DAX+0,14 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,67 %

Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 16.02.2012 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 



Seit 2005 eröffne ich unter dem Pseudonym Bernecker1977 diese börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips. Der Hintergrund hierfür ist die Bereitstellung von Links, Informationen und Antworten auf die meistgestellten Fragen. In dieser Sammlung sollte jeder Leser zuerst selbständig recherchieren (bspw. nach Terminen und Bilder-Hosting) bevor weitergehende Fragen an die Diskussionsteilnehmer gestellt werden.

Einen respektvollen und freundlichen Umgang setze ich voraus und erinnere dabei an dieser Stelle an die von allen Mitgliedern akzeptierten Allgemeinen Nutzungsbedingungen von wallstreet : online. Um einen hohen Qualitätsstandart zu gewährleisten, dürfen nur vollregistrierte Mitglieder an der Diskussion teilnehmen. Eine Vollregistrierung erhält ein neues Mitglied automatisiert nach der obligatorischen „Probezeit“ oder auf Anfrage bei wallstreet : online unter den Kontaktdaten im Impressum.

Alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden. Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols oder einem kurzen DANKE bewertet und damit honoriert werden :yawn:

Als gleichnamiger Autor „Bernecker1977“ verfasse ich zudem redaktionelle Kommentare und Markteinschätzungen. Diese sind gesammelt in meinem Autorenprofil aufgeführt und nehmen Bezug auf aktuelle Marktereignisse.


Vernetz Dich jetzt auch abseits dieser Diskussion über die XING-Gruppe oder Facebook für noch intensiveren Kontakt zu Kollegen und Freunden.

Die einschlaegigsten Antworten auf die wichtigsten Fragen im Trading-Alltag sind in dieser Linkliste zusammengestellt. Bitte hilf mit, diese immer aktuell zu halten.


0. Einsteigerkurse

Börse&Aktien: http://www.funnystocks.de/einsteigerkurs.htm
Futures&Optionen: www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_opt…
Buch über Derivate kostenlos bestellen: www.hsbc-tip.de/!GeneratePage?Lang=D&sessionId=dp1a2D1bEIEG2…

1. Was sind Optionsscheine und Optionen ?

Optionsscheine: www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Optionssch…
Optionen: www.deifin.de/optionen.htm

2. Was sind Turbos/Hebelzertifikate ?

www.hebelprodukte.de/basis_turbo.php
www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Hebelzerti…

3. Was sind CFD's ?

www.wallstreet-online.de/produkte/brokerage/cfd/wissen
www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20CFDs

4. Was sind Futures ?

www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Futures
Einsteigerkurs: www.deifin.de/futures.htm + www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_opt…

5. Was ist Forex ?

www.eltee.de/education_id.php?author=Grundlagen%20Forex
www.forexanbieter.de/grundlagen-des-forexhandels/forex-sprea…

6. Welche Turbos/ OS gibt es aktuell (KO-Map)?

Dax: zertifikat.wallstreet-online.de/Pages/Derivative/KnockOutMap…
Ausgeknockt oder Misstrade ?: www.scoach.de/DE/Showpage.aspx?pageID=22#

7. Realtime DAX kostenlos

www.livecharts.co.uk/MarketCharts/dax.php
http://tools.boerse-go.de/index-tool/
oder die gute alte Parkettkamera www.finanzwissen.de/dax-verlauf-live.html :D

8. Realtime Streaming Future Charts

www.futurespros.com/charts/real-time-futures-charts

9. Differenz DAX zu DAX-Future

http://www.n-tv.de/mediathek/teletext
Unter " 201 " zeitverzögert, DAX+DAX-Future laufen aber parallel, so dass man es ausrechnen kann ;)
+
www.adv-charttechnik.de/MOM.TXT?SUBMIT=++++++Aktuelle+Moment…
Unter 2)

10. Realtime Kurse USA

www.cnbc.com/id/17689937 + www.finviz.com +
Nasdaq: www.nasdaq.com/aspx/nasdaqlastsale.aspx?symbol=BAC&symbol=C&…
Futures: www.barchart.com/commodityfutures/Indices

11. Realtime Forex/Währungen/Rohstoffe

www.forexdirectory.net/euro.html (mit Taxen)
www.netdania.com/ChartApplet.asp
http://tools.boerse-go.de/commodities/

12. Pivot Points

Indizes: www.derivatecheck.de/tools/pivots.m?sub=2&pagetype=2&IID=11&… + www.bullchart.de/ + www.mypivots.com/dn/
Forex: www.livecharts.co.uk/pivot_points/pivot_points.php
Selber berechnen: www.mypivots.com/Education/tools/pivot-calculator/default.as…

13. Börsenrelevante Termine

www.wallstreet-online.de/nachrichten/termine
Bedeutung: www.markt-daten.de/Kalender/Indikatoren/
Ökonomie: www.derivatecheck.de/termine/default.asp
Forex: www.dailyfx.com/calendar/
Handelskalender Eurex: http://www.eurexchange.com/trading/calendar/2011_de.html
USA: http://biz.yahoo.com/research/earncal/today.html

14. Tools Renditeberechnung/Suche Optionsscheine

http://zertifikate.wallstreet-online.de
www.zinsen-berechnen.de/tradingrechner.php
www.warrants.ch

15. Chartanalysen

Gibt es natürlich vor allem im Premium-Bereich :D
www.wallstreet-online.de/nachrichten/chartanalysen

Diverse andere Autoren:
www.derivatecheck.de/analysen/default_Stat.asp?sub=1&pagetyp…
http://derivate.bnpparibas.com/de/index.aspx unter DAX@Daily
www.hsbc-tip.de/pdfs/newsletter.pdf
Dr.Schulz:www.buero-dr-schulz.de/index.htm

16. Charttechnik (Einführung und Erklärung)

www.bullchart.de/ta/index.php
www.chartundrat.de/lexikon.php
www.charttec.de/html/candlesticks-identifikation.php
http://aktien-portal.at/candlesticks.html?sm=einleitung

17. Chartsoftware

www.ninjatrader.com
http://pw.ttweb.net/index.php?id=home&L=0
www.tradesignal.com
www.sierrachart.de

18. Börsenlexikon/Begriffe

http://boersenlexikon.faz.net/
http://finanzen.sueddeutsche.de/lexikon.php

...weitere Links bietet u.a. google :D


Nun bleibt nur noch für die notwendige Volatilität folgendes Lied zum Mitsingen anzuführen:

www.zosia.piasta.pl/pong/Karaoke.swf


Doch Singen alleine genügt nicht. Aus diesem Grund folgen nun die legendären Trading-Regeln aus den 20 Golden Rules for Traders von mir aufpoliert.



Unabdingbar ist zudem der grobe Chart-Überblick von wichtigen Indizes:

DAX 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Dow Jones 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


EUR/USD 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Gold 3 Monate



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Wer selbst Charts einstellen möchte kann dies über wallstreet : online sehr einfach praktizieren. Folge dieser Anleitung


Termine für den aktuellen Handelstag

...folgen gleich von LeBarbier

Vor der nun startenden Diskussion und dem Trading bedanke ich mich recht herzlich für Deinen Besuch und wünsche unerträgliche Gewinne mit geringem Risiko sowie natürlich angenehme Unterhaltung an diesem Handelstag.

Bernecker1977
(Andreas Mueller)
Hallo Leute,

hier ist zunächst die neue Tagesprognose von advisory-research.

Ich bin ein wenig überrascht, dass das System für heute weiter bullish bleibt, obwohl die Schwellenwertmarke (von 6.763) für einen Trendwechsel auf baerish gestern per Schlusskurs (XETRA-DAX 6.757,94) unterschritten wurde.

Da die Schwellenwertmarke für heute jedoch auf 6.660 Punkte abgesenkt wurde, ist die heutige Tagestrendprognose wieder bullish.

Ich persönlich finde allerdings, dass die Kursverläufe der letzten Tage nicht mehr sehr bullish aussehen und bin sehr gespannt, ob jetzt endlich mal eine nennenswerte Korrektur ansteht.

Ich wünsche euch einen angenehmen und erfolgreichen Tag.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz

-----------------------

"Mit freundlicher Genehmigung durch Andreas Knobloch"

Quelle:

http://www.advisory-research.de

http://www.advisory-research.de/dax-tagestrendprognose-x5-system


X5-System 71,42% Trefferquote im Februar 2012 | +92 Punkte

Intraday-Signale 2012: DAX Gewinn +616 Punkte (per 15.02.)

Tagestrendprognose Bullish: Schwellenwertmarke bei 6660 Punkten!
Donnerstag, den 16. Februar 2012


Rückblick: Der DAX begann während der Eröffnungsphase ohne große Kursbewegung. Die erste gute Möglichkeit eine Long Position zu ergattern - insbesondere nach einer schönen Konsolidierung - war an der Schwellenwertmarke von 6763 Punkte. Allerdings kam es danach zu keiner ausgeprägten Aufwärtsbewegung. Damit blieb bis zum Börsenschluss ein Minus von 6 Punkten übrig. Für den Zyklusinvestor konnte mit dem Einstand am Dienstag zum Börsenschluss dagegen ein Plus von 29 Punkten erzielt werden, obwohl dieser "Bullen-Zyklus" nur einen Tag dauerte.


Tagestrendprognose: Das X5-System sieht für den Donnerstag eine "Bullishe" Tendenz voraus. Nachdem im New Yorker Handel der DAX bereits mehr als 100 Punkte gegenüber dem Hoch des Xetra Handels verloren hat, kann besonders in der Eröffnungsphase auf eine deutliche Schwächeneigung geachtet werden. Allerdings beginnen sich die ersten Schwächetendenzen anzudeuten, insbesondere durch den Verfall unter die 6735/42 er Marke. Damit dürfte der Schwellenwertmarke am Donnerstag eine besondere Bedeutung zukommen. Ein kurzes Unterschreiten ist legitim, allerdings darf die 6660er Marke nicht nachhaltig unterschritten werden.

Set Up: Fällt der DAX nach Handelsbeginn um 9 Uhr (nicht notwendigerweise ggü. Vortag) in den ersten 30 Minuten schnell zurück, dann sollte eine Long Position genommen werden. Der Bereich zwischen 6660 und 6680 Punkte scheint dafür gut geeignet. Insgesamt bleibt es aber bei üblichen Betrachtungsweise der Eröffungsphase innerhalb der ersten Stunde, in der das deutsche Börsenbarometer idealerweise zurückfallen sollte (generelle Betrachtung). Der Unterschied zur ersten Variante, ist die Intensität der Abwärtsbewegung.

