DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Gerade im ZDF Interview mit Gabriel (SPD) - 500 Beiträge pro Seite


Da will man einen Bericht über Japan sehen und hast-du-nicht-gesehen
setzen die ein den Gabriel in die Glotze,
der wieder die ganzen Schauermärchen über die Deutschen Atomkraftwerke aufwärmt.

Widerlich.
und hier ein paar kleinere Schauermärchen, die großen finden ja derzeit in Japan statt:


....
Dezember 1996 Im schweizerischen AKW Leibstadt explodiert ein Stromwandler aus unerklärlichen Gründen. Der Stromwandler war erst im August auf seine Funktionstüchtigkeit untersucht worden.

März 1997 In der japanischen Anlage Tokaimura ereignete sich ein Feuer mit anschliessender schwerer Explosion, weil die Sprinkleranlage zur Bekämpfung des Feuers nach einer Minute schon wieder abgeschaltet wurde. Die Behörden werden erst mit vierstündiger Verspätung über den Austritt von Radioaktivität informiert. 37 Arbeiter atmeten Radioaktivität ein.

Juni 1999 Im schweizerischen AKW Gösgen werden während einer Überprüfung Ventile undicht. Radioaktives Jod entweicht in die Luft

September 1999 In einem Brennelementewerk in der japanischen Stadt Tokaimura setzt nach einer unvorschriftsmässigen Befüllung eines Vorbereitungstanks eine unkontrollierte Kettenreaktion ein - statt der vorgeschriebenen 2,3 Kilogramm schütten sie 16 Kilogramm hinein.

Oktober 2000 Das umstrittene tschechische Atomkraftwerk Temelin geht ans Netz. Bis Anfang August 2006 werden von der Anlage fast 100 Störfälle gemeldet.

August 2001 Im schweizerischen AKW Leibstadt fälschten zwei Operateure Sicherheitsprotokolle. Zudem verursachen Arbeiter bei Revisionsarbeiten drei Brände. Walter Jeschki, Direktor der Aufsichtsbehörde HSK, sagte dazu: “Der Druck aufgrund der Elektrizitätsmarktöffnung oder der Kostendruck haben möglicherweise mitgewirkt, dass Arbeiten zu rasch ausgeführt oder nicht mit der nötigen Sorgfalt geplant wurden.” Leibstadt-Pressesprecher Leo Erne hingegen erachtet die Vorkommnisse nicht als gravierend: “Wo gearbeitet wird, fliegen auch Funken.”

Oktober 2001 Im schweizerischen AKW Beznau gibt die Betriebsmannschaft irrtümlich zu viel Bor ins Kühlwasser, was zu einem unerwarteten Verhalten des Reaktors führt.

Dezember 2001 Eine Wasserstoffexplosion verursacht im Atomkraftwerk Brunsbüttel einen Störfall. Der Reaktor wird erst auf auf Drängen der Kontrollbehörden im Februar 2002 zur Inspektion vom Netz genommen.

Juli 2006 Nach einem Kurzschluss wird im schwedischen Kernkraftwerk Forsmark einer von drei Reaktoren automatisch von der Stromversorgung getrennt. Der Reaktor wird heruntergefahren.

Juni 2007 Die schleswig-holsteinischen Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel werden nach Zwischenfällen per Schnellabschaltung vom Netz genommen. In den folgenden Wochen gibt es immer wieder Pannen.

Juni 2008 Wegen eines Lecks im Kühlkreislauf wird der Reaktor Krsko in Slowenien abgeschaltet.

……. to be continued

Diese Liste ist nur die Spitze des Eisberges. In Atomkraftwerken kommt es regelmässig zu Störfällen, viele davon sind harmlos, doch was passiert, wenn zufällig mal zwei verschiedene Störfälle auftreten?

Ausfall der Notkühlsysteme: Vor einigen Jahren wurde (ich glaube) in Frankreich aufgrund eines Störfalls ein AKW automatisch heruntergefahren. In so einem Fall MUSS der Reaktorkern durch Kühlsysteme gekühlt werden, andernfalls droht eine Kernschmelze - der AKW Super-GAU. Das Notkühlsystem konnte nicht hochgefahren werden, also wich man auf das zweite Notkühlsystem aus, auch dieses funktionierte nicht. Erst das dritte Notkühlsystem konnte aktiviert werden und ein Super-GAU konnte verhindert werden. Es gibt AKWs - beispielsweise in der Schweiz - die nur über zwei Notkühlsysteme verfügen. Diese hätten in diesem französischen Fall ein zweites Tschernobyl gebracht.

http://blog.rainbownet.ch/umwelt/akw-unfalle-akw-storfalle
Dass wir die japanische Reaktorkatastrophe zum Anlass nehmen, über die Sicherheit der deutschen AKWs zu sprechen, diese Diskussion ist längst überfällig.

Im übrigen sollte man nicht über Sicherheit dieser Technologie sprechen sondern über das Gegenteil, die Risiken. Kein Reaktor ist sicher, das sollte man den Menschen mal klar machen, es ist nur eine Frage der Zeit, wann etwas "Ernsthaftes" passiert, und es wird immer wieder passieren. Mal in Tschernobyl, in den USA (Three Mile Island) in Japan und irgendwann auch bei uns oder in Frankreich, der Schweiz, England. Bei dieser Technologie, die man nicht 100 %ig beherrschen kann - und das kann man nicht, wie die Gegenwart und auch die Vergangenheit zeigt - von Sicherheit zu sprechen, ist ein Euphemismus.
Im übrigen: Die ärgste Gräuelpropaganda betreibt die Kanzlerin. Sie hat wegen der Reaktorkatastrophe in Japan angeregt, die deutschen AKWs auf ihre Sicherheit zu überprüfen.
Noch vor einiger Zeit stellte sie sich vor die Mikrophone und sagte, deutsche AKWs sind sicher, Laufzeitverlängerungen ohne Risiken. Wie kommt es zu diesem Meinungsumschwung? Das möchte mir doch bitte jemand erklären.
Zitat von ThorVestorOhne Atomstrom werden die Menschen harte Einschnitte bei ihrer Lebensqualität hinnehmen müssen!

Das wird nicht ohne Grund verschwiegen!


Dann fangen wir bei den HarzIV Empfängern an.
Da ist noch ganz viel Luft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.384 von ThorVestor am 13.03.11 20:16:49ein gutes und sattsames Stück Bundesrepublik Deutschland nach einem Störfall unbefristet nicht mehr nutzen zu können, das fördert die Wüstenbildung in einem ansonsten regenreichen Land.
Was ein sofortiger Ausstieg aus der Atomkraft für immense Einschnitte an Lebensqualität bedeutet unterschätzen die mneißten.

Die große Frage ist doch eh warum sollen wir deutsche austreten aus der Atomkraft aber die ganze Welt rüstet mit Atomstrommäßig immer weiter auf.

Die Grünen und SPD sollten sich mal die Frage stellen wer denn einen 3-5fachen Strompreis von uns deutsche zahlen könnte???

So wie Sie es vorhaben als den Strom aus anderen Ländern zu importieren ist doch das lächerlichste was es gibt.

Ist so als wenn wir NEIN zur Todesstrafe sagen aber verurteilte in andere Länder schicken damit Sie sie dort erfahren.

Also ich fürchte ja das durch solche schrecklichen Dinge wie jetzt in Japan die verkackten Grünen und SPD noch mehr auf Wolke 7 schweben wie das zur Zeit sowieso schon ist.

Oh wie ich das hasse von denen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.421 von Stammzelle01 am 13.03.11 20:30:22Die Grünen und SPD sollten sich mal die Frage stellen wer denn einen 3-5fachen Strompreis von uns deutsche zahlen könnte???

den zahlen wir schon, nur stecken die Kostenanteile noch nicht im Strompreis ... aber der Sanierungsfall Asse als Ersatz-Gau winkt schon
Dieses Atom-Desastser in Japan ist der Sargnagel für die Atomindustrie und ihre Lobby in Deutschland und weiteren Ländern.

Gut für Deutschland! Es gibt schliesslich genug Alternativen! Man muss sie nur angehen!
Zitat von bares@noblesDieses Atom-Desastser in Japan ist der Sargnagel für die Atomindustrie und ihre Lobby in Deutschland und weiteren Ländern.

Gut für Deutschland! Es gibt schliesslich genug Alternativen! Man muss sie nur angehen!


Japan ist nicht Deutschland.
Da laufen keine rot-grünen Hosenscheisser rum und schreien panik, panik.
Die werden sich der technische Herausforderung stellen und lösen.

Ja, soetwas gibt es.Bloß nicht mehr in Deutschland.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.384 von ThorVestor am 13.03.11 20:16:49Seit Nutzung der Atomenergie gab es insgesamt 6 Kernschmelzen, man könnte also sagen alle 10 Jahre. Tschernobyl war ein Desaster, Harrisburg war regional, wie es in Japan ausgeht, das bleibt abzuwarten.

Niemand weiß, wann eine Katastrophe eintritt, Japan hat so ziemlich die sichersten AKWs und trotzdem war die Technik ein Spielball der Natur und ist außer Kontrolle geraten.

Man sollte von Technologien die Finger lassen, wenn Situationen eintreten können, die nicht mehr in den Griff zu bekommen sind, und das sind AKWs. Japan hat seit Anfang der 50er AKWs, es gab kleinere und größere Zwischenfälle und jetzt hat man den GAU, nicht nur in einem sondern in mehreren AKWs. Wer da noch von Sicherheit spricht, dem ist nicht mehr zu helfen. Statt zu behaupten dass unsere AKWs sicher sind, sollte man über eine Reduzierung der Risiken sprechen, aber da sind den Menschen Grenzen gesetzt. So wenig wie wir Vulkanausbrüche verhindern können, können wir Erdbeben und sonstige Naturkatastrophen verhindern.

Französische AKWs hatten Probleme in heißen, trockenen Sommern mit der Kühlung, sie mussten gedrosselt werden. Ein bayerisches AKW hatte Probleme mit der Kühlung, die Isar durfte/musste "aufgeheizt" werden, das alles sind zwar auf den ersten Blick Kleinigkeiten, die aber aufzeigen, wie sensibel diese Technologie ist. Was passiert, wenn wir irgendwann kein Wasser mehr zum Kühlen haben, weil die Flüsse ausgetrocknet sind?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.431 von TimeTunnel am 13.03.11 20:34:19Den zahlen wir noch lange nicht.

