Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ~Mögl.Tradingchancen 2002-WL Dax,Nemax,OS&Nasdaq/ *Üposition* bzw.Favoriten/Up&Downs* (Seite 16154)

    eröffnet am 15.07.02 17:17:32 von
    NoggerT

    neuester Beitrag 20.09.14 13:46:04 von
    actr
    Beiträge: 180.138
    ID: 608.066
    Aufrufe heute: 33
    Gesamt: 3.857.888

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    actr
    schrieb am 07.03.12 10:58:49
    Beitrag Nr. 161.531 (42.863.335)
    Ich gehe zum Sport:)
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:13:49
    Beitrag Nr. 161.532 (42.868.355)
    Guten Morgen Ford, Cocho, hasi22, Leisele, Vageli2000, emmas und Alle:):):):)
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:17:48
    Beitrag Nr. 161.533 (42.868.365)
    08.03.2012 | 07:36
    dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Fester erwartet


    --------------------------------------------------------------------------------

    AKTIEN

    --------------------------------------------------------------------------------


    DEUTSCHLAND: - FESTER ERWARTET - Gestützt auf gute Vorgaben werden die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Donnerstag mit Gewinnen erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen bei 6.702 Punkten um 0,46 Prozent über dem Xetra-Schluss. Der Optimismus mit Blick auf den griechischen Schuldenschnitt sei wieder gewachsen und auch gute Arbeitsmarktzahlen vom ADP Bericht aus den USA vom Vortag sorgten für die gute Vorgabe, sagte Stratege Stan Shamu von IGmarkets. Im Fokus steht einmal mehr Griechenland und sein Schuldenschnitt. Die Frist zum Umtausch griechischer Anleihen geht zu Ende, wobei laut Berichten schon an die 60 Prozent der Schuldner teilgenommen haben. Die Vorgabe ist auch dank der sehr guten Entwicklung der asiatischen Börsen positiv: Der fast rund um die Uhr gehandelte Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,21 Prozent seit dem Xetra-Daxschluss am Vorabend. Im Blick steht unterdessen auch weiterhin die Berichtssaison mit Zahlen unter anderem von Deutsche Post , Henkel , Fraport und EADS .

    USA: - ERHOLT - Nach dem Kursrutsch vom Vortag hat sich der US-Aktienmarkt zur Wochenmitte erholt. Börsianer sahen vor allem in positiven Signalen vom Arbeitsmarkt eine Stütze. Nach dem prozentual schwächsten Tag seit Anfang Dezember legte der Dow Jones Industrial am Mittwoch um mehr als ein halbes Prozent zu. Die vom Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) ermittelte Beschäftigung zeigte im Privatsektor im Februar einen positiven Trend. Die offiziellen Arbeitsmarktdaten wird das US-Arbeitsministerium an diesem Freitag veröffentlichen. Die APD-Daten gelten als Indikator hierfür. Der laufende Schuldentausch in Griechenland sorgt dagegen nach wie vor für Verunsicherung. Einen Tag vor Ablauf der Erklärungsfrist am Donnerstagabend steht nämlich nicht fest, ob sich alle griechischen Gläubiger daran beteiligen werden. Das Finanzministerium in Athen, die EU-Kommission in Brüssel und auch der Internationale Bankenverband IIF verbreiteten allerdings Zuversicht.

    JAPAN: - GEWINNE - Positiv aufgenommene Daten vom US-Arbeitsmarkt sowie eine gestiegene Zuversicht, dass die Umschuldung Griechenlands gelingen wird, haben an der Börse in Tokio am Donnerstag für feste Notierungen gesorgt. Ein schwächerer Yen erhöhte zudem die Attraktivität exportorientierter Werte. Für den Nikkei-225-Index war es der erste positive Handelsschluss in dieser Woche.

