DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Auswirkungen der Atomkriese in Japan auf Süss Microtec - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A1K0235 | WKN: A1K023
6,413
09.12.16
Lang & Schwarz
+0,52 %
+0,033 EUR

Süss Microtec (SMH) ist mit einem Vertriebsbüro leicht südlich von Tokio vertreten. Japan als großer Chiphersteller dürfte einen Nennenswerten Anteil am Kundenstamm von SMH haben. Eine Aussage vom Unternehmen, wie hoch der aktuelle Anteil japanischer Aufträge ist wäre sehr wünschenswert, um die künftige Entwicklung einschätzen zu können.
In den bisher dokumentierten Geschäftsentwicklungen haben wir (Quelle Q3 Bericht, Süss Microtec) einen Anteil von 10% der auf Japan entfallenden Umsätze verzeichnet. Für die nächsten zwei Quartale dürfte dich der Japan Umsatz drastisch reduzieren.
Auf Basis der Vorjahreszahlen dürften wir damit 7-10 Mio an Umsatzerwartung verlieren.
Bei einer aktuellen Umsatzerwartung von 145 Mio€, die sich nun auf etwa 135 Mio€ reduzieren dürfte wird auch der EBIT sinken. Dieser wird im Mittel auf 14 Mio€ geschätzt. Nach sinken der Umsätze aus Japan sind hier vielleicht noch 10Mio€ realistisch. Damit sehen wir bei einem aktuellen Kurs von 8,70 ein KGV von etwa 15. Der aktuelle Kurs ist damit als fair anzusehen.
Vermutlich wird SMH jedoch in den nächsten Tagen ein eigenes Statement und aktualisierte Prognosen bekanntgeben.
Ich habe die Investor Relations von SMH bereits kontaktiert und warte auf Antwort.
"Vom Produktionsstopp der japanischen Chipfirmen könnten die ausländischen Konkurrenten profitieren. Sie werden voraussichtlich den Japanern Marktanteile abnehmen und weltweit mehr Chips ausliefern. Dementsprechend wurden am Montag die Aktien des südkoreanischen Samsung-Konzerns und des US-Herstellers Micron nach oben getrieben.[...]
Chippreise steigen temporär
Dass die Nand- und DRAM-Speicherchip-Preise anziehen, hilft den Aktien derzeit nicht. Laut Experten dürfte der Anstieg nur temporär sein. " (Quelle ARD Boerse 15.03.2011)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.212.930 von traderunion am 16.03.11 01:00:09So schlimm es sich auch anhört: Das Erdbeben usw. muß sich doch positiv auf Süss auswirken!

Der weltweite Bedarf an Chips geht doch nicht zurück. An anderen Standorten wird die Porduktion ausgeweitet (Umsätze von Süss steigen) bzw. die Produktionsstandorte in Japan müssen repariert werden (Umsätze von Süss steigen).

Ein möglicher Umsatzausfall in Japan wird durch regionaler Verschiebung der Produktion mehr als ausgeglichen, außer wir gehen davon aus, daß es Überkapazitäten waren und kein Neuaufbau mehr stattfindet.

Oder wie seht Ihr das?
Japan ist Nachfrager und Hersteller im Chipbereich. Unklar ist als Anlager gerade, in wieweit bei einem Ausfall japanischer Bestellungen bei SMH davon direkt betroffen ist.
Bei einem geschätzten EBIT von 10 Mio sehen wir bei dem aktuellen Kurs von 9,86 ein KGV(2011) von 17. Das ist leicht über dem Durchschnitt der Chipbranche.
Eine Aussage von SMH wäre wunschenswert.
Bisher haben wir keinen SuperGAU in Japan gesehen, was ich sehr beruhigend finde. Nächste Woche sollte SMH zulegen, da wegen der Aufnahme viele Fonds, die den TecDAX abbilden gezwungen sind SMH in Ihrem Portfolio aufzunehmen.

Hoffen wir, dass es in Japan keinen GAU gibt.
Schaut doch einfach in den Hauptthread rein, da findet ihr alle nötigen Infos zu euren Fragen ;)

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1003526-3251-3260/suess-microtec-ag-die-zukunft-#neuster_beitrag
Derzeit kein nennenswerter Einfluss der Naturkatastrophe in Japan auf SÜSS MicroTec

Das Vertriebs- und Servicebüro Yokohama, in dem rund 20 Mitarbeiter tätig sind, ist von dem Erdbeben und folgendem Tsunami nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Alle Mitarbeiter sind unverletzt und das Gebäude samt Reinraum blieb unbeschädigt. SÜSS MicroTec erwirtschaftet derzeit zwischen 5% und 7% des Gesamtumsatzes in Japan, unterhält dort aber keine eigene Produktionsstätte.

Die wenigen SÜSS – Lieferanten, die in Japan ansässig sind, haben nach eigenen Aussagen kaum Beeinträchtigungen im Produktionsablauf. Von daher sieht SÜSS MicroTec unmittelbar keinen nennenswerten Einfluss auf das eigene Geschäft. Abhängig von der weiteren Entwicklung in Japan kann sich diese Situation ändern, beispielsweise durch weitere Einschränkungen in der Stromversorgung oder Beeinträchtigungen im Personen- und Güterverkehr.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.