Les Dir mal verschiedene Berichte über erneuerbare Energien durch dann wirst Du deine Meinung zu dem Satz " den zahlen wir jetzt schon " vielleicht etwas nachbessern.

Er müßte lauten : den zahlen wir jetzt schon aber bei einer sofortigen Abschaltung der Atommeiler und des NICHT importierens von Atomstrom aus anderen Ländern würde sich der Preis für uns und das vielfache nach oben schrauben.Zudem könnte der Bedarf rein gar nicht gedeckt werden mit den erneuerbaren Energien.

Und ich sage noch eins.

In Datteln macht man von E.O.N ein Kohlekraftwerk den Gar aus wegen Proteste ???

Die ÖKOS hier in Deutschland machen sich lächerlich und wenn ich könnte würde ich Sie .........

Mich kotzt das hier in Deutschland mittlerweile so was von an.

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7271-deutschland-schafft-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.447 von codiman am 13.03.11 20:40:50Die werden sich der technische Herausforderung stellen und lösen. - das ist unmöglich, außer Du glaubst, dass Merkel der liebe Gott ist. Die Natur geht ihre eigenen Wege, der Mensch wird immer hinterherlaufen. Die Natur kann man genauso wenig austricksen wie ein ausser Kontrolle geratenes AKW.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.444 von bares@nobles am 13.03.11 20:38:29Du ÖKO hast doch absolut keine Ahnung ehrlich.

Welche Alternative denn zum jetzigen Zeitpunkt???

Wenn ich Dich in die Finger kriegen könnte dann würde ich Dir mal das Hirn durchblasen denn da fehlt es wohl etwas an Platz für gescheites nachdenken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.458 von Stammzelle01 am 13.03.11 20:44:29Mich kotzt das hier in Deutschland mittlerweile so was von an. - geh doch nach Japan oder lass Dich in Tschernobyl nieder, und sprich den Menschen Mut zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.444 von bares@nobles am 13.03.11 20:38:29Dieses Atom-Desastser in Japan ist der Sargnagel für die Atomindustrie und ihre Lobby in Deutschland und weiteren Ländern.


hoffentlich
Zitat von Stammzelle01Den zahlen wir noch lange nicht.

Les Dir mal verschiedene Berichte über erneuerbare Energien durch dann wirst Du deine Meinung zu dem Satz " den zahlen wir jetzt schon " vielleicht etwas nachbessern.

Er müßte lauten : den zahlen wir jetzt schon aber bei einer sofortigen Abschaltung der Atommeiler und des NICHT importierens von Atomstrom aus anderen Ländern würde sich der Preis für uns und das vielfache nach oben schrauben.Zudem könnte der Bedarf rein gar nicht gedeckt werden mit den erneuerbaren Energien.

Und ich sage noch eins.

In Datteln macht man von E.O.N ein Kohlekraftwerk den Gar aus wegen Proteste ???

Die ÖKOS hier in Deutschland machen sich lächerlich und wenn ich könnte würde ich Sie .........

Mich kotzt das hier in Deutschland mittlerweile so was von an.


http://www.mmnews.de/index.php/etc/7271-deutschland-schafft-…


Wir sollten uns zusammenschließen und uns wehren.
Der rot-grüne Spuk muss beendet werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.451 von StellaLuna am 13.03.11 20:42:08Du Panik machende Bundesbürgerin.

Es gibt in Japan doch überhaupt keinen GAU.

Du hast null Ahnung und glaubst alles was die Bild in den Schlagzeilen reinschreibt oder was.

Was in Japan zur Zeit herscht ist keinesfalls mit Hiroschima vergleichbar.

Wir deutschen sind die asboluten Trottel der Welt und das durch solche Leute wie Du es bist.

Dieser ganze scheiß klimakack den wir deutschen vorleben bringt doch den Bürgern nichts sondern nur der Wirtschaft Geld.

Die AKWs sind noch über Jahre notwendig und ein Ausstieg ist absoluter Schwachsinn.

Wo willst Du denn die Energie jetzt hernehmen.

Natürlich aus anderen Ländern wie wir es schon teilweise machen und teuer bezahlen.Und wo kommt die Energie da her??

AUS DEN ATOMKRAFTWERKEN:

Es ist doch lächerlich was Leute wie Du schreiben denken und sagen.

Wenn wir das komplette Land zu humanen Preisen mit erneuerbaren Energien abdecken können dann können wir über den Atomausstieg reden vorher nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.254 von codiman am 13.03.11 19:43:22der wieder die ganzen Schauermärchen über die Deutschen Atomkraftwerke aufwärmt.
...

ganz schön provokant und geschmacklos, was Du da von Dir gibst :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.444 von bares@nobles am 13.03.11 20:38:29das sehe ich auch so!

Manch einer wird sich vielleicht denken, dass das Geschehen in Japan ein großer Test war und man aus dieser Katastrophe lernen kann bzw. muss, nach dem Motto: Beim nächsten AKW-Bau wird alles besser.
...

Frankfurt (Reuters) - Die Betreiber der Atomkraftwerke in Deutschland wollen Folgerungen aus der Reaktorkatastrophe in Japan ziehen.

"Sobald wir die nötigen Fakten aus Japan erhalten, werden die Betreiber prüfen, welche Konsequenzen sie aus den Vorgängen in Japan ziehen können", sagte der Generalbevollmächtigte des Betreiberverbands Atomforum, Dieter Marx, am Sonntag zu Reuters. Ein Unglück wie in dem Kraftwerk im japanischen Fukushima könne sich in Deutschland so jedoch nicht ereignen. "Eine Verkettung eines derart schweren Erdbebens und eines schweren Tsunamis ist in Deutschland nicht vorstellbar."

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Samstag gefordert, Lehren aus der Reaktor-Katastrophe in Japan zu ziehen und auch die Sicherheitsanforderungen in Deutschland zu überprüfen. Sie wisse zwar um die Sicherheit der deutschen Atomkraftwerke, sagte Merkel. Nach einem derartigen Vorfall in einem hoch technisierten Land wie Japan könne man aber auch in Deutschland nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.
...
http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE72C077201…
Zitat von Larry_1der wieder die ganzen Schauermärchen über die Deutschen Atomkraftwerke aufwärmt.
...

ganz schön provokant und geschmacklos, was Du da von Dir gibst :cry:


Ich kann diese Gutmenschen die mit meinen Steuergeldern sich und gute Taten für andere
finanzieren nicht mehr tolerieren.
Deutsche Atomkraftwerke sind sicher.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.488 von Stammzelle01 am 13.03.11 20:53:11Ich habe nicht mit Hiroshima und Nagasaki verglichen, da wurden Atombomben abgeworfen.

Wenn Dir der Unterschied zwischen Atombombenabwurf und ausser Kontrolle geratenen AKWs nicht klar ist, solltest Du besser schweigen bzw. die Finger von der Tastatur fernhalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.254 von codiman am 13.03.11 19:43:22"......setzen die ein den gabriel in die glotze,der wieder die ganzen schauermärchen
über die deutschen atomkraftwerke aufwärmt. widwerlich "

du kleiner heuchler .... widerlich ist wohl eher dein geschreibsel bzgl. angeblicher
schauermärchen.von welchen schauermärchen hat er denn gesprochen ?

wer hat denn die laufzeiten der deutschen atomkraftwerke erst kürzlich ohne not und gegen massiven protest von rot/grün verlängert ? hätte man sich an die vereinbarungen von rot/grün unter dem damaligen umweltminister gabriel gehalten .... wären schon heute einige der 7 ältesten deutschen atomkraftwerke nicht mehr in betrieb .....

wann ... wenn nicht jetzt ... nach diesen katastrophalen ereignissen in japan ...ist es dir und konsorten/lakaien der atomlobby denn genehm über diese probleme/misswirtschaft/machenschaften +++ zu reden/dis...... ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.254 von codiman am 13.03.11 19:43:22übrigens, Du bist sicher begeisterter Anhänger von Frau Merkel, :laugh::laugh: welche die AKW Problematik
ebenso verniedlicht und sich ständig auf Ihre europäischen Nachbarn bezieht, statt selbst mal Charakterstärke zu zeigen
Zitat von monika1955"......setzen die ein den gabriel in die glotze,der wieder die ganzen schauermärchen
über die deutschen atomkraftwerke aufwärmt. widwerlich "

du kleiner heuchler .... widerlich ist wohl eher dein geschreibsel bzgl. angeblicher
schauermärchen.von welchen schauermärchen hat er denn gesprochen ?

wer hat denn die laufzeiten der deutschen atomkraftwerke erst kürzlich ohne not und gegen massiven protest von rot/grün verlängert ? hätte man sich an die vereinbarungen von rot/grün unter dem damaligen umweltminister gabriel gehalten .... wären schon heute einige der 7 ältesten deutschen atomkraftwerke nicht mehr in betrieb .....

wann ... wenn nicht jetzt ... nach diesen katastrophalen ereignissen in japan ...ist es dir und konsorten/lakaien der atomlobby denn genehm über diese probleme/misswirtschaft/machenschaften +++ zu reden/dis...... ?


Buuuhhuu Gespenster, panik panik !
Zitat von Larry_1übrigens, Du bist sicher begeisterter Anhänger von Frau Merkel, :laugh::laugh: welche die AKW Problematik
ebenso verniedlicht und sich ständig auf Ihre europäischen Nachbarn bezieht, statt selbst mal Charakterstärke zu zeigen


Nein, von Helmut Schmidt aber den kennst Du sicherlich nicht.

Der kann sich allerdings nicht mit der Charakterstärke eines TRITT IHN oder Gabriels vergleichen ... :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.470 von StellaLuna am 13.03.11 20:47:32Hier in Deutschland gibts genug NORMALE Probleme die gelöst werden müssen.

Ich bin doch der Samarieter der Welt.

