Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Kreditkartenkrise noch vor Weihnachten?????? AuBacke!!!!! - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 14.11.08 17:27:44 von
    Finanzriese

    neuester Beitrag 19.03.09 14:30:54 von
    justfollowme
    Beiträge: 33
    ID: 1.146.096
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 19.421


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    Finanzriese
    schrieb am 14.11.08 17:27:44
    Beitrag Nr. 1 (35.949.380)
    Platzt die Kreditkartenblase?

    In den USA gibt es eine Kreditkartenblase – und die wird platzen. Zu dem Ergebnis kommt der Göttinger Kapitalmarktexperte Klaus Bröker. In einem aktuellen Gutachten, das Euro am Sonntag Online vorliegt, kalkuliert der Anwalt und Hochschulprofessor den weltweiten Schaden auf 500 Milliarden Dollar. Dies werde zu neuer Armut führen – insbesondere in den USA. Deutsche Verbraucher würden die Auswirkungen ab Mitte 2009 mittels steigender Preise, einem deutlich reduzierten Kreditrahmen und einem verschlechterten Schufa-Rating zu spüren bekommen.



    Bröker weist darauf hin, dass in den USA in der Regel jeder Verbraucher mehrere Kreditkarten besitzt – oft zehn oder mehr. Rein statistisch weise jede Kreditkarte ein Minus von 2200 Dollar aus, die Zinsen lägen üblicherweise bei 9,0 bis 19,99 Prozent. Der Durchschnittszinssatz bei Kreditkartenschulden liege derzeit über 13 Prozent – bei Zahlungsverzug könne dieser jedoch auf astronomische Werte von bis zu 50 Prozent ansteigen. Zudem fielen sofort Strafgebühren in Höhe von 30 Dollar und mehr an.

    Extreme Zahlungsschwierigkeiten

    Dies treibe immer mehr Kreditkartenbesitzer in extreme Zahlungsschwierigkeiten und erhöhe die Einnahmeausfälle bei Kreditkartenunternehmen und Banken dramatisch, so Bröker. „Kein amerikanischer Privathaushalt ist in der Lage, für aufgenommene Kredite 20 oder gar 30 Prozent Zinsen oder mehr zu zahlen. Kein amerikanischer Privathaushalt ist darüber hinaus in der Lage, mittelfristig mit einem immer geringer werdenden Kreditrahmen und einem immer schlechter werdenden Scoring (Bonitätseinstufung) zurecht zu kommen.“

    Bröker hält den Weg, den die US-Banken angesichts dieser Entwicklung gehen, für falsch. Die Zinsen für Kreditkartenverbindlichkeiten drastisch zu erhöhen, um sich Einnahmen zu sichern, sei kurzfristig gedacht, wirtschaftlich unsinnig und führe zum Gegenteil, nämlich zu noch weiteren Ausfällen.

    Nach Untersuchungen der US-Notenbank Federal Reserve betrug die Verschuldung amerikanischer Verbraucher im Juni 2,46 Billionen Dollar (ohne Hypothekenschulden). Die US-Konsumentenkredite beliefen sich auf 904 Milliarden Dollar im Juni 2007. Nur 40 Prozent aller Haushalte, die Kreditkarten besitzen, würden ihre Raten vollständig und pünktlich zahlen. Nur jede sechste Familie könne gerade noch die Minimalzahlungen auf ihre Kreditkartenschulden leisten.

    Die gesamten Kreditkartenschulden beziffert Bröker mit nahezu einer Billion Dollar. Setze man für die nächsten zwölf Monate die Ausfälle mit zwölf Prozent an, komme man auf Schulden von weiteren 120 Milliarden Dollar. „Berücksichtigt man weiterhin, dass nur rund 40 Prozent aller Haushalte pünktlich ihre Kreditkartenverbindlichkeiten zahlen, so kann begründet davon ausgehen, dass sich die Ausfälle mindestens verdoppeln werden.“ Konservativ gerechnet kommt Bröker damit auf mögliche Ausfälle von 250 Milliarden Dollar. Angesichts der sich dramatisch zuspitzenden Lage und dem immer stärker auswirkenden Credit Crunch müsse man unter „Vorsichtsaspekten“ von einem Ausfallvolumen von bis zu 500 Milliarden Dollar ausgehen.

