Gerry Weber - die Institutionellen sammeln ein... - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 09.02.01 17:18:31 von
    Big Nick

    neuester Beitrag 22.05.06 11:09:10 von
    Tamakoschy
    Beiträge: 497
    ID: 340.925
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 36.211


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 09.02.01 17:18:31
    Beitrag Nr. 1 (2.878.557)
    Gerade wurden in FFM 27900 Stück in einem Tick gehandelt !

    Man darf davon ausgehen, dass solche Mengen schon bald nicht mehr zu solch günstigen Kursen verfügbar sind :-))

    Ciao Nick
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 13.02.01 18:40:23
    Beitrag Nr. 2 (2.899.487)
    Heute gehen schon wieder große Pakete. Und der Kurs steigt langsam aber stetig...

    Ich vermute, bald werden diese Mengen nicht mehr ohne größere Aufschläge zu erwerben sein :-))

    Gibts hier keine Meinungen zum aktuellen Kursverlauf oder der fundamentalen situation von GW ?

    Ich kann im Moment keine negativen Punkte bei Gerry Weber erkennen, fällt jemandem vielleicht etwas ein ???

    Ciao Nick
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 13.02.01 18:58:26
    Beitrag Nr. 3 (2.899.663)
    @ Big Nick:

    Ich habe seit Tagen den Eindruck, dass die Aktie nach oben will. Heute in Ffm 7,82
    erreicht. Deutlich gestiegene Umsätze. Bin jedenfalls seit 7,50 drin.

    Entscheidend wird sein, wie gut das Konzept "House of Gerry Weber" läuft - nicht nur
    in Bielefeld, sondern vor allem Berlin. Wenn dieses Konzept gut läuft, dann wird
    es weltweit zigfach dupliziert und garantiert ein Riesenwachstum.

    Ich hab schon mal versucht, eine Berlin Connection (weiblich) zu aktivieren, die das
    "House of GW" am Kudamm mal checken soll, ob der Laden läuft.

    Gruss, mt
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 13.02.01 19:15:12
    Beitrag Nr. 4 (2.899.825)
    Du hast, Recht die Aktie will nach oben !

    Ciao Nick


    P.S.: Gute Idee mit der Connection !
    Das ist echtes Research :-)))
    Avatar
    Souki
    schrieb am 13.02.01 20:29:35
    Beitrag Nr. 5 (2.900.425)
    @marktwain

    In Berlin (am Ku-Damm) läuft das Haus nicht besonders gut. Stand vor kurzem in der Zeitung. Das muß aber nichts heißen, denn der Standort ist vielleicht nicht optimal. Etwas weiter ist das Erotik-Museum von Beate Uhse und das Bahnhofsviertel. Der Ku-Damm als ehemalige Prachtmeile verkommt eben immer weiter. Die Musik spielt in Berlin inzwischen woanders.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 13.02.01 20:51:40
    Beitrag Nr. 6 (2.900.616)
    @Souki

    Weißt Du noch welche Zeitung und wann etwa ?

    Danke!


    Ciao Nick
    Avatar
    Souki
    schrieb am 14.02.01 19:38:49
    Beitrag Nr. 7 (2.908.467)
    @Big Nick

    Die Zeitung war die Berliner Morgenpost. Ich glaube, Ende letzter Woche oder diesen Montag. Eine Kollegin hat mir das vorgelesen, weil sie weiß, daß ich die Aktie gekauft habe.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 14.02.01 21:34:28
    Beitrag Nr. 8 (2.909.442)
    Hallo zusammen,
    in dem Artikel steht nicht ein Wort über das House of Gerry Weber, sondern es beschreibt die Lage des Centers Kranzler Eck.
    Gerry Weber sitzt aber direkt im Kaffee Kranzler.
    Meiner Information nach soll das House of Gerry Weber in Berlin sehr erfolgreich sein.
    Das kann aber auch nur die Anfangseuphorie sein. Man muss sehen, wie es so in den nächsten Monaten läuft.
    Wer in Berlin wohnt und in GW investiert ist, sollte sich die Kundenfrequenz im House of GW auf jeden Fall mal anschauen.
    Den Kurs scheint der in euren Augen negative Artikel über GW jedenfalls nicht zu stören. Der Kurs tippelt so langsam nach oben. die Umsätze sind auch gut.
    Am 27.02.01 wissen wir mehr, denn dann ist die Bilanzpressekonferenz. Also Termin vormerken.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 14.02.01 21:39:41
    Beitrag Nr. 9 (2.909.491)
    Solange ich keine anderen Informationen habe, halte ich mich an den
    Chart und die Umsätze - und die sehen einfach nur gut aus.
    Habe heute weiter aufgestockt.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 14.02.01 22:05:28
    Beitrag Nr. 10 (2.909.737)
    @ Souki:

    Finde auch KEINE Bestätigung für den Aktikel unter:

    http://suche.berliner-morgenpost.de/search97cgi/s97_cgi

    Auch www.paperball leifert nichts...


    Hast Du Dich vielleicht geirrt ?

    Ciao Nick
    Avatar
    Souki
    schrieb am 14.02.01 22:39:26
    Beitrag Nr. 11 (2.910.049)
    Wie gesagt, habe ich den Artikel nicht selbst gelesen. Die Information war für mich persönlich auch nicht wichtig, denn wenn der Zuspruch nicht gut ist, kann das auch an der nicht optimalen Lage liegen (siehe oben). Die Konsumzentren verschieben sich in Berlin langsam aber sicher vom Ku-Damm in Richtung Mitte. Dahin wandern dann auch die Touristen. Darunter wird weder die Firma noch die Aktie leiden, denn ein Standort kann leicht verlegt werden. Ich schau mir das mit meiner Frau in den nächsten Tagen selbst an.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.01 13:20:21
    Beitrag Nr. 12 (2.913.779)
    Halle/Westf. (vwd) - Der Hauptversammlung der Gerry Weber International AG, Halle/Westf., am 8. Juni wird für das Geschäftsjahr 1999/2000 (31. Oktober) eine auf 0,60 DEM erhöhte Dividende vorgeschlagen. Nähere Einzelheiten zum abgelaufenen Geschäftsjahr sowie die Eckpfeiler der strategischen Neuausrichtung will Vorstandsvorsitzender Gerhard Weber im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 27. Februar in Düsseldorf erläutern. Wie es heißt, legten Konzernumsatz und Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr deutlich zu. Das Expansionstempo werde sich in Zukunft weiter beschleunigen. +++Sigrid Meißner


    vwd/15.2.2001/mr
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 15.02.01 13:50:22
    Beitrag Nr. 13 (2.914.056)
    Hi Leute,

    Gerry Weber ein Fels in der ansonsten stürmischen Börsenbrandung.

    Weiss zufällig jemand, ob an Gerry´s Dividende eine reguläre Steuergutschrift dranhängt. Falls ja, würde dass eine Div.Rendite von gut über 5% bedeuten. Ok, ok, ich weiß dass man das mit der rendite auch als negatives Zeichen interpretieren oder zumindest kontrovers diskutieren kann.
    Aber eine Aktie mit stetig steigenden Gewinnen und stetig steigenden Dividenden - da stört mich die hohe Rendite nicht weiter. Wenn´s der Markt nicht merkt, dass Gerry etwas zu billig ist, sollte Gerry mal über ein going private nachdenken. Wenn´s weiter so läuft kann er ja nächstes Jahr die Dividende nochmal erhöhen und die Kreditzinsen für den Firmen-/Aktienrückkauf locker aus der Dividende zahlen.

    So long, S.
    Avatar
    Berengar
    schrieb am 15.02.01 14:04:22
    Beitrag Nr. 14 (2.914.192)
    Nun ja,

    eine Erhöhung der Dividende kann ich nicht erkennen. Im letzten Jahr gab es für die Vorzüge 1,80 DM. Das sind - Split berücksichtigt - 60 Pf. pro Aktie. Also keine Erhöhung festzustellen. Wie auch im Jahr davor auch nicht.
    Bißchen enttäuscht,

    Berengar
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.01 16:12:27
    Beitrag Nr. 15 (2.915.446)
    Jo, mal sehen ob sich das Knacken der 8 als nachhaltig erweist :-))
    Auf jeden Fall scheint das Material, das so für knapp 8 verkaufswillig war ABGERÄUMT :-)))))

    Tja, da lag ich mit der Threaderöffnung mal wieder richtig :-)))))

    Ciao Nick
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 15.02.01 16:17:45
    Beitrag Nr. 16 (2.915.507)
    Der Zug fährt ab :-))
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.01 16:59:31
    Beitrag Nr. 17 (2.915.886)
    Hehe, super !!!

    Jetzt reichen schon 2000/3000 Stück um den Kurs 10 Cent zu treiben...

    Die großen 10000/20000 Blöcke sind also abgeräumt ! Jetzt muss man mal sehen, ob bei 8,5 schon wieder eine solche Wand lauert... Ich galube eigentlich nicht, der Abstnd wäre mit 6-7 % eigentlich zu gering zum letzten Abgabelimit...

    Aber auch wenn bei 8,5 nur kleinere Verkäufer stehen, täten die Fonds gut daran, nicht gleich alles aufzukaufen, sondern zu warten bis sich wieder etwas Material angesammelt hat. Die Taktik könnte höchstens schiefgehen, wenn die Privatinvestoren jetzt einfach lustig weiterkaufen...

    Ciao Nick


    P.S. wir haben inzwischen 12375 Stück... aber keine Angst die Position ist mit einem einstelligen Prozentsatz weiterhin nicht zu stark gewichtet, also keine Panikverkäufe von unserer Seite zu erwarten :-))
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.01 17:31:41
    Beitrag Nr. 18 (2.916.213)
    Aha, da sind dier ersten "gewinnmitnehmer" mit 8,31 in FFM 8,35 in XETRA, 8,3 in Düsseld.

    Wie kann man nur so gierig sein ? Jeden kleinen Gewinn will man auf dem Konto gutgeschrieben sehen... Typischer Anleger Fehler, die Gewinne nicht laufen zu lassen.

    Die behavioural finance ist doch wirklich immer wieder zutreffend :-))

    Ciao Nick
    Avatar
    Gustav_Gans
    schrieb am 15.02.01 19:19:02
    Beitrag Nr. 19 (2.917.160)
    Das ist alles OK. Die Aktie wird weiter steigen, weil das Unternehmen solide ist. Ob und wann Gewinnmitnehmer verkaufen, ist uninteressant. Ich freue mich, wenn Dummköpfe unter Wert verkaufen, weil ich günstig nachkaufen kann. Eine geringere Dividende kann ich nur begrüßen, denn das Unternehmen braucht viel Geld für weiteres Wachstum. Warum also mit den Geldern herumschmeißen, wenn im Unternehmen bessere Renditen erwirtschaftet werden können?

    Gustav Gans
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 15.02.01 20:00:45
    Beitrag Nr. 20 (2.917.572)
    Ist zwar nicht wichtig, aber in der aktuellen "Bildwoche" ist ein Report
    "48 Stunden in Berlin" und das Cafe Kranzler und Gerry Weber werden nicht
    nur ausdrücklich erwähnt, sondern auch mit Foto gewürdigt. Der Schriftzug
    "GERRY WEBER" am Gebäude ist ja wirklich hervorstechend. Sieht auch gut aus,
    das Teil.

    Auch die aktuelle, mehrseitige Gerry Weber Werbung in diversen Frauenzeitschriften
    sieht gut aus (die Top-Modefarbe ist offenbar grün...)
    Avatar
    joati
    schrieb am 16.02.01 16:01:02
    Beitrag Nr. 21 (2.923.912)
    Das Gerry W. ein toller Wert ist, da sind wir uns ja alle einig.
    Das nächstes Ziel für die Aktie sollte dann wohl der MDAX sein.
    In der Januar-Liste der Deutschen-Börse steht GWI bei der
    Marktkapi. auf Rang 135. Da fehlen `nur` 35 Plätze. Laut Liste beträgt
    die Maka 170Mio. Schaut man sich den Platz 100 an, sind es schon
    390 und Platz 90 hat 450Mio.
    Da ist aber noch ein weiteres Problem. Die Aktie wird nicht genug
    gehandelt. Aufgrund des dünnen Handels fällt GWI auf Platz 157 ab.

    Sollte GWI mit 30% jährlich wachsen und das KGV angemessen sein,
    könnte GWI in den nächsten 2-3 Jahren in den MDAX rutschen.
    Die Maka liegt dann bei über 550Mio. Ein vertretbares KGV sollte
    ca. 50% über dem heutigen liegen.

    Meine Rechnung beruht auf 3Jahre. Die Anahme von 30% Wachstum
    ist recht hoch. Aber das sind die Annahmen die GWI selber macht.

    Das ist natürlich nur ein kleines Rechenspielchen. Es stellt sich
    auch die Frage, ob eine Aktie in 3 Jahren mit 550Mio. noch
    in den MDAX kommt.

    joati
    Avatar
    DrW.L.
    schrieb am 16.02.01 22:09:18
    Beitrag Nr. 22 (2.926.928)
    Der Höchstkurs der letzten drei Jahre lag irgendwann in der ersten Jahreshälfte 2000 bei 8.50 Euro, da ist es kein Wunder, dass jetzt Gewinne mitgenommen werden.Das Stückvolumen ist aber so hoch wie nie in den letzten 3 Jahr - und trotzdem geht der Kurs nicht zurück. Daraus ergibt sich für mich ganz eindeutig => Gewinne laufen lassen, wir werden noch höhere Kurse sehen.Ich selber zieh ständig die stop-loss-Marke nach, 8 % unter Kurs und lasse weiter laufen.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 16.02.01 22:18:23
    Beitrag Nr. 23 (2.926.967)
    Was DrW.L. Dich gibt es noch ??!

    Etwa der damals aus dem Consors Nebenwerte Board :-)) ??
    Und dann auch noch mit meinem Lieblingswer GW beschäftigt...

    Schöne Grüße Nick

    (alias NM damals im Consors NW-Board)
    Avatar
    DrW.L.
    schrieb am 17.02.01 10:52:08
    Beitrag Nr. 24 (2.928.287)
    Hallo Big Nick/NM,
    Sicher gibt’s mich noch, dass ich im Consors Board nicht mehr viel poste, bedeutet ja nur, dass mich das ewige vollmüllen des NW-Boards mit Zucker, Baader, GOZ oder des EM-Boards mit Demir entmutigt hat, dort noch viel selber zu posten – wie manche andere auch, denk nur an den Professor, der bestimmt auch noch immer online ist. Dagegen kann man hier die Cargolifter-Beiträge ja noch einigermassen übersehen. Hier gibt’s immer noch genügend Leute, von deren Beiträgen ich eine ganze Menge halte und die mich zum Nachdenken anregen und an deren Diskussionen ich mich gern beteilige.
    Gruss W.L.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 17.02.01 16:06:08
    Beitrag Nr. 25 (2.929.264)
    Stimmt, Dr.W.L. !

    Ciao Nick
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 22.02.01 23:03:59
    Beitrag Nr. 26 (2.965.214)
    22.02.2001
    Gerry Weber klarer Kauf
    Der Aktionär


    Das Börsenmagazin "Der Aktionär" berichtet, dass die Firma Gerry Weber (WKN 776150) durch eine konsequent betriebene Markenpolitik, innovative Vertriebskonzepte und eine wachsende Internationalisierung überzeugt.

    Zunehmendes Modebewusstsein mache Aktien der Modebranche interessant. Vor allem Unternehmen mit Artikeln des gehobenen Preissegments könnten profitieren. Das Thema Mode gewinne in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Modetrends und Modenschauen fänden mehr Beachtung denn je. Letztere würden die Schaufenster der Branche darstellen und einen Blick in die Zukunft einzelner Marken sowie des gesamten Gewerbes ermöglichen. Der modebewusste Investor könne sich also ein gutes Bild davon machen, was gesucht sei. Geld und Mode würden hervorragend zusammenpassen und Modeaktien könnten so auch manches Portefeuille aufwerten. Gerry Weber sei einer der führenden Hersteller von Damenoberbekleidung.

    Gerry Weber sei mit einem geschätzten KGV für 2001 von 9 im Branchenvergleich günstig bewertet und zeichne sich zudem mit der zweithöchsten Rentabilität nach BOSS aus. Das Unternehmen überzeuge darüber hinaus durch ein hervorragendes Geschäftskonzept und gute Ideen. Auch charttechnisch sehe der Wert verdächtig aus: Seit Anfang Dezember sei ein aufsteigendes Dreieck zu erkennen, dessen obere Begrenzung bei 8 Euro liege. Zudem habe man in den letzten Wochen vermehrte Käufe durch große Adressen beobachten können. Die Modeaktie sei daher ein klarer Kauf.
    -------------------------------
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 22.02.01 23:16:37
    Beitrag Nr. 27 (2.965.286)
    Eigentlich kann ich doch recht zufrieden sein mit meinen Gerry Weber Aktien.
    Aber das jetzt der Aktionär GW empfiehlt passt mir überhaupt nicht.
    Alles, nur das nicht habe ich immer gesagt.
    Wollen wir hoffen, dass GW diesmal eine Ausnahme darstellt.

    Am Dienstag zur BPK gibts leider noch keine Q1 Zahlen.
    Die kommen wohl erst in der 2. Märzhälfte.
    Aber es soll wohl einen Ausblick auf das GJ geben.
    Im März gibt es wohl noch ein oder zwei Termine zur Präsentation bei Fondsgesellschaften.
    Ein hier im Board vielfach disskutierter Fonds, soll wohl auch zu diesen gehören.
    Mal schauen ob die Herren anbeissen.

    Fundamental_a:-)
    Avatar
    stelax
    schrieb am 23.02.01 10:47:12
    Beitrag Nr. 28 (2.967.068)
    Oh NEIN ! ! !

    soll wirklich mein Depotschwergewicht

    empfohlen haben ??

    Ich sehe das ähnlich wie fundamental_a und hoffe sehr, daß GWI wie bisher auch weiter schön kontinuierlich zulegt und nicht von Zockern getrieben und dann verramscht wird. GWI ist wirklich ein Wert für eine Anlage a la Warren Buffet und nix zum Traden ....
    Avatar
    joati
    schrieb am 23.02.01 12:24:53
    Beitrag Nr. 29 (2.967.945)
    Frage an Dr.W.L

    Einen stop loss zu setzen ist ja ganz sinnvoll, aber nur 8% unter Kurs? Ich habe mal eine einfache Rechnung aufgestellt. Angenommen Du kaufst eine Aktie zu 10, die dann steigt und steigt. Nun ist sie bei 22, Dein stop loss hängt bei 20. Die Aktie fällt jetzt unter 20. Bestenfalls bekommst Du 20. Die Aktie fällt weiter auf 18, Du steigst wieder ein. Gut gewählter Zeitpunkt, die Aktie steigt wieder. Nach kuzer Zeit steht sie wieder bei 22. Bilanz: Du hast 20 in der Tasche, 18 wieder bezahlt, bleiben also 2 zum essen gehen. Sieht so ganz gut aus. Aber da ist ja noch die Steuer die 4 haben will (annahme 40%). Bleiben 2 miese! Als guter Anleger bist Du natürlich nicht essen gegangen und hast bei 18 11% mehr angelegt aber auch das bring die Bilanz nicht ins positive.

    Sollten Deine Papiere Steuerfrei sein, hast Du natürlich einen Gewinn. Alles was jetzt kommt ist jedoch ein Jahr lang steuerpflichtig. Mir scheint der Preis recht hoch, daher die Frage: Warum gerade 8%, gibt es da einen tieferen sinn oder ist das so ein Bauchwert?

    joati (zwischenzeitlich auch unter dem Namen tolausi)
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 23.02.01 13:02:50
    Beitrag Nr. 30 (2.968.285)
    @joati:

    Die 8% Empfehlung kommt wahrscheinlich aus dem Buch "How to make money in stocks" von William O`Neill

    Allerdings wird diese Empfehlung offenbar von vielen missverstanden.
    Was O`Neill meinte, war: Fällt der Kurs 8% unter meinen Einstandspreis, dann sollte
    ich mich bezüglich Timing oder Titelauswahl als widerlegt betrachten und auf jeden Fall verkaufen.

    Liege ich dagegen im Plus, dann gilt die 8% Regel selbstverständlich nicht mehr, man lässt der Aktie
    dann einen viel grösseren Spielraum. O`Neill ist sogar gegen das Nachziehen von Stop Loss Marken, weil
    man dadurch unweigerlich in Zwischentiefs ausgestoppt wird.

    Andererseits sollte man einer Aktie, mit der man z.B. 20% vorne liegt, nicht mehr gestatten, unter den
    Einstandspreis zu fallen.

    Also: nur wenn das eigene Kapital in Gefahr ist, gilt die 8% Regel. Bei einmal erzielten Buchgewinnen
    muss man die Zügel schon lockern, sonst wird man zu oft ausgestoppt.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 23.02.01 22:40:55
    Beitrag Nr. 31 (2.973.578)
    Jetzt kommt es schlag auf schlag.
    Erst wird Gerry Weber vom Förtsch empfohlen und jetzt auch noch in 3Sat - Börse.
    Bin mal gespannt wer die Aktie als nächstes entdeckt.
    Fundamental_a:-)

    P.S. Ich hoffe, dass die Erwartungshaltung für die BPK am Dienstag nicht in den Himmel steigt.
    Solche Superzahlen wie Boss sie gebracht hat (inklusive Sondereffekte), wird es bei Gerry wohl nicht geben.
    Aber gut werden sie schon aussehen.
    Und der Ausblick wird mit Sicherheit auch sehr gut sein.
    In diesem laufenden und im nächsten GJ wird man die Lizenseinnahmen spürbar merken.
    Die Orderrunde Herbst/Winter 2001 soll für die Marke Gerry Weber hevorragend laufen. Die anderen Marken sollen wohl auch gut laufen. Lassen wir uns am Dienstag mal überraschen.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 26.02.01 14:08:32
    Beitrag Nr. 32 (2.983.495)
    Wenn ich mir den heutigen Kursverlauf von Escada anschaue,
    so bin ich doch erfreut über die Bewertungen die man den sogenannten langweiligen Modeaktien mittlerweile zubilligt.
    O.K. am Donnerstag hat Escada BPK und am Freitag DVFA. Aber trotzalledem ist eine Gerry Weber auch bei 9 Euro gegenüber Escada oder auch Boss (ich weiss sie spielen in eine etwas andere Liga) krass unterbewertet.
    Da GW in dem abgelaufenen GJ eine Umsatzrendite von 8,9 % (VJ 8,2%) erreicht hat, kann man von einem Vorsteuerergebnis von
    + 25 % ausgehen.
    Und das ohne die schönen Zusatzeinnahmen aus dem Lizenzgeschäft (im abgelaufenen GJ kamen etwas über 200000 DM dadurch herein, im laufenden kann man von ca. 1,5 bis 2,5 Mio. DM ausgehen).
    Mal abwarten wie der Ausblick sein wird.

    Fundamental_a :-)
    Avatar
    DrW.L.
    schrieb am 26.02.01 17:47:03
    Beitrag Nr. 33 (2.985.330)
    Charttechnisch ist der Weg nach oben ja jetzt wohl endgültig frei - wenn uns die Gesamtwetterlage keinen Strich durch die Rechnung macht sollten wir noch höhere Kurse erleben..
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 26.02.01 17:48:51
    Beitrag Nr. 34 (2.985.344)
    Dazu dann auch den Chart:


    ciao
    panta rhei
    Avatar
    marktwain
    schrieb am 26.02.01 20:05:42
    Beitrag Nr. 35 (2.986.523)
    Nach den Empfehlungen im Aktionär sowie Freitag abend im Fernsehen
    sollte man bei den Riesenumsätzen heute auch mal an Gewinnmitnahmen
    denken, auch wenn die Aktie fundamental immer noch sehr preiswert ist.
    Mir ist jedenfalls nicht wohl bei dem Gedanken, wer da heute alles
    eingestiegen ist.

    Gruss, mt
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 26.02.01 20:12:19
    Beitrag Nr. 36 (2.986.562)
    Ja, theoretisch hast Du Recht, aber angesichts der Entwicklung bei Escada (+100% seit Nov) Boss (+200% seit 1 Jahr) sucht das Chance-Risiko-Profil seinesgleichen. Im Gegegenteil, die Chancen werden durch solche "Entdeckungen" eher größer. Außerdem sind Fonds drin, die pflegen die Aktie, solange fundamental alles gut läuft (und da bin ich mir bei GW so sicher wie bei fast keiner anderen Aktie...)

    Ciao Nick


    P.S.: Ich hoffe, ich habe einigen hier bereits vor Wochen zum Einstieg "verholfen" :-))
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 27.02.01 13:52:18
    Beitrag Nr. 37 (2.991.061)
    Gerry Weber setzt Wachstumskurs fort
    Die Gerry Weber International AG steigerte ihr EBIT im Geschäftsjahr 1999/2000 gegenüber dem Vorjahr um 17,6 Prozent auf 58,8 Mio. DM. Laut einer vwd-Meldung entspricht dies einer EBIT-Marge von 8,9 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 8,3 Mio. auf 55,5 Mio. DM, der Jahresüberschuß beläuft sich auf 30,4 Mio. DM.
    Das DVFA-Ergebnis je Aktie liegt bei 1,40 DM gegenüber 1,17 DM im Vorjahr. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um 13,4 Prozent auf 658,8 Mio. DM. Der Hauptversammlung am 8. Juni in Halle werde eine auf 0,60 DM erhöhte Dividende vorgeschlagen, hieß es weiter.
    27.02.2001 13:03 Redakteur: tb01de

    Warum mußten denn einige unbedingt vor der BPK kaufen?
    Die Zahlen entsprechen höchstens den Erwartungen! :rolleyes:
    Naja, die uralte Nachricht, dass die Dividende der neuen Stämme die Höhe der alten Vorzugsdividende haben wird, hatte ja auch überraschend für Schwung gesorgt.

    Probieren sich jetzt die Anleger vom Neuen Markt an SMAX-Werten?

    ciao
    panta rhei
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 27.02.01 14:39:38
    Beitrag Nr. 38 (2.991.399)
    mein Threadüberschrift gilt noch immer:

    - die Institutionellen sammeln ein...


    Gerade wieder mehrmals 5000er Blöcke, einer steht zu 9 im bid (Xetra).
    Hier sind starke Hände am Werk.

    Auch wenn ich die Zahlen vielleicht noch einen Tick besser erwartet hätte (mehr als 0,715 Euro / Aktie), m.E. kommt es sowieso eher auf die Zukunftsperspektive an.

    Und wenn Gerry Weber seine Ziele erreicht, dann haben wir 2000/2001 ein Gewinnwachstum von:

    25%+[10/8,9-1]% = 40,45%

    Macht ziemlich genau einen Euro / Aktie. In 2001/2002 dann konstante Umsatzrendite 10% aber erneut 25% Umsatzwachstum:
    1,25 pro Aktie.

    Ergibt zur Zeit ein 2001/2002 er KGV von 7,28.

    Ciao Nick
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 27.02.01 16:09:32
    Beitrag Nr. 39 (2.992.089)
    Meine Schätzung für 2001/02:

    Umsatz: 1038 Mio. DM
    Gewinn vor Steuern: 98,7 Mio. DM, bei 9,5% Rendite
    Jahresüberschuß: 57,2 Mio. DM, bei 42% Steuerquote
    KGV bei 9 EUR: 6,8

    ... und jetzt schaut Euch mal diese Planzahlen an:

    -----------------------------
    Gerry Weber strebt 2004 K`gewinn zwischen 120 und 160 Mio DEM an

    Halle (vwd) - Die Gerry Weber AG, Halle/Westf., strebt bis 2004 eine Umsatzrendite von mindestens zehn Prozent an und hofft, den Konzerngewinn auf 120 Mio bis 160 Mio DEM zu steigern. Der Umsatz soll in diesem Zeitraum auf 760 Mio DEM (ohne Lizenzprodukte) wachsen, sagte der Vorstandsvorsitzende, Gerhard Weber, am Dienstag. Mit den Lizenzprodukten, die bis 2004 rund zehn Prozent zum Gesamtgewinn beitragen sollen, schätzt er, die Marke von einer Mrd DEM beim Umsatz erreichen zu können. Mit dem bisherigen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres sei Gerry Weber sehr zufrieden. Der Konzern gehe davon aus, dass auch 2000/2001 ein "weiteres gutes Jahr" für Gerry Weber werde, setzte er hinzu.

    Der Vorstandsvorsitzende hofft, noch in diesem Jahr einen Lizenzvertrag für Parfüm abschließen zu können. Danach sollen jedoch zumindest für zwei Jahre keine weiteren Lizenen mehr hinzukommen. Gerry Weber wolle sich erstmal auf die vorhandenen Lizenzen stützen, erklärte Weber. Danach könne er sich vorstellen, auch im Bereich Wohnen Lizenprodukte anzubieten. Dies stehe aber erst ab 2003 zur Debatte. Ebenso wolle sich der Konzern erst einmal auf die vorhandenen Marken konzentrieren. Dabei habe Gerry Weber die Aigner-Lizenz zur Frühjahr/Sommerkollektion "wegen eingeschränkter Entwicklungspotenziale" aufgegeben. Als Ersatz werde Gerry Weber in diesem Hochpreissegment die Kollektion "Yomanis" anbieten.

    Yomanis soll in der ersten Saison (Herbst/Winter 2001) einen Umsatz von neun Mio DEM erzielen. Für das erste Jahr erwartet Gerry Weber einen Umsatz von etwa 20 Mio DEM. Zum Vergleich: Aigner setzte 1999/2000 knapp 35,5 Mio DEM um. Zukäufe will Gerry Weber nicht ausschließen. Die Kasse sei durch das jüngste Aktienrückkaufprogramm gut gefüllt. Von der Hauptversammlung am 8. Juni will sich der Konzern den Rückkauf weiterer Aktien genehmigen lassen. Dabei bezeichnete Weber das Programm als reine "Vorsorgemaßnahme".

    +++ Natali Schwab

    vwd/27.2.2001/nas/sei

    -----------------------------
    Avatar
    Rainolaus
    schrieb am 27.02.01 17:20:42
    Beitrag Nr. 40 (2.992.781)
    Bick Nick, Blue Joe

    Wie bewertet ihr die Meldung ansonsten? -5% heute, wie bewertet ihr das? Sell on good news, oder traut man den Planzahlen nicht?

    Gruß

    R.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 27.02.01 17:30:18
    Beitrag Nr. 41 (2.992.881)
    Die Meldung ...2004 K´gewinn zwischen 120 und 160 Mio. DM....
    ist total irreführend.
    Eventuell auch der jetzige Kursverlauf.
    Im GJ 99/00 war der Umsatz bereits auf 658 Mio. DM und soll die nächsten 2 Jahre um ca. 25 % wachsen auf ca. 1 Mrd. DM
    In der Meldung um 14.37 Uhr steht in 2004 ein Umsatz von 760 Mio. DM (meint die vielleicht Euro? Bestimmt meint die Euro)
    Desweiteren sollte die zweistellige Umsatzrendite schon im nächsten Jahr erreicht werden.
    Im Artikel (14.37 Uhr ) steht erst in 2004 !!!!!!!
    Ich glaube die Reporterin hat hier nicht richtig zugehört.
    Werde mich erstmal hierüber in den nächsten Tagen schlau machen.
    Muss jetzt leider weg.
    Bis dahin
    Fundamental_a :-)

    P.S. Sorry, habe mich bei dem Vorsteuerergebnis von 25 % verrechnet. Bei 8,9 % Rendite waren es nur 17% Hatte die Zahlen aus der Börsenzeitung aber nur grob geschätzt.
    Werde beim nächsten mal nachrechnen.
    Avatar
    Rainolaus
    schrieb am 27.02.01 20:01:38
    Beitrag Nr. 42 (2.994.204)
    So eine wichtige Nachricht und die Reporterin hört nicht richtig zu? Das wär´s noch. Das mit den DM760Mio. verstehe ich auch nicht. Passt irgendwie nicht. Wenn Euro gemeint sein sollten, was ich eigentlich auch vermute, sollte das in so einer Nachricht schon richtig da stehen.

    Melde Dich später mal, wenn Du nachgerechnet hast...

    R.
    Avatar
    ron.s
    schrieb am 27.02.01 21:00:51
    Beitrag Nr. 43 (2.994.693)
    27.02.2001
    Garry Weber Zwischenbericht
    aktiencheck.de


    Die GERRY WEBER International AG (WKN 776150), Halle/Westf., spätestens seit dem Start der Shop-Aktivitäten eines der expansivsten deutschen Damenoberbekleidungs-Unternehmen, setzte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (31.Okt. 2000) weiter vom allgemeinen Branchentrend ab.

    Der Umsatz der Gruppe stieg um 13,4% von DM 581,1 Mill. auf DM 658,8 Mill., das Betriebsergebnis (EBIT) legte mit 17,6% von DM 50,0 Mill. auf DM 58,8 Mill. überproportional zu. Dies entspricht einer EBIT - Marge von 8,9 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um DM 8,3 Mill. auf DM 55,5 Mill., der Jahresüberschuss beläuft sich auf DM 30,4 Mill. (Vj. 25,5 Mill.), dies entspricht einem Zuwachs von 19,22 Prozent. Das DVFA-Ergebnis je Aktie liegt bei DM 1,40/Aktie gegenüber DM 1,17/Aktie im Vorjahr. Vorstand und Aufsichtsrat werden der am 08. Juni 2001 in Halle stattfindenden Hauptversammlung eine auf DM 0,60 erhöhte Dividende vorschlagen. Wie Gerhard Weber, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber International AG, anläßlich der heutigen Bilanz-Pressekonferenz mitteilte, gelang diese positive Entwicklung trotz des durch allgemeine Kaufzurückhaltung geprägten Marktumfeldes.

    Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das Kundennetz auf mehr als 6.000 Kunden ausgebaut werden. Die fortschreitende Internationalisierung der Gerry Weber Gruppe spiegelt sich im Auslandsanteil am Markenumsatz wieder. Er betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr DM 276,6 Mill..

    Auch die einzelnen Marken konnten sich durchweg positiv entwickeln. So legte die Kernmarke Gerry Weber um DM 52,6 Mill. auf nunmehr DM 378,6 Mill. DM zu. Für das jüngere Businesslabel Taifun ergab sich ein Anstieg um DM 10,5 Mill. auf DM 133,5 Mill., das Label für große Größen Samoon verzeichnete einen Zuwachs um DM 4,1 Mill. auf DM 62,7 Mill.. Die Casual-Linie Court One legte um DM 1 Mill. auf nunmehr DM 36,6 Mill. zu. Erfreulich auch der Anstieg bei der Marke Aigner um DM 5,2 Mill. auf DM 35,5 Mill. im abgelaufenen Geschäftsjahr. Zehn Jahre entwickelte, produzierte und vertrieb die Gerry Weber International AG diese Marke sehr erfolgreich. Ab der Herbst/Winter-Kollektion 2001 wird dieses Topsegment durch die neue Premiummarke Yomanis ersetzt, die künftig auch als Sortimentserweiterung in den Houses of Gerry Weber angeboten wird. Im gesamten Markenspektrum bildet das neue Toplabel eine exklusive Ergänzung und nutzt gleichzeitig die Synergien der gesamten Gerry Weber Gruppe.

    Im Berichtszeitraum konnte die Gerry Weber International AG durch die Vergabe von Lizenzen im Bereich Schuhe, Taschen, Brillen, Uhren und Schmuck die Entwicklung zum Lifestyle-Konzern erheblich beschleunigen. Die Ordereingänge verlaufen vielversprechend. Das Unternehmen wird seinen Kunden in der Zukunft verstärkt Lifestylekollektion anbieten. Die bereits vergebenen und zukünftig noch folgenden Lizenzverträge bieten erhebliches Ertragspotenzial.

    Am 31 Oktober 2000 beschäftigte die Gerry Weber International AG 1.267 Mitarbeiter (Vorjahr: 1.174). Eine Eigenkapitalquote von 52,5% bildet die Grundlage für eine solide Finanzierungsstruktur. Die Bilanzsumme stieg um DM 64,6 Mill. auf nunmehr DM 321,4 Mill. Dies entspricht einem Zuwachs von 25,16 Prozent.

    Die Zeichen für das Geschäftsjahr 2000/2001 stehen weiter auf Expansion. Neben der weiteren Verbesserung der Organisationsstrukturen sind erneut Rationalisierungsmaßnahmen geplant, die die Wettbewerbsposition nachhaltig verbessern. Die Gruppe strebt in den nächsten 24 Monaten ein jährliches Umsatzwachstum von ca. 25 % auf dann rund DM 1 Milliarde an.

    Gründe hierfür sind u.a.der außerordentlich gute Ordereingang von DM 376,0 Mill. (+ 27 % ggü. Vj.) für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2001, steigende Umsätze aus dem Lizenzgeschäft und die weitere Verstärkung der Shopaktivitäten. Ferner profitiert das Unternehmen von der zunehmenden Konzentration des Handels auf die wenigen starken Marken, da hiermit überdurchschnittliche Abverkaufsquoten und somit höhere Renditen erwirtschaftet werden können. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken.

    mfg Ron.s
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 27.02.01 21:02:18
    Beitrag Nr. 44 (2.994.706)
    Die Meldung ist leider Käse. Das einzige, was man ihr entnehmen kann, sind die 120 bis 160 Mio. DM "Konzerngewinn", natürlich Gewinn vor Steuern. Mal 10 gleich Umsatz in 2004. 1,4 Mrd. erscheinen mir plausibel.

    Wenn ich von 140 Mio. DM ausgehe und 40% Steuern abziehe, bleiben als Jahresüberschuß 84 Mio. DM, verteilt auf 21,98 Mio. Aktien gleich EPS von 3,82 DM oder 1,95 EUR. Bei Kurs von 9 also KGV = 4,6.

    Insgesamt sind die Pläne ehrgeizig. Bisher konnte man dem Management vertrauen, die eigenen Prognosen wurden immer erfüllt oder übertroffen (z.B. letzter Umsatz 664,7 Mio. DM gegenüber 650 Mio. DM). Ich bleibe investiert (durchschnittlicher Einstandskurs 5,74 EUR, Depotanteil 16%, größte Position).
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 27.02.01 21:50:40
    Beitrag Nr. 45 (2.995.091)
    @Bluejoe du bist echt gut.
    Genau diese Zielgrösse soll Herr Weber in Düsseldorf als Umsatzgrösse für 2004 (GJ 2003/04), nämlich 1,4 Mrd. DM genannt haben.
    Da es eine Zielgrösse ist schwankt die Ergebnisseite auch sehr stark. (120 - 160 Mio. DM).
    Ich finde bei GW brauchen wir gar nicht so weit in die Ferne schauen. Das neue GJ (Orderplus +27% Frühjahr/Sommer, Ordereingang Herbst/Winter 01/02 soll auch sehr gut laufen)
    lässt sich sehr gut an.
    Die 25 % Umsatzplus inklusive Lizenseinnahmen halte ich für gut erreichbar.
    Insofern besteht für mich überhaupt keine Notwendigkeit Gerry Weber zu verkaufen, auch wenn ich bei den meisten Aktien schon steuerferfrei bin.
    Wie sagte W.B. so schön.
    Wenn man verkauft, was tun mit dem Geld ?
    Wo finde ich eine bessere Anlage?
    PA Power habe ich schon so viele.
    Mir fallen nicht viel bessere und vorallem (in diesen Zeiten nicht zu verachten) sichere Anlagen ein.
    Avatar
    cure
    schrieb am 28.02.01 09:06:32
    Beitrag Nr. 46 (2.996.815)
    Mal was anderes : im Nebenwertejournal stand letztes Jahr , GW will in den n.Markt

    Gibts da was Neues ... , kurzfristig kann dan eine Explosion zu erwarten sein ,,, mittelfristig sehe ich ,sofern es kommen sollte ,neg.... wenn ich bedenke was für ein Kindergarten dann in die GW getrieben wird ..., würde mich dann verabschieden ,, auch bei der 3 Sat Börse habe ich schon Bauchschmerzen ..

    Gruß Cure
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 28.02.01 09:21:30
    Beitrag Nr. 47 (2.996.941)
    gw im nm hat sich als absoluter blödsinn herausgestellt


    auf der vorjährigen bpk hatte ein teilnehner dem weber
    eine entsprechende frage gestellt, dieser hatte als
    antwort damals jedoch schon ein glasklares dementi abgegeben

    aber irgendwelche andere nasen hatte das nicht gerafft
    und anschliessend irgendeinen blödsinn verbreitet



    weber hatte diesen sachverhalt auf der letzten hv
    ausführlich dargestellt


    gruss J.R.Ewing
    Avatar
    cure
    schrieb am 28.02.01 10:35:06
    Beitrag Nr. 48 (2.997.589)
    Na dann bin ich ja berühigt, bin auch schon lange dabei , habe den Tausch mitgemacht und díckest im Plus...

    WEBER wird die Zahlen in 2001/02/03 erreichen , bei dann niedrigstem einstelligem KGV( aufs heutigem Niveau) sollte die Aktien um die 20 E liegen ,, wobei, sollten sie sich bis dahin an Boss bzw Escada angenähert haben ,sollten wir hier klar höher stehen........ ,ich gebe keine STück ab , freue mich schon wieder auf die Gerry Open ..

    Ein Gutes hat der n.Markt Crash ...... gelle

    Gruß Cure
    Avatar
    Turbocharlotte
    schrieb am 28.02.01 21:56:16
    Beitrag Nr. 49 (3.003.638)
    Hallo!

    Bei der ganzen Euphorie solltet ihr Bewertungsfragen nicht vergessen.
    Sicher, Escada hat über 100% hingelegt. Deshalb aber bei Gerry Weber gleiches zu erwarten, halte ich für unrealistisch.

    Der Grund liegt in der Bewertung:
    Escada ist selbst nach der Performance wesentlich billiger als Gerry Weber.

    Charlotte
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 28.02.01 23:28:47
    Beitrag Nr. 50 (3.004.250)
    Hallo @Turbocharlotte,
    habe ich richtig gelesen, dass du Bewertung und nicht Marktstellung meinst?
    Bitte schön, erläutere mir mal, wo du die geringere Bewertung in Escada (bei 200 Euro) gegenüber Gerry Weber (bei 9 Euro) siehst.
    Es würde mich doch sehr interessieren.

    Schöne Grüsse
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    Rainolaus
    schrieb am 01.03.01 01:37:58
    Beitrag Nr. 51 (3.004.758)
    Dito.
    Avatar
    Turbocharlotte
    schrieb am 01.03.01 09:44:52
    Beitrag Nr. 52 (3.005.616)
    @fundamental...

    Ganz einfach:
    Umsatz Escada in 2000 ca. 1,6 Mrd DM
    Umsatz GW in 2000 ca. 660 Mio DM

    MK Escada (Kurs 195 Euro): 140 Mio Euro
    MK GW (Kurs 9 Euro): 180 Mio Euro

    Du siehst, Escada bringt fast den dreifachen Umsatz und ist dennoch geringer kapitalisiert als GW.
    Wollte man ein Bewertungsgleichgewicht herstellen, müßte Escada über 500 Euro/ Aktie kosten.

    Charlotte

    p.s. das soll nicht bedeuten, ich befürwortete dies
    Avatar
    Wetter
    schrieb am 01.03.01 18:21:28
    Beitrag Nr. 53 (3.010.475)
    @ Turbocharlotte

    Deine Rechnung ist leider nicht ganz richtig.
    Die Marktkapitalisierung von Escada beträgt 129.980.160,00 EUR für die Stämme und 141.172.896,00 EUR für die Vorzüge, demnach ca. 270 Mio EUR für das gesamte Unternehmen.

    Gruß Wetter
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 01.03.01 20:48:54
    Beitrag Nr. 54 (3.011.888)
    Hallo @Turbocharlotte,
    meinst du nicht das ein Vergleich der MK mit dem Umsatz keine Aussagekraft besitzt.
    Es gibt Bauwerte mit Mrd. Umsätze und einer viel geringeren MK als Gerry Weber und trotzdem spricht man nicht von einer Unterbewertung.
    Der Umsatz ist nicht die entscheidende Grösse, sonder das Ergebnis und die Wachstumsaussichten (Ergebnis).
    1.)Ist die MK von Escada natürlich grösser, da nicht nur die VZ gerechnet werden, sonder auch die Stämme. (wie @Wetter schon richtig anmerkte)
    2.)Ist die Ebitmarge bei Escada (in diesem Jahr sowieso)
    mit 6,7% für 2000/01 weitaus geringer als die von GW mit 8,9 % für 1999/00 und ungefähr 9,5% - 10 % für 2000/01.
    3.)Liegen die geplanten Zuwachsraten bei GW (je 25% für die nächsten 2 Jahre) deutlich über denen von Escada. Wie realistisch die geplanten Zuwachsraten sind, kann man an dem Ordereingang bei GW von 27% für Frühjahr/Sommer 2001 erkennen.
    Escada geht von einem Zuwachs von 13% aus.
    4.) Sind die Zukunftsaussichten von Escada mit einigen Unsicherheiten behaftet (Amerikageschäft, geplante Lizenseinnahmen, abgeschlossene Restrukturierung ?)
    5.) Wenn Escada die Zahlen die sie heute veröffentlicht haben einigermassen trifft, dann sieht das ganz gut aus für das Unternehmen.
    Aber ich halte Escada selbst dann immer noch nicht für unterbewertet, im Vergleich mit GW.

    Was für Escada spricht, ist die 1. Liga (Haut Couture) in der sie spielt.
    Fonds und Analysten schauen dort mehr hin.
    Sollte Herr Ley sich einmal von seinen Aktien trennen, könnte sogar etwas Übernahmephantasie aufkommen.

    Escada ist auf jedenfall eine kaufenswerte Aktie (Gerry Weber sowieso), aber man sollte vielleicht erstmal eine Konsolidierung nach dem guten Kursverlauf abwarten.
    Gute einstiegsmöglichkeiten sehe ich in einer Bandbreite von 140 - 160 Euro.

    Schöne Grüsse
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    Turbocharlotte
    schrieb am 02.03.01 10:11:56
    Beitrag Nr. 55 (3.014.899)
    Hallo!

    Ich empfehle die Studie des Bankhauses Lampe bez. der MK.

    @fundamental

    Vergleiche sind nur innerhalb einer Branche sinnvoll (daher ist der Einwand der Bauwerte unbeachtlich).
    Was mir allerdings auffällt (gilt sowohl für Escada als auch GW):
    Alle sehen neuerdings (nachdem die Franzosen es seit langem praktizieren) das Allheilmittel im Aufbau eines Lifestyle- Konzerns. Daher wird die Konkurrenz zunehmen...

    Dort hat Escada den von dir erwähnten Vorteil. GW wurde möglichweise immer als Konsumwert begriffen.

    Charlotte
    Avatar
    flitztass
    schrieb am 02.03.01 11:17:36
    Beitrag Nr. 56 (3.015.495)
    Ich sehe im Vergleich mit Gerry Weber auch bei Escada bessere Chancen, im lukrativen Geschäft mit Accessoires und Lizenzen erfolgreich zu sein, da sie in einer höheren Liga spielen.
    Weiter oben wurde mal angesprochen, dass bei Escada seinem Potential entsprechend eigentlich ein Kurs von 500 Euro möglich wäre. Ich halte das für gar nicht soo unrealistisch. Denen hier, die sich noch nicht so lange mit diesen Aktien beschäftigen, sei gesagt, das Escada Ende der 80er Jahre schon mal umgerechnet 500 Euro gekostet hat!!
    Aufgrund der Immobilienkrise bekamen sie dann aber leider Anfang der 90er Liquiditätsprobleme und sind dann bis auf etwa 50 Euro abgestürzt. Davon hat sich der Aktienkurs bis heute nicht so richtig erholt.

    flitztass
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 02.03.01 11:38:11
    Beitrag Nr. 57 (3.015.690)
    @Turbocharlotte

    Schön, dass Du bzgl. der Marktkapitalisierung die Lampe Studie empfiehlst...

    Ich weiss ja nicht, was die bei Lampe machen, ich schau einfach in den GB und demnach hat Escada 720.000 Vz. und 830.000 St. ausstehen, macht eine MK von 720.000*195 + 830.000*180 = 290 Millionen EURO.

    Gerry Weber hat eine MK von 21.980.000*9 = 198 Millionen Euro.

    Ciao Nick
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 02.03.01 11:44:20
    Beitrag Nr. 58 (3.015.739)
    Es ist schön zu sehen, dass immer noch viele Anleger skeptisch bzgl. Gerry Weber sind. Das schafft die Basis für die Unterbewertung und weiteres Kurspotenzial.
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 05.03.01 01:34:22
    Beitrag Nr. 59 (3.029.215)
    Nicht schön ist dagegen, dass die Zahl der zittrigen GWI-Aktionäre weiter zunimmt:


    EURO am Sonntag zu Gerry Weber: "Unterbewertet"

    Mit Riesenschritten marschiert das Modeunternehmen auf die Umsatz-Milliarde zu.
    In zwei Jahren soll es soweit sein. Der Vorsteuergewinn soll im gleichen Zeitraum
    auf über 100 Mio. DM steigen. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, muss der
    Konzern jährlich um rund 25 Prozent wachsen, hieß es in der aktuellen Ausgabe
    der Börsenzeitschrift "EURO am Sonntag". Die letzten Zahlen des Unternehmens
    waren überzeugend. Der Vorsteuergewinn wuchs um 17,6 Prozent auf 58,8 Mio.
    DM, der Umsatz stieg um 13,4 Prozent auf 658,8 Mio. DM.

    Der Auftragseingang für die Frühjahrs-/Sommer-Kollektion 2001 sei mit 376 Mio.
    DM beachtlich. Dies bedeutet ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 27 Prozent und
    sei damit die höchste Zuwachsrate in der gesamten Branche. Trotz des kräftigen
    Anstiegs soll die Aktie immer noch unterbewertet sein. "EURO am Sonntag" rät
    daher zum Kauf der Gerry Weber-Aktie und nennt ein 24-Monats-Kursziel von 14
    bis 16 Euro.
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 06.03.01 13:19:31
    Beitrag Nr. 60 (3.039.055)
    Lebhafter Handel und freundliche Kurse - so kann´s weitergehen.

    So ist halt die Börse. Was wir heute wissen, wussten wir eigentlich auch schon Mitte November. Nur damals hats kaum jemand interessiert.

    Wird spannend, ob wir heute noch die 10 Euro knacken. Ist aber eigentlich nicht so wichtig ob´s heute oder morgen soweit ist. Wichtig: Die Umsätze sehen nicht nach Kleinanlegern (Förtsch, 3Sat, EAMS) aus. In Xetra werden heute häufig grob 3000er Blöcke gestellt. Für Gerry´s Verhältnisse relativ hohe Losgrößen.

    So long, S.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 06.03.01 13:44:34
    Beitrag Nr. 61 (3.039.264)
    ich hab gerade die 10 gesehen :-)))))))))))99
    Avatar
    benidorm
    schrieb am 06.03.01 14:49:10
    Beitrag Nr. 62 (3.039.785)
    wahnsinn!! ich gebe keines meiner stücke her (kaufkurs 6,50).
    Avatar
    joati
    schrieb am 06.03.01 15:14:41
    Beitrag Nr. 63 (3.039.990)
    Es ist doch immer wieder schön wenn man recht hat und in der Aktie drin ist. Ich lasse es mal so laufen.

    Da es bei Gerry in der nächsten Zeit nicht mehr viel neues gibt, außer sich gegenseitig zu beglückwünschen, möchte ich auf eine andere völlig unterbewertete Aktie hinweisen. Mit nicht gleich ein paar böse Antworten kommen, die mir vorwerfen ich wolle nur eine Aktie puschen, dem sei gesagt: "Ich bin natürlich Investiert".

    Ich bringe den Beitrag nur hier, weil ich glaube das die Unterbewertung ähnlich signifikant, das Geschäftsmodel seit Jahren erfolgreich und Aktie in einem `ähnlichen` Bereich zu Hause ist.

    Wer Gerry Weber interessant findet, findet bestimmt auch gefallen an Bijou Brigitte.