Wir deutschen spenden das meißte Geld pro Kopf in Organisationen die helfen zudem ist unsere Regierung bei Spenden für Bedürftige im Ausland eine der großzügigsten was denn noch????

Meld Dich bei der THW an und helfe vor Ort dann habe ich Respekt vor Dir ansonsten bist Du für mich nur jemand mit der großen Klappe der gerne ne soziale spielt aber nichts dazu tut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.514 von codiman am 13.03.11 21:01:06Nein, von Helmut Schmidt aber den kennst Du sicherlich nicht.

klar kenne und schätze ich unseren Altbundeskanzler

Das ist aber leider Vergangenheit...
wir müssen uns aber um die Zukunft kümmern verstehtst ???
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.502 von StellaLuna am 13.03.11 20:57:10Oh Entschuldigung ich meinte Tschernobyl .

Ihr Ökos seit echt lästig in Deutschland.

Das schlimme ist Ihr habt alle ne große Klappe aber selber tun ist nicht euer Ding.

Fordern und hinterher beschweren das für Urlaub,Auto,Klamotten usw kein Geld mehr da ist weil ja alles (Energie) so teuer geworden ist das ist Euer Ding.

Oh man ein Land ohne Euch wie schön wäre das.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.515 von Stammzelle01 am 13.03.11 21:01:07Hier in Deutschland gibts genug NORMALE Probleme die gelöst werden müssen. - stimmt! Mangelhafte Rechtschreibung ist ein normales Problem, birgt keinerlei Risiken und fordert keine Menschenleben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.514 von codiman am 13.03.11 21:01:06"nein von helmut schmidt .. aber den ....." L O L

franz josef strau... meinen ... und helmut schmidt schreiben ..... ha,ha,ha
heuchler halt !
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.505 von Larry_1 am 13.03.11 20:57:42Was hat das denn mit Charakterstärke zu tun wenn man etwas macht was dämlich und absolut dreißt ist???

Atomstrom gerne haben wollen aber selber nichts produzieren wollen Ihr habt Sie wohl nicht mehr alle aufm Zaun was????
http://www.mmnews.de/index.php/etc/7271-deutschland-schafft-…
Zitat von Larry_1Nein, von Helmut Schmidt aber den kennst Du sicherlich nicht.

klar kenne und schätze ich unseren Altbundeskanzler

Das ist aber leider Vergangenheit...
wir müssen uns aber um die Zukunft kümmern verstehtst ???


Genau das verstehe ich.
Deswegen brauchen wir auch die Kernenergie als Brückentechnologie.
Die Deutschen Kraftwerke sind die sichersten der Welt.
Schalten wir die jetzt ab, werden andere Kraftwerke mit niedrigeren standards um uns herum nach oben gefahren.
Schließlich brauchen wir ja den Strom
Die Lösung ist Desertec. Wir brauchen nur noch ein wenig Zeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.565 von codiman am 13.03.11 21:12:00ok,ok
an der Stelle klinke ich mich jetzt mal aus, ich habe schließlich noch was anderes zu tun :laugh::laugh:
hier sind mir auch irgendwie zuviele Emotionen drin, da geht leider die Realität verloren

gute Nacht
...
Drei Reaktorblocks überhitzt – Kernschmelze in zweien

Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, rund 250 Kilometer nördlich von Tokio, waren drei Reaktoren überhitzt. Die japanische Regierung sprach davon, dass es wahrscheinlich eine Kernschmelze in zwei Reaktoren gegeben habe. Die Kernkraftwerke hatten sich nach dem Erdbeben automatisch abgeschaltet. Danach versagte das Kühlsystem in drei Reaktoren. Die Betreiber versuchten die Reaktoren durch eine Zuleitung von Meerwasser abzukühlen. Experten werten dies als Indiz dafür, dass die Behörden die Reaktoren aufgegeben haben und es nur noch darum geht, um jeden Preis eine Kernschmelze zu verhindern. Nachdem am Samstag eine Explosion das äussere Gehäuse des Reaktors 1 zerstört hatte, warnte am Sonntag Japans Regierungssprecher Edano, dass eine weitere Explosion am Reaktor 3 möglich sei. Der Evakuierungskreis um das Atomkraftwerk wurde am Sonntag von 10 auf 20 Kilometer erweitert. 160 Personen wurden möglicherweise verstrahlt.
...

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/nuklearkrise_in_japan…

Und das waren mal die sichersten Reaktoren!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.511 von codiman am 13.03.11 20:59:11"buuuuhhhuuuuu gespenster,panik,panik!"

spricht bände das dir dazu nicht mehr einfällt.

das in biblis vor vielen jahren ein supergau nur durch viel glück verhindert wurde
ist dir atom-experte doch sicher bekannt .... und die öffentlichkeit erst ein jahr später darüber informiert wurde ... doch sicher auch .... und/aber was das im ernstfall für folgen gehabt hätte ...... gesamte rhein main gebiet ++ .... nur mal so zum nachdenken !

dein glaube an die gesamte korrupte/kriminelle und gier frisst hirn energiemafia und deren lakaien (politiker/konsorten) sei dir gegönnt....die offensichtlichen gründe warum/weshalb sind ja nicht schwer zu erraten !
...
Noch in der 150 Kilometer entfernten Provinz Miyagi maßen Experten eine 400-mal höhere Radioaktivität als normal. Sie führten das allerdings auf die Explosion vom Samstag zurück. Für das in Miyagi gelegene Kraftwerk Onagawa wurde am Sonntag Atomalarm ausgelöst. Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA in Wien teilte mit, es gelte die niedrigste Notstandsstufe. Ein Sprecher des Kraftwerksbetreibers sagte, die Reaktoren in der Region seien stabil. Um das AKW Onagawa sei aber eine erhöhte Strahlung festgestellt worden. Man gehe davon aus, dass dies nicht von dem Reaktor stamme.

Der Strahlenbiologe Edmund Lengfelder vom Otto-Hug-Strahleninstitut in München befürchtet, die atomaren Folgen könnten noch schlimmer werden als vor 25 Jahren in Tschernobyl. Zwar sei der Ablauf der Katastrophe unterschiedlich, aber Japan sei 20- bis 30-mal so dicht besiedelt wie die Umgebung des ukrainischen Unglücksreaktors: "Ich gehe davon aus, dass es schlimmer wird als in Tschernobyl."
...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,750690,00.…

Ich hoffe sehr, dass der Strahlenbiologe die Situation falsch einschätzt.


http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,750690,00.…
Dieses Vertuschen und Verzögern ist ein unfassbarer Skandal
Die Methoden der Atomlobby

KOMMENTAR VON REINER METZGER

Fünf Atomreaktoren in Japan laufen derzeit auf eine Katastrophe zu. Sie sind notabgeschaltet und ohne Kühlung. Was genau passiert ist, wissen weder Anwohner noch die Welt, und das fast zwei Tage nach dem schweren Erdbeben. Ein Reaktor ist schon explodiert, aber die Atomlobbyisten geben auch das nur zögerlich zu, sprechen teilweise von einer wahrscheinlich nicht so folgenschweren Wasserstoffexplosion. Kein Vergleich zu Tschernobyl, heißt es.

Dieses Vertuschen und Verzögern ist ein unfassbarer Skandal. Und er ist keine Folge des Chaos nach dem Beben, nein - das hat Methode. Noch bei jedem Atomunfall war es so. Erst mal versuchen, die schöne Fassade intakt zu lassen. Lieber die Gesundheit von Zehntausenden und Hunderttausenden gefährden, als schlechte Presse zu riskieren. Es könnte ja sein, dass Experten die Lage in den Griff bekommen oder die Bevölkerung nichts merkt. Radioaktive Strahlung ist ja zum Glück unnsichtbar und geruchlos. Und die Milliarden aus diesem Geschäft stinken nicht.

In Wahrheit ist es so, dass im Falle Japans auf einem der aktivsten Erdbebengebiet der Welt 54 Reaktoren laufen. Alle paar Jahre wird dort ein AKW bei einem Beben beschädigt. Nun sind Teile anscheinend auch noch von einem Tsunami geflutet worden. Wir wissen es ja nicht genau. Wir müssen uns nur Sprüche anhören, dass es schon nicht so schlimm kommen wird. Vor allem nicht in Deutschland.
...
Das stärkste Beben in der Geschichte Japans plus eine zehn Meter hohe Tsunami-Welle waren eben nicht drin in den Wahrscheinlichkeitsannahmen. Genauso wenig wie in Deutschland ein weit schwächeres Beben in den Genehmigungsunterlagen mitgedacht ist, oder gar ein Terrorangriff oder ein Flugzeugabsturz eines riesigen Airbus A380. Konnte ja beim Bau der AKW in den 60er oder 70er Jahren keiner vorhersehen, was es 2011 alles gibt auf der Welt.

Die Risiken der Technik kann man nicht abschaffen. Wohl aber den Umgang damit ändern. Anlagen wie Atomkraftwerke, die zu unfassbaren Schäden führen, sollte kein Staat betreiben. Und Menschen, die mit solchen Anlagen ihr Geld verdienen, wie unsere werte Atombranche, sind klar als verantwortungslose Lobbyisten zu brandmarken. Sie haben die Lage in ihren Reden noch im Griff, während hinter ihnen bereits die Reaktorhalle auseinanderfliegt.

In Deutschland sind in der Beziehung die Fronten ja geklärt: Die Union und die FDP fördern die Atomkraft. So lange das so ist, gehören sie abgewählt. Dafür sind wir Deutschen zuständig. Wie es in Japan weitergeht, können wir und die Japaner erst beurteilen, wenn endlich die Wahrheit auf dem Tisch liegt. Aber es sieht schlimmer aus, als selbst jeder Anti-Atom-Aktivist befürchten konnte.
http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/die-drecksch…


“Es kommt gelegentlich mal vor, dass man im Internet auf Merkwürdigkeiten trifft. In letzter Zeit häufen sich die Fälle, in denen einmal Gesendetes plötzlich nicht mehr zu finden ist. Auf Spiegel-Online war in einem Diskussionsforum zum Atomdesaster in Fukushima, Japan ein Link auf eine Website des Bayrischen Staatsministeriums eingefügt. Wenige Minuten später war diese Website nicht mehr erreichbar und der Link aus dem Forum verschunden und meine Neueinstellung des Linkes wurde nicht veröffentlicht.”

