DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Strategieregeln für den Handel mit "Scheintoten" WAVEs! - 500 Beiträge pro Seite


Strategieregeln für den „Abendhandel“ mit „Scheintoten WAVEs“!


Definition: „Scheintote“ WAVEs:
WAVEs auf deutsche Aktien und Indizes (DAX, ect.) können nur in der Zeit von 9.00 – 17:35 Uhr K.O gehen.
Vor 9 Uhr und nach der Schlußauktion ist dies ausgeschlossen.

WAVEs auf Währungen können immer K.O gehen!

WAVEs auf amerikanische Aktien oder Indizes können nur von 9 – 15:30 Uhr K.O gehen.


Eigenheiten von Scheintoten WAVEs:
Ein Short mit Basis 3975 Pkt. ist bei DAX 3975 Pkt. Scheintod.

Dies bedeutet, steigt der DAX weiter, so bleibt der Schein, je nach EMI im Bereich 10/12 Cent hängen.
Auch wenn der Schein mehr als 20 Pkt. im Scheintod ist, so wird der Schein in der Regel nie tiefer als 8/10 Cent getaxt.

Aber sollte der DAX bis gegen 21.30 Uhr weiter so hoch bleiben, so wird in der Regel in der Zeit bis 22 Uhr immer tiefer getaxt.
Bleibt der Index um 22 Uhr so hoch, dann ist am nächsten morgen in der Regel nur noch 1/3 Cent zu bekommen.

Diese Preisangaben schwanken je nach EMI sehr stark und sind daher immer zu vergleichen.
Vergangenheitswerte, können hier nicht als Maßstab für zukünftige Tradings herangezogen werden.


Strategie:
Beispiel:
Der DAX schließt mit Schlußkurs 3975 Pkt. um 17:35 Uhr.
Danach läuft der Markt weiter nach oben.
DAX gegen 20 Uhr bei 3995 Pkt.
Ein Short mit Basis 3975 Pkt. ist jetzt 20 Pkt. im Scheintod.

Wer jetzt eine Position mit kk max. 12 Cent eingeht, und der Markt dreht wie so oft wieder, der hat eine sehr gute Chance
mehrere 100% an einem Abend zu machen.


Risiko:
Wer wie im letzten Absatz erst bei 12 Cent kk einsteigt, der hat in der Regel nur 2 Cent Verlustrisiko.
Dies habe ich in den letzten 12 Monaten eingehend beobachtet und ist auch vielfach von anderen Tradern positiv angewendet worden.

Sollte der DAX weiter steigen, so ist immer in den nächst höheren Schein zu wechseln, hier WP 4000!!!

Beispiel:
Short WP 3975: kk = 0,12 € bei DAX 3985 Pkt.
DAX steigt auf 4000 Pkt.

Short WP 4000: kk = 0,14 € bei DAX 4000 Pkt.
Short WP 3975 wird zu 0,10 € verkauft

Auf diese Weise ist man relativ auf der sicheren Seite, und nach starken Über/Untertreibungen des Marktes, eröffnet der Markt in der Regel
Immer tiefer als um 22 Uhr indiziert.

Als Paradebeispiel sei der 12.05.2004 genannt, an dem der Markt geradezu nach unten implodierte und dann im Abendhandel richtig explodierte.
Hier waren in wenigen Stunden mehr als 500% möglich.


Auswahl des WAVE:
Da bei dem Handel mit diesen Scheinen immer mit einem Totalverlust gerechnet werden muß, ist ein Vergleich der unterschiedlichen EMIS auf das Aufgeld unabdinglich.

Scheine die mehr als 10-12 Cent Aufgeld haben, sind nicht zu empfehlen.
Short Scheine von SAL sind mir in der Vergangenheit mit sehr geringem und stabilem Aufgeld von 4-5 Cent positiv aufgefallen.

Aber auch hier ist eine ständige Kontrolle des Aufgeldes und der Handelbarkeit unabdingbar.


Kapitaleinsatz:
Da der Handel mit diesen Scheinen sehr Totalverlustträchtig ist, sollte man hier nur „Spielgeld“ einsetzten, das man auch verschmerzen kann.
Generell sollte man auch hier nicht zu früh einsteigen und nicht sofort mit hohen Positionen.

Wer sich aber auf diese Art des Handels spezialisiert, oder dies als 2. Strategie fährt, der wird im Laufe der Zeit ein Auge
oder auch Bauchgefühl für diesen Handel bekommen.


Wahrscheinlichkeit:
Die Möglichkeit, das man einen Scheintoten sehr oft sieht ist in der Regel sehr begrenzt.
Oft sind Tage/Wochenlang keine Möglichkeiten gegeben hier einzusteigen.

Daher ist diese Tradingart nur als Ergänzung zum normalen Handel gedacht.
Aber, wenn es kommt, dann kommt es gewaltig.




LEGEND2000
Na Legend,

hoffentlich liest in dieser geballten Form kein Emi mit.

Da dürfte sich das mit dem ...Dies bedeutet, steigt der DAX weiter, so bleibt der Schein, je nach EMI im Bereich 10/12 Cent hängen... alsbald erledigt sein.

Trotzdem ist die Sache dann immer noch interessant, da ja ein Schein nicht KO gehen kann.
Doch sollten die Emis auch schon am Abend die 0,01 taxen, ist die Kohle weg, wenn es im Index nicht wieder in die Plusrichtung geht.

Wundere mich sowieso, weshalb die das noch nicht so handhaben.

Vielleicht rechnet sich das ganze Spiel für die Emittenten so auch besser.

Gruß
kg34
@KG34:
Wenn die EMIS wirklich mal 1/3 taxen sollten, so wäre das doch wunderbar!

Noch weniger Kapitaleinsatz und noch einen wesentlich größeren Hebel.

Und viel tiefer kann es dann ja nicht mehr gehen.!

;)
Legend,

jetzt hast Du es verraten.:cool:

Denn, dann rechnet es sich für die Emis nicht mehr.

Außerdem dürfte auch nach- oder vorbörslich eine Begrenzung der Stückzahlen bestehen.

Das interessiert aber nur Bernie, uns nicht.:laugh::laugh::laugh:
@kannichdoch:
Danke für den Hinweis,
da hat sich doch noch ein Fehler eingeschlichen.

Also richtig ist:

WAVEs auf amerikanische Aktien oder Indizes können nur von 15:30 - 22:00 Uhr Uhr K.O gehen.

;)
Tagesstrategie für den 23.07.2004!

WAVE:

Nachdem der DAX jetzt bis zum Mittag die Range 3804 - 3820 Pkt. nicht verlassen hat, sehe ich ich für den Abendhandel noch eine Chance für folgende Scheine:

WC 3780 ..... LS1CTA ..... 23.07.2004 ..... L&S ..... letzter Tag! Nur noch bis 17 Uhr handelbar!
WC 3780 ..... LS0AAQ ..... 23.08.2004 ..... L&S

WC 3800 ..... 557919 ..... 30.09.2004 ..... DB ..... Neu!


WP 3835 ..... TB9FYD ..... 19.08.2004 ..... HSBC ..... Neu!


OS:

Auf Grund des nahenden Wochenendes ist das eingehen von mehrtägigen Positionen nicht angebracht.

Sollte aber der OS CB2KEQ doch noch heute mal im Bereich 10/11 liegen, so werde ich da intraday was versuchen.

Nach dem Ausstieg gestern bei 18 Cent, wäre das ein vertretbarer Neueinstieg.

;)
@Legend die Emis können das Spiel ganz einfach unterbinden indem sie den Schein dann nach dem Schein-KO im Verkauf zu 0.01 taxen und im Ankauf zu 0.12. Umso mehr Trader die Banken hierbei um Geld bringen, umso eher wird genau das passieren. Das Problem der Bank ist nämlich, das sie sich für diesen Fall nicht so einfach durch einen Hedge mit einem Future absichern kann so wie das bei einem normalen Wave für höhere Stückzahlen die Regel ist (Die Bank hätte hier im Future ein wesentlich höheres Overnight-Risiko als der Trader im scheintoten Schein, sein Risiko ist auf 12 Punkte begrenzt). Insofern ist jedes Publizieren von solchen Tatsachen kontrapoduktiv für die, die diese Vorteile zu nutzen wissen.

Gruss frommi :)
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Rückblick auf den Abendhandel: 23.07.2004 , Freitag:

Der DAX lag ja von 9 – 18 Uhr die meiste Zeit in einer Range von 3800 – 3820 Pkt.
Erst im Abendhandel ging es kontinuierlich runter.

DAX: 3775 Pkt. DAX 22 Uhr
DOW: - 0,9%
NASI: - 2,1%


WC 3780: LS0AAQ:
Tagestief: 8/10 , für wenige Sekunden , bei DAX 3773 Pkt.
Handelbar: immer
Aufgeld: konstant gleich
Trademöglichkeit: 2 x war in kurzer Zeit ein Gewinntrade von 9/11 auf 15/17 drin! (21:40 - 21:50 Uhr)

Der Einstieg zu 0,22 € bei DAX 3789 Pkt. war zwar etwas zu früh, aber da nur Spielgeld vertretbar.
Nachkauf bei 9/11 wäre auf jeden Fall richtig gewesen.


[
Sieht gut aus für den WC 3780:

Wer hier am Freitag Abend zu max. 14 Cent rein ist,
der hat jetzt über 100% sicher:



Meine Empfehlung für den OS: CP2KEP



wäre auch schon für gute GEwinne gut gewesen.
;)
Wer sich am Freitag Abend kurz vor 22 Uhr zum Kauf des WC 3775 entschieden hatte, der lag auch nicht schlecht,
zumal der Unterschied:

WC 3780 = 9/11
WC 3775 =13/15

im kk nicht sehr groß war.

WC 3780:




WC 3775:

WC 3775:


Bei beiden Scheinen waren somit heute über 200 % min. drin.

Somit war meine Einschätzung, das der Aufbau einer 1. Position unter 3800 Pkt. sinnvoll ist, richtig.

Selbst der Kauf eines OS 3900 hätte sich hier sehr gelohnt.
;)

Aber die nächste Chance kommt bestimmt sehr bald!
Rückblick auf den Abendhandel vom 27.07.2004

Der DAX hat ja schon in der Zeit bis zur SA eine schöne Rally hingelegt.

3814 Pkt. war TH bis zur SA.

Nachbörslich liefen die AMIS bis auf eine kurze Schwächephase kontinuierlich nach oben.

WP 3825 , WP 3835 waren bis 22 Uhr scheintot.

DAX im High bei 3846 Pkt.

WP 3835: lag bei 9/11 und hat sich dann nicht mehr bewegt.
WP 3850: tief war 9/11 und ist dann 2 x wieder bis 19/21 gelaufen.

Ein Wechsel vom WP 3935 in einen WP 3850 bzw. 3875 Pkt. war da unabdingbar.

Fazit:
Mit dem WP 3850 war 2x ein guter Gewinn drin, und wer erst bei max. 12 Cent kk drin war, der hatte eine gute Chance auf relativ risikolose Gewinne!

Ende!
Ergänzung zu den Regeln für den Abendhandel:

Erfahrung vom 29.07.2004:

Bei der Auswahl von K.O – nahen Scheinen ist auf die Handelbarkeit nach 20 Uhr oder aber die Handelbarkeit
im Falle eines Scheintodes nach 20 Uhr zu achten.

SAL hat hier beim WP 3900 bei 6/8 den Handel eingestellt und später wurde der Schein 6/50 getaxt.

Aus Erfahrung weis ich, daß am nächsten morgen bei SAL der Handel erst wieder ab ca. 9:04 Uhr per Internet möglich ist,
wenn der K.O nicht erreicht wurde ab 9 Uhr.

Per Telefon ist der Handel ab 9 Uhr generell möglich.

Wer also bei engen Scheinen ganz sicher gehen will der sollte auf Scheine der DB, City oder COBA zurückgreifen.

Ob die in Zukunft auch immer handelbar sind, wird sich zeigen.


Tagesverlauf bei SAL: WP 3900 ab ca.

DAX:/kk
3891 = 11/13
3892 = 10/12
3894 = 8/10
3897 = 6/8

nachdem im DAX 3904 Pkt. erreicht waren, wurde der Handel eingestellt!

Wer auch negative Erfahrungen im Abendhandel gemacht hat, der sollte dies hier posten, um diese Erfahungen zu sammeln und zu bündeln.

Damit in Zukunft derartige Erfahrungen vermieden werden können.
;)
Hier der Freibrief für die EMIS:

Hier der relevante Textauszug:


...Wenn der Basiswert bzw. ein Indikator des Basis-werts nach Ansicht der Emittentin außerhalb der offiziel-len Börsenhandelszeiten der maßgeblichen Börse den Knock-Out-Level erreicht bzw. unterschreitet oder über-schreitet, so ist die Emittentin berechtigt, den Handel in dem Turbo-Schein vorübergehend auszusetzen, ohne dass das Knock-Out-Ereigniss formell eingetreten ist. Sollte die Emittentin in diesem Fall weiterhin Geld- und Brief-kurse für den Turbo-Schein stellen, so kann der Preis für einen Turbo-Schein gegen Null gehen...
Rückblick auf den Abendhandel am 29.07.2004 , Donnerstag:

Folgende WP 3900 waren verfügbar:

DB: 557537
SAL: SAL8M3
COBA: CB1CK3

Da der DAX im Abendhandel zeit weise die 3900 Pkt. überschritten hatte ( TH = 3904 Pkt.)
hatten die Scheine sehr unterschiedliche Verläufe.

DB:
Blieb bei DAX über 3900 Pkt. bei 10/12 hängen, ist aber bei unterschreiten des K.O – Wertes schnell wieder bis ca. 18/20 Cent gestiegen (DAX 3886 Pkt.).
SK war 9/11 Cent bei DAX 3897 Pkt.

