DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

28.01.05 DGAP-Ad hoc: LANXESS AG <DE0005470405> deutsch - 500 Beiträge pro Seite




Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Sonstiges

LANXESS AG:LANXESS-Abspaltung rechtlich wirksam

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Die Abspaltung des Teilkonzerns LANXESS ist am 28. Januar 2005 mit Eintragung
in das Handelsregister der Bayer AG rechtlich wirksam geworden. Die zum
abgespaltenen Vermögen gehörenden Chemie- und Polymeraktivitäten des

Teilkonzerns LANXESS sind damit von der Bayer AG auf die LANXESS AG rechtlich
übergegangen. Als Gegenleistung erhalten die Aktionäre der Bayer AG sämtliche
Aktien der LANXESS AG im Zuteilungsverhältnis von 10 : 1. Aus
wertpapiertechnischen Gründen werden die Aktien heute erst nach Handelsschluss
zugeteilt. Maßgebend ist die von jedem Bayer-Aktionär zu diesem Zeitpunkt
gehaltene Zahl der Bayer-Aktien.

Sämtliche Aktien der LANXESS AG sollen noch am 28. Januar 2005 zum amtlichen
Markt der Frankfurter Wertpapierbörse im Segment Prime Standard zugelassen
werden. Die Aufnahme des Handels für die Aktien der LANXESS AG soll erstmalig
am 31. Januar 2005 erfolgen. Zum gleichen Tag ist die Notierung der Aktien der
Bayer AG "ex Abspaltung" vorgesehen. Am 28. Januar 2005 ist ein Handel mit
Aktien der LANXESS AG noch nicht möglich und die Bayer-Aktie wird noch "cum
LANXESS" gehandelt.

LANXESS AG
51369 Leverkusen
Deutschland

ISIN: DE0005470405
WKN: 547 040
Notiert: Zulassung beantragt zum Amtlichen Markt Frankfurt (Prime Standard)
am 22. Dezember 2004





Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 28.01.2005

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-Hoc-Mitteilung:

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf
den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der LANXESS
AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten
und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die
Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der LANXESS AG wesentlich
von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die LANXESS AG übernimmt
keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben
und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Ende der Meldung (c)DGAP


Autor: import DGAP.DE (© DGAP),12:16 28.01.2005

:kiss:Wasser ist Leben :kiss: - Aktivkohlefilter bei belastetem Trinkwasser


______:kiss:____________LANXESS_______:kiss:_____________________________________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°
Wasser ist kein fester Bestandteil unseres Organismus, sondern muß in relativ kurzen
Zeitabständen ausgetauscht werden. Innerhalb von etwa zwanzig Tagen findet im
menschlichen Körper ein kompletter Austausch statt. Trotz der großen Bedeutung von Wasser
für unser Wohlbefinden gehen wir sorglos damit um. - Wie können wir uns schützen bei
belastetem Leitungswasser?

Wasser ist mehr als Materie. Dr. med. Ivan Engler, Salzburg, bezeichnet Wasser als
"Informationsträger", weil es ein Gedächtnis besitzt. Wasser kann nach Dr. Engler sowohl
biologisch fördernde als auch schädigende Informationen enthalten und diese auf biologische
Systeme übertragen. Auch deshalb gibt die anhaltende Verschmutzung des Wassers durch
die industrialisierte Landwirtschaft mit Düngern, durch Massentierhaltung und die Industrie
Anlaß zu Besorgnis. In letzter Zeit ist besonders die Belastung des Trinkwassers
mit Schwermetallen wie Blei und Kupfer , aber auch Stoffen wie Östrogenen
durch die Anti-Baby-Pille und Hormonpräparate für die Wechseljahre sowie
cholesterinhemmende Mittel und Antibiotika bekannt geworden. Nicht erfaßt von den
Untersuchungsmethoden nach der deutschen Trinkwasserverordnung werden Östrogene,
cholesterinhemmende Mittel, Antibiotika und Asbest, und natürlich gibt es auch :mad:keine
entsprechenden Filter
:mad:.



Zusammenhang von belastetem Trinkwasser und ADS-Symptomen bei Kindern
Diskutiert wird, ob ADS-Symptome bei Kindern (Hyperaktivität, Apathie etc.)
von Schwermetallen im Wasser herrühren. Der Heilpraktiker Thomas Blasig aus Berlin berichtet,
dass 80 Prozent der Kinder mit ADS in seiner Praxis zu hohe Bleiwerte aufweisen. Hyperaktive
Kinder haben in der Regel höhere Bleikonzentrationen im Urin als nicht hyperaktive Kinder,
schreibt Eleonore Procházka in "Hyperaktivität, eine Umweltkrankheit". Bleibelastung
stört die Sauerstoffversorgung der empfindlichen Gehirnzellen.

Viele hyperaktive Kinder weisen auch erhöhte Kupferwerte im Blut und in den Haaren auf.
Ursachen dieser Belastungen sind oft die Kupfer bzw. Bleirohre. Auch Chlor,
Östrogene und Pestizide können schädigend wirken.


Kohleblockfilter reinigen, verwirbeln und energetisieren
Solche Informationen relativieren die
Propaganda der Wasserwerke. Auch ist "giftarm" nicht gleichzusetzen mit "gesund". Bei den
Messungen der Wasserwerke wird das elektrophysikalische Verhalten des Wassers völlig
vernachlässigt. Dennoch ist Mineralwasser der Qualität von Leitungswasser nicht immer
überlegen, was verschiedene Vergleichstests von Verbraucherzeitschriften gezeigt haben.

Auch Filter sind nicht grundsätzlich als Lösung des Problems anzuraten, wie "Ökotest"
berichtete. Viele Filtersysteme verschlechtern die mikrobiologische Qualität des
Wassers. Umkehrosmose-Anlagen liefern teilweise verkeimtes Wasser. Der Trend geht
in Richtung Kohleblockfilter, die das Wasser reinigen, verwirbeln und energetisieren
(z.B. Sanacell, Berlin, ca. 400 Euro), ohne zusätzlichen Strom- oder Wasserbedarf,
da mechanisch arbeitend.


Wasser verbessert die Konzentration und Aufmerksamkeit
Wasser ist durch kein Getränk zu
ersetzen. Denn nur Wasser kann belastende Schlacken und Feststoffe aus unserem Körper lösen
und abtransportieren, im Gegensatz zu Kaffee, Tee und Saft. Der persische Arzt Batmanghelidj
hat uns auf den Zusammenhang zwischen Austrocknung und Krankheiten fast jeder Art hingewiesen.
Er wies nach, dass die Schulleistungen von Kindern steigen, wenn sie mehr Wasser trinken.

Auch Erwachsene, die viel trinken, verbessern Konzentration und Aufmerksamkeit.
Das Gehirn besteht zu 85 Prozent aus Wasser, und die Übertragung von Nervenimpulsen hängt
von einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ab. Nach Schätzungen ist die Hälfte der
Demenz-Erkrankungen von alten Menschen auf Dehydrierung, Austrocknung, zurückzuführen.
Sowohl bei Kindern als auch bei alten Menschen ist der Durstreflex nur schwach ausgeprägt.
Wenn der Urin eine dunkle Farbe aufweist, ist der Körper bereits dehydriert.
__________________________________________________________________________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°

Ich persöhnlich freue mich auf Lanxess & werde deren
Aufgaben unterstüzen indem ich mir noch welche KAUFE:laugh::laugh::laugh:
http://www.lanxess.de/imperia/md/content/corporate_site/tvsp… WASSER & LANXESS


__________WASSER ______________IST ________________WERTVOLL _____________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°

__________________________________________________________________________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°
:kiss:LANXESS :kiss:
Gruß an #5 von Baissier

Habe auch noch keine einzige in meinem Depot gesehen:mad:

Wollte in der früh bei der Postbank anrufen dort gibt es leider keine Menschen sondern man unterhält sich mit einem Computer Programm :mad:Problem noch immer nicht gelöst:mad:
Was = bloß los

Für die Aktie des auf Chemie- und Polymeraktivitäten spezialisierten Konzerns wurde eine Erstnotiz von 15,75 Euro ermittelt. Die Aktionäre von Bayer hatten die Aktien von LANXESS bereits am Freitag im Rahmen eines Spin-Off im Verhältnis 10:1 erhalten.

Habe aber immer noch keine einzige Warum???
@CleanEarthForNature

hast du schon mal deine KUPFERWERTE (aus Bleirohren LOL) messen lassen? :laugh::laugh::D:D:D

Die solltest du unbedingt feststellen lassen.
Schlecht für den Kopf obwohl die Kupferionen aus Kupfer-Trinkwasserleitungen in der Leber gespeichert werden. Bei Erwachsenen wird das Kupfer wieder mit dem Urin ausgeschieden.
Anderst verhält sich dies bei Kleinkindern. Bei denen werden die Kupferionen nicht ausgeschieden. Es besteht Vergiftungsgefahr! - bisher ist nachweisbar 1 Kleinkind an dieser Kupfervergiftung gestorben.
an WWolfgang

Finde das mit der Anti-Baby-Pille schlimmer = Nebenwirkung Impotenz = aber doch nicht so schlimm da sich ja der Mensch(ÜBER 5 mIL. Arbeitslose) viel Zeit noch mehr Menschen produziert (Ich der viel Arbeit hat) keine Zeit für eine Frau/Freundin hat auch keine Kinder erzeugen kann = auch schon schlimm genug:laugh::laugh::laugh::D:cool:

Es = alles nicht so einfach auf dieser Welt;)
Lanxess wurde ausgegliedert um alles in Teilen zu verhökern.
Ansonsten sind dort nur Teilbereiche angesiedelt, die schon lange ums Überleben kämpfen.
In einem Jahr wird jede Beteiligung der Bayer AG an Lanxess "marktschonend" verkauft.;)
#14 von frosch2000

Bist woll zu hoch auf die Leiter, plötzlich fiel er ab:laugh::laugh::laugh:

Ich Investiere in die Zukunft & in der Zukunft wurde mir gesagt das :kiss:WASSER:kiss: sehr wichtig für uns möchte Menschen = :look::cool:
#16 von frosch2000

Deswegen liebe ich meine :kiss:BAYER:kiss: & gib keine aus der Hand;) jetzt kann es gezielt los gehen, freue mich schon auf die nächste Meldung da bin ich lieber schon am Start;)

Schönen Abend wünsche ich dir frosch2000 & bleibe Bayer treu:D:cool:
Ich bin positiv gestimmt für den weiteren Verlauf der LANXESS Aktie. Die Gründe liegen auf der Hand. Das Unternehmen arbeitet in äußerst zukunftsträchtigen Segmenten und ist derzeit günstig bewertet.
Das Unternehmen arbeitet in äußerst zukunftsträchtigen Segmenten und ist derzeit günstig bewertet.

Du meinst tatsächlich, das Bunter Rost und Allerweltschemie zukunftsträchtig ist? :D
Wenn LANXESS günstig bewertet ist, wie ist denn der aktuelle KGV?
Ich gebe LANXESS keine 5 Jahre, entweder Teilproduktionen verkauft oder den Ratten zum Nisten übergeben.

