappt sich ein Branchenfremder ein Zugpferd der Plattenindustrie: Die Verhältnisse im Musikgeschäft wandeln sich gerade", sagt Madonna, da muss ich als Geschäftsfrau zusehen, dass ich am Ball bleibe." Ihr Trick: Sie schöpft ihr Markenpotenzial vor allem durch Live-Konzerte noch besser aus und holt sich dazu als Partner statt eines Labels einen Veranstalter ins Boot. Die Zahlen geben ihr recht: Beim Umsatz haben Veranstalter die Plattenkonzerne weitgehend überholt In diesem Jahr werden etwa die Deutschen rund zwei Milliarden Euro für Konzertkarten ausgeben und nur 1,8 Milliarden für Tonträger. Die Stars verlangen nicht nur im Schnitt gut zwei Drittel mehr für die Tickets als im Jahr 2000. Für Fans, die ihren Idolen besonders nah sein wollen, schnüren sie VIP-Pakete ab 1000 Euro und gewähren dafür Sitze direkt an oder gar auf der Bühne und einen Empfang mit den Musikern. Eine Schmerzgrenze sieht Klaus-Peter Schulenberg, Chef des größten europäischen Konzertveranstalters und Ticketvermarkters CTS Eventim, nicht: Die entscheidende Frage lautet: Ist der Künstler heiß?" Mit der Temperatur steigen die Preise: Die kanadische Pop-Sirene Celine Dion verlangt bei ihrer für den kommenden Sommer angekündigten Deutschland-Tour bis zu 450 Euro Herbert Grönemeyer nimmt im Höchstfall knapp 180 Euro. Damit dürfte die Rechnung von Live Nation-Chef Michael Rapino aufgehen. Er kalkuliert einen Umsatz von einer Milliarde Dollar während der zehnjährigen Laufzeit des Madonna-Kontraktes. Vier Welttourneen sollen 800 Millionen Dollar bringen, drei CDs deutlich mehr als 100 Millionen Dollar und den Rest Werbeverträge sowie Fanartikel oder ein Madonna-Parfüm. Zwar will CTS-Chef Schulenberg den live-Nation-Vorstoß nicht kopieren. Doch auch Europas Marktführer geht neue Wege: Damit seinem Betrieb nicht die Künstler ausgehen, wenn die Kassenschlager von heute abtreten, will er die von morgen aufbauen: Auf unserer Internet-Seite können sich ab dem kommenden Jahr junge Bands darstellen und bekannt machen." Außerdem plant er noch immer den schon einmal verschobenen Neustart einer eigenen Download-Plattform. Wer dort genug Fans anlockt, kann mit einer Tournee rechnen. BERLIN An der Spree rücken die neuen starken Männer der Entertainmentbranche den etablierten Playern auch räumlich auf die Pelle: Wenn Frank Briegmann von seinem Büro im achten Stockwerk hinaustritt aufs Dach, sieht er sie jeden Tag ein Stückchen wachsen. Nur ein paar Hundert Meter entfernt, am ehemaligen Mauerstreifen, will die Anschutz-Gruppe aus den USA Mitte 2008 eine Halle für 17 000 Zuschauer, eröffnen. Füllen sollen sie nicht nur die Sportvereine wie die Los Angeles Kings, die Anschütz besitzt, sondern auch Musikstars. Da will Briegmann mitspielen. Der 39-Jährige ist Deutschland-Chef des mit fünf Milliarden Euro Umsatz weltgrößten Musikkonzerns Universal. Zum Stall gehören die irischen Rocker U 2, die Technometaller Rammstein, die Opern-Ikone Anna Netrebko und Neulinge wie Tokio Hotel. Bislang lebte Universal von den CDs und überließ die Konzerteinnahmen anderen. Das soll aufhören: Schließlich sind wir es, die Künstler aufbauen und bekannt machen." Auch Briegmann hat seine Tricks: Die Künstler ködert er mit Rundumbetreuung, die Kosten senkt er dank digitaler Produktionstechnik, und er expandiert in neue Geschäftsfelder. Erst am vergangenen Mittwoch stellte Universal seinen gesamten Jazz-Katalog zum Download ins Internet. Universal kaufte zudem gerade das kleine britische Label Sanctuary, das einen Veranstalter und ein Künstlermanagement besitzt: Veranstalter und Labels bewegen sich gerade aufeinander zu", sagt Briegmann, und bald werden beide beides machen." Vorausgesetzt, die Musiker machen mit. Nicht nur Madonna, auch regionale Stars wie die Toten Hosen aus Düsseldorf haben von der Produktion über den Handel mit Fanartikeln bis zu Werbedeals alles selbst übernommen. Ihr Label EMI nutzen sie nur noch als Dienstleister für Vertrieb und Auslandsgeschäfte. Die Abnabelung zeigen die Toten Hosen sogar im Namen ihrer Firma: JKP Jochens Kleine Plattenfirma nach Bandmanagerjochen Hülder. Darum stürzen sich die Konzerne neben Konzerten sicherheitshalber auch auf neue Geschäftsfelder: So wie Universal die Klassikdiva Netrebko als stil- und altersübergreifenden Superstar aufbaut, ist Sony BMG unter Deutschland-Chef Berger ins Comedy Geschäft eingestiegen. Sein Star Mario Barth führt die aktuellen Albumcharts an, die Deutschland-Tournee beschert dem Label hübsche Gewinne, im kommenden Sommer ist das Berliner Olympiastadion ausverkauft für einen Auftritt des Primitiv-Komikers. Berger sagt: Wir sind kein Plattenkonzern mehr, sondern eine Music Entertainment Company." Mit der Sony-Web-Site Spassgesellschaft.de ließ er seinen neuen Umsatzbringern einen Auftritt im Internet zimmern, der die Fans noch enger an ihre Helden binden soll. Nach ähnlichem Muster bauen Bergers Leute für alle denkbaren Zielgruppen Nischen auf: Rock.de etwa oder für nostalgische Ostdeutsche das DDR-Label Amiga mit weitgehend vergessenen Stars wie Aurora Lacasa. Wir nutzen die Möglichkeiten des Internets und der mobilen Kommunikation aus", sagt Berger. Jeden Monat verschickt Sony BMG eine Million Newsletter. Die Digitalisierung drückt auch' die Produktionskosten. Tim Renner vom Berliner Label Motor sagt: Die haben sich marginalisiert." Vor 20 Jahren kostete eine Produktion 100000 Mark. Seit jeder Laptop ein Tonstudie ersetzen kann, sind 20000 Euro oft die Obergrenze. Das erleichtert spezialisierten Acts wie den Kölner Discjockeys Blank & Jones die Eigenvermarktung. Das DJ-Duo hat sich in den vergangenen zehn Jahren mit ihrer Trance" genannten Fusion harter Techno-Beats und soften Synthesizerklängen zu Weltstars emporgearbeitet. Winzige, aber lukrative Nischen global zu besetzen das ihr Trick. TORONTO Es ist Samstag kurz vor Mitternacht, als der dunkle Wagen vor dem hell erleuchteten Zweckbau am Hafen hält. Piet Blank und Jaspa Jones ziehen die Parkas eng und gehen mit ihren Taschen zum Hintereingang; und weiter zur Künstlergarderobe des Government-Clubs. Ein Heimspiel", sagt Blank, der mit seinem Partner fast ein Dutzend Mal hier aufgelegt hat. 2000 Fans aus Südkanada und dem. Norden der USA wollen die Mittdreißiger heute sehen. Vom Starleben mit Glamour oder zu allem bereiten weiblichen Fans ist: wenig zu spüren. Geschäftsreisen a la Blank: & Jones erinnern an Berater oder Anwälte. Freitag Flug nach Seattle im Nordwesten: der USA, wo die beiden wegen der Zeitverschiebung am Nachmittag ankommen und noch ein paar Stunden im Hotel schlafen.. Von Mitternacht bis fünf Uhr früh Auftritt.. Samstag Flug nach Toronto, noch mal ausruhen und schließlich ab ins Government. Dass die Kölner als eine der wenigen deutschen DJs gegen fünfstellige Gagen und mehr die Diskos zwischen Trinidad, New York oder dem Baltikum rocken, liegt zum einen daran, dass sie musikalisch neue Wege gehen. Die Vielflieger im Senatoren-Rang legen nicht einfach CDs auf, sondern bauen ihre Musik live in ihren Laptops. Entscheidend ist, dass die beiden von der Produktion über die Shows bis zu Design und Online-Verkauf von Fanartikeln und CDs fast alles selbst organisieren. Damit machen sie auch bei geringen Umsätzen mehr Gewinn als bei einer großen Firma, und sie können auch Dinge tun, die zunächst keinen Gewinn bringen. Das war mal anders. Vor zwei Jahren wollte ein US-Fernsehsender die Super Bowl, das Finale im American Football, mit einem Blank&Jones-Stück untermalen. Es gibt keine bessere Werbung, als wenn Millionen unseren Namen sehen", sagt Jones. Doch Plattenfirma und Musikverlag verlangten hohe Vorauszahlungen sowie die Zustimmung zu einem dicken Lizenzvertrag. Das war dem Sender zu kompliziert. Da wussten wir, wir müssen es alleine machen", sagt Blank. Dass Popstars über Lean Management wie Mittelständler funktionieren, verdanken sie Dienstleistern, wie der Hamburger Edel AG, die ihnen Fertigung, Vertrieb oder die Abrechnung abnehmen und sich selbst damit mehr als das bloße Überleben sichern. HAMBURG Die Lage passt zum Unternehmensnamen Edel. Der vierstöckige Glasbau liegt im grünen Westen Hamburgs zwischen der Elbe und einem Park. Links hat eine Anwaltskanzlei ihre Deutschlandzentrale, rechts eine Traditionsreederei. Das helle Foyer mit dem grauen Steinboden prägen die verführerischen Düfte des italienischen Restaurants im Erdgeschoss und der Blick zum Wasser. Während viele der Marktführer am Rand der roten Zahlen agieren, blieben von den 137 Millionen Euro Edel-Umsatz im Geschäftsjahr 2006 gut elf Millionen Gewinn eine Rendite von gut acht Prozent. Danach sah es vor fünf Jahren noch nicht aus. Nach einer großmannssüchtigen Expansion endete das Geschäftsjahr 2001 bei 357 Millionen Euro Umsatz mit 208 Millionen Verlust. Hauptaktionär Michael Haentjes trennte sich von 1000 seiner 1700 Mitarbeiter sowie allem, was kein Geld brachte. Statt neue Künstler aufzubauen, setzt der 51-Jährige heute auf Service für andere. Zur Kundschaft zählen nicht nur kleine Plattenfirmen und Künstler, die sich von der Industrie emanzipieren wollen, sondern auch Große wie Bertelsmann, die die Hörbücher ihrer Sparte Random House über Edel statt den eigenen Logistiker vertreibt. Denn ebenso wichtig wie seine CD-Pressen und Druckereien ist es dem Manager mit dem Dreitagebart, Musik mit einer attraktiven Hülle von der billig und beliebig kopierbaren Massenware wieder zu einem Kulturgut zu machen. Ist die Verpackung so sinnlich, wie der Inhalt", sagt Haentjes, erkennen die Leute wie bei Büchern einen Mehrwert und zahlen gern einen Aufpreis." Trotz aller Digitalisierung, mit einigen Kniffen hat auch ein ganz physisches Geschäft wie das von Edel seine Chancen. Edel muss es sein: CDs aus Klassik, Jazz, Hörspielen und allen ihren Mischformen stecken nicht wie üblich in Billighüllen aus Plastik, sondern in kräftigen Kartons mit aufwendigem Büchlein. Noch einen Schritt weiter gehen Edels Earbooks, Bildbände im LP-Format über Städte wie Rom oder Stars wie Marilyn Monroe mit bis zu vier Musik-CDs. So etwas verkauft Edel nicht nur über Plattengeschäfte, sondern vor allem über Buchhandlungen. Dort haben Verkäufer mehr Enthusiasmus als im Plattenladen", sagt Haentjes. Wir müssen von Produkten wie Parfüm oder Mineralwasser lernen", sagt Haentjes, Da sind die kunstvollen Verpackungen Teil der Wertschöpfung. Sie machen aus einem letztlich preiswert herzustellenden Massengut ein emotional aufgeladenes Lifestyleprodukt." Eine bessere Verpackung als Symbol für einen bestimmten Lebensstil und mehr Nähe zu den Kunden dazu müsste Haentjes Musiker wie Blixa Bargeld und dessen Band Einstürzende Neubauten nicht lange überreden. Die Berliner stehen nach ihrer 27-jährigen Gratwanderung zwischen avantgardistischem Radau und doppelbödigem Wohlklang wie keine andere für einen rebellischen Lebensstil und haben in der Branche wohl mit die treuesten Fans. Doch Bargeld hat eigene Tricks entwickelt: Er nutzt die Digitalisierung, um die Distanz zwischen Künstler und Fan zu verringern. TOKIO Fans das Wort macht den Mann im dunklen dreiteiligen Anzug ungehalten. Das ist das falsche Wort", sagt Bargeld, fuchtelt nervös mit der Lesebrille und schüttelt die Haare, deren Schnitt auf den ersten Blick weniger exzentrisch als unfertig wirkt Es kommt von Fanatikern", sagt er in germanisch hartem Englisch. Vor 24 Stunden packte der 48Jährige in seiner Zweitwohnung in San Francisco die Koffer. Nun sitzt er in einem Hotel in Tokio und erzählt der japanischen Presse von der Arbeit am Album Alles wieder offen". Wir", sagt Bargeld, bevorzugen das Wort Unterstützer." Unterstützer brauchen die Neubauten dringender als bloße Fans, seit 2002 ihr alter Plattenvertrag auslief. Ihre alte Firma Mute landete bei EMI, und die erwähnten die verschrobenen Deutschen zwar gern, wenn es ums Image des Konzern ging. Doch sie vergaßen sie in den Marketingetats. So gingen Bargeld & Co. ähnlich radikal vor wie am Beginn ihrer Karriere, als sie auf Schrott herumhämmerten, weil sie aus Geldmangel ihre Instrumente verkaufen mussten: Wie keine zweite Band öffnete sie sich ihren Fans und entwarfen ein System, bei dem sich die treuesten Anhänger besondere Nähe zu den Neubauten erkaufen konnten. Entwickelt hat es Bargelds Lebensgefährtin Erin Zhu, ehemals leitende Managerin eines Internet-Startups. Vorbild war die Pornobranche", sagt Bargeld und freut sich über das leichte Entsetzen seiner Gesprächspartner. In der ersten Stufe bekamen die zunächst 2000 Unterstützer aus aller Welt für ihre 35 Euro eine virtuelle Intimität", sagt Zhu, bestehend aus einer E-Mail-Adresse mit @neubauten.orgtt-Domäne sowie Internet-Chats, Videoübertragungen aus dem Aufnahmestudio und schließlich einem Konzert Am Ende gab es ein Unterstützeralbum mit exklusiven Stücken sowie Gratisstücke zum Herunterladen. Heute ist das Modell Verschworene Gemeinschaft" so erfolgreich, dass die Band nicht nur überlebt sondern unter den Anhängern zwei Ehen gestiftet hat, darunter eine zwischen einem Norweger und einer Lateinamerikanerin. Darum möchte Zhu es nun auch anderen Bands anbieten. Angesichts dieser Entwicklungen wird auch Tomte-Chef Thees Uhlmann nicht bang um die Zukunft. Wir hatten vielleicht früher noch die Em-Prozent-Chance, von der Musik zu leben, und wer neu anfängt, hat vielleicht nur noch die Em-Promille-Chance", sagt Uhlmann. Doch wenn sich jemand eine Gitarre nimmt und einen Song über das schreibt, was ihn bewegt, bleibt das unbezahlbar." Dann schnappt sich Uhlmann im Musikzimmer seiner Wohnung in Berlin-Kreuzberg seine verschrammelte Gitarre. Er schiebt den Aschenbecher und die Kaffeetasse beiseite und spielt los, als ob er in einer Riesenhalle stünde. Die Töne landen in seinem Computer.
Avatar
seeleen
10.12.07 13:00:38
Beitrag Nr. 239
das bestätigt was wir schon länger hier diskutieren, reines disc produzieren und verkaufen ist vorbei. wer überleben will muß ALLES können incl. einer downloadplattform für abloader.
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 16:46:16
Beitrag Nr. 240
Mal ne Frage, interessiert das hier keinen? Ist so still im Board.