Steigt der DAX dagegen in der ersten Handelsstunde ab 9 Uhr zunächst an (gemessen ab dem Eröffnungskurs), sollte auf einen besseren Einstand gewartet werden. In diesem Falle sollte es zu einem Tradingmarkt kommen.
Die Wirtschaftstermine für heute:

Quelle:

http://www.boerse-frankfurt.de/termine


Donnerstag, 16.02.2012 Woche 7

03:30AU Arbeitsmarktdaten Januar
06:00CH ABB Jahresergebnis
07:00FR AXA Jahresergebnis
07:00DE Kabel Deutschland Ergebnis 3. Quartal
07:00FR Societe Generale Ergebnis 4. Quartal
07:15CH Nestle Jahresergebnis
07:30DE comdirect bank Jahresergebnis
07:30DE Takkt Jahresergebnis
08:00EU ACEA Kfz-Neuzulassungen Januar
08:00DE Erwerbstätigkeit 4. Quartal
09:00ES BIP 4. Quartal
09:00SE Riksbank Treffen Exekutivausschuss
09:30SE Riksbank Sitzungsergebnis
09:30JP BoJ Monatsbericht Februar (Volltext)
10:00EU EZB Monatsbericht Februar
11:00DE ifo Weltwirtschaftsklima 1. Quartal
13:30US General Motors Ergebnis 4. Quartal
14:30US Erzeugerpreisindex Januar
14:30US Wohnbaubeginne Januar
14:30US Wohnbaugenehmigungen Januar
14:30US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
15:00US Rede Fed-Chairman Bernanke
16:00US Philadelphia Fed Index Februar
16:00US Ankündigung 2-jähriger Notes
16:30US EIA Erdgasbericht (Woche)
17:00US Ankündigung 5-jähriger T-Notes
17:00US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
17:50FR Saint-Gobain Jahresergebnis
22:30US Wochenausweis Geldmenge
Hallo Traders,

und hier noch der neueste BULL/BAER Index von Cognitrend von gestern, Mittwoch dem 15.02.2012.

Die Stimmung ist wieder sehr pessimistisch geworden, Bullen sind massiv in das Baerenlager übergewechselt und haben mit 43% gegenüber den Bullen mit 37% schon wieder die Überhand.

Da dieser Index ja grundsätzlich normalerweise ein Kontra-Indikator ist, könnte damit eine Korrektur im DAX schnell wieder aufgefangen werden.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz

------------

Quelle:

http://www.boerse-frankfurt.de/de/nachrichten/boerse+frankfurt+news/dax+sentiment+baeren+geht+hausse+gegen+den+strich+12737

http://www.cognitrend.de/de/dax.php


DAX-Sentiment: Bären geht Hausse gegen den Strich
Stimmungsindikator zum DAX

Nach einer Woche Pause übernehmen die Pessimisten wieder das Ruder. Sich dem aufstrebenden Aktienmarkt anzupassen, kommt für sie offensichtlich nicht in Frage.

Hirschmüller

15. Februar 2012. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Am vergangenen Wochenende schien Griechenland den Würgegriff einer drohenden Staatspleite wieder ein wenig gelockert zu haben. Grund genug, dass sich EU-Offizielle zurücklehnen und entspannt Urlaubspläne schmieden können? Ganz sicher nicht, zumal die Situation mittlerweile wieder als äußerst angespannt bezeichnet werden muss. Aber falls sich jemand trotzdem schon Gedanken über den nächsten Urlaub machen sollte, dachte sich wohl der FDP-Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff, dann müsse unbedingt Griechenland als Ziel gewählt werden. Kultururlauber pilgern außerhalb der Hauptsaison nach Athen, Sonnenanbeter suchen sich ein schattiges Plätzchen auf einer griechischen Insel. Egal wie, Hauptsache ab nach Griechenland, denn dort bedarf es „dringend Wirtschaftswachstums“, argumentierte der kreative Politiker. Angesichts der gewaltigen hellenischen Schuldenlast muss man schon sehr optimistisch sein, um sich vorzustellen, auf diese Weise kräftiges Wachstumspotenzial freizusetzen.


Optimistischer sind in den letzten Tagen auf jeden Fall nicht nur Finanzmarktkommentatoren geworden. Marktteilnehmer, das belegen auch einige andere Erhebungen wie beispielsweise der ZEW-Konjunkturindex, sehen die Situation etwas entspannter und können sich sogar mit dem Gedanken einer wirtschaftlichen Erholung – hierzulande, wie auch in Übersee – anfreunden.


Analyse zum Anhören
Podcast mp3 3,51 MB

Zu den weniger optimistischen Zeitgenossen gehören indes immer noch die regelmäßig von der Börse Frankfurt befragten Fondsmanager. Seit unserer letzten Erhebung haben diese DAX-Inverstoren kurstechnisch gleich zwei markante Dinge erlebt. Zuerst erreichte der deutsche Leitindex das höchste Niveau seit August 2011. Danach erfuhr der DAX die erste Kurskorrektur des laufenden Monats. Der Rücksetzer, der sich am Freitag entfaltete, war allerdings viel zu kurz und zu klein, um den verbliebenen bearish eingestellten Akteuren die Flucht aus ihrer Position zu ermöglichen. Wir vermuten, dass diejenigen, die dem DAX-Aufschwung seit Mitte Januar misstrauen, nicht einmal ansatzweise ihre durchschnittlichen Einstandspreise gesehen haben. Letztere dürften bestenfalls bei 6.400 Zählern liegen. Und da die Akteure seit Jahresbeginn immer wieder zu Untergewichtung tendierten, haben sie die Gegenbewegung vom Freitag auch nicht als Einladung zum Einstieg, sondern als Start einer größeren Abwärtskorrektur gewertet. Nicht einmal die festere Tendenz der vergangenen 48 Stunden konnte an der pessimistischen Grundeinstellung etwas ändern. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass die betroffenen Bären kurzfristig einsichtig werden. Denn mittlerweile herrscht wieder ausgeprägter Pessimismus, nachdem 8 Prozent der Bullen fast vollständig ins bearishe Camp abgewandert sind.

Analyse im TV:
Jeden Donnerstag

11.15 Uhr auf n-tv
14.10 / 18.05 Uhr auf DAF

Der ausgeprägte Unwillen der Investoren, am klaren Aufwärtstrend des DAX zu partizipieren, ist erstaunlich. Sie können einfach nicht akzeptieren, dass der Aktienmarkt klar nach oben strebt. Das einzige Mittel, das sie in der seit Jahresanfang währenden Hausse immer wieder anwenden, um Performance zurückzugewinnen, sind neue Short-Positionen. Sich freiwillig den Gegebenheiten anpassen, geht ihnen gegen den Strich. Sich an die Rally gewöhnen und mit dem Strom schwimmen wollen sie nicht. Als Lösung bleiben somit nur zwei Möglichkeiten: Entweder der DAX fällt aus heiterem Himmel um 6 oder 7 Prozent und die Bären können ihre Untergewichtung ausgleichen. Oder eine Short-Squeeze rauscht über die Köpfe der Pessimisten hinweg. Gemessen am Kursverlauf der letzten 6 Wochen erscheint letztere Variante wahrscheinlicher.

Gianni Hirschmüller, cognitrend
Verhältnis Optimisten zu Pessimisten

Bullish Bearish Neutral
Total 37 % 43 % 20 %
ggü. letzter Erhebung - 8 % + 7 % + 1 %
Guten Tach
meine gestrige Tageprognnose um 8.31 - die passte :)
Dow macht 13 K, Nase eröffnet stark und verliert ebenso am Abend.
Dax Bestätigung des JH - mehr nicht.

Prognose heute oder morgen - vllt ist das ein Treffer
6500 Dax wie auch für Putin vorstellbar
GapClose Nasdaq: 2504 darauf warte ich auch noch -
bis dahin eher HIT mit meinen ShortTV Abwürfen
Moin Burkhardt!

Denke auch, dass sich im Tagesverlauf der Dax erholen könnte, aber vorher könnte es zur Abwechslung mal deutlich runter, auch im Dow.
Habe noch Shortposi von 6750, die ich aber gleich wohl versilbern werde, bevor ich mich in den Kölner Karneval stürze...
Trading Alaaf, WO Alaaf, Kölle Alaaf!
Zitat von max-modestyGuten Tach
meine gestrige Tageprognnose um 8.31 - die passte :)
Dow macht 13 K, Nase eröffnet stark und verliert ebenso am Abend.
Dax Bestätigung des JH - mehr nicht.

Prognose heute oder morgen - vllt ist das ein Treffer
6500 Dax wie auch für Putin vorstellbar
GapClose Nasdaq: 2504 darauf warte ich auch noch -
bis dahin eher HIT mit meinen ShortTV Abwürfen


Moin, moin,

hatte Dich gestern Abend angeschrieben, da es Gerüchte gibt, dass Apple nach 2011 (von 20% auf 12%) im Nasdaq noch einmal abgestuft werden soll. Was hälst Du davon?
Zitat von GeorgeSorrowsMoin Burkhardt!