Bei Bayer bin ich mir auch nicht sicher, wie weit der Kuchen noch zerschnitten wird.
Trotz allem wird die Bayeraktie dieses Jahr noch 32 Euronen kosten :)
Der Buchwert liegt bei 18,59E.
Und der Kurs ist immer noch nicht angepasst.
Beispiele:
Celesio BW 17,82 aktuell bei 60,37Euro
Schwarz Ph.12,12 aktuell bei 36,23Euro

Also die Lanxess hat noch ein enormes Potenzial.
Einfach kaufen und liegen lassen, so verdient man Geld an der Börse.


__Datum__Eröffnung__Hoch__Tief___Letzter___Umsatz
25.02.2005__17,08___17,27__17,00__17,25____6649.86 :kiss:
24.02.2005__16,80___17,15__16,68__17,00____395.117 :D
23.02.2005__16,70___16,95__16,40__16,83____481.867
22.02.2005__16,82___16,95__16,70__16,79____909.890
21.02.2005__16,75___17,17__16,02__16,86____1.044.023
18.02.2005__16,40___16,87__16,11__16,65____1.292.757
17.02.2005__17,01___17,08__16,30__16,42____1.562.848
16.02.2005__17,70___17,70__16,72__17,00____1.486.353
15.02.2005__17,85___17,90__17,17__17,73____1.504.290
14.02.2005__16,70___17,79__16,62__17,60____2.191.234
11.02.2005__16,01___16,69__16,00__16,64____2.264.990
10.02.2005__16,00___16,16__15,82__16,00____1.153.855
09.02.2005__16,40___16,67__16,02__16,12____1.759.782
08.02.2005__15,51___16,43__15,51__16,25____2.404.383
07.02.2005__15,00___15,68__14,71__15,55____2.392.958
04.02.2005__15,06___15,17__14,78__14,95____1.481.338
03.02.2005__14,95___15,17__14,88__15,00____1.275.373
02.02.2005__15,27___15,45__14,70__15,05____3.257.365
01.02.2005__15,05___15,80__14,82__15,08____7.436.225
28.02.2005 - 08:50 Uhr
Lanxess gründet in China Joint Venture mit zwei Partnern

DÜSSELDORF (Dow Jones-VWD)--Die Lanxess AG, Leverkusen, will mit einem Joint Venture nach eigenen Angaben als erster westlicher Anbieter in China die Produktion eines Alterungsschutzmittels für Kautschuk starten. Das Joint Venture, an dem Lanxess als Minderheitsgesellschafterin beteiligt sei, werde voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2006 produzieren, teilte Lanxess am Montag mit. Die Anlage stehe in einem Industriepark in Tongling in der chinesischen Provinz Anhui. Das neue Unternehmen firmiere als Anhui Tong Feng Shengda Chemical Co. Ltd. Produktionspartner sei der Chemikalienhersteller Xinda.

Der zweite chinesische Mehrheitsgesellschafter ist der Mitteilung zufolge der an der Börse in Schanghai gelistete Finanzinvestor Anhui. Lanxess habe mit diesem Joint Venture Zugang zu dem am stärksten wachsenden Reifenmarkt weltweit, heißt es weiter. Zweiter Wachstumstreiber im China- und Asiengeschäft sei die geplante Verdoppelung der Lederchemikalienproduktion. Dafür seien zwei neue Produktionsanlagen im Industriepark Wuxi gebaut worden, die jetzt eingeweiht werden.
(ENDE) Dow Jones Newswires/28.2.2005/rib/mim


mfg B.
sollte man hier nicht long gehen??? die sperrfrist läuft erst in einem jahr aus...liegt doch im interesse derer(die jetzt noch nicht kasse machen können) die aktie solange nach oben zu treiben ,um dann abzuverkaufen...
meinungen???
Was glaubt Ihr - Wenn ich meine Lanxess auf den Markt schmeiße, dann wackelt die Börse!:p

13 Ak sind doch eine Menge Holz!:D:cool::D:cool:

@CleanEarthForNature wieviel machst Du freiwillig für meine Anteile locker?:lick:
04.03.2005 09:31

LANXESS weiht neues Hauptquartier in Tokio ein
__________________________________________________________________________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°
LANXESS K.K., die japanische Tochter des Leverkusener
Chemiekonzerns, hat in Tokio ihr neues Hauptquartier
eingeweiht. Der für das Asiengeschäft zuständige LANXESS-
Vorstand Dr. Martin Wienkenhöver wies anlässlich der
Zeremonie darauf hin, dass Japan der wichtigste Markt für
Asien ist. Im Geschäftsjahr 2003 habe das Land einen
Anteil von rund 20% am LANXESS-Umsatz von 887 Mio. EUR in
der Region Asien/Pazifik gehabt. Im laufenden Jahr will
LANXESS in Japan in etwa mit dem Chemiemarkt zulegen, für
den ein Wachstum von 2-3% erwartet wird.


Wienkenhöver: "Der große japanische Absatzmarkt und die
geographische Lage in einer dynamisch wachsenden Region
machen Japan so interessant für uns." Die wichtigsten
Abnehmerbranchen für LANXESS sind die Automobil- und die
Reifenindustrie sowie die Elektronik-Industrie. Der
Konzern nimmt dabei als Hersteller von Festkautschuk für
Autoreifen auch in Japan eine führende Position ein.
Wichtige Marktsegmente belegt das Unternehmen auch mit
Produkten der Spezialchemie.


LANXESS gehört in Japan eigenen Angaben zufolge zur
Spitzengruppe der internationalen Anbieter von
Spezialchemikalien und will seine Position weiter
ausbauen. Das umfangreiche Portfolio des Konzerns bietet
dazu interessante Möglichkeiten. In den technologisch
anspruchsvollen Marktsegmenten können alle LANXESS-
Business Units Wachstumschancen nutzen, hieß es weiter.
__________________________________________________________________________
^°^°Clean^°°°°°°°°°°°°^°°°°Earth°^°°°^°°°°°°°°°^°°^°^^^For^^°°°°^^^°°°°°°°°°^°°^^°°Nature°°^°°
__Datum_Eröffnung__Hoch__Tief__Letzter__Umsatz
04.03.2005__17,25__17,48__16,81__16,92__845.225
@CleanEarthForNature,

das mit den nullen war auf keine person bezogen.
und für meine 13 anteile habe ich eine verkaufsoder eingegeben.
wenn natürlich eine 1000 und drei nullen herauskäme - ja das könnte schön sein.:rolleyes:

leider gibts keine wunder. :cry::cry:
Heute im Handelsblatt:

Lanxess profitiert vom Branchentrend....
Der Gewinn vor Zinsen Steuern und Abschreibungen belief sich auf 447Mill. Euro ein plus von 44% gegenüber 2003....

Meine Meinung:
Lanxess ist unterbewertet, mit einem Buchwert von 18,5Euro
liegt diese weit darunter.
Vergleich BASF BW bei 27Euro.
Es ist eine Frechheit, was sich manche Banken erlauben!

Das haben Sie auch bei REAL EST. gemacht, schlecht gemacht und dann selber gekauft. Heute steht diese bei 33Euro.!!!!!
Von 12 auf 33Euro.

LANXESS ist ein unterbewertetes Unternehmen, das ist FAKT.

Besonders jetzt, da positive Zahlen geschrieben werden und es ist eine FRage der Zeit, wann eine Dividende bezahlt wird.

Man darf auch nicht vergessen, ab September ist LANXESS im M-Dax.
Ich denke, da wird diese Aktie vom heutigen Kurs weit entfernt sein!

Wie bereits oben angesprochen, bei HYPO REAL EST. war es das ganze selbe Spiel.
:kiss:Lanxess:kiss: spart ein und steigert Erträge kräftig
Chemiekonzern will unprofitable Standorte im Ausland schließen

Vom 26.08.2005


LEVERKUSEN (dpa) Lanxess hat im zweiten Quartal dank
Preiserhöhungen und Kosteneinsparungen den Gewinn
unerwartet kräftig gesteigert
. Der Chemiekonzern
präzisierte in einem Zwischenbericht seinen Ausblick und
kündigte weiter Einsparungen an.

Der Chemiekonzern Lanxess will im Ausland unprofitable
Standorte schließen und sich damit fit machen für den
Wettbewerb. Die Maßnahmen zur Kostensenkung in Höhe von 60
Millionen Euro jährlich ab 2008 konzentrierten sich im
wesentlichen auf die Regionen USA und Europa, kündigte
Vorstandschef Axel Heitmann. Betroffen seien 450
Arbeitsplätzen.

Unterdessen trägt die Neuordnung bei Lanxess erste
Früchte: Im ersten Halbjahr 2005 erzielte die frühere
Bayer-Tochter unter dem Strich wieder einen Gewinn von 94
Millionen Euro, nachdem ein Jahr zuvor noch ein Verlust
von drei Millionen Euro angefallen war. Bei einem
Umsatzplus von gut neun Prozent auf 3,6 Milliarden Euro
erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen (Ebitda) und vor Sondereinflüssen um knapp
23 Prozent auf 355 Millionen Euro.


Die eingeleiteten Maßnahmen und die konsequent angewandte
Strategie Preis-vor-Menge habe sich positiv auf das
Ergebnis ausgewirkt, betonte Heitmann. Angesichts einer
anhaltende positiven Entwicklung der Weltkonjunktur geht
Lanxess für das zweite Halbjahr von einem weiteren
positiven Geschäftsverlauf aus. Erwartet wird ein
moderates Umsatzplus sowie eine Zunahme des Ebitda vor
Sondereinflüssen um rund 25 Prozent auf 560 Millionen Euro.


"Die Neuausrichtung des Konzerns wird weiterhin höchste
Priorität haben", sagte Heitmann. Betroffen von der
zweiten Phase sind unter anderem Standorte in Frankreich
(technische Kautschuk-Produkte) und den USA (Gelbpigmente,
Rheinchemie, textile Chemikalien).

Im Plan liegt das Unternehmen nach den Worten von Heitmann
bei der Umsetzung der ersten Sanierungsphase. Dabei geht
es vor allem um die beiden Sparten Kunstharze und
Feinchemie. Mit dem Betriebsrat hatte sich Lanxess Anfang
Juni auf den sozialverträglichen Abbau von 960
Arbeitsplätzen bis Ende 2007 verständigt. Hierdurch sollen
ab 2008 jährlich 100 Millionen Euro eingespart werden.
Ende Juni beschäftigte der Chemiekonzern weltweit 18 700
Menschen, rund 900 weniger als ein Jahr zuvor.
stimmt, und wird sich auch wieder abkühlen

der ganze Anstieg war von den Instis künstlich hingezaubert

Was bei Bayer defizitär war spaltet man ab und plötzlich ist es eine super Firma? Wers glaubt wird selig

zu xmas wieder unter 20 wär keine Überraschung
Heitmann hat im Jahr 2005
3000 Aktien gekauft. Zu 18,7€ und zu 25..€.
Der AR Vorsitzende Stomberg hat am 25.01.2006
800 Stück gekauft. SALTIGO ausgegliedert, Papier verkauft,
Faser veräußert. Der Kurs steigt. Die Produktion hängt am seidenen Faden.
Servus allerseits


Aus " Euro am Sonntag" - Mehr aus der aktuellen Ausgabe siehe Thread: ■■■ Euro am Sonntag 06/2006 Empfehlungen ■■■



EamS stuft Lanxess in der Titelstory mit "kaufen" ein:

Aufholpotential in Sachen Margen, operativen Margen von 9 % sind unter dem Branchendurchschnitt von 15 %. Kursziel 30,00 Euro, Stopp: 22,00 Euro.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Ich rate nur allen konserativen Anlegern LANXESS zu kaufen.