München, 14. November 2007 - Die 313music JWP AG wird ihre
Eigenkapitalbasis verbreitern: Der Vorstand hat mit Zustimmung des
Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 7
Mio. Euro um bis zu 2.083.333 Euro auf bis zu 9.083.333 Euro durch Ausgabe
von bis zu 2.083.333 jungen Aktien gegen Bareinlage zu erhöhen. Den
Aktionären wird ein Bezugsrecht gewährt. Die Inhaber-Stückaktien werden mit
einer Gewinnberechtigung ab dem 01.01.2007 ausgestattet.

Die neuen Aktien werden von der VEM Aktienbank AG, München, gezeichnet und
mit der Verpflichtung übernommen, sie den Aktionären der 313music JWP AG im
Verhältnis 3,36:1 zu einem Bezugspreis von 1,20 Euro je Aktie anzubieten.
Demnach fließen der Gesellschaft insgesamt bis zu knapp 2,5 Mio. Euro zu.
Die Bezugsfrist der Aktionäre wird zwei Wochen betragen. Nicht bezogene
Aktien können im Rahmen einer nicht öffentlichen Privatplatzierung
institutionellen Anlegern und strategischen Investoren zu dem festgesetzten
Bezugspreis angeboten werden.


München, 10. Dezember 2007 - Die 313music JWP AG konnte im Rahmen der
aktuellen Bezugsrechtsemission bisher 1,6 Mio. neue Aktien zum Preis von
1,20 Euro je Aktie platzieren. Der Gesellschaft fließen somit Bruttoerlöse
von 1,92 Mio. Euro zu.


Auf Deutsch:
1. Nicht alle Altaktionäre haben von ihrem Bezugsrecht gebrauch gemacht.
2. Die übrigen Aktien konnten nicht bei institutionellen Investoren untergebracht werden.
3. Insgesamt konnten nur 3/4 der neuen Aktien an den Mann gebracht werden. Bei einem Unternehmen mit super Zukunftsaussichten ist das, vorsichtig ausgedrückt, etwas ungewöhnlich, oder?

Gruß, aub
Avatar
loseit
10.12.07 16:54:13
Beitrag Nr. 241
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.263 von arbeiterundbauer am 10.12.07 16:46:16
Das ist doch nicht verwunderlich, wenn der Ausgabekurs ca. dem derzeitigen Börsenkurs entspricht !

Ich finde es erstaunlich, dass soviele gezeichnet haben - ich z.B. habe bewusst nicht gezeichnet -

traue dem Kurs zwar im nächsten Jahr wieder einiges zu -

möchte Portfolie aber andererseits bewusst diversifiziert halten.
Avatar
seeleen
10.12.07 17:11:59
Beitrag Nr. 242
10.12.2007 16:35
313music JWP platziert 1,6 Mio. neue Aktien

München (BoerseGo.de) - Die 313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) konnte im Rahmen der aktuellen Bezugsrechtsemission bisher 1,6 Millionen neue Aktien zum Preis von 1,20 Euro je Aktie platzieren. Der Gesellschaft fließen somit Bruttoerlöse von 1,92 Millionen Euro zu.

Die Kapitalerhöhung ermögliche, die wichtigsten Maßnahmen zur Stärkung des Kerngeschäfts und Erweiterung der Geschäftsfelder umzusetzen, teilte das Unternehmen am Montag mit.
Avatar
seeleen
10.12.07 17:13:15
Beitrag Nr. 243
10.12.2007 16:55
DGAP-DD: 313music JWP AG
DGAP-DD: 313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) deutsch

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- ----------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Atzert Vorname: Manfred

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Nennwertlose Stammaktien ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005087506 Geschäftsart: Kauf Datum: 03.12.2007 Kurs/Preis: 1,20 Währung: EUR Stückzahl: 9820 Gesamtvolumen: 11784,00 Ort: Xetra

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: 313music JWP AG Münchner Straße 135 85774 Unterföhring Deutschland ISIN: DE0005087506 WKN: 508750

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 10.12.2007
Avatar
seeleen
10.12.07 17:14:05
Beitrag Nr. 244
10.12.2007 17:07
313music JWP platziert 1,6 Millionen neue Aktien
Unterföhring (aktiencheck.de AG) - Das Musikproduktionsunternehmen 313 Music JWP AG (ISIN DE0005087506 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 508750) konnte im Rahmen der aktuellen Bezugsrechtsemission bisher 1,6 Millionen neue Aktien zum Preis von 1,20 Euro je Aktie platzieren.

Unternehmensangaben vom Montag zufolge fließen der Gesellschaft somit Bruttoerlöse von 1,92 Mio. Euro zu. Die Kapitalerhöhung ermögliche es, die wichtigsten Maßnahmen zur Stärkung des Kerngeschäfts und Erweiterung der Geschäftsfelder umzusetzen.

Die Aktie von 313 Music JWP verliert derzeit 8,00 Prozent auf 1,38 Euro. (10.12.2007/ac/n/nw)
Avatar
seeleen
10.12.07 17:15:41
Beitrag Nr. 245
gewaltige stückzahl von einem aufsichtsrat *grinz*
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 17:16:22
Beitrag Nr. 246
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.367 von loseit am 10.12.07 16:54:13Mit der Meinung scheinst Du recht alleine dazustehen, sonst wäre die Kapitalerhöhung wohl erfolgreicher durchgeführt worden. Im Endeffekt bedeutet das Ergebnis der Kapitalerhöhung doch, dass mindestens 1/4 der Aktionäre davon ausgehen, dass der Kurs nicht bald wesentlich höher als € 1,20 stehen wird. Das scheinen auch die Instis zu glauben, sonst hätten sich doch hier einige wenige gefunden, die mit einer müden Million sich eine schöne Beteiligung hätten verschaffen können.

Warum traust Du denn dem Kurs einiges zu? Und bis wohin traust Du ihm was zu?

