Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Diskussion zum Thema Silber (Seite 2363)

    eröffnet am 23.04.05 14:56:42 von
    _Frank

    neuester Beitrag 02.09.14 18:46:30 von
    silverfreaky
    Beiträge: 81.483
    ID: 976.618
    Aufrufe heute: 2.196
    Gesamt: 6.730.403


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 26 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    chriroe
    schrieb am 24.04.12 00:12:17
    Beitrag Nr. 23.621 (43.078.375)
    "Man sollte Beiträge lesen, die Zusammenhänge verstehen und dann erst posten. Nicht umgekehrt.
    Zugegeben, das ist für einige nicht ganz einfach..."


    Dann führen wir uns den Schmarrn, den Du von Dir gegeben hast, doch nochmal zu Gemüte:

    "Aber was bringt mir Silber oder Gold zur Altersvorsorge wenn ich es verstecken muß, da ich keine Sondersteuern bezahlen möchte, und ich aufgrund einer geringen Rente mein Silber, Gold doch verkaufen möchte ? Was eigentlich der Sinn einer Altersvorsorge sein sollte, sonst brauch ich doch keine. Man kann es also lediglich zuhause verstecken und den Nachkommen vererben und denen das unversteuerte "strafbare" Edelmetall vermachen. Ich weiß nicht :look:. Und vom Ausland bringt man es aufgrund der heutigen Überwachung auch nicht mehr so einfach "schwarz" ins eigene Land ohne das es registriert wird.

    Nun, also für mich sieht eine Altersvorsorge anders aus. Ich bezahl meine fälligen Steuern, auch wenns Sondersteuern sind und fertig. Alles andere ist mir zu riskant und behindert meine Lebensqualität.
    Kann man gleich Marihuana anbauen und das verkaufen.

    Es ist nunmal beides strafbar und sowas tu ich mir bei der Altersvorsorge sicher nicht an.
    Und ständig größere Mengen Edelmetalle zuhause lagern ist nicht besonders klug. Warum hab ich ja bereits erklärt. Und wirds doch geklaut ist es ja somit nicht registriert und kann nichtmal bei der Polizei angezeigt werden."



    -Sondersteuern? Was zum Geier für Sondersteuern? Spekulationsgewinne aus Edelmetallbesitz sind nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei.

    -geringe Rendite? Schau Dir mal den Chart der letzten zehn Jahre an. Das ist auch die Haltedauer, die man einkalkulieren sollte für Zwecke des Vermögenserhalts bzw. Altersversorgung

    -unversteuertes "strafbares" Edelmetall? Für den Erbfall gibt es bei direkter Erbfolge hohe Freibeträge in Deutschland. Viele andere Länder, u. a. Österreich, haben die Erbschaftsteuer längst abgeschafft.

    -Einfuhr von Edelmetallen nach D ist problemlos möglich. Es ist nur entsprechend zu deklarieren. Für Silber gilt die Einstufung als Ware.

    -und dann noch der dämliche Marihuana-Vergleich, mit dem Du wie schon mit dem "strafbaren" Edelmetall etwas suggerierst, was es nicht gibt: ein schlechtes Gewissen, wenn man sein Vermögen schützt. Würde jemand dem einen Weitsichtigen, der sich bei einer aufkommenden Epidemie hat impfen lassen, die Seuche an den Hals wünschen, nur weil es allen anderen auch dreckig geht? Übelster typisch deutscher Neidfaktor, würde ich sagen. An Edelmetallbesitz ist nichts anstößig, "strafbar" oder illegal wie Drogenaufzucht. Es ist angesichts der Verschuldungsorgien und der geschichtlichen Erfahrungen, die besonders auch wir Deutschen gemacht haben, einfach nur weitsichtig und weise. Die Enteignung läuft bereits über viel höhere Inflation als offiziell angegeben. Bei 10000 Euro auf dem Sparbuch sind jeden Monat ca. 100 Euro an Kaufkraft weg. Gold und Silber sind der klassische Inflations- und Vermögensschutz. Das ist keine neue Erkenntnis, aber es handeln nur die wenigsten danach. Wenn die Masse aufwacht, weil sie das erkennt, wird es zu spät sein. Es ist also einfach nur weise und klug, zu handeln, bevor es zu spät ist. Das hat überhaupt nichts mit Deiner Unterstellung von irgendetwas Illegalem zu tun. Und der Drogenvergleich ist nun wirklich sowas von daneben, schlimmer geht's kaum.

