DAX+0,43 % EUR/USD+0,25 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+0,83 %

Wire Card AG - Wer zuerst kommt.......... - 500 Beiträge pro Seite


Hallo Liebe Boardgemeinde !

Ich möchte Euch heute ein Unternehmen vorstellen, dass von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt an die Börse (Prime Standard) gegangen ist.

Durch ein Reverse IPO wurde das Unternehmen Wire Card (www.wirecard.de) in die bereits börsennotierte Infogenie AG integriert. Dadurch entstand ein völlig neues Unternehmen, das NICHTS mehr mit der eigentlichen Infogenie zu tun hat.

Z. Zt. Wird Wire Card überhaupt nicht beachtet, die Tagesumsätze zeigen deutlich auf, dass die Story die hinter der Wire Card AG steckt der Öffentlichkeit in keinsterweise bekannt ist.

Aus meiner Sicht jedoch sehe ich langfristig erhebliches Kurspotential.

Zum besseren Verständnis füge ich diesem Thread ein paar bestehende Artikel bei, die ich nach eingehender Recherche im Internet gefunden haben.

So kann sich jeder sein eigenes Bild über das „NEUE“ Unternehmen Wire Card ein Bild machen.

Erstmal die aktuellen Zahlen des 01. Quartals 2005:

Wire Card AG mit hohem Wachstum im 1. Quartal 2005

31.05.2005 (11:13)

Berlin/München, 31. Mai 2005. Die Wire Card AG (News/Board/Kurs/Chart) hat im ersten Quartal 2005 erneut hohe Zuwachsraten bei ihren Ertrags- und Ergebniszahlen erzielt.

Der Umsatz des börsennotierten Software-Unternehmens im Marktsegment elektronischer Zahlungslösungen stieg gegenüber dem Vorjahresquartal von 7,8 Mio. Euro auf 10,1 Mio. Euro. Das EBIT verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal auf gut 1 Mio. Euro (alle Angaben auf Basis der bereinigten Proforma-Zahlen des neuen Wire Card Konzerns).

Dr. Markus Braun, Vorstand der Wire Card AG: „Die Kernkompetenzen der Wire Card AG sind sämtliche Dienstleistungen für das Outsourcing elektronischer Zahlungsabwicklungen. Über 2.000 international tätige Unternehmen nutzen die international einsetzbaren Zahlungslösungen zur Abrechnung. Ein besonderes Leistungsmerkmal ist die simultane Bonitätsprüfung des Endkunden vor der Auftragsannahme.“

Die Aktien der Wire Card AG (ISIN DE0007472060) sind im Prime Standard notiert und im CDax enthalten. Das eingetragene Grundkapital beträgt rund 55,4 Mio. Euro per 31. Mai 2005. Mehrheitseigner der Wire Card AG ist mit 87,2 Prozent die ebs Holding, 12,8 Prozent befinden sich zur Zeit im Streubesitz. Die Wire Card AG beabsichtigt, im Abhängigkeit vom Börsenumfeld, den Streubesitz in diesem Jahr auf mindestens 25 Prozent zu erhöhen.

Details zu den veröffentlichten Zahlen und der Proforma-Darstellung können ab sofort dem Quartalsbericht I, 2005 entnommen werden.


Jetzt die aktuellste Pressenews:

01.06.2005 19:24
Wire Card Finanzplattform mit neuem Travel/Airline Modul / Führender europäischer Anbieter von Zahlungssystemen integriert 2e Systems-Buchungsmaschine
Berlin/ Grasbrunn b. München (ots) - Die im Prime Standard der
deutschen Börse notierte Wire Card (Nachrichten) (ISIN DE0007472060), einer der
führenden europäischen Anbieter von Zahlungssystemen,
Risikomanagement- und Kommunikationsdienstleistungen und der
Touristik-Softwareanbieter 2e Systems GmbH mit Sitz in Kelsterbach,
bestätigen ihre erfolgreiche Kooperation. Mit der reibungslosen
Integration der Wire Card Zahlungs- und Risikomanagement-Plattform in
die 2e-Buchungsmaschine entsprechen beide Lösungsanbieter dem
Bedürfnis von Reiseunternehmen, Buchungen über das Internet
problemlos und sicher abwickeln zu können.

Einer der gemeinsam betreuten Kunden ist beispielsweise die dba,
Deutschlands zweitgrößte innerdeutsche Liniengesellschaft, die im
Februar 2005 als Testsieger im Airline-Vergleich der Stiftung
Warentest hervorging.

2e Systems realisierte Anfang des Jahres die komplett neue
Buchungsanwendung für dba. Wire Card hingegen ist bereits seit August
2003 erfahrener Technologie- und Service-Dienstleister für dba im
Bereich der Online Zahlungsabwicklung bzw. Risikomanagement von
Flugtickets.

Phil Douglas von 2e Systems: "Wir freuen über die Zusammenarbeit
mit Wire Card. Trotz erheblichem Zeitdruck hat alles reibungslos
funktioniert. Ein Maximum an Flexibilität war für die Durchführung
erforderlich - das haben wir gemeinsam professionell bewältigt."

dba-Geschäftsführer Peter Wojahn äußerte sich ebenfalls sehr
zufrieden: "Buchungssoftware und Zahlungsabwicklung sind wichtige
Geschäftsprozesse, die reibungslos und zuverlässig funktionieren
müssen, um unseren wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Wir sind mit
der kompetenten, schnellen Projektrealisierung und der Zusammenarbeit
unserer beiden Lösungspartner Wire Card und 2e hochzufrieden".

Neben weiteren branchenspezifischen Lösungen, unterstützt Wire
Card auch die Airline- und Tourismus Branche, um Zahlungen von
Endkunden oder die Provisionsausschüttung an Reisebüros oder
Agenturen über eine zentrale Plattform zu steuern. Wirksame
Risikomanagement-Mechanismen minimieren Zahlungsausfälle. Die Wire
Card Plattform ist neben 2e Systems bereits in viele
Buchungsmaschinen standardmäßig integriert, z.B. in die Systeme von
der Dialog-Computer-Software GmbH/ Caesar oder der Inovasoft AG/
Dynares.


Originaltext: Wire Card AG
Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=15202
Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_15202.rss2
ISIN: DE0007472060

Pressekontakt:

Wire Card AG
An den Treptowers 1
12435 Berlin

Iris Stöckl
Tel.: +49 89 4424 2034
Fax: +49 89 4424 2100
E-Mail: iris.stoeckl@wirecard.com
www.wirecard.de

Die ersten zaghaften Empfehlungen:

Von Thomas Bergmann

Nachdem der IPO-Markt in Deutschland immer noch brach liegt, versuchen manche Gesellschaften über ein Hintertürchen auf das Börsenparkett zu gelangen. Die Rede ist von einem so genannten "Reverse IPO", bei dem ein Unternehmen in eine bereits börsennotierte Gesellschaft eingebracht wird. Neben der Tatsache, dass auf diesem Weg erheblich Kosten und Zeit gespart werden, lassen sich meist auch ein höherer Unternehmenswert erzielen als bei einem "klassischen" Börsengang. Bei den ehemaligen Neuer-Markt-Werten Tepla (Fusion mit PVA Vakuum-Anlagenbau zu PVA Tepla im Oktober 2002) und Asclepion Meditec (Verschmelzung mit Carl Zeiss Ophtalmic Systems zu Carl Zeiss Meditec im Juli 2002) hat diese Methode funktioniert. Jetzt sollen Infogenie Europe und Catoossee der Türöffner.

Umfirmierung in Wire Card AG

Die EBS Holding, bereits Mehrheitsaktionär von Infogenie Europe, wird nach Click2Pay (vergleichbar mit Firstgate) auch ihre 70-Prozent-Tochter Wire Card AG in die börsennotierte Gesellschaft einbringen. Gleichzeitig soll die Infogenie Europe AG in Wire Card AG umbenannt werden. Wire Card ist einer der weltweit führenden Anbieter für Echtzeitbezahlsysteme im Internet. Über 2.000 B2B-Kunden, darunter Sony, Betandwin.com, Tiscali und ProSieben- Sat.1, nutzen die plattform-basierten Wire-Card-Lösungen, die den gesamten Prozess der Zahlungsabwicklung und Bonitätsprüfung umfassen. Im Jahr 2005 werden laut Vorstand Dr. Markus Braun Transaktionen im Wert von 2,5 bis 3,0 Milliarden Euro über diese Systeme abgeschlossen. Damit ist die Gesellschaft nach eigenem Bekunden etwa 20 bis 25 Prozent größer als der nächste Wettbewerber.

Moderate Bewertung

Die Analysten von SES Researh bewerten die "neue" Gesellschaft auf Basis eines DCF-Modells (Discounted Cashflow) mit rund 180 Millionen Euro. Unter der Annahme, dass Wire Card nach den geplanten Kapitalmaßnahmen (Sach- und Barkapitalerhöhung) etwa 65 Millionen Aktien ausstehen hat, ergäbe sich ein Preis von rund 2,80 Euro je Aktie. Dies ist allerdings sehr konservativ gerechnet, wenn man die Bewertung anderer, börsennotierter Gesellschaften betrachtet. Die am ehesten zu vergleichende Cybersource aus den USA bringt derzeit eine Marktkapitalisierung von rund 170 Millionen Euro auf die Waage. Wire Card weist aber im Vergleich zu den Amerikanern einen doppelt so hohen Umsatz und Gewinn aus. Auch die britische NETeller und die amerikanische Optimal Group sind wesentlich höher bewertet.

Fazit: Gute Gelegenheit zum Kauf. Mit einem Engagement bei Infogenie können sich Anleger zu einem frühen Zeitpunkt an einer interessanten Wachstumsstory beteiligen.

Infobox: Infogenie Europe



Hinweis: Der Artikel ist in Ausgabe #02/05 von DER AKTIONÄR erschienen.


10.05.2005
Wire Card Outperformer
SES Research

hier klicken zur Chartansicht Die Analysten von SES Research bewerten die Aktie von Wire Card (ISIN DE0007472060/ WKN 747206) in einer Ersteinschätzung mit "Outperformer".

Der Wire Card-Konzern entwickle und vermarkte ASP-Lösungen für Echtzeitbezahlsysteme. Echtzeitbezahlsysteme seien Systeme, mit denen Unternehmen Zahlungen mit ihren Endkunden unmittelbar (in Echtzeit) über das Internet abwickeln könnten. Besonderheit dabei sei, dass gleichzeitig die Bonität des Endkunden überprüft werde. Darüber hinaus könnten Wire Card-Kunden weitere Funktionen (Mahnwesen etc.) innerhalb der Financial Supply Chain (FSC) an die Wire Card outsourcen.

Das Marktpotenzial der Wire Card sei an das Online-Einkaufverhalten sowie an das Online-Entertainmentverhalten (Online-Spiele, Online-Glücksspiele, Online-Wetten etc.) privater Haushalte gekoppelt. Dies hänge indirekt an der Internetpenetration sowie an den Ausgaben pro Kopf im Internet. Beide Kennziffern sollten bis 2008e eine hohe Wachstumsdynamik aufweisen.

AdSolution - Internet Werbeflächen Management System
Darüber hinaus ergebe sich für Wire Card durch die FSC eine weitere Wachstumsdimension. Die Wertpapierexperten würden erwarten, dass Unternehmen verstärkt dazu übergingen, mehr und mehr Komponenten des Zahlungsprozesses auszulagern. Wire Card stelle für Unternehmen einen idealen Outsourcing-Partner dar.

Auf Basis des DCF-Modells der Wertpapierexperten ergebe sich ein fairer Wert von 3,10 EUR pro Aktie. Das entspreche einem Aufholpotenzial von 37%. Ein KGV 06e von 10 sowie ein PEG (05e-08e) von 0,4 würden die Unterbewertung bestätigen. Auf Grund des transaktions- und plattformbasierenden Geschäftsmodells würden die Wertpapierexperten eine signifikante Margensteigerung bis 2006e erwarten. Das Geschäftsmodell sei darauf ausgelegt, an zwei großen Wachstumstrends zu partizipieren: Dem Online-Einkauf sowie dem Outsourcing von Funktionen innerhalb des Zahlungsprozesses.

