Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

VEOLIA, WKN 501451, Ein klarer KAUF - Beliebteste Beiträge

eröffnet am 16.10.06 17:54:08 von
Phenomden

neuester Beitrag 02.07.14 20:05:47 von
Conger
Beiträge: 42
ID: 1.088.038
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 93.319


Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
Avatar
mickefett
schrieb am 05.01.12 23:45:34
Beitrag Nr. 328 (42.557.430)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.556.974 von mikkki123 am 05.01.12 21:56:52Ich denk mal, dass Veolia weit weniger unter zu hoher Verschuldung leidet als vielmehr einer zu großen Verzettelung. Wenn man kommunale Wasserversorgung in - ich weiß nicht wie - vielen Ländern betreibt, dann passen vielleicht noch die Klärung von Abwässern und die Müllentsorgung dazu. Energieerzeugung als Abfallprodukt der Müllentsorgung mag auch noch passen, aber Transport führt schon lange aus diesem kommunalen Aufgabenbereich raus, vor allen Dingen mit dem Betrieb von Eisenbahnstrecken als Fernverbindungen. In diesem letzten Bereich wird auch am geringsten verdient. Da sollte man sich ein wenig erleichtern und das scheint ja auch die Absicht der Unternehmensführung seit etwa einem Jahr.
Avatar
benny_m
schrieb am 15.11.11 14:23:36
Beitrag Nr. 295 (42.353.009)
ich würde eher mal die vermutung in den raum legen, dass der markt PIIGSF einpreist. Außer den 1A-Globalplayern Loreal, Air Liquide, Danone oder LVMH bekommen doch fast alle Bluechips derzeit in F einen auf den Deckel. Air France oder Peugeot stehen auf Insolvengefahrniveau ala 2009. Vivendi auf Alltime-Low. France Telecom mit irrem FCF im Verh. zum MarketCap...

Veolia ist also nicht alleine. Franz. Aktien werden m.M. nach auf Italienniveau gehandelt. Ob das richtig ist, wird sich zeigen.

Es könnte z.B. auch sein, dass franz. Banken/Versicherer erheblich verkaufen müssen. Ich denke mal, dass das auch das Problem beim DAX-Absturz auf 4080 Punkte war. Wo es auch übermassen die dividendenstarken Titel ala Post, Versorger oder Telekom traf, die ja gerne in den Versicherdepots sind.

Bei Veolia würde ich sagen: Sind die nächsten drei Handelstage positiv, dann sind sie bei 9,50, sind sie negative, dann ist 7,x angesagt. Ein guter Einstiegskurs ist Glückssache. Ich hatte sie im September für einen Tag und konnte sie am nächsten für 11% mehr verkaufen. War aber 4 min nach meinem Kauf mit über 2% im minus :D
Avatar
zosko
schrieb am 16.12.11 13:53:03
Beitrag Nr. 323 (42.491.130)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.485.585 von cathunter am 15.12.11 13:56:04Alles immer noch zu teuer. Wir haben ja Krise.
Fahre heute morgen zur Arbeit, kilometerlange Staus, überall Fahrzeuge, alles voll, alles am Rasen. Fahre einkaufen, egal wann, egal wo, alles voll, Unternehmen machen Milliardengewinne, aber es ist Krise. Die schlimmste seit WW2!
Kurse wurden wegen Verfallstag heruntergeeiert, nun hat man schon den nächsten Verfallstag im Auge und eiert munter weiter.
Avatar
jacomo1
schrieb am 06.01.12 09:50:20
Beitrag Nr. 329 (42.558.112)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.556.974 von mikkki123 am 05.01.12 21:56:52moin,

in Zeiten einer drohenden Deflation sind überschuldete Unternehmen verhasst. Ich hab`Veolia vor Jahren mal etwas untersucht, bin aber angesichts der Verschuldung zurückgeschreckt. Check mal deren Homepage und die letzte Unternehmenspräsentation. Unter der Position "net debt" kannst du Dir ein Bild machen. Ein großes Dilemma hat Veolia derzeit: Sie wollen Assets verhökern, doch die Preise sind im Keller, keine gute Zeit, um Kasse zu machen...
Avatar
mickefett
schrieb am 29.02.12 13:26:33
Beitrag Nr. 376 (42.825.442)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.824.985 von cathunter am 29.02.12 12:25:08Bis jetzt scheinen die Auguren eher positive Zeichen zu sehen, denn der Kurs ist heute leicht gestiegen.
Avatar
AND_1
schrieb am 06.03.12 18:44:39
Beitrag Nr. 389 (42.859.869)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.854.831 von cathunter am 06.03.12 00:29:06Thx! Na dann warte ich mal ab...