Ich bin seit 17,50 dabei und mein FAIR VALUE ist 50,00 € bis Dez 2006.

Lanxess ist krasset unterbewertet...nach erfolgreicher Restrukturierung auch ein Übernahmekandidat. Erst vorgestern habe alle Lanxess Vorstände wieder Insiderkäufe getätigt. Sie haben halt Vertrauen in Ihre Arbeit. Das sieht man selten in deutschen Firmen. Schon Gordan Gekko...fragte seinerzeit im Film "Wallstreet" WARUM KAUFEN DIESE VORSTÄNDE KEINE AKTIEN IHRES UNTERNEHMENS?

LANXESS....YOU WILL WIN IT ALL....MY BEST CHEMICAL BUY IN THE WORLD:laugh:
Wie vorgestern schon angedeuetet....Heute explodiert Lanxess weiter zur Zeit mit ca. + 6 %....Es hatte massive Insiderkäufe des gesammten Lanxess Vorstandes gegeben. Zudem gibt es noch eine dicke Kaufempfehlung vom "Global Investor"
bitte lesen.... :laugh:| Mittwoch, 22. Februar 2006


21.02.2006 15:31
LANXESS AG: kaufen (Global Insider Investing)
Die Experten von "Global Insider Investing" empfehlen die LANXESS-Aktie (Nachrichten/Aktienkurs) (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) zu kaufen und liegen zu lassen.

Bei LANXESS habe es massive Insiderkäufe gegeben. Am 10. Februar habe sich praktisch die komplette Vorstandschaft geschlossen mit Aktien des Unternehmens eingedeckt. Am 13. Februar seien weitere Käufe der Aktien erfolgt.

Fundamental sehe es hervorragend aus. Nach einem Gewinnanstieg von 220 Prozent solle der Überschuss in diesem Jahr immerhin noch zweistellig zulegen. Das Investmenthaus Merrill Lynch habe den Wert auf seine "Top-Liste Europa" genommen und sehe bei einem Kursziel von 37 EUR ein Potenzial von 44 Prozent. Allerdings würden anscheinend nicht nur die Analysten, sondern auch die Unternehmenslenker den Titel für deutlich unterbewertet halten.

Die Experten von "Global Insider Investing" raten die Aktie von LANXESS zu kaufen und liegen zu lassen.
Analyse-Datum: 21.02.2006




Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

Xetra-Orderbuch zu LANXESS LANXESS

Startseite · Nachrichten · Aktienkurse Top/Flop · Xetra-Orderbuch · Nachrichten-Watchlist · Ad-hoc Mitteilungen
Chartanalysen · Nachrichten Börsen · Aktien-Empfehlungen · Branchen · Medien · Aktien · Analysten-Ratings
Nachrichten-Archiv · Profil · Impressum · Presse · Mediadaten · Disclaimer · Umfragen
RSS-News von FinanzNachrichten.de kostenlos für Ihren Browser und Ihre Homepage RSS XML
© 2000-2006 FinanzNachrichten.de: Aktie, Aktien, Aktienkurse, Nachrichten
FinanzNachrichten.de übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben!
Kurse: Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG
Linktipps: Suchmaschine witch; Städteinfo; Lastminute Reisen; Preisvergleich kostenlos
Hotels Pensionen; Aktien Börse; Preisvergleich Test; Finanzen
hier !!!



Lanxess-Produkt wirkt gegen Vogelgrippe-Virus

22.02.06 13:43



Das Desinfektionsmittel-Konzentrat Preventol CD 601 von Lanxess hat sich als äußerst wirksam gegen das hochpathogene Vogelgrippevirus erwiesen. Dies teilte der Chemiekonzern am Mittwoch in Leverkusen mit. Neueste Testergebnisse des Fachbereichs Veterinärmedizin der Universität Gießen mit Influenza A-Viren hätten eindeutig die Wirksamkeit des aus der Lanxess-Forschung stammenden Produktes belegt, das bereits seit Jahren in der Stalldesinfektion eingesetzt wird. Angesichts der nun auch in Deutschland angekommenen Vogelgrippe ist ein konsequentes Hygieneprogramm für Geflügelställe mit wirksamen Desinfektionsprodukten aktueller denn je. Für Geflügel gilt seit dem 17. Februar 2006 in Deutschland die Stallpflicht. Damit soll verhindert werden, dass Wildvögel das Vogelgrippe-Virus auf Hausgeflügel übertragen. Um die Tiere gänzlich vor dem Virus zu schützen, sollten Stallungen zudem effektiv desinfiziert werden.
Hat denn keiner die Meldung vorhin gelesen? Doch keine heiße Story mit dem Desinfektionsprodukt?

Immerhin hat sich Vorstand bei ca. 26 Euro eingekauft, d.h. nur 2 Euro unter heutigem Stand.

Wer heute bei 28E noch reinkommt, kann sich nicht beschweren und dann warten wir mal ab! :)
schade die Meldung mit dem Produkt hat kaum jemanden interessiert... nur einmal kurz intraday hochgeschossen auf + 6% bei 29 Euro die Aktie und dann wieder auf 28E runter.

Die Vorstandskäufe vor wenigen Tagen kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen - keine Ahnung was da los ist... und gelohnt hat es sich bisher auch kaum ;)

Oder hat einer Ahnung, ob die AG selber ihren Vorständen diese Aktienpakete als Bonus oder Prämie geschenkt hat?

Seltsam bzw. auffällig ist ja, dass alle Vorstände geschlossen Aktien gekauft haben.

(persönliche Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung)
Aktie heute wieder im Plus - Restrukturierung macht scheinbar Fortschritte, der Chef Heitmann ist wohl ein Mann der Tat! :cool:

News - 23.02.06 18:21

Lanxess fasst Kunststoff-Produktion zusammen

Der Leverkusener Chemiekonzern Lanxess sieht erste Erfolge seines Umstrukturierungsprogramms. Insbesondere beim Stopfen der beiden größten Verlustlöcher Styrenics Resins (u.a. ABS-Kunststoffe) und Feinchemie gebe es große Fortschritte, sagte Lanxess-Chef Axel Heitmann dem Handelsblatt.


LEVERKUSEN. Bei der Ausgliederung der Chemie- und Polymersparte des Bayer-Konzerns hatte Lanxess im Jahr 2005 unter anderem diese beiden ehemals großen Verlustbringer von Bayer als Mitgift erhalten.

Durch die Ausgliederung der Feinchemie in die Neugründung "Saltigo" will Heitmann mehr oder weniger ein Problem auf die gleiche Art lösen wie seinerzeit Bayer selbst. Saltigo kann mit Abschluss der Ausgliederung, die für April erwartet wird, mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. Januar dieses Jahres die Geschäftstätigkeit aufnehmen und will seinen erwarteten Umsatz von rund 500 Millionen Euro zu 90 Prozent mit kundenspezifischen Angeboten vor allem für die Pharmaindustrie erwirtschaften.

Die Geschäftsaktivitäten rund um die ABS-Kunststoffe, die als Vorprodukte vor allem im Automobilbau und bei Haushaltsgeräten benötigt werden, will Lanxess in den drei großen Regionen Europa, Amerika und Asien jeweils zusammenfassen, wie Heitmann sagte. In den USA wird die Produktion für den gesamten süd- und nordamerikanischen Markt in Addyston (US-Bundesstaat Ohio) zusammengefasst. In Europa wird die ABS-Kunststoffproduktion im spanischen Tarragona konzentriert. Wie Heitmann weiter erklärte, habe das Management in Indien und Thailand, wo auch große Anlagen gefahren werden, zudem den Auftrag erhalten, "ebenfalls substantielle Beiträge zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit" zu erbringen. Ziel ist es, für jede der drei großen Regionen jeweils eine zentrale ABS-Kunststoffproduktion zu betreiben.

"Das ist Teil unseres Strategiewechsels", sagte Heitmann. "Wir geben damit ganz bewusst unprofitable Teile unseres Umsatzes ab." Die Lage auf den Weltmärkten für ABS-Kunststoffe bezeichnete Heitmann als außerordentlich schwierig. Zwar habe schon zu Bayer-Zeiten dieser Bereich weltweit eine führende Stellung gehalten, man sei aber nie in der Lage gewesen, daraus ein profitables Geschäft zu machen. "Zudem drängen große Wettbewerber aus China in die amerikanischen und europäischen Märkte."

In dieser Woche hat Lanxess mit der Aufgabe einer Produktion in Brasilien, der organisatorischen Neuausrichtung der Sparte Material Protection, der Verlagerung von 50 Arbeitsplätzen von Krefeld nach Leverkusen und der Bekanntgabe über den Ausbau der ABS-Kunststoffproduktion im spanischen Tarragona gleich eine ganze Reihe von weiteren wichtigen Maßnahmen bekannt gegeben.

Wie ist der Stand der Restrukturierung bei Lanxess? In einem Gespräch mit dem Handelsblatt erklärte Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender von Lanxess, den Stand der Dinge.

Heitmann: Beim ersten Restrukturierungsprogramm, das wir direkt nach der Entlassung in unsere Selbstständigkeit aufgelegt haben, haben wir uns die beiden größten Verlustbringer - Styrenic Resins und Fine Chemicals - besonders vorgenommen. Wir haben dabei unsere Strategie neu ausgerichtet. Damit sind wir bereits sehr gut vorangekommen.

Heitmann: Ja, das ist Teil unserer Strategie, mit der wir uns von unprofitablen Produkten zurückziehen. Das ist der bewusste Verzicht auf Teile des Umsatzes.

Heitmann: Wir haben von Bayer gute Produkte und eine gute Mannschaft übernommen. Wir waren in Europa die Nummer eins in diesem Markt, jedoch nicht in der Lage, daraus, ein profitables Geschäft zu machen.