Denke auch, dass sich im Tagesverlauf der Dax erholen könnte, aber vorher könnte es zur Abwechslung mal deutlich runter, auch im Dow.
Habe noch Shortposi von 6750, die ich aber gleich wohl versilbern werde, bevor ich mich in den Kölner Karneval stürze...
Trading Alaaf, WO Alaaf, Kölle Alaaf!


guten morgen..

heute sind doch nur die "alten weiber" u-wegs :laugh:

viel spass u viel erfolg!

helau
DJ MORNING BRIEFING - Märkte (Europa)


===

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++



INDEX zuletzt +/- %
DAX 6.757,94 +0,44%
DAX-Future 6.721,50 -0,22%
XDAX 6.717,30 -0,21%
MDAX 10.352,97 +0,97%
TecDAX 780,92 +0,91%
Euro-Stoxx-50 2.493,96 +0,23%
Stoxx-50 2.492,25 +0,33%
Dow-Jones 12.780,95 -0,76%
S&P-500-Index 1.343,23 -0,54%
Nasdaq-Comp. 2.915,83 -0,55%
EUREX zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 139,05% +52



+++++ AKTIENMARKT +++++




EURO-STOXX-50/STOXX-50

Im Handel stellt man sich am Donnerstag auf schwächere Notierungen ein. "Das Haupt-Thema bleibt Griechenland", sagt ein Händler. Die Aussagen von Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker sorgen nicht für Beruhigung. Im Gegenteil, in Asien geht kräftig nach unten und der Euro notiert nur noch knapp über der Marke von 1,30 Dollar. Juncker hat erklärt, dass Griechenland überzeugende Zusicherungen gegeben habe. Auch seien zusätzliche Einsparungen von 325 Millionen Euro identifiziert worden. "Dennoch kann man sich des Eindrucks nicht entziehen, dass eine Pleite des Landes näherrückt", sagt der Händler. Er verweist auf die eskalierenden Verbalattacken zwischen Griechenland und Deutschland. Offenbar mehrten sich in der Bundesregierung die Stimmen, die eine Insolvenz des Landes für verkraftbar halten. Als belastend für die Märkte, und hier vor allem für den Rohstoffsektor, wird neben Griechenland auch das Fed-Protokoll gesehen. Innerhalb der US-Notenbank scheint eine neue Runde quantitativer Lockerung noch keine ausgemachte Sache zu sein. Am Mittwoch stützten zunächst gute Nachrichten aus China. Die Zentralbank stellte weitere Käufe von Euro-Vermögenswerten in Aussicht. Dann kamen aber neue Unsicherheiten um Griechenland auf. Bislang haben sich die griechischen Parteiführer schriftlich nicht ausreichend verpflichtet, die mit der Troika vereinbarten Sparbemühungen auch nach der Wahl im April umzusetzen. Kräftig im Plus zeigten sich die Halbleiterwerte. Sie profitierten mit der drohenden Pleite von Elpida von der Hoffnung auf einen nachlassenden Preisdruck. ST Micro stiegen 2,6 Prozent und ASML 1,4 Prozent. Etwas unter den Erwartungen blieb der operative Gewinn von Eni, die Aktie verlor 0,4 Prozent. Der Öl- und Gassektor ging unverändert aus dem Handel. Trotz der anhaltenden Unsicherheiten um Griechenland stieg der Bankensektor um 0,8 Prozent. Der Sektor wurde getragen von der Hoffnung auf chinesische Finanzhilfen sowie guten Geschäftszahlen von BNP Paribas. Für BNP ging es 4,1 Prozent nach oben.




DAX/MDAX/TECDAX

Etwas fester - Mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent waren Infineon Tagesgewinner. Die Aktie erholte sich von dem Absturz am Vortag. Derweil setzten Deutsche Börse ihre Aufwärtsbewegung fort. Die Erhöhung der regulären Dividende und die Ankündigung einer Sonderdividende machten den Anlegern Lust auf mehr. Die Aktie kletterte um 3 Prozent. adidas sprangen um 2,6 Prozent. Hier trieben Hoffnungen, China könnte die Steuer für Luxusgüter senken. Auch Puma stiegen 3,1 Prozent. Das Konkurrenzunternehmen hat die Gewinnprognosen deutlich übertroffen. TUI kletterten schlossen 3,5 Prozent höher. Die Quartalszahlen wurden als gemischt betrachtet, wichtiger sei jedoch der Verkauf von 17,4 Prozent an Hapag Lloyd, hieß es. Nicht gefragt waren Versorgertitel. GDF Suez hatte am Vortag einen zurückhaltenden Ausblick geliefert. E.ON verloren 0,8 Prozent, für RWE ging es 1,5 Prozent nach unten.




DAX-FUTURES

Knapp behauptet -Charttechnisch liegt die nächste Unterstützung bei 6.700 Punkten. Laut Bundesfinanzministerium ist es von zentraler Bedeutung, dass die Fortdauer des griechischen Reformprogramms über den anstehenden Wahltag hinaus sichergestellt werde. In Brüssel gab es Stimmen, die eine Verschiebung des Rettungspakets forderten. Das Tageshoch des Märzkontrakts lag bei 6.834 und das -tief bei 6715 Zählern.




+++++ RENTENMARKT +++++




RENTEN-FUTURES

Fester - Das anhaltende Gezerre um Griechenland hat Anleger wieder in den als sicher geltenden Anleihehafen getrieben. Die Unsicherheit über das zweite Rettungspaket für die Hellenen nahmen wieder zu. Es mehrten sich Hinweise, dass sich die Rettung des Landes hinzieht. Sollte ein nachhaltiger Anstieg über 139 Prozent gelingen, wäre der Weg Richtung 139,40/50 Prozent frei, so Analysten. Das Tageshoch des Märzkontrakts lag bei 139,30 und das -tief bei 138,15 Prozent.




+++++ DEVISENMARKT +++++




Der Euro zeigt am Donnerstag zu Beginn des europäisch dominierten Handels mit einem Minus und notiert nur noch knapp über der Marke von 1,30 Dollar. Händler verweisen auf eine gestiegene Risikoaversion der Anleger mit mit Blick auf die weitere Entwicklung in Griechenland.

.
DEVISEN zuletzt +/- % (ggü 0.00 Uhr)
EUR/USD 1,3021 -0,3%
EUR/JPY 102,1204 -0,3%
EUR/CHF 1,2068 0,0%
USD/JPY 78,4550 0,1%
USD/CHF 0,9270 0,3%
GBP/USD 1,5667 -0,1%
EUR/GBP 0,8311 -0,2%



+++++ ÖLMARKT +++++


Sorte/Handelsplatz aktuell Vortag (Settlmt) Bewegung % Bewegung abs.
WTI/Nymex 101,43 101,8 -0,4 -0,37


Eine mögliche Eskalation im Konflikt zwischen dem Iran und dem Westen hat die Ölpreise nach oben getrieben und Brent temporär auf den höchsten Stand seit sechs Monaten gezogen. Aber auch deutlich gefallene US-Vorräte stützten. An der Nymex kletterte der März-Kontrakt auf ein Barrel WTI um 1,1 Prozent bzw 1,06 Dollar auf 101,80 Dollar. Der April-Kontrakt auf Brent stieg an der ICE um 1,3 Prozent oder 1,58 Dollar auf 118,93 Dollar. In der Spitze kostete Brentöl 119,99 Dollar.




+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++



- ES
09:00 BIP 4Q (2. Veröffentlichung)
PROGNOSE: -0,3% gg Vq/+0,3% gg Vj
1. Veröff.: -0,3% gg Vq/+0,3% gg Vj
zuvor: 0,0% gg Vq/+0,8% gg Vj



+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN (u.a.) +++++




06:00 CH/ABB Ltd, Jahresergebnis

06:45 CH/Zurich Financial Services AG, Jahresergebnis

07:00 DE/Kabel Deutschland Holding AG, Ergebnis 3Q

07:00 FR/AXA SA, Jahresergebnis

07:00 FR/Societe Generale SA, Jahresergebnis

07:15 CH/Nestle SA, Jahresergebnis

07:30 DE/comdirect bank AG, Jahresergebnis

07:30 FR/Electricite de France SA (EDF), Jahresergebnis

07:30 DE/Takkt AG, Jahresergebnis

07:45 FR/Renault SA, Jahresergebnis

15:00 DE/Gewerkschaft der Flugsicherung, Aufruf an die

Beschäftigten des Vorfelds am Frankfurter Flufghafen zu

einem siebenstündigen Streik

17:50 FR/Saint-Gobain SA, Jahresergebnis

===
DJG/flf/ros


(END) Dow Jones Newswires

February 16, 2012 01:34 ET (06:34 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.
DJ MORNING BRIEFING - Märkte (USA/Asien)


===

+++++ TAGESTHEMA +++++




Eurogruppenleiter Jean-Claude Juncker hat sich nach der Telefonkonferenz mit seinen Amtskollegen zuversichtlich gezeigt, dass die nächsten Schritte für das zweite Rettungspaket für Griechenland am 20. Februar beschlossen werden können. Er äußerte sich nicht zu der Idee, ob Griechenland zunächst nur einen Überbrückungskredit erhalten soll, um die Ende März auslaufenden Anleihen bedienen zu können. Erst danach, wenn die Parlamentswahl über die Bühne gegangen sei, so lautete ein am Tage kursierendes Gerücht, werde Griechenland die Zusage über die vollen 130 Milliarden Euro erhalten. Juncker hob nach dreieinhalbstündigen Verhandlung vor allem die Verpflichtunsgerklärung der beiden großen griechischen Parteien hervor, auch nach der für April geplanten Wahl zu ihren Reformverpflichtungen zu stehen.




+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++




In den USA veröffentlichen u.a. folgende Unternehmen Geschäftszahlen (Prognose Gewinn/Aktie in USD in Klammern):

13:30 General Motors Co (0,41)




+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++



- US
14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: +7.000 auf 365.000
zuvor: -15.000 auf 358.000

14:30 Erzeugerpreise Januar
PROGNOSE: +0,4% gg Vm
zuvor: -0,1% gg Vm
Erzeugerpreise ex Nahrung/Energie
PROGNOSE: +0,2% gg Vm
zuvor: +0,3% gg Vm

14:30 Baubeginne/-genehmigungen Januar
Baubeginne
PROGNOSE: +3,0% gg Vm
zuvor: -4,1% gg Vm
Baugenehmigungen
PROGNOSE: +1,3% gg Vm
zuvor: -1,3% gg Vm

16:00 Philadelphia-Fed-Index Februar
PROGNOSE: +10,0
zuvor: +7,3



+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++




GELDPOLITIK USA

Auf seiner jüngsten Sitzung ist der Offenmarktausschuss (FOMC) der US-Zentralbank (Fed) uneins darüber gewesen, ob die Fed den Ankauf von Wertpapieren aufstocken soll, um die Investitionen in Schwung zu bringen. Ein "gewisser Teil" der Notenbanker zeigte sich demnach offen für diese Idee, wenn sich der "wirtschaftliche Ausblick verschlechtere" oder die Inflation unter der 2-Prozent-Marke verbleibe. Die Mitglieder des FOMC machten aber auch deutlich, dass die Fed nicht vor hat, ihren Bestand an Wertpapieren bald abzubauen.




+++++ ROHSTOFFE +++++



ÖL

Sorte/Handelsplatz aktuell Vortag (Settlmt) Bewegung % Bewegung abs.
WTI/Nymex 101,44 101,80 -0,4 -0,36
Brent/ICE 118,90 118,93 0,0 -0,03


Eine mögliche Eskalation im Konflikt zwischen dem Iran und dem Westen trieb die Ölpreise nach oben und Brent temporär auf den höchsten Stand seit sechs Monaten. Aber auch deutlich gefallene US-Vorräte stützten. An der Nymex kletterte der WTI-Preis um 1,1 Prozent bzw 1,06 Dollar auf 101,80 Dollar. Brent stieg an der ICE um 1,3 Prozent oder 1,58 Dollar auf 118,93 Dollar. In der Spitze kostete Brentöl 119,99 Dollar.