“Die Seite liefert normalerweise eine Auflistung von Messwerten zur Radioaktivität. Seit Mitternacht vom 11. auf den 12.3.2011 sind die Werte extrem erhöht von sonst 0,05-0,25 bq/m3 auf bis zu 100-180 bq/m3. Über den Reaktor im Atomkraftwerk in Fukushima wurde bereits gestern Abend um 18.30 Uhr gemeldet, dass durch das Erdbeben ein Leck vorhanden sei und auch Dampf abgelassen werden musste. Dabei, so die offizielle Aussage, könne auch Radioaktivität freigesetzt werden. Ob die erhöhten Strahlenwerte in München auf das Atomkraftwerk in Fukushima zurückzuführen sind, oder sich in Deutschland ebenfalls ein Zwischenfall ereignet hat, ist dabei unklar. Offensichtlich sollte aber die Öffentlichkeit davon keine Kenntnis nehmen.”


http://www.buntgrau.de/index.php/2011/03/12/munchen-strahl…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.598 von StellaLuna am 13.03.11 21:22:28Die Betreiber versuchten die Reaktoren durch eine Zuleitung von Meerwasser abzukühlen. Experten werten dies als Indiz dafür, dass die Behörden die Reaktoren aufgegeben haben und es nur noch darum geht, um jeden Preis eine Kernschmelze zu verhindern.

Selbst diese Meldungen haben noch einen relativierenden Charakter. Der Reaktorblock mit dem abgesprengten Dach an der Aussenhülle wird seine Kernschmelze längst haben ... davon gehe ich aus. Da wird die Schmelze nicht mehr verhindert, sondern läuft bereits als Selbstprozess und eine Lehrverfahrweise nach Betriebshandbuch gibt es da nicht mehr.

Eine Knallgasexplosion bedingt das Vorhandensein von Wasserstoff und der entsteht z.B. bei der Zersetzung von Kühlwasser bei enormer Temperaturentwicklung, was wiederum auf die Schmelze im eigentlichen Reaktorkern hinweist. Dessen Brennelemente stehen "trocken" und brodeln nur noch in der eigenen Schmelze ... in Kühlwasser getauchte Elemente gibt es da nicht mehr.

Alles was den inneren Reaktorkern jetzt noch halbwegs intakt hält, ist die Aussenkühlung, z.B. - wie man hört - mit Meerwasser. Dabei wird man sich m.E. auch dauernd Gedanken um regelmäßige Druckentlastungen für das Kerninnere machen müssen.

Das wirkt auf mich alles wie ein Drahtseilakt mit ungewissen Ausgang.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.451 von StellaLuna am 13.03.11 20:42:08Hallo stellaLuna.

Ich will Dich hier ja nicht anpampen, aber: Ich bin natürlich auch einer wie viele andere, die ihre positive Meinung zur Atomkraft kontrollieren aufgrund der Ereignisse.

Eigentlich ist in Japan ja nicht viel passiert bis jetzt(AKW -mäßig gesehen). Worauf ich hinaus will -> wenn ich solche wie Deine Postings lese werde ich automatisch positiv zur Atomkraft. Dir fehlt das nötige Backroundwissen und hast somit so viele Fehler in Deinen Aussagen, dass Deine Warnung kontraproduktiv sind. :keks:

Lese erstmal was ein Gau ist und ein Supergau. Auch eine Kernschmelze muß kein Gau sein! Es ist alles nicht so einfach, bzw. gefährlich( :laugh: ) wie Du Dir das vorstellst!

Ich denke deswegen ist Kernkraft bei uns auch relativ unbeliebt weil es so unnahbar und kompliziert ist. Gefährlich, tja.... Ungefährlich kann man ja nun auch nicht sagen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.759 von heavyfarmer am 13.03.11 22:17:23ich kenne den Unterschied zwischen GAU und Super GAU. Die hier diskutierten japanischen AKWs haben Stufe 4 = regional.

Es ist alles offen. Bislang hat man ca. 200.000 Menschen evakuiert, der Evakuierungskreis wurde gestern von 10 auf 20 km erweitert.

Einfach ist die AKW-Energie nicht, sicher ist sie auch nicht, irgendwann wird man die Toten und Verstrahlten zählen, es wird ähnliche Diskussionen geben wie nach Tschernobyl, die Zahl der Opfer bewegte sich zwischen einigen Tausend und einigen Hunderttausend, je nachdem ob ein AKW-Befürworter oder -Gegner argumentierte.

Die Informationen aus Japan sind verhalten, dies schürt Misstrauen, mal wird von Kernschmelze gesprochen, dann wird dies zurück genommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.759 von heavyfarmer am 13.03.11 22:17:23Gefährlich, tja.... Ungefährlich kann man ja nun auch nicht sagen... - nicht das Erdbeben und auch nicht der Tsunami waren die Ursache der Havarie sondern der Stromausfall.
Zitat von StellaLunaGefährlich, tja.... Ungefährlich kann man ja nun auch nicht sagen... - nicht das Erdbeben und auch nicht der Tsunami waren die Ursache der Havarie sondern der Stromausfall.


und das Fehlen von ein paar lächerlichen Batteriekabeln
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.314 von StellaLuna am 13.03.11 20:00:29Frage: "Wieviele Menschen kommen Weltweit jährlich durch Autounfälle ums Leben" ?????

Ohne die Zahl zu wissen, müßte so auf jedenfall das Autofahren sofort eingestellt werden:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.465 von Stammzelle01 am 13.03.11 20:46:19Du Kasper verstehst doch gar nichts, außer hier über vermeintlich sich vervielfachende Strompreise Panik zu machen.
Nur ganze 16 % des Weltstroms wird aus Kernkraft gewonnen.
Kannst Du mir jetzt mal mathematisch schlüssig erklären, wieso der Austausch dieser 16 % Atomstrom in herkömmliche Energiegewinnung zu einer Vervielfachung der Strompreise führen sollte?
Selbst wenn der derzeitige Atomstrom zu 0 (Null) Cent zu haben wäre, dann hätten wir nach Adam Riese letztlich eine 16 prozentige Strompreiserhöhung zu erwarten, wo also liegt das Problem?

Derzeit zahle ich 19,40 Cent pro Kilowattstunde, nach Abschaltung der AKWs wären es dann rund 21,5, also gut 2 Cent pro Kilowattstunde mehr. In den letzten Jahren wurde der Strompreis bei uns zumindest um mehr als 2 Cent/kwh erhöht und das trotz Atomstroms.
Die Preissteigerungen haben also ganz andere Ursachen.

Ich denke, die Menschen in Japan wären sicherlich gerne bereit gewesen, wenn sie 2 Cent pro Kilowattstunde mehr bezshlt hätten, wenn ihnen dadurch die jetzige Atomkatastrophe erspart gebieben wäre.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.859 von LeoKreis am 13.03.11 22:50:54Nur ganze 16 % des Weltstroms wird aus Kernkraft gewonnen.
Kannst Du mir jetzt mal mathematisch schlüssig erklären, wieso der Austausch dieser 16 % Atomstrom in herkömmliche Energiegewinnung zu einer Vervielfachung der Strompreise führen sollte?
Selbst wenn der derzeitige Atomstrom zu 0 (Null) Cent zu haben wäre, dann hätten wir nach Adam Riese letztlich eine 16 prozentige Strompreiserhöhung zu erwarten, wo also liegt das Problem?


wenndas adam riese hört lacht der sich entweder krank oder ärgert sich zu tode, was für ei n schwachsinn in seinem namen verzapft wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.859 von LeoKreis am 13.03.11 22:50:54@ stellaluna
Die Informationen aus Japan sind verhalten, dies schürt Misstrauen, mal wird von Kernschmelze gesprochen, dann wird dies zurück genommen.

kotzt mich auch an. ;)
aber wenn Du weißt was ein Gau ist muss der Begriff auch dementsprechend verwendet werden. :confused:

@leokreis
Kannst Du mir jetzt mal mathematisch schlüssig erklären, wieso der Austausch dieser 16 % Atomstrom in herkömmliche Energiegewinnung zu einer Vervielfachung der Strompreise führen sollte?
Selbst wenn der derzeitige Atomstrom zu 0 (Null) Cent zu haben wäre, dann hätten wir nach Adam Riese letztlich eine 16 prozentige Strompreiserhöhung zu erwarten, wo also liegt das Problem?

Ich habe keine Volkswirtschaft studiert aber das klingt für mich doch ziemlich falsch, um es mal nett auszudrücken. :laugh:

Schon alleine die weltweite Energieerzeugung auf Deutschland zu progezieren ist fachlich mMn schon durchgefallen. :keks:

tagesschau.de
13.03.2011 22:42 Uhr
IAEA: Strahlung am AKW Onagawa wieder normal

Die radioaktive Strahlung in der Umgebung des Kernkraftwerks Onagawa ist wieder auf normale Werte zurückgegangen. Das berichtet die Internationale Atomenergieorganisation IAEA unter Berufung auf japanische Behörden.
Zitat von heavyfarmerHallo stellaLuna.

Ich will Dich hier ja nicht anpampen, aber: Ich bin natürlich auch einer wie viele andere, die ihre positive Meinung zur Atomkraft kontrollieren aufgrund der Ereignisse.

Eigentlich ist in Japan ja nicht viel passiert bis jetzt(AKW -mäßig gesehen). ****Dir fehlt das nötige Backroundwissen und hast somit so viele Fehler in Deinen Aussagen, **
Lese erstmal was ein Gau ist und ein Supergau. Auch eine Kernschmelze muß kein Gau sein!