Schönen Gruß, aub
Avatar
DerBergderruft
10.12.07 17:17:04
Beitrag Nr. 247
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.263 von arbeiterundbauer am 10.12.07 16:46:16ist trotzdem ein Erfolg... wenn man bedenkt, dass viele noch etwas verunsichert durch den früheren Kursverlauf waren...
ausserdem kommt ev. noch die Meldung von denen die mehr gezeichnet haben als sie Anspruch hatten...

wenn der Kurs dann ansteigt werden dann einige raufspringen...
Avatar
seeleen
10.12.07 17:20:47
Beitrag Nr. 248
mein grinzen war auf diese info bezogen

..............
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- ----------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Atzert Vorname: Manfred

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Nennwertlose Stammaktien ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005087506 Geschäftsart: Kauf Datum: 03.12.2007 Kurs/Preis: 1,20 Währung: EUR Stückzahl: 9820 Gesamtvolumen: 11784,00 Ort: Xetra
.........................
Avatar
seeleen
10.12.07 17:21:36
Beitrag Nr. 249
ich stehe dem papier pos. gegenüber ;)
Avatar
RedDawn2
10.12.07 17:30:22
Beitrag Nr. 250
leute das ist doch einfach das ist die 1. Meldung zum Stand, immerhin ist Heute der 10.112, BISHER heisst es wurde von Altaktionären und Vorständen und ein paar anderen in Summe 1.6 Mio gezeichnet, an wen die restlichen 400 Tausend gehen ist noch unklar, das wird gerade verhandelt bzw. ausgelotet, jetzt wird hier noch jemand reingeholt ;)
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 17:41:40
Beitrag Nr. 251
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.705 von DerBergderruft am 10.12.07 17:17:04Ich glaube nicht, dass da noch eine Meldung über weitere Zuteilungen kommt. Das konnte ich bisher noch bei keiner Kapitalerhöhung beobachten. Normalerweise werden die Aktien angeboten, dann wird abgewartet, wie viele Aktien gezeichnet worden sind und dann erfolgt die Zuteilung anhand eines undurchsichtigen Schlüssels. Da werden nicht erst ein paar und dann nochmal ein paar Aktien zugeteilt. Warum in der Nachricht das Wörtchen "bisher" auftaucht, erschließt sich mir nicht. Glaube nicht, dass nach Ablauf der Zeichnungsfrist noch Anträge entgegengenommen werden dürfen.

Eine Kapitalerhöhung, bei der nicht einmal 3/4 der angebotenen Aktien plaziert werden können, kann man nicht als Erfolg bezeichnen. Das ist eigentlich eine Katastrophe. Die Kapitalerhöhung wird ja nicht grundlos gemacht, sondern weil das Geld dringend benötigt wird. Wenn jetzt weniger reinkommt, als eingeplant, können die geplanten Maßnahmen nicht finanziert werden.

Oder irre ich mich da?

Gruß, aub
Avatar
seeleen
10.12.07 17:43:34
Beitrag Nr. 252
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.894 von RedDawn2 am 10.12.07 17:30:22@red ich hoffs ja auch
Avatar
DerBergderruft
10.12.07 17:44:27
Beitrag Nr. 253
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.716.688 von seeleen am 10.12.07 17:15:41wieso sollte das wenig sein?

wenn er 33´000 Aktien im Depot hat.. durfte er nur 9´820 Aktien zu 1.20 beziehen (3,36 : 1)

falls er die 33´000 zu ev. 5 euro oder mehr gekauft hat.. dann wären das ja bereits mindestens 165´000 euro oder mehr das er drin hatte..:rolleyes:
Avatar
RedDawn2
10.12.07 17:47:05
Beitrag Nr. 254
da ruf ich nochmal an, worst case zeichnet meine Oma den rest :lick:
Avatar
seeleen
10.12.07 17:49:30
Beitrag Nr. 255
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.096 von DerBergderruft am 10.12.07 17:44:27nene der hatte keine *g*hat diese ja über xetra gekauft. also kursstütze
Avatar
RedDawn2
10.12.07 17:50:59
Beitrag Nr. 256
Nein eben keine Kusstütze ! Der kriegt keine von den restlichen 400.000 ;)
Avatar
Fralu
10.12.07 17:54:04
Beitrag Nr. 257
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.058 von arbeiterundbauer am 10.12.07 17:41:40@ aub - nun verwirre die Pusher mal nicht mit Fakten. Es gibt hier Leute die seit Monaten völlig losgelöst von der Realität ihren Phantasien nachgehen. Da interessieren keine Bilanzen, keine fehlerhaften Ad-Hocmeldungen, keine fehlende Branchenkenntnis, keine Tatsachen. Alles egal.

Natürlich ist die nicht voll gezeichnete KE eine schallende Ohrfeige für die Gesellschaft. Da kommt jetzt kein Bohlen mehr um die Ecke um den Rest jetzt doch zu übernehmen. Der hatte lange genug Zeit zum überlegen und hätte zum Ende der KE die nicht gezeichneten Aktien ja zugeteilt bekommen können.

Besonders krass finde ich auch, dass die Altgesellschafter und der Vorstand / Aufsichtsrat nicht bereit waren die letzten 400K selber zu übernehmen. Ist ja nun wirklich keine Unsumme die da aufzubringen gewesen wäre. Wenn man denn vom Erfolg des Unternehmens überzeugt ist ......
Avatar
SLCRacer
10.12.07 17:58:16
Beitrag Nr. 258
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.058 von arbeiterundbauer am 10.12.07 17:41:40Die Schlussfolgerungen sind etwas stümperhaft . Erstens sagt die Meldung der 313, dass ein wesentlicher Teil der KE untergebracht ist und zweitens erkenne ich daraus, dass es sich hier möglicherweise nur um eine 1. Tranche handelt. Ich würde das hier auch in zwei Schritten machen, wg. Einbindung strat. Investoren! Dies wird wahrscheinlich in wenigen Tagen gemeldet werden.
Höchstwahrscheinlich wird auch dann Dieter Bohlen dabei sein.
Nochmal zur Erinnerung: alles Negative in 2007 bereinigt; vermutlich keinerlei Bankverbindlichkeiten; ordentliche EK-Quote;
nur 21 Mitarbeiter - wenig Kosten; weltweit die größten unabh.
Titellizenzrechte; sehr erfahrenes Management plus eigenes Team;
Verbindungen von Bohlen bis sonstwohin; Vermarktung von Dieter
Bohlens Namen; Erweiterung der Geschäftsbereiche; ggfs. Prozeß-
erlöse gegen Nussbaum; nur 9 Mill. Aktien - schnelle Kursanstiege;
Dividendenmöglichkeiten; Einstieg strategischer Geschäftspartner;
PS: Fonds kaufen erst ab 6 Euro (50Mill.). Ich liebe es.:D:D:D
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN.
Avatar
RedDawn2
10.12.07 18:05:08
Beitrag Nr. 259
So siehts aus SLRRacer !

Das ist 1:1 meine Rede. Aber hier bei w/o kann man sich gegen Stümper den Mund franzlig reden, egal wie, DIE die die fette Kohle machen 2008 sind ganz sicher nicht die, die sich SCHON jetzt in die Hose machen :laugh::laugh:
Avatar
bullish-party
10.12.07 18:08:36
Beitrag Nr. 260
es ist so, wie es slcracer schreibt, nur die 1. tranche.

ich habe auch nur die mit zustehenden bekommen. weitere bleiben käufe über die ke wurden bisher nicht erfüllt.

also nicht immer nur dummtüch hier schnacken.
Avatar
RedDawn2
10.12.07 18:11:28
Beitrag Nr. 261
Und im übrigen : Gemäß der Vorankündigung DIESER KE, MUSS ZWINGEND erstmal der gezeichnete Bestand veröffentlicht werden. Denn sonst hat ja keiner einen blassen Schmimmer WIEVIEL danach überhaupt an den angekündigten strategischen Investor abgegeben werden können.

Überlegt mal Ihr seid Dieter Bohlen. der sagt "macht erstmal" ich weiss ja gar nicht was noch übrig bleibt !! Denn wenn ALLE im Streubesitzt mitgezeichnet hätten, DÜRFTE KEIN Inevstor nur eine einzige Aktie erhalten können ! ;)
Avatar
RedDawn2
10.12.07 18:14:50
Beitrag Nr. 262
Und jetzt noch eins für die ganz schnellen : Wenn die ARs und Vorstände hier dick gezeichnet hätten, WÄRE genau das dass Problem gewesen !! Nichts mehr übrig, erfolgreicher als geplant...;)
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 18:21:19
Beitrag Nr. 263
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.442 von bullish-party am 10.12.07 18:08:36Das finde ich interessant. Du hast also weniger Aktien bekommen, als Du gezeichnet hast? Dann könnte tatsächlich noch was kommen.
Ich selbst hab keine Aktien dieses Unternehmens mehr, deshalb weiß ich nicht, wie das Angebot genau aussah. Gab es da tatsächlich die Möglichkeit, mehr Aktien zu zeichnen, als über Bezugsrecht garantiert waren?

Gruß, aub
Avatar
RedDawn2
10.12.07 18:21:49
Beitrag Nr. 264
Und dass es genau 1,6 Mio sind und nicht 1.503.527 ?? Warum sind runde 400.000 übrig ???
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 18:22:52
Beitrag Nr. 265
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.304 von SLCRacer am 10.12.07 17:58:16Übrigens SLCRacer:

Die weltweit größten Titellinzenzrechte hat 313 für knapp 2 Mio € dieses Jahr verkauft. Oder irre ich mich auch hier?

Gruß, aub
Avatar
RedDawn2
10.12.07 18:23:24
Beitrag Nr. 266
aub

Das war bei mir genauso, das ist ja der Punkt, ich habe schon vor 3 Wochen geschrieben dass man überzeichnen konnte. es wurde aber nicht so fett zugeteilt wie man wollte...
Avatar
DerBergderruft
10.12.07 18:31:07
Beitrag Nr. 267
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.531 von RedDawn2 am 10.12.07 18:14:50wieso sollte denn jeder Kleinanleger zeichnen müssen? Als die KE mitgeteilt wurde waren die Kurse knappp unter 1,20 euro...
wenn dann viele Kleinanleger bereits dick drin waren.. und ev. unter der KE gekauft haben... wollten ev. mehrere von denen nicht erneut mehr zeichnen, weil sie ja sonst eine zu grosse Position bei 313 gehabt hätten...
Es gibt genig Anleger die sich sagen... ich kaufe nur für 2´000 - 3´000 Aktien ein und werde ja niht ständig bei jedem Kursrückgang nachkaufen... deshalb gibt es ja noch offene...
Es handelt sich hier um ein Bezugsrecht für Altaktionäre... der REst kommt ja noch .....
Irgendwie wollen Basher nicht verstehen... die Sprache ist wohl nicht deutsch genug...
Avatar
DerBergderruft
10.12.07 18:33:43
Beitrag Nr. 268
na ja... egal... macht was ihr wollt...
Ehrlichkeit ist eine schwere zu findende Tugend...:rolleyes:
Avatar
seeleen
10.12.07 18:36:36
Beitrag Nr. 269
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.717.738 von DerBergderruft am 10.12.07 18:31:07auch ein argument ja,

wobei ja die wesentliche endscheidung sein muß, was stein da umbaut ist gut oder schlecht. wenns als gut angesehen wird ist die aktie sicher ein hotstock für die zukunft.

wer das nicht so sieht finger weg.
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 19:03:49
Beitrag Nr. 270
Is ja alles ok, hoffe Eure Träumereien werden Wirklichkeit.

Habe eben nur schon einige Kapitalerhöhungen gesehen und auch mitgemacht und da ist es noch nie vorgekommen, dass fünf Tage nach Ende der Zeichnungsfrist noch nicht alle Aktien zugeteilt waren, bzw. keine Instis präsentiert wurden, die den Rest genommen haben. Es wäre auch totaler Unsinn, das alles in zwei Tranchen durchzuführen. Weiterhin ist es unüblich, erst nach der Zuteilung nach Instits zu suchen und mit ihnen Gespräche zu führen.

@ reddawn: Ein Posting, in dem Du Deine Überzeichnung Kunddtust habe ich nicht finden können, nur eines, in dem Du schreibst, die Aktien, die Du gezeichnet hättest, seien in Dein Depot eingebucht worden.