    Schaut Euch den Laden einfach mal an, besorgt Euch die Zahlen und analysiert ein wenig. Ich freue mich jedes Jahr über die ordentliche Dividende und die Kurssteigerungen. Das alles mit einem KGV unter 10 und einem zweistelligen Gewinnwachstum.

    Wie gesagt ich wollte nur mal aufmerksam machen. Ich werde hier, nicht weiter Gerry Weber fremdes posten.

    Grüße
    Joati
    Avatar
    Rainolaus
    schrieb am 06.03.01 15:57:48
    Beitrag Nr. 64 (3.040.339)
    GW = jetzt fett krass überkauft.
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 06.03.01 16:05:52
    Beitrag Nr. 65 (3.040.418)
    das ist im Aufwärtstrend immer so.

    Wer will schon wissen wann sich die überkaufte Situation abbaut. Kann sein auf aktueller Basis. Kann sein auf einer Basis die 30% höher liegt.

    Viele neue Markt Werte sind seit einem halben Jahr fett überverkauft - trotzdem war´s fatal auf die Gegenbewegung zu spekulieren.
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 06.03.01 16:08:18
    Beitrag Nr. 66 (3.040.436)
    Seit rund einer Stunde fast nur noch Kleinorders über FFM. Scheint die ersten Förtsch-3Sat-EAMS-Gläubigen realisieren Gewinne. Lassen wir sie.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 06.03.01 16:39:09
    Beitrag Nr. 67 (3.040.697)
    Hallo @Joati,
    ich will dich ja nicht enttäuschen, aber es gibt bei GW doch bald was neues.
    Nach Smax - Regel muss GW bis spätestens zum 31.03.01 über das 1. Quartal im neuen Geschäftsjahr informieren (01.11.00 - 31.01.01).
    Du kannst also täglich mit der Veröffentlichung des 1. Quartals rechnen.
    Ich persönlich tippe zwar auf die 2. Märzhälfte, aber da GW Anfang März 2 Termine bei Fondsgesellschaften hat, könnte es auch schon früher mit einer Veröffentlichung klappen.
    Nagelt mich aber bitte nicht auf einen genauen Termin fest.
    Also spätestens 31.03.01 ist er im Kasten.
    Da die Orderphase Frühjahr/Sommer ja super gelaufen ist (+27%), darf man als Aktionär schon auf ein ordentliches Ergebnis hoffen, ohne jetzt ganz so viel Erwartungen zu wecken.
    Fundamental_a :-)

    P.S. An die Hirsch Fans unter uns.
    Am 15.03.01 läuft bei Hirsch die PK über das abgelaufene GJ. Es gibt mit Sicherheit auch Infos zum angelaufenen GJ.
    Eventuell 1. Quartal 00/01.
    Desweiteren kann man Infos über eine mögliche Umstellung der Aktien auf Euro (und 1:10 ?) rechnen.
    Da der letzte Punkt für Hirsch nicht so wichtig ist (wichtiger ist für die das Geschäft, weniger die Aktie),
    könnte diese Massnahme auch noch auf das nächste Jahr verschoben werden.
    Avatar
    joati
    schrieb am 06.03.01 18:04:55
    Beitrag Nr. 68 (3.041.545)
    Hallo fundamental_a,

    da bin ich keineswegs enttäuscht. Das sind aber noch 25 Tage. Reicht locker für eine Analyse der Bijou Aktie.

    Grüße
    joati
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 07.03.01 00:56:45
    Beitrag Nr. 69 (3.044.404)
    Ich muss mir mal wieder selbst auf die Schulter klopfen - den Thread habe ich genau im richtigen Moment eröffnet...
    :-)))


    Wenn man sich die Entwicklung bei Escada anschaut, warne ich vor übereilten Gewinnmitnahmen, hat mich bei Escada selbst ne Stange Geld gekostet, aber GW bleibe ich treu :-))

    Ciao Nick
    Avatar
    bluehat
    schrieb am 07.03.01 19:59:01
    Beitrag Nr. 70 (3.050.439)
    @Big Nick

    kann Dir nur zustimmen. Ich habe meine Escada-Position zu frueh verkauft. Den gleichen Fehler mache ich nicht bei GW.

    BLUE
    Avatar
    amer
    schrieb am 12.03.01 16:18:30
    Beitrag Nr. 71 (3.082.483)
    und jetzt?
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 12.03.01 21:24:14
    Beitrag Nr. 72 (3.084.461)
    Wie: Und jetzt ???
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 12.03.01 21:24:14
    Beitrag Nr. 73 (3.084.462)
    Wie: Und jetzt ???
    Avatar
    Souki
    schrieb am 12.03.01 21:34:19
    Beitrag Nr. 74 (3.084.532)
    Er meint wahrscheinlich aussteigen, weil die Aktie nach der Förtsch-Empfehlung gefallen ist. Anders kann ich mir "und jetzt?" nicht erklären. Aber vielleicht erklärt er das selbst. Wäre schön.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 12.03.01 23:24:21
    Beitrag Nr. 75 (3.085.529)
    Wie, gibts schon wieder eine Empfehlung von Förtsch.
    Ich kenne nur die von vor ca. 2-3 Wochen.
    Also heute war halt nicht unser Tag.
    Obwohl gut hat er ja angefangen.
    Da kaufte doch einer glatt 20000 Stück auf einen Schlag für 10,50 Euro.
    Geholfen hat es nicht, da es doch einige nervöse gab, die vor lauter Angst schnell auf die sichere Seite wechselten.
    Vielleicht musste der ein oder andere verkaufen, weil er Geld brauchte. Soll es ja heutzutage geben.
    Wie es Kursmässig weitergeht, kann ich leider nicht sagen,
    jedoch sehe ich wirtschaftlich bei Gerry Weber keine Probleme, zur Zeit jedenfalls nicht.
    Am 30.03.01 gibt es die Q1 Zahlen und ein Analystentreffen.
    Mal sehen wie es dann weitergeht.
    Fundamental_a
    Avatar
    amer
    schrieb am 13.03.01 10:21:08
    Beitrag Nr. 76 (3.087.303)
    tag frischlinge!
    ich meinte eigentlich die vorhergehende diskussion!
    gewinnmitnahmen haben noch nie geschadet!
    nicht´s gegen gerry, aber der anstieg war zu steil.
    sollte im bereich von 9 euro aber wieder aufwärts gehen; langsam aber kontinuierlich wenn nicht zuviel verlangt ist.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 13.03.01 12:21:58
    Beitrag Nr. 77 (3.088.278)
    Hallo @armer,
    was den Kursanstieg anbelangt, mit einer anschliessenden Korrektur, hast du natürlich recht.
    Im Nachhinein ist man immer schlauer.
    Ich für meinen Teil sehe GW mehr als Langfristanlage und sehe auch bei 100 % Steuerfrei noch nicht ein, warum ich verkaufen sollte.
    Jedem das seine.
    Jeder muss das tun was er für richtig hält.

    Fundamental_a:-)
    Avatar
    amer
    schrieb am 13.03.01 17:32:08
    Beitrag Nr. 78 (3.091.185)
    echt süß der fundi, oder?
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 13.03.01 19:26:46
    Beitrag Nr. 79 (3.092.012)
    Das habe ich befürchtet.
    Jetzt kommen so langsam die Schlauberger aus dem Neuen Markt rüber zu uns und wollen uns mit ihren ach so schlauen, aber nichtssagenden Sprüchen Missionieren.

    Echt interessant deine Aussagen. Gibts auch was substantielles?
    Nein? Dann schau doch mal bei Textilwirtschaft.de nach, da kannst du vielleicht fündig werden.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    Souki
    schrieb am 13.03.01 19:43:57
    Beitrag Nr. 80 (3.092.204)
    Nicht ärgern! GWI ist OK, und der Kurs hat sich gut entwickelt. Für mich ist die Aktie ebenfalls eine längerfristige Anlage. Seiteneinsteiger erhöhen den Bekanntheitsgrad und können daher nur von Nutzen sein (man redet drüber!). So ein schneller Kursanstieg löst immer Gewinnmitnahmen aus. Nicht weiter tragisch. Ich habe es überhaupt nicht eilig und bin zufrieden. Vor allem, wenn ich mir den Nemax ansehe.
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 13.03.01 22:53:32
    Beitrag Nr. 81 (3.093.811)
    Avatar
    amer
    schrieb am 14.03.01 11:34:58
    Beitrag Nr. 82 (3.096.372)
    seiteneinsteiger du schwachmat
    ich glaub bei dir sind nen paar... locker
    und das meine ich so wie ich es sage.
    nachgewiesenermaßen habe ich schon vor monaten und jahren auf gerry hingewiesen!
    selbst in deiner grauen vorzeit (vor nem jahrzehnt war ich schon drin und habe mehrfach dicke gewinne eingefahren.
    mehrfach>100%
    vielleicht wirfst du erst mal nen blick in ältere thread`s
    eingebildetes teil..

    tut mir aber das mußte raus; echter lackaffe der knilch
    mein einstiegskurs lag im schnitt weit unter 6 euro;
    durch die teilverkäufe mit anschließendem wiedereinstieg jetzt sogar bei uner 5!
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 14.03.01 12:45:09
    Beitrag Nr. 83 (3.097.130)
    @amer,
    glaubst du etwa wirklich, dass du der einzige hier bist der zu solchen Kursen in GWI drin ist?
    Ich glaube du hast echt ein Problem.
    Wie kann man sich denn nur so aufregen
    Wenn du so von GWI überzeugt bist, dann verstehe ich deine Reaktion nicht.
    Es ist doch jedem selbst zu überlassen, ob er Gewinne mitnimmt oder nicht.
    Ausserdem solltest du bedenken, dss du hier angefangen bist die Leute hier anzupflaumen.
    Im übrigen habe ich mir natürlich angeschaut was du so hier im WO Board gepostest hast.
    In diesem Sinne wünsche ich dir noch viel Spass mit den Gerry Weber Aktien.
    Das die sehr gut sind, dass wissen wir ja wohl beide.
    Die Bestätigung gibt es am 30.03.
    Dies soll meine letzte Meldung zu deinen unfreundlichen Äusserungen sein.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 14.03.01 16:10:43
    Beitrag Nr. 84 (3.099.490)
    Was für ein Tag. Da wird heute wohl alles verkauft wo man noch mit halbwegs heiler Haut rauskommt. Ich will mal hoffen, dass sich die zittrigen 3Sat, Förtsch, EAMS-Hände heute verabschiedet haben und die Gerry jetzt wieder halbwegs "sauber" ist.
    Hab leider erst jetzt gesehen, dass wir im Tagesverlauf sogar die 7,50 gesehen haben. Da hätte man glatt noch mal nachkaufen können.

    So long, S.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 14.03.01 16:50:48
    Beitrag Nr. 85 (3.099.923)
    Habe die 7,5 Euro leider auch verpasst, aber bei 7,80 Euro war ich dabei.

    Fundamental_a :-)
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 14.03.01 17:47:38
    Beitrag Nr. 86 (3.100.531)
    Genau, 7,8 !

    P.S.: Wir halten jetzt schon 13` !

    Ciao Nick
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 14.03.01 19:09:02
    Beitrag Nr. 87 (3.101.279)
    Habe bei 8,20 zugeschlagen - etwas spät, aber immer noch billig :)

    Heute ist Gerry Weber übrigens als Titelstory im Nebenwerte-Journal.
    Avatar
    Nebenwertefan
    schrieb am 14.03.01 19:28:11
    Beitrag Nr. 88 (3.101.474)
    Habe die NWJ-Empfehlung auch gesehen, aber noch nicht durchgelesen. Das ist ja eine regelrechte Inflation von Empfehlungen in letzter Zeit, das stimmt mich schon wieder ein bißchen skeptisch. Wenn aber schon der ewig kritische Mandrella sich die Aktie zulegt, scheint es wohl kaum Pferdefüße zu geben. Allerdings wissen wir bisher nur von einem höheren Auftragseingang fürs letzte Quartal, ich würde mich nicht wundern, wenn in Zwischenzahlen von höheren Aufwendungen für Shoperöffnungen oder Markteinführungskosten zu hören ist. Verstärkte Expansion verursacht in aller Regel zunächst Kosten. Ich denke, ich werde nochmal ein Limit reinlegen.
    Nebenwertefan
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 15.03.01 11:26:33
    Beitrag Nr. 89 (3.105.813)
    Das NWJ berichtet seit Jahren regelmäßig über Gerry Weber.
    ciao
    panta rhei
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 18.03.01 23:04:03
    Beitrag Nr. 90 (3.126.050)
    Nach dem Nebenwertejournal auch wieder ein positiver Artikel über Gerry Weber in der Euro am Sonntag (Eurams).
    Interessanter scheint aber wohl die mögliche Musterdepotaufnahme in der Eurams (Kauflimit 9 Euro) zu sein.
    Gerry Weber scheint zur Zeit nicht nur der innovativste Bekleider zu sein, sondern auch der mit den grössten Zuwachsraten im Ordergeschäft.

    Escada: Wenn die Bären in Amerika weiter so rumtollen, dann wird Escada seine Probleme in Amerika nicht in den Griff bekommen.
    Boss: Von allen zu wenig beachtet verlängerte der Boss - Woman Chef seinen, in diesem Jahr auslaufenden Vertrag nicht mehr. Die Begründung sollte jeden stuzig machen.
    Er sucht eine neue Aufgabe.
    Boss - Woman ist letztes Jahr erst gestartet!
    Die Wahrheit liegt darin, dass Boss - Woman zur Zeit noch nicht läuft und richtig Miese macht.
    Das der Chef (Baldessarini) das Heft jetzt selbst in die Hand genommen hat, scheint die Fonds zur Zeit zu beruhigen.
    Meiner Meinung nach ist es alles nur eine Frage der Zeit.

    Auch wenn Gerry Weber in der letzten Woche gut Federn gelassen hat, so glaube ich, dass man in diesen miesen Zeit mit Gerry Weber gut über die Runden kommt.
    Alles weitere kann man sich nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen anschauen.

    Fundamental_a:-)
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 20.03.01 20:52:15
    Beitrag Nr. 91 (3.140.080)
    Der Vollständigkeit halber: Habe gestern zu 8,56 nachgelegt, mit meinem zweiten Limit bei 8,36 kam ich leider nicht mehr zum Zuge. Muß gestehen, daß ich bereits am 6.3. eine kleine Position zu 10,5 verkauft hatte, ich konnte einfach nicht anders :-)

    BlueJoe
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 28.03.01 21:51:24
    Beitrag Nr. 92 (3.196.115)
    Hallo allerseits,
    die Zahlen zum 1. Quartal von Gerry Weber sind da.
    Auf der Homepage von GW kann man sie sich anschauen. (www.gerryweber-ag.de)
    In kürze:
    Umsatz + 17,9 %
    Ebit + 16,5 %
    DVFA - Ergebnis + 21,7 %
    Cash - Flow + 14,8 %
    Ordereingang Herbst/Winter 2001/02
    366,5 Mio. DM + 22 %

    Ich finde die Zahlen sind ganz ordentlich.
    Die Ordereingänge für das laufende GJ belaufen sich jetzt auf 738,7 Mio. DM.
    Die angepeilte Steigerung des Umsatzes um 25 % liegt damit in Reichweite

    Am Freitag ist Analystentreffen, mal schauen wie GW sich dort verkaufen kann.


    Fundamental_a :-)
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 29.03.01 16:31:25
    Beitrag Nr. 93 (3.201.798)
    Stimmt was mit den Zahlen nicht?
    Oder muss das erst in der Zeitung schwarz auf weiss stehen?
    Der Kursverlauf gibt mir jedenfalls Rätsel auf.
    Sell on good News kann das doch wohl nicht sein, oder?
    Was solls, ich habe Zeit und genügend Info über das Unternehmen, sodass ich nur zu warten brauche.
    Heute habe ich sogar noch welche zu 8,65 Euro bekommen.
    Warten wirs also ab.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 29.03.01 21:14:26
    Beitrag Nr. 94 (3.203.921)
    Naja, die Zahlen sind OK, aber der Markt hat nichts schlechteres erwartet, wieso also jetzt plötzlich kaufen ???

    Ciao Nick
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 29.03.01 22:15:54
    Beitrag Nr. 95 (3.204.406)
    Hi @Big Nick,
    an deinem Naja merkt man sofort, dass du von den Zahlen enttäuscht bist.
    Du solltest doch wissen, dass das 1. Quartal (Winterware ist grösstenteils abgerechnet, aber die Frühjahrsware fängt gerade erst an (Januar)), immer ein Quartal zwischen den Stühlen ist. Dafür, dass der Winter sich im November/Dezember so rar gemacht hat, sieht es gar nicht so schlecht aus.
    O.K. kaufen, kann man geteilter Meinung sein, aber verkaufen???
    Diese Zahlen möchte ich von den anderen Textilaktien erstmal sehen.
    Dann können wir ja mal weiter reden.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    benidorm
    schrieb am 31.03.01 06:27:15
    Beitrag Nr. 96 (3.213.624)
    obwohl ich seit 6,50 euro dabei bin, habe ich auch am 29.3. noch nachgekauft. wird sich auf dauer auszahlen.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 02.04.01 18:09:53
    Beitrag Nr. 97 (3.224.272)
    da scheint ja einer fleissig über Xetra einzusammeln.
    Immer zu 10000 Stück.
    Eben war sogar auf der Geldseite 42000 zu 9,30 Euro.
    Aber der kurs will abscheinden nicht so richtig nach oben.
    Es gibt halt immer noch genügend, die zu diesen Kursen geben, auch grössere Stückzahlen.
    Spätestens nach der heutigen Boss BPK sollten die meisten doch wohl einsehen, wo die Musik spielt.
    Schauen mer mal.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 04.04.01 11:30:38
    Beitrag Nr. 98 (3.238.052)
    Nicht zu übersehen. Seit gestern kauft einer zu 9,20 alles weg was er kriegen kann. Die Xetra Geld-Blöcke sind für Gerry Verhältnisse ungewohnt gross (2.000er bis 10.000er).

    Allerdings hat der Käufer momentan nicht die geringste Eile den Kursen hinterzulaufen und in Richtung 9,40-9,50 finden sich auch genügend potentielle Verkäufer. Da lassen sich auf der Briefseite Orders sehen, die ebenfalls ungewohnt gross sind.

    Fazit: Gerry Weber ist aus dem Dornröschenschlaf der Nichtbeachtung erwacht. Es sind momentan sowohl Bullen als auch Bären unterwegs. Zur Zeit steht es untentschieden - was bei der aktuellen Börsenlage schon eine ordentliche Leistung ist.

    So long, S.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 11.04.01 16:17:40
    Beitrag Nr. 99 (3.288.354)
    Hilfe, die Ahnungslosen haben wieder zugeschlagen.
    Wie schreibt Börse - Online (BO) heute:
    "Relativ teuer dagegen ist der Damenmodehersteller Gerry Weber mit einem KGV von fast elf." (2002 er KGV, laut BO)
    Wenigstens empfehlen sie den Titel noch zur Depotbeimischung.
    Hätte mich nicht gewundert wenn sie GW auf Halten oder auf Verkaufen gesetzt hätten.

    Die ewig gestrigen von BO halten viele NM - Titel mit KGV >50 noch für preiswert, aber Titel aus nicht High - Tech - Segmenten schon bei einem KGV >10 für überteuert.
    ((Frage: Wie ordnen die eigentlich PA Power ein???))
    Ich frage mich natürlich wo die ein 2002 er KGV von 10,8 sehen.
    Lassen wir uns überraschen.
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 11.04.01 16:30:11
    Beitrag Nr. 100 (3.288.491)
    Zumindest Oppenheim scheint ein wenig schlauer als BO zu sein. Gerry findet sich in der "S-Dax-Perlen" Zertifikat wieder.
    Vorkäufe zu diesem Produkt waren wohl auch der Grund für die grösseren Xetra-Geld-Blöcke vor einigen Tagen.

    http://www.oppenheim.de/investment/leistung/derivate/pdf/5_s…
    Avatar
    benidorm
    schrieb am 12.04.01 06:56:25
    Beitrag Nr. 101 (3.292.396)
    lächerlich, ein kgv von fast 11 als überteuert anzusehen. wenn ich mir z.b. einige nasdaq-werte mit kgv>200 ansehe... hat nicht kürzlich bo zum einstieg bei gerry weber geblasen??
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 12.04.01 08:27:06
    Beitrag Nr. 102 (3.292.586)
    Gerry hat letztes Jahr rund 0,7 Euro verdient und will jetzt zweimal mit 25% wachsen. Die Umsatzrendite soll dabei leicht ansteigen.
    Wenn ich eine konstante Umsatzrendite und Planerreichung unterstelle komm ich auf rund 0,9 und rund 1,1 Euro für dieses und nächstes Jahr. Das KGV kann sich jeder selbst ausrechnen.

    Steuerreformeffekte, verbesserte Umsatzrendite oder Planübertreffung sind dabei noch nicht mitgerechnet - dann kann auch problemlos was mehr rauskommen.

    Wenn Gerry aber "nur" die Ziele erfüllt und sich das Wachstum anschließend nur mit 15% fortsetzt und sich an der Börse endlich rumspricht dass man es mit einem (moderaten) Wachstumswert zu tun hat ist ein KGV (konservativ) von 12-15 angemessen (im Vgl. zu Boss/Escada immer noch preiswert).
    Wenn ich dann einfach mal eine 1,3 Euro Gewinn für 2003 in den Raum stell und die mal 12 oder 15 nehme kommt ein ganz netter "fairer Wert" zustande.

    Das ganze kann natürlich noch ein paar Tage dauern und ein Restrisiko ist an der Börse immer vorhanden. Werte mit solch einem Chance-/Risikopotential sind imho an der Börse aber relativ dünn gestreut.

    So long, S.
    Avatar
    DrW.L.
    schrieb am 12.04.01 10:22:12
    Beitrag Nr. 103 (3.293.409)
    Was mich bei GW allenfalls beunruhigt ist jedenfalls nicht das KGV, sondern die für Modeaktien allgmein gültige Tatsache, dass auch schnell mal eine Sommerkollektion am Publikumsgeschmack vorbei in den Sand gesetzt werden kann und dann die GuV total ruiniert. Bei GW hoffe ich allerdings, dass dies nicht geschieht..
    Avatar
    benidorm
    schrieb am 12.04.01 12:52:36
    Beitrag Nr. 104 (3.294.826)
    neuerdings gibt es in einigen geschäften bei uns in der region (eher ländlich) gerry weber-kleidung. scheint da ganz gut zu laufen; expansion??. habe mich auch gleich mal eingedeckt, um den umsatz anzukurbeln.
    Avatar
    Gaby60
    schrieb am 14.04.01 18:23:56
    Beitrag Nr. 105 (3.306.527)
    @Dr.W.L.

    die Ängste mit deiner in den Sand gesetzten Kollektion kann ich dir weitestgehend nehmen.
    G.W. setzt sich aus einigen Marken zusammen und es ist nicht anzunehmen , dass man bei allen danebenliegt.
    Ausserdem wollen sie sich nicht mehr auf 4 Kollektionen / Jahr beschränken.

    Gruesse Gaby
    Avatar
    DrW.L.
    schrieb am 14.04.01 18:55:33
    Beitrag Nr. 106 (3.306.641)
    @Gaby. Danke für Deinen Eintrag. Ich hab wegen G.W. auch deswegen nicht unbedingt Sorge, sondern wollte nur einmal die branchenspezifische Gefahr erwähnt haben.
    Gruss
    W.L.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 17.04.01 16:12:23
    Beitrag Nr. 107 (3.320.854)
    Ich nehme an da gibt es noch mehr, die sich keine Sorgen machen.
    Bei uns in der Zeitung (Region Bielefeld) ist nochmal die Kaufempfehlung der Lampe - Bank (Herr Schlienkamp)
    abgedruckt worden, mit dem Kursziel von 14 Euro.
    Sonst ist mir nichts bekannt woher der Kursaufschwung kommen
    könnte. (Sieht man von den günstigen fundamentalen Rahmendaten mal ab)
    Habt ihr irgendwelche Infos?
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 17.04.01 16:16:20
    Beitrag Nr. 108 (3.320.900)
    Hi Leute,

    es scheint der gesamte S-DAX rückt mehr und mehr ins Rampenlicht. Nach den Oppenheimschen S-Dax Perlen kommt jetzt auch Lehmann:

    Deutsche Small Cap Zertifikat" (WKN 658677)

    Lehman Brothers ermoeglicht Ihnen mit seinem neuen Zertifikat von den Kurschancen des SDAX®.....
    ....Durch die Auswahl der 30 Werte mit der hoechsten Marktkapitalisierung
    des Index wird die Kursbewegung des SDAX® in attraktiver Weise nachvollzogen. Die jaehrliche Anpassung der Werte an AEnderungen des SDAX®, die im April stattfindet, verhindert, dass .....

    Ich hab mal grob kalkuliert: Gerry müsste knapp zu den Big 30 gehören.
    Avatar
    joati
    schrieb am 18.04.01 16:04:49
    Beitrag Nr. 109 (3.329.833)
    Markt-Kap. 220 Mio.
    Das entspricht Platz 24
    GWI ist mit 1,36% gewichtet. Die Skala geht von 0,06 bis 7.34. Die Gewichtung 7.34 ist mit Abstand die höchste Gewichtung. Platz 2 ist mit 4,77 gewichtet.
    GWI ist Heute übrigens laut Deutsche Börse auf der Mostactive-Liste Nummer 1.

    Grüße
    joati
    Avatar
    Inspector.M
    schrieb am 18.04.01 16:13:18
    Beitrag Nr. 110 (3.329.936)
    @ fundamental_a
    Herr Schlienkamp ????

    Ist das der Sohn vom -Balsam- Schlienkamp????
    Dann wird es Zeit zu verkaufen!!!

    mfG
    Inspector
    Avatar
    joati
    schrieb am 18.04.01 16:45:08
    Beitrag Nr. 111 (3.330.358)
    WISO???
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 18.04.01 18:57:48
    Beitrag Nr. 112 (3.332.272)
    Hi @Inspector.M,
    kannst beruhigt sein.
    Den Schlienkamp den ich meine, dass ist der Leiter der Research - Abteilung der Lampe Bank.
    Den hast du bestimt schon mal bei NTV gesehen, da war er ab und zu schon mal zu Besuch.

    Fundamental_a:-)
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 18.04.01 23:19:04
    Beitrag Nr. 113 (3.334.687)
    Was war denn um ca. 19.25 Uhr bei GW los.
    Ca. 5000 Stück in Frankfurt und 250 Stück auf Xetra drückten die Aktie von 10 Euro runter auf 9,28 Euro !
    Entweder hatten da einige ihre Bücher schon zu gehabt um die Stücke aufzunehmen oder (und) da war wieder ein Neuer Markt - Junkie, der schnellstens sein Geld abziehen wollte um auf den rollenden Zug im High - Tech Bereich (Nasdaq & Co) aufzuspringen.
    Wenn er sich da nicht täuscht und wieder zu kurz denkt.
    Für GW weiterhin zuversichtlich
    Fundamental_a :-)
    Avatar
    benidorm
    schrieb am 19.04.01 08:15:39
    Beitrag Nr. 114 (3.335.703)
    hallo zusammen; ich bin auch erschrocken, als ich den kursverlauf am abend gesehen habe. rennt jetzt alles wieder raus aus den "defensiveren" titeln?? ich bleibe weiter in gw investiert!
    Avatar
    Gaby60
    schrieb am 19.04.01 11:46:22
    Beitrag Nr. 115 (3.337.687)
    und schon wieder zurück auf den netten Level :-)
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 25.04.01 12:46:23
    Beitrag Nr. 116 (3.384.301)
    Hat jemand ne Erklärung für die "Kursentwicklung" der letzten Tage?

    Kurs klebt an 10 Euro. Nennenswertes Volumen sowohl im Bid wie im Ask. Im Extrem in Xetra 10,00 zu 10,01. Aktuell 10,00 zu 10,03 bei Volumen auf beiden Seiten >= 1000 Stück.

    Klar da will jemand mit grösserem Volumen rein und hat keine Eile. Genauso will aber auch jemand raus. Knapp über 10 ist klar der Deckel drauf.

    Nur eins ist klar. Da sind momentan keine Kleinanleger am Werk.
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 19.05.01 14:08:48
    Beitrag Nr. 117 (3.554.818)
    Ein kleines Detail aus der Einladung zur HV:

    Ausschüttung der Dividende auf 21.232.959 Aktien.

    Wenn ich die Zahlen richtig in Erinnerung habe, sind damit seit dem Bilanzstichtag 73.663 weitere Aktien zurückgekauft worden. Insgesamt 745.041 (gegenüber 651.156).

    BlueJoe
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 08.06.01 15:47:00
    Beitrag Nr. 118 (3.696.341)
    Erste Nachrichten von der HV:

    Gerry Weber erhöht Dividende leicht
    Gerry Weber International beschließt auf seiner Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende um 1 Cent auf 0,31 Euro je Aktie. Das Modeunternehmen hatte im vergangenem Geschäftsjahr seinen Umsatz um 13,2% auf 336,8 Mio. Euro und seinen Konzernjahresüberschuss um 19,2% von 12,7 Mio. Euro steigern können. Im Hinblick auf das laufende Geschäftsjahr zeigt sich der Vorstandvorsitzende Gerhard Weber sehr optimistisch.


    ciao
    panta rhei
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 09.06.01 00:26:39
    Beitrag Nr. 119 (3.700.494)
    von der 3-Sat Homepage:

    Nächste 3satBörse am 15. Juni
    von 21.30 bis 22.05 Uhr
    Unternehmen der Woche: Gerry Weber
    Gerry Weber produziert und vertreibt eine Reihe von Modemarken, darunter Taifun, Samoon, Aigner sowie Court One. Das Unternehmen engagiert sich zudem im Bereich Sport-Sponsoring und Event-Marketing.

    Eine schicke Aktie auch für Ihr Depot oder nur ein kurzer Modetrend? Schauen Sie dazu 3satBörse.
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 25.06.01 10:31:45
    Beitrag Nr. 120 (3.808.941)
    Die Q-2 Zahlen sind da:

    Gerry Weber International AG: Umsatz im 1. Halbjahr 2000/2001 um 21 % gesteigert
    Umsatz im 1. Halbjahr 2000/2001 um 21 % gesteigert
    EBIT - Marge mit 9,3 % weit über dem Branchendurchschnitt
    Gute Aussichten für das weitere Geschäftsjahr

    Halle/Westf., den 25. Juni 2001. Die GERRY WEBER International AG, Halle/Westf., erzielte im ersten Halbjahr (30.04.) des Geschäftsjahres 2000/2001 einen Umsatzzuwachs von 21 Prozent. Alle fünf Marken trugen zu dem starken Umsatzwachstum bei. Die Kernmarke Gerry Weber erreichte zum Halbjahr ein Plus von 19,52 Prozent auf nunmehr 197,8 Mill. DM. Das Businesslabel Taifun konnte sich auf 65,4 Mill. DM verbessern. Das Label für große Größen Samoon legte von 31,4 Mill. DM um 22,9 Prozent auf nunmehr 38,6 Mill. DM zu. Die für die Topmarke YOMANIS zuständige First Class Fashion erreichte mit einem Plus von 19,1 Prozent 18,7 Mio. DM und die sportive Casual Linie Court One lag mit einem Umsatz von 17,8 Mill. DM um 22,75 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

    Auch beim Betriebsergebnis (EBIT) konnte das Unternehmen eine starke Performance erzielen. So lag das Ergebnis vor Ertragssteuern und Zinsen mit 32,9 Mill. DM um 19,63 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge beträgt nunmehr 9,3 Prozent und nähert sich somit kontinuierlich der angestrebten zweistelligen Marge.

    Neben der Stärke der Gerry Weber-Marken ist das in der Branche einmalige Preis-/ Leistungsverhältnis, das mit hohen Aufschlagskalkulationen für die Handelspartner verbunden ist, ein wichtiger Grundstein für diesen Erfolg. Das Unternehmen deckt mit seinen fünf Marken die Segmente vom mittleren bis zum gehobenen Preissegment ab und nutzt in hohem Maße Synergien. Weiterhin wird die internationale Expansion dynamisch vorangetrieben. Auch im Milliardenmarkt China ist die Gerry Weber International AG bereits mit einem lokalen Partner vertreten. Gerry Weber Shops oder Stores befinden sich seit längerer Zeit z.B. auch in Paris, London, Riad oder Dubai.

    Für die neue Orderrunde - Frühjahr/Sommer 2002 - zeigt sich das Unternehmen optimistisch. Der Auftragsbestand dürfte wiederum deutlich erhöht werden, sodass die für das Gesamtjahr angestrebten Zuwachsraten erreicht werden können.

    Die Gerry Weber International AG in Zahlen (in DM Mill.)

    1.Halbj. / 01 1. Halbj. / 00
    Umsatz 352,2 291,0
    EBITDA 38,0 31,9
    Marge 10,8 %
    EBIT 32,9 27,5
    Marge 9,3 %
    Jahresüberschuss 17,1 14,3
    DVFA - Ergebnis je Aktie/in DM 0,78 0,65
    Cash Flow 36,2 30,5
    Investitionen 18,1 10,2
    Mitarbeiter am 30.04.2001 1367 1240
    (Quelle: Gerry Weber International AG)
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 25.06.01 11:51:50
    Beitrag Nr. 121 (3.809.544)
    UMSATZ (Mio. DM):

    Quartal 1999 2000 2001
    Q1 134 146 172
    Q2 125 145 180
    Q3 127 142
    Q4 196 226

    Gewinn vor Steuern (Mio. DM)

    Quartal 1999 2000 2001
    Q1 7,0 9,3 10,7
    Q2 14,8 16,8 20,4
    Q3 0,0 0,7
    Q4 25,4 28,7


    Das 2. Quartal 2001 ist deutlich besser gelaufen als das 1. Es sieht danach aus, dass im Gesamtjahr tatsächlich eine Umsatz- und Ergebnissteigerung von über 20% erreichbar ist.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 25.06.01 14:14:54
    Beitrag Nr. 122 (3.810.746)
    Die Zahlen sind wirklich sehr gut.

    Trotzdem, immer wenn ein bisschen Volumen in die Aktie kommt, kommt auch jede Menge Material in den Markt.

    Gerade eben wurden wieder 5000 Stück zu 9,50 in Xetra zum Verkauf gestellt...

    Das geht jetzt schon seit Monaten so. Ich frage mich, woher diese ganzen Aktien kommen...


    Gleichzeitig hoffe ich natürlich, dass der Markt irgendwann leergefegt ist, wenn aus der ecke kein Material kommt...

    Ciao Nick
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 26.06.01 10:32:35
    Beitrag Nr. 123 (3.816.971)
    Mit den Zahlen könnte man zufrieden sein, aber mit der Ankündigung, in 2001/2 durchschnittlich um 25% zu wachsen, bin ich immer weniger glücklich. Etwas mehr Zurückhaltung wäre sicher nicht verkehrt gewesen.

    @Mandrella
    Die säsonale Entwicklung ist zwar interessant und läßt Rückschlüsse auf den zu erwartenden absoluten Gewinn zu.
    Aber warum sollte die prozentuale Wachstumsrate im starken IV. Quartal ansteigen? Die Basis ist ja auch höher.

    ciao
    panta rhei
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 26.06.01 11:04:31
    Beitrag Nr. 124 (3.817.238)
    @ pantarhei:

    Sehe ich genauso, angesichts der Konjunktur muss man mit 20% zufrieden sein. Allerdings war auch schon nach den Q1 Zahlen klar, dass es mit 25% wohl nichts wird. Insofern sind die Zahlen im Vergleich zu den letzten Quartalszahlen und den Aussagen auf der HV "20%" positiv.


    Ciao Nick
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 26.06.01 12:35:22
    Beitrag Nr. 125 (3.818.020)
    @pantarhei
    Vor dem 4. Quartal kommt erst mal das 3.

    Gerry Weber war bei seinen Prognosen oft etwas zu optimistisch. Es wird z.B. immer wieder eine EBIT-Marge von 10% angekündigt, aber nicht erreicht. Unter diesem Aspekt sollte man wohl auch die geplanten +25% sehen. Ich denke, die Börse sieht das auch genau so, also +20% wären sicher keine negative Überraschung.
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 27.06.01 10:18:21
    Beitrag Nr. 126 (3.825.175)
    Auf den ersten Blick kann´s knapp werden mit den (ambitionierten) 25% für 2001. Allerdings soll ja der (margenstarke) Lizenzumsatz erst noch kommen, genau wie die Eröffnung neuer Vertriebskanäle größtenteils noch kommt. Um die 10% Marge zu erreichen hat Gerry wohl die Lizenzerträge eingeplant, was sich dann ab dem Weihnachtsgeschäft bemerkbar machen sollte. Kann etwas knapp werden für 2001 aber für 2002 sollten dann die +25% Umsatz und 10% Marge drin sein.
    Im Ergebnis bleiben gut 1 Euro Gewinn für 2002 realistisch, ohne Steuerreformeffekte und EK45-Effekt anzusetzen, was das Ganze nochmal ein wenig verbessern kann. Damit haben wir ein KGV von rund 10 per nächstes Jahr. Das ist für einen soliden (Value-)Wert der wächst gewiss nicht zu teuer.

    Spannend wird vielmehr das kommende Jahr (unterstellt, dass ein Gewinn von gut 1 Euro erreicht wird). Je nach Laune der Börsianer und Gerry´s Prognosen für 2003 ist dann "alles" möglich.
    Best Case: Gerry plant nochmal 20% (oder etwas mehr) profitables Wachstum was dann rund 1,3-1,5 Euro bedeuten würde. Die Börsianer stufen Gerry als Wachstumswert ein, was ein KGV von 20 und mehr rechtfertigt. Dann sind sogar bis zu 30 Euro drin.
    Worst Case: Gerry kündigt nach mehreren guten Wachstumsjahren Konsolidierung an. Gewinn stagniert erst mal bei rund einem Euro. Ein Nebenwert mit einem KGV 10 ohne grosse Wachstumsphantasie ist kaum mehr als 10 Euro wert. Dann kann man auch heute verkaufen.

    Mal schaun. Mir würds schon reichen wenn die "Wahrheit" in der Mitte liegt. Bis zum Herbst nächsten jahres sollten wir´s wissen.

    So long, S.
    Avatar
    stelax
    schrieb am 08.07.01 11:26:25
    Beitrag Nr. 127 (3.907.836)
    Na ja, immerhin näherte man sich im 1 Q-Bericht der Marke von 10%....

    Die Ebit-Marge wird mit 9,34%, die EBITDA-Marge mit 10,8% errechnet.
    Mir gefällt die GWI-Story weiterhin recht gut, und das Management macht eine solide und interessante Expansionspolitik. Mich würde mal interessieren welchen Anteil die neuen Shops in Dubai und in Riad liefern. Mal sehen ob der Halbjahresbericht mehr dazu hergibt, ansonsten frage ich mal direkt nach.
    Avatar
    stelax
    schrieb am 09.07.01 10:04:01
    Beitrag Nr. 128 (3.912.271)
    Sorry für den Schrott von gestern. Ich meinte natürlich den Halbjahresbericht und der ist ja auch schon lange bekannt usw. usw. usw. .... War wirklich nicht mein Tag gestern.
    Avatar
    Auryn
    schrieb am 20.08.01 11:24:07
    Beitrag Nr. 129 (4.237.081)
    Für wann rechnet Ihr eigentlich mal wieder mit einem Stand von über 10 Euro? Vielen Dank im voraus!
    Avatar
    Fondus
    schrieb am 21.08.01 15:36:57
    Beitrag Nr. 130 (4.248.685)
    Hm, heute wurde der GD200 gebrochen. Das wundert mich schon, denn Gerry Weber ist mehr als fair bewertet und Fantasie ist genügend vorhanden. Somit wirds mit den 10 Euro aber wohl noch ein Weilchen dauern, da sich jetzt erst einmal die Chartgläubigen verabschieden werden. Ich selber halte aber, denn nach unten ist mir "zu wenig Platz", da leg ich lieber nach, sobald der Verkaufsdruck abgeebbt ist. Fundamental finde ich einen Verkauf auf jetzigem Niveau nicht gerechtfertigt
    Avatar
    German2
    schrieb am 21.08.01 15:43:10
    Beitrag Nr. 131 (4.248.733)
    ich habe auch gekauft

    die Aktie ist einfach zu billig. Die Dividende ist bei diesen Kursen schon beachtlich.

    Dafür , das GW 1 Mrd. Dm Umsatz anstrebt + eine Marge von 10% ,sollte der Kurs um einiges höher stehen.

    KZ 15€
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 21.08.01 18:32:52
    Beitrag Nr. 132 (4.250.389)
    Meine Tante verkauft Gerry weber in Ihrem Geschäft und die sagt Gerry is gut
    Avatar
    Fondus
    schrieb am 22.08.01 08:38:39
    Beitrag Nr. 133 (4.254.534)
    :laugh:

    Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Schönen Gruß an deine Tante, sturzflug!
    Avatar
    zwlinv
    schrieb am 22.08.01 08:56:49
    Beitrag Nr. 134 (4.254.698)
    Bei 7,50 Euro kauf ich auch wieder, bis dahin wird der Kurs wohl noch fallen!
    Avatar
    Fondus
    schrieb am 22.08.01 13:40:41
    Beitrag Nr. 135 (4.257.693)
    Na, na, jetzt machen wir mal nicht die Pferde scheu. Wenn hier also Chartisten am Werk sein sollten, dann würde ich die Gegenraktion früher erwarten, da bei 8 E eine ordentliche Horizontalunterstützung vorliegt und bei ca. 7,8 E zur Zeit der Einjährige Aufwärtstrend verläuft. Daher würde ich nicht auf 7,5 spekulieren. Aber gut, was heißt das schon. Falls auch dieser Bereich nicht halten sollte, ja dann weiß ich auch nicht, was man überhaupt noch kaufen kann, außer Bundesschatzbriefe...
    Avatar
    DaxobertDuck
    schrieb am 24.08.01 22:52:49
    Beitrag Nr. 136 (4.282.619)
    Gibts was Neues bei Gerry Weber? Fundamentale Gründe für den Kursrückgang?
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 24.08.01 23:36:13
    Beitrag Nr. 137 (4.282.816)
    ..was neues von GW?
    Ja, am Donnerstag haben die ihr House of GW im Centro in Oberhausen mit über 900 qm Verkaufsfläche eingeweiht.
    Ansonsten ist mir nichts neues, vorallem negatives bekannt.
    Die Vororder für die neue Frühjahr/Sommerkollektion soll wiederum sehr gut angelaufen sein. Näheres hierzu gibt es wohl im 9 - Monatsbericht ab der 2. Septemberhälfte.
    Also Fundamental brennt da, vorallem bei der Bewertung zur Zeit jedenfalls nichts an.
    Fundamental_a

    P.S. Ach ja bevor ich es vergesse. GW spricht wohl am 29.08 .01 im Rahmen eines Finanzforums in Frankfurt vor Analysten bzw. Grossanleger.
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 24.08.01 23:38:08
    Beitrag Nr. 138 (4.282.829)
    29.8. um 13.35 Uhr.
    Gruß
    Joschka Schröder
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 24.08.01 23:43:50
    Beitrag Nr. 139 (4.282.855)
    noch zum Kursrückgang:
    dürfte u.a. darauf zurückzuführen sein, dass G.Weber im Frühjahr dieses Jahres auch im übertragenen Sinn zur Modeaktie mutiert ist - und fast jeder smallcap-Fonds investiert war.
    Gruß
    J.S.
    Avatar
    as770
    schrieb am 27.08.01 19:17:57
    Beitrag Nr. 140 (4.294.339)
    Geht jemand auf die "Straßenmodenschau" in Krefeld am 22.-23. September?
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 05.09.01 16:13:05
    Beitrag Nr. 141 (4.360.931)
    @alle

    wie geht es denn jetzt weiter mit meinem Liebling? Hat einer eine Meinung? Stopp loss, Nachkaufen?
    Avatar
    Fondus
    schrieb am 05.09.01 16:30:31
    Beitrag Nr. 142 (4.361.065)
    Hm, Aufwärtstrend aus 1/00 liegt so bei 7,5 E, so bei 7,3 ziemlich massive Unterstützung, KGV 2002 bei unter 8, überverkaufte Lage, da sollte der Verkaufsdruck bald abebben und eine Gegenreaktion starten. Mehr wage ich aber nicht zu prognostizieren.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 05.09.01 22:37:43
    Beitrag Nr. 143 (4.364.594)
    Hallo zusammen,
    war wohl kein Tag heute für GW.
    Bei BOSS gab es gestern eine Analystenveranstaltung und dort waren die präsentierten Zahlen (7% Vororderplus) nicht nach dem Geschmack der Analysten. Abgeschwächtes Wachstum nennen die sowas.
    Der Hauptgrund liegt aber wohl eher in dem Problemfeld BOSS - Woman. Die geben nicht mal mehr einen Zeithorizont an, wann denn die Gewinnschwelle erreicht wird.
    Das kam wohl nicht gut an.
    Zudem klagt der Textileinzelhandel über die schlechten Verkaufszahlen und ist natürlich mit den Vororders vorsichtig.
    Und wenn einer wie BOSS Probleme hat, so denken viele, hat das GW auch.
    Ein Vororderplus von 25% für die Frühjahr/Sommer - Kollektion wird es wohl nicht werden, aber so ca. 15% sollten doch wohl noch drin sein.
    Auch wenn der Wert etwas niedriger ist als der prognostizierte Wert, so sollte nicht vergessen werden, dass die Herbst/Winter Kollektion noch kommt und auch die mögliche Sonderausschüttung (EK 45, Steuergutschrift)
    hier mit Sicherheit Impulse bringen sollte.
    Abgesehen davon wäre ein Wachstum von 15% in diesen Zeiten sicherlich sehr gut und GW bei dem Kurs sicherlich nicht überbewertet. Aber in diesen Börsenzeiten gelten halt andere Gesetze.

    Fundamental_a:-)
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 15.09.01 18:38:35
    Beitrag Nr. 144 (4.429.185)
    6,54 E - Jetzt haben wir 40% vom Hoch verloren, Wahnsinn, was für ein Ausverkauf ohne Nachrichten! Einstelliges KGV, zweistelliges Gewinnwachstum. Wie sieht es mit fundamentalen Risiken aus, ich denke hier an die Verkäufe in Saudi-Arabien, Emirate & Co. Falls der Quartalsbericht Ende Septemer die Planzahlen bestätigt, sollte der Kurs wieder ansteigen.

    BlueJoe
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 16.09.01 00:02:12
    Beitrag Nr. 145 (4.430.348)
    Hallo @Blue Joe,
    die Nachrichten sind schon dagewesen.
    Es waren halt nur keine, die direkten Bezug zu Gerry Weber hatten.
    Ich sehe folgende Gründe für den Kursverfall der GW:
    1.) Unternehmen aus dem Segment haben Probleme oder melden schlechte Zahlen, bzw. schwache Zahlen (Escada, Jill Sander und BOSS).
    2.) Der Textileinzelhandel leidet unter der weiteren Konsumflaute.
    3.) Die grossen Textilhändler machen Druck auf die Lieferanten (siehe P&C mit 150% Aufschlagkalkulation)
    4.) Die Börsenlage ist schwach.
    5.) Die, die sich schon länger mit GW beschäftigt haben, sitzen noch auf Gewinne.
    6.) Vergessen darf man auch nicht die zittrigen, die erst seit kurzem auf den Zug GW aufgesprungen sind.
    7.) Das Attentat auf die USA und die Folgen für die Börsen (= Unsicherheit)

    Die Nachrichten, die direkten Bezug zu GW haben werden wohl in den nächsten 2 Wochen kommen.
    Ich gehe davon aus, dass sie wiederum sehr positiv aussehen werden.
    Ob die Märkte die Zahlen dann positiv verarbeiten werden, kann ich leider nicht sagen.
    Die Richtung die GW geht ist meiner Meinung nach jedenfalls stimmig, auch wenn es keine 25 % Steigerung in den nächsten 2 Jahren gibt.
    Ich glaube, dass auch der Kurs diese Richtung bald nachvollziehen wird.
    Zuviel Konjunktiv, ich weiss.
    Hier hilft also nur Quartalszahlen abwarten und selbst überzeugen.
    Fundamental_a

    P.S. GW hat mit den USA nichts zu tun, ausser das die europäischen Konsumenten durch die politische Grosswetterlage verunsichert werden. Das würde GW aber frühestens in der 2. Jahreshälfte 2002 merken
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.02 17:53:20
    Beitrag Nr. 146 (5.599.978)
    Gerry Weber - ein kleidsamer Neuling im MDAX
    Gerry Weber - ein kleidsamer Neuling im MDAX

    - von vwd Korrespondent Stefan Paul Mechnig -

    Düsseldorf (vwd) - Gerry Weber näht nicht nur schicke Kleider. Der
    Modemacher aus Westfalen webt auch an dem Stoff, aus dem die Träume der
    Börse sind: Stetes Wachstum, beachtliche Renditen in einer nicht gerade
    verwöhnten Branche, starke Stellung am Markt. Hinzu kommen bekannte Marken,
    gute Ideen beim Vertrieb und eine aktionärsfreundliche Haltung. Entsprechend
    positiv sind die Kommentare der Analysten - verschiedene empfehlen die Aktie
    zum Kauf, halten leicht höhere Kurse für gerechtfertigt. Die Aufnahme in den
    Kreis der hundert wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften Mitte März
    bildet den vorläufigen Höhepunkt der 13-jährige Börsenkarriere des Konzerns.

    "Die Anleger beginnen jetzt zu erkennen, was Gerry Weber bietet", sagt
    Hartmuth Höhn von der Berenberg Bank in Hamburg. "Das Unternehmen hat noch
    eine sehr gute Zukunft vor sich." Und ein erfreuliches Geschäftsjahr hinter
    sich: Der Umsatz stieg in der Ende Oktober abgelaufenen Periode 2000/2001
    trotz stagnierenden Marktwachstums nach vorläufigen Angaben um 17,5 Prozent
    auf 395 Mio EUR, während das Betriebsergebnis (EBIT) um 19,6 Prozent auf 36
    Mio EUR zulegte. Mit einer EBIT-Marge von mehr als neun Prozent lässt Gerry
    Weber den Durchschnitt der Wettbewerber weit zurück.

    Deutlich zulegen will der drittgrößte deutsche Damenkonfektionär auch in
    den kommenden beiden Jahren. So sind jährliche Umsatzsteigerungen von 25
    Prozent auf 500 Mio EUR für 2002/2003 geplant, die EBIT-Marge könnte dann
    nach Erwartungen einiger Analysten die Zehn-Prozent-Marke nehmen. Auch unter
    dem Strich dürfte das 1971 gegründete Unternehmen aus Halle zunehmend
    profitabel werden. Für 2000/2001 reichen die Schätzungen dreier befragter
    Banken für das Ergebnis je Aktie von 0,86 bis 0,89 EUR, im laufenden
    Geschäftsjahr soll der Wert auf 0,97 bis 1,10 EUR steigen, und für 2002/2003
    werden Gewinne von 1,10 bis 1,25 EUR pro Anteilschein vorausgesagt.

    Wie kann der MDAX-Neuling das erreichen? Hier weisen die Experten auf
    eine Reihe von Vorteilen hin. Christoph Schlienkamp etwa vom Düsseldorfer
    Bankhaus Lampe, der die Aktie als "Outperformer" mit Kursziel zehn EUR
    sieht, hebt die klare Strategie des Unternehmens hervor. Mit seinen fünf
    Marken richtet es sich an bestimmte Zielgruppen der gehobenen Mitte, von
    sportlich-jung über Freizeit bis Übergröße. Das Kernlabel "Gerry Weber", das
    für rund 60 Prozent vom Umsatz steht, ist mehr als der Hälfte der
    Bevölkerung ein Begriff - für Schlienkamp eine gute Grundlage, auch
    international weitere Märkte zu erschließen.

    Die Gerry Weber International AG will sich darüber hinaus als umfassender
    Lifestyle-Anbieter auf den Spuren von Boss, Douglas und Co etablieren. Dazu
    hat das Unternehmen Lizenzen für allerlei schöne Dinge des Lebens vergeben -
    Taschen, Schuhe, fesche Brillen. Geplant sind außerdem Parfüm und Schmuck.
    Die Ordereingänge zeigten, dass der Konzern mit dem neuen Segment an
    Umsatz- und Ertragsdynamik gewonnen habe, betont Schlienkamp. Auch die
    internationale Expansion mit den Schwerpunkten Europa und Fernost berge noch
    erhebliches Wachstumspotenzial. Der Export macht derzeit etwa 42 Prozent vom
    Umsatz aus. Die Produktion im Ausland ist im Vergleich zur Konkurrenz hoch.

    Ferner loben die Analysten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und die
    hohe Qualität der Ware. Außerdem erweitere das Unternehmen stetig seine
    Vertriebskanäle. Dabei setzt Gerry Weber zum einen auf "Shop-in-Shops" für
    die gleichnamige Kernmarke, die von Einzelhändlern finanziert und betrieben
    werden und sehr produktiv sind. 500 sollten es bis Ende 2001 sein, weitere
    80 jedes Jahr hinzu kommen. Alle fünf Labels unter einem Dach finden sich
    darüber hinaus in großen "Stores" in Bestlagen von Großstädten. Neun solcher
    "Houses of Gerry Weber" gibt es bereits, unter anderem in Hamburg, Paris,
    Moskau, im "Centro" in Oberhausen und im früheren Cafe Kranzler in Berlin.

    Bis 2004 sollen es 40 werden, von denen das Unternehmen im Inland bis zu
    zehn selbst betreiben will. Langfristig sollen Multistores und Shop-in-Shops
    rund 25 Prozent zum Konzernumsatz beitragen nach 17 Prozent im vergangenen
    Geschäftsjahr. Berenberg-Analyst Höhn begrüßt das: "Mit diesen
    Vertriebskonzepten verstärkt Gerry Weber die eigene Firmenkonjunktur und
    wird zunehmend unabhängig von dem Konjunkturzyklus der Bekleidungsindustrie
    und der Einzelhandelskonjunktur." Der Experte spricht ebenfalls eine
    Kaufempfehlung für die Aktie aus, ihren fairen Wert sieht er bei zehn EUR.

    Dieser Marke, um die es lange in der ersten Jahreshälfte 2001 gependelt
    hatte, nähert sich das im noch Kleinwerte-Segment SMAX notierte Papier jetzt
    wieder an. Nach einem Absturz auf sechs EUR im September zog der Kurs stetig
    auf zuletzt deutlich über neun EUR an. Zehn EUR lautet auch das Kursziel der
    WestLB in Düsseldorf, die dem Titel das Siegel "Outperformer" verleiht. Die
    Analysten loben zudem eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik - bisher
    wurde rund ein Drittel des Gewinns ausgeschüttet. Gerry Weber selbst
    verspricht sich von der MDAX-Aufnahme ein deutlich höheres Interesse
    besonders bei internationalen Anlegern mit positiven Folgen für den Kurs.
    vwd/15.2.2002/stm/zwi
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 15.02.02 21:48:39
    Beitrag Nr. 147 (5.601.954)
    Mögt Ihr meinen Thread nicht ?!? :-))
    Wollte das gute Stück mal wieder hochholen.

    P.S.: Nachdem ich bei u.a. bei genau 5,00 Euro zugeschlagen habe, würde ich normalerweise jetzt schon wieder langsam an (Teil-)Gewinnmitnahmen denken. Allerdings kann ich mir nicht so recht ausmalen, wie die unerwartete MDAX-Aufnahme schon Anfang März sich auswirken wird ?? Steigen die Börsenumsätze nachhaltig ? Kann die Aktie in ein neues Bewertungs"gebiet" eintreten ?? Denn im SDAX ist ja en KGV von 10 schon fast Luxus...

    Meinungen ?!?

    Ciao Nick
    Avatar
    Dr. Motte, Berlin
    schrieb am 19.02.02 20:26:40
    Beitrag Nr. 148 (5.625.256)
    sagt mal, wann ist hier HV-Termin bzw. wann ist Dividendentag bei Gerry Weber?

    übrigens: bei 10,50E ist charttechnisch eine wichtige Marke. wenn die genommen wird, ist der Weg nach 15E frei. Ich denke, nachdem der NM keine Chancen mehr bietet, fließt das Geld der Fonds in den MDAX bzw. Werte der 2. Reihe...siehe Puma, Audi und und und....

    viel Glück.

    alias Dr. Motte, Berlin
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 20.02.02 13:15:47
    Beitrag Nr. 149 (5.631.359)
    vwd exklusiv/Gerry Weber will besser sein als der MDAX
    vwd exklusiv/Gerry Weber will besser sein als der MDAX

    Düsseldorf (vwd) - Der Modekonzern Gerry Weber International AG knüpft
    große Erwartungen an die Aufnahme in den Kreis der 100 wichtigsten deutschen
    Aktiengesellschaften. Der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber sagte im
    Gespräch mit vwd*, er sehe große Chancen dafür, dass sich die eigene Aktie
    besser entwickeln werde als der MDAX. Die Entwicklung des Kleinwerte-Indizes
    SDAX hat das Papier bislang übertroffen. Für die nähere Zukunft rechnet das
    westfälische Unternehmen trotz geringerer Umsatzzuwächse weiter mit hoher
    Profitabilität: Bezogen auf das Betriebsergebnis seien für dieses und das
    kommende Geschäftsjahr Margen von 9,3 und 9,6 Prozent geplant, sagte Weber.

    Auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2000/2001 (31. Oktober), dessen
    Ergebnisse offiziell in der kommenden Woche präsentiert werden, hat die
    Gesellschaft nach vorläufigen Angaben beim Betriebsergebnis vor Zinsen und
    Steuern (EBIT) eine Marge von über neun Prozent erzielt. Der Umsatz stieg
    bekanntlich um 17,5 Prozent auf 395 Mio EUR, das EBIT um 19,6 Prozent auf 36
    Mio EUR. Im laufenden Jahr rechnet Weber noch mit einem Umsatzplus von zehn
    Prozent auf rund 435 Mio EUR. Ursprünglich war geplant gewesen, 2001/2002
    die Schwelle von 500 Mio EUR zu erreichen. Auch in der kommenden Periode
    wird nun ein Wachstum im unteren zweistelligen Bereich erwartet.

    Die EBIT-Marge, die nach den ursprünglichen Planungen ebenfalls bereits
    in diesem Jahr zehn Prozent erreichen sollte, soll nun ab 2003/2004
    zweistellig werden, wie Weber sagte. Optimistisch stimmt ihn unter anderem
    die laufende Orderrunde für seine Herbst-Winter-Kollektion: Die Aufträge
    lägen bisher um rund zehn Prozent höher als vor einem Jahr. Noch stehen
    zudem die Bestellungen der wichtigsten Großkunden wie Kaufhof, Karstadt
    sowie Peek & Cloppenburg aus, die der seit 1973 bestehende Konzern mit
    seinen fünf Marken beliefert.

    Mit mehr als 60 Prozent Anteil am Ertrag bringt die Kernmarke Gerry Weber
    nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden die stärkste Rendite. An zweiter
    Stelle liege die Linie Taifun, die jüngere Damen anspreche. Auch die
    Übergrößen-Kollektion Samoon sei auf einem sehr gutem Weg, während das neue
    Edel-Label Yomanis, das die Lizenzmarke Aigner ersetzt, "noch zwei bis drei
    Jahre bis zu vernünftigem Gewinn" benötige. Auch für die erst relativ junge
    Sportswear-Linie Court One müsse man noch "Geld in die Hand nehmen", sagte
    Weber, der auch der Unternehmensgründer und größte Einzelaktionär ist.

    Für seine Multi-Stores "House of Gerry Weber" ist das Unternehmen von dem
    Konzept abgewichen, alle fünf Marken unter einem Dach zu präsentieren. Es
    habe sich herausgestellt, dass Yomanis und Samoon nicht zum Profil der
    Kunden-Zielgruppe passten. Inzwischen existieren im In- und Ausland zehn
    dieser Stores, von denen der Konzern sechs selbst betreibt. In diesem Jahr
    sollen zehn bis zwölf ausschließlich in der Regie von Franchisenehmern hinzu
    kommen. Einzelhändler hätten mit den Stores "große Erfolge" bei Umsatz und
    Ertrag, betonte der Vorsitzende. Mit den selbst betriebenen Häusern habe man
    im Grund nur vormachen wollen, wie gut das Konzept funktioniere.

    Für 2003 kann sich Weber eine Verdoppelung auf rund 25 Stores vorstellen.
    In den kommenden Jahren sei die Schaffung von bis zu 40 solcher Häuser
    denkbar. Etwas unter Plan liegt der Konzern mit der Einrichtung der
    ebenfalls flächenproduktiven Shop-in-Shops, die in der Vergangenheit den
    Hauptwachstumsmotor darstellten: 2001 habe man ihre Zahl nur auf 480 statt
    auf 500 ausgebaut, räumte Weber ein. Bei der Auslandsexpansion liege der
    Schwerpunkt auf den Ländern des ehemaligen Ostblocks. In vielen Hauptstädten
    sei man mit Shops bereits präsent. Als nächstes nimmt der Konzern Kanada ins
    Visier, in ein paar Jahren sei dann der Sprung in die USA möglich.

    Außerdem erwägt der Vorstandsvorsitzende, nicht nur die Kernmarke im
    Ausland zu vertreiben: "Wir können auch mit anderen Marken nachziehen."
    Namentlich Taifun gewinnt nach seinen Worten international zunehmend an
    Bedeutung. "Gerry Weber hat noch eine Vielzahl von Möglichkeiten zur
    Expansion", betont er. Zukäufe kämen derzeit allerdings nicht in Frage. Im
    Lizenzgeschäft, das der Damenschneider zur Abrundung seines
    Life-Style-Konzepts betreibt, hakt es momentan beim Parfüm. Weber äußerte
    aber die Hoffnung, in diesem Jahr mit einem "bedeutenden" Partner zu einem
    Abschluss zu kommen.

    Die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr dürfte diesmal auf jeden
    Fall deutlich höher ausfallen, nachdem Gerry Weber 1999/2000 mit 0,31 EUR
    nur geringfügig mehr als im Jahr zuvor ausgeschüttet hatte. Die Aktionäre
    sollen, wie auf der letztjährigen Hauptversammlung bekannt gegeben, an den
    mit 45 Prozent versteuerten Gewinnrücklagen (EK 45) beteiligt werden. Die
    Höhe der Dividende wird ebenfalls auf der Bilanzpressekonferfenz am 28.
    Februar mitgeteilt. Gut zwei Wochen später, am 18. März, steht dann 13 Jahre
    nach dem Start an der Börse die Aufnahme in den MDAX an. Weber betonte, der
    Umsatz der Aktie habe bereits in den vergangenen Wochen "enorm" angezogen.
    *Das Gespräch führte vwd Korrespondent Stefan Paul Mechnig
    vwd/20.2.2002/stm/zwi
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 20.02.02 13:37:50
    Beitrag Nr. 150 (5.631.592)
    Die hochtrabenden PLäne von Herrn Weber sind ja inzwischen schon wieder ganz schön auf dem Boden der Realität gelandet. Von den Plänen Parfüm-Lizenz usw. hört man schon gar nichts mehr. Trotzdem ist die Aktie immer noch günstig, insbesondere vor dem Hintergrund der bevorstehenden MDAX Aufnahme...

    Ich schätze jetzt mal folgende Gewinnreihe:

    2000/2001: 0,87 €
    2001/2002: 0,98 €
    2002/2003: 1,09 €

    Schaun mer mal...


    Ciao Nick
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 20.02.02 14:32:28
    Beitrag Nr. 151 (5.632.172)
    Hi @BigNick,
    das die hochtrabenden Pläne Makulatur sind, ist ja schon seid dem Herbst letzten Jahres bekannt.
    Sollte GWI dieses GJ (01/02) mit 10% Umsatzwachstum durchkommen´, so halte ich das für ein ordentliches Ergebnis. Immer unter Berücksichtigung des schlechten Marktumfeldes.
    Schau dir mal die hochtrabenden Pläne von Boss (wobei es hier noch einigermaßen aussieht) und Escada an und was daraus geworden ist.
    Egal wie es ist, GWI hat mittlerweile eine sehr gute Stellung im Markt eingenommen, die ihm erlauben auch in diesen Zeiten noch zu wachsen.
    Ich glaube auch, dass der Kursverlauf im Herbst die schlechte Stimmung im Textilgewerbe eindeutig belegt.
    Da bei GWI in diesem GJ erstmalig die Steuerreform greift dürfte das Nachsteuerergebnis deutlicher zulegen als das Vorsteuerergebnis.
    Gespannt warten wir auf den 28.02. und schauen uns mal die Verkündigung der Dividende an.
    Sonderausschüttung oder Schütt aus hol zurück Verfahren.
    Und alles noch mit 3/7 Körperschaftssteuergutschrift.
    Ende März komt dann endlich das 1. Quartal des neuen GJ.
    Hier kann man erkennen wie GWI so durch den Herbst gekommen ist.

    Fundamental_a
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 20.02.02 17:07:41
    Beitrag Nr. 152 (5.633.846)
    Stimmt schon, klingt bei mir alles sehr negativ!

    Aber das Ziel von 56,25% Umsatzwachstum in 2 Jahren (je 25%) kam mir schon bei der Verkündung, als die miese Konjunktur noch nicht absehbar war, etwas unheimlich vor. Insgesamt jetzt 430 statt 500 Mill. Umsatz - das ist schon keine kleine Korrektur mehr, auch wenn ja schon seit längerem bekannt ist, dass die Ziele "nicht ganz" erreicht werden.
    Weiterhin negativ ist mir aufgefallen, wie schnell nichts mehr von den Lizenzplänen zu hören ist...

    Das Gerry Weber unter den gegebenen Umständen trotzdem sehr ordentlich abschneidet, dem will ich dennoch voll zustimmen. Und die Aktie ist wie gesagt im MDAX-Kontext immer noch sehr billig.

    Ciao Nick
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 20.02.02 18:39:31
    Beitrag Nr. 153 (5.634.887)
    Bis auf das Damenparfum sind die Lizenzgeschäfte im abgelaufenen GJ doch einigermaßen gelaufen.
    Ich schätze der Wunschpartner hat aufgrund der Marktsituation noch gezögert.
    Die Anlaufkosten für eine neu Parfumlinie sind ja doch beträchtlich.
    Ich bin mal gespannt ob sie das mit dem Parfum bis zur HV hinbekommen.
    Auf jedenfalls scheint es zur Zeit Chefsache zu sein.
    Was sagt ihr denn zu den Zahlen von BOSS.
    Trotz Steuerreform magere 8% Ergebniswachstum.
    Nach Q3 standen hier noch 23%.
    Die Damensparte scheint ganz schön reinzuhauen.
    Mal sehen wie die aktie in den nächsten Tagen darauf reagiert.
    Fundamental_a
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 20.02.02 22:37:04
    Beitrag Nr. 154 (5.636.934)
    Bei Boss fällt mir spontan eigentlich dasselbe ein:

    Ergebnisse nicht so doll, aber mit 1,52 Euro / Aktie beträgt das KGV doch für einen solchen Wert imho recht günstige 16, dh. bei guter Ertragsentwicklung (gibt es schon Prognosen von Boss?), wäre dass 2002/2003er KGV so bei 14-15.

    Im Gegensatz zu Boss hat Gerry Weber aber keine geschäftlichen Probleme mit der Damenkollektion (na, gottseidank ;-)).


    Ciao Nick
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 20.02.02 23:30:01
    Beitrag Nr. 155 (5.637.252)
    Aus Sharper.de

    "Frauen wollen nicht der Boss sein


    Das ist kein Musterbeispiel für Maßarbeit. Der Modehersteller Hugo Boss hat im Geschäftsjahr 2001 nach vorläufigen Zahlen seine Umsatzprognose zwar übertroffen, aber dafür bleibt der Jahresüberschuss mit acht Prozent hinter den prognostizierten 14 Prozent zurück. Wie erwartet hat die Damenkollektion das Ergebnis auch 2001 belastet. Mittlerweile geht Hugo Boss nicht mehr davon aus, dass die Damensparte 2002 die Gewinnschwelle überschreitet. Den Aktienkurs wird das belasten.


    Das Nachsteuerergebnis je Aktie erreichte 1,52 Euro. Damit lagen die Metzinger unterhalb der durchschnittlichen Ergebnisprognose von 1,68 Euro je Aktie. Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr will das Unternehmen erst im April. Das bringt den Boss-Aktien erst einmal Unsicherheit.

    Doch der nächste Bremsklotz für das Papier könnte die Aktie von Gerry Weber werden. Denn die Westfalen werden im März in den Mdax aufgenommen. Dann haben Fondsmanager im Modebereich eine Analagealternative mehr. Zudem ist sind die Gerry Weber-Aktien erheblich günstiger bewertet.


    Kursfantasie ist für Boss erst einmal ein Fremdwort. Solange sich kein Erfolg der Damenkollektion abzeichnet, überwiegen die Kursrisiken die Kurschancen.


    © 2002 sharper.de"


    Trotz allem ist BOSS natürlich ein erfolgreiches Unternehmen.
    Bevor der Aktie wieder Interessant ist, muss der Herr Sälzer aber erst eine Lösung für BOSS-Woman finden.
    Ob Gerry Weber eine Alternative zu BOSS wird bleibt abzuwarten. Die Profitabilität müsste hierfür noch steigen.
    BOSS ist schliesslich in seinem Kernmarkt (Herren) einsame Spitze.
    Diese Stellung hat GWI im DOB Bereich jedenfalls noch nicht (die ist zwar schon gut), auch wenn es im DOB Bereich sicherlich schwieriger ist so eine Marktstellung zu erlangen.
    Eine Alternative zu Escada (für Fondsmanager wohlgemerkt)
    ist GWI allemal.

    Fundamental_a

    P.S. Ich meine mich erinnern zu können, dass BOSS mal einen Umsatzanstieg von 7 oder 8% fürs laufende GJ prognostiziert hat.
    Das könnte aber nach den heutigen Zahlen Makulatur sein.
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 25.02.02 19:46:38
    Beitrag Nr. 156 (5.668.486)
    OHO HÖHERE DIVIDENDE UND SONDERAUSSCHÜTTUNG!

    25.02.2002
    Gerry Weber übergewichten
    Independent Research

    Die Analysten von Independent Research bewerten die Gerry Weber-Aktie (WKN 776150) mit "übergewichten".

    Das Unternehmen produziere und vertreibe Damenoberbekleidung und Accessoires im oberen Preissegment. Der Modekonzern biete dabei fünf unterschiedliche Marken an.

    Weil die vorläufig gemeldeten Umsatz- und EBIT-Zahlen des Modekonzerns leicht unter den Prognosen gelegen hätten, habe man die Schätzung für den bisher noch nicht veröffentlichten Nettogewinn von 20,5 auf 19,3 Mio. Euro reduziert. Ebenfalls habe man die Erwartungen für das laufende und das kommende Jahr nach unten angepasst. Die neue Gewinnreihe laute nun: EpS 01e: 0,88 (0,93) Euro; EpS 02e: 1,05 (1,16) Euro; EpS 03e: 1,21 (Erstschätzung).

    Da das Unternehmen seine Aktionäre an den versteuerten Gewinnrücklagen (EK 45) beteiligen wolle, dürfte zudem auf der Bilanz-Pressekonferenz eine deutliche Erhöhung der Dividende bekannt gegeben werden. Man erwarte eine Anhebung der Dividende von 0,31 Euro auf 0,34 Euro plus eine Sonderausschüttung von 10 Cent.

    Die Empfehlung der Experten von Independent Research für Gerry Weber lautet "übergewichten".
    Avatar
    Ortega
    schrieb am 28.02.02 11:32:00
    Beitrag Nr. 157 (5.690.114)
    Und wieder ne schöne fette Dividende!


    Düsseldorf, 28. Feb (Reuters) - Die Gerry Weber
    International AG hat in dem zum 31. Oktober
    ausgelaufenen Geschäftsjahr einen höheren Überschuss
    erwirtschaftet und will seine Aktionäre daran mit einer
    Sonderdividende beteiligen.
    Wie der in den MDax aufsteigende Hersteller von
    Damenoberbekleidung am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, stieg
    der Jahresüberschuss auf 16,6 (Vorjahr 15,5) Millionen Euro. Die
    Aktionäre sollen eine reguläre Dividende von 0,31 Euro pro Aktie
    erhalten sowie eine Sonderdividende von 0,50 Euro pro Aktie. Die
    mit der Sonderausschüttung verbundene Minderung des
    Eigenkapitals werde voraussichtlich im Juni durch eine von
    Aufsichtsrat und Vorstand beschlossene Kapitalerhöhung
    ausgeglichen. Der Umsatz wurde mit 395,6 nach 336,8 Millionen
    Euro beziffert.
    Für das laufende Geschäftsjahr 2001/02 erwartet der Vorstand
    zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Ertrag. Das Ziel, eine
    zweistellige Ebit-Marge zu erreichen, soll spätestens im
    Geschäftsjahr 2003/04 erreicht werden.
    anp/ked
    REUTERS

    1106 280202



    nicht so schön:

    - KE (naja, wird wohl durch Sonderdividende ausgeglichen- muss man sich demnächst genauer anschauen)
    - Marge weiter unter 10 %. Aus meiner Sicht sollen sich die Herrschaften einfach nicht so weit aus dem Fenster lehnen, 9% ist doch ok. Und diese ewigen Ankündigungen nerven weil sie nie erfüllt werden (jetzt auf 2003/04 ! verschoben), dadurch Enttäuschung hervorrufen und alles in allem unseriös wirken

    Ansonsten alles bestens aus meiner Sicht

    Grüße Ortega
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 28.02.02 13:09:18
    Beitrag Nr. 158 (5.690.991)
    € 16,6 Mio sind bei knapp 22 Mio Aktien € 0,76 Gewinn pro Aktie. Das ist weniger als die Analystenerwartung von ca. € 0,89. Das Wachstum, besonders des Einzelhandels, bindet erheblich zusätzliches Kapital und führt zu einem negativen free cash flow mit entsprechenden Zinsaufwendungen.

    Für 2003 schätze ich dann mal € 1,00 Gewinn pro Aktie.

    Dividende unverändert bei € 0,31. Wird wohl nicht stärker steigen als der Gewinn pro Aktie. Die Dividende für 2001 von € 0,81 wird über eine KE zurückfließen.

    CU, goldmine
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 28.02.02 13:25:08
    Beitrag Nr. 159 (5.691.149)
    Enttäuschende Zahlen. Erstmals seit Jahren gab es im 4. Quartal einen starken Gewinnrückgang. Bei 10 Euro ist die Aktie jetzt nur noch eine Halteposition wegen der einmaligen Dividendenrendite von brutto ca. 11% (letztmalig mit Steuergutschrift wegen des gebrochen Geschäftsjahres). Nach Ausschüttung und KE könnte es im Juni wieder gute Einstiegskurse geben.
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 28.02.02 13:35:15
    Beitrag Nr. 160 (5.691.225)
    Hallo zusammen,

    hier einige Zahlen:

    Durch Rückkauf hat sich die Anzahl der Aktien weiter auf 21,14 Mio. verringert (durchschnittlicher Kaufkurs 5,94 E).

    Durch neue Kredite ist das Finanzergebnis stark angestiegen auf -4,5 Mio. E.

    Hinzu kommt ein außerordentliches Ergebnis von -1,87 Mio. E (Reorganisation, Aktienumstellung, Sozialplan, Maklerkosten, Handelsvertreterabfindung).

    Gruß

    BlueJoe,

    der den Geschäftsbericht auch optisch wieder für gelungen hält.
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 28.02.02 13:48:52
    Beitrag Nr. 161 (5.691.329)
    Danke BlueJoe.

    Neue Rechnung: A.O. (sofern man es komplett als solches ansieht) 1,87 Mio, abzüglich 40% latente Steuern sind 17,72 Mio Gewinn. Bei 21,14 Mio ausstehender Aktien macht das € 0,84 EPS. Damit würde ich die Gewinnschätzung für 2003 auf € 1,08 erhöhen.

    Also kein Grund zur Panik, Aktie bleibt günstig.

    CU, goldmine
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 28.02.02 13:57:39
    Beitrag Nr. 162 (5.691.399)
    Außerordentliche Aufwendungen, soso.

    außerordentliches Ergebnis 98/99: -0,9 Mio. €
    außerordentliches Ergebnis 99/00: -1,3 Mio. €
    außerordentliches Ergebnis 00/01: -1,9 Mio. €

    Was nützt eine höhere EBIT-Marge bei überproportional steigenden Zinszahlungen?

    EBT-Marge 99/00: 8,4%
    EBT-Marge 99/00: 7,9%
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 28.02.02 14:04:51
    Beitrag Nr. 163 (5.691.460)
    Oops, das sollte heißen:

    EBT-Marge 99/00: 8,4%
    EBT-Marge 00/01: 7,9%
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 01.03.02 14:27:52
    Beitrag Nr. 164 (5.700.682)
    Für Kenner von G.Weber waren die Zahlen sicher eine Enttäuschung. Dennoch ist das Sentiment für die Aktie bei den MDAX-Investoren, die erst jetzt sich mit GWI auseinandersetzen, ausgesprochen positiv. Wir haben gute Chancen, heute auf ATH zu schließen mit dem entsprechenden weiteren Aufwärtspotential.
    Bis zur Kapitalerhöhung nach der HV, die wahrscheinlich für dann günstigere Einstiegskurse sorgen wird, ist noch reichlich Zeit.
    ciao
    panta rhei
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 01.03.02 14:31:04
    Beitrag Nr. 165 (5.700.711)
    @ pantarhei: Da hast Du Recht !
    Leider habe ich das gestern nicht berücksichtigt und noch 3000 für 10,20 verkauft... (Autsch)

    Ciao Nick
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 01.03.02 15:08:45
    Beitrag Nr. 166 (5.701.146)
    Einfach ein schöner Tag.

    Es zeigt sich immer wieder, dass fundamental solide Werte irgendwann mal kommen, auch wenn es mal länger dauert.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 01.03.02 15:20:24
    Beitrag Nr. 167 (5.701.255)
    P.S.: Das Alltime High von Gerry Weber lag übrigens bei ca. 11 Euro. (mit hohen Umsätzen intraday erreicht - so wie heute).

    Ciao Nick


    P.S.: Sieht man eigentlich irgendwen aus dem Board morgen im Roby Rosa (Consors) ??
    Avatar
    Dr. Motte, Berlin
    schrieb am 01.03.02 16:49:59
    Beitrag Nr. 168 (5.702.233)
    @bignick

    von welchem ATH von 11E sprichst du eigentlich? zumindest nicht von gerry weber, denn das lag nach meinem chart bei 14,490E in 1997 und genau da wird es wieder hinführen. aus dem geringfügigen widerstand (1997 11.25 und 2001 10,25) sind wir mit dem heutigen tage ausgebrochen. in der tat sehe ich das ATH auf uns zukommen.

    gruss

    alias Dr. Motte, Berlin
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 01.03.02 17:07:28
    Beitrag Nr. 169 (5.702.401)
    Kann mich noch sehr gut erinnern, dass in der ersten Hälfte 2001 intraday bereits dieselben Kurse wie heute mit ebenfalls sehr guten Umsätzen erreicht wurden. Wenn ich mir den Chart anschaue, muss das entweder Anfang März oder Mitte Mai gewesen sein.

    Dass GW vor genau 5 Jahren schon bei über 14 Euro ihr ATH markiert haben, habe ich nicht bedacht, sorry.

    Ciao Nick
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 01.03.02 22:39:33
    Beitrag Nr. 170 (5.705.038)
    Gerry Weber
    Umsatz 2001: +17%
    Gewinn 2001: +7%
    KGV 2001: 14

    BOSS
    Umsatz 2001: +19%
    Gewinn 2001: +8%
    KGV St 2001: 14
    KGV Vz 2001: 16

    Warum erwartet ihr, dass die Börse Gerry Weber bei gleicher Wachstums- und Gewinnsituation höher bewerten wird als Boss? Nur aus der Hoffnung, dass Gerry Weber irgendwann das erreichen wird, was Boss schon lange abliefert - eine zweistellige EBIT-Marge?
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 01.03.02 23:30:13
    Beitrag Nr. 171 (5.705.388)
    Folgendes ist aus dem Geschäftsbericht zu entnehmen:

    Der Grund für die schwache Gewinnentwicklung in 2000/1 liegt in den stark gestiegenen Zinszahlungen. Diese dürften in Zusammenhang mit überwiegend kreditfinanzierten Immobilienkäufen von 22 Mio. € stehen. In 2001/2 sind keine Investitionen in dieser Größenordenung mehr geplant, so dass wieder ein proportionales Gewinnwachstum erreicht werden kann.

    optimistische Schätzung 2001/2:

    Umsatz +10%
    EBT-Marge 8,5%
    a.o. Ergebnis = 0
    21,14 Mio. Aktien
    => 1,05€ Gewinn je Aktie

    pessimistische Schätzung 2001/2:

    Umsatz +6%
    EBT-Marge 7,5%
    a.o. Ergebnis = -2,5 Mio. €
    21,9 Mio. Aktien
    => 0,79€ Gewinn je Aktie

    Mittelwert 2001/2: 0,92€

    KGV 2003 bei weiteren 10% Gewinnzuwachs: 10,5. Gewährt man der Aktie einen Zuverlässigkeitsbonus wegen des langfristig sehr stetigen Wachstums und nimmt an, dass die Konsumschwäche auf ihrem Tiefpunkt angekommen ist, so ist durchaus ein Kurs von 15 Euro vorstellbar.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 01.03.02 23:34:40
    Beitrag Nr. 172 (5.705.424)
    @ Mandrella:
    Habe heute nochmal 4000 Stück gegeben. Habe die letzten Tage kaum Zeit gehabt, melde mich Sonntag o. nächste Woche.

    Ciao Nick
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 04.03.02 12:53:11
    Beitrag Nr. 173 (5.714.714)
    Wer Gerry schon länger hat, ist eher etwas enttäuscht...
    der Markt setzt aber offesichtlich auf einen "Stada-Effekt".
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 04.03.02 12:57:26
    Beitrag Nr. 174 (5.714.743)
    Was soll ich unter stada Effekt verstehen ???
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 04.03.02 13:00:21
    Beitrag Nr. 175 (5.714.768)
    Stada-Effekt = Bewertung der Aktie anhand von weit in der Zukunft erwarteten Gewinnen; dadurch Aufbau einer (vermeintlich?) starken Überbewertung

    @sarah
    Habe genau den gleichen Eindruck, wundere mich aber doch etwas, dass sowas bei einer Textilaktie passiert.
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 04.03.02 13:07:34
    Beitrag Nr. 176 (5.714.827)
    Warum sollten Zukunftserwartungen bei einem Textilwert nicht eingepreist werden? Ist bei Boss ja auch so.

    Schließlich zeigt GW momentan ziemlich eindrucksvoll, dass er auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten zulegen kann.

    Was passiert dann erst wenn der Konsum richtig brummt??
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 04.03.02 13:20:40
    Beitrag Nr. 177 (5.714.938)
    am 6.3. ist bei GW Analystenkonferenz
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 04.03.02 13:42:40
    Beitrag Nr. 178 (5.715.144)
    Tja, die Aktie ist ja wie ausgewechselt... Und das nach den mäßigen und meiner Vermutung nach im Rahmen der Möglichkeiten eher schön gerechneten Zahlen.

    Schade, habe doch eineiges zu früh verkauft, aber man kennt seine Aktien schon so lange, und traut denen so rasante Charakterwechsel (-> Stada Effekt) gar nicht mehr zu...

    Ciao Nick
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 04.03.02 13:49:17
    Beitrag Nr. 179 (5.715.197)
    @Sturzflug:

    Zukunftserwartungen sollten natürlich eingepreist werden. Allerdings bin ich durch die vorgelegten Zahlen gar nicht mehr so optimistisch. Ein Großteil des Zuwachses beim EPS resultiert aus den immer größeren Kostenposten, die in das außerordentlichen Ergebnis gebucht wurden und aus dem Rückkauf eigener Aktien. Könnte mir vorstellen, dass das EPS dieses Jahr unter 0,90 verbleibt.

    Ciao Nick
    Avatar
    sturzflug
    schrieb am 04.03.02 15:36:59
    Beitrag Nr. 180 (5.716.160)
    @ big Nick

    Bin jetzt auch draussen. Cash in die Täsch ist doch nie schlecht.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 04.03.02 16:37:41
    Beitrag Nr. 181 (5.716.757)
    Habe bei 12,2 auch den letzten Teil der Position verkauft.
    Mal sehen, ob wir richtig lagen...

    Entscheidend war für mich, dass GW in den letzten Tagen wirklich von JEDEM empfohlen wurde. Ein solcher Hype wird ja oft von einem rasanten Kursanstieg begleitet, bei dem dann ein Hoch aufgestellt wird, dass dann erstmal lange Zeit nicht wieder erreicht wird.

    Ciao Nick
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 06.03.02 12:40:02
    Beitrag Nr. 182 (5.732.248)
    So, 12+ scheint ja erstmal das Top gewesen zu sein. Ich schätze nicht, dass deutlich positive Impulse von der heutigen Analystenkonferenz ausgehen, vielleicht eher negative, wenn dort dieselben Rechnungen aufgemacht werden, wie Mandrella sie hier schon vorgeführt hat...

    Ciao Nick
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 07.03.02 17:21:01
    Beitrag Nr. 183 (5.745.085)
    Hmm, das geht ja doch schneller wieder Richtung Normalität als ich dachte...
    Soll man bei 10,2+ schon wieder erste Positionen aufbauen ?? Meinungen ?

    Ciao Nick
    Avatar
    joati
    schrieb am 08.03.02 15:18:23
    Beitrag Nr. 184 (5.752.511)
    @BigNick

    Dein Timing ist gut, alle Achtung. Allerdings verstehe ich Deine Rechnung nicht. Ich nehme mal an Du hast bei 6€ gekauft und bei 12 verkauft. Da bleiben 6 für Dich und das Finanzamt. Bei einem Steuersatz von um die 30% müsstest Du für unter 10€ zurückkaufen um aus dem Wertpapiergeschiebe noch was raus zu schlagen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 08.03.02 22:38:21
    Beitrag Nr. 185 (5.756.164)
    @ joati:

    Ich habe 4000 sogar bei 5,00 gekauft :-)). Aber 10.000 Stück waren "Altbestand", die aus den Tagen der Eröffnung dieses Threads stammen. Die Steuer für den ersten Bestand ist natürlich unangenehm, aber was wäre denn die Alternative ? Warten bis die Dividende raus ist und die Kapitalerhöhung kommt ?? Außerdem bin ich nicht ganz so optimistisch für die Q1 Zahlen von GW, und bis September (1 Jahr Haltefrist) könnte der Kurs auch wieder ganz woanders stehen... Die ersten 10.000 Stück waren auch schon mal auf 10,8 Euro gestiegen, bevor es nochmal auf 5 (!) runterging.
    P.S.: Von dem Gewinn gehört mir nur ein kleiner Prozentsatz ;-))

    Ciao Nick
    Avatar
    StefanR
    schrieb am 09.03.02 13:13:44
    Beitrag Nr. 186 (5.757.705)
    Zu Gerry Weber möchte ich einige Anmerkungen machen.
    Gerry Weber war in den letzten Monaten immer eine Aktie, die unbegründeter Weise
    plötzlich eingebrochen ist, um sich dann wieder zu erholen.
    Ich persönlich habe Bestände ab 06/01 aufgebaut, da leider ab und an auch
    einen 9er Kurs erwischt, weil der Markt zu der Zeit einfach
    nicht weiter runter wollte.
    In der Folge des 11.9. habe ich dann ebenso bei 5 nachgekauft, so daß ich jetzt sehr
    gut dastehe. Der Kurs brach neulich unter hohen Umsätzen bis auf 12,35 aus, und da habe ich auch
    kurz überlegt, Positionen abzustoßen.
    Vom Gegenteil haben mich einige Argumente überzeugt:
    Stelle dich nie gegen den Markt, wenn der Markt unter hohen Umsätzen nach oben will,
    gibt es Gründe dafür:
    Fonds, die unbedingt investieren wollen, weil sie mehr wissen?
    Indexgebundene Fonds, die unter Handlungszwang sind
    Investoren, die mit der bevorstehenden MDAX-Aufnahme Gerry Weber (KGV12) mit Boss vergleichen (KGV14).

    Der Steueraspekt spielte auch eine ganz wesentliche Rolle. Ich halte Gerry Weber auch langsichtig für
    aussichtsreich, wüßte im Textilbereich (nur liquide Aktien) keine bestechende Alternative.

    Die Strategie, in Rumänien massiv die Produktion auszubauen,
    gleichzeitig die Zentrale zu stärken für die Entwicklungsarbeit neuer Modetrends, sowie aus Vertriebsgründen,
    rechtfertigen für mich die in 2001 hohen Investitionen.
    Dadurch wurde der Gewinn etwas mitgenommen, ich sehe jedoch keine anderen Gründe
    für das moderate Gewinnwachstum von ca. 8 %.
    (2002/)2003 sollten die Früchte der strategischen Investitionen geerntet werden können,
    wenn der Konsum europa/weltweit nicht stark einbricht.

    Gerry Weber verliert sicherlich zunehmend den small cap-Charakter, und wird daher
    von den Beobachtern hier im Thread kritischer beurteilt.
    Ich denke, die Aktie ist/wird jetzt zunehmend entdeckt, und mit internationalen Werten
    verglichen.
    Für mich als längerfristig denkenden Investor kann das für die nächsten 2-3 Jahre nur gut sein.

    Auch Stada wurde ewig lange vernachlässigt, runtergeprügelt nach der Kapitalerhöhung, und hat jetzt ein
    neues Bewertungsniveau erfahren, was nicht ausdrücklich nur zukunftsgerichtet ist.
    Es ist das Bewertungsniveau vergleichbarer Pharmafirmen.
    Für den small cap investor sicherlich momentan kein Kauf mehr, aber diese Neubewertung von Aktien ist für die Performance
    von Valueinvestoren extrem wichtig. Man sollte hier nicht zu früh vom fahrenden Zug ganz abspringen.

    Wir hoffen doch eigentlich alle auf solche Neubewertungen, und nicht nur auf Gewinnüberraschungen
    einzelner Firmen, die die Kurse nach oben bringen.

    Bei Gerry Weber sehe ich die Neubewertung sich verfestigen und ich denke, wenn die Amerikaner mal wieder nach Europa schauen,
    könnte es weiter aufwärts gehen. Da ist wohl eher der MDAX/DAX gefragt, als die kleinen Perlen, die die Schatzsucher des regen
    Nebenwerteboards immer wieder neu entdecken.

    Schöne Grüße

    StefanR
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 10.03.02 17:50:49
    Beitrag Nr. 187 (5.761.349)
    Hallo
    Ich verfolge das Board seit geraumer Zeit. Bin zu 9.8 bei Gerry Weber eingestiegen. Nicht viel, bin halt ein armer Hund. Lese jetzt schon ein paar mal von eine Sonderzahlung von 0,5 Euro pro Aktie, unabhängig der Dividende von 0,31 – 0,34 Euro und ein Kapitalerhöhung.
    Wie sind da die genauen Zeitabläufe und was meint Ihr welchen Einfluss das auf den Kurs hat.
    Hier im Board teilen sich die Meinungen ja ziemlich genau Halbe/Halbe in Halten und Verkaufen. Sollte man nicht noch zukaufen jetzt.
    Danke für Euere Meinung
    Krautrock
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 10.03.02 18:25:39
    Beitrag Nr. 188 (5.761.513)
    @ StefanR:
    "Stelle dich nie gegen den Markt, wenn der Markt unter hohen Umsätzen nach oben will, ..."

    Da habe ich eine ganz andere Meinung. (Fast) Jeder starke Kursanstieg auf neue Gipfel ist von starken Umsätzen begleitet. Und doch ist ja immer irgendwann das Hoch erreicht, von dem aus es wieder abwärts geht (sonst wäre es ja kein Hochpunkt...).

    Genauso ist es auch umgekehrt. Als im September ein Tag vor den Quartalszahlen der Gerry Weber Kurs mit massiven Umsätzen auf 5,00 Euro absackte, hat das nur gezeigt, wie sehr der Markt immer wieder UNrecht hat.

    Zu Stada gibt es einen kleinen Unterschied. Stada ist eine nichtzyklische Pharmaaktie. Trotzdem könnte es natürlich sein, dass GW ähnlich hochgejubelt wird, ich glaube es aber nicht.

    Ciao Nick
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 16.03.02 17:37:07
    Beitrag Nr. 189 (5.809.396)
    Passend zur Thread - Überschrift

    Gerry Weber an Börse XETRA am 15.3.01
    Zeit Kurs Umsatz
    21:17 11,30 20.292
    20:06 11,30 20.292
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 18.03.02 00:27:04
    Beitrag Nr. 190 (5.813.250)
    @Krautrock:
    Zukaufen würde ich vorerst nicht, da der Dividendenabschlag und die Kapitalerhöhung schon dafür sorgen werden, daß dann der Kurs niedriger sein wird (üblicherweise verkaufen viele Fonds bei Kapitalerhöhungen, um dann über billige Bezugsrechte wieder einzusteigen, siehe BHW, Hannover Rück usw.). Während der Kapitalerhöhung dürfte somit der optimale Einstiegszeitpunkt kommen - vorausgesetzt wir erleben bis dahin nicht einen breiten Marktrückschlag (z.B. wegen Kriegsängsten a la Irak)- dann könnte man auch früher zugreifen.
    DOBY
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 18.03.02 09:14:51
    Beitrag Nr. 191 (5.813.869)
    @DOBY
    Bin schon investiert seit 9,80 Euro.
    Kannst Du Deine Meinung mal hier reinschreiben, wie Du den Kursverlauf bis zu der HV (Dividendenzahlung) und der KE und danach siehst? Sind Termine bekannt für die HV und KE?
    Danke für Deine und auch die Meinungen Anderer.
    Was meint Ihr, wer hat die 50.000 in der Schlussauktion am Freitag gekauft?

    Gruss Krautrocker
    Avatar
    jani32
    schrieb am 18.03.02 10:15:36
    Beitrag Nr. 192 (5.814.384)
    Hallo Leute, eine kurze Frage.

    Warum ist GWI immer noch im SDAX zu sehen heute? Seit heute sind die doch schon im MDAX. Ist das normal und warum ist das so, und wie lange?

    ...bin halt neu hier.. :-)

    Danke im voraus.

    jani
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 18.03.02 10:22:41
    Beitrag Nr. 193 (5.814.439)
    @Krautrock:
    Meine Einschätzung:
    Entwicklung bis zur HV (5.6.02) marktkonform (d.h. in etwa wie der Gesamtmarkt, schätze +/- 0)
    Tag nach der HV: -0,8 € (das wären dann 10,5 €)
    Stand Ende der Kapitalerhöhung (geschätztes Bezugsrecht 10:1, ca. 4 Wochen nach HV): ca. 9,6 €
    Gruss DOBY
    Avatar
    sarah96
    schrieb am 26.03.02 11:08:17
    Beitrag Nr. 194 (5.871.975)
    Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt läuft das auf rund 1 Euro Gewinn in 2001/2002 heraus. KGV von grob 10 kann immer noch nicht als überteuert bezeichnet werden. Im Vergleich mit anderen wäre eher eine 15 angebracht. Schließlich schaffen es nicht allzuviele Unternehmen auch in diesen Zeiten noch profitabel zu wachsen. Wenn der Konsum mal dreht und für´s nächste Jahr gute 10% Wachstum in Sichtweite geraten sollten sollte auch der Weg frei sein für bessere Kurse.
    Wird zwar nicht so schnell gehen. Aber nach unten gibt´s allenfalls begrenztes Risiko und nach oben beste Chancen die nächsten Jahre um die 15% im Schnitt zu erwirtschaften.

    Grüße, Sarah

    Halle/Westfalen (vwd) - Die Gerry Weber International AG, Halle/Westfalen, hat ihr EBIT im ersten Quartal 2001/02 (31.1) um 7,9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum auf 6,40 Mio EUR gesteigert. Der Umsatz legte um 6,9 Prozent auf 93,92 (87,89) Mio EUR zu, teilte der Modekonzern am Dienstag ad hoc mit. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet Gerry Weber einen weiteren Anstieg von Umsatz und Ertrag. Das Ergebnis dürfte sich in Richtung einer zweistelligen EBIT-Marge verbessern, heißt es.


    vwd/12/26.3.2002/sap/mim
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 26.03.02 12:39:30
    Beitrag Nr. 195 (5.873.565)
    09:59 Uhr: Blitzmeinung von Henrietta Rumberger (sharper.de)


    Gerry Weber ist richtig schick


    Manchmal kann das Aktionärsleben richtig schön sein. Für Anleger des Modekonzerns Gerry Weber trifft das sicher zu. Im ersten Quartal 2001/02 hat das Unternehmen bei Umsatz und Ergebnis gut zugelegt. Die Margen wurden auch verbessert und der Zukunftsausblick ist mehr als zufriedenstellend. Gerry Weber scheint die Aufnahme in den M-Dax im März gut bekommen zu sein. Das Unternehmen wirkt zielstrebig und selbstsicher, was derzeit angesichts der immer noch unsicheren konjunkturellen Zukunft selten ist. Der Aktie steht auf ihrem Weg zu neuen Höhen nichts im Weg.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 27.03.02 17:28:48
    Beitrag Nr. 196 (5.894.881)
    Ohne denen zu nahe treten zu wollen, ich finde die "Blitzmeinung" von sharper ist doch ziemlich subjektives Geschwafel.

    Am Schluss mal der Kommentar von HSBC:

    Ich finde, die Ergebnisse sind doch nicht gerade berauschend... Leider gibt es auch keine Aussage zu den Auftragseingängen....

    Ciao Nick



    27.03.2002
    Gerry Weber "buy"
    HSBC Trinkaus & Burkhardt

    Die Analysten vom Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt stufen die Aktie von Gerry Weber (WKN 776150) unverändert mit "buy" ein und sehen das Kursziel bei 13 Euro.

    Die Ergebnisse des ersten Quartals seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Der Umsatz sei etwas geringer als erwartet ausgefallen. Dafür hätte die EBIT-Marge aber unerwartet auf 6,8 Prozent gesteigert werden können.

    Überraschenderweise habe das Unternehmen keinen Zahlen zum Auftragseingang bezüglich der Herbst/Winter-Kollektion mitgeteilt. Man rechne mit einem Wachstum von zehn Prozent, wobei die Hauptwachstumstreiber die Kernmarken Gerry Weber und Taifun sein dürften. Die neue Marke Yomanis dürfte es weiterhin schwierig haben.

    Vor diesem Hintergrund bewertet das Researchteam von HSBC Trinkaus & Burkhardt die Aktie von Gerry Weber mit "kaufen".
    Avatar
    joati
    schrieb am 27.03.02 18:16:11
    Beitrag Nr. 197 (5.895.508)
    Von HSBC Trinkaus & Burkhardt gibt es eine Studie über deutsche Modeunternehmen. Das stand in der Handelsblattausgabe vom 1./2.2.2002. Leider kenne ich die Studie nicht. Im Handelsblatt war nur zu lesen, dass HSBC T.... auf Hugo Boss, Escada und Gerry Weber setzt. Die momentane Stellung im Markt ist HSBC T.. dabei weniger wichtig als die Marke.

    Vielleicht kennt jemand die Studie und kann ein paar Worte dazu sagen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 28.03.02 13:43:19
    Beitrag Nr. 198 (5.908.607)
    Hallo @BigNick,
    sicherlich haben wir alle mehr erhofft aber nicht mehr erwartet. Insofern kann man ganz zufrieden sein.
    Die Vororder zur Herbst/Winterkollektion 02/03 soll kurz vor Abschluss, laut Welt, bei +8% liegen.
    Zwar auch wieder weniger als noch im Februar prognostiziert.
    Doch schau dir die BPK von Boss an. Hier konnte man auch sehr schoen verfolgen wie die Prognosen von Woche zu Woche immer weniger wurde. Jetzt sind es nur noch +5% im Umsatz und gleiches Ergebnis wie letztes Jahr.
    Also so schlecht ist das zur Zeit bei GWI doch nicht.
    Abwarten wie die Verkaeufe der Fruehjahrskollektionen laufen.
    Fundamental_a
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 28.03.02 16:33:57
    Beitrag Nr. 199 (5.912.350)
    @pantarhei:

    Jedenfalls kann man festgestellen, dass GW seit der Ankündigung der MDAX Aufnahme von vielen Analysten und Magazinen sehr positiv herausgestellt wird. Dabei wurden auch die Gewinnprognosen teilweise stark angehoben. Z.B. prognostiziert die Börse Online nun sehr optimistisch, nachdem sie vorher eher verhaltene Zahlen im Statistikteil angaben. Ich denke, dass die Zahlen wiederum klar machen, dass auch bei GW die Bäume nicht in den Himmel wachsen, wie das Gerhard Weber vor einem Jahr erwartete und wie es viele Analysten anscheinend immer noch erwarten.

    Ciao Nick
    Avatar
    jani32
    schrieb am 02.04.02 09:19:47
    Beitrag Nr. 200 (5.971.231)
    EURO am Sonntag:

    Gerry Weber: K A U F E N !
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 22.04.02 13:59:04
    Beitrag Nr. 201 (6.209.631)
    Gerry Weber: Prognose für das Geschäftsjahr 01/02 revidiert
    Der Bekleidungshersteller Gerry Weber reduziert seine Umsatzprognose für das laufende Jahr. Ging das Unternehmen bislang von einem Umsatzanstieg im zweistelligen Bereich aus, so beträgt der Anstieg nach den revidierten Planungen nur noch 7 Prozent. Als Begründung verweist Gerry Weber auf den unter den Erwartungen ausgefallenen Anstieg der Bestellungen für die kommende Herbst/Winterkollektion von nur 6 Prozent.

    Das Unternehmen teilt mit, die Ebit-Marge von 9,3 Prozent auch weiterhin beibehalten zu wollen und senkt somit zwischen den Zeilen auch die Erwartungen für das Ergebnis vor Steuern und Zinsen entsprechend der Umsatzsenkung. Im Vorjahrerwirtschaftete Gerry Weber bei einem Umsatz von 395,6 Mio. Euro ein Ebit von 35,8 Mio. Euro, der Jahresüberschuss lag bei 16,6 Mio. Euro. Umgerechnet bewegt sich demnach die neue Prognose für den Umsatz um einen Wert von 423,3 Mio. Euro bei einem Ebit von rund 39,3 Mio. Euro.

    Bereits am Morgen des Handelstages senkte das Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt die Bewertung des Unternehmens von „Buy“ auf „Add“ und begründete die Änderung mit der Erwartung einer Reduzierung der Umsatzerwartungen. Gerry Weber habe nicht seinen Auftragseingang für die Herbst/Winterkollektion veröffentlicht, was ein schlechtes Zeichen darstelle. Die Experten schlossen eine Korrektur der Prognosen nicht aus, zwei Stunden später wurde diese tatsächlich kommuniziert.

    HSBC setzt den Wert von 11 Euro als neues Kursziel für die Gerry Weber-Aktie fest. Nachdem die Aktie im frühen Handel nur leicht unterhalb dieser Marke tendiert, rutscht das Papier nach der Bekanntgabe der Umsatzkorrektur im Mittagshandel gut 2,3 Prozent auf 10,55 Euro ab.
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 22.04.02 14:24:14
    Beitrag Nr. 202 (6.209.928)
    Dieses Herumgeeier mit der EBIT-Marge ist einfach nur noch lächerlich. Was nützt denn die Information "EBIT-Marge 9,3%", wenn Größen wie der Zinsaufwand, die sogenannten außerordentlichen Aufwendungen und die Steuerquote unklar sind? Die Heraufsetzung der Prognosen wurde damals einschließlich erwarteter Gewinnsteigerung per adhoc-Meldung verkündet; bei der schon lange fälligen Herabsetzung übt man sich in Geheimniskrämerei. Alles in allem eine wenig seriöse Informationspolitik.
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 22.04.02 14:55:44
    Beitrag Nr. 203 (6.210.344)
    Wenn man nochmal nachrechnet:

    Gewinn 2001 € 0,83

    Für 2002 wurde eine KE angekündigt zur Finanzierung der Sonderausschütung von € 0,50 zusätzlich zur unveränderten Dividende von € 0,31. Wenn man davon ausgeht, daß die Aktienzahl um 5% steigt, so wird sich der Gewinn 2002 nicht nennenswert besser als € 0,83 darstellen, evt. € 0,85. Vororderplus ist auf 6% zurückgegangen.

