Draegerwerk: Genussscheine mit Nachholbedarf (Seite 421)

    eröffnet am 01.02.02 17:09:59 von
    Langfristinvestor

    neuester Beitrag 19.12.14 19:00:13 von
    albr
    Beiträge: 5.500
    ID: 544.433
    Aufrufe heute: 5
    Gesamt: 447.273


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Graustark
    schrieb am 20.04.12 17:17:36
    Beitrag Nr. 4.201 (43.067.152)
    Gibt es eine Neuigkeit? Die Kurse kommen doch merklich zurück heute.
    2 Antworten
    Avatar
    SAFE1
    schrieb am 20.04.12 18:04:58
    Beitrag Nr. 4.202 (43.067.391)
    Das der Verkaufsdruck aus dem Urteil resultiert glaube ich nicht.

    Denn entschieden ist immer noch nichts. das Finanzamt wird sicher nur auf Hinweis des AZ des FG-Urteils ein "Ruhen des Verfahrens" mitmachen, aber keine Steuerfreiheit ermöglichen. Dazu muss der BFH erst (richtig) entscheiden.
    Avatar
    Shortguy
    schrieb am 20.04.12 20:07:00
    Beitrag Nr. 4.203 (43.067.954)
    Die verfahrensmäßigen Konsequenzen aus dem nicht rechtskräftigen Urteil für gleichgelagerte Fälle sind leicht abzusehen: IdR wird ja die depotführende Bank KESt auf den Gewinn einbehalten. An deren Praxis wird sich nichts ändern. Der Anleger muß dann in seiner Steuererklärung im Wege der Veranlagung die aus seiner Sicht zuviel gezahlte Steuer zurückfordern. Dagegen gibt es einen ablehnenden Steuerbescheid, denn das Finanzamt bleibt an Tz. 319 des BMF-Schreibens v. 22.12.2009 bis zu dessen formaler Aufhebung gebunden. Auch daran wird sich bis zu einem rechtskräftigen Urteil nichts ändern.

    Nicht vergessen sollte man, dass die Verwaltungsauffassung (= kein Bestandsschutz) im Verlustfall für den Anleger vorteilhaft ist und idR bereits durch die depotführende Stelle im Wege der Verlustverrechnung berücksichtigt wird. Daher wird es in toto wohl zu "Cherry Picking" kommen: Anleger mit Verlusten aus Altbeständen ín Genusscheinen/Wandelanleihen übernehmen die Verlustverrechnung ihrer Depotbank unbeanstandet in ihrer Erklärung, Anleger mit Gewinnen gehen in den Rechtsbehelf/Rechtsmittel - wie man sieht mit recht guten Erfolgsaussichten.

    Zitat von SAFE1Das der Verkaufsdruck aus dem Urteil resultiert glaube ich nicht.

    Denn entschieden ist immer noch nichts. das Finanzamt wird sicher nur auf Hinweis des AZ des FG-Urteils ein "Ruhen des Verfahrens" mitmachen, aber keine Steuerfreiheit ermöglichen. Dazu muss der BFH erst (richtig) entscheiden.
    Avatar
    Jakobus01
    schrieb am 30.04.12 10:48:29
    Beitrag Nr. 4.204 (43.103.453)
    Hallo - ich bin neugierig, was Dräger auf der kommenden HV zu den Genüssen sagt. Vermutlich wird versprochen keine Erhöhung des Preises zu machen - was denn sonst? :)
    1 Antwort
    Avatar
    SAFE1
    schrieb am 30.04.12 11:07:51
    Beitrag Nr. 4.205 (43.103.539)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.103.453 von Jakobus01 am 30.04.12 10:48:29Offensichtlich ist der Kursrückgang der letzten Tage auf den Artikel in Euro am Sonntag zurückzuführen, wo teilweise Gewinnmitnahmen empfohlen wurden (Kursziel ansonsten 250 Euro):

    http://www.finanzen.net/eurams/bericht/Spezialwert-Draegerwerk-Genussschein-Weiter-aufwaerts-1792572

    Würde etwa zeitlich genau passen.

    Von der HV verspreche ich mir keine großen News zu den Genussscheinen.
    Vermutlich wird Dräger jetzt erst eine geraume Zeit versuchen, im Stillen weiter zu sammeln. Besonders wenn der Kurs wie jetzt nur um die 220 Euro steht und damit kaum über dem Angebot.
    Avatar
    SAFE1
    schrieb am 30.04.12 11:12:47
    Beitrag Nr. 4.206 (43.103.567)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.067.152 von Graustark am 20.04.12 17:17:36Mit dem Rückgang des Kurses und dem heute erfreulichen Anstieg des Kurses der Vorzüge (gutes Quartalsergebnis antizipierend ?) ist das Verhältnis des 555071 zur Vorzugsaktie übrigens wieder auf rund 2,5 gesunken !
    1 Antwort
    Avatar
    Jakobus01
    schrieb am 30.04.12 12:09:00
    Beitrag Nr. 4.207 (43.103.809)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.103.567 von SAFE1 am 30.04.12 11:12:47ja das könnte passen - aber die Genüsse reagieren meistens zeitverzögert auf den Anstieg der Aktie
    Avatar
    deepvalue
    schrieb am 02.05.12 17:39:06
    Beitrag Nr. 4.208 (43.111.852)
    Es ist erstaunlich ruhig bei Dräger in den letzten Tagen, obgleich morgen früh neue Zahlen kommen....