SAL:
Dieser Schein war bei DAX 3900 längere Zeit im Bereich 8/10 – 10/12 zu haben, TT war 8/10 bei DAX 3904 Pkt.
Nach überschreiten der 3900 Pkt. wurde von SAL der Handel vollkommen eingestellt.
SK war 0,001/50

COBA:
Blieb bei DAX über 3900 Pkt. bei 10/12 hängen, ist aber bei unterschreiten des K.O – Wertes schnell wieder bis ca. 21/23 Cent gestiegen (DAX 3886 Pkt.).
SK war 16/18 Cent bei DAX 3897 Pkt.

Fazit:
SAL ist für den Abendhandel nicht mehr zu empfehlen.

Ein Wechsel bei DAX 3900+ in einen WP 3925/3950 war unabdingbar, und hätte auch gutes Gewinnpotential gehabt.
TT = 21/23 bei DAX 3904
TH = 41/43 bei DAX 3886 Pkt.

Dieser Wechsel ist gerade an Tagen mit großer Dynamik in jedem Fall ratsam.

Alternativ ist der Kauf eines OS - Puts als Ergänzung zu empfehlen.
@the_view

#22
Sei nicht albern, das passiert in der Konstellation wohl früher oder später bei jedem Emi ! Das Fazit sollte nicht lauten einen Emi zu meiden, denn denn hättest Du nach paar Jahren (und ich habe bei JEDEM schon schlechte Erfahrungen machen dürfen im Laufe der Zeit !!!) keinen Handelspartner mehr zur Verfügung, sondern vielmehr die eigene Gier in den Griff zu bekommen.

Mit anderer Basis und geringerem Hebel bzw. mehr Kapitaleinsatz wäre dies erspart gewesen, auch wenn es weh tut das jetzt zu lesen.

Abhacken und draus lernen :kiss:

Gruß Bernie
:rolleyes::rolleyes:

ehrlich legend wenn ich knappe waves handeln würde dann könnte ich dir nur ins maul hauen denn du weisst gar nicht was du tust

du vermiest nämlich die chancen aber das geht in deien birne nicht rein

einen os anzupreisen der bsp. zu billig ist ist nicht das gleiche wie bei ner aktie aber das geht in diese hohlschädel die hier in dem os forum posten nicht rein!

ne die postend as dann ganz stolz hier udn wundern sich warum grosstrader wie Reko wie durchgeknallt irrsinnige stückzahlen kaufen udnw arumd ann der emi den spread hochknallt oder die wkn von hand verrecken lässt

aber erklär das doch noch genauer alles mit den halbtoten waves damit auch jeder emi es so macht wie salopp

man ehrlich wenn dummheit wehtun würde dann wärst du den ganzen tag am schreien !!!
--

titanyum,

jeder kann hier seine Meinung posten. Dies sollte aber in einer Art und Weise geschehen, die weniger angreifend ist. Ansichten hin oder her. Legend ist kompetent, das hat er hier schon oft bewiesen. Wenn er ein mal eine mißglückte Aktion postet, steht es JEDEM FREI dies nachzuahmen, es sein zu lassen oder besser zu wissen. Er forderte niemanden auf. Er kann auch nicht alles wissen und dieses Mal hat er sich geirrt bzw. etwas nicht gewusst, ist ein zu hohes Risiko eingegangen oder was auch immer. Das passiert hier jedem und immer wieder einmal. Man lernt eben nie aus.

Also reiß dich bitte in Zukunft mit deinen Postings zusammen und schlag eine andere Tonart an, auch wenn du mit etwas nicht einverstanden bist. Mit dieser Art und Weise der Anfeindung läßt sich keine konstuktive Diskussion führen.

Danke.

Mit freundlichen Grüßen,
SunAdorer

--
@titanyum:
Dein Posting zeigt doch eindeutig, wie gefrustet Du sein must, um so unqualifiziert eine Meinung zu äußern,
die von 99% der User hier so nicht befürwortet wird.

Das man hier wie auch im normalen Leben nicht immer auf positive Resonancen stösst ist ja normal,
aber Dein Posting ist einfach unterste Schulade.

Jeder ist hier für sich selbst verantwortlich,
und ein jeder hier weiss in der Regel was er tut.

zu den OS:

Meine Empfehlungen waren fast alle in letzter Zeit gute
Gewinner gewesen.
Viele andere User haben diese Informationen genutzt und richtig Kohle gemacht.

Und im Abenbhandel ist halt auch mal der Totalverlust oder etwas Nervenstress angesagt.

Meine Warnhinweise ect. sind viekfältig und allen in diesem Forum bekannt.

Ich denke, das Du nach gut 8 Monaten noch nicht die Reife hast, um hier große Töne zu spucken.

Also las es und beschränke Dich auf Deine Ebene!
:(
Hi,

viele stille Leser hängen sich an Legend`s Empfehlungen, zu glauben, dass Legend mit all seiner Erfahrung alles richtig macht!!!
Was er in den Thread schreibt ist seine handlungsweise, die nichts anderes besagt, als so handle ich, nicht mehr und nicht weniger und beinhaltet keine Nachahmung !!!

Gerade als Anfänger und somit ohne Erfahrung, denkt man, er wird alles richtig machen, aber wie auch ich selbst erfahren habe, irren ist menschenlich !!!

Darum eigene Meinung haben, versuche dir selbst zu erklären, warum Du was kaufst oder verkaufst und versuche nicht gierig zu werden.

Albträume gibts gratis, gerade dann wenn man Verluste macht. !!!

Gruß Opti......
hab hier auch eine weile mitgelesen und immer gehofft, dass der thread von alleine verebbt bevor die emis drauf aufmerksam werden.

ich schliesse mich inhaltlich titanyum VOLL UND GANZ an. über die ausdrucksart kann man sicherlich streiten.

#2 und #10 haben es bereits angesprochen.

aber du legend ignorierst das einfach und profilierst dich hier auf kosten einer tradingmethode weiter, zu deren untergang du selbst beiträgst. warum gehst du nicht auf den kritischen inhalt dieser postings mal ein ???

was oppenheimer tut werden die anderen emis natürlich auch irgendwann machen tun, wenn immer mehr auf diese "nische" des abendhandels wechseln. damit will ich nicht sagen, dass man diesen handelsansatz für sich behalten muss und andere daran nicht teilhaben lassen kann. aber man kann es anders verbreiten, z.b. im chat oder über bordmail.... zumindest in einer form wo nicht jeder emi gleich aufmerksam wird.

ich fand das hier wirklich nicht schlau.
Nachtrag:
wenn man (oder Du Legend) damit WIRKLICH Geld verdienen will (ich meine also keine 5000-stück-hnadel), dann müsste man w:o eigentlich darum bitten, diesen thread wieder zu löschen, um grössere Schäden zu vermeiden.

sofern dus einsiehst und den thread löschen lässt, hättest grössten respekt verdient.
genau so siehts aus

jemand der damit geld drucken tut der wird nie seine geheimnisse verraten in diesem forum hier

aber ein Hobbytrader der kein geld druckt der will sich hier profilieren ala

Hey leute kuckt mal ich hab sooooviel Erfahrung!!Ich bin voll der Experte!

Ich sag euch was die wahren Experten posten fast nie bei w.o in diesem forum hier

Hier posten nur Hobbytrader und nicht sonderlich erfolgreiche in der Masse!



Ich bin übrigens seit 4 jahren bei w.o am lesen
und habe ca 3-7000OS Trades pro Jahr!

und eins kann ich euch schwören:

Meine Betriebsgeheimnisse werd ich niemandem verraten ausser vieleicht einem ganz ganz engem Kumpel dem es dreckig geht

denn jeder dem man ein geheimniss verrät der ist ein Risiko!

Das allerschlimmste ist es aber dies in einem Forum auszubreiten um sich zu profilieren! JUnge Junge da kann ich mich nicht genug drüber aufregendas ist so als ob ein Konzern seine geheimen Rezepte und Patente in der Bildzeitung veröffentlichen würde
kann titanyum prinzipiell natürlich nur zustimmen. die frage die sich im zusammenhang mit der hier im thread angesprochenen strategie natürlich stellt ist die, wie profitabel ist diese wirklich. ich habe damit keinerlei praktische erfahrungen kann ich mir aber nicht vorstellen das es wirklich risikoloses gelddrucken ist (etwas überspitzt formuliert). der emittent hat schließlich den spread und noch zusätzlich das aufgeldpolster mit dem er spielen kann. also erhöhen nur wirklich starke kursbewegungen die gewinnerwartungen. dazu hat der emittent auch immer noch die möglichkeit den handel auszusetzen und/oder den spread auszuweiten.
wenn ich dazu die resonanz aus dem tagesthread nehme würde ich erwarten das es vielmehr "hurra, wir können geld drucken" postings gibt. und wenn ich dann noch bedenke das legend vor kurzem schrieb das er eventuell mal eine pause wegen zuviel verlusten einlegen muß (nicht wegen dieser strategie) kann ich für mich erstmal nur zu dem schluß kommen, das es nicht wirklich so profitabel sein kann.
titanyum@ darf ich Dich fragen, was DU eigentlich Positives hier in Diesem oder einem anderen Thread bringst ausser Andere zu kritisieren?

Wen meinst Du eigentlich mit: aber das geht in diese hohlschädel die hier in dem os forum posten nicht rein! ? Meinst du vielleicht damit Alle, die im OS-Forum posten und somit auch mich? an der Börse wirst Du noch
Allerhand dazu lernen müssen, z. B. auch, dass gute Trader wie Legend, oder Bernecker, etc. keine Empfehlungen geben, sondern mitteilen, was und wie sie traden. Für mich immer ein guter Leitfaden, entscheiden und recherchieren muss Jeder für sich selbst. Ich habe von Legend trotz meiner Erfahrung in Sachen Optionsscheine viel dazu gelernt.

Im Laufe vieler Jahre in WO habe ich viele super Threads sterben gesehen und nur immer wegen solchen Kritiktypen wie Dir, die nicht wissen, dass man Alles sagen kann, aber auf ordentliche Art und Weise.


ach, was ich da gerade gefunden habe, wurde auf einen von Dir eröffneten Thread geantwortet::laugh::laugh:

von terroraquarium 23.01.04 17:39:19 11.941.686
#1
Lern doch erstmal die DEUTSCHE SPRACHE :D:D:D:mad:
Unglaublich, was sich hier rumtreibt :mad:

Die Worte möchte ich auch wiederholen, in WO bist Du seit 224 Tagen angemeldet, beim flüchtigen durchsehen sehe ich wirklich keine brauchbaren Informationen von Dir für Leser des WO:D
Legend

um Deine " strategie" zu untermauern stell doch einfach mal für 4 oder 5 Wochen Dein Orderbuch nach jedem Handelstag um 22 uhr hier rein.So wie Bernie letzten Freitag.Oder gibt es da Probleme?


Ansonsten gilt für mich :

Es wird nirgends so viel gelogen wie beim SEX und an der Börse
@tia

tiija ich bin eben nicht mehr drauf angewiesen deutsch zu können:rolleyes: doch wenns dich beruhigt bin durchs abi gekommen mit diesen miesen orthographischen fähigkeiten.


mit hohlschädel meinte ich zweierlei einerseits die protzer die stolz posten boahhhh der udn der s ist viel zu billig muss ne fehltaxe sein

tja oder dann halt diejenigen wo man beim lesen nur den kopfschüttelt

Meine Meinung ist das jeder selbst sein Schmerzensgeld bezahlen sollte, kann ja nicht angehen das jeder Hampelmann an der Börse mit Os traden reich werden will haha nene das wäre nicht gut

obwohl 80-90% machen ja Verluste mit os und das ist auch gut so schliesslich muss irgendwer die Gewinne der anderen bezahlen:laugh:
ich meide ab sofort SAL
egal welche basis
KEIN GELD MEHR DIESEM VERBRECHERTUM

ich benötie zum abendhandel VOLA und wenn DIE SAGEN--"wir machen unsrere EIGENE DAX indikation", dann können sie machen was sie wollen
z.b. DAX EINFRIEREN obwohl der DOW ZAPPELT !
dann nützt mir auch kein größerer abstand

fazit: TSCHÜSS SAL----wer einmal lügt----------den rest kennt ihr

gruß
bio
Na, was denn hier los ?:laugh:

Jetzt tauchen auch noch ein paar Oberschlaue auf, die wohl der Meinung sind, daß man die Emittenten mit einer Diskussionsrunde erst darauf bringen müßte, wie sie uns Anleger noch besser abzocken können.

Glaubt Ihr wirklich, daß sie das nicht schon wissen ?

Vielleich tragen ein paar einfache Rechenbeispiele dazu bei, um Euch wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen.


Ich rechne im Beispiel mit 3.000 Scheinen.

Wer es schafft, die im Abendhandel für 0,12 zu kaufen, hat im gleichen Augenblick 21 % seines eingesetzten Kapitals ( bei sofortigem Verkauf ) verloren.

Selbst, wenn sich die Emittenten im Abendhandel so großzügig verhalten und auch bei 20 Pkt. Verlust im Underlying den Schein entweder bie 0,08 anhalten, oder im schlimmsten Fall auf 0,05 taxen, haben sie immer noch ein super Geschäft gemacht >>> im ersten Fall habt Ihr 38 % und im zweiten Fall 62 % Eures Kapitals verloren.

Und wer hat die Kohle ?
Richtig, der Emittent und das auch noch völlig risikolos.

Er weiß zwar ebensowenig wie wir, wo der Kurs am nächsten Morgen stehen wird, kann aber damit rechnen, daß die meisten Anleger über Nacht drin bleiben.

Meistens dürfte es dann so ausgehen, daß der Emi dann am nächsten Morgen Eure gesamte Kohle hat:D.

Viel gefährlicher für den Emittenten wäre es doch, die Scheine noch weiter runter zu taxen, z.B. bis auf 0,01.

Was würde dann passieren ?

Die Käufer mit Großstückzahlen würden das Parkett betreten.