    In 2003 sollte mit besserer Konsumstimmung 10% Umsatzplus machbar sein. Der Gewinn könnte damit auf ca. € 0,95 steigen.

    Die Dividendenrendite stellt sich aktuell auf ca. 3%, das KGV bei Kurs € 10,60 auf 11,2.

    Die Frage ist, ob Gerry Weber ab 2003 wieder dynamischer wächst und ein entsprechend höheres KGV verdient hat.

    CU, goldmine
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 22.04.02 17:03:24
    Beitrag Nr. 204 (6.211.754)
    Die AD - HOC ist ja jetzt da.
    Ich glaube im grossen und ganzen haben die meisten ja doch schon damit gerechnet, dass es nur ein einstelliges Wachstum gibt. Bei dem Konsumklima durfte man wohl auch nicht mehr erwarten.
    Wichtiger erscheint mir die Frage, ob es zu einer Erholung des Textilmarktes in der 2. Jahreshälfte kommt oder nicht?
    An den Orderzahlen Frühjahr/Sommer 2003 wird es sich zeigen.
    fundamental_a
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 23.04.02 09:59:23
    Beitrag Nr. 205 (6.219.007)
    Anscheindend gibt es doch noch welche, die überrascht sind.
    9,70 Euro in Frankfurt und das noch mit der Dividende.
    Wenn das so weitergeht, wird es noch für die Kapitalerhöhung eng. Schade eigentlich.
    Fundamental_a
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 23.04.02 17:08:40
    Beitrag Nr. 206 (6.224.216)
    Halle/Westfalen (vwd) - Die Gerry Weber International AG, Halle/Westfalen, will im laufenden Jahr rund drei Mio EUR einsparen. Dafür würden unter anderem "teure Standorte" wie in Portugal oder Marokko aufgegeben und die Produktion zu einem Großteil nach Rumänien verlagert, sagte Unternehmenssprecher Hans-Dieter Kley am Dienstag auf Anfrage von vwd. Dort könne die Kollektion günstiger und bei gleicher Qualität gefertigt werden. Stellenkürzungen seien bislang nicht geplant. Allerdings werden Kley zufolge die Lohnsätze voraussichtlich gesenkt werden.


    Am Montag hatte Gerry Weber ad hoc mitgeteilt, das für 2002 prognostizierte zweistellige Umsatzwachstum nicht zu erreichen. Das Unternehmen senkte seine Erwartung auf ein Umsatzplus von nunmehr sieben Prozent, hielt jedoch die Prognose für eine EBIT-Marge von 9,3 Prozent im Gesamtjahr aufrecht. Bei der vorangegangenen Umsatzprognose sei das Unternehmen von einem niedrigen zweistelligen Wachstum "um zehn Prozent" ausgegangen, betonte der Sprecher weiter. Damit sei das Ziel absolut betrachtet um rund zwölf Mio EUR nach unten korrigiert worden. +++ Simone Apel


    vwd/23.4.2002/sap/zwi
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 24.04.02 17:11:27
    Beitrag Nr. 207 (6.237.927)
    Aha... Fühle mich doch bestätigt...

    Wenn die konjunkturelle Erholung weiter schleppend verläuft oder irgendwelche Reibungsverluste bei der Verlagerung der Produktion auftreten, könnte sich das Ziel die Ebit-Marge bei 9,3% zu halten als äußerst ehrgeizig erweisen. Wenn man dann noch nach Steuern und Zinsen rechnet, ist m. E. ein klares Ergebnisplus gar nicht so sicher. Auch schon im abgelaufenen Geschäftsjahr beruhte der Hauptteil der EPS-Steigerung ja auf dem Aktienrückkauf und dem Herausrechnen von mehr oder weniger außerordentlichen Aufwendungen.

    Bei der Ankündigung, 2x mit 25% im Umsatz zu wachsen und die Marge auf 10% zu bringen (wann war das eigentlich noch?), merkte man deutlich, dass Gerhard Weber sich vorgenommen hatte, ein Wertschaffer für Aktionäre zu sein.
    Nun da der Textil-Markt immer weniger Unterstützung bietet und auch vieles nicht ganz so schnell läuft wie geplant (->Lizenzen), muss man Stück für Stück zurückrudern. Von der wunderbaren Vorstellung dessen, was man sich vorgenommen hatte, will man aber einfach nicht ganz abrücken, deshalb fallen die Planrevidierungen meistens etwas zu "vorsichtig" aus. Es ist dann meistens noch ein bisschen "Wunschdenken" und zu wenig Realismus drin...

    P.S.: Ein sehr menschlicher Mechanismus, den man oft entdecken kann, wenn man wunderbar optimistische Planungen nicht erfüllen kann.

    Ciao Nick


    P.P.S.: Seit 12 ist GW ein Verkauf. Siehe ab #181
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 24.04.02 19:08:01
    Beitrag Nr. 208 (6.239.507)
    Wieso halten?
    Die wollen die Marge von 9,1 im GJ 00/01 auf 9,3 im GJ 01/02 steigern.
    Wie kommst du darauf, dass das Ergebnis je Aktie von GW nur durch den Aktienrückkauf verbessert wurde?
    Meines Wissens hält GW die Aktien noch und hat sie nicht eingezogen (dies würde zu einer Steigerung führen).
    Mit den 2 x 25% (Herbst 2000) hast du natürlich vollkommen recht. Auch ich finde, dass man sich damit etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Aber ansonsten finde ich es etwas zu früh über GW den Stab zu brechen. Freu dich doch über günstige Einstiegskurse, die ja vielleicht noch kommen werden. Denn GW ist sicherlich immer noch einer der besten seines Faches.
    fundamental_a
    Avatar
    LewisCypher
    schrieb am 24.04.02 19:48:10
    Beitrag Nr. 209 (6.239.962)
    Ja, kann alles sein. Kann aber auch sein, daß die Aktie mit dem Dividendenabschlag und nach einer kleinen Verkaufsorgie wieder da landet, wo sie damals war. Nämlich zwischen 6 und 8 Euro. Wenn du schon auf günstige Einkaufskurse geierst, dann würde ich an deiner Stelle erstmal ohne GWI eine Weile von der Seitenlinie zusehen.

    LC - guter Rat ist gut gemeint von mir - kostet nichts :)
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 25.04.02 09:55:44
    Beitrag Nr. 210 (6.246.087)
    @ fundamental_a:

    Ich meine das Aufrechter"halten" der Prognose einer Marge von 9,3%. Ich will auch keinen Stab über GW brechen. Tatsache ist aber, das seit den 2x25% die Prognosen kontinuierlich zurückgenommen wurden, während der Kurs kontinuierlich anstieg. Gleichzeitig gibt es Anhaltspunkte, dass in der Bilanzierung zunehmend agressiver vorgegangen wird. Siehe dazu Mandrella`s Auführungen.

    Wenn die Dividende gelaufen ist, die in den letzten Monaten häufig positive Erwähnung in diversen Fachblättern fand, und die Kapitalerhöhung ansteht, würde es mich deswegen wundern, wenn der Kurs stabil bliebe.

    Sollte der Trend der Planreduzierungen bzw. -verschiebungen allerdings gebrochen werden und die Aktie wieder deutlich tiefer notieren, könnte Gerry Weber aber schon wieder ein sehr interessantes Engagement darstellen.

    Ciao Nick
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 26.04.02 23:25:48
    Beitrag Nr. 211 (6.268.466)
    Hallo Herr Weber: Ahlers erreicht im 1. Quartal eine EBIT-Marge von 10,8%! :D
    Avatar
    jani32
    schrieb am 21.05.02 12:30:19
    Beitrag Nr. 212 (6.451.301)
    Hallo Leute!

    Gerry Weber heute plötzlich erwacht, +5%..
    Gibt`s was Neues/Weiß jemand woran es liegt?

    Grüße
    J.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 23.05.02 07:38:07
    Beitrag Nr. 213 (6.466.300)
    @big nick,#210

    könnstet du bitte kurz die punkte aufführen,von denen du meinst, dass sie indizien für eine agressiver werdende bilanzierung sind ?

    danke und gruss
    Gidorah
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 23.05.02 11:14:13
    Beitrag Nr. 214 (6.468.164)
    Sind das denn jetzt nur die Aussichten auf eine hohe Dividende?

    Gruss Krautrocker
    Avatar
    jani32
    schrieb am 23.05.02 11:34:35
    Beitrag Nr. 215 (6.468.357)
    ...ich hoffe nicht...
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 24.05.02 19:45:13
    Beitrag Nr. 216 (6.482.198)
    24.05.2002
    Gerry Weber 50% Kurspotential
    der aktionärsbrief

    Die Wertpapierexperten des Börsenbriefes "der aktionärsbrief" sehen die Aktien von Gerry Weber (WKN 776150) als deutlich unterbewertet an.

    Nach Ansicht der Experten würden eine hohe EK-Rendite und eine niedrige Bewertung nicht zueinander passen. Zudem dürften die Zahlen für das erste Quartal, die unter den Erwartungen gelegen hätten, verdaut sein. Aufgrund der hohen EK-Rendite generiere das Unternehmen jedes Jahr erneut einen erheblichen Mehrwert für seine Aktionäre. Des Weiteren sei der Titel bei einer EK-Rendite von über 30% bei einem 2003er KGV von 8,6 erheblich unterbewertet.

    Daher sehen die Experten von "der aktionärsbrief" bei der Gerry Weber-Aktie eine Kurspotential von 50% auf Sicht von zwei Jahren.
    Avatar
    tai
    schrieb am 26.05.02 07:21:12
    Beitrag Nr. 217 (6.488.587)
    weiss jemand, ob es bei der geplanten Kapitalerhoehung Bezugsrechte geben wird?
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 26.05.02 11:47:02
    Beitrag Nr. 218 (6.489.059)
    Nach meinem Wissensstand soll die Kapitalerhöhung zeitnah zur HV erfolgen und es soll den Aktionären ein Bezugsrecht eingeräumt werden.
    Inwieweit sich das in den letzten Wochen geändert hat, kann ich nicht sagen.
    Fundamental_a
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 05.06.02 15:59:55
    Beitrag Nr. 219 (6.564.289)
    GERRY WEBER International AG - Reguläre Dividende von EUR 0,31/Aktie

     Reguläre Dividende von EUR 0,31/Aktie
     Sonderdividende (EK45) von EUR 0,50/Aktie
     Brutto-Dividendenrendite zum Bilanzstichtag bei 15,1 Prozent

    Halle/Westfalen, 05. Juni 2002 - Mit großer Mehrheit stimmte die Hauptversammlung am heutigen Mittwoch einer regulären Dividende von 0,31 EUR/Aktie zuzüglich einer Sonderdividende (EK 45) von 0,50 EUR/Aktie für das abgelaufene Geschäftsjahr (31.10.2001) zu. Auf Basis des Kurses zum Bilanzstichtag von EUR 7,60 ergibt sich somit eine Brutto-Dividendenrendite von 15,1 Prozent. Gleichzeitig wurden auf der Hauptversammlung auch die Eckdaten für die geplante Kapitalerhöhung bekannt gegeben. Diese soll die Höhe der Sonderausschüttung von etwa EUR 11 Millionen nicht übersteigen. Der Angebotspreis beträgt 7,50 EUR pro Aktie. Die Veröffentlichung des Bezugsangebotes erfolgt am 07. Juni. Bezugsfrist und Bezugsrechthandel beginnen am Mittwoch, dem 12. Juni. Die Erstnotiz der neuen Aktien ist für den 27. Juni geplant.
    Im Hinblick auf die weitere Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber weiterhin zuversichtlich. Trotz schwieriger konjunktureller Lage sollte auch die anstehende Orderrunde Frühjahr-/Sommer 2003 mit einem deutlichen Plus abgeschlossen werden können. Die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr liegt unverändert bei plus 7 Prozent. Die EBIT - Marge wird nach wie vor auf 9,3 Prozent veranschlagt.
    (Quelle: Gerry Weber)
    05.06.2002 13:36
    © boerse.de
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 05.06.02 18:20:28
    Beitrag Nr. 220 (6.565.601)
    Einige Infos von der HV:

    Die KE müßte rechnerisch 1:15:€7,50 ausfallen.

    Hr. Weber hat Wachstum Umsatz von mind. 6% bestätigt, es sollen aber doch 7% oder eher noch 8% werden.

    Bei Court One wurde das Markenmanagement ausgetauscht, bei Yomanis (neue Eigenmarke für Aigner) zeigen sich verbesserte Aussichten im wichtigen Fernost (Japan) Markt.

    Die Modenschau machte einen professionellen Eindruck, wie mir auch einige Damen nach der HV bestätigten. Es gibt nun auch eine ständige Präsens von GW in Düsseldorf, in der auch andere Modemarken sich einmieten werden.

    An Akquisitionen wird erfreulicherweise nach wie vor nicht gedacht.

    Die großen Investitionen (Werk in Rumänien, 6 von 10 eigenen Houses of GW) und Erweiterung Zentrale sind abgeschlossen, so daß der free C/F ab diesem Jahr sich stark verbessern sollte. Die EK Quote soll in 2-3 Jahren auf 60% ansteigen (ohne KE, die aktuelle ausgenommen).

    Es wird weiter viel Wert auf Rentabilität gelegt. Man merkt, daß die IR dem Vorstand und AR ein Anliegen ist, mit den Anglizismen hat es Hr. Weber aber nicht so.

    Als im September 2001 der Kurs bei gut € 5 lag, wurde bis knapp € 6 alles aufgekauft. Die gesamten eigenen Aktien wurden nun vor kurzem wieder verkauft zu den (relativ) hohen Kursen, auch um die Bankverbindlichkeiten zu senken. Sondergewinn € 3,5 Mio daraus.

    Alle Fragen der Aktionäre/Vertreter wurden sehr ausführlich beantwortet.

    Größere Aktienpakete konnten - auch nach Durchsicht der Präsensliste - nicht identifiziert werden. Free float weiter bei 54%.

    Im Lizenzgeschäft gab es keine größeren Erfolge, jedoch soll das Parfum in diesem Jahr mit dem Wunschpartner von GW endlich herausgebracht werden. Der Partner soll dann Mio € in Werbung investieren. Anderes läuft unterschiedlich und muß noch verbessert werden (Schuhe - Partner wird ausgewechselt).

    Insgesamt hatte man einen recht guten Eindruck von der langjährig erfolgreichen Strategie, die sehr darauf achtet, Risiken zu vermeiden / begrenzen (Stichwort Einstieg in neue Länder wie F, USA oder die Einzelhandelsstrategie). Auch ist Verschwendung à la Boss (der US Manager von Boss soll USD 6 Mio Gehalt erhalten haben) sicher nicht zu erwarten. Auch der AR Vorsitzende Schroeder (von Oetker) hat die Sache im Griff und geht sehr viel mehr in Details als sein Vorgänger (wen wundert´s).

    Für 2002 nannte Hr. Weber ein KGV von 10, d.h. also, er geht von einem Gewinn von € 1,0X in 2002 aus.

    Ich könnte mir bei Umsetzung der guten Perspektiven auch wieder höhere KGV´s vorstellen - sagen wir mal 15. In den 90ern waren GW´s KGV´s auch mal bei 18, obwohl es nun eine bessere Marktstellung hat.

    CU, goldmine
    Avatar
    Safaga
    schrieb am 05.06.02 20:03:52
    Beitrag Nr. 221 (6.566.347)
    Vielen Dank für die news, ich warte schon den
    ganzen Tag auf irgendwelche Daten...
    Avatar
    postguru
    schrieb am 06.06.02 08:31:33
    Beitrag Nr. 222 (6.568.823)
    Danke für die Infos,
    konnte leider nicht zur HV obwohl das direkt bei uns um die Ecke ist

    Gruß Jörg
    Avatar
    Zenzy
    schrieb am 06.06.02 08:37:07
    Beitrag Nr. 223 (6.568.880)
    Der Angebotspreis beträgt 7,50 EUR pro Aktie

    Was bedeutet das für den Kurs der z.Z.doch stabil bei ca. 10,40 steht? Dachte der fällt heute nach der HV.
    Avatar
    joati
    schrieb am 06.06.02 13:23:32
    Beitrag Nr. 224 (6.572.079)
    @goldmine
    Vielen Dank für Deine kompetente und sachliche Berichterstattung von der HV.

    @all
    Die Aussagen hören sich insgesamt positiv an. Ich begrüße es auch, dass Weber nur wenig Bezug zu amerikanischen Geschäftpraktiken hat. Er ist sicher in der Lage, das Unternehmen auch weiterhin auf soliden Beinen wachsen zu lassen.

    Die Bewertung der Aktie spiegelt nicht die Gewinnentwicklung des Unternehmens wieder. Mitte der Neunziger wurde GW wesentlich höher bewertet. Derzeit glaube ich auch nicht an eine Höherbewertung der Aktie. Der einzige Hemmschuh ist derzeit die Kapitalerhöhung, die allerdings Ende des Monats abgeschlossen ist. Danach zeigt sich, ob noch Kapital in GW investiert wird.

    Ein Großteil der Banken stuft GW bereits auf Kaufen. Von dieser Seite kommt keine Hilfe mehr. Alle Portfoliobereinigungen die durch den MDAX-Aufstieg nötig waren, sollten abgeschlossen sein. In den letzten zwei Tagen habe ich zwei größere Artikel über GW gelesen (Handelsblatt und Welt). Für ein Unternehmen der größe ist das eine Menge Publicity.

    Für die weitere Geschäftsentwicklung ist die Werbung natürlich vom feinsten, allerdings sehe ich erst eine Höherbewertung für die Aktie wenn bessere Nachrichten aus der Bekleidungsindustrie kommen. Bis dahin werden Wir wohl ein KGV von 10 hinnehmen müssen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    unicum
    schrieb am 06.06.02 17:27:07
    Beitrag Nr. 225 (6.574.149)
    @ goldmine

    Ebenfalls danke für den Bericht

    Gruß unicum
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 07.06.02 08:06:40
    Beitrag Nr. 226 (6.578.970)
    moin leute, hier der bericht aus unserer provinzpresse zur hv

    gruss Gidorah






    Aktionäre ziehen den Hut

    06.06. 2002
    Hauptversammlung der Gerry Weber AG




    Großbild
    VON MARTIN KRAUSE Halle. Überschwängliches Lob für die Vorstände Gerhard Weber und Udo Hardieck: Ihre Gerry Weber International AG wurde auf der Hauptversammlung in Halle als „Lichtblick am Kapitalmarkt“ gefeiert, als „Shooting-Star, der Escada und Boss den Rang abgelaufen hat“. Angesichts zahlreicher Auszeichnungen für den Modekonzern in den vergangenen Monaten meinte eine Aktionärsvertreterin, wenn es einen Preis von den Anlegern gäbe, dann hätte Gerry Weber „den goldenen Bullen verdient“.

    Den Aktionären der Gerry Weber International AG wird es allerdings manchmal schwer gemacht, sich auf das Zahlenwerk des Unternehmens zu konzentrieren. Die Hauptversammlung fand diesmal in dem neuen VIP-Zelt neben dem Gerry Weber Stadion statt. „Event-Center“ nennt Konzernchef Gerhard Weber das 3.375 Quadratmeter große Haus mit Stoffdach. Nebenan wurden unterdessen Würstchenbuden und Champagnerstände für die zehnte Auflage des Rasentennis-Turnieres aufgebaut, im westfälischen Wimbledon ist am Montag der erste Aufschlag.

    Mehrere hundert Aktionäre nutzten die Gelegenheit, den Sportpark zu besichtigen. Eine choreografierte Modenschau rundete die Hauptversammlung ab, die damit erneut mehr eine Show als ein gewöhnliches Gesellschaftertreffen war. Dabei hat Weber seine Aktionäre auch finanziell „verwöhnt“, so die Vertreterin der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre SdK:


    Die Hauptversammlung beschloss, für das am 31. Oktober abgelaufene Geschäftsjahr je Aktie wie im Vorjahr eine Dividende in Höhe von 31 Cent auszuschütten. Zusätzlich wird je Aktie eine Sonderdividende in Höhe von 50 Cent gezahlt – wegen „der in diesem Jahr noch möglichen Steuergutschrift“, erläuterte Weber.
    Im laufenden Monat soll eine Kapitalerhöhung im Volumen von maximal elf Millionen Euro durchgeführt werden. Die Erstnotiz soll am 27. Juni sein, die Bezugsfrist beginnt am 12. Juni. „Der Bezugspreis von 7,50 ist ein guter Deal für Aktionäre“, urteilte die Vertreterin des Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz DSW. Nach dem 17,4-prozentigen Wachstum im Geschäftsjahr 2000/2001 (auf 395,6 Millionen Euro Umsatz im Konzern) legte Gerhard Weber die Latte diesmal etwas niedriger: Mit mindestens sechs Prozent Wachtstum rechnet er noch angesichts der „nicht einfachen Lage der deutschen Bekleidungsindustrie “ im laufenden Jahr. Im April hatte Weber seine ursprünglich höhere (zweistellige) Umsatzprognose bereits nach unten korrigiert. An den optimistischen Gewinnerwartungen halten die Haller allerdings fest: Die EBIT-Marge (Verhältnis des Ergebnisses vor Steuern und Zinsen zum Umsatz) soll auf 9,3 Prozent (Vorjahr 9,1 Prozent) steigen. Das EBIT betrug in 2000/2001 35,8 Millionen Euro, der Jahresüberschuss war von 15,5 auf 16,6 Millionen Euro geklettert.
    Ganz ohne Kritik ging die Hauptversammlung indes nicht über die Bühne:


    Als ein Sorgenkind wurde die Marke Court One kritisiert, die im Vorjahr „nur“ um knapp sechs Prozent gewachsen sei und knapp 1,5 Millionen Euro Verlust zum Ergebnis beisteuerte. „Wir arbeiten dran“, kommentierte Weber; er brauche die Marke uf jeden Fall zur Abrundung.

    Auch einige Finanzdaten wurden bemängelt: So rutschte die Eigenkapitalquote schrittweise auf jetzt noch 47,5 Prozent, die Kreditverbindlichkeiten stiegen um 43 Prozent auf 60,8 Millionen Euro, die Zinsbelastung verdoppelte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf mehr als fünf Millionen Euro. „Das gefällt mir auch nicht“, gab Weber zu. Er begründete die Entwicklung mit den auf 23,3 Millionen Euro gestiegenen Investitionen und kündigte an, die Eigenkapitalquote werde wieder steigen
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 07.06.02 08:52:37
    Beitrag Nr. 227 (6.579.234)
    Sevus,
    kommt man als Normalo an die die Aktien der KE dran. Und wann, wo kann man zeichnen?
    Gruss Krautrocker
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 07.06.02 10:04:43
    Beitrag Nr. 228 (6.579.953)
    @krautrock


    als nicht-aktionär hast du die möglichkeit während der ke bezugsrechte an der börse zu kaufen und über diesen weg an der ke teilzunehmen.............oder du nutzt die (wahrscheinliche!?!?!) kursschwäche während der ke und kaufst während der ke alt-aktien über die börse.................oder du rechnest während der ke mit sptitzen bleistift aus, ob für dich der alt-aktien-kauf oder der bezug der jungen aktien die günstigere alternative ist


    oder

    ...und das ist von der gewinnberichtigung der neuen aktien abhängig: du kaufst nach der ke die jungen aktien über die börse

    gruss Gidorah
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 07.06.02 11:15:44
    Beitrag Nr. 229 (6.580.696)
    Die neuen Aktien werden wie die alten behandelt.
    Sie haben die gleiche WKN (776150) und die volle Gewinnberechtigung ab dem 1.11.01
    fundamental_a
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 07.06.02 13:07:56
    Beitrag Nr. 230 (6.581.889)
    Hallo Gidorah,
    danke für Deine Hilfe, die ich nicht ganz verstehe. Wann bin ich „nicht – Aktionär“ und wo genau gibt es diese Bezugsrechte? Zur Kursschwäche, wenn die Neu-Aktien zu 7,50 Euro zu habe sind, sollte da nicht schon längst der Kurs der Alt-Aktien gegen diese 7,50 Euro laufen?

    Gruss Krautrocker
    Avatar
    joati
    schrieb am 07.06.02 13:30:55
    Beitrag Nr. 231 (6.582.120)
    Hallo Krautrock!

    1) "nicht – Aktionär" bist Du, wenn Du keine Aktien hast.
    2) Wenn Du Aktien hast, schickt Dir Deine Bank ein schreiben mit dem Titel Terminsache. Du kannst Dich dann entscheiden, ob Du Aktien beziehen möchtest oder nicht.
    3) Wenn die Bezugsrechte handelbar sind, dann bekommen die eine WKN und Du kannst sie verkaufen.
    4) Eine gewisse Kursschwäche haben wir ja schon. Der neue Kurs sollte sich am Ende der Bezugsspanne einstellen.

    Es gibt z.Z. 22 Mio. Aktien und es kommen ca. 1,5 Mio. dazu. Der Ausgabepreis liegt bei 7,50E und der aktuelle Kurs bei 9,65E. Auf den heutigen Tag bezogen sollte sich ein Kurs von ca. 9,5E einstellen. Das ist natürlich nur grau Mathematik. Es kann gut sein, dass die KE den Markt belastet hat und der Kurs nicht fällt oder sogar steigt.

    Grüße
    joati
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 07.06.02 13:40:29
    Beitrag Nr. 232 (6.582.199)
    alt-aktionäre können in einem bestimmten verhältnis (es dürfte ca. bei 15:1) die neuen aktein beziehen, d.h. für 15 gehaltene aktien kann eine zu 7,5 euro gekauft werden

    also: aus dem preis für eine alt-aktie, dem bezugsverhältnis und dem bezugskurs für die neue aktie ergibt sich also ein rechnerischer wert für das bezugsrecht

    dieses bezugsrecht wird am tag der bezugsfrist von der alt-aktie abgespalten und seperat an der börse gehandelt

    man muss dann also 15 bezugsrechte kaufen um eine neue aktie zu beziehen

    allerdings ist das bezugsrecht nach der abspaltung dem freien spiel von angebot und nachfrage unterworfen


    daher ist es für manchmal günstiger über einen kauf von bezugsrechten und anschliessender ausübung die neuen aktien zu beziehen als die alten über die börse zu kaufen

    das ist insbesondere dann der fall, wenn viele altaktionäre keine neuen aktien beziehen wollen und ihren bezugsrechte an der börse verkaufen wollen

    gruss Gidorah
    Avatar
    Krautrock
    schrieb am 09.06.02 09:49:51
    Beitrag Nr. 233 (6.592.730)
    Danke für Euere Information
    Krautrocker
    Avatar
    The conqueror
    schrieb am 10.06.02 09:10:04
    Beitrag Nr. 234 (6.598.044)
    Guten Morgen,

    wollte eigentlich nur mal fragen wie ihr den Kursverlauf in der Zukunft seht. Nachdem jetzt die Dividende eingefahren ist könnten doch viele verkaufen. Anderer seits sind die Aussichten zwar nicht berrauschend aber auch nicht schlecht.

    goldmine schrieb in #220
    "Als im September 2001 der Kurs bei gut € 5 lag, wurde bis knapp € 6 alles aufgekauft. Die gesamten eigenen Aktien wurden nun vor kurzem wieder verkauft zu den (relativ) hohen Kursen, auch um die Bankverbindlichkeiten zu senken. Sondergewinn € 3,5 Mio daraus."

    Das könnte doch den Druck auf den Kurs nach erreichen der 12€ Marke erklären, dieser müsste doch jetzt vorbei sein.

    Freue mich über alle Meinungen.

    schönen Tag noch
    Avatar
    se2707
    schrieb am 10.06.02 09:51:56
    Beitrag Nr. 235 (6.598.401)
    Charttechnisch sieht die Aktie immer noch besser aus als der MDAX. Gerry Weber hält sich über der 200 TL, während der MDAX letzte Woche drunter fiel. Gerry Weber dürfte auch von einem schwächeren Dollar profitieren. Wenn das Konsumklima in Deutschland etwas besser wird, sollte Gerry Weber überdurchschnittlich profitieren. Als Kauflimit werde ich den Bereich knapp überhalb der 200 TL wählen, d.h. zu Kursen um die 9 - 9,3 Euro.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 10.06.02 12:29:16
    Beitrag Nr. 236 (6.599.744)
    @se2707:

    >Wenn das Konsumklima in Deutschland etwas besser wird

    Wirds aber leider nicht, eher im Gegenteil...

    Ciao Nick
    Avatar
    The conqueror
    schrieb am 11.06.02 21:42:53
    Beitrag Nr. 237 (6.613.186)
    Guten Abend,

    wäre heute fast aus den Schuhen gekippt da kommt im Fernsehen Werbung für Gerry Weber. Seit wann gibts den die?
    Und was haltet Ihr davon. Ich bin zwar kein potentieller Kunde aber eigentlich ist das doch ein richtiger Schritt.

    P.S. Falls das jetzt nix neues ist, und mir die Werbung nur seit 2 Jahren nicht aufgefallen ist beachtet mein Posting einfach nicht. OK? dankeschön

    Marco Bode Fussballgott !!!!
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 12.06.02 13:20:38
    Beitrag Nr. 238 (6.617.541)
    Wie ist denn nun das Bezugsverhältnis? 15:1, wie von einigen HV-Teilnehmern vermutet? Das Bezugsrecht wurde heute bei 10 Cent gehandelt; das entspräche beim aktuellen Kurs rein rechnerisch einem Verhältnis von 16:1.

    Ärgerlich, dass Gerry Weber überhaupt keine Pressemeldung zur KE veröffentlicht hat. Die Informationspolitik wirkt in letzter Zeit etwas konfus - siehe auch die adhoc-Meldung mit der Umsatzwarnung, die schon vorab an Analysten herausgegeben wurde.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 12.06.02 13:33:46
    Beitrag Nr. 239 (6.617.676)
    15:1 ist korrekt

    gruss Gidorah
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 12.06.02 13:35:08
    Beitrag Nr. 240 (6.617.692)
    KE 15:1:€7,50

    Kann man ja nachkaufen - ich warte allerdings auf Kurse unter 9,-.

    CU, goldmine
    Avatar
    tangastuepsi
    schrieb am 23.06.02 17:44:17
    Beitrag Nr. 241 (6.706.604)
    wann ist der letzte handelstag der gerry weber bezüge?
    Avatar
    Moseländer
    schrieb am 23.06.02 20:41:27
    Beitrag Nr. 242 (6.707.204)
    Mitteilung vom S-Broker

    Handelstage 12.06.02 - 24.06.02
    Fällig am 26.06.02
    Avatar
    tangastuepsi
    schrieb am 23.06.02 21:14:02
    Beitrag Nr. 243 (6.707.355)
    könnte das ein trade werden?

    wie ist die WKN?

    mal ne tiefe geldseite reinlegen?
    Avatar
    tangastuepsi
    schrieb am 23.06.02 21:17:41
    Beitrag Nr. 244 (6.707.366)
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 27.06.02 16:08:10
    Beitrag Nr. 245 (6.743.553)
    Gerry Weber überzeugt mit solidem Halbjahreswachstum

    Düsseldorf (vwd) - Die Gerry Weber International AG hat sich von November bis April wie erwartet von der schlechten Situation in der deutschen Textilindustrie abgesetzt. In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres erzielte der im westfälischen Halle ansäßige Modekonzern ein Umsatzplus von sieben Prozent auf 192,6 Mio EUR und einen EBIT-Anstieg von 7,7 Prozent auf 17,9 Mio EUR, wie am Donnerstag bekannt gegeben wurde. Damit lag Gerry Weber zwar im Rahmen der Analystenschätzungen, der Aktienkurs des im MDAX gelisteten Unternehmens legte jedoch deutlich zu. Denn auch die Kapitalerhöhung konnte erfolgreich abgeschlossen werden.



    Auf Grund der geringeren Steuerquote erhöhte sich der Überschuss im ersten Halbjahr 2001/02 (31. Oktober) überproportional um gut 17 Prozent auf 10,2 Mio EUR, wie Gerry Weber weiter mitteilte. Bei den Umsätzen zeigte sich die Kernmarke "Gerry Weber" in den sechs Monaten mit einem Plus von gut zehn Prozent auf 111,3 Mio EUR weiter im Aufwind. Die zweitstärkste Marke "Taifun" verbuchte allerdings mit einer Umsatzsteigerung von 16 Prozent auf 38,8 Mio EUR ein noch stärkeres Wachstum. Am deutlichsten konnten die Retailumsätze zulegen, die der Konzern um 61 Prozent auf 11,6 Mio EUR erhöhen konnte.



    Für das Gesamtjahr prognostizierte Gerry Weber wiederum eine Steigerung von Umsatz und Ertrag, ohne jedoch genaue Zielmarken zu nennen. Die Schätzung für die EBIT-Marge liegt den Angaben zufolge aber weiter bei 9,3 Prozent. Deutlich erhöhen soll sich in Zukunft die Zahl der Shops, die von Franchisenehmern betrieben werden. Insgesamt sollten in den nächsten Jahren 80 bis 100 dieser Stores entstehen, wie Gerry Weber ankündigte. Derzeit werden von den 24 Geschäften des Unternehmens 18 von Franchisepartnern betrieben. Die Zahl der selbstbetriebenen, sogenannten "Houses of Gerry Weber" soll auf maximal zehn begrenzt bleiben.



    Die im Juni durchgeführte Kapitalerhöhung stieß nach Angaben des Mode-Konzerns auf eine große Nachfrage. Insgesamt wurden 1,4652 Mio neue Aktien mit einem Nennwert von einem EUR zum Stückpreis von 7,50 EUR platziert. Das gesamte Ausschüttungsvolumen entspreche der Höhe der Sonderausschüttung von etwa elf Mio EUR. Die aus steuerlichen Gründen vorgenommene Sonderdividende führt damit nicht zu einer Minderung des Eigenkapitals.



    An der Börse kletterten die Aktien des seit März im MDAX geführten Unternehmens am Donnerstag zeitweise auf über zehn EUR. Am Nachmittag notierten sie bei 9,90 EUR und damit einem Plus von 4,20 Prozent. Die Umsatz- und EBIT-Zahlen für das Halbjahr lagen am unteren Ende, aber noch im Rahmen der Analystenschätzungen. Die WestLB Panmure, die bei den Prognosen am oberen Ende der Skala gelegen hatte, zeigte sich jedoch enttäuscht und senkte für das laufende Geschäftsjahr die Gewinnschätzung auf 0,94 von zuvor 0,96 EUR je Aktie. Allerdings behielt auch die WestLB die Einstufung "Outperform" bei, da Gerry Weber "weiterhin deutlich besser als der Markt" sei. +++Andreas Heitker


    vwd/27.6.2002/hei/mim
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 28.06.02 09:57:50
    Beitrag Nr. 246 (6.749.604)
    tja, ich hab heut mal ein bisschen `sell-on-good-news` und `sell-dann-wenn-alle-analyten-es-emfpehlen` gespielt und 2/3 meines bestandes rausgehauen............

    gruss Gidorah
    Avatar
    Peter_Lemming
    schrieb am 22.07.02 11:23:48
    Beitrag Nr. 247 (6.942.971)
    Uii- was ist denn da heute los ? Hätte nicht gedacht dass mein schon beinahe "vergessenes" Kauflimit zu 7,99 € noch zum Zuge kommt.

    Gab´s so schlechte News zu Gerry Weber oder was war da los ?
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 22.07.02 13:14:56
    Beitrag Nr. 248 (6.943.885)
    tja, was kann man da mutmaßen:

    - die boss-gewinnwarnung ??????????
    - die umsatzentwicklung im textileinzelhandel ????????


    die branche bietet ja im moment genug tretminen, man darf gespannt sein wie es bei gerry weber zum 30.6 ausieht

    gruss Gidorah
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 23.07.02 19:35:06
    Beitrag Nr. 249 (6.957.609)
    Der nächste Zw.abschluß ist zum 31. JULI, Jahresabschluß per 31.10.02.

    Es werden wohl eher 5% Umsatzwachstum werden - aber das kann nun keine Überraschung mehr sein.

    CU, goldmine
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 05.08.02 18:31:24
    Beitrag Nr. 250 (7.047.654)
    Die Firma Hucke hat ihre Tochter Basler GmbH für 105 Mio Euro an eine Investorengruppe verkauft. Basler scheint eine Konkurrenz-Firma zu Gerry Weber zu sein.

    Hat jemand hier eine Meinung dazu, ob und wenn ja, wie sich diese Transaktion auf das Geschäft von Gerry Weber auswirken wird.
    Avatar
    joati
    schrieb am 07.08.02 13:47:30
    Beitrag Nr. 251 (7.064.522)
    Die Zielgruppe von Basler liegt im Alter etwas höher. Der Unterschied ist aber nur unwesendlich. Die Preisgruppe in der Basler anbietet ist in etwa auf dem Niveau von GW.

    Interessant hierzu ist die Spiegel-Outfit-Studie unter:

    http://media.spiegel.de/outfit_frame.html

    Warum sollte Basler nach dem Verkauf einen größerer Konkurrent sein als vorher. Zudem hatte Hucke doch schon immer einen bedeutenden Anteil an Basler.

    @goldmine
    Hauptsache der Gewinn geht nicht in die Knie. Allerdings gab es bislang keine Anzeichen dafür. Sollte die Konjunktur weiter so schlecht laufen wie bisher oder sich noch verschlechtern, dann werden wir bei GW auch bald gedämpfte Erwartungen hinnehmen müssen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    joati
    schrieb am 07.08.02 17:44:34
    Beitrag Nr. 252 (7.067.096)
    Ich habe da wohl was verwechselt. Streicht dem Satz: Zudem hatte Hucke doch schon immer einen bedeutenden Anteil an Basler.

    Richtig ist:
    Basler gehört jetzt zu einer Beteiligungsgesellschaft der Alpha-Gruppe.
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 12.09.02 15:08:40
    Beitrag Nr. 253 (7.344.266)
    Der Konkurrent Hirsch AG hat seine Umsatzzahlen für die vergangenen neun Monate bereits veröffenlicht. Hirsch erzielte ein Umsatzplus von 0.5 Prozent.

    Bei Gerry Weber düfte das Umsatzplus noch höher ausfallen
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 27.09.02 13:58:37
    Beitrag Nr. 254 (7.470.514)
    Nix Umsatzplus. Erstmals seit der Verfügbarkeit von Quartalsberichten (Ende `98) meldet Gerry Weber für Q3 2001/2 einen rückläufigen Umsatz. Für das 4. Quartal wird ein in etwa stagnierender Umsatz prognostiziert. Der Ausblick klingt auch verhalten.

    Das KGV für dieses und das nächste Geschäftsjahr dürfte jetzt bei ca. 8 liegen. Das ist nicht teuer, und 5% Dividende dürften den Kurs etwas absichern. Wesentlich höhere Kurse sind aber wegen der erheblichen Risiken - mit jedem Quartalsbericht werden die Planzahlen weiter abgesenkt - auch nur schwer vorstellbar.
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 27.09.02 14:52:11
    Beitrag Nr. 255 (7.471.109)
    Naja, die Zahlen sind vor dem Hintergrund der Lage des DOB Einzelhandels zu sehen. Da lag das Umsatzminus bei 11% im 1. HJ.

    Wenn man von den € 0,83 Gewinn aus 2001 ausgeht, die Aktienzahl um 7% erhöht, den Steuereffekt von ca. 10% sowie bei gleicher Marge 2% Umsatzzuwachs berücksichtigt, ist sogar noch ein Gewinnanstieg pro Aktie in 2002 (31.10.2002) möglich - sagen wir mal auf € 0,87. In 2003 bei etwas erhöhtem Umsatz € 0,90.

    Ich frage mich eher, wie wohl die Dividende ausfällt, zuletzt wurden € 0,31 gezahlt. Ein Anstieg ist jedenfalls nicht sicher.

    Im Vergleich zu Boss oder auch Hirsch schneidet GW am besten ab. Gleichwohl gibt es im gesamten DOB Markt z.Z. erfolgreichere Firmen (H&M, u.a.). Da sollte GW an alte Erfolge anzuknüpfen versuchen.

    CU, goldmine
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 27.09.02 15:26:01
    Beitrag Nr. 256 (7.471.541)
    ANALYSE/Experten empfehlen Aktie von Gerry Weber weiter zum Kauf
    Trotz der viel stärker als erwartet ausgefallenen Umsatzwarnung von Gerry Weber und des Kursabsturzes behält die Mehrzahl der nach einer ersten Einschätzung befragten Analysten ihre positiven Anlageurteile für den Damenmodenhersteller bei. Allerdings teilten drei von vier konsultierten Experten vwd am Freitag eine Senkung des Kursziels für die im MDAX notierte Aktie mit. Teilweise wurden auch die Schätzungen für den Gewinn je Aktie im kommenden Geschäftsjahr 2002/2003 nach unten korrigiert. Die Experten erwarten überwiegend ein Null-Wachstum und allenfalls eine leichte Ergebnisverbesserung.



    Nils Lesser von HSBC Trinkaus & Burkhardt hat seine Prognose für den Gewinn je Aktie in der laufenden Rechnungslegungsperiode 2001/2002 (31. Oktober) auf 0,92 von 0,95 EUR zurückgenommen; für das kommende Geschäftsjahr erwartet er nur noch 0,93 statt 1,06 EUR je Aktie. Enttäuscht zeigt sich der Analyst, dass Gerry Weber International nicht zumindest eine erste Indiaktion über den bisherigen Verlauf der Orderrunde für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2003 gegeben hat. Er geht davon aus, dass der Auftragseingang derzeit rund fünf Prozent unter Vorjahr liegt.



    Unter anderem mit Blick auf die erfreuliche Dividendenrendite bleibt Lesser indes bei seiner Empfehlung, die Aktie zu kaufen ("Add"). Das Kursziel senkt er aber auf acht von elf EUR ab. Peter Wirth von WestLB Panmure geht auf ebenfalls acht von zehn EUR. Seine Beurteilung des Wertpapiers: Weiterhin besser als der Markt ("Outperformer"). Dafür führt er ebenfalls die gute Dividendenrendite an sowie die Ankündigung des Managements, das Margenziel aufrechtzuerhalten. Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe hatte die Aktie in Erwartung gedrosselter Wachstumsperspektiven bereits auf Underperformer gesetzt.


    Die aktuellen Kursabschläge hält der Analyst jedoch, auch angesichts der Dividendenrendite, für übertrieben. Auf der anderen Seite sieht er beim Margenziel des Unternehmens für 2001/2002 eine gewisses Risiko, da Gerry Weber im kommenden vierten Quartal bis Ende Oktober immerhin eine EBIT-Marge von 14 Prozent erzielen müsste - das sei "einen Tick zu hoch". Denn nach den ersten neun Monaten liegt die Marge nur bei 7,1 Prozent. Von daher lautet Schlienkamps derzeitige Einschätzung "Marktneutral". Joachim Bernsdorff von Fortis Investment hingegen bleibt bei seiner Kauf-Empfehlung mit Kursziel zehn EUR.



    Gerry Weber ist seines Erachtens nach der attraktivste Mode-Stock in Deutschland. Das Unternehmen sei nach wie vor gut aufgestellt und bekomme eine der zentralen Anforderungen an die Branche, nämlich sich auf immer kürzere Orderzyklen aus dem Handel einzustellen, wohl als erster und am besten in den Griff, unterstreicht der Analyst. +++ Stefan Paul Mechnig


    vwd/27.9.2002/stm/gre

    27. September 2002, 11:17
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 30.09.02 10:38:12
    Beitrag Nr. 257 (7.484.140)
    OBB-ONLINE.DE

    Gerry Weber akkumulieren Datum: 30.09.2002


    Die Analysten vom "Oberbayerischen Börsenbrief" raten die Aktie von Gerry Weber zu akkumulieren. (WKN 776150) Als einer der führenden Lifestyle-Konzerne Europas entwerfe, produziere und vertreibe die Gerry Weber International AG fünf Modemarken in mehr als 20 Ländern. Dazu gehörten GERRY WEBER, Samoon, Taifun, Court One und Yomanis. Gerry Weber entwickele für die Marken zudem Lizenzprodukte wie zum Beispiel Schuhe, Taschen und Brillen. Trotz schwieriger Marktbedingungen sei es dem Unternehmen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2001/02 (31.10.) gelungen, den Umsatz um 4,2% auf 274,5 Mio. zu steigern. Das EBIT habe mit einem Anstieg von 5,4% auf 19,5 Mio. Euro dank eines strikten Kostenmanagements erneut überdurchschnittlich zugelegt. Der Jahresüberschuss habe sich aufgrund der gesunkenen Steuerquote deutlich um 15,1% auf 10,7 Mio. Euro erhöht. Nach den deutlichen Verlusten der vergangenen Wochen sei es der Aktie in den letzten Tagen gelungen, den Abwärtstrend zu stoppen und sich leicht zu erholen. Wichtig sei nun, dass das vorangegangene Tief bei 5,40 Euro nicht mehr nach unten durchbrochen werde und eine Bodenbildung gelinge. Ein positives Signal liefere dabei der RSI, der den überverkauften Bereich habe verlassen können und mit dem Schnitt über die 30-Punkte-Linie ein Einstiegssignal generiert habe. Der nächste signifikante Widerstand liege nun bei 7,50 Euro. Die soliden Quartalszahlen in einem konjunkturell schwierigen Umfeld hätten gezeigt, dass Gerry Weber auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten zulegen könne. Positiv sehe man dabei, dass es dem Unternehmen aufgrund des strikten Kostenmanagements möglich sei, die Ergebnisschätzung mit einer EBIT-Marge von 9,3% für das laufende Geschäftsjahr beizubehalten. Gerry Weber sei ein solides Unternehmen, das sich aufgrund solider Wachstumsraten ausgezeichnet zur Depotbeimischung eignet. Demnach lautet die Anlageempfehlung der Experten vom "Oberbayerischen Börsenbrief" für die Gerry Weber-Aktie "akkumulieren".
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 01.10.02 08:34:46
    Beitrag Nr. 258 (7.491.599)
    Stärker als die Konkurrenz abgestraft


    Etwas mehr Realismus täte Gerry Weber gut


    Von ULFSOMMER, Handelsblatt


    Der Modehersteller Gerry Weber hält sich in der Krise. Doch nach überzogenen Erwartungen gehen Investoren mit der Aktie hart ins Gericht.


    DÜSSELDORF. Der Markt hat wieder einmal recht behalten. Wochenlang stürzte die Aktie von Gerry Weber von einem Tief zum nächsten. Scheinbar ohne Grund, denn anders als die Konkurrenz hatten die Ostwestfalen bislang keinen Anlass gesehen, ihre ambitionierten Wachstumsprognosen zurückzunehmen.

    Doch Ende vergangener Woche platzte die Bombe:Statt eines geplanten Umsatzwachstums von rund 7% geht Gerry Weber nunmehr von einem mageren Plus (1,6%) aus. Die Flutkatastrophe in Ostdeutschland soll Schuld sein. Investoren sind vor allem deshalb verärgert, weil die Ostwestfalen ihre Vorhersagen bereits das zweite Mal in rascher Folge gesenkt haben. Im Frühsommer standen noch zweistellige Wachstumsraten auf dem Tableau.

    Jetzt wird Gerry Weber ein Opfer seiner ehrgeizigen Ziele und stärker als die Konkurrenz abgestraft, obwohl es dieser ungleich schlechter geht. Insgesamt dürften Deutschlands Bekleidungshersteller in diesem Jahr beim Umsatz 8% einbüßen. Mitbewerber Hugo Boss setzt neben der Konsumflaute die mit hohen Investitionen verbundene Damen- Kollektion zu. Weil jetzt auch die bislang hoch profitable Herrenabteilung schwächelt, bricht das Betriebsergebnis in diesem Jahr ein. Auch Escada, der zweitgrößte deutsche Modehersteller, fürchtet drastische Umsatzrückgänge.

    Branchenprobleme nicht auf Unternehmen übertragen

    Bei aller Ungeschicktheit in Gerry Webers Kommunikation sollten Investoren nicht den Fehler machen, die Misere in der Modebranche eins zu eins auf das Unternehmen zu übertragen. Die Westfalen bleiben der mittleren bis gehobenen und etwas konservativen Klientel treu. Diese Standfestigkeit und die konsequente Auslagerung der Produktion in Billiglohnländer macht es möglich, auch im laufenden Jahr entgegen dem Branchentrend zuzulegen – trotz zwei aufeinander folgender Ertragswarnungen.

    An der bislang angestrebten Umsatzrendite von 9,3% hält Gerry Weber fest. Das wäre mehr als in den vergangenen Jahren. Neben zu optimistischer Vorhersagen wurden dem M-Dax-Titel aber auch die inzwischen abgeschlossene Kapitalerhöhung zum Verhängnis. Dabei übersahen viele Investoren, dass es sich gar nicht um die klassische Geldvermehrung handelte, wie sie viele Gesellschaften momentan dringend benötigen. Im Frühsommer gab Gerry Weber knapp 1,5 Millionen neue Aktien zum Stückpreis von 7,50 Euro aus. Damit holte man sich nur die bereits ausgeschüttete Sonder-Dividende von 50 Cents je Aktie zurück.

    Das „Schütt-aus-hol-zurück-Verfahren“ brachte dem Unternehmen Steuervorteile –dem Aktionär eine höhere Ausschüttung. Denn noch sind die Steuern auf die Dividende niedriger als auf den thesaurierten Gewinn. Doch dies wurde am Kapitalmarkt kaum beachtet. Angesichts eines erwarteten Gewinns von knapp einem Euro je Aktie im laufenden Geschäftsjahr und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 6,5 ist die Aktie preiswert.

    Die hohe Dividendenrendite von 4,7% – wie im Vorjahr sollen mindestens 31 Cents je Aktie ausgezahlt werden – untermauert dies ebenso wie das kontinuierliche Wachstum. Seit Anfang der neunziger Jahre ist das Ergebnis pro Aktie stets gestiegen – in den letzten Jahren sogar prozentual zweistellig. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht auch noch die Gewinnprognose zurückgenommen wird. Denn eine dritte Warnung würde das angeschlagene Vertrauen vollends zerstören.


    HANDELSBLATT, Dienstag, 01. Oktober 2002, 06:02 Uhr
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 01.10.02 20:18:48
    Beitrag Nr. 259 (7.497.987)
    Heute im Tief bei 5,90 und am Ende wieder rauf 6,60. Den im Handelsblatt genannten Gewinn von 1 Euro kann ich nicht sehen, rechne vielmehr mit 0,84 (nach 0,79).

