Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    SilverCrest Mines - High Grade / Low Cost Silber - Juniorexplorer mit Verzehnfachungspotential - Beliebteste Beiträge

    eröffnet am 12.04.06 17:22:55 von
    EasySkunker

    neuester Beitrag 12.08.14 01:28:16 von
    Popeye82
    Beiträge: 157
    ID: 1.053.729
    Aufrufe heute: 2
    Gesamt: 213.377


    Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
    Avatar
    dosto
    schrieb am 13.12.12 20:25:50
    Beitrag Nr. 2.236 (43.925.772)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.882.986 von lou007 am 01.12.12 16:09:41Es ist immer etwas zweifelhaft wenn einer gerne den Schatten Ceo
    an Bord heraushängt. Das geziemt sich eigentlich nicht.

    Ich versuche daher mal ein paar Merkmale herauszustellen.

    Santa Elena

    Die Reserven und Resourcenrechnung ist zu kurz, da muß noch erheblich
    gearbeitet werden.

    Die Goldausbeute wird m.e. abnehmen und nicht lange anhalten,
    das peak bei gleichbleibender Produktion ist quasi erreicht.

    Zum Silber gibts folgende Anmerkungen:

    die Grades gingen im Jahr 2012 kont. nach unten

    1. Qu: 5,46
    2. Qu: 4,76
    3. Qu: 3,70

    oder nach meiner Rechnung

    in 1 ton mines process-sind soviel Anteil an SilberUnzen

    1. Qu. 0,51 (also aus 1 Tonne holt man 1/2 Unze Silber
    2. Qu. 0,52
    4. Qu 0,57

    also hier bin ich konträr zu SilverCrest, die Werte werden besser

    aber das wird mit dem Gold/Silber Mischmasch zusammenhängen.

    Ich hoffe man muß´sich um die Goldproktion keine Sorgen machen
    (Sie bringt ja die Kohle) abwer das letzte Quartal mit seinen
    7.923 Unzen war hoffentlich nur ein Ausreisser.

    Zum Thema underground und bessere Werte: Richtig aber auch anderes mining,
    nämlich langsamer und kostenintensiver.

    Zu La Joya kann ich nix sagen, die jetzigen Daten dürften noch keinen Übernehmer auf den Plan rufen.Da muß noch mächtig exploriert und gearbeitet werden.

    Ob SilverCrest dort einfach blind in Kleinproduktion geht,
    wer weiß, vorstellen kann ich mir das schon.

    Als SShareholder ist das aber erstmal uninteressant da bei der
    Förderung für den Sharholder die ersten Jahre nix übrigbleibt.

    Für mich sind das eigentlich mehr verschenkte Metalle, die keinerlei
    Spuren in meinem Geldbeutel hinterlassen.

    Alles andere richtet sich nach Markt-(Aktienmarkt) und Metallpreis.

    Im Moment scheint mir Silvercrest ordentlich bewertet zu sein.
    Für größe Kurssprünge sehe ich eigentlich keinen Anlaß.
    Es ist der Wahrheit halber halt immer noch ne kleine Klitsche.

    1.
    Avatar
    porc
    schrieb am 21.01.13 18:57:46
    Beitrag Nr. 2.287 (44.046.045)
    dosto: Was den Kurs anbetrfft wird 2013 meiner Meinung nach ein gutes Jahr für Silvercrest. Denn schließlich geht es hier um den Gold- und Silberpreis und der sollte 2013 meiner Meinung nach deutlich steigen. Zudem sollten die anstehenden Nachrichten für höhere Kurse sorgen (La Joya Resourcen update etc). Ich verstehe nicht warum du dich beschwerst, dass Silvercrest Geld für die Verdopplung der Produktion ausgeben muss. Denn das ist schließlich der Weg den Silvercrest gehen muss um zu einem mittleren Produzenten (oder mid tier producer) aufzusteigen. Einen ähnlichen Weg hat First Majestic Silver bestritten.
    Avatar
    cleopatra99
    schrieb am 10.04.12 15:25:02
    Beitrag Nr. 1.993 (43.019.372)
    Silvercrest Mines Inc. VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 10. April 2012. SilverCrest Mines Inc. (das „Unternehmen") freut sich, seine Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr und das vierte Quartal, die am 31. Dezember 2011 zu Ende gingen, bekannt zu geben (alle Zahlen sind in US-Dollar, sofern nicht anders angegeben).


    HIGHLIGHTS DER FINANZERGEBNISSE 2011:

    • Kapitalfluss aus Betrieben(1) 14,7 Millionen $ (0,19 $ pro Aktie)
    • Betriebskosten pro verkaufte Unze Silberäquivalent(2) $7.79
    • Gemeldeter Umsatz – IFRS(3) 41,9 Millionen $
    • Gewinn aus Minenbetrieben 29,0 Millionen $
    • Gesamtgewinn 8,4 Millionen $ (0,11 $ pro Aktie)
    • Bargeld und Barwerte 25,9 Millionen $ (Stand: 31. Dezember 2011)
    • Betriebskapital 24,1 Millionen $ (Stand: 31. Dezember 2011)
    • Tilgung des Projektdarlehens 12,5 Millionen $
    • Einnahmen aus Bought-Deal-Finanzierungen 30,9 Millionen $

    President J. Scott Drever sagte: „Wir sind mit den Finanzergebnissen 2011 sehr zufrieden. Der Kapitalfluss von 0,19 $ und die Gewinne von 0,11 $ pro Aktie innerhalb von nur neun Monaten der kommerziellen Produktion bei Santa Elena sind auf die außergewöhnlichen Leistungen unserer Betriebs-Teams in Mexiko und unserer Management-Gruppe in Vancouver zurückzuführen. Wir konnten in allen Aspekten beträchtliche Fortschritte erzielen und unsere Ziele in allen Belangen erreichen oder sogar übertreffen. Unser starker Kassenstand und Kapitalfluss stellen sicher, dass wir mit unserem Erweiterungsplan fortfahren können, um die Produktion bei Santa Elena zu verdoppeln und das Konzessionsgebiet La Joya, wo das Unternehmen eine neue große Silber-Gold-Kupfer-Entdeckung machte, intensiv zu erkunden."

    na, das ist doch was !!!!!:laugh::laugh::laugh:

    quelle: minenportal.de
    Avatar
    senna7
    schrieb am 24.08.12 17:48:56
    Beitrag Nr. 2.081 (43.530.875)
    SilverCrest Mines-Aktie: Listing an NYSE könnte Neubewertung auslösen

    24.08.12 17:28
    Canaccord Genuity

    Vancouver (www.aktiencheck.de) - Nicholas Campbell und Chris Lerch, Analysten von Canaccord Genuity, stufen die Aktie von SilverCrest Mines unverändert mit "speculative buy" ein und bestätigen das Kursziel von 5,00 Kanadischen Dollar.

    SilverCrest Mines habe bekannt gegeben, ab dem 27. August auch an der New York Stock Exchange gelistet zu sein. Bei einigen Silberprozenten sei im Zuge eines US-Listungs eine signifikante Neubewertung festzustellen gewesen. Zumindest könnte SilverCrest seine Investorenbasis verbreitern und das Handelsvolumen erhöhen.


    Der nächste Katalysator sei in den Bohrungsergebnissen beim La Joya-Projekt zu sehen. Noch vor Jahresende dürfte es zu einem zu einem Update bezüglich der Ressourcenschätzung für La Joya kommen.

    Trotz der jüngsten Kurssteigerungen notiere die SilverCrest Mines-Aktie weiterhin mit einem deutlichen Abschlag gegenüber der Peer Group.

    Vor diesem Hintergrund bestätigen die Analysten von Canaccord Genuity ihr "speculative buy"-Votum für die Aktie von SilverCrest Mines. (Analyse vom 22.08.12) (24.08.2012/ac/a/a)

    quelle :
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-08/24407052…
    Avatar
    finance12
    schrieb am 26.08.12 22:41:10
    Beitrag Nr. 2.084 (43.535.508)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.532.918 von lou007 am 25.08.12 12:41:49Bei diesen Aussichten nehme ich keine Gewinne mit.

    http://etfdailynews.com/2012/08/24/150-silver-price-this-wil…

    könnte ja sein, dass einem dabei der Kurs davonläuft?
    f12
    Avatar
    dosto
    schrieb am 13.12.12 20:57:48
    Beitrag Nr. 2.237 (43.925.881)
    und noch was

    Der Produktions Outlook für 2012

    war absolut Stock Konservativ

    speziell was Silber betrifft.
    Ich weiß nicht, ist das Ganze ein Bluff des Management oder
    können die nur schlecht planen.

    Das darf jeder auslegen wie er will

    Der Average für Silber liegt nach deren Prognose im Quartal bei 108 750

    erreicht werden aber 150 000.

    Ich staune, aber ein Faß darüber aufzumachen das liegt mir auch nicht.
    Für mich reicht das nicht zum pushen. Denke da eher über die Gedankengänge
    des Management nach ob das Tiepstapler sind und wie sie das in Zukunft
    handhaben.
    Avatar
    hauswand
    schrieb am 31.12.12 20:15:54
    Beitrag Nr. 2.272 (43.971.228)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.971.213 von hauswand am 31.12.12 20:04:14Hier könnt ihr auch noch einmal an dem Chart der letzten 5 jahre sehen,
    das SVL nicht alles falsch gemacht hat.;)



    Chart von der TSX Venture.
    Avatar
    byron1000
    schrieb am 23.01.13 20:15:13
    Beitrag Nr. 2.296 (44.055.695)
    :DErstens wird winner mit 2 "n" geschrieben.

    Zweitens hast du mit dir selbst genug zu tun, da brauchst du niemand, der provoziert.

    Drittens hast du ein riesengroßes Glaubwürdigkeitsproblem. Das habe ich dir bei Aurcana mit dezidierten Beiträgen nachgewiesen.

    Viertens werd erwachsen!

    Und den Rest würde ich dir auch noch erklären. Für Typen wie dich ist der Zug aber abgefahren:D
    Avatar
    senna7
    schrieb am 26.02.13 14:31:57
    Beitrag Nr. 2.334 (44.187.769)
    26.02.2013 14:09

    SilverCrest setzt Erweiterung der Lagerstätte Santa Elena fort; weitere neue Entdeckung und weitere hochgradige Abschnitte, 25,8 Meter mit 1,24 g/t Gold und 187,6 g/t Silber, einschließlich 1,9 Meter mit 2,34 g/t Gold und 1.281,9 g/t Silber



    SilverCrest setzt Erweiterung der Lagerstätte Santa Elena fort; weitere neue Entdeckung und weitere hochgradige Abschnitte, 25,8 Meter mit 1,24 g/t Gold und 187,6 g/t Silber, einschließlich 1,9 Meter mit 2,34 g/t Gold und 1.281,9 g/t Silber

    VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 26. Februar 2013. SilverCrest Mines Inc. (das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse weiterer Beschreibungsbohrungen bei der Mine Santa Elena in Sonora (Mexiko) bekannt zu geben. 111 der geplanten 114 Bohrlöcher wurden gebohrt, um die angezeigten und abgeleiteten Ressourcen neu zu klassifizieren und in die Kategorie der wahrscheinlichen Reserven hochzustufen sowie um die aktuellen Untertageressourcen zu erweitern (siehe beigefügte Abbildung: http://www.irw-press.com/dokumente/... Dieses Bohrprogramm ist nach wie vor äußerst erfolgreich: Mehrere der jüngsten Bohrlöcher identifizierten zusätzliche Abschnitte mit Bonanza-Gehalten (siehe unten) und zwei neue Zonen (El Cholugo und El Cholugo Dos) unterhalb und subparallel zur mineralisierten Hauptzone, die zurzeit abgebaut wird. Alle Bohrlöcher dieses Programms dienen der Ressourcenbestätigung und Neuklassifizierung, deren Ergebnisse Teil der bevorstehenden vorläufigen Machbarkeitsstudie für das Erweiterungsprojekt Santa Elena sein werden.

    President J. Scott Drever sagte: „Dieses Beschreibungsbohrprogramm war äußerst erfolgreich. Wir bebohrten den bekannten Teil der Lagerstätte in Abständen von 35 bis 40 Metern, und die mineralisierte Hauptzone wurde um etwa 300 Meter über unsere aktuelle Ressourcengrenze hinaus erweitert. Außerdem identifizierten wir zwei neue subparallele Zonen: El Cholugo und El Cholugo Dos. Wir warten gespannt auf die Ergebnisse der geprüften Untertageressource und der Reservenschätzungen, um die Lebensdauer der Mine über die aktuellen 6,5 Jahre der bestehenden Tagebau-Haufenlaugung hinaus zu erweitern. Unsere Untertageabtragung ist über 1.200 Meter hinaus vorgedrungen, und eine Reihe von Matschbuchten befindet sich innerhalb von 25 Metern des Untertageabschnitts der Erzlagerstätte, was eine frühe Erschließung der Lagerstätte ermöglichen wird.“

    In dieser gemeldeten Reihe durchschnitten die Kernbohrlöcher SE-13-117, SE-13-119 und GT-12-09 weiteres Silber mit Bonanza-Gehalten (über 1.000 g/t Silber), die zwischen 1,50 g/t Gold und 1.320 g/t Silber auf 1,0 Metern und 2,34 g/t Gold und 1.281,9 Metern Silber auf 1,9 Metern variierten (siehe Tabellen unten).

    Die Untersuchungsergebnisse in dieser Bohrlochreihe variieren zwischen 0,3 und 27,2 g/t Gold sowie zwischen 54,7 und 1.320,0 g/t Silber. Die mineralisierten Abschnitte variieren zwischen 1,7 und 25,8 Metern. Alle mineralisierten Bohrabschnitte entsprechen annähernd der wahren Mächtigkeit. Die bedeutsamsten Untersuchungsergebnisse dieser Bohrlochreihe sind in den nachfolgenden Tabellen angegeben.


    quelle :
    http://www.boerse-express.com/pages/1325049/fullstory/
    Avatar
    ernestokg
    schrieb am 31.05.13 19:54:43
    Beitrag Nr. 2.435 (44.761.503)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.745.215 von finance12 am 30.05.13 03:16:36Früher hätte das einen irren Kurssprung ausgelöst !!

    Schlimme Zeiten in denen wir leben !
    Avatar
    weissnichtbescheid
    schrieb am 16.01.14 17:45:35
    Beitrag Nr. 2.501 (46.242.429)
    Silvercrest Mines Inc. meldet Rekordproduktion im Jahr 2013 sowie im vierten Quartal 2013

    http://www.goldseiten.de/artikel/194037--Silvercrest-Mines-I…
    Avatar
    MFC500
    schrieb am 28.04.11 07:38:55
    Beitrag Nr. 1.650 (41.420.560)
    so ganz verstehe ich die Aufregung hier nicht. Es war doch klar, daß eine Kapitalmaßnahme kommt, nachdem die Machbarkeitsstudie für den Erweiterungsplan publiziert wurde. Und je schneller die Produktionsausweitung realisiert wird, umso besser, da man dann von den hohen Rohstoffpreisen profitieren kann. Und richtige Kursphantasie ergibt sich erst aus diesem erhöhten Ausstoß. Mich stört lediglich, daß keine Aussage darüber getätigt wurde, wie der Restbetrag finanziert werden soll.
    Avatar
    senna7
    schrieb am 16.02.12 14:47:44
    Beitrag Nr. 1.931 (42.760.798)
    IRW-PRESS: SilverCrest Mines Inc.: SilverCrest gibt Ergebnisse zum Zielgebiet Coloradito auf dem Konzessionsgebiet La Joya bekannt

    IRW-PRESS: SilverCrest Mines Inc.: SilverCrest gibt Ergebnisse zum Zielgebiet Coloradito auf dem Konzessionsgebiet La Joya bekannt

    SilverCrest gibt Ergebnisse zum Zielgebiet Coloradito auf dem Konzessionsgebiet La Joya bekannt - Zielgebiet weist möglicherweise große Mo-W-Ag-Au-Vorkommen auf

    VANCOUVER, BC - 16. Februar 2012 - SilverCrest Mines Inc. (das "Unternehmen") freut sich bekannt zu geben, dass die Validierung der Ergebnisse aus 56 historischen Kernlöchern, die auf dem Konzessionsgebiet La Joya zwischen 1979 und 2003 von den früheren Betreibern gebohrt wurden, fortgesetzt wird. Zu den historischen Löchern zählen u.a. 37 Löcher auf dem Hauptmineralisierungstrend, 6 Löcher im angrenzenden Zielgebiet Coloradito, jeweils 4 Löcher bzw. 1 Loch in den Zielgebieten Santo Nino und Esperanza, sowie 8 Löcher außerhalb der Zielgebiete. Das archivierte Kernmaterial ist verfügbar und wird für die gesamte Länge der Bohrlöcher bei Coloradito zum Zwecke der geochemischen Analyse aufgespalten. Nachdem die Metallpreise zum Zeitpunkt der historischen Bohrungen niedrig waren, galten nur Bereiche mit hochgradiger Mineralisierung als interessant bzw. wurden nur solche Bereiche beprobt. Größere Abschnitte mit geringgradiger Mineralisierung wurden hingegen ignoriert und nicht bewertet. Wie am 5. Januar 2012 bekannt gegeben wurde, konnten im Rahmen der von SilverCrest durchgeführten Bohrungen auf dem Hauptmineralisierungstrend bis dato Mineralisierungen von möglicherweise wirtschaftlicher Bedeutung in bis zu 230 Meter breiten Zonen durchteuft werden. Weitere Informationen sowie Bilder und Datenmaterial zu La Joya finden Sie auf unserer Website www.silvercrestmines .com.

