DAX-0,06 % EUR/USD+0,23 % Gold+0,44 % Öl (Brent)+0,07 %

Sky Deutschland zahlt fast 2 Milliarden Euro für Fußball-Rechte - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

Überraschung: Der Bezahlsender Sky Deutschland hat im Ringen um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga einen klaren Erfolg gegen die Deutsche Telekom errungen. Sky Deutschland hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) erneut die Übertragungsrechte für die Bundesliga zugesprochen bekommen. Zudem nahmen die Münchener der Telekom auch die Rechte für die für die Übertragung im Internet und auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tabletcomputer ab.

Zur Meldung: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4904521-roundup-sk…
Na, die Meldung hat die Aktie von Sky Deutschland ja heute gut beflügelt. Tageshoch um 10.35 Uhr bei 2,54 Euro. Danach ging's wieder runter. Aber immerhin: Derzeit noch bei über +12 Prozent.

Was meint ihr? Viele neue Sky-Abos in der Warteschlange?
Der Kommentar der Deutschen Telekom dazu: "Wir haben für alle Rechte geboten und sind sehr enttäuscht." Und: "Wir sind an die Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen. Wir können nicht mehr bieten, als wir uns zutrauen, wieder zu erwirtschaften." Das Angebot der Telekom lag über dem bisherigen, aber unter dem für die nächste Übertragungs-Periode gebotene Preis von Sky Deutschland. (dpa-AFX)

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4904474-telekom-bu…
Valetta! Sky steht 12% im plus???? Was rauchst du denn? Empfehle Brille Fielmann. Die Sky Aktie steht 4% im minus!!!!
Zitat von luemmellaufValetta! Sky steht 12% im plus???? Was rauchst du denn? Empfehle Brille Fielmann. Die Sky Aktie steht 4% im minus!!!!


Lieber "luemmellauf": Es kommt immer auf den Handelsplatz an. Da gibt es durchaus mehrere. Schau mal hier vorbei: http://www.wallstreet-online.de/aktien/sky-de-aktie. Da kann man oben den Handelsplatz auswählen und bekommt entsprechende Kurse angezeigt.

Rauchen tue ich übrigens nicht und nichts.
ich denke, man muss fair bleiben und die 22Uhr-Börsen L&S sowie Tradegate außen vor lassen...
Aktuell 10% enttäuschen mich ein wenig, aber mal die nächsten Wochen abwarten: Die UBS hatte bisher nur das klassische Geschäft optimistisch wachsen sehen, u.U. für den einen oder anderen zu optimistisch.
Jetzt, wo man alle Rechte hat, ergeben sich völlig neue Perspektiven! Gerade das I-TV auf den so geliebten Apple-Produkten geben der Aktie neue Fantasie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.049.965 von gore_esque am 17.04.12 16:20:38Und: "Wir sind an die Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen. Wir können nicht mehr bieten, als wir uns zutrauen, wieder zu erwirtschaften."


Sehr vernünftig!!!

Denn Sky (früher Premiere) wird das nämlich auch nicht erwirtschaften können!!!
Ein Fass ohne Boden ist das und ich weiss wovon ich spreche!!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.051.039 von Datteljongleur am 17.04.12 18:58:54du hast recht,das ist das Ende von SKY :rolleyes: meine perönliche Meinung.
wir können den Fred ja am Jahresende nochmal hochholen :laugh:
wann haben die eigentlich mal einen Quartalsgewinn gemacht?

die sind doch schon traditionell defizitär....:laugh:

Die Preise wollen sie nicht erhöhen, die Boxen möglichst noch verschenken.....
bleibt also nur der Weg der Verdoppelung der Abonentenzahl.
Wie realistisch soll das sein?

Das der Preis für die Rechte zu hoch ist, dürfte wohl selbst den Sky-Leuten klar sein, allerdings hatten die ja keine andere Wahl, ohne die Liga-Rechte wäre der Ofen wohl sofort aus gewesen.

Profiteure dieses Wahns ist letztlich wohl nur der Bundesliga-Zirkus, der hier nochmal richtig gepudert wird.

Und SkyD hat seine Verlängerung des Todeskampfes erkauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.052.834 von Cashlover am 18.04.12 07:25:56:laugh::laugh:

Ok, die Wirtschaftsbosse können einpacken. Die User von W:o werden ab morgen BigBoss von Allen und du wirst CEO.

Sky hat nun alle Recht bis auf die Sportschau und das kleine Springer-Paket.


Weißt du was Sky damit machen kann? Alles was sie möchten.


Steigende internationale TV Gelder haben auch die Bundesliga sehr teuer gemacht. Trotz alle dem, sind die aktuelle Preise für die deutschen Pakete noch sehr billig.