Wenn nun am nächsten Morgen der Kurs im Underlying besser wäre, hätten die Emis aber die Mütze auf:laugh::laugh::laugh:.

Da sie so blöd nicht sind, gibt es im Abendhandel die Taxenbegrenzung nach unten und dann hat der Emi immer noch seine Saldentaste für jeden gehandelten Schein.

Und diese Zahl könnte u.U. für das Verhalten von Sal.Op. letzte Woche verantwortlich gewesen sein.

Womit ich deren Verhaltensweise nicht billige.

Es bleibt also abzuwarten, ob die großen Emis, wie Citi und DB bei solcher Konstellation den Schein vom Handel aussetzen.

Sollte das passieren, wäre der Abendhandel erledigt und ein schönes Geschäft für die Emittenten im Eimer.

Daher denke ich, daß mit Sal.Op. wird sich klären und die anderen machen weiter, wie bisher.

Allen noch ein schönes WE wünscht

kg34
Es geht wieder richtig rund hier,
und wie ich sehe, regen sich einige hier fürchterlich über meinen Thread auf.

Nach dem lesen einiger Postings kann ich nur mit dem Kopf schütteln über so viel Dummheit.

1.) Ich bin kein Börsengott oder Börsenguru, ich habe nur genügend Zeit mich neben dem Traden den Fragen anderer User hier zu widmen, oder aber Empfehlungen zu geben.
Und ich tue das gerne und freiwillig.

Die Resonanz ist sehr positiv und ich freue mich für jeden,
der die Fallstricke der Börse umgehen kann.

2.) Empfehlungen, Ratschläge ect. sind, wie könnte es auch anders sein, immer ohne Gewähr und jeder handelt auf sein eigenes Risiko.

3.) Jeder der mit OS oder WAVEs handelt, der hat die Warnhinweise der Bank ect. unterschrieben und auch verstanden.

4.) Es gibt unzählige Strategien, die man fahren kann, aber nur wenige, die auf Dauer zum Gewinn führen.

5.) User die hier die "einzig wahre Strategie" finden wollen und nur nachtraden zu glauben müssen, die haben sich wohl geirrt.

6.) Ich habe mit meinem Thread eine mögliche Strategie beschrieben, die neben wenig Verlustrisiko, einen hohen Gewinn ermöglicht, wenn man sich an die "Spielregeln" hält.

7.) Zu glauben, das die EMIS nicht wissen würden, das man im Abendhandel mit "scheintoten" nicht gutes Geld verdienen kann, das grenzt schon an Dummheit hoch3.

8.) Der Handel mit Scheintoten kommt erstens nicht täglich vor, und tritt in der Regel alle 10 Tage einmal auf.
Daher werden die EMIS nicht vor lauter Angst vor möglichen "Glücksrittern" das Visier herunter lassen.

9.) Das im Abendhandel auch immer noch die überwiegende Anzahl der Trader verliert, ist für die EMIS erst recht kein Grund hier etwas an ihren Verhaltensregeln was zu ändern.

10.) Meine Empfehlungen für OS werden ja auch in Grund und Boden verdammt. Aber wohl nur von Leuten, die zu dumm sind mit diesen Scheinen um zu gehen.

11.) OS sind hochspekulativ und meine Warnhinweise bezüglich des Zeitwertverlustes, Restlaufzeit und nur als Depotbeimischung, haben wohl einige Kritiker hier überlesen.

12.) Die von mir empfohlenen Scheine haben alle richtig Gewinn gebracht und nur der Infinion-CAll ist nicht vom Fleck gekommen.

Die positive Resonanz und auch die positiven Ergebnisse bei vielen Tradern sprechen doch wohl für sich.

13.) Bezüglich meiner eigenen Trades kann ich darauf verweisen, das ich einer der wenigen bin, der:
WKN , kk/vk und dazugehörigen DAX-Stand immer zeitnah postet!

Ich werde aber hier nicht irgendwelche Stückzahlen oder Auszüge meines Orderbuches anzeigen, denn das würde dann doch zu weit gehen.

Entweder man glaubt es, siehe meine Postings, oder man glaubt es nicht.

14.) Mein Hinweis, das ich in Zukunft weniger posten werde, um mich ungestörter dem traden zu widmen ist also die richtige Entscheidung, wenn ich mir die teilweise dummen Postings ansehe.

15.) Den Thread behalte ich bei und wird auch ständig von mir aktualisiert.

Ich hoffe, damit ist alles gesagt.

PS:
Aus Erfahrung weiss ich, das die meisten 2negativen" POstings letztendlich immer auf Verluste ect. des jenigen zurück zu führen waren.

;)
Noch mal was zum taxen der EMIS:

HSBC war heute mal ein positives Beispiel wie man es macht:

WP 3885 , ein nagelneuer Schein!

1. DAX-Kurs: 3891,18 Pkt.

WP also gut 6 Pkt. im Scheintod1

Und der Schein lebt immer noch.

Wie hätte wohl SAL hier das gehandhabt????

Also, ein Lob an HSBC und weiter so!

:D
habe kürzlich mit einem tollen Trader per BM gesprochen, der sogut wie diesselbe Strategie erfolgreich fährt.

ist erfreulich, wenn Börsenfreaks mit solchen intelligenten Strategien hantieren.

:D
@LILO2000:
Ich danke Dir für Deine Einstellung.
Da ich ja hier schon als "Börsenschädling" ect. bezeichnet wurde,
tut eine positive Resonanz auch mal ganz gut.

Aber wie heißt es so schön, gegen den Strom zu schwimmen ist zwar schwerer, aber in der Regel auch erfolgreicher!

Gruß;)
@titan..
Da liegst Du aber falsch,
die EMIS konnen, müssen aber nicht den K.O feststellen.

Das habe ich in den letzten Monaten einfach feststellen müssen.

Also, Erfahrungswerte sind durch nichts zu ersetzen!
:rolleyes:
nein ich weiss es definitiv nach vielen telefonaten mit den auflegenden emis

und erzähle mir bitte nichts über erfahrung

habe weis gott genug schmerzensgeld und trades absolviert bis ich mein erfolgssystem hatte
genau ich sage jetzt nix mehr

:laugh:jemand der sagt das man calls kaufen muss wennd er vdax schwach ist
zu dem fällt mir nix mehr ein ;)

viel spass weiterhin bei deinem Theaterstück mit dem Titel = Ich bin der Kriegsveteran und führe die jungen Osrekruten durchs Gefecht auf das sie alle reich werden:laugh:
Meine gestrige Empfehlung in einen CALL zu gehen,
war goldrichtig.

CB2KEQ: TT = 0,10 , TH = 0,16

Damit kann man viele Theaterbesuche machen.

Aber ein jeder wie er mag, und wie es ihm bekommt.
:D
:laugh:

das erinenrt stark an nogger oder moneywolf


noch schlimmer du postest einen normalen call aus dem geld um 10cent im board:(

du weisst gar nicht was du tust

herr vergib ihm denne r weiss nicht was er tut
Rückblick auf den Abendhandel vom 05.08.2004!

Nachdem der DAX seit gut 20 Uhr immer nur wenige Pkt. oberhalb der 3800 Pkt. lag wurde immer gut getaxt.

Nur SAL hat bei 3800 Pkt. um 21:40 Uhr den Handel eingestellt.

DB und COBA haben eigentlich gezeigt, wie man es machen sollte.

Schlußkurse vom 05.08.04 , 22 Uhr:

Name Aktuell Historical Close
L&SAX 3785 3831
L&S DJI 9962 10122
L&S NASDAQ100 1352 1376
L&STAX 484 485
05.08.2004 - 22:14:44 Uhr

DOW: - 1,6%
NASI: -1,8%

WC 3800: DB = 3/5
WC 3800: COBA = 2/4
WC 3800: SAL = 16/18 , 21:40 Uhr letzte Kursstellung!!!!
Nur mal als Anregung;

als Trader sollte man flexibel auf den Markt reagieren können und sich nicht festlegen auf short ODER long !

Gestern sah es doch unterm Strich so aus, das Legend und viele andere nach 20Uhr wie der Fuchs auf den Hasen die 3800er-Call-Scheine wieder angeschaut haben ANSTATT die 30 Punkte down mit einem Put IM Trend wohlgemerkt (!!!) mitzunehmen.

Heiko hats auch gepostet das es so linear wie gestern selten läuft, also viele Einstiegsmöglichkeiten und einfaches Stoppnachziehen.

Nur mal zum Drübernachdenken...:kiss:


Gruß Bernie
@Bernie:
Anregungen sind immer gut!
;)

Aber mit dem WC 3800 der DB oder COBA waren mehrfach gute Gewinne im Bereich 12-20 Cent drin.

Das man wie ich schon gestern mehrfach gepoetet bei 3855 Pkt. einen Shorteinstieg gesehen habe, aber dann doch den Einstieg verpasst habe, nicht dem Kurs hinterherhechelt ist nicht mein Ding.

Da bei 3830 Pkt. gestern eine kurze Erholung war,
die ich Pkt.-genau gesehen und gepostet hatte, bin ich in Wartestellung gegangen.

Wenn ich innerlich nicht ein positives Grundgefühl zu einer bestimmten Positionierung habe, dann bleibe ich draußen,
oder positioniere mich so, daß ich am TT eine "völlig" risikolose Position mit OS eingehe.

Ich muß nicht jeden Tag auf Teufel kom raus eine Position eingehen, ich kann abwarten und wenn ich 2-3 gute TRades die Woche mache, dann reicht mir das.

Du weist doch: Gier frißt Hirn!
;)
Wie im Tagesthread angekündigt, ein paar Gedanken zum Wavehandel mit kleinem Geld .

Wer so wie derzeit SunAdorer nur rund 700 oder 500 EUR zur Verfügung hat, für den bleibt eigentlich nur der Abendhandel mit Scheintoten übrig.

Ich beschreibe es mit Waves der DB.

1. Zuerst ist Abwarten angesagt, bis es die Lage zuläßt und ein oder mehrere Scheine im Angebot sind.

2. Ein Kauf kommt nur dann infrage wenn :
- man von der Richtung überzeugt ist
- der KK nach Möglichkeit bei 0,14 / 0,12 liegt
- Höchst KK = 0,16

3. Anzahl : 500 Stück


Dann geht es los und jetzt kommen einen für den Fall des Verlustes die Besonderheiten im Abendhandel zugute.

Das Risiko nach unten ist begrenzt, wenn man sich an die Regeln hält :

- normalerweise stoppt die Taxung wenn es ca. 4 bis 6 Punkte unter KO geht ( gilt für Call ) bei 0,10 / 0,12
>>> Bitte das Taxverhalten des Emittenten vorher beobachten.

- den Verkauf planen, wenn der Kurs des Scheines auf 0,08 fällt

- Uhrzeit beachten

- unbedingt ab 0,07...0,06 und spätestens bei 0,05 verkaufen


Damit ist der Verlust in Geld klar begrenzt :

- bei KK 0,16 sind es - 74,40 EUR Verlust ( 11 Cent )
- bei KK 0,12 sind es - 54,40 EUR Verlust ( 7 Cent )


Gegenüber dem Tageshandel hat man den Vorteil, daß das Underlying ( NBDAX ) mehr fallen kann, als der Preis des Scheines.

Man wird nicht damit konfrontiert, den Stop zu verändern.


Gruß
kg34


PS :
Die Gewinnseite kann sich jeder selbst ausrechnen und 10 Cent sollten einen schon veranlassen ( je nach Kursverlauf und individueller Markteinschätzung ) zu verkaufen.:cool:
:laugh:

legend der herr hat heute 8000euro regnen lassen:p


köstlich köstlich wie du hier wie ein möchtegern professor rückblicke machst um die massen zu belehren und damit den profis chancen zu vermiesen

denn du bist ja kein profi
@KG34:
Bei 750 € hast Du keine große Auswahl.

Über 12 Cent kk würde ich dann keinen "Scheintoten" anfassen.
Und 1000 Stck. sind hier Minimum, ansonsten sind die Kosten die Hemmschuhe.

Ich denke, das wir am Montag wieder eine Art Bodenbildung im DAX sehen werden.

Das wir heute so weit runter gefallen sind, ist eine Kombination aus schlechten Zahlen und dem Wochenendfaktor.

Mit WC 3650/3665/3675 sollte man am Montag relativ sicher sein.

Aber SA muß da erstmal selber seine eigene Strategie entwickeln.
Wir sind ja keine Profis wie andere hier!
:laugh:
@KG34:
Schau Dir mal den WC 3715 von HSBC an.
Die taxen den jetzt fast nur noch 21/23 bei DAX 3714 Pkt.

Bei DAX 3720 lag der bei 18/20 und jetzt wo der DAX 5 Pkt. tiefer liegt, wird der 3 Pkt. höher getaxt.

Aber er ist noch handelbar.

Wer also zu 20-25 Cent da eingestiegen ist, der kommt noch gut da raus und kann wechseln!
;)
Schlußstände vom 06.08.2004:

Name Aktuell Historical Close
L&SAX 3699 3784
L&S DJI 9814 9956
L&S NASDAQ100 1315 1351
L&STAX 463 484
06.08.2004 - 22:02:52 Uhr

DOW: - 1,5%
NASI: - 2,4%

WC 3675 , City = 33/35
WC 3700 , DB = 6/8
WC 3700 , COBA = 11/13
WC 3715 , HSBC = 17/19

Dann mal allen hier ein schönes Wochenende!
War letztendlich eine gute Woche, und für nächste Woche sehe ich gute Chancen für LONG, vor allem im Abendhandel!

Fazit:
HSBC hat heute selbst bei DAX unter 3700 Pkt. nie unter 17/19 getaxt.

HSBC ist wie SAL also in bestimmten Phasen mit Vorsicht zu geniessen.
Hat aber den Vorteil, daß wenn man investiert ist, immer noch relativ gut verkaufen kann.