Die Analysten von SES Research stufen die Aktie von Wire Card in einer Ersteinschätzung mit Outperformer ein.


01.06.2005
Wire Card kaufenswert
TradeCentre.de

hier klicken zur Chartansicht Die Experten von "TradeCentre.de" halten die Aktie von Wire Card (ISIN DE0007472060/ WKN 747206) für kaufenswert.

Durch ein Reverse IPO hat die Wire Card AG den Sprung auf das Börsenparkett vollzogen. Der Großaktionär, die ebs Holding AG, halte rund 88 Prozent an dem Unternehmen und habe die Geschäftsaktivitäten in die ehemalige InfoGenie Europe AG eingebracht.

Die Gesellschaft sei ein Internet-Dienstleister für die Echtzeit-Zahlungsabwicklung mit integriertem Risikomanagement sowie Call-Center- und Kommunikationslösungen. Der Bereich Zahlungssysteme reiche von Standardlösungen für kleinere Anbieter bis hin zu branchenspezifischen Financial Supply Chain Management-Lösungen für Großunternehmen. Es werde eine breite Palette lokaler und globaler Zahlungsmethoden über Kreditkarten- und Lastschriftverfahren sowie mit dem Produkt CLICK2PAY ein alternatives Internet-Echtzeit-Zahlungssystem offeriert.

AdSolution - Internet Werbeflächen Management System
Namhafte Unternehmen vor allem aus den Branchen e-Commerce, Travel/Ticketing, Homeshopping, Medien und Gaming, darunter zum Beispiel flydba.com, HSE24, Sony Europe und Tiscali würden die Lösungen von Wire Card nutzen. "Wir sind in Europa einer der größten Banken unabhängige Anbieter und sind zusätzlich auch in Nordamerika tätig", sage Vorstandschef Markus Braun im Gespräch mit "TradeCentre.de".

Von großer Bedeutung sei der Gaming-Markt, da dort die Wachstumsraten gigantisch seien. Online-Casinos, Poker und Sportwetten seien im Internet der Renner. Das alternative Internet-Zahlungssystem CLICK2PAY eigne sich hervorragend für diese Märkte, da es Kartenzahlung und verschiedenste lokale Debit-Verfahren vereine. Die Wire Card zähle zum Beispiel den österreichischen Wettanbieter betandwin.com oder die Microgaming Gruppe zu ihren Kunden.

Das Unternehmen habe auf pro-Forma Basis im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro erzielt. Pro-Forma habe das EBIT sechs Millionen Euro betragen. Dies entspreche einer knackigen Marge von satten 15 Prozent. Braun kündige für das Jahr 2005 ein Umsatz- und Ergebnisplus von mindestens 30 Prozent an. "In den nächsten zwei bis drei Jahren können wir aus eigener Kraft jeweils mit rund 30 Prozent wachsen", sage der CEO. Die ohnehin schon bombige EBIT-Marge dürfte sich auf Grund der hohen Skaleneffekte noch auf über 20 Prozent steigern lassen. In der kommenden Woche präsentiere die Firma Zahlen für das erste Quartal. Negative Überraschungen seien nicht zu erwarten.

Vor kurzem seien im Zuge einer Bezugsrechtskapitalerhöhung insgesamt 2.738.493 neue Aktien zum Preis von 2,09 Euro gezeichnet worden. Die Aktien seien mindestens bis Ende des dritten Quartals gelocked und nicht zum Handel zugelassen. Weitere Barbeschaffungen seien für das organische Wachstum nicht nötig, erkläre Braun. Höchstens bei Zukäufen, die der CEO in Erwägung ziehe, wäre eine Kapitalerhöhung notwendig. "Wir sind offen für Akquisitionen und schauen uns den Markt permanent an."

Konkurrenten aus dem Bereich der Telekomkonzerne (Telekom, Vodafone) oder Kreditkartenhäuser (American Express) fürchte Braun nicht. "Unsere Wettbewerber sind eher die großen Banken, die auf das Kreditkartengeschäft spezialisiert sind".

Da im Bereich der Online-Zahlungssysteme vor allem in England die Musik spiele, würden britische Investoren zunehmend Interesse am Unternehmen zeigen. Bei rund 55 Millionen Aktien (derzeit seien allerdings nur rund elf Millionen Aktien zum Handel zugelassen) bringe es Wire Card auf eine Kapitalisierung von rund 140 Millionen Euro. Das sei auf den ersten Blick viel Holz. Die Wachstumsraten seien dafür aber enorm hoch. Mache das Management keine Fehler, dürfte es nicht sonderlich schwer sein, an den super Marktchancen teilzunehmen. Das KGV für 2006 betrage günstige 13. Wettbewerber kämen auf ein KGV von strammen 25.

Die Aktie von Wire Card ist mit einem Kursziel von mindestens 3,50 Euro kaufenswert, so die Experten von "TradeCentre.de".

Nüchtern betrachtet sehe ich bei diesem Wert wiedermal eine Chance an einer interessanten und sehr spannenden Story teilnehmen zu können.

Wir kennen alle das Spielchen. Die einschlägige Pressezunft sucht immer nach NEUEN Gesichtern, da die ALTEN Geschichten abgegrast sind. Irgendwann in naher Zukunft schreibt die erste Börsenzeitschrift einen Artikel, dann folgt die zweite und ab geht die Post. Danach folgen die Analysen, die Börsenumsätze steigen und ehe man sich versieht wird die eventuelle TecDax Aufnahme gespielt.

Und wir wissen alle was das bedeutet.....

FAZIT:

Macht Euch schlau über diesen Wert. Besucht die Hompage, seht Euch den Kundenstamm an (z. B. Betandwin - Weltmeisterschaft 2006) und setzt den Wert auf die Watchlist. Meiner Meinung nach wächst hier was großes heran, wo wir in 2 Jahren fluchend vor dem Monitor sitzen und uns sagen: "Die konnte ich gemütlich bei 2,45 einsammeln und jetzt ?

Viel Glück !
[posting]16.870.038 von Compus am 12.06.05 13:13:18[/posting]Sicher ein interessantes Papier, aber m.E. auch schon sehr hoch bewertet. Außerdem frage ich mich bei diesen sog Researchstudien, wie sie ihre Gewinne berechnet haben.
In einem Artikel steht, daß das 06er KGV 13 "nur" betrage. Ausgehend vom letzten Xetra-Kurs bei 2,50 und 55 Mio Aktien prognostiziert dieser "Profi" demanch einen JÜ für 2006 in Höhe von 10,6 Mio. Im 1.Quartal 2005 betrug das EBIT (nicht der JÜ!) 1 Mio. Da frage ich mich, wo dieses exponetielle Wachstum herkommen soll bzw wie realistisch diese Erwartung ist.
SES prognostiziert sogar ein KGV von 10 für 2006, womit der JÜ noch höher liegen müßte.
Ich gebe zu zu, daß ich nicht einschätzen kann, ob dieses enorme Gewinnwachstum möglich ist. Vielleicht ist es ja machbar. Aber ich habe eher den Eindruck, daß vielleicht nur die zum Börsenhandel zugelassenen Aktien in diese Berechnungen eingeflossen ist, womit das natürlich eine Milchmädchenrechnung wäre.
@MFC500 (Danke für Deinen Beitrag)

Ich sehe das rasante Wachstum als realistisch an, da die Entwicklungskosten sinken und die Marge steigt. Weiterhin müssen wir uns darüber im klaren sein, dass Internet Shopping bald überall SELBSTVERSTÄNDLICH sein wird und eine sichere Zahlungsmöglichkeit für Kunden als auch für den Verkäufer garantiert sein muss.

Das derzeitige "eventuelle" KGV kann vernachlässigt werden.

Wenn Wire Card gespielt wird, dann aufgrund der Marktposition in Europa (siehe Kundenstamm)und der zukünftigen Wachstumsphantasie sowie der TecDax-Phantasie.

Ich bin überzeugt das bald die ersten Meldungen über ausserbörsliche Fondsbeteiligungen gemeldet werden.

Alles in allem, eine sehr spannende Börsenstory und darauf kommt´s an.
@Herbert

Hier zur Erklärung:

Hallbergmoos, 29.Mai 2002. (press1: iBOT) - Die Gründung des Technologiekonzerns ebs Holding AG ist das Ergebnis einer zukunftsorientierten und weitsichtigen Planung der vergangenen Jahre. Der Vorstand der Holding, Paul Bauer begann 1999 als Begründer der ebs Electronic Billing Systems AG (ebsAG), zusammen mit ebsAG Vorstand Alexander Herbst diese strategische Marktpositionierung. Weitere Firmen wurden gegründet bzw. acquiriert. Die fünf Säulen des ebs Holding Gebäudes setzen sich jetzt zusammen aus der ebs Electronic Billing Systems AG, Wire Card AG, United Payment GmbH(vormals pay@eurodebit GmbH), ebs Mobil GmbH und ebs Global GmbH. Die zu einer starken Gruppe zusammengeschlossenen Unternehmen sind 100%ige Töchter der Holding, die nicht im operativen Geschäft agiert, sondern sich darauf konzentriert weitere Investitionen vorzunehmen, die zur Holding Struktur und dem Geschäftsbereich elektronische Zahlungssysteme passen. Mit dieser gezielten Bündelung können Kunden die passende ePayment Lösung für jede Anforderung im elektronischen Zahlungsverkehr, unabhängig von Struktur und Größe des Anbieters, mit allen dazugehörigen Dienstleistungen erwarten.

Die Wire Card AG ist mit ihren High End Technologie Produkten, hervorragend aufgestellt. Das Corporate Clearing Center, eine modulare Plattform für die Abwicklung von Finanzprozessen bietet komplexe Funktionalitäten für Großunternehmen. Die Finanztransaktionen sowie internen und externen Datenströme global tätiger Unternehmen laufen auf dieser zentralen Plattform zusammen und ermöglichen die Einbindung aller Vertriebs- und Lieferantenkanäle. Anfang Mai 2002 präsentierte Vorstand Dr. Markus Braun mit dem Corporate Trust Center das erste "Stand Alone" Produkt für intelligentes Risiko Management. Mit Hilfe des Corporate Trust Centers wird Unternehmen umfangreicher plattformunabhängiger Schutz vor Zahlungsausfällen im elektronischen Handel geboten.

Anbieter, die in erster Linie das processing von ePayment Lösungen im Backend benötigen (wie z.B. IP-Gateways), werden über die ebs Electronic Billing Systems AG Zahlungssysteme eingebunden. Die ebsAG stellt Kunden mit größerem Transaktionsvolumen oder Banken eine high performance Processing Plattform zur Verfügung, welche auch dem Informationsbedürfnis des globalen Merchants gerecht wird. Mit dem Finanzexperten Alexander Herbst im Vorstand, der auch für die ebs Global GmbH und ebs Mobil GmbH die Geschäfte führt, ist ein kompetenter Partner für das Finanzmanagement der Gruppe an Bord. Herbst leitet ein Team von über 40 Mitarbeitern im Bereich Processing, Accounts und Kundenservice.

Die United Payment GmbH deren operatives Geschäft im Inland und auf den zentraleuropäischen Raum konzentriert wird, ist Ansprechpartner für kleinere Anbieter (Frontend Lösungen), die eine schnelle, unaufwändige Implementierung der klassischen Paymentverfahren wie Kreditkarten/ Lastschrift Transaktionen etc. benötigen und schnürt auf Wunsch ein komplettes Dienstleistungspaket wie z.B. Risikomanagement Tools, Customer Care, Mahnwesen und Inkasso. Mirko J. Hüllemann, ehemaliger Paybox Key Accounter, ist für United Payment als Geschäftsführer verantwortlich.

Als Beteiligungsgesellschaft für Billing Unternehmen wird sich die ebs Global GmbH auf die großen europäischen Märkte konzentrieren. Nach Spanien und England werden kurzfristig weitere Länder, wie z.B. Italien und Frankreich folgen.

Infolge der maßgeblichen Beteilung an der am Neuen Markt in Frankfurt notierten InfoGenie Europe Ltd. (Call-Center Spezialist Thomas Dehler seit 15.5.02 im Vorstand) durch die ebs Mobil ziehen zukünftig alle Holding Unternehmen Nutzen aus dem Call Center Know How der InfoGenie.