    N. Eric Fier, CPG, P.Eng. und COO des Unternehmens, sagte: "Coloradito könnte möglicherweise die nächste Entdeckung auf dem Konzessionsgebiet La Joya darstellen. Angesichts der bisher im Hauptmineralisierungstrend entdeckten abgeleiteten Ressourcen im Umfang von mehr als 100 Millionen Unzen Silberäquivalent ist dies neuerlich ein Hinweis auf das wachsende Potenzial des Konzessionsgebiets La Joya. Der Bereich bei Coloradito birgt ausreichend Potenzial für eine größere Lagerstätte mit umfangreichen Vorkommen der Mineralien Molybdän (Mo), Wolfram (W), Silber (Ag) und Gold (Au), in der auch Cu-Pb-Zn-Anteile enthalten sind. Die im Jahr 2012 geplanten Phase-II-Bohrungen werden das Ausmaß der Mineralisierung im Bereich von Coloradito genauer erkunden."

    Im Zielbereich Coloradito wurde die Entnahme und Auswertung der Kernproben aus den vier historischen Löchern mittlerweile abgeschlossen (siehe nachstehende Tabelle und beiliegendes Datenmaterial). Anhand von Kartierungen, Probenahmen, historischen Bohrungen im kleineren Maßstab und Bewertungen des Unternehmens konnte ein Bereich mit möglicherweise größeren Mo-W-Ag-Au-Vorkommen nahe der Oberfläche definiert werden. Dieser Bereich ist ca. 500 Meter lang, 200 Meter breit und 100-200 Meter tief. Die gewichteten Durchschnittsgehalte bei Coloradito (0,051 % Mo und 0,044 % WO3 plus 15,9 g/t Ag und 0,11 g/t Au) sind mit dem Erzgehalt jener Lagerstätten vergleichbar, in denen sich umfangreiche und (möglicherweise) wirtschaftlich interessante Erzvorkommen nahe der Oberfläche finden. Es sind dies die Lagerstätten Thompson Creek, ID (0,046-0,081 % Mo), Endako, BC (0,030-0,046 % Mo), Sisson, NB (0,031 % Mo, 0,094 % WO3) und El Creston, Mexiko (0,071 % Mo, 0,06 % Cu). Alle Bezugsdaten stammen von den Webseiten der entsprechenden Unternehmen.

    Der Zielbereich Coloradito ist eines von drei Zielen, die an den Hauptmineralisierungstrend grenzen. In diesem Trend hat das Unternehmen eine erste abgeleitete Ressource im Umfang von mehr als 100 Millionen Unzen Goldäquivalent (siehe Pressemeldung vom 5. Januar 2012) ermittelt.

    Die wichtigsten Bohrergebnisse der validierten historischen Bohrungen bei Coloradito, mit denen das Zielgebiet nur zum Teil erkundet wurde, sind in der nachfolgenden Tabelle und im beiliegenden Datenmaterial ersichtlich.

    http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_160212.pdf

    Sämtliche Analysen der Validierungsproben wurden von Inspectorate Exploration & Mining Services Ltd. in Durango/Mexiko und Richmond/British Columbia oder von ALS Chemex in Zacatecas und Nord-Vancouver/British Columbia durchgeführt.

    Die Probe mit dem bisher höchsten Erzgehalt aus dem Konzessionsgebiet La Joya ist eine Oberflächenprobe aus dem Zielbereich Coloradito. Sie enthält auf 2 Metern 5.318,8 g/t Ag, 54,7 g/t Au und 6,3 % Pb. Diese historische Probe wurde vom Boliden/Luismin-Joint Venture im Jahr 1999 gewonnen. In diesem Gebiet werden derzeit Kartierungen und Probenahmen durchgeführt. Im Zuge des Phase-II-Programms wird das Unternehmen auch Bohrungen niederbringen.

    Die Mineralisierung bei Coloradito besteht aus einem Kontaktbereich mit Trümmerzonen. Dieser Kontaktbereich ist mit jenem vergleichbar, der im angrenzenden Hauptmineralisierungstrend identifiziert wurde. Es finden sich zahlreiche Intrusivgesteinsformationen mit Sedimenten aus der Kreidezeit und nachfolgender Ausbildung zu Skarn. Die Molybdänwerte scheinen bei Coloradito höher zu sein (bis zu 0,6 % Mo), dafür sind die Kupferwerte bei La Joya höher (bis zu 15 % Cu). Dies lässt auf unterschiedliche Intrusionsvorgänge bzw. einen nachfolgenden Intrusionsvorgang mit unterschiedlichen Mineralisierungslösungen schließen. Das Kernmaterial aus Coloradito enthält außerdem anomale Cu-, Pb- und Zn-Werte. Im Rahmen des Phase-II-Bohrprogramms wird die bekannte Mineralisierung bei Coloradito voraussichtlich durch 8 - 10 Bohrlöcher getestet.

    Die Lagerstätte La Joya beherbergt derzeit folgende abgeleitete Ressourcen:

    http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_160212.pdf

    Weitere Einzelheiten zu den ersten abgeleiteten Ressourcen im Hauptmineralisierungstrend bei La Joya finden Sie in der Pressemeldung vom 5. Januar 2012. Der NI 43-101-konforme Fachbericht, in dem die erste Ressourcenschätzung für La Joya enthalten ist, wird voraussichtlich noch vor dem 20. Februar 2012 auf www.sedar.com veröffentlicht.

    Das 80 Löcher umfassende Phase-II-Bohrprogramm soll ca. 2,5 Kilometer des Hauptmineralisierungstrends testen. Darin enthalten sind mindestens 9 fast vertikal verlaufende Strukturen und Trümmerzonen, 12 fast horizontal verlaufende, geschichtete Mantos und eine Kontaktzone mit darunterliegendem Intrusionsgestein. Nachdem die bisherigen Ergebnisse vielversprechend waren, werden zwei zusätzliche Bohrgeräte auf das Gelände gebracht, um die Phase-II-Exploration zu beschleunigen. Die Bohrungen in der südlichen Erweiterung des Trends sollen Ende Februar beginnen. Den Oberflächenkartierungen, Probenahmen und Ergebnissen der historischen Bohrungen nach zu schließen, dürfte sich in diesem Gebiet die hochgradigste Mineralisierung entlang des Hauptmineralisierungstrends befinden. Bisher wurden im Rahmen der Phase-II-Bohrungen vierzehn Löcher fertiggestellt; die Analyseergebnisse liegen bereits vor und werden derzeit ausgewertet und anschließend veröffentlicht.

    N. Eric Fier, CPG, P.Eng. und Chief Operating Officer von SilverCrest Mines Inc., hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument (NI 43-101) Standards of Disclosure for Mineral Projects diese Pressemeldung geprüft und ihren Inhalt genehmigt.

    SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; OTCQX: STVZF) ist ein mexikanischer Edelmetallproduzent mit Firmenzentrale in Vancouver (British Columbia). Das Paradeprojekt von SilverCrest ist die unternehmenseigene Mine Santa Elena. Sie befindet sich 150 km nordöstlich von Hermosillo bei Banamichi im mexikanischen Bundesstaat Sonora. Die Mine produziert hochgradiges epithermales Gold und Silber. Die Cash-Kosten über die Lebensdauer der Mine werden auf 8 US$ pro Unze Silberäquivalent (55:1 Ag:Au) geschätzt. SilverCrest geht davon aus, dass während der Phase des obertägigen Abbaubetriebs (6,5 Jahre) bei einer Förderkapazität von 2.500 Tagestonnen aus der Mine Santa Elena insgesamt ca. 4.805.000 Unzen Silber und 179.000 Unzen Gold gefördert werden können. Derzeit wird ein Plan für ein Erweiterungsprogramm über drei Jahre entwickelt, mit dem die Metallproduktion in der Mine Santa Elena verdoppelt werden soll. Die laufenden Explorationsprogramme zur Definition einer großen Polymetalllagerstätte auf dem Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango schreiten rasch voran.

    Quelle :
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-02/22738050…
    Avatar
    hauswand
    schrieb am 22.02.12 10:04:24
    Beitrag Nr. 1.937 (42.787.115)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.786.783 von Mokwey am 22.02.12 09:16:47Mi, 22.02.12 09:11
    IRW-News: SilverCrest Mines Inc.

    IRW-PRESS: SilverCrest Mines Inc.: SilverCrest reicht NI 43-101-konformen Ressourcenbericht für das Konzessionsgebiet La Joya ein

    SilverCrest reicht NI 43-101-konformen Ressourcenbericht für das Konzessionsgebiet La Joya ein

    VANCOUVER (B.C.), 21. Februar 2012 - SilverCrest Mines Inc. (das 'Unternehmen') ist erfreut, bekanntzugeben, dass es den NI 43-101-konformen technischen Bericht und die erste Ressourcenschätzung für das unternehmenseigene Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango eingereicht hat. Die abgeleiteten Ressourcen, die zuvor in einer Pressemitteilung vom 5. Januar 2012 bekanntgegeben wurden, werden auf 57,9 Millionen Tonnen mit 28 g/t Silber, 0,18 g/t Gold und 0,21% Kupfer geschätzt. Diese ersten Ressourcen enthalten circa 51,3 Millionen Unzen Silber, 333.400 Unzen Gold (16,7 Millionen Unzen Silberäquivalent) und 270,3 Millionen Pfund Kupfer (33,9 Millionen Unzen Silberäquivalent), was unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 15 g/t Silberäquivalent insgesamt 101,9 Millionen Unzen Silberäquivalent* (AgÄq). Die Ressourcenschätzungen unter Anwendung höherer Cutoff-Gehalte sind in der untenstehenden Tabelle aufgeführt. Der vollständige Bericht kann auf www.sedar.com im Profil des Unternehmens eingesehen werden.

    Diese Ressourcen wurden unter Berücksichtigung der Phase-I-Bohrungen und -Probeentnahmen des Unternehmens sowie unabhängig verifizierten historischen Daten auf unabhängige Weise berechnet. Die bisherigen Bohrungen im Phase-I-Gebiet, das circa 1 Kilometer auf 500 Meter misst, sind relativ weitverbreitet. Aus diesem Grund nimmt das Unternehmen an, dass die ersten Ressourcenschätzungen nur einen Teil des Gesamtpotenzials innerhalb des Phase-I-Gebiets umfassen. Der mineralisierte Haupttrend, der die Phase-I- und Phase-II-Bohrgebiete umfasst, hat eine Gesamtlänge von 2,5 Kilometern und eine durchschnittliche Mindestbreite von 500 Metern (siehe Pressemitteilung vom 14. November 2011 für eine Beschreibung der Zielgebiete). Die Phase-II-Bohrungen sind derzeit im Gange und sollen mindestens 80 Bohrungen zur weiteren Untersuchung des mineralisierten Haupttrends sowie drei angrenzender Ziele umfassen.

    Zusammenfassung der Silber-, Gold- und Kupferressource bei (Phase-I-Gebiet)

    Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

    http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_220212_German.pdf

    Auf Grundlage der verfügbaren Daten und Computermodellierungen liegt die derzeit kontinuierlichste Mineralisierung bei La Joya innerhalb von mindestens 9 subvertikalen, von Osten nach Westen streichenden, strukturell begrenzten Stockwerkzonen. Diese Zonen gelten unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 15 g/t Ag Eq als halbkontinuierlich entlang des Streichens mit wahren Mächtigkeiten von 15 bis 50 Metern. Mindestens 14 nahezu horizontale Mantos (halbkontinuierliche, eingesprengte, schichtgebundene Sulfide) wurden innerhalb des Ressourcengebiets abgegrenzt. Sie werden von den Stockwerkszonen durchschnitten und werden derzeit gegenüber der Stockwerksmineralisierung als zweitrangig betrachtet. Die Lagerstätte La Joya beherbergt Auslegungen zufolge gegenwärtig vier verwandte Arten an Mineralisierung (siehe Pressemitteilung vom 17. Oktober 2011 für die definierten Arten an Mineralisierung bei La Joya).

    Im Bericht wurden ebenfalls erste abgeleitete Ressourcen für Blei (Pb), Zink (Zn) und Wolfram (WO3), die in den nachstehenden Tabellen zusammengefasst sind, berechnet. Diese Ressourcen sind, bis weitere Bohrungen zur Abgrenzung niedergebracht werden, relativ gebietsbeschränkt. Die historischen Bohrungen haben bei La Joya weitverbreitete, durchdringende Wolframmineralisierung nachgewiesen. Ein Teil der historischen Bohrdaten kann nicht bestätigt werden und kann daher nicht für die Ressourcenschätzung herangezogen werden. Die anhaltenden Phase-II-Bohrungen werden die nicht bestätigten Gebiete, bei denen historischen Bohrungen vorliegen, untersuchen.

    Die Blei- und Zinkmineralisierung konzentriert sich auf die strukturellen Korridore und es wird derzeit angenommen, dass diese Mineralisierung mineralogisch unabhängig von den Ag-Cu-Au-Konzentrationen ist. Für Blei und Zink wurde eine Mineralressource als Grundlage für zukünftige Ressourcenschätzungen beim Konzessionsgebiet berechnet und wird unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,75% Zn+Pb gemeldet. Für diese Metalle wurde kein Äquivalent berechnet, da die Langzeitmetallpreise ein Verhältnis von nahezu 1:1 nahelegen.

    Abgeleitete Zn+Pb-Ressourcenschätzung (Phase-I-Gebiet)

    Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

    http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_220212_German.pdf

    Die Wolframmineralisierung konzentriert sich auf Gebiete beim Konzessionsgebiet, die bestimmte nicht bestätigte historische Bohrungen und aktuelle Bohrungen von SilverCrest aufweisen. Künftige Explorationsarbeiten von SilverCrest sollten die Wolframkonzentrationen beim Konzessionsgebiet quantifizieren. Für Wolfram wurde auf Grundlage von jüngsten, von SilverCrest verifizierten und bestätigten historischen Bohrungen eine abgeleitete Mineralressource als Grundlage für zukünftige Ressourcenschätzungen berechnet und wird unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,05% Wolframtrioxid (WO3) gemeldet.

    Abgeleitete WO3-Ressourcenschätzung (Phase-I-Gebiet)

    Zur Ansicht der vollständigen Pressemeldung folgen Sie bitte dem Link:

    http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_220212_German.pdf

    James Barr (P.Geo.) und Lara Reggin (P.Geo.), beide vom Beratungsunternehmen EBA Engineering Consultants Ltd., einem Tetra Tech-Unternehmen, sowie Ting Lu (P.Eng.) von Wardrop Engineering, einem Tetra Tech-Unternehmen, sind die unabhängigen, für die Ressourcenschätzung bei La Joya zuständigen, qualifizierten Sachverständigen, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und freigegeben haben. Der technische Bericht wurde von den qualifizierten Sachverständigen erstellt und befolgt die Angabepflichten von NI 43-101. Für La Joya wurden zuvor keine qualifizierten Ressourcen gemeldet.

    SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; OTCQX: STVZF) ist ein mexikanischer Edelmetallproduzent mit Firmenzentrale in Vancouver (British Columbia). Das Paradeprojekt von SilverCrest ist die unternehmenseigene Mine Santa Elena. Sie befindet sich 150 km nordöstlich von Hermosillo bei Banamichi im mexikanischen Bundesstaat Sonora. Die Mine produziert hochgradiges epithermales Gold und Silber. Die Cash-Kosten über die Lebensdauer der Mine werden auf 8 US$ pro Unze Silberäquivalent (55:1 Ag:Au) geschätzt. SilverCrest geht davon aus, dass während der Phase des obertägigen Abbaubetriebs (6,5 Jahre) bei einer Förderkapazität von 2.500 Tagestonnen aus der Mine Santa Elena insgesamt ca. 4.805.000 Unzen Silber und 179.000 Unzen Gold gefördert werden können. Derzeit wird ein Plan für ein Erweiterungsprogramm über drei Jahre entwickelt, mit dem die Metallproduktion in der Mine Santa Elena verdoppelt werden soll. Die laufenden Explorationsprogramme zur Definition einer großen Polymetalllagerstätte auf dem Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango schreiten rasch voran.

    ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

    Diese Pressemeldung enthält 'zukunftsgerichtete Aussagen' im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und des United States Securities Litigation Reform Act von 1995. Solche zukunftsgerichteten Aussagen betreffen die vom Unternehmen erwarteten Ergebnisse und Entwicklungen in der künftigen Betriebstätigkeit des Unternehmens, die geplanten Explorations- und Erschließungsarbeiten in den entsprechenden Konzessionsgebieten sowie die Pläne hinsichtlich des Geschäftsbetriebs und anderer Angelegenheiten, die in Zukunft eintreten könnten. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf den Erwartungen zukünftiger Leistungen basieren. Dazu zählen auch die Silber- und Goldproduktion und die geplanten Arbeitsprogramme. Aussagen zu Reserven und Mineralressourcenschätzungen könnten insofern auch zukunftsgerichtete Aussagen darstellen, als sie die Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die im Rahmen der Erschließung des Mineralkonzessionsgebiets gefunden wird. Im Falle der Mineralreserven reflektieren solche Aussagen die Schlussfolgerung basierend auf bestimmten Annahmen, dass die Rohstofflagerstätten in wirtschaftlich rentabler Weise gefördert werden können.

    Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl an bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, auf die explizit oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen Bezug genommen wird. Dazu zählen unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit Edelmetall- und Basismetallpreisschwankungen; Risiken in Zusammenhang mit den aktuellen Währungsschwankungen (vor allem dem mexikanischen Peso, kanadischen Dollar und US-Dollar); Risiken in Zusammenhang mit den typischen Gefahren des Bergbaus (einschließlich Umstände und Ereignisse, die nicht in unserem Einflussbereich liegen), betriebliche und technische Schwierigkeiten im Rahmen von Rohstoffexplorations, -erschließungs- und -förderaktivitäten; Ungewissheiten bei der Beschaffung von Finanzmitteln und der Finanzierung der Exploration und Erschließung auf den Konzessionsgebieten; Unsicherheiten bei den tatsächlichen Investitionskosten, Betriebskosten, Produktionskosten und wirtschaftlichen Erträgen; die Ungewissheit, ob die Erschließungsaktivitäten zu einem rentablen Abbaubetrieb führen werden; Risiken in Zusammenhang mit Datenmaterial zu den Reserven und Mineralressourcen (da diese auf Schätzungen und Annahmen beruhen und die tatsächlichen Produktionsmengen zu den gegebenen Bedingungen unter den aktuellen Schätzungen liegen können und die Mengen und Erzgehalten der Mineralreserven im Zuge der Förderung auf den Konzessionsgebieten geringer ausfallen könnten; Risiken in Zusammenhang mit den Regierungsvorschriften und dem Erhalt der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen; Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäft, das Umweltgesetzen und -bestimmungen unterliegt (die zu höheren Kosten der Geschäftstätigkeit führen und unsere Betriebe einschränken können); Risiken in Zusammenhang mit Mineralkonzessionsgebieten, die an zuvor nicht registrierte Abkommen, Übertragungen oder allfällige Rechtsansprüche gebunden sind; Risiken in Zusammenhang mit einer nicht ausreichenden Deckung bzw. Haftungsverweigerung durch die Versicherung; Risiken in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten; Risiken im Hinblick auf die Weltwirtschaft; Risiken im Hinblick auf den Status des Unternehmens als ausländischer Privatemittent in den Vereinigten Staaten; Risiken in Verbindung mit sämtlichen Konzessionsgebieten des Unternehmens in Mexiko und El Salvador (einschließlich der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und regulatorischen Instabilität); und Risiken in Zusammenhang mit der Beteiligung von Direktoren und Führungskräften an anderen Rohstoffunternehmen, wodurch es zu Interessenskonflikten kommen könnte. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken und Ungewissheiten eintreten oder sich die zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, dann könnten sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben wurden. Die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens basieren auf den Meinungen, Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Investoren nicht bedingungslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

    Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen stellen keine umfassende Dokumentation sämtlicher Fakten und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Unternehmen dar. Sie sind in Verbindung mit allen anderen veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens zu betrachten. Die hier enthaltenen Informationen ersetzen eine detaillierte Forschung oder Analyse nicht. Die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Informationen wurde von keiner Wertpapierkommission bzw. Regulierungsbehörde geprüft.

    Kontaktperson: Fred Cooper

    Telefon: +1-604-694-1730 DW 108

    Fax: +1-604-694-1761

    Gebührenfrei: 1-866-691-1730

    E-Mail: info@silvercrestmines.com

    Webseite: www.silvercrestmines.com

    Suite 501 - 570 Granville Street

    Vancouver, BC Kanada V6C 3P1

    'J. Scott Drever'

    J. Scott Drever, President

    SILVERCREST MINES INC.

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

    Die englische Originalmeldung finden Sie unter:

    http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=24258

    NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

    Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

    http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=CA8283651062

    Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender

    verantwortlich.

    Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

    Quelle: dpa-AFX


    Moin Silber Fans,

    das hier oben stand heute morgen in meinem Depot bei comdirect. ;)

    Unser Invest wird sich bezahlt machen.;)

    Gruß
    hauswand :cool:
    Avatar
    Pirat_Micha
    schrieb am 20.04.12 11:37:05
    Beitrag Nr. 2.006 (43.065.060)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.064.827 von dosto am 20.04.12 11:02:55Hm.. ich hoffe immer noch das "shorten" irgendwie endlich verboten wird...
    Avatar
    heidiheidi
    schrieb am 02.05.12 15:33:06
    Beitrag Nr. 2.011 (43.111.146)
    siehe TIMELESS FUND:

    Top 5 Gold


    Gold Resource
    Pan American Goldfields
    Golden Goliath Resources
    Oroco Ressource
    Cerro Ressourcen


    Top 5 Silber


    SilverCrest Mines
    Aurcana
    Südamerikanischen Silber
    Silvermex Resources
    Oremex Silber
    Avatar
    dosto
    schrieb am 15.05.12 22:43:48
    Beitrag Nr. 2.022 (43.170.074)
    Ohne diese Manipulationen sollte der Kurs


    Jetzt erklär mir mal stichhaltig die Manipulation der EMs,

    hängst du da nicht einer Fata Morgana an.
    Markt ist Markt
    und manipulieren kann man nicht über 1 Jahr.
    Avatar
    porc
    schrieb am 20.08.12 21:21:43
    Beitrag Nr. 2.072 (43.513.688)
    wieso fair?

    KGV von 8.56 (bei 2.46 cad) ist nich gerade fair wenn man bedenkt das wir uns in einem 10 jährigen bullenmarkt befinden und dies eine aktie mit enormen wachstumspotential ist (La Joya, Verdopplung der Produktion bei Santa Elena bis 2014)....außerdem ist es nun einfach mal ein Fakt die Papiere mit der Hälfte der Bewertung anderer produzierender Unternehmen in der Gruppe gehandelt werden: Silvercrest 0.33 P/NAV (5% spot), junior average liegt bei 0.68 P/NAV (5% spot). Und ich würde sogar behaupten das der ganze sektor zurzeit deutlich unterbewertet ist. Meiner Meinung ist eine faire Bewertung noch längst nicht erreicht...
    Avatar
    buscadero
    schrieb am 28.09.12 01:39:02
    Beitrag Nr. 2.119 (43.655.242)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.653.974 von hauswand am 27.09.12 18:40:36Ja und der nächste Anlauf mit schmackes auf die 3$-Bastion, hoffentlich klappt es diesmal, ist ja nicht mit anzusehen, wenn kurz vorm Ziel der Kurs immer wieder abkackt. b.
    Avatar
    porc
    schrieb am 15.10.12 16:37:05
    Beitrag Nr. 2.140 (43.713.788)
    Moin buscadero,

    ich bin von Silvercrest genauso überzeugt wie du. Aber ich kann deine Handelsstrategie nicht nachvollziehen. Woher weisst du wann ein kurz- bzw. mittelfristiger Hochpunkt des Kurses erreicht ist und woher weisst du wann ein kurzfristiger Abwärtstrend sein Ende erreicht hat. Insbesondere was kurzfristige Höhepunkte angeht habe ich meine Bedenken, weil ein angeblicher Höhepunkt sich genausogut als nicht mehr wiederkommender Tiefpreis entpuppen kann (unerwartet gute Neuigkeiten bzgl. Silvercrest oder ein plötzlicher erneuter Kursausbruch bei Silber und Gold). Das könnte dann für dich so aussehen: Du verkaufst weil du denkst das ein 100% Kursgewinn innnerhalb von ein paar Monaten mittelfristig fallende Kurse bedeutet (obwohl du natürlich langfristig positiv gestimmt bist). Jetzt wartest du auf die Korrektur um deine Position zurückzukaufen. Stattdessen schießt Silvercrest durch die Decke und du must viel viel teurer einkaufen. Da wir im Gold und Silbermarkt nicht auf sich verbessernde Fundamentaldaten warten (diese sind schon exzellent) sondern auf ein psychologischen Schwung der Markteilnehmer gegen Papierwährungen und pro Gold, kann eine Kursexplosion jederzeit starten. Ich halte deswegen deine Strategie für risikoreich. Stattdessen würde ich kaufen und halten und bei schwächelnden Kursen dazukaufen.

    Gruß

    porc
    Avatar
    Rohstoffinvestor
    schrieb am 17.10.12 21:32:07
    Beitrag Nr. 2.151 (43.724.086)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.724.059 von porc am 17.10.12 21:25:16Ja hoffen wir auf eine 2. First Majestic.
    Die wurde auch lange belächelt und der CEO im Forum schlecht gemacht.
    Das ist schon einige Zeit her. Wer dabei geblieben ist wurde dafür belohnt.
    Man braucht eben Geduld - wie bei Silvercrest ...:D:D:D:D
    Avatar
    byron1000
    schrieb am 15.11.12 19:54:24
    Beitrag Nr. 2.193 (43.830.197)
    Wie es aussieht hat es uns heute auch erwischt. Kein Wunder bei dem Umfeld in dem allerorten der Weltuntergang heraufbeschworen wird. Bei fast allen Minenwerten sieht es nach einem Blutbad aus. Aufgrund des extrem negativen MArktsentimentes - vielleicht verabschiedet sich morgen auch noch der DAX, fiscal cliff, Israel - bin ich seit heute morgen erstmal an der Seitenlinie und hoffe den geeigneten Einstieg nicht zu verpassen, denn in den nächsten Tagen, Wochen werden hier hoffentlich jede Menge gute Nachrichten reinkommen.

    Zur Erinnerung:

    "At Santa Elena, Silvercrest completed construction of phase II of the leach pad, which is currently being loaded with high grade material from the open pit. Development of the decline ramp has now advanced to 740 metres and is now approximately 50% complete.
    Silvercrest plans to secure all long lead time items for the upgrade of the mill by the end of the year, while engineering for the facility is expected to be completed in Q1/13. A prefeasibility study for the Santa Elena underground mine and mill development is expected in Q1 2013.
    At La Joya, the phase II drill program is expected to be finished by the end of November.
    At the end of Q3, the company had completed 60 core holes with an additional 20 holes remaining to be drilled. An updated resource estimate is expected in December and results from metallurgical test work in Q1 2013. We see the potential for the company to double
    the current 101 million ounce silver-equivalent resource.
    "


    Read more at http://www.stockhouse.com/bullboards/messagedetail.aspx?p=0&…
    Avatar
    diamant01
    schrieb am 27.11.12 16:42:02
    Beitrag Nr. 2.218 (43.866.792)
    SilverCrest Reports Additional La Joya High Grade Intercepts 45.0m of 135.5 gpt Ag, 0.11 gpt Au, 1.14% Cu (240 gpt Ag Eq*)

    Dear software.unger@ewwdsl.at,

    VANCOUVER, BC – November 27, 2012 – SilverCrest Mines Inc. (the “Company”) is pleased to announce the results of an additional 15 holes (LJ DD12-75 to LJ DD12-89) of the Phase II drill program nearing completion at its La Joya Property in Durango, Mexico. Phase II drilling reported to date has extended the Main Mineralized Trend (“Trend”) beyond the area containing the current Inferred Resource of 101.9 million ounces Ag Eq.*(see News releases dated March 20 and May 7, 2012 and attached Figure). Drilling and surface sampling has extended the Trend to approximately 2.5 kilometres with an average width of approximately 700 metres. Please reference our website at www.silvercrestmines.com for more information, photos and figures on La Joya.

    Five of the 15 holes reported in the tables and text below continued to test the southern extension of the Trend with the remaining 10 holes focused on the delineation of the Contact Zone and Santo Nino Target. Silver values in this series of core holes along the Trend and Contact Zone range from 3.3 gpt to 189.0 gpt. Silver equivalent based values range from 19.7 gpt to 324.1 gpt Ag Eq.* (0.57 oz/ton to 9.45 oz/ton). Mineralized intervals range from 15.2 metres to 288.7 metres. True thicknesses of mineralized intercepts can be approximated from cross sections of previously announced drill holes in the respective areas. Intercepts in holes drilled at a 45º angle are at vertical depths considerably less than implied by the core length measurements so many of the intercepts are near surface. Intercepts in holes 79, 84 and 86, presented below, are examples of near surface higher grade mineralization that may be considered in a potential starter pit. The most significant assay results for this series of holes are shown in the following tables:

    Main Mineralized Trend (Ag, Au, Cu)

    HOLE-ID (Az, Dip) From (m) To (m) Length (m) Ag gpt Au gpt Cu % Ag Eq* gpt
    L J DD12-75 (0,-45º) 114.0 132.0 18.0 14.2 0.80 0.08 61.0
    208.0 251.0 43.0 28.2 0.06 0.19 48.0
    332.0 354.0 22.0 66.4 0.31 0.12 92.3
    L J DD12-79 (0,-45º) 102.0 150.8 48.8 53.1 0.06 0.63 110.3
    L J DD12-81 (180,-45º) 4.0 24.0 20.0 20.0 0.03 0.09 29.3
    99.0 114.2 15.2 22.1 0.08 0.37 58.8
    131.3 206.0 74.7 3.3 0.18 0.08 19.7
    L J DD12-84 (0,-45º) 60.3 349.0 288.7 28.3 0.09 0.11 42.6
    includes 74.5 99.5 25.0 65.6 0.17 0.28 97.8
    includes 204.2 246.0 41.8 75.1 0.08 0.27 103.1
    includes 323.3 345.2 21.9 48.5 0.06 0.18 67.5
    L J DD12-86 (315,-45º) 67.0 112.0 45.0 135.5 0.11 1.14 240.0
    includes 71.6 94.7 23.2 189.0 0.07 1.52 324.1
    168.0 247.5 79.5 8.1 0.41 0.08 36.4
    316.7 334.0 17.3 17.2 0.43 0.18 54.3
    378.0 436.5 58.5 12.2 0.54 0.11 48.4

    * Silver equivalency includes silver, gold and copper and excludes lead, zinc, molybdenum, tin and tungsten values. Ag:Au is 50:1, Ag:Cu is 86:1, based on 5 year historic metal price trends of US$24/oz silver, US$1200/oz gold, US$3/lb copper. 100% metallurgical recovery is assumed. All numbers are rounded. Silver Equivalent grades may be converted to ounces per ton by dividing the Ag Eq values by 34.285.

    All sample analyses presented in this news release were completed by ALS Chemex in Zacatecas, Mexico and North Vancouver, BC, Canada.

    Contact Zone and Santo Nino Target (W, Cu, Au)

    Four additional holes were drilled on the near-surface portion of the Contact Zone which is located within the Trend boundaries but can be identified separately from the manto and structure mineralization of the Trend. The Contact Zone mineralization is located geologically and spatially below the Trend mineralization. The Contact Zone mineralization consists of skarning with stockwork veining and occurs adjacent to intrusive stock and dykes which are exposed at surface in the southern portion of the Trend. Holes intercepting the Contact Zone also contain anomalous Pb (lead), Zn (zinc), Mo (molybdenum) and Sn (tin).