Heitmann: Unser Konzept ist es, in jeder Region - Europa, Amerika und Asien - jeweils nur eine Produktion zu fahren. In Europa wird die Styrenics-Produktion in Tarragona angesiedelt, die Anlage in Dormagen wird deswegen zurückgefahren und stellt ausschliesslich Spezialprodukte für den Kunden Bayer Material Science her. Jetzt gehtŽs an die Restrukturierung des Geschäfts in unserer Region Americas. Auch hier wollen wir von einem Standort aus den gesamten nord- und südamerikanischen Markt bedienen. Der erste Schritt dazu ist die Aufgabe der Produktion in Brasilien. Einzelheiten zum zweiten Schritt, der Konsolidierung des nordamerikanischen StyrenicsGeschäfts, werden wir in den nächsten Wochen bekannt geben. Entschieden ist bereits, wie in Europa das gesamte Geschäft, einschließlich Management und Marketing, am Produktionsstandort konzentrieren.

Heitmann: Wir wollen und müssen in diesem sehr volatilen und wettbewerbsintensiven Geschäft sehr viel schneller werden. Der Markt ändert sich derzeit rapide; auch unsere großen Wettbewerber greifen hier zu harten Maßnahmen und Strukturanpassungen. Zudem drängen große Wettbewerber aus Asien auf die amerikanischen und europäischen Märkte.

Heitmann: Ich habe unser Management in Indien und Thailand, wo wir auch große Anlagen fahren, aufgefordert, substantielle Beiträge zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit zu erbringen. Ein Expertenteam in Leverkusen untersucht zudem intensiv die globalen Veränderungen in diesem Geschäft. Damit wollen wir auf weitere Herausforderungen besser vorbereitet sein. Dabei sind wir für alle Lösungen offen. Wir werden uns für die Option entscheiden, die für die langfristige, profitable Entwicklung der Business Unit am besten sein wird.

Heitmann: Die Probleme haben wir mit der Ausgliederung in die neue Feinchemie-Gesellschaft Saltigo natürlich noch nicht gelöst. Damit schaffen wir erst einmal die Vorraussetzungen, damit das Geschäft wieder auf die Beine kommt. Das wird ebenfalls noch ein längerer Prozess sein. 2006 sind spürbare Kostenentlastungen über 40 Mill. Euro zu erwarten. Weitere Einsparungen bauen sich bis 2008 kontinuierlich auf, wir erwarten ja insgesamt 160 Mill. Euro jährlich.

Heitmann: Wie von Anfang an betont, werden wir kontinuierlich weitere Anpassungen vornehmen. Die werden aber nicht die Größenordnungen wie bei Styrenics und Fine Chemicals haben. Lanxess ist ja angetreten, um zu zeigen, dass wir Chemie profitabel managen können. Gerade auch in Deutschland, wo die Chemie ja geboren und groß geworden ist. Hier wollen und werden wir einen signifikanten Beitrag leisten.

Heitmann: Wir sind zwar mit sehr hohem Tempo unterwegs, und es ist wichtig dieses Tempo zu halten. Das schafft erst die Vorraussetzungen für den vierten Schritt. Auch kommen wir schneller als geplant voran, was ja nicht zuletzt sich auch in unserem Aktienkurs ausdrückt. Zudem haben wir unsere Ergebnisprognosen im letzten Jahr ja mehrfach erhöht. Es ist heute allerdings noch zu früh, um zu sagen, wann genau wir den vierten Schritt einleiten.

Heitmann: Das ist Teil eines persönlichen langfristigen Programms, 40 Prozent des Fixeinkommens ins eigene Unternehmen zu investieren. Ich bin stolz darauf, dass ebenfalls 57 Prozent der Mitarbeiter Aktien erworben haben. Für mich ist das ein Zeichen, dass auch die Mitarbeiter an den Erfolg von Lanxess glauben.

Quelle: Handelsblatt.com
Lanxess will bald mit Stellenabbau beginnen



Investor`sInfo
LANXESS AG


HB LEVERKUSEN. Der Chemiekonzern Lanxess (Leverkusen) will laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ noch in der ersten Jahreshälfte 2006 Personal abbauen und Anlagen schließen. „Wir werden im Frühjahr weltweit weitere Anpassungen vornehmen müssen“, zitiert das Blatt Lanxess-Vorstandschef Axel Heitmann.

Betroffen seien vor allem Arbeitsplätze und Anlagen im außereuropäischen Ausland. Heitmann schloss der Zeitung gegenüber aber „eines Tages“ auch Personalabbau in Deutschland nicht aus. Der Wettbewerbsdruck nehme zu. Lanxess beschäftigt knapp 19 000 Mitarbeiter in 18 Ländern.
Servus allerseits


Aus " Euro am Sonntag" - Mehr aus der aktuellen Ausgabe siehe Thread: Kein Titel für Thread 1043275


EamS stuft Lanxess heute mit kaufen ein. Alles was krank ist, muss auch desinfiziert werden. Hiervon könnte Preventol überdurchschnittlich profitieren. Es zeigt eine hohe Wirksamkeit bei H5N1. Wie die Börse auf solche Nachrichten reagiert, zeigt der 7 % Anstieg auf ATH 29,29 Euro. Kursziel 33 Euro.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
LANXESS....VOGELGRIPPE MACHT LANXESS DESINFEKTIONSMITTEL PREVENTOL WOHL ZU EIENM BLOCKBUSTER. NICHT AUSZUDENKEN WENN MANN JAHRELANG AUSSEN UND INNEN STÄLLE, GÄRTEN, FELDER ETC.
DESINFIEZIEREN MUSS.

ICH EHÖHE MEIN KURZIEL VON 35,00 € AUF 50,00 € UND SAGE:

LANXESS....STRONGEST AGGRESSIVE BUY....FIRST TARGET 50,00 €!!!:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.966.043 von Svenneman am 27.03.06 21:13:50LANXESS....LANGSAM ABER SICHER RICHTUNG FAIR VALUE 50,00 €

Man muß sich nur mal ansehen mit welchen Kennzahlen Wacker Chemie an die Börse geht.

Lanxess...Krass unterbewertet!!!:D
HALLO....JEMAND DA? LETZTER AUFRUF ZUM EINSTIEG IN DEN SCHON FAHRENDEN L A N X E S S EXPRESS!!!!

MORGEN WERDEN ZAHLEN VORGESTELLT....DIE WOHL ABSOLUT TOP SEIN WERDEN!

HABE HEUTE NOCHMAL HEBELZERTIFIKATE NACHGELADEN WKN CM0816


STRONGEST AGGRESSIVE BUY!!!!!!

:laugh:

Voodoo
Hi...auch das möchte ich Euch nich vorenthalten:LANXESS neues Kursziel (Crédit Suisse)

Die Analysten der Credit Suisse stufen die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) unverändert mit "underperform" ein.

Nach dem Heraufsetzen der Gewinnerwartungen sei das Kursziel von 19 auf 25 EUR angehoben worden. Die Analysten würden mit dem Schritt den verbesserten Margenannahmen infolge der weitergehenden Restrukturierung und Kostensenkungsanstrengungen Rechnung tragen.

Darüber hinaus würden die Analysten mit einem optimistischen Ausblick des Unternehmens anlässlich der Zahlenbekanntgabe für 2005 am morgigen Dienstag rechnen.

Die vordergründigen Belastungsfaktoren für den Titel sehe man weiterhin in der Bewertung als auch in dem begrenzten Potenzial für die Cash Flow-Generierung.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Credit Suisse bei ihrem Votum "underperform" für die Aktie von LANXESS.
Analyse-Datum: 03.04.2006

Analyst: Crédit Suisse
Rating des Analysten: underperform


Quelle:aktiencheck.de 03/04/2006 11:5

Habe seit meinem erst Kauf bei ca.16,25 € nur Verkaufsempfehlungen gelesen. Nur der Frankfurter Tagesdienst hatte Lanxess empfohlen und später JP Morgan. Das war und ist der beste Kontraindikator das die Aktie weiter steigt...Wir sehen 50,00 €...noch dieses Jahr

Grüße Voodoo:p
Dienstag - 4. April 2006
Erstes Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen

LANXESS: Konzernumbau greift

Restrukturierungspaket III: Ersparnis rund 50 Mio. Euro ab 2009 / EBITDA vor Sondereinflüssen 2005 plus 30 Prozent / Umsatz 2005 stieg um 5,6 Prozent auf 7,15 Mrd. Euro / Nettofinanzschulden 2005 auf 680 Mio. Euro deutlich gesenkt

Leverkusen – Der Chemiekonzern LANXESS hat das Geschäftsjahr 2005 erfolgreich abgeschlossen und sein Ergebnis (EBITDA vor Sondereinflüssen) deutlich gesteigert. „Wir haben unsere Unabhängigkeit als Chance genutzt, und 2005 so das Fundament für ein international wettbewerbsfähiges Unternehmen gelegt“, sagte der Vorstandsvorsitzende der LANXESS AG, Dr. Axel C. Heitmann, auf der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf.

Um näher an die Wettbewerber heranzurücken, plant LANXESS ein drittes Restrukturierungspaket. „Rund 25 Prozent unseres Umsatzes sind immer noch nicht profitabel. Weitere 30 Prozent sind nicht zufrieden stellend. Damit ist der profitable Teil des Umsatzes auf 45 Prozent gestiegen. Das ist zwar insgesamt eine signifikante Verbesserung zum Vorjahr, erlaubt uns aber nicht, beim Umbau des Unternehmens und unserem Tempo nachzulassen“, sagte Heitmann weiter.

Mit den neuen, geplanten Maßnahmen in den Business Units Polybutadiene Rubber, Butyl Rubber, Inorganic Pigments und Styrenic Resins will LANXESS jährlich weitere rund 50 Mio. Euro ab 2009 einsparen. Die zur Umsetzung notwendigen Einmalkosten betragen 55 Mio. Euro. Die Ergebnis relevanten Einsparungen (EBITDA vor Sondereinflüssen) liegen bei 35 Mio. Euro. Regional betroffen sind USA, Brasilien, Frankreich und Belgien. Damit verbunden ist der Abbau von bis zu 250 Arbeitsplätzen außerhalb Europas. „Für die betroffenen Mitarbeiter wird LANXESS zusammen mit den Arbeitnehmervertretern gemeinsame Lösungen finden“, bekräftigte Heitmann.

Geschäftsjahr 2005

Im Geschäftsjahr 2005 lag der Umsatz mit 7,15 Mrd. Euro um 5,6 Prozent über der starken Ausgangsbasis des Vorjahres. Die wichtigste Kennzahl zur Steuerung des Konzerns, das EBITDA vor Sondereinflüssen, wurde signifikant um 30 Prozent auf 581 (447) Mio. Euro verbessert und liegt damit am oberen Rand der im Herbst 2005 veröffentlichten Prognose. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen erhöhte sich von 6,6 auf 8,1 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) war – wie angekündigt – insbesondere durch die weltweit eingeleiteten Restrukturierungs- und Portfoliomaßnahmen beeinflusst. Durch diese Sondereinflüsse in Höhe von
304 Mio. Euro sank das EBIT um 52,5 Prozent auf 28 Mio. Euro. Diese Entwicklung schlug sich auch im Konzernergebnis nieder, das von minus 12 Mio. Euro auf minus 63 Mio. Euro zurückging. Die Nettofinanzverschuldung konnte LANXESS binnen eines Jahres nahezu halbieren: Sie ging um 40,1 Prozent von 1,1 Mrd. auf 680 Mio. Euro zurück.