Der Kundenservice aller Unternehmen der ebs Gruppe reicht vom technischen Support, über das Processing bis zum Customer Care Center und dem Experten Pool / Call Center der InfoGenie, eines der besten Dienstleistungsangebote am Markt.

In Windsor/UK dem Headquarter der InfoGenie Ltd. werden demnächst Niederlassungen der ebsAG sowie der United Payment zur besseren Positionierung am englischen Markt, gegründet.

Innerhalb der Holding sind derzeit 120 Mitarbeiter beschäftigt, mit steigender Tendenz. Die Erwartungen liegen nach cash- positivem Quartalergebnis 2002 (und über 70 Mio. EURO Umsatz im 1.Vj.2002) bei ca. 400 Mio.EURO Clearing Volumen für dieses Jahr. Hauptsitz der Holding ist Hallbergmoos bei München.


Kontakt:
Iris Stöckl
Director Public Relations
ebs Holding AG
Lilienthalstrasse 5
D-85399 Hallbergmoos
Tel. +49 (0) 811 5546 329
Fax +49 (0) 811 5546 333
www.ebsholding.com
www.ebs-ag.de
www.wirecard.com

istoeckl@ebs-ag.de
Hmm, viel Text, aber keine Antwort auf meine Frage. Um sie zu präzisieren, hier noch einmal: Wer sind die Anteilseigner der EBS Holding und wo sind diese beheimatet?

Weiterhin lese ich im o. g. Artikel, dass ein wesentlicher Teil der bisherigen Umsatzerlöse der Wire Card gar nicht aus dem Finanzdienstleistungs-, sondern aus dem Call-Center-Geschäft stammen. Ist das richtig? Ist denn dann die Bewertung der Wire Card AG nicht viel zu hoch?
@HERBERT

Das ist eine Holding die seinerzeit gegründet worden ist. Gehört 100% zur Wire Card AG. Eines Tages wird die Holding aufgelöst, da Sie kein operatives Geschäft beinhaltet. Firmenstandort und IR genau identsich mit Wire Card.

Der o. g. Artikel stammt aus dem Jahre 2002.
Großaktionär der Wirecard ist die EBS; bis zur erfolgten Kapitalerhöhung waren das gut 90%, aber um den Free Float ztu erhöhen hat EBS die Kapitalerhöhung nicht mitgetragen; es wurden aber troztdem alle Aktien plaziert....aber wem die EBS gehört, keine Ahnung?!!!
Google weiss wo Geld verdient wird...

Wire Card ist Europäischer Marktführer...


SAN FRANCISCO (Dow Jones-VWD)--Die Aktien der Google Inc, Mountain View, haben am Montag zugelegt, nachdem Marktbeobachter einen Bericht als wahrscheinlich einstuften, demzufolge der Betreiber der Internetsuchmaschine Google plant, auch einen Online-Bezahldienst einzurichten. Dies dürfte Analysten zufolge Druck auf das Internetauktionshaus eBay Inc, San Jose, ausüben. eBay betreibt mit PayPal den derzeit führenden Internetbezahldienst. Die Google-Aktien gewannen am Montag 2,3% auf 286,70 USD, während die Titel von eBay um 2,1% auf 37,24 USD nachgaben. Google und eBay wollten zu dem Bericht keine Stellung nehmen.

Das "Wall Street Journal" hatte in seiner Montagausgabe unter Berufung auf Kreise geschrieben, Google werde noch im laufenden Jahr unter dem Namen "Google Wallet" einen Internetbezahldienst gründen, der mit eBays PayPal konkurrieren werde. Ziel dieser Dienste ist die Bündelung von Zahlungen über das Internet, so dass Käufer Ihre Kundendaten wie Kreditkartennummern nur noch einem zentralen Dienstleister mitteilen müssen. Die Händler, über die Artikel erworben wurden, werden denn mittelbar über den Internetdienst bezahlt. Paypal hat derzeit weltweit rund 74 Millionen Kontoinhaber.
(ENDE) Dow Jones Newswires/21.6.2005/DJN/mim/ros/jhe


21.06.2005, 07:43
nicht der Aktionär
sondern SES Research empfiehlt



Wire Card Outperformer (SES Research)

Jochen Reichert, Analyst von SES Research, bewertet die Aktie von Wire Card (ISIN DE0007472060/ WKN 747206) weiterhin mit "Outperformer".
Im ersten Quartal habe Wire Card (auf pro Forma-Basis) den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29% auf 10,07 Mio. EUR sowie das EBIT um 117% auf 1,0 Mio. EUR steigern können. Dabei habe das Segment Electronic Payment/Risk Management (EPRM) einen Umsatz in Höhe von 8,9 Mio. EUR (83% Anteil am Konzernumsatz) sowie das Segment Call Center & Communication (CCS) Services einen Umsatz in Höhe von 1,7 Mio. EUR (17% Umsatzanteil) erzielt. Dabei gelte zu beachten, dass das Segment CCS Dienstleistungen für das Segment EPRM erbringe. Beispielsweise würden Click2Pay-Kunden vom CCS-Segment betreut.

Die Erstquartalsergebnisse würden bedeuten, dass bezogen auf die Jahresprognosen der Analysten 2005e 18% der Umsatzprognose der Analysten von 55 Mio. EUR sowie 9,6% der EBIT-Prognose der Analysten von 10,4 Mio. EUR erreicht worden seien. Zum einen sei das erste Quartal gemäß Aussage der Wire Card umsatzseitig traditionell ein schwächeres Quartal. Zum anderen befinde sich das Produkt Click2Pay noch in der Einführungsphase. Dementsprechend falle hier noch ein hoher Vertriebsaufwand an. Man erwarte, dass im zweiten Quartal bereits ein EBIT von 1,8 Mio. EUR, im dritten Quartal von 2,8 Mio. EUR und im vierten Quartal von 3,5 Mio. EUR erzielt werde.

Basis der Umsatz- und EBIT-Prognose der Analysten sei die Annahme, dass das Produkt Click2Pay erfolgreich am Markt platziert werden könne und schnell die Kundenbasis erweitere.

Auf Basis eines Unternehmensvergleichs sei Wire Card auf EV/EBITDA Basis für 2006e mit einem Discount von 37% sowie auf Basis des KGV mit einem Abschlag von 31% gehandelt.

Die Analysten von SES Research behalten den Fair Value von 3,10 EUR pro Aktie und ihr "Outperformer"-Rating für die Wire Card-Aktie bei. Analyse-Datum: 21.06.2005

Analyst: SES Research
KGV: 20.67
Rating des Analysten: Outperformer
Zur Vervollständigung des Informationsthreads:

22.06.2005
Wire Card viel Spielraum nach oben
Der Aktionär

Die Experten des Anlegermagazins "Der Aktionär" sehen bei der Wire Card-Aktie (ISIN DE0007472060/ WKN 747206) viel Spielraum nach oben.

Mehr und mehr erfreue sich Internet-Shopping größerer Beliebtheit. Allerdings locke die Anonymität des Mediums auch Gauner und Betrüger an. Online-Händlern, die sich daher verstärkt gegen Forderungsausfälle und Betrug schützen müssten, biete Wire Card eine Softwareplattform an, die neben der Zahlungsabwicklung über das Internet (Per Kreditkarte, Lastschrift, Überweisung u.a.) eine Bonitätsprüfung des Endkunden ermögliche.

Die Gesellschaft sei im internationalen Vergleich geradezu ein Schnäppchen. Aktuell würden Cybersource (USA) und Datacash (UK), die beiden börsennotierten Wettbewerber, mit dem 22-fachen bzw. dem 15-fachen EBITDA bewertet. Das deutsche Unternehmen bringe hingegen gerade einmal das 8-fache operative Ergebnis in die Waagschale.

Nach Meinung der Experten von "Der Aktionär" besitzt die Wire Card-Aktie mit einem 2006er KGV von 11 bei Wachstumsraten von rund 30% noch viel Spielraum nach oben. Das Kursziel liege bei 4,80 Euro und ein Stopp solle bei 1,90 Euro gesetzt werden.
Aufgrund des Anstieges letzter Woche findet nun eine Konsolidierung auf, im Gegensatz zu den letzen Monaten, hohen Kursniveau statt.

Auch jetzt stehen 11.000 Stück im Bid (FFM)zu 2.77. Interesse ist weiterhin vorhanden...

Es wird eingesammelt....
Hallo Zusammen

wie seht ihr die kurzfristigen Chancen bei Wire Card, sprich wo stehen wir Ende Juli und wo Ende August ?
Und Langfristig wo in einem Jahr ?
Bin mal auf die persönlichen Einschätzungen eines jeden gespannt.

Gruß
McGeiwer
Hallo Leute (und Interessierte)

diese News stammt vom 15.05.05 und ist auf der Hompage von DataCash (Marktführer United Kingdom) unter Investor Relations - News - abrufbar.

Erstaunlich das DataCash "Click2Pay" integriert.

Da bahnt sich was an...


News
Guaranteed Funds Through CLICK2PAY e-Wallet DataCash, the UK`s leading payment services provider, today announced it has integrated with CLICK2PAY, the e-Wallet provided by Wire Card AG, Europe`s leading supplier of financial supply chain solutions.

The integration means DataCash can meet the growing demand from its customers to extend the number of ways they can process payments internationally. Historically DataCash has supplied merchants with the ability to be paid by credit, debit card and UK direct debit. DataCash can now offer a global payments solution to support its merchants` requirements including ACH in North America, ELVs in Germany, bank wire in Scandinavia, direct debit in Singapore and offline and online money transfers.

DataCash`s strategy is to integrate with best of breed technology partners to supply customers with the widest range of payment methods available. The partnership with CLICK2PAY represents a significant development of this strategy. DataCash continues to explore similar partnering opportunities further to extend the range and depth of payment solutions it can bring its customers.

CLICK2PAY was launched in May 2004. Its userbase is growing at more than 20% per month and comprises merchants and users from all over the world. CLICK2PAY is supported by a 500 man call centre which is able to communicate in seven languages including Chinese and Japanese. The CLICK2PAY wallet can be used to pay for goods and services with any DataCash merchant that has elected to use the service. Importantly for the gaming market, CLICK2PAY can be used to make instant transactions and withdrawals. This feature is a major differentiator from other e-Wallets and is especially important in allowing first time users to place a bet quickly rather than have to wait until funds are cleared through the financial networks.

DataCash believes CLICK2PAY will be particularly well received by its gaming clients who require the broadest possible payment solutions in what is already a truly global business. CLICK2PAY should also allow DataCash to expand its presence in other sectors such as the digital content market where wallets are a more economic and practical method of collecting micro and small value payment than traditional credit and debit cards.

"What we really like about the CLICK2PAY is it has been built acknowledging the importance of local languages and payment preferences rather than expecting the world to deal in dollars and use credit cards," says Gavin Breeze, development director at DataCash. "We look forward to working with CLICK2PAY to drive this powerful proposition into the marketplace."

For more information on using CLICK2PAY and DataCash please contact:

Julie Sands
DataCash Ltd
Tel 0870 7274 761 Latest News
Andromeda Business Booms on Top of DataCash Integration
Give Credit to Customers, Says eCourier
Guaranteed Funds Through CLICK2PAY e-Wallet
Travel
DataCash integrates seamlessly with Comtec.
Retail
Venda outsource Payment Gateway to DataCash.
B&Q Direct appoint DataCash.
Financial Services
FirstAssist Chooses DataCash for e-payments
Press Information
2thefore Ltd
Glen Goldsmith
Tel: 01483 811234
2thefore Ltd
Katie King
Tel: 0208 360 2442
Financial Information
St Brides Media & Finance Ltd
Isabel Crossley
Tel: 020 7242 4477


All Data Copyright © DataCash Ltd. 1997 - 2005
Wire Card AG: Verschmelzung
Wire Card (Nachrichten)
Berlin
(AG Charlottenburg HRB 88060 B)

Die Gesellschaft beabsichtigt als übernehmende Gesellschaft eine Verschmelzung nach § 62 UmwG mit der InfoGenie Global GmbH mit dem Sitz in Grasbrunn Landkreis München, AG München HRB 141515. Der Verschmelzungsvertrag ist zum Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft eingereicht.

