DAX+0,29 % EUR/USD-0,11 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,15 %

Gerry Weber - die Institutionellen sammeln ein... - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gerade wurden in FFM 27900 Stück in einem Tick gehandelt !

Man darf davon ausgehen, dass solche Mengen schon bald nicht mehr zu solch günstigen Kursen verfügbar sind :-))

Ciao Nick
Heute gehen schon wieder große Pakete. Und der Kurs steigt langsam aber stetig...

Ich vermute, bald werden diese Mengen nicht mehr ohne größere Aufschläge zu erwerben sein :-))

Gibts hier keine Meinungen zum aktuellen Kursverlauf oder der fundamentalen situation von GW ?

Ich kann im Moment keine negativen Punkte bei Gerry Weber erkennen, fällt jemandem vielleicht etwas ein ???

Ciao Nick
@ Big Nick:

Ich habe seit Tagen den Eindruck, dass die Aktie nach oben will. Heute in Ffm 7,82
erreicht. Deutlich gestiegene Umsätze. Bin jedenfalls seit 7,50 drin.

Entscheidend wird sein, wie gut das Konzept "House of Gerry Weber" läuft - nicht nur
in Bielefeld, sondern vor allem Berlin. Wenn dieses Konzept gut läuft, dann wird
es weltweit zigfach dupliziert und garantiert ein Riesenwachstum.

Ich hab schon mal versucht, eine Berlin Connection (weiblich) zu aktivieren, die das
"House of GW" am Kudamm mal checken soll, ob der Laden läuft.

Gruss, mt
Du hast, Recht die Aktie will nach oben !

Ciao Nick


P.S.: Gute Idee mit der Connection !
Das ist echtes Research :-)))
@marktwain

In Berlin (am Ku-Damm) läuft das Haus nicht besonders gut. Stand vor kurzem in der Zeitung. Das muß aber nichts heißen, denn der Standort ist vielleicht nicht optimal. Etwas weiter ist das Erotik-Museum von Beate Uhse und das Bahnhofsviertel. Der Ku-Damm als ehemalige Prachtmeile verkommt eben immer weiter. Die Musik spielt in Berlin inzwischen woanders.
@Souki

Weißt Du noch welche Zeitung und wann etwa ?

Danke!


Ciao Nick
@Big Nick

Die Zeitung war die Berliner Morgenpost. Ich glaube, Ende letzter Woche oder diesen Montag. Eine Kollegin hat mir das vorgelesen, weil sie weiß, daß ich die Aktie gekauft habe.
Hallo zusammen,
in dem Artikel steht nicht ein Wort über das House of Gerry Weber, sondern es beschreibt die Lage des Centers Kranzler Eck.
Gerry Weber sitzt aber direkt im Kaffee Kranzler.
Meiner Information nach soll das House of Gerry Weber in Berlin sehr erfolgreich sein.
Das kann aber auch nur die Anfangseuphorie sein. Man muss sehen, wie es so in den nächsten Monaten läuft.
Wer in Berlin wohnt und in GW investiert ist, sollte sich die Kundenfrequenz im House of GW auf jeden Fall mal anschauen.
Den Kurs scheint der in euren Augen negative Artikel über GW jedenfalls nicht zu stören. Der Kurs tippelt so langsam nach oben. die Umsätze sind auch gut.
Am 27.02.01 wissen wir mehr, denn dann ist die Bilanzpressekonferenz. Also Termin vormerken.
Fundamental_a :-)
Solange ich keine anderen Informationen habe, halte ich mich an den
Chart und die Umsätze - und die sehen einfach nur gut aus.
Habe heute weiter aufgestockt.
@ Souki:

Finde auch KEINE Bestätigung für den Aktikel unter:

http://suche.berliner-morgenpost.de/search97cgi/s97_cgi

Auch www.paperball leifert nichts...


Hast Du Dich vielleicht geirrt ?

Ciao Nick
Wie gesagt, habe ich den Artikel nicht selbst gelesen. Die Information war für mich persönlich auch nicht wichtig, denn wenn der Zuspruch nicht gut ist, kann das auch an der nicht optimalen Lage liegen (siehe oben). Die Konsumzentren verschieben sich in Berlin langsam aber sicher vom Ku-Damm in Richtung Mitte. Dahin wandern dann auch die Touristen. Darunter wird weder die Firma noch die Aktie leiden, denn ein Standort kann leicht verlegt werden. Ich schau mir das mit meiner Frau in den nächsten Tagen selbst an.
Halle/Westf. (vwd) - Der Hauptversammlung der Gerry Weber International AG, Halle/Westf., am 8. Juni wird für das Geschäftsjahr 1999/2000 (31. Oktober) eine auf 0,60 DEM erhöhte Dividende vorgeschlagen. Nähere Einzelheiten zum abgelaufenen Geschäftsjahr sowie die Eckpfeiler der strategischen Neuausrichtung will Vorstandsvorsitzender Gerhard Weber im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 27. Februar in Düsseldorf erläutern. Wie es heißt, legten Konzernumsatz und Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr deutlich zu. Das Expansionstempo werde sich in Zukunft weiter beschleunigen. +++Sigrid Meißner


vwd/15.2.2001/mr
Hi Leute,

Gerry Weber ein Fels in der ansonsten stürmischen Börsenbrandung.

Weiss zufällig jemand, ob an Gerry´s Dividende eine reguläre Steuergutschrift dranhängt. Falls ja, würde dass eine Div.Rendite von gut über 5% bedeuten. Ok, ok, ich weiß dass man das mit der rendite auch als negatives Zeichen interpretieren oder zumindest kontrovers diskutieren kann.
Aber eine Aktie mit stetig steigenden Gewinnen und stetig steigenden Dividenden - da stört mich die hohe Rendite nicht weiter. Wenn´s der Markt nicht merkt, dass Gerry etwas zu billig ist, sollte Gerry mal über ein going private nachdenken. Wenn´s weiter so läuft kann er ja nächstes Jahr die Dividende nochmal erhöhen und die Kreditzinsen für den Firmen-/Aktienrückkauf locker aus der Dividende zahlen.

So long, S.
Nun ja,

eine Erhöhung der Dividende kann ich nicht erkennen. Im letzten Jahr gab es für die Vorzüge 1,80 DM. Das sind - Split berücksichtigt - 60 Pf. pro Aktie. Also keine Erhöhung festzustellen. Wie auch im Jahr davor auch nicht.
Bißchen enttäuscht,

Berengar
Jo, mal sehen ob sich das Knacken der 8 als nachhaltig erweist :-))
Auf jeden Fall scheint das Material, das so für knapp 8 verkaufswillig war ABGERÄUMT :-)))))

Tja, da lag ich mit der Threaderöffnung mal wieder richtig :-)))))

Ciao Nick
Hehe, super !!!

Jetzt reichen schon 2000/3000 Stück um den Kurs 10 Cent zu treiben...

Die großen 10000/20000 Blöcke sind also abgeräumt ! Jetzt muss man mal sehen, ob bei 8,5 schon wieder eine solche Wand lauert... Ich galube eigentlich nicht, der Abstnd wäre mit 6-7 % eigentlich zu gering zum letzten Abgabelimit...

Aber auch wenn bei 8,5 nur kleinere Verkäufer stehen, täten die Fonds gut daran, nicht gleich alles aufzukaufen, sondern zu warten bis sich wieder etwas Material angesammelt hat. Die Taktik könnte höchstens schiefgehen, wenn die Privatinvestoren jetzt einfach lustig weiterkaufen...

Ciao Nick


P.S. wir haben inzwischen 12375 Stück... aber keine Angst die Position ist mit einem einstelligen Prozentsatz weiterhin nicht zu stark gewichtet, also keine Panikverkäufe von unserer Seite zu erwarten :-))
Aha, da sind dier ersten "gewinnmitnehmer" mit 8,31 in FFM 8,35 in XETRA, 8,3 in Düsseld.

Wie kann man nur so gierig sein ? Jeden kleinen Gewinn will man auf dem Konto gutgeschrieben sehen... Typischer Anleger Fehler, die Gewinne nicht laufen zu lassen.

Die behavioural finance ist doch wirklich immer wieder zutreffend :-))

Ciao Nick
Das ist alles OK. Die Aktie wird weiter steigen, weil das Unternehmen solide ist. Ob und wann Gewinnmitnehmer verkaufen, ist uninteressant. Ich freue mich, wenn Dummköpfe unter Wert verkaufen, weil ich günstig nachkaufen kann. Eine geringere Dividende kann ich nur begrüßen, denn das Unternehmen braucht viel Geld für weiteres Wachstum. Warum also mit den Geldern herumschmeißen, wenn im Unternehmen bessere Renditen erwirtschaftet werden können?

Gustav Gans
Ist zwar nicht wichtig, aber in der aktuellen "Bildwoche" ist ein Report
"48 Stunden in Berlin" und das Cafe Kranzler und Gerry Weber werden nicht
nur ausdrücklich erwähnt, sondern auch mit Foto gewürdigt. Der Schriftzug
"GERRY WEBER" am Gebäude ist ja wirklich hervorstechend. Sieht auch gut aus,
das Teil.

Auch die aktuelle, mehrseitige Gerry Weber Werbung in diversen Frauenzeitschriften
sieht gut aus (die Top-Modefarbe ist offenbar grün...)
Das Gerry W. ein toller Wert ist, da sind wir uns ja alle einig.
Das nächstes Ziel für die Aktie sollte dann wohl der MDAX sein.
In der Januar-Liste der Deutschen-Börse steht GWI bei der
Marktkapi. auf Rang 135. Da fehlen `nur` 35 Plätze. Laut Liste beträgt
die Maka 170Mio. Schaut man sich den Platz 100 an, sind es schon
390 und Platz 90 hat 450Mio.
Da ist aber noch ein weiteres Problem. Die Aktie wird nicht genug
gehandelt. Aufgrund des dünnen Handels fällt GWI auf Platz 157 ab.

Sollte GWI mit 30% jährlich wachsen und das KGV angemessen sein,
könnte GWI in den nächsten 2-3 Jahren in den MDAX rutschen.
Die Maka liegt dann bei über 550Mio. Ein vertretbares KGV sollte
ca. 50% über dem heutigen liegen.

Meine Rechnung beruht auf 3Jahre. Die Anahme von 30% Wachstum
ist recht hoch. Aber das sind die Annahmen die GWI selber macht.

Das ist natürlich nur ein kleines Rechenspielchen. Es stellt sich
auch die Frage, ob eine Aktie in 3 Jahren mit 550Mio. noch
in den MDAX kommt.

joati
Der Höchstkurs der letzten drei Jahre lag irgendwann in der ersten Jahreshälfte 2000 bei 8.50 Euro, da ist es kein Wunder, dass jetzt Gewinne mitgenommen werden.Das Stückvolumen ist aber so hoch wie nie in den letzten 3 Jahr - und trotzdem geht der Kurs nicht zurück. Daraus ergibt sich für mich ganz eindeutig => Gewinne laufen lassen, wir werden noch höhere Kurse sehen.Ich selber zieh ständig die stop-loss-Marke nach, 8 % unter Kurs und lasse weiter laufen.
Was DrW.L. Dich gibt es noch ??!

Etwa der damals aus dem Consors Nebenwerte Board :-)) ??
Und dann auch noch mit meinem Lieblingswer GW beschäftigt...

Schöne Grüße Nick

(alias NM damals im Consors NW-Board)
Hallo Big Nick/NM,
Sicher gibt’s mich noch, dass ich im Consors Board nicht mehr viel poste, bedeutet ja nur, dass mich das ewige vollmüllen des NW-Boards mit Zucker, Baader, GOZ oder des EM-Boards mit Demir entmutigt hat, dort noch viel selber zu posten – wie manche andere auch, denk nur an den Professor, der bestimmt auch noch immer online ist. Dagegen kann man hier die Cargolifter-Beiträge ja noch einigermassen übersehen. Hier gibt’s immer noch genügend Leute, von deren Beiträgen ich eine ganze Menge halte und die mich zum Nachdenken anregen und an deren Diskussionen ich mich gern beteilige.
Gruss W.L.
22.02.2001
Gerry Weber klarer Kauf
Der Aktionär


Das Börsenmagazin "Der Aktionär" berichtet, dass die Firma Gerry Weber (WKN 776150) durch eine konsequent betriebene Markenpolitik, innovative Vertriebskonzepte und eine wachsende Internationalisierung überzeugt.

Zunehmendes Modebewusstsein mache Aktien der Modebranche interessant. Vor allem Unternehmen mit Artikeln des gehobenen Preissegments könnten profitieren. Das Thema Mode gewinne in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Modetrends und Modenschauen fänden mehr Beachtung denn je. Letztere würden die Schaufenster der Branche darstellen und einen Blick in die Zukunft einzelner Marken sowie des gesamten Gewerbes ermöglichen. Der modebewusste Investor könne sich also ein gutes Bild davon machen, was gesucht sei. Geld und Mode würden hervorragend zusammenpassen und Modeaktien könnten so auch manches Portefeuille aufwerten. Gerry Weber sei einer der führenden Hersteller von Damenoberbekleidung.

Gerry Weber sei mit einem geschätzten KGV für 2001 von 9 im Branchenvergleich günstig bewertet und zeichne sich zudem mit der zweithöchsten Rentabilität nach BOSS aus. Das Unternehmen überzeuge darüber hinaus durch ein hervorragendes Geschäftskonzept und gute Ideen. Auch charttechnisch sehe der Wert verdächtig aus: Seit Anfang Dezember sei ein aufsteigendes Dreieck zu erkennen, dessen obere Begrenzung bei 8 Euro liege. Zudem habe man in den letzten Wochen vermehrte Käufe durch große Adressen beobachten können. Die Modeaktie sei daher ein klarer Kauf.
-------------------------------
Eigentlich kann ich doch recht zufrieden sein mit meinen Gerry Weber Aktien.
Aber das jetzt der Aktionär GW empfiehlt passt mir überhaupt nicht.
Alles, nur das nicht habe ich immer gesagt.
Wollen wir hoffen, dass GW diesmal eine Ausnahme darstellt.

Am Dienstag zur BPK gibts leider noch keine Q1 Zahlen.
Die kommen wohl erst in der 2. Märzhälfte.
Aber es soll wohl einen Ausblick auf das GJ geben.
Im März gibt es wohl noch ein oder zwei Termine zur Präsentation bei Fondsgesellschaften.
Ein hier im Board vielfach disskutierter Fonds, soll wohl auch zu diesen gehören.
Mal schauen ob die Herren anbeissen.

Fundamental_a:-)
Oh NEIN ! ! !

soll wirklich mein Depotschwergewicht

empfohlen haben ??

Ich sehe das ähnlich wie fundamental_a und hoffe sehr, daß GWI wie bisher auch weiter schön kontinuierlich zulegt und nicht von Zockern getrieben und dann verramscht wird. GWI ist wirklich ein Wert für eine Anlage a la Warren Buffet und nix zum Traden ....
Frage an Dr.W.L

Einen stop loss zu setzen ist ja ganz sinnvoll, aber nur 8% unter Kurs? Ich habe mal eine einfache Rechnung aufgestellt. Angenommen Du kaufst eine Aktie zu 10, die dann steigt und steigt. Nun ist sie bei 22, Dein stop loss hängt bei 20. Die Aktie fällt jetzt unter 20. Bestenfalls bekommst Du 20. Die Aktie fällt weiter auf 18, Du steigst wieder ein. Gut gewählter Zeitpunkt, die Aktie steigt wieder. Nach kuzer Zeit steht sie wieder bei 22. Bilanz: Du hast 20 in der Tasche, 18 wieder bezahlt, bleiben also 2 zum essen gehen. Sieht so ganz gut aus. Aber da ist ja noch die Steuer die 4 haben will (annahme 40%). Bleiben 2 miese! Als guter Anleger bist Du natürlich nicht essen gegangen und hast bei 18 11% mehr angelegt aber auch das bring die Bilanz nicht ins positive.

Sollten Deine Papiere Steuerfrei sein, hast Du natürlich einen Gewinn. Alles was jetzt kommt ist jedoch ein Jahr lang steuerpflichtig. Mir scheint der Preis recht hoch, daher die Frage: Warum gerade 8%, gibt es da einen tieferen sinn oder ist das so ein Bauchwert?

joati (zwischenzeitlich auch unter dem Namen tolausi)
@joati:

Die 8% Empfehlung kommt wahrscheinlich aus dem Buch "How to make money in stocks" von William O`Neill

Allerdings wird diese Empfehlung offenbar von vielen missverstanden.
Was O`Neill meinte, war: Fällt der Kurs 8% unter meinen Einstandspreis, dann sollte
ich mich bezüglich Timing oder Titelauswahl als widerlegt betrachten und auf jeden Fall verkaufen.

Liege ich dagegen im Plus, dann gilt die 8% Regel selbstverständlich nicht mehr, man lässt der Aktie
dann einen viel grösseren Spielraum. O`Neill ist sogar gegen das Nachziehen von Stop Loss Marken, weil
man dadurch unweigerlich in Zwischentiefs ausgestoppt wird.

Andererseits sollte man einer Aktie, mit der man z.B. 20% vorne liegt, nicht mehr gestatten, unter den
Einstandspreis zu fallen.

Also: nur wenn das eigene Kapital in Gefahr ist, gilt die 8% Regel. Bei einmal erzielten Buchgewinnen
muss man die Zügel schon lockern, sonst wird man zu oft ausgestoppt.
Jetzt kommt es schlag auf schlag.
Erst wird Gerry Weber vom Förtsch empfohlen und jetzt auch noch in 3Sat - Börse.
Bin mal gespannt wer die Aktie als nächstes entdeckt.
Fundamental_a:-)

P.S. Ich hoffe, dass die Erwartungshaltung für die BPK am Dienstag nicht in den Himmel steigt.
Solche Superzahlen wie Boss sie gebracht hat (inklusive Sondereffekte), wird es bei Gerry wohl nicht geben.
Aber gut werden sie schon aussehen.
Und der Ausblick wird mit Sicherheit auch sehr gut sein.
In diesem laufenden und im nächsten GJ wird man die Lizenseinnahmen spürbar merken.
Die Orderrunde Herbst/Winter 2001 soll für die Marke Gerry Weber hevorragend laufen. Die anderen Marken sollen wohl auch gut laufen. Lassen wir uns am Dienstag mal überraschen.
Wenn ich mir den heutigen Kursverlauf von Escada anschaue,
so bin ich doch erfreut über die Bewertungen die man den sogenannten langweiligen Modeaktien mittlerweile zubilligt.
O.K. am Donnerstag hat Escada BPK und am Freitag DVFA. Aber trotzalledem ist eine Gerry Weber auch bei 9 Euro gegenüber Escada oder auch Boss (ich weiss sie spielen in eine etwas andere Liga) krass unterbewertet.
Da GW in dem abgelaufenen GJ eine Umsatzrendite von 8,9 % (VJ 8,2%) erreicht hat, kann man von einem Vorsteuerergebnis von
+ 25 % ausgehen.
Und das ohne die schönen Zusatzeinnahmen aus dem Lizenzgeschäft (im abgelaufenen GJ kamen etwas über 200000 DM dadurch herein, im laufenden kann man von ca. 1,5 bis 2,5 Mio. DM ausgehen).
Mal abwarten wie der Ausblick sein wird.

Fundamental_a :-)
Charttechnisch ist der Weg nach oben ja jetzt wohl endgültig frei - wenn uns die Gesamtwetterlage keinen Strich durch die Rechnung macht sollten wir noch höhere Kurse erleben..
Dazu dann auch den Chart:


ciao
panta rhei
Nach den Empfehlungen im Aktionär sowie Freitag abend im Fernsehen
sollte man bei den Riesenumsätzen heute auch mal an Gewinnmitnahmen
denken, auch wenn die Aktie fundamental immer noch sehr preiswert ist.
Mir ist jedenfalls nicht wohl bei dem Gedanken, wer da heute alles
eingestiegen ist.

Gruss, mt
Ja, theoretisch hast Du Recht, aber angesichts der Entwicklung bei Escada (+100% seit Nov) Boss (+200% seit 1 Jahr) sucht das Chance-Risiko-Profil seinesgleichen. Im Gegegenteil, die Chancen werden durch solche "Entdeckungen" eher größer. Außerdem sind Fonds drin, die pflegen die Aktie, solange fundamental alles gut läuft (und da bin ich mir bei GW so sicher wie bei fast keiner anderen Aktie...)

Ciao Nick


P.S.: Ich hoffe, ich habe einigen hier bereits vor Wochen zum Einstieg "verholfen" :-))
Gerry Weber setzt Wachstumskurs fort
Die Gerry Weber International AG steigerte ihr EBIT im Geschäftsjahr 1999/2000 gegenüber dem Vorjahr um 17,6 Prozent auf 58,8 Mio. DM. Laut einer vwd-Meldung entspricht dies einer EBIT-Marge von 8,9 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 8,3 Mio. auf 55,5 Mio. DM, der Jahresüberschuß beläuft sich auf 30,4 Mio. DM.
Das DVFA-Ergebnis je Aktie liegt bei 1,40 DM gegenüber 1,17 DM im Vorjahr. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um 13,4 Prozent auf 658,8 Mio. DM. Der Hauptversammlung am 8. Juni in Halle werde eine auf 0,60 DM erhöhte Dividende vorgeschlagen, hieß es weiter.
27.02.2001 13:03 Redakteur: tb01de

Warum mußten denn einige unbedingt vor der BPK kaufen?
Die Zahlen entsprechen höchstens den Erwartungen! :rolleyes:
Naja, die uralte Nachricht, dass die Dividende der neuen Stämme die Höhe der alten Vorzugsdividende haben wird, hatte ja auch überraschend für Schwung gesorgt.

Probieren sich jetzt die Anleger vom Neuen Markt an SMAX-Werten?

ciao
panta rhei
mein Threadüberschrift gilt noch immer:

- die Institutionellen sammeln ein...


Gerade wieder mehrmals 5000er Blöcke, einer steht zu 9 im bid (Xetra).
Hier sind starke Hände am Werk.

Auch wenn ich die Zahlen vielleicht noch einen Tick besser erwartet hätte (mehr als 0,715 Euro / Aktie), m.E. kommt es sowieso eher auf die Zukunftsperspektive an.

Und wenn Gerry Weber seine Ziele erreicht, dann haben wir 2000/2001 ein Gewinnwachstum von:

25%+[10/8,9-1]% = 40,45%

Macht ziemlich genau einen Euro / Aktie. In 2001/2002 dann konstante Umsatzrendite 10% aber erneut 25% Umsatzwachstum:
1,25 pro Aktie.

Ergibt zur Zeit ein 2001/2002 er KGV von 7,28.

Ciao Nick
Meine Schätzung für 2001/02:

Umsatz: 1038 Mio. DM
Gewinn vor Steuern: 98,7 Mio. DM, bei 9,5% Rendite
Jahresüberschuß: 57,2 Mio. DM, bei 42% Steuerquote
KGV bei 9 EUR: 6,8

... und jetzt schaut Euch mal diese Planzahlen an:

-----------------------------
Gerry Weber strebt 2004 K`gewinn zwischen 120 und 160 Mio DEM an

Halle (vwd) - Die Gerry Weber AG, Halle/Westf., strebt bis 2004 eine Umsatzrendite von mindestens zehn Prozent an und hofft, den Konzerngewinn auf 120 Mio bis 160 Mio DEM zu steigern. Der Umsatz soll in diesem Zeitraum auf 760 Mio DEM (ohne Lizenzprodukte) wachsen, sagte der Vorstandsvorsitzende, Gerhard Weber, am Dienstag. Mit den Lizenzprodukten, die bis 2004 rund zehn Prozent zum Gesamtgewinn beitragen sollen, schätzt er, die Marke von einer Mrd DEM beim Umsatz erreichen zu können. Mit dem bisherigen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres sei Gerry Weber sehr zufrieden. Der Konzern gehe davon aus, dass auch 2000/2001 ein "weiteres gutes Jahr" für Gerry Weber werde, setzte er hinzu.

Der Vorstandsvorsitzende hofft, noch in diesem Jahr einen Lizenzvertrag für Parfüm abschließen zu können. Danach sollen jedoch zumindest für zwei Jahre keine weiteren Lizenen mehr hinzukommen. Gerry Weber wolle sich erstmal auf die vorhandenen Lizenzen stützen, erklärte Weber. Danach könne er sich vorstellen, auch im Bereich Wohnen Lizenprodukte anzubieten. Dies stehe aber erst ab 2003 zur Debatte. Ebenso wolle sich der Konzern erst einmal auf die vorhandenen Marken konzentrieren. Dabei habe Gerry Weber die Aigner-Lizenz zur Frühjahr/Sommerkollektion "wegen eingeschränkter Entwicklungspotenziale" aufgegeben. Als Ersatz werde Gerry Weber in diesem Hochpreissegment die Kollektion "Yomanis" anbieten.

Yomanis soll in der ersten Saison (Herbst/Winter 2001) einen Umsatz von neun Mio DEM erzielen. Für das erste Jahr erwartet Gerry Weber einen Umsatz von etwa 20 Mio DEM. Zum Vergleich: Aigner setzte 1999/2000 knapp 35,5 Mio DEM um. Zukäufe will Gerry Weber nicht ausschließen. Die Kasse sei durch das jüngste Aktienrückkaufprogramm gut gefüllt. Von der Hauptversammlung am 8. Juni will sich der Konzern den Rückkauf weiterer Aktien genehmigen lassen. Dabei bezeichnete Weber das Programm als reine "Vorsorgemaßnahme".

+++ Natali Schwab

vwd/27.2.2001/nas/sei

-----------------------------
Bick Nick, Blue Joe

Wie bewertet ihr die Meldung ansonsten? -5% heute, wie bewertet ihr das? Sell on good news, oder traut man den Planzahlen nicht?

Gruß

R.
Die Meldung ...2004 K´gewinn zwischen 120 und 160 Mio. DM....
ist total irreführend.
Eventuell auch der jetzige Kursverlauf.
Im GJ 99/00 war der Umsatz bereits auf 658 Mio. DM und soll die nächsten 2 Jahre um ca. 25 % wachsen auf ca. 1 Mrd. DM
In der Meldung um 14.37 Uhr steht in 2004 ein Umsatz von 760 Mio. DM (meint die vielleicht Euro? Bestimmt meint die Euro)
Desweiteren sollte die zweistellige Umsatzrendite schon im nächsten Jahr erreicht werden.
Im Artikel (14.37 Uhr ) steht erst in 2004 !!!!!!!
Ich glaube die Reporterin hat hier nicht richtig zugehört.
Werde mich erstmal hierüber in den nächsten Tagen schlau machen.
Muss jetzt leider weg.
Bis dahin
Fundamental_a :-)

P.S. Sorry, habe mich bei dem Vorsteuerergebnis von 25 % verrechnet. Bei 8,9 % Rendite waren es nur 17% Hatte die Zahlen aus der Börsenzeitung aber nur grob geschätzt.
Werde beim nächsten mal nachrechnen.
So eine wichtige Nachricht und die Reporterin hört nicht richtig zu? Das wär´s noch. Das mit den DM760Mio. verstehe ich auch nicht. Passt irgendwie nicht. Wenn Euro gemeint sein sollten, was ich eigentlich auch vermute, sollte das in so einer Nachricht schon richtig da stehen.

Melde Dich später mal, wenn Du nachgerechnet hast...

R.
27.02.2001
Garry Weber Zwischenbericht
aktiencheck.de


Die GERRY WEBER International AG (WKN 776150), Halle/Westf., spätestens seit dem Start der Shop-Aktivitäten eines der expansivsten deutschen Damenoberbekleidungs-Unternehmen, setzte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (31.Okt. 2000) weiter vom allgemeinen Branchentrend ab.

Der Umsatz der Gruppe stieg um 13,4% von DM 581,1 Mill. auf DM 658,8 Mill., das Betriebsergebnis (EBIT) legte mit 17,6% von DM 50,0 Mill. auf DM 58,8 Mill. überproportional zu. Dies entspricht einer EBIT - Marge von 8,9 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um DM 8,3 Mill. auf DM 55,5 Mill., der Jahresüberschuss beläuft sich auf DM 30,4 Mill. (Vj. 25,5 Mill.), dies entspricht einem Zuwachs von 19,22 Prozent. Das DVFA-Ergebnis je Aktie liegt bei DM 1,40/Aktie gegenüber DM 1,17/Aktie im Vorjahr. Vorstand und Aufsichtsrat werden der am 08. Juni 2001 in Halle stattfindenden Hauptversammlung eine auf DM 0,60 erhöhte Dividende vorschlagen. Wie Gerhard Weber, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber International AG, anläßlich der heutigen Bilanz-Pressekonferenz mitteilte, gelang diese positive Entwicklung trotz des durch allgemeine Kaufzurückhaltung geprägten Marktumfeldes.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das Kundennetz auf mehr als 6.000 Kunden ausgebaut werden. Die fortschreitende Internationalisierung der Gerry Weber Gruppe spiegelt sich im Auslandsanteil am Markenumsatz wieder. Er betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr DM 276,6 Mill..

Auch die einzelnen Marken konnten sich durchweg positiv entwickeln. So legte die Kernmarke Gerry Weber um DM 52,6 Mill. auf nunmehr DM 378,6 Mill. DM zu. Für das jüngere Businesslabel Taifun ergab sich ein Anstieg um DM 10,5 Mill. auf DM 133,5 Mill., das Label für große Größen Samoon verzeichnete einen Zuwachs um DM 4,1 Mill. auf DM 62,7 Mill.. Die Casual-Linie Court One legte um DM 1 Mill. auf nunmehr DM 36,6 Mill. zu. Erfreulich auch der Anstieg bei der Marke Aigner um DM 5,2 Mill. auf DM 35,5 Mill. im abgelaufenen Geschäftsjahr. Zehn Jahre entwickelte, produzierte und vertrieb die Gerry Weber International AG diese Marke sehr erfolgreich. Ab der Herbst/Winter-Kollektion 2001 wird dieses Topsegment durch die neue Premiummarke Yomanis ersetzt, die künftig auch als Sortimentserweiterung in den Houses of Gerry Weber angeboten wird. Im gesamten Markenspektrum bildet das neue Toplabel eine exklusive Ergänzung und nutzt gleichzeitig die Synergien der gesamten Gerry Weber Gruppe.

Im Berichtszeitraum konnte die Gerry Weber International AG durch die Vergabe von Lizenzen im Bereich Schuhe, Taschen, Brillen, Uhren und Schmuck die Entwicklung zum Lifestyle-Konzern erheblich beschleunigen. Die Ordereingänge verlaufen vielversprechend. Das Unternehmen wird seinen Kunden in der Zukunft verstärkt Lifestylekollektion anbieten. Die bereits vergebenen und zukünftig noch folgenden Lizenzverträge bieten erhebliches Ertragspotenzial.