Hallo lightfarmer,

typisches Verharmloserposting, und bleibe pro AKW Fan.........ist easier .. weniger kompliziert

wenn Cs-137 ausserhalb eines Reaktorblocks gemessen wird, ist eine Diskussion über GAU/SUPERGAU einfach lächerlich. Sollen wir mal dein Hintergrundwissen antesten?
Hier haben aber verdammt viele User Angst davor, dass man ihnen ihren Billig-Atomstrom nimmt :laugh:

was machst du ohne !!! bei claudia oder renate klingeln ,ich bräuchte da mal ....was nützen all die dächer,vollgepackt mit solarzellen,was sollen all die windrädchen ,wenn im nachbarland ein akw in die luft fliegt,drehst du dann die windräder um ...renate und claudia helfen dir bestimmt,dann könnt ihr den atomaren müll zurückblasen :D:D:D:D:D
Zitat von GueldnerG45SSchalte mal Weltweit alle AKW ab dann braucht _Du nix mehr für den Strom zahlen, weil keiner mehr kommt

weltweiter Atomstromanteil: 16% an der Gesamtstromproduktion
Der müsste locker durch alternative Stromquellen ersetzbar sein
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.824 von GueldnerG45S am 13.03.11 22:40:33"wieviele menschen kommen weltweit jährlich durch autounfälle ums leben " L O L

"ohne die zahl zu wissen ,müsste so auf jeden fall das autofahren sofort eingestellt
werden"

du schaust gerade anne will .... gelle

hirnloser/schwachsinniger kann man dieses thema sicher nicht behandeln .... das riesenar..... herles und der rüttgen liegen da ja wohl voll auf deiner radioakt..wellenlänge .. glückwunsch ! oder ?

die katastrophalen folgen des/der atomsupergaus in japan werden auch dir noch die augen
öffnen ... tschernob.... lässt grüssen !

ach ja .... via kunstfehler (ärzte) sterben übrigens mehr menschen/jahr in deutschland als durch autounfälle ...

amen
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.901 von IDTE am 13.03.11 23:02:14Also eine Beispielrechnung du verhindertes Mathegenie:

1000 Kilowattstunden werden zu 84 %, also 840 Kilowattstunden zu 20 Cent die Kilowattstunde produziert. Macht genau 168 €.
Die restlichen 16 %, also 160 Kilowattstunden werd zu (Null) Cent von der Atomindustrie geliefert. Macht demnach 0 Euro für diese 160 Kilowattstunden.

Insgesamt kosten die 1000 Kilowattstunden also 168 Euro.

Ersetzt du jetzt die 160 Kilowattstunden aus Atomstrom durch den herkömmlichen Strom zu 2o Cent pro Kilowattstunde, dann musst du für diese 160 Kilowattstunden 32 Euro bezahlen.

Jetzt kosten die 1000 Kilowattstunden(ohne Atomstrom) also genau 168 + 32 = 200 Euro.

Jetzt rechnen wir auch noch ganz genau die prozentuelle Preiserhöhung aus:

168 Euro = 100 %

1 Euro = 100/168 %

32 Euro = 32*100/168 % = 19,0476 %

Na gut, ich war mit 16 % etwas ungenau bei meinem Ursprungsposting.

Die Erhöhung bei meinem derzeitigen Strompreis von 19,4 Cent/kwh wäre dann doch 3,8 Cent/kwh.

Aber auch diese 3,8 Cent wären die Japaner wohl gerne bereit gewesen, wenn sie dadurch die Atomkatastrophe hätten vermeiden können.

Da man aber auch Atomstrom nicht umsonst bekommt, würde sich letztlich die Preiserhöhung trotzdem bei nur 2 Cent/kwh einpendeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.931 von GillyBaer am 13.03.11 23:07:42Das war klar, dass so ein Kommentar kommt - auch berechtigt. :laugh:

Mein Backroundwissen brauchst Du nicht zu testen, es wird nicht besser sein wie Stellas. Aber das cs-137 nach 30 Jahren zu stabilen Barium (mit der 2min Zwischenstation) zerfällt weiß ich schon. (hoffe einigermaßen richtig, das habe ich auch vorher schon hier bei w:o geschrieben bevor Du gefragt hast)
Es ging mir darum, dass ich bei der Meinungsfindung bei Atomgegner meist mehr Polemik wie Wissen erkenne - und das macht einfach einen schlechten Eindruck. ;)

Ich habe mich auch ein bißchen falsch ausgedrückt. Fan bin ich nicht so unbedingt, aber die Laufzeitverlängerung ist für mich auf jeden Fall OK. Ich finde das dann halt sehr ärgerlich wenn man da so eine Welle raus macht die es nicht verdient hat.

wenn Cs-137 ausserhalb eines Reaktorblocks gemessen wird, ist eine Diskussion über GAU/SUPERGAU einfach lächerlich
Daas ist DEINE Meinung - meine nicht. Es geht im Leben mMn nicht immer ums Prinzip, sondern bei so einer sensiblen Sache auch um Verhältnismäßigkeiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.919 von heavyfarmer am 13.03.11 23:05:48He, du Witzbold.
Natürlich kann und muss man von den Weltzahlen ausgehen, denn es hilft schließlich der Weltgemeinschaft auch nicht viel, wenn nur Deutschland auf Atomenergie verzichtet. Ziel muss es sein, Kernkraft weltweit zu ächten. Und irgendjemand muss halt anfangen. Da waren die Deutschen ja schon gut dabei, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Aber leider wurde dann der Ausstieg aus dem Ausstieg beschlossen.

Ich kenne zwar die Zahlen des prozentualen Anteils des Atomstroms an der Gesamtstrommenge in Deutschland nicht, aber der dürfte auch nicht ganz viel anders sein als beim Weltstrom. Ich glaube fast, da wir ja bei der erneuerbaren Energie oft als Weltmarktführer gepriesen werden, das der Wert sogar noch positiver ausfällt.

Ich weiß immer gar nicht, wieso alle glauben, dass ein Ausstieg aus der Atomkraft zwangsläufig zu einer Vervielfachung des Strompreises führen muss.

Da hat die Atomlobby wohl ganze Arbeit geleistet und die Strompreispanik angeheizt.
Zitat von heavyfarmerMein Backroundwissen brauchst Du nicht zu testen, es wird nicht besser sein wie Stellas. Aber das cs-137 nach 30 Jahren zu stabilen Barium (mit der 2min Zwischenstation) zerfällt weiß ich schon.

das ist leider falsch, deshalb ist eine Wissensauffrischung immer gut!
richtig ist, nach 30 Jahren ist die Hälfte (t1/2) des instabilen Cs-137 in das stabile Ba-137 umgewandelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.062 von LeoKreis am 13.03.11 23:37:2125% Anteil Kernenergie in D.

Ich meine ja nur, dass du sowas nicht projezieren kannst. Das eine Land hat andere Ausweichmöglichkeiten wie ein anderes Land. Elektrizität ist nunmal nicht unbedingt so gut zu transportieren. Auf jeden Fall wird es schwer in Deutschland wenn in Datteln noch nicht mal das neue Kohlewerk zu Ende gebaut werden darf. Solch ein allgemeines Verhalten finde ich unmöglich. Ich weiß es aus eigener Erfahrung mit meiner Biogasanlage, da regen sich die Leute auf dem Land darüber auf, obwohl unser Ort vor ca. 70 Jahren für die Landwirtschaft kultiviert worden ist. :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.970 von GueldnerG45S am 13.03.11 23:15:15Gueldner, es kommen immerhin noch 84 % der Gesamtleistung aus den Steckdosen.
Ich persönlich habe schon auf die 16 % Strom verzichtet. Ich habe vorgebeugt durch Kamin und Wasserversorgung per Pellets und diesen Bereich dadurch strommäßig auf Null gesetzt.
So einfach kann man als Privatmann auf den Atomstromanteil verzichten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.025 von LeoKreis am 13.03.11 23:26:42diese ganze kostenrechnungen .. atomstrom/altern.stromgewinnung sind doch lächerlich und verlogen.

die gigantischen kosten für den angeblich so billigen atomstrostrom werden doch gar nicht veröffentlicht ... ganz bewusst klein gerechnet ... warum wohl ?

kriminelle machenschaften,gekaufte/bestochene politiker/parteien/medien ++++ ist doch alles bekannt und nicht`s neus !

gewinne werden privatisiert und kosten/verluste/risiken den steuerzahler/zukünft.generationen aufgehalst.wer das noch nicht kapiert hat .. dem kann man eh nicht mehr helfen.

siehe finanzmafia ++++ gigantische verluste ... wurden/werden via politik und konsorten mit gigantischen bonis/abfindungen belohnt ... per gesetze lagalisiert .... und die verluste sozialisiert/dem staat übertragen/geschenkt !!!

einfach toll ! und die gesamte menschheit schaut diesen korrupten/kriminellen spielen dieser weltweiten mafiosis ohnmächtig und tatenlos zu ... der helle wahnsinn !
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.083 von heavyfarmer am 13.03.11 23:43:29Anteil des Atomstroms an der Bruttostromversorgung in Deutschland:
Der Anteil sank von 27,2 % im Jahr 2004 auf 22,6 % im Jahr 2009.
http://www.agenda21-treffpunkt.de/daten/Atomenergie.htm

Da waren wir ja mal wieder sehr viel vermessener als die übrige Weltgemeinschaft.
Typisch deutsche Zauberlehrlingmentalität.

Aber wir bessern uns ja wenigstens.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.085 von LeoKreis am 13.03.11 23:44:52Das kann aber auch anders rechnen. :laugh:

Du hast vorher 19% zu viel Strom gebraucht weil kein vernünftiger Mensch (jedenfalls bei uns in der Gegend) mit Strom heizt. Jetzt bist Du mit 16% weniger noch nicht im Soll .:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.192 von heavyfarmer am 14.03.11 00:22:29Ich habe auch nicht mit Strom geheizt, aber jede Zentralheizung und Wasseraufbereitung benötigt zusätzlich zum eigentlichen Heizmittel Strom. Und diese Strommenge ist sehr viel höher, als die meisten Leute denken. Wird auch gerne von den entsprechenden Fachleuten vernachlässigt, bzw. ist das nie ein Thema bei Verkaufsgesprächen etc....
Aber heavyfarmer, so richtig steige ich durch deine Meinung zum Atomstrom nicht durch, einerseits befürwortest du ihn und andererseits haste irgendwelche Biogasambitionen.
Mach du man dein Ding, jedenfalls darfst du dich eines Tages nicht beschweren, falls doch mal ein AKW in Deutschland hoch geht. Genau deine Sorte von Wankelmütigen sind diejenigen, die diese Atomlobby erst hat groß werden lassen.
Und glaub nicht, dass nur Erdbeben ein AKW außer Rand und Band geraten lassen kann, letztlich war es auch in Japan nicht das Erdbeben selbst, sondern nur eine ausfallende Notstromversorgung. Das ist auch in Deutschland nicht hundertprozentig auszuschließen, selbst der Bundestag ist schon ohne Strom gewesen.
Manchmal langt aber auch ein kleines Ventil, um ein AKW zu gefährden, wie du ja sicherlich noch aus dem jahre 1979 aus Harrisburg weißt, oder etwa nicht?
Nun lassen sich wieder mal die Deutschen von ihren Roten Gabriels und Roth Socken im Grünen Tarnmäntelchen verdummen. Schaltet doch eure AKWs gleich alle ab und gebt Decken und Kerzen aus. Die Kerzen könnt ihr euch ja alternativ-energetisch auch sonst noch wo hin stecken.