Teilweise haben sich COBA und DB abwechselnt bis zu 3 Cent im Bereich 8- 13 Cent unterboten.
Ein ständiger VErgleich ist also immer angebracht!
;)
# 58

Hallo Legend,

ob 1.000 Stück bei dem kleinen Kapital nicht schon zu viel sind ?

Sind zwar nur 16 % seines Kapitals, doch bei 2 Verlusttrades zu Anfang ist u.U. der Ofen aus.

Sicher mit 1.000 Stück lassen sich so ein paar Punkte, wie heute Abend zum Schluß von Dir gehandelt, besser anschauen.

Ja, wenn er das auch so packt.

Gruß
kg34
Schönen Sonntag allen hier!

@KG34:

Name Aktuell Historical Close
L&SAX 3707 3703
L&S DJI 9809 9809
L&S NASDAQ100 1316 1316
L&STAX 464 464
08.08.2004 - 18:12:54 Uhr

Wetten, das der WC 3700 am Montag morgen nicht K.O geht!
Ich denke, das die die zu 6/8 bei der DB in den letzten MInuten eingstiegen sind, wohl eine gute CHance haben!

Ich wurde leider 5 vor 22 Uhr von AOL rausgeschmissen
und bin dann nicht mehr so schnell rein gekommen.

Gruß
;)
Rückblick auf den Abendhandel am 06.08.2004 , Freitag:

Meine Trades:

WC 3700: COBA , kk = 0,38 € , DAX 3724 Pkt. , #144 , 14:58 Uhr
WC 3700: COBA , vk = 0,48 € , DAX 3740 Pkt. , #168 , 16:03 Uhr , 50% verkauft!


WC 3675: City , kk = 0,73 € , DAX 3732 Pkt. , #171 , 16:27 Uhr

WC 3700: COBA , vk = 0,44 € , DAX 3832 Pkt. , #178 , 17:01 Uhr , Restbestand verkauft!

DAX-TT bis zur SA war ca. 3720 Pkt.
SK = 3724 Pkt.

WC 3715 , HSBC , kk = 0,19 € , DAX 3719 Pkt. , #196 , 17:40 Uhr
WC 3715 , HSBC , vk = 0,27 € , DAX 3725 Pkt. , #200 , 17:47 Uhr

Der Schein lief dann noch bis ca. 34/36 hoch, weil bei den AMIS eine kleine Erholung einsetzte!!

WC 3700 , DB , kk = 0,13 € , DAX 3702 Pkt. , #249 , 21:34 Uhr
WC 3700 , DB , vk = 0,16 € , DAX 3706 Pkt. , #251 , 21:36 Uhr

WC 3700 , DB , kk = 0,09 € , DAX 3699 Pkt. , #255 , 21:49 Uhr
WC 3700 , DB , vk = 0,13 € , DAX 3707 Pkt. , #256 , 21:50 Uhr


Fazit:

An solch einem Tag wo der DAX gut 2,8 % verloren hatte, habe ich mit LONG gut 31 Pkt. Gewinn gemacht.

Da sich COBA und DB teilweise bis zu 3-4 Cent im Preis unterboten, war ein Vergleich und damit mein Wechsel von COBA nach DB gerechtfertigt.

Neben SAL hat nun auch HSBC seine Strategie im Abendhandel geändert.,
war aber immer handelbar!

Es wurde aber im Bereich 3701 Pkt. im DAX nie tiefer als 17/19 getaxt, (ab 21:50 Uhr auch tiefer!)
was für die, die zu 20 – 23 Cent kk hatten ja von Vorteil war.

Bei COBA und DB war die Differenz gerade in der letzten halben Stunde sehr eklatant.
Hier bot sich der Einstieg bei beiden gleichzeitig geradezu an.


Meine Strategieregel: kaufe erst bei 10 - 12 Cent war somit nicht verkehrt.

Und wer erst sehr spät eingestiegen ist, so wie ich, der hat einige gute Gewinntrades fahren können.

LEGEND2000
wenn du den hier immer noch hast

WC 3675: City , kk = 0,73 € , DAX 3732 Pkt. , #171 , 16:27 Uhr

liegste momentan wohl eher hinten und musst fürchten das dich die montägliche eröffnung killt, auch wenn ich das nicht glaube :).
@kfrommert:
Nein, da es nur eine 1. Position ist.

Im Abendhandel fahre ich meine Stückzahlen, je weiter ich auf meine 10-12 Cent zusteuere immer weiter höher.

So das mein bisheriger "Buchverlust" in keinem Verhältnis zu meinen Gewinnen steht.

Außerdem war der Einstieg in einen WC 3675 auf jeden Fall besser als im WC 3700 zu bleiben.

Sollten am Montag die 3675 fallen, was ich so nicht vermute,
so ist ein Nachkauf wohl angebracht.

Nach den starken Verlusten in der letzten Woche, steht in der kommenden Woche irgendwann im Abendhandel ein Intradayrevisebel an.

Ansonsten, sollten wir am Montag immer über 3700 Pkt. bleiben, sieht das doch gut aus!
;)
Mir war nur aufgefallen, das du noch ne offene Position hast, die aber nicht in deiner Gewinn/Verlustrechnung mit aufgerechnet hast, mehr wollte ich damit nicht sagen. :)
Ich kann nur intraday ab 10:00 gut sehen wos hinläuft und halte mich deshalb aus dem Übernachtgeschäft raus, wenn du es kannst, dann wünsche ich dir weiterhin viel Glück :).

Gruss & erfolgreiche Trades
frommi
# 62

Moin Legend,

die Wette hättest Du schon mal gewonnen:cool:

Doch der Kauf eines solchen Scheines kurz vor 22:00 birgt immer das Risiko des Totalverlustes am Folgetag.

Habe ich selbst des Öfteren erlebt.

Doch die Festlegungen sollte man treffen :

- Spielgeld
- liegt der Kurs des DAX so am Boden, ist in der Regel mit einer Gegenbewegung zu rechnen
- geht der Kaufkurs in die Gegend von 0,07...0,05, dann muß man kaufen


Gruß
kg34
@KG34:
Ich wollte doch nur aufzeigen, das die Strategie auf eine Gegenreaktion zu setzten oft mehr bringt, als irgendwann eine Position einzugehen.

Zumal nach solch einem Abschlag, wo auch der Wochenendzuschlag mit drin war, fast immer am nächsten Handelstag höher getaxt wird.

Von dem geringen Restrisiko, durch wenig Kapitaleinsatz mal ganz abgesehen.

Gruß
;)
# 68

....das die Strategie auf eine Gegenreaktion zu setzten oft mehr bringt, als irgendwann eine Position einzugehen.

Hallo Legend,

leider kann man beim Eingehen einer solchen Position nicht auf die Gegenreaktion bauen, weil man es ja erst am nächste Morgen erfährt.

Stellt sich nun die Frage, entsteht kurz vor 22:00 eine solche Situation, daß ein Schein nur noch 0,07...0,05 kostet, kauft man dann immer ?
Ob es regnet oder schneit, oder sollte man sich eigene Gedanken um den möglichen Kursverlauf am Folgetag machen ?

So ist es mir am Donnerstag, dem 05.08. ergangen :

Kauf WC 593671 zu KK 0,07 um 21:48 und am nächsten Morgen gab es keine Gegenreaktion . Ergebnis KO und Totalverlust.

Man kann da auch nicht lange überlegen.
So waren die weiteren Kaufkurse :

21:50 = 0,06
21:52 = 0,05


==========
Am Freitag dann habe ich mir Gedanken gemacht und kam zu dem Ergebnis, am Montag könnte die Gegenreaktion verhaltener ausfallen und habe nicht gekauft.

Ergebnis >>> rund 400 % Gewinn verschenkt.
==========

Daher, wie macht man es nun richtig ?

Generell kaufen, da ja keiner den Kurs von morgen kennt oder abwägen und den Kauf lassen ?

Gruß
kg34


PS :
Was klar ist, solche Pos. nur mit Spielgeld.
Bei mir sind das in der Regel 500 bis 2.000 Stück.
Kleiner Nachtrag zu # 56 :

Gegenüber dem Tageshandel hat man den Vorteil, daß das Underlying ( NBDAX ) mehr fallen kann, als der Preis des Scheines.

Wollte man das gleiche Ergebnis im Tageshandel erzielen, bedeutet das, daß man rigoros ein Stop von 10 max. 15 Pkt. einhalten muß !

Gruß
kg34
@KG34:
Am Freitag haten wir einenhohen Abschlag in den Indeces,
dazu kam noch der Wochenendabschlag,
und wir hatten mehrere Tage in Folge einiges abgegeben.

In dieser Konstellation ist ein Einstieg zu 6/8 eigentlich ein muß, mit Spielgeld (2000x)

Da ich um 21:58 Uhr von AOL raus geschmissen wurde,
habe ich es nicht meht geschaft eine Order zu geben.
Hatte dies auch gepostet.

Wer das Risiko eines WC 3700 vermeiden wollte, der war mit einem WC 3675/3650 auch nicht sghlecht beraten.

Zumindest habe ich heute bei 3734 Pkt. den Ausstieg aus dem WC 3675 geschafft.

Das Eingehen einer POsition wie in den WC 3700 erfordert schon eine gewisse Konstellation, um das Risiko erheblich zu vermindern.

Und das war am Freitag gegeben.

Gruß;)
Hallo Legend,

wer Deine Beiträge aufmerksam liest weiß, daß Du den Markt sehr gut einschätzen kannst und das vor allem auch verständlich rüber bringst.

Mir selbst gelingt das in dieser Form nicht, was auch daran liegt, daß ich mir darüber eigentlich keine Gedanken mehr machen will.

Daher noch mal zum Thema, Konstellation hin oder her, ich bin der Meinung, daß man dann, wenn sich die Kurse nach 21:45 in den Breich unter 0,07 begeben, immer kaufen muß.

Lieber ein paar mal 50 oder 100 EUR abgeschrieben, als dann, wie heute auf 400 % zu verzichten.

Denn, keiner weiß, wohin der Kurs morgen geht, welche Einflüsse über Nacht wirken.

Nun kommt das auch nicht zu oft vor und daher vertrete ich die Meinung Hop oder Top, ohne viel zu überlegen.

Bekommt man die Scheine für 0,05, dann ist es eigentlich der tiefste Kurs, den man auch im Tageshandel zahlen würde.
Doch da dürfte das keiner so praktizieren.

Die DB weiß schon genau, weshalb sie die Kurse erst in den letzten Minuten so runterschraubt.

Angsthasen mit großen Stückzahlen verkaufen dann noch in der Not.
Wir mit unserem Spielgeld fallen da nicht ins Gewicht.

Die DB weiß genau, was sie tut.
Sollten auch sie unzuverlässig handeln, sind sie Ihre Abendkunden los.


Gruß
kg34


PS :
Für den Kauf von Scheinen weiter weg vom KO, stimme ich Deinen Ausführungen zu.
Da sollte man sich schon einige Gedanken machen, da es dann darauf ankommt, den Schein etwas länger im Depot zu halten, und das auch im Verlust, mit Hoffnung auf Erholung.:cool:
@KG34:
Nachtrag!

Gerade das Hopp oder Topp kann man an gewissen Kriterien festmachen.

Gerade Anfänger sollten sich folgende Kriterien als Maßstab für den Eingang einer Position anschaun:

1.) DAX hat mehrfach in Folge stark verloren
2.) Es ist Wochenende, da wird in der Regel immer etwas mehr verkauft.
3.) Wichtige Unterstützunglinien sind über/unterschritten worden.
4.) der kk ist unter 12 Cent
5.) Die AMIS schließen auf TT
6.) Die Verluste im DAX und bei den AMIS sind über 2%
7.) Sind die Verluste sehr hoch ca. 3%, so ist dies für eine Gegenbewegung sehr positiv!

sind alle 6 Kriterien erfüllt, so ist ein Hopp oder Topp nicht gegeben, sondern das C-R-V ist sehr, sehr positiv.

Gerade Anfängern würde ich ein Hopp oder Topp als Strategie nicht gerade empfehlen.

Ist aber auch eine Frage der Kapitaldecke!
;)
Nein takiego,

habe ich nicht.

Ganz einfach, weil eine Statistik da nichts hilft.

Das überlasse ich den Zufall, weil Börse nicht vorausberechenebar ist.

Mal gehts gut, mal nicht.

Deshalb gebe ich auch nichts mehr auf Musterdepots, Tradingauswertungen usw.

Das sind immer nur Momentaufnahmen.
Ev. könnte man mit einer sehr sehr großen Zahl von Trades auf ein annehmbares Ergebnis kommen.

Alles was ich hier bisher ausgewertet habe, war immer nur auf den Bewertungszeitraum bezogen.

Wer mit wenig Kapital zu Anfang mehrmals hintereinander das Glück hat, erfolgreich zu sein, sein Kapital ordentlich vermehrt, dann nicht abhebt und sich weiterhin im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten bewegt, der überlebt.

Wer das u.U. mit viel Kohle macht und mehrmals verliert, ist schnell pleite.

Ich halte mich daran, im Leben bekommt man nichts geschenkt, Börse ist nicht berechenbar, 90 % der Trader verlieren und wer mit seiner Rendite auf alle Trades zwischen 0,05 und 5 % liegt, gehört auf Dauer zu den Gewinnern.

Gruß
kg34
Hi kg,

ich stimme dir da leider wenig überraschend überhaupt nicht zu. Wenn ich nicht berechnen kann, wie oft ich investieren muss, um im Gewinn zu landen, ist die Investmentidee wertlos, weil reines Glücksspiel.

Sorry, wenn ich das so deutlich sage, aber wenn du praktisch so handelst, befürchte ich, dass du zu den 90% gehören musst. Falls nicht, benenne dich um in Gustav :D ;)

Grüße
@takiego:
Da ich mich als einer der wenigen hier eingehend mit dem Abendhandel und deren Auswertung beschäftige kann ich nur folgende Aussage machen:

1.) Es gibt keine gesicherten Fakten die ein Verhältnis
Gewinn/Verlust mit Scheintoten mathematisch erfassen würde.

