DAX-0,15 % EUR/USD-0,28 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-1,98 %

Platzt die Abgeltungssteuer mit der Schweiz? - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

was meint Ihr?

So wie ich es verstanden habe, werden Schweizer Banken ab 31.05.2013 ca. 30% des Vermögens, welches dort angelegt ist, an Deutschland "abgeben" (sprich den Besitzern rauben), falls man keine Erlaubnis gibt, das die Vermögenswerte komplett nach Deutschland gemeldet werden. So ist wohl der Inhalt des Abkommens.

Was meint Ihr... wird dieses Abkommen so umgesetzt oder nicht?

seltsame Sache... wer hat's erfunden?!
:confused::confused::confused::confused::confused::confused:
:confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.943.537 von ka.sandra am 22.03.12 20:29:06Eingeweihte Kreise gehen derzeit davon aus, dass das Abkommen nicht bzw. nicht wie geplant/fristgerecht umgesetzt wird.

"Rauben" ist allerdings der falsche Begriff. Wer bisher versteuert hat, gibt der Bank den Auftrag zur Meldung, allerdings sind die Meldungen nicht viel anders als die Möglichkeiten, die bei inl. Banken bereits jetzt zur Abfrage für die FA bestehen. Wer bisher nicht versteuert hat, wird mit 19%-34% besteuert, ähnlich einer Selbstanzeige. Wer meint mit einer Selbstanzeige weniger bezahlen zu müssen, kann bis zum Stichtag auch noch diesen Weg gehen.

Gruß
Taxadvisor
m.M muss die Schweiz hier mal schleunigst die Reißleine ziehen.

Der Kapitalabfluss der letzten 20 Monate ist enorm, wandert alles schön nach Singapur, Hongkong, etc.

Was allerdings angesichts der Rumfummelei am Bankgeheimnis eine leicht absehbare Folge war.

Auch wenn viele Schweizer das nicht gerne zugeben, ihr Wohlstand beruht nahezu ausschließlich auf der Verschwiegenheit ihrer Banken.

Bis Ende der 90er Jahre waren sie da weitestgehend alternativlos, jetzt längstens nicht mehr.

Und die Kläffer, die permanent gegen die Schweiz als Kapitalsammelstelle und Schwarzgeldhort wettern, sollten mal drüber nachdenken, ob es im Zweifel nicht sinnvoller ist, dass das Kapital wenigstens auf dem europäischen Kontinent verbleibt, als nach Asien abzuwandern.

Einen deutschen Finanzminister, der in Singapur was von einer "ausreitenden Kavallerie" schwadroniert, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen:laugh:
Zitat von CashloverUnd die Kläffer, die permanent gegen die Schweiz als Kapitalsammelstelle und Schwarzgeldhort wettern, sollten mal drüber nachdenken, ob es im Zweifel nicht sinnvoller ist, dass das Kapital wenigstens auf dem europäischen Kontinent verbleibt, als nach Asien abzuwandern.

Einen deutschen Finanzminister, der in Singapur was von einer "ausreitenden Kavallerie" schwadroniert, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen:laugh:


Deutsche Kavallerie nach Asien zu schicken wäre so ähnlich, als wenn die Schweiz der EU mit ihrer Hochseeflotte droht (ich meine die vielen schweizer Zerstörer und Atomuboote)
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
:D:D:D

Es gibt doch nicht nur Asien... ausreichend ist doch ein Konto, wo es keine Meldung gibt... z.b. Panama oder Südafrika...
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schweizer
ihren wohlstand den Steuerflüchtiglingen verdanken.
Schau mal auf schweizer Banken, die haben genauso
einen bescheidenen Verlauf wie alle anderen Banken
auch.
die Schweizer leben besser, weil sie nicht in der Eu sind,
eine hervorragend aufgestellte wirtschaft und bessere
Sozialsysteme haben , als die anderen Länder.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Kapitalflüchtlinge bald
weltweit verfolgt werden, dann ist schluß mit Privilegien
und Steuerfreiheit für wenige.
Es ist schon unglaublich daß eine Bank für ein exterritoriales Finanzamt die Steuerberechnung und Zahlung übernimmt... es sollen ja für D ca. 27% werden am Ende.