In Deutschland bebt das Gehirn mit 11 auf der oben offenen Richterskala und der Rothe Tzunami spült die restliche Hirnmasse in das Güllefaß der politischen Verarschung.

Ich weiß nicht warum sich die SchwarzGelben noch die Mühe machen dem deutschen Michel das Denken abzunehmen.

Sollen die Deutschen doch die AKWs in Frankreich mit ihrem Stromgeld finanzieren und endlich auch mal sehen wie es ist wenn plötzlich für Stunden kein Strom mehr aus der Steckdose kommt. Es ist doch nun wirklich an der Zeit, daß die sozialistischen Erungenschaften auch in Deutschland spürbar greifen.

Wenn die ganze Gülle die von Rot RothGrünen Politikern verbreitet wird in Biogas umgewandelt wird können die Deutschen mindestens ein AKW sofort vom Netz nehmen.

Kein Land der Erde wird das Thema so ohne Hirn diskutieren wie es in Deutschland diskutiert wird. Und selbst die Kanzlerin ließ sich darüber hinreißen in die Diskussion wieder einzusteigen, als wären die Verhältnisse in Japan nach Deutschland 1:1 übertragbar.

Deutschland hat auf allen Ebenen fertig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.252 von OpaDago am 14.03.11 01:07:21Zitat: Kein Land der Erde wird das Thema so ohne Hirn diskutieren wie es in Deutschland diskutiert wird.
Und du bist das beste Beispiel dafür.
Zitat von LeoKreisZitat: Kein Land der Erde wird das Thema so ohne Hirn diskutieren wie es in Deutschland diskutiert wird.
Und du bist das beste Beispiel dafür.


Zeigt auf welchem Niveau du dich wirklich bewegst.

Auch dein vorheriges posting zeigt, daß du ein Schwätzer bist, der von der Materie null Ahnung hat. Du bist wirklich Deutschlands Zukunft.:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.234 von LeoKreis am 14.03.11 00:49:31Wasseraufbereitung brauchen wir nicht/kenne ich nicht so richtig gut und mit der Ersetzung meiner Umwälzpumpe spare ich bestimmt keine 16%ein...

Aber heavyfarmer, so richtig steige ich durch deine Meinung zum Atomstrom nicht durch, einerseits befürwortest du ihn und andererseits haste irgendwelche Biogasambitionen.


Jetzt muß ich mir auch noch ein eigenes Atomkraftwerk zulegen? Was hat meine Biogasanlage damit zu tun? Weißt Du überhaupt was das ist? Die produziert 4mio kwh/a. Das hat nix mit Ambitionen zu tun, da geht es einfach um Lebensunterhalt verdienen.

Genau deine Sorte von Wankelmütigen sind diejenigen, die diese Atomlobby erst hat groß werden lassen.


Genau meine Sorte sind glaub ich eher wichtig damit wir als Wirtschaftsstandort da stehen wo wir sind. ICH maße mir ja nicht an von den Sachen so viel zu wissen und zu verstehen, dass ICH entscheide welcher Weg für Deutschland richtig ist. Das hat nix mit Wankelmütigkeit zu tun. Viele Wege füren nach Rom und ich bin halt nicht voreingenommen gegenüber irgendwelche Sachen in der Welt. Ich war bis vor einem Jahr auch noch gegen Photovoltaik. Jetzt habe ich selber 30kw, aber ich muß ehrlicherweise sagen, auch weil ich die Photovoltaik volkswirtschaftlich nicht mehr so schlecht halte aufgrund von Eigenstromverbrauch, gefallener Plattenpreise und hoffentlich einer langen Lebensdauer. ;)

Eigentlich habe ich nur ein Problem beim Atomausstieg und das ist der Zeitpunkt an denen Reaktoren so laufen, dass sie keinen Müll produzieren und vielleicht sogar zu 100% Gausicher sind. Deswegen lege ich meine MEinung halt nicht fest weil ich mich im Leben immer weiterentwickeln will. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.282 von heavyfarmer am 14.03.11 01:51:26Die Diskussion ist rein politisch und hat mit klarem Menschenverstand, Abwägungen bezüglich Risiko, Sicherheitseinrichtungen und volkswirtschaftlichem Nutzen nichts gemein.

Es geht nur um Wahlen gewinnen, Posten einnehmen und Pensionen sichern. Um sonst nichts.
Da kommt alles recht, auch wenn ein tonnenschwerer Meteorit in Japans AKW gestürzt wäre.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.286 von OpaDago am 14.03.11 02:02:10Ja, und es wird jetzt wohl so richtig schlimm werden.

Schade eigentlich, weil es ein wichtiges und ja auch interessantes Thema ist.

Gerade wir hier in D könnten doch ein bißchen entspannt und pragmatisch mit der Situation Strom umgehen weil wir ja schon nen ausgewogenen Mix haben und der Ausstieg aus Kernkraft beschlossene Sache ist. Aber wie Du schon sagst - das wäre ja viel zu einfach...
lg
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.252 von OpaDago am 14.03.11 01:07:21deine welt ist mir zu einfach opadago !

mit deutschland hat auf allen ebenen fertig ... bin ich voll auf deiner seite !

schuld an diesem zustand sind allerdings alle parteien in diesem land ....von schwarz/grün unter kohl ...rot/grün unter schröder ...schwarz/rot unter merkel und schwarz/gelb unter merkel bis heute !

unfähige/korrupte/machtgeile politiker aller parteien ++ also !

ob modalitäten dt.einheit ... euro einführung ... EU osterweiterung ... afghanist.einsatz ... laufzeitverlängerung der atomkraftwerke +++ alles entscheidungen
von einigen wenigen mächtigen und konsorten !

gab es dazu volksbefragungen/abstimmungen wie z.b. in der schweiz ? NEIN !

"ich weiss nicht warum sich die schwarz/gelben noch die mühe machen dem dt. michel das denken abzunehmen."

3 mal darfst du raten ! hirn einschalten könnte dir übrigens helfen !

kleiner tipp : sie nehmen uns nicht das denken ab ! sondern sie werden für ihre dienste von uns und von den via politiker/also selbst geschaffenen monopolen ...finanz/energie/automobil/beamten/funktionärs ++++ MAFIA nochmal und zwar hoch 2-10 bezahlt bzw. geschmiert !

eine sehr gut/gigantisch bezahlte/lukrative volks..verdummung/verarschung also !

bis zum ruin ganzer volkswirtschaften ...und ohne mit der wimper zu zucken !

dein rot/grünes verdummen.. tarnmäntelchen kannst du dir also getrost in die haare schmieren !hat mit der realität nichts ... aber auch gar nichts am hut.

noch fragen ?
Zitat von heavyfarmer25% Anteil Kernenergie in D.

Ich meine ja nur, dass du sowas nicht projezieren kannst. Das eine Land hat andere Ausweichmöglichkeiten wie ein anderes Land. Elektrizität ist nunmal nicht unbedingt so gut zu transportieren. Auf jeden Fall wird es schwer in Deutschland wenn in Datteln noch nicht mal das neue Kohlewerk zu Ende gebaut werden darf. Solch ein allgemeines Verhalten finde ich unmöglich. Ich weiß es aus eigener Erfahrung mit meiner Biogasanlage, da regen sich die Leute auf dem Land darüber auf, obwohl unser Ort vor ca. 70 Jahren für die Landwirtschaft kultiviert worden ist. :cry:


Überall gibts Krieg gegen landwirtschaftliche Produktion. Habt ihr bis 1940 im Wald gewohnt:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.282 von heavyfarmer am 14.03.11 01:51:26Anscheinend ist der Spruch - Der Intelligenzquotient eines Agronomen verhält sich umgekehrt proportional zum Volumen seiner agraischen Produkte - doch nicht so ganz unrichtig.
Und Geld, heavyfarmer, wird allerdings schnell unwichtig, wenn man total radioaktiv vergiftet in der Ecke liegt.
An die Zukunft unserer Kinder denkt hier wohl niemand, oder seid ihr alle kinderlos hier?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.286 von StellaLuna am 13.03.11 19:49:57und hier ein paar kleinere Schauermärchen, die großen finden ja derzeit in Japan statt:

in D sterben jedes jahr bis zu 100 mal soviel hausfrauen bei ihrer tätigkeit im haushalt als in allen atomkraftwerken der welt zusammen.

ausgenommen die russische amateurbastelstube in tschernobyl.

in 10 jahren werden wir für einen liter heizöl 5-10 euro bezahlen.
dann werden wohl 10-50000 leute in D jedes jahr erfrieren.

in nordskandinavien heizen jetzt schon ca 50% er haushalte mit strom.

die vew kauft ca 30% ihres stroms bei den franzosen (atomstrom) für 3 cent die kwh,
den sie uns dann für ca 25 cent teuer verkauft.

ca 50% der französischen atomkraftwerke sind im westen, nahe der deutschen grenze gebaut worden.

bei einem gau, geht der ganze müll mit dem wind nach D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.194.479 von codiman am 13.03.11 20:50:37Der rot-grüne Spuk muss beendet werden.

