dax-doppeltop-ja oder nein? - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 02.12.99 12:44:09 von
    superbaer

    neuester Beitrag 07.12.99 03:09:43 von
    ocjm1
    Beiträge: 11
    ID: 11.697
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 398

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    superbaer
    schrieb am 02.12.99 12:44:09
    Beitrag Nr. 1 (77.541)
    die für alle wohl entscheidende frage ist die, ob der dax ein doppeltop ausbildet oder nicht.
    den indikatoren nach ist dieses fast nicht zu ersehen.
    die ewt kann man eigentlich getrost vergessen, da sie nur post-hinweise und keine pre-hinweise gibt.mit anderen worten, sie erklärt warum, aber sagt nicht voraus wie..!
    es erscheint mir unerklärlich, warum die kurse derzeit bei steigenden zinsen und einer wohlbegründeten angst vor y2k steigen..?!
    das es in der weltwirtschaft zu einbrüchen in der wirtschaft durch y2k kommt, steht für mich fest, da der weltweite mittelstand (nicht die großindustrie!!) weder geld noch manpower hatte, sich ausreichend vorzubereiten.
    entscheidender faktor wird wohl die entwicklung der zinsen weltweit sein, die derzeit am steigen sind.besonders die kurzfristigen sollten vor y2k stark steigen.extrem wichtig ist der rohölpreis, der vor dem hintergrund des milden winters derzeit stagniert.hier ist die weitere entwicklung wohlausschlaggebend für das gesamtszenario.
    persönlich glaube ich nicht mehr an eine normale korrektur:entweder der dax bildet ein doppeltop aus, dann sehen wir einen crash oder es geht weiter aufwärts richtung 7000!!
    was meint ihr??
    gruß superbaer
    Avatar
    ManniMaker
    schrieb am 02.12.99 20:01:22
    Beitrag Nr. 2 (77.542)
    Ich glaube und hoffe, daß der DAX nach unten geht. Aber glauben heißt ja nicht Wissen.
    Ich denke, daß einige der großen Fonds ihre Gewinne in Sicherheit bringen. Und wenn die Großen erst mal verkaufen, ziehen die kleineren auch nach. Denn lieber ein paar Gewinne mitnehmen, als am Ende nichts haben.
    Avatar
    Pulpman
    schrieb am 03.12.99 09:21:12
    Beitrag Nr. 3 (77.543)
    Seid ihr alle mit Puts eingedeckt, oder warum "hofft" ihr auf den crash? ;)
    Der Anstieg der vergangenen Wochen ist für mich auch etwas unverständlich, zumal wir auf vor dem Hintergrund eines sehr schwachen, und noch weiter schwächelnden Euros, stehen.
    Die EZB wird diesen Zustand m.E. nicht mehr lang hinnehmen können, und muß reagieren.
    Gestern wurde sogar die Parität getestet. Ein weiterer Schritt Richtung Süden.

    Gruß
    Pulpman
    Avatar
    superbaer
    schrieb am 03.12.99 11:06:19
    Beitrag Nr. 4 (77.544)
    klar bin ich mit puts eingedeckt, sonst wäre mein bürgerlicher name ja nicht superbaer...!
    gruß hans superbaer
    Avatar
    norwave
    schrieb am 03.12.99 11:51:32
    Beitrag Nr. 5 (77.545)
    Wann soll denn endlich dieser Quatsch
    aufhören?
    Euroschwäche : hat keine Bedeutung anders als dass es EU Eksporte fördert,
    und somit positiv zum Wachstum beiträgt.
    Das Wachstum der EU Oekonomi wird groesser sein als noch vor zwei Monaten erwartet. Der vorzeitige Aufwärtstrend im DAX lässt sich dadurch erklären, dass viele den
    von immer auftauchenden Katastrofeprofeten vorhergesagten Chaos für immer unwahrscheinlicher halten. Ich halte Putts auf Dax für
    verrückt, das ändauernde hämmern auf
    Crash und dergleichen für verantwortungslos.
    Avatar
    Pulpman
    schrieb am 03.12.99 14:07:20
    Beitrag Nr. 6 (77.546)
    Seh ich nicht so. Jeder hat so seine eigene Meinung zu dem künftigen Marktgeschenen, und eines ist ja unbestritten, keine Hausse ohne Baisse, beides gehört nun mal zusammen.
    Korrekturen sind nötig, und wir stehen vor einer.
    Die Amis sind gegenwärtig korrekturbedürftiger als wir hier, jedoch dackeln wir nun mal immer hinterher.