METALLE

Metall aktuell Vortag Bewegung % Bewegung abs.
Gold (Spot) 1.721,30 1.728,10 -0,4% -6,80
Silber (Spot) 33,25 33,40 -0,5% -0,15
Platin (Spot) 1.619,75 1.633,93 -0,9% -14,18
Kupfer-Future 3,76 3,80 -1,2% -0,04



+++++ MÄRKTE AKTUELL (7.36 Uhr) +++++




DEVISEN


DEVISEN zuletzt +/- %
EUR/USD 1,3026 -0,3%
EUR/JPY 102,1752 -0,2%
EUR/CHF 1,2069 +0,0%
USD/JPY 78,4320 +0,0%
USD/CHF 0,9267 +0,3%
GBP/USD 1,5672 -0,1%
EUR/GBP 0,8312 -0,1%



INDIZES


INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 1.335,90 -0,47%
Nasdaq-Future 2.547,50 -0,39%
Nikkei-225 9.238,10 -0,24%
Hang-Seng-Index 21.196,95 -0,79%
Shanghai-Composite 2.344,31 -0,95%
Kospi 1.997,45 -1,38%
S&P/ASX 200 4.181,90 -1,68%



AKTIEN TOKIO (Schluss)

Knapp behauptet - Börsianer sprachen von einem zuletzt überkauften Markt und wenig veränderten Kursen am Devisenmarkt, was letztlich zu leichten Verkäufen eingeladen habe. Nach unten sehe der Markt aber angesichts der reichlich vorhandenen Liquidität gut abgesichert aus. Fanuc (-1,1 Prozent) und Fast Retailing (-0,9 Prozent) wurden exemplarisch für die Neigung zu Gewinnmitnahmen bei Aktien genannt, die zuletzt gut gelaufen waren. Dagegen seien zurückgebliebene Titel wie KDDI gesucht gewesen. Sie gewannen 4 Prozent.




AKTIEN CHINA (Verlauf)

Etwas leichter - Nach den jüngsten Kursavancen kommt es an den asiatischen Börsen zu einer leichten Konsolidierung. Teilnehmer sprechen von fehlenden frischen Impulsen und Sorgen vor sich eintrübenden Konjunkturaussichten, die die Anleger davon abhielten, größere Positionen einzugehen. Für den Bankensektor könnte ein dringend benötigter Impuls die Absenkung der Mindestreserveanforderungen sein, so ein Analyst.




AKTIEN SEOUL (Schluss)

Schwach - Die wieder gestiegene Unsicherheit um die Entwicklung des griechischen Schuldendramas sorgte für Gewinnmitnahmen. Erstmals nach acht Handelstagen hätten ausländische Akteure wieder auf der Verkäuferseite gestanden und auch starke Verkäufe institutioneller Adressen für Druck auf die Kurse gesorgt. Auch Programmverkäufe hätten zu den Abgaben beigetragen, sagten Händler.




+++++ RÜCKBLICK US-MÄRKTE +++++




US-NACHBÖRSE

Enttäuschende Ausblicke haben die Aktien von Nvidia und Blue Nile belastet. NetApp (+11,1 Prozent) profitierten dagegen von überraschend guten Ertragserwartungen. Nvidia verloren bis 19.59 Uhr Ortszeit 5 Prozent, Blue Nile brachen um 25,8 Prozent ein. Der Online-Juwelier prognostiziert für das erste Quartal ein Ergebnis je Aktie zwischen 0,04 und 0,07 Dollar bei einem Umsatz von 81 bis 84 Millionen Dollar. Analysten hatten bisher den Umsatz auf 86 Millionen und das Ergebnis je Aktie auf 0,17 Dollar geschätzt.




NYSE-ECKDATEN

Vortag
Umsatz (Aktien) 0,81 Mrd 0,74 Mrd
Gewinner 1.296 1.112
Verlierer 1.741 1.929
Unverändert 106 93


INDIZES

Index Schlussstand Bewegung % Bewegung abs.
Dow Jones Industrial 12.780,95 -0,8% -97,33
S&P-500 1.343,23 -0,5% -7,27
Nasdaq-Composite 2.915,83 -0,5% -16,00
Nasdaq-100 2.556,01 -0,7% -19,23
Nasdaq-100 After Hours 2.551,36


Leichter - Belastend wirkten Hinweise aus Brüssel, wonach das Griechenland-Hilfspaket auf die Zeit nach den Parlamentswahlen verschoben werden könnte. Einen Dämpfer versetzte auch das Protokoll der jüngsten US-Notenbank-Sitzung. Es wurde Uneinigkeit darüber deutlich, ob die Fed den Ankauf von Wertpapieren aufstocken soll. Die rote Laterne trugen Bank of America und United Technologies, die um 2,5 Prozent bzw 2,4 Prozent nachgaben. Belastet von schwachen Daten zur Industrieproduktion sanken Caterpillar um 1,7 Prozent und Boeing um 0,5 Prozent. Procter & Gamble zogen um 0,1 Prozent an. Der Konzern will Pringles nicht an Diamond Foods veräußern, sondern für 2,7 Milliarden Dollar an Kellogg. Kellogg stiegen um 5,1 Prozent und Diamond um 5,2 Prozent.




TREASURYS

Änderung Rendite
10-Jährige 100-20/32 +2/32 1.93%
30-Jährige 100-20/32 -4/32 3,09%

Uneinheitlich - Die US-Anleihen kamen von ihren Tageshochs nach Veröffentlichung der Fed-Protokolle zurück, wonach Uneinigkeit darüber herrscht, ob die Notenbank den Ankauf von Wertpapieren aufstocken soll. Gebremst wurden die Notierungen auch vom Willen Chinas, im Kampf gegen die europäische Schuldenkrise einen Beitrag leisten zu wollen. Über weite Strecken hatte das griechische Schuldendrama zu steigenden Kursen verholfen. Mitglieder der Eurozone prüfen, Griechenland anstatt des geplanten zweiten Hilfspakets zunächst nur einen Überbrückungskredit zu geben.

===
DJG/flf/gos

(END) Dow Jones Newswires

February 16, 2012 01:38 ET (06:38 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 16.02.2012 07:38
DJ Aktien Seoul schließen schwächer - Ausländische Verkäufe drücken


SEOUL (Dow Jones)--Die wieder gestiegene Unsicherheit um die Lösung des griechischen Schuldendramas und erstmals seit acht Handelstagen wieder beobachtete Nettoverkäufe ausländischer Akteure haben am Donnerstag in Seoul für deutliche Einbußen gesorgt. Auch Programmverkäufe hätten zu den Abgaben beigetragen, sagten Börsianer. Der Kospi verlor 1,4 Prozent auf 1.997 Punkte.

Bei den ausländischen Verkäufen habe es sich letztlich aber nur um Gewinnmitnahmen gehandelt, betonten Analysten. Angesichts der attraktiven Bewertungen und der reichlich vorhandenen Liquidität sollten temporäre Rücksetzer zu Käufen genutzt werden, riet IBK Securities in einer Studie. Zudem stütze der schwächelnde Won exportsensitive Aktien, insbesondere aus dem Automobilsektor.

Unter den Einzelwerten verloren LG Display 3,9 Prozent auf 28.150 Won und Hynix 1 Prozent auf 28.700 Won. Für Posco ging es um 2,4 Prozent abwärts auf 406.000 Won. Gegen den Trend stiegen Korea Gas um 3,1 Prozent auf 41.700 Won, nachdem Eni am Mittwoch von der Entdeckung eines großen Erdgasvorkommens vor Mosambik berichtet hatte, an dem Korea Gas mit 10 Prozent beteiligt ist.

DJG/DJN/gos


(END) Dow Jones Newswires

February 16, 2012 02:06 ET (07:06 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 16.02.2012 08:06
und für einige Apfelbeißer hier im Thread:
DJ Apple hat mit dem iPad in China weiter Ärger



Von Ian Sherr und Stu Woo
THE WALL STREET JOURNAL


CUPERTINO (Dow Jones)--Der Computer und Unterhaltungselektronikkonzern Apple hat mit seinem iPad in China weiter Ärger. Apple habe Amazon nun aufgefordert, die von Resellern angebotenen iPad 2 von der chinesischen Amazon-Internetseite nehmen zu lassen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen und fügten an, dass die Webseite nicht zum Verkauf dieser Produkte autorisiert sei.

Mit dem iPad hat Apple in China viel Ärger, denn in China beansprucht die Firma Proview Technology Shenzhen den Namen iPad für sich. Proview Technology Shenzhen hat Apple bereits wegen Urheberrechtsverletzung in Sachen iPad verklagt, und in einigen Landesteilen wurden deswegen die Tablet-PC der iPad-Serie von Apple bereits aus den Regalen der Geschäfte genommen. Apple bietet ihren iPad weiter über die autorisierten Vertriebskanäle an.

DJG/DJN/cbr/bam


(END) Dow Jones Newswires

February 16, 2012 02:05 ET (07:05 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones 16.02.2012 08:05
Zitat von GeorgeSorrowsMoin Burkhardt!

Denke auch, dass sich im Tagesverlauf der Dax erholen könnte, aber vorher könnte es zur Abwechslung mal deutlich runter, auch im Dow.
Habe noch Shortposi von 6750, die ich aber gleich wohl versilbern werde, bevor ich mich in den Kölner Karneval stürze...
Trading Alaaf, WO Alaaf, Kölle Alaaf!


Hallo GeorgeSorrows,

ach ja, heute ist Weiberfastnacht. Damit habe ich als gebürtiger Norddeutscher wenig Berührungspunkte - auch in meinem 15 Jahre dauernden Exil im Saarland habe ich mich damit nicht angefreundet.

Dann viel Spass - und lass Dir nichts abschneiden.

P.S. Ich hoffe, Du kennst Dich aus, und weisst wo man(n) in Köln am besten vergewaltigt wird.
Guten morgen!

Meine 3 Shorts von gestern Abend sind alle heute morgen geflogen... Vielleicht war der Stop zu eng gesetzt... Naja, gibt heute neue Chancen!
Erstmal nen Kaffee trinken und dann sehen wie es weiter geht. Viel Erfolg!
Kurz zum Dax:

Auch ein ON Downgap kann es geben...(Thema hatten wir ja Gestern)...