Rechne schon mal damit, dass nun Bier und Kurze in Fussballkneipen teurer werden. Sky wird sich flexiblere Pakete einfallen lassen MÜSSEN. Dann zahlt der Deutsche auch für live Fußball. Auch den preis, den Sky braucht.

Sky hat sehr viele Pakete, wo bisher die Firma nicht unbedingt positiv oder überhaupt aktiv war. Das kann man nun verkaufen und entsprechende Gebühren für nehmen. ich schätze, das man den Preis für die reinen Spiele + Konferenz ca. auf das Niveau bekommt, wenn der Rest per Lizenzgelder verkauft wird.

Dann kommen die Liga Total/BVB Total/HSV Total Fans noch dazu.

Wenn sich Telekom und Sky nun einigen, dass z.B. eine Einspeisung in die Telekom möglich wäre, dann hat Sky das Geld raus.

meines Wissens hätte Sky nicht bieten dürfen, bzw das Angebot wäre nicht angenommen wurden, wenn die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist und sein wird.

Letztendlich wird es für den TV Zuschauer teurer. Die Aktie ebenso.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.051.039 von Datteljongleur am 17.04.12 18:58:54Sehr vernünftig? Die DT hat den Preis künstlich hoch getrieben und so mehr Gelder für die vereine raus geholt ohne ein wirkliches Interesse an den rechten zu haben.

Wer den Unterschied zwischen Sky und liga Total kennt, weiß das Sky zwar mit Reif den schlimmsten Kommentator der Welt unter Vertrag hat, aber dafür Liga Total kaum die Stimmung im Stadion widerspiegeln kann.

Daher habe ich mich für die nächste Spielzeit auch für Sky entschieden. Liga Total hätte deutliche Investitionen machen müssen, die Sky schon längst gemacht hat. Für Sky zahle ich den preis, für Liag Total hätte ich nicht noch eine Spielzeit gezahlt.
Seit über 20 Jahren weiß man: PayTV funktioniert in Deuschland nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.052.909 von wallstreetler26 am 18.04.12 07:53:09"Rechne schon mal damit, dass nun Bier und Kurze in Fussballkneipen teurer werden. Sky wird sich flexiblere Pakete einfallen lassen MÜSSEN. Dann zahlt der Deutsche auch für live Fußball. Auch den preis, den Sky braucht."

Da weisst du scheinbar mehr.
Sullivan hat jedenfalls betont, die Preise für das Sky-Abo würden nicht steigen.

Und was "der Deutsche" so alles bereit ist, zu zahlen, wird sich noch zeigen.

Klar kann SkyD jetzt die Sublizenzen vermarkten und damit wieder Geld einsammeln, aber das Ziel kann ja wohl nicht darin bestehen, nur ein return of investment zu erziehlen, sondern den break-even.

Entscheident ist hier letztlich die Frage, ob SkyD die Abo-Zahlen signifikant steigern kann und das geht mit Sicherheit nicht über Preissteigerungen, sondern nur über regelrechtes dumping.

Gutes Beispiel, wohin die Reise beim pay-tv geht, ist doch der mobilfunk-markt (Dumping bis an die margen-Schmerzgrenze) wobei bu-liga via pay-tv (auch wenn freaks das nur schwer verstehen können) für den Durchschitts-Deutschen verzichtbarer ist, als sein mobil-Telefon.

"Letztendlich wird es für den TV Zuschauer teurer. Die Aktie ebenso."

sieht aktuell aber nicht so aus:

http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/chart_big.html?ID_…
Zitat von timekillerSeit über 20 Jahren weiß man: PayTV funktioniert in Deuschland nicht.
Genau so ist es.
Ribery, Ballack, Götze & Co. und die mit ihnen verkuppelten Funktionäre werden jetzt noch mehr Geld erhalten als bislang schon. Selbst mittelmäßige Fußballprofis können sich zunehmend eines Millionärsgehalts sicher sein. Sie sind die Nutznießer dieses Deals. Warum regt sich darüber eigentlich keiner auf?

Es ist doch unglaublich, dass das Einkommen dieser Fußball-Millionarios über Zwangsabgaben (GEZ) und Monopolstrukturen (Sky) eingezogen wird!
"Warum regt sich darüber eigentlich keiner auf?"

Weil's nix bringt. Ist halt alles soviel wert, wie irgendjemand zu zahlen bereit ist.
Schau dir doch den bekloppten F-1-Zirkus an, ein Irrsinn ohne Ende.

Bleibt aber noch zu hoffen, dass Sky sich an dem dicken Drops verschlucken wird.
Gehen die über die Wupper, regelt sich die Frage über den künftigen Preis der Vermarktungsrechte von ganz allein.

Wenn nicht, musst du dich weiter ärgern:keks:
Ich möchte mal auf folgenden alten Thread aufmerksam machen:

Thread: Premiere - die nächste Todgeburt !