    Partial drilling of the Contact Zone shows consistent intercepts of wide-spread tungsten (W03), gold (Au), copper (Cu) mineralization from near surface to depths of up to approximately 300 metres vertically. All drilling to date that has intercepted intrusive(s) has also intercepted the Contact Zone over an area of approximately 2 kilometres by 1 kilometre with estimated thicknesses ranging from 10 to 200 metres and appears to conform to the contours of the underlying intrusive. A detail model of the intrusive surface has been developed from drill data to provide a guide for further definition of the Contact Zone which is considered a “potential large bulk tonnage tungsten target” and will be segregated as part of the next resource estimation due in Q4 2012.

    Holes L J DD12-76, 77, 78 80, 82, and 83 were drilled to test the Santo Nino Target approximately 1 kilometre east of the Trend’s eastern boundary. Hole 82 intercepted 18.4 metres of semi-massive sulphides grading 20.1 gpt Ag, 0.04 gpt Au and 0.43% Cu. This hole encountered an extension of the massive sulphide mineralization (Santo Nino) reported in the discovery Hole L J DD12-74 which intercepted 35.2 metres grading 52.2 gpt Ag, 0.05 gpt Au, 1.6% Cu and 0.037% WO3. The mineralization is believed to be associated with a substantial east-west structure that cross cuts the width of the Trend mineralization to the west. Holes L J DD12-77, 78, and 80 were located near the Santo Nino target but were off the target and intercepted no significant values.

    Contact Zone and Santo Nino Target (W, Cu, Au)

    HOLE-ID (Az, Dip) From (m) To (m) Length (m) Ag gpt Au gpt Cu % W03 % Ag Eq* gpt
    Contact Zone
    L J DD12-85 (180, -50º) 16.0 139.5 82.5 9.0 0.09 0.03 0.034 18.5
    includes 116.0 139.5 23.5 43.7 0.15 0.25 0.028 73.5
    L J DD12-87 (0, -45º) 48.5 106.0 57.5 5.4 0.48 0.11 0.048 38.5
    L J DD12-88 (135, -45º) 12.0 79.5 67.5 4.4 0.17 0.11 0.064 22.6
    L J DD12-89 (150, -45º) 0.0 217.0 217.0 13.1 0.21 0.06 0.018 28.7
    includes 113.0 127.9 14.9 50.1 0.47 0.20 0.023 90.6

    Santo Nino
    L J DD12-76 (315, -50º) 11.7 19.7 8.0 28.8 0.07 0.07 0.01 38.3
    36.6 67.0 30.4 10.8 0.05 0.10 0.01 21.6
    L J DD12-82 (0,- 45º) 118.5 126.8 8.3 13.0 0.09 0.06 0.023 23.1
    149.3 167.7 18.4 20.1 0.04 0.43 0.01 59.9
    L J DD12-83 (270, -50º) 86 139.3 53.3 12.6 0.05 0.30 0.036 41.2

    * Silver equivalency includes silver, gold and copper and excludes lead, zinc, molybdenum, tin and tungsten values. Ag:Au is 50:1, Ag:Cu is 86:1, based on 5 year historic metal price trends of US$24/oz silver, US$1200/oz gold, US$3/lb copper. 100% metallurgical recovery is assumed. All numbers are rounded.

    All sample analyses were completed by ALS Chemex in Zacatecas, Mexico and North Vancouver, BC, Canada.

    Near surface tungsten/molybdenum mineralization encountered in both the Contact Zone and the adjacent Coloradito target (see previous press releases) is similar in grade to current economic or potentially economic near surface, bulk tonnage deposits such as Thompson Creek Mine, ID (0.046 to 0.081 % Mo), Endako, BC (0.030 to 0.046 % Mo) Sisson, NB (0.031% Mo, 0.094% WO3), and El Creston, Mexico (0.071% Mo, 0.06% Cu). All references are from public company websites.

    The Phase II drill program is essentially complete and was designed to test approximately 2.5 kilometres of the Trend which includes at least 8 near-vertical structures/stockwork zones, 14 near-horizontal, stacked mantos plus the Contact Zone which is adjacent to the underlying intrusive. Drilling on the southern extension of the Trend and Contact Zone has been completed and two of the three core drill rigs have been released. A reverse circulation drill is expected to commence drilling on exploratory targets in the area prior to month end. Based on Company surface mapping, sampling and historic drill hole results, the southern area is still believed to be potentially the highest grade area along the Trend. The Company is currently examining the potential for a potential near-surface, higher grade, low strip open pit as a conceptual “starter pit” that will be evaluated in a Preliminary Economic Assessment in 2013.

    Core samples for holes L J DD12-90 to L J DD12-105 are currently being logged, sampled or are in the laboratory for analyzes. Assays for the next series of holes will be reported upon receipt and compilation. Several holes contain anomalous molybdenum, tungsten, tin, lead and zinc values over significant widths in the skarn. Extensive metallurgical test work is underway to examine the amenability and potential metallurgical recoveries of Ag, Au, Cu, W, Mo, Sn, Zn and Pb. Metallurgical test work results will be presented in the NI43-101 Technical Report in early 2013.

    The La Joya Deposit (Main Mineralized Trend) currently has estimated Inferred Resources of:

    CATEGORY** CUT OFF GRADE (AG EQ.* GPT) TONNES
    (000’s) AG GPT AU GPT CU % CONTAINED AG OZ
    (000’s) CONTAINED AU OZ
    (000’s) CONTAINED CU LBS
    (000’s) CONTAINED AG EQ. OZ*
    (000’s)
    INFERRED*** 15 57,940 28.0 0.18 0.21 51,348 333.4 270,296 101,918
    30 35,500 39.0 0.22 0.30 44,300 246.0 237,500 86,400

    * Silver equivalency includes silver, gold and copper and excludes lead, zinc, molybdenum and tungsten values. Ag:Au is 50:1, Ag:Cu is 86:1, based on 5 year historic metal price trends of US$24/oz silver, US$1200/oz gold, US$3/lb copper. 100% metallurgical recovery is assumed.
    **Classified by EBA, A Tetra Tech Company and conforms to NI 43-101, 43-101CP, and CIM definitions for resources. All numbers are rounded. Inferred Resources have been estimated from geological evidence and limited sampling and must be treated with a lower level of confidence than Measured and Indicated Resources.
    *** Mineralization boundaries used in the interpretation of the geological model and resource estimates are based on cutoff grades of 15 gpt Ag Eq and 30 gpt Ag Eq using the metal price ratios described above.

    Please refer to the January 4, 2012 news release and to the La Joya NI 43-101 Technical Report dated February 20, 2012 for further details of the Inferred Resource estimate.

    The target size of the La Joya mineralization and the potential subsequent estimated resources based on the current geologic model, drilling and sampling from the Phase II 2012 program suggests the possibility of target resources that may be 50 to 100% greater than the current resources. This potential increase in quantity of resources is conceptual in nature and insufficient exploration has been completed to define with certainty a mineral resource of this size. It is uncertain that further exploration will result in the target being delineated as a mineral resource.

    The Qualified Person under National Instrument (NI 43-101) Standards of Disclosure for Mineral Projects for this News Release is N. Eric Fier, CPG, P.Eng, and Chief Operating Officer for SilverCrest Mines Inc., who has reviewed and approved its contents.

    SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; NYSE MKT: SVLC) is a Canadian precious metals producer headquartered in Vancouver, BC. SilverCrest’s flagship property is the 100%-owned Santa Elena Mine, located 150 km northeast of Hermosillo, near Banamichi in the State of Sonora, México. The mine is a high-grade, epithermal gold and silver producer, with an estimated life of mine cash cost of US$8 per ounce of silver equivalent (55:1 Ag:Au). SilverCrest anticipates that the 2,500 tonnes per day facility should recover approximately 4,805,000 ounces of silver and 179,000 ounces of gold over the life of the current open pit at the Santa Elena Mine. A three year expansion plan is underway to double metals production at the Santa Elena Mine (open pit and underground) and exploration programs are rapidly advancing the definition of a large polymetallic deposit at the La Joya property in Durango State.

    Avatar
    byron1000
    schrieb am 10.12.12 21:25:08
    Beitrag Nr. 2.231 (43.912.269)
    Nochmal einige Empfehlungen...und bevor jetzt wieder das Analystengelaber von den Einmalpostern einsetzt ...hört hier auf zu lesen...und arbeitet an einer Erwiderung von Dostos Fragen, hier hättet Ihr euch können austoben, aber von Allgemeinplätzen abgesehen kam ja nix - leider.

    SilverCrest Mines Inc.
    TICKER: SVL:TSX.V; SVLC:NYSE.MKT

    Visit Company Website

    SilverCrest Mines Inc. is a Mexican precious metals producer. Its flagship property is the 100%-owned Santa Elena mine. The mine is a high-grade, epithermal gold and silver deposit, and the company anticipates that the current 2,500 tpd facility will produce approximately 4.… read more

    The information provided below is from analysts, newsletters and other contributors. Please contact the company and visit its website before making an investment decision.
    Expert Analysis

    Morning Coffee (12/5/12) "SilverCrest Mines Inc. reported infill drilling results from its Santa Elena silver mine. . .results ranged from intercepts of 1–38.9m grading 0.22–4.92 g/t gold and 28–277.4 g/t silver. . .these results continue to demonstrate the potential to convert additional reserves and expand the resource base along strike and at depth."

    Brian Post, ROTH Capital Partners (12/5/12) "Drilling results from the UG portion of Santa Elena continue to show promise, in our view. . .Q3/12 revenue equaled $16.7M (versus $14.0M est.) on silver and gold sales of ~151 Koz and ~7 Koz, respectively. . .in addition to the upcoming prefeasibility study, we expect the company to begin making more sizable investments on long lead items for the Santa Elena mill. . .we expect production, profitability and operating cash flow improvements to materialize as the company accesses the richer portion of the deposit and reaps the benefit of paying off its gold hedge."

    Christos Doulis, Stonecap Securities (12/5/12) "SilverCrest Mines Inc. released drill results from its Santa Elena mine. . .two stepout holes did intercept mineralization ~100–150m beyond the boundary of existing resources. . .we continue to maintain that at current share prices, investors are getting the Santa Elena mine for a good price and are paying nothing for the company's La Joya project. . .we are maintaining our Outperform rating."

    Morning Coffee (11/28/12) "SilverCrest Mines Inc. reported 15 holes from the phase 2 drill program at La Joya. Five of the holes were from the southern extension that intercepted high-grade mineralization that is relatively near surface and could be used as a starter pit. . .highlights include hole DD12-86 that intercepted 45m grading 135 g/t Ag, 0.11 g/t Au and 1.14 g/t Cu (or 240 g/t Ag eq)."

    Nicholas Campbell, Canaccord Genuity (11/27/12) "SilverCrest Mines Inc. reported 15 holes from the 70-hole phase II drill program at La Joya. At the southern extension, five holes intercepted high grade mineralization relatively near to the surface, including headline hole DD12-86 that intercepted 45m grading 135 g/t silver, 0.11 g/t gold and 1.14% copper (or 240 g/t Ag eq). . .we see the potential for the company to double its current 101 Moz Ag eq resource."

    http://www.theaureport.com/pub/co/292
    Avatar
    Tullio7
    schrieb am 16.12.12 20:29:48
    Beitrag Nr. 2.254 (43.933.269)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.932.028 von hauswand am 15.12.12 22:24:42
    Hallo Hauswand,

    das für den Abschluss einer Bankfinanzierung ein Hedge abgeschlossen werden muss, ist nicht ungewöhnlich und hat nicht mit einer Spielerei des Managements an den Terminmärkten zu tun. Banken wollen eben Sicherheiten und in unserem Fall sah dass so aus, dass SVL einen Teil seiner Produktion (55.000 Unzen Gold) zu einem Kurs von US$ 926.50 vorab verkaufen musste. Die Differenz zwischen diesem Kurs und dem aktuellen Spotpreis muss nach IFRS als Gewinn/Verlust ausgewiesen werden. Genauer gesagt die Veränderung zum letzten Quartal.

    Goldpreis 30.09. $1.783, 30.06. $ 1.606 -> Differenz $177 x die noch offene Lieferverpflichtung (zum 30.09.) von 29.000 oz = $ -5.133.000 also pi nach Daumen, was unter der Position "Loss on derivative instruments" für Q3 ausgewiesen wird.

    Das muss wie gesagt nach IFRS als Verlust ausgewiesen werden. Wäre der Goldpreis im Vergleich zum 30.06. gefallen, hätte SVL an der Stelle einen Gewinn ausgewiesen. So weit so klar ?:)

    Gruß

    Tullio

    http://tmx.quotemedia.com/article.php?newsid=55667142&qm_sym…
    Avatar
    porc
    schrieb am 18.12.12 13:48:01
    Beitrag Nr. 2.260 (43.939.486)
    Ich bin erleichtert, dass Silvercrest nicht Orko heißt. Wir haben noch viel vor uns und zu den niedrigen Preisen will ich nicht übernommen werden. Das Management braucht noch 2 bis 3 Jahre Zeit, um hier das Potential umzusetzen. Danach kann es natürlich immer noch weiter gehen, aber jetzt schon ausgekauft zu werden wäre arg früh. Lieber wenn wir in ein paar Jahren zwischen 5-10 Cad Liegen (je nach dem wie sich der Silberpreis entwickelt). Natürlich sind dann die anderen Minen auch teurer, aber ich glaube dass Silvercrest die meisten in den nächsten Jahren outperformed.
    Avatar
    byron1000
    schrieb am 21.12.12 17:56:07
    Beitrag Nr. 2.261 (43.953.993)
    21.12.2012 15:13 Uhr | IRW-Press
    SilverCrest Mines Inc. meldet weitere hochgradige Abschnitte bei La Joya: 80 m mit 78,8 g/t Silber, 0,31 g/t Gold und 0,5% Kupfer (137 g/t Silberäquivalent*)
    VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 21. Dezember 2012. SilverCrest Mines Inc. (das "Unternehmen") freut sich, die Ergebnisse von 15 weiteren Bohrlöchern (LJ DD12-90 bis LJ DD12-104) seines Phase-2-Bohrprogramms auf seinem Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango bekannt zu geben. Diese sind die letzten Ergebnisse des Phase-2-Bohrprogramms. Die bis dato gemeldeten Ergebnisse der Phase-2-Bohrungen erweiterten den mineralisierten Hauptabschnitt (der "Abschnitt") über jenes Gebiet hinaus, das die aktuelle abgeleitete Ressource von 101,9 Millionen Unzen Silberäquivalent* beherbergt - siehe Pressemitteilungen vom 20. März und 7. Mai 2012 sowie die beigefügte Abbildung: http://www.irw-press.com/dokumente/Maps La Joya Dec 2012-final.pdf). Die Bohrungen und Oberflächenprobennahmen erweiterten den Abschnitt auf etwa 2,5 Kilometer mit einer durchschnittlichen Mächtigkeit von etwa 700 Metern. Weitere Informationen sowie Fotos und Abbildungen von La Joya erhalten Sie auf unserer Website unter www.silvercrestmines.com.

    8 der 15 in den Tabellen sowie im nachfolgenden Text gemeldeten Bohrlöcher erprobten weiterhin die südliche Erweiterung des Abschnitts, wobei der Schwerpunkt der restlichen sieben Bohrlöcher auf der Beschreibung der Ziele Coloradito und Santo Niño lag (die "Ziele"). Die Silberwerte in dieser Reihe von Kernbohrlöchern entlang des Abschnitts und der Ziele variieren zwischen 1,9 und 176,0 g/t. Die silberäquivalentbasierten Werte variieren zwischen 14,1 und 411,5 g/t Silberäquivalent* (zwischen 0,41 und 12,0 oz/t Silberäquivalent). Die mineralisierten Abschnitte variieren zwischen 7,1 und 251,0 Metern. Die wahren Mächtigkeiten der mineralisierten Abschnitte können anhand der Querschnitte der bereits zuvor gemeldeten Bohrlöcher in den entsprechenden Gebieten genähert werden. Die Abschnitte in Bohrlöchern, die mit einem Winkel von 45 Grad gebohrt wurden, sind in vertikalen Tiefen deutlich geringer als anhand der Kernlängen angenommen, weshalb viele Abschnitte oberflächennah sind. Die unten angegebenen Abschnitte der Bohrlöcher LJ 12-92, -95, -98, -100 und -103 sind Beispiele einer hochgradigen, oberflächennahen Mineralisierung, die als Teil einer potenziellen Startgrube in Erwägung gezogen wird. Die bedeutsamsten Untersuchungsergebnisse dieser Bohrlochreihe sind in den nachfolgenden Tabellen zusammengefasst:

    http://www.goldseiten.de/artikel/158543--SilverCrest-Mines-Inc.-meldet-weitere-hochgradige-Abschnitte-bei-La-Joya~-80-m-mit-788-g~t-Silber-031-g~t-Gold-und-05Prozent-Kupfer-137-g~t-Silberaequivalent.html
    Avatar
    urpferdchen
    schrieb am 24.12.12 08:35:31
    Beitrag Nr. 2.262 (43.958.427)
    Der wöchentliche Chart von Silvercrest zeigt -charttechnisch - ein unsicherheitszeichen
    und ist beim Slow-Stochiastik fast überverkauft -
    Wird das unsicherheitszeichen nach oben im plus bestätigt ist es ein Wendesignal
    nach oben -charttechnisch-
    bei 2 $ ist z.Zt. die Unterstützung



    Gold und Silber -wöchentlich- überverkauft und hat mit dem Dochtpatt und grünen Hammer im
    täglichen chart ein Wendesignal gemacht.

    Um höher zu steigen müsse Gold über den Widerstand bei 1.800 $
    Das sollte bei fast allen Gold- und Silberminen http://www.abload.de/img/silber-wch66fh3.pngsteigende Kurse bringen



    Silber hat dasselbe Chartsignal im wöchentlichen Chart.


    Avatar
    ernestokg
    schrieb am 27.12.12 09:56:04
    Beitrag Nr. 2.266 (43.961.318)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.960.994 von porc am 26.12.12 23:17:09Wenn das käme was du dir da wünscht, kommt es auch bei
    SVL zum crash !
    Avatar
    sheriffxl
    schrieb am 29.12.12 18:31:02
    Beitrag Nr. 2.269 (43.967.830)
    Was hat jetzt Santacruz mit Silvercrest zu tun,oder hab ich da irgendwas nicht mitbekommen?
    Avatar
    hauswand
    schrieb am 31.12.12 20:04:14
    Beitrag Nr. 2.271 (43.971.213)
    N'abend Leute,

    Guten Rutsch und viel Glück im neunen Jahr, allen Invetierten,
    die immer noch an den Erfolg unserer Perle glauben.:)

    Nächstes Jahr wird spannend.:look:

    Gruß
    hauswand :cool:
    Avatar
    byron1000
    schrieb am 02.01.13 14:26:07
    Beitrag Nr. 2.273 (43.973.938)
    The Top 5 Silver Stocks for 2013

    By Christopher Barker

    December 31, 2012 | Comments (9)

    After analyzing the gold and silver markets in great detail over the course of this secular bull market, I see silver surging higher than most folks may imagine as our simultaneous debt and currency crises continue to unfold on the world's stage.

    Embarking upon my annual exercise to identify the greatest investment opportunities for the coming year among the miners of silver, I was struck anew this year by the astoundingly small number of primary silver producers to select from that stand above my $200 million minimum market capitalization requirement. I own shares in a bunch of micro-cap silver names that I fully expect to yield dramatic multibagger returns as the silver price trends much, much higher. For discussions of those sorts of higher-octane micro-cap plays, Fools will find helping hands within the Motley Fool CAPS community from such frequent contributors as skypilot2005 and SN3165.

    For purposes of the present list of top silver picks for 2013, however, only companies valued above $200 million were considered to emphasize established producers that are more suited to a wide range of investment objectives and styles. This year, I will begin with a list of my top five picks below, and follow up with my preceding five selections (picks 10 through six) early in the New Year. Because I have plenty to share regarding each of these selections below, let's jump right in with my no. 5 pick for 2013 and count down the list from there.

    5. Aurcana
    4. Endeavour Silver
    2. Alexco
    1. First Majestic

    3. SilverCrest Mines (NYSEMKT: SVLC )
    From anticipated 2012 production of 2.2 million silver-equivalent ounces (SEOs), SilverCrest is reaching for a near-doubling of output within the next two years through the expansion of the company's Santa Elena mine in Mexico's Sonora state. This gold-heavy operation is in full expansion mode entering its third full year in operation , building mill capacity in advance of forthcoming production from the underground component of the resource and a nearby satellite deposit called Cruz de Mayo. With $47 million in cash and equivalents -- and strong strategic partners like 20% life-of-mine gold-stream holder Sandstorm Gold (NYSEMKT: SAND ) and 8% equity stakeholder Sprott Asset Management -- I believe SilverCrest possesses uncommon financial flexibility for a company of its scale as it looks to execute growth and exploration at Santa Elena while assessing the economics of a potential second mine at La Joya.

    Weighing in with an impressive inferred resource of 51 million silver ounces with very substantial gold and copper by-products , the low-grade La Joya project in Durango state will reach an important milestone during the first half of 2013 with the release of a preliminary economic assessment. A related update to the resource estimate is a touch behind schedule, but I take that as a good sign. With recent exploration results, including a thick 80-meter interval of mineralization at above-average grades for the deposit , I suspect the company is eager to hold the revised estimate back to include more results from the 2012 drilling campaign.

    Because I anticipate sustained long-term pricing strength from all three metals targeted at La Joya, I am eager to see where the economics stand on a conceptual open pit operation at La Joya based upon trailing average metal prices.

    I believe this stock has the potential to double during 2013 if growth initiatives progress well and precious metal prices surge as I suspect they will. More conservatively, I'll be surprised if we close the year 2013 with anything less than a 50% advance from the current price.
    Avatar
    diamant01
    schrieb am 29.01.13 17:09:02
    Beitrag Nr. 2.301 (44.078.050)


    SilverCrest Announces Updated La Joya Resources

    Dear software.unger@ewwdsl.at,

    VANCOUVER, B.C. January 29, 2012 – SilverCrest Mines Inc. (“SilverCrest” or the “Company”) is pleased to announce an updated resource estimation for the La Joya Property in Durango, Mexico. The updated Inferred Resources are summarized as (refer to tables below for details);

    Cutoff grade of 15 gpt silver equivalent (Ag Eq*,Global Case): 198.6 million ounces Ag Eq
    Cutoff grade of 30 gpt Ag Eq (Base Case); 159.8 million ounces Ag Eq
    Cut-off grade of 60 gpt Ag Eq (High Grade Case); 100.8 million ounces of Ag Eq
    Cut-off grade of 0.05% WO3; 75.1 million pounds (35,700 tonnes) of tungsten
    The Company believes that the 60 gpt Ag Eq portion of the deposit with an estimated tonnage of 27.9 million tonnes grading 112 grams per tonne Ag Eq* constitutes a priority area to be examined as a potential “Starter Pit” for initial conceptual operations that will be examined in the Preliminary Economic Assessment (PEA) to be commenced shortly. The La Joya Property has excellent potential for additional resources with the deposits being open in most directions. Further infill and expansion drilling is recommended to increase and convert resources from Inferred to Indicated.

    These resources have been independently estimated by EBA Engineering Consultants Ltd., a Tetra Tech Company utilizing Company Phase I and Phase II drill results and surface sampling programs along with independently-validated historic data. Drilling to date has been relatively widespread in the Main Mineralized Trend (MMT) as well as the independent deposits of Coloradito and Santo Nino. The MMT which includes the Phase I and II drilling areas, has a length of 2.5 kilometres and an average minimum width of over 700 metres (see attached Figures).

    The La Joya resource models separate the deposits into two broad categories based on the predominant mineralogy. The first category is comprised of silver, gold and copper mineralization (AgCu Rich Zone), with lesser amounts of tungsten (WO3), molybdenum (Mo), lead (Pb), and Zinc (Zn). The second category is predominantly tungsten and molybdenum mineralization (Contact Zone) with lesser amounts of Ag, Cu, Au, Pb, and Zn. The mineralogy of these categories is often gradational and overprinted in some areas. The AgCu Rich Zone generally lies spacially above the Contact Zone and generally follows the contours of the underlying intrusive, which outcrops in several areas. The summaries of the resource estimates below show the resources attributed to each of these mineralization categories for each of the current deposits, specifically, the MMT, Santo Nino, and Coloradito.

    AgCu Rich Zone Resource Summary

    ZONE Ag Eq* Cut-
    off gpt Resource
    Category* Tonnage
    (000) Ag
    gpt Au
    gpt Cu % Ag Eq
    gpt Ag Oz
    (000) Au oz
    (000) Cu lbs
    (000) Ag Eq*
    Oz (000)
    MMT 15 INFERRED 120,600 23.7 0.18 0.18 47.9 91,900 707.9 466,500 185,800
    30 67,600 34.7 0.23 0.25 68.4 75,400 519.4 377,400 148,700
    60 26,100 58.5 0.30 0.42 109.6 49,100 255.8 240,100 92,000
    Santo Nino 15 6,200 20.4 0.04 0.49 64.7 4,000 8.2 66,800 12,800
    30 3,600 29.2 0.04 0.75 96.1 3,400 5.3 59,400 11,100
    60 1,800 43.1 0.05 1.20 149.2 2,500 2.9 48,300 8,700
    Total 15 126,700 23.5 0.17 0.19 48.7 95,900 716.2 533,200 198,600
    30 71,200 34.4 0.22 0.28 69.8 78,700 524.8 436,800 159,800
    60 27,900 57.5 0.28 0.48 112.2 51,600 258.8 288,400 100,800

    * Silver equivalency includes silver, gold and copper and excludes lead, zinc, molybdenum and tungsten values. Ag:Au is 50:1, Ag:Cu is 86:1, based on 5 year historic metal price trends of US$24/oz silver, US$1200/oz gold, US$3/lb copper. 100% metallurgical recovery is incorporated until further information is available.
    **Classified by EBA, A Tetra Tech Company and conforms to NI 43-101, 43-101CP, and CIM definitions for resources. All numbers are rounded. Inferred Resources have been estimated from geological evidence and limited sampling and must be treated with a lower level of confidence than Measured and Indicated Resources. Mineralization boundaries used in the interpretation of the geological model and resource estimate are based on a cutoff grade of 15 gpt Ag Eq using the metal price ratios described above.

    Contact Zone Resource Summary

    ZONE WO3 (%)*
    cut-off Resource
    Category** Tonnage
    (,000) WO3 % Mo % WO3 lbs
    (,000) Mo lbs
    (,000)
    MMT 0.025 Inferred 60,500 0.053 0.003 70,500 4,200
    0.050 Inferred 25,100 0.075 0.004 41,400 1,900
    0.095 Inferred 4,400 0.109 0.002 10,600 200
    Santo Nino 0.025 Inferred 5,200 0.040 0.008 4,600 800
    0.050 Inferred 900 0.070 0.013 1,500 300
    0.095 Inferred 0.750 0.101 0.011 2 0.17
    Coloradito 0.025 Inferred 31,900 0.062 0.028 43,300 18,000
    0.050 Inferred 18,500 0.079 0.032 32,300 11,900
    0.095 Inferred 4,200 0.112 0.034 10,300 2,800
    Total 0.025 Inferred 97,600 0.055 0.012 118,400 23,100
    0.050 Inferred 44,600 0.076 0.016 75,100 14,100
    0.095 Inferred 8,600 0.111 0.018 20,900 3,000

    * WO3 is based on a standard calculation of tungsten (W) times 1.26. 100% metallurgical recovery is incorporated until further information is available.

    **Classified by EBA, A Tetra Tech Company and conforms to NI 43-101, 43-101CP, and CIM definitions for resources. All numbers are rounded. Inferred Resources have been estimated from geological evidence and limited sampling and must be treated with a lower level of confidence than Measured and Indicated Resources. Mineralization boundaries used in the interpretation of the geological model and resource estimate are based on a cutoff grade of 200 ppm W.

    Much of the Contact Zone resource is considered to be near-surface and potentially amenable to conventional open pit mining. This zone also contains gold, silver, copper and tin (as defined by geochemistry) which may add secondary value as a result of increased metal content.

    These resource estimates are based on recent and historical information collected by SilverCrest Mines and previous operators (Luismin/Goldcorp) from 1979 to present. Phase II Company drilling comprising 78 holes (25,812.65 metres), the 26 holes Phase I Company drilling (5,753.70 metres) in addition to 18 validated historic drillholes (5,907.26 metres) were included in the geological database used as source data for the estimation. Drill hole spacing for the 122 holes (37,473.61 metres) used in the resource estimation is approximately 75 metres.

    Based on available data and computer modeling, the current dominant mineralization at La Joya is hosted within numerous sub-vertical, near east-west striking structurally-controlled stockwork zones. These zones are considered to be semi-continuous along strike with true widths ranging from 15 to 50 metres using a cutoff grade of 15 gpt Ag Eq. Eight near-horizontal mantos (semi-continuous disseminated stratabound sulphides) have been modeled within the resource area, which are cross-cut by the stockwork zones and considered the second dominant mineralization. The La Joya deposits are currently interpreted to host three related styles of mineralization. Please refer to News Release dated October 17, 2011 for defined types of mineralization at La Joya.

    Initial metallurgical test work as reported in the first Technical Report on the property dated February 20, 2012 suggests that the La Joya deposit may be amenable to conventional flotation processes for copper concentrating with high grade silver and gold components. Significant metallurgical test work is being completed by an independent qualified lab to confirm flotation amenability and fully determine recoveries. The nearby Sabinas Mine (Penoles), which is considered to be a similar deposit style to La Joya, has been in production for many years and is currently producing at an estimated rate of 4,000 tonnes/day and shipping flotation concentrate overseas.

    The La Joya Inferred Mineral Resource Estimate was completed using Gemcom GEMS modeling software and is compliant with National Instrument 43-101 and conforms to guidelines and definitions established by the Canadian Institute of Mining and Metallurgy. The resource is based on verified information from historical and recent company sources. The Mineral Resources include block models for the Main Mineralized Trend and Santo Nino located within Cerro Sacrificio, and for Cerro Coloradito. Solid boundaries for the mineralization were interpreted using a minimum 15 Ag Eq cut-off from drill holes composites. Raw assay data was composited to 2 metres and was interpolated into a 5 metre x 5 metre x 5 metre block size model using inverse distance squared methodology with multiple mineralized domains and search ellipses. The search ellipse ranges were based on geological field observation, geostatistical analysis and iterative interpolation. Grade caps of 550 gpt Ag, 5.5 gpt Au and 6.0 % Cu were determined from histogram analysis and applied after compositing. Grade interpolation within stratabound manto mineralization utilized an anisotropic search ellipse oriented along the interpreted trend of bedding with major and semi-major axis ranges of 75 metres and a minor axis range of 40 metres. Where manto grades exceeded 120 gpt Ag, 1 gpt Au, or 1% Cu, the search ellipse was limited to major and semi-major axis ranges of 40 metres, and a minor axis range of 20 metres. Grade interpolation within sub-vertical structurally-controlled stockwork zones utilized an anisotropic ellipse oriented along the interpreted zones with major and semi-major axis ranges of 80 metres and a minor axis range of 30 metres. A minimum of 2 composites, to a maximum of 15, were required to interpolate block grades with no more than 3 composites reporting from any one drill hole in manto mineralization, or no more than 3 composites reporting from any one drill hole in the stockwork zones. Based on limited laboratory and in situ testing, a value of 3 was applied as a specific gravity for all materials in the model. Using the definitions in the CIM Definition Standards for Mineral Resources and Mineral Reserves, all Mineral Resources have been classified as being Inferred based on the number of samples used for estimation relative to the deposit area and the overall confidence in interpretation from the widely spaced drill holes for this style of deposit. Inferred Resources should not be used as the basis for evaluation of economic viability of the project. Details of these criteria will be presented in the Technical Report to be filed on SEDAR.

    The independent Qualified Persons for the La Joya resource estimation who have reviewed and approved the contents of this news release are James Barr., P.Geo., and Lara Reggin, P.Geo. both from the consulting firm of EBA Engineering Consultants Ltd., a Tetra Tech Company and Ting Lu, P.Eng. (for Metallurgy) from Wardrop Engineering, a Tetra Tech Company. A Technical Report currently being prepared by the Qualified Persons and will adhere to the disclosure requirements of NI 43-101 and will be filed no later than 45 days from the date of this release.

    SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; NYSE MKT: SVLC) is a Canadian precious metals producer headquartered in Vancouver, BC. SilverCrest’s flagship property is the 100%-owned Santa Elena Mine, located 150 km northeast of Hermosillo, near Banamichi in the State of Sonora, México. The mine is a high-grade, epithermal gold and silver producer, with an estimated life of mine cash cost of US$8 per ounce of silver equivalent (55:1 Ag:Au). SilverCrest anticipates that the 2,500 tonnes per day facility should recover approximately 4,805,000 ounces of silver and 179,000 ounces of gold over the 6.5 year life at the Santa Elena Mine. A three year expansion plan is underway to double metals production at the Santa Elena Mine and exploration programs are rapidly advancing the definition of a large polymetallic deposit at the La Joya property in Durango State.

