Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    INTRAWARE AG________mit neuem Namen in bessere Zukunft!? (Seite 70)

    eröffnet am 26.09.03 10:06:04 von
    Schnellschuss

    neuester Beitrag 29.06.11 15:17:47 von
    graue eminenz
    Beiträge: 1.807
    ID: 780.192
    Aufrufe heute: 5
    Gesamt: 138.155


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 07.05.05 13:44:24
    Beitrag Nr. 691 (16.554.077)
    Inzwischen wurde tatsächlich der Geschäftsbericht der GAP AG für das Rumpfgeschäftsjahr 2004 veröffentlicht. Die vollmundigen Sprüche des Vorstands müssen mal wieder relativiert werden. Es lohnt sich ein Vergleich mit den Ankündigungen.

    Da geht es einmal um die GedysIntraware, die von der Globalware im November 2003 an die GAP AG verkauft wurde. Zur Wertermittlung machte die Globalware die fogenden Angaben zum Betriebsergebnis, 805.000 Euro für den Zeitraum 1.4. - 31.12.2003 und 1.634.000 Euro für das Geschäftsjahr 2004. Das haben dann schon die Gutachter nicht geglaubt und so haben sie den Wert für 2004 auf 1.350.000 Euro gekürzt. Und was wurde erreicht? Ca. 380.000 Euro im Geschäftsjahr 2003 (ohne außerordentliche Erträge) und im Geschäftsjahr 2004 ca. 525.000 Euro. 2004 ist das mal gerade gut ein Drittel der eigenen Prognose. Was sagt das wohl über den Kaufpreis aus? Die GedysIntraware hatte den Vertrieb ausgelagert. Normalerweise müßte zur Beurteilung das Ergebnis des Vertriebs, der GedysIntraware Vertriebsgesellschaft GmbH, berücksichtigt werden. Die machte einen Verlust von ca. 337.000 Euro. Diese Vertriebsgesellschaft wurde jetzt übernommen. Warum bloß? Erst erzählt der Vorstand laufend, welche Vorteile es hat, daß der Vertrieb ausgelagert wurde, und jetzt hat man wohl Panik gehabt, daß man bald keinen Vertrieb mehr gehabt hätte.

    4 der in den Konzernabschluß einbezogenen Tochterunternehmen sind bilanziell überschuldet. 5 dieser Unternehmen haben 2004 Verluste gemacht. Wenn man die Ergebnisse der Beteiligungen aufaddiert, so ergibt sich insgesamt ein Verlust.

    Das Ergebnis wurde durch Sonderfaktoren geschönt, z.B. durch die Änderung der Abschreibungsregeln auf den Wert der GedysIntraware GmbH, immerhin 660.000 Euro.

    Ansonsten ist das Unternehmen nicht auf Rosen gebettet. Über 85% des Anlagevermögens sind immaterielle Vermögensgegenstände. Da wird dann offensichtlich irgendein Wert für die Beteiligungen angenommen. Die Frage ist bloß, ob der realistisch ist und bei einem Verkauf auch erzielt werden kann.
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 08.05.05 08:20:44
    Beitrag Nr. 692 (16.556.095)
    Kaum im Amt hat laut Geschäftsbericht der GAP AG zum Jahresende 2004 der Aufsichtsrat Toner das Weite gesucht. Eine Amtszeit von lediglich 3 Monaten nach der Wahl ist schon ziemlich rekordverdächtig. Die Veröffentlichung einer Adhoc-Meldung, wie in solchen Fällen üblich, hielt man bei der GAP AG offensichtlich nicht für nötig. Da waren wohl alle zu beschäftigt und hatten keine Zeit für diesen "riesigen" Aufwand.
    Avatar
    SEAH
    schrieb am 08.05.05 14:13:45
    Beitrag Nr. 693 (16.556.888)
    Fakt ist es das es bei der Gedys-Intraware gut läuft. Die Veranstaltungen mit der IBM sprechen für eine positive Zusammenarbeit, warten wir es einfach ab:-))
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 08.05.05 16:11:18
    Beitrag Nr. 694 (16.557.132)
    @Seah
    Hier zählen nur die Fakten, und das sind einzig die Ergebnisse. Du kannst ja gerne die bescheidenen Zahlen hernehmen. Wie hoch ist denn das KGV? Ohne die Änderung der Abschreibungsregeln wäre das Ergebnis übrigens negativ.