Der Cashflow stieg auf 624 (311) Mio. Euro. Hauptgründe waren die Stärkung des operativen Geschäfts sowie die bessere Steuerung des Umlaufvermögens. Diese signifikante Erhöhung trug entscheidend zur Reduzierung der Nettofinanzschulden bei.

2005 investierte LANXESS 251 (279) Mio. Euro. Davon wurden 60 Prozent zur Instandhaltung verwendet. Mit 46 Prozent (rund 115 Mio. Euro) floss der weitaus größte Teil aller Investitionen nach Deutschland. Gegenüber 2004 haben sich die Investitionen in Asien mehr als verdoppelt.

Das Restrukturierungspaket III im Einzelnen:

- In der Business Unit Polybutadiene Rubber werden Geschäfts- und Produktionsprozesse am US-Standort Orange (Texas) und am französischen Standort Port Jerome gestrafft.
- Am belgischen Standort Zwijndrecht hat das Management der Business Unit Butyl Rubber Sparvorschläge von über 20 Mio. Euro entwickelt. Die Maßnahmen umfassen im Wesentlichen Anlagenkonsolidierung und Prozessoptimierung.
- In Brasilien wird die unwirtschaftliche Styrenic Resins-Produktion am Standort Camacari noch in diesem Jahr geschlossen. Schon umgesetzt ist die Konsolidierung der Produktion der Business Unit Inorganic Pigments am brasilianischen Standort Porto Feliz.
- In der Business Unit Styrenic Resins konzentriert sich LANXESS wie bereits in Europa auch in Amerika auf das Spezialitätengeschäft und fokussiert sich auf einen regionalen Standort: Marketing und Vertrieb werden deshalb von der US-LANXESS-Zentrale Pittsburgh nach Addyston (Ohio) verlagert. Um die Zukunftsfähigkeit des Standortes zu sichern, wird LANXESS durch Asset-Konsolidierung und Prozessoptimierung weitere Einsparpotenziale ausschöpfen. Dazu müssen rund 80 Stellen abgebaut werden.

Darüber hinaus prüft LANXESS derzeit, wie die Business Unit Styrenic Resins weltweit noch wettbewerbsfähiger aufgestellt werden kann. „Die von uns eingeleiteten Maßnahmen zeigen im europäischen Geschäft schon Wirkung. LANXESS zählt zwar zu den größten Styrenics-Anbietern weltweit, ist aber nicht optimal aufgestellt. In den stark wachsenden asiatischen Zukunftsmärkten ist die Position von LANXESS trotz eigener Anlagen schwach. Daher besteht trotz der positiven Ergebnisse in Europa und Amerika insgesamt weiterhin erheblicher Handlungsbedarf“, so Heitmann. Zu diesem Zweck hat LANXESS ein Projektteam aus internen und externen Experten eingesetzt, das so schnell wie möglich Vorschläge erarbeiten soll.

Portfolio

Teil der Konzernstrategie ist es, für Geschäfte, die auf absehbare Zeit keine zufrieden stellenden Ergebnisse bzw. führende Marktpositionen erbringen können, Partner zu suchen oder sich ganz von ihnen zu trennen. Zurzeit steht hier im Fokus die Business Unit Textile Processing Chemicals (TPC). Aufgrund der jüngsten globalen Marktentwicklungen besteht hier weiter Handlungsbedarf. Deshalb wird LANXESS für die zum Segment Performance Chemicals gehörende Business Unit im Laufe dieses Jahres strategische Optionen prüfen. Produkte von TPC sind beispielsweise flammgeschützte textile Berufsbekleidung oder spezielle Textilien als Schallschutz in Autos. Unverändert gilt, so Heitmann: „Bei LANXESS stehen alle Geschäfte und alle Prozesse weltweit auf dem Prüfstand.“

Ausblick

Gesamtwirtschaftlich erwartet LANXESS 2006 die höchsten Wachstumsraten erneut in den aufstrebenden Märkten Asiens sowie Mittel- und Osteuropas. Asien, insbesondere China, wird für die chemische Industrie wiederum der Markt mit der größten Wachstumsdynamik sein. Negativ auf die konjunkturelle Entwicklung könnten ein gegenüber dem US-Dollar anhaltend starker Euro und regionale Krisenherde auswirken.

Das Unternehmen erwartet ein weiteres Wachstum des EBITDA vor Sondereinflüssen. Dabei wird der Umsatz in den fortgeführten geschäftlichen Aktivitäten moderat steigen. Im ersten Quartal entwickelten sich alle Segmente nach Plan. Vor diesem Hintergrund ist LANXESS zuversichtlich, auch in diesem Jahr die Ergebnisziele zu realisieren.

Am EBITDA-Margenziel vor Sondereinflüssen von 9 bis 10 Prozent – bezogen auf den Umsatz von 2004 – hält LANXESS fest. Dabei werden sich die Reduzierungen der Kostenbasis als Folge der Restrukturierungsmaßnahmen positiv auswirken. LANXESS strebt in diesem Jahr auch ein positives Konzernergebnis an.

Geschäftsergebnisse 2005 nach Segmenten

LANXESS konnte 2005 die zentrale Steuerungsgröße, das EBITDA vor Sondereinflüssen, in allen vier Segmenten steigern.

Das Segment Performance Rubber erzielte 2005 einen um 17,3 Prozent gestiegenen Umsatz von 1,68 (1,43) Mrd. Euro. Der starke Anstieg des EBITDA vor Sondereinflüssen um 74 Prozent auf 214 Mio. Euro ist auf den Verzicht auf margenschwache Umsätze vor allem in den Business Units Polybutadiene Rubber und Technical Rubber Products, zurückzuführen. Die gestiegenen Rohstoffkosten konnten in den Markt weitergegeben werden. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen verbesserte sich deutlich auf 12,8 (8,6) Prozent.

Im Segment Engineering Plastics stieg der Umsatz leicht um 0,9 Prozent auf 1,73 (1,72) Mrd. Euro. Das Segment verbesserte sein EBITDA vor Sondereinflüssen um rund ein Drittel auf 66 (49) Mio. Euro. Es weist jedoch – bedingt durch ein äußerst schwieriges Marktumfeld – mit 3,8 (2,8) EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen eine unverändert unbefriedigende Ertragssituation aus. Vor allem die schlechte Performance der Business Unit Fibers, die unter den weltweit bestehenden Überkapazitäten litt, verhinderte ein besseres Ergebnis in diesem Segment. Die Konzentration auf margenstärkere Geschäfte macht sich vor allem in der Business Unit Styrenics positiv bemerkbar.

Um 3,2 Prozent auf 1,54 (1,49) Mrd. Euro erhöhte das Segment Chemical Intermediates seinen Umsatz 2005. Auch in diesem Segment wurden Preissteigerungen insbesondere in der Business Unit Basic Chemicals realisiert. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich deutlich um 4,5 Prozent auf 211 (202) Mio. Euro, was einer Marge von 13,7 (13,6) Prozent entspricht. Durch die Neuausrichtung der Business Unit Fine Chemicals erwartet LANXESS eine weitere Ergebnisverbesserung des Segments.

Eine leichte Steigerung des Umsatzes auf 1,98 (1,91) Mrd. Euro erzielte das Segment Performance Chemicals. Positive Preis- und Währungseffekte überkompensierten auch hier den geringen Mengenrückgang um 1,5 Prozent. Die Preiserhöhungen wurden dabei in allen Business Units durchgesetzt. Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 212 Mio. Euro um rund 40 Prozent über Vorjahresniveau (152 Mio. Euro). Die Marge stieg auf 10,7 (8,0) Prozent. Der Zuwachs resultiert aus der Verbesserung der Kostenstrukturen sowie der erfolgreichen Umsetzung der „Preis-vor-Menge“-Strategie. Nach dem Verkauf der Business Unit Paper an die finnische Kemira-Gruppe erwartet LANXESS für 2006 erneut eine positive Entwicklung der Performance in diesem Segment.

Geschäftsergebnisse 4. Quartal 2005

Im 4. Quartal 2005 wurde bei einem Umsatz von 1,786 (1,726) Mrd. Euro ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 89 (Vorjahr: 62) Mio. Euro erwirtschaftet. Wie erwartet war das EBIT wegen der angefallenen Restrukturierungsaufwendungen mit minus 111 Mio. Euro negativ.

Tabellen (Angaben in Millionen Euro, Veränderungen in Prozent)

Q4 2004* Q4 2005 Veränderung Gesamtjahr 2004* Gesamtjahr 2005 Veränderung
Umsatz 1.726 1.786 3,6 6.773 7.150 5,6
EBIT -17 -111 >100 59 28 -52,5
EBIT vor Sondereinflüssen 1 23 158 332 >100
EBITDA 62 -15 >100 387 341 -11,9
EBITDA vor Sondereinflüssen 62 89 43,5 447 581 30,0
Konzernergebnis -4 -100 >100 -12 -63 >100

*Die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2004 beruhen auf den „Combined Financial Statements“. Diese stellen LANXESS so dar, als hätte der Konzern bereits in der Vergangenheit eigenständig in seiner für die Abspaltung vom Bayer-Konzern definierten Struktur bestanden.

Hinweis an die Redaktionen:

Im Internet unter www.lanxess.de finden Sie heute folgende Informationen:

1) Ab 07.30 Uhr: Den LANXESS-Geschäftsbericht 2005 als Online-Ansicht und zum Download
2) Ab ca.10:00 Uhr: Live-Übertragung der Reden von Dr. Axel Heitmann, Vorstandsvorsitzender, und von Matthias Zachert, Finanzvorstand, auf der Bilanz-Pressekonferenz. Eine Aufzeichnung ist ab ca. 15.00 Uhr im Internet verfügbar.
3) Ab ca. 10:00 Uhr: Die Redetexte der Vorstände auf der Bilanz-Pressekonferenz zum Download.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der LANXESS AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Mal schauen wie der Markt reagiert :eek:
Hier eine Heraufstufung (Halten statt Verkaufen Zielkurs € 32 statt € 22) wegen guter Führung:

Lanxess upgraded to "hold"

Thursday, April 06, 2006 6:05:56 AM ET
Deutsche Securities

LONDON, April 6 (newratings.com) - Analyst Jonathan Jayarajan of Deutsche Bank Securities upgrades Lanxess AG (ticker: LXS-EUR) from "sell" to "hold." The target price has been raised from €22 to €32.

In a research note published yesterday, the analyst mentions that the company’s restructuring programme is tracking ahead of expectations. The EBITDA estimates for 2006-2010 have been raised by 3%-7%, benefiting from accelerating volume growth in the sector.