btw.: Wenn ich schon mal meine Freude zum Ausdruck bringe, dann muss die Börse natürlich auf Panik umschalten ... der zweite blutrote Tag! :(
Avatar
mikkki123
schrieb am 03.08.12 09:47:16
Beitrag Nr. 418 (43.452.792)
Mit der Veolia Aktie ist es schon voll den Bach runtergegangen, deswegen habe ich gekauft. :)
Avatar
benny_m
schrieb am 01.10.12 15:04:14
Beitrag Nr. 429 (43.664.696)
Also mir gefällt dieser Substanzwert !

wo ist bei veolia substanz?

EK besteht nur aus Goodwill, der durch teure Übernahmen entstanden ist.

Dazu NetDebt von 15 Milliarden bei ner MarketCap von 4 Milliarden und nem FCF von 0,7 Milliarden pro Jahr...

Avatar
MIRU
schrieb am 11.10.12 16:34:08
Beitrag Nr. 438 (43.702.966)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.702.165 von urwaldingo am 11.10.12 13:44:56Läufts du hier als Messias rum ????

Aufklärungsarbeit über Aktien, die nichts mit Veolia zu tun haben.
Mit deiner unrealistischen Kursansage machts du sämtliche deiner Argumente unglaubwürdig.

Bevor ein halber Staatskonzern mit unzähligen Arbeitsplätzen unter einer Sozi-Regierung pleite geht, werden sämtliche Gebühren und Abgabepreise erhöht.

Avatar
Pebbles
schrieb am 08.03.11 21:58:07
Beitrag Nr. 219 (41.167.608)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.167.493 von DR.ZEISSLER am 08.03.11 21:28:04Ich hoffe mal, dass Du die Konstruktion einen Plain Vanilla kennst (Call- oder Put-Optionsschein) ansonsten bitte bei allen Online-Brokern gibt es erstklassige und kostenlose Beschreibungen. Nun diese Optionsscheine haben recht komplexe Parameter, die man schon genau verstehen muss um nicht Schiffbruch zu erleiden.

Vor allem sind Restlaufzeit und Volatilität sehr unangenehme. Und mit der Volatilität kann der Emittent auch sehr gemeien manipulieren und Dir den Gewinn schwer machen.

KO-Scheine gehören eigentlich nicht zu den ungedeckten Optionsscheinen sondern zu den Zetifikaten, obwohl sie sich ähnlich verhalten wie Derivate.

Aber das Prinzip ist denkbar einfach.

KO-Scheine haben einen Basispreis (Strike) (wie Optionsscheine Call/Put) und aus diesem und dem Bezugswert (wie Optionsscheine) abgeleitet einen KO-Schein-Preis. Viele KO-Scheine haben einen KO-Wert = Basiswert. Wenn der KO-Wert erreicht wird, verfällt der KO-Schein wertlos. Ansonsten geht der Wert mit dem Basiswert und dem Hebel mit.

KO-Scheine gibt es mit jeweils 2 Besonderheiten:

A) Basispreis ungleich KO-Wert

Hierbei ist der Heble geringer, da er sich immer auf den Basispreis bezieht.
Vorteil:
Bei Auslösen des KOs erhält man bedingt durch die Konstruktion ein Restwert ausgezahlt.
Nachtei:
Der Hebel ist geringer.

B) Open End-Laufzeit versus begrenzte Laufzeit

Open End Laufzeiten haben keine zeitliche Begrenzung außer dem KO.

Vorteil:
Kann man im Prinzip sehr lange halten.
Nachteil:
Der Basiswert und KO-Wert werden täglich oder weöchentlich in sehr kleinen Schritten zu dem nachteil des Halters geändert. Damit werden die Kosten des Emittenten gedeckt.