    Die Auswirkungen auf das globale Finanzsystem wären dramatisch: Neben dem drastischen Abbau von Arbeitsplätzen komme die drastische Verteuerung der Kredite hinzu, weil die Konsumenten diese nicht mehr ausreichend bedienen können. Die Bonität der Kreditkarteninhaber werde heruntergestuft, Guthaben nicht mehr verzinst. Es komme zu einem Credit Crunch, einer sich selbst verschärfenden Abwärtsspirale.

    Das dürften auch deutsche Banken zu spüren bekommen. Wie bei Hypothekenkrediten seien auch Kreditkartendarlehen gebündelt und als Pakete weiterverkauft worden – auch nach Deutschland. Bröker: „Da diese Schulden in Wertpapieren gebündelt und dann an den Geldmärkten gehandelt wurden, ist davon auszugehen, dass sich zahlreiche solcher Papiere in den Depots und Beständen deutscher Banken finden.“

    Keinen blassen Schimmer

    Medard Fuchsgruber, Vorstand des Bundes der Kapitalanleger: „Vereinfacht zusammengefasst zahlen wir in Europa die Entschuldung der US-Verbraucher. Man muss sich fragen, ob unsere Banken überhaupt einen blassen Schimmer davon haben, was innerhalb der letzten fünf Jahren an verbrieften Schulden eingekauft wurde. Es stellt sich außerdem die Frage, welche falsch kalkulierten Risiken noch auftauchen."

    Letztlich geht Bröker davon aus, dass es aufgrund dieser Problematik im ohnehin angeschlagenen Bankenwesen zu einem weiteren Vertrauensschwund kommt. Aus dieser neuen Gemengelage könnten „gewaltige negative Konjunkturimpulse“ ausgehen. Das wiederum schlage auf die Volkswirtschaften durch – auch auf die deutsche. (tsc)

    Das ausführliche Gutachten erhalten Sie hier: http://fragen.fuchsgruber.com/?b=3



    Autor: w:o_redaktion

    :cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry:
    Avatar
    goldfields
    schrieb am 14.11.08 17:33:45
    Beitrag Nr. 2 (35.949.467)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.380 von Finanzriese am 14.11.08 17:27:44:eek:
    Avatar
    Migu17
    schrieb am 14.11.08 17:36:36
    Beitrag Nr. 3 (35.949.496)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.380 von Finanzriese am 14.11.08 17:27:44Ein Teufelskreis!!!
    Avatar
    Big_Jim_from_LA
    schrieb am 14.11.08 17:49:08
    Beitrag Nr. 4 (35.949.606)
    Ein Experte .... mit Statistiken ... und Banken :rolleyes:


    Welche Experten in Bankvorständen haben eigentlich mit welchen Statisken einige der größten Banken gegen die Wand gefahren? :rolleyes:

    Wer Banken noch vertraut, sollte mal seinen geistigen Zustand überprüfen lassen :cry:

    Laut Statistik kann es sich ja auch um nur eine Person handeln die so verschuldet ist :laugh:
    Avatar
    upsups
    schrieb am 14.11.08 17:49:09
    Beitrag Nr. 5 (35.949.607)
    Da kommt der Herr Professor wohl etwas zu spät...
    bei mittlerweile insgesamt 5 Billionen US $ Liquiditäts schaffung in den letzten 12 Monaten..
    ist diese Summe von 500 Mill. längst berücksichtigt...
    Das der Anpassungsprozess schmerzhaft sein wird...in der Realität...

    bitter ..