    - Edelmetalle zuhause lagern kostet nichts außer etwas Aufwand beim sorgfältigen verstecken und Nerven, daß alles gutgeht. Und bei Diebstahl gibt's durchaus die Polizei, um sowas anzuzeigen. Und für den Verlust gibt's die Hausratversicherung, die allerdings bei höheren Werten an Edelmetall gewisse Anforderungen bzgl. der Verwahrung stellt, bevor sie den Wert versichert(Tresoranforderungen). Was Du in Deinem letzten Satz schreibst, ist also absoluter Schmarrn, wie der Rest davor auch.
    Avatar
    Vivian664
    schrieb am 24.04.12 00:21:38
    Beitrag Nr. 23.622 (43.078.386)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.078.375 von chriroe am 24.04.12 00:12:17Alle von Dir dargelegten Umstaende koennen sich ruckzuck per Gesetzes- und Steueranderungen von selbst erledigen.

    Kann sein, dass der Immobesitzer der Dumme ist, kann auch sein, dass Dein Silber eingezogen wird.

    Die kommen zu Dir ins Haus, mit "Silberdetektoren". Dann machts einmal PIIIIEEEEP, und die reissen Dir die Huette ein.

    Dann isses wech, das Silber, und das Haeusle auch.

    Wollen wir hoffen, dass wir alle aus dem aktuellen Schlamassel als Sieger hervorgehen, d.h.

    - Immos werden nicht besteuert oder enteignet
    - Silber darf behalten werden und steigt auf 1.000$.

    Dann feiern wir ne Party auf Schumann's Acker, suchen nach Kartoffeln und polieren ein paar Unzen.

    So schoen kann das Leben sein. Ich bring Bier mit.
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:20:44
    Beitrag Nr. 23.623 (43.078.483)
    Zitat von codimanSilber unter Druck !!!!


    Ja und? Umso mehr kann ich für´s gleich Geld an Unzen bekommen und nur darum geht es. Wann lernst du das endlich mal? Kursrückgänge sind Chancen für Silberkäufer. Hatte ich dir doch bereits etliche Male geschrieben.....:p


    Gruss
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:22:01
    Beitrag Nr. 23.624 (43.078.485)
    Zitat von mija"Kreditratte" ist klasse!:laugh:


    :laugh::laugh: in der Tat hatte ich auch später entdeckt. :D
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:23:12
    Beitrag Nr. 23.625 (43.078.486)
    Zitat von codiman
    Zitat von ress....

    ja, es wird sich bald entscheiden!! up or down:confused:


    Silbermünzen sind so günstig wie lange nicht mehr, im Momment bekommt man sie zum Spotpreis von EUR 27,10.
    Tendenz stark fallend !
    Liegt wohl an der drohenden Verknappung. :laugh:

    Morgen 26,50 € ??? :eek:




    Je billiger, desto besser. Merke: Immer antizyklisch handeln!!


    Gruss
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:28:26
    Beitrag Nr. 23.626 (43.078.488)
    Zitat von codimanWo sind eigentlich die ganzen Verschwörungstheoretiker geblieben ?
    Hat jetzt die böse COMEX Oma die letzten Silbermünzen aus dem Strumpf geklaut und massenweise auf dem Markt gebracht ?
    Oder sind dunkle Mächte mit der Rxxchsflugscheibe aus Neu Schxxxxxland gekommen
    und kaufen Waffen gegen Silber.
    Die Propagandafont wird uns das sicherlich bald berichten.

    Ach übrigens, Land und Immobilienpreise steigen aktuell stark an,
    wohl dem der soetwas hat.
    Denn im Gegensatz von zu Silberminen werden wir wohl Land nicht mehr so
    schnell neu endecken ...





    Codilein,:)

    würdest du die Edelmetalle langfristig betrachten (z.B. ab dem Jahr 2000),
    würde dir womöglich ein Lichtlein aufgehen, ansonsten ist dir wohl nicht
    mehr zu helfen fürchte ich. :rolleyes:



    Gruss
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:34:21
    Beitrag Nr. 23.627 (43.078.489)
    Zitat von Dicker69nie bei der bank, einfach zu teuer.....es geht ganz einfach

    http://www.gold.de/preisvergleich,3,Wiener-Philharmoniker.ht…



    moin, :)

    schön dich mal wieder zu lesen.