Quelle: http://www.newratings.com/analyst_news/article_1245552.html
Ich widerhole mich nochmals:

LANXESS....GEBEN SIE KEIN STÜCK AUS DER HAND!!!! Ich sehe ein Kursziel von 50,00 € bis Ende Dez 06.
Sollte das Restruckturierungsprogramm weiter so erfolgreich sein, (und davon bin ich bei diesem sehr guten Management überzeugt) dann
sehen wir in 2 Jahre sogar 100,00 €

Bei einem Umsatz von über 7 MRD € ist Lanxess an der Börse gerade mal mit 2,7 Mrd bewertet. Lanxess verfügt noch über einen starken Gewinnhebel der durch Restrukturierung, gute Chemie Konjunktur, Erhöhung von Marge & Preise unterstützt wird.

Meiner Meinung nach ist die Aktie noch immer KRASS unterbewertet & ein Übernahme Kandidat!!!!

Stay Long & Fly High...LANXESS:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.135.064 von voodooinvest am 09.04.06 10:45:43Hier noch ein Nachtrag:

Richtig Dampf im Kessel ist dagegen bei den Titeln des Spezialchemiekonzerns Lanxess. Hintergrund ist die Preisanhebung um 150 Euro je Tonne für das zur Behandlung von Metalloberflächen verwendete Ammoniumbifluorid. Begründet wird dies mit zuletzt stark gestiegenen Preisen für die Ausgangsmaterialien sowie höhere Aufwendungen für den Transport. Außerdem plant das MDax-Unternehmen, am Standort Deutschland weitere 20 Mio. Euro in die Erweiterung seiner hiesigen Anlagen zu investieren. Mit dem Aktienkurs geht es um satte 6 % auf 32,46 Euro nach oben.

Grüße

Voodoo
Das Investieren in die eigenen Anlagen ist besser als der Kauf oder die Übernahme eines Konkurrenten. Das wäre in diesem Fall viel zu früh und ist oft schon nicht vom gewünschten Erfolg gekrönt gewesen. Lanxess kennt sich in seinem eigenen Markt aus und sieht dort noch Chancen, das ist sehr gut.
Hi Nobum1...

ich meinte das Lanxess geschluckt wird...Wacker Chemie, Ciba, Basf,
Akzo , Degussa....Lanxess wäre ein günstiger Happen...und nach erfolgreicher Restrukturierung kein Risiko mehr...

Aber auch für Chemie Unternehmen aus Indien oder China wäre Lanxess ein Top Einstieg

Egal....Lanxess....Mein Tipp die Woche...RUNDE 35,00 € Habe Fett
LONG WKN CM0816 GELADEN:p
Restrukturierungsmaßnahmen von LANXESS in La Wantzenau greifen
13.04.2006 - Die Restrukturierungsmaßnahmen des Chemiekonzerns LANXESS am französischen Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR)-Standort La Wantzenau zeigen erste Erfolge. Mit Investitionen von jährlich fünf Millionen Euro - mindestens bis 2008 - in den Erhalt und den Ausbau der Produktionsanlage werden die Herstellungsprozesse nach Unternehmensangaben künftig noch effizienter gestaltet werden.
Anzeige
Top Chemieparks und -standorte in NRW


Mit der Verlagerung der weltweiten NBR-Forschung von Dormagen nach La Wantzenau sollen Produktentwicklungen und Problemlösungen für den Kunden noch schneller in die Produktion übertragen werden. Damit soll die LANXESS Business Unit Technical Rubber Products (TRP) künftig noch besser in der Lage sein, den sich stetig ändernden Marktbedürfnissen schnell und zuverlässig gerecht zu werden

Durch die im August 2005 angekündigte Restrukturierung des französischen Standortes La Wantzenau will LANXESS hier ab 2006 elf Millionen Euro pro Jahr einsparen.


Weitere Informationen
News zum Ressort Wirtschaft

* 13.04.2006 - Bayer legt offizielles Angebot an Schering-Aktionäre vor: 86 Euro je Aktie
* 13.04.2006 - "Management-Buy-Out" der Naturstoff-Forschung von Bayer HealthCare
* 12.04.2006 - Uhde liefert Elektrolyse-Anlage für LUKOIL Chemical Group in die Ukraine

>Weitere Nachrichten
LANXESS AG
Leverkusen, Deutschland
News
- 10.04.2006 - LANXESS investiert in neue Anlagen in Deutschland über 20 Millionen Euro
- 06.04.2006 - LANXESS optimistisch für 2006: Weitere Ergebnisverbesserung erwartet
- 28.03.2006 - Asahi Kasei Fibers übernimmt das Dorlastan-Geschäft am Standort Dormagen
>Weitere Nachrichten

NA DANN....FROHE OSTERN:laugh: Voodoo
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.205.322 von Svenneman am 15.04.06 08:23:5611.04.2006
LANXESS-Zertifikat empfehlenswert
Optionsschein Trader

Die Experten von "Optionsschein Trader" halten das TurboBull-Zertifikat (ISIN DE000CZ12088/ WKN CZ1208) auf die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) weiterhin für empfehlenswert.

Die Analysten der HypoVereinsbank hätten ihr Kurziel für die LANXESS-Aktie angehoben. Somit gehöre der von der Commerzbank lancierte TurboBull nach Meinung der Experten nach wie vor in den Empfehlungsbereich. Den Experten habe es vergangenen Mittwoch fast die Sprache verschlagen, als sie in der renommierten Börsen-Zeitung gelesen hätten: "LANXESS strebt 2006 den Turnaround an".

Der Kurs des MDAX-Wertes habe bereits wenige Stunden später um zwei Prozent zugelegt. Denn LANXESS habe mit einem 2005er-Umsatzwachstum von 5,6 Prozent auf jetzt 7,2 Mrd. Euro und einem EBITDA-Sprung um 30 Prozent auf 581 Mio. Euro seine selbst gesteckten Ziele erreicht. Anleger sollten nun auf weitere News von Seiten des Unternehmens achten.

Nach Aussagen der Experten würden die eingeleiteten Restrukturierungen bei LANXESS erste Früchte tragen. Dass die Experten total richtig lägen, würden sowohl die Fundamentals als auch die Charttechnik zeigen. Der Trend sei einfach traumhaft. Aus charttechnischer Sicht sei ein lupenreiner aufwärts gerichteter Trend zu erkennen. Die LANXESS-Aktie habe sich kraftvoll über die 28er-Marke gezogen. Nach Meinung der Experten, strebe das Underlying nun neuen Höhen entgegen. Und das Ganze werde von einem graziösen Verlauf des 200er-MAs und einer MACD-Konstellation begleitet, die vor Gesundheit nur so strotze.

Nach Meinung der Experten von "Optionsschein Trader" ist ein Einstieg in das TurbuBull-Zertifikat auf die Aktie von LANXESS noch nicht zu spät. Diese Zeilen könnten als Neuempfehlung gewertet werden.
Weitere Analysen zur ISIN DE0005470405
06.04.2006 LANXESS halten Hamburger Sparkasse
06.04.2006 LANXESS neues Kursziel Citigroup
05.04.2006 LANXESS Halteposition Frankfurter Tagesdienst

"AC Research Premium-Service" für Privatanleger


Jetzt hier für den dauerhaft kostenlosen "AC Research Premium-Service" anmelden, um ab sofort alle originalen und exklusiven Unternehmens-analysen des Analystenlabels AC Research vollständig als PDF (Beispiel) zu erhalten.
E-Mail


Copyright © 2000 - 2006 optionsscheinecheck.de

Weitere Angebote von Partnern der aktiencheck.de AG:
aktiencheck.de, avantus.de, dino-online.de, filepilot.de, fondscheck.de, freenet.de, freenet-business.de, freenet.de sitemap, gambas.de, newratings.com, musicaliens.de, ucompare.de, derivatecheck.de, insurancecheck.de, kredit-check.de, optionsscheinecheck.de, financial-advertising.de, wallstreet-online.de, top10pkv.de, zertifikate
ANALYSE/M.M. Warburg erhöht Lanxess auf 'Halten' ('Verkaufen')




===
Einstufung: Erhöht auf "Halten" ("Verkaufen")
Schätzung Gew/Aktie 2006: Erhöht auf 2,05 (1,85) EUR
2007: Erhöht auf 3,00 (2,55) EUR
===
M.M. Warburg begründet die Hochstufung von Lanxess unter anderem mit der niedrigeren Steuerquote und dem besser als erwartet ausgefallenen Finanzergebnis. Die größeren Problemfelder würden wohl nicht vor 2007 in wertverändernder Weise gelöst werden. Das Geschäft werde durch das gute Umfeld im Chemiebereich gestützt, dass die Schwachstellen überdecke. Auch wenn die Risiken die Chancen überwiegen würden, sei es unwahrscheinlich, dass der Kurs vor einem Abschwung im Chemiegeschäft unter Druck gerate.
DJG/DJN/reh/raz





Quelle:Dow Jones 18/04/2006 13:24

Ist doch wohl ein schlechter Witz: LNAXESS HALTEN!!!!

3,00 € für 2007!!! bei 45,00 € KGV von 15...das ist immer noch preiswert...und Lanxess steht vor weiteren Gewinnsteigerungen.

ICH SAGE....GEBEN SIE KEIN!!!! STÜCK AUS DER HAND!!!!

FÜR MICH DER BESTE DAX WERT!!!

ICH LECKE WEITER FETT...:laugh:

GRÜßE Voodoo
Hier kommt eine Einschätzung, die in meinem Sinn ist.
------------------------------------
LANXESS chancenreich

24.04.2006 10:30:07

Die Experten von "Die Actien-Börse" halten die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) für ein chancenreiches Investment.

Das MDAX-Unternehmen sei mit einem unabhängigen Management viel besser aufgestellt als es Bayer jemals vermutet habe. Einem hochwertigen Chemieumsatz von 7,6 bis demnächst 8,0 Mrd. Euro stehe lediglich eine Börsenbewertung von nur 2,77 Mrd. Euro gegenüber. Die EPS-Schätzung für 2007 belaufe sich auf knapp 2,7 Euro. Dies würden die Experten für plausibel halten. Eine Ausweitung über Akquisitionen werde mittlerweile für möglich gehalten.

Die bisherigen Kursgewinne seien von Käufen von Finanzinvestoren begleitet worden, die aber noch keine qualifizierte Stellung erreicht hätten. Zwei seien bisher dabei und die Experten würden mit einer dritten Adresse rechnen.

Die Kaufbasis für die LANXESS-Aktie sollte bei 32 Euro liegen, raten die Experten von "Die Actien-Börse". Das Kursziel sehe man 40 Euro.

Analyse-Datum: 24.04.2006
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.295.571 von nobum1 am 24.04.06 14:49:13LANXESS...HEUTE NEUES ALL TIME HIGH:laugh:


Lanxess...wird meiner Meinung bald geschluckt...Eine Übernahmeofferte müßte meiner Meinung nach bei 50,00 € liegen.

Aber warten wir es mal ab...