Da sage ich nur: z.b. Selbständige die bisher getrickst haben werden sich überlegen, wo sie das billiger kriegen. Beispielsweise in Rumänien... dort zahlst Du ca. 21% auf Einkünfte und das war's - Wohnsitz ist kein Problem, eine ofizielle Lösung für weniger Geld.

Ich glaube nicht, daß so ein Abkommen mit CH überhaupt auf Dauer bestand haben könnte... das sieht man schon daran, daß man damals versprochen hat die Schweiz in Ruhe zu lassen im Austausch gegen die Zinsrichtlinie - 35% auf alles, und? War es was wert? Nur Klopapier!
Und diejenigen, die ihre Gelder so legalisieren werden, werden am Ende auch die Arschkarte haben. So sehe ich das....

:O:O:O:O:O:O
Zitat von ElLuteIch kann mir nicht vorstellen, dass die Schweizer
ihren wohlstand den Steuerflüchtiglingen verdanken.
Schau mal auf schweizer Banken, die haben genauso
einen bescheidenen Verlauf wie alle anderen Banken
auch.


Da bist Du auf Zeitungspropaganda reingefallen... natürlich war die Finanzindustrie die Grundlage des Wohlstands! Und das über Jahrzehnte!

Wir reden nicht nur über Privatgelder sondern über Dinge wie Zug, Holdings, Stiftungen, usw... was glaubst Du wie viele Firmen ihren Sitz in Zug haben und dort nur einen einzigen Mitarbeiter haben (wie vom Gesetz verlangt) weltweit aber hunderttausende beschäftigen? Alles möglich durch Sonderkonditionen... das private Vermögen ist nur die Spitze des Eisberges, aber man geht wie immer zuerst auf die los, die sich am wenigsten wehren können.

Ich gebe hier mal die Zahlen aus der Analyse des neuen Abkommens:

es wird ein Einmalzufluss nach D von ca. 30 Milliarden erwartet
dazu jährliche Zuflüsse von ein paar Milliarden...

als ob das deutsche Probleme lösen würde! Deutschland hat kein Problem mit Geldern in der Schweiz sondern mit sich selbst! Siehe Wulff. Siehe neue Hilfspakete für GR, siehe Neuverschuldung. Es ist ein Wahnsinn und es wird wieder abgelenkt und argumentiert wie immer mit "Gerechtigkeit" - was ist das? Ich kann keine erkennen, selbst wenn es Schweiz morgen gar nicht mehr gäbe. Wieso zahlt so ein Unternehmen wie Google ca. 2% Steuern auf Gewinne? Beispiele kann man mehren... was bringt's? Bei Leuten wie dir, gehirngewaschen, eben nix. Probleme liegen ganz woanders... siehe Target2 und die ganze Euro-Scheiße... und jetzt sollen es die kleinen ausbaden. war klar.
Steck dir deine Frechheiten sonstwohin,
dich kriegen sie auch noch
Zitat von ElLuteSteck dir deine Frechheiten sonstwohin,
dich kriegen sie auch noch


mehr kommt nicht von dir gell? Kannst Du nur nachplappern, was in der Zeitung steht oder?

Oder hast Du doch noch ein Argument?

und NEIN, mich kriegen sie NICHT ;) Denn ich bin schon weg aus der EUDSSR... :cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.945.758 von Cashlover am 23.03.12 10:47:16Wo hast Du die Zahlen denn her?? Die schweizer Banken zahlen Dir häufig ja nicht einmal deine Guthaben vollständig aus, wenn Du Dein Konto auflösen willst. Sicher gibt es da Einzelfälle, aber im großen Stil wird da nichts nach Singapur verschoben (Wegelin lässt grüßen).

Gruß
Taxadvisor
Zitat von ka.sandraDa sage ich nur: z.b. Selbständige die bisher getrickst haben werden sich überlegen, wo sie das billiger kriegen. Beispielsweise in Rumänien... dort zahlst Du ca. 21% auf Einkünfte und das war's - Wohnsitz ist kein Problem, eine ofizielle Lösung für weniger Geld.