Aktionäre der übernehmenden Gesellschaft, deren Anteile zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals dieser Gesellschaft erreichen, können die Einberufung einer Hauptversammlung verlangen, in der über die Zustimmung zu der Verschmelzung beschlossen wird.

Die Gesellschaft beabsichtigt als übernehmende Gesellschaft eine Verschmelzung nach § 62 UmwG mit der net sales GmbH mit dem Sitz in Grasbrunn, Landkreis München, AG München HRB 148684. Der Verschmelzungsvertrag ist zum Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft eingereicht.

Aktionäre der übernehmenden Gesellschaft, deren Anteile zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals dieser Gesellschaft erreichen, können die Einberufung einer Hauptversammlung verlangen, in der über die Zustimmung zu der Verschmelzung beschlossen wird.

Berlin, im Juli 2005

Der Vorstand
Wire Card AG integriert Tochtergesellschaften

07. Juli 2005, 07:07

Die Wire Card AG beabsichtigt als übernehmende Gesellschaft eine Verschmelzung nach § 62 UmwG mit der InfoGenie Global GmbH. Der Verschmelzungsvertrag ist zum Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft eingereicht. Zudem beabsichtigt die Gesellschaft als übernehmendes Unternehmen eine Verschmelzung nach § 62 UmwG mit der net sales GmbH. Auch hier wurde bereits der Verschmelzungsvertrag zum Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft eingereicht.
Dieser enorm angestigene Bestand an Forderungen erklärt sich aus der Einbringung der WireCard AG im ersten Quartal. Den Forderungen aus LuL in Höhe von knapp 35 Mill. € stehen auch Verbindlichkeiten aus LuL i.H.v. 49 Mill. € gegenüber. Insofern bliebe zu klären, ob die Forderungen werthaltiger Natur sind...
Der nächste Quartalsbericht wird hier evtl schon etwas Klarheit bringen. Aber vielleicht kennt sich jemand in den Gepflogenheiten in dieser Branche aus und kann etwas zu diesen Bilanzrelationen sagen?
Desweiteren für mich etwas unschön: Der jetzt ausgewiesene Firmenwert von 48 Mill. €. War dies bei der Einbringung nicht anders darstellbar?
@ALLE

In FFM stehen 20.000 zu 2,60 im Bid (seit Stunden).

Keiner verkauft.

Wartet ab, wenn die Story entdeckt wird....

@sergiodq

Bei solchen Fragen spekulier nicht, ruf DIREKT Frau Stöckl an. ;)
hier also jetzt die antwort der ir-abteilung. unbefriedigend wie ich finde...

Sehr geehrter Herr XXX,

bezüglich ihrer Fragen, darf ich Sie auf unseren Quartalsbericht verweisen, aus dem sich die meisten Antworten ergeben dürften.

Im Sinne einer für alle Aktionäre gleichen Informationstiefe, zu der wir per Gesetz verpflichtet sind, möchten wir Sie aber gleichzeitig um Verständnis bitten, dass wir darüber hinausgehend keine Informationen an einzelne Aktionäre geben dürfen. Selbstverständlich steht Ihnen die Geschäftsleitung aber im Rahmen unserer Ende August stattfindenden Hauptversammlung, zu allen diesbezüglichen Fragen auch gerne Rede und Antwort. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie dort begrüssen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Iris Stöckl
- Director Public Relations -
@Compus: Ich denke für müssen da noch die nächsten Zahlen abwarten und noch ein paar Meldungen bekommen. Seid einigen Wochen ist ja nur Seitwärtsbewegung um 2.70€. Vieleicht deswegen so wenig Diskussion hier im Board.
@McGeiwer

Hi,

es liegt meines Erachtens immer noch daran, dass Wire Card und das Geschäft gänzlich unbekannt bei Börsianern sind.

Wenn ich mir Neteller anschaue hat das bei denen auch seine Zeit gedauert bis sie ansprangen.

Naja, 30. August kommen die Zahlen.

Ich wage jetzt noch einen Tip:

Kurs am 20.06.2005 - 7,50 E (für mich steuerfrei :D)
@

Es tut sich wieder was...

1000 in FFM gekauft zu 2,76 !

Taxe im Xetra: 1000 zu 2,72 im Bid zu 2000 zu 2,80

Taxe in FFM: 1000 zu 2,72 im Bid zu 1.660 zu 2,78.

Ein Witz.

Der Chart sieht langsam sehr ansprechend aus.

Potential nach unten ist nicht vorhanden, also kann es zwangsläufig nur nach oben gehen. :D
@ALLE

Am 20.09.2005 beginnt in München das "ePayment Forum" - Veranstalter: Penton

Weitere Termine:

22.09. Berlin
27.09. Frankfurt
29.09. Köln
04.10. Hamburg
06.10. Wien
11.10. Zürich

Sponsoren:

Visa - Albis - Wire Card - paysafe Card - saferpay - InFoScore - T-Pay

Medienpartner:

Internet World - com! - pressetext

Themen:

Repräsentativer Überblick für Händler und Kunden
Die Herausforderung „Zahlung“ ist im e-commerce lange unterschätzt worden. Die im klassischen Geschäft üblichen Bezahlverfahren wie Lastschrift und Nachnahme beherrschen das Geschäft via Internet und Mobilfunk. Bedingt durch den Fortschritt im e-commerce stoßen diese traditionellen Bezahlverfahren immer öfter an ihre Grenzen. In den Beiträgen sollen u. a. folgende Fragestellungen beantwortet werden:


• Welche Verfahren sind in der jeweils relevanten Bezahlsituation – Produkt oder
Dienstleistung - geeignet?
• Welche e-payment Produkte und Dienstleistungen sind nicht nur national sondern auch
international verfügbar?
• Welche e-payment Produkte werden derzeit überhaupt am Markt angeboten?

Sicherheit beim e-payment
Für den Erfolg eines Online-Shop-Systems ist das Vertrauen der Verbraucher, d. h. das „Ausräumen“ der Angst vor Datenmissbrauch auf der einen Seite und die Sicherheit der Zahlung bei vertretbaren Kosten für die Händler auf der anderen Seite nach wie vor die zentrale Frage. In den Beiträgen sollen u. a. folgende Fragestellungen beantwortet werden:

• Wie kann ich das Vertrauen des Verbrauchers zur Nutzung des elektronischen
Zahlungsverkehrs steigern?
• Sind Phishing Attacken ein lästiges Ärgernis oder untergraben Sie das Vertrauen des
Verbrauchers in die Nutzung von elektronischen Zahlungsmitteln?
• Wie schaffe ich den Brückenschlag von „easy-to-use“ zur sicheren Bezahlung?
• Brauchen wir „noch“ ein neues Zahlungssystem für den Verkäufer bei Online Auktionen
oder insgesamt?
• Verdrängen die „traditionellen“ Lösungen auf längere Sicht durch Anpassung die
innovativen Angebote wieder?
• Wie kann ich als Händler meine Online-Zahlungsrisiken erfolgreich steuern?


Praxisbeispiele
Das ausgehende 20. igste Jahrhundert hat einen Internet „Hype“ gesehen, bei dem viele gute und innovative Ideen an den Start gingen. Die Herausforderungen an den Zahlvorgang und die damit verbundenen Schwierigkeiten bei der „Bewertung“ des angebotenen Produktes oder der Dienstleistung, ließen eine Vielzahl von guten Ideen in dieser Phase scheitern. In den Beiträgen sollen u. a. folgende Fragestellungen beantwortet werden:


• Welche Anforderungen stellten und stellen sich in dem jeweiligen spezifischen
Anwendungsfall an das e-payment System?
• Welche Erfahrungen haben Online Shop Anbieter bei der Nutzung von epayment gemacht?
• Über welche „DO“ und „DON´T“ bei der Nutzung von e-payment können erfolgreiche
Online-Shop Anbieter berichten
CLICK2PAY by yellowworld“ ermöglicht Online-Zahlungen bei Schweizer Ringier Verlag

Innovatives Abonnementmodell made in Switzerland
Berlin, München / Grasbrunn 18.Juli 2005;

Das von der Wire Card AG entwickelte alternative Bezahlverfahren „CLICK2PAY“ wird in seiner flexiblen Funktionalität erneut bestätigt: Das größte Schweizer Verlagshaus, die Ringier AG nutzt ab sofort „CLICK2PAY by yellowworld“. Das Produkt wurde von der yellowworld AG, einer Tochter der schweizerischen Post, gemeinsam mit Wire Card, für diesen regionalen Markt adaptiert. Die international einsetzbare Online-Bezahllösung CLICK2PAY ist hervorragend für Medienhäuser geeignet, deren Angebote zunehmend kostenpflichtig werden.

Zum aktuellen Hintergrund: Die Ringier AG lanciert, in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Post, seit dem 13. Juli 2005 eine neue Form, Zeitungen und Zeitschriften zu abonnieren. Das innovative „Instant Abo“ macht es Leserinnen und Lesern möglich, Ringier-Produkte jederzeit via Internet zu abonnieren oder zu kündigen. Damit beabsichtigt das größte und bekannteste Verlagshaus der Schweiz, das zum Beispiel die auflagenstärksten Tageszeitung „BLICK“ herausgibt, eine neue Online-orientierte Leserschaft zu gewinnen.

Die flexible Laufzeit und Bezahlung des „Instant Abos“ ist dank der Nutzung der Zahlungslösung „CLICK2PAY by yellowworld“ möglich. Das Produkt erlaubt die einfache und sichere Bezahlung von digitalen Inhalten, Services und Produkten selbst bei Kleinstbeträgen, ohne das jedes Mal persönliche und sensible Zahlungsverbindungen eingegeben werden müssen.

„Wire Card und yellowworld AG haben „CLICK2PAY by yellowworld“ im Herbst 2004 gemeinsam für den Schweizer Markt adaptiert. Die Lösung eignet sich insbesondere auch für die Online-Bezahlung medialer- Inhalte und Produkte“, erläutert Dr. Markus Braun, CEO der Wire Card AG. „Künftige Kunden profitieren von unserer umfangreichen Erfahrung als einer der führenden europäischen Anbieter von elektronischen Zahlungslösungen mit integriertem Risikomanagement, die wir in die Produktentwicklung eingebracht haben.“



CLICK2PAY by yellowworld
yellowworld hat, als Kooperationspartner der Wire Card AG, den Vertrieb der Zahlungslösung „CLICK2PAY by yellowworld“ in der Schweiz übernommen und die Lösung an die schweizerischen Zahlungsarten angepasst. Mit dem Start von „CLICK2PAY by yellowworld“ konnte die Schweizerische Post eine wichtige Angebotslücke zur Abrechnung ihrer digitalen Inhalte mit ihren Endkunden schließen. ( www.click2pay.ch)



Pressekontakt

Wire Card PR&IR office
Iris Stöckl

Bretonischer Ring 4
85630 Grasbrunn

Tel: +49 (0) 89 / 4424 2034
Fax: +49 (0) 89 / 4424 2100

Mail: iris.stoeckl@wirecard.com
Net: www.wirecard.de
www.click2pay.de
AB Dezember sollen die neuen Aktien aus der erfolgten Kapitalerhöhung zum HAndel zugelassen werden (siehe Wirecard-Homepage).

AUf der einen Seite erhöht sich das Angebot an Aktien drastisch, auf der anderen Seite der Free Float, so dass endlich auch mal Institutionelle zugreifen können......

Welche Auswirkungen erwartet ihr auf den Kurs?
@Winkelzocker

Ich erwarte bis zum 30. August (Zahlen des 02. Quartals u. Hauptversammlung) eine seitwärtsgerichtete Tendenz.

Es sei den diverse Publikationen würden Wire Card vorstellen (was jederzeit passieren kann.), dann könnte der Ausbruch sehr schnell erfolgen.

Nach Bekanntgabe der Zahlen erwarte ich bis Juni 2006 steigende Kurse (abhängig vom Marktumfeld) unter höheren Umsätzen und gestiegenen Freefloat - Kursziel: 20.06.2006 - 7,50 €!