    Gruß
    Pulpman
    Avatar
    superbaer
    schrieb am 03.12.99 14:54:32
    Beitrag Nr. 7 (77.547)
    wenn man sich die gigantische verschuldung der us-regierung und vor allen dingen der us-haushalte anschaut, müßte es eigentlich bei steigenden zinsen einen crash wie 1929 geben- aber es passiert nichts!!
    es ist genauso wie dr. niquet in seinen kommentaren beschreibt: das alles mutet wahnsinnig an, aber es funktioniert solange, bis einer den stöpsel rauszieht.
    war immer großer pessimist, aber langsam glaube ich an den irrsinn....!
    zusammenpassen tut jedenfalls garnichts mehr..!
    gruß superbaer
    Avatar
    knifecatcher
    schrieb am 04.12.99 02:45:09
    Beitrag Nr. 8 (77.548)
    Hallo Superbär, habe Deinen Worten nichts hinzuzufügen...ich verstehe diese Entwicklung auch schon lange nicht mehr...Aber so langsam bekomme ich wieder etwas Hoffnung, denn die Pessimisten sind bald ausgestorben, bald gibt`s nur noch uns unverbesserliche Loser...*g*
    Avatar
    ocjm1
    schrieb am 05.12.99 03:40:03
    Beitrag Nr. 9 (77.549)
    wenn sich jetzt auch hier alle pessimisten bzw bären verabschieden, denn ist die zeit reif für eine korrektur.
    noch vor 6 monaten emitierten die banken inhaberschuldverschreibungen mit aktienandienung mit astronomischen zinsen um im falle eines crashs gut raus zu sein und dem kleinanleger das risiko aufs auge gedrückt zu haben.

    sollten die horrenden zinsen denn tatsächlich umsonst bezahlt werden?

    wird die jahrtausendumstellung auch wirklich reibungslos ablaufen?

    wird entgegen aktueller kursent-wicklung der oelpreis zusammenbrechen?

    werden die zinsen wirklich nicht weiter steigen?

    ich bezweifele das sehr!!!!!!!!!!!!!!

    spätestens nach dem 01.01.2000 müssen die nationalen bundesbanken den geldhahn wieder zudrehen und dann wird spätestens mitte 2000 die korrektur einsetzen.
    ob der dax dann bei 6000 oder 7.500 ist, der s & p bei 1400 oder 1650 vermag ich nicht zu sagen. nach meiner meinung wird der irrsinn zumindest bist in die ersten januartage sich fortsetzen.

    also wer den jetzt short gehen will soll laufzeiten von mindestens 2 jahren wählen und im geld bleiben.

    ocjm
    Avatar
    superbaer
    schrieb am 05.12.99 12:31:15
    Beitrag Nr. 10 (77.550)
    wir sind uns einig , daß es einen heftigen kursrutsch von ca. 30% geben wird..!!
    aber wann..???
    den derzeitigen besitzern von puts nützt das doch kaum mehr etwas, wenn die scheine bis dann völlig aus dem geld sind.selbst bei heftigen korrekturen steigen diese dann nicht mehr.insofern ist der jetzt ablaufende wahnsinn das ende vieler bären.
    habe gestern auf www.cnn.com einen tollen bericht eines amerikanischen wirtschaftsjournalisten gelesen.seit anfang september bis anfang dezember hat die fed die banken in amerika bis heute mit 500 billionen usd (ich hab mich nicht verlesen!!)zu spottzinsen versorgt,was kaum jemand weiß!!!
    warum? man wird es kaum glauben und keiner spricht darüber, aber selbst der guru herr greenspan erwartet u.u weltweite massive probleme mit ungeheuren auswirkungen durch y2k.die fehler der vergangenheit (u.a.1929!)lagen immer darin, daß die banken in solchen situationen zuwenig geld hatten.dieses will greenspan unbedingt vermeiden.
    übrigens sagen amerikanische finanzexperten, das sowohl der momentane einbruch bei gold als auch dem euro nur dadurch zustande kommt, das alle welt sich derzeit mit der krisenwährung dollar eindeckt wegen y2k.ansonsten ergäben die massiven goldverkäufe derzeit gar keinen sinn, wo rohstoffe, öl und zinsen steigen!!
    es wird wohl noch zu massiven verwerfungen an den märkten kommen, in welche richtung auch immer.
    mich interessiert derzeit aber nur eine frage:
    was passiert mit diesen gigantischen geldmengen, wenn die krise nicht kommt????
    dann müßte es ja eine jahrtausendhausse geben??
    bettler und millionär lagen selten so eng zusammen....!
    gruß superbaer
    Avatar
    ocjm1
    schrieb am 07.12.99 03:09:43
    Beitrag Nr. 11 (77.551)
    hallo superbär
    endlich hast du es geschnallt.
    die us-ew-ananysisten auf
    http://www.geocities.com/WallStreet/Exchange/9807/Charts/SP500/Outlook.htm#sidero
    sehen das ganz genau so.
    sollte y2k nicht zu panikartigen verkäufen, einem banken-runn oder stromausfall führen, kann mit einer superhausse gerechnet werden.

    ich für mein teil werde über die feuertage einen straddle fahren wobei ich puts weit aus dem geld mit laufzeiten von 1 monat für einstellige cents einkaufen werde und call`s at the money mit laufzeiten von 3 bis 6 monaten um entweder bei dem crash >30 % oder bei der hosse > 15 % dabei zu sein.

    ocjm




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.