Schon damals war klar wohin die Reise geht!!!:D
Wenn es sky nichtmehr gibt, wird auch fussball kucken in Deutschland billiger
Zitat von Cashlover"Warum regt sich darüber eigentlich keiner auf?"

Weil's nix bringt. Ist halt alles soviel wert, wie irgendjemand zu zahlen bereit ist.


So ist es eben nicht. Diejenigen, die diesen Betrag zahlen müssen, werden nicht gefragt, sondern werden über Zwangsentgelte (GEZ) und Monopolstrukturen (Bundesliga, Sky) dazu gezwungen.
Zitat von Herbert HEs ist doch unglaublich, dass das Einkommen dieser Fußball-Millionarios über Zwangsabgaben (GEZ) und Monopolstrukturen (Sky) eingezogen wird!
Wenn die Zuschauer wegbleiben würden, wären die Gehälter nicht so hoch. Im Grunde ist das so wie bei den (vom Volk gewählten) Politikern. Die Bevölkerung hat sich das selbst so ausgesucht.
Ich schau mir jetzt mal an, was es an Möglichkeiten gibt, das Teil zu shorten.
Zitat von SPLIT_VCKBisl spät oder meinste nicht ;-)
Nein, ich werde sogar noch weiter warten. Es gibt sicher noch einen Lift nach oben, nämlich wenn die häßliche Braut gepudert und geschminkt dem Publikum präsentiert wird.
Kapitalerhöhungen, mögliche Wandelschuldverschreibung, Gesellschafterdarlehn.......sieht nicht grad nach solider Finanzierung aus:laugh:

Der ganze Laden steht doch auf ziemlich tönernen Füssen.

Letztlich hängt alles davon ab, wie jetzt die Rechteverwertung läuft.
Zitat von Strafrechtler
Zitat von Herbert HEs ist doch unglaublich, dass das Einkommen dieser Fußball-Millionarios über Zwangsabgaben (GEZ) und Monopolstrukturen (Sky) eingezogen wird!
Wenn die Zuschauer wegbleiben würden, wären die Gehälter nicht so hoch. Im Grunde ist das so wie bei den (vom Volk gewählten) Politikern. Die Bevölkerung hat sich das selbst so ausgesucht.


Das "Wegbleiben" der Zuschauer ist doch längst passiert. Bei Sky wurden die angepeilten Ziele noch nie erreicht und die Sportschau hat bei weitem nicht mehr die Zuschauerzahlen früherer Jahre.

Kennzeichnend für Monopol- und Zwangsstrukturen ist aber, dass das Interesse bzw. die Entscheidung der Kunden keine wesentliche Rolle spielt. Wenn weniger Zuspruch als erwartet kommt, erhöht man eben die Preise - die Leute haben ja keine Alternativ. Selbst der sonst in Monopolstrukturen mögliche einzige Ausweg des Totalverzichts funktioniert hier nicht, da man aus der GEZ nicht herauskommt.

Zusammenfassend handelt es sich hier um ein Abzockerkartell, von dem seit Jahren nicht nur die Fußballfans, sondern vor allem auch die Sky-Aktionäre systematisch ausgenommen werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.072.038 von Wilder_Hengst am 22.04.12 16:19:53Warte mal die nächste Woche ab. Die Skyer werden bald Details zur rechteverwertung bringen. Dem unternehmen müsste daran gelegen sein, den Kurs schnell zu stabilisieren. So ist vor der nächsten möglichen KE noch ein Zock drin. Spannend bleibt wenn der CEo seine Aussage bezüglich den schwarzen Zahlen ab 2013 untermauert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.072.851 von wallstreetler26 am 22.04.12 21:58:16Hi,

zocken?? :rolleyes:

das mag ich :lick:

c.89
!
Dieser Beitrag wurde von ArbiMod moderiert. Grund: ANB-widrige Anmeldung
Sky kann Verluste eindämmen
--EBITDA um gut ein Viertel auf -41 Millionen Euro verbessert


--Prognose für Gesamtjahr bestätigt


--2013 will Bezahlsender operativ schwarze Zahlen schreiben


--Sky Premium HD durchbricht Schwelle von 1 Million Kunden


(NEU: Weitere Details, Markreaktion)


Von Ursula Quass
DOW JONES NEWSWIRES


FRANKFURT (Dow Jones)--Der Bezahlsender Sky sieht sich auf einem guten Weg, wie geplant bis 2013 operativ schwarze Zahlen zu schreiben. Gestützt von einem "ausgezeichneten" ersten Quartal und dem Erwerb der Live-Übertragungsrechte für die Bundesliga bekräftigte der MDAX-Konzern seine Prognose. 2012 will der Bezahlsender das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) "signifikant" verbessern. 2013 soll es dann "positiv sein und danach stark weiterwachsen", wie Sky mitteilte.


Im ersten Quartal erreichte das EBITDA minus 41 Millionen Euro. Das ist eine Verbesserung um gut ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, aber etwas schlechter, als am Markt erwartet worden war. Unter dem Strich verbuchte Sky ein Minus von 73 Millionen Euro. Damit traf das Unternehmen die Konsensschätzung punktgenau.


Der Umsatz des Pay-TV-Senders wuchs um 18 Prozent auf 318 Millionen Euro und damit etwas stärker als von Marktbeobachtern prognostiziert. Der durchschnittliche Programmumsatz pro Abonnent stieg den Erwartungen entsprechend um 1,19 Euro auf 31,76 Euro.


Bei der für Sky nicht zuletzt nach dem teuren Erwerb der Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga wichtigen Anzahl der Neukunden zeichnet sich eine stabile Entwicklung ab. Wie schon im Vorjahreszeitraum konnte Sky 73.000 Kunden werben. Die Kundenzahl stieg damit auf insgesamt 3,085 Millionen.


Am Markt kam dies gut an. Die Zahl der Neukunden sei erfreulich, sagte Analyst Harald Heider von der DZ Bank. Zumal das Ergebnis der Fußballrechte-Auktion im ersten Quartal noch für Unsicherheit gesorgt habe. "Wir haben den Eindruck, dass das Geschäftsmodell von Sky an Fahrt gewinnt", sagte Heider. Er empfiehlt die Aktie zum Kauf mit Ziel 3,45 Euro.


Sky-Vorstandschef Sullivan sieht durchaus noch Luft nach oben. "Deutschland und Österreich zählen europaweit zu den TV-Märkten mit dem größten Potenzial im Pay-TV-Bereich", kommentierte er die Entwicklung. Auch die Nachfrage nach hochauflösendem Fernsehen (HD) stieg weiter. Mit nun insgesamt 1,071 Millionen Kunden (Vorjahreszeitraum: 664.000) habe Sky Premium HD erstmals die Schwelle von 1 Millionen geknackt. Damit seien mehr als ein Drittel aller Sky-Haushalte Abonnenten des HD-Angebots.


Auch der integrierte Festplattenrekorder Sky+ sei ein "weiterer wichtiger Wachstumstreiber". Zum Quartalsende gab es hier mehr als eine halbe Million Kunden nach 81.000 im Vorjahreszeitraum.


Den "bisherigen Höhepunkt des Jahres" stellt nach Unternehmensangaben aber der Erwerb der erweiterten Bundesligarechte bis 2017 dar. Sky erwartet, dass sich das Wachstum mit Inkrafttreten der neuen Rechte ab der Saison 2013/14 "weiter beschleunigt".


Mit einem tiefen Griff in die Unternehmenskasse hatte Sky Mitte April die Telekom und andere Konkurrenten im Wettstreit um die Übertragungsrechte ausgestochen. Pro Jahr lässt sich der Sender sein Fußball-Engagement im Schnitt 485,7 Millionen Euro kosten. Versteigert wurden die Lizenzen für die Saison 2013/14 bis 2016/17. Sky sicherte sich die Rechte für die Übertragungswege Kabel, Satellit und Terrestrik sowie IPTV, Web-TV und Mobilfunk.


Gespräche mit der Telekom über die Bundesligarechte hätten begonnen, sagte Sullivan in einer Telefonkonferenz. Der Bezahlsender befinde sich aber auch mit anderen Interessenten in Gesprächen und bekomme insgesamt "sehr positive" Signale. "Wir werden Partnerschaften finden", zeigte sich der Sky-Vorstandschef überzeugt. Sky werde aber keine Kooperationen eingehen, "die nicht gut für unser Business sind", sagte er.


Den Optimismus von Sullivan teilen allerdings nicht alle Beobachter. Bei Silvia Quandt Research heißt es, langfristig dürfte Sky wohl Teil eines Konglomerats werden, weil die Bundesligarechte schwer allein zu refinanzieren sein dürften.


News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist an Sky Deutschland derzeit mit 49,9 Prozent beteiligt. 2011 hatte der Bezahlsender erstmals die Grenze von 3 Millionen Kunden übersprungen. Der Umsatz verbesserte sich auf 1,1 Milliarden Euro. Das EBITDA lag auch damals mit minus 155,5 Millionen Euro tief im roten Bereich.


-Von Ursula Quass, Dow Jones Newswires;
+49 (0)69 29725 110, ursula.quass@dowjones.com
DJG/uqu/jhe



(END) Dow Jones Newswires


May 15, 2012 03:52 ET (07:52 GMT)
bin mal gespannt, wie sich die zahlung der fussballrechte darstellt. !


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.