Es ist wie immer: Erst herrscht Verunsicherung u. Zweifel, dann kommt leichtes Interesse auf, der Kurs steigt über Monate sehr zaghaft und dann eines Tages geht schlagartig die Post ab, der Wert ist in aller Munde und jeder fragt sich warum er diese Chance verpasst hat.

Ich weiss warum: KEINE GEDULD
Morgen Marko !

Wenn ich mich nicht täusche dürfte in FFM bei 2,60 ein Icebergorder plaziert sein.

Du kannst bei einem Wert der z. Zt. kaum gehandelt wird, nicht von Charttechnischen Signalen ausgehen, das geht bei solchen Werten meistens in die Hose.

Am 30. August ist Hauptversammlung und die Zahlen des 02. Quartals werden veröffentlicht. Im 01. Quartal (traditionell das schwächste) gab´s schon eine sehr schöne Umsatz und Ebit-Steigerung. Nach Veröffentlichung wird es aus meiner Sicht die ersten Empfehlungen geben.

Bis dahin würde ich den Wert beobachten, ob die 2,60 halten. Das ist aus meiner Sicht die entscheidene Marke.
Oder wenn Du steigende Ümsätze beobachtest(natürlich nach oben, SOFORT rein)

Denk dran die Ebit-Marge wird überproportional steigen, da die bestehende Softwareplattform keine großen Entwicklungskosten mehr verursacht.

Wire Card wird ein Knaller.....

Viel Glück!
@Winkelzocker

Guten Morgen, Winkelzocker !

Das im Dezember die aus der Kapitalerhöhung stammenden Aktien "endlich" zum Handel zugelassen werden, halte ich für sehr positiv.

Man darf nicht immer davon ausgehen, dass uns die Teile gleich um die Ohren gehauhen werden, das ist ein Fehler.

Aus meiner Sicht wird es zu der notwendigen Belebung des Aktienhandels und somit zu erhöhten Börsenumsätzen führen. Somit steigt wiederum die Chance in die Tec´Dax Diskussion reinzurutschen, was den Bekanntheitsgrad innerhalb der Financecommunity erhöht. Das zieht wiederum Investoren an.... Ein schöner Kreislauf.

Und eines sollten wir klarstellen - Aufgrund der Marktkapitalisierung haben wir es bei Wire Card mit keinem kleinem Fisch zu tun. Auch wer bei diesem Wert mit dem KUV arbeitet, dürfte in diesem Wert garnicht investieren.

Aber wir haben es hier mit DEM europäischen Marktführer von Zahlungssystemen, Risikomanagement- und Kommunikationsdienstleistungen zu tun und keiner weiss es (noch nicht). Die Ebit-Marge wird gewaltig steigen, der Wert der Aktie ebenfalls und somit der Handel und die Marktkapitalisierung und somit die Aufmerksamkeit und die TecDax Phanatsie. :D

Fazit: Ich freue mich auf die Zulassung der Aktien.
und immer bedenken - ich habe den Eindruck das sehr viele den Wert auf der Watchlist haben und auf den Ausbruch warten.
@Winkelzocker

Vor den ersten Zahlen hätte ich Wire Card auch nicht angepackt.

Jetzt verdichtet sich aber das Bild und die Zahlen stimmen. Nach unten sehe ich im Kurs, bei dem Wachstum, keinen Spielraum - also geringes Risiko.

Anbei nochmal die Deutsche Pressemitteilung über die Kooperation mit Datacash die ich als ser wichtiges Zeichen interpretiere:

Wire Card AG gibt Kooperation mit DataCash Ltd. bekannt
Führender britischen Payment Service Provider optimiert Leistungsportfolio mit CLICK2PAY

Berlin, Grasbrunn b.München, 27. Juni 2005; Die im Prime Standard der deutschen Börse notierte Wire Card AG, einer der führenden europäischen Anbieter von Zahlungssystemen, Risikomanagement- sowie Kommunikationsdienstleistungen und DataCash Ltd., gelistet an der AIM in London, haben sich auf eine Kooperation für das Produkt CLICK2PAY geeinigt. Derzeit befindet sich das Kooperationsprojekt in der operativen Phase. Das britische Unternehmen wird sein Lösungsportfolio um CLICK2PAY erweitern und ist so in der Lage, seinen Bestandskunden ein weiteres Bezahlverfahren anzubieten.

Gavin Breeze, im Vorstand der DataCash für Business Development zuständig, äußert sich zufrieden: “Uns überzeugt insbesondere die internationale Ausrichtung von CLICK2PAY, das heißt die Unterstützung lokaler Sprachen und Bezahlverfahren. Dies erlaubt Händlern die Unabhängigkeit, Endkunden anzusprechen, die über keine Kreditkarte verfügen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit CLICK2PAY.“

„Wire Card und yellowworld AG haben „CLICK2PAY by yellowworld“ im Herbst 2004 gemeinsam für den Schweizer Markt adaptiert. Die Lösung eignet sich insbesondere auch für die Online-Bezahlung medialer- Inhalte und Produkte“, erläutert Dr. Markus Braun, CEO der Wire Card AG. „Künftige Kunden profitieren von unserer umfangreichen Erfahrung als einer der führenden europäischen Anbieter von elektronischen Zahlungslösungen mit integriertem Risikomanagement, die wir in die Produktentwicklung eingebracht haben.“



Über die Wire Card AG:
Die Wire Card AG ist einer der führenden europäischen Anbieter von Zahlungssystemen, Risikomanagement- und Kommunikationsdienstleistungen. Das Unternehmen bietet Kunden eine breite Palette von Zahlungsoptionen (Kreditkarte, Lastschriftverfahren, Überweisung, Rechnung, Vorkasse, Debitkarten ) und mit CLICK2PAY ein alternatives Internet-Zahlungssystem. Neben der Zahlungsabwicklung über das Internet ermöglicht die Software-Plattform eine nahtlose Integration sämtlicher Vertriebskanäle wie Call Center und Point-of-Sale. Der Geschäftsbereich Kommunikation bietet mit seinen Call Center-Services professionelle Endkundenbetreuung. Die Software-Plattform wird weltweit von über 2.000 Unternehmen, darunter flydba.com, HSE24, QVC, Sony Europe und Tiscali genutzt. Die Wire Card AG ist im Prime Standard an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert (ISIN DE0007472060).



Pressekontakt

Wire Card PR&IR office
Iris Stöckl

Bretonischer Ring 4
85630 Grasbrunn

Tel: +49 (0) 89 / 4424 2034
Fax: +49 (0) 89 / 4424 2100

Mail: iris.stoeckl@wirecard.com
Net: www.wirecard.de
www.click2pay.de
PR Kontaktformular
im Aktionär hatten die die Aktie unter der Rubrik "Aktien mit Verdoppelungspotenzial" vorgestellt.
Aber wir sollten für Kursziele erstmal die Zahlen abwarten. Aber eins ist klar Zukunftsmarkt und es geht aufwärts.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
[posting]17.508.966 von Egal2002 am 10.08.05 17:52:59[/posting]Bist ein bißchen früh dran mit der Bekanntgabe der geplanten Depotaufnamhme. Denk mal an die, die wie du und ich, viel Geld für diesen Service bezahlt haben
@Egal2002
Das kann`s echt nicht sein, dass du 7 Minuten nach Bekanntgabe, dieses gleich hier rein stellen musst!!!!!:mad::mad:

Nicht jeder sitzt genau dann am Rechner, wenn die Mail reinkommt. Du solltest mindestens eine Stunde damit warten, bevor du die teuer erkauften Tipps hier im Forum herum posaunst.

Dangelino :mad:
@ Dangelino

der Kurs stand, weil ich vor dem Rechner saß, 2 Minuten nach Rundmail (welche früher als die SMS ankam) sofort bei 3,12, also hatte das absolut nichts mit meinem Posting zu tun, absolut rein garnichts! also locker bleiben! kannst nun immernoch, wenn man so bekloppt ist, für 3,12 rein. morgen ist auchnoch ein tag!

gruß
egal2002
@Egal2002

Muss ich dir jetzt wirklich erklären wie das mit diesem Gepushe läuft? Dachte du bist erfahrener.

Aber okay, nochmal für Anfänger:
• Zuerst kaufen diejenigen, die in den Börsenbrief-Redaktion sitzen
• Dann kaufen deren Familien und Freunde
• Danach kaufen die guten Geschäftspartner
• Dann kaufen endlich mal die Abonnenten
• Und schließlich kaufen alle diejenigen, die im kostenlosen Forum von solchen wie dir davon erfahren.

Also vielen Dank nochmal!!!!:mad:

Dangelino

P.S. Sollte ich einen Punkt vergessen haben, könnt ihr mich gern verbessern
[posting]17.509.610 von Dangelino am 10.08.05 18:44:03[/posting]Ehm, ich weiss gerade nicht was du von mir willst? Habe auch keine Lust mich nun zu "streiten". Aber wenn du meinst hier einen auf beleidigte Leberwurst zu machen, wegen meinem Posting, dann kann ich dir nicht helfen. Das gepushe ging schon heute Mittag loß, willste mir nun sagen nur weil ich die eMail vom Pennystocks. hier reingepostet habe, ist der Kurs nochmal um 5 Cent gestiegen?
Gleich ist die Stunde rum, hätte ich es jetzt gepostet wäre der Kurs ebenfalls da wo er jetzt ist! :eek:

Also bitte!

Schönen Abend,
Gruß
Egal2002
Das ist traurig, dass du immer noch nicht weißt was ich von dir will. Aber ich bin ja geduldig und schreibe es dir hiermit erneut:

HALTE DICH BEIM NÄCHSTEN MAL MIT DEINER VORSCHNELLEN BEKANNTGABE VON TIPPS KOSTENPFLICHTIGER BÖRSENBRIEFE ETWAS MEHR ZURÜCK!!!!

VIELEN DANK

Für mich war`s das für heute... Gute Nacht.
Dangelino
@ALLE

Jetzt ist es so wie ich es bei der Eröffnung dieses Threads geschildert habe.....Gemütlich in der Zone von 2,65 bis 2,75 einsammeln, ohne Hektik und jetzt schon wunderbar im Plus sein.

Das macht Spass.... :D
da ich den artikel nicht mehr finden konnte im thread, poste ich ihn nochmal:


Es handelt sich um die Aktie von Wire Card (WKN 747206), akt. 2,99 Euro.
Wir kaufen 1000 Aktien in Frankfurt zum Limit von 3,00 Euro.
Das Limit ist gültig bis Freitag und gilt nach Versenden dieser Mail!
Die Aktie ist aktuell schon 10 Prozent im Plus, da auch ein anderer Börsenbrief die Aktie heute in sein Musterdepot aufnehmen möchte.
Wir erwarten bei dieser LANGFRISTIG interessanten Story bald einen sehr positiven Newsflow und konnten zudem in Erfahrung bringen, dass in den letzten Tagen auch schon zwei Nebenwertefonds bei dieser Aktie am kaufen sind!

Depotänderung:

KAUF
WIRE CARD
WKN 747206
LIMIT 3,00
Frankfurt (Parkett)
Order gültig bis Freitag!
Erwartung: LANGFRISTIGE 100% Chance (auf Sicht von 12-16 Monaten!)
KEIN KURZFRISTIGER HIGHFLYER!

persönlich halte ich den wert für zu teuer.


mfg
[posting]17.509.761 von Dangelino am 10.08.05 18:54:55[/posting]also dich versteht wohl kein mensch. dieses board dient zum austausch von informationen.
und wnen jemand nen kostenpflichtigen börsenbrief abonniert und die artikel gleich einstellt ist das sehr lobenswert und freigibig.

wenn du den käse mit kz von 6€ glaubst, kannst doch doch beruhigt einsteigen. ob du dann zu 2,97 zu 3 oder zu 3,12 kaufst ist irrelevant.

mfg
[posting]17.511.147 von mikxx am 10.08.05 20:37:46[/posting]Also lobenswert würde ich es nicht bezeichnen, sondern unfair allen Abonnenten gegenüber.
Dabei spielt es keine Rolle, ob man den Einkaufpreis aufgrund eines genannten Kurszieles relativiert.
Zitat:
wenn du den käse mit kz von 6€ glaubst, kannst doch doch beruhigt einsteigen. ob du dann zu 2,97 zu 3 oder zu 3,12 kaufst ist irrelevant.