Schönen Gruß, aub
Avatar
SLCRacer
10.12.07 19:26:25
Beitrag Nr. 271
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.718.157 von arbeiterundbauer am 10.12.07 19:03:49Danke, dass du uns ordentliche Kursgewinne gönnst. Wie gesagt,
Fonds kaufen erst bei einer Marktkapitalisierung von 50 Mill.!
Schließlich muss es ja auch Leute geben, die uns die Aktien zu
einem günstigen Preis überlassen. Fakt ist doch, dass in Thomas
Stein ein echter Profi am Ruder ist. Warum hat er wohl nach dem
Ungemach mit Hr. Nussbaum weitergemacht? Wieso ist ihm sein Team
gefolgt? Warum wird ein Dieter Bohlen Aktien zeichnen? Warum
haben Künstler und strategische Geschäftspartner Vertrauen in
Thomas Stein und Volker Neumüller? Eben deshalb!:D:D:D:D:D:D
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN!
Avatar
RedDawn2
10.12.07 19:28:45
Beitrag Nr. 272
aub,

bitte ein bisschen Logik : Was Heute kam ist nur eine Ad Hoc Mitteilung über das was gezeichnet wurde bis zum 5.12....das hat 2 Minuten gedauert das zu tippen...bitte corporate finance, Technik und 3 Satz Mitteilung von einander trennen...Danke ! Grüsse ! Schönen Abend !
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 19:30:59
Beitrag Nr. 273
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.718.399 von SLCRacer am 10.12.07 19:26:25Warum wird ein Dieter Bohlen Aktien zeichnen? Warum
haben Künstler und strategische Geschäftspartner Vertrauen in
Thomas Stein und Volker Neumüller?


Das sind Vermutungen, keine Fakten. Bisher habe ich nichts von Bohlen & Co gehört. Vertrauen der Geschäftspartner?
Die gleichen, die sich jetzt nicht an der Kapitalerhöhung beteiligen?

Und der Kurs spiegelt Deine Ansicht ja auch deutlich wieder, gerade heute. Weil die Kapitalerhöhung so dufte geklappt hat, geht's heute richtig ab!

Nichts für Ungut, aub
Avatar
SLCRacer
10.12.07 19:45:03
Beitrag Nr. 274
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.718.461 von arbeiterundbauer am 10.12.07 19:30:59Warte einfach ein paar Tage ab!:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
Avatar
arbeiterundbauer
10.12.07 20:02:35
Beitrag Nr. 275
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.718.626 von SLCRacer am 10.12.07 19:45:03Ja, werd ich auch, ich verpass ja vielleicht nur einen fetten Gewinn, dafür kann ich mit 313 nix verlieren. Das mach ich mit anderen Titeln :laugh:

Gruß, aub
Avatar
Stoni_I
10.12.07 20:46:11
Beitrag Nr. 276
1,6 Mio. Aktien im Rahmen der Bezugsrechtsemission !!! :eek:

Also damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Das ist angesichts des hohen Streubesitzes eine phantastisch hohe Quote. Damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Wenn ich mal betrachte, wieviele KE's ich bislang so an mir vorbeiziehen lassen habe.

Bei soviel Vertrauen sollte es ein leichtes sein, die restlichen Aktien bei derzeit außenstehenden Interessenten zu platzieren.

Dann tippe ich mal eher auf in Kürze rasant steigende Kurse, bevor dann die Aktien eingebucht und verkaufbar sind.
Avatar
seeleen
11.12.07 04:41:45
Beitrag Nr. 277
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.719.445 von Stoni_I am 10.12.07 20:46:11@stoni wow das von dir altem Skeptiker :D :D
Avatar
seeleen
11.12.07 10:12:09
Beitrag Nr. 278
11.12.2007 09:40
DGAP-DD: 313music JWP AG

DGAP-DD: 313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) deutsch

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- ----------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Atzert Vorname: Manfred

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Nennwertlose Stammaktien ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005087506 Geschäftsart: Kauf Datum: 07.08.2007 Kurs/Preis: 1,1276 Währung: EUR Stückzahl: 15000 Gesamtvolumen: 16914,00 Ort: Xetra

Zu veröffentlichende Erläuterung:

Nachmeldung

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: 313music JWP AG Münchner Straße 135 85774 Unterföhring Deutschland ISIN: DE0005087506 WKN: 508750

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 11.12.2007
Avatar
seeleen
11.12.07 10:15:38
Beitrag Nr. 279
Dividende 2005....Dividende 2006.....Dividende 2007
Dividende.........0.00 EUR...........0.00 EUR 0.00 EUR

KGV 2006..........2007 KGV..........2008
KGV Verlust.......Break-Even.........21.4
Avatar
seeleen
11.12.07 10:17:08
Beitrag Nr. 280
Avatar
SLCRacer
11.12.07 18:16:03
Beitrag Nr. 281
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.721.998 von seeleen am 11.12.07 04:41:45Hallo Leute, schon gesehen, Stefan Röhle von Independent Research
schreibt nicht mehr über 313. Find ich eine Klassenachricht, da
Analysten, die drei mal innerhalb von einem Monat eine Beate Uhse
zum Kauf empfehlen und in ihren Analysen nichts darüber schreiben,
dass Orion der Beate Uhse langsam das Wasser abgräbt oder über
starke Konkurrenz im Internet, da bin ich froh, dass 313 solche
Leute gar nicht nötig hat.:D:D:D:D:D
Avatar
RedDawn2
11.12.07 19:06:00
Beitrag Nr. 282
icbh denke Stefan Röhle hat irgendwelche Vorteile, z.B. kann er vielleicht kostenlos in die Beate Uhse Porno Film Kabinen bundesweit...:laugh:
Avatar
seeleen
12.12.07 11:36:54
Beitrag Nr. 283
ich schätze ein wichtiger punkt ist....

Was tun die Kleinanleger wenn sie ihre Aktien von der KE im Depot haben.

Halten sie die Papiere oder machen sie Kasse.

Machen sie Kasse werden wir neue Tiefststände sehen.

Halten sie wird der Kurs pö a pö steigen so wie die Sanierung vorwärts kommt.
Avatar
mediacool
12.12.07 12:10:37
Beitrag Nr. 284
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.736.840 von seeleen am 12.12.07 11:36:54die frage hat sich schon längst erledigt. die haben schon kasse mit ihren bestandsaktien gemacht und warten nun auf die neuen aus der KE.
Avatar
RedDawn2
12.12.07 12:23:16
Beitrag Nr. 285
so ungefähr. Aber die meisten halten, wer will denn schon eine Aktie für 1,20 kaufen und unter 3 Euro verkaufen - zumindes bei einem Hotstock mit diesem Risikoverhältnis eine schlechte performance. Ich habe keine einzige Bestandsaktie verkauft.
Avatar
Stoni_I
12.12.07 13:06:46
Beitrag Nr. 286
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.737.236 von mediacool am 12.12.07 12:10:37Das wäre psychologisch betrachtet eine Verlusrealisierung. Wenn man diese bisher nicht gemacht hat, macht man sie auch aus den Gründen der KE nicht.

Schaut man sich die Umsätze in der Aktie der letzen Wochen an und vergleicht das mit den Ausgaben von Aktien im Rahmen des Bezugsrechtehandels, stellt man auch so eine erhebliche Diskrepanz fest.

Ergo können nur ganz ganz wenige verkauft haben.
Avatar
RedDawn2
12.12.07 13:14:26
Beitrag Nr. 287
;) genau

also wenn man das Geld nicht UNBEDINGT braucht oder 100% in einer anderen Aktie sieht, lieber hier warten bis Frühjahr/Sommer 2008.
Avatar
SLCRacer
12.12.07 16:18:23
Beitrag Nr. 288
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.737.824 von Stoni_I am 12.12.07 13:06:46Hallo Leute, ich würde mal sagen, Gedanken um die Zukunft von 313
brauchen wir uns wirklich nicht machen! Eine Jack White Aktie
hätte ich nie im Depot, eine 313 auf jeden Fall. Und das nicht
zu knapp. Wer den Unterschied zwischen beiden nicht versteht,
sollte mal wieder eine Telekom zu 100Euro kaufen. :D:D:D:D:D:D
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN!
Avatar
seeleen
12.12.07 18:25:10
Beitrag Nr. 289
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.740.571 von SLCRacer am 12.12.07 16:18:23naja telekom zu hundert *grinz* waren ja auch wohl nur wenige. ne 313 zu um 1,30 - 1,60 sollte man sich schon ein paar hinlegen.
Avatar
RedDawn2
12.12.07 18:56:19
Beitrag Nr. 290
Hier geht's bald ab :D:eek:
Avatar
TRY
12.12.07 22:00:42
Beitrag Nr. 291
Wer hat schon seine neuen Aktien im Depot ?

Ich bin bei Cortal Consors und warte noch drauf :confused:
Avatar
seeleen
13.12.07 00:24:38
Beitrag Nr. 292
habe eine große deutsche bank, mir fehlen auch noch die aktien, stehen noch die bezugsrechte drinnen. schätze die kommen bis zum jahresende noch :)
Avatar
Stoni_I
13.12.07 01:13:35
Beitrag Nr. 293
Steht doch im Bezugsangebot, vor dem 51. KW nicht.

Ich rechne bei der beteiligten Bank mit Mitte Februar 2008.
Avatar
seeleen
13.12.07 01:18:12
Beitrag Nr. 294
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.748.069 von Stoni_I am 13.12.07 01:13:35jo ich rechne auch mit anfang 2008
Avatar
RedDawn2
13.12.07 09:57:45
Beitrag Nr. 295
Dann habt Ihr alle schlechte Banken. Meine Teile sind SCHON SEIT dem 6. Dezember !! ein Tag nach ende der KE im Depot (nicht in den Bezugsrechten sondern im Depot mit den anderen). Die Bank nenne ich hier nicht aber sie hat einen Schweizer als Vorstandsvorsitzenden und eine blaue corporate Identity. :cool:
Avatar
RedDawn2
13.12.07 10:00:26
Beitrag Nr. 296
Vielleicht haben die schon hierm im w/o thread ausgelotet wer hier gleich verkaufen will zu 1,25 und haben sie erst mal zur Seite gelegt :laugh::laugh::p
Avatar
RedDawn2
13.12.07 10:28:19
Beitrag Nr. 297
:DIhr könnt hier mit FETTEN Nachrichten rechnen in kurzer Zeit :