So Long

Voodoo
Lanxess....Kurz vor dem durchschreiten des Allzeithochs...
Ich denke das sich hier bald eine Übernahe anbahnt. Ich spekuliere mal
folgendes Scenario durch:

ein Favorit ist hier Altana...es steht dort nur noch die Chemiesparte..die allein wohl zu klein sein dürfte auf Dauer.
Und Altana hat Geld durch den Pharma Verkauf in der Kasse. Ich glaub
4 Mrd €. Also Prämie +30 % auf den Lanxess Kurs und die könnten die Übernahme Cash finanzieren. Und Deutschland hätte wieder einen neuen Chemie Riesen i Dax neben BASF. Lecker die Vorstellung oder?:lick:

Habe heute noch mal aggressive einen MINI LONG auf Lanxess eingekauft
WKN CB8376 Konserativer Hebel ca. 2

Börse ist auch halt Phantasie...So LONG RIDE THE BULL...LANXESS!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.376.588 von voodooinvest am 03.10.06 14:24:59hi @ll,

das LXS übernommen wird kann ich mir nur schwer vorstellen,

LXS arbeitet zu 55% noch nicht profitabel was würde z.b. wie du schon meintest (Altana) mit Lanxess anfangen wollen? Hm, glaube nicht das es dazu kommt..

Ich denke das LXS noch sehr stark mit Bayer verzweigt ist und das und beide Ihre Hausaufgaben sehr gut machen...

ist nur meine Meinung
Ein Favorit im MDAX wäre Depotwert Lanxess (LXS), ich habe heute selber zugekauft..Lanxess ist nicht nur charttechnisch ein Leckerbissen, sondern auch fundamental interessant & dazu günstig bewertet(Peer Group). 2007'er KGV von 13, KUV 0,4, 1,2% Divi.

Das Allzeithoch vom 9 Mai 2006 lag bei 35 Euro, Schlusskurs heute 35,88 + 0,67% (Tages bzw ATH 36)

Bei den Vorgaben wäre mein nächstes Ziel 37,5-39,5,

LANXESS unbedingt halten (Der Aktionärsbrief)

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Der Aktionärsbrief" empfehlen, die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) unbedingt zu halten.

Die LANXESS-Aktie entwickle sich immer mehr zu einer Übernahmespekulation. So spekuliere der Markt inzwischen darüber, was wohl ALTANA mit dem Verkaufserlös der Pharmasparte anstellen werde. In diesem Zusammenhang sei auch LANXESS genannt worden.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" empfehlen, die Aktie von LANXESS unbedingt zu halten. (Ausgabe 44) (03.11.2006/ac/a/d)
Analyse-Datum: 03.11.2006

Seht her....habe ich doch schon lange vermutet:D
Ich habe heute noch mal 2000 Stück gekauft:D
21.12.2006 - 11:29 Uhr
LANXESS Kursziel 48 Euro
Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" sehen für die Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) ein Kursziel in Höhe von 48 Euro.

Werbung
Der in Leverkusen ansässige Chemiekonzern habe erstmals durch eine Übernahme sein Geschäftsfeld erweitert. Die südafrikanische Firma Chrome International stelle Chemikalien für die Lederverarbeitung und für das Verchromen von Bauteilen her. Nach Angaben von dem Vorstandsvorsitzenden Axel Heitmann, verfüge LANXESS mit dem Geschäft über eine vollständige Wertschöpfungskette in diesen Bereichen.

Die Experten hätten die LANXESS-Aktie im Februar 2005 bei einem Kurs von 16 Euro empfohlen. Bis heute habe sich das Papier um 161,4 Prozent auf aktuell 41,83 Euro verbessert.

Für die LANXESS-Aktie sehen die Experten von "Der Aktionär" ein Kursziel von 48 Euro. Zur Absicherung sollte ein Stoppkurs bei 31,90 Euro platziert werden. (Ausgabe 52) (21.12.2006/ac/a/d) Analyse-Datum: 21.12.2006


Quelle: Finanzen.net
LANXESS: Preiserhöhung für technische Kautschuke
Zum Ausgleich gestiegener Rohstoff- und Energiekosten, die nicht komplett durch Effizienzsteigerungsprogramme aufgefangen werden können, erhöht die LANXESS-Business Unit Technical Rubber Products (TRP, www.lanxess.com) zum 1. Januar 2007 weltweit die Preise für Nitrilkautschuke (NBR), Chloroprenkautschuke (CR), Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuke (EPDM) und Styrol-Butadien-Kautschuke (E-SBR). Die Erhöhungen liegen zwischen 50 und 400 EUR pro Tonne bzw. 65 und 500 USD pro Tonne.

Deutlich um bis zu 400 EUR je Tonne bzw. 500 USD je Tonne hebt LANXESS dabei die Notierungen für NBR an. Grund dafür ist die nicht zufrieden stellende Profitabilität der NBR-Produktgruppe. Trotz erheblicher Restrukturierungs- und Kosteneinsparprogramme an den Standorten La Wantzenau (Frankreich) und Sarnia (Kanada) muss die Profitabilität weiter gesteigert werden.

Technische Kautschuke von LANXESS werden vor allem in der Automobilindustrie sowie im Maschinenbau, in der Bau-, Elektro- und Schuhindustrie eingesetzt. Die Business Unit Technical Rubber Products gehört zum Segment Performance Rubber, das im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 1,678 Milliarden Euro erzielte.

LANXESS AG, Leverkusen
vom 22.12.2006
19.12.2006 - 14:07 Uhr
LANXESS Langfristinvestment
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten von "Die Actien-Börse" ist die LANXESS-Aktie (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) ein Langfristinvestment.


Werde LANXESS eine zweite Continental? Der Anspruch und das Konzept des Vorstandes wäre nur damit zu vergleichen, wenn er sich anschicke, ein Weltkonzern der Chemie zu werden. LANXESS habe jedoch genau das vor.

In diesem Jahr erreiche LANXESS rd. 7,5 Mrd. Euro Umsatz. Auf Spezialkautschuk würden 23,5% entfallen, auf Polymere 24,3%, auf Basischemikalien 21,5% bzw. auf Feinchemie 27,6%. Es sei das alte Bayer-Geschäft. Dafür rd. 3,5 Mrd. Euro Börsenwert für einen Cash-flow von etwa 520 Mio. Euro und ein EBITDA von über 680 Mio. Euro. Der Verschuldungsgrad betrage etwa den 2fachen Cash-flow und die EK-Quote liege um 29%.

Um ein "Weltkonzern" zu werden, brauche man mindestens 10 Mrd. Euro neuen Umsatz, 2,5 Mrd. Euro vielleicht aus organischem Wachstum und den Rest extern.

In der Qualitätschemie koste dieser Umsatz in Europa und den USA um 5 bis 6 Mrd. Euro. Darunter sei er nicht zu haben und wenn, dann nicht werthaltig. LANXESS schaue daher auch auf DEGUSSA bzw. das was übrig bleibe, wenn die Neugestaltung unter dem Dach der RAG/Ruhrgas endgültig feststehe. In Deutschland sei also ein Umsatz in der Größenordnung von 3,5 bis 4 Mrd. Euro akquirierfähig. Auch Teile der ehemaligen Hoechst würden dazu gehören, die jetzt unter dem Clariant-Dach stecken würden. Das mögliche Verkaufsvolumen von immerhin 1 bis 1,5 Mrd. Euro werde hier veranschlagt.

Bekanntlich sei Continental den Weg der sukzessiven Erweiterung in mehreren kleinen Schritten gegangen, die finanztechnisch zu bewältigen gewesen seien. Kaum Bezugsrechte, sondern der geschickte Einsatz des Cash-flow hätten dazu gehört. Bei LANXESS scheine das ebenfalls möglich. Allerdings führe ein solcher Weg über einen Zeitraum von mindestens sechs bis acht Jahren oder mehr. Aber es wäre eine kleine Parallele zwischen Ausbau des Geschäftes und Wertentwicklung der Aktie. Derzeit gebe es kein deutsches Unternehmen dieser Größe und Branche, das öffentlich ein derart ambitiöses Ziel verfolge.

Die Experten von "Die Actien-Börse" sehen die LANXESS-Aktie als ein Langfristinvestment. (Ausgabe 50 vom 16.12.2006) (18.12.2006/ac/a/d) Analyse-Datum: 18.12.2006


Quelle: Finanzen.net
Frankfurt (Reuters) - Der Leverkusener Chemiekonzern Lanxess hat den Verkauf seines Geschäfts mit Chemikalien für die Textilindustrie abgeschlossen.

Der Verkauf sei wie geplant bis Ende 2006 unter Dach und Fach gebracht worden, teilte Lanxess am Montag mit. Die gesamten Aktivitäten außerhalb Nordamerikas und damit der größte Teil des Geschäfts wurde für 54 Millionen Euro vom niederländischen Finanzinvestor Egeria und dem Management der Sparte übernommen. Das Nordamerikageschäft des Bereichs erwarb die US-Firma StarChem. Die gesamte Lanxess-Sparte mit Chemikalien für die Textilverarbeitung kam zuletzt auf einen Jahresumsatz von rund 150 Millionen Euro und hat weltweit etwa 380 Beschäftigte.
So macht's Spaß!

Lanxess bekräftigt ErgebnisprognoseChemie. Chemiekonzern Lanxess erreicht Ergebnisziele. Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liegt vorraussichtlich bei 660 bis 680 Millionen Euro.

Lanxess-Chef Axel Heitmann, Foto: DPA
Lanxess
»Chemiekonzern Lanxess will außerhalb Europas massiv zukaufen
»Drittes Quartal Chemiekonzern Lanxess mit Gewinnsprung
»Gewinnplus im Quartal Lanxess-Sanierung beginnt zu greifen
»Absage an Lanxess Verkauf von Degussa "absurd"
»Sanierung Lanxess verschärft Sparkurs

Der Chemiekonzern Lanxess hat sich zuversichtlich gezeigt, seine Ergebnisziele 2006 erreicht zu haben. Das Unternehmen stellte heute in Präsentationsunterlagen zu einer Investorenkonferenz in Frankfurt für das vergangene Jahr weiterhin einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen von 660 Millionen bis 680 Millionen Euro in Aussicht.

Im Jahr 2005 hatte der operative Gewinn des Leverkusener Unternehmens bei 581Millionen Euro vor Sondereinflüssen gelegen. Die
Investitionsausgaben würden 2006 am oberen Ende einer Spanne von 250 bis 270 Millionen Euro liegen, hieß es in den Unterlagen,
die auf der Lanxess-Webseite veröffentlicht wurden. Die vor zwei Jahren vom Bayer-Konzern abgespaltene Gesellschaft hat inzwischen eine Phase tiefgreifender Sanierung durchlaufen. Zuletzt hatte das Unternehmen erstmals seine Geschäfte durch eine Übernahme erweitert. Lanxess erwarb in Südafrika vom US-Chemieriesen Dow Chemical dessen Anteil am Gemeinschaftsunternehmen Chrome International S.A.. Die Firma kam 2005 auf einen Umsatz von 40 Millionen Euro. Firmenchef Axel Heitmann hatte angekündigt, dass Lanxess bei künftigen Akquisitionen auch vor Unternehmen mit Milliardenumsätzen nicht
zurückschrecken werde.

