Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Washington Mutual - Grösste Sparkasse der USA! Chancen & Risiken. - Beliebteste Beiträge

    eröffnet am 10.04.08 16:35:03 von
    Sportsfreund

    neuester Beitrag 18.10.14 02:40:42 von
    Tigerbei5
    Beiträge: 15.269
    ID: 1.140.302
    Aufrufe heute: 192
    Gesamt: 18.105.323

    08:05:00
    1,729
    -0,042 €
    -2,37 %

    Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
    In dieser Diskussion gibt es 11 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    Sportsfreund
    schrieb am 10.04.08 16:35:03
    Beitrag Nr. 1 (33.858.317)
    Mich wunderts doch sehr, dass es hier bei WO überhaupt keine Diskussionen zu diesem Wert gibt! Washington MUT Inc. ist die grösste Sparkasse der USA und hat seit ihrem High Mitte 2007 (knapp 45 US-Dollar) fast 80% verloren (Tief knapp 8 $, Kurs heute knapp 11,30)!
    Die Experten sind sich uneinig, wie stark die Bank in der Immobilienkrise involviert ist. Fakt ist, dass sie mitunter die geringste Abschreibung unter den US-Häusern vornehmen müsste. Vor kurzem hat die Bank eine Kapitalspritze i.H.v. 7 Millarden Dollar von einer Investorengruppe bekommen. Diese führte auch dazu, dass sie an einem Tag fast 30% zulegen könnte. An 2 folgenden Tagen hat sie ca. 15% von diesen Gewinnen wieder abgeben müssen.

    In deutschland findet Washington erstaunlich wenig Beachtung, es gibt kaum Diskussionen darüber und die Handelsumsätze sind auch mehr als bescheiden.

    Alle Banken und Finanzhäuser haben seit ihren Tiefs im Januar und zum Teil in März starke Erholungen erlebt. Ich bin der Meinung, dass Washington Mut zu den Banken gehört, die noch keine Erholung gezeigt haben. Die Frage ist warum und wann wird das eintreten?









    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Meinungen?
    39 Antworten
    Avatar
    Isaac_Newton
    schrieb am 27.07.11 22:56:30
    Beitrag Nr. 329.142 (41.855.699)
    Es scheint, als ob das heute noch einen Hattrick gibt.

    Zitat von PfandbriefSettlement Noteholders

    Diese sind nicht mehr Partei des amended GSA.

    Mag sein. Aber darum geht es nicht. THJMW hat am 07.01.2011 eine Opinion veröffentlicht, in welcher es um ein GSA geht, bei welchem settlement noteholders Partei waren.


    Zitat von Pfandbriefthe Creditors’ Committee and its members

    Ja. Aber exculpation reicht da völlig, und Walrath schreibt (S.66): It is acceptable to provide
    exculpations for such parties for the role they played in the
    bankruptcy process, and the Court will approve appropriate ones
    in this case.

    Mag sein. Aber darum geht es auch nicht. THJMW hat am 07.01.2011 eine Opinion veröffentlicht, in welcher es um Releases des creditor's committee geht.

    Und nebenbei bemerkt: Der Vollständigkeit halber müsste aber erwähnt werden, dass THJMW in ihrer Opinion geschrieben hat, dass (nicht näher spezifierte) "exulpations akzeptabel sind" und dass "das Gericht angemessene (exulpations) genehmigen/billigen wird." Die genaue Wahl des Verbes ist Interpretationsspielraum. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass THJMW über klar definierte exulpations nicht entschieden hat.

    Aber darum geht es ja auch nicht, weil User Qashman ja aufgrund mangelnden Vorhandenseins der exulpations gar nicht über exulpations geschrieben hat. Und unser Ausgangspunkt war ja das von dir unsachlich kommentierte Posting. Erst das bringt dich ja auf deine nächste Polemik:

    Zitat von PfandbriefWo wir gerade bei absichtlichem Auslassen sind, halt. Aber das hat ohnehin überhaupt nichts mehr mit qashmanes Posting zu tun. qashmane schrieb:

    Dann kam der 07.01.2011, ein Tag den ich hier nie vergessen werde, weil Mary Walrath in ihrer Opinion den Plan von Rosen abgelehnt hat, weil er zu viele Releaseerteilungen für unsere Banksterfraktionen enthielt (GSA Parteien).

    Wo gehts da bitte um die Frage ob das creditors committee ein release oder "nur" eine exculpation kriegt? Meine Kritik an diesem Satz ist vollauf berechtigt, und ich hab so irgendwie das Gefühl, dass Du das auch weißt.


    Damit argumentierst du eine unsachliche Kritik mit dem Fehlen deiner unsachlichen Kritik. Das ist schon ziemlich gut.

    Aber Fakt ist:

    - am 07.01.2011 gab es kein amended GSA, darum hat User Qashmane in seiner Aussage zum 07.01.2011 nichts dazu gesagt.

    - am 07.01.2011 ging es nicht um exulpations sondern um releases, daher hat User Qashmane diese releases kommentiert.

    - und der Vollständigkeit halber: am 07.01.2011 wurde nicht über ein amended GSA und auch nicht über exulpations entschieden. Daher gibt es bislang noch keine finale (oder auch "rechtskräftige") opinion zu amended GSA und exulpations.

    Das sind die Fakten und sie sind unwidersprochen. Und deine Argumentation ist folglich (um einen Terminus vor dem Gericht von THJMW zu verwenden): "hearsay".
    2 Antworten
    Avatar
    SteveSusman
    schrieb am 16.05.11 18:38:21
    Beitrag Nr. 314.580 (41.510.019)
    Freitag 10. Juni 2011, 09:30 in New York, Park Avenue 270
    Hauptsitz: JP Morgan Chase

    ---------------------------------------------

    Der nichtsahnende JP Morgan CEO, Jamie Dimon macht sich auf den Weg in sein Büro. Im obersten Stockwerk angekommen lässt er sich erstmals einen Kaffee bringen und liest wie gewohnt die morgendliche Ausgabe der New York Times.

    Um 09:45 klingelt das Telefon.

    Jamie Dimon: "Ja bitte?"
    Sektretärin: "Ich habe da einen Anwalt am Telefon der sie sprechen möchte?"
    Jamie Dimon: "Kann der nicht warten?"
    Sekretärin: "Es sei sehr dringend."
    Jamie Dimon: "Von welcher Kanzlei ruft er an"?
    Sektretärin: "Sullivan & Cromwell"

    Jamie Dimon erkennt sofort die Wichtigkeit des Anrufes.

    Jamie Dimon: "Bitte stellen sie ihn durch".

    Sullivan Cromwell Anwalt: "Herr Dimon, ich versuchte sie schon gestern abend zu erreichen."
    Jamie Dimon: "Ich war gestern den ganzen Abend auf einer Gala. Sie wissen schon.."
    SC-Anwalt: "Ich habe Neuigkeiten"
    Jamie Dimon: "Washington Mutual?"
    SC-Anwalt: "Genau Herr Dimon."
    Jamie Dimon: (nun etwas angespannt): "Erzählen Sie schon!"
    SC-Anwalt: "Die Konkursrichterin hat gestern Abend den Reorg-Plan genehmigt!"
    Jamie Dimon: "Machen Sie Witze?!"
    SC-Anwalt: "Nein, ganz im Gegenteil. Die unterschriebene Order liegt bereits auf dem Docket."
    Jamie Dimon (immer noch misstrauisch): "Keine Reaktion vom EC?"
    SC-Anwalt: "Machen Sie sich keine Sorge. Es ist alles in trockenen Tücher."
    Jamie Dimon: "Hat man schon was von Steve Susman gehört"?
    SC-Anwalt: "Steve Susman hat fertig, Herr Dimon."

    Jamie Dimon kann sein Glück gar nicht glauben und ruft sofort seine Kollegin, Marcia Goldstein bei WGM an.