1) Zeichnung strategischer Investor odergar DIETER BOHLEN
2) Unternehmensakquisition : Umsatz und Profit to be consolidated
3) Es sind ein paar fette Hits geplant fürs 1. Quartal
Avatar
SLCRacer
13.12.07 11:19:22
Beitrag Nr. 298
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.751.459 von RedDawn2 am 13.12.07 10:28:19Hallo Leute, ganz klar auch meine Meinung. Nach den Quartalszahlen
per Ende März 08 werden wir hier schon ganz andere Kurse sehen.
Allerdings glaube ich nicht, dass die Gesellschaft eine Zeichnung
von Dieter Bohlen über eine Adhoc Meldung plazieren wird. Zumal er
keine Meldegrenzen durchstossen haben sollte. Außerdem würde mit einer derartigen Adhoc die Gesellschaft auf Dieter Bohlen fixiert
und reduziert. Das wäre insofern unklug, da 313 neben Dieter Bohlen
sicher auch noch eine ganze Menge mehr zu bieten hat! ;)
Trotzdem wird mit der Zeit publik werden, dass er sich beteiligt hat. Bohlen und Stein passen menschlich auch gut zusammen.:lick:
Die 2. Tranche der KE dürfte vermutlich bald eine Meldung nachsichziehen.
Bei den Konstellationen ist ein fulminanter Neustart sicherlich zu
erwarten, zumal die Kostenseite ziemlich niedrig sein sollte.:D
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN! JEDER
IST FÜR SEIN EIGENES HANDELN SELBST VERANTWORTLICH!
Avatar
Durlacher
13.12.07 14:14:42
Beitrag Nr. 299
.
Ich ruf mal den Dieter an und frag ihn, warum er sich vor diesen Abzockerkarren spannen lässt. ... :cry:
.
Avatar
SLCRacer
13.12.07 15:12:23
Beitrag Nr. 300
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.754.234 von Durlacher am 13.12.07 14:14:42Prima Idee: Ruf ihn an und sag uns dann Bescheid, wieviel Stück
er gezeichnet hat. Aber bitte so, dass es überprüfbar ist. Denn
mit dem Begriff "Abzockerkarren" ist ein Niveau erreicht, was
einer weiteren Eörterung nicht bedarf. Sachliche Einschätzungen,
fundamentale Daten und sicher auch ein wenig Intuition gehören
wohl eher dazu. Wart mit deinem "Abzockerkarren" ab, die weitere
Entwicklung mit Freude abzuwarten, dann ist schon eher mein Ding,
und eine Neiddebatte ist uncool.:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG AKTIEN ZU KAUFEN ODER ZU VERKAUFEN;
JEDER IST FÜR SEIN EIGENES HANDELN SELBST VERANTWORTLICH!
Avatar
RedDawn2
13.12.07 15:29:58
Beitrag Nr. 301
Durlacher

JAAA ruf ihn an, am besten Heute Abend ab 21:00 da ist er zu Hause !!!
Avatar
danpirk
13.12.07 17:00:35
Beitrag Nr. 302
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.755.110 von RedDawn2 am 13.12.07 15:29:58Nein, ist er nicht. Da treff ich mich mit ihm und Steini auf ein Bier. Und meine Handynummer kriegt Durlacher nicht...

:look:
Avatar
DMark08
13.12.07 21:07:22
Beitrag Nr. 303
Leute, leute, leute.

Eure Durchhalteparolen sind unglaublich.

Die KE ist durch und wurde eben nicht voll platziert. Die 1,6 Mio aktien beinhalten aktien aus bezug und neue aktionäre. Da kommt keiner mehr und zeichnet und auch kein Stratege!

Es wurde noch nie eine KE auf 2 Tranchen verteilt; so ein dummes Zeug.

Dieter hat sicher was gemacht. Das stand in der Euro am Sonntag. Dass er 100k aktien kauft! EIn schlechter Witz eines Vermögens in Höhe von 50 bis 100MIo!

Wer die Bilanz liest, weiß, dass die Firma dieses Cash dringend nötig hatte!
Avatar
seeleen
14.12.07 02:41:20
Beitrag Nr. 304
13.12.2007 14:37
DGAP-Stimmrechte: 313music JWP AG (deutsch)

313music JWP AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

13.12.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Herr Holm Nehrig, Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 12. Dezember 2007 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der 313music JWP AG, Unterföhring, Deutschland, am 27. November 2007 die Schwelle von 3 % unterschritten hat und zu diesem Tag 2,929 % (205.057 Stimmrechte) beträgt. Davon sind ihm 1,227 % (85.910 Stimmrechte) nach § 22 Abs. 2 Satz 1 WpHG, von diesen Stimmrechten 0,099 % (6.950 Stimmrechte) auch nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG zuzurechnen.

13.12.2007 <a href="http://www.dgap.de">Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP</a>

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: 313music JWP AG Münchner Straße 135 85774 Unterföhring Deutschland Internet: www.313jwp.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
seeleen
14.12.07 02:42:47
Beitrag Nr. 305
13.12.2007 14:31
DGAP-Stimmrechte: 313music JWP AG (deutsch)

313music JWP AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

13.12.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Herr Dirk Nehrig, Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 12. Dezember 2007 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der 313music JWP AG, Unterföhring, Deutschland, am 27. November 2007 die Schwelle von 3 % unterschritten hat und zu diesem Tag 2,929 % (205.057 Stimmrechte) beträgt. Davon sind ihm 1,801 % (126.097 Stimmrechte) gemäß § 22 Abs. 2 Satz 1 WpHG, von diesen Stimmrechten 0,099 % (6.950 Stimmrechte) auch nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG zuzurechnen.

13.12.2007 <a href="http://www.dgap.de">Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP</a>

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: 313music JWP AG Münchner Straße 135 85774 Unterföhring Deutschland Internet: www.313jwp.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
seeleen
14.12.07 02:43:21
Beitrag Nr. 306
13.12.2007 14:25
DGAP-Stimmrechte: 313music JWP AG (deutsch)

313music JWP AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

313music JWP AG (Nachrichten/Aktienkurs) / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

13.12.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Die SVA Vertriebs & Marketing GmbH, Bautzen, Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 12. Dezember 2007 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der 313music JWP AG, Unterföhring, Deutschland, am 27. November 2007 die Schwelle von 3 % unterschritten hat und zu diesem Tag 2,929 % (205.057 Stimmrechte) beträgt. Davon sind ihr 2,83 % (198.107 Stimmrechte) gemäß § 22 Abs. 2 Satz 1 WpHG zuzurechnen.

13.12.2007 <a href="http://www.dgap.de">Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP</a>

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: 313music JWP AG Münchner Straße 135 85774 Unterföhring Deutschland Internet: www.313jwp.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
seeleen
14.12.07 02:46:23
Beitrag Nr. 307
nun wissen wir doch woher der verkaufsdruck der letzen wochen kam
Avatar
SLCRacer
14.12.07 08:13:28
Beitrag Nr. 308
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.759.206 von DMark08 am 13.12.07 21:07:22Hallo DMark08, eine 2. Tranche kommt so sicher wie das Gebet in der Kirche :D:D:D:D:D:D Du bezahlst ja noch in DMark, klar dass
du sowas noch nicht erlebt hast.:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
RedDawn2
14.12.07 12:33:21
Beitrag Nr. 309
kann auch sein dass die restlichen 400k aktien an Manfred Hertlein als Teil des Kaufpreises gehen...wäre recht clever für Beide...Win - Win...das schont das cash und Manni kann voll von der baldigen Vervierfachung des Aktienkurses 2008 profitieren...
Avatar
seeleen
14.12.07 13:29:04
Beitrag Nr. 310
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.764.334 von RedDawn2 am 14.12.07 12:33:21wäre gut damit sich einzukaufen. bin ich deiner meinung. und hertlein ist ja auch keine flasche ;)
Avatar
RedDawn2
14.12.07 14:58:53
Beitrag Nr. 311
Ich bin mir ziemlich sicher dass der Kurs manipuliert wird, ich weiss nicht warum und von wem. Z.B. dass sehr oft zu verschiedenen Tagesszeiten 2.500 Stück drinn stehen, mal ask, mal bid mal auf beiden Seiten 2.500 (Gestern). Und diese 2.500 Teilung sehe ich seit August 2007 sehr sehr regelmäßig und auf allen Kurs Niveaus !!

Also selbst wenn das jetzt mitgelesen wird und verändert wird, irgendwas GRÖSSERES kommt hier noch, mal sehen was...:look:
Avatar
arbeiterundbauer
14.12.07 16:42:58
Beitrag Nr. 312
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.765.968 von RedDawn2 am 14.12.07 14:58:53Ich denke mal, dabei handelt es sich um den Designated Sponsor. Derartig kleine Unternehmen mit so geringen Handelsumsätzen werden nur zur Börse zugelassen, wenn sie einen Designated Sponsor vorweisen können, der einen einigermaßen liquiden Handel garantiert. Derartige Kursstellungen sind deshalb bei fast allen kleinen Unternehmen regelmäßig zu beobachten und nichts besonderes.

Gruß, aub
Avatar
danpirk
14.12.07 16:45:06
Beitrag Nr. 313
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.767.332 von arbeiterundbauer am 14.12.07 16:42:58Ich bin der gleichen Meinung. Oft ist die gleiche Stückzahl mehrfach hintereinander in gewissen Abständen drin - zB. 2.000 bei 1,35 / 1,40 / 1,45...
Avatar
Stoni_I
15.12.07 00:19:41
Beitrag Nr. 314
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.767.332 von arbeiterundbauer am 14.12.07 16:42:58??????????????? :confused:
Avatar
JoeSch007
15.12.07 10:51:07
Beitrag Nr. 315
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.767.332 von arbeiterundbauer am 14.12.07 16:42:58Das würde doch bedeuten, dass der Jurs in jede x-beliebige Richtung manipuliert werden kann :confused::confused::confused:
Das Konsortialführer die Kurse "begleiten" ist ja bekannt, aber der Rest:confused::confused:
Avatar
seeleen
15.12.07 10:54:39
Beitrag Nr. 316
was passiert denn mit den KE Aktien wenn die nicht platziert werden können ????

hat die emittierende Bank diese nun oder muss 313 diese zurück nehmen ??
Avatar
SLCRacer
15.12.07 11:49:33
Beitrag Nr. 317
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.773.036 von seeleen am 15.12.07 10:54:39Hallo Leute, Kursmanipulationen sind nicht drin. Lächerlich.
Schon mal daran gedacht, welche Aufgabe Börsenmakler haben?
Na sehr ihr, der Markt wird in umsatzschwachen Tagen, wie z.B.
Weihnachtszeit, liquide gehalten. So einfach erklären sich
"eigenartig aussehende Kurse"! Da hilft auch kein :cry::cry:!

Und das eine 2. Tranche noch folgt, ist zu 99,99 % wahrscheinlich!

Solltet ihr nicht erstmal Weihnachten machen und Anfang des Jahres
nach Meldungen schauen, ob eine 2. Tranche kam?

Den Geduldigen geht es immmer besser!:):):):):):):):):):):):):):)
Avatar
lerchengrund
15.12.07 13:44:34
Beitrag Nr. 318
Antizyklisch heißt: Sich gegen den vorherrschenden Meinungstrend stellen.
Avatar
seeleen
16.12.07 12:22:00
Beitrag Nr. 319
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.773.215 von SLCRacer am 15.12.07 11:49:33hi @SLCRacer... sorry doch Kursmanipulationen sind einfach zu tätigen in Papieren die in kleine Tagesstückzahlen gehandelt werden........Klein ist relativ. :D

UND WERDEN JEDES JAHR VOLLZOGEN......

und zwar indem man über einige Tage Stücke ohne Limit verkauft oder kauft,solange bis der Kurs da ist wo man ihn haben will. EINIGE Stücke können auch mal ein paar 100K sein. *g* wird jedes Jahr zum Jahresende gemacht. Speziell in Papieren wo EIN starker Großaktionär ist. Dieser manipuliert nach oben oder unten ja nachdem wie er es braucht für SEINE Bilanz bzw. Bewertung zum Jahresende.

Sich in einer solchen Aktie einzukaufen kann sehr lukrativ sein. ;);) Weil sich im Januar das Papier schnell wieder dem alten normalen Kurs angleicht.

Frag mal einen ALTEN Börsenfuchs, wirst überrascht sein wie oft sowas gemacht wird.
Avatar
lerchengrund
16.12.07 14:30:47
Beitrag Nr. 320
Wie seid ihr bei 313 music für nächste Woche positioniert?

Nachkaufen oder glattstellen?