Genereller Vorteil der KO-Scheine ist, dass sie fast unabhängig von Restlaufzeit, Volatilität und anderen Parametern sind und damit das Verhalten sehr leicht kontrollierbar ist.
Avatar
Geldschrankmann
schrieb am 21.09.11 17:56:04
Beitrag Nr. 268 (42.117.164)
Zitat von cathunterUmweltdienstleistungen in der gesamten Breite sind der Markt der Zukunft. Veolia ist da der einzige Anbieter und schliesslich sind die nicht nur in F aktiv. Bei uns auf den Müllautos steht auch ganz gross das Veolialogo....

...und irgendwann muss man sich einmal für den Einstieg entscheiden...


Umweltdienstleistungen und Wasser. Trinkwasser wird immer wertvoller.

Avatar
zosko
schrieb am 12.11.11 21:36:12
Beitrag Nr. 287 (42.342.108)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.337.822 von aktianer am 11.11.11 15:40:07Ich muß mir echt wieder abgewöhnen in Foren zu schreiben. Na ja, also.

Wie um Gottes Willen kann man den Verschuldungsgrad von Veolia mit Vivendi oder France Tele vergleichen? Und daraus sogar irgendwelche Schlüsse ziehen?
Bitte verschohnt micht.

Ich fasse mich kurz: Verschuldungsgrade kann man NUR innerhalb der selben Branche vergleichen! Jede Branche hat für sie übliche Verschuldungsgrade. Also, noch einmal: Der Verschuldungsgrad ist branchenspezifisch!

Ich kann nicht sagen, die Deutsche Bank müßte bei 0,10 Euro notieren, da sie eine zig-fach geringere Eigenkapitalquote im Vergleich zur Deutschen Telekom aufweist. Anders ausgedrückt: Ich kann nicht sagen eine Birne wäre schlecht, da sie zig-fach stärker von der idealen Kugelform abweicht, als ein Apfel.

Also, wenn man sich Verschuldungsgrade anschaut, muß man wissen, was branchenüblich ist, d.h. diesen innerhalb Unternehmen der selben Branche vergleichen. Punkt.

Zu Veolia: Veolia hat einen branchenüblichen Verschuldungsgrad. Punkt.

Es ist branchenüblich relativ stark fremdfinanziert zu sein, da sehr sichere Branche mit guter Ausschüttung. Das war immer so, das ist so und das wird immer so sein.

Zur Verschuldung an sich: Veolia hat vor einigen Jahren relativ teuer zugekauft und leidet nun unter diesen Zukäufen. Also Abschreibungen, nichts neues. Nun werden unprofitable Zukäufe etc. wieder abgestoßen und ja, es gibt Geld dafür und das war es dann.
Avatar
aktianer
schrieb am 14.11.11 10:37:21
Beitrag Nr. 288 (42.345.449)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.342.108 von zosko am 12.11.11 21:36:12"Zu Veolia: Veolia hat einen branchenüblichen Verschuldungsgrad. Punkt."

Jetzt vergleichst Du aber doch! Dabei ist Veolia ein Mischkonzern, bei dem gerade mal 30% aus dem Wassergeschäft kommen!

Insofern kann man eben keinen Vergleichmit reinen Wasserversorgern wie z.B. Severn Trent anstellen!
Die Vershuldung ist doch auch aus Sicht der Unternehmensleitung zu hoch, oder warum streben diese eine Abbau der Verschuldung an?



Avatar
zosko
schrieb am 14.11.11 11:16:49
Beitrag Nr. 289 (42.345.753)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.345.449 von aktianer am 14.11.11 10:37:21Was fabulierst Du nun wieder? Lesen wir die gleichen Beiträge? Veolia kannst Du mit Suez vergleichen.