    doch die Börsen wird das nicht mehr großartig jucken..
    Avatar
    brombeeren
    schrieb am 14.11.08 18:08:42
    Beitrag Nr. 6 (35.949.791)
    ...dass die Kreditkartenkrise kommt gilt schon seit längerem als sicher..Ausmaß trotz verschiedenster Einschätzungen ungewiss...vor diesem Hintergrund macht es sprachlos, was aus dem amerikanischen Traum in zwei Bush-Adminisstrationen geworden ist: 2 verlorene Kriege, dauerhaft verletztes Völkerrecht durch Folter, großer außenpolitsicher Gesichts- und Vertrauensverlust, gigantische Finanzkrise mit weltweiter Rezension, eine neue Armut des Mittelstands und wer schon die gegenwärtigen amerikanischen Verhältnisse kennt, der weiß, was auf die Bürger dort zukommt.
    Avatar
    goldfields
    schrieb am 14.11.08 18:11:13
    Beitrag Nr. 7 (35.949.816)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.607 von upsups am 14.11.08 17:49:09:look: es wird die amerikanischen verbraucher kräftig jucken und den konsum weiter kräftig einbrechen lassen. die gewinnwarnungen in I 2009 und II 2009 werden dann erheblichen juckreiz beim dow hinterlassen. soviel cortisonsalbe gibt es gar nicht wie dann benötigt wird.:cry:
    Avatar
    goldfields
    schrieb am 14.11.08 18:11:36
    Beitrag Nr. 8 (35.949.823)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.607 von upsups am 14.11.08 17:49:09:look: es wird die amerikanischen verbraucher kräftig jucken und den konsum weiter kräftig einbrechen lassen. die gewinnwarnungen in I 2009 und II 2009 werden dann erheblichen juckreiz beim dow hinterlassen. soviel cortisonsalbe gibt es gar nicht wie dann benötigt wird.:cry:
    Avatar
    sonny61
    schrieb am 14.11.08 18:13:00
    Beitrag Nr. 9 (35.949.835)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.607 von upsups am 14.11.08 17:49:09Bei 500 Mio $ gebe ich dir vollkommen recht, wir reden aber von 500 Mrd $ und dann sieht die Sache doch etwas anderst aus.........
    Avatar
    avat003
    schrieb am 14.11.08 18:17:55
    Beitrag Nr. 10 (35.949.881)
    zur zeit tagen die g20 in washington - es ist an der zeit, den usa mit einer konzertierten aktion einen riegel für den größten raubzug aller zeiten vorzuschieben. am besten mit der sofortigen abschaffung des us-dollars als leitwährung. denn dann können die amerikaner mit ihrer fed (private organisaiton mit lizens zum gelddrucken ohne staaliche kontrolle) auch keine wertlosen dollar mehr drucken und überall auf der welt verteilen.
    Avatar
    pirmasenser
    schrieb am 14.11.08 18:22:00
    Beitrag Nr. 11 (35.949.924)
    Tolle Sache, die Kredite sind also auch an deutsche Banken weitergegeben worden, ich sag mal....so sind wir also auch an den Kriegskosten beteiligt ohne davon zu wissen. Clever, diese Amis, hätte ich denen nie zugetraut.
    Jetzt sollte die Regierung mal nen Betriebsausflug nach Washington machen und dem Bush und Konsorten kräftig in den Hintern treten.
    So eine Sauerei.... und das vor Weihnachten, unglaublich.
    Avatar
    Peederwoogn2
    schrieb am 14.11.08 18:37:08
    Beitrag Nr. 12 (35.950.066)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.607 von upsups am 14.11.08 17:49:09doch die Börsen wird das nicht mehr großartig jucken..



    den börsen vieleicht nicht aber du wirst dich noch am kopf kratzen und fragen wie weit gehts den noch runter:D
    Avatar
    Mumins
    schrieb am 14.11.08 18:39:49
    Beitrag Nr. 13 (35.950.092)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.791 von brombeeren am 14.11.08 18:08:42Die Taschen vollgemacht haben sich diejenigen, die diese Marionette Bush da hingesetzt haben.
    Avatar
    dott
    schrieb am 14.11.08 18:48:13
    Beitrag Nr. 14 (35.950.175)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.881 von avat003 am 14.11.08 18:17:55Meinst du tatsächlich, dass noch irgendwo in der Welt Geld gedruckt wird, welches nicht von den Leutchen kontrolliert wird die hinter der Fed stehen?
    Avatar
    23552
    schrieb am 14.11.08 18:48:22
    Beitrag Nr. 15 (35.950.177)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.924 von pirmasenser am 14.11.08 18:22:00Wieso denen in den Hintern treten?

    Meines Wissens hat niemand den ausländischen Banken die Pistole auf die Brust gesetzt, und sie gezwungen die Kredite abzukaufen.

    Es gibt nicht nur Verkäufer, sondern auch Käufer.

    Ich verstehe das System nicht. Da schnüren ein paar Leute ein Kreditkartenkreditpaket, laufen damit zu einer ausländischen Bank, und sagen: "Hier nimm mal", und die gefragte Bank greift freudestrahlend zu.

    So ein kleiner Clown am Schalter mag ja nicht den Überblick habne, aber ein Vorstandmitglied muss doch wissen, dass das, wie ein Kettenbrief irgendwann platzt.

    Die Amis haben sich teilweise immer neue Kreditkarten besorgt, um die Kredite der alten auslösen zu können. Das ist nichts anderes als ein Krettenbrief.
    Avatar
    pirmasenser
    schrieb am 14.11.08 18:52:03
    Beitrag Nr. 16 (35.950.205)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.950.177 von 23552 am 14.11.08 18:48:22Ackermann und Konsorten sind bestimmt nicht dämlich,höchstens geldgeil, diese Kreditpakete waren so geschickt geschnürt, daß es keine Sau gemerkt hat, oder glaubst Du, unsere Bankmanager wollten ihre Häuser absichtlich gegen die Wand fahren?
    Avatar
    tigerrabbit0409
    schrieb am 14.11.08 18:55:34
    Beitrag Nr. 17 (35.950.248)
    unsere hochdotierten Bankmanager verdienten alle in den letzten Jahren zig - Millionengehälter jährlich und ich frage mich wofür ??

    Für diese stümperhafte Arbeit ?? Diesen Burschen muß endlich mals das Handwerk gelegt werden.
    Ich plädiere dafür, dass alle verantwortlichen Manager bis in die
    2.Managerebene mindestens mit 50% ihrem privaten angehäuften und nicht " verdienten Gehältern " zur Kasse gebeten werden.

    Heute ist es ja so, das Vorstände ihren Hut nehmen und noch 'ne Millionenabfindung erhalten. :mad: :mad: :mad:

    TG
    Avatar
    Bruti
    schrieb am 14.11.08 19:33:24
    Beitrag Nr. 18 (35.950.568)
    Ich hab ganz doll ANGST :laugh::laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    Jgersauce
    schrieb am 14.11.08 19:44:55
    Beitrag Nr. 19 (35.950.642)
    Das Genialste habe ich gestern auf der Internetseite von N-tv gelesen. Ein Kommentator schrieb dort über die Aufgaben der neuen amerik. Regierung unter anderem,...es soll versucht werden ,dass die Konsumenten in den USA wieder mehr auf Kredit kaufen und die Kredietvergabe wieder ins Laufen gebracht wird ,..gleichzeitig soll der Bürger zu mehr Verantwortung im Umgang mit Geld erzogen werden und weniger Schulden machen - shizo geht es wirklich nicht.
    Avatar
    Wisser2
    schrieb am 14.11.08 19:45:43
    Beitrag Nr. 20 (35.950.650)
    Die Überschuldung der Amis bei Kreditkartengesellschaften ist schon ewig bekannt. Die Aktie von AMEX hat nur 2/3 ihres Wertes verloren, also weniger als die Deutsche Bank. Es wäre interessant, ob die Amis nur bei den Kreditkartengesellschaften Schulden machen, oder auch ihre ( mehreren ) Girokonten überziehen. Es ist vielleicht eine dumme Frage, interessiert mich aber
    Avatar
    tigerrabbit0409
    schrieb am 14.11.08 19:47:27
    Beitrag Nr. 21 (35.950.663)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.950.568 von Bruti am 14.11.08 19:33:24Ich hab ganz doll ANGST :confused:

    bist du so einiger von diesen A..löchern ?
    Avatar
    goldfields
    schrieb am 14.11.08 20:19:20
    Beitrag Nr. 22 (35.950.910)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.380 von Finanzriese am 14.11.08 17:27:44:mad: 1000 mio euronen für opel, warum nicht gleich an gm überweisen? das ist nicht mehr feierlich was hier läuft.:cry:
    Avatar
    hallo60
    schrieb am 14.11.08 21:11:54
    Beitrag Nr. 23 (35.951.297)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.950.650 von Wisser2 am 14.11.08 19:45:43@all

    mal wieder wird sich ueber etwas unterhalten, von dem jeder wusste das es vorhanden ist, welche gefahren es in sich birgt, das es damit den bach hinunter gehen muss und das irgendjemand die suppe ausloeffeln wird, smile.

    aber wer??..........

    wie funktioniert das spiel eigentlich??.........

    aaalso...die kreditkartenunternehmen garantieren dem haendler das er gegen nachweis einer unterschrift des jeweiligen verbrauchers, ihm den bestaetigten betrag auszahlen, abzueglich einer gebuehr. das ganze spiel basiert auf den unterschiedlichen zinsen und laufzeiten und differenzen die gezahlt werden, also eigentlich ein zinsdifferenzgeschaeft.

    anders als in dt, basiert aber in vielen laendern das kreditkartengeschaeft auf einem kreditrahmen, der nicht jeweils zum monatsende ausgeglichen, sondern in einer anteiligen rate zurueckgezahlt wird. dadurch erschoepft sich der gewaehrte kreditrahmen unweigerlich zum stichtag - x - . ist der kreditrahmen ausgeschoefpt wird der betrag x-fach geteilt und anschliessend mit mehreren anderen gebuendelt und als verbindlichkeit verkauft, natuerlich mit zinsabschlag gegen die zu erwartenden zinsen aus einnahmen. eben dieses spiel betreiben die aufkaeufer solcher verbindlichkeiten ebenfalls, solange bis der letzte in der kette das gesamtrisiko seiner eingekauften risiken traegt.

    eigentlich ein tolles risikominnimierungskonzept, aehnlich dessen was versicherungen am leben erhaelt........rueckversicherung.
    der unterschied liegt aber halt darin, das hier tatsachen verkauft wurden und nicht etwa risiken, naemlich die tatsache das ein solch aufgeblaehtes kreditvolumen nie und nimmer zsurueckgezahlt werden kann.
    den kreditkartenunternehmen i8st dies klar, den erstbanken ebenfalls, den weiteren aufkaeufern immernoch....dem letzten in der kette aber, der solche investments auf empfehlung hat kaufen sollen und dies auch getan hat, naemlich der endverbraucher...kunde am schalter, diesem war dieses nicht bewusst. er traegt letztendlich die verluste, die wesentlichen. daneben werden die haendler einen riesenteil der verluste tragen muessen, da die kreditkartengesellschaften unter chapter11 sich gesund sanieren werden.

    und glaubt es, danach geht das spiel einfach weiter........

    hallo60....
    Avatar
    kevine1
    schrieb am 14.11.08 21:19:28
    Beitrag Nr. 24 (35.951.340)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.380 von Finanzriese am 14.11.08 17:27:44Deutsche Verbraucher würden die Auswirkungen ab Mitte 2009 mittels steigender Preise, einem deutlich reduzierten Kreditrahmen und einem verschlechterten Schufa-Rating zu spüren bekommen.


    Den Satz verstehe ich nicht. Wieso soll ich als deutscher Verbraucher ohne Kreditkarte mit einem deutlich reduzierten Kreditrahmen und einem verschlechterten Schufa-Rating rechnen, weil sich American Express & Co. verspekuliert haben?? :confused:

    Ich hoffe, diese "saubere Analyse" bezieht sich auf Kreditkartennehmer...
    Avatar
    luschi-baer
    schrieb am 14.11.08 21:47:20
    Beitrag Nr. 25 (35.951.519)
    Die amerikanischen Firmen entlassen dieses Jahr weitere hunderttausende von Mitarbeitern.
    Die Börse feiert. Unmoralisch und Pervers, die Wall Street!
    Avatar
    23552
    schrieb am 14.11.08 22:25:22
    Beitrag Nr. 26 (35.951.787)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.950.205 von pirmasenser am 14.11.08 18:52:03Die Leute sind immerhin vom Fach, und bekommen nicht gerade einen Hungerlohn als Gehalt.