    Außerdem, wem gehört denn inzwischen die GedyIntraware? Die wurde doch an die GedysSoftware Holding Oy übertragen. Bloß, an dieser Gesellschaft ist die GAP AG nur zu 50 % beteiligt. Hierbei sollte man auch noch berücksichtigen, daß der Anteil an der GedysSoftware Holding Oy im letzten Jahr auch noch auf Kredit erworben wurde.

    Es sieht ja so aus, daß noch einige Kapitalmaßnahmen ausstehen. Deshalb ist es doch völlig offensichtlich, daß der Aktienkurs durch windige Empfehlungen auf über einen Euro gezogen werden sollte.
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 10.05.05 18:22:04
    Beitrag Nr. 695 (16.574.959)
    Geht es den selbsternannten Weltmarktführern bei der GedysIntraware bald an den Kragen?

    Finanz und Wirtschaft vom 30.04.2005

    Optimistischer Softwaregigant

    Der gemessen an der Marktkapitalisierung weltgrösste Technologiekonzern setzt zum Wochenende einen willkommenen Farbtupfer: Microsoft verdoppelte im vergangenen Quartal den Gewinn auf 2,6 Mrd.$ oder 23 Cent pro Anteilschein, nachdem im Vorjahreszeitraum beträchtliche Summen für die Beilegung von Kartell- und Patentrechtsfällen angefallen waren. Das Umsatzwachstum von 5% auf 9,6 Mrd.$ blieb zwar knapp hinter den Erwartungen zurück, zu begeistern vermochte indes der rosige Ausblick für das kommenden Rechnungsjahr, das im Juli beginnt. Für 2006 prognostiziert der Softwareriese aus Redmond eine Absatzsteigerung von 11% auf 43,3 bis 44,1 Mrd.$, was klar über den Erwartungen liegt und die Perspektiven der Branche aufhellt.
    Erfolge verbucht die Gesellschaft speziell im Segment Server-Software, das erneut im zweistelligen Prozentbereich gewachsen ist und mittlerweile ein Viertel des Konzernumsatzes erwirtschaftet. Gut läuft das Geschäft auch in den Sparten mobile Kommunikation und Unterhaltung, wo Microsoft künftig für TV-Dienstleistungen mit den Telecomkonzernen Verizon und Bell South kooperiert. Das Nachfolgemodell der gefragten Spielkonsole Xbox soll noch im Mai vorgestellt werden. Stagnierend entwickeln sich hingegen die Kernbereiche PC-Betriebssysteme und Office-Programme, die für mehr als die Hälfte des Umsatzes aufkommen.

    Nachdem Microsoft zeitweilig mit der Übernahme von SAP, dem deutschen Hersteller betriebswirtschaftlicher Software, geliebäugelt hatte, wurde diese Woche nun eine Zusammenarbeit angekündigt. Unter dem Namen Mendocino will man Applikationen entwickeln, die beide Programmwelten miteinander verbinden und die marktbeherrschende Stellung des Konglomerats aus Oracle und Peoplesoft aufbrechen sollen. Ein weiterhin unberechenbarer Faktor in der Erfolgsrechnung von Microsoft bleibt allerdings das Betriebssystem Longhorn, dessen Markteinführung sich immer weiter verzögert.

    Die Aktien Microsoft zogen nach der Resultatpublikation im nachbörslichen Handel an und eröffneten am Freitag 2% im Plus. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 für das Rechnungsjahr 2006 sind sie günstig bewertet und weisen im schwankungsanfälligen Tech-Sektor defensiven Charakter auf. CG
    Avatar
    SEAH
    schrieb am 11.05.05 07:53:18
    Beitrag Nr. 696 (16.578.258)
    Wie wäre es mit IBM?:-))
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 12.05.05 09:44:57
    Beitrag Nr. 697 (16.589.778)
    @Seah
    Ich verstehe Deine Bemerkung nicht. Du solltest den Geschäftsbericht der GAP zur Hand nehmen und den Begriff Microsoft suchen. Und dann liest Du einfach, was da steht.
    Avatar
    totalbloed
    schrieb am 23.05.05 11:21:42
    Beitrag Nr. 698 (16.687.166)
    laut plan kommen am donnerstag zahlen.

    mal sehen, ob ein wenig umsatz in die aktie kommt.