Was soll den das für ein Tip sein? Da funktioniert doch noch nichtmal das Internet richtig, von der übrigen Infrastruktur abgesehen. Ich wüsste nicht, wie ich von dort meine Geschäfte machen sollte.

Gruß
Taxadvisor
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.945.833 von ElLute am 23.03.12 10:58:57"Ich kann mir gut vorstellen, dass Kapitalflüchtlinge bald
weltweit verfolgt werden, dann ist schluß mit Privilegien
und Steuerfreiheit für wenige."

ach was, das ist doch eine Illusion.

Die ganze Diskussion ist doch auch total verlogen.
Die usa schlagen ja seit Jahren leidenschaftlich auf sog. Steueroasen ein, verschweigen aber, dass sie selber gleichzeitig über eine, der dubiosesten verfügen.

Nicht zu verwechseln mit Dealerware, aber so ähnlich....:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.946.038 von Taxadvisor am 23.03.12 11:32:15bidde sehr:

http://www.handelszeitung.ch/politik/schweizer-bankkunden-erliegen-den-lockrufen-aus-singapur
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.947.154 von Cashlover am 23.03.12 14:32:12Artikel und Überschrift passen allerdings nicht so ganz zusammen. So gerne wird offensichtlich in Singapur auch kein Schwarzgeld genommen...

Die Mehrzahl der nicht-regulierten Konten in der Schweiz betrifft die Geburtsjahre vor 1950, die gehen nicht nach Singapur. Im großen Stil wird das -was deutsche Kunden angeht- nicht passieren. Die Amerikaner sind nach meinen Infos im Wesentlichen für die Wanderung nach Singapur verantwortlich, da viele CH-Banken gar keine US-Steuerpflichtigen mehr wünschen.

Gruß
Taxadvisor
"Die Mehrzahl der nicht-regulierten Konten in der Schweiz betrifft die Geburtsjahre vor 1950, die gehen nicht nach Singapur. "

Wer sagt das?

Der Datenklau bei der CS kam jedenfalls auch beim "alten" Geld überhaupt nicht gut an.

Ein chinesischer Banker, der Daten rauben und verhökern würde, wäre wahrscheinlich binnen einem Monat tot wie Julius Caesar, egal an welchem Winkel der Welt er sich verstecken würde.

Egal, die Schweiz hat sich über Jahrzehnte mühsam aber geduldig den Ruf eines safe haven aufgebaut und genau dieser Ruf ist in den letzten Jahren mächtig erschüttert worden.

Da würde ich nicht auf die Unflexibilität des Kapitals vertrauen.

Verstehe die Schweiz bzw. die SNB sowieso nicht, warum die sich von den Pleitiers an ihrer Peripherie so rumschubsen lässt.
Da ist doch sowieso bald rien ne va plus....

Der französische Geldadel bereitet ja auch schon die Flucht Richtung Genf und Lausanne vor, für den Fall, das sich dieser Hollande politisch durchsetzt.
Die Immo-Preise ziehen jedenfalls längstens mächtig an, in der französischsprachigen Schweiz.
Der größte Druck auf die Schweiz gegen Geldwäsche u Steuerhinterziehung vorzugehen, kam zweifellos
aus den USA (Prozeß gegen UBS u.ä.) und nicht
aus der EU.
Ich glaube kaum, dass die Schweizer gerne das image
als Helfer für Geldwäscher und des org. Verbrechens
besitzen und daran arbeiten, sich international besser
darzustellen.
Wer absolut keine Steuern in D bezahlen möchte, kann
ja in der Schweiz wohnsitz nehmen, dann ist das legal,
und keiner regt sich drüber auf. (s. Schuhmacher u. Kollegen)
Schönes Wochenende
Zitat von ElLuteDer größte Druck auf die Schweiz gegen Geldwäsche u Steuerhinterziehung vorzugehen, kam zweifellos
aus den USA (Prozeß gegen UBS u.ä.) und nicht
aus der EU.
Ich glaube kaum, dass die Schweizer gerne das image
als Helfer für Geldwäscher und des org. Verbrechens
besitzen und daran arbeiten, sich international besser
darzustellen.
Wer absolut keine Steuern in D bezahlen möchte, kann
ja in der Schweiz wohnsitz nehmen, dann ist das legal,
und keiner regt sich drüber auf. (s. Schuhmacher u. Kollegen)
Schönes Wochenende
Zitat von ElLuteWer absolut keine Steuern in D bezahlen möchte, kann
ja in der Schweiz wohnsitz nehmen, dann ist das legal,
und keiner regt sich drüber auf. (s. Schuhmacher u. Kollegen)
Schönes Wochenende