Wichtig für Heute für mich ist wie ich schon mehrfach angesprochen habe, die Einsicht die ich Gestern hatte warum ich shorte, darf mir heute nicht abhanden kommen nur weil es gefallen ist.

Es bleibt dabei: Dow hat die 12920 NICHT genommen auf SK (eher ist er abgestoßen worden). Also bleibe ich auch ohne das wir in einem "sichtbaren Downtrend" sind Short in den Märkten in der Summe. Grund die 12920 mit Unterstützung der hohen Optimismus und der geringen Liquiquote (wurde ja auch schon angesprochen)

Hohe Optimismus ist nicht schlecht für die Börse (auch wenn es oft so dargestellt wird) sondern erst die darauf folgenden fehlenden Nachschübe an Geld (kleine Liquiquote).

Für mich weiterhin kein Grund Long zu handeln, sondern die Aktienbestände durch gezieltes Shorten zu schützen.

Das ist aber nichts für jedermann sondern eben nur für mich, weil es mein Plan ist. Aber es zeigt sich auch: In Bullenmärkten kann man auch mit Shorts verdienen. Man sollte nur nicht sofort weil es gefallen ist dann die Meinung rapide drehen. So wäre man langfristig immer Verlierer.
Zitat von BigTS
Zitat von max-modestyGuten Tach
meine gestrige Tageprognnose um 8.31 - die passte :)
Dow macht 13 K, Nase eröffnet stark und verliert ebenso am Abend.
Dax Bestätigung des JH - mehr nicht.

Prognose heute oder morgen - vllt ist das ein Treffer
6500 Dax wie auch für Putin vorstellbar
GapClose Nasdaq: 2504 darauf warte ich auch noch -
bis dahin eher HIT mit meinen ShortTV Abwürfen


Moin, moin,

hatte Dich gestern Abend angeschrieben, da es Gerüchte gibt, dass Apple nach 2011 (von 20% auf 12%) im Nasdaq noch einmal abgestuft werden soll. Was hälst Du davon?


Ich sehe nur den Chart - und der ist mir schon Unterhaltung genug.
und ja habe gestern auch geschrieben: wie in Anfang 2000; da kommt
etwas daher: Abstufung, Kommentar eines Promi-Analysten und schon
fängt die Herd an: unsicher zu werden.
So: ääääääääh? ne halbe Billione ist Apfel wert :eek::eek:


beside: bekommen wir heute wieder unseren Fossi zu sehen - der war doch
so unterhaltsam gestern - was sich w:o zur Erheiterung alles einfallen lässt???:rolleyes:
Don Fossi, Binnenschiffer:eek: das volle Programm :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.433 von max-modesty am 16.02.12 08:19:00Wo Du es sagst, stimmt, habe ich gelesen. Der Chart ist ja derart "geschrottet", dass ich davon ausgehe, nach 2505 und einer Zwischenerholugn noch viel tiefere Kurse zu sehen.

Aber danke für Deine Antwort:yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.401 von BurkhardtLoewenherz am 16.02.12 08:12:37Hehe, als notorischer Krawattenboykottierer hoffe ich mal nicht, dass man mir etwas anderes abschneidet. :laugh:
Danke, danke, bin Kölner und werde mich nur auf bekanntem "Terrain" tummeln.
Der einzige Tag im Jahr, wo ich schon vormittags Bier trinke. Das schmeckt anfangs DEFINITIV nicht! Dazu dann Berliner (Krapfen), was an sich auch schon eine perverse Mischung ist.
By the way: 75 Punkte mitgenommen, raus bei 6675! :p
Viel Erfolg allen noch heute!
DAX - Tagesausblick für Donnerstag, den 16. Februar 2012
von Rocco Gräfe
Donnerstag 16.02.2012, 08:19 Uhr Download - +
DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 6758

Widerstände: 6750/6760 + 6850 + 7000/7025
Unterstützungen: 6640/6650 + 6415/6430 + 6170/6200

Rückblick:Die Tageskerzen sahen nicht sehr konstruktiv für die Bullen aus. Dennoch sollte der DAX gestern zunächst sprunghaft von 6728 bis 6800/6805 ansteigen. Es wurden sogar 6830.
Ein neues Jahreshoch (>6838) wurde planmäßig aber ausgelassen, was ein wichtiger Hinweis war.
Favorisiert wurde nämlich eine ausstehende zweite 190 Punkte Abwärtsstrecke bis 6640/6650.

Charttechnischer Ausblick: Der Schlüssel meiner Überlegungen ist Freitag, der 3.2. Seit diesem Tag hat sich der Trend vom Dezember (Start 5635) erschöpft.
Der Gedanke der Abwärtskorrektur überwiegt daher bei der Analyse.

Intraday: Der DAX fällt heute direkt von 6758 bis 6640/6650 und komplettiert eine zweite 190 Punkte Abwärtsbewegung.
Ausgehend von 6640/6650 ist eine Zwischenerholung bis 6750/6760 möglich.
Zu diesem Zeitpunkt (siehe Kreis in pink) trennen sich dann die Wege des Bullen und Bären. Es gibt dann 2 Wege:
a) Explosion auf 7000.
b) Einbruch auf 6415/6450, später 6200.

Steigt der DAX über 6840/6850, so ist ein direkter Anstieg bis 7000/7025 möglich.


Viele Erfolg!

Rocco Gräfe
Technischer Analyst und Trader GodmodeTrader.de

DAX 60 min Chart

http://www.godmode-trader.de/nachricht/,a2760352,b1.html

Weil gestern der Mann so in den Himmel gelobt wurde, heute mal die Tagesanalyse.
Zitat von HerrKoerperKurz zum Dax:

Auch ein ON Downgap kann es geben...(Thema hatten wir ja Gestern)...

Wichtig für Heute für mich ist wie ich schon mehrfach angesprochen habe, die Einsicht die ich Gestern hatte warum ich shorte, darf mir heute nicht abhanden kommen nur weil es gefallen ist.

Es bleibt dabei: Dow hat die 12920 NICHT genommen auf SK (eher ist er abgestoßen worden). Also bleibe ich auch ohne das wir in einem "sichtbaren Downtrend" sind Short in den Märkten in der Summe. Grund die 12920 mit Unterstützung der hohen Optimismus und der geringen Liquiquote (wurde ja auch schon angesprochen)

Hohe Optimismus ist nicht schlecht für die Börse (auch wenn es oft so dargestellt wird) sondern erst die darauf folgenden fehlenden Nachschübe an Geld (kleine Liquiquote).

Für mich weiterhin kein Grund Long zu handeln, sondern die Aktienbestände durch gezieltes Shorten zu schützen.

Das ist aber nichts für jedermann sondern eben nur für mich, weil es mein Plan ist. Aber es zeigt sich auch: In Bullenmärkten kann man auch mit Shorts verdienen. Man sollte nur nicht sofort weil es gefallen ist dann die Meinung rapide drehen. So wäre man langfristig immer Verlierer.



Für mich weiterhin kein Grund Long zu handeln, sondern die Aktienbestände durch gezieltes Shorten zu schützen.

Jau Body: so in etwa will ich auch 'mein' Shorten verstanden wissen. Nur rauf kann es nicht geben: also mein bescheidener Versuch vorher das Schutzprogamm einzuschalten. Diesmal jedoch zu früh ;)
diesen 1000 Punkte Anstieg habe ich nicht in dieser starken Form auf dem Radar gehabt - darf, wird, kann aber vorkommen, weil: Börse
Bin auch eben long gegangen, endlich mal richtig Bewegung im DAX.

Hatte gestern vormittag kurz ihn (DE9C6H) zu 0,60€. Dann kamen die Bewegung noch oben und ich bekam kalte Füße.:cry:
Zitat von max-modesty
Zitat von HerrKoerperKurz zum Dax:

Auch ein ON Downgap kann es geben...(Thema hatten wir ja Gestern)...

Wichtig für Heute für mich ist wie ich schon mehrfach angesprochen habe, die Einsicht die ich Gestern hatte warum ich shorte, darf mir heute nicht abhanden kommen nur weil es gefallen ist.

Es bleibt dabei: Dow hat die 12920 NICHT genommen auf SK (eher ist er abgestoßen worden). Also bleibe ich auch ohne das wir in einem "sichtbaren Downtrend" sind Short in den Märkten in der Summe. Grund die 12920 mit Unterstützung der hohen Optimismus und der geringen Liquiquote (wurde ja auch schon angesprochen)

Hohe Optimismus ist nicht schlecht für die Börse (auch wenn es oft so dargestellt wird) sondern erst die darauf folgenden fehlenden Nachschübe an Geld (kleine Liquiquote).

Für mich weiterhin kein Grund Long zu handeln, sondern die Aktienbestände durch gezieltes Shorten zu schützen.

Das ist aber nichts für jedermann sondern eben nur für mich, weil es mein Plan ist. Aber es zeigt sich auch: In Bullenmärkten kann man auch mit Shorts verdienen. Man sollte nur nicht sofort weil es gefallen ist dann die Meinung rapide drehen. So wäre man langfristig immer Verlierer.



Für mich weiterhin kein Grund Long zu handeln, sondern die Aktienbestände durch gezieltes Shorten zu schützen.

Jau Body: so in etwa will ich auch 'mein' Shorten verstanden wissen. Nur rauf kann es nicht geben: also mein bescheidener Versuch vorher das Schutzprogamm einzuschalten. Diesmal jedoch zu früh ;)
diesen 1000 Punkte Anstieg habe ich nicht in dieser starken Form auf dem Radar gehabt - darf, wird, kann aber vorkommen, weil: Börse


Könnten bei der Marktlage auch noch mal 1000 Punkte folgen ohne echte Rücksetzer. Aber vom könnte kann man keine Miete zahlen. Daher an Plan halten. Im großen Timeframe bleibe ich aufgrund von verschiedenen Annahmen aber weiterhin Bulle.;)
Zitat von GeorgeSorrowsHehe, als notorischer Krawattenboykottierer hoffe ich mal nicht, dass man mir etwas anderes abschneidet. :laugh:
Danke, danke, bin Kölner und werde mich nur auf bekanntem "Terrain" tummeln.
Der einzige Tag im Jahr, wo ich schon vormittags Bier trinke. Das schmeckt anfangs DEFINITIV nicht! Dazu dann Berliner (Krapfen), was an sich auch schon eine perverse Mischung ist.
By the way: 75 Punkte mitgenommen, raus bei 6675! :p
Viel Erfolg allen noch heute!