2.) Der Handel mit Scheintoten ist an Wendepunkten im Markt immer dann sehr erfolgreich, wenn es zu Intradayreversibeln kommt. (DAX 3700 oder DAX 4100)

3.) Der kauf von Scheintoten ist dann am ertragreichsten, wenn die Märkte mehrere Tage in Folge im Minus sind und es sehr starke Verluste (2-3%) intraday gegeben hat.

4.) Findet dieser Ausverkauf/Anstieg an einem Freitag statt, so ist dies sehr positiv für den Handelsverlauf mit Scheintoten.

5.) In der Regel sind min. 200-300% je Gewinntrade mit Scheintoten drin.

6.) Ich würde sagen, das wenn man die oben genannten Kritereien berücksichtigt, min. 1:1 Erfolg hat.

7.) Wer sich mit 50-100% zufrieden gibt, der wählt einen tieferen Schein (Freitag: WC 3675/WC 3665).
;)
@takiego:
Vielleicht erinnerst Du Dich noch an den 12.5.2004,
da gab es erst einen Ausverkauf und dann gab es ein Intradayreversibel, wie man es selten gesen hat.

Wer sowas mitimmt, der hat min. 20-30 Versuche frei.
;)
takiego,

da hast Du mich falsch verstanden.

Wie oft man investiern bzw. traden muß , das kann man berechnen, aber nicht, ob diese Rechnung auch aufgeht.

Dann kommt es auf Dein Kapitalvermögen an und auf das Moneymanagement.

Ein Beispiel, wer 100.000 EUR hat und täglich 2 Trades mit max. 1,000 Scheinen macht, geht nie pleite, selbst, wenn er Null Ahnung von der Börse hat.

Doch, das Thema müssen wir nicht vertiefen.
Du kennst doch auch den Test mit dem Affen und dem Wurfpfeil.:D

So, Schluß für heute, sonst ufert das hier noch aus.

Wenn es wirklich eine Lösung gäbe, dann wäre die Börse morgen tot und alle wären Millionäre.

Die wären dann auch bald tot, weil keiner mehr die normale Arbeit machen würde.

Also, belassen wir es so wie es ist:cool:.

Gute Nacht.
Hi legend,

ich lege die Betonung mal auf "hier". Danke für die Auskunft. Meine Frage nach der mathematischen Grundlage bezog sich auf "immer" von kg, denn immer macht nur Sinn, wenn der Anzahl der Gewinntrades eine kritische Grenze übersteigt.

Ein Einwand vielleicht zu
Nr. 2: ich schaue beim Kauf niemals auf den Dax.
Nr. 5: mir genügt jeder Gewinn, egal wie hoch.

Grüße
@takiego:
zu 5. das ist nur eine Ansichtssache!

zu 2. Das ist geradezu unersätzlich, denn in einem Seitwärtsmarkt abends auf einen Scheintoten zu setzten wäre dann wirklich Hopp oder Topp.

Aber ich werde weiterhin eine Auswertung der Daten machen und dies auch in meinem Thread publizieren.

Der eine oder andere kann damit vielleicht was anfangen!
;)
kg, das war nicht die frage. wie oft muss ich abends 100€ auf einen scheintoten investieren, bis ich im gewinn liege? Mich interessiert an dieser Stelle nichts anderes als Statistik, denn alles andere hiesse schlauer als der markt sein wollen.

MM ist uninteressant und das Startkapital sekundär.

Die korrekte Frage wäre gewesen, wann der mit 100.000€ 101.000€ zusammen hat.

Aber belassen wir es dabei.
legend, natürlich ist das ansichtssache. ich für mein teil bin mit jedem 10%-trade zufrieden.

2 hast du falsch verstanden. Um die Uhrzeit ist für mich der dow relevant, sonst nix.
@takiego:
richtig!

Aber eines kann man mit mathematischer Sicherheit behaupten:

Ein Handel mit Scheintoten (kk max. 12 Cent) ist immer dann am häufigsten, wenn die Märkte entweder sehr starke Verluste erlitten haben oder eine Trendwende ins Haus steht.

Das war bei DAX 4100 und auch DAX 3750 so.

In seitwärtsphasen ist das vorkommen von Scheintoten sehr selten.
Rückblick auf den Abendhandel am 10.08.2004 , Donnerstag:

Folgende WP standen unter Beobachtung:

a.) WP 3725 , SAL
b.) WP 3725 , City
c.) WP 3735 , HSBC

DAX: SK war 3720 Pkt.

In der Zeit von 17:35 Uhr bis ca. 20:15 Uhr kam der DAX nie über den SK hinaus.


SAL: WP 3725
Dieser Schein war bei DAX 3820 längere Zeit im Bereich 9/11 zu haben, TT war 8/10 bei DAX 3821Pkt.
Nach überschreiten der 3825 Pkt. wurde von SAL der Handel vollkommen eingestellt.

22:03 Uhr:
WP 3735: 9/11 , HSBC
WP 3725: 7/9 , City
WP 3725: 0,02/0,52 , SAL

City: WP 3725
Die taxten den ganzen Abend recht gut, waren aber zeitweise bis zu 7 Cent teurer als SAL.
Nach überschreiten der 3825 Pkt. wurde von der City der Handel eingestellt. Und der Kurs blieb bei 10/12 hängen.
Nachdem der DAX bid 3730 Pkt. gelaufen war und dann wieder auf 3825 Pkt. fiel, war City wieder am taxen und auch handelbar.

HSBC: WP 3735
HSBC war fast den ganzen Abend nur 5 Cent teurer als der WP 3725 und bot sich daher als höhere Basis unbedingt an.
Die taxten zeitweise etwas schwammig.



Fazit:
SAL ist für den Abendhandel nicht mehr zu empfehlen. Denn wenn der K.O – Punkt erreicht ist, dann kommt man aus dem Schein nicht
Mehr raus und muß auf den nächsten Morgen hoffen. Da das Kapital dann fest gebunden ist, ist dieses Verhalten des Emis nicht akzeptabel.

Also, SAL ist für den Abendhandel nur sehe sehr bedingt zu empfehlen.
Aber gerade dieser Schein war im Abendhandel für gut 200% Gewinn gut.


Mit der City fährt man am besten im Abendhandel!
Also aktuell sehr zu empfehlen.
Guten Morgen,

damit das nicht untergeht :

#328 von kg34 10.08.04 23:02:25


Was sagt den nun die Tradergemeinde zum Verhalten von SalOp ?

Obwohl das Teil auf 0,02 / 0,52 steht, kann man ihn nicht handeln

Was soviel heißt, eröffnen wir morgen ab 8:00 über 3.725 gibt es dafür noch 0,001 oder was ??????????

Es sage aber heute keiner, das haben wir nicht gewußt.

Deutlicher konnte ich es nicht schreiben und wenn die kein Aufgeld anbieten, ich kaufe deren Scheintoten-Schrott nicht.

============

Den WP 706663 ( Citi ) gab es heute kurz nach für VK 0,19 im RealPush.

Den SalOP erst irgendwann nach 8:30 im RealPush.

============
Das auch noch aufheben :

#279 von LEGEND2000 10.08.04 21:27:16

@KG34:

Das sehe ich etwas anders.

Mit SAL waren heute im Abendhandel Gewinne bis zu 200% drin.

m.A. mit Citi nicht :cool:

Habe leider die Daten nicht mehr für einen direkten Vergleich.
Außerdem müßte man auch noch an einem Tiefpunkt kaufen.

Und wenn dann danach sofort der virtuelle KO bei SalOP kommt, was dann ?

Mit dem Citischein konnte man weiter handeln.....


Bei denen wird es dann gefährlich wenn der K.O - Pkt. einmal überschritten ist.

m.A. eben


Meine Fragen :
Lohnt sich das Spiel mit Feuer SalOp, oder sollte man nicht lieber ein höheres Aufgeld in Kauf nehmen und mit den Emittenten handeln, die ihre Scheine ordentlich bis zum Schluß preisen ?

Sollte man den Kauf eines Scheintoten ab ca. 20:30 generell unterlassen ?


Gruß
kg34
@KG34:
Es gibt Fragen, die kann man ganz klar mit Ja beantworten!

Handel mit SAL ist dann zu empfehlen, wenn:

1.) man nur Spielgeld einsetzt
2.) den Totalverlust akzeptiert
3.) möglichst hohe Gewinne erzielen will
4.) Eine Handelsaussetzung akzeptiert.

Wer da drin war in SAL zu kk = 0,12 max.

der konnte immer noch den WP 3735 oder WP 3750 kaufen,
und hätte doch trotzdem den Verlust des WP 3725 von SAL mehrfach wieder rein geholt.

Abendhandel ist Zockerei mit Strategie!

Also von mir ein eindeutiges ja!
;)
Siehst Du Legend,

ich beantworte diese Frage ganz klar mit NEIN !

Einen SalOp Scheintoten im Abendhandel trade ich nicht, auch wenn er noch vor dem KO steht.


DB und Citi stellen in der Regel Ihre 0,10 / 0,12 Kurse erst dann, wenn der Schein schon über 1 bis 2 Punkte im KO ist und halten die Kurse bis ca. 7 Pkt. im KO an ( was außerdem zeitabhängig ist ).

Bis ca. 21:30 kann man davon ausgehen, daß nicht unter 0,08 / 0,10 getaxt wird, wenn es nicht sehr weit in den KO geht.

Im schlimmsten Fall ist die tiefste Taxe 0,03 / 0,05, also genau der Kurs, den es auch tagsüber in der absoluten Nähe des KO geben würde.

Somit habe ich bis ca. 21:45, wenn es nicht übermäßig in die falsche Richtung läuft, immer die Chance mit 0,08 / 0,07 / 0,06 zu verkaufen.

Gute Beobachter, die das Risiko des Abendhandels soweit ausreizen, daß sie noch am gleichen Abend glattstellen, kommen mit einem Verkaufs - Tiefstkurs von 0,05 raus.

Von einem Wechsel in einen anderen Schein, weiter weg vom KO und das vielleicht noch ab 21:30, halte ich absolut nichts.

Wenn schon, dann fährt man diese Strategie sofort und nicht erst, wenn man mit dem Scheintoten schon ca. 50 % seines Kapitaleinsatzes verloren hat.


Gruß
kg34
Kleiner Nachtrag zu # 56 und # 58 :

@ Legend,

ich habe das noch mal überdacht und gebe Dir Recht, im Abendhandel mit Scheintoten sollten es mindestens 1.000 Stück sein.

Dann hat man auch am selben Abend, wenn es nicht ordentlich in die gewünschte Richtung geht, noch die Chance mit einem kleinen Gewinn zu verkaufen.

So sieht dann die Rechnung in # 56 aus :



3. Anzahl : 1.000 Stück


Dann geht es los und jetzt kommen einen für den Fall des Verlustes die Besonderheiten im Abendhandel zugute.

Das Risiko nach unten ist begrenzt, wenn man sich an die Regeln hält :

- normalerweise stoppt die Taxung wenn es ca. 4 bis 6 Punkte unter KO geht ( gilt für Call ) bei 0,10 / 0,12
> > > Bitte das Taxverhalten des Emittenten vorher beobachten.

- den Verkauf planen, wenn der Kurs des Scheines auf 0,08 fällt

- Uhrzeit beachten

- unbedingt ab 0,07...0,06 und spätestens bei 0,05 verkaufen


Damit ist der Verlust in Geld klar begrenzt :

- bei KK 0,16 sind es - 129,40 EUR Verlust ( 11 Cent )
- bei KK 0,12 sind es - 89,40 EUR Verlust ( 7 Cent )


Gegenüber dem Tageshandel hat man den Vorteil, daß das Underlying ( NBDAX ) mehr fallen kann, als der Preis des Scheines.

Man wird nicht damit konfrontiert, den Stop zu verändern.


Gruß
kg34


PS :
Wer ganz sicher gehen will, kauft erst ab KK 0,12:lick:
@KG34:
zu #94:

SAL ist auf Grund des sehr niedrigen Aufgeldes immer eine Überlegung wert.

Da wir ja jetzt die Verhaltensweise von SAL + HSBC kennen,
können wir dies doch in eine geeignete Strategie einbinden,
das finde ich intelligenter, als ihn rigeros zu verneinen.

Der Abendhandel mit SAL/HSBC kommt also nur dann in Frage wenn folgende Fakten gegeben sind:

a) der Markt hat ein Plus/Minus von min. 2% intraday gemacht.
b) der kk für SAL liegt bei max. 12 Cent
c) es gibt keine vergleichbare Alternative

Beispiel zu gestern:

Bei DAX 3825 hat SAL den Handel eingestellt und die AMIS hatten ganz gut vorgelegt.

Wer nun im WP 3725 der SAL drin war und nicht raus kam, der mußte unbedingt in einen höheren Schein WP 3735/3750 mit einer 2. Position einsteigen.

Da die 1. Position sowieso nur Spielgeld war, ist blokierte Betrag also zu vernachlässigen.

Nur wer in einen höheren Schein einsteigt, hat überhaupt die Chance den möglichen Verlust der 1. POsition auszugleichen.

Der Verlauf gestern nach 22 Uhr und heute hat dies ganz klar und eindeutig bewiesen.

Wäre es gestern bis 22 Uhr noch bis 3750 Pkt. gelaufen, so wäre ein WP 3725/3735 bei ca. 10/12 stehen geblieben.

Aber ein WP 3750 hätte ca. 15 Pkt. weiter verloren, und wäre auch zu 12 Cent ca. zu haben gewesen.

Bei einem Verlauf wie heute, wäre das doch der Hammer gewesen.

;)
Legend,

und was dann, wenn es heute weiter nach oben gegangen wäre ?