    FORWARD-LOOKING STATEMENTS

    This news release contains “forward-looking statements” within the meaning of Canadian securities legislation and the United States Securities Litigation Reform Act of 1995. Such forward-looking statements concern the Company’s anticipated results and developments in the Company’s operations in future periods, planned exploration and development of its properties, plans related to its business and other matters that may occur in the future. These statements relate to analyses and other information that are based on expectations of future performance, including silver and gold production and planned work programs. Statements concerning reserves and mineral resource estimates may also constitute forward-looking statements to the extent that they involve estimates of the mineralization that will be encountered if the property is developed and, in the case of mineral reserves, such statements reflect the conclusion based on certain assumptions that the mineral deposit can be economically exploited.


    Avatar
    hauswand
    schrieb am 30.01.13 07:47:11
    Beitrag Nr. 2.303 (44.080.211)
    Guten Morgen Leidensgenossen,

    das Auf und Ab von Silber und von SVL kostet Nerven, aber ich bin immer noch der Meinung,
    wer hier die Nerven behält, wird später belohnt.

    Sehr positiv finde ich auch das SVL regelmäßig Berichte über die Erweiterung bei Santa Elena
    und über die Exploration bei LaJoya bekannt macht.

    Die lassen die Aktionäre nicht im Dunkeln stehen,
    wie viele andere Unternehmen.:)

    Gruß
    hauswand :cool:
    Avatar
    porc
    schrieb am 11.03.13 23:18:56
    Beitrag Nr. 2.354 (44.239.756)
    Guten Abend Hauswand,

    Euphorie meinte ich eher in dem Sinne, dass man durchaus freudig gestimmt sein darf. Der Beitrag war bewusst überspitzt formuliert. Übertriebene, also mit der objektiven Lage nicht zu rechtfertigende, Freude ist natürlich nie gut. Mit meinem Post wollte ich darauf aufmerksam machen, dass der Boden der Tatsachen bei Silvercrest, eher bei 5 Euro liegt und bei steigenden Silberpreisen (sagen wir einfach mal 80 Dollar und 2200 bei Gold) wir hier auch schnell bei 7 Euro oder mehr stehen können. Meiner Meinung nach ist der Markt zurzeit extrem depressiv gegenüber Minen eingestellt und es liegt eine Übertreibung nach unten hin vor. Misst man den Preis der Minen in Gold sind wir auf historischen Tiefständen. Kann die Korrektur noch ein paar Monate weiter gehen?? Alles ist möglich. Aber spätestens 2014 wohl aber eher 2013 wird es wieder nach oben gehen im Silber und Goldpreis. Manchmal wünsche ich mir sogar, dass die Korrektur noch etwas länger anhält, weil dann das Fundament für den nächsten Anstieg umso massiver ist.
    Das Silvercrest volatil ist, ist mir relativ egal und hat mit meiner eher langfristig orientierten Aussage nichts zu tun. Natürlich hast du Recht das der Anstieg am Freitag genauso gut Morgen wieder zunichte gemacht werden kann und das in der Hinsicht der bloße Anstieg nicht viel bedeutet. Aber meine Freude ist auch nicht begründet in dem gestrigen Preisanstieg; vielmehr wird sie ausgelöst und genährt durch die fantastischen Fundamentaldaten und der sehr gesunden Korrektur die wir zurzeit im Minensektor erleben. :D

    Aber ich glaub wir verstehen uns schon. Ich Teile deine Ansicht durchaus. 7% nach oben heißt bei Silvercrest nicht, dass wir aus dem Wald sind.

    Grüße,

    porc
    Avatar
    Silver2012
    schrieb am 14.03.13 15:23:20
    Beitrag Nr. 2.355 (44.252.448)
    Do, 14.03.13 13:25
    IRW-News: SilverCrest Mines Inc.

    IRW-PRESS: SilverCrest Mines Inc.: SilverCrest meldet Finanzergebnisse 2012
    SilverCrest meldet Finanzergebnisse 2012
    - Cashflow von Betrieben: 40,1 Millionen $ (0,44 $ pro Aktie)
    - Nettogewinn: 30,5 Millionen $ (0,33 $ pro Aktie)
    VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 14. März 2013. SilverCrest Mines Inc. (das 'Unternehmen') freut sich, seine geprüften konsolidierten Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr und das vierte Quartal, die am 31. Dezember 2012 zu Ende gingen, bekannt zu geben (alle Zahlen sind in US-Dollar, sofern nicht anders angegeben). Die Informationen in dieser Pressemitteilung sollten gemeinsam mit den geprüften konsolidierten Finanzausweisen für das am 31. Dezember 2012 zu Ende gegangene Geschäftsjahr sowie mit der entsprechenden Management Discussion and Analysis ('MD&A') gelesen werden, die auf der Website des Unternehmens unter www.silvercrestmines.com sowie im Profil des Unternehmens unter www.sedar.com abgerufen werden können.
    FINANZ-HIGHLIGHTS AM ENDE DES GESCHÄFTSJAHRES 2012:
    *Cashflow von Betrieben (1): 40,1 Millionen $ (0,44 $ pro Aktie)
    *Betriebskosten pro verkaufte Unze Silberäquivalent(2): 7,39 $
    *Gemeldeter Umsatz - IFRS (3):70,5 Millionen $
    *Gewinn aus dem Minenbetrieb: 46,3 Millionen $
    *Nettogewinn:30,5 Millionen $ (0,33 $ pro Aktie)
    *Bargeld, Barwerte und kurzfristige Investitionen:48,1 Millionen $ (Stand: 31. Dezember 2012)
    *Betriebskapital: 55,2 Millionen (Stand: 31. Dezember 2012)
    *Einnahmen aus Bought-Deal-Finanzierungen: 34,5 Millionen $
    *Tilgung der Kurssicherungsfazilität: 23,3 Millionen $ (vollständig ungesicherter Produzent)
    President J. Scott Drever sagte: 'Wir sind mit den Finanzergebnissen 2012 sehr zufrieden. Die starken Finanzergebnisse spiegeln die Produktionsleistung bei Santa Elena wider. Unsere Management-Gruppe in Vancouver und unser Betriebsteam in Mexiko leisten weiterhin großartige Arbeit und haben maßgeblichen Anteil an einem Cashflow von 0,44 $ pro Aktie und einem Gewinn von 0,33 $ pro Aktie. Wir freuen uns auf ein weiteres starkes Jahr 2013, in dem die Silberproduktion auf 625.000 Unzen steigen, die Goldproduktion weiterhin bei 33.000 Unzen bleiben und die Investitionskosten konstant bei 8,50 $ pro Unze Silberäquivalent oder weniger liegen sollen.'
    FINANZ- UND BETRIEBS-HIGHLIGHTS:
    http://www.irw-press.com/dokumente/SVL_140313_DE.pdf
    Viertes Quartal, das am 31. Dezember 2012 zu Ende ging
    Der Nettogewinn belief sich im vierten Quartal auf 13.616.028 $ (0,14 $ pro Aktie (bereinigt)); im Jahr 2011 waren es 9.863.459 $ (0,11 $ pro Aktie (bereinigt)) gewesen. Die Steigerung des Nettogewinns kann größtenteils auf eine niedrigere mexikanische Einkommensteuerschätzung zurückgeführt werden. Durch die Begleichung der Kurssicherungsfazilität im vierten Quartal ist das Unternehmen für eine Senkung der aktuellen Einkommensteuern berechtigt.
    Der Silber- und Goldumsatz belief sich im vierten Quartal auf insgesamt 18.243.732 $ (2011: 18.258.349 $). Der Silber- und Goldumsatz auf Barbasis stieg durch Rekordsilberumsätze und weitere Goldumsätze zu Marktspotpreisen um 47 % auf 17.609.949 $ (2011: 12.002.316 $). Der Silberverkauf ergab einen neuen vierteljährlichen Rekord von 171.714 Unzen (2011: 120.199) - um 43 % mehr als im selben Zeitraum des Jahres 2011. Der durchschnittlich erzielte Preis blieb mit 32 $ (2011: 32 $) konstant.
    Der Goldverkauf belief sich auf 8.444 Unzen Gold (2011: 9.702) - ein Rückgang von 13 % im Vergleich zum Jahr 2011. Das Unternehmen verkaufte 6.755 Unzen Gold (2011: 400) zu einem Marktspotpreis von 1.706 $ (2011: 1.744 $) pro Unze. Es wurden keine Goldunzen (2011: 7.362) zu einem Preis von 926,50 $ pro Unze an die Kurssicherungsfazilität geliefert, da diese in bar mit einem Teil der Einnahmen aus dem Prospektangebot in Höhe von 34,5 Millionen $ getilgt wurde. Das Unternehmen lieferte 1.689 Unzen Gold (2011: 1.940) zu einem Preis von 350 $ pro Unze an Sandstorm. Der unbare Goldumsatz, der auf Rechnungsabgrenzungsposten zurückzuführen ist, betrug insgesamt 633.783 $ (2011: 728.209 $). Der unbare Betrag, der auf die Lieferungen an die Kurssicherungsfazilität im vierten Quartal zurückzuführen ist, belief sich auf 0 $ (2011: 5.527.824 $). Der unbare Betrag in Zusammenhang mit der Kurssicherungsfazilität ist die Differenz zwischen dem Goldbarpreis zum Zeitpunkt der Lieferung (2011: durchschnittlich erzielter Preis von 1.676 $ pro Unze) und dem Absicherungspreis von 926,50 $ pro Unze.
    Die Umsatzkosten beliefen sich auf 5.156.489 $ (2011: 3.764.200). Die Investitionskosten pro Unze verkauften Silberäquivalents beliefen sich auf 8,05 $, Au:Ag 55,6:1 (2011: 5,65 $, Au:Ag 56,3:1). Die Marktbemessung des Unternehmens belief sich im Jahr 2012 auf 8,20 $ pro Unze Silberäquivalent (Au:Ag 55:1) (dies ist keine Performance-Angabe gemäß IFRS). Die Hauptgründe für die Steigerung der Investitionskosten pro Unze verkauften Silberäquivalents im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen des Jahres 2012 waren die insgesamt höheren Betriebskosten, basierend auf niedriggradigerem Erz, das unter Anwendung eines niedrigeren Cutoff-Gehalts (0,2 g/t Goldäquivalent; 2011: 0,38 g/t) abgebaut wurde, die Löhne sowie andere gestiegene Leistungen, die zu einer Steigerung der auf die Laugungsplatte geladenen und in den Umsatzkosten verzeichneten durchschnittlichen Unzen Silberäquivalent führten. Die allgemeinen Verwaltungskosten stiegen auf 2.106.039 $ (2011: 1.705.554 $), was vor allem einer Erhöhung der Gehälter, von Bonuszahlungen und der behördlichen Zahlungen für die Notierung an der TSX-V und an der NYSE MKT geschuldet ist.
    Im vierten Quartal belief sich die aktuelle Steuerbemessung (Ausgaben) auf 3.494.000 $ (2011: 985.000 $), was vor allem auf den möglichen Abzug von der Einkommensteuer infolge der Tilgung der Kurssicherungsfazilität zurückzuführen ist. Die aufgeschobene Steuerzahlung belief sich auf 781.000 $ (2011: 364.000 $), was vor allem auf einen Abzug von der Einkommensteuer für Explorationsbohrungen und damit in Zusammenhang stehenden Kosten zurückzuführen ist, die in diesem Quartal bei Santa Elena und Cruz de Mayo angefallen sind.
    Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2012 zu Ende ging
    Der Nettogewinn belief sich im Jahr 2012 auf 30.475.744 $ (0,33 $ pro Aktie (bereinigt)); im Jahr 2011 waren es 9.456.419 $ (0,12 $ pro Aktie (bereinigt)) gewesen. Diese beträchtliche Steigerung des Nettogewinns ist auf kontinuierliche Verbesserungen der Betriebsleistung seit der Erklärung der kommerziellen Produktion im zweiten Quartal 2011 zurückzuführen.
    Der Umsatz aus dem Silber- und Goldverkauf belief sich im Jahr 2012 auf insgesamt 70.520.085 $ (2011: 41.870.124 $), einschließlich 63.456.934 $ (2011: 31.839.825 $) in bar, 4.448.553 $ (2011: 13.081.984 $) in Form von unbaren Umsätzen infolge der Anpassungen an die Marktspotpreise von Gold in Zusammenhang mit den Lieferungen an die Kurssicherungsfazilität sowie 2.614.598 $ (2011: 1.804.352 $) bezüglich der Amortisation von Rechnungsabgrenzungsposten in Zusammenhang mit dem Sandstorm-Abkommen.
    SilverCrest verkaufte 588.312 Unzen Silber (2011: 344.724) zu einem durchschnittlich erzielten Preis von 32 $ pro Unze - um 71 % mehr als im Jahr 2011 (35 $ pro Unze). SilverCrest verkaufte 34.834 Unzen Gold - um 45 % mehr als im Jahr 2011 (23.962). Das Unternehmen verkaufte 21.383 Unzen Gold (2011: 400) zu einem Marktspotpreis von 1.703 $ (2011: 1.744 $) pro Unze. Das Unternehmen lieferte 6.484 Unzen Gold (2011: 18.769) zu einem Preis von 926,50 $ pro Unze an die Kurssicherungsfazilität, bevor diese im November zur Gänze getilgt wurde, sowie 6.967 Unzen Gold (2011: 4.793) zu einem Preis von 350 $ pro Unze an Sandstorm.
    Der unbare Goldumsatz belief sich auf insgesamt 7.063.151 $ (2011: 14.886.336 $). An die Kurssicherungsfazilität wurden insgesamt 6.484 Unzen Gold (2011: 18.769) zu einem Durchschnittspreis von 925 $ (2011: 926 $) geliefert. Der gemeldete unbare Betrag in Höhe von 4.448.553 $ (2011: 13,081.984 $) ist die Differenz zwischen dem Marktspotpreis von Gold zum Zeitpunkt der Lieferung (bei einem durchschnittlich erzielten Preis von 1.611 $ (2011: 1.588 $) pro Unze) und dem Absicherungspreis von 926,50 $ pro Unze. Die Amortisation der Rechnungsabgrenzungsposten in Zusammenhang mit dem Sandstorm-Abkommen belief sich auf 2.614.598 $ (2011: 1.804.352 $).
    Die Umsatzkosten beliefen sich auf 18.307.681 $ (2011: 9.526.888). Die Investitionskosten pro Unze verkauften Silberäquivalents beliefen sich auf 7,39 $, Au:Ag 54,3:1 (2011: 6,07 $, Au:Ag 50,4:1). Die Marktbemessung des Unternehmens belief sich im Jahr 2012 auf 8,20 $ pro Unze Silberäquivalent (Au:Ag 55:1) (dies ist keine Performance-Angabe gemäß IFRS). Die allgemeinen Verwaltungskosten stiegen auf 5.568.582 $ (2011: 4.093.438 $), was vor allem einer Steigerung der Zahlungen und Boni für das Management und die Angestellten, zusätzlichen Gebühren für die Notierung an der NYSE MKT (seit August 2012) und an der TSX-V sowie höheren Besucherzahlen bei Messen, Konferenzen und Investorenpräsentationen in Europa und Nordamerika geschuldet ist. Die Investitionskosten pro Unze Silberäquivalent, das in diesem Jahr für 7,39 $ verkauft wurde, waren um etwa 10 % besser als die Marktbemessung von 8,20 $.
    Der Verlust von sekundären Instrumenten belief sich auf 3.839.146 $ (2011: 11.497.957 $). Da die Kurssicherungsfazilität nun vollständig getilgt ist, wird diese unbare Anpassung in zukünftigen Meldezeiträumen entfernt werden.
    Die aktuellen Einkommensteuern beliefen sich auf 4.156.000 (2011: 985.000 $); diese beziehen sich auf die Schätzung der jährlichen Steuern für die Santa-Elena-Betriebe. SilverCrest leistete Vorauszahlungen in Höhe von 1.841.000 $ in bar und 2.315.000 $ durch Abschreibungen der mexikanischen Mehrwertsteuer. Am 31. Dezember 2012 waren keine Steuerzahlungen ausständig. Die Steuerzahlungen stiegen auf 1.261.000 $ (2011: 364.000 $), was vor allem auf einen Abzug von der Einkommensteuer für Explorationsbohrungen und damit in Zusammenhang stehende Kosten zurückzuführen ist, die im Jahr 2012 bei Santa Elena und Cruz de Mayo angefallen sind.
    Die Kursgewinne (Verlust) bei der Umrechnung in US-Dollar beliefen sich auf 561.523 $ (2011: 1.022.390 $), da der Kanadische Dollar gegenüber dem US-Dollar im Jahr 2012 stärker geworden ist. Der Wert der kanadischen Aktiva des Unternehmens wurde am 31. Dezember 2011 zu einem Kurs von 1,00 US$:1,0167 C$ und am 31. Dezember 2012 zu einem Kurs von 1,00 US$:0,9949 C$ umgewandelt.
    MESSUNGEN, DIE NICHT DEN IFRS-BESTIMMUNGEN ENTSPRECHEN
    Die Erörterung der Finanzergebnisse in dieser Pressemitteilung beinhaltet Bezugnahmen auf Betriebskosten pro verkaufte Unze Silberäquivalent, was eine Angabe darstellt, die nicht den Bestimmungen von IFRS entspricht. Das Unternehmen macht diese Angaben, um zusätzliche Informationen über die Finanzergebnisse und Performance des Unternehmens bereitzustellen. Um diese Angaben mit den gemeldeten IFRS-Ergebnissen zu vergleichen, rufen Sie bitte die MD&A des Unternehmens für das am 31. Dezember 2012 zu Ende gegangene Geschäftsjahr auf.
    PROGNOSE FÜR 2013
    Im Jahr 2013 wird SilverCrest sein Hauptaugenmerk zunächst auf die Fortsetzung des effizienten Betriebs seiner Vorzeige-Tagebau-Silber- und -Goldmine Santa Elena, auf den Abschluss der Errichtung einer neuen Mühlenanlage mit einer Kapazität von 3.000 Tonnen pro Tag innerhalb des Zeit- und Budgetrahmens, auf die Veröffentlichung des überarbeiteten Resources, Reserves and Life of Mine Plan ('LOMP') für Santa Elena sowie auf die rasche Weiterentwicklung der Beschreibung einer umfassenden Lagerstätte mit mehreren Metallen im Konzessionsgebiet La Joya richten, indem eine Preliminary Economic Assessment ('PEA') erstellt und weitere Beschreibungsbohrungen bei der Ressource mit 198 Millionen Unzen Silberäquivalent durchgeführt werden. Die spezifischen Unternehmensziele lauten folgendermaßen:
    Produktionsziele bei der Tagebaumine Santa Elena
    *Geschätzte jährliche Produktion von 625.000 Unzen Silber und 33.000 Unzen Gold (2,4 Millionen Unzen Silberäquivalent, Ag:Au 55:1)
    *Geschätzte jährliche Betriebskosten von 20,7 Millionen $
    *Geschätzte Betriebskosten von 8,50 $ pro Unze verkauften Silberäquivalents (Ag:Au 55:1)
    *Geschätzte betriebliche Unterhaltskosten von 1,0 Millionen $
    Erweiterungsziele bei Santa Elena
    *Abschluss der Errichtung einer neuen konventionellen CCD-Verarbeitungsanlage mit einer Kapazität von 3.000 tpd innerhalb des Zeit- (erstes Quartal 2014) und Budgetrahmens (53,2 Millionen $)
    *Abschluss der Untertagearbeiten an der Hauptrampe, die einen physischen Zugang zu untertage liegendem Erz für eine direkte Mühlenspeisung ab der zweiten Jahreshälfte 2014 ermöglichen; Budget für 2013: 7,8 Millionen $
    *Erstellung der vorläufigen Machbarkeitsstudie für den Erweiterungsplan (Mühle, Untertage- und Wiederverarbeitungslaugungsplatte), einschließlich Ressourcen-, Reserven- und LOMP-Prüfungen bis zum zweiten Quartal 2013
    *Abschluss von detaillierten technischen Arbeiten am Erweiterungsplan im zweiten Quartal 2013
    *Abschluss von Oberflächenbohrungen auf etwa 15.000 Metern zur Erweiterung weiterer Ressourcen; veranschlagtes Kapital für 2013: 3,2 Millionen $
    Ziele beim Projekt Ja Joya
    *Einreichung eines 'technischen Berichts' im Rahmen einer aktualisierten Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101 im ersten Quartal 2013
    *Abschluss und Einreichung eines 'technischen Berichts' im Rahmen einer PEA zur Einstufung des hochgradigen Bereichs der Lagerstätte als potenzielle Startgrube
    *Abschluss des Phase-3-Bohrprogramms mit etwa 80 Bohrlöchern: 60 Kern- und 20 RC-Bohrlöcher für Infill- und Erweiterungsarbeiten bei der aktuellen Ressource; Budget für 2013: 6 Millionen $
    *Abschluss der letzten Zahlungen im Rahmen der La-Joya-Abkommen, um 100 Prozent der Mineralkonzessionen zu erwerben, die einem Kauf- und Verkaufsabkommen unterliegen
    *Fortlaufende Erkundung der Ziele Coloradito, Esperanza und Santo Niño neben dem mineralisierten Hauptabschnitt
    *Erkundung der neu definierten geophysikalischen Ziele La Paloma und El Pino innerhalb des aktuellen Landbesitzes
    Die 'qualifizierte Person' gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects von National Instrument (NI 43-101) für diese Pressemitteilung ist N. Eric Fier, CPG, P.Eng., Chief Operating Officer von SilverCrest Mines Inc., der den Inhalt geprüft und genehmigt hat.
    SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; NYSE MKT: SVLC) ist ein kanadischer Edelmetallproduzent mit Hauptsitz in Vancouver (British Columbia). SilverCrests Vorzeigeprojekt ist die zu 100 % unternehmenseigene Mine Santa Elena, die sich etwa 150 Kilometer nordöstlich von Hermosillo, in der Nähe von Banamichi im mexikanischen Bundesstaat Sonora, befindet. Die Mine ist ein hochgradiger, epithermaler Gold- und Silberproduzent mit geschätzten Investitionskosten von 8 US$ pro Unze Silberäquivalent (Silber-Gold-Verhältnis von 55:1) während der gesamten Lebensdauer der Mine. SilverCrest geht davon aus, dass die Anlage mit einer Kapazität von 2.500 Tonnen pro Tag während der Lebensdauer des aktuellen Tagebaubetriebs der Mine Santa Elena etwa 4.805.000 Unzen Silber und 179.000 Unzen Gold gewinnen sollte. Der dreijährige Erweiterungsplan zur Verdoppelung der Metallproduktion bei der Mine Santa Elena (Tagebau-, Untertage- und Wiederverarbeitungslaugungsplatte) geht gut voran. Die Explorationsprogramme konnten die Definierung einer umfassenden Lagerstätte mit mehreren Metallen im Konzessionsgebiet La Joya im Bundesstaat Durango beschleunigen, wo zurzeit abgeleitete Ressourcen von 198 Millionen Unzen Silberäquivalent gemeldet werden.
    ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
    Diese Pressemeldung enthält 'zukunftsgerichtete Aussagen' im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und des United States Securities Litigation Reform Act von 1995. Solche zukunftsgerichteten Aussagen betreffen die vom Unternehmen erwarteten Ergebnisse und Entwicklungen in der künftigen Betriebstätigkeit des Unternehmens, die geplanten Explorations- und Erschließungsarbeiten in den entsprechenden Konzessionsgebieten sowie die Pläne hinsichtlich des Geschäftsbetriebs und anderer Angelegenheiten, die in Zukunft eintreten könnten. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf den Erwartungen zukünftiger Leistungen basieren. Dazu zählen auch die Silber- und Goldproduktion und die geplanten Arbeitsprogramme. Aussagen zu Reserven und Mineralressourcenschätzungen könnten insofern auch zukunftsgerichtete Aussagen darstellen, als sie die Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die im Rahmen der Erschließung des Mineralkonzessionsgebiets gefunden wird. Im Falle der Mineralreserven reflektieren solche Aussagen die Schlussfolgerung basierend auf bestimmten Annahmen, dass die Rohstofflagerstätten in wirtschaftlich rentabler Weise gefördert werden können.
    Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl an bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, auf die explizit oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen Bezug genommen wird. Dazu zählen unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit Edelmetall- und Basismetallpreisschwankungen; Risiken in Zusammenhang mit den aktuellen Währungsschwankungen (vor allem dem mexikanischen Peso, kanadischen Dollar und US-Dollar); Risiken in Zusammenhang mit den typischen Gefahren des Bergbaus (einschließlich Umstände und Ereignisse, die nicht in unserem Einflussbereich liegen), betriebliche und technische Schwierigkeiten im Rahmen von Rohstoffexplorations-, -erschließungs- und -förderaktivitäten; Ungewissheiten bei der Beschaffung von Finanzmitteln und der Finanzierung der Exploration und Erschließung auf den Konzessionsgebieten; Unsicherheiten bei den tatsächlichen Investitionskosten, Betriebskosten, Produktionskosten und wirtschaftlichen Erträgen; die Ungewissheit, ob die Erschließungsaktivitäten zu einem rentablen Abbaubetrieb führen werden; Risiken in Zusammenhang mit Datenmaterial zu den Reserven und Mineralressourcen (da diese auf Schätzungen und Annahmen beruhen und die tatsächlichen Produktionsmengen zu den gegebenen Bedingungen unter den aktuellen Schätzungen liegen können und die Mengen und Erzgehalten der Mineralreserven im Zuge der Förderung auf den Konzessionsgebieten geringer ausfallen könnten; Risiken in Zusammenhang mit den Regierungsvorschriften und dem Erhalt der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen; Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäft, das Umweltgesetzen und -bestimmungen unterliegt (die zu höheren Kosten der Geschäftstätigkeit führen und unsere Betriebe einschränken können); Risiken in Zusammenhang mit Mineralkonzessionsgebieten, die an zuvor nicht registrierte Abkommen, Übertragungen oder allfällige Rechtsansprüche gebunden sind; Risiken in Zusammenhang mit einer nicht ausreichenden Deckung bzw. Haftungsverweigerung durch die Versicherung; Risiken in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten; Risiken im Hinblick auf die Weltwirtschaft; Risiken im Hinblick auf den Status des Unternehmens als ausländischer Privatemittent in den Vereinigten Staaten; Risiken in Verbindung mit sämtlichen Konzessionsgebieten des Unternehmens in Mexiko und El Salvador (einschließlich der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und regulatorischen Instabilität); und Risiken in Zusammenhang mit der Beteiligung von Direktoren und Führungskräften an anderen Rohstoffunternehmen, wodurch es zu Interessenskonflikten kommen könnte. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken und Ungewissheiten eintreten oder sich die zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, dann könnten sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben wurden. Die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens basieren auf den Meinungen, Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Investoren nicht bedingungslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.
    Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen stellen keine umfassende Dokumentation sämtlicher Fakten und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Unternehmen dar. Sie sind in Verbindung mit allen anderen veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens zu betrachten. Die hier enthaltenen Informationen ersetzen nicht eine detaillierte Forschung oder Analyse. Die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Informationen wurde von keiner Wertpapierkommission bzw. Regulierungsbehörde geprüft.
    'J. Scott Drever'
    J. Scott Drever, President
    SILVERCREST MINES INC.
    Kontaktperson: Fred Cooper
    Telefon: (604) 694-1730 DW 108
    Fax: (604) 694-1761
    gebührenfreie Rufnummer: 1-866-691-1730
    E-Mail: info@silvercrestmines.com
    Website: www.silvercrestmines.com
    Suite 501 - 570 Granville Street
    Vancouver, BC Kanada V6C 3P1
    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.
    Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
    Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
    http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=27654
    NEWSLETTER REGISTRIERUNG:
    Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
    http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=CA8283651062
    Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
    verantwortlich.
    Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.
    Quelle: dpa-AFX
    Avatar
    porc
    schrieb am 16.04.13 13:07:59
    Beitrag Nr. 2.400 (44.441.721)
    "In einem Jahr wird er nirgends wo mehr zu finden sein"

    Ich habe nur gesagt du du im April 2014 hier nicht mehr zu sehen sein wirst, weil bis dahin der Goldpreis wieder kräftig gestiegen sein wird. Wie lange du schon shortest weiß ich nicht und dazu habe ich mich NICHT geäußert.

    Das du seit genau 2 Jahren shortest kann wohl möglich sein. Hoffentlich nicht schon länger ;). Wenn du deine short position weiter hälst wirst du dich meiner Meinung nach kräfitg verbrennen.
    Avatar
    porc
    schrieb am 25.04.13 00:34:03
    Beitrag Nr. 2.408 (44.507.945)
    Hey dosto,

    Die Goldkorrektur ist historisch gesehen kein besonderes Ereignis. Der jetzige Goldbullenmarkt hat zwei heftigere Korrekturen erlebt (eine um 21.7% 2006 und eine um 27.7% 2008). Wie gesagt in den 70er Jahren sogar fast 50%.

    Nach der tollen Performance in den letzten 12 Jahren finde ich eine Korrektur von 35%-45% in Ordnung. Die Frage ist, ob sich die Fundamentaldaten verändert haben. Meiner Meinung nach nein. Denn: Die Staatsschulden in Amerika, Japan und Europa steigen weiter an, was eine Finanzierung über die Druckerpresse nach sich ziehen wird. Mehr Bürger werden ihre Dollar, Yen, Euros in Gold tauschen wollen, um ihre Kaufkraft zu erhalten. Das heißt, der jetzige Preisrückgang ist nur eine Korrektur und nicht das Ende. Wie siehst du das denn?
    Avatar
    keyar
    schrieb am 04.12.13 09:14:13
    Beitrag Nr. 2.482 (45.974.530)
    schon bekannt ?:
    ( aus INVESTOR MAGAZIN Dez /13 )


    Das kanadische Investmenthaus Dundee Capital Markets hat in einer aktuellen Studie die Produktionskosten aller Silberproduzenten, die es aktuell unter Research Coverage hat, verglichen. So sind im Q3 die Produktionskosten um durchschnittlich 13% auf 20,08 US-Dollar je Unze Silber gefallen. Auch für das vierte Quartal erwarten die Analysten einen weiteren Rückgang. Dundee berechnet die All-In Cashkosten auf einer Silberäquivalentbasis, bei denen der Umsatz durch Beiprodukte ebenfalls mit einfließt. Enthalten in der Kalkulation sind die Betriebskosten der jeweiligen Minen, Explorationskosten, Adminstration, Zinszahlungen, Tantieme, Steuern und Nachhaltigkeitskosten. Zu den untersuchten Firmen zählen Coeur Mining, Endeavour Silver, First Majestic Silver, Fortuna Silver Mines, Pan American Silver, Silver Standard und SilverCrest Mines. Die Produktionskosten von Silver Wheaton sind auf Grund eines anderen Geschäftsmodells nicht mit in die Berechnung eingeflossen. Erwähnenswert ist, dass – obwohl die durchschnittlichen Kosten bei 20 US-Dollar je Unze liegen – die Kostendifferenz zwischen SilverCrest ($ 12,72) und Silver Standard ($ 30,50) beachtlich ist. Die Analysten machten vor allem niedrigere Betriebskosten der Minen und gesunkene Steuerabgaben für den Rückgang von 13% verantwortlich. Welchen Einfluss die neuen Steuern in Mexiko auf die Produktionskosten haben werden, werden wir im kommenden Jahr sehen.

    LG
    keyar
    Avatar
    URANI
    schrieb am 28.01.14 11:03:56
    Beitrag Nr. 2.506 (46.322.275)
    In der Ausgabe 05/2014 im Aktionär wurde SilverCrest Mines als Hot-Stock der Woche vorgestellt.

    - Die Produktionskosten belaufen sich derzeit auf 8 US $ je Unze.
    - KGV 14e: 12
    - Umsatz 14e: 84,2 Mio US$
    - Jahresproduktion soll dank Erweiterung der Anlage auf rund 3,5 Mio. Unzen steigen.
    Avatar
    senna7
    schrieb am 03.02.14 15:48:45
    Beitrag Nr. 2.513 (46.366.369)
    Avatar
    Boersiback
    schrieb am 20.02.14 23:17:57
    Beitrag Nr. 2.535 (46.499.759)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.494.241 von dosto am 20.02.14 11:29:37so viel geschrieben alles weg weil der quark hier wieder spinnt....

    nur so viel: du lagst FALSCH
    man sollte nicht zu gierig werden.

    kümmer dich mal um die werte die fleißig aktien zurückgekauft haben, davon gab´s genug. silvercrest wird das auch noch anpacken. sie kommen erst in diese phase.
    risiko untergrund, keine frage... schaumer mal ob sie liefern.

    wer auf kurse weiter unter bärenmärkten wetten will kriegt früher oder später auf die mütze und deine gold 1.000 ist was für besoffene hedgefondsmanager die keinen unterschied zwischen den usa und dem planeten kennen... genau die jungs die sich 2008 entweder erschossen haben, eingeknastet wurden oder von der fed den arsch gerettet bekamen.
    den rest von der sippe holen sich die bugs auch noch :p
    Avatar
    DomRuinart
    schrieb am 24.04.14 15:08:29
    Beitrag Nr. 2.545 (46.868.676)
    Klingt weiterhin sehr gut:

    Santa Elena sollte für die nächste 8 Jahre den nötigen cash-flow für das sehr vielversprechende La Joya Project generieren.

    Wer nach einen schönen Hebel für die von mir erwarteten steigenden Silberpreise sucht und die Junior-Miner bzw. Explorer zu risikoreich sind sollte sich Silvercrest mal etwas näher anschauen...:cool:

    SilverCrest meldet Produktion des ersten Quartals: 201.101 Unzen Silber und 7.545 Unzen Gold

    VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 15. April 2014. SilverCrest Mines Inc. (das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse der Silber- und Goldproduktion des ersten Quartals 2014 bei der zu 100 Prozent unternehmenseigenen Mine Santa Elena im mexikanischen Bundesstaat Sonora bekannt zu geben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter www.silvercrestmines.com, wo Sie auch Fotos und Videos abrufen können.

    Highlights der Produktion im ersten Quartal 2014 im Vergleich mit dem ersten Quartal 2013
    · Rekordsilberproduktion von 201.101 Unzen eine Steigerung von 31 Prozent
    · Goldproduktion von 7.545 Unzen eine Steigerung von vier Prozent
    · Silberäquivalentproduktion(1) von 653.801 Unzen eine Steigerung von 17 Prozent
    · Das Verhältnis zwischen Endmaterial und Erz entsprach mit 0,94 dem Minenplan ein Rückgang von 78 Prozent.
    · Die gebrochenen Tonnen Erz gingen um 21 Prozent auf 200.982 Tonnen zurück; der Durchsatz betrug durchschnittlich 2.233 tpd.
    · Die durchschnittlichen auf die Plattform geladenen Gehalte stiegen bei Silber von 62,1 auf 86,8 g/t (40 %) und bei Gold von 1,54 auf 1,79 g/t (16 %).

    President und COO N. Eric Fier sagte: In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 wurden bei Santa Elena weniger Tonnen Erz und Endmaterial im Tagebau abgebaut, da das Ende der Lebensdauer der Mine nahe ist. Die Metallproduktion hat die Prognosen der Unternehmensleitung für dieses Quartal jedoch übertroffen. Das Unternehmen richtet sein Hauptaugenmerk weiterhin auf die letzten Phasen des Erweiterungsplans für Santa Elena, was unsere jährliche Edelmetallproduktion ab Mitte 2014 beträchtlich steigern sollte. Die kürzlich gemeldete Stilllegung der Grube bei Santa Elena könnte Auswirkungen auf die Produktion des zweiten Quartals haben, doch SilverCrest wird weiterhin an seinem bereits zuvor gemeldeten Produktionsleitfaden von 3,3 bis 3,6 Millionen Unzen Silberäquivalent (60:1) festhalten.

    (1) Die Silberäquivalentunzen umfassen die Anzahl der produzierten/verkauften Unzen Silber sowie die Anzahl der produzierten/verkauften Unzen Gold, multipliziert mit dem Verhältnis des Goldpreises zum Silberpreis (60:1). Dieses Verhältnis wurde im Budget für das Jahr 2014 vor dem ersten Quartal 2014 festgelegt und basiert auf dem Verhältnis des Goldspotpreises zum Silberspotpreis am Ende der Quartale vor dem Finanzbericht. Alle Zahlen sind gerundet.

    Die Metallproduktion ging im ersten Quartal 2014 gegenüber dem vierten Quartal 2013 um zwölf (Silber) bzw. 18 Prozent (Gold) zurück. Der Rückgang der Silber- und Goldproduktion stand in Zusammenhang mit den geringeren Tonnen Erz, die im ersten Quartal 2014 abgebaut und gebrochen wurden. Dies wurde jedoch durch höhere Gold- und Silbergehalte nahezu wettgemacht. Die Tagebau- und Brecharbeiten wurden im ersten Quartal zurückgefahren und am 4. April 2014 schließlich eingestellt. Angesichts der Aufhaldung von hochgradigem Untertageerz zur Verarbeitung wird kein weiteres Erz mehr auf die Laugungsplatte geladen. Die Silber- und Goldproduktion von der Plattform wird mindestens bis August 2014 fortgesetzt werden.

    SilverCrest richtet sein Hauptaugenmerk nun auf die rasche Erschließung der Untertagemine bei Santa Elena, wo bis dato 2.480 Meter der Hauptrampe abgeschlossen sind (570-Meter-Ebene), welche ab dem zweiten Quartal 2014 Zugang zu hochgradigem Material für die Mühle bieten wird. Zu Beginn wird die Mühle Erz von der Laugungsplatte verarbeiten, während Untertageerz aufgehaldet wird. Am Ende des zweiten Quartals sollte die Mischung von Laugungsplatten- und Untertageerz beginnen, während in der zweiten Jahreshälfte 2014 Tests zur Ermittlung des optimalen Mischverhältnisses durchgeführt werden.

    Veröffentlichung der Finanzergebnisse des ersten Quartals
    Das Unternehmen plant, die Finanzergebnisse des ersten Quartals am Donnerstag, dem 15. Mai 2014, zu veröffentlichen.

    Die qualifizierte Person gemäß National Instrument (NI 43-101) Standards of Disclosure for Mineral Projects für diese Pressemitteilung ist N. Eric Fier, CPG, P. Eng., President und Chief Operating Officer von SilverCrest Mines Inc., der den Inhalt geprüft und genehmigt hat.

    SilverCrest Mines Inc. (NYSE MKT: SVLC, TSX: SVL) ist ein kanadischer Edelmetallproduzent mit Firmensitz in Vancouver (British Columbia). SilverCrests Vorzeigeprojekt ist die unternehmenseigene Mine Santa Elena, die sich 150 km nordöstlich von Hermosillo bei Banamichi im mexikanischen Bundesstaat Sonora befindet. Die Mine produziert hochgradiges epithermales Gold und Silber. Die geschätzte Lebensdauer der Mine beträgt 8 Jahre, die betrieblichen Cash-Kosten bei einem obertägigen Abbau mit Haufenlaugung und einem untertägigen Förderbetrieb werden mit 11 $ pro Unze Silberäquivalent (55:1 Ag:Au) beziffert. SilverCrest geht davon aus, dass bei einer Verarbeitungskapazität von 3.000 Tonnen pro Tag in der neuen Mühle der Mine Santa Elena durchschnittlich 1,5 Millionen Unzen Silber und 32.800 Unzen Gold über die aktuellen Reserven gefördert werden können. Die umfangreichen Expansionsarbeiten und der Bau der herkömmlichen Mühle mit 3.000 Tonnen Tageskapazität stehen kurz vor Fertigstellung; damit soll die Metallproduktion in der Mine Santa Elena (über und unter Tag) im Jahr 2014 entscheidend gesteigert werden. Im Zuge der Exploration werden laufend neue Vorkommen bei Santa Elena entdeckt und so konnten bei der Definition einer großen Polymetalllagerstätte im Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango relativ rasch Fortschritte erzielt werden.

    HINWEISE BEZÜGLICH ZUKUNFTSGERICHTETER AUSSAGEN
    Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und des United States Securities Litigation Reform Act von 1995. Solche zukunftsgerichteten Aussagen betreffen die vom Unternehmen erwarteten Ergebnisse und Entwicklungen in der künftigen Betriebstätigkeit des Unternehmens, die geplanten Explorations- und Erschließungsarbeiten in den entsprechenden Konzessionsgebieten sowie die Pläne hinsichtlich des Geschäftsbetriebs und anderer Angelegenheiten, die in Zukunft eintreten könnten. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf den Erwartungen zukünftiger Leistungen basieren. Dazu zählen auch die Silber- und Goldproduktion und die geplanten Arbeitsprogramme. Aussagen zu Reserven und Mineralressourcenschätzungen könnten insofern auch zukunftsgerichtete Aussagen darstellen, als sie die Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die im Rahmen der Erschließung des Mineralkonzessionsgebiets gefunden wird. Im Falle der Mineralreserven reflektieren solche Aussagen die Schlussfolgerung basierend auf bestimmten Annahmen, dass die Rohstofflagerstätten in wirtschaftlich rentabler Weise gefördert werden können.

    Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl an bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, auf die explizit oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen Bezug genommen wird. Dazu zählen unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit Edelmetall- und Basismetallpreisschwankungen; Risiken in Zusammenhang mit den aktuellen Währungsschwankungen (vor allem dem mexikanischen Peso, kanadischen Dollar und US-Dollar); Risiken in Zusammenhang mit den typischen Gefahren des Bergbaus (einschließlich Umstände und Ereignisse, die nicht in unserem Einflussbereich liegen), betriebliche und technische Schwierigkeiten im Rahmen der Exploration, Erschließung und Förderung von Rohstoffen; Unsicherheiten bei der Beschaffung von Finanzmitteln und der Finanzierung der Exploration und Erschließung auf den Konzessionsgebieten; Unsicherheiten bei den tatsächlichen Investitionskosten, Betriebskosten, Produktionskosten und wirtschaftlichen Erträgen; die Ungewissheit, ob die Erschließungsaktivitäten zu einem rentablen Abbaubetrieb führen werden; Risiken in Zusammenhang mit Datenmaterial zu den Reserven und Mineralressourcen (da diese auf Schätzungen und Annahmen beruhen und die tatsächlichen Produktionsmengen zu den gegebenen Bedingungen unter den aktuellen Schätzungen liegen können und die Mengen und Erzgehalten der Mineralreserven im Zuge der Förderung auf den Konzessionsgebieten geringer ausfallen könnten; Risiken in Zusammenhang mit den Regierungsvorschriften und dem Erhalt der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen; Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäft, das Umweltgesetzen und -bestimmungen unterliegt (die zu höheren Kosten der Geschäftstätigkeit führen und unsere Betriebe einschränken können); Risiken in Zusammenhang mit Mineralkonzessionsgebieten, die an zuvor nicht registrierte Abkommen, Übertragungen oder allfällige Rechtsansprüche gebunden sind; Risiken in Zusammenhang mit einer nicht ausreichenden Deckung bzw. Haftungsverweigerung durch die Versicherung; Risiken in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten; Risiken im Hinblick auf die Weltwirtschaft; Risiken im Hinblick auf den Status des Unternehmens als ausländischer Privatemittent in den Vereinigten Staaten; Risiken in Verbindung mit sämtlichen Konzessionsgebieten des Unternehmens in Mexiko und El Salvador (einschließlich der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und regulatorischen Instabilität); und Risiken in Zusammenhang mit der Beteiligung von Direktoren und Führungskräften an anderen Rohstoffunternehmen, wodurch es zu Interessenskonflikten kommen könnte. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken und Ungewissheiten eintreten oder sich die zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, dann könnten sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben wurden. Die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens basieren auf den Meinungen, Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Investoren nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

    Quelle: LayerMedia Inc

    Avatar
    dosto
    schrieb am 25.04.14 19:13:10
    Beitrag Nr. 2.548 (46.877.030)
    Tja, allerdings hatte ich mir das eher so vorgestellt dass bei den dicken soll-cahflöhen noch viel übrig bleibt.

    --------------------------------------------------------------------------

    richtig, falls es so kommt, wie da oben gewünscht,
    ist das vor den Kuckuck gehustet.
    Also aufpassen, daß es nicht so kommt.
    Avatar
    dosto
    schrieb am 29.04.14 10:41:51
    Beitrag Nr. 2.552 (46.891.516)
    Das nennt mal wohl Aufbauphase fehlgeschlagen.

    Sales/Revenue 0 0 41.43M 70.5M 56.56M

    Bertifft: 2011-2012-2013

    man hat auch in der Förderung nicht wesentlich zugelegt,
    Grund die von Dosto immer genannte Goldförderung die 2013 durchhing.
    Also sein Bedenken lagen schonmal richtig.

    Nixdestotrotz hatte man folgende Capex-Ausgaben

    Capital Expenditures (8.6M) (16.23M) (9.19M) (21.52M) (60.76M)

    Zeitraum 2009 bis 2013

    Die wahren Kosten von Silvercrest liegen nicht bei 10 Dollar je Unzen,
    sondern irgenwo (je nach dem) zwischen 15-17 Dollar,

    Im 4. Quartal lagen sie über 25 Dollar,
    ausschlaggeben war eine Tax-Zahlung.

    Die Capexkosten sind noch nicht eingerechnet und das laß ich in dem
    Fall lieber bleiben, denn die Kosten pro Unzen wären astronomisch.

    Ja, die Goldseiten und das Minenportal erzählt euch immer nur die
    Hälfte.
    Avatar
    2014
    schrieb am 18.12.10 14:37:42
    Beitrag Nr. 1.306 (40.732.858)
    Avatar
    Timesystem1002
    schrieb am 20.12.10 09:01:47
    Beitrag Nr. 1.308 (40.736.293)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.736.166 von 30silberlinge am 20.12.10 08:29:36Das zeigt mal wieder, das sich hier im Board echte Fachleute herumtreiben. Egal, wie Sie alle heissen.(und die "Alten" Cracks melden sich nur noch sporadisch!)
    Wenn ich auch nur halbwegs lesen könntet und mal - aus Versehen- die Homepage besucht hättet, oder mal eine Präsentation von SVL Euch angesehen hättet... dann wäre das für Euch auch keine Überraschung.
    Was glaubt Ihr wie man eine Mine baut? Mit Luft und Liebe?
    Entweder mit Aktienverwässerung oder Vorwärtsverkäufen, was sonst? Gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten.
    Und Silvercrest lebt von der Phantasie, wenn Sie es schaffen im 3. Jahr 100.000 Unzen zu produzieren und zusätzlich gute Bohrergebnisse liefern...kommt der Aktienkurs von ganz alleine weiter in Schwung. Dann sind wir noch immer sehr preiswert...

    Also, informiert Euch mal und spart Euch die Kommentare von wegen "warum fällt der Aktienkurs jetzt wieder um 10 cent", ist nicht zum Aushalten.
    Avatar
    larsuwe
    schrieb am 20.12.10 09:07:55
    Beitrag Nr. 1.309 (40.736.315)
    Slivercrest wird seinen Weg gehen,da habe ich keine großen Bedenken!.Ohne frisches Kapital ist dies nun mal kaum möglich.Also immer schon ruhig bleiben .
    Avatar
    2014
    schrieb am 20.12.10 09:13:27
    Beitrag Nr. 1.310 (40.736.340)
    http://www.silvercrestmines.com/properties.asp

    Es geht in erster Linie um knapp 12 Mio Unzen Silber, die in ca. 8 Jahren aus der Erde geholt werden.

    Schlimmer wäre es gewesen Silber im Vorwärtsverkauf zu veräußern, da die Preise in der Relation schon wesentlich höher gestiegen sind bzw. noch steigen werden.

    Sobald die Meldung kommt, dass die Produktion auf voller Höhe läuft, geht beim Preis die Post ab.

    Bis zum Ende der ersten Januarwoche steht SVL um einiges höher.:yawn: (meine ganz pers. Meinung)
    Avatar
    Isengrad
    schrieb am 20.12.10 10:03:36
    Beitrag Nr. 1.311 (40.736.628)
    Denkt doch einfach mal nach.

    Bei 55.000 Unzen, die per Termin verkauft wurden,
    sollen 25 Mio Verlust entstanden sein.
    Wie geht das denn?

    Es wurde doch allemal ein Kaufpreis erzielt -
    also hatte Silvercrest gehedged.

    Und da kann man durchaus auch mal Pech haben.

    Aber bei 25 Mio Verlust müßten die schon bei etwa
    1.000 USD/Unze tätig gewesen sein. Mag sein, weiß ich nicht.
    Aber es ist kein tatsächlicher Verlust - nur ein relativer.

    Dann spricht er von 350USD Kosten je Unze - bezieht dies aber nur auf Gold. 600.000 Unzen Silber sind dabei - oder wie wird es gerechnet?
    Dazu sagt er nichts. Scheint mir kein kluger Mensch zu sein.

    Mich stört noch mehr an dem kurzen Artikel. Wichtige Informationen werden nicht geliefert.

    Da aber Silber viel stärker als Gold gestiegen ist, kann man doch froh sein, daß das Management die Finanzierung durch Verkauf und Verpfändung von Gold vorgenommen hat. Mit Verpfändung meine ich diese 20%, die zu den Produktionskosten für eine Einmalzahlung von 12 Mio verkauft werden müssen.

    Und diese Art der Finanzierung gefällt mir viel besser, als es über Aktien zu machen. Da stimme ich also Timesystem1002 zu.

    Ich bin mit einer relativ kleinen Position dabei und bin leider zu 100% investiert, so daß ich nicht aufstocken kann.
    Isi