Hallo GeorgeSorrows,

das ist eine weitere Eigenart, mit der ich mich nicht anfreunden kann,

dass ihr in Köln das Köllsch aus Schnapsgläsern trinkt.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz
moin,
rein von der "Optik" was die da bei 6830 hinterlassen haben, ist das für mich nicht die Frage "ob" das später rausgenommen wird, sondern nur wann. Die Frage die sich mir im Moment stellt ist, wie tief es vorher geht, bevor es über 6830 geht
Zitat von HerrKoerperKönnten bei der Marktlage auch noch mal 1000 Punkte folgen ohne echte Rücksetzer. Aber vom könnte kann man keine Miete zahlen. Daher an Plan halten. Im großen Timeframe bleibe ich aufgrund von verschiedenen Annahmen aber weiterhin Bulle.;)



So lang die 6640 halten bleiben aus meiner Sicht alle Aufwärtstrends intakt. Meine Stop Buy Order bei 6850 bleibt auf jeden Fall im Markt
Zitat von Sdrasdwutjemoin,
rein von der "Optik" was die da bei 6830 hinterlassen haben, ist das für mich nicht die Frage "ob" das später rausgenommen wird, sondern nur wann. Die Frage die sich mir im Moment stellt ist, wie tief es vorher geht, bevor es über 6830 geht


Ich finde: Besser kann man es nicht sagen.

Allerdings sieht es aktuell erst mal schwach aus. Aber im Laufe des 1. Halbjahres sind 7000 noch Pflicht denke ich.
Zitat von dipso
Zitat von HerrKoerperKönnten bei der Marktlage auch noch mal 1000 Punkte folgen ohne echte Rücksetzer. Aber vom könnte kann man keine Miete zahlen. Daher an Plan halten. Im großen Timeframe bleibe ich aufgrund von verschiedenen Annahmen aber weiterhin Bulle.;)



So lang die 6640 halten bleiben aus meiner Sicht alle Aufwärtstrends intakt. Meine Stop Buy Order bei 6850 bleibt auf jeden Fall im Markt


Kann alles sein. Selbst wenn der Markt heute noch über die 6850 drüber gehen würde, hätte ich gut verdient beim runter laufen. Aber aktuell sehe ich keinen Grund für Long. 12920 im Dow können ein Grund werden, aber die sind fern.
Zitat von Malonydass ihr in Köln das Köllsch aus Schnapsgläsern trinkt.



dadurch schmeckt die Brühe auch nicht besser:laugh:


Hallo Malony,

da hast Du absolut Recht.

Köllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"

it´s fucking close to water.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz
Zitat von BurkhardtLoewenherz
Zitat von Malonydass ihr in Köln das Köllsch aus Schnapsgläsern trinkt.



dadurch schmeckt die Brühe auch nicht besser:laugh:


Hallo Malony,

da hast Du absolut Recht.

Köllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"

it´s fucking close to water.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz


:laugh::laugh:

köstlich...:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.722 von BurkhardtLoewenherz am 16.02.12 09:16:14Köllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"


im Kanu kenn ich nich, abba


das war früher im VW Käfer schon ne verdammt heikle Geschichte:D
moin allerseits,

also ich habe da eine Linie bei 6650 für den derzeitigen Aufwärtstrend die muss unbedingt halten.Sonst ist erstmal Luft bis runter an den 200 Tage Trend. Die Meldung heute morgen, dass die EZB mit den Griechenanleihen keinen Gewinn machen will (sich also inoffiziell am Schuldenschnitt beteiligt) bleibt vollständig ungehört, deswegen glaube ich nicht, dass die 6650 halten wird.

Ich rechne jetzt mit dem Rückfall auf die 200 Tg. und dann mit der Nachricht über den nächsten 3 Jahres Tender gehts wieder steil rauf. Nachrichten und chart würden dann gut zusammen passen.
Zitat von HerrKoerper
Zitat von BurkhardtLoewenherz...

Hallo Malony,

da hast Du absolut Recht.

Köllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"

it´s fucking close to water.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz


:laugh::laugh:

köstlich...:laugh:



Hallo Mr. Body,

Du hast die Doppeldeutigkeit meines Späßchens verstanden - die Urheberrechte liegen allerdings bei "Monty Python" aus Live at Hollywood Bowl.

Sie machen sich in einem Sketch über das amerikanische Bier lustig.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz
Zitat von wyandottemoin allerseits,

also ich habe da eine Linie bei 6650 für den derzeitigen Aufwärtstrend die muss unbedingt halten.Sonst ist erstmal Luft bis runter an den 200 Tage Trend. Die Meldung heute morgen, dass die EZB mit den Griechenanleihen keinen Gewinn machen will (sich also inoffiziell am Schuldenschnitt beteiligt) bleibt vollständig ungehört, deswegen glaube ich nicht, dass die 6650 halten wird.

Ich rechne jetzt mit dem Rückfall auf die 200 Tg. und dann mit der Nachricht über den nächsten 3 Jahres Tender gehts wieder steil rauf. Nachrichten und chart würden dann gut zusammen passen.


Das stimmt so nicht. Schuldenschnitt wird ja bei 30% liegen. Die EZB hat ja auch um die 80% und 70% und 60% und 50% gekauft. Sie verzichten nur auf Rückzahlung von 100% und geben die Anleihen zu Entry ab. Das ist schon was anderes finde ich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.787 von HerrKoerper am 16.02.12 09:30:51gut eingeschätzt. Gebe Dir absolut damit recht, dass es für long im Moment noch zu früh ist.

Entweder dreht es nu an der 6650 oder aber es ergibt sich eventuell ne Möglichkeit umme 6610 rum.
Aber selbst da würde ich nur ne kleine Posi nehmen.

Mal sehen was passiert.
Zitat von MalonyKöllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"


im Kanu kenn ich nich, abba


das war früher im VW Käfer schon ne verdammt heikle Geschichte:D


Damals war ich noch richtig gläubig!
Wie oft hab ich gebetet : "Lieber Gott mach´n krumm - daß ich aus dem Käfer kumm."
Später hatte ich größere Autos!:laugh:
Zitat von Malonygut eingeschätzt. Gebe Dir absolut damit recht, dass es für long im Moment noch zu früh ist.

Entweder dreht es nu an der 6650 oder aber es ergibt sich eventuell ne Möglichkeit umme 6610 rum.
Aber selbst da würde ich nur ne kleine Posi nehmen.

Mal sehen was passiert.


Gold auch sehr spannend. Wäre ne nette Rampe aktuell. Je weniger es noch fällt desto krasser der Ausbruch oben. Aber schwer dort nen Entry zu finden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.814 von HerrKoerper am 16.02.12 09:34:20Aus Sicht der EZB hast Du Recht, aus Sicht der Griechen nicht. Der Nennwert der Anleihen ist deren Schuldensumme und wenn die EZB die Anleihen jetzt zu meinetwegen 60% gekauft hat sie zu diesem Kurs an die EFSF abgibt und diese dann den Schuldenschnitt mitmacht, muss GR nicht 100% zurückzahlen= EZB beteiligt sich am Schuldenschnitt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.758.814 von HerrKoerper am 16.02.12 09:34:20so jetzt erstmal wieder Chart ansehen, ist besser als Krimi gucken.
6650 die erste hatten wir ja schon, gleich kommt 6650 die zweite...
Zitat von wyandotteAus Sicht der EZB hast Du Recht, aus Sicht der Griechen nicht. Der Nennwert der Anleihen ist deren Schuldensumme und wenn die EZB die Anleihen jetzt zu meinetwegen 60% gekauft hat sie zu diesem Kurs an die EFSF abgibt und diese dann den Schuldenschnitt mitmacht, muss GR nicht 100% zurückzahlen= EZB beteiligt sich am Schuldenschnitt.


Äh, nö. EFSF beteiligt sich. EZB ermöglicht es nur. :p

Aber lassen wir das, ich weiß was du meinst...;)

Bis Nachmittags.
Zitat von Standuhr
Zitat von MalonyKöllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"


im Kanu kenn ich nich, abba


das war früher im VW Käfer schon ne verdammt heikle Geschichte:D


Damals war ich noch richtig gläubig!
Wie oft hab ich gebetet : "Lieber Gott mach´n krumm - daß ich aus dem Käfer kumm."
Später hatte ich größere Autos!:laugh:



Hallo Standi,

haben Sie Dich mal mit dem Brecheisen aus dem Käfer befreien müssen oder musste die Feuerwehr mit schwerem Gerät anrücken?

Ursprünglich kannte ich den Spruch als "Lieber Gott mach´n krumm - damit ich aus dem Goggo kumm."


Aber mal ernsthaft, ein Bekannter meiner Ex-Freundin hatte mal einen Viagra-Dauerständer und musste deswegen ins Krankenhaus, um sich seine schmerzhafte Errektion behandeln zu lassen.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz
Halten 6640 nicht, wovon ich im mom eigentlich eher ausgehe sind meine ziele 6450 6350 6220, wobei mir der bereich 6380-6440 als auffangzone vorschwebt.
wir haben ein doppeltop im dow und dax ausgebildet und unter 6450 müsste man mit weiteren min 200 punkten down rechnen.
Für Freunde des Szenario 13000 in 2015:
meine Voraussetzungen für diese Möglichkeit:
1. das Mitlaufen des Nasdaq, denn ohne Nasdaq rauf kein Dax gen 13000.
2. ein 10j. Aufwärtstrend (im Chart)sich zumindest bis 2015 fortsetzt
3. dass in Deutschland die sehr gute Konjunkturlage sich zum Aufschwung XXL ausbaut
4. dass China, Indien etc. in den nächsten Jahren weiter ohne Stottern die Wirtschaftslokomotive spielen.
Usa, Europa nehm ich da mal raus - für Europa, USA spielt die Dynamik woanders - partizipieren kann man gleichwohl.
5. finanzpolitisch nichts Arges in Schieflage gerät.
Es müssen weiterhin obige Voraussetzungen (es gibt noch andere @Body ;) ) damit die 13000 bimmeln.
Nasdaq(gr. Timeframe im Tagetradingthread)
So heute lief es denn etwas besser mit dem ON short - heute Morgen bei 6660 per Abstauber-TP geschlossen. Um 6676 bin ich allerdings jetzt wieder rein, denke, da geht noch was...