    DAX 6.671,11 +0,57%
    XDAX 6.680,60 +1,06%
    EuroSTOXX 50 2.460,77 +0,71%
    Stoxx50 2.446,01 +0,30%
    DJIA 12.837,33 +0,61%
    S&P 500 1.352,63 +0,69%
    NASDAQ 100 2.607,85 +0,73%
    Nikkei 9.768,96 +2,01%



    --------------------------------------------------------------------------------

    ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

    --------------------------------------------------------------------------------


    RENTEN: - SCHWÄCHER ERWARTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future dürfte am Donnerstag schwächer in den Handel gehen. Die Zuversicht an den Märkten sei gestiegen, dass der Schuldenschnitt in Griechenland erfolgreich abgewickelt werden könne, sagten Händler. An diesem Donnerstag endet die Frist für den Anleihentausch. Zudem gebe es Spekulationen, dass die chinesische Regierung mehr zur Stützung der Konjunktur tun werde. Mit Spannung erwartet wird die am Nachmittag anstehende Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi. Volkswirte gehen davon aus, dass die EZB zunächst die Wirkung ihrer bisherigen Maßnahmen abwarten wird. Zudem erfolgt der Kontraktwechsel beim Bund-Future.

    Bund-Future 140,28 -0,01%
    T-Note-Future 131,42 -0,07%
    T-Bond-Future 142,69 -0,20%

    DEVISEN: - FREUNDLICH - Der Euro hat sich am Donnerstag im frühen Handel freundlich gezeigt. Unter den Marktteilnehmern mache sich mit Blick auf die griechische Umschuldung ein gewisser Optimismus breit, hieß es. Zuletzt lag die Gemeinschaftswährung bei 1,3184 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3120 (Dienstag: 1,3153) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7622 (0,7603) Euro.

    (Alle Kurse 7:15 Uhr)
    Euro/USD 1,3176 +0,19%
    USD/Yen 81,36 +0,27%
    Euro/Yen 107,23 +0,44%

    ROHÖL - PREISE STEIGEN - Die Ölpreise sind am Donnerstag im asiatischen Handel leicht gestiegen. Der gestiegene Eurokurs habe die Ölpreise etwas gestützt, sagten Händler. Die Zuversicht an den Märkten sei gestiegen, dass der Schuldenschnitt in Griechenland erfolgreich abgewickelt werden könne. Zudem gebe es Spekulationen, dass die chinesische Regierung mehr zur Stützung der Konjunktur tun werde.

    Brent 124,22 +0,10 USD (7:15 Uhr)



    --------------------------------------------------------------------------------


    /rum

    AXC0036 2012-03-08/07:36


    © 2012 dpa-AFX
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:29:10
    Beitrag Nr. 161.534 (42.868.414)
    DAX - Tagesausblick für Donnerstag, den 08. März 2012

    von Rocco Gräfe

    Donnerstag 08.03.2012, 08:22 Uhr

    + DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 6671

    Widerstände: 6700 + 6730 + 6820/6850
    Unterstützungen: 6650 + 6600 + 6570 + 6500 + 6450

    Rückblick: Nach dem kräftigen Rutsch vom Dienstag war der Mittwoch von einer ganztägigen Konsolidierung, also der Ausbildung einer untergeordneten Flagge, bestimmt.

    Charttechnischer Ausblick: Der DAX vollendet heute die Flagge mit einem abschließenden Anstieg bis 6700 oder 6725 und fällt dann auf neue Wochentiefs (Aussagekraft dieser These: 60%, siehe auch folgende subjektive Wahrscheinlichkeitsangaben in Prozent)!

    Bestätigt abwärts im Sinne dieser Aussage geht es, wenn der DAX ab jetzt unter 6625 fällt. Zu bevorzugende Ziele wären dann 6570 (60%), 6500 (50%) sowie 6450 (35%).

    Ein unerwarteter Anstieg über 6735 (40%) würde zur Rally bis 6820/6850 führen, wobei dann 6820/6850 einen großen Widerstand (80%) für den Rest der Woche darstellen würde.