Wenn die Transaktionssteuer käme, hätte das Herumgedödele des Veolia-Kurses schlagartig ein Ende und man wäre im Nu bei 20-30 Euro. Es ist eine Adresse, deren Computer ständig sowohl als Verkäufer als auch als Käfer den Kurs heruntereiert.
Avatar
aktianer
schrieb am 16.11.11 09:46:14
Beitrag Nr. 298 (42.356.560)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.345.829 von zosko am 14.11.11 11:28:09der Cash-flow dürfte nicht um Minderheiten korrigiert sein, er liegt deshalb ca. 33% zu hoch. Dasselbe gilt auch für KUV und einige andere Kennzahlen.
Zum Verschuldungsgrad: bei finanztreff wird der Wert ohne die "non-controlling Non-Controlling Interest"-EK-Anteile berechnet während bei deiner Quelle diese einbezogen sind. So kommt der Unterschied zustande. Meist wird aber wird bei der Berechnung des Verschuldungsgrads tatsächlich das EK der Minderheiten eingerechnet. Trotzdem sagt die Literatur aus, daß die Einbeziehung oder Nichteinbeziehung eine Frage der Sichtweise sei. Einen Fremdkapitalgeber interessiert beispielsweise, ob er Zugriff auf das gesamte EK hat oder nicht. In der Literatur wird aber folgendes ausgesagt
"Die fortbestehende rechtliche Selbstständigkeit der im Konzern zusammengefassten Unternehmen hat v. a. zur Folge, dass jedes Unternehmen nur für seine eigenen Verbindlichkeiten haftet, eine Durchgriffshaftung ist auch im Konzern die Ausnahme".
So kann sich für den Fremdkapitalgeber schon die Frage stellen, ob er bei der Berechnung des Verschuldungsgrades nicht die EK-Anteile der Minderheien außen vor läßt; in der Folge wird der Kredit natürlich teurer! Und gerade in dieser Finanzkrise, die sich wegen der verschärften Regelungen zur Kreditkrise auszuweiten droht, sind hohe Verschuldungsgrade eine Gefahr. Noch notieren die Anleihen bei BBB+ und die Ratingagenturen warten zu, denn am 6.Dez.soll ja das REsturkutierungskonzept vorgestellt werden. Wenn es stimmig ist, wird es mit Veolia wieder aufwärtsgehen!
Avatar
Bergfreund
schrieb am 02.12.11 17:28:59
Beitrag Nr. 305 (42.431.920)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.358.030 von AND_1 am 16.11.11 13:44:55Bin heute wieder einmal zugestiegen!!!
Grund: Selbst wenn die Eurokrise ins absolute Abseits führen würde,
wird es weiterhin wichtige Energie-und Umweltkonzerne geben.
Irgendwas wird überleben und eine Veolia sollte dabeisein.

BF
Avatar
cathunter
schrieb am 06.12.11 16:34:55
Beitrag Nr. 311 (42.445.378)
Begeisterung lösen die Zahlen ja nicht gerade aus, ausserdem ist es schon befremdlich, dann nun viel des überteuert zusammengekauften Sammelsuriums nun wieder weit unter EK verschleudert werden soll.

Die Durststrecke dürfte noch ein paar Jahre anhalten und auf Kurse von über 20 müssen die Anleger noch, sehr, sehr lange warten... :rolleyes:

Wenn Citi buy schreit, ist sowieso grösste Vorsicht angesagt.
Avatar
cathunter
schrieb am 07.12.11 12:28:00
Beitrag Nr. 318 (42.449.323)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.446.859 von AND_1 am 06.12.11 21:26:36Siehst du und genau das verstehe ich nicht - wenn ich die Verschuldung reduzieren will, dann lasse ich halt ein paar mal die Dividende ausfallen oder zahle nur eine symbolische.

Erst wird überteuert expandiert und sich bis über beide Ohren verschuldet, nun wird wieder billig verkauft um wenigstens etwas die Schulden zu reduzieren. Trotz hoher Schulden wird weiter eine hohe Dividende gezahlt.

2 Jahre keine Dividende würde über 600 Mio. + gesparter Kreditzinsen bedeuten. (Divi soll laut Comdirect in 2011 60 cent bzw. 2012 63 cent betragen)

Alleine in 2010 wurden fast 800 Millionen an Kreditzinsen bezahlt und 2011 werden das nicht weniger, zusätzlich wird fast der gesamte Jahresüberschuss an Dividende ausgeschüttet. Bei Unternehmen mit einer soliden EK-QUOTE von 40 bis 50% (Veolia hingegen weisst nur knapp über 20% auf) wird maximal die Hälfte des Gewinns als Divi ausgeschüttet.

Wenn du als Privatmann zu hohe Schulden hast, dann musst du zuerst einmal deine Ausgaben einschränken und dann als nächstes darüber nachdenken, was du versilbern könntest. Zusätzlich wirst du darüber nachdenken, wie du noch mehr verdienen kannst z.B Überstunden, Nebenjob...

Für Unternehmen scheinen diese rudimentären Grundsätze betriebswirtschaftlichen Handels scheinbar nicht zu gelten.

Verstehen muss man das wirklich nicht.

