DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Marder auf dem Dachboden - 500 Beiträge pro Seite


Ich habe einen Marder auf meinen Dachboden. Kann mir da jemand
sagen wie ich diese nachtaktiven Tiere verjagen kann. Die machen einen
Lärm, das ist kaum auszuhalten. Ich hatte schon an einen Halogenscheinwerfer
mit Bewegungsmelder gedacht, den könnte ich auf dem Dachboden montieren.
Aber ob das Licht die Tiere endgültig vertreibt ?
Hat jemand von euch Erfahrung mit solchen Problemen ?

Gruß
Blue Sky (der den Marder loswerden will)

Kleinsäuger- und Vogelgift (mit Strynchin)



Giftiger Inhaltsstoff: Strynchin
Vorkommen: Köder zur Vertilgung von Vögeln, Kleinsäugern oder Füchsen
Gefährlichkeitsgrad: sehr stark giftig


Vergiftungssymptome

Allgemeinzustand: Tiere können innert 30-40 Minuten nach Giftaufnahme durch Atemlähmung sterben. Schnelle Ausbildung der Totenstarre (nach nur 2 Stunden)
Zentrales Nervensystem: Starke Krämpfe, Unruhe
Wart mal ab, wenn die erst Junge haben. Die machen Lärm wie eine ganze Fussballmanschaft :D

Wir hatten sie 3 Jahre und haben sie erst rausgekriegt, als wir unser Schuppendach neu gemacht haben. :rolleyes:
#13 Förster im "richtigen" Leben verstehen auch nur
was vom Totmachen...vielleicht mal die Drehbuchleute
von Oma Hertas Sohn fragen, oder gleich den
grünen Rebell(en) - Förster Rombach.
Man findet ihn in der Kneipe "Ochsen".... :rolleyes:
#1 MrBlueSky

Grüß Dich BlueSky

Also ich habe große Erfahrungen mit Mardern. 4 Autos, 1 Garage ! Bei mir springen diese Viecher am hellichten Tag auf der Wiese rum.
Nach unzähligen Marderbissen habe ich die Sache jetzt im Griff. Die Autos habe ich mit Marderschutzgeräten,auf Ultraschallbasis, ausgerüstet. Es gibt auch Geräte, die mit Stromschlägen arbeiten.(4 oder 5 Kabel mit Kontaktblättchen. Diese werden im Motorraum verteilt, wenn der Marder reinkriecht , bekommt er evtl eine ab und verschwindet.Der Nachteil dabei : Du brauchst einen Schutzschalter, der beim Öffnen der Motorhaube das Gerät abschaltet. Wegen evtl. Schmerzensgeldforderungen der Werkstatt bei Reparaturen !!! (Körperverletzung !)Ausserdem ist diese `Stromschlaglösung` sehr ungut für die Autoelektronik, wenn sich so ein Kabel beim Fahren löst und an irgendein Bauteil kommt. Das kann teuer werden.

Deshalb Ultraschall !

Zusätzlich habe ich mir noch einen Rahmen aus Dachlatten
(Mass 2m X 1m) gebaut. Das Ganze habe ich mit einem Maschendrahtgitter, Maschengröße ca. 1,5 cm, bespannt.
Diesen Rahmen schieben wir bei den Autos, die vor der Garage stehen ,abends drunter. Damit das Gitter nicht direkt auf dem Boden liegt, habe ich an den 4 Ecken als Auflage je ein 10 Cm hohes Holzstück angeschraubt.
Die Marder haben vor diesem schwankenden Untergrund offensichtlich Angst. Ich habe seitdem (ca. 3 Jahre) keine Probleme mehr. Die Gitter habe ich deshalb gebaut, da ich den Geräten nich unbedingt vertraue.
Muss dazu sagen, ich wohne auf dem Land, da ist das mit den Gittern kein Problem.

Mit Licht (Bewegungsmelder und Strahler) hab ich`s auch schon probiert. Hat absolut nichts gebracht. Die gewöhnen sich sofort dran. Ich bin abends auf dem Balkon gesessen und hab den `angestrahlten` Mardern beim Spielen zugeschaut.

Marder auf dem Dachboden :
Einzige Möglichkeit, sie loszuwerden, ist eine Falle.
Denk dran, dass Marder nicht gefangen werden dürfen. Da gibt`s saftige Strafen wenn Dich einer hinhängt.

Gruss bsd
#12 die finale lösung wäre eine handgranate gewesen.
ich kenne nicht die statik und habe mich deshalb zurückgehalten.

wenn er zeit hat kommt das auch in frage:




auge in auge mit dem vieh.
da dachböden meistens mit holz ausgekleidet sind oder holzgebälk zu sehen ist....sollte ein Halostrahler einen mindestabstand zum holz haben !!!!!!


obwohl..wenns brennt...der marder ist dann auch wech . :D
...ich weiss nicht woran es lag, aber meine Karren waren
in der Strasse die einzigen, die von Mardern angefallen
und (Kabel) verspeist wurden...hab immer wieder neue Kabel
gekauft, hatte keinen Plan was dagegen zu tun wäre...
Aber alle anderen , die 50 cm vor oder hinter mir
standen hatten niemals Marderprobleme...:cry:,...
vielleicht ist es ein Zeichen von Menschenliebe bei den
Biestern, nur dass wir das falsch verstehen...:D
#27

Versuchs mal mit einer Motorwäsche ! Das kann u.U. in diesem Fall etwas bringen.
Warum die Marder um sich beissen ist nicht ganz raus !
Eine These ist, dass es sich um `Revierkämpfe` handelt.
Ein Marder markiert mit seinem Urin seinen Unterschlupf (den Motor), der nächste kommt und riecht den Konkurrenten und beisst um sich !

Gruss bsd
gut für gegen:laugh: automarder



warten bis der marder in den motorraum gekrochen ist, sicherungsstift ziehen und unter den motor rollen.

nach einer gewissen zeit ist dann ruhe. die viecher gewöhnen sich nicht daran.
...ja danke für den Motorwäschetip, aber das brachte
echt überhaupt nichts, ein paar Tage später waren die
schon wieder drin...sogar Katzen zog es unter die
Motorhaube...hatte den reinsten Zoo vorne drin, und
musste vor dem Starten jedesmal reinsehen, ob nicht noch
etwas dort rumsass und eventuell durch den Keilriemen
gezogen wurde...irgendwann bin ich hierhin gezogen, da war dann ruhe...
Die einzige sichere, wenn auch etwas aufwändige Möglichkeit ist, die Ausstiegbereiche zu versperren beziehungsweise die Einschlupföffnungen in den Dachboden mit Maschendraht abzudichten.

Empfehlung vom NABU;)
gestern kam was über Waschbären auf Dachböden etc.
(30.6.03, vox, 23.10 Uhr, Süddeutsche TV:
"Wenn der Waschbär wäscht -
Ein kleiner Allesfresser erobert Deutschland" )

Macht die gleichen Probleme wie ein Marder
:confused: :D

http://www.sz-tv.jetzt.de/index.php?idart=191


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.