Keiner regt sich auf?
Über die Brüder Michael und Ralf Schumacher z.B sind doch wahre Beschimpfungsorgien losgetreten worden, von wegen "Steuerflüchtlinge"....
Gab nicht wenige, die hätten Michael Schumacher am liebsten die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen, wenn das möglich gewesen wäre.

Es ist übrigens garnicht so einfach, in der Schweiz einen Wohnsitz zu begründen, oder die schweizer Staatsbürgerschaft zu erlangen, selbst wenn man relativ vermögend ist.
Und der Immobilienerwerb in der Schweiz ist für Nicht-Schweizer nahezu unmöglich, auf Grund der Gesetzeslage, Stichwort Lex-Koller.

Insofern eiert die Schweiz natürlich auch ordentlich rum, einerseits sieht sie gerne ausländische Vermögen, die von ihren Banken verwaltet werden, andererseits möchte sie die Eigentümer der Vermögen nicht unbedingt im Lande haben, weil die Eidgenossen in diesem Fall eine Überfremdung fürchten.
Zitat von Cashlover
Zitat von ElLuteEs ist übrigens garnicht so einfach, in der Schweiz einen Wohnsitz zu begründen, oder die schweizer Staatsbürgerschaft zu erlangen, selbst wenn man relativ vermögend ist.
Und der Immobilienerwerb in der Schweiz ist für Nicht-Schweizer nahezu unmöglich, auf Grund der Gesetzeslage, Stichwort Lex-Koller.


Als EU-Bürger reicht der Nachweis einer ausreichenden Krankenversicherung sowie eines ausreichenden Einkommens, um in der Schweiz einen Wohnsitz zu nehmen....

Gruß
Taxadvisor
Hallo Taxadvisor,
Du als Fachmann kannst mich sicherlich über die Quellensteuer in der Schweiz aufklären. Sämtliche Dividendenabrechnungen aus dem Jahr 2011 betreffend AGs aus der Schweiz und Österreich wurden von meiner Bank storniert. Stornogrund : Die Steuersätze haben sich geändert !
Kannst Du näheres hierzu sagen ?
Die Aktien liegen in Deutschland im Depot.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.971.438 von happymuck am 29.03.12 09:26:33Was für einen "Steuerstatus" hast Du denn und wie wurde bisher abgerechnet?

Gruß
Taxadvisor
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.944.161 von Taxadvisor am 22.03.12 22:46:48Es gibt wohl eine Einigung/Nachverhandlung, die allerdings vorsieht die AbgSt für nicht offen gelegt Konten auf ca. 29% zu erhöhen und die Einmalzahlung auf bis zu 41% zu erhöhen (Quelle: Tagesanzeiger.ch).

Gruß
Taxadvisor
Hallo Taxadvisor,
ich wollte Dir soeben schreiben, dass wie üblich 35% abgezogen wurden.
Ich muss es leider sagen, es handelt sich um die codi.
Bei meiner Nachprüfung konnte ich feststellen, dass bei
den betroffenen Dividendenabrechnung keine Steuer abgezogen wurde, weder schweizer noch deutscher ! Der Traum dauerte ein Jahr !
Sorry
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.972.051 von Taxadvisor am 29.03.12 10:47:52Die Opposition hat auch der "Nachbesserung" nicht zugestimmt. Damit ist das Abkommen bis auf weiteres gescheitert.