    tb
    Avatar
    Kalchas
    schrieb am 24.05.05 21:29:09
    Beitrag Nr. 699 (16.704.423)
    Ich habe damit schon gerechnet. Auf diese Stümper ist Verlaß. Die sind und bleiben unfähig. Es war mal wieder zu kompliziert, den Jahresabschluß zu liefern. Und die Hauptversammlung soll auch nicht stattfinden. Ja, warum denn bloß? Nun mal Klartext und zur Bilanz des Schreckens. Die Globalware soll als Einzelgesellschaft 2004 einen Umsatz von 2,70 Mio Euro Umsatz gemacht haben. Im ersten Halbjahr waren es 2,66 Mio Euro. Da sind im zweiten Halbjahr doch glatt noch 40.000 Euro dazugekommen. Damit weiß nun jeder, was von global words zu halten ist. Das Jahresergebnis soll 500.000 Euro betragen haben. Zum Halbjahr hat man ein Ergebnis von 2,078 Mio Euro ausgewiesen. Dann muß es ja im zweiten Halbjahr ein Minus von über 1,5 Mio Euro gegeben haben. Mit den im letzten Jahr per Adhoc bejubelten Logos-Lizenzgeschäften handelt es sich doch wohl eindeutig um Anlegertäuschung. Im Konzern sieht es genauso übel aus. Der Umsatz im ersten Halbjahr betrug 6,4 Mio Euro. Für das Gesamtjahr wurden jetzt 6 Mio Euro ausgewiesen. Auch sehr interessant und dies ganz ohne Erläuterung, wie man den negativen Umsatz im zweiten Halbjahr erwirtschaftet hat. Zum Ergebnis hat man mal lieber keine Aussage gemacht. Ich nehme eigentlich nie Wertungen vor, aber zu einer solchen Adhoc kann ich nur sagen "Strong Sell" und sonst gar nichts.


    Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

    Jahresabschluss 2004, HV

    GlobalWare AG: Jahresabschluss 2004 und HV

    Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
    ------------------------------------------------------------------------------

    Eisenach, 24. Mai 2005 - Die Beschlussfassung des Aufsichtsrats über die
    Billigung des Jahresabschlusses sowie des Konzernabschlusses der GlobalWare AG
    für das Geschäftsjahr 2004 (01. Januar bis 31. Dezember 2004) wird Anfang

    Juni 2005 erfolgen. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes wird
    unverzüglich nach Billigung erfolgen. Die terminliche Veränderung beruht auf
    der Komplexität des Abschlusses und der damit einhergehenden Verzögerung bei
    der Umsetzung der Konsolidierung, so dass bereits absehbar ist, dass der
    Prüfungsbericht nicht vor Ende Mai vorliegen wird.

    Die dadurch bedingte Verschiebung der Veröffentlichung zwingt die
    Gesellschaft, ihre Hauptversammlung, die für den 7. Juli 2005 vorgesehen war,
    zu verlegen. Nach Festlegung eines neuen Termins wird dieser umgehend auf der
    Homepage der Gesellschaft veröffentlicht.

    Die GlobalWare AG hat im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von 2,7 Mio. Euro
    (Vorjahr 0,8 Mio. Euro) erwirtschaftet. Das Ergebnis der gewöhnlichen
    Geschäftstätigkeit der GlobalWare AG beläuft sich im Geschäftsjahr 2004 auf
    0,5 Mio. Euro (Vorjahr: -6,6 Mio. Euro) im gleichen Zeitraum ergibt sich ein
    Jahresüberschuss in Höhe von 0,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro).

    Nach vorläufigen Berechnungen beläuft sich der Konzernumsatz im Geschäftsjahr
    2004 auf rund 6 Mio. Euro (Vorjahr: 5,5 Mio. Euro). Auf dieser Basis erwartet
    die Gesellschaft auch im Konzern ein positives Jahresergebnis.

    Kontakt:
    GlobalWare AG, Kirstin Fischer, Hospitalstraße 6, 99817 Eisenach, Deutschland
    Tel.: +49-3691-7353-0, Fax: +49-661-964299-619, e-mail:
    kfischer@globalware.ag, http://www.globalware.ag



    ISIN: DE0005104509, DE0003301826
    WKN: 510450, 330182
    Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
    Berlin-Bremen, Düsseldorf, München und Stuttgart

    Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 24.05.2005


    Autor: import DGAP.DE (© DGAP),19:12 24.05.2005
    Avatar
    printmedien
    schrieb am 25.05.05 00:41:31
    Beitrag Nr. 700 (16.705.499)
    :(:confused:

    ... jeder Beitrag aber auch jeder zu INW ist negativ !
    Selbst wenn du einen 50% oder 100%ige Tradingchance bei INW hättest schreibst du negativ ?

    Du musst auch mal positiv denken und evtl. alte Streitigkeiten ablegen !

    ;)




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. in %
    +1,25
    0,00
    +1,24
    +1,92
    0,00
    +0,23
    +0,44
    -0,07
    +0,40
    -4,90