Gruß
@lerche
Avatar
RedDawn2
16.12.07 14:41:53
Beitrag Nr. 321
Wenn's im Januar hochgeht, hat seeleen recht. Anderseits braucht Effecten Spiegel für seine Bilanz eigentlich gerade jetzt einen hohen Kurs vor 31.12.07 :look:
Avatar
seeleen
16.12.07 14:43:09
Beitrag Nr. 322
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.781.224 von lerchengrund am 16.12.07 14:30:47ich warte erst mal Anfang Jan 08 ab. da dürfte alles seinen normalen Stand bekommen. Also die KE abgewickelt sein. Mal sehen was dann kommt.
Avatar
seeleen
16.12.07 14:45:12
Beitrag Nr. 323
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.781.271 von RedDawn2 am 16.12.07 14:41:53@red das ist die frage.....

kann sein das eff... keinen hohen braucht. weil sie woanders zu gut sind zb. oder ne Abschreibung brauchen. wer weis das schon bei denen *grinz*
Avatar
seeleen
16.12.07 14:49:51
Beitrag Nr. 324
im grunde sind die auch nicht besser als wir......

haben tops und fassen voll in die sch...... die hauen halt nur mehr auf die kacke als wir hahahaha

habe vor jahren mal richtig verluste mit den empfehlungen gemacht löl
Avatar
lerchengrund
16.12.07 14:49:55
Beitrag Nr. 325
ja, die sind rießig beteilgt
Avatar
seeleen
16.12.07 14:51:50
Beitrag Nr. 326
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.781.305 von lerchengrund am 16.12.07 14:49:55ca. 20% ist schon ne größe, da hat man auch biserl einfluss auf die AG. die 3er sind noch nix mit einfluss :D
Avatar
lerchengrund
16.12.07 16:48:03
Beitrag Nr. 327
kommst du aus bayern?
Avatar
seeleen
16.12.07 18:06:34
Beitrag Nr. 328
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.782.323 von lerchengrund am 16.12.07 16:48:03nein ;) dem schönen Siegerland an der A45
Avatar
arbeiterundbauer
17.12.07 16:52:12
Beitrag Nr. 329
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.773.026 von JoeSch007 am 15.12.07 10:51:07Zu der Designated Sponsors- Geschichte:

Aufgabe der Designated Sponsors ist es, einen einigermaßen liquiden Handel und einigermaßen vernünftige Kurse zu stellen. Das bedeutet nicht, dass der designated sponsor selbst die Kurse in alle Richtungen manipulieren wird.
Aber es ist so, dass Designated Sponsors verpflichtet sind, jeweils einen Kauf- und Verkaufskurs zu stellen und das bei einem festgelegten Spread. Kommt eine Order von einem anderen Matktteilnehmer, also von Dir oder mir oder wem auch immer und gibt es auf der Gegenseite keine entsprechende Order, ist der Designated Sponsor verpflichtet, das Geschäft zu machen. Ansonsten wäre die Volatilität bei illiquiden Aktien immens und ein Handel zu einigermaßen vernünftigen Kursen nicht sichergestellt. Laut Homepage der Deutschen Börse brauchen übrigens nur Werte, die unter anderem im Schnitt ein Handelsvolumen von mehr als € 2,5 Mio pro Tag aufweisen, keinen DS.

Das heißt die meisten in Deutschland börsennotierten AG haben mindestens einen DS, der zum Teil den Handel macht und über den auch die Kursbildung stattfindet.

Zu der Frage, wer die Aktien aus der Kapitalerhöhung hat: ich gehe davon aus, dass nicht die Bank die Aktien hat, sondern die nicht gezeichneten Aktien einfach nicht ausgegeben werden. Das Grundkapital wird dann nur um die Menge der tatsächlich an den Mann gebrachten Aktien erhöht.

Gruß, aub
Avatar
seeleen
17.12.07 17:43:20
Beitrag Nr. 330
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.792.824 von arbeiterundbauer am 17.12.07 16:52:12danke für die antwort, hatte mir das auch so gedacht.
Avatar
seeleen
18.12.07 09:50:18
Beitrag Nr. 331
mal sehen ob die 1,20 hält oder obs in die krütze geht :(
Avatar
seeleen
18.12.07 09:51:23
Beitrag Nr. 332
Umsatz Xetra (letzte 20)
Zeit Aktienkurs Stück
09:35:35 1,22 2.400
09:35:26 1,20 2.500
09:33:06 1,23 3.600
aktualisieren
Börse Stück
Frankfurt 14.500
Xetra 8.500
Gesamt 23.000
Avatar
HuskyEnergy
18.12.07 09:55:00
Beitrag Nr. 333
Also wartet noch ab bis zum Einstieg, bis der Chart ein Kaufsignal generiert:
Outperformer sehen anders aus:



Ok,mal im Ernst.
Die Firma schaft es, laut Prognose auf Onvista, 2007 in die Gewinnzone zurück und soll ein KGV von 3,39(2008 sogar von 2,87?!9 haben. Geduld bis sich ein Turn-Around einstellt und dann einsteigen;)
Avatar
seeleen
18.12.07 09:55:52
Beitrag Nr. 334
Umsätze an der Börse Frankfurt
von 313 MUSIC JWP AG
aktualisieren
Zeit Aktienkurs Stück
09:35:25 1,20 4.000
09:35:21 1,20 1.600
09:34:39 1,25 8.900
09:07:03 1,25 -
Avatar
seeleen
18.12.07 09:56:53
Beitrag Nr. 335
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.799.320 von HuskyEnergy am 18.12.07 09:55:00;) moin yap seh ich auch so
Avatar
loseit
18.12.07 10:07:04
Beitrag Nr. 336
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.799.342 von seeleen am 18.12.07 09:56:53
Das sind Panikverkäufe einzelner in der derzeitigen Nebenwerte-Krise...

Gute Gelegenheit um nochmal billig zu sammeln :lick:
Avatar
HuskyEnergy
18.12.07 10:09:21
Beitrag Nr. 337
Richtig,allerdings würd ich noch abwarten;) Es könnte durchaus noch unter die 1€-Marke fallen:cry:
Avatar
seeleen
18.12.07 10:12:28
Beitrag Nr. 338
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.799.495 von HuskyEnergy am 18.12.07 10:09:21könnte sein die 1,20 und dann ist nicht viel nach untern was hält
Avatar
seeleen
18.12.07 10:12:59
Beitrag Nr. 339
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.799.463 von loseit am 18.12.07 10:07:04seh ich auch so *grinz*
Avatar
seeleen
18.12.07 10:16:39
Beitrag Nr. 340
schaun wir mal habe auf die 1.01 gesetzt :p
Avatar
Durlacher
18.12.07 15:05:46
Beitrag Nr. 341
.
Das Teil geht noch unter 1 Euro. Die Prognosen der Musik-Branche für 2008 sind katastrophal. Es wird weiter mit Umsatzrückgängen gerechnet. 313 Musik wird es besonders hart treffen. Mein Rat : Raus aus dem Schrott.

Nur meine Meinung … :cool:
.
Avatar
seeleen
18.12.07 15:52:05
Beitrag Nr. 342
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.803.156 von Durlacher am 18.12.07 15:05:46hoffe nicht, gut siehts aber auch nicht aus im mom grrrr
Avatar
SLCRacer
18.12.07 17:07:18
Beitrag Nr. 343
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.803.156 von Durlacher am 18.12.07 15:05:46Hallo Leute, wenn Durlacher seine Meinung abgibt, könnte man fast
vermuten, dass wir verkaufen sollen, damit Durlacher unsere Stücke
zu unter einem Euro kriegt! Das kann er aber sowas von vergessen!
:D:D:D:D:D:D:D:D Da kann er jammern, wie er will!:cry::cry::cry:
Tatsache ist doch, dass die Gesellschaft jetzt rund 10 Mill. Euro
wert ist. Das ist für das, was die dort machen, ein 100 % Kauf. Bankverbindlichkeiten hat die Firma meines Wissens
keine. Durlacher wird schon sehen, dass er bald zu höheren Kursen
hinterherlaufen muss. Ich rechne in nächster Zeit mit schönen
Nachrichten:D:D:D:D:D. Über Durlachers Meinung würde ich mich dann
echt freuen.:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh: Übrigens, wenn jetzt einige Hasenfüße ihre neuen Aktien wegschmeißen, umso besser.
Die Zittrigen klammern sich an jeden Cent Kursgewinn:laugh:.:laugh:

DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN;
JEDE EINSCHÄTZUNG SPIEGELT NUR DIE MEINUNG DES VERFASSERS WIDER!:D
Avatar
HuskyEnergy
18.12.07 17:19:50
Beitrag Nr. 344
Die Smilefunktion funtioniert prächtig,gelle!
Avatar
seeleen
18.12.07 17:28:02
Beitrag Nr. 345
war schon am überlegen ob ich damit einen lottoschein ausfülle hahaha
Avatar
RedDawn2
18.12.07 17:53:44
Beitrag Nr. 346
Also es sieht mir im Moment so aus, als wären schon alle 313ener im Ski Urlaub (sich nicht in Kitzbühel wo der alte Jacky auf der Piste rumrutscht). Da passiert nichts mehr, u.a. wäre es auch dumm eine Firma in den letzten Tagen des Jahres zu kaufen, weil dann eine Zwischenbilanz gemacht werden muss. Normalerweise sollte das Ganze von Notaren/Anwälte jetzt vorbereitet werden. Im Januar dann unterschrieben werden "Kauf rückwirkend zum 1. Januar 2008"...dann haben Sie nur eine Bilanz und fahren schon das erste Quartal vollkonsolidiert los ;) Wer jetzt schmeisst macht das eher um gewinne mit verlusten noch steuerlich 2007 glattzustellen. Ist halt immer riskant, falls gute Meldungen kommen geht's hier ruck zuck 50% hoch.
Avatar
RedDawn2
18.12.07 17:58:46
Beitrag Nr. 347
Bei der Gelegenheit wünsche ich den 313 thread Stammgästen ruhige Feiertage und einen guten Rutsch und das 313 Music 2008 abgeht wie eine Rakete !!:eek: Bin jetzt erstmal mehrere Wochen auf der anderen Seite des Atlantiks. Ciao + Prosit Neujahr !! :)
Avatar
arbeiterundbauer
18.12.07 18:16:37
Beitrag Nr. 348
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.805.170 von SLCRacer am 18.12.07 17:07:18Am 10.12.07, eim Kurs von etwa 1,55, sagte SLCRacer zu mir:

Warte einfach ein paar Tage ab!

So, jetzt hab ich ein paar Tage gewartet. Der Kurs ist seither um gute 20% gefallen, weiter ist nichts passiert.

Hmmm, ich warte einfach noch ein paar Tage. Und wenn das nicht reicht, nochmal ein paar. Aber was dann?

Gruß, aub
Avatar
HuskyEnergy
18.12.07 18:22:08
Beitrag Nr. 349
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.806.229 von arbeiterundbauer am 18.12.07 18:16:37Danke,dir auch;)
Avatar
SLCRacer
18.12.07 19:14:16
Beitrag Nr. 350
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.806.229 von arbeiterundbauer am 18.12.07 18:16:37Hallo Leute, eure Kommentare sind erheiternd. arbeiter+bauer denkt,
dass man ihm einen genauen Zeitpunkt von Kursbewegungen vorhersagen
kann:laugh:. Kommt mal wieder auf den Teppich! Ihr könnt doch nicht
erwarten, dass ihr von 313 genauso häufig Meldungen und Vertragsab-
schlüsse präsentiert bekommt, wie z.B. bei Dt. Telekom:laugh:.
Manche erwarten, dass keiner einen Kurs über 1,2 nutzt, um seine
neuen Aktien noch schnell zu verscherbeln, ehe der vermeintliche
Zusammenbruch kommt :laugh:. Wer hier was Anständiges verdienen
will, muss auch etwas Geduld mitbringen. Der sollte an etwas Geduld
nicht nur an Stunden denken :laugh::laugh::laugh::laugh:!
Glattstellungen, Bereinigung von Positionen, Mitnahme von Centgewinnen beim Verkauf neuer Aktien gehören auch zum Alltag!
Letztendlich werden wir es sehen :D:D:D.

DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN;
JEDE EINSCHÄTZUNG SPIEGELT NUR DIE MEINUNG DES VERFASSERS WIDER!
Avatar
DMark08
18.12.07 20:48:20
Beitrag Nr. 351
Na Jungs,

gehts langsam abwärts?

:laugh::laugh::laugh::laugh:

Die Aktie geht unter 1 Euro, dann kann Red wieder verbilligen
und sich freuen, dass er noch viel billiger kaufen kann.

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Aus der KE kommt nix mehr...Deal ist durch. Ende und Over.
Avatar
Stoni_I
19.12.07 00:07:00
Beitrag Nr. 352
Zitat: "Bankverbindlichkeiten hat die Firma meines Wissens
keine"

Für das Geschäftsmodell gibt ja auch keine seriöse Bank einen Kredit - da muss man schon bei Aktionären einsammeln. :D
Avatar
seeleen
19.12.07 02:08:02
Beitrag Nr. 353
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.805.943 von RedDawn2 am 18.12.07 17:58:46@red danke dir auch, vor allem gesundheit fürs neue. einen schönen urlaub. wir lesen uns. :look:
Avatar
mediacool
19.12.07 10:27:36
Beitrag Nr. 354
bis wann werden denn die neuen aktien eingeliefert sein?
Avatar
seeleen
19.12.07 12:09:52
Beitrag Nr. 355
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.811.956 von mediacool am 19.12.07 10:27:36nicht vor der 51ten woche also rechne mal bis 15.01.08. so rechne ich mit der einbuchung
Avatar
seeleen
19.12.07 12:39:02
Beitrag Nr. 356
für mich sind die Q12 zahlen von interesse, die müssen gut oder wenigstens nicht schlecht sein.

sonst gibt es einen einbruch und wir sehen neue tiefststände der aktie. denn dann verkaufen einige weil sie angst bekommen mit der KE was falsch gemacht zu haben. und es sind etwa 1 mio an kleinanleger gegangen. so meine schätzung
Avatar
Fralu
19.12.07 13:20:31
Beitrag Nr. 357
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.813.534 von seeleen am 19.12.07 12:39:02Es wäre sowieso schlauer gewesen mit dem Geld für die KE ins Spielcasino zu gehen und beim Roulette alles auf Rot zu setzen. Da liegt die Verlustchance nämlich nur bei 50%. :D

Mal im Ernst, die ganzen Durchhalteparolen und das Gepushe der letzen Wochen / Monate ist doch alles nur heiße Luft. KE in zwei Tranchen :laugh: - empfehle denjenigen mal ein Blick in etwas Fachliteratur (z.B. Kommentar zum Aktiengesetz), sowas gibt es schlicht nicht. Einstieg von Bohlen - ja wo isser denn ? Vorstand und Aufsichtsrat sind auch mit eher symbolischen Stückzahlen am Unternehmen beteiligt. Für jemanden wie Stein dürfte es eine Kleinigkeit sein mal 100K Aktien zu übernehmen. KE nicht voll platziert - auweia, kein gutes Zeichen.

Das Ganze ist ein hochriskanter Zock auf einen Überraschungserfolg im nächsten Jahr. Und das im Musikbusines was a) sowas von kaputt ist und ungebremst weiter Umsatz verliert und b) wo man Erfolge sowenig planen kann wie nur irgendwo. Wenn da nicht ein Wunder geschieht ist Ende nächsten Jahres die Kohle aus dem Katalogverkauf und der KE im operativen Geschäft verbraucht und dann kommt zu Onkel Steini der Onkel Insolvenzverwalter. :D
Avatar
seeleen
19.12.07 13:31:31
Beitrag Nr. 358
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.813.933 von Fralu am 19.12.07 13:20:31was du sagst hat hand und fuss, für mich DAGEGEN spricht, das stein so ein zocker bzw.abzocker der aktionäre ist. ich habe meine aktien gekauft mit spekulation auf stein und sein team, nicht auf den markt. der sieht zugegeben besch.... aus. bisher.

ich halte ihn bisher für einen macher.

schaun wir mal. die wahrheit wird im nächsten 1/2 jahr rauskommen.
Avatar
seeleen
19.12.07 13:39:52
Beitrag Nr. 359
nach OnVista siehts nicht gut aus....

http://prognose.onvista.de/cgi-bin/ver2/aktie.pl?isin=DE0005…

sind aber prognosen per daten *g*
Avatar
afetes
19.12.07 15:20:44
Beitrag Nr. 360
Kommentar zu fralu:
"Das Ganze ist ein hochriskanter Zock auf einen Überraschungserfolg im nächsten Jahr. Und das im Musikbusines was a) sowas von kaputt ist und ungebremst weiter Umsatz verliert und b) wo man Erfolge sowenig planen kann wie nur irgendwo."

Bei allem Respekt: so kaputt wie Du sagst ist die Musikindustrie nicht - im Gegenteil (fast) alle majors machen 2007 Profit (von EMI weiß ich s nicht genau).
Durch die neuen 360 Grad Vermarktungsmodelle werden zusätzlich im Livegeschäft/Merchandise neue Gewinnquellen erschlossen.
Was im großen für die majors gilt könnte mit ein bischen Glück auch für die kleinen gelten.
313 hat schließlich Manfred hertlein übernommen der in seinem Segment einer der größten Veranstalter ist.
Avatar
HuskyEnergy
19.12.07 15:21:48
Beitrag Nr. 361
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.814.122 von seeleen am 19.12.07 13:39:52der prognose darfst du keinen glauben schenken, die haben nicht mehr ahnung als wir;)
Avatar
Fralu
19.12.07 16:13:09
Beitrag Nr. 362
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.815.231 von afetes am 19.12.07 15:20:44@ afetes - wir "kennen" uns ja schon länger, du schaust ja auch bei Edel rein und da war ich mal recht erfolgreich investiert. Ich weiß, dass du selber genau wie ich im Musikbusiness tätig bist.

Ich habe aber eine andere Einschätzung vom Musikmarkt:

a) Ist erstmal die Frage wo und wie die Majors schwarze Zahlen schreiben. Meinst du Label oder Verlag oder beides zusammen oder noch vermischt mit Liveauftritten und weiterer Vermarktung ? Und dann die Frage wie hoch diese schwarzen Zahlen sind. Also ich meine in Bezug auf frühere Jahre und in Bezug auf das Rad was da gedreht wird. Ich befürchte, dass wenn überhaupt, da nur winzige Margen hängenbleiben.

b) Punkt a mal außen vor, die noch nichtmal Handvoll Majors ist nicht mit einer 313 zu vergleichen. Siehe z.B. Edel, da siehts schlecht aus. Zwar auch noch eine schwarze Zahl, aber Tendenz geht abwärts.

Weiterhin sind Majors nicht mit dem Musikmarkt gleichzusetzen, weil gerade die Majors durch ihre Marktstellung und die Konzerne im Rücken ganz andere Möglichkeiten haben. Wenn überhaupt noch Künstler verkaufen, dann die ganz großen Weltstars (und ein paar Nischen- und Spezialthemen). Und die sind nunmal bei den Majors.

c) Ich kenne die Zahlen "meiner" Firma, da ich dort die Bilanzen selber aufstelle. Und das sieht leider nicht so dolle aus.

d) Ich lese regelmäßig die einschlägigen Fachzeitschriften wie Musikmarkt und Musikwoche. Nach dem was ich da lese ist kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, eher im Gegenteil. Die Umsätze im klassischen Musikgeschäft gehen weiter zurück. Du hast sicher recht, dass jetzt viele ihr Geschäft erweitern, insbesondere in den Live-Bereich. Insofern ist die Sache bei 313 auch nicht was wirklich Neues, sondern einfach ein Trend in der Branche. Aber ob das ausreicht um die weiter fallenden Erträge im klassischen Musikbereich aufzufangen muß erst noch bewiesen werden.
Avatar
seeleen
19.12.07 16:30:47
Beitrag Nr. 363
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.816.046 von Fralu am 19.12.07 16:13:09@fralu....

wie schätzest du als insider die chancen von 313 50:50 oder wie hoch bzw. tief ???
Avatar
seeleen
19.12.07 16:31:39
Beitrag Nr. 364
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.815.251 von HuskyEnergy am 19.12.07 15:21:48wenn ich die prognosen sehe, fürchte ich du hast recht hahahaha
Avatar
Stoni_I
19.12.07 23:17:24
Beitrag Nr. 365
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.816.046 von Fralu am 19.12.07 16:13:09Zitat: Aber ob das ausreicht um die weiter fallenden Erträge im klassischen Musikbereich aufzufangen muß erst noch bewiesen werden.

Soooviel aufzufangen gibt es da ja auch gar nicht mehr. ;)

@all:
Googeln macht fast immer schlauer:
http://www.ftd.de/technik/medien_internet/:Kreditkrise%20Mus…
Der Kurs der Warener Music Group Aktie ist in 2007 von 26 auf 6 Dollar gefallen.

Bei EMI sieht es sogar mit Verlusten im Geschäft düsterer aus. Hier wird der Kurs wohl nur durch immer wieder aufkommende Übernahmegerüchte gehalten.
Avatar
SLCRacer
20.12.07 18:17:06
Beitrag Nr. 366
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.808.185 von DMark08 am 18.12.07 20:48:20Hallo DMark, Dein Zitat: "Deal ist durch Ende und over" sowie dass
es mit einer weiteren Tranche aus der KE nichts werden soll.

Ad hoc Meldung 313 vom 10.12.: Dort steht, dass bisher 1,6 Mio.
Aktien gezeichnet worden sind.

Wenn Du das richtig liest, siehst Du das Wort "bisher", außerdem
würde es mich wundern, wenn genau 1,6 Mio Aktien gezeichnet worden
sind. Damit kann es sich nur um einen vorläufigen Zwischstand
handeln :D.
Man weiß ja auch nicht, wie kompliziert die Abrechnung mit dieser
VEM Bank ist.

Gruß, das ist mein Weihnachtsgeschenk für die DMark08.
Avatar
SLCRacer
20.12.07 18:21:24
Beitrag Nr. 367
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.814.122 von seeleen am 19.12.07 13:39:52Hallo seeleen, dein Onvista Dienst hätte den Trend bis Ende 2008
rechnen sollen, dann wären dort wahrscheinlich ziemlich seriöse
10 Cent als Kurs rausgekommen! :laugh: Gruß und schöne Weihnachten
Avatar
SLCRacer
20.12.07 19:04:42
Beitrag Nr. 368
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.813.933 von Fralu am 19.12.07 13:20:31Bei Fralu ist zu sehen, dass er sich mit Jack White verspekuliert
hat. Anders ist die Darstellung und Auflistung seiner Argumente
nicht zu verstehen. Vielleicht ein kleiner Racheakt :cry:?