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Hiberna
    schrieb am 04.10.02 10:18:28
    Beitrag Nr. 260 (7.514.215)
    DER AKTIONÄRSBRIEF

    GERRY WEBER hat 100% Potential Datum: 04.10.2002


    Die Aktie der GERRY WEBER International AG hat nach Ansicht der Experten von "der aktionärsbrief" ein langfristiges Potential von über 100 Prozent. (WKN 776150) Der westfälische Damenmodehersteller habe jüngst seine Umsatzprognose für 2002 bereits zum zweiten Mal nach unten revidiert. Anstelle eines bereits auf 420 Millionen Euro reduzierten Umsatzes werden nun nur noch 402 Millionen Euro erwartet. Am bisher prognostizierten Ergebnis halte GERRY WEBER jedoch fest. In den ersten drei Quartal habe der Konzern seinen Gewinn je Aktie immerhin um 15% auf 0,46 Euro je Aktie steigern können. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2002 und 2003 liege bei ca. 7. Ein Kauf von Aktien der GERRY WEBER AG zwischen 5,50 und 6 Euro ermöglicht ein langfristiges Kurspotential von über 100 Prozent. Dies ist die Meinung der Experten von "der aktionärsbrief".
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 04.10.02 17:26:13
    Beitrag Nr. 261 (7.517.849)
    Heute Eröffnung mit 5,46, dann wieder ins Plus.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    suppenkoenig
    schrieb am 05.10.02 14:39:09
    Beitrag Nr. 262 (7.521.880)
    Gerry Weber ist `ne Perle - ich weiß, sehr subjektive Aussage. Bin seit 1994 dabei: jedes Jahr `ne schöne Dividende.
    Juli 1996 Gratisaktien. Ende Mai 1997 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln 2:1. 5.Juli 2000: für eine VZ drei Stämme! - So billig wie jetzt waren die schon mal Ende Januar 2000, waren dann nach einem Jahr schon um ca. 100 %
    gestiegen. - Wißt ihr sicher schon alles, aber ich will nicht alle 250 Postings lesen.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 18.10.02 14:23:05
    Beitrag Nr. 263 (7.625.885)
    17. Oktober 2002 16:14

    Gerry Weber will SCM-Plattform `E-Chain` ausbauen

    Die Gerry Weber International AG, Halle/Westfalen, will ihre Supply-Chain-Management (SCM)-Plattform „E-Chain“, mit der das Unternehmen die elektronische Anbindung seiner Vorstufenlieferanten realisiert, zu einer Branchenplattform ausbauen.
    Avatar
    cure
    schrieb am 25.11.02 12:45:59
    Beitrag Nr. 264 (7.934.200)
    Das KÖNNTE Geld kosten und die Prognosen über den Haufen werfen ...

    Mal sehn ob wir die Tiefstkurse nochmal sehn ..


    DGAP-News: Gerry Weber International <GWI>

    GERRY WEBER International AG

    Corporate-News übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Premiummarke YOMANIS wird vom Markt genommen

    Die GERRY WEBER International AG wird mit dem Auslaufen der Saison Frühjahr/Sommer 2003 die Premiummarke YOMANIS einstellen, da sie vom Markt nicht im erwünschten Maße angenommen wurde. Um Verlusten vorzubeugen, hat sich das Management zu dieser Maßnahme entschlossen.

    Mit YOMANIS präsentiert GERRY WEBER seit Mitte 2001 eine exklusive Kollektion im höheren Preissegment, die auch anspruchsvollere Kundinnen ansprechen sollte. Aufgrund des konjunkturellen Umfeldes konnten die geplanten Umsatz- und Ergebnisziele jedoch nicht erreicht werden. Aus diesem Grund wird GERRY WEBER die strategische Ausrichtung ins Premiummarken-Segment nicht weiter verfolgen, sondern sich wieder auf die Kernkompetenzen bei den bewährten starken Marken konzentrieren. Mit der Einstellung von YOMANIS ist ein entsprechender Personalabbau verbunden.

    Ansprechpartner für Investor Relations: Hans-Dieter Kley Tel: + 49 (0)5201 185-0; Email: b.uhlenbusch@gerryweber.de

    Ende der Mitteilung, (c)DGAP 25.11.2002
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 25.11.02 13:59:23
    Beitrag Nr. 265 (7.934.903)
    beachtliche maßnahme muss ich sagen, weber reisst ohne lange herumzueiern die reissleine...........

    schade natürlich, dass die marke floppt und dies mit kosten verbunden ist, anderererseits überzeugt das management durch entscheidungfreude und konsequentes handeln

    gruss Gidorah
    Avatar
    joati
    schrieb am 25.11.02 17:18:23
    Beitrag Nr. 266 (7.936.907)
    Das wurde auch Zeit. GW besteht zum größten Teil aus Gerry Weber. Genau das ist die Stärke des Unternehmens. GW sollte dem Beispiel von Boss folgen und sich auf eine Starke Marke konzentrieren und weiterentwickeln. Was soll der Quatsch mit den vielen Marken, dass treibt nur die Marge in den Keller. Wenn Weber profitabler werden möchte, sollte er sich auf die Kernmarke beschränken und den Rest verkaufen. Warum heißt die junge sportive Marke Court One nicht einfach nur Gerry. Der Name ist bekannt und schrill genug für junge Mode.

    Das sind ausgesprochen gute Nachrichten. Mach weiter so Gerhard!

    Grüße
    joati
    Avatar
    cure
    schrieb am 26.11.02 08:47:01
    Beitrag Nr. 267 (7.941.446)
    Thema BOSS , ist meiner Meinung jetzt die spannendere , wenn auch etwas teuere, Aktie ..

    Warum ?: globaler aufgestellt.... , dazu ein noch nicht eingepeißter MEGAVORTEIL ..

    Vitali Klitschko kämpft in 3 Monate um die Krone des Boxing gegen Lennox Lewis .... dieser Kampf (und alles was danach und davor läuft ) wird weltweit übertragen von Vegas ... er steht damit in der Riege von Ali / Holyfield / Tyson , etc .....

    Und wer zieht die Klitschkos an ... HUGO BOSS .. und weltweit wird man dies bei den Kämpfen auf den Anzügen sehen .....


    MEGACHANCE der Vermarktung steht hier an , in und out vom Ring , wie immer hat es kaum einer notiert was dies für Boss bedeutet ..

    Rechne im Vorfeld des Kampfes schon mit anziehenden Kursen bei Hugo Boss ..nix gegen Weber , aber bei Boss spielt jetzt bald die Musik


    CURE
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 10.12.02 07:49:24
    Beitrag Nr. 268 (8.055.158)
    DGAP-Ad hoc: Gerry Weber International deutsch
    GERRY WEBER International AG deutsch Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Halle/Westfalen, 10.12.2002 - Die GERRY WEBER International AG erzielte im Geschäftsjahr 2001/2002 (Stichtag 31.10.) einen Umsatz und ein operatives Ergebnis auf Vorjahreshöhe. Nach vorläufigen Berechnungen stieg der Umsatz knapp über 396 Mio. Euro (Vj.: 395,6 Mio. Euro). Das EBIT bewegt sich ebenfalls mit rund 36 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert von 35,8 Mio. Euro. Um den Kleinaktionär im Vergleich zum Anrechnungsverfahren nicht schlechter zu stellen, ist beabsichtigt, der Hauptversammlung eine Dividende von 0,35 Euro pro Aktie vorzuschlagen. Als Reaktion auf die Marktsituation und zur Förderung des künftigen Wachstums wurden bereits konkrete Restrukturierungsmaßnahmen in die Wege geleitet. Um das neue Geschäftsjahr nicht mit diesen Kosten zu belasten, werden in der Erfolgsrechnung für 2001/2002 außerordentliche Aufwendungen in Höhe von 7,5 Mio. Euro angesetzt und Rückstellungen in gleicher Höhe gebildet. Das operative Ergebnis verringert sich durch diese Maßnahme nicht. Die Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 2003 lassen noch keine Anzeichen für eine Erholung des DOB-Einzelhandels erkennen. Die Orderzahlen sind für alle GERRY-WEBER-Marken insgesamt um rund 8% im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Aufgrund der Einstellung der Marke YOMANIS und der aktuellen Marktsituation rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2002/2003 mit einem Umsatzrückgang von rund 7%. Das Betriebsergebnis (EBIT) wird mit 28 Mio. Euro veranschlagt. Der Vorstand ist allerdings überzeugt, im Geschäftsjahr 2003/2004 durch verstärkte Export-Aktivitäten in Kanada, Osteuropa und Fernost beim Umsatz und Ertrag wieder das Niveau von 2001/2002 zu erreichen. Ansprechpartner: Hans-Dieter Kley Tel: + 49 (0)5201 185-0; Email: b.uhlenbusch@gerryweber.de Auftragseingänge in Mio. Euro F/S 2003 Vorjahr GERRY WEBER 112,1 125,7 TAIFUN 45,0 40,0 SAMOON 14,1 18,5 FCF 3,6 4,0 COURT ONE 6,6 8,3 Gesamt 181,4 196,5 Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 10.12.2002 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 776150; ISIN: DE0007761504; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Markt in Düsseldorf und Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München und Stuttgart
    Avatar
    alfis
    schrieb am 10.12.02 10:44:01
    Beitrag Nr. 269 (8.056.564)
    Die Aktie wird gerade verschenkt, obwohl die Zahlen auf Vorjahresniveau sind und eine Dividendenrendite von >5% zu erwarten ist!

    Grüße
    Alfis:eek:
    Avatar
    se2707
    schrieb am 10.12.02 11:19:04
    Beitrag Nr. 270 (8.056.924)
    Es gibt wohl ein paar Empfehlungen zu Gerry Weber, die ein Stopp Loss von 6 Euro nennen (z.B. Wirtschaftswoche vor ein paar Monaten).
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 10.12.02 11:58:10
    Beitrag Nr. 271 (8.057.325)
    Gerry Weber: Flaute trotz Taifun Seite 2/2
    [ 10.12.02, 11:37 ]
    Von Stefan Riedel

    Was die Aktie nach Handelsbeginn unter Druck setzt, ist jedoch der Ausblick. Wie die Orderzahlen verdeutlichen, ist 2003 keine Besserung in Sicht. Denn mit Ausnahme des trendigen Labels Taifun liegen die Auftragseingänge bei allen Marken bis dato um acht Prozent unter dem Vorjahr.

    Dazu kommt, dass der Ausflug in höherpreisige Kollektionen erst einmal fehlgeschlagen ist: Die Premiummarke Yomanis wird nach dem Ende der Sommersaison 2003 vom Markt genommen. Wie Firmensprecher Hans-Dieter Kley gegenüber boerse-online.de bestätigte, werden 70 Arbeitsplätze gestrichen. Die Sonderkosten für das Einstellen des Luxus-Labels beziffert er auf zwei Millionen Euro.

    Kein Wunder, dass das Management erst einmal tief stapelt und für 2003 mit einem Umsatzrückgang von acht Prozent rechnet. Das EBIT soll sogar um 20 Prozent schrumpfen.

    boerse-online.de nimmt deshalb die Gewinnschätzung zurück: Für 2002 von 0,86 auf 0,65 Euro je Aktie und für 2003 von 0,98 auf 0,76 Euro je Aktie. Daraus ergibt sich ein moderates 2003er-KGV von sieben. Aber erst wenn sich eine Belebung des Geschäfts abzeichnet, hat die Aktie überdurchschnittliches Potenzial.

    Für das Unternehmen spricht, dass es den Aktionären trotz der schleppenden Geschäfte eine Anhebung der 2002er-Dividende auf 0,35 Euro je Aktie gönnt. Auf dem aktuellen Kursniveau ergibt das eine satte Dividendenrendite von sechs Prozent. Anleger, die den jüngsten Kursrutsch durchlitten haben, haben damit Anreiz, dem charttechnisch angeschlagenen Wert vorerst weiter die Stange zu halten.

    Bei fünf Euro, dem Tiefstand vom September 2001, sollte allerdings die Reißleine gezogen werden. Denn weitere Turbulenzen könnten eintreten, sollte die Aktie aus dem MDAX fallen. Hier zählt Gerry Weber zu den Wackelkandidaten.


    Empfehlung: HALTEN
    Kurs am 10. Dezember: 5,60 Euro
    Stoppkurs: 5,00 Euro
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 10.12.02 13:22:39
    Beitrag Nr. 272 (8.058.266)
    tja, schau mer mal ob ich heut noch abstauben kann............
    Avatar
    alfis
    schrieb am 10.12.02 13:43:17
    Beitrag Nr. 273 (8.058.485)
    Das hat nix mit Stopp-Loss-Limits zu tun. Vielmehr mit den Unternehmensnachrichten von heute!
    Ich halte die Reaktion nämlich für übertrieben. Halte ein KGV von 7 und eine Dividendenrendite von 6% für verlockend.

    Bin heute zu 5,72 eingestiegen und kann mir einen Schlußkurs von gerechtfertigten 6€ vorstellen.

    MfG
    Alfis :look:
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 10.12.02 14:28:44
    Beitrag Nr. 274 (8.058.914)
    Ein KGV von 7 bedeutet einen Gewinn von € 0,83.

    Da GW mittlerweile den Ruf hat, seine Aktionäre hinter´s Licht zu führen, wäre etwas mehr kritische Distanz angebracht.

    Der tatsächliche Gewinn 2002 dürfte eher bei € 0,50 liegen, wobei in 2003 ein weiterer Rückgang zu erwarten ist. Schließlich gab es den a.o. Gewinn aus dem Aktienverkauf und nun die sogenannten Restrukturierungskosten. M.E. sind das ganz normale Kosten, da man sich nun verspätet an veränderte Marktbedingungen anzupassen versucht. Die nächste Marke, die GW einstellt, ist voraussichtlich Court One. Danach stehen dann die Houses of GW zur Disposition, von denen man zunächst mal einige teuer selbst aufbaut.

    Bleibt die Frage, was eine strategisch nicht gerade glücklich positionierte Firma mit schrumpfenden Umsätzen und erheblichen Schulden wert ist. Sich auf die Dividende zu verlassen könnte gefährlich sein.

    CU, goldmine
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 10.12.02 15:36:51
    Beitrag Nr. 275 (8.059.617)
    so ich bin gerade zu 5,75 zum zuge gekommen..............aber nach `ner heutigen erholung siehts nicht unbedingt aus

    gruss Gidorah
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 10.12.02 16:12:55
    Beitrag Nr. 276 (8.060.010)
    Gerry Weber: Verkaufen (Independent Research)
    Aktien & Co
    Die Analysten von Independent Research bewerten in ihrer Analyse die Aktie von Gerry Weber mit "Verkaufen".
    Die jetzt veröffentlichten Zahlen seien für die Analysten eine negative Überraschung gewesen. Anlässlich der Neunmonatszahlen habe der Konzern seine Umsatzprognose bereits auf 1,6% Wachstum und die geplante EBIT-Marge auf 9,3% zurückgenommen. Diese Zahlen hätte Gerry Weber aber selbst im schwachen vierten Quartal nicht mehr erreichen können. Die EBIT-Marge habe sich bei einem Umsatzwachstum von nahezu null Prozent auf 9,1% verringert. Nach 9 Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres habe das Unternehmen immerhin noch ein Wachstum im Umsatz von 4,2% auf 274,5 Mio. Euro aufgewiesen und auch das EBIT habe sich noch um 5,4% auf 19,5 Mio. Euro erhöht. Die vorläufigen Zahlen seien somit deutlich unter den Schätzungen der Analysten gelegen. Zudem sei der Ausblick mit einem Umsatz und EBIT- Rückgang sehr zurückhaltend. Man habe deshalb seine Ergebnisschätzungen deutlich zurückgenommen. Mit einem 2003er KGV von rund 12 auf Basis der reduzierten Gewinnschätzungen sehe man aktuell keinen großen Investitionsanreiz. Die Aktie drohe zudem aufgrund der geringen freien Marktkapitalisierung von gerade einmal 68 Mio. Euro aus dem MDAX im März 2003 auszuscheiden und damit größeres Investoreninteresse zu verlieren. Die Analysten votieren mit "Verkaufen" und sehen ein Downsidepotential von mindestens 20% in den nächsten Wochen.

    Analyst: Independent Research
    Rating des Analysten: Verkaufen
    Avatar
    alfis
    schrieb am 10.12.02 18:39:31
    Beitrag Nr. 277 (8.061.845)
    Die Gemüter sind geteilter Meinung

    10.12.2002
    Gerry Weber "add"
    HSBC Trinkaus & Burkhardt

    Die Aktienexperten Nils Lesser und Christoph Rehbach von der Investmentbank HSBC Trinkaus & Burkhardt halten auch weiterhin für die Aktie des Textilunternehmens Gerry Weber (WKN 776150) an der Empfehlung "add" fest.

    Das Unternehmen Wella habe bekannt gegeben, dass seine Kosmetik-Einheit Cosmopolitan mit Gerry Weber einen Lizenzvertrag über Düfte unter dem Label von Gerry Weber unterschrieben habe. Die Vertragsparteien würden eine erste Vermarktung der Produkte für den Sommer im Jahr 2004 erwarten. Die Analysten würden eine Vertragsdauer von fünf bis zehn Jahren schätzen, da es keine Stellungnahme zu den genauen Vertragsbedingungen gegeben habe. Die Duftserie werde in dem Bridge-Segment vertrieben. Aufgrund des Lizenzportfolios von Cosmopolitan Cosmetics mit einem durchschnittlichen Verkaufsvolumen der Bridge-Düfte von 15 Mio. EUR bis 20 Mio. EUR erwarte man langfristig ein Potenzial für einen Gerry Weber-Duft in der gleichen Größenordnung.

    Die Lizenzgebühr werde von den Experten auf einen Prozentsatz zwischen 4% und 6% geschätzt. Auf Basis der angenommenen Umsätze von ungefähr 15 Mio. EUR und der Gebühr von 4% würde dies für Gerry Weber zu Einnahmen in Höhe von 0,6 Mio. EUR führen. Aufgrund des lediglich begrenzten Einflusses auf die Ergebnisse des Jahres 2004 würden die Analysten ihre Schätzungen zunächst beibehalten. Für das Fiskaljahr 2002 schätze man das EPS auf einen Betrag von 0,92 EUR. In den Jahren 2003 und 2004 solle sich dieser Betrag dann auf 0,93 EUR respektive auf 1,09 EUR erhöhen. Ein Kursziel würden die Analysten bei 8 EUR sehen.

    Vor diesem Hintergrund bleiben die Wertpapierexperten Nils Lesser und Christoph Rehbach von der Investmentbank HSBC Trinkaus & Burkhardt für die Aktie von Gerry Weber auch weiterhin bei der Bewertung "add".
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 10.12.02 22:13:35
    Beitrag Nr. 278 (8.063.696)
    Gerry Weber hat gegenüber Boss den Nachteil einen zu grossen Gesamtumsatzanteil in Dtl zu haben. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass die aktuelle Bundesregierung die Konsum-Stimmung in Dtl soweit verschlechtern wird, dass Unternehmen mit Umsatz-Schwerpunkt Dtl gemieden werden sollten (bis auf Produkte, die lebensnotwendig sind und somit immer gekauft werden). Die Prognosen von Gerry Weber könnten schnell erneut nach unten revidiert werden müssen.
    doby
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 11.12.02 11:56:43
    Beitrag Nr. 279 (8.066.925)
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 12.02.03 02:41:53
    Beitrag Nr. 280 (8.582.594)
    Abstieg in den SDax ab 24.03., dort Platz 23.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 12.02.03 02:48:14
    Beitrag Nr. 281 (8.582.599)
    sorry, bei dem "Platz" handelt es sich um die Position in der A-Z-Liste ...
    Avatar
    parc
    schrieb am 12.02.03 16:05:44
    Beitrag Nr. 282 (8.588.230)
    Der "Abstieg" in den SDAX ist doch seit langem bekannt. Sollte eigentlich eingepreist sein. Übrigens war der SDAX doch lange Zeit eine adäquate Heimat für GW, woher also jetzt der Verkaufsdruck?
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 13.02.03 10:53:29
    Beitrag Nr. 283 (8.596.692)
    bei den umsätzen würd` ich noch nicht einmal von einem ernsthaften verkausdruck sprechen......

    grusss Gidorah
    Avatar
    joati
    schrieb am 19.02.03 15:37:57
    Beitrag Nr. 284 (8.659.610)
    Nachdem sich der Wirbel um die Gewinnentwicklung von Gerry Weber gelegt hat, ist es Zeit, die langfristigen Perspektiven zu betrachten.

    Umsatzentwicklung
    GW konnte in den letzten 10 Jahren den Umsatz um 191% steigern. Im besagten Zeitraum gab es keine Umsatzrückgänge. Allerdings sind die Steigerungsraten nicht gleichmäßig. 1995 bis 1997 fiel das Umsatzwachstum mit 7,4% sehr gering aus. Das entspricht einer jährlichen Rate von 2,4 %. In den Jahren 92 bis 94 und 98 bis 00/01 betrugen die jährlichen Wachstumsraten 14,1% und 16,2%.

    Umsatzentwicklung
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    136/149/164/202/206/*/217/264/298/340/396 in EUR
    jährliches Wachstum in %
    92 - 02: 11,2%
    letzten 4 Jahre: 16,2%

    Gewinnentwicklung
    Bei den Gewinnen leistet sich GW auch mal einen leichten Rücksetzer. In 97/98 und 98/99 konnten die Gewinne des Vorjahres nicht erwirtschaftet werden. Von 94 bis 97/98 verhielten sich die Gewinne nahezu konstant. Dass die Gewinne im Zehnjahresdurchschnitt deutlicher stiegen als in den letzten 4 Jahren, liegt an den Renditesteigerungen von 91 bis 94. Die Umsatzrenditen stiegen in dem Zeitraum von 2,6 auf 4,5%. In der darauf folgenden Zeit konnten keine Renditesteigerungen erwirtschaftet werden.

    Gewinnentwicklung (Jahresüberschuss)
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    3,58/4,81/5,82/9,14/10,46/*/10,0/9,3/13,0/15,54/16,65 in Mio. EUR
    jährliches Wachstum in %
    91 – 00/01: 16,6%
    letzten 4 Jahre: 13,6%

    Umsatzrendite
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    2,6/3,2/3,5/4,5/5,1/*/4,6/3,5/4,4/4,6/4,2 in %
    Durchschnitt
    92 – 02: 4,0%
    letzten 5 Jahre: 4,3%

    Eigenkapital, Cash Flow und Verbindlichkeiten
    Der Cash Flow ist für die Finanzierungskraft eines Unternehmens maßgeblich. Allerdings sind die Wege zur Ermittlung der Kennzahl vielfältig. GW gibt nur den Brutto-Cash Flow an. Diese Angabe halte ich für unglücklich. Es handelt sich hierbei nicht um das Geld, das dem Konzern effektiv zur Verfügung steht. Für die langfristige Betrachtung ist der Cash Flow keine unbedingt notwendige Kennzahl. Die langfristige Betrachtung des Eigenkapitals und der Verbindlichkeiten gibt einen guten Überblick über die Finanzkraft eines Unternehmens.

    Um 567% wurde in den letzten 10 Jahren das Eigenkapital gesteigert. Das entspricht einer Jahresrate von 20,9%. Die Eigenkapitalquote wurde von 91 – 97 kontinuierlich aufgebaut. Seither ist die Quote rückläufig, der Absolutwert steigt jedoch weiter an.

    Erfreulich ist das langfristige Schuldenwachstum. Von 1991 bis 2000/01 lag die Quote deutlich unterhalb des Umsatz- und Eigenkapitalwachstums.

    In den letzten Jahren hat sich das Bild allerdings deutlich gewandelt. Die Verbindlichkeiten stiegen in den letzten 4 Jahren um 34,8 % pro Jahr. Noch deutlicher zeigen die Verbindlichkeiten bei Kreditinstituten, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 44,4%, den Kapitalbedarf des Unternehmens.

    Allerdings ist zu beachten, dass die Verbindlichkeiten bei Kreditinstituten von 91 – 96 um 55,7% deutlich reduziert wurden und somit ausgehend von einem niedrigen Niveau gesteigert wurden.

    Aktionärsgewinne
    Insbesondere beim Eigenkapital stellt sich die Frage, wie viel eigentlich für den einzelnen Aktionär übrig bleibt? Steigt das Eigenkapital durch Kapitalerhöhungen, dann hat der Aktionär nichts gewonnen. Noch schlimmer ist die Ausgabe eigener Aktien, ohne Bezugsrechte für Altaktionäre zu vergeben.

    Das Unternehmen hat in den vergangenen 10 Jahren mehrere Maßnahmen zur Erhöhung des Grundkapitals durchgeführt. Der größte Teil wurde über Gesellschaftsmittel durch Ausgabe von Gratisaktien abgewickelt. 1994 und 1996 wurde das Grundkapital durch die Ausgabe neuer Aktien gegen Kapitaleinlage erhöht. Die Aktionäre erhielten dabei ein Bezugsrecht. Bei der Kapitalerhöhung 2002 wurde das zur Erhöhung vorgesehene Geld aus steuerlichen Gründen zuvor ausgeschüttet, daher schlägt diese Kapitalerhöhung nicht negativ zu Buche.

    Ein Aktionär, der vor 1994 seine Aktien gekauft hat, partizipiert zu 73,7% am Eigenkapitalzuwachs und Aktionäre die zwischen den zwei Kapitalerhöhungen gekauft haben partizipieren zu 90,9%. Um die Sache einfach zu machen, nenne ich das ganze mal: „Partizipationsfaktor“.

    An der Eigenkapitalentwicklung ist deutlich zu sehen wie wichtig der Faktor ist. Von 92 bis 00/01 hat das Eigenkapital im Konzern um 567% zugenommen. Das entspricht einer Jahresrate von 20,9%. Für den einzelnen Aktionär sieht die Sache nicht ganz so gut aus:

    567% x 0,737 = 417,9%
    entspricht einer Jahresrate von: 17,3%

    Eigenkapitalentwicklung
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    14,3/16,7/19,6/44,8/51,6/67,0/72,8/75,2/77,1/86,2/95,5 in Mio. EUR
    21,5/22,8/22,9/40/53,4/64/65,6/60,2/58,7/52,5/47,3 in %
    jährliches Wachstum in %
    92 – 00/01: 20,9 %
    letzten 4 Jahre: 7%

    EK-Rendite
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    25/28,8/29,7/20,4/20,3/*/13,7/12,4/16,9/18,0/17,4 in %
    EK-Quote
    21/23/23/40/53/64/66/60/59/53/47 in %

    Schulden
    91/92/93/94/95/96*/96-97/97-98/98-99/99-00/00-01
    50,2/52,8/59,5/59,4/34,5/27,5/28,7/42,3/44/69,2/94,7 in Mio. EUR
    jährliches Wachstum in %
    91 - 01: 7,3%
    letzten 4 Jahre: 34,8%

    Schulden bei Kreditinstituten
    29,1/29,1/36,4/31,8/15,4/12,9/14/23,8/25,2/42,2/60,8 in Mio. EUR
    jährliches Wachstum in %
    91 - 01: 8,5%
    letzten 4 Jahre: 44,4%

    Markenstrategie
    1992 verfügte GW über drei Marken: Gerry Weber, Taifun, Aigner
    1994 Einführung der Marke Samoon
    1997 Einführung der Marke Court One
    2000 Einstellung von Aigner und Einführung von Yomanis
    2003 Einstellung von Yomanis

    Bekanntheitsgrad der Marke Gerry Weber betrug 1992 nach eigenen Angaben 21% und 2000/01 50,6%. Der Umsatzanteil der Marke GW betrug 1992 52%. Durch die zunehmende Markenvielfalt von 3 auf 5 ist eigentlich ein abnehmender Umsatzanteil der Kernmarke GW zu erwarten. Allerdings zeigte sich, dass der Anteil am Gesamtumsatz in 2000/01 auf 60,8% stieg.

    Beim Vergleich der Marken GW und Taifun wird deutlich, wie groß die Unterschiede im Wachstum sind. Während die Kernmarke von 92 bis 00/01 240% zulegte, schaffte Taifun nur 67,6%. Ein leicht verbessertes Bild ergibt sich für die letzten 5 Jahre: GW 97,5%, Taifun 53,7%.

    Nicht ganz so düster sieht es bei der Marke für große Größen Samoon aus. Von 96/97 bis 00/01 ist der Umsatz um 69,5% gestiegen. Auch bei der relativ neuen Marke Court One zeichnet sich ein Abwärtstrend ab.

    Die Wachstumsraten zeigen, dass Markenbekanntheit ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil ist. Marken mit hohem Bekanntheitsgrad weisen i.d.R. auch eine höhere Umsatzrendite auf. Bestes Beispiel ist Hugo Boss, die in 2002 trotz eines Gewinnrückganges von 30% immer noch eine Nettoumsatzrendite von 7% aufweisen. GW konnte in seinem besten Jahr (1994) nur 5,1% erreichen.

    Eine der größten Fehlleistungen des Managements war die Einführung der Premiummarke Yomanis. Hier lag wohl ein Anfall von Größenwahn vor. Wenn Prada oder Gucci im Luxussegment eine neue Marke vorstellen, dann gibt es sicher gute Chancen für eine erfolgreiche Einführung. Gerry Weber hat hierfür nicht die erforderliche Marktstellung. Auch Aigner wurde nur in Lizenz vertrieben. Der eigentliche Markenname steht nur für Insider in Verbindung mit Gerry Weber. Weber hat seinen Fehler nun endlich korrigiert. Bleibt zu hoffen, dass Weber mehr an der Profitabilität arbeitet und weniger an der Markenvielfalt bastelt.

    Mit der Markenvielfalt hat sich GW etwas verzettelt. Die Einführung neuer Marken scheint vorerst beendet zu sein. Mit der Einstellung der Marke Yomanis geht GW den richtigen Weg: Expansion mit wenigen „starken Marken“.

    „Starke Marken“ sind insbesondere für die Umsatzrendite notwendig. Durch die fortschreitende Konzentration im Einzelhandel verstärkt sich die Verhandlungsposition des Einzelhandels gegenüber den Herstellern. In Zukunft werden nur Marken, die beim Verbraucher bekannt sind und gefordert werden, hohe Margen erzielen.

    Mit der Einführung eigener Shops koppelt sich GW weiter vom Einzelhandel ab. Der steigende Retailbereich muss auch bei den Vororderzahlen berücksichtigt werden. Steigender Retail führt zu geringeren Vororderzahlen, da der Retailanteil nicht in den Vororderzahlen enthalten ist. Zurzeit liegt der Anteil erst bei 3%.

    Ausblick
    Die Kosten werden in Zukunft durch die Verlagerung der Produktionsstätten in Billiglohnländer gesenkt. Dieser Prozess ist in der Textilbranche unumgänglich. Derzeit sind Rumänien, Türkei und Bulgarien die begehrtesten Produktionsländer. In 5 oder 10 Jahren werden sicherlich wieder neue Länder auf der Hitliste der Textilproduzenten stehen.

    Die Einstellung von Yomanis belastet nach Angaben von Gerry Weber das laufende Geschäftsjahr nicht, da bereits Rückstellungen gebildet wurden. Langfristig sollte die Umsatzrendite durch die Maßnahme steigen.

    Bleiben 4 Marken, die kostengünstig produziert und Vertrieben werden müssen. Court One ist auch nach neusten Zahlen weiter auf dem Abwärtstrend. Der Umsatz verminderte sich laut 9-Monatsbericht um 12,8%. Auch von Samoon wurde weniger verkauft (-6,25%). Gerry Weber legte um 6,5% zu und zur Abwechslung weist Taifun die höchsten Wachstumsraten auf (13,4%).

    Im 9-Monatsvergleich sind die Netto-Finanzverbindlichkeiten nur unwesentlich von 73 auf 74,2 Mio. EUR gestiegen. Der Anstieg der Verbindlichkeiten in den letzten 5 Jahren ist Gerry Webers größtes Problem. Derzeit betragen die Schulden 24% vom Umsatz. Ein Wert, der nicht noch weiter steigen sollte.

    Ausgehend davon, dass Gerry Weber die Verbindlichkeiten in den Griff bekommt und nicht weiter an neuen Marken bastelt, sieht es gar nicht so schlecht aus. Gerry Weber ist eine etablierte Marke im mittleren bis gehobenen Segment. Der Bekanntheitsgrad liegt über 50% und sollte weiter steigen (Die Gerry Weber Open werden auch in Zukunft dazu beitragen). Bleibt zu hoffen, dass die übrigen Marken nicht durch die rosarote Brille betrachtet werden. Bei Nichterfüllung der Umsatzrendite sollte auch über einen Verkauf von weniger profitablen Marken nachgedacht werden.

    Recht neu bei Gerry Weber ist das Lizenzgeschäft für Kosmetik, Taschen, Brillen etc. Auch ein Bereich, der nur mit starken Namen funktioniert. Ein weiterer Grund die Kernmarke als wichtigstes Element im Konzern zu sehen und voran zu bringen.

    Bei Analysten ist die Gerry Weber Aktie zurzeit nicht besonders beliebt. Die meisten stufen die Aktie auf halten oder verkaufen. Die Aussichten für die nächsten 2 Jahre sind auch nicht berauschend. Die Vororderzahlen für das Geschäftsjahr 02/03 sind um 8% zurückgegangen. Einzige Ausnahme bildet Taifun mit einer Steigerungsrate über 10%. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Gerry Weber einen Rückgang von 7%.

    Langfristig sind die Aussichten wesentlich positiver. 1991 lagen beispielweise die Verbindlichkeiten im Verhältnis zum Umsatz bei 37%, die Eigenkapitalquote bei 21% und der Bekanntheitsgrad von Gerry Weber war wesentlich geringer.

    Ich gehe davon aus, dass die erreichte Marktstellung weiter ausgebaut werden kann, das Unternehmen im Lizenzgeschäft sich neben anderen bekannten Marken etablieren wird und aus den Fehlern der Vergangenheit gelehrnt hat.

    Trotz der Einführung drei neuer Marken wurde der Jahresüberschuss in den letzten 10 Jahren um jährlich 16,6% gesteigert. Unter Einbeziehung des Partizipationsfaktors bleiben für den Aktionär immer noch 12,2% übrig. Zudem hat sich die Marktstellung in den letzten 10 Jahren deutlich verbessert, so dass die Ausgangslage besser ist als zu Beginn des hier betrachteten Zeitraums.

    Die Verbindlichkeiten und mögliche Kapitalerhöhungen sollten im Auge behalten werden. Beides könnte Gerry Weber zur Verkaufsposition machen.


    *Rumpfgeschäftsjahr 1.1 -31.09.96

    Viele Grüße
    joati
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 20.02.03 20:59:05
    Beitrag Nr. 285 (8.675.450)
    Hallo Joati,

    eine interessante, fundierte Betrachtung, die Du da anstellst. Vielleicht hier einige Ergänzungen und meine Einschätzung. Zunächst würde ich die historische Entwicklung nicht so stark gewichten, da sich GW und die Marktbedingungen enorm von der Situation von vor 5 oder 10 Jahren verändert haben. Was mir auffällt:

    1) Den Anstieg der Verbindlichkeiten betrachte ich vorrangig unter dem Aspekt, inwieweit die Zinszahlungen das Ergebnis verringern. Hierzu setze ich Finanzergebnis und und EBIT zueinander in Beziehung: Der vorläufige Höhepunkt wurde in 00/01 mit -4,528 Mio. (=12,6%) erreicht, was fast dreimal mehr ist als im Vorjahr. Für 01/02 erwarte ich -3,0 (=8,3%), also sollte eine Trendwende eintreten (zu den Ergebnisannahmen weiter unten).

    2) Im Jahr 2001 trat bei GW eine Hybris zu Tage, die fast schon an den Neuen Markt heranreichte. Man wollte tatsächlich in zwei Jahren jeweils den Umsatz um 25% steigern, zugleich die EBIT-Marge auf mindestens 9,5% erhöhen. In Verbindung mit einer niedrigeren Steuerquote ergaben sich traumhafte Planzahlen. Im Jahresverlauf ruderte man dann ganz langsam zurück, für 00/01 blieben immerhin 17,% Wachstum. In 01/02 brach es auf Null zusammen.

    3) Im Frühjahr 2002, als erste mahnende Stimmen nicht mehr zu überhören waren, führte die MDAX-Aufnahme zu einem gewaltigen Kursschub, den sicher einige auch zum Ausstieg nutzten. Fortan ging es abwärts.

    4) Einer der Verkäufer in 2002 war GW selbst. In den Jahren zuvor hatte man geschickterweise kontinuierlich (mit Höhepunkt nach dem 11. September 2001) 838.541 Aktien zum Durchschnittspreis von 5,94 Euro zurückgekauft. Diese wurden dann nahe dem Höchstkurs über die Börse verkauft und so ein schöner außerordentlicher Ertrag erzielt. Die Crux ist, daß dieser Ertrag in der EBIT-Prognose für 01/02 von 36 Mio. wohl enthalten ist und somit herausgerechnet werden muß. Bei Verkaufskurs 10 Euro immerhin 3,4 Mio.

    5) Von den 36 Mio. (eigentlich 32,6) gehen 7,5 Mio für Rückstellungen ab, dann nochmal ca. 3 Mio. an Finanzergebnis, bleiben vor Steuern 23,5 Mio. Nach 39% an Steuern somit 14,3 Mio. oder 61 Cents pro Aktie (bei 23,44 Mio. Aktien). Dies wären 22,4% weniger als im Vorjahr. KGV bei Kurs 4,70 von 7,7.

    6) Für 02/03 sind 28 Mio. EBIT anvisiert. Erst 03/04 soll wieder das alte Niveau von 36 Mio. erreicht werden. Keine rosigen Aussichten.

    7) Schließlich beruhen alle bisherigen Planungen noch auf der Einschätzung des 9-Monatsberichtes. Daß sich die konjunkturellen Aussichten nicht verbessert haben, liegt auf der Hand. Daher ist zu befürchten, daß die Planzahlen noch einmal reduziert werden müssen. Insbesondere ist GW zu stark vom deutschen DOB-Markt abhängig, der in Europa wahrscheinlich am schlechtesten überhaupt läuft - Stichwort "Schlußlicht". Im Zuge der Hybris hat GW zudem massiv Fertigungskapazitäten in Tunesien und Rumänien aufgebaut, deren Auslastung wahrscheinlich gering ist. Entscheidend wird sein, wie man dort die Kosten ohne weiteren Abschreibungsbedarf senken kann.

    Mein Fazit: viel Unsicherheit, andererseits ist der Kurs schon deutlich runtergekommen. Wirklich preiswert ist GW nicht. Die Dividende ist nur ein Trostpflaster und wird durch den Kurstrend kompensiert. In Folge des MDAX-Abstieges wird GW leider noch weniger Aufmerksamkeit erhalten.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    joati
    schrieb am 24.02.03 17:13:06
    Beitrag Nr. 286 (8.711.275)
    @BlueJoe

    Danke für die Blumen.

    zu 1) gefällt mir
    zu 2, 3 und 4) Sehe ich auch so.
    zu 5) wie kommst Du auf 23,5 (36-7,5-3=25,5)
    zu 6) Ja leider, keine rosigen Aussichten.
    zu 7) Dafür wird Portugal geschlossen.

    Noch was zur Einschätzung:

    Ich glaube nicht, dass sich die letzten 5 Jahre von den vorangegangenen 5 Jahren unterscheiden. Der Konzentrationsprozess ist seit über 30 Jahren im Gange. 1970 gab es in Deutschland 2955 Unternehmen in der Bekleidungsindustrie. 1980: 2435, 1990: 1720 und in 2000 betrug die Zahl 549.

    Der Konzentrationsprozess besitzt seit 30 Jahren eine zunehmende Dynamik, die in konjunkturell schwachen Jahren stärker verläuft.

    Ähnlich sieht es mit den Ausgaben für Kleidung aus. 1970 gaben die Bundesbürger 10% ihres Einkommens für Textilien aus, heute sind es noch ca. 5%.

    Die Interessante Frage ist doch: “Fällt Gerry Weber dem Konzentrationsprozess zum Opfer oder wird Gerry überleben?“ Die Überlebenden werden überproportional wachsen.

    Für die nächsten 2 Wochen mach ich Urlaub. In ein paar Stunden geht mein Flieger in den Süden.

    Viele Grüße
    joati
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 26.02.03 11:53:46
    Beitrag Nr. 287 (8.735.127)
    @joati: Wenn man den gestrigen Kursverlauf sieht, sollte man besser nicht in Urlaub fahren...

    Richtig, in meiner Rechnung war ein Fehler, es wurden pauschal 2 Mio abgezogen, daher:
    - 25,5 Mio. v.St.
    - 15,6 Mio. JÜ
    - 0,66 EPS
    - KGV 6,7 bei Kurs 4,45

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 27.02.03 12:25:05
    Beitrag Nr. 288 (8.747.899)
    Donnerstag, 27.02.2003, 11:58
    GERRY WEBER: Umsatz und Ergebnis in 2002 stabil
    Die im MDAX notierte GERRY WEBER International AG teilte am Donnerstag ihr Ergebnis für das Geschäftsjahr 2001/2002 mit.


    Demnach erwirtschaftete das Unternehmen in diesem Zeitraum Umsatzerlöse in Höhe von 395,4 Mio. Euro nach 395,6 Mio. Euro im Vorjahr und ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 35,7 Mio. Euro nach 35,8 Mio. Euro im Vorjahr.


    Ein außerordentliches Ergebnis von -8,6 Mio. Euro, das in erster Linie Rückstellungen für Restrukturierung beinhaltet, belastete den Jahresüberschuss, der im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent auf 15,5 Mio. Euro sank. Das DVFA-Ergebnis, das einmalige Sondereinflüsse im Geschäftsjahr nicht berücksichtigt, stieg dagegen um 17,3 Prozent von 0,81 Euro im Vorjahr auf 0,95 Euro je Aktie. Außerdem konnten die Nettofinanzverbindlichkeiten um 23,5% auf 37,3 Mio. Euro nach 48,3 Mio. Euro im Vorjahr reduziert werden, so die Mitteilung des drittgrößten deutschen Herstellers von Damenoberbekleidung.


    Die Aktie der GERRY WEBER International AG verbucht am Donnerstag im XETRA-Handel ein Plus von 2,35 Prozent auf 4,35 Euro.
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 27.02.03 16:39:28
    Beitrag Nr. 289 (8.750.912)
    Der Geschäftsbericht liegt jetzt auch vor. Keine Überraschungen, Prognos bleibt unverändert. Finanzergebnis konnte nicht verbessert werden, dafür wurden noch weniger Steuern bezahlt.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 28.02.03 09:49:57
    Beitrag Nr. 290 (8.757.382)
    Gerry Weber in schlankerer Form

    28.02. 2003
    Mode-Konzern schneidert Sparprogramm / Einbußen in 2003 erwartet / Neue Shops und China im Visier



    Düsseldorf. Immer noch gut in Form präsentiert sich die Gerry Weber International AG (Halle). Deutschlands drittgrößter Hersteller von Damenoberbekleidung (nach Escada und Steilmann) hat im Krisenjahr 2002 seinen Umsatz gehalten, Marktanteile hinzugewonnen, die Eigenkapitalquote erhöht und Schulden abgebaut. Für 2004 rechnet die Gruppe allerdings mit Einbußen und schneidert an einem Sparprogramm.

    „Der Konzern unterzieht sich derzeit einem strikten Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramm, um aus der gegenwärtigen Krise der Bekleidungsbranche gestärkt hervorzugehen“, erklärte Vorstandschef Gerhard Weber in Düsseldorf.

    Dazu zählt die Vergabe der gesamten Transport- und Fertigwarenlogistik an Dienstleister sowie die inzwischen komplett ins Ausland verlegte Eigenfertigung, nachdem die Werke in Halle und Portugal (zuletzt 140 Mitarbeiter) geschlossen wurden. Zudem gibt die Gruppe ihre Edelmarke „Yomanis“ auf. Im Inland gehen durch diese Maßnahmen 100 Stellen verloren. Derzeit beschäftigt der Konzern in Halle um die 900 Mitarbeiter, Ende des Geschäftsjahres 2002/2003 (31. Oktober) werden es rund 70 weniger sein.

    Außerdem wird die bisher selbstständige Marke „Court One“ an die Kernmarke Gerry Weber angebunden. Zu der soll sich 2004 quasi als zweite Untermarke mit sportlichem Touch „Gerry Weber Sports“ gesellen. Im nächsten Geschäftsjahr 2003/2004 will der verschlankte Konzern bei Umsatz und Ertrag wieder das hohe Niveau von 2001/2002 erreichen.

    Davor aber liegt eine Durststrecke, denn die Frauen kaufen immer noch nicht Kleidung ein wie vor zwei Jahren. Weber rechnet daher für das laufende Geschäftsjahr vorsichtig mit acht Prozent weniger Umsatz und einem auf 28 Millionen Euro sinkenden Betriebsergebnis.

    2001/2002 hatte der Umsatz mit 395,4 (Vorjahr 395,6) Millionen Euro erstmals stagniert. Auch das Betriebsergebnis (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) wuchs mit 35,7 (35,8) Millionen Euro nicht, kann sich aber mit 9,1 Prozent Marge sehen lassen. Und verglichen mit neun Prozent Umsatzminus der Branche schnitt die Gruppe gut ab.

    Stürmisch entwickelte sich ihre Marke "Taifun“ mit 14,4 Prozent Plus auf 88,2 Millionen Euro Umsatz, während die Kernmarke Gerry Weber drei Prozent auf 225,3 Millionen Euro einbüßte. Yomanis stürzte um rund 41 Prozent ab, Court One um 23 Prozent; beide schrie- ben rote Zahlen. Samoon verlor 15 Prozent. Erfreulich dagegen: Die fünf eigenen Houses of Gerry Weber erzielten mit 17 Millionen Euro fast 19 Prozent Plus.

    Der Jahresüberschuss wurde durch 8,6 Millionen Euro Rückstellungen für die Restrukturierung belastet und sank auf 15,5 (18,8) Millionen Euro. Der Hauptversammlung am 4. Juni wird dennoch eine auf 35 (31) Cent erhöhte Dividende vorgeschlagen. Die Eigenkapitalquote im Konzern stieg auf 53,3 (47,4) Prozent, die Nettofinanzschulden wurden auf 37,3 (48,3) Millionen Euro abgebaut.

    Der Konzern beschäftigte 1.976 (1.727) Mitarbeiter, davon 1.090 im Ausland. In Tunesien waren es 286, in Rumänien 605, die bis Jahresende auf rund 800 steigen sollen. Seine Expansionsstrategie will Weber fortsetzen. Zu den 500 (plus 50) Gerry Weber Shops kommen in diesem Jahr 60 hinzu sowie 15 weitere Houses of Gerry Weber.

    Bisher sind es 50 von Franchisenehmern betriebene Häuser zuzüglich der fünf Konzerneigenen. In China verhandelt der Konzern über ein House of Gerry Weber. Möglicherweise kommt es noch dieses Jahr, „wahrscheinlich in Shanghai“. In China sieht der Modemacher große Chancen. Den Exportanteil von 43 Prozent in 56 Länder will er ausbauen, wobei Skandinavien, Kanada, Osteuropa sowie der mittlere und ferne Osten an Bedeutung gewinnen.

    Steigen sollen auch die Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft (Schmuck, Uhren, Taschen, Brillen, Parfümerien), die erst 0,8 Millionen Euro ausmachten. Für Schuhe sucht Weber allerdings einen neuen Partner, nachdem er sich von dem Unternehmen Humm in Osnabrück getrennt hat und ein Prozess ansteht. Weber: „Fehlerhafte Ware, unpünktliche Lieferung“. Den Kursrückgang seiner Aktie führt Weber darauf zurück, dass sie künftig nicht mehr im MDax ist: „Ich werde privat zukaufen, preiswerter wird man da nicht mehr rankommen“. Weber hält derzeit 27,4 Prozent des Kapitals, sein Vorstandskollege Udo Hardieck 18,6 Prozent.


    quelle:http://www.lz-online.de/news/wirtschaft/news/NW_20030228_1858290002.html




    gruss Gidorah
    Avatar
    cure
    schrieb am 28.02.03 16:55:52
    Beitrag Nr. 291 (8.761.915)
    Zahlen sind doch ok ,und wenn er wirklich "nur" 20 % weniger in 2003 macht , dann ist der Wert viel zu billig,zumal man mit ner sicheren DIV auch 2003 rechnen kann ...zudem Verschuldung runter und Kostenmanagment über Ausgliederungen .....


    Was will man mehr bei dieser Wirtschafslage ..

    Heute schon viel los ,,, denke mal da könnten Kaufempfehlungen kommen ...( EAS ?? )

    Kurse über 5 könnten hier schnell wieder drinne sein .....


    ;)



    CURE
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 04.03.03 09:41:26
    Beitrag Nr. 292 (8.785.721)
    am donnerstag ist ak bei gwi
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 05.03.03 11:41:24
    Beitrag Nr. 293 (8.797.490)
    man die webers machen ja ernst :D

    DGAP-DD: Gerry Weber International
    Director`s-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Meldepflichtige verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Mitteilung gemäß Paragraph 15a, Absatz 1 Satz 2 Angaben zum Meldepflichtigen Name: Weber Vorname: Ralf Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen Emittent: Gerry Weber International WKN: 776150 ISIN: DE0007761504 Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft Bezeichnung des Wertpapiers oder Rechts: Stückaktie ISIN/WKN des Wertpapiers oder Rechts: 776150 Nennbetrag: 1.0 Kauf/Verkauf: Kauf Datum des Kaufs/Verkaufs: 03.03.03 Kurs/Preis: 4.45 Währung: EUR Stückzahl: 119805 Optionale Erläuterung: Ralf Weber, Sohn von Gerhard Weber, des Vorstandsvorsitzenden der GERRY WEBER International AG, Halle/Westfalen, hat am 3. März 2003 119.805 Stückaktien (ISIN: DE0007761504 / WKN: 776150) zu einem Kurs von 4,45 € über die Börse erworben. Ende der Director`s-Dealings-Mitteilung (c)DGAP 05.03.2003 Die Erfassung dieser Mitteilung erfolgte über http://www.directors-dealings.de -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 776150;ISIN: DE0007761504;Index: MDAX Notiert: Amtlicher Markt in Düsseldorf und Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Bremen, Hamburg, München und Stuttgart





    gruss Gidorah
    Avatar
    cure
    schrieb am 05.03.03 11:45:48
    Beitrag Nr. 294 (8.797.548)
    Auch CURE hat heute gekauft :)


    Nachkauf ,sofern ....., unter 4 ....



    Gruss
    CURE
    Avatar
    yxcv1234
    schrieb am 05.03.03 13:29:31
    Beitrag Nr. 295 (8.798.932)
    :laugh:

    Da hat sich einer gerade mit dem Kauf der 119805 Stk. eine blutige Nase geholt und Lehrgeld gezahlt. Ist ja auch der Sohn.

    Wenn ich richtig gerecht habe sind das 30000 € Buchgeldverlust in 2 Tagen. Meine Gratulation.
    Ich hätte nicht mehr versemmeln können.
    Avatar
    cure
    schrieb am 05.03.03 13:31:02
    Beitrag Nr. 296 (8.798.954)
    Ist doch ein Witz der Kurs , und wenn GW in 2003 "nur" 50 % von 2002 machen ,,, dann können Sie immer noch die DIV zahlen (0,35 bei Kurs von 4,20 !!),wenn Sie wollen ...und eins ist doch klar , ewig wird Frau die Klamottenzurückhaltung NICHT mitmachen ...... und GW ist gut aufgestellt/rationaliert/verlagert Kosten ... und der momentane Verdrängungswettbewerb sollte über dann bessere Preise und weniger Anbieter GW in die Hände spielen ....
    :)



    CURE
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 10.03.03 08:32:39
    Beitrag Nr. 297 (8.838.692)
    na da bin ich am freitag ja glatt noch zu 4,16 zum zuge gekommmen..................jetzt bin ich bald großaktionär :laugh:


    gruss Gidorah
    Avatar
    Heinerle2
    schrieb am 11.03.03 19:29:29
    Beitrag Nr. 298 (8.856.750)
    Die WestLB hat heute das Kursziel von 4.80 auf 4.00 zurückgenommen und beläßt die Aktie bei underperformer - time to buy?

    Greetinxx Heinerle2
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 27.03.03 08:28:02
    Beitrag Nr. 299 (9.001.246)
    aufgemerkt: laut finazkalender von gerry weber gibs heute quartalszahlen.............

    gruss Gidorah
    Avatar
    cure
    schrieb am 27.03.03 09:59:11
    Beitrag Nr. 300 (9.002.296)
    27.03.2003 - 09:14 Uhr
    Tabelle: Gerry Weber International AG - 1. Quartal 2002/2003


    1. Qu (31.1.) 2002/2003 2001/2002
    Umsatz (Mio) 85,4 93,9
    EBITDA (Mio) 6,7 8,0
    EBIT (Mio) 5,2 6,4
    Überschuss (Mio) 2,9 3,4
    DVFA-Erg/Aktie 0,12 0,15
    Cash-Flow (Mio) 5,8 7,2
    Investitionen (Mio) 3,1 1,6

    - Angaben in EUR.

    vwd/12/27.3.2003/apo/bb
    Avatar
    joati
    schrieb am 31.03.03 18:17:51
    Beitrag Nr. 301 (9.039.937)
    Die Zahlen für 01/02 sind ganz ordentlich. Die Verschuldung des Unternehmens wurde von 95 auf 74 Mio. Euro verringert und über die Markenvielfalt denkt Herr Weber mittlerweile offen nach.