Am 31 Oktober 2000 beschäftigte die Gerry Weber International AG 1.267 Mitarbeiter (Vorjahr: 1.174). Eine Eigenkapitalquote von 52,5% bildet die Grundlage für eine solide Finanzierungsstruktur. Die Bilanzsumme stieg um DM 64,6 Mill. auf nunmehr DM 321,4 Mill. Dies entspricht einem Zuwachs von 25,16 Prozent.

Die Zeichen für das Geschäftsjahr 2000/2001 stehen weiter auf Expansion. Neben der weiteren Verbesserung der Organisationsstrukturen sind erneut Rationalisierungsmaßnahmen geplant, die die Wettbewerbsposition nachhaltig verbessern. Die Gruppe strebt in den nächsten 24 Monaten ein jährliches Umsatzwachstum von ca. 25 % auf dann rund DM 1 Milliarde an.

Gründe hierfür sind u.a.der außerordentlich gute Ordereingang von DM 376,0 Mill. (+ 27 % ggü. Vj.) für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2001, steigende Umsätze aus dem Lizenzgeschäft und die weitere Verstärkung der Shopaktivitäten. Ferner profitiert das Unternehmen von der zunehmenden Konzentration des Handels auf die wenigen starken Marken, da hiermit überdurchschnittliche Abverkaufsquoten und somit höhere Renditen erwirtschaftet werden können. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken.

mfg Ron.s
Die Meldung ist leider Käse. Das einzige, was man ihr entnehmen kann, sind die 120 bis 160 Mio. DM "Konzerngewinn", natürlich Gewinn vor Steuern. Mal 10 gleich Umsatz in 2004. 1,4 Mrd. erscheinen mir plausibel.

Wenn ich von 140 Mio. DM ausgehe und 40% Steuern abziehe, bleiben als Jahresüberschuß 84 Mio. DM, verteilt auf 21,98 Mio. Aktien gleich EPS von 3,82 DM oder 1,95 EUR. Bei Kurs von 9 also KGV = 4,6.

Insgesamt sind die Pläne ehrgeizig. Bisher konnte man dem Management vertrauen, die eigenen Prognosen wurden immer erfüllt oder übertroffen (z.B. letzter Umsatz 664,7 Mio. DM gegenüber 650 Mio. DM). Ich bleibe investiert (durchschnittlicher Einstandskurs 5,74 EUR, Depotanteil 16%, größte Position).
@Bluejoe du bist echt gut.
Genau diese Zielgrösse soll Herr Weber in Düsseldorf als Umsatzgrösse für 2004 (GJ 2003/04), nämlich 1,4 Mrd. DM genannt haben.
Da es eine Zielgrösse ist schwankt die Ergebnisseite auch sehr stark. (120 - 160 Mio. DM).
Ich finde bei GW brauchen wir gar nicht so weit in die Ferne schauen. Das neue GJ (Orderplus +27% Frühjahr/Sommer, Ordereingang Herbst/Winter 01/02 soll auch sehr gut laufen)
lässt sich sehr gut an.
Die 25 % Umsatzplus inklusive Lizenseinnahmen halte ich für gut erreichbar.
Insofern besteht für mich überhaupt keine Notwendigkeit Gerry Weber zu verkaufen, auch wenn ich bei den meisten Aktien schon steuerferfrei bin.
Wie sagte W.B. so schön.
Wenn man verkauft, was tun mit dem Geld ?
Wo finde ich eine bessere Anlage?
PA Power habe ich schon so viele.
Mir fallen nicht viel bessere und vorallem (in diesen Zeiten nicht zu verachten) sichere Anlagen ein.
Mal was anderes : im Nebenwertejournal stand letztes Jahr , GW will in den n.Markt

Gibts da was Neues ... , kurzfristig kann dan eine Explosion zu erwarten sein ,,, mittelfristig sehe ich ,sofern es kommen sollte ,neg.... wenn ich bedenke was für ein Kindergarten dann in die GW getrieben wird ..., würde mich dann verabschieden ,, auch bei der 3 Sat Börse habe ich schon Bauchschmerzen ..

Gruß Cure
gw im nm hat sich als absoluter blödsinn herausgestellt


auf der vorjährigen bpk hatte ein teilnehner dem weber
eine entsprechende frage gestellt, dieser hatte als
antwort damals jedoch schon ein glasklares dementi abgegeben

aber irgendwelche andere nasen hatte das nicht gerafft
und anschliessend irgendeinen blödsinn verbreitet



weber hatte diesen sachverhalt auf der letzten hv
ausführlich dargestellt


gruss J.R.Ewing
Na dann bin ich ja berühigt, bin auch schon lange dabei , habe den Tausch mitgemacht und díckest im Plus...

WEBER wird die Zahlen in 2001/02/03 erreichen , bei dann niedrigstem einstelligem KGV( aufs heutigem Niveau) sollte die Aktien um die 20 E liegen ,, wobei, sollten sie sich bis dahin an Boss bzw Escada angenähert haben ,sollten wir hier klar höher stehen........ ,ich gebe keine STück ab , freue mich schon wieder auf die Gerry Open ..

Ein Gutes hat der n.Markt Crash ...... gelle

Gruß Cure
Hallo!

Bei der ganzen Euphorie solltet ihr Bewertungsfragen nicht vergessen.
Sicher, Escada hat über 100% hingelegt. Deshalb aber bei Gerry Weber gleiches zu erwarten, halte ich für unrealistisch.

Der Grund liegt in der Bewertung:
Escada ist selbst nach der Performance wesentlich billiger als Gerry Weber.

Charlotte
Hallo @Turbocharlotte,
habe ich richtig gelesen, dass du Bewertung und nicht Marktstellung meinst?
Bitte schön, erläutere mir mal, wo du die geringere Bewertung in Escada (bei 200 Euro) gegenüber Gerry Weber (bei 9 Euro) siehst.
Es würde mich doch sehr interessieren.

Schöne Grüsse
Fundamental_a :-)
@fundamental...

Ganz einfach:
Umsatz Escada in 2000 ca. 1,6 Mrd DM
Umsatz GW in 2000 ca. 660 Mio DM

MK Escada (Kurs 195 Euro): 140 Mio Euro
MK GW (Kurs 9 Euro): 180 Mio Euro

Du siehst, Escada bringt fast den dreifachen Umsatz und ist dennoch geringer kapitalisiert als GW.
Wollte man ein Bewertungsgleichgewicht herstellen, müßte Escada über 500 Euro/ Aktie kosten.

Charlotte

p.s. das soll nicht bedeuten, ich befürwortete dies
@ Turbocharlotte

Deine Rechnung ist leider nicht ganz richtig.
Die Marktkapitalisierung von Escada beträgt 129.980.160,00 EUR für die Stämme und 141.172.896,00 EUR für die Vorzüge, demnach ca. 270 Mio EUR für das gesamte Unternehmen.

Gruß Wetter
Hallo @Turbocharlotte,
meinst du nicht das ein Vergleich der MK mit dem Umsatz keine Aussagekraft besitzt.
Es gibt Bauwerte mit Mrd. Umsätze und einer viel geringeren MK als Gerry Weber und trotzdem spricht man nicht von einer Unterbewertung.
Der Umsatz ist nicht die entscheidende Grösse, sonder das Ergebnis und die Wachstumsaussichten (Ergebnis).
1.)Ist die MK von Escada natürlich grösser, da nicht nur die VZ gerechnet werden, sonder auch die Stämme. (wie @Wetter schon richtig anmerkte)
2.)Ist die Ebitmarge bei Escada (in diesem Jahr sowieso)
mit 6,7% für 2000/01 weitaus geringer als die von GW mit 8,9 % für 1999/00 und ungefähr 9,5% - 10 % für 2000/01.
3.)Liegen die geplanten Zuwachsraten bei GW (je 25% für die nächsten 2 Jahre) deutlich über denen von Escada. Wie realistisch die geplanten Zuwachsraten sind, kann man an dem Ordereingang bei GW von 27% für Frühjahr/Sommer 2001 erkennen.
Escada geht von einem Zuwachs von 13% aus.
4.) Sind die Zukunftsaussichten von Escada mit einigen Unsicherheiten behaftet (Amerikageschäft, geplante Lizenseinnahmen, abgeschlossene Restrukturierung ?)
5.) Wenn Escada die Zahlen die sie heute veröffentlicht haben einigermassen trifft, dann sieht das ganz gut aus für das Unternehmen.
Aber ich halte Escada selbst dann immer noch nicht für unterbewertet, im Vergleich mit GW.

Was für Escada spricht, ist die 1. Liga (Haut Couture) in der sie spielt.
Fonds und Analysten schauen dort mehr hin.
Sollte Herr Ley sich einmal von seinen Aktien trennen, könnte sogar etwas Übernahmephantasie aufkommen.

Escada ist auf jedenfall eine kaufenswerte Aktie (Gerry Weber sowieso), aber man sollte vielleicht erstmal eine Konsolidierung nach dem guten Kursverlauf abwarten.
Gute einstiegsmöglichkeiten sehe ich in einer Bandbreite von 140 - 160 Euro.

Schöne Grüsse
Fundamental_a :-)
Hallo!

Ich empfehle die Studie des Bankhauses Lampe bez. der MK.

@fundamental

Vergleiche sind nur innerhalb einer Branche sinnvoll (daher ist der Einwand der Bauwerte unbeachtlich).
Was mir allerdings auffällt (gilt sowohl für Escada als auch GW):
Alle sehen neuerdings (nachdem die Franzosen es seit langem praktizieren) das Allheilmittel im Aufbau eines Lifestyle- Konzerns. Daher wird die Konkurrenz zunehmen...

Dort hat Escada den von dir erwähnten Vorteil. GW wurde möglichweise immer als Konsumwert begriffen.

Charlotte
Ich sehe im Vergleich mit Gerry Weber auch bei Escada bessere Chancen, im lukrativen Geschäft mit Accessoires und Lizenzen erfolgreich zu sein, da sie in einer höheren Liga spielen.
Weiter oben wurde mal angesprochen, dass bei Escada seinem Potential entsprechend eigentlich ein Kurs von 500 Euro möglich wäre. Ich halte das für gar nicht soo unrealistisch. Denen hier, die sich noch nicht so lange mit diesen Aktien beschäftigen, sei gesagt, das Escada Ende der 80er Jahre schon mal umgerechnet 500 Euro gekostet hat!!
Aufgrund der Immobilienkrise bekamen sie dann aber leider Anfang der 90er Liquiditätsprobleme und sind dann bis auf etwa 50 Euro abgestürzt. Davon hat sich der Aktienkurs bis heute nicht so richtig erholt.

flitztass
@Turbocharlotte

Schön, dass Du bzgl. der Marktkapitalisierung die Lampe Studie empfiehlst...

Ich weiss ja nicht, was die bei Lampe machen, ich schau einfach in den GB und demnach hat Escada 720.000 Vz. und 830.000 St. ausstehen, macht eine MK von 720.000*195 + 830.000*180 = 290 Millionen EURO.

Gerry Weber hat eine MK von 21.980.000*9 = 198 Millionen Euro.

Ciao Nick
Es ist schön zu sehen, dass immer noch viele Anleger skeptisch bzgl. Gerry Weber sind. Das schafft die Basis für die Unterbewertung und weiteres Kurspotenzial.
Nicht schön ist dagegen, dass die Zahl der zittrigen GWI-Aktionäre weiter zunimmt:


EURO am Sonntag zu Gerry Weber: "Unterbewertet"

Mit Riesenschritten marschiert das Modeunternehmen auf die Umsatz-Milliarde zu.
In zwei Jahren soll es soweit sein. Der Vorsteuergewinn soll im gleichen Zeitraum
auf über 100 Mio. DM steigen. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, muss der
Konzern jährlich um rund 25 Prozent wachsen, hieß es in der aktuellen Ausgabe
der Börsenzeitschrift "EURO am Sonntag". Die letzten Zahlen des Unternehmens
waren überzeugend. Der Vorsteuergewinn wuchs um 17,6 Prozent auf 58,8 Mio.
DM, der Umsatz stieg um 13,4 Prozent auf 658,8 Mio. DM.

Der Auftragseingang für die Frühjahrs-/Sommer-Kollektion 2001 sei mit 376 Mio.
DM beachtlich. Dies bedeutet ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 27 Prozent und
sei damit die höchste Zuwachsrate in der gesamten Branche. Trotz des kräftigen
Anstiegs soll die Aktie immer noch unterbewertet sein. "EURO am Sonntag" rät
daher zum Kauf der Gerry Weber-Aktie und nennt ein 24-Monats-Kursziel von 14
bis 16 Euro.
Lebhafter Handel und freundliche Kurse - so kann´s weitergehen.

So ist halt die Börse. Was wir heute wissen, wussten wir eigentlich auch schon Mitte November. Nur damals hats kaum jemand interessiert.

Wird spannend, ob wir heute noch die 10 Euro knacken. Ist aber eigentlich nicht so wichtig ob´s heute oder morgen soweit ist. Wichtig: Die Umsätze sehen nicht nach Kleinanlegern (Förtsch, 3Sat, EAMS) aus. In Xetra werden heute häufig grob 3000er Blöcke gestellt. Für Gerry´s Verhältnisse relativ hohe Losgrößen.

So long, S.
ich hab gerade die 10 gesehen :-)))))))))))99
wahnsinn!! ich gebe keines meiner stücke her (kaufkurs 6,50).
Es ist doch immer wieder schön wenn man recht hat und in der Aktie drin ist. Ich lasse es mal so laufen.

Da es bei Gerry in der nächsten Zeit nicht mehr viel neues gibt, außer sich gegenseitig zu beglückwünschen, möchte ich auf eine andere völlig unterbewertete Aktie hinweisen. Mit nicht gleich ein paar böse Antworten kommen, die mir vorwerfen ich wolle nur eine Aktie puschen, dem sei gesagt: "Ich bin natürlich Investiert".

Ich bringe den Beitrag nur hier, weil ich glaube das die Unterbewertung ähnlich signifikant, das Geschäftsmodel seit Jahren erfolgreich und Aktie in einem `ähnlichen` Bereich zu Hause ist.

Wer Gerry Weber interessant findet, findet bestimmt auch gefallen an Bijou Brigitte.

Schaut Euch den Laden einfach mal an, besorgt Euch die Zahlen und analysiert ein wenig. Ich freue mich jedes Jahr über die ordentliche Dividende und die Kurssteigerungen. Das alles mit einem KGV unter 10 und einem zweistelligen Gewinnwachstum.

Wie gesagt ich wollte nur mal aufmerksam machen. Ich werde hier, nicht weiter Gerry Weber fremdes posten.

Grüße
Joati
das ist im Aufwärtstrend immer so.

Wer will schon wissen wann sich die überkaufte Situation abbaut. Kann sein auf aktueller Basis. Kann sein auf einer Basis die 30% höher liegt.

