DAX+1,32 % EUR/USD0,00 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+1,84 %

Energiekontor - Perspektiven? (Seite 440)


ISIN: DE0005313506 | WKN: 531350
14,890
08.12.16
Lang & Schwarz
+1,71 %
+0,250 EUR

Im Prospekt zur Offshore KG steht nur "3-5 MW Anlagen" und "prognostizierte Windgeschwindigkeit von 9,6 m/s in 100 Meter". Da die Rendite um so höher ist, je größer die Anlagen, tippe ich auf die Repower 5M ?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.753.658 von Netzer2 am 18.07.07 23:31:29Tja... und jetzt relativiere ich mal wieder;)

Die Meldung von EKT ist natürlich hervorragend und es ist gut, dass damit eine Erklärung für das deutlich gestiegene Interesse an der Aktie in den Tagen vorher gegeben ist.

Aber: Gegenüber der sonstigen Zurückhaltung bei EKT, überhaupt mal etwas zu veröffentlichen und des sonst üblichen Understatements, klingt diese Meldung jetzt viel zu euphorisch. Es sind noch viele Fragen offen, insbesondere zum Beispiel dazu, wer denn das Eigenkapital für dieses Offshore-Projekt aufbringen soll? EKT selber etwa? Kann ich mir wirklich nicht vorstellen...
Realisierung in 2009 scheint utopisch. Dafür müssten sie jetzt schon in sehr intensiven Verhandlungen mit den Anlagenherstellern sein und dann in Kürze auch dafür einen Abschluss vermelden.

Aber wer weiss, vielleicht hat EKT die letzten Monate und Jahre ja doch im Stillen intensivst gearbeitet und überrascht uns in den nächsten Wochen und Monaten mit weiteren Details zu dem Offshore-Projekt... das wäre natürlich mal eine sehr willkommene Überraschung:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.754.347 von JoergP am 19.07.07 07:06:44ich halte es auch für ausgeschlossen, dass EKT Nordergründe selbst betreiben will. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass EKT in der Bauphase das Risiko allein trägt. Also muß ein Investor her. Mal gespannt, was die sich einfallen lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.755.384 von Rentfort am 19.07.07 09:24:46Ich halte das nicht für ausgeschlossen, von der Bilanz her dank immer noch üppiger liquider Mittel und jederzeit veräußerbarer Portugal-Parks problemlos machbar und sogar für eine Übergangszeit für sinnvoll. Wenn dann Erfahrungswerte über die Stromerträge vorliegen, kann man den Kommanditisten ein faires Angebot machen und vermeidet einerseits sie zu verärgern und andererseits ihnen Geschenke wie Trandeiras zu machen.

Auch im Zeitrahmen sehe ich kein Problem. Es ist ja nicht so, dass Energiekontor erst nach Sicherung Finanzierung mit Anlagenherstellern spricht. Es ist natürlich genau umgekehrt.

Also das wird schon.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.754.736 von unawatuna am 19.07.07 08:29:07Das wäre zu günstig. Richtschnur wäre die Peer Group. Mit Abschlag wären die Preise immer noch deutlich zweistellig.

Ich weiß aber nicht, ob die beiden das wollen. Man sollte dann nämlich die üblichen Fonds-Kriterien erfüllen, also Free Float, Volumen, Index. Vielleicht gehts indirekt über den Einstieg eines anderen, der dann eine Kapitalerhöhung durchführt. Vielleicht Energie Nouvelles, auch wenn die schon einen Partner haben.

Ich geh mal davon aus, dass sie sich ein Szenario überlegt haben. Ist ja nicht so schwierig.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben