DAX-0,50 % EUR/USD+0,35 % Gold+0,41 % Öl (Brent)-0,41 %

Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 15.12.2011 - 500 Beiträge pro Seite





Seit 2005 eröffne ich unter dem Pseudonym Bernecker1977 diese börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips. Der Hintergrund hierfür ist die Bereitstellung von Links, Informationen und Antworten auf die meistgestellten Fragen. In dieser Sammlung sollte jeder Leser zuerst selbständig recherchieren (bspw. nach Terminen und Bilder-Hosting) bevor weitergehende Fragen an die Diskussionsteilnehmer gestellt werden.

Einen respektvollen und freundlichen Umgang setze ich voraus und erinnere dabei an dieser Stelle an die von allen Mitgliedern akzeptierten Allgemeinen Nutzungsbedingungen von wallstreet : online. Um einen hohen Qualitätsstandart zu gewährleisten, dürfen nur vollregistrierte Mitglieder an der Diskussion teilnehmen. Eine Vollregistrierung erhält ein neues Mitglied automatisiert nach der obligatorischen „Probezeit“ oder auf Anfrage bei wallstreet : online unter den Kontaktdaten im Impressum.

Alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden. Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols oder einem kurzen DANKE bewertet und damit honoriert werden :yawn:

Als gleichnamiger Autor „Bernecker1977“ verfasse ich zudem redaktionelle Kommentare und Markteinschätzungen. Diese sind gesammelt in meinem Autorenprofil aufgeführt und nehmen Bezug auf aktuelle Marktereignisse.


Vernetz Dich jetzt auch abseits dieser Diskussion über die XING-Gruppe oder Facebook für noch intensiveren Kontakt zu Kollegen und Freunden.

Die einschlaegigsten Antworten auf die wichtigsten Fragen im Trading-Alltag sind in dieser Linkliste zusammengestellt. Bitte hilf mit, diese immer aktuell zu halten.


0. Einsteigerkurse

Börse&Aktien: http://www.funnystocks.de/einsteigerkurs.htm
Futures&Optionen: www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_opt…
Buch über Derivate kostenlos bestellen: www.hsbc-tip.de/!GeneratePage?Lang=D&sessionId=dp1a2D1bEIEG2…

1. Was sind Optionsscheine und Optionen ?

Optionsscheine: www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Optionssch…
Optionen: www.deifin.de/optionen.htm

2. Was sind Turbos/Hebelzertifikate ?

www.hebelprodukte.de/basis_turbo.php
www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Hebelzerti…

3. Was sind CFD's ?

www.wallstreet-online.de/produkte/brokerage/cfd/wissen
www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20CFDs

4. Was sind Futures ?

www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Futures
Einsteigerkurs: www.deifin.de/futures.htm + www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_opt…

5. Was ist Forex ?

www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Forex
www.forexanbieter.de/grundlagen-des-forexhandels/forex-sprea…

6. Welche Turbos/ OS gibt es aktuell (KO-Map)?

Dax: zertifikat.wallstreet-online.de/Pages/Derivative/KnockOutMap…
Ausgeknockt oder Misstrade ?: www.scoach.de/DE/Showpage.aspx?pageID=22#

7. Realtime DAX kostenlos

www.livecharts.co.uk/MarketCharts/dax.php
http://tools.boerse-go.de/index-tool/
oder die gute alte Parkettkamera www.finanzwissen.de/dax-verlauf-live.html :D

8. Realtime Streaming Future Charts

www.futurespros.com/charts/real-time-futures-charts

9. Differenz DAX zu DAX-Future

http://www.n-tv.de/mediathek/teletext
Unter " 201 " zeitverzögert, DAX+DAX-Future laufen aber parallel, so dass man es ausrechnen kann ;)
+
www.adv-charttechnik.de/MOM.TXT?SUBMIT=++++++Aktuelle+Moment…
Unter 2)

10. Realtime Kurse USA

www.cnbc.com/id/17689937 + www.finviz.com +
Nasdaq: www.nasdaq.com/aspx/nasdaqlastsale.aspx?symbol=BAC&symbol=C&…
Futures: www.barchart.com/commodityfutures/Indices

11. Realtime Forex/Währungen/Rohstoffe

www.forexdirectory.net/euro.html (mit Taxen)
www.netdania.com/ChartApplet.asp
http://tools.boerse-go.de/commodities/

12. Pivot Points

Indizes: www.derivatecheck.de/tools/default.asp?sub=2&pagetype=2&Haup… + www.bullchart.de/ + www.mypivots.com/dn/
Forex: www.livecharts.co.uk/pivot_points/pivot_points.php
Selber berechnen: www.mypivots.com/Education/tools/pivot-calculator/default.as…

13. Börsenrelevante Termine

www.wallstreet-online.de/nachrichten/termine
Bedeutung: www.markt-daten.de/Kalender/Indikatoren/
Ökonomie: www.derivatecheck.de/termine/default.asp
Forex: www.dailyfx.com/calendar/
Handelskalender Eurex: http://www.eurexchange.com/trading/calendar/2011_de.html
USA: http://biz.yahoo.com/research/earncal/today.html

14. Tools Renditeberechnung/Suche Optionsscheine

http://zertifikate.wallstreet-online.de
www.zinsen-berechnen.de/tradingrechner.php
www.warrants.ch

15. Chartanalysen

Gibt es natürlich vor allem im Premium-Bereich :D
www.wallstreet-online.de/nachrichten/chartanalysen

Diverse andere Autoren:
www.derivatecheck.de/analysen/default_Stat.asp?sub=1&pagetyp…
http://derivate.bnpparibas.com/de/index.aspx unter DAX@Daily
www.hsbc-tip.de/pdfs/newsletter.pdf
Dr.Schulz:www.buero-dr-schulz.de/index.htm

16. Charttechnik (Einführung und Erklärung)

www.bullchart.de/ta/index.php
www.chartundrat.de/lexikon.php
www.charttec.de/html/candlesticks-identifikation.php
http://aktien-portal.at/candlesticks.html?sm=einleitung

17. Chartsoftware

www.ninjatrader.com
http://pw.ttweb.net/index.php?id=home&L=0
www.tradesignal.com
www.sierrachart.de

18. Börsenlexikon/Begriffe

http://boersenlexikon.faz.net/
http://finanzen.sueddeutsche.de/lexikon.php

...weitere Links bietet u.a. google :D


Nun bleibt nur noch für die notwendige Volatilität folgendes Lied zum Mitsingen anzuführen:

www.zosia.piasta.pl/pong/Karaoke.swf


Doch Singen alleine genügt nicht. Aus diesem Grund folgen nun die legendären Trading-Regeln aus den 20 Golden Rules for Traders von mir aufpoliert.



Unabdingbar ist zudem der grobe Chart-Überblick von wichtigen Indizes:

DAX 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Dow Jones 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


EUR/USD 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Gold 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Wer selbst Charts einstellen möchte kann dies über wallstreet : online sehr einfach praktizieren. Folge dieser Anleitung


Termine für den aktuellen Handelstag

..werden zur Verfügung gestellt von LeBarbier zum Handelsstart.

Vor der nun startenden Diskussion und dem Trading bedanke ich mich recht herzlich für Deinen Besuch und wünsche unerträgliche Gewinne mit geringem Risiko sowie natürlich angenehme Unterhaltung an diesem Handelstag.

Bernecker1977
(Andreas Mueller)
Termine für Donnerstag, 15.12.2011

• 08:00 - ! DE Beschäftigte verarb. Gewerbe Oktober
• 08:00 - ! DE Gewerbeanzeigen 1. - 3. Quartal

• 09:00 - FR Dienstleistungsindex Dezember
• 09:00 - FR Einkaufsmanagerindex Dezember
• 09:15 - CH Industrieproduktion Q3
• 09:30 - ! DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe Dezember
• 09:30 - ! DE Dienstleistungsindex Dezember

• 09:30 - CH SNB Geldpolitische Lagebeurteilung
• 10:00 EU EZB Monatsbericht Dezember
• 10:00 - ! EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe Eurozone Dezember
• 10:00 - ! EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Eurozone Dezember
• 10:30 - GB Einzelhandelsumsatz November
• 11:00 - ! EU Inflation November
• 11:00 - EU Beschäftigung 3. Quartal
• 14:30 US Erzeugerpreisindex November
• 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
• 14:30 - ! US Leistungsbilanz 3. Quartal
• 14:30 - ! US NY Empire State Index Dezember

• 15:00 - US Internationale Kapitalströme Oktober
• 15:15 US Kapazitätsauslastung November
• 15:15 US Industrieproduktion November

• 16:00 - ! US Philadelphia Fed Index Dezember
• 16:30 - ! US EIA Erdgasbericht (Woche)

• 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: Spam, Werbung
Hallo Traders,

und hier noch der neuste BULL/BAER INDEX von Cognitrend (von Mittwoch, dem 14.12.). Trotz gefallener Kurse sind seit letzter Woche nur 2% der Bullen ins neutrale Lager gewechselt, somit bleibt die Stimmung unten den institutionellen Investoren immer noch sehr optimistisch (50 % bullish - 25 % barish - 25 % neutral).

Daraus ist zu ersehen, dass viele der (mittelfristigen) institutionellen Anlegern bereits (oder immer noch) investiert sind - und meiner Meinung nach das Potential auf eine Jahresendralley relativ begrenzt ist.

Allerdings ist die Quote der neutralen mit 25% ziemlich hoch - hier sind also noch massive Reserven vorhanden, wenn diese Anleger sich positionieren.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz

--------------

Quelle:

http://www.boerse-frankfurt.de/DE/index.aspx?pageID=44&NewsID=6417

http://www.cognitrend.de/de/dax.php


DAX-Sentiment: EU-Gipfel enttäuscht, verärgert aber nicht
Stimmungsindikator zum DAX

Die mittelfristig orientierten Anleger haben nach dem EU-Gipfel eine Jahresendrallye vom Wunschzettel gestrichen. Die meisten Akteure bleiben dennoch dem bullishen Lager treu, denn sie hoffen nun auf einen gelungenen DAX-Start im neuen Jahr.

Hirschmüller



14. Dezember 2011. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Sich noch vor Weihnachten auf Grundsätzliches einigen und auf diese Weise einen Befreiungsschlag in Sachen Euro-Schuldenkrise landen zu können, war am vergangenen Donnerstag das erklärte Ziel vieler EU-Offizieller. Finanzmarktteilnehmer haben sich nur allzu gerne darauf verlassen. Wirklich zufrieden konnten sie aber nicht sein. Denn die erhoffte „endgültige Lösung“ gab es nicht. Zwar einigte man sich auf sinnvolle Maßnahmen, aber überschattet wurde der letzte EU-Gipfel des Jahres vom Querschläger aus Großbritannien. Dass Cameron eine eigene Marschroute einschlagen will, reflektiert nicht gerade den Geist einer Europäischen Gemeinschaft.


Das Krisenkapitel noch vor Jahresende zu beenden, gelang EU-Politikern also nicht. Schlimmer noch: Sie scheinen sich nicht einmal sicher zu sein, wen die angestrebten Defizitregeln bzw. Sanktionsvereinbarungen überhaupt betreffen sollen. Nur 17 oder vielleicht doch alle 27 EU-Mitgliedsstaaten? Entsprechend enttäuscht reagierten diejenigen Akteure, die sich fest auf einen positiven Ausgang eingerichtet hatten. Aber die Reaktion der Finanzmärkte spiegelt nur eine Seite wider. Denn nicht nur die Investoren, auch die Bürger haben kurz vor Weihnachten von den vielen Drohgebärden, denen der Euro derzeit ausgesetzt ist, die Nase voll. Den meisten steht der Sinn wohl mehr nach Vanillekipferl statt Not-Gipfel. Der Unmut in der Bevölkerung äußert sich der jüngsten Allianz-Money-Trends-Umfragen zufolge in hoher Inflationsangst, die fast die Hälfte aller Deutschen erfasst hat. Zudem bekundet ein Drittel der Befragten einen Vertrauensverlust in die Stabilität der Gemeinschaftswährung. In einer anderen Erhebung beklagen genauso viele Bundesbürger, dass zu Zeiten der D-Mark „alles besser war“.

Analyse zum Anhören:

Podcasts mp3 3,78 MB

Von diesem Trübsinn ist in der heutigen Umfrage der Börse Frankfurt aber nichts zu spüren. Der Optimismus hat sich zwar wieder ein klein wenig auf das Niveau von vor zwei Wochen abgebaut. Zwei Prozent Bullen haben sich ins neutrale Lager zurückgezogen. Der Bull/Bear-Index zeigt aber über den Jahreswechsel hinaus noch deutliche Zuversicht an. Gewinnmitnahmen oder Glattstellungen, die sich aus Enttäuschung über den Ausgang des EU-Krisengipfels ergeben haben, sind demnach ausgeblieben.

Analyse im TV:
Jeden Donnerstag

11.15 Uhr auf n-tv
14.10 / 18.05 Uhr auf DAF

Nichtsdestotrotz ist der DAX seit unserer letzten Erhebung jeden Tag gefallen – seit vergangenem Mittwoch um insgesamt 6,1 Prozent. Wahrscheinlich notiert er gerade in einem Bereich, der im Mittel die Kaufniveaus der Akteure reflektiert, die Ende November für den aufkeimenden Optimismus sorgten. Der jüngste Abschwung sollte ihre Long-Positionen also nicht in Bedrängnis gebracht haben. Mit der Kursentwicklung dürften die meisten von ihnen trotzdem nicht zufrieden sein. Sie sind aber der Meinung, dass die jüngsten EU-Ankündigungen – wenn sie schon nicht Kursgewinne auslösten – zumindest über die Feiertage für etwas Ruhe im Markt sorgen dürften. Den Wunsch, im alten Jahr noch mit einem neuen Korrekturhoch beschert zu werden, dürften sie allerdings von ihrer Liste gestrichen haben. Jetzt zählt nur noch, bloß nicht die Neujahrsrakete zu verpassen.

Gianni Hirschmüller, cognitrend
Verhältnis Optimisten zu Pessimisten

Bullish Bearish Neutral
Total 50 % 25 % 25 %
ggü. letzter Erhebung - 2 % + 0 % + 2 %
Moin, IG Markets taxt den DAX aktuell bei 5.665, Asien ziemlich rot, da werden heute noch einige die Lager wechseln. Und die meisten Insties schließen morgen nach dem großen Verfall sowieso ihre Bücher für 2011.
DJ MORNING BRIEFING - Märkte (Europa)


===

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++



INDEX zuletzt +/- %
DAX 5.675,14 -1,72%
DAX-Future 5.695,50 -0,44%
XDAX 5.695,20 -0,43%
MDAX 8.398,64 -2,19%
TecDAX 661,18 -1,66%
Euro-Stoxx-50 2.205,91 -2,44%
Stoxx-50 2.263,49 -1,72%
Dow-Jones 11.823,48 -1,10%
S&P-500-Index 1.211,82 -1,13%
Nasdaq-Comp. 2.460,10 -2,43%
EUREX zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 137,91% +101



+++++ AKTIENMARKT +++++




Der Markt stellt sich auf eine wenig veränderte Eröffnung ein. Allerdings überwögen klar die Abwärtsrisiken im Markt, heißt es von Teilnehmern. Zunehmende Sorge über die Weltwirtschaft in Kombination mit der Schuldenkrise in der Eurozone ergäben ein klar negatives Gesamtbild. Der vorläufige HSBC-China-Einkaufsmanagerindex ist mit 49 im Dezember zum zweiten Mal in Folge unter der Expansionsschwelle geblieben. Auch aus Japan kommen am Morgen keine positiven Nachrichten. Der Tankan-Bericht ist im Dezember mit minus 4 deutlich unter den Erwartungen von minus 2 geblieben.

Am Mittwoch schlossen die Börsen schwach. Der schwache Euro machte deutlich, dass Investoren seit dem EU-Gipfel den Euroraum verlassen. Die ersten Auktionen länger laufender Staatsanleihen nach dem Gipfel zeigten das Misstrauen über die Erfolgschancen des Brüsseler Pakets. Italien musste bei der Auktion 5-jähriger Staatsanleihen die höchste Rendite seit Bestehen der Eurozone in Kauf nehmen. Der Automobilsektor verlor 4,2%. Der Peugeot-CEO warnte wegen des harten Preiskampfes und Überkapazitäten in Europa vor einem "bedeutenden" operativen Verlust im zweiten Halbjahr. Peugeot verloren 2,7%, BMW 5,1%, VW 4,5% und Daimler 3,1%.




DAX/MDAX/TECDAX

Sehr schwach - Autowerte gehörten zu den größten Verlierern. Grund waren unter anderem negative Aussagen von Peugeot. Zudem verstärkten sich die Sorgen um die Konjunktur in China. Metro verbilligten sich um 3,6%. Die ING spekuliert auf ein schwaches Weihnachtsgeschäft. Die Aktie der Commerzbank legte um 5,2% zu. Dabei profitierte der Titel zunächst von der Hoffnung, dass die zur Commerzbank gehörende Eurohypo an den Bankenrettungsfonds SoFFin ausgelagert werden könnte. Später meldete die Commerzbank, dass Maßnahme zur weiteren Stärkung der Kapitalstruktur erfolgreich abgeschlossen wurden.




DAX-FUTURES

Etwas leichter - Weiterhin war es die Staatsschuldenkrise, die eine Erholung nicht zuließ. Mit dem Bruch der Unterstützung bei 5.750 Punkten tritt das Gap vom 28. November zwischen 5.532 und 5.567 Punkten in den Blick. Entspannen würde sich die Situation über 5.795 Punkten, hieß es. Das Tageshoch des Dezemberkontraktes lag bei 5.772 und das -tief bei 5.669,5 Zählern.




+++++ RENTEN-/GELDMARKT +++++




RENTEN-FUTURES

Hausse - Nachdem die letzten beiden deutschen Auktionen gut über die Bühne gegangen seien, kehre der Nimbus als "sicherer Hafen" innerhalb der Eurozone zurück. Das Tageshoch des Märzkontraktes lag bei 138,08% und das -tief bei 136,61%.





+++++ DEVISENMARKT +++++




Der Euro zeigt sich am Morgen kaum verändert, nachdem er am Vortag gegenüber dem Dollar nachgegeben hatte. Grund war die gestiegene Risikoaversion, die auch diverse asiatische Währungen gegenüber der US-Devise unter Druck brachte. Die Investoren befänden sich auf der Suche nach sicheren Anlagen wie Dollar oder Treasurys, sagen Händler. Nachdem der Euro am Mittwoch unter 1,30 USD gefallen sei, bewege er sich nun seitwärts. Der starke Rückgang des Euro in den letzten Tagen zeige an, dass der enttäuschende EU-Gipfel der Vorwoche nun eingepreist werde, sagt Mitul Kotecha von Credit Agricole.


DEVISEN zuletzt +/- %
EUR/USD 1,2990 0,0%
EUR/JPY 101,3625 0,0%
EUR/CHF 1,2384 0,1%
USD/JPY 78,0500 0,0%
USD/CHF 0,9535 0,0%
GBP/USD 1,5440 -0,2%
EUR/GBP 0,8412 0,2%



+++++ ÖLMARKT +++++



Sorte/Handelsplatz aktuell Vortag (Settlement) Bewegung % Bewegung abs.
WTI/Nymex 95,23 94,95 0,3 0,28
Brent/ICE 105,89 105,02 0,8 0,87

Nachdem am Vortag Gerüchte über eine mögliche Sperrung der Straße von Hormus die Ölpreise getrieben hatten, sorgten Befürchtungen über eine schwache Nachfrage in den USA und Europa für den größten Einbruch seit drei Monaten. Dabei belastete auch die weitere Dollaraufwertung. An der Nymex stürzte der nächstfällige Januar-Kontrakt auf ein Barrel Leichtöl der Sorte WTI um 5,2% bzw 5,19 USD auf 94,95 USD ab. Der Markt führende Januar-Kontrakt auf Brentöl fiel an der ICE um 4,1% oder 4,48 USD auf 105,02 USD.




+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++



-FR
09:00 Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Dezember
(1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 47,0
zuvor: 47,3
09:00 FR/Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe
Dezember (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 49,1
zuvor: 49,6
-DE
09:30 Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Dezember
(1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 47,5
zuvor: 47,9

09:30 Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe
Dezember (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 49,9
zuvor: 50,3
-EU
10:00 Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Eurozone
Dezember (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 46,0
zuvor: 46,4

10:00 Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe
Eurozone Dezember (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 47,0
zuvor: 47,5
Einkaufsmanagerindex Gesamt
PROGNOSE: 46,5
zuvor: 47,0

11:00 Eurostat, Verbraucherpreise November
Eurozone
PROGNOSE: +0,1% gg Vm/+3,0% gg Vj
Vorabschätzung: +3,0% gg Vj
zuvor: +0,3% gg Vm/+3,0% gg Vj
-IT
10:00 Verbraucherpreise November (endgültig)
PROGNOSE: -0,1% gg Vm/+3,3% gg Vj
vorläufig: -0,1% gg Vm/+3,3% gg Vj
zuvor: +0,6% gg Vm/+3,4% gg Vj
-GB
10:30 Einzelhandelsumsatz November
PROGNOSE: -0,2% gg Vm/+0,4% gg Vj
zuvor: +0,6% gg Vm/+0,9% gg Vj



+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN (u.a.) +++++




Keine wichtigen Ereignisse angekündigt.

===
DJG/flf/raz

(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 01:26 ET (06:26 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.
Zitat von BurkhardtLoewenherzHallo ihr Börsenjunkies,

heute schon mal zu mitternächtlicher Stunde die Tagestrendprognose von advisory-research.


Fällt eigentlich noch jemand außer mir auf, dass diese Prognose immer beide Seiten offen lässt?! :laugh::laugh::laugh:

Und dann wird hier noch geschrieben, dass man damit soundsoviele Prozente Gewinn machen konnte...:rolleyes::rolleyes::rolleyes:...na ja, gestern gab es auch nicht den versprochenen Umschwung, dann vielleicht heute oder morgen oder halt übermorgen...:rolleyes:

Ich bleibe dabei: Lassen wir doch so etwas einfach weg. Es ist sowieso nur reine Werbung und verstößt damit eigentlich gegen Boardrichtlinien.
DJ EUREX/DAX-Futures starten etwas leichter - Blick auf Konjunktur


FRANKFURT (Dow Jones)--Etwas leichter sind die DAX-Futures am Donnerstag in den Handel gestartet. Der Dezember-Kontrakt des DAX-Futures verliert gegen 8.04 Uhr 25 auf 5.670,5 Punkte. Das Tageshoch liegt bislang bei 5.675,5 und das Tagestief bei 5.650 Punkten. Umgesetzt wurden bisher rund 1.600 Kontrakte. Händler blicken nun mit Spannung auf die zahlreichen Konjunkturdaten aus dem Euroraum und den USA. "Sollten sie ähnlich enttäuschen wie Japan und China heute nacht, dürfte es weiter runtergehen", so ein Händler. Die Haupt-Volumina mit Blick auf den großen Verfalltag am Freitag dürften nun aber schon abgewickelt sein, dies könne für Entspannung am Markt sorgen.
Meine persönliche Meinung zum DAX:

Das von mir benannte maximale Risklevel auf der Unterseite (5550) ist noch nicht vom Tisch (offene Gap-Unterkante ca. 5460).

Auf der anderen Seite sehe ich weiterhin für die nächsten 3-4 Wochen einen insgesamt freundlichen DAX und bleibe bei meinem Ziel um die 6400 herum.

Daher folgende Vorgehensweise: Zu meinen Käufen LONG bei 5740, 5698 und 5674 werde ich vorerst keine neuen Longs zukaufen, sondern dies tatsächlich erst ab ca. 5590 herum. Nachkäufe dann max. bis 5450 herum.

Stop-Loss im Bereich 5250-5300, damit dürfte auch klar sein, dass meine Scheine Basis im Bereich bei 4500-5150 haben. :cool:

Ziel für alle Scheine liegt weiter im Bereich 6350-6400 in den nächsten Wochen. (aktuell also Ziel ca. 650-700 Punkte)

Alles nur meine Meinung! Allen viel Erfolg!

:cool:
Zitat von Sharesman
Zitat von BurkhardtLoewenherzHallo ihr Börsenjunkies,

heute schon mal zu mitternächtlicher Stunde die Tagestrendprognose von advisory-research.


Fällt eigentlich noch jemand außer mir auf, dass diese Prognose immer beide Seiten offen lässt?! :laugh::laugh::laugh:

Und dann wird hier noch geschrieben, dass man damit soundsoviele Prozente Gewinn machen konnte...:rolleyes::rolleyes::rolleyes:...na ja, gestern gab es auch nicht den versprochenen Umschwung, dann vielleicht heute oder morgen oder halt übermorgen...:rolleyes:

Ich bleibe dabei: Lassen wir doch so etwas einfach weg. Es ist sowieso nur reine Werbung und verstößt damit eigentlich gegen Boardrichtlinien.


Guten Morgen allerseits,

wünsche einen erfolgreichen Tag.

Zum Thema Prognose: Ja, ich sehe das auch so, deswegen lese ich es nicht mehr. Solange keiner mit Charts klar eine Richtung aufzeigt (zum Bsp. wie Sporttrader) ist für mich solch ein Posting sinnfrei. Dieses "Geblubber", was alles passieren könnte, finde ich auf 1000 Seiten im Internet.
Moin Leute,

in den Nachrichten habe ich heute morgen gehört, dass die russische Präsidenten-Maronette Medvedev für zwei Tage zu Gesprächen nach Deutschland kommt. Dabei soll unter anderem darüber gesprochen werden, ob Russland sich an dem Euro-Rettungschirm beteiligen könnte.
(die Frage der manipulierten russischen Wahlen und die Inhaftierung der Regimegegener wird dabei sicher nur sehr taktvoll angesprochen werden - wir wollen ja unsere russischen Partner nicht brüskieren).

So, ich möchte daran erinnern, dass sowohl unten wie auch oben aus der jünsten Vergangenheit noch zwei GAP´s offengeblieben sind - vor allem das Untere rückt so langsam in Reichweite.

Ob wohl beide GAP´s noch in diesem Jahr geschlossen werden?:


UNTERES GAP

XETRA-DAX bei 5.492,87 (Schlusskurs vom 25.11.11)

Gap-Oberkante bei 5.573,00 (Tagestief vom 28.11.11)

Das dazugehörige GAP im DAX-Future:

F-DAX bei 5.462,50 (Schlusskurs vom 25.11.11)

Gap-Oberkante bei 5.567,00 (Tagestief vom 28.11.11)


OBERES GAP

XETRA-DAX bei 5.986,71 (Schlusskurs vom 9.12.11)

Gap-Unterkante bei 5.952,55 (Tageshöchstkurs vom 12.12.11)

Das dazugehörige GAP im DAX-Future:

F-DAX bei 6.029,0 (Schlusskurs vom 9.12.11)

Gap-Unterkante bei 6.010,00 (Tageshoch vom 12.12.11)


Gruss,

Burkhardt Loewenherz
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.483.330 von BurkhardtLoewenherz am 15.12.11 02:19:12das möglicherweise ab Freitag mit einem nachhaltigen Wechsel auf ein mehrtägiges bullisches Signal zu rechnen ist.

Guten Morgen :)

danke Loewenherz.
Gut Ding braucht Weile.
Wenn es nicht so kalt wäre - ging ich wieder rauf aufs Deck.
So hoffe ich lieber auf der Brücke auf günstige LongWinde.

Mal guggen wo der tubbes steckt.
Hoffentlich ist er aus der Takelage rausgekommen - war frisch die Nacht.
Der hat da so eine SL 650 für sein LongEngagement.
Ist das die alles entscheidene MOB Linie?:rolleyes:
DJ SENTIMENT/AAII: Bullen-Anteil unter US-Anlegern legt leicht zu


NEW YORK (Dow Jones)--Leicht aufwärts geht es mit der Laune der US-Aktienanleger. Wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Online-Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII) hervorgeht, hat sich das Bullen-Lager in der Woche bis Mittwoch, den 14. Dezember, auf 40,2% vergrößert. Dies ist ein Anstieg von 1,6 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Das Bären-Camp ermäßigte sich auf nunmehr 33,6%, zeigte also einen Rückgang um 1,1 Prozentpunkten. Als neutral gegenüber dem Aktienmarkt positioniert beschrieben sich laut AAII 26,2% nach 26,7% in der Vorwoche.

DJG/mpt/raz


(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 02:40 ET (07:40 GMT)
Zitat von jendrikDJ SENTIMENT/AAII: Bullen-Anteil unter US-Anlegern legt leicht zu


NEW YORK (Dow Jones)--Leicht aufwärts geht es mit der Laune der US-Aktienanleger. Wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Online-Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII) hervorgeht, hat sich das Bullen-Lager in der Woche bis Mittwoch, den 14. Dezember, auf 40,2% vergrößert. Dies ist ein Anstieg von 1,6 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Das Bären-Camp ermäßigte sich auf nunmehr 33,6%, zeigte also einen Rückgang um 1,1 Prozentpunkten. Als neutral gegenüber dem Aktienmarkt positioniert beschrieben sich laut AAII 26,2% nach 26,7% in der Vorwoche.

DJG/mpt/raz


(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 02:40 ET (07:40 GMT)


Hallo Jendrik,

vielen Dank für diesen Beitrag und auch für die anderen Informationen, die Du hier täglich einstellst.

Also bei den Ammies ist die Differenz Zwischen Bullen und Baeren wesentlich geringer als die Cognitrend-Erhebung unter den institutionen DAX-Investoren zeigt.

Allerdings wäre es interessant zu wissen, wer da bei der amerikanischen "Online-Umfrage" der AAII befragt worden ist (also, wieweit diese Daten representativ sind).

Aber nochmals vielen Dank

Gruss,

Burkhardt Loewenherz
Irgendwo hab ich hier gestern gelesen, der meisten offenen Kontrakte für den Verfall morgen liegen zwischen 5800 und 6100 Punkten beim Dax.

Deswegen bin ich mit short vorsichtig (noch).
Zitat von merkur01Irgendwo hab ich hier gestern gelesen, der meisten offenen Kontrakte für den Verfall morgen liegen zwischen 5800 und 6100 Punkten beim Dax.

Deswegen bin ich mit short vorsichtig (noch).

jo guter indikator für down...emis werdens schon richten
bis 1300 wird sich nicht viel tun meiner einschätzung nach...
Zitat von don_david
Zitat von merkur01Irgendwo hab ich hier gestern gelesen, der meisten offenen Kontrakte für den Verfall morgen liegen zwischen 5800 und 6100 Punkten beim Dax.

Deswegen bin ich mit short vorsichtig (noch).

jo guter indikator für down...emis werdens schon richten
bis 1300 wird sich nicht viel tun meiner einschätzung nach...


Verfall ist erst morgen, ich denke schon, dass da heute noch Bewegung entsteht. Fragt sich nur, wohin...:cool:
Zitat von max-modestydas möglicherweise ab Freitag mit einem nachhaltigen Wechsel auf ein mehrtägiges bullisches Signal zu rechnen ist.

Guten Morgen :)

danke Loewenherz.
Gut Ding braucht Weile.
Wenn es nicht so kalt wäre - ging ich wieder rauf aufs Deck.
So hoffe ich lieber auf der Brücke auf günstige LongWinde.

Mal guggen wo der tubbes steckt.
Hoffentlich ist er aus der Takelage rausgekommen - war frisch die Nacht.
Der hat da so eine SL 650 für sein LongEngagement.
Ist das die alles entscheidene MOB Linie?:rolleyes:



Moin Max, moin Burkhardt,

das ist doch die Frage, die über die Jahre noch niemand nachvollziehbar beantwortet hat. Wann liegt ein break eines Widerstandes oder einer Unterstützung vor? Das kann man immer erst aus der Retrospektive beantworten. Ich habe daher vor mich entschieden, wann ein break von 5675 vorliegt nämlich bei 5650. Wenn es nur ein Spike oder ein false break ist, bin ich natürlich derr Dumme :(
Zitat von merkur01
Zitat von don_david...
jo guter indikator für down...emis werdens schon richten
bis 1300 wird sich nicht viel tun meiner einschätzung nach...


Verfall ist erst morgen, ich denke schon, dass da heute noch Bewegung entsteht. Fragt sich nur, wohin...:cool:


öha, sorry mein fehler
Zitat von tubbes
Zitat von max-modestydas möglicherweise ab Freitag mit einem nachhaltigen Wechsel auf ein mehrtägiges bullisches Signal zu rechnen ist.

Guten Morgen :)

danke Loewenherz.
Gut Ding braucht Weile.
Wenn es nicht so kalt wäre - ging ich wieder rauf aufs Deck.
So hoffe ich lieber auf der Brücke auf günstige LongWinde.

Mal guggen wo der tubbes steckt.
Hoffentlich ist er aus der Takelage rausgekommen - war frisch die Nacht.
Der hat da so eine SL 650 für sein LongEngagement.
Ist das die alles entscheidene MOB Linie?:rolleyes:



Moin Max, moin Burkhardt,

das ist doch die Frage, die über die Jahre noch niemand nachvollziehbar beantwortet hat. Wann liegt ein break eines Widerstandes oder einer Unterstützung vor? Das kann man immer erst aus der Retrospektive beantworten. Ich habe daher vor mich entschieden, wann ein break von 5675 vorliegt nämlich bei 5650. Wenn es nur ein Spike oder ein false break ist, bin ich natürlich derr Dumme :(


Dort gibt es keine Wahrheiten. Aber was ich sagen kann ist, das Spikes immer schwer sind. Dann lieber verpassen. Aber wenn eine Hürde langsam durchlaufen wird, dann ist es meist n Bruch den man auch handeln kann.
Zitat von HerrKoerper
Zitat von tubbes...


Moin Max, moin Burkhardt,

das ist doch die Frage, die über die Jahre noch niemand nachvollziehbar beantwortet hat. Wann liegt ein break eines Widerstandes oder einer Unterstützung vor? Das kann man immer erst aus der Retrospektive beantworten. Ich habe daher vor mich entschieden, wann ein break von 5675 vorliegt nämlich bei 5650. Wenn es nur ein Spike oder ein false break ist, bin ich natürlich derr Dumme :(


Dort gibt es keine Wahrheiten. Aber was ich sagen kann ist, das Spikes immer schwer sind. Dann lieber verpassen. Aber wenn eine Hürde langsam durchlaufen wird, dann ist es meist n Bruch den man auch handeln kann.


Sehe ich auch so! Guten Morgen Herr Chartist :) Bist Du noch im Kampf mit Eur/GBP ?
Zitat von SharesmanMeine persönliche Meinung zum DAX:

Das von mir benannte maximale Risklevel auf der Unterseite (5550) ist noch nicht vom Tisch (offene Gap-Unterkante ca. 5460).

Auf der anderen Seite sehe ich weiterhin für die nächsten 3-4 Wochen einen insgesamt freundlichen DAX und bleibe bei meinem Ziel um die 6400 herum.

Daher folgende Vorgehensweise: Zu meinen Käufen LONG bei 5740, 5698 und 5674 werde ich vorerst keine neuen Longs zukaufen, sondern dies tatsächlich erst ab ca. 5590 herum. Nachkäufe dann max. bis 5450 herum.

Stop-Loss im Bereich 5250-5300, damit dürfte auch klar sein, dass meine Scheine Basis im Bereich bei 4500-5150 haben. :cool:

Ziel für alle Scheine liegt weiter im Bereich 6350-6400 in den nächsten Wochen. (aktuell also Ziel ca. 650-700 Punkte)

Alles nur meine Meinung! Allen viel Erfolg!

:cool:


Die Position von 5674 auf der 5737 gegeben. Mit plus 63 Punkten. :D
Zitat von tubbes
Zitat von HerrKoerper...

Dort gibt es keine Wahrheiten. Aber was ich sagen kann ist, das Spikes immer schwer sind. Dann lieber verpassen. Aber wenn eine Hürde langsam durchlaufen wird, dann ist es meist n Bruch den man auch handeln kann.


Sehe ich auch so! Guten Morgen Herr Chartist :) Bist Du noch im Kampf mit Eur/GBP ?


Jo, Jede Schwäche kaufe ich nach und verkaufe nen Teil nach Erholung. Aktuell aber gerade flat. Rücksetzer dann wieder kaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.483.944 von levi1 am 15.12.11 09:34:15*DJ SNB wird bei Erfordernis weitere Maßnahmen ergreifen




(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 03:32 ET (08:32 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 15.12.2011 09:32
Morgen

Dax mit 120min Buy Div und Breakout aus Keil nach Eröffnung außerhalb der Valuearea und 3 Tage von Hoch -> Tief.
1 Push von der 5700-5720 aus in Richtung 5760-5780 sollte drin sein.

Skype geht nicht bei mir...


http://roundturn50m.blogspot.com/2011/12/dax-mit-doji-tag-ge…

Zitat von blackswan99
Zitat von max-modesty...

und Basis por favor? :)


6000


gracias
ich denke Reko wird nicht mir dir schimpfen - der
ist nämlich unser Experte in Sachen OS.
Meine ich ernst...
was die Leute bisweilen an Scheinen
so hernehmen ist nur dazu da die Emis zu mästen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.483.944 von levi1 am 15.12.11 09:34:15Moin, die SNB hat um 09:30h angefangen zu tagen.

Hier ist schon was von denen:

Die Schweizerische Nationalbank wird den Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euroweiterhin mit aller Konsequenz durchsetzen. Sie ist bereit, unbeschränkt Devisen zukaufen. Sie belässt das Zielband für den Dreimonats-Libor bei 0%-0,25% und strebt nachwie vor einen Dreimonats-Libor nahe bei null an. Auch beim heutigen Kurs bleibt derFranken hoch bewertet und sollte sich weiter abschwächen. Falls die Wirtschaftsaussichtenund die deflationären Risiken es erfordern, steht die Nationalbank bereit, jederzeit weitere
Massnahmen zu ergreifen.
Zitat von max-modesty
Zitat von blackswan99...

6000


gracias
ich denke Reko wird nicht mir dir schimpfen - der
ist nämlich unser Experte in Sachen OS.
Meine ich ernst...
was die Leute bisweilen an Scheinen
so hernehmen ist nur dazu da die Emis zu mästen. ;)


Ich vermute Du meinst so einen "Call 8500 OS" für 12 Cent, mit der Hoffnung, bei einem Aufschwung Millionär zu werden?
Zitat von Roundturn_50MarkMorgen

Dax mit 120min Buy Div und Breakout aus Keil nach Eröffnung außerhalb der Valuearea und 3 Tage von Hoch -> Tief.
1 Push von der 5700-5720 aus in Richtung 5760-5780 sollte drin sein.

Skype geht nicht bei mir...

http://roundturn50m.blogspot.com/2011/12/dax-mit-doji-tag-ge…



Wurdest bestimmt wegen unsittlichem Verhalten gesperrt...:D

Grüß Dich!:)
DJ Deutsche Einkäuferindizes überraschen im Dezember positiv


LONDON (Dow Jones)--Die deutsche Privatwirtschaft ist im Dezember dank guter Geschäfte im Dienstleistungsbereich wieder in den Wachstumsbereich zurückgekehrt. Im Industriesektor ging die Aktivität zwar weiter zurück, der Rückgang verlangsamte sich jedoch überraschend. Der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes stieg auf 48,1 Zähler von 47,9 im November, wie der Datendienstleister Markit Economics am Donnerstag im Rahmen der ersten Veröffentlichung mitteilte. Volkswirte hatten im Mittel einen Indexrückgang auf 47,5 prognostiziert.

Der Index für den Servicesektor zog auf 52,7 Punkte an und erreichte damit das höchste Niveau seit fünf Monaten. Im November hatte der Index bei 50,3 gelegen. Ökonomen hatten einen Rückgang des Index auf 49,9 erwartet, womit er unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten gerutscht wäre.

Der aggregierte Sammelindex, der auf dem Produktionsindex für das verarbeitende Gewerbe und dem Index des Dienstleistungsbereichs basiert, stieg im Dezember auf 51,3 Punkte und liegt damit wieder über der Wachstumsschwelle. Im November hatte er bei 49,4 Punkten gelegen.

Markit-Ökonom Tim Moore zeigte sich dennoch für das vierte Quartal 2011 wenig optimistisch. "Obwohl die Weichen in der deutschen Wirtschaft unserer ersten Schätzung zufolge im Dezember wieder auf Wachstum standen, dürfte sich an der insgesamt schwachen Bilanz für das vierte Quartal 2011 nicht mehr allzuviel ändern. Unsere Umfragen deuten für das vierte Quartal auf annähernde Stagnation hin, was für die deutsche Wirtschaft das schwächste Quartal seit zweieinhalb Jahren bedeuten würde," sagte Moore.

Webseite: www.markiteconomics.com/MarkitFiles/Pages/PressCenter.aspx

DJG/sgs/chg

(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 03:46 ET (08:46 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 15.12.2011 09:46
DJ XETRA-START/DAX auf Erholungskurs - Verfall treibt


FRANKFURT (Dow Jones)--Auf Erholungskurs liegen die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag im frühen Geschäft. Der DAX gewinnt gegen 9.47 Uhr 0,9% oder 51 auf 5.727 Punkte. Nach der Talfahrt der vergangenen Tage sei der Verkaufsdruck erst einmal ausgelaufen, so ein Händler. Zudem deuten die Positionen an den Terminbörsen darauf hin, dass der DAX zum Verfall der Optionen am Freitagmittag eher Aufwärtspotenzial habe. Die offenen Positionen legen einen Verfall zwischen 5.800 und 6.100 Punkten nahe. Denn bei 5.800 und darunter überwiegen die Wetten auf fallende, bei 6.100 und darüber die Wetten auf steigende Kurse, und der Markt neigt dazu, solche Wetten ins Leere laufen zu lassen. Am Freitag laufen am Terminmarkt Futures und Optionen auf Indizes sowie Optionen auf Einzelaktien aus, Händler sprechen vom dreifachen Hexensabbat. "Der Hexentanz wirft bereits seine Schatten voraus", so ein Händler.

Auch der Euro erholt sich, er liegt wieder knapp über der Marke von 1,30 USD, die er am Mittwoch erstmals seit fast einem Jahr unterschritten hatte.

Trotz der Erholung sprechen Händler von einer wackligen Stabilsierung. "Zunehmende Sorge über die Weltwirtschaft in Kombination mit der Schuldenkrise in der Eurozone ergeben ein klar negatives Gesamtbild", meint ein Händler. Der Tankan-Bericht der japanischen Notenbank hat ein schwaches Bild der japanischen Wirtschaft gezeigt, und in China liegt der neue Einkaufsmanager-Index von HSBC trotz eines leichten Anstiegs weiterhin unter der Marke von 50, die als Schwelle zwischen Wachstum und Rezession gilt.

Die Unternehmensnachrichten aus Europa seien ebenfalls nicht dazu angetan, Begeisterung unter den Anlegern hervorzurufen. Die Ankündigung einer Dividendenkürzung durch Telefonica sowie eine Gewinnwarnung durch Credit Agricole dürften die jeweiligen Sektoren belasten.

Neue Impulse dürften im Tagesverlauf von einem ganzen Kranz neuer Konjunkturdaten ausgehen. In Europa werden weitere Einkaufmanager-Indizes veröffentlicht, nachdem bereits die Indizes in Deutschland und Frankreich positiv überraschten. In den USA werden unter anderem Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung, die Konjunkturindikatoren der US-Notenbank-Filialen in New York und Philadelphia sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Bereits am Vormittag werden in Spanien Langläufer versteigert, am Mittag spricht Mario Draghi über die Rolle der Europäische Zentralbank in der Schuldenkrise.

Auf der Gewinnerseite stechen Commerzbank hervor mit einem Plus von 2,9% auf 1,26 EUR. Die Aktie war bereits am Mittwoch deutlich gestiegen, angetrieben von Spekulationen, die Bank könnte ihre Problem-Tochter Eurohypo auslagern. Allianz gewinnen 2,0% auf 72,99 EUR, Deutsche Bank 2,0% auf 27,80 EUR und Lufthansa 1,8% auf 8,75 EUR.

Auf der anderen Seite fallen Deutsche Telekom geringfügig um 3 Cent auf 9,07 EUR, belastet von der Dividendenkürzung von Telefonica. Siemens können sich nach einer Abstufung durch Goldman Sachs lediglich gut behaupten, sie ziehen um 0,2% an auf 72,26 EUR. In der zweiten Reihe steigen TUI um weitere 5,2% auf 4,27 EUR, nach den guten Geschäftszahlen vom Mittwoch gibt es nun positive Analystenkommentare. Der MDAX steigt wie der DAX um 0,9%, der TecDAX legt lediglich um 0,3% zu. .


-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires,
+49(0)69-29725217, herbert.rude@dowjones.com
DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 03:55 ET (08:55 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 15.12.2011 09:55
Sieht so aus, als hätte sich das Erholungspotenzial bis 9.30 Uhr schon vollständig erschöpft... vor allem der Euro nervt, wollen die jetzt den Fallwinkel der letzten 3 Tage bis zum Jahresende durchhalten?


Moin allerseits! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.484.192 von Lord_Feric am 15.12.11 10:11:39Ja, ich denke nicht das der Euro unten schon fertig hat. Ich erwarte tiefere Kurse die nächsten Tage, außer die EZB packt die Bazooka aus...

Hier meine Meinung dazu
http://roundturn50m.blogspot.com/
Zitat von tubbes....Euro versucht zu steigen und bekommt jedesmal einen auf den Deckel:confused:


moin tubbes hatte Dich gestern Abend nicht gemeint, sondern z.B. den Geschminkten . . .


Beim Euro sehe ich das auch so, deswegen hatte ich meine Posi zur Hälfte auf Einstand abgesichert (wahrscheinlich zum Glück).

Allerdings ist die technische Gegenraktion charttechnisch gesehen nah, die Frage ist nur, ob er noch das Januartief bei ca. 1,2858 testet?
Zitat von Roundturn_50MarkJa, ich denke nicht das der Euro unten schon fertig hat. Ich erwarte tiefere Kurse die nächsten Tage, außer die EZB packt die Bazooka aus...

Hier meine Meinung dazu
http://roundturn50m.blogspot.com/


Vielleicht wird aber auch aus USA oder China eingegriffen... beiden dürfte ein massiv abschmierender Euro nicht schmecken, weil sie ja auch noch in der Eurozone ihre Waren loswerden wollen...
Zitat von PulpmanED hat m.M. noch etwas Luft nach unten.



:)


sehe ich kurzfristig eher nicht, der Euro ist bei Deinen Bändern ja gerade schon unten rausgerutscht. Immer wenn das in Deinem Chart passiert ist, gings technisch erstmal wieder nach oben.
guten morgen

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 5675 (!!!)

Widerstände: 5750 + 5800 + 5870 + 6020 + 6090
Unterstützungen: 5665/5675 + 5555 + 5465

Charttechnischer Ausblick: Der DAX sollte seit 9 Tagen von ~6080/6170 bis 5675 fallen.
Das war eine sehr gute Vorhersage. Das Ziel ist erreicht.

Ab 5675 bestehen erstklassige Chancen, dass die 2. Stufe der Jahresendrally bis 6250/6300/6430 einsetzt.

Alternativ fällt der DAX noch bis 5555 oder zum Gap 5495.
Auch dann wäre im Anschluss 6250/6430 die Ziezone bis 6.1.2012l.

Nur bei einem deutlichen Abtauchen unter 5365 fälllt der Anstieg bis 6330/6430 aus. Dann wäre 4965/5000 (ggf. 4444/4535) das Ziel.

Intraday Widerstand bieten heute vor allem 5750 (SMA20/ Stunde, fallend + horizontal) und 5870 (EMA50/ Tag).



Viel Erfolg.

quelle: http://www.godmode-trader.de/nachricht/DAX-Tagesausblick-fuer-Donnerstag-15-Dezember-2011-Performance-Index,a2716781,b1.html
@ Sdradwutje

Eben deinen Beitrag von Gestern gelesen...Guter Spruch...:laugh:

Bir ging es eher drum das zwar die Marke gut gehalten hat und auch Punkte brachte (daher: Plan gut), aber die Bullen nicht zurück kamen...Das war schlecht, denn ich hätte gern Trendwechsel gehabt...;)
Zitat von eiermaler
Zitat von eiermalersl mit trailing stop geflogen nun kanns mit der halben Restposi auf 1,32
gehen :mad:


vielleicht hole ich mir die Posi bis Mittag auch deutlich billiger zurück:confused:


posi bei 1,2965 wieder zurückgeholt :cool:
Zitat von oilidmsalmiguten morgen

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 5675 (!!!)

Widerstände: 5750 + 5800 + 5870 + 6020 + 6090
Unterstützungen: 5665/5675 + 5555 + 5465

Charttechnischer Ausblick: Der DAX sollte seit 9 Tagen von ~6080/6170 bis 5675 fallen.
Das war eine sehr gute Vorhersage. Das Ziel ist erreicht.

Ab 5675 bestehen erstklassige Chancen, dass die 2. Stufe der Jahresendrally bis 6250/6300/6430 einsetzt.

Alternativ fällt der DAX noch bis 5555 oder zum Gap 5495.
Auch dann wäre im Anschluss 6250/6430 die Ziezone bis 6.1.2012l.

Nur bei einem deutlichen Abtauchen unter 5365 fälllt der Anstieg bis 6330/6430 aus. Dann wäre 4965/5000 (ggf. 4444/4535) das Ziel.

Intraday Widerstand bieten heute vor allem 5750 (SMA20/ Stunde, fallend + horizontal) und 5870 (EMA50/ Tag).



Viel Erfolg.

quelle: http://www.godmode-trader.de/nachricht/DAX-Tagesausblick-fuer-Donnerstag-15-Dezember-2011-Performance-Index,a2716781,b1.html


und ??,was soll ich jetzt machen ?? shorten oder longen ???

was für eine prognose zum dax.... (mir dreht sich der magen um)
reko hat recht...obwohl es sehr schwer ist eine komplette Tagesprognose zu setzen die nur einen Weg beschreibt und nicht x-beliebige wie rocco sie immer gibt...und dann groß proklamieren Depot explodiert...+11% Jahresperformance HAHAAA
verfolge seit einiger zeit,die von burckhardt loewenherz gestellten prognsen

von: die Tagestrendprognose von advisory-research.


und die sind wirklich nicht von schlechten eltern,das muß auch mal gesagt werden
Zitat von regenkoboldverfolge seit einiger zeit,die von burckhardt loewenherz gestellten prognsen

von: die Tagestrendprognose von advisory-research.


und die sind wirklich nicht von schlechten eltern,das muß auch mal gesagt werden


Sehe ich auch so. Muss man nur "lesen" können. Kann nicht jeder wie man hier immer mal wieder liest. :D

Für die Tagestrends kann man so was gut nutzen. Handeln kann man nicht direkt danach, aber muss man auch nicht.


Uploaded with ImageShack.us

Start einer kleinen Jahresendralley sehe ich bei 11600-11650 zwischen Montag-Mittwoch nächster Woche...vorrausichtliches Ende, Montag 26.12. oder eine Woche später wobei ersteren Termin favorisiere, ab da an rechne ich mit neuen Tiefs
Zitat von HerrKoerper
Zitat von regenkoboldverfolge seit einiger zeit,die von burckhardt loewenherz gestellten prognsen

von: die Tagestrendprognose von advisory-research.


und die sind wirklich nicht von schlechten eltern,das muß auch mal gesagt werden


Sehe ich auch so. Muss man nur "lesen" können. Kann nicht jeder wie man hier immer mal wieder liest. :D

Für die Tagestrends kann man so was gut nutzen. Handeln kann man nicht direkt danach, aber muss man auch nicht.


....als Leitfaden wirklich gar nicht schlecht.
Zitat von HerrKoerper
Zitat von regenkoboldverfolge seit einiger zeit,die von burckhardt loewenherz gestellten prognsen

von: die Tagestrendprognose von advisory-research.


und die sind wirklich nicht von schlechten eltern,das muß auch mal gesagt werden


Sehe ich auch so. Muss man nur "lesen" können. Kann nicht jeder wie man hier immer mal wieder liest. :D

Für die Tagestrends kann man so was gut nutzen. Handeln kann man nicht direkt danach, aber muss man auch nicht.



in der nachbetrachtung sind sie sehr gut... hätte man auch handeln können !
kauf von LongPaket welches ich bei der 30 verhökert habe heute morgen
an der 5700 retour an Bord. Kategorie: hübsche hin und wieder deine Posi auf:D
snapshoot will ich reinstellen - pictureupload funzt zurzeit nicht bei mir.

Muss es mal so gehen...kaum Zeit heute.;)

@ Kaleu Tubbes du machst das schon - hast mein vollstes Vertrauen

@reko: stimmt! Loewenherz ist gut:) - dessen Prognoseeinstellgedöns und anderes mehr.
Schließlich ist er bei der Reederei MaxTubbes als Trommel mit an Bord :laugh: :laugh:
hui und voller Versuche en Snapshoot reinzustellen
verpasse fast - dass der Dax schon wieder an der 30 ist.

Ich nehme es mit Freude zur Kenntnis -
und ich sach euch: Rekos Bauchgefühl wir Recht bekommen
Zitat von GodardDax läuft in dieser Woche wieder wie auf Schienen, sehr schön zum traden:

Dax Buy@5693 (Trigger: Higher Low an Trendlinie & SK gestern 17:30)
SL 10 Punkte, nachgezogen auf Einstand




Klasse !!
Zitat von HerrKoerperHat schon jemand was von nem Gerücht über die Briten gehört?


Moin,

vorhin kam mal diese Meldung:

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier befürchtet einen EU-Austritt Großbritanniens. "Ich fürchte, der entscheidende Schritt für ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ist getan", sagte Steinmeier zur Rheinischen Post.
09:58 - Echtzeitnachricht


Is zwar auch nur ne Meinung...

Die ich jedoch auch vertrete, denn langfristig kein Cable mehr? - Für die Finanzmärkte undenkbar! :rolleyes: Und insbesondere braucht GB eine höhere Inflation, als sie für den Euroraum vorgesehen/zu erwarten ist!
Zitat von max-modesty
Zitat von regenkoboldbauch ! zu 99 %



super:laugh: guter Bauch :)
und nu weeeeeeeeeeeeech



max, bislang ist alles im grünen Bereich hinsichtlich unseres Plans und wenn jetzt auch noch der Bauch von reko an Bord ist, sollte es up gehen:)
@Lord,HerrKoerper,

mir ist nicht im Ansatz warum der Euro ständig wieder runtergeprügelt wird. Die Amis können doch gar kein Interesse an einer derartigen Aufwertung des Dollars haben, da dann ihre sowieso marode Wirtschaft noch weniger exportiert......
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.484.839 von tradepunk am 15.12.11 12:10:11Jo, gibt genug Gründe. Wäre heikel für eine E/GBP Posi, aber am Ende wäre es weiter Euro bullish gegen GBP.