    Da sollten sie schon durchschauen, was ihre Kollegen aus der gleichen Branche ihnen unterjubeln.

    Was gibt es da groß geschickt zu verschnüren. Das Amerika seit Jahren auf Kredit lebt, ist allgemein bekannt. Schon seit Jahren wird das Gerücht von einer eventuellen Pleite von Amerika in die Welt gestreut.

    Die Deutsche Bank ist auch in Amerika tätig. Sie kennt doch viel besser als unsereins, wie die Amis privat verschuldet sind. Den Rest müssten sich doch Banker ausrechnen können.
    Avatar
    26011981
    schrieb am 15.11.08 01:23:40
    Beitrag Nr. 27 (35.952.797)
    Den amis kann man nicht mehr helfen, der US statt hat 10 bilionen schulden, und die 51 US statten haben insgesamt 42 bilionen schulden, macht zusamen 52 bilionen, und jeden tag nehmen sie 2 miliarden dollar neue kredite auf, ich bin überzeugt das sie eines tages nicht mal die zinsen zurück zahlen können
    Avatar
    Triakel
    schrieb am 15.11.08 09:46:56
    Beitrag Nr. 28 (35.955.400)
    Die Kreditkartenschulden sind ja nur ein Teil der gesamten Konsumentenkredite. Und auch Teile der übrigen Kredite (Autos, Stdienfinanzierungen usw) werden in Schieflage geraten. Größenordnungen von fast einer Billion Dollar Ausfälle sind vorstellbar, die Hälfte davon bei den Kreditkarten.
    Noch brisanter ist die tickende Zeitbombe bei den Hedgefonds. Das noch nicht sehr viele über die Wupper gegangen sind, liegt daran, dass viele Fonds hektisch ihre Assets verkauft haben, um die Rekapitalisierung und die Bedienung der Kapitalkosten sicherzustellen.
    Zum Ende des Jahres düfte es zu einer dramatischen Zuspitzung bei den Refinanzierungen der Hedgefonds kommen, weil am Jahresende viele Zahlungen fällig werden und die Rekapitalisierungsmöglichkeiten nahe Null sind bei dem ausgetrockneten Kreditmarkt.
    Gleichzeitig werden viele Anleger den Termin 31.12. nutzen, um ihre Fondsanteile zu verkaufen, teils aus Not, teils aus Angst.
    Ich rechne also zum Jahresende mit einem Pleiten-Tsunami bei den Hedgefonds, wo noch einmal Kredite in Billionenhöhe notleidend werden.
    Das nächste Thema ist der Anleihenmarkt, vorrangig in den USA,. aber auch in Europa. Die Kommunen in den USA finanzieren sich sehr stark über Kommunalanleihen. Dieser Markt bricht gerade dramatisch ein. Nun stehen die oft überschuldeten Kommunen vor dem Problem, dass die Steuereinnahmen wegen der Krise wegbrechen, sie aber den erhöhten Finanzbedarf nicht mehr am Kapitalmarkt decken können, oder nur zu irrwitzigen Zinsen. Mit einer massenhaften finanziellen Schieflage von US-Kommunen ist also zu rechnen. Ob der Bundesstaat auch für Kommunen und Bundesstaaten einen gigantischen Rettungsschirm aufspannt?
    Für Unternehmensanleihen gilt teilweise das Gleiche, wie für den Kommunalanleihenmarkt.

    Dann dürfte die Mitte Januar 2009 beginnende Berichtssaison in den USA, aber auch in den anderen OECD-Ländern, extrem unerfreulich werden. Denn die jetzt laufende Berichtssaison enthält bei den meisten Firmen ja noch 2 halbwegs normale Monate (Juli/August) und einen Monat des beginnenden Absturzes (September). Bei den Zahlen des 4. Quartals werden dann die Bremsspuren in der Realwirtschaft voll sichtbar werden. Das heißt, dass die Aktienkurse im Januar/Februar 2009 nach einer möglichen Konsolidierungsphase brutal einbrechen dürften. Mit den entsprechenden Konsequenzen für Pensionsfonds, Banken usw.