    Grüsse
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:41:21
    Beitrag Nr. 23.628 (43.078.490)
    Zitat von chriroe"Man sollte Beiträge lesen, die Zusammenhänge verstehen und dann erst posten. Nicht umgekehrt.
    Zugegeben, das ist für einige nicht ganz einfach..."


    Dann führen wir uns den Schmarrn, den Du von Dir gegeben hast, doch nochmal zu Gemüte:

    "Aber was bringt mir Silber oder Gold zur Altersvorsorge wenn ich es verstecken muß, da ich keine Sondersteuern bezahlen möchte, und ich aufgrund einer geringen Rente mein Silber, Gold doch verkaufen möchte ? Was eigentlich der Sinn einer Altersvorsorge sein sollte, sonst brauch ich doch keine. Man kann es also lediglich zuhause verstecken und den Nachkommen vererben und denen das unversteuerte "strafbare" Edelmetall vermachen. Ich weiß nicht :look:. Und vom Ausland bringt man es aufgrund der heutigen Überwachung auch nicht mehr so einfach "schwarz" ins eigene Land ohne das es registriert wird.

    Nun, also für mich sieht eine Altersvorsorge anders aus. Ich bezahl meine fälligen Steuern, auch wenns Sondersteuern sind und fertig. Alles andere ist mir zu riskant und behindert meine Lebensqualität.
    Kann man gleich Marihuana anbauen und das verkaufen.

    Es ist nunmal beides strafbar und sowas tu ich mir bei der Altersvorsorge sicher nicht an.
    Und ständig größere Mengen Edelmetalle zuhause lagern ist nicht besonders klug. Warum hab ich ja bereits erklärt. Und wirds doch geklaut ist es ja somit nicht registriert und kann nichtmal bei der Polizei angezeigt werden."



    -Sondersteuern? Was zum Geier für Sondersteuern? Spekulationsgewinne aus Edelmetallbesitz sind nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei.

    -geringe Rendite? Schau Dir mal den Chart der letzten zehn Jahre an. Das ist auch die Haltedauer, die man einkalkulieren sollte für Zwecke des Vermögenserhalts bzw. Altersversorgung

    -unversteuertes "strafbares" Edelmetall? Für den Erbfall gibt es bei direkter Erbfolge hohe Freibeträge in Deutschland. Viele andere Länder, u. a. Österreich, haben die Erbschaftsteuer längst abgeschafft.

    -Einfuhr von Edelmetallen nach D ist problemlos möglich. Es ist nur entsprechend zu deklarieren. Für Silber gilt die Einstufung als Ware.

    -und dann noch der dämliche Marihuana-Vergleich, mit dem Du wie schon mit dem "strafbaren" Edelmetall etwas suggerierst, was es nicht gibt: ein schlechtes Gewissen, wenn man sein Vermögen schützt. Würde jemand dem einen Weitsichtigen, der sich bei einer aufkommenden Epidemie hat impfen lassen, die Seuche an den Hals wünschen, nur weil es allen anderen auch dreckig geht? Übelster typisch deutscher Neidfaktor, würde ich sagen. An Edelmetallbesitz ist nichts anstößig, "strafbar" oder illegal wie Drogenaufzucht. Es ist angesichts der Verschuldungsorgien und der geschichtlichen Erfahrungen, die besonders auch wir Deutschen gemacht haben, einfach nur weitsichtig und weise. Die Enteignung läuft bereits über viel höhere Inflation als offiziell angegeben. Bei 10000 Euro auf dem Sparbuch sind jeden Monat ca. 100 Euro an Kaufkraft weg. Gold und Silber sind der klassische Inflations- und Vermögensschutz. Das ist keine neue Erkenntnis, aber es handeln nur die wenigsten danach. Wenn die Masse aufwacht, weil sie das erkennt, wird es zu spät sein. Es ist also einfach nur weise und klug, zu handeln, bevor es zu spät ist. Das hat überhaupt nichts mit Deiner Unterstellung von irgendetwas Illegalem zu tun. Und der Drogenvergleich ist nun wirklich sowas von daneben, schlimmer geht's kaum.

    - Edelmetalle zuhause lagern kostet nichts außer etwas Aufwand beim sorgfältigen verstecken und Nerven, daß alles gutgeht. Und bei Diebstahl gibt's durchaus die Polizei, um sowas anzuzeigen. Und für den Verlust gibt's die Hausratversicherung, die allerdings bei höheren Werten an Edelmetall gewisse Anforderungen bzgl. der Verwahrung stellt, bevor sie den Wert versichert(Tresoranforderungen). Was Du in Deinem letzten Satz schreibst, ist also absoluter Schmarrn, wie der Rest davor auch.