Und meistens wird eine vorschnelle Veröffentlichung von kostenpflichtigen Informationen doch von denjenigen gemacht, die zufälligerweise den Wert schon haben.

Ich habe 390€ abgedrückt für einen Informationsvorsprung.
Sollte dieses Vorgehen bei w:o auch in Zukunft ausarten werde ich mich schriftlich an PSR wenden.
wieso sollte das unfair sein? glaubst du einen abonnenten kümmert das glück eines anderen?
alle abonnenten haben die information bevor hier ein posting auf w:o steht, also hast du einen informationsvorsprung, ein, zwei minuten sollten es schon mindestens sein denke ich. ca 20 sekunden braucht man zum ordern bei langsamer schreibweise. verstehe das problem nicht.
übrigens hatte ich die info auch sofort, habe den brief aber nicht abonniert. übrigens auch nicht vom w:o board.

pp: wer 390€ für ein börsenbriefabo abdrücken kann muss eh genug geld zum rauswerfen haben und muss sich wegen so etwas sicherlich nicht aufregen

mfg
Hier nochmal an alle ein Auszug aus der Haftung vom PSR-Abo:

"Kein Teil von Pennystockraketen darf (auch
nicht auszugsweise) ohne unsere vorherige
schriftliche Genehmigung reproduziert werden.
Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens
hergestellte oder genutzte Kopie
verpflichtet zur Gebührenzahlung an Orsus
Consult GmbH; Kontonummer 588 988, BLZ 771
500 00"

Sollte einer von euch erneut gegen diese Richtlinien verstoßen, werde ich höchstpersönlich eine Beschwerde-Mail an W:O und PSR richten. Mit etwas Glück zahlen dann Leute wie Egal2002 und mikxx eine extra Gebühr für die widerrechtliche Verbreitung von Informationen.

Dangelino
[posting]17.513.744 von Dangelino am 11.08.05 07:04:38[/posting]:laugh: mach das! Ich darf schreiben soviel ich will und ich schriebe jetzt auch:

das heute morgen die eMail kam, das die Aufnahme nicht geglückt ist! es wird bis 3 e gewartet! außerdem sollte heiler software interessant werden, bei der ad hoch! HAHA, wer lesen kann sieht, das die zahlen absoluter müll sind.... wenn du dich nun beschweren willst mach das...

p.s.: das kam vor einer stunde rein ;)
Ist doch immer das gleiche Spiel:

1. wird der wert bis ultimo hochgekauft
2. am nächsten tag gehts nochmal hoch
3. ca 2 stunden nach eröffnung gehts wieder runter, da gewinne mitgenommen werden.
4. nachmittags steigts wieder an und stabilisiert sich des öfteren.
5. zeigt die zukunft
Meiner Ansicht nach, um mal wieder zur Aktie zu kommen, spielt hier nur ganz klar die Fanatasie eine Rolle. Genauso wie bei Net Mobile könnte sich der Kursverlauf abspielen. Getragen auf einer Euphoriewelle.Versprechen die Zahlen das, was der Börsendienst schreibt, wird es sicherlich bis 4 Euro gehen. Andersherum, würde es logischerweise wieder tief fallen. Schaun wa mal. Langfristig aber keine Aktie für mich ;)
p.s.: noch ein kleiner Tipp von mir, nun wird versucht den Kurs noch auf 3 E zu drücken, damit die Depotaufnahme noch klappt, bleibt hier entspannt investiert, denn wie würde Herr F. sagen: WIR WERDEN HIER NOCH DEUTLICH HÖHERE KURSE SEHEN!

;)
[posting]17.513.744 von Dangelino am 11.08.05 07:04:38[/posting]lesen will gelernt sein.

da steht "jede im bereich eines gewerblichen unternehmens.." das trifft auf ein board wie das von w:o mit sicherheit nicht zu. das hier ist alles privater informationsaustausch.

viel spass beim beschweren.

mfg
@mikxx
Na da bist du jetzt aber ganz schön ins Schwitzen gekommen, was?:laugh::laugh:
Hast immerhin den halben Tag gebraucht um die Textstelle zu analysieren.

Das Schlüsselwort ist "reproduziert", mein Lieber!! Denn auch eine "privates Posting" in einem öffentlichen Forum gilt als "reproduzieren". Es darf ohne Erlaubnis weder auf Papier noch im Internet "reproduziert" werden. Und das steht bereits im ersten Satz dieser Textstelle. Der zweite Satz geht auf die gewerbliche Nutzung ein. Alles klar?

Aber was rede ich mir hier den Mund fusselig. Du lernst es ja eh nicht...:rolleyes:

Dangelino
EQS-News: Wire Card mit anhaltend hohem Wachstum im 2. Quartal :D



Wire Card AG / Quartalsergebnis

18.08.2005

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Umsatz verdoppelt - EBIT verdreifacht

Berlin/München, 18. August 2005. Die Wire Card AG, ein führendes
Software-Unternehmen im Segment elektronischer Zahlungslösungen, hat ihren
dynamischen Wachstumskurs des ersten Quartals 2005 auch im zweiten Quartal
2005 fortgeführt(1).

Der Konzernumsatz der Wire Card AG betrug im zweiten Quartal 2005 rund 14
Millionen Euro und war damit um rund 7 Millionen Euro höher als im
Vorjahreszeitraum.

Das EBIT konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum von rund 0,6 Millionen Euro
auf rund 1,9 Millionen Euro im zweiten Quartal 2005 gesteigert werden.
Diese Erhöhung ist sowohl auf die Steigerung des Umsatzes als auch auf eine
Verbesserung der Rentabilität zurückzuführen.

So stieg die EBIT-Marge von 7,8 Prozent im zweiten Quartal 2004 auf 13,7
Prozent im zweiten Quartal 2005. Vor allem die Nutzung von Verbund-Effekten
und der überproportionale Umsatz-Anteil von höhermargigen Leistungen wie
CLICK2PAY führten zu den Rentabilitätszuwächsen.

Dr. Markus Braun, Vorstandsvorsitzender der Wire Card AG: "Erneut haben wir
in allen Konzern-Segmenten ein planmäßiges Wachstum erzielt, wobei sich
erwartungsgemäß die im ersten Quartal realisierten Vertriebserfolge
erstmalig in höheren Umsätzen gezeigt haben. Gleichzeitig haben wir viele
Neukunden sowohl für die Wire Card E-Payment-Plattform als auch für
CLICK2PAY gewonnen - darunter namhafte Unternehmen, wie L´Tur, GTI Travel,
Lastminute.de, die Schweizer Ringier Gruppe und Victor Chandler. Mit dem
Ausbau unserer Vertriebs-Organisation und unseres Partner-Netzwerks in
Deutschland und England und der Neuschaffung dedizierter
Vertriebsstrukturen in Frankreich und Spanien hat die Wire Card AG ein
solides Fundament für das weitere Wachstum im europäischen Kernmarkt
geschaffen."

Der Kurs der Wire Card Aktien spiegelt die überaus erfolgreiche operative
Entwicklung wider: Er stieg während des zweiten Quartals 2005 um rund zwölf
Prozent auf 2,75 Euro. Am 15. August 2005 erreichte die Aktie mit 3,05 Euro
ein neues 52 Wochen-Hoch; dies entspricht einem Plus von mehr als 24
Prozent gegenüber dem Kurs vom 1. April 2005. Die Aktien der Wire Card AG
(ISIN DE0007472060) sind im Prime Standard notiert und im CDax enthalten.


(1)Um die aktuellen Daten trotz der veränderten Konzernstruktur mit
Vorjahreswerten vergleichen zu können, werden im Folgenden als-ob-Daten für
2004 verwendet. Details zu den veröffentlichten Zahlen und der
als-ob-Darstellung können ab sofort dem Bericht über das zweite Quartal
2005 entnommen werden. Dieser ist unter www.wirecard.com abrufbar.


Über die Wire Card AG:
Die Wire Card AG ist einer der führenden europäischen Anbieter von
Zahlungssystemen, Risikomanagement- und Kommunikationsdienstleistungen. Das
Unternehmen bietet Kunden eine breite Palette von Zahlungsoptionen
(Kreditkarte, Lastschriftverfahren, Überweisung, Rechnung, Vorkasse,
Debitkarten) und mit CLICK2PAY ein alternatives Internet-Zahlungssystem.
Die Software-Plattform wird weltweit von über 2.000 Unternehmen genutzt.


Pressekontakt:

Iris Stöckl, Wire Card AG, Tel. 089 4424 2034,
iris.stoeckl@wirecard.com

Dr. Kay Baden, Kirchhoff Consult AG, Tel. 040 609 186 39,
baden@kirchhoff.de




EquityStory AG 18.08.2005
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Wire Card AG
An den Treptowers 1
12435 Berlin Deutschland
Telefon: +49 (0)30 726 102-0
Fax: +49 (0)30 726 102-199
Email: ir@wirecard.com
WWW: www.wirecard.com
ISIN: DE0007472060
WKN: 747206
Indizes: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin-Bremen,
Hamburg, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung EQS News-Service

---------------------------------------------------------------------------




Autor: EquityStory AG, 11:01 18.08.05
Wire Card wird bis zur Kapitalerhöhung schön weiter hochgekauft.

Dann erfolgt die Ankündigung einer Kapitalerhöhung zwecks Übernahme.

Je höher der Kurs desto höher der Kapitalerhöhungskurs, desto mehr Geld in der Kriegskasse.

Nächstes Jahr erfolgt aufgrund der Marktkapitalisierung und des Freefloates die TcDax Spekulation.

Also ein Wert mit mehr Phantasie am Deutschen Markt ist mir z. Zt. nicht bekannt.
Jetzt bin ich fast sauer, wenn ich mir die Email durch den Kopf gehen lasse, die ich heute von einem Dienst bekam.

Dort wird auf die derzeit noch nicht bereinigte Börsenphase hingewiesen und das insbesondere hochgejubelte Aktien, die noch nicht groß korrigiert haben wie z.B. Vivacon und Wire Card ähnlich wie Maternus, Augusta und TVA Tepla korrigieren könnten.

Profi? schreibt so was?????? - da muss ich genauer hinschauen!

Also ich bin bestimmt kein abgebrühter versierter Börsianer, aber wenn ich die Dreijahrescharts mal vergleiche, dann finde ich diese Aussage bezüglich Wire Card sowas von daneben -kann mich gar nicht beruhigen!!

Vivacon ist hoch und wieder etwas runter mehrmals, hat also seine Anstiege mehrmals teilkorrigiert um dann weiter zu laufen! Augusta, Maternus und TVA Tepla gingen immer relativ kurzfristig (wenige Monate lang steil aufwärts!)

Aber Wire Card lief einmal Up und hat dann eineinhalb Jahre Pause gemacht und erst jetzt ein klares Kaufsignal gezeitigt! Da gehts erst los und da ist meines erachtens keinerlei Korrekturpotential augenblicklich, geschweige denn eine Schwächephase zu erwarten - dürfte sich aktuell sogar noch verstärken - meine Meinung!

Mir kann man ja gerne sagen, dass irgendwo Gefahr ist, aber von Blinden nehme ich keinen Rat an, oder wo hat der hingeschaut?

Das sieht doch ein Blinder normal auch ohne Krückstock!

Er würde die Märkte genau analysieren, aber irgendwo scheint sich der Typ verrannt zu haben, oder er hatte keine Zeit einen ordentlichen Bericht zu schreiben!

Muss erst an was anderes denken, dann komm ich auch wieder runter von meinem Ärger! Sowas dummes aber auch...

zumal bei Wire Card die Story absolut stimmig ist! Denke, die läuft kommende Woche erst mal gut über die 4 €! - dritte Kerze!

Vermutlich wurde über Solarworld auch schon oft so dummes Zeug geschrieben!:rolleyes:
Ja und das schärfste hab ich noch vergessen - bei Balda sieht er nach einem Break der 10,60 weiter Aufwärtspotential und der Chart wäre einer der besten!

Wenn Wire Card auf die 5,38 läuft (wovon ich stark ausgehe), dann sieht der Chart exakt identisch aus.

Dann ist die 5,38 die selbe Marke, wie bei Balda die 10,60!

Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen - er war geistesabwesend - sein sohn wollte spielen und er wurde abgelenkt.

Er meinte nicht wirklich Wire Card - niiiiiieeeeemals.

Hat sich vertippt vertan verdüddeldingst!

Man bin ich froh, dass ich das recherchiert hab!:laugh:
Neuigkeiten sind jetzt da und es geht weiter aufwärts.
Wenn ich den Dreimonatschart anschaue und nix anderes, dann kann ich auch sagen, dass eine Aktie wie Wire Card möglicherweise 35 bis 40% verlieren könnte!

Wenn man aber so wie ich von Anfang an mal den Dreijahreschart angeschaut hat, dann ist es klar, dass es erst der Anfang war.

Wenn ich einen Börsenbrief per Email verschicke und sei er auch kostenlos, dann sollte ich vielleicht nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und von längerer Korrektur bei Aktien schreiben, die am Anfang einer sehr Aussichtsreichen Entwicklung stehen. Das bringt unerfahrene Leser vielleicht von einem guten Gewinn ab. Da sehe ich Verantwortung des Autors, die er versäumt!:mad:

Hab mir den Namen nicht gemerkt und die Email gelöscht, da ich sehr viele Emails überfliege, oder ordentlich lese!

Aber das hat mich auf die Palme gebracht - ich hasse derartige Oberflächlichkeit!:rolleyes:
Was mich allerdings wundert ist, dass so eine klasse Aktie wie Wire Card nicht von mehr WOlern entdeckt ist bisher!:confused:

Vielleicht ganz gut so und vielleicht kommen die noch in einem Jahr, wenn wir weit höher stehen als Heute!:D
@topp2

Kursziel: 5,50 !

Übrigens Depotaufnahme zu 3,90 am 19.09.2005 - 4050 Stück.

Habe ich jetzt erst mitbekommen, da ich in Marokko war.

Wenn konservative Blätter schon Wire Card empfehlen, kann es noch sehr spannend werden.

Mein Kursziel ist allerdings 7,50 ! Die TecDax Variante halte ich für sehr kursentscheidend.
Bei Lang und Schwarz hat Wire Card die psychologisch wichtige Begrenzung von 4 Euro schon genommen:kiss:

WKN747206
Name WIRE CARD
BID
4.01 EUR
ASK
4.08 EUR
Zeit
2005-09-25 21:00:55 Uhr
Nur zur Vervollständigung des Threads:

ACHTUNG - NICHT AKTUELL v. 09.11.2005


***Platow Musterdepotänderung*** Kauf Wirecard WKN 747206


Unsere Strategie:

Die Aufnahme schreibt unsere positive Einschätzung aus der Platow Börse
vom 7.11. fort. Hervorragende Geschäftsentwicklung und zunehmendes
Anlegerinteresse sollten die Aktie trotz bereits ansprechender
Bewertung in den kommenden Monaten gen Norden treiben.
Wire Card - Analystenveranstaltung

23.11.2005 Analystenveranstaltung

Jährliche Analystenkonferenz Deutsches Eigenkapitalforum 23.11.2005, 9.00-9.45 Uhr Frankfurt/Main, Deutsches Eigenkapitalforum
Die ebs Holding AG hat sich als Beteiligungs- gesellschaft vornehmlich auf Mehrheitsbeteili- gungen an IT und High Tech Unternehmen aus dem Sektor "Elektronische Echtzeit-Bezahl- verfahren" fokussiert.

Über ihre operativ tätigen Tochterunternehmen ist die ebs Holding einer der führenden euro- päischen Anbieter elektronischer Echtzeit Zahlungsverkehrslösungen unterstützt von einem professionellen Risikomanagement für die internationalen Anforderungen verschie- dener Branchen und deren unterschiedlichster Vertriebskanäle, wie dem Internet, Point of Sale und Call Center.

Der elektronische Echtzeit-Zahlungsverkehr in allen gängigen Währungen und mit über 30 Bezahlverfahren ist einer der wenigen verbliebenen Märkte, die ein deutlich überdurchschnittliches Wachstumspotential aufweisen. Besonders hervorgehoben werden muss hierbei, dass diese Branche durch den Bereich Online-Handel/ Ecommerce in unmittelbarem Zusammenhang mit der Entwicklung einer zunehmend globalisierten Gesellschaft. Im Gegensatz zu den meisten anderen Branchen, die sich in der selben Abhängigkeit befinden, konnte sich der elektronische Zahlungsverkehr jedoch positiv entwickeln.

Text zur Anzeige gekürzt. Gesamtes Posting anzeigen...

Diese Tatsache liegt zum einen darin begründet, dass der Trend unter Konsumenten vermehrt in Richtung einer bequemen bargeldlosen Zahlung per Karte geht, und dieses zunächst unabhängig vom Kauf "vor Ort" oder dem Online-Kauf gilt. Zum anderen ist es so, dass der Bedarf an Online-Zahlungsmöglichkeiten auf dem gesamten Online-Markt besteht und unabhängig davon ist, ob sich die eine oder andere Online-Geschäftsidee durchsetzt oder nicht. Es zeichnet sich sogar mittlerweile ab, dass sich die rein werbefinanzierte Bereitstellung von Internet-Content als nicht profitabel erweist. Anbieter gehen daher vermehrt dazu über, zahlungspflichtige Inhalte anzubieten.

Vor diesem Marktumfeld ist es der ebs AG gelungen, sich strategisch außerordentlich gut zu positionieren, da Marktrends frühzeitig aufgegriffen und durch Akquisitionen sinnvoll aufgebaut und ergänzt wurden. So ist die ebs Holding AG z.B. durch die Tochter Wire Card AG der führende Anbieter für das Outsourcing von "Financial Supply Chain Management Lösungen" – über eine modulare, hochskalierbare Plattform, welche die gesamte Abwicklung des elektronischen Zahlungsverkehrs "aus einer Hand" bietet und somit auch das Bindeglied zwischen den einzelnen ebs-Beteiligungsunternehmen darstellt. So können zum Beispiel dem Anbieter von Waren, die sowohl im Internet als auch im stationären Handel verkauft werden, zusätzlich PoS Terminals über einen eigenen Vertriebskanal angeboten werden. Umfangreiche Servicedienstleistungen inkludieren auf Wunsch auch Call Center Dienstleistungen.

Ein weiteres Beispiel für die innovativen Bezahllösungen stellt das von Wire Card entwickelte Produkt "Click2Pay" dar. "Click2Pay" ist das erste alternative Bezahl- verfahren mit Wallet-Funktionalitäten, das einfache Handhabung, Sicherheit und Datenschutz auf hohem Niveau vereint. Zudem ist es dem Unternehmen hierbei als einzigem Marktteilnehmer möglich, sämtliche Zahlungsströme eines Kunden inklusive der im Zuge der Abwicklung anfallenden Zusatzleistungen gebündelt über diese eine Plattform durchzuführen. Dies beinhaltet neben dem Zahlungseinzug und Auszahlungen alle für den elektronischen Zahlungs- verkehr erforderlichen Sicherheitsleistungen sowie die Möglichkeit der Integration bestehender Business-Software-Lösungen des jeweiligen Kunden. Wire Card bietet standardisierte Branchenlösungen für den Handel (Retail/E-Commerce), Travel und Airline, TV Shopping sowie für die Medien- und Gamesbranche.

www.ebsholding.com
Hier die eventuelle Begründung für den zähen Kursverlauf der letzten Wochen. Die Quelle des Textes und des gesamten Interviews findet Ihr und folgendem Link:
http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/Patrio-Plus---Jaehrlich-30-bis-40-Prozent-_id_2174_.htm

Patrio Plus: "Jährlich 30 bis 40 Prozent"

Der Kurs von Wire Card, bei der Sie über die ebs Holding beteiligt sind, ist zuletzt stark gestiegen. Der Aktie wird - beispielsweise von SES Research - auch weiteres Kurspotenzial zugetraut. Warum wollen Sie Ihre 3,3-Prozent-Beteiligung an ebs dennoch reduzieren, während die Positionen bei mybet.com und 10tacle aufgestockt werden sollen?

Unsere grundsätzliche Strategie ist das Anstreben von Mehrheitsbeteiligungen zum Zusammenführen in eine Holding-Struktur. Die ebs Holding mit einer Beteiligungsquote von zur Zeit 3,3 Prozent fällt aus dieser Betrachtung heraus - daher gehen unsere Planungen von einem allmählichen Abschmelzen dieser Beteiligung in einem steigenden Kursumfeld aus.....etc.
Performaxx-Anlegerbrief - Wire Card kaufen

07:39 13.12.05

Die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" raten unverändert zum Kauf der Wire Card-Aktie (ISIN DE0007472060/ WKN 747206).

Das führende Software-Unternehmen im Bereich elektronische Zahlungslösungen habe in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 39,3 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von 5,9 Mio. Euro erwirtschaftet. Damit habe Wire Card den Umsatz um 71% und den operativen Ertrag überproportional um 88% steigern können. Die Zahlen seien Proforma-Darstellungen, da die Geschäftstätigkeit der erst im März integrierten Gesellschaften bereits zum 1. Januar berücksichtigt worden sei, um eine bessere Vergleichbarkeit zu erreichen.

Vor allem das 3. Quartal habe zu überzeugen gewusst. Hier habe Wire Card bei einer Steigerung von 87% einen Umsatz von 15,2 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von 3,0 Mio. Euro erzielt, was einem Zuwachs von 40% entspreche. Damit belaufe sich die Rendite auf sehr gute 20%. Das Unternehmen liege somit voll im Rahmen der Prognosen der Experten für das Gesamtjahr. Die Unternehmensführung rechne für das laufende Jahr sogar mit einem Übertreffen der eigenen Planungen beim Umsatz und Gewinn.

Dabei verspreche die Zukunft anhaltend hohe Wachstumsraten. Wire Card agiere in einem äußerst dynamischen Marktumfeld. Wachstumschancen würden sich dabei vor allem durch zwei unterschiedliche Trends eröffnen: eCom-merce und Outsourcing.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung würden die Experten ihre Prognosen leicht anheben und für 2005 mit einem Gewinn je Aktie von 0,10 Euro rechnen. Für das folgende Jahr schätze man einen Gewinn je Anteilsschein von 0,19 Euro. Die gestiegene Aktienanzahl nach der Kapitalerhöhung sei hierbei bereits berücksichtigt. Der faire Wert je Aktie belaufe sich demnach auf rund 4,50 Euro und verdeutliche deren signifikantes Kurspotenzial.

Die Geschäftsentwicklung bei Wire Card zeige sich gemäß den Expertenerwartungen positiv. Begründet durch die gute Marktstellung und das zu erwartende hohe Marktwachstum seien die Aussichten intakt.

Aufgrund der bestehenden Unterbewertung empfehlen die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" die Aktie von Wire Card weiterhin zum Kauf.



Quelle: aktiencheck.de
Wire Card: Quartalszahlen über Plan!
00:38 19.12.05



Mit einem Kursplus von rund 20 % seit unserer Musterdepotaufnahme im August dieses Jahres liegt unser Langfristdepotwert Wire Card (WKN 747 206) gut im Rennen. Der Aktienkurs geriet zwar in der jüngsten Vergangenheit etwas unter Druck, was aber auf die Nachwehen der abgeschlossenen Kapitalerhöhung zurückzuführen ist. Nun wird dies die weitere Kursentwicklung wohl nicht mehr beeinflussen und die fundamentale Geschäftsentwicklung des Unternehmens wieder in den verdienten Vordergrund rücken. Und hier gibt es keinen Grund zur Klage, wie die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen verdeutlichen.



Hervorragende Marge


Das führende Software-Unternehmen im Bereich elektronische Zahlungslösungen erwirtschaftete in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 39,3 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von 5,9 Mio. Euro. Damit konnte Wire Card den Umsatz um 71 % und den operativen Ertrag überproportional um 88 % steigern. Die Zahlen sind Proforma-Darstellungen, da die Geschäftstätigkeit der erst im März integrierten Gesellschaften bereits zum 1. Januar berücksichtigt wurde, um eine bessere Vergleichbarkeit zu erreichen. Vor allem das 3. Quartal wusste zu überzeugen. Hier erzielte Wire Card bei einer Steigerung von 87 % einen Umsatz von 15,2 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von 3,0 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 40 % entspricht. Damit beläuft sich die Rendite auf sehr gute 20 %. Das Unternehmen liegt somit voll im Rahmen unserer Prognosen für das Gesamtjahr. Die Unternehmensführung rechnet für das laufende Jahr sogar mit einem Übertreffen der eigenen Planungen beim Umsatz und Gewinn.