Gruß
Taxadvisor
31. März 2012, 19:17, NZZ Online
Schweiz erlässt Haftbefehl gegen deutsche Steuerfahnder

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/schweiz-haftbefehle-deutsche-steuerfahnder_1.16194947.html

:laugh:
Zitat von Cashlover31. März 2012, 19:17, NZZ Online
Schweiz erlässt Haftbefehl gegen deutsche Steuerfahnder

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/schweiz-haftbefehle-deutsche-steuerfahnder_1.16194947.html

:laugh:



Es gibt Länder in denen ist Hehlerei eben strafbar. In der deutschen Politik wohl nicht. :cool:


grüsse
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.985.960 von Jockelsoy am 01.04.12 14:38:17Es gibt Länder in denen ist Hehlerei eben strafbar. In der deutschen Politik wohl nicht.

Nach lage der dinge ist die hehlerei anscheinend inzwischen ein vom Publikum allgemein akzeptierter teil der deutschen politik.

Wie würden unsere von der fiskalpolitik verblödeten massen wohl vergleichsweise reagieren, wenn zum beispiel unsere florierenden abtreibungskliniken, die überwiegend von polnischen frauen (o.ä) aufgesucht werden müssen, weil die abtreibung u.a. in polen unter harte strafe gestellt ist und die in ihrer not im (in dieser hinsicht) liberaleren deutschem ausland legal hilfe suchen und finden.

Nun stelle man sich mal nur genießerisch für einen besinnlichen moment vor, dass polnische beamte nun in deutschland klinikangestellte mit hohen geldprämien ermuntern, ihnen die adressenlisten der polnischen frauen auszuliefern, die zwar hier völlig legal nach unseren gesetzen hilfe in einer notlage fanden oder immer noch finden und abtreiben ließen, aber nach polnischen gesetzen damit eine schwere straftat begingen.

Wie würden wir jetzt vergleichsweise als deutsche damit umgehen, dass z.b. polnische beamte hier anschriften von polnischen frauen illegal durch ankauf von korrupten mitarbeitern der kliniken beschaffen und durch zusätzlich durch tätige amtshilfe polnischen strafbehörden als hehler gedeckt und geschützt werden.

Ich könnte jetzt vergleichsweise noch andere beispiele aufführen, um euchvor augen zu führen, wie leicht es ist, allgemeingültige gesetze und normen dann so um-und zurechtzubiegen, bis das angesprochene jeweilige publikum ob dieser oder ähnlicher rechtsbeugung begeistert und hirnlos applaus zollt.

Wer m.e. meint,sich als im leben zu kurz gekommerer und fühlender dadurch etwas erleichtern zu können,dass er illegale staatliche hehlerei und diebstahl etc.deshalb gutheißen muss und auch gewünscht darf, weil es nur die erfolgreicheren und cleveren anderen trifft, der merkt selber nicht mehr, welch schäbige eigene geistige haltung dafür vorausetzung ist.
Verstehe nicht, dass Steuerhinterziehern hier
soviele Sympathien entgegengebracht werden.
Schließlich muß ich deren hinterzogene steuern
mitbezahlen, weil die Steuerquote dadurch
steigt.
Für mich ist Steuerhinterziehung dasselbe wie Laden-diebstahl, weil ich auch für jeden nicht erwischten
Ladendieb höhere Preise zahlen muß.
Außerdem gibt es hier in D doch genug Möglichkeiten,
seine Steuerquote legal zu drücken, sind sich aber
manche wohl zu fein dazu.
Gruß
Zitat von ElLuteVerstehe nicht, dass Steuerhinterziehern hier
soviele Sympathien entgegengebracht werden.
Schließlich muß ich deren hinterzogene steuern
mitbezahlen, weil die Steuerquote dadurch
steigt.
Für mich ist Steuerhinterziehung dasselbe wie Laden-diebstahl, weil ich auch für jeden nicht erwischten
Ladendieb höhere Preise zahlen muß.
Außerdem gibt es hier in D doch genug Möglichkeiten,
seine Steuerquote legal zu drücken, sind sich aber
manche wohl zu fein dazu.
Gruß



Keiner sagt das Steuerhinterziehung nicht verfolgt werden darf. Die Frage ist nur ob der Staat straftaten behen darf (wenn ich Daten kopiere *sagen wir von Mercedes* die jemandem anderen gehören und diese irgendwohin verkaufe *sagen wir an die chinesische Regierung* gehe ich in den Bau).