Kann diesem armen hilflosen "schwarz-geleb" Spacken bitte mal einer mitteilen, dass nicht rot-grün am Ruder ist, sondern schwarz-gelb!
Danke!
Ach, dickdiver, codiman war früher mal ein ganz verträglicher Zeitgenosse. Irgendwas muss ihm zu Kopf gestiegen sein.
Vielleicht nimmt er jetzt auch die Wunderdroge Kokain, wie sie in den Kreisen, die sich für etwas Besseres halten, modern ist.
Unter Kokain sieht das Sicherheitsdefizit der AKEs auch sehr viel entspannter aus.
Oder wie sonst kann man sich die sinnentleerten Äußerungen der Atomkraftbefürworter erklären?
Der Threadtitel unterstellt Herrn Gabriel "Greulprobaganda" ,
welche es nicht gab. Der Verfasser lügt also!

Zudem ist dieser reißerische Thread nach dem WO-Kodex nicht erlaubt.
Zitat von Heidi_KlumDer Threadtitel unterstellt Herrn Gabriel "Greulpropaganda" ,
welche es nicht gab. Der Verfasser lügt also!

Zudem ist dieser reißerische Thread nach dem WO-Kodex nicht erlaubt.
Zitat von LeoKreisOpaDago, wieviel Kohle hat dir die Atomlobby eigentlich für dein Geseiere hier bezahlt?


@Leo,
man kann es kaum glauben, aber es gibt hier Leute die sondern den Dünnschiß sogar ohne Bezahlung ab....

Eigentlich kaum vorstellbar, aber es ist so!

Merkel sagt die Atomkraft ist sicher, dann ist das so!
Zitat von LeoKreisAch, dickdiver, codiman war früher mal ein ganz verträglicher Zeitgenosse. Irgendwas muss ihm zu Kopf gestiegen sein.
Vielleicht nimmt er jetzt auch die Wunderdroge Kokain, wie sie in den Kreisen, die sich für etwas Besseres halten, modern ist.
Unter Kokain sieht das Sicherheitsdefizit der AKEs auch sehr viel entspannter aus.
Oder wie sonst kann man sich die sinnentleerten Äußerungen der Atomkraftbefürworter erklären?


Oops, Leo, der arme Codi... :laugh:

;)
Da war er wieder unserer geliebter Gabriel.
Heute als Anführer der AntiAKW Bewegung zusammen mit Claudia Roth.
Die durfte aber kein Statement abgeben, dafür die Künast, die von Erdbeben von 9.0 auch in Deutschland sprcht.:laugh:
Hier wird jedes Mittel genutzt um die Sache politisch auszuschlachten.
Lass es ruhig kosten, wir erhöhen ja unsere Diäten ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.201.341 von codiman am 14.03.11 19:17:09Söder will AKW Isar 1 abschalten
Größtes anzunehmendes Restrisiko

14.03.2011, 18:32 2011-03-14 18:32:24


Von Max Hägler und Christian Sebald

Selbst Atom-Befürworter sagen, das AKW Isar 1 bei Landshut erfülle nicht die gängigen Sicherheitsstandards. Jetzt will Bayerns Umweltminister Söder die Anlage abschalten

Die CSU will den umstrittenen Reaktor Isar 1 dauerhaft vom Netz nehmen - ein entsprechender Vorschlag des Umweltministers Markus Söder fand nach SZ-Informationen bei der Präsidiumssitzung am Montagnachmittag breite Zustimmung.
...

http://www.sueddeutsche.de/bayern/soeder-will-akw-isar-absch…

Jahrelang und noch vor ein paar Monaten wurde uns Isar 1 als sicher "verkauft". Da sieht man mal wieder wie wir belogen und betrogen wurden. Das Restrisiko gibt es nicht erst seit dem Geschehen in Japan, das gab es schon vorher.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.201.341 von codiman am 14.03.11 19:17:09Lach nur!
Mittlerweile ist nichts mehr auszuschließen, man sollte nicht nur, man muss alle Unwägbarkeiten der Natur in die Risikoberechnung mit einbeziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.043 von StellaLuna am 14.03.11 20:49:36Hallo!

Jetzt mal unabhängig von der Atomdebatte und ernsthaft:

Mittlerweile ist nichts mehr auszuschließen, man sollte nicht nur, man muss alle Unwägbarkeiten der Natur in die Risikoberechnung mit einbeziehen.


Hat man/Du bei so einer Einstellung überhaupt noch so richtig Lust am Leben? Du dürftest ja kein Ski mehr mit der Familie fahren, bei Gewitter nicht raus gehen, etc.pp.
Das wäre ja nix für mich. :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.195.286 von OpaDago am 14.03.11 02:02:10Die Diskussion ist rein politisch und hat mit klarem Menschenverstand, Abwägungen bezüglich Risiko, Sicherheitseinrichtungen und volkswirtschaftlichem Nutzen nichts gemein. - sag das mal den Japanern!

Muss es erst zu einem schweren Ereignis auch bei uns kommen, damit die Menschen einen Umdenkprozess beginnen? Wenn bei einem Auto bei einem Auffahrunfall der Benzintank explodiert, werden alle Fahrzeuge in die Werkstatt gerufen. Genau so muss man vorgehen bei der Reaktortechnik, gerät ein AKW außer Kontrolle, müssen alle AKWs nicht nur auf den Prüfstand sondern abgeschaltet werden, zuerst die, die nicht dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Davor aber haben die Energiebetreiber Panik, das kostet Geld, das kostet sehr viel Geld, das kostet ein Schweinegeld.

Ich bin mir sicher, dass Du Dir keine großen Sorgen machen musst, Du wirst weiterhin Deinen billigen Atomstrom bekommen. Nach drei Monaten wird man so weiter machen wie bisher, die alten AKWs werden wieder in Betrieb genommen, von Nachrüstungen wird Abstand genommen... bis zur nächsten Katastrophe, die dann vielleicht bei uns stattfindet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.135 von StellaLuna am 14.03.11 21:02:49Auffahrunfall der Benzintank explodiert, werden alle Fahrzeuge in die Werkstatt gerufen

Richtig! Das finde ich ja auch auf die Atomindustrie übertragen wichtig(ehrlich).

Aber die Autos werden nicht abgeschleppt sondern herbeordert.

Ich bin mir ehrlich gesagt noch garnicht sicher ob in D so viel nachgerüstet werden müßte wenn man die Lehren von Japan ziehen will warum die AKW's nicht komplett störungsfrei geblieben sind. Allein schon diese "Töpfer-Kerze". Vielleicht sollte man auch alle AKW's abschalten ohne Core Catcher. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.099 von heavyfarmer am 14.03.11 20:56:31Ich weiß ja nicht, ob Du bei einem Ski-Unfall die Umwelt radioaktiv verseuchst, ich tue das jedenfalls nicht. Nach Ski-Unfällen wird die Piste nicht wegen Verseuchung geschlossen, im Sommer können da wieder problemlos Kühe weiden, sofern noch Gras wächst.

Es geht nicht um die alltäglichen Unfälle und Verletzungen, es geht um die Verseuchung sehr großer Regionen, Verseuchung von Menschen mit Folgekrankheiten, Erbschäden etc. und das sind die Restrisiken der AKWs - ein Fallout kennt übrigens keine Grenzen! Kanzler Kohl war anlässlich der Tschernobyl-Katastrophe anderer Meinung, musste aber nach ca. einer Woche gestehen, dass Deutschland sehr wohl betroffen war. Wer sich an die Lügen unserer Politiker damals erinnert, der wird den aktuellen Aktionismus unserer Regierung nicht ernst nehmen. Glücklicherweise sind wir heute in der Lage uns Informationen von überall her zu holen und man kann uns nicht mehr so leicht für dumm verkaufen.

Meinungen wie die Deine sind ein Restrisiko, aber damit kann man leben, so lange Du keinen radioaktiven Fallout produzierst :D
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Beleidigung
Zitat von StellaLunaIch bin mir sicher, dass Du Dir keine großen Sorgen machen musst, Du wirst weiterhin Deinen billigen Atomstrom bekommen. Nach drei Monaten wird man so weiter machen wie bisher, die alten AKWs werden wieder in Betrieb genommen, von Nachrüstungen wird Abstand genommen... bis zur nächsten Katastrophe, die dann vielleicht bei uns stattfindet.


klar werden die Schrottmeiler nach den Wahlen wieder in Betrieb gehen!

+++ Söder will AKW Isar I abschalten +++

[18.02 Uhr] Umweltminister Markus Söder (CSU) will das umstrittene Kernkraftwerk Isar I abschalten. Dies sagte Söder laut Angaben informierter Kreise am Montag bei einer Telefonschalte des CSU-Präsidiums. Dafür habe er Beifall erhalten.

+++ E.ON sieht keinen Grund, Isar 1 vom Netz zu nehmen +++

[19.28 Uhr] Der Energiekonzern E.ON sieht trotz des Atommoratoriums der Bundesregierung keinen Anlass, das bayerische Atomkraftwerk Isar I vom Netz zu nehmen. Ein Unternehmenssprecher sagte der Nachrichtenagentur dapd am Montag: "Isar I erfüllt alle Sicherheitsvorschriften. Es gibt keinen Grund den Reaktor vom Netz zu nehmen." Der Sprecher reagierte damit auf Medienberichte, nach denen die bayerische Landesregierung eine Abschaltung des Reaktors erwägt.

So sehen die wahren Machtverhältnisse aus!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.219 von StellaLuna am 14.03.11 21:14:58Es ging mir ja um die prinzipielle Einstellung zum Leben und Gefahren dies zu vernichten. Da sind wir halt anderer Natur - so was kann vorkommen. ;)

Wenn Du hier mit Erdbeben Stärke 9 rechnest, mußt Du meiner logischen Schlußfolgerung auch mit einer plötzlichen Lawine rechnen mit dem Verlust Deiner vielleicht ganzen Familie. Aber lassen wir das, müssen wir hier auch nicht ausfechten. ;-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.202 von heavyfarmer am 14.03.11 21:12:44Beschlossen wurde bereits zwei AKWs zu schließen, Neckarwestheim und Isar 1, und das lässt den Schluss zu, dass diese AKWs seit längerer Zeit nicht mehr sicher waren, man das auch wusste, die Politik aber den Energiebetreibern zu Diensten sein musste.