Avatar
wespennest
schrieb am 17.12.11 00:04:26
Beitrag Nr. 324 (42.493.892)
Ja habe das Lottospielen aufgehört und die Kosten die ich jährlich spare dank eines günstigen Brokers in 50 Veolia Aktien eingesetzt. Entweder sind die eben bald Solon oder sie stehen in 3 Jahren wieder auf Buchwert. ( übrigens Solarwerte würde ich nie mit der Kneifzange anfassen...)
Aber ne Insolvenz kann ich mir ja kaum vorstellen, denn man garantiert angeblich 70 Cent Mindestdividende laut einem Analystenkommentar. Doch wo steht das auf offizieller Seite von Veolia? Habe es nirgends finden können...
Aber das Chance-Risiko verhältnis ist klar besser als beim Lotto. Da muss man schon nen 5er haben um mehr zu haben, als wenn Veolia wieder auf Buchwert steht. :)
Bei 5 kann man dann ja nochmal 100 Stück kaufen - ein bisschen Insolvenzzocken kann ja nicht schaden...
Avatar
cathunter
schrieb am 06.01.12 15:01:44
Beitrag Nr. 331 (42.560.014)
Geht mir ähnlich, ich denke dass, ich wenn ich flat bin, meine Position entsorgen werde, da ich derzeit bei den Rahmdaten sehr wenig Potential sehe.

Eine Dividende in der momentanenen Situation zu bezahlen ist kontraproduktiv.

Ein paar Cent fehlen noch - im nachhinein ist man immer schlauer - der 2te Handelstag im neuen Jahr wäre das Optimum gewesen...grrr...
Avatar
benny_m
schrieb am 19.01.12 10:50:17
Beitrag Nr. 339 (42.615.033)
Und wieder unter 8 Euro :D ...Ging aber schnell :D
Avatar
gogo87
schrieb am 03.02.12 17:47:41
Beitrag Nr. 352 (42.696.672)
Wenn ich es dir ganz ehrlich sagen darf haben wir hier das finale Tief meiner Meinung nach gesehen. An ein nochmaliges Abtauchen glaube ich nicht. Die Aktie gibt's hier zum Spottpreis und sie hat die Erholung im Dax noch gar nicht mitgemacht, von daher ist hier jede Menge Nachholpotential. Und je länger du wartest desto mehr laufen die Kurse davon. Du meinst ja sie sei die schon zu weit gestiegen. Dazu kann ich dir nur sagen, dass die Aktie von 25 letztes Jahr auf 8 Euro gefallen ist und jetzt wieder bei 9,xx steht. Findest du nun noch immer dass sie in letzter Zeit zu viel gestiegen ist?
Also ich würde kaufen, der Boden sieht fertig aus
Avatar
cathunter
schrieb am 20.02.12 18:53:55
Beitrag Nr. 361 (42.778.745)
"Drecksladen mit Luschenmangement", das trifft wirklich den Nagel auf den Kopf ! :mad:
Avatar
cathunter
schrieb am 21.02.12 02:04:34
Beitrag Nr. 363 (42.780.158)
Soll ich etwa ein Loblied auf die "Klitsche" singen ? :kiss:

Geht es dir dann (zumindest mental) besser ? :confused:
Avatar
gogo87
schrieb am 21.02.12 14:34:05
Beitrag Nr. 368 (42.782.643)
Wer zu den aktuellen Kursen um die 9 Euro einsteigt, wird au lange Sicht nichts falsch machen, 50% sind von hier ganz locker drin.
Wer der Aktie beim Abstürzen zugeschaut hat und nicht die Notbremse gezogen hat ist selber Schuld.
Über 9,8 gibt's hier ein Feuerwerk direkt auf Richtung 12
Avatar
cathunter
schrieb am 21.02.12 15:16:00
Beitrag Nr. 369 (42.782.862)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.782.643 von gogo87 am 21.02.12 14:34:05Richtig, nur die 9,80 schafft die Gurke genau nicht, weil vorher wieder irgendwas passiert, was bei dem Teil den "Abgrützmodus" intialisiert...:p

Erinnnert stark an die T-Kanne...:laugh:
Avatar
cathunter
schrieb am 23.02.12 13:06:55
Beitrag Nr. 373 (42.795.443)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.780.461 von Geldschrankmann am 21.02.12 08:11:45Der Bremer Vulkan blickte genauso auf eine über 100 jährige Geschichte zurück wie die gute alte AEG-Telefunken (die war auch alles andere als klein) und blickt auch auf eine über 100 jährige Geschichte zurück, aber trotzdem sind beide Geschichte.

