Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Informica 526620 - Beliebteste Beiträge

    eröffnet am 28.12.06 16:28:22 von
    gnuldi

    neuester Beitrag 19.10.14 07:05:07 von
    Muckelius
    Beiträge: 6
    ID: 1.102.531
    Aufrufe heute: 3
    Gesamt: 21.306


    Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
    In dieser Diskussion gibt es 4 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    schaerholder
    schrieb am 11.01.11 11:55:53
    Beitrag Nr. 276 (40.838.230)
    In der Bilanz der Tricyan Tower GmbH mit 2,5 Mio.
    Avatar
    quer-denker
    schrieb am 29.08.13 17:16:27
    Beitrag Nr. 318 (45.351.005)
    :cool::cool:

    na also, da geht doch was: Verkäufe geplant = jetzt muss sich zeigen, was an stillen reserven drin steckt
    nachdem der tower in würzburg jahrelang im rechtlichen sumpf steckte, ist dieser nun trocken und das ding kann nun vermarktet werden

    DGAP-News: informica real invest AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2013 (deutsch)

    29.08.13 07:15
    dpa-AFX


    informica real invest AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2013



    DGAP-News: informica real invest AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis informica real invest AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2013



    29.08.2013 / 07:15



    ---------------------------------------------------------------------



    Corporate News vom 29. August 2013



    informica real invest AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2013



    - Gesamtleistung von EUR 2,999 Millionen (Vorjahr: EUR 3,129 Millionen) - EBIT von EUR 1,377 Millionen (Vorjahr: EUR 1,526 Millionen) - Halbjahresergebnis von EUR 0,602 Millionen (Vorjahr: EUR 0,494 Millionen) - Fortsetzung des positiven Geschäftsverlaufs erwartet



    Würzburg, 29. August 2013. Die informica real invest AG (ISIN / WKN: DE0005266209 / 5266209) hat ihre Halbjahreszahlen 2013 nach IFRS veröffentlicht. So lag der Schwerpunkt der operativen Tätigkeiten in der ersten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2013 weiterhin in der Optimierung und Vorbereitung der Verwertung ausgewählter Bestandsimmobilien sowie in der Weiterentwicklung der konzerneigenen Projektentwicklungen.





    Dementsprechend erhöhte sich die laufende Rendite aus den mietvertraglich gesicherten annualisierten Nettokaltmieten, bezogen auf die bilanzierten Immobilienwerte, von 7,56 Prozent zum Jahresende 2012 auf 7,60 Prozent zum Bilanzstichtag des Halbjahresberichts 2013.



    Die Einnahmen aus der Vermietung der im Eigentum des Konzerns gehaltenen Immobilien gingen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 (EUR 3,082 Millionen) um 3,83 Prozent auf EUR 2,964 Millionen zurück. Dieser Rückgang ist unter anderem auf den Verkauf einer Gewerbeimmobilie zurückzuführen. Entsprechend ging das Ergebnis der im Bestand gehaltenen Immobilien von EUR 1,942 Millionen um 3,19 Prozent auf EUR 1,880 Millionen zurück. Die Gesamtleistung betrug im ersten Halbjahr 2013 EUR 2,999 Millionen (Vorjahr: EUR 3,129 Millionen). Dies entspricht einem Rückgang um EUR 0,130 Millionen oder 4,2 Prozent. Das EBIT reduzierte sich von EUR 1,526 Millionen um 9,77 Prozent auf EUR 1,377 Millionen. Das Halbjahresergebnis 2013 konnte, unter anderem geprägt vom Ergebnis aus der Marktbewertung von Derivaten und dem Zinsaufwand von EUR 0,494 Millionen um 21,9 Prozent auf EUR 0,602 Millionen gesteigert werden.