    Klasse Erwiderung Chriroe!


    Gruss
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 03:59:50
    Beitrag Nr. 23.629 (43.078.494)
    In vielen Punkten teile ich die Meinung von Herrn Huber selbstverständlich nicht (siehe nachfolgender Artikel/Link). Beim Gold hat er scheinbar nicht verstanden, dass es dem Gold/Silberanleger nicht (nur) um ein Investment geht, was hohe Erträge einspielen soll, sondern in erster Linie um Vermögensschutz. Allerdings fand ich seine Einschätzung zu den Immobilien (Immobilien schneiden im langfristigen Vergleich besonders schlecht ab!) höchst zutreffend und möchte ich euch gleichsam nicht vorenthalten. :kiss:


    "„Die Flucht in Sachwerte wie Immobilien oder Gold ist falsch“




    "Trotz der jüngsten Entwicklungen in Europa gibt sich Peter E. Huber, Volkswirt und Fondsmanager von Starcapital, pessimistisch. Die vermeintlichen Erfolge im Krisenmanagement seien Symptom- und keine Ursachenbehandlung.


    Das Immobilien-Märchen

    Und der Deutschen liebstes Kind – die Immobilie? Sie ist besonders leicht staatlicher Willkür und staatlichem Zugriff ausgeliefert. Ein erster Vorgeschmack war die jüngst in mehreren Bundesländern erfolgte Erhöhung der Grunderwerbsteuer von 3,5 auf 5 Prozent (ein satter Anstieg um 42,8 Prozent).

    Ganz abgesehen davon, dass Immobilien im langfristigen Vergleich besonders schlecht abschneiden. So zeigt eine Studie der Credit Suisse für einen Zeitraum von 110 Jahren in 19 Ländern, dass Wohneigentum mit einem realen Ertrag von jährlich 1,5 Prozent langfristig zu den schlechtesten Anlagen überhaupt zählt (siehe nachfolgende Grafik).






    Immobilien sind eben ein Gebrauchsgegenstand, der sich abnutzt. Der einzige Sachwert, der eine Wertschöpfung erbringt, sind Unternehmensbeteiligungen. Aus den erwirtschafteten Gewinnen können Dividenden ausgeschüttet und Zinsen auf Fremdkapital bezahlt werden. Deshalb bieten Aktien und Unternehmensanleihen langfristig auch die höchsten und sichersten Erträge.

    Die katastrophale Börsenentwicklung der vergangenen 12 Jahre spricht deshalb nicht gegen, sondern für einen Einstieg in Unternehmenspapiere. Zumal der Unternehmenssektor heute relativ gut dasteht und über die höchsten liquiden Mittel seit über 50 Jahren verfügt.

    Fazit

    Die enorme Überschussliquidität, ein leichtes weltweites Wirtschaftswachstum, unterbewertete Aktienmärkte und fehlende Anlagealternativen bilden ein gutes Fundament für steigende Kurse bei Aktien und Unternehmensanleihen. Wer in diesen Sektoren unterinvestiert ist, sollte auf jeden Fall Anfangspositionen aufbauen und Aktien zumindest neutral gewichten.

    Lassen Sie sich nicht durch schwache Börsenphasen aus dem Markt schütteln. Stärkere Rückschläge aufgrund externer Schocks (Staatsund Bankenpleiten, Rezession, politische Verwerfungen) sollten im Gegenteil für Zukäufe genutzt werden.


    http://www.dasinvestment.com/nc/investments/maerkte/news/dat…


    Grüsse
    Zeolein :look:
    Avatar
    zeoxfan
    schrieb am 24.04.12 05:14:45
    Beitrag Nr. 23.630 (43.078.508)
    Ein MUST SEE

    "Wie Banker und Politiker die Demokratie abschaffen und eine Plutokratie errichten"

    Das ist ja noch schlimmer als viele dachten. Da fehlen einem ja echt die
    Worte--> diese Banditen, die mit den Lobbyisten auch noch zusammen-
    arbeiten und das bestreiten......und wir Bürger dürfen das alles bezahlen.
    Die Finanzlobby hat den Gesetzgeber scheinbar fest im Griff. Alles, was
    verabschiedet wird, dient nur den Banken. :mad:








    Gruss
    Zeolein :look:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -0,85
    +0,72
    +300,00
    -1,59
    -1,94
    -1,76
    0,00
    -0,00
    +15,38
    0,00