Viele neue Markt Werte sind seit einem halben Jahr fett überverkauft - trotzdem war´s fatal auf die Gegenbewegung zu spekulieren.
Seit rund einer Stunde fast nur noch Kleinorders über FFM. Scheint die ersten Förtsch-3Sat-EAMS-Gläubigen realisieren Gewinne. Lassen wir sie.
Hallo @Joati,
ich will dich ja nicht enttäuschen, aber es gibt bei GW doch bald was neues.
Nach Smax - Regel muss GW bis spätestens zum 31.03.01 über das 1. Quartal im neuen Geschäftsjahr informieren (01.11.00 - 31.01.01).
Du kannst also täglich mit der Veröffentlichung des 1. Quartals rechnen.
Ich persönlich tippe zwar auf die 2. Märzhälfte, aber da GW Anfang März 2 Termine bei Fondsgesellschaften hat, könnte es auch schon früher mit einer Veröffentlichung klappen.
Nagelt mich aber bitte nicht auf einen genauen Termin fest.
Also spätestens 31.03.01 ist er im Kasten.
Da die Orderphase Frühjahr/Sommer ja super gelaufen ist (+27%), darf man als Aktionär schon auf ein ordentliches Ergebnis hoffen, ohne jetzt ganz so viel Erwartungen zu wecken.
Fundamental_a :-)

P.S. An die Hirsch Fans unter uns.
Am 15.03.01 läuft bei Hirsch die PK über das abgelaufene GJ. Es gibt mit Sicherheit auch Infos zum angelaufenen GJ.
Eventuell 1. Quartal 00/01.
Desweiteren kann man Infos über eine mögliche Umstellung der Aktien auf Euro (und 1:10 ?) rechnen.
Da der letzte Punkt für Hirsch nicht so wichtig ist (wichtiger ist für die das Geschäft, weniger die Aktie),
könnte diese Massnahme auch noch auf das nächste Jahr verschoben werden.
Hallo fundamental_a,

da bin ich keineswegs enttäuscht. Das sind aber noch 25 Tage. Reicht locker für eine Analyse der Bijou Aktie.

Grüße
joati
Ich muss mir mal wieder selbst auf die Schulter klopfen - den Thread habe ich genau im richtigen Moment eröffnet...
:-)))


Wenn man sich die Entwicklung bei Escada anschaut, warne ich vor übereilten Gewinnmitnahmen, hat mich bei Escada selbst ne Stange Geld gekostet, aber GW bleibe ich treu :-))

Ciao Nick
@Big Nick

kann Dir nur zustimmen. Ich habe meine Escada-Position zu frueh verkauft. Den gleichen Fehler mache ich nicht bei GW.

BLUE
Er meint wahrscheinlich aussteigen, weil die Aktie nach der Förtsch-Empfehlung gefallen ist. Anders kann ich mir "und jetzt?" nicht erklären. Aber vielleicht erklärt er das selbst. Wäre schön.
Wie, gibts schon wieder eine Empfehlung von Förtsch.
Ich kenne nur die von vor ca. 2-3 Wochen.
Also heute war halt nicht unser Tag.
Obwohl gut hat er ja angefangen.
Da kaufte doch einer glatt 20000 Stück auf einen Schlag für 10,50 Euro.
Geholfen hat es nicht, da es doch einige nervöse gab, die vor lauter Angst schnell auf die sichere Seite wechselten.
Vielleicht musste der ein oder andere verkaufen, weil er Geld brauchte. Soll es ja heutzutage geben.
Wie es Kursmässig weitergeht, kann ich leider nicht sagen,
jedoch sehe ich wirtschaftlich bei Gerry Weber keine Probleme, zur Zeit jedenfalls nicht.
Am 30.03.01 gibt es die Q1 Zahlen und ein Analystentreffen.
Mal sehen wie es dann weitergeht.
Fundamental_a
tag frischlinge!
ich meinte eigentlich die vorhergehende diskussion!
gewinnmitnahmen haben noch nie geschadet!
nicht´s gegen gerry, aber der anstieg war zu steil.
sollte im bereich von 9 euro aber wieder aufwärts gehen; langsam aber kontinuierlich wenn nicht zuviel verlangt ist.
Hallo @armer,
was den Kursanstieg anbelangt, mit einer anschliessenden Korrektur, hast du natürlich recht.
Im Nachhinein ist man immer schlauer.
Ich für meinen Teil sehe GW mehr als Langfristanlage und sehe auch bei 100 % Steuerfrei noch nicht ein, warum ich verkaufen sollte.
Jedem das seine.
Jeder muss das tun was er für richtig hält.

Fundamental_a:-)
Das habe ich befürchtet.
Jetzt kommen so langsam die Schlauberger aus dem Neuen Markt rüber zu uns und wollen uns mit ihren ach so schlauen, aber nichtssagenden Sprüchen Missionieren.

Echt interessant deine Aussagen. Gibts auch was substantielles?
Nein? Dann schau doch mal bei Textilwirtschaft.de nach, da kannst du vielleicht fündig werden.
Fundamental_a :-)
Nicht ärgern! GWI ist OK, und der Kurs hat sich gut entwickelt. Für mich ist die Aktie ebenfalls eine längerfristige Anlage. Seiteneinsteiger erhöhen den Bekanntheitsgrad und können daher nur von Nutzen sein (man redet drüber!). So ein schneller Kursanstieg löst immer Gewinnmitnahmen aus. Nicht weiter tragisch. Ich habe es überhaupt nicht eilig und bin zufrieden. Vor allem, wenn ich mir den Nemax ansehe.
seiteneinsteiger du schwachmat
ich glaub bei dir sind nen paar... locker
und das meine ich so wie ich es sage.
nachgewiesenermaßen habe ich schon vor monaten und jahren auf gerry hingewiesen!
selbst in deiner grauen vorzeit (vor nem jahrzehnt war ich schon drin und habe mehrfach dicke gewinne eingefahren.
mehrfach>100%
vielleicht wirfst du erst mal nen blick in ältere thread`s
eingebildetes teil..

tut mir aber das mußte raus; echter lackaffe der knilch
mein einstiegskurs lag im schnitt weit unter 6 euro;
durch die teilverkäufe mit anschließendem wiedereinstieg jetzt sogar bei uner 5!
@amer,
glaubst du etwa wirklich, dass du der einzige hier bist der zu solchen Kursen in GWI drin ist?
Ich glaube du hast echt ein Problem.
Wie kann man sich denn nur so aufregen
Wenn du so von GWI überzeugt bist, dann verstehe ich deine Reaktion nicht.
Es ist doch jedem selbst zu überlassen, ob er Gewinne mitnimmt oder nicht.
Ausserdem solltest du bedenken, dss du hier angefangen bist die Leute hier anzupflaumen.
Im übrigen habe ich mir natürlich angeschaut was du so hier im WO Board gepostest hast.
In diesem Sinne wünsche ich dir noch viel Spass mit den Gerry Weber Aktien.
Das die sehr gut sind, dass wissen wir ja wohl beide.
Die Bestätigung gibt es am 30.03.
Dies soll meine letzte Meldung zu deinen unfreundlichen Äusserungen sein.
Fundamental_a :-)
Was für ein Tag. Da wird heute wohl alles verkauft wo man noch mit halbwegs heiler Haut rauskommt. Ich will mal hoffen, dass sich die zittrigen 3Sat, Förtsch, EAMS-Hände heute verabschiedet haben und die Gerry jetzt wieder halbwegs "sauber" ist.
Hab leider erst jetzt gesehen, dass wir im Tagesverlauf sogar die 7,50 gesehen haben. Da hätte man glatt noch mal nachkaufen können.

So long, S.
Habe die 7,5 Euro leider auch verpasst, aber bei 7,80 Euro war ich dabei.

Fundamental_a :-)
Genau, 7,8 !

P.S.: Wir halten jetzt schon 13` !

Ciao Nick
Habe bei 8,20 zugeschlagen - etwas spät, aber immer noch billig :)

Heute ist Gerry Weber übrigens als Titelstory im Nebenwerte-Journal.
Habe die NWJ-Empfehlung auch gesehen, aber noch nicht durchgelesen. Das ist ja eine regelrechte Inflation von Empfehlungen in letzter Zeit, das stimmt mich schon wieder ein bißchen skeptisch. Wenn aber schon der ewig kritische Mandrella sich die Aktie zulegt, scheint es wohl kaum Pferdefüße zu geben. Allerdings wissen wir bisher nur von einem höheren Auftragseingang fürs letzte Quartal, ich würde mich nicht wundern, wenn in Zwischenzahlen von höheren Aufwendungen für Shoperöffnungen oder Markteinführungskosten zu hören ist. Verstärkte Expansion verursacht in aller Regel zunächst Kosten. Ich denke, ich werde nochmal ein Limit reinlegen.
Nebenwertefan
Das NWJ berichtet seit Jahren regelmäßig über Gerry Weber.
ciao
panta rhei
Nach dem Nebenwertejournal auch wieder ein positiver Artikel über Gerry Weber in der Euro am Sonntag (Eurams).
Interessanter scheint aber wohl die mögliche Musterdepotaufnahme in der Eurams (Kauflimit 9 Euro) zu sein.
Gerry Weber scheint zur Zeit nicht nur der innovativste Bekleider zu sein, sondern auch der mit den grössten Zuwachsraten im Ordergeschäft.

Escada: Wenn die Bären in Amerika weiter so rumtollen, dann wird Escada seine Probleme in Amerika nicht in den Griff bekommen.
Boss: Von allen zu wenig beachtet verlängerte der Boss - Woman Chef seinen, in diesem Jahr auslaufenden Vertrag nicht mehr. Die Begründung sollte jeden stuzig machen.
Er sucht eine neue Aufgabe.
Boss - Woman ist letztes Jahr erst gestartet!
Die Wahrheit liegt darin, dass Boss - Woman zur Zeit noch nicht läuft und richtig Miese macht.
Das der Chef (Baldessarini) das Heft jetzt selbst in die Hand genommen hat, scheint die Fonds zur Zeit zu beruhigen.
Meiner Meinung nach ist es alles nur eine Frage der Zeit.

Auch wenn Gerry Weber in der letzten Woche gut Federn gelassen hat, so glaube ich, dass man in diesen miesen Zeit mit Gerry Weber gut über die Runden kommt.
Alles weitere kann man sich nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen anschauen.

Fundamental_a:-)
Der Vollständigkeit halber: Habe gestern zu 8,56 nachgelegt, mit meinem zweiten Limit bei 8,36 kam ich leider nicht mehr zum Zuge. Muß gestehen, daß ich bereits am 6.3. eine kleine Position zu 10,5 verkauft hatte, ich konnte einfach nicht anders :-)

BlueJoe
Hallo allerseits,
die Zahlen zum 1. Quartal von Gerry Weber sind da.
Auf der Homepage von GW kann man sie sich anschauen. (www.gerryweber-ag.de)
In kürze:
Umsatz + 17,9 %
Ebit + 16,5 %
DVFA - Ergebnis + 21,7 %
Cash - Flow + 14,8 %
Ordereingang Herbst/Winter 2001/02
366,5 Mio. DM + 22 %

Ich finde die Zahlen sind ganz ordentlich.
Die Ordereingänge für das laufende GJ belaufen sich jetzt auf 738,7 Mio. DM.
Die angepeilte Steigerung des Umsatzes um 25 % liegt damit in Reichweite

Am Freitag ist Analystentreffen, mal schauen wie GW sich dort verkaufen kann.


Fundamental_a :-)
Stimmt was mit den Zahlen nicht?
Oder muss das erst in der Zeitung schwarz auf weiss stehen?
Der Kursverlauf gibt mir jedenfalls Rätsel auf.
Sell on good News kann das doch wohl nicht sein, oder?
Was solls, ich habe Zeit und genügend Info über das Unternehmen, sodass ich nur zu warten brauche.
Heute habe ich sogar noch welche zu 8,65 Euro bekommen.
Warten wirs also ab.
Fundamental_a :-)
Naja, die Zahlen sind OK, aber der Markt hat nichts schlechteres erwartet, wieso also jetzt plötzlich kaufen ???

Ciao Nick
Hi @Big Nick,
an deinem Naja merkt man sofort, dass du von den Zahlen enttäuscht bist.
Du solltest doch wissen, dass das 1. Quartal (Winterware ist grösstenteils abgerechnet, aber die Frühjahrsware fängt gerade erst an (Januar)), immer ein Quartal zwischen den Stühlen ist. Dafür, dass der Winter sich im November/Dezember so rar gemacht hat, sieht es gar nicht so schlecht aus.
O.K. kaufen, kann man geteilter Meinung sein, aber verkaufen???
Diese Zahlen möchte ich von den anderen Textilaktien erstmal sehen.
Dann können wir ja mal weiter reden.
Fundamental_a :-)
obwohl ich seit 6,50 euro dabei bin, habe ich auch am 29.3. noch nachgekauft. wird sich auf dauer auszahlen.
da scheint ja einer fleissig über Xetra einzusammeln.
Immer zu 10000 Stück.
Eben war sogar auf der Geldseite 42000 zu 9,30 Euro.
Aber der kurs will abscheinden nicht so richtig nach oben.
Es gibt halt immer noch genügend, die zu diesen Kursen geben, auch grössere Stückzahlen.
Spätestens nach der heutigen Boss BPK sollten die meisten doch wohl einsehen, wo die Musik spielt.
Schauen mer mal.
Fundamental_a :-)
Nicht zu übersehen. Seit gestern kauft einer zu 9,20 alles weg was er kriegen kann. Die Xetra Geld-Blöcke sind für Gerry Verhältnisse ungewohnt gross (2.000er bis 10.000er).

Allerdings hat der Käufer momentan nicht die geringste Eile den Kursen hinterzulaufen und in Richtung 9,40-9,50 finden sich auch genügend potentielle Verkäufer. Da lassen sich auf der Briefseite Orders sehen, die ebenfalls ungewohnt gross sind.

Fazit: Gerry Weber ist aus dem Dornröschenschlaf der Nichtbeachtung erwacht. Es sind momentan sowohl Bullen als auch Bären unterwegs. Zur Zeit steht es untentschieden - was bei der aktuellen Börsenlage schon eine ordentliche Leistung ist.

So long, S.
Hilfe, die Ahnungslosen haben wieder zugeschlagen.
Wie schreibt Börse - Online (BO) heute:
"Relativ teuer dagegen ist der Damenmodehersteller Gerry Weber mit einem KGV von fast elf." (2002 er KGV, laut BO)
Wenigstens empfehlen sie den Titel noch zur Depotbeimischung.
Hätte mich nicht gewundert wenn sie GW auf Halten oder auf Verkaufen gesetzt hätten.

Die ewig gestrigen von BO halten viele NM - Titel mit KGV >50 noch für preiswert, aber Titel aus nicht High - Tech - Segmenten schon bei einem KGV >10 für überteuert.
((Frage: Wie ordnen die eigentlich PA Power ein???))
Ich frage mich natürlich wo die ein 2002 er KGV von 10,8 sehen.
Lassen wir uns überraschen.
Fundamental_a :-)
Zumindest Oppenheim scheint ein wenig schlauer als BO zu sein. Gerry findet sich in der "S-Dax-Perlen" Zertifikat wieder.
Vorkäufe zu diesem Produkt waren wohl auch der Grund für die grösseren Xetra-Geld-Blöcke vor einigen Tagen.

http://www.oppenheim.de/investment/leistung/derivate/pdf/5_s…
lächerlich, ein kgv von fast 11 als überteuert anzusehen. wenn ich mir z.b. einige nasdaq-werte mit kgv>200 ansehe... hat nicht kürzlich bo zum einstieg bei gerry weber geblasen??
Gerry hat letztes Jahr rund 0,7 Euro verdient und will jetzt zweimal mit 25% wachsen. Die Umsatzrendite soll dabei leicht ansteigen.
Wenn ich eine konstante Umsatzrendite und Planerreichung unterstelle komm ich auf rund 0,9 und rund 1,1 Euro für dieses und nächstes Jahr. Das KGV kann sich jeder selbst ausrechnen.