Warum hat Stein wohl im Sommer dieses Jahres nicht selbst aufge-
hört, als er nussbaum entließ? Warum jetzt mit 313, einer ver-
breiterten Geschäftsgrundlage(u.a. Hertlein),
neuem Management, eigenem Team und neuen Investoren? Warum hat
der Effektenspiegel Vertrauen? Ganz sicher hat sich jeder ange-
schaut, welche Erfolgsaussichten hier zu erwarten sind! Keiner
will sein Geld, guten Namen oder Karriere verschleudern! Alle wissen die Risiken, wissen aber auch, dass in Segmenten dieser Branche sehr gut verdient wird! Jeder Profi prüft, ehe er was
entscheidet. Hier ist garantiert rundum ein Checkup erfolgt!
Trotzdem schöne Feiertage; mach Dir nichts draus.
DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF ODER VERKAUF VON AKTIEN;
JEDER IST FÜR SEIN HANDELN SELBST VERANTWORTLICH!
Avatar
Fralu
20.12.07 19:48:32
Beitrag Nr. 369
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.829.471 von SLCRacer am 20.12.07 18:17:06@ SLCRaser - Irrtum ich hatte nie auch nur eine Aktie von dem Unternehmen. Ich poste hier, weil ich in dem Business arbeite und mich von daher für Firmen wie 313, Edel usw. interessiere.

Außerdem finde ich es spannend, wie in solchen Foren das Fehlen von jeglicher Sachkenntnis mit großer Klappe und aus der Luft gegriffenen Behauptungen kompensiert wird.


Zitat: "Ad hoc Meldung 313 vom 10.12.: Dort steht, dass bisher 1,6 Mio. Aktien gezeichnet worden sind.

Wenn Du das richtig liest, siehst Du das Wort "bisher", außerdem
würde es mich wundern, wenn genau 1,6 Mio Aktien gezeichnet worden
sind. Damit kann es sich nur um einen vorläufigen Zwischstand
handeln
"

Ich empfehle dir dringend dich mal etwas mit dem Thema Börse zu beschäftigen, bevor du hier dein Geld zum Fenster rauswirfst. Was du schreibst ist nämlich schlicht Blödsinn. Eine KE ist keine Sache die irgendwie nach Lust und Laune durchgeführt wird. Dazu gibt es genaue und strenge Vorschriften im Aktiengesetz. Ich empfehle dir mal die § 182 bis 191 AktG zu lesen. Es gibt bei einer KE keinen "vorläufigen Zwischenstand". Das läuft nach genauen Regeln ab und die KE ist definitiv durch. Das Wort "bisher" in der Ad-Hoc ist schlicht Unfug. Aber das ist nichts Neues bei 313. In der Ad-Hoc zum 9-Monatsergebnis war das Ebit auch mit falschem Vorzeichen angegeben. Soviel zu den "Profis" bei 313.
Avatar
SLCRacer
20.12.07 21:44:01
Beitrag Nr. 370
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.830.578 von Fralu am 20.12.07 19:48:32Vielen Dank für die schnelle Antwort Fralu. Kritik sehe ich immer
positiv, weil ich mich dadurch immer nur weiter verbessern kann.
Danke. Sicher gibt das Aktiengesetz bestimmte Vorgaben. Legal wäre
es aber, wenn eine Gesellschaft nach erfolgter Abrechnung mit der
Bank mitteilt, wieviel nun wirklich genau gezeichnet worden ist.
Am 10.12. war das sicherlich noch nicht möglich. Aber was da nun
genau ist, wir werden es sicherlich noch früh genug erfahren.
Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass präzise 1,6 Mio.Akt.
gezeichnet worden sind. Wenn Du von fehlender Sachkenntnis sprichst, weil Du in diesem Business arbeitest, verstehe ich nicht,
dass Du edel und 313 in einem Wort erwähnst. edel ist doch dabei,
sich mit Büchern und einem Wasserkopf zu erschlagen. Also Grüße
und gute Festtage. Wir werden sehen, wie es wird. Ich sage ja nicht, dass ich rechthaben muss ;).
Avatar
seeleen
21.12.07 00:16:49
Beitrag Nr. 371
sorry am 10ten wußten die GENAU wieviel geordert worden waren. denn annahmeschluß war 5.12.07 10:00. eine bank hält sich genau an die ausgabebedingungen.

also um 10:00 waren alle stückzahlen bei vem gemeldet. eingabe evt. 2 tage für die faxbestellungen wenn sie langsam waren, wobei die meisten sicher sofort per system gemeldet worden sind. *g*

das *bisher* kann ich nur so deuten, das sie evt. außerbörslich kaüfer suchten. aber scheinbar nicht gefunden haben. es wäre sicher mit freuden eine ad-hoc gegeben worden.
Avatar
Stoni_I
21.12.07 00:37:00
Beitrag Nr. 372
Mensch Kinders, das steht doch im Bezugsangebot auch so drin:

"Nicht bezogene Aktien werden im Rahmen einer Privatplatzierung zur Zeichnung angeboten."

und

"Etwaige aufgrund des Bezugsrechts nicht bezogene Aktien werden durch die VEM Aktienbank AG im Rahmen einer nichtöffentlichen Privatplatzierung institutionellen Anlegern und strategischen Investoren zu dem festgesetzten Bezugspreis angeboten."

Die Adhoc war der Teil mit dem Bezugsangebot. Dabei hat mich persönlich der hohe Bezug von 1,6 Mio. Aktien überrascht. Im Nachgang erfolgt das Angebot an außenstehende Interessenten.

Ich kenne es allerdings so, das außenstehende Interessenten im Grunde direkt nach dem Ende des Bezugsrechtehandels die nicht gezeichneten Aktien übernehmen. Z.B. ist die oft eine Bank, die dann im Eigenhandel diese Aktien peu-a-peu wieder abstösst.

Also langsam müsste da diese zweite Meldung mal kommen. Wenn nicht, heisst das im Klartext, das nur die bereits Investierten und somit "nicht mehr unabhängig Denkenden" an den Erfolg glauben, aber kein Außenstehender. Ergo gibt es nur noch potentielle Verkäufer und keine Käufer - nicht gut für den Kurs.
Avatar
seeleen
21.12.07 04:37:39
Beitrag Nr. 373
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.833.737 von Stoni_I am 21.12.07 00:37:00nicht gut für den kurs, was da gelaufen ist bisher, das was ich sagen wollte yap yap
Avatar
seeleen
21.12.07 10:02:10
Beitrag Nr. 374
woche 51. - 17-21.12.07 ereignislos und mit wenig kursbewegung.
Avatar
bullish-party
21.12.07 10:45:17
Beitrag Nr. 375
irgendeiner schreibt hier gewaltigen unfug...

ich habe neben meinen über das bezugsangebot zustehenden noch weitere gefordert. diese habe ich aber bis jetzt nicht erhalten.
warum wohl, wenn noch 400.000 offen sind? :kiss:

mann, mann, inrgendeiner schreibt hier gewaltigen unfug...
Avatar
seeleen
21.12.07 13:09:58
Beitrag Nr. 376
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.835.735 von bullish-party am 21.12.07 10:45:17ganz einfach....du hast nicht mehr bezugsrechte. also bekommst du nicht mehr. da halten die banken sich strikt an die vorschriften
Avatar
Durlacher
21.12.07 14:57:52
Beitrag Nr. 377
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.835.735 von bullish-party am 21.12.07 10:45:17.
(… mann, mann, inrgendeiner schreibt hier gewaltigen Unfug …)

Ich weiß auch wer … DU ! ... :laugh:

Du hoffst doch nicht wirklich, es glaub dir jemand deinen Quatsch … :D
.
Avatar
Quantin_jai_kwa
21.12.07 15:27:05
Beitrag Nr. 378
DGAP-News: 313music JWP AG

15:07 21.12.07

Firmenübernahme

313music JWP AG erhöht Beteiligung an Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

313music JWP AG erhöht Beteiligung an Manfred Hertlein
Veranstaltungs GmbH
Verstärktes Engagement in wachstumsstarkem Marktsegment

München, 21. Dezember 2007 – Die 313music JWP AG hat ihre Beteiligung an
der Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH, Würzburg, von 20 % auf 45 %
erhöht. Manfred Hertlein ist seit fast 28 Jahren als Konzertveranstalter,
Tourneeproduzent und Musikmanager im Show-Business tätig und etablierte
sich vor allem als Veranstalter von Events und Shows wie Max Raabe, Monty
Roberts ('Der Pferdeflüsterer') und NIGHT of the JUMPs (Freestyle Motocross
Artisten). Außerdem ist das Unternehmen, das ca. 400 Tourneetermine und
über 100 örtliche Konzerte pro Jahr veranstaltet, Marktführer im
bestehenden Schlager- und Volksmusikbereich mit Künstlern wie Andrea Berg,
Brunner & Brunner sowie 'Andy Borg präsentiert den Musikantenstadl
Unterwegs'.

Mit dem Schritt stärkt die 313music JWP AG ihr Engagement im Geschäftsfeld
Veranstaltungsmanagement, das hohe Zuwächse verzeichnet. Laut einer
aktuellen Studie flossen im ersten Halbjahr 2007 von den Gesamtausgaben für
Unterhaltungsangebote in Deutschland etwa 22 % in den Bereich
Live-Musikveranstaltungen. Thomas M. Stein, Vorsitzender des Vorstands der
313music JWP AG: 'Damit hat die Live-Musik-Branche den Umsatz des
Tonträgermarktes inzwischen bei Weitem überholt. Deshalb ist es nur
konsequent, dass wir uns hier besser aufstellen. In den nächsten Jahren
sehen wir weiteres erhebliches Wachstumspotenzial. Zusammen mit unserem
langjährigen Geschäftspartner Manfred Hertlein gelingt es uns sicher, daran
teilzuhaben - ähnlich wie im Bereich Künstlermanagement, in dem wir uns
Anfang 2007 durch die Beteiligung an der 313 Music GmbH sehr gut
positioniert haben.'

Kurzportrait:
Die 313music JWP AG produziert und veröffentlicht Musikaufnahmen mit
verschiedenen Künstlern, erwirbt Aufnahmen anderer Produzenten und wertet
diese aus. Im Geschäftsjahr 2006 lag der Umsatz im Konzern bei 11,7 Mio.
Euro, das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -8,1 Mio. Euro.
Die 313music JWP AG ist im Segment Prime Standard in Frankfurt notiert.


Kontakt:
Thomas M. Stein, Vorsitzender des Vorstands, T: +49 89 9509490, F: +49 89
95094920, contact@313jwp.de
Claudia Wieland, TIK GmbH, T. +49 911 9597860, F: +49 911 9597880,
info@tik-online.de



(c)DGAP 21.12.2007
---------------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: 313music JWP AG
Münchner Straße 135
85774 Unterföhring
Deutschland
Telefon: +49-(0)89 95 0 949 0
Fax: +49-(0)89 95 0 949 2214
E-mail: contact@313jwp.de
Internet: www.313jwp.de
ISIN: DE0005087506
WKN: 508750
Indizes: GEX, Prime All Share , Prime Media Performance-Index , Prime
IG Movies & Entertainment
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
bullish-party
21.12.07 15:40:11
Beitrag Nr. 379
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.838.436 von Durlacher am 21.12.07 14:57:52man konnte sowohl aktien aufgrund von bezugsrechten ordern und auch darüber hinaus weitere aktien, falls nicht alle bezugsrechte ausgeübt werden.

ich habe das papier hier schwarz auf weiss in meinem büro liegen.

@durlacher
machst mit deinem niveau dem namen alle ehre
Avatar
Durlacher
21.12.07 15:43:20
Beitrag Nr. 380
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.838.935 von bullish-party am 21.12.07 15:40:11.
Jaja, und Du hast noch weitere gefordert ... :D

Ich glaubs Dir nicht ... :cool:
.
Avatar