So was hat es auch schon gegeben, denn gestern war die Range im L&S DAX nur 1,5 %:cool:

Trotzdem finde ich unsere Diskussion gut, wir haben wenigstens eine Meinung, eine unterschiedliche.

Wenn dann jeder Leser für sich das Beste daraus nimmt, müßte es ihm eigentlich was bringen.

Gruß
kg34
@KG34:
Der gestrige/heutige Verlauf hat doch eindeutig gezeigt was richtig gewesen wäre.
;)

Klar wäre Short bei 3738 Pkt. gestern ideall gewesen,
aber ich war etwas zu vorsichtig.

Aber kein Verlust heute, sondern sogar im Gewinn,
2-3 K.Os vermieden, was will man mehr.

Morgen ist ein neuer Tag!
;)
Hallo Legend2000,

wie wärs mal mit einem kleinen Musterdepot. Vorschlag: Du setzt dein Moneymanagement auf z.B. 10000 Euro Startkapital um, damit ist das ganze doch voll diskret. Und erbringst den Nachweis daß deine Strategie einen positiven Erwartungswert aufweist;)

Viele Grüsse
Moin,

wenn schon ein Musterdepot über den Handel mit Scheintoden , dann eins mit monatlicher Abrechnung.

Und zum Lernen für unsere Anfänger nur 1.000 EUR Startkapital.

Und nicht am Monatsende den Gewinn / Verlust drauf gerechnet, sondern immer wieder im nächsten Monat nur 1.000 EUR zur Verfügung.

Wenn dann am Jahresende was übrig bleibt, gehst Du in die Analen ein:D.

Gruß
kg34
@KG34:
Ich denke das 1000 € den meisten hier besser gefällt, zumal wir ja nur Spielgeld einsetzten wollen.

Außerdem, sollte der Kapitaleinsatz ja auch der Realität der meisten User hier entsprechen.

Zumal bei 10.000 € und 12 Cent kk da wohl nicht handelbare Stückzahlgrößen heraus kämen.

Außerdem kann dann auch besser gezeigt werden,
das auch mit geringem Einsatz hier erfolgreich gearbeitet werden kann!
;)

Sobald der nächste Scheintote in sicht ist, gehts los!
:D
Super Legend,

ich bin dabei und mache ein Musterdepot mit.

Vielleicht hilft das unseren SunAdorer und One Step, denen ich bereits zweimal vorgeschlagen habe, sich mit der Strategie mal auseinanderzusetzen.

Bisher leider ohne jegliche Resonanz:O
Hallo Legend,

ich habe mit dem 1. Totalverlust heute mein ST-Musterdepot eröffnet.

Da ich bei mir einige Lücken im schnellen reagieren und traden entdeckt habe, verschärfe ich die Angelegenheit und lege mein Tradingkapital auf nur 500 EUR fest.

Ist diese Kapital alle, dann ist Schluß für diesen Monat und erst im nächsten gehts dann mit neuen 500 EUR wieder von vorn los.

Außerdem muß ich meine Hop oder Top - Strategie ebenfalls noch mal überdenken.

Gruß
kg34
Rückblick auf den Abendhandel am 12.87.2004 , Donnerstag:

Folgende WC waren verfügbar:

WC 3615 , HSBC
WC 3625 , SAL
WC 3625 , City
WC 3630 , L&S

Schlußkurse 22 Uhr:

L&SAX 3623 3686
L&S DJI 9818 9935
L&S NASDAQ100 1305 1325
L&STAX 436 448
12.08.2004 - 21:57:11 Uhr

WC 3715: 17/19
WC 3725: 10/50
WC 3725: 11/13
WC 3730: 9/11

DAX - Verlauf im Abendhandel:
DA die AMIS kontinuierlich weiter ins Minus liefen, hat auch der DAX bei ca. 3622 Pkt. ein neues TT,JT makiert.


Verhalten der EMIS:

WC 3630 , L&S:
Bei unterschreiten der 3630 Pkt. blieb der Kurs stehen ca. 12/14 und sobald der DAX wieder die 3630+ erreichte wurde weiter getaxt.
Die taxen waren alle fair, und L&S ist daher zu empfehlen!

WC 3625 , SAL:
Bei unterschreiten der 3625 hat SAL den Handel ausgesetzt, und den Spread auf 50 Cent erhöht. Ein Verkauf war dann bis 22 Uhr immer möglich. Dies war nach den Ergebnissen der letzten Tage mit denen neu!
Die VK-Kurse waren fair, wer also vor dem Aussetzen drin war, konnte immer noch gut verkaufen.

WC 3625 , City:
City hat bei unterschreiten der 3625 den Kurs gestoppt, bei 11/13 ca. aber sobald die 3625 wieder erreicht wurden, wurde weiter fair getaxt.
City ist also auch für den Abendhandel gut geeignet.

WC 3615, HSBC:
Dieser Schein war zu keiner Zeit scheintot, war aber der beste Schein, wenn es um den größten Gewinn ging.
Meine Empfehlung, wenn immer möglich ein Scheintoter da ist, eine Stufe tiefer zu gehen, hat sich mal wieder bewahrheitet.
HSBC taxte zwar etwas schwammig!


Preisvergleich: WC 3625
City und SAL hatten nur marginale Unterschiede in der Preisgestaltung, max. 1 - 2 Cent.


Fazit:
Gerade an Tagen mit hoher Dyamik, wo es zu einem oder mehreren Scheintoten kommt, ist der Wechsel in eine tiefere Basis,
hier 3615, 3600, 3580 immer sehr zu empfehlen.

Außerdem sollte ein kk von max. 12 Cent immer die 1. Regel sein.
Nur so ist das Verlustrisiko begrenzt.

Und ein Wechsel in einen tieferen Schein mit einer 2. Position praktikabel.

Wichtig:
Wer sich über den Verlauf am nächsten Tag nicht vollkommen sicher ist (Eröffnung!), der sollte auch nicht in eine Position gehen,
manchmal ist es besser nichts zu tun, als in Aktionismus zu verfallen.

Ich habe den WC 3615 zwar favorisiert, aber war mir nicht schlüssig, ob die 3600 am Freitag in der Eröffnung halten.

13.08.2004 Eröffnung:
Konnte den WC 3625 zu 0,19 € kurz nach 9 Uhr verkaufen, wenige Sekunden später war der Schein tot!
Der WC 3615 lief dann von ca. 0,16 bis 0,52 € hoch..

WC 3630 war sofortK.O
WC 3625 SAL hat nur bis 9:01 überlebt.
WC 3625 City hat auch nur kurz gelebt , TH bei ca. 16 Cent.
# 113

Danke Legend für die Auswertung.

Hast Du Dir schon was überlegt, wie der Abendhandel mit ST von SalOp zu bewältigen ist ?

Denn angenommen, man kauft zu 0,12 und der Dax stürzt noch die paar Punkte bis zum KO ab, dann steht der Schein auf 0,001 und damit ist das Spielgeld erst mal weg.

Wobei ich es gestern Abend nicht so genau beobachtet habe, wann der VK des SalOp. Scheines, nachdem es noch mal über die 3.625 ging, wieder gepreist wurde.

Doch Sinn und Zweck des Abendhandels mit ST sollte ja sein,
daß die Preisung angehalten wird und man dann, wenn man nicht alles auf eine Karte setzt, bei 0,08 ev. verkauft.

Allerdings hat das den Nachteil, hat man verkauft, ist fast die Hälfte des Geldes auch weg.

Geht man aber sofort davon aus, ent- oder weder bzw. Hop oder Top und schreibt die Kohle bereits zum Kaufzeitpunkt ab, dann verkauft man sowieso nicht.

Dreht der Markt jedoch wieder, hat man bei SalOp jetzt die Chance u.U. noch im Gewinn oder mit kleinerem Verlust zu verkaufen.

Also, ist die Strategie noch mal zu überdenken.

Auch deshalb, weil ich mit Hop oder Top, auch bei KK unter 0,12, bisher nur verloren habe.
Doch an den Tagen, wo ich nicht investiert war, hätte ich mit dieser Vorgehensweise gewonnen ( fast 400 % wären möglich gewesen ). Börse ist schon ein Sch... Spiel.:laugh:

Gruß
kg34
@KG34:

Ich würde folgende Strategie in Zukunft bei verwendung von SAL-Scheinen im Abendhandel empfehlen:

Beispiel bezogen auf den 12.08.2004:

Folgende WC waren verfügbar:

WC 3615 , HSBC
WC 3625 , SAL
WC 3625 , City
WC 3630 , L&S

Schlußkurse 22 Uhr:

L&SAX 3623 3686
L&S DJI 9818 9935
L&S NASDAQ100 1305 1325
L&STAX 436 448
12.08.2004 - 21:57:11 Uhr

WC 3715: 17/19
WC 3725: 10/50
WC 3725: 11/13
WC 3730: 9/11

1.) Einstieg in den WC 3625 von SAL erst bei kk von max. 10-13 Cent, und max. 1000 - 2000 Stck.

2.) fällt der DAX weiter, 3622 (war TT) so ist der WC 3615 der nächste Schein , in den ich dann mit einer 1. Position zu max. 14-16 Cent einsteigen würde.

3.)Wer mehr Sicherheit will, der nimmt den WC 3600, bzw. 3580, zumal die Scheine dann ja auch auf einen weiter fallenden DAX reagieren.

4.) Wäre der WC 3615 auch ST gewesen, so wäre der WC 3600 der nächste Schein gewesen.

5.) Erholt sich der Markt etwas, was eigentlich immer vorkommt, um 10-12 Pkt. so wird der ST wieder etwas über kk verkauft, und der tiefere Schein bleibt im Depot.

6.) Sollte dann kurz vor 22 Uhr die Märkte wieder weiter fallen und auf TT schliessen, so ist ein erneuter Einstieg in WC 3625 bzw. 3615, je nach L&S-DAX-Indikation möglich.

7.) Hier wäre der WC 3615 als spekulative Position richtig gewesen, und eine 2 Postion mit WC 3600/3580 hätte dann auch richtig Gewinn gebracht.

8.) Dies bedeutet letztendlich, das im Abendhandel mit ST es zu mehreren Positionen kommt, wobei eine ein ST ist und der,die anderen nur als Sicherheitsposition eingegangen werden, um eventuelle weitere Veluste im Markt, zu neuen Einstiegen in noch tiefere Scheine zu nutzen.

9.) Da der Einstieg in ST in der Regel sowieso erst nach hohen Verlusten/Gewinnen im Indize die Regel sind, ist der mögliche Totalverlust relativ gering, aber nicht ausgeschlossen.


Fazit:

1.) WC 3625: 1. Position: 1000 x 0,12-0,14 € max.

2.) WC 3615: 2. Position: 1000 x 0,14-0,16 € max.

3.) WC 3600: 3. Position: 1000 x 0,30-0,34 € max.

Wäre man so vorgegangen, so wäre der WC 3625 wohl K.O gewesen ( wer zu langsam war!)! Ich bin zu 0,19 wieder raus!

Die WC 3615 - Position hätte man am Freitag morgen bei 3620 Pkt. mit SL absichern können, und wäre mit über 100% in den Gewinn gelaufen.

Wer noch die 3. Position eingegangen wäre, der hätte hier bis 3650 laufen lasen können, also auch gute Gewinne im Bereich + 50-60%.

Der Mögliche Totalverlust des WC 3625 wäre dann mehrfach wieder aufgeholt worden.

Und das die Märkte noch um weitere 50 - 100 Pkt. hätten fallen können, wäre theoretisch möglich gewesen, aber der Markt war derart überverkauft, das nur mit einem kurzzeitigen Bruch der 3600 zu rechnen war.

Da man aber sowieso nur mit "Spiegeld" im Abendhandel mit ST handelt, hätte man immer noch genug Kapital um dann eine relativ sichere Position mit WC 3500/3550 eingehen können.

Wer also glaubt, im Abendhandel mit ST mit nur einer Position immer Erfolg zu haben, bzw. das Maximum heraus zu holen, der liegt nach meinen Erfahrungswerten auf der falschen Seite.

Nur durch entsprechendes Moneymanagement ist man hier erfolgreich!

Dieses Bespiel vom 13. liesse sich auf viele andere Tage einfach übertragen.

Im Abendhandel ist also Strategie, ein ruhiger Kopf und schnelles Handeln angesagt.

Selbst wenn SAL den Spread um 50 Cent anhebt, so ist doch immer ein Verkauf möglich, wenn der Markt wieder steigt.

Im Idealfall wären dann alle 3 Positionen ins Plus gelaufen.
;)
Hallo Legend,

das ist aber ein Roman mit vielen " Wenn und Hätten ":look:.

Der 1. ST am 12.08. war doch der von L&S.
Da L&S etwas höher taxt, gab es den KK von 0,12 auch nicht am TT um ca. 20:20 bei 3.622.

Außerdem hätte es auch nicht gereicht, da TH nur bei 3.635 um ca. 20:50.

Auch der SALOp Schein wäre an diesem Abend nicht groß ins Plus gelaufen.

Im Nachhinein sieht sowieso alles einfacher aus, als es im Moment des Kaufes ist.

Zu 3.)Wer mehr Sicherheit will, der nimmt den WC 3600, bzw. 3580, zumal die Scheine dann ja auch auf einen weiter fallenden DAX reagieren.

>>> Damit ist aber das eigentliche Ansinnen verfehlt, der Handel mit ST.
Wenn man so herangeht, dann kauft man besser gleich diese Scheine.

Jetzt wissen wir ja auch, daß es am Freitag die erhoffte Gegenbewegung gab. Es hätte aber auch anders kommen können.

Wer also glaubt, im Abendhandel mit ST mit nur einer Position immer Erfolg zu haben, bzw. das Maximum heraus zu holen, der liegt nach meinen Erfahrungswerten auf der falschen Seite.
>>> Das durfte ich bereits erfahren.:cry:

Im Idealfall wären dann alle 3 Positionen ins Plus gelaufen.
>>> Ja, und im schlimmsten Fall, wären mindesten 2 in den Verlust gelaufen, ja wenn, wenn es weiter abwärts gegangen wäre....