Moin allerseits! :)
Zitat von Sdrasdwutjemoin,
rein von der "Optik" was die da bei 6830 hinterlassen haben, ist das für mich nicht die Frage "ob" das später rausgenommen wird, sondern nur wann. Die Frage die sich mir im Moment stellt ist, wie tief es vorher geht, bevor es über 6830 geht


sehe ich auch so: würde beim heutigen Gapclose jedoch meine
TV PosiShort von heute morgen wieder an Bord nehmen.
Ansonsten bleib es ein Gap - wovon ich ausgehen - und es könnte dann
erst mal recht fix gen 6500 gehn
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.231 von max-modesty am 16.02.12 10:36:44mann muss sich ja nur mal anschauen wie groß der größte 1 Tagesverlust der letzten 6 Wochen war und wie schnell es dann jeweils wieder hoch ist. Daran kann man schon sehen wie hier gekauft wurde, sowas wird nicht innerhalb von wenigen Momenten von Vollgas Vorwärts auf Vollgas rückwärts gedreht. Da geht mit Sicherheit nichts fix nach unten. Wer hier an bestimmten Retracement Longeinstiege sucht, dürfte es wesenlich leichter gelingen paar Punkte einzufischen als Stundenlang irgendwelche Shortziele versuchen zu reiten.
jedenfalls meine Meinung, kann jeder machen wie er will :D
Da scheinen sich schon wieder so einige Schnäppchenjäger an den billigen Kursen zu erfreuen. Es bleibt eben dabei: Verkäufe lösen keine Folgeverkäufe aus, sondern das Unterstützungsband ist so breit, daß der Dax auch 20x hintereinander ein neues Tief machen kann - immer 3 bis 5 Punkte tiefer als das vorherige - ohne daß Unruhe reinkommt und sich der Abverkauf beschleunigt.
Zitat von Sdrasdwutjemann muss sich ja nur mal anschauen wie groß der größte 1 Tagesverlust der letzten 6 Wochen war und wie schnell es dann jeweils wieder hoch ist. Daran kann man schon sehen wie hier gekauft wurde, sowas wird nicht innerhalb von wenigen Momenten von Vollgas Vorwärts auf Vollgas rückwärts gedreht. Da geht mit Sicherheit nichts fix nach unten. Wer hier an bestimmten Retracement Longeinstiege sucht, dürfte es wesenlich leichter gelingen paar Punkte einzufischen als Stundenlang irgendwelche Shortziele versuchen zu reiten.
jedenfalls meine Meinung, kann jeder machen wie er will :D


richtig
deshalb meinen ShortTV Abwurf heute morgen -
mit der Hoffnung verbunden, dass ich quasi spiegelverkehrt sie umme 60
'Long-Punkte' günstiger wieder einshorten kann.
Meine Hoffnung ist imo gering weil 'mein' Nasdaq selbst bisher im Future kein Gapdown generiert hat. Schauen wir mal ob die 6730 heute noch kommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.351 von Sdrasdwutje am 16.02.12 10:54:23 .....du musst nur bedenken, dass die Trendlinie nach unten durchbrochen wurde.
In meinem Chartmuster erkenne ich eher ne Bearflag und würde versuchen einen Shorteinstieg zu
bekommen. Meiner Meinung nach fehlt jetzt die Kraft, um wieder in den Aufwärtstrend zu kommen.
Dazu muss das Ding erstmal weiter runter um Schwung zu holen.

Später wissen wir mehr:look:
nebenbei mal bemerkt:
bitte komme der User auf die Kapitänsbrücke, der meinen Beiträge immer
mit 1 grüne Daumen versieht :look: Danke :kiss: und!!!


ich habe da ein kleines Geschenk vorbereitet:
eine goldene Schiffsschraube auf schwarzem Marmorsockel

gerne auch BM :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.442 von max-modesty am 16.02.12 11:06:02zumal ich sowieso davon ausgehe, daß nach unten insgeamt nicht viel passieren wird. Das was die letzen Tage bei 6750 war, kann jetzt das gleiche laufen über mehrere Tage nur halt bei 6670. Was da manche schonwieder geschrieben haben mit 6200 und so, würde ich als die geringste Warscheinlichkeit sehen
kleiner als 6600 würde ich schon als utopisch sehen :laugh:
Zitat von Sdrasdwutjezumal ich sowieso davon ausgehe, daß nach unten insgeamt nicht viel passieren wird. Das was die letzen Tage bei 6750 war, kann jetzt das gleiche laufen über mehrere Tage nur halt bei 6670. Was da manche schonwieder geschrieben haben mit 6200 und so, würde ich als die geringste Warscheinlichkeit sehen
kleiner als 6600 würde ich schon als utopisch sehen :laugh:




Echt?
oder ironisch gemeint ? :look:
Zitat von Sdrasdwutjezumal ich sowieso davon ausgehe, daß nach unten insgeamt nicht viel passieren wird. Das was die letzen Tage bei 6750 war, kann jetzt das gleiche laufen über mehrere Tage nur halt bei 6670. Was da manche schonwieder geschrieben haben mit 6200 und so, würde ich als die geringste Warscheinlichkeit sehen
kleiner als 6600 würde ich schon als utopisch sehen :laugh:


Du musst deinen Nickname ändern: Mr. Long passt besser zu dir. Sei mal flexibler. Momentan ist der Deckel auf der 6830 und ich für meinen Teil fand es seit Freitag weitaus entspannter mit Shorts.
jetzt warten wir mal den kleinen verfall ab morgen.

vielleicht hat er doch mehr einfluß schon seit tagen.

lt. rocco sollen ja dienstag bis donnerstag die verfallrelevante tage sein, allerdings hab ich das gelsen zum lezten hexensabbat.

weiß nich ob das auch zum kleinen verfall so ist.

der letzte kleine lief jedenfalls ohne große bemerkbare wirkung ab.

beim 3fachverfall sieht das natürlich anders aus, die kleinen kann ich grad auch nicht einschätzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.553 von Malony am 16.02.12 11:21:46hatte letztens schonmal gesagt, daß man Trendbrüche nach unten sowieso meist nicht ernst nehmen kann in sonen Markt. Hatte letztens auch eine lustige Wette mit einem anderen Trader, der handelt auch gerne "diese shortsignale" mit Indikatoren und Bruchlinien, da habe ich gesagt, wenn Du ein shortsignal bekommst, kannste eh gleich long gehen, weil das dann oft der Tiefpunkt ist und der wollte mir das nicht glauben. Dann haben wir das mal gemacht, er ist short gegangen und ich zum gleichen Zeitpunkt long, der andere war kurze Zeit im Plus ist kaum wieder rausgekommen mit + - null und ich hatte 10 Minuten
später ein dickes plus :laugh:
Ich behalte mal die ~6693 im Auge (Tief im 1 Stundenchart vom 14. und 13. Februar), ansonsten noch die ~6712 (TT gestern). Bisher gibs ja heute dank wenig Vola wenig zu handeln :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.639 von hoehlenspieler am 16.02.12 11:33:15ich würde eher sagen Mr Realist, ich mache immer das was am leichtesten geht, wenn da eine breite Strasse ist und auf einer Seite ist ne riesen Wasserlache, dann gehe ich auch an der trocknen Seite vorbei und nicht durchs Wasser :laugh:
PARIS (dpa-AFX) - Die zweitgrößte Euro-Wirtschaft Frankreich hat sich am Donnerstag problemlos frisches Kapital besorgt. Mit drei neuen Anleihen, deren Laufzeit zwischen zwei und fünf Jahren liegt, nahm der französische Staat insgesamt 8,45 Milliarden Euro ein, wie die nationale Schuldenagentur am Donnerstag in Paris mitteilte. Die Kapitalaufnahme lag damit am oberen Ende der angestrebten Spanne von 7,0 bis 8,5 Milliarden Euro. Die Nachfrage war robust, die Refinanzierungskosten gingen - soweit vergleichbar - zurück.



Bei einer zweijährigen Anleihe mit Fälligkeit im Jahr 2014 sank die zu zahlenden Rendite von 1,05 Prozent, die bei einer ähnlichen Auktion Mitte Januar erzielt wurde, auf 0,89 Prozent. Die Nachfrage war mit einer Überzeichnung von 2,36 mehr als doppelt so hoch wie das Angebot. Darüber hinaus versteigerte Frankreich zwei weitere Anleihen mit Fälligkeit 2015 und 2017. Auch hier war die Nachfrage mit Überzeichnungsquoten von 3,3 und 1,99 robust. Die Renditen lagen bei 1,09 Prozent (2015) und 1,93 Prozent (2017). Ein Vergleich mit vorherigen Auktionen ist hier aufgrund des großen zeitlichen Abstands wenig sinnvoll.



Der französische Staat gilt zwar immer noch als zuverlässiger Schuldner. Allerdings ist sein Ruf durch Ratingaktionen zuletzt angekratzt worden. Die Agentur Standard & Poor's hatte dem Land Mitte Januar seine Top-Bonität entzogen, bevor die zweitgrößte Ratingagentur Moody's vor wenigen Tagen den Ausblick für Frankreich auf "negativ" senkte./bgf/jkr
Die Rettung von Griechenland scheint wieder einen Schritt weitergekommen zu sein: Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker zeigte sich zuversichtlich, dass am kommenden Montag über das nächste Hilfspaket für das verschuldete Land entschieden wird. Bislang ist jedoch nicht klar, ob Griechenland zunächst nur einen Überbrückungskredit bis zu den Neuwahlen erhält, da vor allem Deutschland, Finnland und die Niederlande befürchten, dass Athen die Sparzusagen nach den Neuwahlen nicht mehr einhalten wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.710 von Sdrasdwutje am 16.02.12 11:46:32Ich sehe nur eines: so oft wie du hier zum wiederholten Male über den übergeordneten Trend Long schreibst, hättest du 23 x short gehen und leichtes Geld verdienen können. :p
Zitat von Standuhr
Zitat von MalonyKöllsch trinken, ist "wie Liebe machen im Kanu"


im Kanu kenn ich nich, abba


das war früher im VW Käfer schon ne verdammt heikle Geschichte:D


Damals war ich noch richtig gläubig!
Wie oft hab ich gebetet : "Lieber Gott mach´n krumm - daß ich aus dem Käfer kumm."
Später hatte ich größere Autos!:laugh:

und dafür bis heute nen krummen dödel :p:D

moin..und wieder wech......keine zeit zum traden :rolleyes:
Zitat von Sdrasdwutjemann muss sich ja nur mal anschauen wie groß der größte 1 Tagesverlust der letzten 6 Wochen war und wie schnell es dann jeweils wieder hoch ist. Daran kann man schon sehen wie hier gekauft wurde, sowas wird nicht innerhalb von wenigen Momenten von Vollgas Vorwärts auf Vollgas rückwärts gedreht. Da geht mit Sicherheit nichts fix nach unten. Wer hier an bestimmten Retracement Longeinstiege sucht, dürfte es wesenlich leichter gelingen paar Punkte einzufischen als Stundenlang irgendwelche Shortziele versuchen zu reiten.