Auch eine traditionsreiche General Motors würde es ohne Schuldenschnitt und Staatshilfe nicht mehr geben, um mal einige Beispiele zu nennen.

Eine lange Historie ist kein Garant für eine fortdauernde Erfolgsgeschichte. Die Zeiten bzw. Rahmenbedingungen ändern sich.

Bei Veolia passen allerdings die allermeisten Geschäftsfelder, die sind zukunftsträchtig, nur haben grösswahnsinnige Expansionspläne um fast jeden Preis und krasses Missmanagement Veolia dort hin gebracht, wo sie heute steht. Der Kurs kommt nicht ganz von ungefähr.

Nun haben wir wieder die 8 vor dem Komma. Nachkaufkurse ? Ich für meinen Teil sehe die noch nicht, erst mal sehen ob der bisherige Tiefstkurs wirklich hält, jedenfalls sieht der Chart grausam aus,
Avatar
mickefett
schrieb am 24.05.12 11:19:49
Beitrag Nr. 401 (43.205.513)
http://www.finance.veolia.com/dividende-veolia-environnement…

Die Dividende für 2011 beträgt 0,70€/Aktie und kann entweder in Bar oder in Form neuer Aktien (berechnet zu 9,95€/Aktie) bezogen werden.
Avatar
zosko
schrieb am 29.06.12 15:40:33
Beitrag Nr. 407 (43.336.160)
Unsinn, hätte der Mini-Konkurrent Suez Environnement gestern nicht einen stagnierenden Umsatz verkündet (ach welch eine Nachricht), wäre Veolia heute über 11 Euro. Besagtes Wassergeschäft ist überreguliert und erzeugt kein Gewinn. Verkaufspreis top.
Nun schmeißen sich aber Leerverkäufer und einige wie die ING, welche anscheinend auf dem falschen Fuß erwischt wurde, und gestern für Veolia nahe Allzeittief eine Verkaufsempfehlung ausgegeben hat, gleichzeitig aber Suez Env. lobt, auf Veolia. lol
lol
Avatar
Amphibie
schrieb am 02.08.12 20:35:06
Beitrag Nr. 417 (43.451.420)
Mit der Veolia Aktie scheint es nun voll den Bach runter zu gehen. Ich habe verkauft. :(
Avatar
MIRU
schrieb am 03.08.12 11:55:42
Beitrag Nr. 420 (43.453.501)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.452.792 von mikkki123 am 03.08.12 09:47:16Wenn die Angstfüße alle raus sind, kann man langsam an einen Einstieg denken.

Immerhin macht der Laden in Sachen TA schon einige Fortschritte.

Und eine Pleite sehe ich aktuell auch nicht.


Evtl. wird das ATL bei 7,8 € nochmal getestet.


Abwarten, oder einen Fuß in die Tür stellen.







Avatar
cathunter
schrieb am 01.10.12 13:55:38
Beitrag Nr. 426 (43.664.367)
Als solide Kapitalanlage scheint Veolia unbrauchbar zu sein. Leider grottenschlecht gemanaged, denn hier geht rein gar nix obwohl auf einem zukunftsträchtigen und gewinnbringenden Markt aggiert wird. Der Grössenwahn der vergangen Jahre hat alles runiniert und nun wird planlos unter Wert verramscht. :rolleyes:



Fast schon wieder auf Jahrestief, mal sehen ob das hält.

Avatar
benny_m
schrieb am 10.10.12 16:01:49
Beitrag Nr. 436 (43.698.421)
Zitat von cathunterDurch die 8 wie Butter, mal sehen ob das ATL hält.