Der E/U Trend wird in meinen Augen auch nicht an einer bestimmt Marke drehen, sondern spätestens zum neuen Jahr. Ab 2012 werde ich den E/U auch only Long nehmen...Der Plan fürs neue Jahr (jedenfalls für den Start) steht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.484.935 von tubbes am 15.12.11 12:27:36Da spielt sich im Hintergrund was ab mit amerikanischen Geldern die in der EU liegen. Bis zum 31.12.2011 ist dieser "Zusatzdruck" weg.:cool:

Danach werden wir sehen was der Euro noch "wert" ist.
Zitat von HerrKoerperJo, gibt genug Gründe. Wäre heikel für eine E/GBP Posi, aber am Ende wäre es weiter Euro bullish gegen GBP.

Der E/U Trend wird in meinen Augen auch nicht an einer bestimmt Marke drehen, sondern spätestens zum neuen Jahr. Ab 2012 werde ich den E/U auch only Long nehmen...Der Plan fürs neue Jahr (jedenfalls für den Start) steht.


Warum sollte ein Trend nach dem Kalender drehen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.484.969 von eiermaler am 15.12.11 12:31:45Muss ja nicht so sein. Muss man immer dazu schreiben das es auch anders kommen kann?:confused:;):D

Wenn ich mich so deutlich ausdrücke, mache ich das weil es zuviel Konjunktiv an der Börse gibt. Das es so kommen MUSS meine ich damit nicht (weiß auch jeder der mich kennt), aber ich lege mich gern mal fest was Trends angeht um diese dann auch so zu handeln.
Zitat von HerrKoerperDa spielt sich im Hintergrund was ab mit amerikanischen Geldern die in der EU liegen. Bis zum 31.12.2011 ist dieser "Zusatzdruck" weg.:cool:

Danach werden wir sehen was der Euro noch "wert" ist.


Historisch gesehen ist der Euro doch weit von seinem Tief bei 0,80 Dollar weg.
Übergeordnet ist ein sehr intakter Abwärtstrends aus den niedriger werdenden Verlaufshochs der Euro ersichtlich. Ich denke mit den Anleiheauktionen der Euroländer über 400 Milliarden Euro bis Mitte nächsten Jahres steuern wir eher auf die Parität zu.

kurzfristig bin ich allerdings long bis 1,32 :cool:
Zitat von HerrKoerperMuss ja nicht so sein. Muss man immer dazu schreiben das es auch anders kommen kann?:confused:;):D

Wenn ich mich so deutlich ausdrücke, mache ich das weil es zuviel Konjunktiv an der Börse gibt. Das es so kommen MUSS meine ich damit nicht (weiß auch jeder der mich kennt), aber ich lege mich gern mal fest was Trends angeht um diese dann auch so zu handeln.


Vielleicht hast Du ja recht, wenn man sich den historischen Verlauf des Euros im Chart ansieht, ist bei mir der Euro das sechste Mal im RSI im grünen Bereich. Bei den vorherigen fünfmal gab es immer ein deutliche UP danach.

Wir werden sehen.
Zitat von eiermaler
Zitat von HerrKoerperJo, gibt genug Gründe. Wäre heikel für eine E/GBP Posi, aber am Ende wäre es weiter Euro bullish gegen GBP.

Der E/U Trend wird in meinen Augen auch nicht an einer bestimmt Marke drehen, sondern spätestens zum neuen Jahr. Ab 2012 werde ich den E/U auch only Long nehmen...Der Plan fürs neue Jahr (jedenfalls für den Start) steht.


Warum sollte ein Trend nach dem Kalender drehen?


Schau die mal die Trends des E/U zu Jahresanfang an. Da ist meist ein
sehr starker Trend.
Hintergrund weiß ich auch nicht, aber Chart kucken reicht. :D
Zitat von tubbes@Lord,HerrKoerper,

mir ist nicht im Ansatz warum der Euro ständig wieder runtergeprügelt wird. Die Amis können doch gar kein Interesse an einer derartigen Aufwertung des Dollars haben, da dann ihre sowieso marode Wirtschaft noch weniger exportiert......


Ja, ich denke das auch, und der Chinese hat noch mehr Interesse an einem starken Euro... wie Body schon gesagt hat, werden wohl einfach derzeit sehr viele europäische Assets aufgelöst, hat vielleicht auch ein wenig mit dem Verfallstag zu tun... in ein paar Tagen rockt der Euro wieder 500pips hoch und keiner weiß warum...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.485.090 von Lord_Feric am 15.12.11 12:48:45Nicht nur der Chinese:

Reuters: Russland will die Eurozone mit einem IWF-Kredit von mindestens $10 Mrd unterstützen.
vor 9 Min (12:42) - Echtzeitnachricht
Hallo und Grüße an die Runde

hab mir die WELT AM SONNTAG vom 02.01.2011 aufgehoben.
Finanzteil Seite 41 ... und die Märkte fliegen weiter,
so die Überschrift

Dax Prognose der „Experten“ Endstand für 2011
Quelle WAMS vom 2. Januar 2011

Bank of America 7800
Bankhaus Lampe 7500
Bayern LB 7400
Berenberg Bank 7500
BNP Paribas 8000
Bremer Landesbank 8800
Commerzbank 8200
Citigroup 8100
DekaBank 7300
Deutsche Bank 7410
DZ Bank 7700
Helaba 6200 T
HSBC 7500
J.P. Morgan 7800
Landesbank Berlin 7750
LBBW 7500
M.M. Warburg 7850
Morgan Stanley 7200
Nomura 7750
Natixis 7800
NordLB 7500
Postbank 7250
SEB Bank 7600
Silvia Quant 9000 !!!
Societe Generale 8300
UBS 8200
Unicredit ( HVB ) 7400
Union Bancaire P. 8300
WestLB 7600

Durchschnitt 29 Prognosen 7731
Schluss 2010 6914,19
Prognostizierte Veränderung in % 11,8

Ich denke Frau Quant hat wohl nicht die besten Chancen zu gewinnen

LG Dr.S.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.485.132 von HerrKoerper am 15.12.11 12:53:39mir recht - ich ziehe aktuell nur stops nach - der erste "tradingfreie" dezember der letzten 5 jahre glaub ich ;) :)

e/u aktuell 1100 pips vorne :lick: :lick: :lick:
cable 550 .....

also 1,10 bis 30.12. und ich trade nächstes jahr gar nicht
Meiner Ansicht nach sind es aber auch einer oder wenige recht große Marktteilnehmer, die Euro abladen wie die Geisteskranken. Sieht man auf den sehr kleinen Zeitebenen, wie der Markt Stück für Stück hochläuft und dann in einem Tick - vermutlich 1 große Order wieder alles kaputtgehauen wird... und das geht jetzt seit 3 Tagen so...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.485.144 von HerrKoerper am 15.12.11 12:55:07quatsch - bis 30.12. ok .....

danach habe ich kursziele auf 5-10 jahres sicht von 20.000 ......
und nein - nicht im Dow......
Zitat von Lord_Feric
Zitat von tubbes@Lord,HerrKoerper,

mir ist nicht im Ansatz warum der Euro ständig wieder runtergeprügelt wird. Die Amis können doch gar kein Interesse an einer derartigen Aufwertung des Dollars haben, da dann ihre sowieso marode Wirtschaft noch weniger exportiert......


Ja, ich denke das auch, und der Chinese hat noch mehr Interesse an einem starken Euro... wie Body schon gesagt hat, werden wohl einfach derzeit sehr viele europäische Assets aufgelöst, hat vielleicht auch ein wenig mit dem Verfallstag zu tun... in ein paar Tagen rockt der Euro wieder 500pips hoch und keiner weiß warum...



ok, dann sollten wir Anfang des Jahres dabei sein :).....zur Zeit darf der Euro jedenfalls ja nicht über 1,30 gehen ;)
Zitat von regenkobold
Zitat von CabaKrollquatsch - bis 30.12. ok .....

danach habe ich kursziele auf 5-10 jahres sicht von 20.000 ......
und nein - nicht im Dow......



:confused::confused::confused: hang seng :confused::confused::confused::confused: :p:p:p:p


Nasdaq :p