Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Beerdigung--Geschäft mit dem Tod-- - Die letzten 30 Beiträge

eröffnet am 15.07.05 23:21:24 von
Lord77

neuester Beitrag 16.07.05 11:08:47 von
anti_lemming
Beiträge: 10
ID: 993.698
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 1.345

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
Avatar
anti_lemming
schrieb am 16.07.05 11:08:47
Beitrag Nr. 10 (17.252.726)
Ich werde mal 5 Bestatter abklappern und mir eine Kostenvoranschlag machen lassen. Man weiss ja nie...
Avatar
Lemmingway
schrieb am 16.07.05 09:58:21
Beitrag Nr. 9 (17.252.521)
lasst euch verbrennen;)
Avatar
789456123
schrieb am 16.07.05 01:03:55
Beitrag Nr. 8 (17.251.883)
[posting]17.251.850 von Vincent77 am 16.07.05 00:44:05[/posting]Also ich für meinen Teil, habe meinen Kadaver testamentarisch an Kitekat vermacht.
Dann hat der Kater noch was davon.
Alle Anderen sollen von den 4000€ eine gigantische Party abziehn !!
Avatar
Vincent77
schrieb am 16.07.05 00:44:05
Beitrag Nr. 7 (17.251.850)
im Schnitt 4500,-
ist doch Abzocke mit den Toten,
widerlich, und dann wieder die bürokratischen Richtlinien..
Aber bei dem Thema traut sich keiner was zu sagen, und die Bestatter kassieren gerne ab..



In Deutschland unterliegen Totenaschen dem gesetzlichen Friedhofszwang.
Die Restsubstanzen werden daher von den Krematorien keineswegs an die Angehörigen ausgehändigt. Diese Regelung ist rational nicht zu begründen und zudem oft inhuman.
Doch es gibt Wege für die Angehörigen, sich die Asche dennoch anzueignen... Umweg Niederlande..
Avatar
Kaperfahrer
schrieb am 16.07.05 00:32:55
Beitrag Nr. 6 (17.251.827)
[posting]17.251.807 von TantePelle am 16.07.05 00:24:04[/posting]Bewirtungskosten werden in der Regel nicht zu den "Bestattungskosten" gerechnet, die auf einer derartigen Rechnung auftauchen. Dafür ist ein Bestattungsunternehmen in der Regel nicht zuständig.
Saus und Braus und "die schöne Leich" ist Privatvergnügen und muss noch obendrauf geschlagen werden.
Avatar
besttrader1
schrieb am 16.07.05 00:29:34
Beitrag Nr. 5 (17.251.818)
Gibt es auch Bestatter an der Börse?
Avatar
Kaperfahrer
schrieb am 16.07.05 00:25:49
Beitrag Nr. 4 (17.251.809)
Alternativ kannst du deinen Körper auch der Universitätsklink vermachen, die schnippeln ihn dann zwar kurz und klein, übernehmen aber dafür die Kosten für eine anonyme Beerdigung in würdigen Rahmen.
Avatar
TantePelle
schrieb am 16.07.05 00:24:04
Beitrag Nr. 3 (17.251.807)
[posting]17.251.787 von Kaperfahrer am 16.07.05 00:14:10[/posting]Die 12 Leute wurden im Rahmen der Beerdigung bestimmt auch noch bewirtet - daher evt. der Hinweis :confused:
Avatar
Kaperfahrer
schrieb am 16.07.05 00:14:10
Beitrag Nr. 2 (17.251.787)
[posting]17.251.653 von Lord77 am 15.07.05 23:21:24[/posting]Der Preis liegt sogar eher im unteren Bereich der Preis-skala. Zwischen den Bestattern gibt es kaum Unterschiede, wohl aber zwischen den Wohnorten. In München z.B. kostet eine Beerdigung und die Folgekosten nur halb soviel wie im Bundesdurchschnitt. In diesen Genuss kommst du allerdings nur wenn du hier deinen Wohnort hattest, oder familiere Beziehungen zu einem Ortsansässigen nachweisen kannst.

Rechenbeispiel für die durchschnittlichen Kosten einer einfachen Bestattung die je nach Ausstattung und Ort variieren kann.

Beurkundung, Gebühren, usw. ca. 750 Euro
Sarg, Bestattungskosten ca. 2 500 Euro
Grabstein, Grabstelle ca. 3 500 Euro
Anzeigen, Karten ca. 500 Euro
Gesamtkosten ohne Folgekosten ca. 7250 Euro

Und wieviel Leute auf der Beerdigung waren ist vollkommen egal, schließlich wird im Normalfall nur einer eingegraben oder war das ein Massengrab für zwölfe, dann kann man bei 4000 Euro sogar von einem Schnäppchen reden. ;)
Avatar
Lord77
schrieb am 15.07.05 23:21:24
Beitrag Nr. 1 (17.251.653)
Hallo,
da ich vor einiger Zeit im Bekanntenkreis einen Todesfall hatte, war ich dann doch von den recht hohen Kosten überrascht. Eine relativ normale Beerdigung ohne viel Prunk und Protz hat tatsächlich 4.000 Euro mit allem Drum und Dran gekostet.Dabei waren auf der Beerdigung nur ca.12 Personen.
Meistens ist es ja so, dass man im Todesfall einen Bestatter anruft und der wickelt dann alles ab und am Ende kommt dann die Rechnung. Keiner kommt wahrscheinlich auf die Idee, irgendwelche Kostenvergleiche zu machen, weil in der Situation wohl auch niemand Lust auf sowas hat. Also ist er doch im Grunde dem Bestatter ausgeliefert.
Mal so reingefragt. Sind denn heutzutage 4.000 Euro wirklich
bei ner normalen Beerdigung fällig ? Mir kam es wie gesagt sehr viel vor und ich persönlich habe bisher noch keine Vergleichsmöglichkeiten gehabt.

Gruß
Lupo




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
383
110
53
45
45
43
42
42
41
39