Ach ja. Andere Länder andere Sitten. Im CHF ist Steuerhinterziehung kein Straftatbestand sondern eine Ordnungswidrigkeit. Aber was interessieren die Deutschen denn Gesetze in anderen Ländern. Nur die deutschen haben die einzig wahre Allmacht jedem auf der Welt ihre heilsbringenden Regeln über zu stülpen.

grüsse

PS : ich hoffe du hast in deiner Steuererklärung nicht einen Kilometer zur Arbeit zu viel angegeben oder einen Beleg mehr eingereicht. Das wäre nämlich Steuerhinterziehung !
Komisch ... dabei sind sich alle einig das es doch garnicht so schlimm ist. Ein bischen klauen lässt das Gesetzt ja auch zu :laugh:


Noch was : Mein Höchststeuersatz hier (vor 7 Jahren ausgewandert in den CHF) würde : unverheiratet, ohne kinder , über 1 mio Franken verdiesnst und ohne irgendwas ab zu schreiben 17,01% betragen. Bei und macht man keine Steuerhinterziehung weil einem genügend übrig bleibt. Nicht die Steueroase ist das Problem. Die Steuerwüste drumrum , dann jeder braucht Wasser !
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.987.395 von Jockelsoy am 02.04.12 08:55:51Ach ja. Wer meint der Vergleich mit china würde hinken ... ne ne

Die chinesische Regierung kauft gerne Daten europäischer Firmen und gibt diese dann weiter an die eigenen. Warum ? weil es dort nicht strafbar ist. Also was regen wir uns auf und fordern von den chinesen das sie die Daten (welche den Unternehmen gehören und somit deren Eigentum sind) nicht stehlen sollen und somit technisch ähnliche Plagiatie auf den Markt bringen.

Wenn es da nicht strafbar ist können sie mit allen Mitteln (auch wenn die bei uns verboten sind) an die Daten kommen. Machen die Deutschen ja auch.


grüsse
Was diesen Steuerfahndern im speziellen vorgeworfen wird,
weiß ich nicht so genau, ob es mit den ominösen Datenträgern
aus Schweizer banken zusammenhängt, wer weiß?
Ich kann jedenfalls nicht erkennen, inwieweit D dem
Rest der Welt als Heilsbringer entgegentreten will, wie du
schreibst, schließlich wehren sich andere Länder gegen
Steuerhinterziehung genauso , die USA noch viel rabiater,
wie du vielleicht am Vorgehen gegen die UBS sehen konntest.
Großverdiener zahlen hier in D auch kaum mehr als 25%,
Kapitaleinkünfte werden auch nur mit 26,375 incl. Soli besteuert,egal wie hoch diese ausfallen.
Gruß
Zitat von ElLuteWas diesen Steuerfahndern im speziellen vorgeworfen wird,
weiß ich nicht so genau, ob es mit den ominösen Datenträgern
aus Schweizer banken zusammenhängt, wer weiß?
Ich kann jedenfalls nicht erkennen, inwieweit D dem
Rest der Welt als Heilsbringer entgegentreten will, wie du
schreibst, schließlich wehren sich andere Länder gegen
Steuerhinterziehung genauso , die USA noch viel rabiater,
wie du vielleicht am Vorgehen gegen die UBS sehen konntest.
Großverdiener zahlen hier in D auch kaum mehr als 25%,
Kapitaleinkünfte werden auch nur mit 26,375 incl. Soli besteuert,egal wie hoch diese ausfallen.
Gruß


Wenn die USA mit der UBS verhandelt und denen die Pistole auf die Brust setzt (wobei ich immer noch nicht begreife was die UBS da geritten hat) dann ist das was ganz anderes.
Hier reden wir über Verhandlungen. In Deutschland reden wir über den wissentlichen Ankauf einer geklauten Ware durch den Staat. Mach du das mal mit nem Autoradio das du kaufst obwohl du weisst das es geklaut ist !

grüsse
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.987.490 von Jockelsoy am 02.04.12 09:15:02Deutschland meist deswegen der Heilsbringer zu sein weil nur deren Einstellung die einzig wahre ist !