Steuerreformeffekte, verbesserte Umsatzrendite oder Planübertreffung sind dabei noch nicht mitgerechnet - dann kann auch problemlos was mehr rauskommen.

Wenn Gerry aber "nur" die Ziele erfüllt und sich das Wachstum anschließend nur mit 15% fortsetzt und sich an der Börse endlich rumspricht dass man es mit einem (moderaten) Wachstumswert zu tun hat ist ein KGV (konservativ) von 12-15 angemessen (im Vgl. zu Boss/Escada immer noch preiswert).
Wenn ich dann einfach mal eine 1,3 Euro Gewinn für 2003 in den Raum stell und die mal 12 oder 15 nehme kommt ein ganz netter "fairer Wert" zustande.

Das ganze kann natürlich noch ein paar Tage dauern und ein Restrisiko ist an der Börse immer vorhanden. Werte mit solch einem Chance-/Risikopotential sind imho an der Börse aber relativ dünn gestreut.

So long, S.
Was mich bei GW allenfalls beunruhigt ist jedenfalls nicht das KGV, sondern die für Modeaktien allgmein gültige Tatsache, dass auch schnell mal eine Sommerkollektion am Publikumsgeschmack vorbei in den Sand gesetzt werden kann und dann die GuV total ruiniert. Bei GW hoffe ich allerdings, dass dies nicht geschieht..
neuerdings gibt es in einigen geschäften bei uns in der region (eher ländlich) gerry weber-kleidung. scheint da ganz gut zu laufen; expansion??. habe mich auch gleich mal eingedeckt, um den umsatz anzukurbeln.
@Dr.W.L.

die Ängste mit deiner in den Sand gesetzten Kollektion kann ich dir weitestgehend nehmen.
G.W. setzt sich aus einigen Marken zusammen und es ist nicht anzunehmen , dass man bei allen danebenliegt.
Ausserdem wollen sie sich nicht mehr auf 4 Kollektionen / Jahr beschränken.

Gruesse Gaby
@Gaby. Danke für Deinen Eintrag. Ich hab wegen G.W. auch deswegen nicht unbedingt Sorge, sondern wollte nur einmal die branchenspezifische Gefahr erwähnt haben.
Gruss
W.L.
Ich nehme an da gibt es noch mehr, die sich keine Sorgen machen.
Bei uns in der Zeitung (Region Bielefeld) ist nochmal die Kaufempfehlung der Lampe - Bank (Herr Schlienkamp)
abgedruckt worden, mit dem Kursziel von 14 Euro.
Sonst ist mir nichts bekannt woher der Kursaufschwung kommen
könnte. (Sieht man von den günstigen fundamentalen Rahmendaten mal ab)
Habt ihr irgendwelche Infos?
Fundamental_a :-)
Hi Leute,

es scheint der gesamte S-DAX rückt mehr und mehr ins Rampenlicht. Nach den Oppenheimschen S-Dax Perlen kommt jetzt auch Lehmann:

Deutsche Small Cap Zertifikat" (WKN 658677)

Lehman Brothers ermoeglicht Ihnen mit seinem neuen Zertifikat von den Kurschancen des SDAX®.....
....Durch die Auswahl der 30 Werte mit der hoechsten Marktkapitalisierung
des Index wird die Kursbewegung des SDAX® in attraktiver Weise nachvollzogen. Die jaehrliche Anpassung der Werte an AEnderungen des SDAX®, die im April stattfindet, verhindert, dass .....

Ich hab mal grob kalkuliert: Gerry müsste knapp zu den Big 30 gehören.
Markt-Kap. 220 Mio.
Das entspricht Platz 24
GWI ist mit 1,36% gewichtet. Die Skala geht von 0,06 bis 7.34. Die Gewichtung 7.34 ist mit Abstand die höchste Gewichtung. Platz 2 ist mit 4,77 gewichtet.
GWI ist Heute übrigens laut Deutsche Börse auf der Mostactive-Liste Nummer 1.

Grüße
joati
@ fundamental_a
Herr Schlienkamp ????

Ist das der Sohn vom -Balsam- Schlienkamp????
Dann wird es Zeit zu verkaufen!!!

mfG
Inspector
Hi @Inspector.M,
kannst beruhigt sein.
Den Schlienkamp den ich meine, dass ist der Leiter der Research - Abteilung der Lampe Bank.
Den hast du bestimt schon mal bei NTV gesehen, da war er ab und zu schon mal zu Besuch.

Fundamental_a:-)
Was war denn um ca. 19.25 Uhr bei GW los.
Ca. 5000 Stück in Frankfurt und 250 Stück auf Xetra drückten die Aktie von 10 Euro runter auf 9,28 Euro !
Entweder hatten da einige ihre Bücher schon zu gehabt um die Stücke aufzunehmen oder (und) da war wieder ein Neuer Markt - Junkie, der schnellstens sein Geld abziehen wollte um auf den rollenden Zug im High - Tech Bereich (Nasdaq & Co) aufzuspringen.
Wenn er sich da nicht täuscht und wieder zu kurz denkt.
Für GW weiterhin zuversichtlich
Fundamental_a :-)
hallo zusammen; ich bin auch erschrocken, als ich den kursverlauf am abend gesehen habe. rennt jetzt alles wieder raus aus den "defensiveren" titeln?? ich bleibe weiter in gw investiert!
und schon wieder zurück auf den netten Level :-)
Hat jemand ne Erklärung für die "Kursentwicklung" der letzten Tage?

Kurs klebt an 10 Euro. Nennenswertes Volumen sowohl im Bid wie im Ask. Im Extrem in Xetra 10,00 zu 10,01. Aktuell 10,00 zu 10,03 bei Volumen auf beiden Seiten >= 1000 Stück.

Klar da will jemand mit grösserem Volumen rein und hat keine Eile. Genauso will aber auch jemand raus. Knapp über 10 ist klar der Deckel drauf.

Nur eins ist klar. Da sind momentan keine Kleinanleger am Werk.
Ein kleines Detail aus der Einladung zur HV:

Ausschüttung der Dividende auf 21.232.959 Aktien.

Wenn ich die Zahlen richtig in Erinnerung habe, sind damit seit dem Bilanzstichtag 73.663 weitere Aktien zurückgekauft worden. Insgesamt 745.041 (gegenüber 651.156).

BlueJoe
Erste Nachrichten von der HV:

Gerry Weber erhöht Dividende leicht
Gerry Weber International beschließt auf seiner Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende um 1 Cent auf 0,31 Euro je Aktie. Das Modeunternehmen hatte im vergangenem Geschäftsjahr seinen Umsatz um 13,2% auf 336,8 Mio. Euro und seinen Konzernjahresüberschuss um 19,2% von 12,7 Mio. Euro steigern können. Im Hinblick auf das laufende Geschäftsjahr zeigt sich der Vorstandvorsitzende Gerhard Weber sehr optimistisch.


ciao
panta rhei
von der 3-Sat Homepage:

Nächste 3satBörse am 15. Juni
von 21.30 bis 22.05 Uhr
Unternehmen der Woche: Gerry Weber
Gerry Weber produziert und vertreibt eine Reihe von Modemarken, darunter Taifun, Samoon, Aigner sowie Court One. Das Unternehmen engagiert sich zudem im Bereich Sport-Sponsoring und Event-Marketing.

Eine schicke Aktie auch für Ihr Depot oder nur ein kurzer Modetrend? Schauen Sie dazu 3satBörse.
Die Q-2 Zahlen sind da:

Gerry Weber International AG: Umsatz im 1. Halbjahr 2000/2001 um 21 % gesteigert
Umsatz im 1. Halbjahr 2000/2001 um 21 % gesteigert
EBIT - Marge mit 9,3 % weit über dem Branchendurchschnitt
Gute Aussichten für das weitere Geschäftsjahr

Halle/Westf., den 25. Juni 2001. Die GERRY WEBER International AG, Halle/Westf., erzielte im ersten Halbjahr (30.04.) des Geschäftsjahres 2000/2001 einen Umsatzzuwachs von 21 Prozent. Alle fünf Marken trugen zu dem starken Umsatzwachstum bei. Die Kernmarke Gerry Weber erreichte zum Halbjahr ein Plus von 19,52 Prozent auf nunmehr 197,8 Mill. DM. Das Businesslabel Taifun konnte sich auf 65,4 Mill. DM verbessern. Das Label für große Größen Samoon legte von 31,4 Mill. DM um 22,9 Prozent auf nunmehr 38,6 Mill. DM zu. Die für die Topmarke YOMANIS zuständige First Class Fashion erreichte mit einem Plus von 19,1 Prozent 18,7 Mio. DM und die sportive Casual Linie Court One lag mit einem Umsatz von 17,8 Mill. DM um 22,75 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Auch beim Betriebsergebnis (EBIT) konnte das Unternehmen eine starke Performance erzielen. So lag das Ergebnis vor Ertragssteuern und Zinsen mit 32,9 Mill. DM um 19,63 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge beträgt nunmehr 9,3 Prozent und nähert sich somit kontinuierlich der angestrebten zweistelligen Marge.

Neben der Stärke der Gerry Weber-Marken ist das in der Branche einmalige Preis-/ Leistungsverhältnis, das mit hohen Aufschlagskalkulationen für die Handelspartner verbunden ist, ein wichtiger Grundstein für diesen Erfolg. Das Unternehmen deckt mit seinen fünf Marken die Segmente vom mittleren bis zum gehobenen Preissegment ab und nutzt in hohem Maße Synergien. Weiterhin wird die internationale Expansion dynamisch vorangetrieben. Auch im Milliardenmarkt China ist die Gerry Weber International AG bereits mit einem lokalen Partner vertreten. Gerry Weber Shops oder Stores befinden sich seit längerer Zeit z.B. auch in Paris, London, Riad oder Dubai.

Für die neue Orderrunde - Frühjahr/Sommer 2002 - zeigt sich das Unternehmen optimistisch. Der Auftragsbestand dürfte wiederum deutlich erhöht werden, sodass die für das Gesamtjahr angestrebten Zuwachsraten erreicht werden können.

Die Gerry Weber International AG in Zahlen (in DM Mill.)

1.Halbj. / 01 1. Halbj. / 00
Umsatz 352,2 291,0
EBITDA 38,0 31,9
Marge 10,8 %
EBIT 32,9 27,5
Marge 9,3 %
Jahresüberschuss 17,1 14,3
DVFA - Ergebnis je Aktie/in DM 0,78 0,65
Cash Flow 36,2 30,5
Investitionen 18,1 10,2
Mitarbeiter am 30.04.2001 1367 1240
(Quelle: Gerry Weber International AG)
UMSATZ (Mio. DM):

Quartal 1999 2000 2001
Q1 134 146 172
Q2 125 145 180
Q3 127 142
Q4 196 226

Gewinn vor Steuern (Mio. DM)

Quartal 1999 2000 2001
Q1 7,0 9,3 10,7
Q2 14,8 16,8 20,4
Q3 0,0 0,7
Q4 25,4 28,7


Das 2. Quartal 2001 ist deutlich besser gelaufen als das 1. Es sieht danach aus, dass im Gesamtjahr tatsächlich eine Umsatz- und Ergebnissteigerung von über 20% erreichbar ist.
Die Zahlen sind wirklich sehr gut.

Trotzdem, immer wenn ein bisschen Volumen in die Aktie kommt, kommt auch jede Menge Material in den Markt.

Gerade eben wurden wieder 5000 Stück zu 9,50 in Xetra zum Verkauf gestellt...

Das geht jetzt schon seit Monaten so. Ich frage mich, woher diese ganzen Aktien kommen...


Gleichzeitig hoffe ich natürlich, dass der Markt irgendwann leergefegt ist, wenn aus der ecke kein Material kommt...

Ciao Nick
Mit den Zahlen könnte man zufrieden sein, aber mit der Ankündigung, in 2001/2 durchschnittlich um 25% zu wachsen, bin ich immer weniger glücklich. Etwas mehr Zurückhaltung wäre sicher nicht verkehrt gewesen.

@Mandrella
Die säsonale Entwicklung ist zwar interessant und läßt Rückschlüsse auf den zu erwartenden absoluten Gewinn zu.
Aber warum sollte die prozentuale Wachstumsrate im starken IV. Quartal ansteigen? Die Basis ist ja auch höher.

ciao
panta rhei
@ pantarhei:

Sehe ich genauso, angesichts der Konjunktur muss man mit 20% zufrieden sein. Allerdings war auch schon nach den Q1 Zahlen klar, dass es mit 25% wohl nichts wird. Insofern sind die Zahlen im Vergleich zu den letzten Quartalszahlen und den Aussagen auf der HV "20%" positiv.


Ciao Nick
@pantarhei
Vor dem 4. Quartal kommt erst mal das 3.

Gerry Weber war bei seinen Prognosen oft etwas zu optimistisch. Es wird z.B. immer wieder eine EBIT-Marge von 10% angekündigt, aber nicht erreicht. Unter diesem Aspekt sollte man wohl auch die geplanten +25% sehen. Ich denke, die Börse sieht das auch genau so, also +20% wären sicher keine negative Überraschung.
Auf den ersten Blick kann´s knapp werden mit den (ambitionierten) 25% für 2001. Allerdings soll ja der (margenstarke) Lizenzumsatz erst noch kommen, genau wie die Eröffnung neuer Vertriebskanäle größtenteils noch kommt. Um die 10% Marge zu erreichen hat Gerry wohl die Lizenzerträge eingeplant, was sich dann ab dem Weihnachtsgeschäft bemerkbar machen sollte. Kann etwas knapp werden für 2001 aber für 2002 sollten dann die +25% Umsatz und 10% Marge drin sein.
Im Ergebnis bleiben gut 1 Euro Gewinn für 2002 realistisch, ohne Steuerreformeffekte und EK45-Effekt anzusetzen, was das Ganze nochmal ein wenig verbessern kann. Damit haben wir ein KGV von rund 10 per nächstes Jahr. Das ist für einen soliden (Value-)Wert der wächst gewiss nicht zu teuer.

Spannend wird vielmehr das kommende Jahr (unterstellt, dass ein Gewinn von gut 1 Euro erreicht wird). Je nach Laune der Börsianer und Gerry´s Prognosen für 2003 ist dann "alles" möglich.
Best Case: Gerry plant nochmal 20% (oder etwas mehr) profitables Wachstum was dann rund 1,3-1,5 Euro bedeuten würde. Die Börsianer stufen Gerry als Wachstumswert ein, was ein KGV von 20 und mehr rechtfertigt. Dann sind sogar bis zu 30 Euro drin.
Worst Case: Gerry kündigt nach mehreren guten Wachstumsjahren Konsolidierung an. Gewinn stagniert erst mal bei rund einem Euro. Ein Nebenwert mit einem KGV 10 ohne grosse Wachstumsphantasie ist kaum mehr als 10 Euro wert. Dann kann man auch heute verkaufen.

Mal schaun. Mir würds schon reichen wenn die "Wahrheit" in der Mitte liegt. Bis zum Herbst nächsten jahres sollten wir´s wissen.

So long, S.
Na ja, immerhin näherte man sich im 1 Q-Bericht der Marke von 10%....