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass Zinsenzahlungen und ähnliche Aufwendungen auf der Höhe des Vorjahres verharren. Da die Zinsen gesunken und nicht gestiegen sind, deutet das auf einen hohen unterjährigen Kapitalbedarf hin. Auch wenn die Verschuldung akzeptabel ist, sollte der Punkt im Auge behalten werden.

    Viel wesentlicher ist die Markenstrategie für das zukünftige Wachstum des Unternehmens. Nachdem die Streichung der Marke Yomanis beschlossen ist, geht es jetzt Court One an den Kragen. Die Umbenennung in Gerry Weber Sports könnte das deutlich machen was Weber im Geschäftsbericht über Court One schreibt. Zitat: ?Court One bietet vielseitige Einzelteile, die sich mit den übrigen Marken kombinieren lassen und stellen deshalb eine wichtige Ergänzung der Gerry Weber-Markenwelt dar.?

    Schade ist nur, dass im GB über die Umbenennung kein Wort verloren wird.

    Warum die Aufwendungen für Zinsen nicht gesunken sind, habe ich per Email angefragt. Ich habe meine Frage an Herr Kley gerichtet. Herr Kley ist schon seit einer Ewigkeit für die Investor Relationsarbeit zuständig. Leider scheint Herr Kley Email-Anfragen nicht zu beantworten, obwohl eine Email im GB angegeben ist. Die IR-Arbeit ist nicht gerade motivierend Gerry Weber Aktien zu kaufen.

    Hat jemand Erfahrungen mit der IR-Arbeit von GW.

    Grüße
    joati
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 31.03.03 18:48:00
    Beitrag Nr. 302 (9.040.266)
    Die IR versucht den Anlegern Sand in die Augen zu streuen, also besser nur auf die Zahlen sehen.

    CU, goldmine
    Avatar
    joati
    schrieb am 31.03.03 19:00:43
    Beitrag Nr. 303 (9.040.434)
    Ist i.d.R. so. Allerdings kann man Fragen stellen, die nicht beantwortet wurden. Und die Frage nach einzelnen Bilanzpositionen kann nur GW beantworten. Leider stehen die IR-Leute bei Großinvestoren spalier und treten die kleinen mit Füssen. Schade eigentlich.

    Was hältst Du von GWs Marktstellung im Vergleich zu anderen? Esprit ist ja in letzter Zeit ziemlich erfolgreich.
    Avatar
    joati
    schrieb am 02.04.03 12:24:44
    Beitrag Nr. 304 (9.059.026)
    Ich habe mich etwas früh über die IR-Arbeit von GW beschwert. Hier sind meine Fragen und die Antworten.
    -------------------------------
    Fragen:

    1. Der Konzern hat im Geschäftsjahr die Verbindlichkeiten verringert. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Zinsenzahlungen und ähnliche Aufwendungen auf der Höhe des Vorjahres verharren. Da die Zinsen gesunken und nicht gestiegen sind, kann ich mir die hohen Aufwendungen nicht erklären.
    2. Aus der Presse habe ich entnommen, dass die Marke `Gerry Weber Sports` eingerichtet werden soll. In der Lippischen Landes-Zeitung steht dazu folgendes:
    Außerdem wird die bisher selbstständige Marke `Court One` an die Kernmarke Gerry Weber angebunden. Zu der soll sich 2004 quasi als zweite Untermarke mit sportlichem Touch `Gerry Weber Sports` gesellen.
    Leider kann ich keine entsprechende Bemerkung im Geschäftsbericht finden. Ist es richtig, dass `Court One` in `Gerry Weber Sports` umbenannt wird oder wird eine zweite sportive Marke eingeführt? Oder ist das alles eine Zeitungsente?

    Antworten:

    Sehr geehrter Herr xx,

    wir möchten Ihnen Ihre Fragen wie folgt beantworten:
    zu Frage 1: Die Verringerung war Stichtagsbezogen.
    zu Frage 2: Die Marke Court One wir näher an GERRY WEBER angebunden. Darüber
    hinaus wird es zusätzlich einer Kollektion GERRY WEBER Sports geben.
    Wir bedanken uns für Ihr Interesse und verbleiben

    -----------------
    Antwort 1 sagt wohl aus, dass der unterjährige Kapitalbedarf nicht gesunken ist.

    Grüße
    joati
    Avatar
    goldmine
    schrieb am 02.04.03 12:29:38
    Beitrag Nr. 305 (9.059.085)
    @joati

    Marktstellung von GW bei Taifun gut, GW mittel, Rest schwach.

    Esprit ist schon lange auf der Überholspur, liegt auch an guten eigenen Läden. Noch besser H&M oder Inditex (Zara).

    Würde sie aber deshalb nicht kaufen.

    CU, goldmine
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 09.04.03 19:51:16
    Beitrag Nr. 306 (9.130.002)
    Scheint so, als ob die Familie Weber einen guten Riecher für ihren Einstieg gehabt hat.
    Wenn selbst dass sehr konservative Nebenwerte-Journal GW empfiehlt, wie am 03.04.2003 geschehen, kann man eigentlich nichts falsch machen.
    Der langjährige Durchschittskurs zwischen 6,50 und 7,50 Euro sollte m. E. mittelfristig wieder zu erreichen sein.
    Schließlich laufen die Geschäfte nicht schlecht und die Dividende von 0,35 Euro dürfte gesichert sein.
    Avatar
    Dividendenstrategie
    schrieb am 10.04.03 12:48:24
    Beitrag Nr. 307 (9.136.457)
    Im 1-Jahreschart (log.) kann man ganz gut erkennen, daß die Aktie von Gerry Weber gerade versucht, aus dem 1-jährigen Abwärtstrend auszubrechen, der aktuell bei 5,10 verläuft. (Kurs aktuell: 5,40).
    Auch die 100 Tage Line läßt der Wert gerade hinter sich.
    Wenn wir auf diesem Niveau schließen würde ich den Ausbruch als bestätigt betrachten und ich müßte mein Kursziel von 5,50 nach oben revidieren (6-7 Euro).

    Grüße
    Ruppi

    Avatar
    joati
    schrieb am 14.04.03 16:17:17
    Beitrag Nr. 308 (9.168.728)
    @goldmine #305

    Nur weil Taifun im letzen Jahr besser abgeschnitten hat, ist die Marke langfristig nicht besser positioniert. Siehe #285:
    ---------------
    Beim Vergleich der Marken GW und Taifun wird deutlich, wie groß die Unterschiede im Wachstum sind. Während die Kernmarke von 92 bis 00/01 240% zulegte, schaffte Taifun nur 67,6%. Ein leicht verbessertes Bild ergibt sich für die letzten 5 Jahre: GW 97,5%, Taifun 53,7%.
    ---------------

    Auch die die Marke S weist ein deutlich höheres Wachstum auf als T. Die Zahlen 01/02 sprechen für T aber langfristig muss sich die Marke erst noch beweisen. Für GW wird der Bekanntheitsgrad in unregelmäßigen abständen bekannt gegeben, für T nicht.
    Avatar
    BBBio
    schrieb am 30.04.03 21:27:20
    Beitrag Nr. 309 (9.319.660)
    Jo, danke, Gratulation, scheinst schon einige gute Deals gemacht zu haben, deinem Profil nach zu schließen! :)
    Avatar
    BBBio
    schrieb am 01.05.03 01:35:41
    Beitrag Nr. 310 (9.321.062)
    Hoppala, falscher Thread!

    Hatte eigentlich Big Nick und seine Krones-Empfehlung gemeint!
    Avatar
    Lead
    schrieb am 03.05.03 09:29:38
    Beitrag Nr. 311 (9.343.037)
    03.04.2003
    Gerry Weber kaufen
    Nebenwerte Journal

    Die Aktie der Gerry Weber International AG (ISIN DE0007761504/ WKN 776150) ist für die Experten der Zeitschrift "Nebenwerte Journal" ein Kaufkandidat".

    Der Börsenwert entspreche aktuell lediglich dem Buchwert. Auch sei das KGV auf Basis der auf 76 Cent reduzierten Gewinnschätzungen mit 5,8 niedrig. Die in zwei Monaten fällige Dividende bringe eine Rendite von 7,7 Prozent. Aus fundamentaler Sicht sei die Aktie damit unterbewertet.

    Jedoch sei für institutionelle Anleger die Index-Zugehörigkeit wichtiger als irgendwelche Kennzahlen. Zudem sei die Modebranche ohnehin in Ungnade gefallen. Dem Kursverlauf zufolge müsste Gerry Weber bereits Verluste erwirtschaften.

    Derzeit kaufe die Familie Weber Aktien des Unternehmens. Die AG könne nicht, da kein gültiger HV-Beschluss mehr vorliege. Privatanleger könnten die aktuell niedrigen Kurse zum Kauf nutzen um dabei zu sein, wenn die institutionellen Anleger wiederkämen.

    Die Aktie von Gerry Weber bietet aktuell eine günstige Gelegenheit zum Kauf einer Trading-Position oder eines Langfristinvestments, je nach Risikobereitschaft des Anlegers, dies ist die Meinung der Experten von "Nebenwerte Journal".

    Habe gestern zu 5,30 gekauft.
    Avatar
    Kwerdenker
    schrieb am 07.05.03 13:15:03
    Beitrag Nr. 312 (9.380.077)
    die Aktie zuckt zunehmend.

    Hatte gestern mal Glück und noch bei 5,21 aufgestockt.

    KD
    Avatar
    Lead
    schrieb am 08.05.03 00:06:24
    Beitrag Nr. 313 (9.386.424)
    :)
    Solide Aktie
    mit bestem Potenzial
    und einer noch bessern
    Rendite.
    Avatar
    Lead
    schrieb am 08.05.03 00:28:24
    Beitrag Nr. 314 (9.386.532)
    besseren
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 21.05.03 19:42:49
    Beitrag Nr. 315 (9.520.723)
    Ich beobachte seit geraumer Zeit die Aktie von GW und habe mit dem Unternehmen
    in der letzten Woche telefoniert.

    Danach geht man weiter davon aus, die für dieses Jahr aufgestellte Prognose zu erfüllen.

    Auf die gegenwärtige Dollastärke angesprochen teilte man mir mit, dass dies für GW positiv sei.
    Der gesamte Einkauf erfolge nahezu auf Dollarbasis während der Verkauf überwiegend in Euroländer auf Eurobasis erfolge.

    M. E. ist ein positiver Währungseffekt bisher offenbar im Kurs noch gar nicht mit berücksichtigt worden.
    Avatar
    Ducati998
    schrieb am 30.05.03 11:32:57
    Beitrag Nr. 316 (9.603.261)
    Bin heute zu 5,75 reingegangen(auf Empfehlung von BörseOnline).Die Dividende dürfte ich dann schon noch bekommen(ist aber nur von sekundärer Bedeutung)???
    Werde langfristig investiert bleiben!

    Gruß,
    Ducati998
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 22.06.03 00:02:38
    Beitrag Nr. 317 (9.839.663)
    Kurs jetzt 5,20 - seit Jahresbeginn also fast keine Veränderung (von der Dividende einmal abgesehen). Nächste Woche kommen die Quartalszahlen, sie sollten etwas mehr Klarheit bringen. Die HV konnte hier keine Hoffnungen machen.

    Persönlich konnte ich den zu hohen Anteil meiner GW-Position etwas verringern - allerdings nur dadurch, daß sich mein Depotvolumen um ca. 22% erhöht hat und GW damit zwangsläufig weniger stark gewichtet ist.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Baltikteam
    schrieb am 22.06.03 14:46:11
    Beitrag Nr. 318 (9.843.773)
    @ Blue Joe:......die am kommenden Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Zahlen werden m.E. nicht gerade berauschend für den Kurs sein; seit Tagen gehts bergab - zwar mit geringem Volumen - jedoch könnten wir
    auch die 5 Euro-Marke knacken!
    ......gehe aber davon aus, dass die Konsumwerte speziell die Textilwerte zum Herbst hin etwas mehr Beachtung finden,....zum einem durch die (hoffentlich kommende) auf 2004 vorgezogene Steuersenkung, zum anderen in der Hoffnung auf ein etwas besser laufendes Weihnachtsgeschäft!
    Mein KZ zum Jahresende liegt im Bereich 7,00 € bis 7,50 €!

    Baltikteam
    Avatar
    Lead
    schrieb am 23.06.03 00:01:58
    Beitrag Nr. 319 (9.848.422)
    Die kommen wieder nach oben. Der gesamte Textilmarkt läuft zur Zeit nicht.
    Die Leute haben kein Pulver. Sh. Escada
    Avatar
    joati
    schrieb am 23.06.03 10:46:38
    Beitrag Nr. 320 (9.851.052)
    Ich glaube die Quartalszahlen werden schlecht. Im Ersten verringerte sich der Umsatz schon um 9% und die Krise in der Textilwirtschaft hat sich eher verschlimmert.

    Mein subjektiver Eindruck sagt mir das Gleiche. Wenn ich mir die Textilabteilungen in der Stadt anschaue, dann sehe ich nur gähnende Leere oder Kunden die nach dem Blick auf das Preisschild die Ware wieder ins Regal legen.

    Noch schlimmer ist der Gerry Weber Shop den ich regelmäßig begutachte. Kein Mensch drin und am Schaufenster hängen die Schilder `Für Sie knallhart Reduziert`. Ich hoffe der Shop ist eine Ausnahme. Vielleicht könnt ihr mal euren Eindruck über die GW-Shops posten die in eurer nähe liegen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 24.06.03 00:01:36
    Beitrag Nr. 321 (9.861.159)
    Stellenangebote bei GW:

    - Abteilungsleiter/in für die Qualitätssicherung
    - Bekleidungstechniker/in / Textiltechniker/in
    - Design-Assistenten/in
    - Designer / in Shirt-Sweat-Strick Designer / in sportive coordinates
    - Initiativbewerbung
    - Merchandiser/in
    - Passform-Modell
    - Praktikant/-in
    - Senior Merchandiser/in
    - Technische/n Einkäufer/in – Einkäufer/in Oberstoffe
    - Technischen Zeichner (m/w)

    Wie paßt das ins Bild?

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    joati
    schrieb am 24.06.03 11:00:26
    Beitrag Nr. 322 (9.864.057)
    Wie meist Du das?

    Es wird wahrscheinlich Personal abgebaut, dass nicht den Qualifikation entspricht.
    Avatar
    Baltikteam
    schrieb am 24.06.03 19:15:07
    Beitrag Nr. 323 (9.871.712)
    HSBC TRINKAUS & BURKHARDT

    Gerry Weber "reduce" Datum: 24.06.2003


    Die Analysten vom Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt stufen die Aktie von Gerry Weber (ISIN 7761504/ WKN 776150) unverändert mit Âäreduce“ ein und halten am Kursziel von 4,50 Euro fest. Das Unternehmen werde am 26. Juni seine Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres (April) vorlegen. Den Umsatz erwarte man bei 176 Mio. Euro, das EBIT bei 13,3 Mio. Euro und den Nettogewinn bei 7,6 Mio. Euro. Angesichts des schwachen Auftragsbestands für die Frühjahr/Sommer-Kollektion (-8%) rechne man mit einem deutlichen Umsatzrückgang auf Gruppenebene. Abgesehen von Taifun hätten alle Marken rückläufige Aufträge verbucht. Auch die EBIT-Marge dürfte signifikant sinken. Die Auftragszahlen für die Herbst/Winter Kollektionen seien bereits veröffentlicht worden. Für das Gesamtjahr rechne man mit einem Umsatzrückgang von neun Prozent und einem EBIT von 25,8 Mio. Euro, was unterhalb der Unternehmensprognose liege (EBIT 28 Mio. Euro). Damit wolle man der Unsicherheit im Textil-Einzelhandel Rechnung tragen. Anlässlich der Zahlenbekanntgabe rechne man mit keinen besonderen positiven Nachrichten, die kurzfristig zu einer Kurserholung führen könnten. Trotz der offensichtlichen Unterbewertung und einer Dividendenrendite von über sechs Prozent halte man es noch für zu früh, um in Gerry Weber zu investieren. Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt bei ihrer Empfehlung die Aktie von Gerry Weber zu reduzieren.


    Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
    Avatar
    joati
    schrieb am 25.06.03 19:24:43
    Beitrag Nr. 324 (9.884.933)
    Der Analyse scheint jemand zu folgen. Es gab heute Verkäufe bis 10.000 Aktien am Stück.
    Avatar
    Kwerdenker
    schrieb am 26.06.03 09:04:44
    Beitrag Nr. 325 (9.889.327)
    GERRY WEBER: Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr im Plan


    Der Modekonzern GERRY WEBER International AG meldete am Donnerstag, dass er im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 176,8 Mio. Euro nach 196,6 Mio. Euro im Vorjahr erwirtschaftet hat. Der Rückgang um 8 Prozent entspricht den bereits im Geschäftsbericht publizierten Vororderzahlen und resultiert u.a. auch aus den fehlenden Umsätzen der im ersten Quartal vom Markt genommenen Marke YOMANIS.

    Aufgrund des Umsatzrückganges und der dadurch bedingten niedrigeren Deckungsbeiträge fiel das Betriebsergebnis (EBIT) von 17,9 Mio. Euro im Vorjahr auf 12,9 Mio. Euro, was der für das laufende Geschäftsjahr prognostizierten EBIT-Marge von 7,3 Prozent entspricht. Das Ergebnis pro Aktie betrug 0,31 Euro gegenüber 0,43 Euro.

    Wie die Gesellschaft weiter mitteilte, wird die Umstellung der Namens- auf die Inhaberaktie am 14. Juli 2003 erfolgen.
    Avatar
    joati
    schrieb am 26.06.03 15:52:11
    Beitrag Nr. 326 (9.894.669)
    Von 196,6 auf 176,8 sind nach meiner Rechnung 10% !!?
    Avatar
    joati
    schrieb am 26.06.03 17:01:43
    Beitrag Nr. 327 (9.895.521)
    Ein Blick in den Halbjahresbericht klärt die Sache auf.
    Umsatzrückgang von 192,6 auf 176,8.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 27.06.03 15:14:04
    Beitrag Nr. 328 (9.907.407)
    ich rechne in der nächstem zeit mit abbröckelnden kursen: schlechte entwicklung und dividendekäufe vorbei


    wenn`s in die die nähe der tiefstkurse geht, bin ich wieder dabei


    gruss Gidorah
    Avatar
    joati
    schrieb am 28.06.03 12:30:17
    Beitrag Nr. 329 (9.915.811)
    Der Zwischenbericht von GW beinhaltet keine Überraschungen. Der Umsatzrückgang beträgt über 8% auf 176,8, die EBIT-Marge verringerte sich auf 7,3 %. Demzufolge verringerte sich der Überschuss von 10,2 auf 7,2 Mio. (-29,4%). Einzige Marke mit Umsatzplus ist Taifun (+2%).

    In der Übersicht gibt GW weiter den Brutto-Cashflow an. Diese Zahl kann man getrost vergessen. Entscheidend ist der um 300 TEuro gesunkene Finanzmittelbestand und der Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit (+3,5 Mio). GW ist somit nicht in der Lage die Expansion aus eigenen Mittel zu finanzieren.

    Im ersten Halbjahr eröffnete GW 27 Gerry Weber-Shpos, 4 Worlds of Gerry Weber, 6 Taifun-Shops und 2 Samoon-Shops. Die Expansion wird mit Nachdruck betrieben. Bleibt nur zu hoffen, dass die Qualität nicht auf der Strecke bleibt.

    Ich habe auch was Positives gefunden. Im GW steht: „Dagegen blieben die Umsätze in den eigenen Houses of Gerry Weber gegen den allgemeinen Markentrend stabil.“

    Ich gehe davon aus, dass nur die Houses gemeint sind und nicht auch die Shops und Worlds. Dennoch ist das Konzept markttauglich und läst hoffen, dass die weitere Expansion der Shops und Stores zu höheren Margen beiträgt.

    Gibt es den hier keinen der über GW-Shops in seiner Nähe berichten kann. Mich würden ein paar Meinungen sehr interessieren.

    Grüße
    joati

    @ Gidorah
    Das mit den Aktienpreis ist so eine Sache. Preise unter 4 würden mich nicht wundern aber darauf spekulieren würde ich nicht. Gerhard Weber hat häufig nachgekauft wenn der Kurs zu Tief fiel. Ich kann mir gut vorstellen, dass er mit Hilfe von Banken den Laden zurück kauft.
    Avatar
    Perkins
    schrieb am 17.07.03 08:58:38
    Beitrag Nr. 330 (10.133.468)
    Weiß irgendjemand, was hier los ist????

    Seit Tagen keine Kurse!

    mfg
    perkins
    Avatar
    Kwerdenker
    schrieb am 17.07.03 09:07:49
    Beitrag Nr. 331 (10.133.579)
    Wechsel der WKN, Inhaber- statt Namensaktie.
    Avatar
    Baltikteam
    schrieb am 17.07.03 09:47:18
    Beitrag Nr. 332 (10.134.048)
    @ Perkins:......in der Meldung vom 14.07. wird bzgl. der
    Umstellung auch die neue WKN 330410 genannt......

    Baltikteam
    Avatar
    Paris03
    schrieb am 17.07.03 10:07:23
    Beitrag Nr. 333 (10.134.309)
    Es ist auch kein Orderbuch auf stocknet mehr vorhanden.

    Einhergehend laueft die Aktie seit Tagen nach unten. Gibt es vielleicht neue Infos aus dem Unternehmen?
    Konsumaktien sind doch zur Zeit in und laufen, nur Gerry Weber geht unter 5.

    Ich habe mir mal gestern einige bei 4.70 ins Depot legen lassen. Hoffe, dass wir die 4 nicht mehr sehen.
    Avatar
    Perkins
    schrieb am 17.07.03 10:47:25
    Beitrag Nr. 334 (10.134.940)
    Danke!

    :)
    Avatar
    joati
    schrieb am 17.07.03 13:50:58
    Beitrag Nr. 335 (10.138.170)
    Der Verkaufsdruck ist erheblich. Sollte die 5 Euro-Marke nicht wieder überschritten werden, könnte die Aktie neue Tiefststände sehen. Fundamentale Gründe sind sicher die schlechten Zahlen für das 1. und 2. Quartal. Für das 3. Quartal sind die aussichten auch nicht rosig. Das überdurchschnittlich gute Wetter regte nicht grade zu konsumieren an. (außer Eis natürlich)

    Psychologisch sehe ich die 5 Euro Marke als kritisch. Aktien die darunter notieren haben einen fast so schlechten Ruf wie Pennystocks.

    Zudem ist die Aktie bei Investoren "unten durch". Die vollmundigen Versprechungen Anfang 2002 liegen noch schwer im Magen. Weber peilte 20% jährliches Wachstum an.

    Abzuwarten bleibt ob die Strategie aufgeht (siehe #284, #285, #329). Zurzeit sollte GW lieber die Dividende ausfallen lassen und den Konzernumbau vorantreiben.

    Die IR-Arbeit ist auch nicht grade vom Feinsten (siehe #302, #304)

    Mein Fazit: Der Laden steht auf der Kippe. Entweder unprofitabler Schneider der mit seiner hohen Verschuldung kämpft oder interessantes Modeunternehmen mit einer annehmbaren Rendite.

    Unter den genannten Voraussetzungen glaube ich nicht, dass GW zum Renner wird. Sicher ist, dass man GW genau im Auge behalten muss.

    Grüße
    joati
    Avatar
    Paris03
    schrieb am 17.07.03 15:07:00
    Beitrag Nr. 336 (10.139.606)
    @joati
    Vielen Dank fuer deine Analysen. Du bist ja ein richtiger GW-Fachmann mit Detailwissen.
    Fuer das neue Geschaeftsjahr will GW wieder an das Jahr 2002 anknuepfen. Kann das realisiert werden?

    Die Aktie ist doch sehr weit zurueckgekommen, mehr als der Gewinneinbruch vermuten laesst.

    Zwischen 4 - 5 glaube ich, ist die Aktie attraktiv bewertet.
    Mit dem Kaufverhalten in den heissen Tagen hasst du recht. Bin selbst in der Konsumbranche taetig und kann das nur bestaetigen.
    Umsatzrueckgang in der letzten Woche bis gestern ungefaehr 25%
    Avatar
    boersenfischer
    schrieb am 17.07.03 16:47:44
    Beitrag Nr. 337 (10.141.324)
    Wenn überhaupt Textil, dann bevorzuge ich derzeit Hugo Boss. Die rechnen mit einer schwarzen Null bis zum Ende des Geschäftsjahres in diesem neuen Segment. Bisher war die Damenkollektion ja bei Boss defizitär. Klappt der Turnaround, ist die Aktie deutlich unterbewertet. Bei GW stört mich, dass (zu) viel von der Unternehmensleitung versprochen wird.
    Avatar
    Paris03
    schrieb am 17.07.03 18:34:51
    Beitrag Nr. 338 (10.142.672)
    @boersenfischer
    Hugo Boss hat ja in der letzten Zeit nur seine selbstgesteckten Prognosen verfehlt.

    Gerry Weber ist eben ein Self-Made Man, der gerne in der Oeffentlichkeit steht und auch mal das ein oder andere sagt, was etwas optimistisch ist.
    Er macht aber immer noch gut Geld im Gegensatz zu Boss die ins Minus abgerutscht sind und mit ihrer neuen Damenmode auch noch klare Defizite schreiben.
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 18.07.03 01:08:50
    Beitrag Nr. 339 (10.147.163)
    Boss bietet hohen Free Cash Flow - und kann somit weiter gute Dividenden zahlen. Positiv ist auch die Absicherung dieses Wertes durch hohe Lizenzeinnahmen. Negativ bei Boss ist allerdings die um sich greifende Selbstbedienungsmentalität im AR, der sich zukünftig zusätzlich 1% der Dividende ausschüttet (Der Grossaktionär greift also nicht nur über die Dividende seinen Anteil ab, sondern auch noch über die AR-Vergütung - Bemerkung: AR, die von einem beherrschenden Unternehmen entsandt werden, sollten eigentlich gar keine Vergütung erhalten, da sie ihre AR-Tätigkeit als Teil ihrer Anstellung beim Mutterunternehmen erbringen).

    Gerry bietet hohen Cash Flow aus dem laufenden Geschäft - investiert aber ziemlich viel davon in weitere Expansion, was die Ausschüttungsfähigkeit schmälert.
    Von hoher Verschuldung kann man bei einer EK-Quote von mehr als 50% allerdings nicht sprechen. Die Investitionen in neue Shops spiegeln sich in der Umsatzentwicklung derzeit nicht adequat. Der Umsatz fällt trotz Expansion (Die eingestellte Marke kann dafür nicht allein verantwortlich sein). Vom Gewinnwachstumspotential bietet Gerry mehr als Boss - allerdings scheint Gerry derzeit grössere Probleme im operativen Bereich zu haben (hier zahlt sich bei Boss der hohe Anteil der Lizenzeinnahmen am Gewinn aus).

    Boss sehe ich bei 13,5 € als fair bewertet an.
    Gerry ist für mich <5 € unterbewertet, der weitere Verlauf des operativen Geschäfts muss jedoch bei einem Investment scharf überwacht werden. Allerdings spricht die Langfristentwicklung dieses Unternehmens in der Vergangenheit absolut für das Können des Firmenlenkers Gerry Weber.

    doby
    Avatar
    trick17-2
    schrieb am 18.07.03 09:36:10
    Beitrag Nr. 340 (10.148.590)
    Wenn das ganze Jahr über nicht konsumiert wurde,
    dann vielleicht zu Weihnachten erst recht
    (man will sich ja mal gönnen)?!
    -> Könnte das Weihnachtsgeschäft dieses Jahr
    ausserordentlich gut laufen?

    -> Auswirkungen der Steuerreform. Könnte das
    GW nächstes Jahr einen richtigen Schwung geben?

    -> Bei der derzeitigen MK ist da eine Übernahme
    durch einen Ausländer wahrscheinlich? Wenn ein
    z.B. Amerikaner eine neue Marke in Deutschland
    einführen will, dann sind Houses of Gerry Weber
    eine ideale Plattform?!

    -> Fusion mit Escada denkbar?

    -> Die derzeitigen Umsatzrückgänge führe
    ich auf mangelndes Konsumentenvertrauen zurück,
    nicht auf eine schlechte Position von GW.
    Oder verliert GW bei den Marktanteilen mehr als
    die Konkurrenz?

    trick17
    Avatar
    cure
    schrieb am 18.07.03 09:47:00
    Beitrag Nr. 341 (10.148.719)
    trick17

    War ja auch mal bullish auf GW ...

    Schick einfach mal deine Frau (wenn du eine hast ) in"s HOGW ..
    Meine Frau war immer ein Fan von GW ..

    ABER , SIe meinte kürzlich::: vollkommen danaben die momentane Col.

    Das hat mir zu denken gegeben ,zudem alles MASSIV runtergesetzt ...

    Will hier ja keine schlechte Stimmung machen ..... hört mal auf Euere Frauen ,zumindest hier ...:D, hier sollte man eigentlich einfach mal in die Läden gehen ,anstatt sinnlose Analysen etc sich reinzuziehen ...
    Avatar
    Paris03
    schrieb am 18.07.03 10:17:40
    Beitrag Nr. 342 (10.149.148)
    Wer will denn bei dieser Hitze Kleider kaufen, ausser einem Bikini
    Das Lager ist voll, da muss der Rotstift angesetzt werden.
    Das hat natuerlich Auswirkungen auf die Rendite.
    Das sehen wir ja an den Zahlen von diesem Jahr.

    Die Steuerreform, wenn sie denn kommt, hat schon Auswirkungen, wenn auch nicht eine grosse.

    Uebernahmnegeruechte koennten dem Kurs auf die Beine helfen.
    Avatar
    joati
    schrieb am 18.07.03 10:41:59
    Beitrag Nr. 343 (10.149.467)
    @Paris03
    Danke für die Blumen. Im Geschäftsjahr 03/04 will GW wieder an das Jahr 01/02 anknüpfen. EBIT für 02/03 soll 28 Mio. (Vorjahr 36) werden. Wenn Sie es erreichen nur grade so. Ich bin da nicht so optimistisch.

    Wer sollte GW übernehmen und wie? Weber verkauft bestimmt nicht.

    @boersenfischer
    Schwarze Null für die Herbstkollektion. Für das Gesamtjahr wird wahrscheinlich ein Verlust größer 5 Mio. ausgewiesen. Boss ist eindeutig besser positioniert. Auch die Kosten hat Boss besser im Griff als GW.

    @DOBY
    Deiner Kritik an der AR-Vergütung stimme ich voll zu. Aber seit wann hat GW einen hohen Cashflow? Die Angabe Brutto-Cashflow ist nicht gerade hilfreich. Dass die Investitionen nicht aus eigener Tasche bezahlt werden können, zeigt das Finanzergebnis das -2,1 gegenüber -1,5 Mio. in den ersten 2 Quartalen der Vorjahresperiode betrug. Allerdings sind die Investitionen auch um 74% gestiegen.

    Die Langfristentwicklung des Unternehmens hat sich für den Aktionär nicht ganz so günstig ausgewirkt. Das habe ich in Posting #284 dargelegt. Die Kapitalerhöhungen haben deutlich gemacht, das GW in den letzten 10 Jahren nicht ohne Kapitalspritzen ausgekommen ist. Dennoch beträgt die Verschuldung ca. 25 % des Umsatzes. Im Vergleich dazu, hat Hugo Boss eine Quote von ca. 18 %, keine Kapitalerhöhungen und drei Sonderausschüttungen in den letzten 10 Jahren.

    @cure
    Guter Einwand. Meine Frau hat allerdings noch nie GW gekauft. Taifun ist ihr zu teuer. Mit anderen Worten ich habe ein schlechtes Modebarometer zu Hause. Die vielen Preissenkungen und die leeren Läden sind mir auch aufgefallen.
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 18.07.03 11:13:48
    Beitrag Nr. 344 (10.149.958)
    @joati:
    GW hatte im letzten GJ einen Cashflow von 27 Mio aus operativer Geschäftstätigkeit. Bei einer Marktbewertung von 110 Mio ist das ein ganz guter Wert.
    Boss hat nur so einen hohen Free CashFlow weil man seit 2002 die Investitionen (in neue Shops) drastisch reduziert hat.
    Die Investitionen bei beiden Unternehmen sind im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen kein Muss sondern dienen hauptsächlich dem Wachstum - wenn sie reduziert werden kann auch Gerry schnell zur CashCow werden. Allerdings will Gerry eben schnell wachsen - ob das das Richtige ist in diesen Zeiten, darüber kann man streiten.

    Ich denke beide Unternehmen haben ihren Reiz - besonders im Vergleich zu andern - Eine EK Quote von über 50% ist in Dtl. extrem gut, da macht es wenig Sinn darauf hinzuweisen, dass Boss eine noch bessere hat. Denk z.B. mal an Escada odere andere z.B. Industrieunternehmen - von einer EK -Quote von 50% träumen die doch höchstens. Zudem generieren beide Unternehmen EK-Renditen, die ebenfalls zu den Spitzenwerten in Dtl. zählen.
    Deshalb halte ich beide Aktien - zu Deiner Beruhigung - Boss noch mehr als Gerry (wegen dem geringern Risiko).

    gruss doby
    Avatar
    joati
    schrieb am 18.07.03 14:41:04
    Beitrag Nr. 345 (10.152.615)
    @DOBY
    Einerseits glaube ich, dass die Zahlen für dieses Jahr sehr düster werden, andererseits habe ich die Hoffnung das GW da steht wo Boss vor 10 - 12 Jahren stand. Aus dem Lizenzgeschäft fließen ab 2004 die ersten Einnahmen und ein KUV von 3,4 ist schon interessant.

    Allerdings benötigt GW regelmäßig zusätzliches Geld und genau hier liegt mein Problem. Unternehmen sollen Geld abwerfen und nicht einsammeln. Schon in der Vergangenheit hat GW es nicht geschafft aus eigener Kraft zu Wachsen. Wie will Weber das mit erhöhtem Tempo schaffen? Weitere Kapitalerhöhungen?

    Die Krise in der Textilwirtschaft sehe ich als riesige Chance für gut aufgestellte Unternehmen. GW kann als Sieger hervorgehen, muss aber nicht. Die eingeschlagene Strategie erscheint mir sinnvoll, ist jedoch riskant. Entscheiden kann ich mich nicht und mein ganzes Geld würde ich in GW auch nicht investieren.

    Unternehmen gegenüber, in die ich investiert bin, sehe ich immer sehr kritisch. Mir ist eine positive Überraschung lieber als eine negative. Daher habe ich auch mehr Boss als GW.

    @all
    Schön das hier wieder Leben im Thread ist.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 18.07.03 14:46:45
    Beitrag Nr. 346 (10.152.686)
    @joati,
    erkläre mir mal bitte wann GWI so viele Kapitalerhöhungen durchgeführt hat?

    "Schütt aus hol zurück" und Kapitalerhöhungen aus Gesellschaftsmitteln hast du doch wohl nicht damit gemeint, oder?

    fundamental_a
    Avatar
    joati
    schrieb am 18.07.03 15:17:21
    Beitrag Nr. 347 (10.153.165)
    @fundamental_a

    Klar doch, mach ich. Siehe doch mal unter #284.

    Hier der Auszug aus #284:

    Insbesondere beim Eigenkapital stellt sich die Frage, wie viel eigentlich für den einzelnen Aktionär übrig bleibt? Steigt das Eigenkapital durch Kapitalerhöhungen, dann hat der Aktionär nichts gewonnen. Noch schlimmer ist die Ausgabe eigener Aktien, ohne Bezugsrechte für Altaktionäre zu vergeben.

    Das Unternehmen hat in den vergangenen 10 Jahren mehrere Maßnahmen zur Erhöhung des Grundkapitals durchgeführt. Der größte Teil wurde über Gesellschaftsmittel durch Ausgabe von Gratisaktien abgewickelt. 1994 und 1996 wurde das Grundkapital durch die Ausgabe neuer Aktien gegen Kapitaleinlage erhöht. Die Aktionäre erhielten dabei ein Bezugsrecht. Bei der Kapitalerhöhung 2002 wurde das zur Erhöhung vorgesehene Geld aus steuerlichen Gründen zuvor ausgeschüttet, daher schlägt diese Kapitalerhöhung nicht negativ zu Buche.

    Ein Aktionär, der vor 1994 seine Aktien gekauft hat, partizipiert zu 73,7% am Eigenkapitalzuwachs und Aktionäre die zwischen den zwei Kapitalerhöhungen gekauft haben partizipieren zu 90,9%.
    Avatar
    German2
    schrieb am 23.07.03 16:00:14
    Beitrag Nr. 348 (10.199.207)
    der kurs steigt doch schon

    ich sehe GW positiv:

    -hohe Dividendenrendite
    -macht gute Gewinne in Relation zur Bewertung (auch dieses jahr)
    -nächstes Jahr wird besser
    -GW expandiert nach Osten

    ...ich sehe Kurse von 6-7€ , spätestens zum nächsten Dividendentermin. Und die 20% (bis6,..€ kann man am Markt so leicht nicht verdienen.
    Avatar
    Paris03
    schrieb am 24.07.03 14:28:12
    Beitrag Nr. 349 (10.212.721)
    Seit 2 Tagen richtig gute Umsaetze.
    Doch bei 5.30 verkauft einer wie verrueckt!!!
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 30.07.03 13:44:22
    Beitrag Nr. 350 (10.279.453)
    @joati:

    Deine Anmerkungen zu den Kapitalerhöhungen und dem EK-Zuwachs habe ich noch nicht ganz verstanden. Die letzte "echte" KE war 1996. Seitdem finanziert Gerry Weber das Wachstum doch durch Kreditaufnahmen und Cash Flows. Und schüttet dabei im Durchschnitt 50% des Gewinns aus.

    Gruß

    BlueJoe

    der heute im Zuge einer Depotumstrukturierung seine Position um 15% reduziert hat.
    Avatar
    joati
    schrieb am 31.07.03 09:53:27
    Beitrag Nr. 351 (10.290.823)
    Stimmt, die letzte war 1996. Leider ist das Geld seitdem recht knapp geworden und die Schulden sinken nicht. Zudem ist das Expansiontempo hoch und kapitalintensiv. Mich würde eine Kapitalerhöhung nicht wundern.
    Avatar
    Lead
    schrieb am 31.07.03 12:30:45
    Beitrag Nr. 352 (10.293.985)
    Der Kurs steigt seit einigen Tagen. Weiß einer mehr?
    Avatar
    klickmich
    schrieb am 31.07.03 17:23:41
    Beitrag Nr. 353 (10.299.753)
    wo bin ich denn hier gelandet?

    EK steigt, verbindlichkeiten sind doch wohl auf 71,90 runter.

    da boss und metro bilanziell nicht so schlecht lagen, darüberhinaus das konsumklima langsam nach oben dreht, können werte wie gw langsam wieder angefasst werden
    Avatar
    EsDreht
    schrieb am 01.08.03 10:54:11
    Beitrag Nr. 354 (10.308.818)
    ach so - hier seid ihr. ich hab grad bei der neuen Aktie nach Kommentaren gesucht und hab schon gedacht, daß sich keine Sau für Gerry interessiert
    Avatar
    joati
    schrieb am 01.08.03 11:32:52
    Beitrag Nr. 355 (10.309.311)
    @klickmich

    Die Verringerung war Stichtagsbezogen. Ist von GW auch so bestätigt. Siehe Posting #304.
    Avatar
    klickmich
    schrieb am 01.08.03 21:17:57
    Beitrag Nr. 356 (10.315.531)
    @joati

    die Angaben sind doch immer stichtagsbezogen, oder verfügst Du über andere Quellen?
    Was innnerhalb eines Quartals passiert, bleibt also reine Spekulation.

    Dann kann ich hier auch anfangen, darüber zu sinnieren, was beim Einkauf der Waren für Währungsgewinne entstehen können, wenn die Dollarabsicherung mal ausgelaufen ist.

    Nichts für ungut, GW hangelt sich ja langsam wieder in den 6er Bereich
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 01.08.03 23:13:53
    Beitrag Nr. 357 (10.316.162)
    @klickmich
    "Dann kann ich hier auch anfangen, darüber zu sinnieren, was beim Einkauf der Waren für Währungsgewinne entstehen können, wenn die Dollarabsicherung mal ausgelaufen ist."

    Was hat Gerry bitteschön mit dem $ zu tun ?
    Produktion in Rumänien, Verkauf in Euroland

    doby
    Avatar
    klickmich
    schrieb am 02.08.03 12:23:56
    Beitrag Nr. 358 (10.318.142)
    @dobi

    neben rumänien und tunesien gibt es noch hongkong, ich meine hier auch weniger die verarbeitung, als den Einkauf der Stoffe und halbfertiger Produkte;
    zumindestens belief sich das stichtagsbezogene Volumen für die Kurssicherung des Einkaufs im Jahr 01/02 25,1 Mio Euro
    Avatar
    joati
    schrieb am 03.08.03 14:36:24
    Beitrag Nr. 359 (10.323.853)
    Wenn Zinsenzahlungen und ähnliche Aufwendungen bei gleichbleibenden Zinsniveau nicht sinken, dann ist der Kapitalbedarf für das Gesamtjahr nicht gesunken.
    Avatar
    klickmich
    schrieb am 03.08.03 20:34:49
    Beitrag Nr. 360 (10.325.383)
    Zinsniveau ist das eine, die Struktur der Verbindlichkeiten das andere; ich kenne jedenfalls nicht das Verhältnis von langfristigen zu kurzfristigen Verbindlichkeiten, die Höhe der unternehmensinternen Zinszahlungen oder die möglichen Prämien für festgeschriebene Zinssätze aus dem letzten Halbjahr.
    Alles im allem seh ich das mit den Verbindlichkeiten sowieso nicht als Knackpunkt (Bilanzrelationen stimmen jedenfalls).

    Die Frage ist vielmehr, kann GW mit seiner Hausmarke `Gerry Weber` Marktanteile in einem schwachen Umfeld wieder zurückgewinnen, oder fällt man weiterhin nur mit dem Gesamtmarkt (so wie 01/02);
    gewinnt Taifun gegen den Markttrend weiterhin an Bedeutung und gelingt es, Samoon und Court One imagemässig so zu positionieren, dass man nicht gleich umsatzmässig abschmiert, nur weil das Konsumklima gerade mal nicht so günstig steht.
    Avatar
    Lead
    schrieb am 04.08.03 15:15:27
    Beitrag Nr. 361 (10.332.846)
    Bitte unter der alten WKN Threads schließen!:mad:

    Nur noch unter neuen:)
    Avatar
    joati
    schrieb am 05.08.03 18:03:23
    Beitrag Nr. 362 (10.347.023)
    @klickmich
    Da stimme ich Dir weitgehend zu. Das Hauptproblem sehe ich mittlerweile bei den Marken. Die Markenvielfalt habe ich nie verstanden. Ich dachte, mit dem aus für YOMANIS überdenkt GW den Markensalat. Die Markenbekanntheit von über 50% (Angeabe von GW) bringt auch nichts, wenn das Image nicht stimmt.

    @Lead
    Wenn Du ein Problem mit der WKN hast, dann kannst Du WO bitten den Thread der neun WKN zuzuordnen. Da in diesem Thread viel wertvolle Informationen Stecken, ist es nicht sinnvoll einen Neuen zu eröffnen. Vor einiger Zeit habe ich den Thread aus der Rubrik DAX/MDAX in SDAX/Nebenwerte verlegen lassen. Alles kein problem.

    Grüße
    joati
    Avatar
    joati
    schrieb am 06.08.03 16:37:52
    Beitrag Nr. 363 (10.359.266)
    Wenn GW die 6 Euro nicht bald knackt, dann geht`s wohl erst mal wieder in Richtung 5 Euro.
    Avatar
    joati
    schrieb am 07.08.03 12:21:35
    Beitrag Nr. 364 (10.367.363)
    Und Tschüss. Mein stop loss wurde erreicht. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob das gut war.
    Avatar
    klickmich
    schrieb am 07.08.03 22:47:15
    Beitrag Nr. 365 (10.374.316)
    @joati
    Gegen eine Mehrmarkenstrategie habe ich ja gar nichts, nur muss die Segmentierung auch beim Kunden erkennbar sein; es bringt nichts, nur ein paar klangvolle Etikettnamen einzunähen, wenn die Produkte beim Verbraucher nicht mit Attributen besetzt werden können. Bei Samoon habe ich noch die Hoffnung, da hier die Zielgruppe leicht zu definieren ist, aber Court No1 hängt für mich vollkommen im Raum, trotz Geschäftsführerwechsel; nicht umsonst werden jetzt parallel unter der etablierten Marke Gerry Weber Sportswear und edle Einzelstücke (G.W.) zusätzlich vermarktet.
    By the way, kennt jemand den Stoppkurs im Platow Musterdepot für G.W. ? Ich möchte mir das mögliche Abrauschen auf 5 Euro wenigstens erklären können...
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 07.08.03 23:37:42
    Beitrag Nr. 366 (10.374.539)
    Court One ist neu positioniert worden.
    Es ist jugendlicher und bunter geworden.
    Soll wohl in Richtung Esprit gehen.
    Deshalb gibt es auch im nächsten Jahr "Gerry Weber Sports".
    Scheint zur Zeit hip zu sein überall sein Sports dran zu hängen. War auch auf der aktuellen CPD wieder Thema.
    Das Label G.W. by Gery Weber ist nicht als Edellabel, sondern genau umgekehrt als Einstiegsware (für den preissensitiven Kunden)gedacht.
    fundamental_a

    P.S.
    Der schwache Verlauf des SSV`s und daran folgende Diskussionen könnte eventuell nochmal die Aktie Richtung 5 Euro führen.
    Avatar
    joati
    schrieb am 29.08.03 15:28:07
    Beitrag Nr. 367 (10.592.203)
    Die Bandbreite in der Gerry schwankt, wird immer kleiner. Da muss bald was passieren. Rauf oder runter?

    @klickmich
    Ich sehe das ähnlich, allerdings pessimistischer.
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 02.09.03 13:36:00
    Beitrag Nr. 368 (10.622.376)
    Das Geschäft im deutschen Textil-einzelhandel im August: Minus 13%

    Der August war für den Textileinzelhandel eine Katastrophe. Der späte Ferientermin und die anhaltende Hitzeperiode haben die Umsätze zum Erliegen gebracht. Über die Hälfte der Teilnehmer des TW-Testclubs, dem teilnehmerstärksten Panel im deutschen Textileinzelhandel, musste ein zweistelliges Umsatzminus in Kauf nehmen. Im Schnitt melden die Firmen ein Minus von 13% (Vorlage minus 3%). Die Kundenanzahl lag im August 9% unter Vorjahr.

    ----------------------------------------------

    Wie GW die Planzahlen erfüllen will, wird für mich immer fraglicher.

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Mareno
    schrieb am 10.09.03 21:27:09
    Beitrag Nr. 369 (10.699.507)
    Hi,

    ich finde auch, dass dieser Thread unter der neuen WKN weitergeführt werden sollte.

    Entgegen eurer letzten pessimistischen Aussagen ist wieder Leben in Gerry Weber gekommen. Jetzt immer 6,55 €. Warum verstehe ich allerdings auch nicht, besonders merkwürdig finde ich die relativ hohen Umsätze. Hier muss irgendein Käufer im Spiel sein.

    Habt ihr etwas davon gehört oder habt ihr eine anderweitige Erklärung.

    Liebe Grüße

    Mareno
    Avatar
    D 55
    schrieb am 11.09.03 14:46:57
    Beitrag Nr. 370 (10.706.497)
    Heute gibt es eine Kaufempfehlung von Börse Online mit Kursziel 8,00 EUR.
    Avatar
    joati
    schrieb am 11.09.03 14:47:18
    Beitrag Nr. 371 (10.706.503)
    Siehe da, der Thread ist jetzt unter WKN 330410 zu erreichen.

    Vielen Danke an Das_Modul.
    Avatar
    Das_Modul
    schrieb am 11.09.03 15:34:32
    Beitrag Nr. 372 (10.707.198)
    Aber bitte, gern geschehen.

    Das_Modul
    Avatar
    Mareno
    schrieb am 12.09.03 16:17:19
    Beitrag Nr. 373 (10.719.196)
    Stimmt das mit BörseOnline - oder war es nur ein Spaß?

    Danke für die Umstellung des Threads - ich werde meinen jetzt sterben lassen, weil ohnehin nicht mehr darin steht.

    Liebe Grüße

    Mareno
    Avatar
    D 55
    schrieb am 12.09.03 16:57:16
    Beitrag Nr. 374 (10.719.693)
    qMareno- Natürlich stimmt das mit der Kaufempfehlung in BO- ich würde es nie wagen, irgendeine falsche Info hier öffentlich zu posten.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 12.09.03 19:43:15
    Beitrag Nr. 375 (10.721.528)
    Mit Posting 306 vom 09.04.2003 hatte ich ein mittelfristiges Kursziel
    von 6,50 bis 7,50 Euro für erreichbar gehalten.

    6,50 Euro sind nun überschritten und ich kann der Empfehlung der BO vom 11.09.2003 nur zustimmen.

    Bei einer guten Börse werden die 8,- Euro m. E. schneller erreicht werden als manche erwarten.
    Avatar
    Mareno
    schrieb am 15.09.03 15:00:45
    Beitrag Nr. 376 (10.735.878)
    Nicht schlecht - die Performance von Gerry in letzter Zeit. Ich hoffe, dass es noch weiter läuft. Konjunkturell habe ich natürlich meine Bedenken, aber ich denke, insgesamt ist Gerry Weber kein schlechter Manager und wird es schon schaffen. Aktionärsfreundlich ist er allemal, was auch schon etwas Wert ist.

    Meine Tournigan Gold laufen natürlich noch viel besser, aber dort glaube ich, dass nur heiße Luft dahinter steckt. Trotzdem natürlich Klasse wie es dort läuft.

    Also Gerry Weber - streng dich bisschen an - dann behalte ich dich auch noch eine Weile!

    Liebe Grüße

    Mareno
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 15.09.03 20:06:50
    Beitrag Nr. 377 (10.738.987)
    Wenn ich mir die letzten Postings hier ansehe, dann sind vermehrt Spekulanten in GW investiert - die sich entsprechen freuen und weitere, schnelle Anstiege erwarten. Dagegen hört man von den langfristigen Fundamentalisten nichts mehr. Für mich war dies ein Signal, kürzlich Gewinne mitzunehmen...

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    Mareno
    schrieb am 16.09.03 12:54:56
    Beitrag Nr. 378 (10.745.578)
    BlueJoe,

    Gewinne mitnehmen ist schlau von dir. Besonders weil die Aktie fundamental problematisch ist. Oder wie würdest du die Umsatz- und Gewinnsituation zur Zeit beschreiben.

    Kenner wissen natürlich, dass Gerry Weber mal deutlich über 11 stand (und so lange ist dies gar nicht her). Natürlich kann man in dem Wert langfristig orientiert sein (die Dividendenrendite ist nicht schlecht), aber dann gibt es bei comdirect mit 4 % bessere Möglichkeiten.

    Liebe Grüße
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 17.09.03 12:45:28
    Beitrag Nr. 379 (10.756.789)
    im letzten "der aktionär" ist `ne gwi-kaufempfehlung mit einem kz 8,5



    gruss Gidorah
    Avatar
    68ankop
    schrieb am 26.09.03 11:47:59
    Beitrag Nr. 380 (10.853.504)
    Tabelle: Gerry Weber International AG - 3. Qu/9 Monate 2002/03



    3. Qu (31.7.) 2002/03 2001/02
    Umsatz (Mio) 72,4 81,9
    EBIT (Mio) 1,6 1,6
    Erg vSt (Mio) 1,2 0,9
    Nettoergebnis (Mio) 0,3 0,5

    9 Monate (31.7.)
    Umsatz (Mio) 249,2 274,5
    EBITDA (Mio) 19,5 24,0
    EBITDA-Marge 7,8 8,8
    EBIT (Mio) 14,5 19,5
    EBIT-Marge 5,8 7,1
    Erg vSt (Mio) 12,0 17,3
    Nettoergebnis (Mio) 7,5 10,7
    DVFA-Ergebnis/Aktie 0,33 0,46

    - Angaben in EUR, Margen in Prozent.