Überzeugende Wachstumsperspektiven


Dabei verspricht die Zukunft anhaltend hohe Wachstumsraten. Wire Card agiert in einem äußerst dynamischen Marktumfeld. Wachstumschancen eröffnen sich dabei vor allem durch zwei unterschiedliche Trends: eCommerce und Outsourcing. Die stetig steigende Zahl der Internetnutzer und die zunehmende Professionalisierung der Shopangebote führen zu einer steigenden Akzeptanz des Internets als Einkaufs- bzw. Handelsmedium. Allein für Westeuropa rechnet das European Information Technology Observatory (EITO) daher mit einem Wachstum der über das Internet umgesetzten Waren und Dienstleistungen von durchschnittlich über 40 % p.a. auf 2,4 Mrd. Euro bis zum Jahr 2007.


Als einer der führenden Anbieter in Europa ist Wire Card fest im Markt etabliert. Bei über 2.000 Unternehmen in Europa, Nordamerika, China und Japan ist die Softwareplattform im Einsatz. Eine beachtliche Zahl, denn das Produkt ist erst seit Mai letzten Jahres auf dem Markt. Die Ausgestaltung reicht dabei von Standardlösungen für kleinere Anbieter bis hin zu branchenspezifischen Entwicklungen für mittlere und große Kunden. Neben den klassischen Bezahloptionen bietet Wire Card mit Click2Pay (C2P) auch eine eigene alternative Bezahllösung an. Der derzeitige Hauptwachstumstreiber der Gesellschaft zielt als Micropayment-Lösung dabei insbesondere auf eCommerce- und eGaming-Anbieter ab, wobei vor allem im letzteren Bereich rasante Zuwächse zu verzeichnen sind. Neben dem Bereich Electronic Payment/Risk Management (EPRM) führt Wire Card mit Call Center & Communication Services ein weiteres Geschäftsfeld.

Deutliches Kurspotenzial


Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung heben wir unsere Prognosen leicht an und rechnen für 2005 mit einem Gewinn je Aktie von 0,10 Euro. Für das folgende Jahr schätzen wir einen Gewinn je Anteilsschein von 0,19 Euro. Die gestiegene Aktienanzahl nach der Kapitalerhöhung ist hierbei bereits berücksichtigt. Der faire Wert je Aktie beläuft sich demnach auf rund 4,50 Euro und verdeutlicht deren signifikantes Kurspotenzial.


Fazit


Die Geschäftsentwicklung bei Wire Card zeigt sich gemäß unseren Erwartungen positiv. Begründet durch die gute Marktstellung und das zu erwartende hohe Marktwachstum sind die Aussichten intakt. Aufgrund der bestehenden Unterbewertung empfehlen wir die Aktie von Wire Card weiterhin zum Kauf.


Für die Inhalte ist die Redaktion des Performaxx-Anlegerbriefs verantwortlich. Der Performaxx-Anlegerbrief zählt mit einer Musterdepotperformance von über 465 % (seit 1.1.2001) zu Deutschlands erfolgreichsten Börsenbriefen. Weitere Informationen finden Sie unter www.performaxx-anlegerbrief.de.
@ Alle

Ich bin jetzt erst seit gut 4 Wochen Aktionär von Wire Card. Hab aufgrund der Empfehlung von Platow gekauft. Bisher ist das ja sehr, sehr solide.

Ich beobachte nun fast täglich die Umsätze der Aktie. Ich finde diese, splitbereinigt, ausserordentlich hoch. Hat irgendjemand eine Erklärung oder war das schon immer so, daß dererartig grosse Pakete gehandelt werden?

Gruss aktientiger2
Hi !

Die Aktienumsätze sind z. Zt. sehr gering !

Wenn man bedenkt das ALLE Aktien aus den Kapitalerhöhungen dieses Jahres bereits zum Handel zugelassen sind und wir immer noch auf einem Niveau von 3,80 konsolidieren, kann man nur zufrieden sein.

Warte den Januar ab dann siehst Du erst RICHTIG HOHE Umsätze.

Z. Zt. befindet sich aus meiner Sicht noch ein Abgeber im Markt, der sehr vorsichtig und sehr kursbewußt seine Anteile verkauft. Dem Mann zolle ich meinen Respekt, sehr umsichtig und kursschonend. :cool:
.......wird die Aktie hier zu einem Witwen und Waisen-Papier???....schließe mich deiner Meinung an, da verkauft einer massiv, aber der Markt ist um die 3,80€ aufnahmefähig, sehr gutes Zeichen...und ab Januar greifen wir mal wieder an.
Hallo,

habe um 17:32 eine Kauforder von 1200 WC-Aktien zu 3,73 in Frankfurt in Auftrag gegeben. Warum steht aber im Bid noch immer die 3,71?
Auch kann ich meinen Auftrag im Orderbuch nicht finden. Wird die Wirecard-Aktie nur bis 17:30 am Parket gehandelt?

Gruß, topp2
Hallo Topp

mir fällt schon seit längerem auf, das in Frankfurt zumindest "meine" Papiere ab 17.30 nicht mehr gehandelt wurden. Dazu gehört auch Wire Card.

Entweder, die Anzeige der Codi spinnt, oder die entsprechenden Jungs machen mit XETRA zusammen Feierabend....

Ich hab es im ganzen Jahr 2005 nicht geschafft, nach 17.30 eine Order in Frankfurt durchzukriegen. Selbst dann nicht, wenn ich äußerst großzügig war...

LG CyanSky
Sehr merkwürdig, was ihr da schreibt...

Vielleicht spinnt ja auch, wie so oft des W:O System oder hängt nach. Jedenfalls wird mein Depot nur sporadisch und nicht bei allen Werten aktualisiert.

Zur Sicherheit könnt ihr bei Exchange.de mal vergleichen.

Generell sollte in Fft. bis 20.00 Uhr gehandelt werden!

Gruss Aktientiger2
Hallo Leute,

die AVENUE Luxembourg S.À R.L hat sich mit 7,83 % an Wire Card beteiligt! Hut ab !

Jetzt ist die aktuelle Aktionärsstruktur:

24,50% ebs Holding GmbH
8,01% MB Beteiligungsgesellschaft mbH
7,83% AVENUE Luxembourg S.À R.L
58,66% Free float

Seht Euch mal den Free Float an!!!

Index Aufnahme lockt :-)
EQS-Adhoc: Vorläufiges Jahresergebnis 2005/ Erneuter Ertragssprung im vierten Quartal 2005


Wire Card AG / Vorläufiges Ergebnis

26.01.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Berlin, München/Grasbrunn 26.Januar 2006 - Die im Prime Standard notierte
Wire Card AG, ein führender Anbieter von elektronischen
Echtzeit-Zahlungsverfahren mit integriertem Risikomanagement sowie
Kommunikationsdienstleistungen, konnte im Jahr 2005 einen Proforma
Gesamtumsatz in Höhe von 57 Mio. EUR und ein operatives Proforma Ergebnis
von 9,7 Mio. EUR erzielen. Dies entspricht einer Erhöhung des
Gesamtumsatzes um 68% und einer Ertragssteigerung von 62% gegenüber den
"Als-Ob" Vorjahreswerten mit einem Umsatz von 34 Mio. EUR sowie einem
operativem Ergebnis von 6 Mio. EUR.

Verlangen Sie den Chefarzt!
Mit einer privaten Krankenversicherung kein Problem. Hier gratis Info.

Nettorendite 9% p.a.
Hier über den globalen Wachstumsmarkt für Containerfonds informieren!

Risiko Berufsunfähigkeit
Berufsunfähigkeits- Versicherung hier schon ab 10 Euro pro Monat möglich!

Im vierten Quartal 2005 erzielte die Wire Card AG einen Gesamtumsatz von 17
Mio. EUR und ein operatives Ergebnis von 3,8 Mio. EUR. Im Vergleich zu den
"Als-Ob" Ergebnissen vom Vorjahr ist dies eine Erhöhung des Gesamtumsatzes
von 43% und eine Ertragssteigerung von 31%.

Alle Ergebnisse sind vorläufig. Vom Wirtschaftsprüfer testierte Zahlen
werden im Rahmen des Jahresberichts bekannt gegeben.

Die Proforma-Darstellung bedeutet, dass die zum 14. März 2005 in die
Konzernstruktur integrierten Gesellschaften und Geschäftstätigkeiten so in
der Proforma-Darstellung einbezogen und abgebildet werden, als ob diese
bereits zum 1. Januar 2005 in die Konzernstruktur integriert gewesen wären.
Für eine bessere Vergleichbarkeit der Geschäftsentwicklung gegenüber dem
Vorjahreszeitraum wurden die Zahlen in einer "Als-Ob" Betrachtung mit den
entsprechenden Geschäftstätigkeiten des Vorjahres verglichen, auch wenn
diese im Vorjahr noch nicht Teil des Konzerns gewesen sind.

Für das Jahr 2006 plant der Vorstand eine Steigerung des operativen Gewinns
(EBIT) um mehr als 30 Prozent.


Rückfragehinweis:
Wire Card AG
Voigtstraße 31
10247 Berlin

Investor Relations
Iris Stöckl
Tel.: +49 (0)89-4424-0424
E-mail: iris.stoeckl@wirecard.com
http://www.wirecard.de
ISIN DE0007472060


EquityStory AG 26.01.2006
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Wire Card AG
Voigtstr. 31
10247 Berlin Deutschland
Telefon: +49 (0)30 726 102-0
Fax: +49 (0)30 726 102-199
Email: ir@wirecard.com
WWW: www.wirecard.com
ISIN: DE0007472060
WKN: 747206
Indizes: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin-Bremen,
Düsseldorf, Hamburg, München

Ende der Mitteilung EQS News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Autor: EquityStory AG, 02:38 26.01.06
@alle

Wenn man bedenkt das Prior (siehe unten) einen Umsatz von 56 Millionen und von 8 Mio. Profit gesprochen hat....

NICHT SCHLECHT KAMERADEN.....:D


Wire Card Kursziel 5 Euro

04.11.2005
Prior Börse

Die Experten der "Prior Börse" sehen für die Aktie von Wire Card (ISIN DE0007472060 / WKN 747206) ein Kursziel in Höhe von 5 Euro.

Der Spezialist für Zahlungsabwicklungen im Internet habe im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres prächtige Margen erwirtschaftet. Aus einem Umsatz von 15,2 Mio. Euro habe das Softwarehaus ein operatives Ergebnis in Höhe von 3 Mio. Euro gezogen. Die Rendite belaufe sich auf 20 Prozent. Auf Sicht der ersten neun Monate seien ein Erlös von 39 Mio. Euro und ein operativer Gewinn von 5,9 Mio. Euro zusammen gekommen. Dies entspreche gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 71 Prozent beim Umsatz bzw. 88 Prozent beim Ertrag. Bis zum Ende des Jahres seien Einnahmen in Höhe von 56 Mio. und ein Nettoprofit von 8 Mio. Euro möglich.

Aktuell notiere die Wire Card-Aktie bei 3,43 Euro. An der Börse werde das Unternehmen mit 213 Mio. Euro bewertet. In dieser Bewertung würden zwar reichlich Vorschusslorbeeren stecken. Doch Dr. Markus Braun, Vorstandschef der Wire Card AG, mache einen überaus ehrgeizigen Eindruck. Braun habe auf einer Präsentation in Frankfurter versprochen, auch künftig aus eigener Kraft stramm zu wachsen und dabei operative Margen von 20 Prozent zu zeigen. Auf Basis der 2006er Gewinnschätzungen von 21 Cent je Aktie betrage das KGV vertretbare 16.

Die Analysten der "Prior Börse" halten an ihrem Kursziel von 5 Euro für die Wire Card-Aktie fest.
Avatar