Die im Nebenwerteindex Mdax notierte Lanxess-Aktie baute seine Kursgewinne aus und lag am Montagmittag 1,96 Prozent im Plus bei 42,58 Euro.
[15.01.2007] wiw/RTR
so jetzt kommen Insiderkäufe, für mich ist die Aktie unter 40 € auch ein klarer Kauf! KGV von unter 13 und steigende Gewinne in den nächsten Jahren!



DGAP-DD: LANXESS AG deutsch
Leser des Artikels: 23

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Director´s-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Name: van Roessel
Vorname: Rainier
Firma: LANXESS AG
Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Stammaktien ohne Nennwert
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005470405
Geschäftsart: Kauf
Datum: 29.01.2007
Kurs/Preis: 39,81
Währung: EUR
Stückzahl: 1000
Gesamtvolumen: 39810
Ort: Xetra

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: LANXESS AG
Gebäude K10
51369 Leverkusen
Deutschland
ISIN: DE0005470405
WKN: 547040
Index: MDAX


Ende der Director´s-Dealings-Mitteilung (c)DGAP 01.02.2007

:)
Lanxess ist optimistisch für 2007

HB BOMBAY. Dabei hat Lanxess auch Zukäufe im Blick. Die Bilanz des Unternehmens sei inzwischen gestärkt. „Unsere Flexibilität für Akquisitionen hat sich erheblich erhöht“, sagte der Manager.

Die vor zwei Jahren von Bayer abgespaltene Lanxess hatte bereits angekündigt, sich nach einer Phase tiefgreifender Sanierung nach Übernahmen umschauen zu wollen. Lanxess könne zusätzliche Mittel von bis zu 1,5 Mrd. Euro aufnehmen, ohne das Kreditrating zu riskieren, sagte Heitmann. Auch ein Einsatz innovativer Finanzinstrumente wie Hybridkapital sei denkbar. „Wir könnten auch weitere Aktien ausgeben“, sagte er. Es gebe daher Möglichkeiten, Akquisitionen zu finanzieren, die deutlich über 1,5 Mrd. kosteten. Lanxess werde sich in dem Fall auf die günstigste Finanzierung konzentrieren.


Nach Einschätzung Heitmanns wird es in der Branche weitere Fusionen und Übernahmen geben. „Die Chemieindustrie ist in Bewegung, wir werden in den kommenden Jahren viele Veränderungen sehen.“ Vor allem im Westen sei eine Konsolidierung nötig. Lanxess könne sich auf unterschiedliche Weise daran beteiligen - etwa durch die Übernahme in Bereichen, in denen Lanxess bereits stark sei. Auch Teile größerer Unternehmen kämen in Betracht, sowie mittelgroße Firmen, die ihr Potenzial zur Zeit nicht voll ausschöpften. Lanxess habe schon unter Beweis gestellt, wie sich ein Unternehmen profitabel machen lasse. „Wir haben die Kompetenz entwickelt, die Wende bei unprofitablen oder nicht richtig geführten Geschäften herbeizuführen“, sagte Heitmann.

Indien sieht Lanxess als einen der Wachstumsmärkte für den Konzern. Das Chemieunternehmen geht davon aus, dass das Land bis 2010 in Asien am Umsatz gemessen auf Platz zwei vor Japan aufrücken wird. In den ersten neun Monaten 2006 steuerte Indien knapp 15 Prozent zum Lanxess-Umsatz in der Region Asien-Pazifik bei. Damit liege Indien nur zwei Prozentpunkte hinter Japan.


http://www.handelsblatt.com/news/_pv/_p/200038/_t/ft/_b/1225…

----> jetzt Kursrückgang zu Käufen nutzen!

;)
Börsennachrichten aus Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Der Aktionärbrief" sehen bei der Aktie von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) Potenzial.
Lanxess mit Potential

Die Aktie habe vom Top bereits 11 Prozent verloren. Die Gewinnschätzungen für 2008 würden bis 3,98 EUR je Aktie reichen, was einem KGV von unter 10 entspreche. Die Umsatzbewertung mit Faktor 0,4 lasse im Branchenvergleich genug Luft nach oben. Technisch gesehen könnte die Korrektur noch bis ungefähr 36 EUR laufen. Wer hier zum Zuge käme, kaufe den Titel ca. 18 Prozent unter dem Topniveau, mit einer Chance bis 48 EUR.

Das bedeutet, laut den Experten von "Der Aktionärsbrief", ein Aufwärtspotenzial von gut 33 Prozent für die LANXESS-Aktie. (Ausgabe 9 vom 01.03.2007)
(02.03.2007/ac/a/d)

Sie lesen Finanznachrichten und Wirtschaftsmeldungen auf ad-hoc-news.de, ein Presseportal der trading-house.net AG. Weitere Börsennachrichten finden Sie unter www.ad-hoc-news.de & http://www.trading-house.net.

Au
05.03.2007 12:23
Lanxess baut Anlage für Schmierstoff-Zusätze in China
DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Lanxess AG baut eine Anlage zur Herstellung von Schmierstoff-Additiven in der chinesischen Stadt Qingdao. Die Produktionsstätte der Business Unit Rhein Chemie werde spätestens im vierten Quartal 2008 mit zunächst 50 Mitarbeitern den Betrieb aufnehmen, teilte der Leverkusener Chemiekonzern am Montag mit. Die Investitionssumme ist auf einen einstelligen Mio-EUR-Betrag veranschlagt.

Der Markt für Schmierstoffe in China sei mit einem Jahresvolumen von rund 4,4 Mio Tonnen etwa viermal größer als der deutsche Markt. Sein jährliches Wachstum werde auf 8% geschätzt. Dabei werde sich das für die Rhein Chemie interessante Segment der Industrieschmierstoffe voraussichtlich mit noch größeren Wachstumsraten von derzeit etwa einer Mio Tonnen pro Jahr bis 2012 verdoppeln, heißt es in der Mitteilung von Lanxess weiter. Webseite: http://www.lanxess.de DJG/rib/cbr

(END) Dow Jones Newswires

March 05, 2007 06:23 ET (11:23 GMT)
Und weiter geht's:

Lanxess baut neues Werk in China
Im Rahmen seiner Asien-Offensive baut der Chemiekonzern Lanxess in der chinesischen Stadt Qingdao eine neue Anlage zur Herstellung von Schmierstoff-Additiven. Die Produktionsstätte der Business Unit Rhein Chemie wird spätestens im vierten Quartal 2008 mit zunächst 50 Mitarbeitern den Betrieb aufnehmen. Die Investitionssumme ist auf einen einstelligen Mio.-Euro-Betrag veranschlagt. In der neuen Anlage wird sich die Business Unit auf die Herstellung maßgeschneiderter Additiv-Formulierungen für Schmierstoffe konzentrieren. Die Formulierungen mit dem Produktnamen Additin, die für bessere Leistungen und eine längere Lebensdauer in industriellen Anwendungen sorgen, sollen auch zum Umweltschutz beitragen, indem sie die zurzeit in China eingesetzten umweltbelastenden Produkte ersetzen.

In Qingdao produziert die Rhein Chemie bereits seit 1999 im Rahmen eines Joint Ventures Kautschuk-Chemikalien. Die Kapazität für polymergebundene Chemikalien (Rhenogran) wurde im vergangenen Jahr durch die Inbetriebnahme einer zweiten Produktionsanlage verdoppelt. Lanxess beschäftigt in China derzeit über 800 Mitarbeiter, davon rund 160 bei der Rhein Chemie in Qingdao.






08.03.2007 - CHEMIE TECHNIK
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.177.399 von Stamperl am 08.03.07 09:03:40ACHTUNG....CHANCE NUTZEN...LANXESS GAP ZUM DAX ca. 20% !!!!!

HABE HEUTE AGGRESSIV LANXESS POSITIONEN AUFGEBAUT!!!!!
Das sollten Sie umgehend auch tun....

LANXESS...STRONGEST AGGRESSIVE BUY!!!!! FIRST TARGET 100,00 €:laugh:
Naja,

"first target 100€" halte ich für ein bisschen überzogen. Die Aktie hat schon einiges an Korrektur hinter sich, so dass eine weitere Korrektur, falls diese auch die Lanxess Aktie trifft, wohl nicht mehr so dramatisch sein wird. Abstand zum MDax ist durchaus beachtlich!

Falls Zahlen und Fantasie passen, davon gehe ich mal aus, sind für mich in diesem Jahr durchaus 50€ oder 60€ drin. Lass mich aber gerne positiv überaschen. :D Conti hat's vorgemacht!!!

Ich bleibe jedenfalls längerfristig dabei.
Da hab ich wohl gepennt!

09.03.2007 14:37
Lanxess schließt Vertriebsvereinbarung für Insektenschutzmittel
DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Lanxess AG weitet die Aktivitäten im Bereich Insektenschutz aus. Die Feinchemie-Tochter Saltigo des Leverkusener Chemiekonzerns und das italienische Unternehmen Endura SpA Fine Chemicals haben einen Vertrag unterzeichnet, nach dem Endura ab sofort den Vertrieb des Saltigo-Wirkstoffes "Bayrepel" in Süd- und Mittelamerika, Afrika, der Region Mittlerer Osten sowie in Indien übernimmt, heißt es in einer Mitteilung am Freitag.

Das weltweit bislang bekannteste Produkt auf Basis von Bayrepel ist das Insektenschutzmittel Autan. In vielen Ländern werden Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder West-Nile-Virus durch Stechmücken und andere Insekten übertragen. Bayrepel unterstütze die Bekämpfung dieser Krankheiten und werde als Wirkstoff von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen, heißt es weiter.

Erst kürzlich sei der Wirkstoff auch in Malaysia registriert worden. Darüber hinaus habe Saltigo die Zulassung der US-Umweltschutzbehörde EPA für zwei eigene Richtformulierungen in den USA erhalten. Durch die Zusammenarbeit mit Endura werde der Vertrieb des Produktes nun in weiteren, wichtigen Regionen gefördert.

Webseite: http://www.lanxess.de/

DJG/rib

nochmal

LANXESS: italienische Endura Fine Chemicals vertreibt Insektenschutz-Wirkstoff
13.03.2007 - Der Chemiekonzern LANXESS weitet die Aktivitäten im Bereich Insektenschutz aus. Die LANXESS-Tochter Saltigo und das italienische Unternehmen Endura SpA Fine Chemicals haben einen Vertrag unterzeichnet, nach dem Endura ab sofort den Vertrieb des Saltigo-Wirkstoffes Bayrepel® (Icaridin) in Süd- und Mittelamerika, Afrika, der Region Mittlerer Osten sowie in Indien übernimmt. Anzeige


"Damit haben wir einen weiteren bedeutenden Meilenstein bei der weltweiten Vermarktung von Bayrepel® erreicht", sagte Saltigo-Geschäftsführer Dr. Axel Westerhaus.

Quelle: www.chemie.de
<