TC Unterhaltungselektronik AG - heute Zeichnungsende! - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 26.09.00 08:03:17 von
    carlo.de

    neuester Beitrag 26.09.00 14:04:58 von
    Speculatius
    Beiträge: 4
    ID: 252.722
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 225

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    carlo.de
    schrieb am 26.09.00 08:03:17
    Beitrag Nr. 1 (1.922.627)
    TC Unterhaltungselektronik AG:

    hab mir mal erlaubt einen beitrag aus dem neuemissionsboard hierher zu kopieren:

    verfasser: consors

    Liebe Leut!

    Leider wird man nicht per Mail informiert, wenn hier einer was ins Board schreibt, aber was sich hier so an MIST angesammelt hat,
    bedarf dann doch mal der Klärung:

    1. Gerät funktioniert angeblich nicht:
    Ja denkt doch mal nach. Wenn dem so wäre, hätten die privaten TV-Sender die AG doch per Wettbewerbsrecht kaputtgeklagt, vom
    Prospekthaftungsrecht ganz zu schweigen. Selbstverständlich funktioniert das Gerät - insbesondere der Werbeblocker - perfekt!
    Bestens bestätigt durch den Sat1-Geschäftsführer Doetz (übrigens auch GF des VPRT, Verband aller privaten TV & Radio-Sender)in
    einem Interview im Handelsblatt, Zitat: "Gerät funktioniert erstaunlich gut". Übrigens alles auf der Homepage nachlesbar.
    Jetzt zum Thema Test: Auf der Homepage findet sich ein 1 Woche-Dauertest der Zeitschrift TeleSatellit: Resultat perfekt. Siehe
    auch Artikel der Welt, in dem einzig bemängelt wird, daß das Wegschalten bei Werbung eine Zeitverzögerung von 0,3 Sekunden hat
    (auch ein Lob!).

    Jetzt um idiotischen Test der Zeitschrift STIFTUNG WARENTEST. Die Jungs waren in dieser Hinsicht schlicht überfordert, da sie
    getestet haben, als das Unternehmen per einstweiliger Verfügung gezwungen war, die Signale nicht auszusenden!! Das entspricht
    dem Test eines Handys in einem FUNKLOCH. Ja was soll denn anderes herauskommen??? Sobald das Werbe-Block-Signal wieder
    aufgeschaltet wird (Start der Werbekampagne nach Börsengang) hat Stiftung Warentest einen neuen Test versprochen. Zeitschrift
    VIDEO hat den gleichen Fehler gemacht und gehört zudem zum Bertelsmann-Konzern (RTL; Vox). Auch die Springerpresse ist mit
    Vorsicht zu behandeln, da unser Leo (Leo Kirch ist Sat1; Pro7; Kabel1; DSF und Premiere Eigner) dort mit 40% größter Aktionär ist
    und die Chefredaktuere gar nicht so schnell schreiben können, wie er sie feuert. (Trude (Springer) kann sich nur begrenzt wehren).

    2. Meinung von walker333 "Das Produkt braucht anscheinen keiner...."
    Bitte gehe in den nächsten MediaMarkt oder TV-Händler und frage mal, was die Kundschaft zum Thema Werbeblocker meint. Das
    ist das Hammergerät der Branche!! Es ist das einzige UE-Produkt, nachdem Kunden schon seit Jahren aktiv nachfragen
    (Kinderschutz ganz zu schweigen). Meinst Du 100Hz oder 16:9 wäre jemals von einem Kunden aktiv nachgefragt worden? Das
    waren Abgrenzungs-Gimmicks der Hersteller. Da ist das "Personal-TV" der Fernseh-Fee eine ganze Dimension höher einzustufen.
    Auf der Homepage der AG finden sich auch Daten zu Nachfrage-Studien, also erübrigt sich der Quatsch bzgl. "das Gerät braucht
    keiner". Im Gegenteil: Der Markt (33 Mio.Haushalte) ist riesig und TC hat ihn allein! Welches andere Unternehmen (es gibt einige
    wenige, aber sehr teuer) kann dies von sich behaupten????? (Beispiele Gemstar; ShowView oder Metabox, wobei hier die
    BT-Übertragung zuwenig signifikanten Kundennutzen bringt).

    Walker333, bitte sende mir Deine Emailadresse an CH_INVESTMENT@yahoo.com, damit ich Dir den Aktienkurs der AG im
    nächsten März (2001) mitteilen kann. Es wäre mir ein außerordentliches Vergnügen!