Die Ebit-Marge wird mit 9,34%, die EBITDA-Marge mit 10,8% errechnet.
Mir gefällt die GWI-Story weiterhin recht gut, und das Management macht eine solide und interessante Expansionspolitik. Mich würde mal interessieren welchen Anteil die neuen Shops in Dubai und in Riad liefern. Mal sehen ob der Halbjahresbericht mehr dazu hergibt, ansonsten frage ich mal direkt nach.
Sorry für den Schrott von gestern. Ich meinte natürlich den Halbjahresbericht und der ist ja auch schon lange bekannt usw. usw. usw. .... War wirklich nicht mein Tag gestern.
Für wann rechnet Ihr eigentlich mal wieder mit einem Stand von über 10 Euro? Vielen Dank im voraus!
Hm, heute wurde der GD200 gebrochen. Das wundert mich schon, denn Gerry Weber ist mehr als fair bewertet und Fantasie ist genügend vorhanden. Somit wirds mit den 10 Euro aber wohl noch ein Weilchen dauern, da sich jetzt erst einmal die Chartgläubigen verabschieden werden. Ich selber halte aber, denn nach unten ist mir "zu wenig Platz", da leg ich lieber nach, sobald der Verkaufsdruck abgeebbt ist. Fundamental finde ich einen Verkauf auf jetzigem Niveau nicht gerechtfertigt
ich habe auch gekauft

die Aktie ist einfach zu billig. Die Dividende ist bei diesen Kursen schon beachtlich.

Dafür , das GW 1 Mrd. Dm Umsatz anstrebt + eine Marge von 10% ,sollte der Kurs um einiges höher stehen.

KZ 15€
Meine Tante verkauft Gerry weber in Ihrem Geschäft und die sagt Gerry is gut
:laugh:

Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Schönen Gruß an deine Tante, sturzflug!
Bei 7,50 Euro kauf ich auch wieder, bis dahin wird der Kurs wohl noch fallen!
Na, na, jetzt machen wir mal nicht die Pferde scheu. Wenn hier also Chartisten am Werk sein sollten, dann würde ich die Gegenraktion früher erwarten, da bei 8 E eine ordentliche Horizontalunterstützung vorliegt und bei ca. 7,8 E zur Zeit der Einjährige Aufwärtstrend verläuft. Daher würde ich nicht auf 7,5 spekulieren. Aber gut, was heißt das schon. Falls auch dieser Bereich nicht halten sollte, ja dann weiß ich auch nicht, was man überhaupt noch kaufen kann, außer Bundesschatzbriefe...
Gibts was Neues bei Gerry Weber? Fundamentale Gründe für den Kursrückgang?
..was neues von GW?
Ja, am Donnerstag haben die ihr House of GW im Centro in Oberhausen mit über 900 qm Verkaufsfläche eingeweiht.
Ansonsten ist mir nichts neues, vorallem negatives bekannt.
Die Vororder für die neue Frühjahr/Sommerkollektion soll wiederum sehr gut angelaufen sein. Näheres hierzu gibt es wohl im 9 - Monatsbericht ab der 2. Septemberhälfte.
Also Fundamental brennt da, vorallem bei der Bewertung zur Zeit jedenfalls nichts an.
Fundamental_a

P.S. Ach ja bevor ich es vergesse. GW spricht wohl am 29.08 .01 im Rahmen eines Finanzforums in Frankfurt vor Analysten bzw. Grossanleger.
29.8. um 13.35 Uhr.
Gruß
Joschka Schröder
noch zum Kursrückgang:
dürfte u.a. darauf zurückzuführen sein, dass G.Weber im Frühjahr dieses Jahres auch im übertragenen Sinn zur Modeaktie mutiert ist - und fast jeder smallcap-Fonds investiert war.
Gruß
J.S.
Geht jemand auf die "Straßenmodenschau" in Krefeld am 22.-23. September?
@alle

wie geht es denn jetzt weiter mit meinem Liebling? Hat einer eine Meinung? Stopp loss, Nachkaufen?
Hm, Aufwärtstrend aus 1/00 liegt so bei 7,5 E, so bei 7,3 ziemlich massive Unterstützung, KGV 2002 bei unter 8, überverkaufte Lage, da sollte der Verkaufsdruck bald abebben und eine Gegenreaktion starten. Mehr wage ich aber nicht zu prognostizieren.
Hallo zusammen,
war wohl kein Tag heute für GW.
Bei BOSS gab es gestern eine Analystenveranstaltung und dort waren die präsentierten Zahlen (7% Vororderplus) nicht nach dem Geschmack der Analysten. Abgeschwächtes Wachstum nennen die sowas.
Der Hauptgrund liegt aber wohl eher in dem Problemfeld BOSS - Woman. Die geben nicht mal mehr einen Zeithorizont an, wann denn die Gewinnschwelle erreicht wird.
Das kam wohl nicht gut an.
Zudem klagt der Textileinzelhandel über die schlechten Verkaufszahlen und ist natürlich mit den Vororders vorsichtig.
Und wenn einer wie BOSS Probleme hat, so denken viele, hat das GW auch.
Ein Vororderplus von 25% für die Frühjahr/Sommer - Kollektion wird es wohl nicht werden, aber so ca. 15% sollten doch wohl noch drin sein.
Auch wenn der Wert etwas niedriger ist als der prognostizierte Wert, so sollte nicht vergessen werden, dass die Herbst/Winter Kollektion noch kommt und auch die mögliche Sonderausschüttung (EK 45, Steuergutschrift)
hier mit Sicherheit Impulse bringen sollte.
Abgesehen davon wäre ein Wachstum von 15% in diesen Zeiten sicherlich sehr gut und GW bei dem Kurs sicherlich nicht überbewertet. Aber in diesen Börsenzeiten gelten halt andere Gesetze.

Fundamental_a:-)
6,54 E - Jetzt haben wir 40% vom Hoch verloren, Wahnsinn, was für ein Ausverkauf ohne Nachrichten! Einstelliges KGV, zweistelliges Gewinnwachstum. Wie sieht es mit fundamentalen Risiken aus, ich denke hier an die Verkäufe in Saudi-Arabien, Emirate & Co. Falls der Quartalsbericht Ende Septemer die Planzahlen bestätigt, sollte der Kurs wieder ansteigen.

BlueJoe
Hallo @Blue Joe,
die Nachrichten sind schon dagewesen.
Es waren halt nur keine, die direkten Bezug zu Gerry Weber hatten.
Ich sehe folgende Gründe für den Kursverfall der GW:
1.) Unternehmen aus dem Segment haben Probleme oder melden schlechte Zahlen, bzw. schwache Zahlen (Escada, Jill Sander und BOSS).
2.) Der Textileinzelhandel leidet unter der weiteren Konsumflaute.
3.) Die grossen Textilhändler machen Druck auf die Lieferanten (siehe P&C mit 150% Aufschlagkalkulation)
4.) Die Börsenlage ist schwach.
5.) Die, die sich schon länger mit GW beschäftigt haben, sitzen noch auf Gewinne.
6.) Vergessen darf man auch nicht die zittrigen, die erst seit kurzem auf den Zug GW aufgesprungen sind.
7.) Das Attentat auf die USA und die Folgen für die Börsen (= Unsicherheit)

Die Nachrichten, die direkten Bezug zu GW haben werden wohl in den nächsten 2 Wochen kommen.
Ich gehe davon aus, dass sie wiederum sehr positiv aussehen werden.
Ob die Märkte die Zahlen dann positiv verarbeiten werden, kann ich leider nicht sagen.
Die Richtung die GW geht ist meiner Meinung nach jedenfalls stimmig, auch wenn es keine 25 % Steigerung in den nächsten 2 Jahren gibt.
Ich glaube, dass auch der Kurs diese Richtung bald nachvollziehen wird.
Zuviel Konjunktiv, ich weiss.
Hier hilft also nur Quartalszahlen abwarten und selbst überzeugen.
Fundamental_a

P.S. GW hat mit den USA nichts zu tun, ausser das die europäischen Konsumenten durch die politische Grosswetterlage verunsichert werden. Das würde GW aber frühestens in der 2. Jahreshälfte 2002 merken
Gerry Weber - ein kleidsamer Neuling im MDAX
Gerry Weber - ein kleidsamer Neuling im MDAX

- von vwd Korrespondent Stefan Paul Mechnig -

Düsseldorf (vwd) - Gerry Weber näht nicht nur schicke Kleider. Der
Modemacher aus Westfalen webt auch an dem Stoff, aus dem die Träume der
Börse sind: Stetes Wachstum, beachtliche Renditen in einer nicht gerade
verwöhnten Branche, starke Stellung am Markt. Hinzu kommen bekannte Marken,
gute Ideen beim Vertrieb und eine aktionärsfreundliche Haltung. Entsprechend
positiv sind die Kommentare der Analysten - verschiedene empfehlen die Aktie
zum Kauf, halten leicht höhere Kurse für gerechtfertigt. Die Aufnahme in den
Kreis der hundert wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften Mitte März
bildet den vorläufigen Höhepunkt der 13-jährige Börsenkarriere des Konzerns.

"Die Anleger beginnen jetzt zu erkennen, was Gerry Weber bietet", sagt
Hartmuth Höhn von der Berenberg Bank in Hamburg. "Das Unternehmen hat noch
eine sehr gute Zukunft vor sich." Und ein erfreuliches Geschäftsjahr hinter
sich: Der Umsatz stieg in der Ende Oktober abgelaufenen Periode 2000/2001
trotz stagnierenden Marktwachstums nach vorläufigen Angaben um 17,5 Prozent
auf 395 Mio EUR, während das Betriebsergebnis (EBIT) um 19,6 Prozent auf 36
Mio EUR zulegte. Mit einer EBIT-Marge von mehr als neun Prozent lässt Gerry
Weber den Durchschnitt der Wettbewerber weit zurück.

Deutlich zulegen will der drittgrößte deutsche Damenkonfektionär auch in
den kommenden beiden Jahren. So sind jährliche Umsatzsteigerungen von 25
Prozent auf 500 Mio EUR für 2002/2003 geplant, die EBIT-Marge könnte dann
nach Erwartungen einiger Analysten die Zehn-Prozent-Marke nehmen. Auch unter
dem Strich dürfte das 1971 gegründete Unternehmen aus Halle zunehmend
profitabel werden. Für 2000/2001 reichen die Schätzungen dreier befragter
Banken für das Ergebnis je Aktie von 0,86 bis 0,89 EUR, im laufenden
Geschäftsjahr soll der Wert auf 0,97 bis 1,10 EUR steigen, und für 2002/2003
werden Gewinne von 1,10 bis 1,25 EUR pro Anteilschein vorausgesagt.

Wie kann der MDAX-Neuling das erreichen? Hier weisen die Experten auf
eine Reihe von Vorteilen hin. Christoph Schlienkamp etwa vom Düsseldorfer
Bankhaus Lampe, der die Aktie als "Outperformer" mit Kursziel zehn EUR
sieht, hebt die klare Strategie des Unternehmens hervor. Mit seinen fünf
Marken richtet es sich an bestimmte Zielgruppen der gehobenen Mitte, von
sportlich-jung über Freizeit bis Übergröße. Das Kernlabel "Gerry Weber", das
für rund 60 Prozent vom Umsatz steht, ist mehr als der Hälfte der
Bevölkerung ein Begriff - für Schlienkamp eine gute Grundlage, auch
international weitere Märkte zu erschließen.

Die Gerry Weber International AG will sich darüber hinaus als umfassender
Lifestyle-Anbieter auf den Spuren von Boss, Douglas und Co etablieren. Dazu
hat das Unternehmen Lizenzen für allerlei schöne Dinge des Lebens vergeben -
Taschen, Schuhe, fesche Brillen. Geplant sind außerdem Parfüm und Schmuck.
Die Ordereingänge zeigten, dass der Konzern mit dem neuen Segment an
Umsatz- und Ertragsdynamik gewonnen habe, betont Schlienkamp. Auch die
internationale Expansion mit den Schwerpunkten Europa und Fernost berge noch
erhebliches Wachstumspotenzial. Der Export macht derzeit etwa 42 Prozent vom
Umsatz aus. Die Produktion im Ausland ist im Vergleich zur Konkurrenz hoch.

Ferner loben die Analysten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und die
hohe Qualität der Ware. Außerdem erweitere das Unternehmen stetig seine
Vertriebskanäle. Dabei setzt Gerry Weber zum einen auf "Shop-in-Shops" für
die gleichnamige Kernmarke, die von Einzelhändlern finanziert und betrieben
werden und sehr produktiv sind. 500 sollten es bis Ende 2001 sein, weitere
80 jedes Jahr hinzu kommen. Alle fünf Labels unter einem Dach finden sich
darüber hinaus in großen "Stores" in Bestlagen von Großstädten. Neun solcher
"Houses of Gerry Weber" gibt es bereits, unter anderem in Hamburg, Paris,
Moskau, im "Centro" in Oberhausen und im früheren Cafe Kranzler in Berlin.

Bis 2004 sollen es 40 werden, von denen das Unternehmen im Inland bis zu
zehn selbst betreiben will. Langfristig sollen Multistores und Shop-in-Shops
rund 25 Prozent zum Konzernumsatz beitragen nach 17 Prozent im vergangenen
Geschäftsjahr. Berenberg-Analyst Höhn begrüßt das: "Mit diesen
Vertriebskonzepten verstärkt Gerry Weber die eigene Firmenkonjunktur und
wird zunehmend unabhängig von dem Konjunkturzyklus der Bekleidungsindustrie
und der Einzelhandelskonjunktur." Der Experte spricht ebenfalls eine
Kaufempfehlung für die Aktie aus, ihren fairen Wert sieht er bei zehn EUR.

Dieser Marke, um die es lange in der ersten Jahreshälfte 2001 gependelt
hatte, nähert sich das im noch Kleinwerte-Segment SMAX notierte Papier jetzt
wieder an. Nach einem Absturz auf sechs EUR im September zog der Kurs stetig
auf zuletzt deutlich über neun EUR an. Zehn EUR lautet auch das Kursziel der
WestLB in Düsseldorf, die dem Titel das Siegel "Outperformer" verleiht. Die
Analysten loben zudem eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik - bisher
wurde rund ein Drittel des Gewinns ausgeschüttet. Gerry Weber selbst
verspricht sich von der MDAX-Aufnahme ein deutlich höheres Interesse
besonders bei internationalen Anlegern mit positiven Folgen für den Kurs.
vwd/15.2.2002/stm/zwi
Mögt Ihr meinen Thread nicht ?!? :-))
Wollte das gute Stück mal wieder hochholen.

P.S.: Nachdem ich bei u.a. bei genau 5,00 Euro zugeschlagen habe, würde ich normalerweise jetzt schon wieder langsam an (Teil-)Gewinnmitnahmen denken. Allerdings kann ich mir nicht so recht ausmalen, wie die unerwartete MDAX-Aufnahme schon Anfang März sich auswirken wird ?? Steigen die Börsenumsätze nachhaltig ? Kann die Aktie in ein neues Bewertungs"gebiet" eintreten ?? Denn im SDAX ist ja en KGV von 10 schon fast Luxus...

Meinungen ?!?

Ciao Nick
sagt mal, wann ist hier HV-Termin bzw. wann ist Dividendentag bei Gerry Weber?