Ich habe mir mal erlaubt, eine frühere Aussage von dir etwas anzupassen:

"Gerade in einer "wechselnden Börsenphase" wird am meisten Geld verbrannt bei den "kleinen Spekulanten". Es ging Wochenlang hoch, daran haben sich viele gewöhnt und auch viel Geld gewonnen möglicherweise, aber plötzlich passiert was völlig anderes, es geht runter und die Leute die vorher ordentlich gewonnen haben , verbrennen plötzlich wieder alles, weil sie stur an ihren Meinungen festkleben."

;)
Zitat von hoehlenspielerIch sehe nur eines: so oft wie du hier zum wiederholten Male über den übergeordneten Trend Long schreibst, hättest du 23 x short gehen und leichtes Geld verdienen können. :p


bei mir geht es seit 9.30 eher hoch, vielleicht ist es bei Dir anders ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.754 von the_view am 16.02.12 11:54:24das ist völlig korrekt , gut aufgepasst !!! bis jetzt sehe ich noch keinen Wechsel, sollte der dax mehr als 2-3 Tage hintereinander minus machen oder unterstützungen wie Butter nach durchschneiden, dann wäre ich sicherlich sehr schnell dabei das sinkende Schiff zu verlassen. Bis jetzt kann ich aber nur viele User registrieren, die irgendwo eine Fata Morgana sehen
Dow Jones 15min Chart
korrektur bis zur 61er fibo mMn gut möglich
man sollte die Fibo-niveaus im Auge behalten und bei impulsiven Abwärtsbewegungen schon ein Abtauchen ins Auge fassen
von da, könnts bis zur 12600, eher 12680 nur, gehen
rocco hin rocco her, die 675 ist möglich, wenn man sich vor augen führt, dass ab 14:30 einiges aus amiland unseren markt beeinflussen wird.

dax 6693

50 - 60 punkte sind nix wenn die amis ihre supershow laufen lassen.
Zitat von hoehlenspielerich rede nicht von heute, sondern generell. btw the_view hat es auf den Punkt gebracht.


Du kannst auch gerne mal zu 2007 und 2008 zurückblättern, da htte ich viel über short geschrieben, da habe ich auch immer so Kommentare bekommen wie heute , aber da von den Longies :laugh:
Zitat von gipsywomanrocco hin rocco her, die 675 ist möglich, wenn man sich vor augen führt, dass ab 14:30 einiges aus amiland unseren markt beeinflussen wird.

dax 6693

50 - 60 punkte sind nix wenn die amis ihre supershow laufen lassen.


Derzeit nehmen die Amis aber ihre News fast grundsätzlich positiv auf, da müsste schon ein sehr negativer Knaller kommen, damit die mal abverkaufen
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
DJ Griechischer Minister: Kreditklemme größtes Problem der Wirtschaft


FRANKFURT (Dow Jones)--Ein Mitglied der griechischen Übergangsregierung von Ministerpräsident Lucas Papademos hat die Kreditklemme als das größte Problem der Wirtschaft seines Landes bezeichnet und sich skeptisch zur Fähigkeit des Bankensystems geäußert, die Realwirtschaft mit Krediten zu versorgen. Michalis Chrisochoidis, Minister für Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit und Schifffahrt, äußerte sich in Frankfurt vor Journalisten aber zuversichtlich, dass die Euro-Finanzminister am Montag einem neuen Hilfsprogramm für Griechenland zustimmen werden.

"Jetzt ist es an Brüssel, Griechenlands Programm zu genehmigen und dem Land eine Zukunft zu geben, aber wir haben auch ein Liquiditätsproblem, denn die Banken geben keine Kredite mehr", sagte der Generalsekretär der sozialdemokratischen Pasok-Partei und betonte: "Unser größtes Problem ist die Liquidität." Chrisochoidis zufolge schließen in Griechenland täglich gesunde Unternehmen, weil sie keine Kredit bekommen, wogegen er machtlos sei.

Der Minister sagte, die Banken brauchten eine Rekapitalisierung, äußerte sich aber skeptisch, dass die im Rahmen des zweiten Rettungspakets geplanten 30 Milliarden Euro hierzu ausreichen werden. "Ich hoffe, dass das die Lage des Bankensystems bessern wird, aber ich weiß nicht, ob die Banken dadurch wieder in die Lage versetzt werden, kleine und mittelgroße Unternehmen zu finanzieren", sagte er.

Nach seinen Angaben hat der Staat gegenüber den Banken seines Landes Bürgschaften über 128 Milliarden Euro übernommen, ohne dass dies die Kreditvergabe erhöht hat. Auch die von der griechischen Zentralbank ausgereichten Liquiditätsnothilfen (ELA) dienten alleine dem Überleben der Banken. Griechenland hat im Gegensatz zu anderen Peripherieländern darauf verzichtet, die Kreditvergabe über eine weitere Lockerung der Standards für Kreditsicherheiten anzukurbeln.

Chrisochoidis setzt darauf, dass sich die Kapitalsituation der Banken nach einer Genehmigung des zweiten Hilfspakets dadurch bessern wird, dass Griechen ihre ins Ausland transferierten Gelder zurückholen. "Ich hoffe, dass wir mit den Beschlüssen der Eurogruppe die Menschen davon überzeugen werden, dass Griechenland ein sicheres Land ist", sagte er. In Frankfurt will er außerdem die KfW bitten, ihm mit Know-how für die Gründung einer Investitionsbank zu helfen.

Der Minister sagte, er glaube, dass Griechenland mit ausreichend Investitionen, Liquidität und Reformen der Krise binnen fünf Jahren entkommen könne. Für 2012 rechnet er allerdings damit, dass die Wirtschaft wie schon im Vorjahr um rund 6 Prozent schrumpfen wird. Die vor Griechenland und den Europäern liegende Aufgabe beschrieb er abschließend so: "Der Austritt eines Landes aus dem Euro oder EU ist keine Option. Ich glaube, dass wir die Verpflichtung haben, Griechenlands Überleben zu sichern, um die Eurozone zu schützen."


-Von Hans Bentzien, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 300,
Hans.Bentzien@dowjones.com
(Monica Houston-Waesch hat zu dem Bericht beigetragen)
DJG/hab/apo
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.759.954 von don_david am 16.02.12 12:25:49Moin,

ich meinte damit, wenn der da nach oben durchbricht,
ist der Diamant kein Diamant mehr sondern irgend was anderes
was ich nicht kenne und dann weiteres Up-Potential
vorhanden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.760.061 von chitypo am 16.02.12 12:44:50Bin Gott sei Dank mit nem Miniplus (3 Kisten Bier) raus gekommen. Bin jetzt auf der Seitenlinie, warte auf den nächsten Longeinstieg. Short will ich auch nicht gehen, da der DAX schon zu weit gefallen ist, von da her denke ich mal eher rauf als weiter runter heute
Zitat von Lord_Feric
Zitat von gipsywomanrocco hin rocco her, die 675 ist möglich, wenn man sich vor augen führt, dass ab 14:30 einiges aus amiland unseren markt beeinflussen wird.

dax 6693

50 - 60 punkte sind nix wenn die amis ihre supershow laufen lassen.


Derzeit nehmen die Amis aber ihre News fast grundsätzlich positiv auf, da müsste schon ein sehr negativer Knaller kommen, damit die mal abverkaufen

ja, das sehe ich auch so, deswegen glaube ich dass es einbißchen was nach oben gibt, dann verchecke ich meinen straddle long und starte mit der zweiten serie an short....nach unten durch;)

so zumindest der plan.
Zitat von Gruenspan59Bin Gott sei Dank mit nem Miniplus (3 Kisten Bier) raus gekommen. Bin jetzt auf der Seitenlinie, warte auf den nächsten Longeinstieg. Short will ich auch nicht gehen, da der DAX schon zu weit gefallen ist, von da her denke ich mal eher rauf als weiter runter heute

siehste, dafür hat sich der on short voll gelohnt, der gleich heute früh um 8 erstmal bei 666 raus geflogen ist.

on posis sind nicht übel.

aber ich will zu nix verleiten, mach nur was du auch beherrscht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.760.187 von gipsywoman am 16.02.12 13:07:32Das ist genau das Problem, wenn du was über Nacht laufen lässt, kann gut gehen, muß aber nicht. Ich mache das sehr sehr selten, das Risiko ist mir da einfach zu groß.
Trotzdem Gratuation, dass es bei dir geklappt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.760.207 von Gruenspan59 am 16.02.12 13:10:16Eigentlich sollte es jetzt ein bischen rauf gehen, meine 3 Hauptindikatoren stehen alle auf grün. Mal gucken obs was wird und vor allem wie weit es geht
Zitat von Gruenspan59Das ist genau das Problem, wenn du was über Nacht laufen lässt, kann gut gehen, muß aber nicht. Ich mache das sehr sehr selten, das Risiko ist mir da einfach zu groß.
Trotzdem Gratuation, dass es bei dir geklappt hat.

ja das ist wahr, aber die sind auch oft die besseren deals.

dazu brauchst du eine gute k.o barriere, den festen plan vor augen und mut zum siegen lernen.;)

natürlich ist das auch schon daneben gegangen, aber die anderen, guten, die geben einem schon sowas von ........ICH BIN GOTT:laugh::laugh::laugh:

solange du mehr GOTT als würmchen bist, ist alles gut:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.760.232 von Gruenspan59 am 16.02.12 13:13:46hi, ich denke gap close dannach istwieder alles offen -vl.soll er morgen auf der 750 sein zum Vrfall...:rolleyes: was an long stört ist das ratio...also das heisst,ich weiss wie immer nix:cry:
Zitat von DorfTraderHallo Sporttrader

wo liegt dein Ziel?:)


Mit 6720 wäre ich zufrieden !

Aber jeder kleine Ausbruch wird sofort wieder gedrückt ,zum kotzen !

Hab um 14 Uhr Termin deswegen Heute etwas ungedultig !

mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.760.260 von katjadoofel38 am 16.02.12 13:17:33Ja, könnte sein, heute ist es echt verdammt schwer. Die Indikatoren haben schon wieder leicht gedreht, aber ich lasse erst noch mal laufen.