Ich habe dir versucht zu erklären das sich über Gesetze anderer Länder (Steuergesetz und Bankgeheimnis Schweiz) kriminell hinweg gesetzt wird !

Wer nicht kapiert das andere Länder nicht der deutschen Rechtsprechung unterliegen, sondern das man (wenn man meint es tun zu müssen) über die Regeln nd Gesetzt in anderen Ländern entscheiden darf ... ja .. dann finde ich das äusserst problematisch und arrogant !

aber keine Bange. Man sieht sich immer zweimal im Leben :cool:
Warten wir mal ab, was bei dieser Sache herauskommt,
da es sich um Differenzen zwischen Staaten handelt,
müßte hier eigentlich ein internationaler Gerichtshof
entscheiden.
Gruß
Ach ja, und was den Heilsbringer angeht, da
sind wir doch hoffentlich beide der Auffassung,
dass sowas weit in das vergangene Jahrhundert
zurückreicht. Hier sagt jedenfalls schon
lange niemand mehr "HEIL".
Tschuß, muß jetzt arbeiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.987.640 von ElLute am 02.04.12 09:41:18Wie man mit dem normalen deutschen Wort Heilsbringer (oft auch für Fussballtrainer verwendet)in diesem von mir genannten Zusammenhang eine Verbindung num Nationalsozialismus herstellen hann erschliesst sich mir nicht ganz.

Zum anderen. Es ist keine Differenz zwischen Staaten. Die Schweiz würde lediglich deutsche Staatsbürger die eine Straftat an schweizer Eigentum begangen haben vor Gericht stellen. Alle 10 min steht ein ausändischer Staatsbürger vor einem deutschen Gericht ... auch ohne das der internationale Gerichtshof deswegen angerufen wird.


grüsse
Die deutschen Finanzbehörden können gerne ermitteln, aber nicht in so einem dubiosen agent provocateur stil, außerhalb der eigenen Landesgrenzen.
Das erinnert ja nun wirklich an fieseste Stasi-Methoden.

Das es vom Vorsteher des Finanzamtes für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung in Wuppertal keine Fotos und keine öffentliche Biografie gibt.........Markus Wolf lässt grüßen!

Die Parallelen sind schon erschreckend.

Wer solchem Verhalten einer, letztlich rechtsstaatlich verpflichteten Behörde, verhalten oder offen Beifall zollt, weil er meint, es ginge hier ja nur ein paar Steuerhinterziehern an den Kragen, sollte mal drüber nachdenken, was solche Methoden in anderen Bereichen für Konsequenzen haben können.

Ich kann Begriffe, wie Biometrie, Bewegungsmuster, verdeckte Ermittler o.ä schon langsam nicht mehr hören.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.987.885 von Cashlover am 02.04.12 10:30:48Mit dem gleichen Recht(sverständnis) könnten ja auch Ausländer in D beispielsweise die Anwendung der Scharia einfordern, wenn es um Ausländer/Migranten ohne dt. Staatsangehörigkeit geht. Das würden aber Kraftlos, Gabriel & Co. hoffentlich auch nicht wollen...

Gruß
Taxadvisor
#26

"...Es gibt Länder in denen ist Hehlerei eben strafbar. In der deutschen Politik wohl nicht..."

SPD-Politiker fordern den Datendieben das Bundesverdienstkreiz zu verleihen:

http://www.focus.de/politik/deutschland/schweizer-haftbefehl…

SPD will Steuerfahnder mit Bundesverdienstkreuz ehren


02.04.2012

:eek:
Nichts neues.... Auch die ddr oder das tausendjährige reich oder auch die große russische union und alle anderen herzigen pseudodemokratischen herzigen staatsgebilde haben ihre soldaten und stasimitarbeiter und sonstigen dienstbaren ungeister im bewusstsein das richtige und gute zu tun, wenn gute (abschuss)leistungen im sinne des jeweiligen ganzen erfüllt waren, hoch geehrt.


Was soll also an der heutigen ehrung dieser 3 helden falsch sein, wenn die unzähligen ehrungen vorher wenigstens (zeitweilig) richtig erschienen... Fragen über fragen...:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.988.266 von Blue Max am 02.04.12 11:22:25Hehler gehören in den Knast!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.