Ich würde mal von einer Kapitalerhöhung die nächsten 12 Monate ausgehen.
Avatar
urwaldingo
schrieb am 11.10.12 13:44:56
Beitrag Nr. 437 (43.702.165)
Ja, ich denke auch, dass Veolia pleite gehen wird wegen der Schulden und dem schlechten Management.
Dass aber Geschäftsmodelle nur durch überteuerten Übernahmen getragen werden ist ja an sich nichts neues, wenn man sich Fresenius und Linde ansieht. Dieser Makel war ja auch schon bekannt, als Veolia noch bei 60 stand, aber keinen scherte es, weil einfach nur Charttechnik und Trendfolge zählten wie eben jetzt bei Linde oder Fresenius und jeder den Blick für die Realität verloren hat. Auch zukunftsträchtige Branchen sind es eben nicht wenn man nur Goodwill anhäuft durch völlig überteuerte Zukäufe. Jetzt lassen sich die Konzerne wiede3r zu solch einem Unfug verleiten, da man ja angesichts dieser künstlich niedrigen zinsen auch ein 70faches des Cashflows (2% Zinsen und dann noch der Tax Shield Effekt) finanzieren kann, aber eben nicht mehr wenn man in 10 Jahren doch neue Anleihen begeben muss und alles als Dividende ausgeschüttet hat. Bei Veolia hat ja wenigstens noch da zugekauft, wo die Zinsen hoch waren und einen anderen FK-Zinssatz den erwarteten Cashflows gegenübergestellt. Und nun sieht man wie sie verzweifelt versuchen die unzählbare Anzahl an Löchern, wo das Schiff bereits Leck ist und das Wasser bereits hineinschießt, mit alten Lumpen zu stopfen. Denn Beteiligungen jetzt zu verschleudern, da sie alle Schrott sind ist ja eine ganz natürliche Konsequenz überteuerter Zukäufe und man sollte auf der Hut sein, damit einen das bei anderen zukunftsträchtigen Highflyern nicht auch passiert. Denn der Katzenjammer bei Thyssen, Metro, Celesio, HP, Supervalu, Boston Scientific, Telecom Italia, Telefonica, Telekom Austria und allen voran die schrottigen Veolia, die immer noch ein A-Rating haben, dürfte so schnell nicht aufhören, auch wenn vielleicht der Boden beim Aktienkurs schon früher gefunden werden könnte. Aber bei Veolia sicher nicht vor 0! Und die anderen werte dürften nur überleben, wenn es keine Weltwirtschaftskrise gibt, die sich gewaschen hat!
Avatar
websin
schrieb am 29.10.12 20:37:25
Beitrag Nr. 446 (43.764.100)
Da zündeln also schon wieder irgendwelche Heuschrecken, um den Kurs schneller als ohnehin schon runterprügeln zu können.

Avatar
Fliese79
schrieb am 03.11.12 19:21:59
Beitrag Nr. 451 (43.783.136)
Hallo,

Veolia hat lt. Bilanz zum 30.06.2012 ein EK von fast 8 Mrd. €
Marktkapitalisierung derzeit bei knapp 4 Mrd. €
Damit derzeit 50% unter dem Buchwert bewertet!

Ferner halte ich die 4 Geschäftsbereiche durchaus für zukunftsträchtig.
Erwarte, dass sich die Schulden durch Veräußerung diverser Assets demnächst weniger werden.

Werde mir die Zahlen zum 30.09. genau ansehen.

M. E. sehen wir hier derzeit durchaus Kaufkurse.

Was meint das Forum?
Avatar
Mojio
schrieb am 10.11.12 12:12:53
Beitrag Nr. 455 (43.809.706)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.783.136 von Fliese79 am 03.11.12 19:21:59Wäre hier etwas vorsichtig. Die Branche ist zur Zeit mächtig unter Druck, besonders Unternehmen mit einer starkt gehebelten Bilanz über Fremdkapital. Biffa und Van Gansewinkel drohen an der Verschuldung bereits zu ersticken.

Würde mir die Aktie hier erstmal nur auf die Watchlist setzen. Gemäß der Börsenweißheit "The trend is your friend" könnte es hier noch weiter runtergehen, wie die letzte Zeit gezeigt hat. Außerdem hat das Management schon länger behauptet endlich vernünftige Zahlen abliefern zu wollen, aber bisher ist nicht viel passiert.
Avatar
IchEmpfehleSembCorp
schrieb am 19.11.12 21:40:42
Beitrag Nr. 456 (43.841.042)

Der Kurs ist gut für den Einstieg, aber auch die Stimmung ist zu gut:

So trommelt "The Motley Fool" jetzt für den Einstieg:

"Founded in 1853, Veolia Environnement, S.A. carries a long tradition. It is a leading environmental solutions provider. Veolia serves customers in more than 70 countries through three complementary business activities: waste management, water management, and energy services.