    Bullisch im Sinne einer Rally bis 7000 wird es nun erst wieder oberhalb von 6905 (20%).

    FAZIT: Im Detail steigt der DAX heute zunächst sprunghaft von 6671 bis 6715, markiert ein 1. Intraday Hoch bei ~6720/6725, fällt dann zeitweise zurück bis 6666/6670, um am frühen Nachmittag nochmal bis zum dann vorliegenden Tageshoch (6725?!!) zu steigen. Ab diesem Zeitpunkt wäre dann der Rutsch auf 6600-x zu erwarten, bei einem Analysestoploss von 6735 (siehe Wahrscheinlichkeiten oben).


    DAX 60 min



    DAX Tageschart

    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:34:40
    Beitrag Nr. 161.535 (42.868.451)
    Aktien Europa Ausblick: Freundlich - Japan und Griechenland stützen, Zahlen
    08.03.2012 | 08:28

    Erfreuliche Konjunkturnachrichten dürften die wichtigsten europäischen Börsen zum Handelsstart am Donnerstag stützen. So war die japanische Wirtschaft im dritten Quartal des laufenden Steuerjahres 2011/12 (31. März) geringer geschrumpft als gedacht. Zudem geht die Frist zum Umtausch griechischer Anleihen zu Ende, wobei laut Berichten schon an die 60 Prozent der Schuldner teilgenommen haben. Diese Meldungen hatten bereits die asiatischen Börsen angetrieben und sollten auch in Europa für Kauflaune sorgen, sagten Börsianer. Der Future auf den EuroStoxx 50 stand gegen 8.15 Uhr bereits um 0,57 Prozent höher. Den britischen FTSE 100 taxierte der Broker Finspreads mit 0,31 Prozent im Plus. Im Blick steht auch weiterhin die Berichtssaison mit Zahlen unter anderem von dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS , dem Handelskonzern Carrefour und dem Braukonzern Anheuser-Busch Inbev ./la/rum

    ISIN GB0001383545 FR0003500008

    AXC0057 2012-03-08/08:28


    © 2012 dpa-AFX
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:38:31
    Beitrag Nr. 161.536 (42.868.477)
    Conergy: Entscheidende Zeiten – Top oder Flop?

    08.03.2012 (www.4investors.de) -

    Die Conergy-Aktie hat am Mittwoch die wichtige Unterstützung bei 0,41/0,43 Euro ernsthaft getestet und ist vom unteren Bereich dieser Zone nach oben abgeprallt. Im Handelsverlauf werden Kurse zwischen 0,41 Euro und 0,47 Euro verzeichnet, der Schlusskurs ist bei 0,45 Euro notiert.

    Aus charttechnischer Sicht hat Conergy damit einen Pullback an die wichtige Chartzone bei 0,41/0,43 Euro vollzogen, wo das Papier jüngst ein wichtiges Kauf- und Trendwendesignal erzielt hat. Bleibt die Unterstützung intakt, wäre der Trendpfeil nach der jüngsten Konsolidierung wieder nach oben ausgerichtet. Zwischen 0,46/0,47 Euro und 0,49/0,52 Euro zeigen sich diverse Hindernisse, die im Fall einer Aufwärtsbewegung auf Conergy warten.

    Es sind entscheidende Wochen für das Solarenergiepapier: Gelingt Conergy ein Anstieg über diesen Bereich, so liegen weitere Hindernisse bei 0,55/0,57 Euro sowie unterhalb von 0,61 Euro und 0,67 Euro. Ein Rutsch unter 0,41/0,43 Euro dagegen könnte Conergy im bearishen Fall sogar in Richtung des Tiefs bei 0,23 Euro fallen lassen.

    ( mic )
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:42:35
    Beitrag Nr. 161.537 (42.868.500)
    Deutsche Bank: Neue Hochs im Blick?