Damit das nicht ein Endlos-Thread mit " Hätte, Wenn und Aber " wird, schlage ich vor, wir traden das real und veröffentlichen das hier, wie besprochen im Musterdepot

Und immer daran denken, Du hast 1.000 EUR und ich nur 500 EUR zur Verfügung.

Gruß
kg34
@KG34:
Strategien sind dazu da um sie zu ändern und den Gegebenheiten anzupassen.

Das ist wie bei der Evolution.

Deshalb neue Spielregeln:

Strategieregeln für den „Abendhandel“ mit „Scheintoten WAVEs“!


Definition: „Eintritt des Scheintods“ WAVEs:
WAVEs auf deutsche Aktien und Indizes (DAX, ect.) können nur in der Zeit von 9.00 – 17:35 Uhr K.O gehen.
Vor 9 Uhr und nach der Schlußauktion ist dies ausgeschlossen.

WAVEs auf Währungen können immer K.O gehen!

WAVEs auf amerikanische Aktien oder Indizes können nur von 9 – 15:30 Uhr K.O gehen.


Eigenheiten von Scheintoten WAVEs:
Ein Short mit Basis 3975 Pkt. ist bei DAX 3975 Pkt. Scheintod.

Dies bedeutet, steigt der DAX weiter, so bleibt der Schein, je nach EMI im Bereich 10/12 Cent hängen.
Auch wenn der Schein mehr als 20 Pkt. im Scheintod ist, so wird der Schein „in der Regel“ nie tiefer als 8/10 Cent getaxt.

Aber sollte der DAX bis gegen 21.30 Uhr weiter so hoch bleiben, so wird in der Regel in der Zeit bis 22 Uhr immer tiefer getaxt.
Das kann bis zu 6/8 oder 4/6 gehen.
Bleibt der Index um 22 Uhr so hoch, dann ist am nächsten morgen ab 8:30 Uhr in der Regel nur noch 1/3 Cent zu bekommen.

Diese Preisangaben schwanken je nach EMI sehr stark und sind daher immer zu vergleichen.
Vergangenheitswerte, können hier nicht als Maßstab für zukünftige Tradings herangezogen werden.


Strategie:
Der Verlauf der letzten Wochen hat gezeigt, das sich die EMIS gezielt auf den Handel mit Scheintoten einstellen,
und den Handel kurzzeitig oder ganz einstellen oder den Spread enorm erhöhen (0,01/0,50 ..0,12/0,62 z.B.:)

Dies hat zur Folge, das sich die Strategie ändern muß, um nicht einen nicht handelbaren Scheintoten oder den Totalverlust dieses
Scheines zu realisieren.
Ein scheintoter WAVE der nicht mehr handelbar ist, muß durch einen anderen WAVE mit tieferer/höherer Basis kompensiert werden.

Beispiel: 12.08.2004
Der DAX schließt mit Schlußkurs ca. 3950 Pkt. um 17:35 Uhr.
Danach fällt der Markt wieder und fällt im tief bis auf 3622 Pkt.

Der WP 3625 wäre somit 3 Pkt. im Scheintod.

Wer jetzt eine 1. Position (Spielgeld!) mit dem WC 3625 mit kk max. 12-14 Cent eingeht, und der Markt dreht wie so oft wieder,
der hat eine sehr gute Chance
100% oder mehr an einem Abend, oder am nächsten Tag zu machen.
Sollte der DAX im Abendhandel auch nur um 10 Pkt. wieder auf 3635 Pkt.steigen,
so sind schon 40-60% Gewinn mit dem WC 3625 drin.
( Auch mit SAL, da hier ja nur der kk um 50 Cent erhöht wurde!)

Fällt der DAX weiter:
so wird eine 1. Position mit dem WC 3615 eingegangen kk = 0,12 – 0,16 €!
Da der WC 3625 nicht billiger wird, kann nur ein tieferliegender WC 3615 ect.
den negativen Verlauf im DAX mit fallenden Preisen nachvollziehen.

Der DAX fällt noch weiter:
Fällt der DAX kurz unter die 3600 Pkt. so wird eine 1. Position mit den WC 3600 oder WC 3580 eingegangen.
Da ein Scheintoter sowie nur an Tagen mit hoher Dynamik auftaucht, ist gerade nach einem sehr negativen Verlauf in den letzten Tagen
immer mit einer Korrektur dieser Bewegung zu rechnen. (DAX steigt wieder!)

Wer also jetzt 3 x 1. Position im Depot hat, und dabei max. 15% seines Kapitals investiert hat,
der hat eine sehr hohe mathematische Wahrscheinlichkeit, das 2 von den 3 Positionen ins Plus laufen,
und die 1. Position, die entweder vom Handel ausgesetzt ist,
oder am nächsten Morgen K.O ist, ( 3624,99 Pkt. Eröffnung!),
zu kompensieren und darüber hinaus diese 2 Restpositionen einen sehr guten Gewinn zu erwirtschaften.

Diese Strategie habe ich in den letzten Wochen verfolgt und sie hat zu 100% Erfolg gehabt.
Voraussetzung ist aber, das man an Tagen mit hoher Dynamik oder an Wendepkt. im Markt
z.B.: 3620 Pkt. oder 4100 Pkt. diese Strategie einsetzt.

Im Bereich 3875 Pkt. zum Beispiel wäre man im Niemannsland, und ich könnte dann nichts ausschliessen,
was den weiteren Verlauf am nächsten Tag betrifft.

Bei meinen Strategieregeln, gehe ich von mathematischen Wahrscheinlichkeiten aus,
300 Pkt. Verlust im DAX kontinuierlich in kurzer Zeit, sind immer für eine Gegenbewegung gut.

Sollte es trotzdem wegen Terror, Krieg ect. zu einem extremen Abschlag im DAX kommen (100 – 250 Pkt.),
So würde die 1. Position nur sehr gering das Konto belasten (1000 x 0,12 = 120 €),
die 2. Position würde auch nur gering belasten (1000 x 0,14 = 140 €),
und selbst die 3. Position würde (1000 x 0,16 = 160 €) letztendlich nur marginal das Konto belasten.

Also ca. 400 - 500 € Kapitaleinsatz stehen in 99% aller Fälle min, 10-40% Gewinn gegenüber.
Im Terorfall ist der der , der mit 2000 -5000 WAVE ( kk = 50 – 85 Cent) handelt mit wesentlich mehr Kapital investiert,
und daher immer der Dumme.

Auf Grund der nahen K.O – Schwelle, ist ein mitlaufen des/der Scheine/s nach wenigen Pkt. zu Ende,
der K.O würde dann einem SL entsprechen.

Des weiteren hätte ich noch 85% Kapital das ich jetzt zu 30 % in einen WC mit 100-150 Pkt. tieferer Basis
einsetzten könnte.


Risiko:
Wer wie im letzten Absatz erst bei 12 Cent kk einsteigt, der hat in der Regel nur 2 Cent Verlustrisiko + Kosten.
Dies habe ich in den letzten 12 Monaten eingehend beobachtet und ist auch vielfach von anderen Tradern positiv angewendet worden.
Da nur Spielgeld für die 1. Position eingesetzt wird, ist das Konto des Trades im Totalverlustfall davon nicht wesentlich berührt,
und weiterhin kann man dann wesentlich günstiger in einen tieferen/höheren Schein einsteigen!


Auswahl des WAVE:
Da bei dem Handel mit diesen Scheinen immer mit einem Totalverlust gerechnet werden muß, ist ein Vergleich der unterschiedlichen EMIS auf das Aufgeld unabdinglich.

Scheine die mehr als 10-12 Cent Aufgeld haben, (1. Position!) sind nicht zu empfehlen.
Scheine von SAL sind mir in der Vergangenheit mit sehr geringem und stabilem Aufgeld von 4-5 Cent positiv aufgefallen.
Auch die COBA ist in der Regel 1 - 2 Cent billiger als die City.

Aber das sind Vergangenheitswrte, und deshalb ist ein Preisvergleich immer unabdingbar,
sollte ein Scheintoter eines anderen EMIS z:B.: zu 6/8 zu bekommen sein, so ist ein Kauf Pflicht,
wenn man schon eine 1. Position eines anderen EMIS ( kk = 0,12) im Depot hat, und dieser weiter hin so hoch taxt.

In diesem Fall wartet man etwas ab, ob sich der Markt erholt, oder verkauft den teuren Schein zu 0,10 €,
damit hätte man das Verlustrisiko minimiert.

Im Idealfall laufen dann beide Scheine ins Plus!

Aber auch hier ist eine ständige Kontrolle des Aufgeldes und der Handelbarkeit unabdingbar.



Auswahl des Emis:
In den Wochen hat sich gezeigt, das bestimmte EMIS sich gezielt im Abendhandel auf den Handel mit Scheintoten einstellen,
und teilweise den An-/Verkauf ganz oder teilweise einstellen, oder aber den Spread enorm erhöhen.


Folgende EMIS haben wie folgt reagiert:

City:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf fast immer möglich
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt:
3/5 – 6/8

COBA:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf immer möglich
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt: 3/5 – 6/8

DB:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf immer möglich
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt: 3/5 – 6/8

HSBC:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf immer möglich
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt: 3/5 – 6/8

L&S:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf immer möglich
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt: 3/5 – 6/8
L&S hat auch im Abendhandel bis jetzt immer die fäirsten Kurse gestellt!

SAL:
Bei erreichen der K.0 – Schwelle bleibt der Kurs in der Regel bei 10/12 – 12/14 hängen,
Handel An-/Verkauf ist dann für wenige Minuten ausgesetzt,
und der Spread wird um 50 Cent angehoben
Solange der Basispreis unterschritten wird, ist dann der Handel ausgesetzt.
Sollte der Basispreis mehr als 20 Pkt. unterschritten werden,
so wird der Schein ab ca. 21:30 Uhr weiter runter getaxt:
0,01/0,50 ect.
Erst am nächsten Morgen ab 9 Uhr wäre der Schein dann wieder mit 2 Cent Spread handelbar!


Kapitaleinsatz:
Da der Handel mit diesen Scheinen sehr Totalverlustträchtig ist, sollte man hier nur „Spielgeld“ einsetzten, das man auch verschmerzen kann.
Generell sollte man auch hier nicht zu früh einsteigen und nicht sofort mit hohen Positionen.

Wer sich aber auf diese Art des Handels spezialisiert, oder dies als 2. Strategie fährt, der wird im Laufe der Zeit ein Auge
oder auch Bauchgefühl für diesen Handel bekommen.


Wahrscheinlichkeit:
Die Möglichkeit, das man einen Scheintoten sehr oft sieht ist in der Regel sehr begrenzt.
Oft sind Tage/Wochenlang keine Möglichkeiten gegeben hier einzusteigen.

Daher ist diese Tradingart nur als Ergänzung zum normalen Handel gedacht.
Aber, wenn es kommt, dann kommt es gewaltig.

LEGEND2000
Glückwunsch Legend,
das war Dein Meisterstück!:D

Paar kleine Flüchtigkeitsfehler:
1)
WAVEs auf amerikanische Aktien oder Indizes können nur von 15:30 – 22:00 Uhr K.O gehen.
2)
Der DAX schließt mit Schlußkurs ca. 3650 Pkt. um 17:35 Uhr.
Hallo Legend,

erstmal Danke für Deine Ausführungen. Auch ich halte diese Scheintoten für sehr interessant, auch wenn sie noch mehr Disziplin verlangen und sehr zum Zocken verleiten.

Zwei Dinge sind mir dabei aufgefallen:

1. Die kleinen Kapitaleinsätze vermindern zwar das Verlustrisiko, aber wenn ich bei 1000 Scheinen zu 0,12c den Spread und die Gebühren (bei Fima ca. 20 €)für An- und Verkauf rechne, dann muß der Schein schon auf 0,16c, bzw. um über 30% steigen, damit ich die Unkosten abdecke. Dies sei nur mal erwähnt da die kleinen Kaufpreise immer so verlockend erscheinen.

2. Wenn der Dax wie in Deinem Beispiel vom 12.8. weiterfällt, dann baust Du während dessen 3 Positionen mit tieferliegender Basis auf, was ja durchaus Sinn macht. In meinen Augen wäre es aber vernünftiger bei weiterhin fallendem Dax kein neues Kapital nachzuschiessen, sondern das mittlerweile völlig ungerechtfertigte Restaufgeld der ersten beiden Positionen durch Verkauf mitzunehmen und in die 3. Position zu investieren. Falls der Dax wieder steigt, von was ich ja immer ausgehe, dann müßte die zuletzt gekaufte Position deutlich besser profitieren und die Unkosten der verkauften Pos. 1 und 2 locker wettmachen.

Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Sollte der Dax soweit steigen bis der WC 3615 (Dein 2.Kauf) bzw. der WC 3625 (Dein 1.Kauf) wieder ins Plus läuft, bist Du mit dem zuletzt gekauften WC 3600 oder 3580 schon mehrere 100% im Plus. D.h. in meinen Augen würde sich bei diesem Szenario ein Verkauf der ersten zwei Positionen rechnen.

Ich hoffe Du konntest mir trotz Monstersätzen und fehlender Kommas folgen,

Gruß Zampus
Mahlzeit,

danke an erACErhead für das aufmerksame lesen.
Das ist sehr wichtig, daß jeder, der hier Fehler entdeckt, sich meldet.:cool:

Hallo zampus,

so in etwa ist das auch meine Meinung.

Doch man darf nicht vergessen, Legend hat bei seinem Trading den totalen Überblick, reagiert schnell und liegt mit seiner Kurs-Vorausschau sehr oft richtig.