Over the past five years, Veolia's sales were overall flat, showing a growth of just over 1%. Also, EPS for this year followed a downward pace. However, for 2013, EPS projections suggest an increase of over 50%, indicating a more rewarding outlook for shareholders. Analysts are overall positive about this stock. Out of 17 analysts tracked by Marketwatch, 9 recommend a "buy" rating while one suggests an "outperform" rating. At the current price level, I believe Veolia is undervalued. The stock is trading with 86% discount to sales and about half times book value. Also, Veolia is trading for 11.08 cash per share. If we compare this to its latest close price, the cash per share exceeds the stock price by 13%."

siehe http://beta.fool.com/ecofinstat/2012/11/16/5-stocks-apprecia…
Avatar
MisterGoodwill
schrieb am 25.01.13 09:59:28
Beitrag Nr. 462 (44.062.787)
Eigentlich ein Witz, dass sogar Veolia steigt, obwohl die noch viel mehr Bockmist bei der schuldenfinanzierten Expansion gemacht haben als E.ON. :D
Wenn keiner mehr damit rechnet, wird es dann sicher auch E.ON noch...
Avatar
AND_1
schrieb am 19.04.13 15:38:39
Beitrag Nr. 481 (44.470.459)
Zitat von altenmanHallo, geht das endlich einmal unter 10. Ich will glatt 7% Dividendenrendite bevor und wenn ich ein steige. :)

Für die schon investierten hoffe ich der Kurs bleibt stabil und viel Glück.


So, da haste deinen Willen ... hoffentlich kauftse nun auch! :cry:
Avatar
sdaktien
schrieb am 11.06.13 16:35:11
Beitrag Nr. 504 (44.828.029)
Ich habe zum Stellenabbau keine Nachrichten gefunden. Mölicherweise muss man aber auch genau überlegen wie man denn vorgeht, ansonsten hat man schnell die französische Regierung im Nacken, da der Hauptteil der Stellen wohl auch in Frankreich wegfallen soll, wenn ich das richtig gelesen habe.
Veolia fundamental einzuordnen fällt schwer, da der langfristige Ergebnistrend negativ ist. Technisch hat die Aktie seit ihrem Tief im November eine ordentliche Performance hingelegt, immerhin 45% vom Tief in die Spitze Anfang Mai. Momentan ist Veolia aber auf dem Rückzug und hat dabei auch die 38er und 100Tage-Linie gebrochen. Als nächstes wartet im Bereich um 9,2€ die 200Tage-Linie. Die Chancen, dass der Kursverfall in diesem Bereich endet, stehen so schlecht nicht, denn auch das Handelsvolumen ist seit Ende Mai rückläufig. Nicht so eindeutig ist der Stochastik, der zwar stark überverkauft ist und nach oben dreht, dies aber bei fallenden Kursen macht.

Wahrscheinlich wird der Bereich zwischen 9,2€ und 9€ für Veolia entscheidend sein. Hält dieser Bereich gibt es immerhin die Chance auf eine Seitwärtsbewegung, bricht er, wären wohl weitere Kursverluste die Folge.



Avatar
MisterGoodwill
schrieb am 18.12.13 09:07:20
Beitrag Nr. 523 (46.070.020)
@Sunray:

Anderseits hat ein Zinsanstieg auch zur Folge, dass schwach aufgestellte Unternehmen vom Markt verschwinden, wenn sie sich nicht um innovative Produkte und Dienstleistungen bemühen, sondern nur Schulden durch eine Bauchladenstrategie aufbauen. Von daher wird die Manipulierung der Zinsen auf Dauer nur noch Zombiebanken und -unternehmen zurücklassen, sodass auch innovative Unternehmen keinen Grund mehr sehen, was wirklich neues rauszubringen. Sieht man ja insbesondere bei Microsoft und Apple, die einfach mal die Technik von nem alten Ipad ins Ipad Mini eingebaut haben und bisher immer noch von der Produktkategorie beim Tablet und Smartphone sind und im Grunde ist das ja das selbe. Mercedes und BMW kommen erst jetzt darauf E-Autos zu bauen, aber wirklich weit fahren die nicht. Und wettbewerbsfähig sind die auch nicht. Denn die Unternehmen wissen ja, dass konventionelle Technik immer noch gekauft wird.