    Schaun wir mal, ob es eine positive Überraschung gibt...
    Avatar
    Jakobus01
    schrieb am 03.05.12 07:57:40
    Beitrag Nr. 4.209 (43.113.625)
    Erstes Quartal 2012: Dräger bleibt erfolgreich

    - Umsatz weiter gewachsen
    - EBIT–Marge auf 8,8 Prozent gestiegen
    - Genussscheinrückkauf abgeschlossen
    - Ausblick bestätigt

    Lübeck – Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat im ersten Quartal 2012 Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter gesteigert. Der Auftragseingang ging währungsbereinigt 2,4 Prozent auf 550,9 Mio. Euro zurück, im Vorjahresvergleichszeitraum war er um 13,4 Prozent angestiegen. Der Umsatz wuchs währungsbereinigt um 3,6 Prozent auf 529,3 Mio. Euro. Die stärksten Wachstumstreiber waren die Regionen Asien-Pazifik und Übriges Europa.

    EBIT-Marge legt auf 8,8 Prozent zu
    Im ersten Quartal 2012 erzielte Dräger ein Bruttoergebnis von 264,7 Mio. Euro (3 Monate 2011: 251,8 Mio. Euro), das damit leicht unterproportional zum Umsatz um 12,9 Mio. Euro zulegte. Bei den Funktionskosten stiegen insbesondere die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) deutlich um 22,8 Prozent an. Die FuE-Quote kletterte auf 8,7 Prozent des Umsatzes.

    „Auch wenn ein strenges Kostenmanagement für alle operativen Prozesse weiterhin eine Kernaufgabe im Unternehmen bleibt, geben wir 2012 noch einmal weit mehr für Forschung und Entwicklung und für die IT aus als im Vorjahr. Denn damit wollen wir den Boden für nachhaltiges Wachstum bereiten, und wir wollen zugleich auch den relativen Ertrag nachhaltig steigern“, so Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG.

    Das Konzern-EBIT erhöhte sich auf 46,8 Mio. Euro (3 Monate 2011: 42,6 Mio. Euro) und die EBIT-Marge stieg von 8,5 auf 8,8 Prozent.
    Das Ergebnis nach Ertragssteuern wuchs um 9,4 Prozent auf 25,4 Mio. Euro (3 Monate 2011: 23,2 Mio. Euro).

    Genussscheinrückkauf abgeschlossen
    Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hatte am 15. Februar 2012 die Inhaber der Genussscheine der Serien A, D und K dazu aufgefordert, Angebote zum Verkauf ihrer Genussscheine zu einem Kurs von 210,00 Euro zu unterbreiten. Im Rahmen der Angebotsperiode vom 20. Februar 2012 bis 19. März 2012 wurden insgesamt 581.474 Genussscheine (41,1 Prozent) erworben und im April eingezogen. Dies entspricht einem Rückkauf-Volumen von insgesamt 122,1 Mio. Euro. Infolge des Rückkaufs verringerte sich die Eigenkapitalquote zum 31. März auf 32,9 Prozent (31. Dezember 2011: 34,5 Prozent).

    Ausblick bestätigt
    Für das Geschäftsjahr 2012 erwartet Dräger weiterhin, in Auftragseingang und Umsatz mindestens so schnell zu wachsen wie die Weltwirtschaft insgesamt (IWF-Prognose vom April 2012: +3,5 Prozent). Dabei erwartet Dräger eine Konzern-EBIT-Marge zwischen 8,0 Prozent und 9,5 Prozent (2011: 9,5 Prozent).

    Diese Erwartung unterliegt der Annahme einer sich stabilisierenden Wirtschaft in Europa, einer anhaltenden Konjunkturerholung in Nordamerika, eines sich fortsetzenden Marktwachstums in den Schwellenländern sowie gleichbleibender Wechselkursverhältnisse.

    Für das Geschäftsjahr 2013 geht Dräger in beiden Unternehmensbereichen – vorausgesetzt, die positive Entwicklung in den relevanten Märkten setzt sich weiter fort – von einem über der Marktentwicklung liegenden Umsatzwachstum und einer Steigerung der EBIT-Marge des Konzerns gegenüber 2012 aus.
    Avatar
    Jakobus01
    schrieb am 03.05.12 07:58:32
    Beitrag Nr. 4.210 (43.113.629)
    Kennzahlen für die ersten drei Monate 2012 (Mio. Euro)
    Q1 2012 Q1 2011 Veränderung währungs-bereinigt
    Auftragseingang 550,9 553,6 -0,5 % -2,4 %
    Medizintechnik 348,6 357,1 -2,4 % -4,1 %
    Sicherheitstechnik 209,9 204,0 +2,9 % +0,8 %

    Umsatz 529,3 500,3 +5,8 % +3,6 %
    Medizintechnik 337,6 321,6 +5,0 % +2,8 %
    Sicherheitstechnik 199,5 185,9 +7,3 % +5,3 %

    EBIT 46,8 42,6 +9,8 %
    Medizintechnik 28,2 30,6 -8,0 %
    Sicherheitstechnik 27,4 21,6 +26,9 %

    EBIT-Marge 8,8 % 8,5 %
    Ergebnis nach Ertragsteuern 25,4 23,2        +9,4 %
    EPS Vorzugsaktie 1,47 1,22      +20,5 %
    EPS Stammaktie 1,45 1,20      +20,8 %
    EPS Vorzugsaktie1
    Vollausschüttung 1,12 0,87 +28,8 %
    EPS Stammaktie2
    Vollausschüttung 1,10 0,85 +29,5 %




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -0,75
    +0,47
    +0,59
    -1,45
    +0,25
    +1,46
    -1,13
    -1,95
    +0,11
    -0,87