    3. An Nebenwerteprofi: Du schreibst etwas zum Patentschutz und denkst, das Patent wäre umgangen, wenn die Daten über einen
    anderen als den RDS-Kanal übertragen werden. Das stimmt nicht.
    Sonst wäre das Patent nicht auf MDM 80 Mio. (KPMG bestätigt) bewertet worden. Es ist sch...egal über welchen Kanal die Daten
    kommen (Internet; Videotext; GMS; etc.), da sist alles "klassengleich" und fällt unter die "Ansprüche" des Patenttextes. Das Patent
    ist so universell formuliert (und hat für große Aufmerksamkeit in der UE-Branche geführt), daß es im gegenteil, nicht nur die
    Fernseh-fee Applikation schützt, sondern fremde Geräte vom Markt drängen kann bzw. Lizenzeinnahmen ermöglicht. Jedes Gerät,
    welches andere Geräte per Infrarot steuert (z.B. die d-box!) fällt unter das Patent! Lest einfach mal den Text (stehtim
    Wertpapierverkaufsprospekt).

    4. Richtiges FUNDI-Research hat wohl nur plx-22a-37 gemcht, denn er hat erkannt, daß das Unternehmen sein geld bereits Wert
    wäre,
    wenn das Produkt gar nicht da wäre bzw. noch gar nicht entwickelt und nur auf Papier stünde.
    Lest Euch doch mal die Assets des Unternehmens durch. Dann wird doch jedem klar, daß ein Unternehmenswert von Euro 15 Mio.
    ein Super-Super-Sonderangebot ist. Meine Güte, soviel Blindheit kann einen ja richtig aufregen.
    Ich kenne - aufgrund meiner Arbeit in einer Bank - eine Menge Unternehmen, darunter auch viele bessere als TC. TC ist fein, aber
    (noch) klein. Das Problem bei anderen guten Unternehmen ist deren Preis bzw. deren Marktkapitalisierung. Die sind teilweise zwar
    toll und ich weiß, daß sie wachsen werden. Aber die Aktie von solchen Unternehmen kann ich dann meinen Kunden oftmals doch
    nicht empfehlen, weil die Unternehmenseigner ihre Anteile so teuer verkaufen (plazieren), daß keine Luft mehr für eine Kursteigerung
    für den Zeichner verbleibt (bzw. die Wahrscheinlichkeit hierzu zu gering ist).


    Ganz anders bei TC. Bei TC ist der Ausgabepreis so niedrig, daß der Kurs zwangsläufig mindestens auf den Faktor 2 oder 3 steigen
    wird, denn für MDM 30 kriegt man sonst nur eine Alpenbahn AG aber keine High-Tech-Perle, mit dem Potential Show-View aus dem
    Markt zu drängen.
    (nebenbei ShowView-Börsenkapitalisierung (gemstar) 32 Mrd. Euro, KGV 99= 180).
    Wie Ihr seht (KGV=180) werden solche strategischen Medien-Werte (und hierzu zählt TC wegen seiner Patente, Sendenetze und
    der Tatsache den privaten Sendern das Geschäft zu stören) mit einem KGV von 120 bis 180 gehandelt.

    Demnach (bei der Bewertung von 15 Mio. Euro) müßte TC 100.000 Euro Gewinn im Jahr machen. Wird Dir jetzt der Aberwitz klar??
    Sowenig Gewinn im Jahr kann TC nur schaffen, indem es alle zwei Monate die Firmenkasse anzündet.

    Der eigentlich diskussionswürdige Punkt für unsere Bank war daher nur, warum das Unternehmen so billig angeboten wird.
    Selbstverständlich will jedes IPO-Unternehmen, daß der Kurs nach Börseneinführung steigt, aber gleich so tiefzustapeln ist ein
    unnötiges Geschenk an den Markt.
    Offenbar wurden die Emissionsverträge noch vor dem Ausgang der Gerichtsverfahren gemacht und eigentlich das Risiko eines
    negativen Ausgangs noch im Raum stand.(was ja nun weg ist)


    5. An Nebenwerteprofi: Es ist tatsächlich unschön, daß der Börsengang noch nicht von der Börse formal beschlossen ist. Das war
    aber der Preis für die enorme Geschwindigkeit zwischen Hauptversammlung und Börsengang. Das Unternehmen wollte unbedingt
    noch das Weihnachtseschäft schaffen, was ich schon immer für zu ambitionös gehalten habe.
    Ich kenne leider die deutschen Börsengepflogenheiten nicht so im Detail, aber ich denke, man hat den schnelleren Weg über das
    Bundesaufsichtsamt gewählt, damit der Prospekt rauskann.
    Das bedeutet aber, daß man nicht gleichzeitig den Börsenzulassungsantrag stellen kann, weil dann
    automatisch die Verkaufserlaubnis des BAWE aufgehoben wird.
    Da die Börsenzulassung aber eine Formalfrage ist, ist dies kein fundamentaler Nachteil
    sondern eher ein unnötiger Aufhänger, den man den Unternehemnsgegnern
    (und davon gibt es diverse) unnötigerweise geschenkt hat. Ohnehin hat das Unternehmen bisher den IR-Bereich
    ziemlich vernachlässigt (wohl auch eine Personalfrage) und sich auf die große Nachfrage der institutionellen verlassen.
    Diese institutionellen (und natürlich auch unser Haus) drängen aber in der Zukunft schon aus Eigeninteresse darauf, daß dieser
    Mißstand angestellt wird, also auch hier keine Sorgen!