    Gerry Weber sieht Umsatz 2002/03 bei 350-360 Mio EUR

    Halle/Westfalen (vwd) - Die Gerry Weber International AG, Halle/Westfalen, geht für das laufende Geschäftsjahr 2002/03 nurmehr von einem Umsatz in der Größenordnung von 350 Mio bis 360 Mio EUR aus. Damit liege das Unternehmen leicht unter der bisherigen Planung, hieß es am Freitag bei Vorlage der Neunmonatszahlen. Für den Zeitraum November 2002 bis Juli 2003 wies Gerry Weber einen Umsatzrückgang von neun Prozent aus, ein Minus im Rahmen der Erwartungen und entsprechend dem Trend der Vorordereingänge, wie es hieß. Die Marke Gerry Weber habe acht Prozent Erlöse verloren. Die EBIT-Marge von 5,8 Prozent liege im Plan.

    Für das bis Ende Oktober laufende Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einer EBIT-Marge von 7,3 Prozent. Die Restrukturierung will Gerry Weber bis Ende Januar abschließen. Entgegen dem Marktrend entwickelten sich die Auftragseingänge für die Frühjahr-/Sommer-Kollektion recht positiv. Mit aktuell 146,1 Mio EUR befinde man sich bei den Aufträgen auf Vorjahresniveau.
    vwd/12/26.9.2003/rio/nas
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 26.09.03 11:57:28
    Beitrag Nr. 381 (10.853.628)
    Endlich Stabilisierung des Geschäfts bei Gerry. Der Kursabsturz zeugt von Unverständnis des im Jahresverlauf sehr zylischen Geschäfts. Gewinn von ca. 0,6 €/Aktie ist weiterhin gut möglich. Das einzig Negative ist, das Gerry weiterhin das Geld in sinnlose Investitionen steckt (das hätte auch Zeit bis der Aufschwung tatsächlich kommt). Gut dagegen ist, dass nun endlich im Personalbereich Konzequenzen gezogen werden. Für mich auf diesem Niveau eine Halteposition.
    doby
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 26.09.03 12:43:48
    Beitrag Nr. 382 (10.854.144)
    Wie erwartet wurde nun die Umsatz- und Ergebnisprognose reduziert. Ich rechne mit einem EPS zwischen 56 und 58 Cents was einem KGV von 10,3 entspricht. Auf dem zurückgekommenen Kursniveau für mich eine Halteposition.

    In der Tat tritt wohl eine Stabilisierung ein, doch rückt die frühere Planung, in 2003/04 an das Niveau von 2001/02 anzuknüpfen in unerreichbare Ferne (dazu müßte der Umsatz um 11,5% und der Gewinn um 45% steigen).

    Negativ fallen mir die hohen Investitionen und die Aufnahme immer weiterer Kredite auf. Positiv zu vermerken sind die Reduzierung der Personalkosten sowie die neue Website - und damit meine ich nicht den IR-Bereich, sondern die Produktdarstellung sprich "schöne Frauen", die dunklen Herbstöne hellen allerdings nicht die Stimmung des Betrachters auf...

    Gruß

    BlueJoe
    (GW-Depotanteil: 1,9%).
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 27.09.03 11:39:44
    Beitrag Nr. 383 (10.862.471)
    Dass das lfd. Jahr nicht ein Rekordjahr werden wird ist doch schon ein alter Hut.
    Die Kursreaktion halte ich fuer voellig ueberzogen.

    Man wird wieder einen schoenen Gewinn einfahren und damit sollte auch die Dividende von 0,35 Euro gesichert sein.

    Eine Dividendenrendite von nun 6 % sind doch ein guter Ertrag.:yawn:
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 29.09.03 17:44:47
    Beitrag Nr. 384 (10.879.630)
    GW eignete sich in der Vergangenheit aufgrund der (regelmäßigen?) Schwankungen gut fürs mittelfristige Trading. So habe ich immer wieder bei vermeintlicher Kursschwäche nachgekauft und später versucht, Teilgewinne mitzunehmen. Daß dies nicht immer gelungen ist, zeigt die folgende Aufstellung. Seit September 99 habe ich kontinuierlich GW im Depot, alle realisierten Gewinne konnten steuerfrei vereinnahmt werden.

    Kauf: 5,87 --> in 1999
    Kauf: 5,17 --> in 2000
    Kauf: 4,92:)
    Dividende 7,1% auf Durchschnittskurs
    Dividende 8,8% auf Durchschnittskurs
    Kauf: 7,40
    Kauf: 6,16
    Verkauf: 7,10
    Verkauf: 10,50:) --> in 2001
    Kauf: 8,56
    Dividende 7,2% auf Durschnittskurs
    Kauf: 8,78 --> im Abwärtstrend
    Kauf: 6,11 --> 1. Handelstag nach 9/11:(
    Kauf: 5,50 --> und es geht weiter runter:cry:
    Verkauf: 6,80 --> Beginn des Abverkaufs
    Verkauf: 7,00 --> schöner Aufwartstrend
    Verkauf: 8,75 --> schöner Aufwartstrend
    Verkauf: 9,96 --> Wow!
    Kauf: 9,56 --> nur ein Rücksetzer;)
    Verkauf: 10,99:) --> und wieder raus, leider nur eine kleine Position:mad::mad::mad:
    Dividende: 15,4%:) auf Durschnittskurs
    Bezugsrechte: 1,7% auf Durschnittskurs
    Kauf: 8,00 --> zu früh
    Kauf: 6,95 --> immer noch zu früh
    Verkauf: 5,30:mad:
    Dividende 4,9% auf Durschnittskurs
    Verkauf: 5,35:mad:
    Verkauf: 5,81 --> zu früh
    Verkauf: 6,15 --> auch zu früh
    Verkauf: 6,62:)

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    bmann025
    schrieb am 01.12.03 19:06:23
    Beitrag Nr. 385 (11.491.435)
    Hi,

    möglicherweise könnte der Konsum in Deutschland anspringen und zwar in einer Art und Weise, die niemand für möglich hält.

    Grund sind die sogenannten Reformen. Die Botschaft, die dem Bürger zunehmend bewußt werden wird, lautet nämlich:

    Es lohnt sich nicht zu sparen, bzw. vorzusorgen. Der Staat schöpft überall dort ab, wo es noch etwas zu holen gibt (siehe Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, „Reiche“ zur Kasse bitten, Bürgerversicherung...).
    Es lohnt sich nicht, Abgaben in die Systeme einzubezahlen. Das Geld verschwindet, wird anderswo verprasst, die Rückzahlungen sind lächerlich (siehe Streichung der Arbeitslosenhilfe, Kürzungen bei Rente, Krankenversicherung...).
    Steuerehrlichkeit lohnt sich nicht. (siehe Spekulationssteuer, Steuerunsicherheit, ...).


    Es lohnt sich einzig, sein Geld zu verprassen, in den Tag hinein zu leben entsprechend der Nach-Uns-Die-Sintflut Mentalität. Es ist das Zeitalter einer Kulturrevolution der 68-er, eine in diesem Punkt vielleicht sogar ungewollte aber von oben begünstigte Umerziehung, die aus fleißigen, sparsamen, rechtschaffenen Menschen faule, verantwortungslose Verschwender macht.

    Ausgerechnet im Bereich der Sozialhilfeempfänger – dem mit Abstand größten Ausgabeposten- gibt es keine Sparvorschläge. Die Schwelle zwischen Arbeitslohn und Sozialhilfe wird also weiter erniedrigt. Arbeit lohnt sich schon gar nicht mehr. Die Abwanderung in die Schwarzarbeit und die Einwanderung in die sozialen Systeme wird sich verstärkt fortsetzen und diese in bBälde endlich sprengen.

    Sieht so aus, als ob Rot/Grün den Arbeitenden, Beitragszahlern, Sparern und Rentnern noch einmal kräftig in die Taschen greifen kann. Es wird noch genau einmal ein Feuerwerk abgebrannt werden.

    Wer kann, wird das letzte Geld zuvor verjubeln.


    Deshalb mein Tip: Gerry Weber, Bijou Brigitte, Boss usw. kaufen.
    Avatar
    D 55
    schrieb am 17.12.03 11:23:13
    Beitrag Nr. 386 (11.621.391)
    In den letzten Tagen geht es langsam aber stetig bergauf, gab es eine Kaufempfehlung nach den Zahlen?
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 17.12.03 11:43:59
    Beitrag Nr. 387 (11.621.602)
    @bmann

    um bei dein stil zu bleiben:


    nur die frage ist die:

    schöpfen nicht die von der regierierung protegierten anbieterkartelle (z.b. gesundheitsanbieter, siehe dortige sog. ref...) nicht in vorfeld genug kaufkraft oder "stimmung" ab, sodas der konsum vereckt ??


    ich sehe da eine erhebliche gefahr !?!?!

    gruss Gidorah
    Avatar
    Mandrella
    schrieb am 17.12.03 11:57:23
    Beitrag Nr. 388 (11.621.723)
    Spiegel Online berichtete vor wenigen Tagen, dass das Weihnachtsgeschäft allgemein und insbesondere bei den Textilern schlecht läuft. Wenn ich mich richtig erinnere, war von einer Rabattschlacht und 10% Umsatzminus die Rede.
    Avatar
    D 55
    schrieb am 18.12.03 10:20:06
    Beitrag Nr. 389 (11.629.691)
    18.12.2003
    Gerry Weber kaufen
    PRIME REPORT

    Die Anlageexperten vom "PRIME REPORT" raten, die Aktie von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) zu kaufen.

    Nach Veröffentlichung des Jahresergebnisses sei das Unternehmen mit drei Kaufempfehlungen belohnt worden, was primär am positiven Ausblick gelegen habe.

    Ein vorläufiger Umsatz von ca. 350 Mio. Euro und die Vororders seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Bemerkenswert sei bei den Vor-Aufträgen für die Frühjahr/Sommer-Kollektion, dass bei der Kernmarke Gerry Weber ein Zuwachs von 40% zu Buche gestanden habe. Positiv sei die Dividendenausschüttung in Höhe von 0,35 Euro gewesen.

    Doch im Vordergrund stehe der positive Ausblick des Managements. Demnach solle im Gesamtjahr wieder ein geringes Umsatzplus generiert werden und die EBIT-Marge solle im aktuellen Geschäftsjahr wieder über der Marke von 8% liegen. Analysten würden ein EPS zwischen 0,63 und 0,70 Euro erwarten. Auf dieser Basis ergebe sich ein KGV, welches zwischen 10 und 11 liege. Damit sei der Konzern im Peergroup-Vergleich verhältnismäßig günstig bewertet.

    Charttechnisch wie auch fundamental sehe der Titel wieder sehr vielversprechend aus.

    Vor dem Hintergrund bewerten die Wertpapierexperten vom "PRIME REPORT" die Aktie von Gerry Weber mit "kaufen". Das Kursziel auf Sicht von 12 Monaten sehe man bei 9 Euro. Anleger sollten ein Stopp-loss-Limit bei 6 Euro platzieren

    www.aktiencheck.de
    Avatar
    D 55
    schrieb am 07.01.04 13:36:16
    Beitrag Nr. 390 (11.769.635)
    06.01.2004
    Gerry Weber Kaufempfehlung
    Bankverein Werther AG

    Die Analysten der Bankverein Werther AG empfehlen den Titel von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) für ertragsorientierte Anleger zum Kauf.

    Gerry Weber sei der drittgrößte Hersteller von Damenoberbekleidung in Deutschland. Das traditionsreiche Unternehmen aus dem westfälischen Halle verfüge mittlerweile auch über ein starkes internationales Standbein. Das Unternehmen um Firmengründer Gerhard Weber werbe mit den Marken Taifun, Samoon und Gerry Weber um die Gunst der weiblichen Kundschaft. Deren Kauflaune habe in der zurückliegenden Wirtschaftsflaute freilich zu wünschen übrig gelassen. Das Luxuslabel YOMANIS habe gefloppt; eine weiteres Label - Court One - sei in die Kernmarke Gerry Weber integriert worden.

    Auch die Mitte Dezember präsentierten vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2002/2003, das am 31. Oktober 2003 geendet habe, würden belegen, dass Gerry Weber das schwierige Geschäftsklima zu schaffen gemacht habe. Der Umsatz sei von 395 Mio. Euro auf rund 350 Mio. Euro gesunken, während das EBIT von zuvor 35,7 Mio. Euro auf rund 25 Mio. Euro nachgegeben habe. Gerry Weber habe jedoch gleichzeitig steigende Auftragseingänge für die Frühjahrskollektion gemeldet und habe angekündigt, im laufenden Geschäftsjahr die EBIT-Marge von zuletzt 7,3 Prozent auf mehr als 8 Prozent zu verbessern und auch den Umsatz moderat zu steigern. Als Dividende sollten unverändert 35 Cent ausgeschüttet werden.

    Diese Ziele seien nach Auffassung der Bankverein Werther AG nicht zu hoch gesteckt. Gerry Weber expandiere zunehmend ins Ausland. Zusätzliche Erträge verspreche sich das Unternehmen von der Eröffnung neuer Shops und durch den forcierten Vertrieb aggressiv gepreister neuer Produktlinien. Der Turnaround sollte auch dank der sich aufhellenden Konsumentenstimmung und des laufenden Programms zur Optimierung innerbetrieblicher Prozesse gelingen. Da Gerry Weber seine Modeartikel vorwiegend im Euro-Raum verkaufe, dürfte auch der schwache Dollar eher Vorteile beim Einkauf bringen.

    Aufgrund der zurückliegenden Enttäuschungen sei das Papier preiswert zu haben. Das KGV für das Jahr 2004 liege unter zehn, und die Dividendenrendite betrage mehr als fünf Prozent. Die Gerry Weber AG gehöre damit zu den preiswertesten Werten im Börsenindex SDAX - einem Segment, das in den zurückliegenden Monaten wieder eine deutlich höhere Aufmerksamkeit auf sich gezogen habe.

    Nach Einschätzung der Analysten der Bankverein Werther AG empfiehlt sich die Gerry Weber-Aktie als interessante Beimischung für das Depot ertragsorientierter Investoren. Sicherheitsorientierte Anleger sollten bei Kursen unter sieben Euro zugreifen.

    www.aktiencheck.de
    Avatar
    joati
    schrieb am 07.01.04 16:43:05
    Beitrag Nr. 391 (11.771.718)
    Die Restrukturierung ist sicherlich nicht die Letzte.

    Die EBIT-Marge will Weber seit einer Ewigkeit steigen, schafft es aber nicht. Diesmal bin ich optimistisch, er ist schließlich so weit in den Keller gerutscht, da kann es fast nur aufwärts gehen.

    Der Kurs wird derzeit von der Dividende getragen. Hält sich besser als ich dachte. Die Wachstumsaussichten sind nicht so rosig. Die vielen Marken erzeugen viel zu hohe Kosten.

    Grüße
    Joati
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 07.01.04 19:56:51
    Beitrag Nr. 392 (11.773.599)
    In einem Telefonat mit dem Unternehmen sagte man mir schon im letzten Jahr, dass man vom hohen Dollarkurs profitiere, da sich die Einkaufskosten reduzieren würden.

    Der angestrebten Gewinnmargenverbesserung dürfte m. E. somit nichts im Wege stehen.

    Ich rechne eher noch mit einer positiven Überraschung.
    Avatar
    joati
    schrieb am 08.01.04 14:45:41
    Beitrag Nr. 393 (11.782.178)
    2003(31.10) EBIT-Marge etwa 7,3 %. Ein Jahr zuvor war die EBIT-Marge noch über 9%. Da ist das Ziel auch nur eine kleine Hürde.

    Natürlich ist der gefallene Dollar positiv. Dem gegenüber steht aber die negative Preisentwicklung. Schließlich profitieren alle in Europa verkaufenden Klamottenhersteller davon. GW hat da keinen besonderen Vorteil.

    Zudem wird der Cashflow durch hohe Investitionen belastet.

    Ich rechne eher noch mit einer positiven Überraschung.
    Nachdem Weber mehrmals enttäuscht hat, wird er die Latte bewusst tief halten um mit positiven Nachrichten zu glänzen.

    Grüße
    joati
    Avatar
    invest2win
    schrieb am 10.02.04 00:57:48
    Beitrag Nr. 394 (12.102.494)
    Hi, wann gibt`s denn die nächsten Zahlen von Gerry Weber?
    Avatar
    joati
    schrieb am 13.02.04 09:16:11
    Beitrag Nr. 395 (12.140.689)
    24. Februar 2004 Bilanz-Pressekonferenz, Düsseldorf

    siehe www.gerryweber-ag.de
    Avatar
    invest2win
    schrieb am 24.02.04 16:57:11
    Beitrag Nr. 396 (12.245.540)
    EBIT-Marge im Geschäftsjahr 2002/2003 in Höhe von 7,1 %

    - DVFA-Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,61 Euro
    - Optimierungsprozess weitgehend abgeschlossen

    Die GERRY WEBER International AG erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2002/2003 (Stichtag 31.10.) Umsatzerlöse in Höhe von 350,1 Mio. Euro nach 395,4 Mio. Euro im Vorjahr. Der Umsatzrückgang resultierte u.a. aus der Einstellung der Marken YOMANIS und COURT ONE. Die Kosten für die Restrukturierung und der Umsatzrückgang drückten das Betriebsergebnis (EBIT) von 35,7 Mio. Euro im Vorjahr auf 24,8 Mio. Euro. Mit einer EBIT-Marge von 7,1 % konnte der drittgrößte deutsche Hersteller von Damenoberbekleidung die gute Profitabilität in einem sehr schwachen Marktumfeld aufrecht erhalten.

    Das DVFA-Ergebnis je Aktie beträgt 0,61 Euro nach 0,85 Euro im Vorjahr. Das im letzten Geschäftsbericht ausgewiesene DVFA-Ergebnis von 0,95 Euro musste aufgrund des im März beschlossenen Wegfalls der Körperschaftsteuerminderung für Ausschüttungen korrigiert werden. Der AG-Bilanzgewinn von 9,3 Mio. Euro erlaubt auch in diesem Jahr wieder eine Dividendenzahlung von 0,35 Euro pro Aktie.

    Der GERRY WEBER-Konzern setzte im Geschäftsjahr den bereits vor zwei Jahren eingeleiteten Optimierungsprozess erfolgreich fort. Im Zuge dessen wurden Korrekturen in der Markenpolitik vorgenommen und das gesamte Kostenmanagement auf den Prüfstand gestellt. In Zukunft wird sich das Unternehmen auf die drei starken Marken GERRY WEBER, TAIFUN und SAMOON konzentrieren, während neben der Premiummarke YOMANIS auch die sportliche Linie COURT ONE nicht mehr weitergeführt wird. Die Dachmarke GERRY WEBER wird ergänzt durch die Sublabels GERRY WEBER EDITION, G.W. und GERRY WEBER SPORT, die im Geschäftsjahr bereits wachsende Umsatzbeiträge leisteten.

    GERRY WEBER – mit einem Umsatzanteil von 61 % die wichtigste Marke des Konzerns – erwirtschaftete Umsatzerlöse in Höhe von 203,0 Mio. Euro nach 225,3 Mio. Euro im Vorjahr. Die junge Business-Mode TAIFUN konnte sich mit einem Umsatz von 84,0 Mio. Euro nach 88,2 Mio. Euro im Vorjahr gut im schwachen Markt behaupten. Der Umsatz der Nischenmarke SAMOON betrug im Geschäftsjahr 33,6 Mio. Euro nach 26,3 Mio. Euro im Vorjahr. Die auslaufenden Marken COURT ONE und YOMANIS kamen auf Umsätze in Höhe von 10,6 Mio. Euro (Vj.: 15,2 Mio. Euro) bzw. 2,8 Mio. Euro (Vj.: 7,5 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse im Retail-Bereich summierten sich im Geschäftsjahr auf 15,8 Mio. Euro nach 17,1 Mio. Euro im Vorjahr. Die Auslandsquote des Konzerns blieb mit 42,3 % gegenüber dem Vorjahr weitgehend stabil.

    Im Zuge der Einstellung der beiden Marken waren Personalanpassungen unvermeidlich. Insgesamt sank die Zahl der Mitarbeiter von 1.976 im Vorjahr auf 1.637 und der Personalaufwand um rund 2,9 Mio. Euro. Personal wurde insbesondere am Firmensitz in Halle und an den ehemaligen Produktionsstandorten in Tunesien und Portugal abgebaut.

    Die Investitionen stiegen im Geschäftsjahr von 10,5 Mio. Euro auf 13,2 Mio. Euro. Die Mittel flossen in die Sicherung der Namensrechte an den “GERRY WEBER OPEN”, in den neuen Showroom in Düsseldorf, in die IT-Ausstattung und in den Retail-Bereich. Der Brutto-Cashflow sank zwar aufgrund der Ergebnissituation von 37,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 26,5 Mio. Euro, gewährleistete aber dennoch die Finanzierung der Investitionen aus den eigenen liquiden Mitteln. Mit einer Eigenkapitalquote von 52,4 % (Vorjahr: 53,3 %) verfügt die GERRY WEBER-Gruppe nach wie vor über eine sehr komfortable Kapitalausstattung.

    Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr stehen wieder unter dem Vorzeichen des Wachstums. Diesen Trend markieren bereits die Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 2004. Auch die aktuell laufende Orderrunde für Herbst/Winter 2004/2005 entwickelt sich vielversprechend. Vor diesem Hintergrund ist der Vorstand zuversichtlich, das Umsatzziel von etwas mehr als 350 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2003/2004 zu erreichen. Aufgrund der optimierten Kostenstrukturen wird die EBIT-Marge voraussichtlich auf rund 8 % ansteigen.

    Die GERRY WEBER-Gruppe in Zahlen

    31.10.2003 31.10.2002
    Umsatz in Mio. Euro 350,1 395,4
    EBITDA in Mio. Euro 30,7 42,1
    (EBITDA-Marge 8,7% 10,7%)
    EBIT in Mio. Euro 24,8 35,7
    (EBIT-Marge 7,1% 9,1%)
    Jahresüberschuss in Mio. Euro 9,0 15,5
    DVFA-Ergebnis je Aktie in Euro 0,61 0,85
    Cashflow (brutto) in Mio. Euro 26,5 37,5
    Investitionen in Mio. Euro 13,2 10,5
    Nettofinanzverbindlichkeiten in Mio. Euro 51,1 37,3
    Eigenkapitalquote 52,4% 53,3%
    Mitarbeiter zum 31.10. 1.637 1.976

    Ansprechpartner für Investor Relations:
    Hans-Dieter Kley
    Tel: + 49 (0)5201 185-0
    E-Mail: b.uhlenbusch@gerryweber.de
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 24.02.04 19:26:49
    Beitrag Nr. 397 (12.247.241)
    Die heute vermeldeten Zahlen liegen voll im Rahmen der Erwartungen. Z.B. die Schätzung von B.O. wurde exakt getroffen. Anscheinend hat Gerry das katastrophale Weihnachtsgeschäft in Dtl. ganz gut überstanden.
    Die angepeilte Steigerung der Ebit Marge auf 8% würde eine Ergebnissteigerung um ca. 14% auf 0,69 € in 03/04 bedeuten.
    Mit einem KGV von 10,9 (Kurs 7,5 €) ist Gerry gegenüber deutschen Vergleichsunternehmen (Boss, Escada, Ahlers) preiswert -allerdings nur dank überzogener Kurssteigerung bei der Konkurrenz.
    Mein Urteil: Halteposition, (Zu)Käufe erst bei unter 7 € empfehlenswert.
    doby
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 24.02.04 23:18:24
    Beitrag Nr. 398 (12.249.096)
    Doby,
    wie katastrophal das Weihnachtsgeschäft verlaufen ist, sieht man erst im 1. Quartal des GJ 03/04 (Nov.- Jan.).
    Aber du kannst sicher sein, dass es nicht spurlos an GWI vorbei gegangen ist.
    Generell stimme ich dir, was Bewertungskriterien anbelangt, aber voll zu.
    fundamental_a
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 25.02.04 17:22:10
    Beitrag Nr. 399 (12.256.768)
    Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt bewerten in ihrer Analyse vom 25. Februar die Aktie des deutschen Bekleidungsherstellers GERRY WEBER mit "Buy".

    Die Resultate des Fiskaljahres 2002/03 würden hauptsächlich mit den Erwartungen übereinstimmen. So sei der Umsatz um 11% und das EBIT um 31% gefallen. Da das Unternehmen jedoch bereits die vorläufigen Zahlen veröffentlicht habe, seien die Zahlen nicht sehr wichtig.
    Avatar
    joati
    schrieb am 15.03.04 17:24:10
    Beitrag Nr. 400 (12.436.941)
    @DOBY

    Das Geschäftsjahr endet am 31.10. Da ist nur das Weihnachtsgeschäft von 2002 mit drin.

    Die Konzentration auf der Kernmarke ist zu begrüßen. Court One hätte schon längst dem Rotstift zum Opfer fallen müssen. Ohne das Vielmarkenkonzept hätte Weber die EBIT-Marge von 10% in Guten Zeiten erreichen können.

    Bevor Weber nicht zeigt, dass er profitabel wachsen kann, ist die Aktie auch kein Kauf.

    Grüße
    joati
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 15.03.04 18:03:31
    Beitrag Nr. 401 (12.437.327)
    @joati:
    stimmt, Weihnachten 03 lag nicht im abgelaufenen GJ. Allerdings würde Gerry wohl kaum eine so optimistische Prognose fürs laufende GJ abgeben, wenn das Weihnachtsgeschäft extrem schlecht gelaufen wäre.

    p.s.: ich habe heute (entspr. meiner in #397 abgegebenen Meinung) beim zeitweiligen Kurseinbruch von 10% zugegriffen (abs. Tief in Frankfurt war heute 6,55 €). Sieht so aus, als wenn eine Stop-Loss Lawine niedergegangen ist. Aktuell wieder leichte Erholung auf 6,85

    doby
    Avatar
    joati
    schrieb am 15.03.04 19:02:30
    Beitrag Nr. 402 (12.438.086)
    @DOBY

    Mag sein. In der Vergangenheit war Weber oft zu optimistisch. Der Kerl nimmt die Aktionäre nicht ernst. In den letzten Jahren gab es viele Umstrukturierungen und Markengeschiebe, dass ich erst Zahlen sehen will, bevor ich an das Gute in Weber Glaube.

    Bei 7 wollten wohl einige schnell raus. Große Verkäufer sind da allerdings nicht am Werk, dafür sind die Umsätze zu niedrig.

    Grüße
    joati
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 15.03.04 20:34:05
    Beitrag Nr. 403 (12.439.067)
    @joati:
    Die letzten Jahre waren nicht einfach für diese Branche (auch bezüglich der Prognosen) und z.B. auch Boss entwickelte sich vom Wachstumsunternehmen zu einem Unternehmen, das froh sein kann, wenn es Umsatz und Margen halten kann. Dieser schmerzliche Anpassungsprozess dürfte aus meiner Sicht auch bei Gerry nun langsam abgeschlossen sein. Wenn ich mir die Investitionen des letzten GJ anschaue, dann sehe ich, dass jetzt auch Gerry begriffen hat, dass mehr Umsatz nicht gleich mehr Gewinn bedeutet.
    D.h. selbst im schlimmtsten Fall sollte ein Gewinn auf Vorjahreshöhe möglich sein. Die Konsumentenstimmung ist heute jedenfalls auch nicht schlechter als Ende 02/Anfang 03.

    Die Preisfrage ist allerdings wie weit der Gesamt-Aktienmarkt konsolidiert. Die heutige Bewegung ist für mich klar auf den Gesamtmarkt zurückzuführen. Auch einige andere von mir beobachtete Nebenwerte wie z.B. Fuchs oder Interseroh gaben in den letzten Tagen intraday mal 10% ab, um dann mit wesentlich höheren Kursen zu schliessen. Heute war die Abwärtsbewegung des Gesamtmarkts allerdings so stark, dass eine stärkere Gegenbewegung nicht möglich war.
    Wenn der Gesamtmarkt weiter fällt, könnten durchaus wieder Kurse unter 6 € drin sein. Spätestens dann ist die Gerry Aktie für mich allerdings wieder ein strong buy.
    doby
    Avatar
    joati
    schrieb am 16.03.04 12:43:25
    Beitrag Nr. 404 (12.446.190)
    Größtenteils bin ich deiner Meinung. Die derzeitigen Kursverluste sind nicht durch fundamentale Nachrichten der Unternehmen geprägt. Der vorangegangene Anstieg allerdings auch nicht. Wir haben z.Z. eine Hausse der Nebenwerte, die durchaus für einzelne Titel gerechtfertigt ist aber eben nicht für alle und auch nicht ewig anhält.

    Ob GW ein stong buy ist, hängt stark von dem zukünftigen Wachstum ab. Ich beobachte GW schon eine ganze weil und von dem Marken hin und her bin ich nicht sehr begeistert. Auch Webers Äußerungen waren in der Vergangenheit zu optimistisch. Das spricht nicht gerade für seine Kompetenz. In den 80er und 90er Jahren hatten es die Labels einfach. Sie konnten frei wachsen. Heute erinnert es mehr an einen Verdrängungswettbewerb, bei dem nur der Stärkste überlebt. Man sieht es auch an den Produktpaletten die in alle Richtungen erweitert werden.

    Die neue Markenstruktur ist zu begrüßen, auch wenn sie nicht radikal genug ist. Die Zahlen sehen weniger gut aus. Die Verschuldung steigt seit Jahren. Das Ende ist auch nicht abzusehen, da Weber weiter auf teure Stores setzt.

    Wie schwierig die Lage für GW ist, zeigt, dass GW Einsparungen für Preissenkungen nutzt. Für den Aktionär bleibt da nicht viel übrig.

    Grüße
    joati
    Avatar
    joati
    schrieb am 16.03.04 13:09:11
    Beitrag Nr. 405 (12.446.555)
    Was ich an GW schon immer kritisiere, ist die Angabe des Brutto-Cashflows. Der Mittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit betrug nur 3,4 Mio. gegenüber 27,3 Mio. im vorangegangenen Jahr. Die Investitionen können nicht aus eigener Kraft getätigt werden. Für Investitionen und Dividendenzahlung hat GW in 02/03 immerhin 11,5 Mio. neues Geld aufgenommen.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 16.03.04 13:17:25
    Beitrag Nr. 406 (12.446.672)
    was haltet ihr denn eigentlich von den zugängen im imateriellen vermögen (5 mio für die namesrechte beim tennistunier bis 2010) und den zuwachs bei den sonstigen vermögensgegenständen (11,5 mio für vorauszahlung sponsoringentgelt und verlängerungsoption gw-open) ????????????????


    gruss Gidorah
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 16.03.04 13:28:52
    Beitrag Nr. 407 (12.446.811)
    Was die Aktie anbelangt hat Weber sicherlich nicht immer ein gutes Händchen bewiesen, doch im Textilgeschäft kennt er sich sehr gut aus. Das bestätigen dir auch seine Konkurrenten.
    Im großen und ganzen hat sich GWI im letzten Jahr ziemlich gut geschlagen. Vorallem hat er sich schneller an die Marktgegebenheiten angepasst, als ich vermutet habe.
    Das mittlere bis gehobene Genre wurde im letzten Jahr sehr hart getroffen (Rabattschlachten, Einzelhandelssterben und und und).
    Weber war einer der ersten, der vor den Rabattschlachten gewarnt hat und selbst dagegen vorgegangen war.
    Heute hält der Einzelhandel den Unternehmen vor, sie hätten zu sehr den Großen mit ihren Rabattschlachten nachgegeben. (P&C, Kaufhof, Karstadt u.a.)
    (Ironie? Siehe Textilwirtschaft vom letzten Donnerstag)
    Sicherlich ist nicht immer alles gut gelaufen. Yomanis und Court One blieben hierbei auf der Strecke.
    Wer ausser Weber, hätte so schnell die Notbremse bei Yomanis gezogen?
    Herr Sälzer hätte es sicherlich gerne bei Boss Woman getan, durfte es aber nicht, da die Marke zu nah an BOSS angelegt war und die Marke beschädigen konnte.
    Als Aushilfe hat man Boss Woman einfach niedriger positioniert und hofft hiermit auf den richtigen Weg zu sein.
    Zurück zu GWI.
    Ob die Aktie fair bewertet oder zu teuer ist, sollte wohl jeder selbst einschätzen.
    Ich jedenfalls halte sie im Vergleich zu vielen anderen Nebenwerten eher unterbewertet.
    Das die Einzelhandelsaktivitäten nicht nur Chancen sondern auch Risiken bergen, sollte man sich immer bewusst sein.
    Aber verzichten kann in der Branche keiner darauf.

    fundamental_a
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 16.03.04 13:37:52
    Beitrag Nr. 408 (12.446.955)
    hat eigentlich weber an den rabattschlachten wirklich nicht teilgeneommen oder hat er es nur anders verpackt ?

    zitat aus dem gb:
    "Durch die Optimierung der Prezzkette schaffte es GW im GJ die Durschnitts-Preislagen deutlich zu senken, damit den Markterfordernissen zu entsprechen, ohne jedoch das Qualtätsniveau zu verändern"


    ??????????

    gruss Gidorah
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 16.03.04 13:45:54
    Beitrag Nr. 409 (12.447.095)
    @Gidorah,
    sicherlich wird er hier und da Preiszugeständnisse gemacht haben.
    Doch hat er die großen Handelskonzerne aufgefordert die Marke Gerry Weber aus den Rabattaktionen herauszunehmen anderenfalls würde Weber die Belieferung einstellen (Quelle: HV GWI Juni 2003).
    Als Einstiegslabel um den Vertikalen paroli zu bieten wurde das Label G.W. by Gerry Weber eingeführt.
    Hier versucht man Angebot in den unteren Preislagen zu schaffen.
    Diese Strategie ist nicht unumstritten, doch in Halle scheint man das nicht so zu sehen.
    fundamental_a
    Avatar
    joati
    schrieb am 16.03.04 14:19:27
    Beitrag Nr. 410 (12.447.487)
    Ist schwer zu bewerten ob die GW-Open Spielerei von Weber oder sinnvolles Sponsoring sind. Mehr als ein 2. Klasse ATP-Tunier ist das eh nicht.

    Wenn GW so gut ist, warum hat Weber nie Umsatzrenditen erzielt wie Hugo Boss.

    So konsequent Weber die Marken eingestellt hat, hat er sie auch ins Leben gerufen. Wenn er von Anfang an der Marke Gerry Weber gearbeitet hätte, wäre er sicherlich heute besser aufgestellt.
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 16.03.04 15:22:29
    Beitrag Nr. 411 (12.448.298)
    Über die Markenstrategie kann man sicherlich streiten, auch was Renditen anbelangt hast du sicherlich recht.
    Der Vergleich hinkt zwar etwas, aber ansonsten stimmt er.
    Basler erwirtschaftet auch bessere Renditen in einem vergleichsweise ähnlichem Umfeld.
    Dementsprechend gab es aber immer einen Bewertungsabschlag gegenüber z.B. Boss.
    Wie du jetzt auf das Tennis Turnier in Halle kommst ist mir schleiherhaft.
    Umso mehr es als 2. klassigem ATP - Turnier zu bezeichnen.
    Die ATP -Turniere sind allesamt nicht mehr das was sie waren.
    Unter dem Aspekt ist das Haller Turnier immer ein Erlebnis
    (meine Meinung)
    Federer ist immer super drauf.
    fundamental_a
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 16.03.04 15:58:47
    Beitrag Nr. 412 (12.448.819)
    @fundamental_a

    siehe # 406
    Avatar
    joati
    schrieb am 16.03.04 17:01:51
    Beitrag Nr. 413 (12.449.743)
    Ja, genau #406

    Tennisfan bin ich nun wirklich nicht, daher war ich auch noch nie in Halle und weiß nicht, ob es ein Erlebnis ist. Mir fällt bloß jedes Jahr auf, das nur wenige Tennisspieler aus der ersten Reihe dabei sind. Daher 2. Klasse.

    Wenn die ATP-Turniere allesamt nicht mehr das sind was sie mal waren, dann muss man sich doch Fragen, ob das Tennissponsoring sinnvoll ist. Viele Unternehmen betreiben erfolgreich Sportsponsoring. Mir ist nur schleierhaft wie ich als Außenstehender das beurteilen soll.

    Warum hinkt mein Vergleich eigentlich? Weil das eine Herrenmode ist?

    Grüße
    joati
    Avatar
    fundamental_a
    schrieb am 16.03.04 18:30:02
    Beitrag Nr. 414 (12.451.207)
    @joati,
    wenn du dich für Tennis etwas Interessieren würdest, dann wüsstest du, dass Halle gerade dabei ist Queens (Einladungsturnier Wimbledon) den Rang abzulaufen.
    Unabhängig davon war bis dato das Tennisturnier die preiswerteste Variante den Bekanntheitsgrad der Marke Gerry Weber zu steigern.
    Problematisch hierbei ist sicherlich, dass Tennis als Sportart etwas in den Hintergrund rückt.
    Ich war die letzten 3 mal in Halle und fand es recht unterhaltend.
    Von Tennisspieler aus der 2. Reihe kann sicherlich nicht gesprochen werden.
    Nebenbei betreibt GW während des Turniers eine große Verkaufsfläche mit steigendem Erfolg.
    Warum ich meine, dass GWI nicht mit BOSS direkt vergleichbar ist, sondern mehr mit Basler, hat nicht damit zu tun, dass Boss Herren und GWI Damen als Kundschaft besitzt, sondern mit dem Genre.
    GWI befindet sich im mittleren bis gehobenen Genre (wie Basler, Betty Barclay), während BOSS sich im höheren Genre bewegt.
    Generell herrscht hier ein anderes Preisgefüge vor (bessere Margen (siehe Rohertragsmarge) und andere Kundschaft, bzw. Konkurrenzsituation).
    Wenn auch im höheren Genre die Konsumflaute zu spüren ist, so lebt BOSS trotzalledem von seiner Cash Cow der Herrensparte. Hier besitzt BOSS teilweise Alleinstellungsmerkmale usw..
    fundamental_a
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 16.03.04 19:42:04
    Beitrag Nr. 415 (12.452.399)
    In der morgigen Ausgabe vom Aktionär wird GW tabellarisch als Dividendenwert empfohlen...
    Avatar
    joati
    schrieb am 17.03.04 10:16:02
    Beitrag Nr. 416 (12.460.475)
    @ fundamental_a

    Da du bei GW schon eine ganze weile dabei bist, überrascht mich deine positive Einstellung. Dein Tennisargument nehme ich mal so hin. Wie gesagt, Tennis ist nicht meine Welt. Kann ja jeder selber schauen wer beim nächsten Turnier alles dabei ist. Und ob die GW-Open ein guter Werbeträger für GW ist, kann man als Außenstehender nur vermuten. Insgesamt kosten die GW-Open nicht mehr als ein paar Werbespots zur Hauptsendezeit. Daher tendiere ich zu positiv.

    Wenn sich GW in einem Preissegment befindet, dass hart umkämpft ist, dann muss man sich doch generell die Frage stellen, ob man in diesem Segment überhaupt in Aktien investiert!

    Warum GW kein kauf ist:

    geringer Cash Flow aus laufenden Geschäftstätigkeit
    hoher Investitionsbedarf
    Erhöhung der Forderungen aus LuL (insbesondere im Verhältnis zum Umsatz)
    KGV bereits über 10 (Bei angenommenen 10% Gewinnanstieg je Aktie für 03/04)
    verfehlte Markenpolitik (auch so genannte radikale Umstrukturierung ist nicht ausreichend)
    schwierige Marktsituation, GW hat keinen Wettbewerbsvorteil
    Weber verschaukelt die Aktionäre (kein fundamentaler Grund, trotzdem wichtig)

    Grüße
    joati
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 18.03.04 08:06:18
    Beitrag Nr. 417 (12.472.388)
    ich denke nach fast 20% Kursanstieg binnen 2 Tagen kann man tatsächlich mal ein paar Gewinne mitnehmen. Ein kurzfristiger grosser Kursanstieg über das aktuelle Niveau von 7,6 € hinaus erscheint mir unwahrscheinlich.

    Wenn wir wieder deutlich unter 7 € liegen, stehe ich erneut zum Aufsammeln bereit.
    doby
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 22.03.04 19:43:05
    Beitrag Nr. 418 (12.518.418)
    Die Aktie lag heute zwar mit 6,9 € unter 7 €, angesichts der Verkaufspanik an den Märkten ist ein weiterer Kurs-Rückgang allerdings wahrscheinlich. Dadurch, dass letzte Woche die (unlimitierten) Stop-Losses bei 7- 6,55 € bereits abgeräumt wurden, hielt sich der Verkaufsdruck noch im Rahmen. Da Nebenwerte üblicherweise eine Kursverlaufs-Verzögerung gegenüber Aktien aus den grossen Indizes aufweisen, dürfte der Verkaufsdruck weiter zunehmen. Überhastete (Zu)Käufe drängen sich nicht auf. Derzeit gilt: Cash is King !
    doby
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 29.03.04 18:28:01
    Beitrag Nr. 419 (12.587.009)
    Hier die heutige Meldung von GW.

    Marge gesteigert (trotz der Konsumflaute und des schlechten Weihnachtsgeschäfts), sieht doch gut aus.

    "GERRY WEBER International AG - Leichter Anstieg der EBIT-Marge im ersten Quartal

    Halle/Westfalen, den 29. März 2004

    - Leichter Anstieg der EBIT-Marge im ersten Quartal
    - Zunahme der Auftragseingänge um rund 3 Prozent
    - Erste Erfolge der optimierten Markenstrategie

    Die GERRY WEBER International AG erwirtschaftete im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2003/2004 (Stichtag 31.01.) Umsatzerlöse in Höhe von 81,9 Mio. Euro nach 85,4 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Umsatz-Minus von rund 4 Prozent ist in erster Linie auf die fehlenden Umsatzbeiträge der eingestellten Marken YOMANIS bzw. COURT ONE zurück zu führen. Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt 5,1 Mio. Euro nach 5,2 Mio. Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge stieg damit leicht von 6,1 auf 6,2 Prozent. Aus dem Periodenüberschuss in Höhe von 2,6 Mio. Euro leitet sich ein DVFA-Ergebnis je Aktie von 0,11 Euro ab.

    Die Auftragseingänge im ersten Quartal nahmen insgesamt von 148,7 Mio. Euro auf 152,9 Mio. Euro und damit um rund 3 Prozent zu. In Stückzahlen entspricht dies allerdings einem Plus von rund 23 Prozent. Die Aufträge für GERRY WEBER stiegen um 2,9 Prozent von 95,5 Mio. Euro auf 98,3 Mio. Euro, für TAIFUN um 1,9 Prozent von 41,5 Mio. Euro auf 42,3 Mio. Euro und für SAMOON um 5,1 Prozent von 11,7 Mio. Euro auf 12,3 Mio. Euro. In diesen Orderzahlen sind die Aufträge für die ersten und zweiten Programme der Herbst/Winter-Kollektion 2004/2005 enthalten.

    In der positiven Entwicklung der Auftragseingänge zeigen sich bereits erste Erfolge der optimierten Markenstrategie. Kern dieser Strategie ist die Konzentration auf die drei im Markt eingeführten, erfolgreichen Marken GERRY WEBER, TAIFUN und SAMOON. Die Sublabels G.W., GERRY WEBER EDITION und GERRY WEBER SPORT nutzen das klare Markenprofil der Kernmarke, um zusätzliche Umsatzpotenziale in unterschiedlichen Preissegmenten auszuschöpfen.

    Die preisaggressiven Einzelteile der G.W.-Linie, die bisher ausschließlich in den HOUSES OF GERRY WEBER angeboten wurden, werden ab Frühjahr 2004 auch an den übrigen Handel ausgeliefert. Die guten Abverkaufsquoten des vertikal strukturierten Labels werden daher erst in der zweiten Hälfte des Wirtschaftsjahres in vollem Maße umsatzwirksam.

    Für das Gesamtjahr wird an der anlässlich der Veröffentlichung des Jahresabschlusses geäußerten Prognose festgehalten. Demnach geht der Vorstand von einem Umsatz in 2003/2004 von etwas mehr als 350 Mio. Euro aus. Aufgrund der verbesserten Kostenstrukturen wird sich die Gewinnmarge wieder auf rund 8 Prozent erhöhen.

    Unabhängig von der konjunkturellen Lage arbeitet GERRY WEBER daran, sich mit einer eigenen guten Firmenkonjunktur von den Markttrends abzukoppeln und ab Geschäftsjahr 2004/2005 wieder verstärkt zu wachsen. Dazu werden neben dem mittelfristigen Ausbau der Shop-in-Shop-Systeme auf rund 1.000 Flächen die Expansion im Ausland und das Lizenzgeschäft beitragen. Zielmärkte sind neben den europäischen Kernmärkten insbesondere die EU-Beitrittsländer in Osteuropa. Mit der Eröffnung des ersten GERRY WEBER-Stores in Peking Ende 2004 ist der Eintritt in den chinesischen Wachstumsmarkt bereits fest geplant. Im Lizenzgeschäft wird die Markteinführung der GERRY WEBER-Duft- und Körperpflegelinie im Spätsommer 2004 für zusätzliche Erträge sorgen. Steigende Einnahmen werden auch aus der Taschen- und Brillenlizenz erwartet."
    Avatar
    hoff
    schrieb am 08.04.04 16:03:19
    Beitrag Nr. 420 (12.696.449)
    @ all


    ich halte die fa. gw für sehr zukunfts trächtig da sie zur zeit die "einzige" firma ist die in der lage ist shops für die "ältere kundin " sinnvoll zu bewirtschaften.
    mit hinbelig darauf das die deutschen immer älter werden sehe ich hier ein grosses wachtums potenzial.ich weiss von mehreren kollegen( ich bin auch aus dieser branche)das sie bestehende shops (anderer fa) in gw shops wandeln wollenn
    desweitern sehe ich für die marke g.w. ein immenses wachstumpotenzial in denn nächsten 2jahren( ebenso für die edition)und über kurz oder lang wird es ein g.w. auch für taifun geben .ansätze sind in der letzten vororderrunde(hot shots)schon zu sehen gewesen.

    gruss

    hoff
    Avatar
    DOBY
    schrieb am 30.07.04 21:51:18
    Beitrag Nr. 421 (13.871.645)
    mal etwas für gestresste GW Fans:

    PRESSEMITTEILUNG 28. Juli 2004
    Galeria Kaufhof Kö Nr. 1 und Carsch-Haus präsentieren Mode-Event der Superlative

    Supermodell Naomi Campbell läuft exclusiv in GERRY WEBER

    Am 31. Juli 2004 laden die Galeria Kaufhof Kö Nr.1 und das Carsch-Haus zu einem Mode-Event der Superlative mit Supermodel Naomi Campbell ein: Anlässlich des 200. Geburtstages der Königsallee verwandelt sich Düsseldorfs Prachtmeile ab 21 Uhr in einen gigantischen Laufsteg von 700 m Länge. Rund 200 Models und Tänzer präsentieren aktuelle Herbst-/Winterkollektionen von 26 Markenfirmen, die in der Galeria Kaufhof und im Carsch-Haus vertreten sind. Als besonderes Highlight wird Naomi Campbell exklusiv in GERRY WEBER über den Catwalk laufen und die Performance des ostwestfälischen Modeherstellers anführen.

    Mode zum Anfassen lautet die Devise der Kö-Modenschau. Damit dokumentieren die Galeria Kaufhof Kö Nr.1 und das Carsch-Haus ihre Modekompetenz und geben gleichzeitig modische Inspirationen für das Erlebnis-Shopping am darauffolgenden verkaufsoffenen Sonntag: Am 1. August 2004 sind die Düsseldorfer Galeria-Kaufhof- Filialen und das Carsch-Haus von 13 bis 18 Uhr geöffnet.



    Die Show

    Gegen 21 Uhr wird TV-Moderatorin Arabella Kiesbauer die rund
    90-minütige Kö-Modenschau eröffnen. Das in dieser Dimension einzigartige Mode- Spektakel wird von Angelika Mester-Witt und ihrem showart-Team gestaltet. Drei Choreografen arbeiten an der Umsetzung der Show, bei der die einzelnen Model- Gruppen nacheinander von beiden Seiten des Kö-Laufstegs starten. Pro Gruppe werden jeweils sechs bis zehn Outfits gezeigt. Auf elf Performance-Bühnen, die den Laufsteg unterbrechen, werden choreographierte Szenen dargestellt.



    Die Mode

    Bei der Modenschau können sich die Zuschauer von 21 Themenbildern aus der Modesaison Herbst/Winter 2004/2005 inspirieren lassen. Sie reichen von klassisch modernen Outfits und sportiver Casualwear über verführerische Damenwäsche und Strumpfmode bis hin zu eleganter Abendgarderobe. Ausgesuchte Accessoires wie z. B. Schmuck und Handtaschen perfektionieren die jeweiligen Outfits in Stil und Farbgebung. Insgesamt sind 26 Markenfirmen beteiligt.



    Die Models

    Die Fashion-Highlights werden von rund 200 Models präsentiert. Als Stargast wird das britische Supermodel Naomi Campbell exklusiv in GERRY WEBER laufen. Unter den Profi-Models werden auch die Finalisten des Model-Wettbewerbs der SAT1-Show Star Search 2 sein: Der Gewinner Oliver Tienken und der Zweitplatzierte Matthias Hopp. Unterstützt werden die Profi-Models von zehn weiblichen und zwei männlichen Nachwuchs-Talenten, die die Galeria Kaufhof Kö Nr.1 und das Carsch-Haus gemeinsam mit der Bild Düsseldorf aus über 100 Bewerbern gecastet haben.



    Das Equipment

    Das Equipment für die Modenschau wird von elf Sattelschleppern angeliefert. Rund 100 Techniker werden aus 700 Bühnenelementen und 3.000 m Traversen innerhalb von drei Tagen den gigantischen Laufsteg entstehen lassen, mehrere 10.000 m Kabel verlegen sowie 16 VIP-Logen und vier TV-Stationen aufbauen. Zur Ausleuchtung des Catwalks werden 1,6 Millionen Watt benötigt. Für die Beschallung der gesamten Strecke ist eine Musikanlage mit einer Leistung von 200.000 Watt notwendig.



    Die Ausrichter

    Die Galeria Kaufhof Kö Nr.1 und das Carsch-Haus zählen zu den führenden Düsseldorfer Mode-Adressen, die ihre klare Positionierung über den Mix exklusiver Labels sowie starker Marken mit hohem Bekanntheitsgrad erreichen. Mode ist das Herzstück der Galeria Kaufhof Kö Nr.1. Das traditionsreiche Weltstadt-Warenhaus setzt mit seinem hohen Galeria-Standing in Auswahl, Qualität und Ambiente Shopping- Maßstäbe mit weit überregionaler Ausstrahlung. Das Carsch-Haus ist Inbegriff von Shopping-Kultur. Als Spiegelbild von Mode und Ästhetik bildet es eine den Zeitgeist widerspiegelnde Plattform für exklusive Marken und internationale Designer.

    * * *


    Markenspektrum der Kö-Modenschau am 31. Juli 2004


    Galeria Kaufhof Kö Nr.1
    • Apanage • Betty Barclay • Delmod • Esprit • Fabiani • Falke • GERRY WEBER
    • 6ixty 8ight • L. Credi • Mexx • Picard • S.Oliver • Simone Pérèle
    • Tom Tailor • Tristano Onofri


    Carsch-Haus
    • Airfield Collection • Anja Gockel • Daniel Hechter • Dyrberg/Kern
    • Gant • Kapalua • Lecomte • Luisa Cerano Women
    • Marie Jo • Nice Connection • Sem Per Lei

    * * *
    Ab 24 Uhr: Große Laser-Show auf der Königsallee
    Avatar
    Zeitblom
    schrieb am 01.08.04 10:51:20
    Beitrag Nr. 422 (13.884.980)
    Grundsätzlich ist GW von der Rendite und vom KGV her ein interessanter Wert und börse online hat die Aktie in der letzten Ausgabe zum Kauf empfohlen. Ich glaube aber, dass nach den Charts noch etwas abgewartet werden kann (6 Euro und niedriger) bis der MACD ein Kaufsignal generiert.
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 05.08.04 11:38:33
    Beitrag Nr. 423 (13.942.175)
    05.08.2004
    Gerry Weber kaufenswert
    TradeCentre.de

    Die Experten von "TradeCentre.de" halten die Aktie von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) für kaufenswert.