    Zum 30. Juni 2013 reduzierte sich die Bilanzsumme, insbesondere durch den Rückkauf eigener Aktien mit einem Anschaffungsaufwand in Höhe von EUR 0,410 Millionen, von EUR 65,142 Millionen zum Jahresende 2012 auf EUR 64,743 Millionen. Insgesamt erhöhte sich das Konzerneigenkapital von EUR 24,093 Millionen auf EUR 24,286 Millionen. Demensprechend verbesserte sich die Eigenkapitalquote von 36,9 Prozent auf 37,5 Prozent. Die langfristigen Vermögenswerte betrugen EUR 50,791 Millionen und blieben nahezu auf dem Niveau des Vorjahres (EUR 50,821 Millionen). Die kurzfristigen Vermögenswerte reduzierten sich leicht von EUR 14,321 Millionen auf EUR 13,952 Millionen. Insgesamt konnten die Schulden von EUR 41,049 Millionen auf EUR 40,457 Millionen reduziert werden.



    Konzernübergreifend verwaltete die informica real invest AG neben den Projektentwicklungen in Würzburg und Berlin 28 Bestandsimmobilien mit 659 Wohn- und Gewerbeeinheiten und einer Gesamtfläche von 57.064 m² bei einem Leerstand von rund 6,10 Prozent. Der um den geplanten Leerstand bereinigte aktuelle Leerstand beläuft sich im Rahmen der normalen Fluktuation bei rund 3,87 Prozent. Zusätzlich verwaltete die informica zum 30. Juni 2013 für ihre 25,1 Prozent-Beteiligung, die real invest Leipzig GmbH & Co KG, vier Immobilien in Leipzig 56 Wohn- und Gewerbeeinheiten und einer Gesamtfläche von 3.360 m² bei einem Leerstand von 8,35 Prozent.



    'Wir beabsichtigen insbesondere im zweiten Halbjahr 2013, die aktuelle Marktsituation zu nutzen und werden voraussichtlich bereits entwickelte Bestandsimmobilien zum Verkauf stellen. Darüber hinaus ist die Umwandlung einer bisher gewerblich genutzten Immobilie in Berlin in Loftwohnungen vorgesehen - und anschließend der Verkauf. Auch aus dem Bestand unserer Projektentwicklungen werden weiterhin Gewerbeflächen im Speckgürtel von Berlin zum Verkauf gestellt. Die geplante Eigenkapitalfreisetzung soll die informica real invest AG in die Lage versetzen, neue Investments einzugehen und ausschüttungsfähiges Kapital zu schaffen. Für das Gesamtjahr 2013 rechnen wir weiterhin mit einem positiven Verlauf', so Friedrich Schwab, CEO der informica real invest AG.



    Der Halbjahresbericht 2013 der informica real invest AG steht ab sofort zum Download auf der Unternehmenshomepage unter www.informica-real-invest.ag zur Verfügung.

    Der Vorstand

    Über informica real invest AG Die informica real invest AG mit Sitz in Reichenberg bei Würzburg konzentriert sich auf den Ankauf renditestarker, entwicklungsfähiger Immobilien, Immobilienmanagement und -verwaltung sowie Immobilienbrokerage.
    Unternehmenskontakt informica real invest AG Würzburger Straße 2 D-97234 Reichenberg Fon +49 (0)931.3221575 Fax +49 (0)931.3221585 E-Mail info@informica-real-invest.ag Internet www.informica-real-invest.ag

    Investor Relations Kontakt GFEI Aktiengesellschaft Am Hauptbahnhof 6 60329 Frankfurt Fon +49 (0)69.74303700 Fax +49 (0)69.74303722 E-Mail ir-informica@gfei.de Internet www.gfei.de

    Ende der Corporate News
    ---------------------------------------------------------------------

    29.08.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
    Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch Unternehmen: informica real invest AG Würzburger Straße 2 97234 Reichenberg Deutschland Telefon: +49 (0)931 322 15 75 Fax: +49 (0)931 322 15 85 E-Mail: info@informica.de Internet: www.informica.de ISIN: DE0005266209 WKN: 526620 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Frankfurt in Open Market (Entry Standard)


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 227936 29.08.2013
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 16.03.14 14:52:51
    Beitrag Nr. 329 (46.639.067)
    Und ich hatte mir gedacht, jetzt nach jahrelanger Optimierung des Bestandes , des Erfolg min einer Projektentwicklung würde jetzt die Zeit der wesentlich höheren Gewinne los gehen!