Ob man nun diese zwei Tradingstile ( ST und Waves mit KK etwas weiter weg vom KO ) im Abendhandel praktiziert, hängt vor allem von diesen Fähigkeiten ab.

Wer sich also auf seine eigenen Kursschätzungen verläßt, der braucht im Falle des Donnerstagabend keinen ST zu kaufen, sondern der geht gleich in einen Call der weiter bzw. für diejenigen, die einen hohen Kapitaleinsatz nicht scheuen, sehr weit weg vom KO ist.

Daher noch mal meine Bitte an Legend, das eigentliche Thema dieses Threads war " Abendhandel mit ST " und ST haben, bevor man sie kauft ihre Barrier unterschritten ( bei Call ).

Hier geht es auch um den Einsatz von sog. Spielgeld .

Damit dürfte auch klar sein, daß sich vor uns kein Emittent zu fürchten braucht:laugh:.

Wer dieses Spiel mit sehr viel Kapital, sprich hohen Stückzahlen spielt, gehört nicht zu unserer Zielgruppe.
Denn, daß ist nun wirklich Zockerei wie im Spielcasino.
Wobei der Emittent u.U. daran auch gut verdienen kann, doch das ist nicht unser Problem.

================

Wer Scheine von L&S handelt, der kann bei Unterschreiten das KO von wenigen Pkt. ( ... bis ca. 6 Pkt. ) nicht mit einem KK von 0,12 rechnen.
Der sollte bereits bei einem KK von 0,14 kaufen.

================

Nochmal zu zampus,

das mit den 1.000 Stück und den Gebühren ist uns bekannt.

Es geht aber hier im Abendhandel mit ST in erster Linie um die Begrenzung des Verlustes !

Also, im günstigsten Fall um den Kapitalerhalt bzw. um den Verkauf mit wenig Verlust im Schein.

Natürlich ist ganz schnell die Hälfte des Kapitaleinsatzes inkl. Gebühren weg.

Im schlimmsten Fall ist das komplette Spielgeld weg,
wenn der Schein am Folgetag im KO bleibt.

Bei 1.000 Scheinen sind das rund 130 EUR !

Deshalb immer wieder meine Hinweis, auch damit verdient der Emittent in den meisten Fällen an uns:cry::cry::cry:.


Gruß
kg34
@KG34:
@zampus:
@er..:

Danke für Eure Infos und konstruktiven Kommentare.

Meine Antworten:

@KG34:

Dein:
"""Daher noch mal meine Bitte an Legend, das eigentliche Thema dieses Threads war " Abendhandel mit ST " und ST haben, bevor man sie kauft ihre Barrier unterschritten ( bei Call ).

Hier geht es auch um den Einsatz von sog. Spielgeld ."""

Antwort:
Strategien sind immer nur so gut, oder schlecht wie Ihr Entwickler.

Da ich davon ausgehe, das die, die sich in diese Thematik einarbeiten, doch zu den etwas intelligenteren Mitbürgern gehören und nicht zu der Sorte Glücksritter gehört, die Hopp oder Topp spielen,
setze ich deren Verständnis voraus, das man Strategien den Umständen oder sich verändernden Gegebenheiten anpasst.

Der Handel mit ST findet logischer Weise nicht erst statt wenn ein Schein ST ist, sondern das man erst dann in einen ST einsteigt, wenn bestimmte Faktoren dafür sprechen.

Wer einfach einen ST kauft weil er Scheintod ist, der hat nicht Zuende gedacht.

Bezogen auf den Verlauf dem 12.08.2004 wäre ein Nachkauf des WC 3615 bzw. 3600/3580 unabdingbar gewesen.

Wer das nicht gemacht hat, der hat eine Menge Geld verschenkt (ich auch!).

Purer Aktionismus ist nicht angesagt, nur weil ein WAVE scheintot ist.

Meine Stategien für den Abendhandel mit Scheintoten schließt doch nicht weitere Käufe aus, wenn dies angebracht ist.

zu:
"""Im schlimmsten Fall ist das komplette Spielgeld weg,
wenn der Schein am Folgetag im KO bleibt.

Bei 1.000 Scheinen sind das rund 130 EUR !"""

Antwort:
Bei intelligenten Tradern, die nur bei bestimmten Faktoren in eine Position mit ST einsteigen, ist der Totalverlust relativ gering (Am selben Abend!) da ein Verkauf zu 8 - 10 Cent fast immer möglich ist.

Somit ist der Verlust auf 2-4 Cent beschränkt.

@zampus:

Dein:
""". Die kleinen Kapitaleinsätze vermindern zwar das Verlustrisiko, aber wenn ich bei 1000 Scheinen zu 0,12c den Spread und die Gebühren (bei Fima ca. 20 €)für An- und Verkauf rechne, dann muß der Schein schon auf 0,16c, bzw. um über 30% steigen, damit ich die Unkosten abdecke. Dies sei nur mal erwähnt da die kleinen Kaufpreise immer so verlockend erscheinen."""

Antwort:
Das Beispiel mit den 1000 Stck. ist nur eine fiktive Annahme.

Denn "Spielgeld" ist für jeden hier was anderes.

Anfänger die hier mal was testen wollen, sind so relativ sicher, das sie nicht über Nacht ihr Kapital vernichten,
andereseits ist mit 1000 Stck. ja auch nicht viel zu verdienen.

Wenn mam mal den Totalverlust am Abend ausschließt, (max. 4 Cent Verlust!) so ist der Einsatz von 3000 - 5000 Stck.
zu empfehlen.

Bei 3000 Stck. kk = 0,12 und der Markt ist gegen einen, so ergibt das mit Kosten max. 140 € Verlust. (vk = 0,08)

@er..;
Danke für die aufgezeigten Fehler.

Ich denke, das ich die offenen Fragen und Kommentare weitgehend kommentiert habe!

Der Abendhandel ist und bleibt immer sehr hochspekulativ!
Nur ein geschultes Auge und ein Gefühl für den Markt,
bringen hier auf Dauer den Gewinn und begrenzen den Verlust auf das notwendige.

Er ist nur für bestimme Trader unter uns interesant,
weil er zum normalen intradayhandel andere Fähigkeiten erfordert.

Bloses Nachtraden kann daher in die Hose gehen.
;)
@zampus:

Dein:
"""2. Wenn der Dax wie in Deinem Beispiel vom 12.8. weiterfällt, dann baust Du während dessen 3 Positionen mit tieferliegender Basis auf, was ja durchaus Sinn macht. In meinen Augen wäre es aber vernünftiger bei weiterhin fallendem Dax kein neues Kapital nachzuschiessen, sondern das mittlerweile völlig ungerechtfertigte Restaufgeld der ersten beiden Positionen durch Verkauf mitzunehmen und in die 3. Position zu investieren. Falls der Dax wieder steigt, von was ich ja immer ausgehe, dann müßte die zuletzt gekaufte Position deutlich besser profitieren und die Unkosten der verkauften Pos. 1 und 2 locker wettmachen.

Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Sollte der Dax soweit steigen bis der WC 3615 (Dein 2.Kauf) bzw. der WC 3625 (Dein 1.Kauf) wieder ins Plus läuft, bist Du mit dem zuletzt gekauften WC 3600 oder 3580 schon mehrere 100% im Plus. D.h. in meinen Augen würde sich bei diesem Szenario ein Verkauf der ersten zwei Positionen rechnen."""

Antwort:
Das ist ein schwerer Denkfehler!!!

Der WC 3625 hätte die größte Hebelwirkung gehabt,
der WC 3615 wesentlich weniger
und ein WC 3580 noch weniger.

Deshalb ist ein Verkauf der 1. Position nur dann sinnvoll,
wenn die 2. Position im Bereich 12-14 Cent liegt.

Dann wird die 1. Position im Bereich 8-10 Cent sofort verkauft, (wer zocken will, läst stehen!).

Also mehrer 100% Gewinn sind mit dem WC 3580/3600 nicht drin gewesen, zumal die dann ja auch einen wesentlich höheren Kapitaleinsatz erfordert hätten!

Der Handel mit Scheintoten kann auch als Ergänzung zum normalen Handel mit weiter entfernt liegenden WAVEs genutzt werden!

Letztendlich ist alles nur eine Frage des Kapitals.

Wer mit 5000 - 20.000 Stck agiert, der wird in der Regel immer das größere Stück Kuchen bekommen.
;)
Hallo Legend,

zum besseren Verständnis folgendes Beispiel:

Möglichkeit 1:

Kauf eines ST (1000 Stk Basis 3635) für 12 cent bei Daxstand 3630.

Dax fällt um weitere 10 Punkte, d.h.

Aufbau einer 2.Position z.B. 1000 Stk Basis 3625 für 12 cent.

Dax fällt um weitere 10 Punkte, d.h.

Aufbau einer 3.Position z.B. 1000 Stk Basis 3615 für 12 cent. Aktueller Bestand 3000 Scheine, Kapitaleinsatz 390.-€ bei 10 € Gebühr.



Möglichkeit 2:

Kauf des ersten Scheines wie oben.

Dax fällt um weitere 10 Punkte: Kauf des zweiten Scheines wie oben.

Dax fällt um weitere 10 Punkte: Verkauf der ersten 2 Positionen zu 10 cent: Erlös 180 €. Kauf der 3. Pos 2500 Scheine Basis 3615 zu 12 cent. Aktueller Bestand 2500 Scheine Basis 3615, Kapitaleinsatz wie oben 390 €.

Jetzt soll der Dax wie erwartet steigen, d.h.(angesetzt sind bei allen Scheinen 10 cent Aufgeld):

Daxstand 3620:

Mögl. 2: 2500x0,15 =375 €
Mögl. 1: (1000x0,15)+(1000x0,10)+(1000 x 0,10)= 350 €

Daxstand 3630:

Mögl. 2: 2500x0,25 = 625 €
Mögl. 1: (1000x0,25)+(1000x0,15)+(1000x0,10)= 500 €

Daxstand 3640:

Mögl. 2: 2500x0,35 = 875 €
Mögl. 1: (1000x0,35)+(1000x0,25)+(1000x0,15)= 750 €

usw.
zudem habe ich, falls ich die Pos. über Nacht halten muß, geringeres KO-Risiko und spare mir aufgrund einer Position 2x Verkaufsgebühren. Bei größerer Stückzahl wird der Unterschied durch geringeren Gebührenanteil noch größer.

Um ehrlich zu sein, sehe ich bei Möglichkeit 2 nur Vorteile und keinen Denkfehler, lasse mich aber gerne eines besseren belehren

Gruß zampus
@zampus:
Fakt ist einfach, bezogen auf den Handel vom 12.08.2004,
das ich den WC 3630 von L&S nicht gekauft habe, und auch nicht hätte.

SK im DAX war ca. 3650 Pkt. also nur 20 Pkt. Abstand zum WC 3630, ist mir zu gering, weil Risiko zu hoch!

Der Kauf Deines WC 3615 mit 2500 Stck. geht immer von der Voraussetzung aus, das die 3615 Pkt.im DAX am nächsten Tag nicht unterschritten werden.

Dieses Risiko will ich aber minimieren, soweit dies Möglich ist.

Das Verteilen des Risikos auf 2 Scheine ( WC 3615 und WC 3600/3580) im Abendhandel ist mir lieber, zumal ich ja bis 21:59 Uhr immer noch verkaufen kann.

Die Frage ist ja dann noch, wo schliessen die AMIS:
a.) höher als gegen 20 Uhr
b.) auf TT
c.) etwas unter TT

schliessen die AMIS auf TT so ist Deine Spekulation mit alles auf WC 3615 zu setzten zu gewagt.
(und sie haben auf TT geschlossen!)

Da die Asiaten am nächsten Morgen gut 2,5% im Minus waren und der DAX die 3620 Pkt. nicht nach unten durchbrochen hat, war doch schon ein Wunder für sich!

Schon im Abendhandel muß meine Strategie auf solche Dinge vorbereitet sein.

Wenn also am TT geschlossen wird, so wäre ich in einen WC 3580 eingestiegen, und hätte WC 3615 + WC 3625 verkauft.

Weiterhin stellt sich auch die Frage, wie weit wird der DAX nachbörslich runter getaxt!
Hier waren es ca. 30 Pkt. = ca. 0,8%.

Fazit:
Je weiter der DAX im Abendhandel im VErgleich zum SK fällt, um so wahrscheinlicher ist, das er am nächsten Morgen min.5-10 Pkt. höher eröffnet.

Du siehst, nur eine Abwägung von vielen Faktoren und ein nötiges Marktgefühl verbunden mit einer mathematischen Wahrscheinlichkeitsberechnung ergibt eine relativ erfolgreiche Strategie.

Da wir hier mit mehreren Unbekannten arbeiten, ist das Ergebnis nicht zu 100% berechenbar.
Wenn ich aber zu 80-90% in der Regel mit meiner Einschätzung richtig liege, dann ist das schon ein sehr gutes Ergebnis.

Hätte Dein WC 3615 überlebt, was er ja hat, so hätte er zwar gut 200% gemacht, ein WC 3600 oder WC 3580 hätten dann aber auch noch gut 60-80% gebracht.

Weiterhin wäre ich mit dem WC 3615 ein sehr gewagtes Spiel eingegangen, bei den Voraussetzungen.(AMIS auf TT).

Wer also relativ sichere Gewinne im BEreich 20- 60% erzielen will, der nimmt etwas weitere SCheine in Kauf oder als Ergänzung zu ST!

Auch hier gilt die alte Regel:

""Gier macht Blind""

Wer also jetzt von so viel Strategieregeln, Fakten, Unbekannten und Mathematischer Wahrscheinlichkeit meint,
das wäre zu kompliziert, der sollte ganz einfach mal des öfteren Papertrades machen und das Ergebnis hier kund tun.

Ich bin der festen Überzeugung, das bei Einbehaltung der von mir aufgeführten Strategieregeln, hier jeder in 2von 3 Fällen mit Plus schließt!
;)