    08.03.2012 (www.4investors.de) -


    Die Aktie der Deutschen Bank kann sich im Bereich um die gewichtete 38-Tage-Linie stabilisieren, nachdem das DAX-notierte Bankpapier zuvor an der Widerstandszone unterhalb von 36,40 Euro nach unten abgeprallt war. Aus charttechnischer Sicht könnte die gestrige Entwicklung nach den leichten Verlusten der vergangenen Tage kurzfristig wieder eine Trendwende nach oben bringen. Gestern hat die Deutsche Bank bei 33,25 Euro den Dreh nach oben bekommen, der Schlusskurs liegt mit 33,98 Euro nicht weit vom Tageshoch bei 34,08 Euro.

    Damit mussten die massiveren Unterstützungen um 31,72 Euro und unterhalb von 30,90 Euro gar nicht ins Geschehen eingreifen. Gelingt der Deutschen Bank nun ein Anstieg über den Widerstandsbereich um 34 Euro, so wäre auch eine Rückkehr in die Hinderniszone bei 35,66/36,40 Euro denkbar. Aus charttechnischer Sicht könnte die weiter intakte übergeordnete Aufwärtsbewegung auch einen Anstieg hierüber bringen, was bei der Deutschen Bank den Fokus in Richtung der Zone unterhalb von 40 Euro verschieben könnte und neue Hochs in der übergeordneten Aufwärtsbewegung des Titels ermöglicht.

    ( mic )
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:51:28
    Beitrag Nr. 161.538 (42.868.542)
    DAX, Bullish Harami bietet Chancen

    08.03.2012 - 08:38:43 Uhr
    DZ BANK


    Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei der DZ Bank blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX.

    Nach dem ersten schärferen Kursrückgang seit Beginn der mittelfristigen Aufwärtsbewegung im Dezember habe auch gestern zunächst noch die
    Abgabebereitschaft am deutschen Aktienmarkt überwogen. Im Tief sei der DAX am Morgen bis auf ein Niveau von 6.613 Zählern gefallen, konnte jedoch nadmm in der Folgezeit wieder zulegen. Zum Schluss habe sogar ein Kursplus zu Buche gestanden.




    Aus charttechnischer Sicht interessant sei dabei die Tatsache, dass der Index nach Unterschreiten der wichtigen Unterstützung um 6.650 Punkte seine seit Ende November gültige Aufwärtstrendlinie im Tagestief punktgenau erreicht und somit erfolgreich getestet habe. Zumindest werde dadurch dokumentiert, dass die Bullen am Markt das Feld nicht kampflos räumten. Mit der an dieser Linie etablierten "Bullish Harami"-Formation bestehe die Chance auf eine nachhaltige Verteidigung der 6.650 Punkte-Marke, die an den letzten beiden Handelstagen bereits verletzt worden sei.

    Ein rund 96%iges Abwärtsvolumen an der NYSE am Dienstag signalisiere darüber hinaus, dass bereits mit einem einzigen schwachen Handelstag wieder so etwas wie "Panik" in den Markt gelange, und dies innerhalb eines nach wie vor intakten mittelfristigen Aufwärtstrends. Insgesamt ergebe sich damit die Möglichkeit, dass der DAX aus seiner "überverkauften" Lage Kapital schlage und zu einem erneuten Aufwärtsversuch ansetze. Demgegenüber wäre mit einer abermaligen Ausweitung der laufenden Konsolidierungsbewegung zu rechnen, wenn der Bereich um die 6.650 Punkte-Marke nachhaltig durchbrochen werde. Charttechnisch ließen sich dann weitere Risiken bis in die Zone um 6.480/30 Punkte herleiten.
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 08:56:11
    Beitrag Nr. 161.539 (42.868.574)
    DAX, Gegenbewegung

    08.03.2012 - 08:47:43 Uhr
    Helaba


    Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Christian Schmidt, Handelsexperte bei der Helaba, äußert sich zur aktuellen Marktlage am DAX.