übrigens: bei 10,50E ist charttechnisch eine wichtige Marke. wenn die genommen wird, ist der Weg nach 15E frei. Ich denke, nachdem der NM keine Chancen mehr bietet, fließt das Geld der Fonds in den MDAX bzw. Werte der 2. Reihe...siehe Puma, Audi und und und....

viel Glück.

alias Dr. Motte, Berlin
vwd exklusiv/Gerry Weber will besser sein als der MDAX
vwd exklusiv/Gerry Weber will besser sein als der MDAX

Düsseldorf (vwd) - Der Modekonzern Gerry Weber International AG knüpft
große Erwartungen an die Aufnahme in den Kreis der 100 wichtigsten deutschen
Aktiengesellschaften. Der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber sagte im
Gespräch mit vwd*, er sehe große Chancen dafür, dass sich die eigene Aktie
besser entwickeln werde als der MDAX. Die Entwicklung des Kleinwerte-Indizes
SDAX hat das Papier bislang übertroffen. Für die nähere Zukunft rechnet das
westfälische Unternehmen trotz geringerer Umsatzzuwächse weiter mit hoher
Profitabilität: Bezogen auf das Betriebsergebnis seien für dieses und das
kommende Geschäftsjahr Margen von 9,3 und 9,6 Prozent geplant, sagte Weber.

Auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2000/2001 (31. Oktober), dessen
Ergebnisse offiziell in der kommenden Woche präsentiert werden, hat die
Gesellschaft nach vorläufigen Angaben beim Betriebsergebnis vor Zinsen und
Steuern (EBIT) eine Marge von über neun Prozent erzielt. Der Umsatz stieg
bekanntlich um 17,5 Prozent auf 395 Mio EUR, das EBIT um 19,6 Prozent auf 36
Mio EUR. Im laufenden Jahr rechnet Weber noch mit einem Umsatzplus von zehn
Prozent auf rund 435 Mio EUR. Ursprünglich war geplant gewesen, 2001/2002
die Schwelle von 500 Mio EUR zu erreichen. Auch in der kommenden Periode
wird nun ein Wachstum im unteren zweistelligen Bereich erwartet.

Die EBIT-Marge, die nach den ursprünglichen Planungen ebenfalls bereits
in diesem Jahr zehn Prozent erreichen sollte, soll nun ab 2003/2004
zweistellig werden, wie Weber sagte. Optimistisch stimmt ihn unter anderem
die laufende Orderrunde für seine Herbst-Winter-Kollektion: Die Aufträge
lägen bisher um rund zehn Prozent höher als vor einem Jahr. Noch stehen
zudem die Bestellungen der wichtigsten Großkunden wie Kaufhof, Karstadt
sowie Peek & Cloppenburg aus, die der seit 1973 bestehende Konzern mit
seinen fünf Marken beliefert.

Mit mehr als 60 Prozent Anteil am Ertrag bringt die Kernmarke Gerry Weber
nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden die stärkste Rendite. An zweiter
Stelle liege die Linie Taifun, die jüngere Damen anspreche. Auch die
Übergrößen-Kollektion Samoon sei auf einem sehr gutem Weg, während das neue
Edel-Label Yomanis, das die Lizenzmarke Aigner ersetzt, "noch zwei bis drei
Jahre bis zu vernünftigem Gewinn" benötige. Auch für die erst relativ junge
Sportswear-Linie Court One müsse man noch "Geld in die Hand nehmen", sagte
Weber, der auch der Unternehmensgründer und größte Einzelaktionär ist.

Für seine Multi-Stores "House of Gerry Weber" ist das Unternehmen von dem
Konzept abgewichen, alle fünf Marken unter einem Dach zu präsentieren. Es
habe sich herausgestellt, dass Yomanis und Samoon nicht zum Profil der
Kunden-Zielgruppe passten. Inzwischen existieren im In- und Ausland zehn
dieser Stores, von denen der Konzern sechs selbst betreibt. In diesem Jahr
sollen zehn bis zwölf ausschließlich in der Regie von Franchisenehmern hinzu
kommen. Einzelhändler hätten mit den Stores "große Erfolge" bei Umsatz und
Ertrag, betonte der Vorsitzende. Mit den selbst betriebenen Häusern habe man
im Grund nur vormachen wollen, wie gut das Konzept funktioniere.

Für 2003 kann sich Weber eine Verdoppelung auf rund 25 Stores vorstellen.
In den kommenden Jahren sei die Schaffung von bis zu 40 solcher Häuser
denkbar. Etwas unter Plan liegt der Konzern mit der Einrichtung der
ebenfalls flächenproduktiven Shop-in-Shops, die in der Vergangenheit den
Hauptwachstumsmotor darstellten: 2001 habe man ihre Zahl nur auf 480 statt
auf 500 ausgebaut, räumte Weber ein. Bei der Auslandsexpansion liege der
Schwerpunkt auf den Ländern des ehemaligen Ostblocks. In vielen Hauptstädten
sei man mit Shops bereits präsent. Als nächstes nimmt der Konzern Kanada ins
Visier, in ein paar Jahren sei dann der Sprung in die USA möglich.

Außerdem erwägt der Vorstandsvorsitzende, nicht nur die Kernmarke im
Ausland zu vertreiben: "Wir können auch mit anderen Marken nachziehen."
Namentlich Taifun gewinnt nach seinen Worten international zunehmend an
Bedeutung. "Gerry Weber hat noch eine Vielzahl von Möglichkeiten zur
Expansion", betont er. Zukäufe kämen derzeit allerdings nicht in Frage. Im
Lizenzgeschäft, das der Damenschneider zur Abrundung seines
Life-Style-Konzepts betreibt, hakt es momentan beim Parfüm. Weber äußerte
aber die Hoffnung, in diesem Jahr mit einem "bedeutenden" Partner zu einem
Abschluss zu kommen.

Die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr dürfte diesmal auf jeden
Fall deutlich höher ausfallen, nachdem Gerry Weber 1999/2000 mit 0,31 EUR
nur geringfügig mehr als im Jahr zuvor ausgeschüttet hatte. Die Aktionäre
sollen, wie auf der letztjährigen Hauptversammlung bekannt gegeben, an den
mit 45 Prozent versteuerten Gewinnrücklagen (EK 45) beteiligt werden. Die
Höhe der Dividende wird ebenfalls auf der Bilanzpressekonferfenz am 28.
Februar mitgeteilt. Gut zwei Wochen später, am 18. März, steht dann 13 Jahre
nach dem Start an der Börse die Aufnahme in den MDAX an. Weber betonte, der
Umsatz der Aktie habe bereits in den vergangenen Wochen "enorm" angezogen.
*Das Gespräch führte vwd Korrespondent Stefan Paul Mechnig
vwd/20.2.2002/stm/zwi
Die hochtrabenden PLäne von Herrn Weber sind ja inzwischen schon wieder ganz schön auf dem Boden der Realität gelandet. Von den Plänen Parfüm-Lizenz usw. hört man schon gar nichts mehr. Trotzdem ist die Aktie immer noch günstig, insbesondere vor dem Hintergrund der bevorstehenden MDAX Aufnahme...

Ich schätze jetzt mal folgende Gewinnreihe:

2000/2001: 0,87 €
2001/2002: 0,98 €
2002/2003: 1,09 €

Schaun mer mal...


Ciao Nick
Hi @BigNick,
das die hochtrabenden Pläne Makulatur sind, ist ja schon seid dem Herbst letzten Jahres bekannt.
Sollte GWI dieses GJ (01/02) mit 10% Umsatzwachstum durchkommen´, so halte ich das für ein ordentliches Ergebnis. Immer unter Berücksichtigung des schlechten Marktumfeldes.
Schau dir mal die hochtrabenden Pläne von Boss (wobei es hier noch einigermaßen aussieht) und Escada an und was daraus geworden ist.
Egal wie es ist, GWI hat mittlerweile eine sehr gute Stellung im Markt eingenommen, die ihm erlauben auch in diesen Zeiten noch zu wachsen.
Ich glaube auch, dass der Kursverlauf im Herbst die schlechte Stimmung im Textilgewerbe eindeutig belegt.
Da bei GWI in diesem GJ erstmalig die Steuerreform greift dürfte das Nachsteuerergebnis deutlicher zulegen als das Vorsteuerergebnis.
Gespannt warten wir auf den 28.02. und schauen uns mal die Verkündigung der Dividende an.
Sonderausschüttung oder Schütt aus hol zurück Verfahren.
Und alles noch mit 3/7 Körperschaftssteuergutschrift.
Ende März komt dann endlich das 1. Quartal des neuen GJ.
Hier kann man erkennen wie GWI so durch den Herbst gekommen ist.

Fundamental_a
Stimmt schon, klingt bei mir alles sehr negativ!

Aber das Ziel von 56,25% Umsatzwachstum in 2 Jahren (je 25%) kam mir schon bei der Verkündung, als die miese Konjunktur noch nicht absehbar war, etwas unheimlich vor. Insgesamt jetzt 430 statt 500 Mill. Umsatz - das ist schon keine kleine Korrektur mehr, auch wenn ja schon seit längerem bekannt ist, dass die Ziele "nicht ganz" erreicht werden.
Weiterhin negativ ist mir aufgefallen, wie schnell nichts mehr von den Lizenzplänen zu hören ist...

Das Gerry Weber unter den gegebenen Umständen trotzdem sehr ordentlich abschneidet, dem will ich dennoch voll zustimmen. Und die Aktie ist wie gesagt im MDAX-Kontext immer noch sehr billig.

Ciao Nick
Bis auf das Damenparfum sind die Lizenzgeschäfte im abgelaufenen GJ doch einigermaßen gelaufen.
Ich schätze der Wunschpartner hat aufgrund der Marktsituation noch gezögert.
Die Anlaufkosten für eine neu Parfumlinie sind ja doch beträchtlich.
Ich bin mal gespannt ob sie das mit dem Parfum bis zur HV hinbekommen.
Auf jedenfalls scheint es zur Zeit Chefsache zu sein.
Was sagt ihr denn zu den Zahlen von BOSS.
Trotz Steuerreform magere 8% Ergebniswachstum.
Nach Q3 standen hier noch 23%.
Die Damensparte scheint ganz schön reinzuhauen.
Mal sehen wie die aktie in den nächsten Tagen darauf reagiert.
Fundamental_a
Bei Boss fällt mir spontan eigentlich dasselbe ein:

Ergebnisse nicht so doll, aber mit 1,52 Euro / Aktie beträgt das KGV doch für einen solchen Wert imho recht günstige 16, dh. bei guter Ertragsentwicklung (gibt es schon Prognosen von Boss?), wäre dass 2002/2003er KGV so bei 14-15.

Im Gegensatz zu Boss hat Gerry Weber aber keine geschäftlichen Probleme mit der Damenkollektion (na, gottseidank ;-)).


Ciao Nick
Aus Sharper.de

"Frauen wollen nicht der Boss sein


Das ist kein Musterbeispiel für Maßarbeit. Der Modehersteller Hugo Boss hat im Geschäftsjahr 2001 nach vorläufigen Zahlen seine Umsatzprognose zwar übertroffen, aber dafür bleibt der Jahresüberschuss mit acht Prozent hinter den prognostizierten 14 Prozent zurück. Wie erwartet hat die Damenkollektion das Ergebnis auch 2001 belastet. Mittlerweile geht Hugo Boss nicht mehr davon aus, dass die Damensparte 2002 die Gewinnschwelle überschreitet. Den Aktienkurs wird das belasten.


Das Nachsteuerergebnis je Aktie erreichte 1,52 Euro. Damit lagen die Metzinger unterhalb der durchschnittlichen Ergebnisprognose von 1,68 Euro je Aktie. Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr will das Unternehmen erst im April. Das bringt den Boss-Aktien erst einmal Unsicherheit.

Doch der nächste Bremsklotz für das Papier könnte die Aktie von Gerry Weber werden. Denn die Westfalen werden im März in den Mdax aufgenommen. Dann haben Fondsmanager im Modebereich eine Analagealternative mehr. Zudem ist sind die Gerry Weber-Aktien erheblich günstiger bewertet.


Kursfantasie ist für Boss erst einmal ein Fremdwort. Solange sich kein Erfolg der Damenkollektion abzeichnet, überwiegen die Kursrisiken die Kurschancen.


© 2002 sharper.de"


Trotz allem ist BOSS natürlich ein erfolgreiches Unternehmen.
Bevor der Aktie wieder Interessant ist, muss der Herr Sälzer aber erst eine Lösung für BOSS-Woman finden.
Ob Gerry Weber eine Alternative zu BOSS wird bleibt abzuwarten. Die Profitabilität müsste hierfür noch steigen.
BOSS ist schliesslich in seinem Kernmarkt (Herren) einsame Spitze.
Diese Stellung hat GWI im DOB Bereich jedenfalls noch nicht (die ist zwar schon gut), auch wenn es im DOB Bereich sicherlich schwieriger ist so eine Marktstellung zu erlangen.
Eine Alternative zu Escada (für Fondsmanager wohlgemerkt)
ist GWI allemal.

Fundamental_a

P.S. Ich meine mich erinnern zu können, dass BOSS mal einen Umsatzanstieg von 7 oder 8% fürs laufende GJ prognostiziert hat.
Das könnte aber nach den heutigen Zahlen Makulatur sein.
OHO HÖHERE DIVIDENDE UND SONDERAUSSCHÜTTUNG!

25.02.2002
Gerry Weber übergewichten
Independent Research

Die Analysten von Independent Research bewerten die Gerry Weber-Aktie (WKN 776150) mit "übergewichten".

Das Unternehmen produziere und vertreibe Damenoberbekleidung und Accessoires im oberen Preissegment. Der Modekonzern biete dabei fünf unterschiedliche Marken an.

Weil die vorläufig gemeldeten Umsatz- und EBIT-Zahlen des Modekonzerns leicht unter den Prognosen gelegen hätten, habe man die Schätzung für den bisher noch nicht veröffentlichten Nettogewinn von 20,5 auf 19,3 Mio. Euro reduziert. Ebenfalls habe man die Erwartungen für das laufende und das kommende Jahr nach unten angepasst. Die neue Gewinnreihe laute nun: EpS 01e: 0,88 (0,93) Euro; EpS 02e: 1,05 (1,16) Euro; EpS 03e: 1,21 (Erstschätzung).

Da das Unternehmen seine Aktionäre an den versteuerten Gewinnrücklagen (EK 45) beteiligen wolle, dürfte zudem auf der Bilanz-Pressekonferenz eine deutliche Erhöhung der Dividende bekannt gegeben werden. Man erwarte eine Anhebung der Dividende von 0,31 Euro auf 0,34 Euro plus eine Sonderausschüttung von 10 Cent.

Die Empfehlung der Experten von Independent Research für Gerry Weber lautet "übergewichten".
Und wieder ne schöne fette Dividende!