    Wenn man diesen Makel abzieht, bleiben Empfehlungen von going-public; suntrade (wer ist das?) und ipo-reporter, wobei ich
    die Analysen allesamt als viel zu oberflächlich ansehe:
    Wer z.B. wie "Euro am Sonntag" immer noch das Rechtsrisiko zitiert, hat entweder gepennt oder schreibt
    tendenziös (Wem gehört der Verlag??). TC hat (jetzt) nicht mehr Rechtsrisken als jedes andere
    Unternehmen (T-Online erhält monatlich ca. 20 Abmahnungen).
    Tränen abe ich gelacht, als ausgerechnet TC als zu teuer (von Focus Money) eingestuft wurde. (siehe oben, gerade der
    Plazierungs-Preis ist
    doch der Hammer!)
    Die haben es auch gerade nötig: Focus Digital war ja wohl das unverschämteste,
    was ich je gesehen habe! Außer Phantasie nix zu bieten, aber x00. Mio Euro verlangen!

    Auch darf ich WESDAQ zitieren "z.B. dürfte erst nach erfolgter Plazierung die notwendigen Anforderungen an den free float erfüllt
    sein. Was wiederum heißt, wenn alle Aktien vergeben sind, steht auch der Börsennotiz nichts im Wege und dann gehen alle rein,
    die zwar grundsätzlich interessiert sind, aber eben aus genannten Gründen Bedenken haben. "
    Auch gehört der Börsengang mit zum Verkaufsprospekt und ist damit sicher!!

    Ach ja an NebenwerteProfi: Es handelt sich nicht um den freiverkehr, sondern um den Geregelten Markt mit Option Neuer Markt
    (nach 2 Jahren).


    Ich könnte zu dem Unternehmen noch viel mehr positives sagen (Auslandsmarkt, zu konservative Planzahlen etc., aber das meiste
    steht ohnehin auf der Homepage, also was soll ich mir die Finger wundschreiben, heute ist der 25.9 und morgen die Zeichnungsfrist
    zu Ende, ich denke, daß ohnehin jetzt der Zug abgefahren ist, siehe TC Hompage)
    Wer noch fragen hat, soll mir schreiben (CH_Investment@yahoo.com).

    TC ist bis zu einem Kurs von 80 Euro ein Kauf ohne Nachdenken, erst ab dann würde ich es als spekulativ einordnen und nur Teile
    des Depots verwenden.
    Wer vom Gegenteil überzeugt ist, dem biete ich einen persönlichen Optionsschein an (im Volkmund: Wette). Also wer wettet was?
    Avatar
    zeiss
    schrieb am 26.09.00 13:27:45
    Beitrag Nr. 2 (1.925.243)
    hallo carlo,
    ich glaube du hast eins vergessen. auch das management und AR sind wichtig für ein unternehmen. bei TC sind das - gelinde gesagt - stümper !!
    ich hab meine aktien vorbörslich für 110 € gekauft. nach dem split sind das so ca. 9 €. ich denke, daß ich damit SEHR GUT gefahren bin. die firma ist bald hopps, denke ich. das wertgutachten würde ich nicht so ernst sehen, es gab ja noch ein zweites, das nicht so toll war. und seit 2 jahren wird der vertrieb des produkts und börsengang angekündigt. ich glaube an beides nicht mehr...
    Avatar
    zeiss
    schrieb am 26.09.00 13:29:25
    Beitrag Nr. 3 (1.925.257)
    sorry, tippfehler, ich meinte vorbörslich VERKAUFT
    Avatar
    Speculatius
    schrieb am 26.09.00 14:04:58
    Beitrag Nr. 4 (1.925.557)
    @Carlo:

    Du schreibst: "TC ist bis zu einem Kurs von 80 Euro ein Kauf ohne Nachdenken, erst ab dann würde ich es als spekulativ einordnen und nur Teile des Depots verwenden."

    Du willst damit wirklich sagen, bis zu einem Kurs von 80 EUR soll man sein komplettes (Aktien-)Geld in TC investieren?

    ein sich wundernder

    Speculatius




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    674
    92
    65
    60
    49
    49
    48
    44
    41
    39