Da sage ich nur Pfui Teufel! Da hat man mit uns russisches Roulette gespielt.

Jetzt kommt diese Verlogenheit der Regierung, dieses Beschwichtigen "unsere AKWs sind sicher", ans Tageslicht. Wer jetzt noch nicht realisiert hat, dass uns diese Regierung an die Energiebetreiber verkauft hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.254 von StellaLuna am 14.03.11 21:21:57Kommt mir eher vor wie ein bißchen Luft aus der Debatte zu nehmen die wir hier auch gerade führen. Hätte ich an Merkels Stelle wohl nicht anders gemacht. :rolleyes:
Zitat von aekschonaerWo bleiben die öffentlichen Spendenaufrufe für Japan?


Für Unwissende:
Japan hat auf weitere Spenden verzichtet, weil die Hilfsgüter nicht transportiert werden können.
Zitat von aekschonaerUnd was von rotgRünInnen_Inner veranstaltet wird ist nur noch lachhaft.
Denen kommt es auf die anstehenden Wahlen an.


Und was von Merkel und ihrer Laienregierung veranstaltet wird, ist nur noch lachhaft.
Denen kommt es auf die anstehenden Wahlen an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.331 von GillyBaer am 14.03.11 21:33:42Nun ja, die haben ja auch eine Verantwortung ihrer Mitglieder gegenüber die Partei nicht über den Jordan gehen zu lassen. Man sollte ja auch jetzt nicht so tun als wenn die CDU/CSU geschlossen hinter der Atomkraft gestanden hat oder irre ich mich da?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.245 von heavyfarmer am 14.03.11 21:20:28Das Leben ist lebensgefährlich, da beisst die Maus kein Faden ab.

Aber muss man zu den ganz normalen Gefahren denen die Menschen ausgesetzt sind und sich freiwillig aussetzen, noch künstlich Gefahren schaffen indem man Technologien entwickelt, bei denen das Restrisiko apokalyptische Formen hat?

Wenn der Schaden regional bleibt, es "nur" ein paar hundert Tote und Verletzte gibt, so könnte man mit etwas Menschenverachtung damit leben, wenn aber z. B. eine Stadt wie Tokio mit 6 oder 7 Millionen Einwohnern radioaktiv verseucht wird, so bekommt das eine andere Qualität. Wenn der Fallout dann weiter zieht gibt es noch mehr Kranke/Tote... Sind ländliche Regionen betroffen, kann dort nichts mehr angebaut werden.

Ist Dir das der Billigstrom wert?

Die deutschen Betreiber tun sich leicht mit ihren Alt-AKWs, deren Haftung fällt unter Peanuts, die Hauptlast trägt im Falle einer atomaren Katastrophe der Bund bzw. der Steuerzahler.
Zitat von GillyBaer
Zitat von aekschonaerWo bleiben die öffentlichen Spendenaufrufe für Japan?


Für Unwissende:
Japan hat auf weitere Spenden verzichtet, weil die Hilfsgüter nicht transportiert werden können.


Japan hat bis auf weiteres darum gebeten keine weiteren Helfer zu entsenden.
Dass von Spenden abgesehen werden sollte habe ich nicht vernehmen können.

Kleine Stoffgülle Bärchen sind zurzeit vielleicht auch nicht der Renner. Finanzielle Unterstützung für den anstehenden Aufbau dagegen wird sicherlich angenommen.

Desweiteren wird in der Regel auch nicht an Regierungen gespendet. So auch nicht an die japanische Regierung.


Melde dich ruhig wenn weitere Verständnisprobleme bei dir offensichtlich werden. Man hilft ja gerne.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.345 von heavyfarmer am 14.03.11 21:36:08Ob alle CDUler dahinter gestanden haben, das weiß niemand, aber in der CDU ist es Usus, dass sich alle immer einhaken und gemeinsam ihre Scheisshausparolen herausbrüllen. Eigene Gedanken sind in der Partei nicht so sehr gefragt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.360 von StellaLuna am 14.03.11 21:39:40Ist Dir das der Billigstrom wert?

Also mir persönlich ist es schnuppe, ich habe eher einen Vorteil bei steigenden Strompreisen. ;) Da ich aber ja sozialer bin wie man vielleicht ja denkt schließ ich mich persönlich immer aus bei solch Diskussionen.
Für die Volkswirtschaft sind geringe Strompreise natürlich nicht verkehrt. Die rot/grünen haben mit dem EEG einen Stein ins Rollen gebracht den ich nicht verkehrt finde, die Volkswirtschaft kann wohl auch ein paar Jahre leicht höhere Strompreise vertragen, das treibt die Forschung nach vorne wodurch wir ja wieder einen Vorteil haben. Schade fande ich schon manch Schicksale wie der Weggang einer Aluminiumfabrik bei Hamburg wegen der Ökosteuer. Jetzt verbrauchen die ihre Energie halt woanders...

Worauf ich nicht klar komme:
Wenn es um Atommeiler geht greift der nationale Alleingang doch garnicht. Er wird Dir doch nicht viel bringen. Ich bekomm halt jetzt das kotzen weil ganz Deutschland, und vor allem die Parteien sich jetzt wie kleine Kinder um 12Jahre mehr oder weniger streiten (sollen). Die haben mMn weitaus wichtigeres zu tun. Die große Koalition habe ich übrigens sehr genossen. :-)
Wenn ihr keine Atomkraft wollt und ihr es ernst meint macht allen klar wie wichtig euch ein internationales Umdenken ist!!! Dann werdet ihr (jedenfalls von mir) richtig ernst genommen und könntet auch stolz auf euch sein etwas zu erreichen!!!

Ich hätte viel lieber anstatt den dämlichen Klimagipfel wegen dem dämlichen CO² mit den x Demonstranten so etwas im Bereich Kernenergie.

Aber ich will mich auch nicht unnötig aufregen... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.202.725 von LeoKreis am 14.03.11 22:57:28Nix für ungut, aber ich bitte darum mich nicht mehr anzusprechen. ;)
Die CDU/CSU war gespalten, da brauchst Du nicht solche Floskeln (Lügen) zu verbreiten.
Zitat von LeoKreisOb alle CDUler dahinter gestanden haben, das weiß niemand, aber in der CDU ist es Usus, dass sich alle immer einhaken und gemeinsam ihre Scheisshausparolen herausbrüllen. Eigene Gedanken sind in der Partei nicht so sehr gefragt.


Die letzte Züchtigung einer Partei und Koalition hatten wir unter rotgRuenInnen_Inner mit dem Kanzler Schröder. Man kann diskutieren, abwägen und dann entscheiden oder wie Schröder handeln.
Bei der Handlungsweise Schröder wird man mit so etwas epochalen wie z. B. der Agenda 2010 beglückt.
Quelle: Spiegel online
Dem ist nichts hinzuzufügen...
Angela Merkel, der Union und der Koalition ist am Wochenende der Himmel auf den Kopf gefallen. Der atomare GAU von Fukushima ist der politische GAU der Koalition. Der größte anzunehmende Störfall zum schlimmsten politischen Moment.

Merkel, die Ungefähre, hatte im Herbst vergangenen Jahres einmal klare Kante gezeigt, und das ausgerechnet in der Frage der Atompolitik. Sie wollte sich abheben vom anderen politischen Lager, wollte polarisieren, kündigte den Atomkompromiss von Rot-Grün auf und verlängerte die Laufzeit der Kernkraftwerke in Deutschland um zwölf Jahre. Schon damals konnte man darauf kommen, dass diese Entscheidung eine schwere Fehlentscheidung war, dass die Verlängerung der Restlaufzeiten der deutschen Atomkraftwerke ihre eigene Restlaufzeit als Kanzlerin verringern könnte.

Ein kapitaler Fehler. Jetzt hat Merkel versucht, diesen Fehler rückgängig zu machen. Übers Wochenende hatte sie im Rahmen ihrer verbliebenen Möglichkeiten dagegen angeredet, dass der Störfall von Japan etwas mit den verlängerten Laufzeiten der deutschen AKW zu tun habe. Aber weder Herr Deppendorf, der sie befragte, noch Frau Merkel selbst sahen so aus, als könne man der Atom-Dialektik der Kanzlerin einen hohen Grad an Überzeugung abgewinnen. Mit anderen Worten: Die Kanzlerin wirkte, als glaube sie den Quatsch selber nicht, den sie da gerade erzählte.
Spiegel Online

Sehr seriös. Da kann es doch im Laufe der Nacht noch passieren, dass dieser Beitrag vom Volontär, dem Praktikant, dem Hausmeister oder wem auch immer die Nachtschicht aufgebrummt wurde, revidiert oder komplett aus dem Netz genommen wird.
Die Apothekenrundschau und die Bäckerblume haben in den letzten Jahren mehr an Format bewiesen als dieses Blättchen.

Hat der Spiegel bereits den überschwemmten Kölner Dom als Beweis für den menschengemachten Klimawandel revidiert oder wird dieses seit über 20 Jahren unter den Teppich gekehrt?
Zitat von aekschonaerSpiegel Online
Sehr seriös.

nett, dass du den live-ticker von SPON so gut bewertest! :)
So, nun wieder einreihen in die Lichterkette von Wanne-Eickel bis Bochum
Zitat von aekschonaerWenn man auszugsweise zitiert sollte man so seriös sein und das auch kenntlich machen.

Weniger seriöse user verzichten gerne darauf um sich ihre Rosinen zu picken.
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Beleidigung
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
all die grünen und roten ...nutzen alle vorteile,die ihnen ein moderner industriestaat gibt und knottern bei jeder gelegenheit dagegen,warum ...? echt mal warum wandern die nicht aus und gründen igendwo einen rot-grünen staat,mit all dem,was die fordern,wäre bestimmt besser als dschungelcamp,renate als könig und claudia als königin.
das ganze an sich läuft mir zu einseitig ab,nur atom ,atom ..so einfach ist das nicht.da war noch ein beben ,ein tsunami,ein vulkanausbruch, da brennen raffinerien egal..atom.eine naturkatastrophe nur auf die kernenergie zu reduzieren um im wahlkampf zu punkten ..das ist demokratie.;)