Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

WAS bedeutet "eine Aktie wird geshortet " ??? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 14.09.00 16:28:29 von
panavia

neuester Beitrag 14.09.00 17:57:57 von
Dr.Kralle
Beiträge: 8
ID: 242.762
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 877

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
Avatar
panavia
schrieb am 14.09.00 16:28:29
Beitrag Nr. 1 (1.829.903)
Hallo !!
Was bedeutet das shorten ??? Habe ich jetzt schon öfters gehört.....hab aber keine ahnung was das ist ...
Laßt mich bitte nicht dumm sterben ...


gruß
Avatar
dieterengelhardt
schrieb am 14.09.00 16:45:27
Beitrag Nr. 2 (1.830.114)
Ich bin auch kein Profi aber ich versuchs mal:
Short gehen heist etwas verkaufen was man noch gar nicht besitzt.
Das sind sogenannte Leerverkäufe.
Du verkaufst eine Aktie ´zu einem bestimmeten Termin aber machst jetzt schon den Preis fest und hoffst, dass an dem Termin, an dem Du die Aktie liefern mußt, der Preis für Dich niedriger ist.
Geht aber glaub ich nur in Amiland.

Gruß
D.
Avatar
bbe
schrieb am 14.09.00 16:48:38
Beitrag Nr. 3 (1.830.161)
leer verkauft, d.h man leiht sich zum aktuellen kurs von z.b. fondgesellschaften oder banken die aktien
zum gegenwärtigen kurs, bezahlt dafür einen zins,verkauft diese dann , hofft das der kurs fällt,
und wenn er das dann gemacht hat, kauft man die dinger zurück und gibt sie wieder hin.

so oder so ähnlich ist es wohl, wobei ich noch nicht verstanden habe, warum die shorties mitunter
solche macht haben ( rein technisch gesehen).
Avatar
mig48
schrieb am 14.09.00 17:06:54
Beitrag Nr. 4 (1.830.392)
@ bbe
Die shorties haben deswegen manchmal so viel Macht, weil die sich zusammenrotten
und gemeinsam gegen eine Aktie vorgehen. Stichwort: "Hedgefonds" .
Das ist übrigens nicht neu, das wurde auch schon früher gemacht (laut Kostolany).
mig48 (hasse shorties!) :mad:
Avatar
ageking
schrieb am 14.09.00 17:40:24
Beitrag Nr. 5 (1.830.758)
@ mig

auf der anderen Seite kann man das auch ausnutzen *g

viel Spass noch
Avatar
Dr.Kralle
schrieb am 14.09.00 17:55:45
Beitrag Nr. 6 (1.830.910)
Hallo!
Dieterengelhardt hat "Shorten" sehr gut definiert. Man verwendet diesen Begriff im Derivativgeschäft. Jeder Käufer eines Calls oder Puts (Long-Position) hat immer einen Gegenpartner, der einem diese Derivate verkauft (Short-Position). Dieser ist Stillhalter und hat im Gegensatz zum Käufer nicht die Möglichkeit seine Position jederzeit glattzustellen. Beispiel: A kauft einen Call in Volkswagen mit Laufzeit Juli 2000 zu einem Basispreis von 52, da er auf steigende Kurse hofft. (er geht long) B verkauft A diesen Call, da er glaubt, daß Volkswagen weiter fällt und unter dem Basispreis bleibt. (er geht short) Vorteil: Er bekommt von A eine Prämie und kann sich damit z.B. weitere Käufe finanzieren (sie ist begrenzt). Risiko: Der Verlust ist unendlich, da er A bei Glattstellung die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zahlen muß.
Also: Long-Positionen:
Gewinn: unendlich
Risiko: auf die gezahlte Optionsscheinprämie begrenzt
Short-Positionen:
Gewinn: auf die erhaltene Optionsscheinprämie begrenzt
Risiko: unendlich
Schöne Grüße
Avatar
YFJ
schrieb am 14.09.00 17:57:05
Beitrag Nr. 7 (1.830.926)
Antwort von dieterengelhardt ist korrekt.

In Deutschland ist im Gegensatz zu den USA shorten nur den Profis vorbehalten. Insofern hat bbe ebenfalls korrekt geantwortet, da dies eine legale Umgehung des Short-Verbots darstellt.
Avatar
Dr.Kralle
schrieb am 14.09.00 17:57:57
Beitrag Nr. 8 (1.830.936)
Habe ich vergessen:
Geht natürlich nicht nur im "Amiland", sondern auch hierzulande.(z.B.:Eurex)
MFG




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
798
82
79
75
67
52
47
45
43
43