    Der ostwestfälische Modehersteller trotze dem negativen Konsumklima in Deutschland und versprühe Optimismus. "Der deutsche Markt für Bekleidung befindet sich auf dem absoluten Tiefpunkt. Wir können uns aber durchsetzen. Unsere Ware verkauft sich aufgrund des guten Preis- Leistungsverhältnisses erfreulich". Das sage Firmenchef Gerhard Weber im Hintergrundgespräch mit "TradeCentre.de".

    Die aktuelle Orderrunde für die Frühjahr/Sommer Kollektion werde der Konzern nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden mit einem "deutlichen Auftragsplus" abschließen. Nach den eigenen Schätzungen der Experten könnte das Auftragsplus durchaus zweistellig ausfallen. Für das Geschäftsjahr 2003/04 bekräftige Weber mehr als 350 Millionen Euro umzusetzen und eine EBIT-Marge von acht Prozent zu erzielen.

    Im ersten Halbjahr (per 30. April) habe die Gesellschaft 174 Millionen Euro umgesetzt und 13 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen verdient. Das dritte Quartal (Mai bis Juli) sei dem Vernehmen nach "gut" verlaufen. Gegenüber dem Vorjahr werde das Unternehmen in 2003/04 beim Umsatz nur minimal zulegen. Berücksichtigt werden müsse jedoch, dass Weber zwei Marken dichtgemacht und dadurch einen Umsatz von 40 Millionen Euro verloren habe. Aufwärts gehe es hingegen beim Gewinn. "Unsere Firma ist seit der Restrukturierung inzwischen viel schlanker und straffer aufgesellt". Geringere Personal- und betriebliche Aufwendungen sowie die Verlegung der Produktion in kostengünstige Regionen wie Osteuropa und Fernost würden dem Unternehmen verhelfen den Profit zu steigern.

    Im kommenden Geschäftsjahr wolle der Firmengründer wieder auf das Wachstumspedal drücken und die Marge erneut steigern. "Unser Ziel ist in den nächsten zwei Jahren eine EBIT-Marge von zehn Prozent zu erreichen", sage Weber. Priorität habe bei Gerry Weber der Ertrag. "Ich bin nicht Umsatzgeil. Mir ist der Ertrag wichtiger". Wachstumsimpulse seien laut Weber zukünftig Asien und dort vor allem China. "Wir werden in Shanghai und Peking Stores eröffnen". Im Ostblock setze der Firmenchef unter anderem auf Länder wie Estland, Litauen und Lettland. "In den dortigen Großstädten werden wir teilweise zwei Läden eröffnen". Deutliche Zuwächse erhoffe sich der CEO in den europäischen Ländern wie zum Beispiel Griechenland, Frankreich und Österreich. "Auch in Spanien verzeichnen wir erste Erfolge". Laut Weber helfe das jährlich stattfindende Tennisturnier enorm im Ausland. "Das Turnier wird in vielen Ländern mit recht guten Einschaltquoten übertragen. Dadurch haben wir einen sehr hohen Bekanntheitsgrad".

    Nicht geplant sei vorerst die Expansion in die Staaten. "Der Markt in USA ist schwierig und viele haben sich dort die Finger verbrannt. Das will ich der Firma ersparen. Wir haben durch die EU-Osterweiterung und Asien noch sehr viel Niemandsland und dadurch ein großes Potenzial. Das wollen wir zuerst ausschöpfen", erkläre Weber. Ab September gebe es das Parfum der Marke "Gerry Weber" zu kaufen. "Die Vergabe der Duftlizenz an Cosmopolitan ist erfolgsversprechend. Händler haben mehr geordert als von jeder anderen Marke". Im Schuhbereich strebe das Unternehmen eine Lizenzvergabe im Herbst an.

    Die im SDAX notierte Aktie sei mit einem KGV von knapp zehn und einer Dividendenrendite von über fünf Prozent sehr günstig zu haben. "Unsere Dividende von 35 Cent aus dem letzten Jahr ist als Mindestgröße für die Zukunft zu verstehen", sage Weber.

    Den Experten von "TradCentre.de" zufolge ist die Aktie der Gerry Weber AG kaufenswert.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 15.09.04 18:55:26
    Beitrag Nr. 424 (14.300.211)
    2 Kaufempfehlungen für GW:


    GERRY WEBER: Buy
    Quelle: HSBC TRINKAUS BURKHARDT KGAA
    Datum: 15.09.04

    HSBC Trinkaus & Burkhardt bewertet die Aktie des deutschen Modeunternehmens GERRY WEBER International AG in der Studie vom 15. September unverändert mit "Buy". Das Kursziel sehen die Analysten bei 9,00 Euro.

    Überraschend habe das Unternehmen die Bestellungen für die Frühjahrs/Sommer-Kollektion 2005 berichtet und einen ersten, wenn auch vagen, Ausblick für das Geschäftsjahr 2004/05 gegeben. Auch wenn über den restlichen Verlauf von 2003/04 nichts gesagt worden sei, würden die Aussichten für das kommende Geschäftsjahr gut erscheinen. Für die kommende Frühjahrs/Sommer-Kollektion habe das Unternehmen einen Anstieg der Bestellungen um 12 Prozent berichten können. Mit diesen überraschend hohen Zahlen übertreffe GERRY WEBER den Markt und andere deutsche Hersteller. ESCADA habe lediglich von einem Anstieg von 2 Prozent und HUGO BOSS von 8 Prozent gesprochen. In 2005 rechnen die Analysten nun mit einem Umsatz von 386,3 Mio. Euro, einem EBIT von 30,5 Mio. Euro und einem Gewinn je Aktie von 0,75 Euro.




    GERRY WEBER: Kaufen
    Quelle: INDEPENDENT RESEARCH
    Datum: 15.09.04

    Die Aktie des deutschen Bekleidungskonzerns GERRY WEBER International AG wird in einer Studie vom 15. September von Independent Research weiterhin mit "Kaufen" empfohlen.

    Das Unternehmen habe einen 12prozentigen Anstieg der Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 2005 verzeichnet. Die Vororderzahlen für die drei Marken GERRY WEBER, Taifun und Samsoon hätten insgesamt um rund 12 Prozent zugenommen. Die Auftragseingänge von GERRY WEBER seien von 91,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 103,6 Mio. Euro gestiegen. Die Vororder für Taifun hätten von 38,6 Mio. Euro auf 43,2 Mio. Euro zugenommen, während die Aufträge für Samsoon mit 13,5 Mio. Euro konstant geblieben seien.

    Die bestehenden 70 Ladenlokale (HOUSES OF GERRY WEBER) sollen bis Jahresende um zwölf weitere eigene Stores in Deutschland ausgebaut werden, während die Eröffnung von drei neuen Geschäften im benachbarten Ausland bis Ende Februar 2005 vorgesehen sei. Damit verabschiede sich das Unternehmen von der ursprünglichen Strategie, nicht mehr als zehn Ladenlokale in Eigenregie zu betreiben. Das Unternehmen reagiere damit auf die aktuelle Entwicklung im Retail-Sektor. Dieser Markt konsolidiere, kleinere Einzelhandlesunternehmen würden den Markt verlassen. GERRY WEBER ziele mit der geänderten Retail-Strategie auf die Stabilisierung der Retail-Kanäle. Die Analysten sehen die Vorgehensweise als richtigan. Insgesamt halten sie für 2004/05 ein Umsatzvolumen von 382 Mio. Euro und damit das vom Unternehmen prognostizierte Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich für realistisch.

    Weitere Kostensenkungen sollten trotz der zu erwartenden Anlaufkosten der neuen Ladenlokale zu einem moderaten Anstieg der operativen Marge führen. Die Analysten halten die Guidance des Unternehmens von 8 Prozent bis 9 Prozent für realistisch und prognostizieren eine EBIT-Marge von rund 8,5 Prozent. Ihre EPS-Schätzung passen sie auf 0,71 Euro für 2004/05 an, für 2003/04 erwarten die Analysten nun 0,60 Euro. Die heutigen Nachrichten sollten deutliche Impulse für den Aktienkurs geben.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 01.10.04 10:52:34
    Beitrag Nr. 425 (14.447.247)
    29.09.2004
    Gerry Weber akkumulieren
    obb-online.de

    Die Experten vom "Oberbayerischen Börsenbrief" stufen die Aktien der Gerry Weber International AG (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) mit "akkumulieren" ein.

    Die Gerry Weber International AG habe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres ein Betriebsergebnis in Höhe von 14,8 Mio. Euro nach 14,5 Mio. Euro in der Vorjahresperiode erzielt. Die EBIT-Marge habe sich dadurch von 5,8 Prozent im Vorjahr auf 6,0 Prozent verbessert. Der Jahresüberschuss sei im 9-Monats-Zeitraum ebenfalls von 7,5 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 8,0 Mio. Euro gestiegen. Das DVFA-Ergebnis habe entsprechend von 0,33 Euro je Aktie im Vorjahr auf 0,34 Euro je Aktie zugenommen. Grund für die positive Entwicklung der Ergebniszahlen seien weitere Einsparungen beim Material- und beim Personalaufwand, die im Zuge der Optimierung der Unternehmensstrukturen möglich geworden seien, und die relativ gute Entwicklung der Umsatzerlöse.

    Der Markenhersteller für Damenmode habe in den ersten neun Monaten Umsätze in Höhe von 246,1 Mio. Euro nach 249,2 Mio. Euro in der Vorjahresperiode erwirtschaftet. Hierbei sei zu berücksichtigen, dass die vom Markt genommenen Marken COURT ONE und YOMANIS in der Vorjahresperiode noch über 10 Mio. Euro zum Umsatz beigetragen hätten. Die Umsatzzuwächse bei den Marken Gerry Weber und Taifun hätten den Umsatzrückgang durch die eingestellten Marken in den ersten neun Monaten noch nicht vollständig ausgleichen können. Der Umsatz der Kernmarke Gerry Weber habe von 148,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 151,0 Mio. Euro zugenommen.

    Anzeige

    Neben den erfolgreichen Sublabels Gerry Weber Edition und Gerry Weber Sport habe vor allem die preisaggressive, schnelldrehende Linie G.W. die Umsatzentwicklung gefördert. Positiv sehe man in diesem Zusammenhang auch die Wachstumsaussichten für das kommende Jahr, die sich an der Entwicklung der Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 2005 ablesen lassen würden: Die Vororderzahlen für die drei Marken Gerry Weber, Taifun und Samoon hätten insgesamt um rund 12 Prozent zugenommen. Die Auftragseingänge von Gerry Weber seien von 91,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 103,6 Mio. Euro gestiegen, wobei allein die Orderzahlen beim Sublabel Gerry Weber Edition einen Zuwachs von 45 Prozent verzeichnet hätten. Die Vororder für Taifun habe von 38,6 Mio. Euro auf 43,2 Mio. Euro zugenommen, während die Aufträge für Samoon mit 13,5 Mio. Euro konstant geblieben seien.

    Diese positive Entwicklung der Ordereingänge stütze die Prognose, dass die Gerry Weber-Gruppe mit einem voraussichtlich zweistelligen Umsatzzuwachs im nächsten Geschäftsjahr wieder auf den alten Wachstumspfad zurückkehren werde. Die eigene gute Firmenkonjunktur mache das Unternehmen damit wieder relativ unabhängig von der Marktentwicklung. Wachstumsimpulse erwarte man beim "Oberbayerischen Börsenbrief" im nächsten Geschäftsjahr auch von der Expansion im Shop- und Store-Bereich, von den Auslandsmärkten und vom Lizenzgeschäft. Die bestehenden 70 Houses of Gerry Weber (HOGW) würden bis Jahresende um 12 weitere eigene Stores in Deutschland ausgebaut, während die Eröffnung von drei neuen Geschäften im benachbarten Ausland bis Ende Februar 2005 vorgesehen sei. Im Wachstumsmarkt China seien bereits zwei Shops eröffnet worden, zwei weitere und ein Store seien in Planung.

    Insgesamt solle die Zahl der HOGW in den nächsten Jahren auf 300 bis 400 anwachsen, darunter eine hohe Anzahl im Ausland. In den Auslandsmärkten sei Expansion insbesondere in Frankreich, Spanien, Griechenland, Osteuropa, Kanada und Asien geplant. Aber auch England, die Niederlande, die Schweiz und Österreich würden noch Wachstumspotenziale bergen, die die Gerry Weber-Gruppe im nächsten Geschäftsjahr ausschöpfen wolle. Auch charttechnisch zeige sich die Aktie in glänzender Verfassung und habe den Mitte August eingeleiteten Aufwärtstrend auch im September fortgesetzt.

    Charttechnisch orientierten Anlegern empfehlen die Experten vom "Oberbayerischen Börsenbrief" nach der Konsolidierung der vergangenen Tage, auf den Ausbruch über die Widerstandslinie bei 8,25 Euro zu warten und stufen die Gerry Weber-Aktie mit "akkumulieren" ein. Das Kursziel sehe man bei 10 Euro und ein Stopp-Loss werde bei 6,80 Euro empfohlen.
    Avatar
    ADERA
    schrieb am 11.10.04 22:40:35
    Beitrag Nr. 426 (14.611.310)
    Gerry Weber charttechnisch sehr interessant! Gut Potential bis 10 Euro.
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 21.10.04 14:05:54
    Beitrag Nr. 427 (14.818.496)
    Mir fällt auf, daß die aktuellen Turbulenzen um den Karstadt-Konzern hier noch gar nicht zu Sprache kamen. Karstadt ist mit der größte Kunde der GWI AG, nicht nur im Bereich Textil, sondern auch bei anderen Lizenzprodukten.
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 22.10.04 20:13:37
    Beitrag Nr. 428 (14.833.532)
    In Ergänzung zu #427: Die FTD meldet heute, daß KarstadtQuelle in den letzten Wochen massive Umsatzeinbrüche verzeichnen mußte. Allein im Zusammenhang mit der Versandsparte wurde von Umsatzeinbrüchen von bis zu 35% gesprochen.
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 21.11.04 16:18:10
    Beitrag Nr. 429 (15.157.245)
    Der Karstadt-Konzern meldete für sein Segment Stationärer Einzelhandel im dritten Quartal einen Umsatzrückgang von 7,7%. Aus Pressemeldungen war zu erfahren, dass offenbar in den letzten Wochen des Quartals sich der Umsatzrückgang u.a. auch infolge der öffentlich geführten Diskussionen beschleunigte. Ich gehe davon aus, dass sich diese Umsatzrückgänge bei Gerry Weber deutlich bemerkbar machen werden.

    Hier anhand dreier Großstäde die örtlichen Mode-Fachhändler für die Marke Gerry Weber, als mehr oder weniger repräsentative Beispiele wie sehr Karstadt als Kunde von Gerry Weber eine Bedeutung hat. Quantitative Werte liegen mir leider nicht nicht vor, die Größenordnung kann man aber schnell abschätzen ...

    Berlin:
    Kaufhof Galeria - Alexanderplatz
    Kaufhof Galeria - Koppenstr.
    Sinn-Leffers - Wilmersdorfer Str. (zum Karstadt-Konzern)
    House of Gerry Weber - Kranzler Eck
    Karstadt - Kurfürstendamm
    House of Gerry Weber - Potsdamer Platz
    Wöhrl - Alte Potsdamer Str.
    Kaufhaus des Westens (zum Karstadt-Konzern)
    Peek & Cloppenburg
    Karstadt - Hermannplatz
    Sinn-Leffers - Karl-Marx-Str. (zum Karstadt-Konzern)
    Wöhrl - Karl-Marx-Str.
    Kaufhof - Johannisthaler Chaussee
    Karstadt - Müllerstr.
    House of Gerry Weber - Hallen am Borsigturm
    Gerry Weber-Store - Spandau Arkaden

    Hamburg:
    Karstadt - Mönckebergstr.
    Kaufhof Galeria - Mönckebergstr.
    Karstadt - Schlossmühlendamm
    House of Gerry Weber - Phoenix-Center
    House of Gerry Weber - Wandsbek Quarree
    Karstadt - Wandsbeker Marktstr.
    Karstadt - Hamburger Str.
    House of Gerry Weber - Alstertaler Einkaufszentrum
    Kaufhof Galeria - Alstertal-EKZ
    Karstadt - Elbe EKZ

    München:
    Ludwig Beck
    Karstadt Oberpollinger
    Karstadt - Bahnhofsplatz
    Kaufhof Galeria - Karlsplatz
    Christine Boutique
    Kaufhof Galeria - Pötschnerstr.5
    Karstadt Nordbad
    House of Gerry Weber - Riem-Arcaden
    Avatar
    joati
    schrieb am 26.11.04 14:44:09
    Beitrag Nr. 430 (15.198.279)
    Was nicht bei Karstadt gekauft wird, kauft der Kunde woanders. Das Karstadtminus sollte sich bei den anderen Einzelhändlern als Plus abzeichnen. Da GW auch über andere Einzelhändler zu haben ist, sollte sich das Umsatzminus in Grenzen halten (wenn es überhaupt eins gibt).

    Grüße
    joati
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 27.11.04 18:47:58
    Beitrag Nr. 431 (15.203.971)
    Zu #430

    Ja, sicher wird die Kaufkraft nicht geschmälert. Nachteilhaft ist eben für GW nur, dass man bei Karstadt unverhältnismäßig stark vertreten ist. Ich halte es für unabänderlich, dass GW durch die Karstadt-Krise Umsatzausfälle wird hinnehmen müssen. Man sollte sich also des Risikos bewußt sein, das bei einigen Marktteilenehmern mit Veröffentlichung der Q4-Zahlen möglichweise Erwartungen nicht erfüllt werden können.
    Avatar
    joati
    schrieb am 29.11.04 16:08:10
    Beitrag Nr. 432 (15.211.013)
    Sieh es doch als Test für die Marke. Geht der Kunde gezielt GW kaufen oder kauft er was ihm geboten wird. Wenn die Marke GW wirklich was wert ist, dann geht der Kunde ein paar Meter und sucht sich einen anderen Laden in dem es GW gibt. Zudem ist der Effekt nur temporär. Sobald klar ist, dass es Karstadt auch weiterhin geben wird, kauft der Kunde auch wieder bei Karstadt. Zudem ist gar nicht bekannt wie sich die Umsatzverluste aufteilen. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich hauptsächlich um Elektrogräte handelt, bei denen der Kunde Angst hat den Garantieanspruch zu verlieren.

    Hast du Zahlen über den Umsatz den GW mit Karstadt erzielt?
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 29.11.04 19:23:24
    Beitrag Nr. 433 (15.212.590)
    So wie dass Sanierungskonzept gelesen habe, soll den "Fremdfirmen" bei Karstadt zukünftig eine größere Fläche überlassen werden, um mehr Kunden in die Kaufhäuser zu bekommen.

    Für GW könnte sich die Karstadtkrise somit eher als "Glücksbringer" erweisen.
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 30.11.04 15:45:54
    Beitrag Nr. 434 (15.219.635)
    zu #432

    >> Hast du Zahlen über den Umsatz den GW mit Karstadt erzielt?

    Leider nicht.
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 14.12.04 19:18:47
    Beitrag Nr. 435 (15.321.272)
    Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen GJ sehen erfreulich aus: Umsatz +1%, EBIT +13%. Ergebnis wurde nicht gemeldet, auch nichts zu den mit aller Regelmäßigkeit bisher auftretenden außerordentlichen Belastungen.

    Sofern die anvisierte EBIT-Marge von 10% im laufenden GJ ereicht wird, kalkuliere ich mit einem möglichen KGV bis herunter auf 10.

    Meine Bedenken bzgl. Risiken aus der Verquickung mit dem Karstadt-Konzern sind nicht ausgeräumt, da sich entsprechendes erst in dem Orderverhalten des lfd. H1 ablesen läßt.
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 15.12.04 09:04:50
    Beitrag Nr. 436 (15.324.370)
    der rhetorische optimismus könnte und die dividende könnten uns noch kurspotential zur hv eröffnen

    von den zahlen her ist die aktie für mich nur bedingt ein schnäppchen

    gruss Gidorah
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 15.12.04 11:40:53
    Beitrag Nr. 437 (15.326.098)
    Je nach Höhe des Steuersatzes und der außerordentlichen Belastungen liegt des Ergebnis um rd. 40 bis 60% über dem des Vorjahres. Dbzgl. hätte man mit einer Erhöhung der Dividende eigentlich rechnen können.

    Ein Schnäppchen sehe ich hier allerdings auch nicht. Branchenspezifisch und auch bzgl. der hier diskutierten Risiken wäre dieses für mich erst bei KGV von sehr deutlich unter 10 definitiv.
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 22.12.04 11:02:16
    Beitrag Nr. 438 (15.377.761)
    22.12.2004
    Gerry Weber kaufen
    Nebenwerte Insider

    Die Experten von GSC Research empfehlen im "Nebenwerte Insider" die Aktie von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) weiterhin zu kaufen.

    Die Experten hätten Anlegern in Ausgabe 11/2003 nahe gelegt, ihre Anteilsscheine zu verkaufen. Man habe angemerkt, dass ein Kaufsignal erst wieder nach einem Durchbruch bei 6,90 Euro vorliege. Bereits im Dezember sei dieser Ausbruch gelungen, und schon im März habe Gerry Weber das damals anvisierte Kursziel von 8 Euro erreicht. Nachdem die Aktie in der anschließenden Konsolidierung auf knapp über 7 Euro zurück gekommen sei, hätten die Experten das Papier als ihren Top-Favoriten in dieser Branche empfohlen.

    Sofern man dieser Empfehlung gefolgt sei, habe man jetzt ein Plus von mindestens 15 Prozent, beim Kauf in der anschließenden Schwächephase sogar von bis zu 30 Prozent. Angesichts des bestehenden langfristigen Aufwärtstrends und des im September markierten neuen Jahreshochs bestehe bei Gerry Weber weiteres Potenzial, wenngleich aus charttechnischer Sicht auf dem aktuellen Niveau ein Neueinstieg nicht mehr empfehlenswert scheine.

    Gelinge der Notierung der Ausbruch über 8,40 Euro, solle man den mentalen Stopp bei 7,80 Euro auf diese Marke nachziehen. Aus fundamentaler Sicht seien Käufe selbst beim aktuellen Niveau noch aussichtsreich. Denn die kurz vor Redaktionsschluss gemeldeten vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2003/04 (31.10.) und vor allem der Ausblick habe auf ganzer Linie überzeugt. Der Umsatz habe 352 (350,1) Mio. Euro erreicht. Das Betriebsergebnis sei um 13 Prozent auf 28 Mio. Euro gestiegen, was einer EBIT-Marge von 8,0 (7,1) Prozent entspreche. Die Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 2005 seien um 12 Prozent gestiegen, weshalb Gerry Weber im laufenden Geschäftsjahr mit einem zweistelligen Umsatzplus und einer auf 10 Prozent steigenden EBIT-Marge rechne. Die Experten würden ihre Gewinnschätzung daher auf 65 Cent in 2003/04 und 85 Cent je Aktie in 2004/05 anpassen.

    Die Aktie von Gerry Weber bleibt ein Kauf, so die Experten von GSC Research im "Nebenwerte Insider".
    Avatar
    Syrtakihans
    schrieb am 28.12.04 19:24:27
    Beitrag Nr. 439 (15.412.188)
    Diskussionsanstoß: Quotenfall am 1. Januar 2005 auf Textilimporte aus der VR China.
    Avatar
    BlueJoe
    schrieb am 01.01.05 23:34:00
    Beitrag Nr. 440 (15.437.743)
    Der Chronist notiert für das Jahr 2004 eine Performance inkl. Dividende von 35,5%.:)

    Gruß

    BlueJoe
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 12.01.05 10:49:18
    Beitrag Nr. 441 (15.507.826)
    12.01.2005
    Gerry Weber Kursziel 14 Euro
    Prior Börse

    Die Wertpapierexperten der "Prior Börse" sehen für die Aktie der Gerry Weber AG (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) ein Kursziel von 14 Euro.

    Der Modekonzern habe für die Sommerkollektion ein Auftragsplus von 12% melden können. Darauf basierend prognostiziere Vorstandschef Gerhard Weber für das neue Geschäftsjahr ein zweistelliges Umsatzwachstum, während der Gewinn überproportional wachsen solle. Um die Vertriebspower zu stärken solle die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte von bislang 70 auf 300 bis 400 in den kommenden Jahren erhöht werden. Auch auf den Auslandsmärkten wie Dubai, Kuwait, Russland und China sollten weitere Filialen eröffnet werden.

    Im Geschäftsjahr 2003/2004 seien bei Gerry Weber 352 Mio. Euro durch die Bücher gegangen, der Gewinn vor Steuern und Zinsen sei um 13% auf 28 Mio. Euro gestiegen.

    Trotz eines Kursanstiegs seit dem Sommer letzten Jahres um mehr als 50% sei der Titel noch immer günstig. Auf Basis der Ertragsschätzung für 2004/2005 von 80 Cent je Aktie ergebe sich ein KGV von 12. Das Unternehmen peile eine Dividendenausschüttung von 35 Cent je Aktie an, was einer Rendite von 3,6% entspräche.

    Die Experten der "Prior Börse" taxieren für die Gerry Weber-Aktie ein Kursziel von 14 Euro.
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 18.01.05 19:53:06
    Beitrag Nr. 442 (15.561.833)
    Gerry Weber ist wirklich ein sehr interessante Anlage:
    neben den alt bekannten guten Kennzahlen hat das Unternehmen eine Eigenkapitalquote von über 48% und eine Bruttorendite von 6% (laut comdirect)

    zudem wird wohl der Gewinn wachsen - trotz erheblicher Investitionen in den WACHSTUMSREGIONEN der Welt.

    Und dann noch eine schöne Dividentenrendite.

    Die Prior-Empfehlung ist absolut nachvollziehbar, 14 Euro sollten ohne weiteres möglich sein!
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 01.02.05 17:24:24
    Beitrag Nr. 443 (15.687.312)

    heutiges Consors morning briefing:
    GERRY WEBER -
    Longsignal rückt näher
    Unverändert scheint sich Gerry Weber einem
    neuen prozyklischen Kaufsignal zu nähern: Die
    Gerry-Weber-Aktie hat seit August eine massive
    Aufwärtstrendbewegung initiiert, so dass Handelschancen
    bei dem Papier aus technischer
    Sicht vorwiegend auf der Longseite zu suchen
    sind. In diesem Zusammenhang verkehrt das
    Papier seit Jahresbeginn in einer dreiecks- bzw.
    keilförmigen Konsolidierungsphase, die aus technischer
    Sicht als Trendfortsetzungsformation „triangle/
    wedge“ interpretiert werden kann, sofern
    ein aufwärts gerichteter Ausbruch gelingt.
    Entsprechend können pattern-orientierte,
    prozyklisch ausgerichtete Trader im Falle
    der nachhaltigen Überwindung der 9,84ert
    Marke die trendkonforme Einnahme einer
    restriktiv je nach Risikobereitschaft
    knapp unterhalb von 9,45/9,25 abgesicherten
    Longposition erwägen.
    Avatar
    Big Nick
    schrieb am 23.02.05 13:02:29
    Beitrag Nr. 444 (15.894.787)
    63 Cent GpA reißen mich nicht vom Hocker...

    Gruß Niko
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 23.02.05 13:26:25
    Beitrag Nr. 445 (15.895.030)
    ..dafür hat mich kürzlich der kurs von hocker gerissen......und hab` aufs verkaufknöpchen gedrückt

    gruß Gidorah
    Avatar
    terzert
    schrieb am 05.03.05 15:19:27
    Beitrag Nr. 446 (16.004.298)
    Die Analysten der NATIONAL-BANK bewerten in ihrer Studie vom 23. Februar die Aktien des deutschen Bekleidungsunternehmens GERRY WEBER (Nachrichten) unverändert mit "Kaufen". Das Kursziel liegt weiterhin bei 12,20 Euro.:D
    Avatar
    distel.hf
    schrieb am 06.03.05 14:32:22
    Beitrag Nr. 447 (16.008.478)
    Hi;
    mit ca 10 € kurs und div = 0,35 =div.rendite von 3,5 %
    was erwartet Ihr denn noch??
    Ihr haettet den wert ja schon bei 7,7 € kaufen koennen..??
    Sind denn nur noch zocker am werk..>die nicht 3 -6 mon
    geduld aufbringen koennen??
    mir wird schlecht,wenn ich hier nur noch von leuten lese,
    denen die gier das gehirn gefressen hat??
    wollt Ihr mit 16 und mit 4 haendy´s in rente gehen??
    dies musste mal gesagt werden,auch wenn´s vielleicht etwas
    zu grob ausgefallen ist..
    schoenen sonntag @all:-))
    distel
    Avatar
    buhmi
    schrieb am 08.03.05 22:57:42
    Beitrag Nr. 448 (16.036.060)
    #447

    O weh, ich denke, alles, was die vorherigen Disputanten
    mitteilen wollten, ist, dass es derzeit Werte mit einem
    besseren Chance-Risiko-Verhältnis als Gerry Weber gibt.
    Ich finde, derartige Überlegungen haben vor allem in der
    derzeitigen Börsensituation ihre volle Berechtigung, denn
    unsere Nebenwerte werden nicht ewig wie auf eine Schnur
    gezurrt nach oben schiessen. Im Gegenteil, eine Korrektur
    ist mehr als überfällig. Ich denke, dass eine gründliche
    Selektion die eine oder andere böse Überraschung vermeiden
    hilft und ich bin grundsätzlich für jeden sachlich
    fundierten kritischen Kommentar dankbar, auch wenn ich
    persönlich Gerry Weber optimistischer einschätze als Big
    Nick und Gidorah.
    Avatar
    Blumberg
    schrieb am 24.03.05 09:59:54
    Beitrag Nr. 449 (16.217.675)
    ..irgeneiner schüttet hier 1.000 Blöcke auf den MArkt. Weiss jemand was ??
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 24.03.05 10:05:56
    Beitrag Nr. 450 (16.217.752)
    ich hab` halt einfach gw in stöhr getauscht.............und bin mit meiner entscheidung bisher recht zufrieden.......:D

    gruss Gidorah
    Avatar
    Blumberg
    schrieb am 24.03.05 11:23:22
    Beitrag Nr. 451 (16.218.528)
    Berenberg erhöht gerade die EPS für 2006 auf 1,12 EUR und gibt ein Kursziel von 17 EUR aus. Irgendeiner macht jetzt gerade einen Fehler..........
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 24.03.05 13:14:36
    Beitrag Nr. 452 (16.219.878)
    Gerry Weber hat eine hohe Dividentenrendite, es ist schon ungewöhnlich, wenn da ein Investor verkauft. Allerdings gibt es immerwieder Investoren, die sich am Quartalsende von bestimmten Positionen trennen.

    Ich habe mir Gerry Weber ins Depot genommen, insofern habe ich nichts dagegen, wenn da einer seine Aktien günstig abgibt.

    Eine Kurs von 17 EUR halte ich für absolut realistisch.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 24.03.05 15:49:32
    Beitrag Nr. 453 (16.221.910)
    Neben Gerry Weber standen gestern auch noch Hawesko und Rational auf der Verliererseite.

    Alles SDax-Werte mit hoher Dividendenrendite. Wahrscheinlich ist hier irgendein Fonds oder Vermögensverwalter mit Schwerpunkt "smal Caps" ausgestiegen.

    Kurse unter 10,- Euro ergeben eine Dividendenrendite von über 3,5 %, schon in 3 Monaten. Im nächsten Jahr ist lt. Börse Online sogar mit einer Dividendenerhöhung zu rechnen.
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 24.03.05 16:06:15
    Beitrag Nr. 454 (16.222.103)
    Schöner Rebound!
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 27.03.05 11:46:23
    Beitrag Nr. 455 (16.232.544)
    Da hat doch einer am Donnerstag 10.000 Stück für ca. 9,50 EUR verkauft, und am Abend war Gerry Weber wieder auf 10,28 EUR.

    Da hat jemand 7.800 EUR verschenkt, und da möchte ich mich dann doch bei der Dame oder dem Herren bedanken.

    Danke schön.
    Avatar
    Vampirchen
    schrieb am 27.03.05 19:00:59
    Beitrag Nr. 456 (16.233.486)
    [posting]16.219.878 von marketanalyst am 24.03.05 13:14:36[/posting]Ich werde GW nicht vor 20,00 € verkaufen. Leider habe ich den Einstieg/Zukauf durch die Osterferien bei 9,27 € verpasst. Sollte GW nochmals unter die 10,00 fallen greife ich zu.:cry::cry::cry:
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 29.03.05 11:49:21
    Beitrag Nr. 457 (16.240.246)
    29.03.2005 - 10:46 Uhr
    Gerry Weber steigert Markenumsatz Q1 auf 85,7 (79,1) Mio EUR

    DÜSSELDORF (Dow Jones-VWD)--Der Modehersteller Gerry Weber International AG ist mit einem Umsatzplus und einem Auftragspolster in sein neues Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal 2004/2005 (31.10) legten die mit den drei Damenkonfektionsmarken erzielten Erlöse um 10% auf 85,7 Mio EUR zu, wie das Unternehmen aus Halle in Westfalen am Dienstag mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um rund 700.000 EUR auf 5,8 Mio EUR, womit die Rendite um drei Punkte auf 6,7% wuchs. Für die gesamte Periode bekräftigte Gerry Weber das Ziel, die Marge auf mehr als 9% und den Umsatz zweistellig auf 390 Mio EUR zu steigern.

    Im ersten Quartal, also von November bis Januar, stieg der Auftragseingang für die Herbst-/Winter-Kollektion 2005/2006 um 13% auf ein Volumen von fast 173 Mio EUR. Gemessen an der Branche sei das ein überdurchschnittliches Plus, betonte das Unternehmen. Die Einzelhandelsaktivitäten, das heißt der Verkauf von Waren in eigenen Geschäften namens "Houses of Gerry Weber", seien um 72% gesteigen. Die Zahl der Vertriebsstätten sei um 7 auf 20 gestiegen. Im laufenden Geschäftsjahr sollen noch 20 weitere hinzukommen. Die Läden sollen einen "bedeutenden Beitrag zum Umsatzplus" leisten.
    (ENDE) Dow Jones Newswires/29.3.2005/stm/nas

    29.03.2005 - 10:54 Uhr
    Tabelle: Gerry Weber International AG - Q1 2004/05


    1. Quartal (31.1.) 2004/05 2004/03

    Umsatz (Mio) 85,7 77,9*
    EBITDA (Mio) 7,0 6,6
    - Marge (%) 8,2 8,3
    EBIT (Mio) 5,8 5,1
    - Marge (%) 6,7 6,4
    Überschuss (Mio) 2,7 2,6
    DVFA-Erg/Aktie 0,13 0,11
    Brutto-Cashflow (Mio) 5,6 5,6
    Investitionen (Mio) 2,0 1,2
    Mitarbeiter 1.554 1.602

    - Angaben in EUR, Margenb in Prozent, Mitarbeiter absolut.
    * Bereinigt um Markeneinstellung (Court One).

    (ENDE) Dow Jones Newswires/29.3.2005/stm/tw
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 29.03.05 19:38:50
    Beitrag Nr. 458 (16.244.930)
    Das sind ja richtig gute Zahlen - und dann auch noch ein schöner Ausblick, da wird es wohl weiter aufwärts gehen.

    Allerdings scheint es momentan doch einen Investor zu geben, der nach dem Motto "sell on good news" verfährt. Das gibt sich.
    Avatar
    Vampirchen
    schrieb am 31.03.05 20:47:32
    Beitrag Nr. 459 (16.268.572)
    Momentan konsolidiert sie bei 9,85 -10,30 € sehr schwankungsanfällig.:O:O:O
    Avatar
    Gidorah
    schrieb am 21.04.05 14:54:36
    Beitrag Nr. 460 (16.425.945)
    hat jemand `ne ahnung wofür die 0,5 mio ausserordentlichen aufwand gebucht haben ?

    dank und gruß
    Gidorah
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 03.06.05 10:14:12
    Beitrag Nr. 461 (16.786.981)
    Der Modekonzern GERRY WEBER International AG hat im Rahmen der am Donnerstag stattfindenden Hauptversammlung die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt.

    Der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber erklärte im Rahmen der Aktionärsversammlung, dass man aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufs für das Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent auf 395 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge von über 9 Prozent erwartet. Gleichzeitig sollen im weiteren Verlauf die internationalen Einzelhandelsaktivitäten und Exportumsätze deutlich forciert werden.

    Die Aktionäre stimmten im Rahmen der Hauptversammlung außerdem der Ausschüttung einer im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Dividende in Höhe von 35 Cent je Aktie zu. Die gesamte Ausschüttungssumme beläuft sich damit auf 8,2 Mio. Euro.

    Die Aktie von GERRY WEBER notiert aktuell mit einem Plus von 0,40 Prozent bei 10,05 Euro.
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 03.06.05 13:29:20
    Beitrag Nr. 462 (16.790.191)
    Gerry Weber Downgrade (AC Research)

    Die Analysten von AC Research senken ihr Votum für die Aktien des Herstellers und Vertreibers von Damenoberbekleidung Gerry Weber International (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) von vorher "akkumulieren" auf jetzt "halten".
    Die Gesellschaft habe die Planzahlen für das laufende Geschäftsjahr 2004/2005 bekräftigt.

    Demnach rechne der Vorstand des Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr weiterhin mit einem Umsatzanstieg von 13% auf 395 Millionen Euro. Gleichzeitig werde eine EBIT-Marge von über 9% angestrebt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/2004 habe die Gesellschaft lediglich eine EBIT-Marge von 8% erwirtschaftet.

    Im abgelaufenen ersten Quartal 2004/2005 habe die Gesellschaft die Umsatzerlöse um 10% auf 85,7 Millionen Euro steigern können. Gleichzeitig habe sich die EBIT-Marge von 6,4% auf 6,7% verbessert.

    Nach Ansicht der Analysten von AC Research seien die Planzahlen für das laufende Geschäftsjahr auf Basis der für das erste Quartal veröffentlichten Zahlen zwar ambitioniert, aber dennoch erreichbar. Zudem könne die Gesellschaft auf einen deutlich gestiegenen Auftragseingang für die Frühjahr/Sommer-Kollektion zurückgreifen. Des Weiteren sei im laufenden Geschäftsjahr die Eröffnung von 40 bis 50 HOUSES OF GERRY WEBER geplant. In den nächsten Jahren solle die Gesamtzahl der HOUSES OF GERRY WEBER auf 300 bis 400 steigen.

    Beim derzeitigen Aktienkurs von 9,90 Euro erreiche die Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von gut 230 Millionen Euro. Die Aktie habe seit der letzten Empfehlung gut 20% an Wert hinzugewonnen. Damit erscheine das Unternehmen nach dem Kursanstieg der vergangenen Monate mit einem KGV 2004/2005e von gut 12 nach Ansicht der Analysten von AC Research nunmehr ausreichend bewertet. Die Gesellschaft habe sich bislang dem schwachen konjunkturellen Umfeld gut entziehen können. Zudem erscheine die Dividendenrendite mit 3,5% immer noch attraktiv und werde die Aktie voraussichtlich vor Kursrückgängen bewahren.

    Die Analysten von AC Research senken ihr Votum für die Aktien von Gerry Weber von vorher "akkumulieren" auf jetzt "halten".

    Analyse-Datum: 03.06.2005

    Analyst: AC Research
    KGV: 12
    Rating des Analysten: halten


    Quelle:Aktien & Co 03/06/2005 11:36
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 28.06.05 10:04:03
    Beitrag Nr. 463 (17.033.083)
    28.06.2005 - 09:24 Uhr
    Tabelle: Gerry Weber International AG - 1. Halbjahr 2004/05




    1. Halbjahr (30.4.) 2004/05 2003/04
    Markenumsatz (Mio) 189,3 170,2
    EBITDA (Mio) 18,6 16,0
    EBITDA-Marge 9,8 9,4
    EBIT (Mio) 15,8 13,1
    EBIT-Marge (%) 8,3 7,7
    Überschuss (Mio) 8,4 7,1
    DVFA-Ergebnis/Aktie 0,39 0,30

    Brutto-Cash-Flow (Mio) 17,2 14,0
    Investitionen (Mio) 5,8 2,7
    Mitarbeiter 1.655 1.574

    - Angaben in EUR, Marge in Prozent, Mitarbeiter absolut.
    - Zahlen nach HGB:
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 28.06.05 11:43:37
    Beitrag Nr. 464 (17.034.393)
    28.06.2005 10:27

    Sonne über Gerry Weber

    Der Modekonzern aus Halle in Westfalen konnte den Gewinn im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2004/05 deutlich steigern. Die Aktie legt um gut zwei Prozent zu.


    Das operative Ergebnis, Ebit, ist um 20,6 Prozent auf 15,8 Millionen Euro gewachsen. Der Überschuss habe bei 8,4 Millionen Euro und damit 18,3 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres gelegen. Der Gesamtumsatz addierte sich auf 189,3 Millionen Euro und lag damit deutlich über dem bisherigen Rekordhalbjahr 2000/2001 mit 180,1 Millionen Euro.

    Umsatzziel erhöht
    Für das Gesamtjahr rechnet Gerry Weber mit einem Umsatz von 395 Millionen Euro. Ende März hatte Weber noch ein Ziel von 390 Millionen Euro genannt. Die Ebit-Marge solle auf über neun von zuletzt acht Prozent Prozent steigen.

    Gerry Weber stützt den Angaben zufolge den positiven Ausblick auf die starke Zunahme der Orderzahlen. So seien zum Beispiel die Auftragseingänge für das dritte Programm der Herbst/Winterkollektion 2005/2006 ausgezeichnet. Sie lägen über den Vergleichswerten des Vorjahres.

    Turaround geschafft
    Wegen der Konsumschwäche in Deutschland hatte gerry Weber in den vergangenen Jahren Umsatz- und Gewinneinbußen hinnehmen müssen. Nach einem harten Sparkurs und einer Expansion ins Ausland gelang aber die Trendwende. So wurden unrentable Marken wie Yomanis und Court One aufgegeben, die Produktion nach Osteuropa und Asien verlagert und die Belegschaft verkleinert.


    zyd
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 30.06.05 08:25:24
    Beitrag Nr. 465 (17.069.105)
    29.06.2005
    Gerry Weber kaufen
    Frankfurter Tagesdienst

    Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" empfehlen die Aktie von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) zu kaufen.

    Das Unternehmen habe gute Zahlen veröffentlicht. Gerry Weber habe im 1. Halbjahr den Vorsteuergewinn um 20,6% auf 15,8 Mio. Euro anheben können, während sich der Überschuss um 18,3% auf 8,4 Mio. Euro verbessert habe. Der Umsatz sei um 11,2% auf 189,3 Mio. Euro angestiegen. Für das gesamte Geschäftsjahr habe der im SDAX notierte Modekonzern aus Westfalen die erst Anfang Juni erhöhte Schätzung bekräftigt. Demnach solle der Umsatz um13% auf 395 Mio. Euro ansteigen. Die EBIT-Marge solle von aktuell 8% auf über 9% zulegen. Der rigide Sparkurs und die Expansion ins Ausland hätten scheinbar gefruchtet. Aktien von deutschen Modeunternehmen seien momentan gesucht. Gerry Weber habe mit einem KGV von 13,5 per 2005 noch Bewertungsspielraum.

    Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" raten die Aktie von Gerry Weber zu kaufen und die Positionen bei 8,90 Euro abzusichern.
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 01.07.05 15:49:59
    Beitrag Nr. 466 (17.101.781)
    GERRY WEBER konnte selbst in einem sehr schweren Marktumfeld Umsatz und Gewinn respektabel steigern.

    Wird sich das Marktumfeld aufgrund der Neuwahlen in Deutschland deutlich verbessern, dann wird GERRY WEBER auch massiv von einem verstärkten Konsum profitieren.

    Da zudem in Deutschland die Steurersätze für gut verdienende sich ermässigten, ist gerade die Kaufkraft der GERRY WEBER Clientel beträchtlich gestiegen.

    Insofern sehe ich für GERRY WEBER ein weiteres Kurspotential auf 14-15 EUR, sollten die nächsten Quartalzahlen ähnlich gut ausfallen wie die aktuellen, dann durchaus auch 17 EUR.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 08.07.05 19:09:27
    Beitrag Nr. 467 (17.186.280)
    Solide Aktie mit guter Dividende, bin schon seit 4,30 Euro in Gerry Weber investiert und nehme auch die 15,- Euro gerne noch mit.

    Hier noch eine weitere Kaufempfehlung:

    Gerry Weber kaufen
    Quelle: Bankhaus Lampe
    Datum: 07.07.05

    Christoph Schlienkamp, Analyst des Bankhauses Lampe, bewertet die Gerry Weber-Aktie (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) mit "kaufen".

    Die Analysten gingen davon aus, dass die Gesellschaft ihre zuletzt leicht von 390 Mio. Euro auf 395 Mio. Euro erhöhte Umsatzprognose erreichen werde, und würden zudem erwarten, dass Gerry Weber bei der Margenerwartung nicht enttäusche. Der Konzern selber rechne mit einem Anstieg der EBIT-Marge von zuletzt 8% auf über 9% (Prognose der Analysten: 9,3%).

    Der positive Ausblick werde zusätzlich durch die aktuellen Orderzahlen bestätigt. So hätten die Auftragseingänge nach Angaben des Managements speziell in der jüngsten Orderrunde für das dritte Programm der Herbst-/Winterkollektion 2005/06 die Vergleichswerte des Vorjahres deutlich übertroffen. Zusätzliche Impulse erwarte der Konzern auch aus dem Lizenzgeschäft. Hier solle vor allem die neue Schuhkollektion für einen Anstieg der Lizenzeinnahmen sorgen.

    Neben dem Ausbau des stationären Retail-Geschäfts mit neuen Houses of Gerry Weber in internationalen Metropolen und knapp 100 neuen Shop-in-Shops im Gesamtjahr starte das Unternehmen in diesen Tagen zusätzlich mit eigenen e-Commerce-Aktivitäten im Internet. Auf Jahressicht liege das Kursziel für die Aktie unverändert bei 13,00 Euro.

    Die Analysten des Bankhauses Lampe stufen die Gerry Weber-Aktie unverändert mit "kaufen" ein.

    Analyse-Datum: 06.07.2005
    Avatar
    pantarhei
    schrieb am 29.07.05 13:23:12
    Beitrag Nr. 468 (17.389.614)
    29.07.2005
    Gerry Weber mit Kurspotenzial
    BörseGo

    Die Experten von "BörseGo" sehen bei der Aktie von Gerry Weber (ISIN DE0003304101/ WKN 330410) in ihrem aktuellen "Tec-Report" Kurspotenzial.

    Mit eigenen Stores wolle sich Gerry Weber in den nächsten Jahren zum Lifestyle-Konzern entwickeln. Die Zahlen des ersten Halbjahrs würden zeigen, dass der im SDAX gelistete Modekonzern auf dem richtigen Weg sei. Angesichts der nach wie vor günstigen Bewertung bleibe die Aktie ein aussichtsreiches Investment.

    Mit einer Überarbeitung der Markenpolitik sei Gerry Weber im vergangenen Geschäftsjahr, das im Oktober zu Ende gegangen sei, die Wende gelungen. Obwohl man sich von den Marken Yomanis und Court One getrennt habe, seien die Umsätze um zwei Prozent auf 352 Millionen Euro geklettert. Die Umsatzeinbußen von 13,4 Millionen Euro habe man somit mehr als kompensieren können. Gleichzeitig habe sich das Betriebsergebnis um 13 Prozent auf rund 28 Millionen Euro erhöht. Neben Kleidung habe der Anbieter von Damenmode seit einigen Monaten auch Schuhe und Accessoires wie Taschen, Uhren, Brillen oder Schmuck im Programm. Zuvor habe man bereits eine Duft- und Pflegeserie ins Leben gerufen.

    Anzeige

    Die Ergebnisse für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2004/2005 hätten eindrucksvoll den positiven Trend bestätigt. Trotz der weiter schwierigen Branchensituation habe der Modekonzern aus Halle in Westfalen bei Umsatz und Gewinn neue Rekordwerte erzielt. Die Konzentration auf die drei Top-Labels Gerry Weber, Taifun und Samoon zahle sich offenbar aus. Der Umsatz sei um elf Prozent auf 189,3 Millionen Euro gestiegen. Das operative Ergebnis habe sich um 21 Prozent auf 15,8 Millionen Euro verbessert.

    Die Strategie, sich zu einem global aufgestellten Lifestyle-Konzern zu entwickeln, scheine tatsächlich aufzugehen. Eine entscheidende Rolle würden dabei die "Houses of Gerry Weber" spielen, die teils in Eigenregie, teils mit Franchise-Partners geführt würden. 13 neue Stores seien im ersten Halbjahr eröffnet worden - davon ein neuer Flagship-Store am Hamburger Jungfernstieg mit einer Verkaufsfläche von über 1.000 Quadratmetern. Die nunmehr insgesamt 83 Shops würden sich als wahre Wachstumstreiber erweisen. Im ersten Halbjahr hätten die Umsätze in den "Houses of Gerry Weber" um 65 Prozent zugelegt. In den nächsten vier Jahren solle die Zahl der Shops auf circa 400 anwachsen. Ein Highlight werde die Eröffnung einer Filiale in der Londoner Shopping-Meile Regent Street im Oktober dieses Jahres sein.

    Nach der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen habe die Aktie von Gerry Weber bei 12 Euro ein neues 52-Wochen-Hoch erreicht, konsolidiere aber seitdem. Angesichts des geplanten Ausbaus der Filialkette und des damit zu erwartenden Wachstums sollte sich mittelfristig der positive Trend fortsetzen.

    Mit einem KGV von 13 und einer Dividendenrendite von gut drei Prozent ist der Gerry Weber-Titel nach Ansicht der "BörseGo"-Experten günstig bewertet und verfügt somit über weiteres Kurspotenzial.
    Avatar
    Fortectionaer
    schrieb am 29.07.05 20:23:39
    Beitrag Nr. 469 (17.395.042)
    Auf Bloomberg war heute eine Diskussionsrunde zu Wachstumswerten, u. a. mit Heiko Bienek von Lupus Alpha. Er war für GW sehr positiv gestimmt.

    Hintergrund:

    GW will bis 2010 den Umsatz und die Marge verdoppeln, der Gewinn würde sich damit vervierfachen.!

    Dann dürften wir auch Kurse von über 20,- Euro sehen.
    Avatar
    marketanalyst
    schrieb am 03.08.05 09:55:59
    Beitrag Nr. 470 (17.431.038)
    http://www.presseportal.de/story.htx?nr=708532&firmaid=9377


    Gerry Weber: 25 Millionen Euro Schaden durch Importbeschränkungen


    02.08.2005 - 19:55 Uhr

    Hamburg (ots) - Wegen eines EU-Importverbots für Strickwaren aus
    China droht dem westfälischen Modekonzern Gerry Weber ein hoher
    Schaden. "Dabei geht es um eine Summe von 25 Millionen Euro", sagt
    der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber der ZEIT. Von dem Verbot sind
    "bei uns etwa 300 000 Pullover betroffen", die man in China geordert
    habe und bezahlen müsse, aber nicht mehr weiterverkaufen darf.

    Die Europäische Union hatte Ende Juli beschlossen, keine neuen
    Importlizenzen mehr für Strickwaren aus chinesischer Produktion
    auszugeben, weil die Quote für 2005 erschöpft sei. Die Verträge, die
    Gerry Weber mit seinen chinesischen Lieferanten geschlossen hatte,
    stammten teilweise noch aus einer Zeit, als in der EU noch gar nicht
    über Quoten und Importbeschränkungen diskutiert wurde. Gerry Weber
    drohen nun Schadensersatzklagen von Einzelhändlern, weil der Konzer