    Nach den deutlichen Vortagesverlusten habe sich der DAX gestern auf reduziertem Niveau stabilisiert. Dennoch sei die herrschende Verunsicherung unter den Marktteilnehmern spürbar gewesen, was auch an der leicht gestiegenen Vola (gemessen am V-Dax – 27,19 vs. 26,82) abzulesen sei. Auf die deutlichen Kursverluste vom Dienstag sei am Mittwoch eine moderate Gegenbewegung gefolgt. Dies sei vor allem unter dem Aspekt, dass die wichtige Marke von 6.643 Zählern habe zurückerobert werden können, bemerkenswert. Damit bestehe zunächst die Chance, dass der Widerstand im Bereich von 6.740 Punkten einem Test unterzogen werde. Der kurzfristige Abwärtstrend bleibe jedoch so lange intakt, solange die Marke von 6.780 Zählern nicht überwunden werde. Damit sei das Chance- und Risikoprofil für den Aufbau neuer Long-Positionen derzeit nicht ausreichend gut. Eine wichtige Unterstützung finde sich bei 6.630 Punkten.




    Die Indikation liege heute bei 6.701 Punkten. Die Handelsspanne erwartet der Stratege bei der Helaba zwischen 6.630 und 6.780 Stellen. Unterstützungen gebe es bei 6.643 und bei 6.630, Widerstände bei 6.740 und bei 6.780 Zählern
    Avatar
    actr
    schrieb am 08.03.12 09:00:22
    Beitrag Nr. 161.540 (42.868.602)
    Der Freitag bestimmt das Heute


    +++ A G O R A – D I R E C T – Börse am Morgen vom D O N N E R S T A G, 8. März 2012 +++

    Der heutige Handelstag steht im Schatten der kommenden monatlichen US-Arbeitsmarkt- und Konjunkturdaten, die morgen in den USA veröffentlicht werden.

    Daher können die Kursbewegungen des DAX, DowJones und Co. gemäßigt ruppig ausfallen. Es sei denn, dass die heute veröffentlichten wöchentlich Daten extrem negative Zahlen aufweisen.

    Das ist Börse: Manchmal viel Kaffeesatzleserei von Momentaufnahmen. Tritt der geneigte Beobachter ein Stück zurück, wird die Erholung der US-Wirtschaft erkennbar. Mittlerweile nimmt dies zaghaft auch die hiesige Medienlandschaft zur Kenntnis, insbesondere in den Kommentaren im Zusammenhang mit den im Herbst anstehenden US-Wahlen.

    Dass in Teilen Europas, wie Portugal, Spanien und Ungarn die Wirtschaft schwächelt, trägt nicht unbedingt zur Glättung der Sorgenfalten der großen und kleineren Anleger bei. Dabei darf bei aller kritischen Betrachtung nicht vergessen werden, dass sich EU-Volkswirtschaften wie Italien und Frankreich auf einem deutlichen Erholungspfad befinden. Deutschland, Österreich und andere blühende Wirtschaften gleichen vieles Negative aus - dies ist Europas Stärke. Griechenland, als ein wirtschaftlich relativ unbedeutendes Land wird soweit stabilisiert, dass es keinen signifikanten Schaden mehr anrichten kann.

    Der heutige Tag startet auf dem gestrigen Level und wird dann auf die am Nachmittag anstehenden US-Daten warten. Es ist praktisch ausgeschlossen, dass die EZB oder die Bank of England heute an der Zinsschraube dreht. Interessant sind die zu erwartenden Kommentare der Notenbanker die zeitgleich zur Veröffentlichung der aktuellen US-Daten ihre Pressekonferenz abhalten. Es dürfte also am Nachmittag Bewegung in den Handel kommen.

    Wir wünschen allen einen unbeschwerten und gewinnbringenden Donnerstag.


    --------------------------------------------------------------------------------




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    90
    68
    65
    36
    34
    21
    21
    18
    17
    15