    Und dann ist natürlich die Hypothekenkrise in USA, UK, Irl, Esp usw noch keineswegs ausgestanden. Denn die Häuserpreise sind weiter am Fallen und haben durchaus noch viel Luft nach unten, wenn man sich den historischen Verlauf des Preisindexes ansieht. Es ist wie ein Pendel, dass erst extrem in eine Richtung ausgeschlagen ist und nun mit Macht in die entgegengesetzte Richtung ausschlägt. Die zu erwartende Übertreibung nach unten ist noch längst nicht erreicht. Es werden immer mehr Hypotheken auch außerhalb des Subprime-Sektors notleidend werden.

    Fazit: den Höhepunkt der Finanzkrise haben wir noch längst nicht gesehen. Und den der Realwirtschaftskrise sowieso nicht.
    Avatar
    andreas0815
    schrieb am 15.11.08 10:02:10
    Beitrag Nr. 29 (35.955.524)
    Ach, alles quatsch.:D

    Die FEDs dieser Welt werden die Schulden kaufen, alle, fast jeder wird Zugang bekommen, das zeichnet sich bereits ab.
    Die "Miesen" verschwinden dann einfach in den Bilanzen der FEDs, EZBs, IWFs. Wen störts ? Alle werden Zugang zu billigen Krediten bekommen.
    Die Party ist noch lange nicht vorbei. Alle Grundlagen für diese Vorgehen sind schon gelegt, wir, die (steuer)Zahler, wir betteln ja schon förmlich nach diesen "staatlichen"Hilfen. Wir habe Angst um unsere Jobs und Angst vor Hunger.

    :laugh:
    Avatar
    new_kid_in_town
    schrieb am 15.11.08 13:11:12
    Beitrag Nr. 30 (35.957.104)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.951.787 von 23552 am 14.11.08 22:25:22Für mich stellt sich die Sache so dar, dass die professionellen Käufer und Verkäufer schon wussten, wie die Sache enden wird und es höchstwahrscheinlich gereade deshalb auch mitgemacht haben.

    Sicher wollte kein Bankmanager sein Institut an die Wand fahren, und die Größeren werden dies auch nicht tun.

    Aber ein Geschäftsmodell, das so endet wie wir es heute sehen, einem Großteil der Akteure jedoch gleichzeitig zunächst gute Renditen und am Ende Staatsknete einbringt, gepaart mit der Aussicht bei dieser Gelegenheit auch noch der dem Kapitalismus immanenten Konzentrationsprozess voranzutreiben, erscheint doch recht verlockend.
    Avatar
    Cashlover
    schrieb am 15.11.08 17:11:02
    Beitrag Nr. 31 (35.958.874)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.949.881 von avat003 am 14.11.08 18:17:55"zur zeit tagen die g20 in washington - es ist an der zeit, den usa mit einer konzertierten aktion einen riegel für den größten raubzug aller zeiten vorzuschieben."

    weder wird es zu einer konzertierten Aktion kommen, noch wird jemandem ein Riegel vorgeschoben, schon garnicht den Amis.
    Da verwette ich meine balls drauf, an denen ich eigentlich sehr hänge (sie auf jeden Fall an mir:D )
    Avatar
    Cashlover
    schrieb am 15.11.08 17:28:58
    Beitrag Nr. 32 (35.959.013)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.950.092 von Mumins am 14.11.08 18:39:49wohl war, man schaue sich nur mal die Entwicklung des DXS (Defense Index) im Vergleich zu DOW an.
    Avatar
    justfollowme
    schrieb am 19.03.09 14:30:54
    Beitrag Nr. 33 (36.802.748)
    Wenn FED Milliarden ein bischen Stabilisierung schaffen, gehts hier auch UP!
    :)