Düsseldorf, 28. Feb (Reuters) - Die Gerry Weber
International AG hat in dem zum 31. Oktober
ausgelaufenen Geschäftsjahr einen höheren Überschuss
erwirtschaftet und will seine Aktionäre daran mit einer
Sonderdividende beteiligen.
Wie der in den MDax aufsteigende Hersteller von
Damenoberbekleidung am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, stieg
der Jahresüberschuss auf 16,6 (Vorjahr 15,5) Millionen Euro. Die
Aktionäre sollen eine reguläre Dividende von 0,31 Euro pro Aktie
erhalten sowie eine Sonderdividende von 0,50 Euro pro Aktie. Die
mit der Sonderausschüttung verbundene Minderung des
Eigenkapitals werde voraussichtlich im Juni durch eine von
Aufsichtsrat und Vorstand beschlossene Kapitalerhöhung
ausgeglichen. Der Umsatz wurde mit 395,6 nach 336,8 Millionen
Euro beziffert.
Für das laufende Geschäftsjahr 2001/02 erwartet der Vorstand
zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Ertrag. Das Ziel, eine
zweistellige Ebit-Marge zu erreichen, soll spätestens im
Geschäftsjahr 2003/04 erreicht werden.
anp/ked
REUTERS

1106 280202



nicht so schön:

- KE (naja, wird wohl durch Sonderdividende ausgeglichen- muss man sich demnächst genauer anschauen)
- Marge weiter unter 10 %. Aus meiner Sicht sollen sich die Herrschaften einfach nicht so weit aus dem Fenster lehnen, 9% ist doch ok. Und diese ewigen Ankündigungen nerven weil sie nie erfüllt werden (jetzt auf 2003/04 ! verschoben), dadurch Enttäuschung hervorrufen und alles in allem unseriös wirken

Ansonsten alles bestens aus meiner Sicht

Grüße Ortega
€ 16,6 Mio sind bei knapp 22 Mio Aktien € 0,76 Gewinn pro Aktie. Das ist weniger als die Analystenerwartung von ca. € 0,89. Das Wachstum, besonders des Einzelhandels, bindet erheblich zusätzliches Kapital und führt zu einem negativen free cash flow mit entsprechenden Zinsaufwendungen.

Für 2003 schätze ich dann mal € 1,00 Gewinn pro Aktie.

Dividende unverändert bei € 0,31. Wird wohl nicht stärker steigen als der Gewinn pro Aktie. Die Dividende für 2001 von € 0,81 wird über eine KE zurückfließen.

CU, goldmine
Enttäuschende Zahlen. Erstmals seit Jahren gab es im 4. Quartal einen starken Gewinnrückgang. Bei 10 Euro ist die Aktie jetzt nur noch eine Halteposition wegen der einmaligen Dividendenrendite von brutto ca. 11% (letztmalig mit Steuergutschrift wegen des gebrochen Geschäftsjahres). Nach Ausschüttung und KE könnte es im Juni wieder gute Einstiegskurse geben.
Hallo zusammen,

hier einige Zahlen:

Durch Rückkauf hat sich die Anzahl der Aktien weiter auf 21,14 Mio. verringert (durchschnittlicher Kaufkurs 5,94 E).

Durch neue Kredite ist das Finanzergebnis stark angestiegen auf -4,5 Mio. E.

Hinzu kommt ein außerordentliches Ergebnis von -1,87 Mio. E (Reorganisation, Aktienumstellung, Sozialplan, Maklerkosten, Handelsvertreterabfindung).

Gruß

BlueJoe,

der den Geschäftsbericht auch optisch wieder für gelungen hält.
Danke BlueJoe.

Neue Rechnung: A.O. (sofern man es komplett als solches ansieht) 1,87 Mio, abzüglich 40% latente Steuern sind 17,72 Mio Gewinn. Bei 21,14 Mio ausstehender Aktien macht das € 0,84 EPS. Damit würde ich die Gewinnschätzung für 2003 auf € 1,08 erhöhen.

Also kein Grund zur Panik, Aktie bleibt günstig.

CU, goldmine
Außerordentliche Aufwendungen, soso.

außerordentliches Ergebnis 98/99: -0,9 Mio. €
außerordentliches Ergebnis 99/00: -1,3 Mio. €
außerordentliches Ergebnis 00/01: -1,9 Mio. €

Was nützt eine höhere EBIT-Marge bei überproportional steigenden Zinszahlungen?

EBT-Marge 99/00: 8,4%
EBT-Marge 99/00: 7,9%
Oops, das sollte heißen:

EBT-Marge 99/00: 8,4%
EBT-Marge 00/01: 7,9%
Für Kenner von G.Weber waren die Zahlen sicher eine Enttäuschung. Dennoch ist das Sentiment für die Aktie bei den MDAX-Investoren, die erst jetzt sich mit GWI auseinandersetzen, ausgesprochen positiv. Wir haben gute Chancen, heute auf ATH zu schließen mit dem entsprechenden weiteren Aufwärtspotential.
Bis zur Kapitalerhöhung nach der HV, die wahrscheinlich für dann günstigere Einstiegskurse sorgen wird, ist noch reichlich Zeit.
ciao
panta rhei
@ pantarhei: Da hast Du Recht !
Leider habe ich das gestern nicht berücksichtigt und noch 3000 für 10,20 verkauft... (Autsch)

Ciao Nick
Einfach ein schöner Tag.

Es zeigt sich immer wieder, dass fundamental solide Werte irgendwann mal kommen, auch wenn es mal länger dauert.
P.S.: Das Alltime High von Gerry Weber lag übrigens bei ca. 11 Euro. (mit hohen Umsätzen intraday erreicht - so wie heute).

Ciao Nick


P.S.: Sieht man eigentlich irgendwen aus dem Board morgen im Roby Rosa (Consors) ??
@bignick

von welchem ATH von 11E sprichst du eigentlich? zumindest nicht von gerry weber, denn das lag nach meinem chart bei 14,490E in 1997 und genau da wird es wieder hinführen. aus dem geringfügigen widerstand (1997 11.25 und 2001 10,25) sind wir mit dem heutigen tage ausgebrochen. in der tat sehe ich das ATH auf uns zukommen.

gruss

alias Dr. Motte, Berlin
Kann mich noch sehr gut erinnern, dass in der ersten Hälfte 2001 intraday bereits dieselben Kurse wie heute mit ebenfalls sehr guten Umsätzen erreicht wurden. Wenn ich mir den Chart anschaue, muss das entweder Anfang März oder Mitte Mai gewesen sein.

Dass GW vor genau 5 Jahren schon bei über 14 Euro ihr ATH markiert haben, habe ich nicht bedacht, sorry.

Ciao Nick
Gerry Weber
Umsatz 2001: +17%
Gewinn 2001: +7%
KGV 2001: 14

BOSS
Umsatz 2001: +19%
Gewinn 2001: +8%
KGV St 2001: 14
KGV Vz 2001: 16

Warum erwartet ihr, dass die Börse Gerry Weber bei gleicher Wachstums- und Gewinnsituation höher bewerten wird als Boss? Nur aus der Hoffnung, dass Gerry Weber irgendwann das erreichen wird, was Boss schon lange abliefert - eine zweistellige EBIT-Marge?
Folgendes ist aus dem Geschäftsbericht zu entnehmen:

Der Grund für die schwache Gewinnentwicklung in 2000/1 liegt in den stark gestiegenen Zinszahlungen. Diese dürften in Zusammenhang mit überwiegend kreditfinanzierten Immobilienkäufen von 22 Mio. € stehen. In 2001/2 sind keine Investitionen in dieser Größenordenung mehr geplant, so dass wieder ein proportionales Gewinnwachstum erreicht werden kann.

optimistische Schätzung 2001/2:

Umsatz +10%
EBT-Marge 8,5%
a.o. Ergebnis = 0
21,14 Mio. Aktien
=> 1,05€ Gewinn je Aktie

pessimistische Schätzung 2001/2:

Umsatz +6%
EBT-Marge 7,5%
a.o. Ergebnis = -2,5 Mio. €
21,9 Mio. Aktien
=> 0,79€ Gewinn je Aktie

Mittelwert 2001/2: 0,92€

KGV 2003 bei weiteren 10% Gewinnzuwachs: 10,5. Gewährt man der Aktie einen Zuverlässigkeitsbonus wegen des langfristig sehr stetigen Wachstums und nimmt an, dass die Konsumschwäche auf ihrem Tiefpunkt angekommen ist, so ist durchaus ein Kurs von 15 Euro vorstellbar.
@ Mandrella:
Habe heute nochmal 4000 Stück gegeben. Habe die letzten Tage kaum Zeit gehabt, melde mich Sonntag o. nächste Woche.

Ciao Nick
Wer Gerry schon länger hat, ist eher etwas enttäuscht...
der Markt setzt aber offesichtlich auf einen "Stada-Effekt".
Was soll ich unter stada Effekt verstehen ???
Stada-Effekt = Bewertung der Aktie anhand von weit in der Zukunft erwarteten Gewinnen; dadurch Aufbau einer (vermeintlich?) starken Überbewertung

@sarah
Habe genau den gleichen Eindruck, wundere mich aber doch etwas, dass sowas bei einer Textilaktie passiert.
Warum sollten Zukunftserwartungen bei einem Textilwert nicht eingepreist werden? Ist bei Boss ja auch so.

Schließlich zeigt GW momentan ziemlich eindrucksvoll, dass er auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten zulegen kann.

Was passiert dann erst wenn der Konsum richtig brummt??
am 6.3. ist bei GW Analystenkonferenz
Tja, die Aktie ist ja wie ausgewechselt... Und das nach den mäßigen und meiner Vermutung nach im Rahmen der Möglichkeiten eher schön gerechneten Zahlen.

Schade, habe doch eineiges zu früh verkauft, aber man kennt seine Aktien schon so lange, und traut denen so rasante Charakterwechsel (-> Stada Effekt) gar nicht mehr zu...

Ciao Nick
@Sturzflug:

Zukunftserwartungen sollten natürlich eingepreist werden. Allerdings bin ich durch die vorgelegten Zahlen gar nicht mehr so optimistisch. Ein Großteil des Zuwachses beim EPS resultiert aus den immer größeren Kostenposten, die in das außerordentlichen Ergebnis gebucht wurden und aus dem Rückkauf eigener Aktien. Könnte mir vorstellen, dass das EPS dieses Jahr unter 0,90 verbleibt.

Ciao Nick
@ big Nick

Bin jetzt auch draussen. Cash in die Täsch ist doch nie schlecht.
Habe bei 12,2 auch den letzten Teil der Position verkauft.
Mal sehen, ob wir richtig lagen...

Entscheidend war für mich, dass GW in den letzten Tagen wirklich von JEDEM empfohlen wurde. Ein solcher Hype wird ja oft von einem rasanten Kursanstieg begleitet, bei dem dann ein Hoch aufgestellt wird, dass dann erstmal lange Zeit nicht wieder erreicht wird.

Ciao Nick
So, 12+ scheint ja erstmal das Top gewesen zu sein. Ich schätze nicht, dass deutlich positive Impulse von der heutigen Analystenkonferenz ausgehen, vielleicht eher negative, wenn dort dieselben Rechnungen aufgemacht werden, wie Mandrella sie hier schon vorgeführt hat...

Ciao Nick
Hmm, das geht ja doch schneller wieder Richtung Normalität als ich dachte...
Soll man bei 10,2+ schon wieder erste Positionen aufbauen ?? Meinungen ?

Ciao Nick
@BigNick

Dein Timing ist gut, alle Achtung. Allerdings verstehe ich Deine Rechnung nicht. Ich nehme mal an Du hast bei 6€ gekauft und bei 12 verkauft. Da bleiben 6 für Dich und das Finanzamt. Bei einem Steuersatz von um die 30% müsstest Du für unter 10€ zurückkaufen um aus dem Wertpapiergeschiebe noch was raus zu schlagen.

Grüße
joati
@ joati:

Ich habe 4000 sogar bei 5,00 gekauft :-)). Aber 10.000 Stück waren "Altbestand", die aus den Tagen der Eröffnung dieses Threads stammen. Die Steuer für den ersten Bestand ist natürlich unangenehm, aber was wäre denn die Alternative ? Warten bis die Dividende raus ist und die Kapitalerhöhung kommt ?? Außerdem bin ich nicht ganz so optimistisch für die Q1 Zahlen von GW, und bis September (1 Jahr Haltefrist) könnte der Kurs auch wieder ganz woanders stehen... Die ersten 10.000 Stück waren auch schon mal auf 10,8 Euro gestiegen, bevor es nochmal auf 5 (!) runterging.
P.S.: Von dem Gewinn gehört mir nur ein kleiner Prozentsatz ;-))

Ciao Nick
Zu Gerry Weber möchte ich einige Anmerkungen machen.
Gerry Weber war in den letzten Monaten immer eine Aktie, die unbegründeter Weise
plötzlich eingebrochen ist, um sich dann wieder zu erholen.
Ich persönlich habe Bestände ab 06/01 aufgebaut, da leider ab und an auch
einen 9er Kurs erwischt, weil der Markt zu der Zeit einfach
nicht weiter runter wollte.
In der Folge des 11.9. habe ich dann ebenso bei 5 nachgekauft, so daß ich jetzt sehr
gut dastehe. Der Kurs brach neulich unter hohen Umsätzen bis auf 12,35 aus, und da habe ich auch
kurz überlegt, Positionen abzustoßen.
Vom Gegenteil haben mich einige Argumente überzeugt:
Stelle dich nie gegen den Markt, wenn der Markt unter hohen Umsätzen nach oben will,
gibt es Gründe dafür:
Fonds, die unbedingt investieren wollen, weil sie mehr wissen?
Indexgebundene Fonds, die unter Handlungszwang sind
Investoren, die mit der bevorstehenden MDAX-Aufnahme Gerry Weber (KGV12) mit Boss vergleichen (KGV14).

Der Steueraspekt spielte auch eine ganz wesentliche Rolle. Ich halte Gerry Weber auch langsichtig für
aussichtsreich, wüßte im Textilbereich (nur liquide Aktien) keine bestechende Alternative.

Die Strategie, in Rumänien massiv die Produktion auszubauen,
gleichzeitig die Zentrale zu stärken für die Entwicklungsarbeit neuer Modetrends, sowie aus Vertriebsgründen,
rechtfertigen für mich die in 2001 hohen Investitionen.
Dadurch wurde der Gewinn etwas mitgenommen, ich sehe jedoch keine anderen Gründe
für das moderate Gewinnwachstum von ca. 8 %.
(2002/)2003 sollten die Früchte der strategischen Investitionen geerntet werden können,
wenn der Konsum europa/weltweit nicht stark einbricht.

Gerry Weber verliert sicherlich zunehmend den small cap-Charakter, und wird daher
von den Beobachtern hier im Thread kritischer beurteilt.
Ich denke, die Aktie ist/wird jetzt zunehmend entdeckt, und mit internationalen Werten
verglichen.
Für mich als längerfristig denkenden Investor kann das für die nächsten 2-3 Jahre nur gut sein.

Auch Stada wurde ewig lange vernachlässigt, runtergeprügelt nach der Kapitalerhöhung, und hat jetzt ein
neues Bewertungsniveau erfahren, was nicht ausdrücklich nur zukunftsgerichtet ist.
Es ist das Bewertungsniveau vergleichbarer Pharmafirmen.
Für den small cap investor sicherlich momentan kein Kauf mehr, aber diese Neubewertung von Aktien ist für die Performance
von Valueinvestoren extrem wichtig. Man sollte hier nicht zu früh vom fahrenden Zug ganz abspringen.

Wir hoffen doch eigentlich alle auf solche Neubewertungen, und nicht nur auf Gewinnüberraschungen
einzelner Firmen, die die Kurse nach oben bringen.

Bei Gerry Weber sehe ich die Neubewertung sich verfestigen und ich denke, wenn die Amerikaner mal wieder nach Europa schauen,
könnte es weiter aufwärts gehen. Da ist wohl eher der MDAX/DAX gefragt, als die kleinen Perlen, die die Schatzsucher des regen
Nebenwerteboards immer wieder neu entdecken.

Schöne Grüße

StefanR