    Also schon bei dem aktuellen Bestand, wären die Gewinne höher als sie noch 2012 und 2013 waren, eben weil es einige Mieterhöhungen gab, die sich erst 2014 voll auswirken und auch noch einige Flächen, die lange nicht vermietbar waren zu Wohnungen umgebaut wurden.

    Gibt es da denn keine gesetzlichen Regelungen?
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 21.03.14 13:24:35
    Beitrag Nr. 332 (46.673.951)
    So habe meine jetzt komplett verkauft.. habe 1,89 bi 1,92 bekommen.

    Musste zweimal das Limit ändern, damit die auch noch weggehen. Denn gosse Nachfrage gab es wohl erst bei 1,90, aber dann erst wieder um 1,85.

    Habe etwas unter 1,60 gekauft also lohnte sich wohl.

    Allerdings hätte ich die Stücke gern noch einige Jahr gehalten. Was ich hier so schön fand, die Summen sind so normal und zwar ein bisschen grösser als für private Investoren, aber liegen in der Grössenordnung.
    Wenn Adler oder TAG ein WOhnungsporfolio für 180 Mio kaufen, ist das gleich eine ganz andere Dimension, als wenn Informica was für 1,5 Mio kauft.

    Auch hat man die Personalkosten auf nur noch ein Drittel runter bekommen! Der aktuelle bestand erwirtschaftete schon 2012 um 8 % Mietrendite mit ständig leicht steigender Mieten .

    Darüber hinaus gibt es min noch eine Entwicklung wo es zu grossen zusätzlichen Gewinnen kommen könnte.

    Tja schade - damit sollte für uns freie Aktionäre dann Informica nur noch wenig interesssant sein.
    Avatar
    Muckelius
    schrieb am 07.06.14 20:14:13
    Beitrag Nr. 335 (47.122.102)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.782.561 von gate4share am 07.04.14 21:46:03Nachtrag (Veröffentlicht 08.05.14):


    Hochhaus Augustinerstraße weiter hinter grünem Vorhang
    Bislang kein Sanierungsbeginn in Sicht – Investor noch mit Ausschreibungen und Wohnungsverkauf beschäftigt


    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Hochhaus-Augustine…
    Avatar
    quer-denker
    schrieb am 25.07.14 18:53:10
    Beitrag Nr. 341 (47.375.602)
    ist doch klar, dass man versucht, jetzt so schlecht wie vertretbar auszusehen.

    warte mal ab, wenn der kreis geschlossen ist, das ding von der börse ist und kein zwangsangebot mehr erfolgen muss.

    die verbleibenden freien sind so wenige, dass man dann versuchen wird, ohne gesetzl. zwänge freihändige angebote an die verbliebenden freien Gesellschafter zu machen- vor allem an die, die Ärger machen auf HV oder gerichtlich. ist eigentlich wie immer.

    erst wird man versuchen, die restlichen noch mit schlechten ergebnissen und perspektiven auszuhungern. keine ausschüttung zunächst.
    Aber wenn man was konkretes verändern will, wie verkauf der Gesellschaft an Dritte, umwandlung, einbringung, Ausschüttung nach Abverkauf (als Paket ?) etc, wird was geschehen. Hängt vom Druck ab, uns los werden zu müssen

    ich warte mal lässig ab. weniger wert wird die bude ja nicht durch die kosteneinsparung durch den rückzug von der börse .....
    und irgendwann wollen die was von mir.

    Glück auf !