    Marcia Goldstein: "Guten Morgen."
    Jamie Dimon: "Hi Marcy!"
    Marcia Goldstein: "Hallo Jamie, was für eine Freude! Dein Anruf habe ich schon erwartet"!
    Jamie Dimon: "Ich kann’s fast nicht glauben, dass dieser Albtraum nun endlich sein Ende gefunden hat"
    Marcia Goldstein: "Jamie, hattest Du jemals Zweifel an Weil Gotshal?"
    Jamie Dimon: (erleichtert) "Ne, natürlich nicht".


    Der freudige Jamie macht sich sofort an die Arbeit und schreibt einen seiner gekonnten Shareholder-Briefe um die frohe Botschaft zu überbringen. Um 11:00 greift er erneut zum Telefon und ruft die Marketing-Abteilung an: Zur Feier des Tages soll ein spontanes Fest geplant werden.

    In der Marketing Zentrale laufen die Drahte auf Hochtouren. Einladungen zur heutigen Party werden via Priority Mails an die Gäste versandt.


    Auch in den Katakomben der Basher-Büros hat man Wind von der Plan-Confirmation bekommen. So überbringt ein müder aber sehr glücklicher Pfandbrief die tolle Mitteilung an sein Team.

    Pfandbrief: "Ihr glaubt es nicht. Walrath hat gestern Abend doch tatsächlich den POR genehmigt".

    Grosser Applaus. Cruzador, Hawkey, VanDelft, Superjoker, Malschauen und Peederwoogn2 können ihr Glück nicht fassen.

    Pfandbrief: "Ich bin so stolz auf Euch. Ich hatte schon sehr viele Fälle miterlebt. Washington Mutual war von Beginn an einer meiner schwersten Fälle die mir aufgezwungen wurde. Doch wie ihr seht: nichts ist unmöglich. Als gemeinsames, eingefleischtes Team haben wir es geschafft."
    Cruzador: "Ist Herr Tepper schon informiert? Was hat er gesagt? Winkt uns nun eine Gehaltsaufbesserung"?
    Pfandbrief: "Herr Tepper hat mich heute Morgen schon angerufen und mir gratuliert. Zum Gehalt wollte er sich noch nicht äußern. Aber nun kommts: Jamie Dimon plant eine spontane Sieges-Feier heute Abend."

    Peederwoogn2: "Wer ist Jamie Dimon?"

    Pfandbrief: "Jamie Dimon ist der CEO von JP Morgan. Haltet Euch fest: JP Morgan hat auch uns eingeladen. Jeder einzelne ist willkommen heute Abend am Hauptsitz von JPM mitzufeiern."

    In den sonst eher tristen Räumlichkeiten der Basher bricht nun wahrlich eine noch nie dagewesene Euphorie aus. Man malt sich schon aus, wie man heute Abend die Korken knallen lässt, mit Häppchen versorgt wird und vielleicht sogar zukünftig wichtige Kontakte knüpfen kann.

    Pfandbrief: "Bevor ich es vergesse. Bitte schaut auf das äußere Erscheinungsbild. Ich möchte nicht, dass mein Team dort aus der Rolle tanzt."

    Cruzador: "Alles klar, Chef. Du kennst mich ja."
    Pfandbrief: "Genau deshalb wollte ich es nochmals klarstellen."


    Szenenwechsel:

    Hauptzentrale JP Morgan. 19:30.
    Langsames Eintruddeln der geladenen Gäste in den JPM internen Feiersaal. Unter den Gästen tauchen sehr bekannte Gesichter auf:
    Sheila Bair, die Chefin der FDIC kommt in einem eleganten Abendkleid daher und steht schon mit Kollegin, Roberta DeAngelis an der Bar. Santander CEO Emilio Botin kommt zusammen mit dem ehemaligen USFinanzminister Hank Paulson zur Feier. John Reich (OTS-Chef) ist ebenfalls schon vor Ort und unterhält sich angeregt mit Jim Cramer. Etwas verwundert durch die Präsenz von David Bondermann (TPG) kommt zugleich, man darf es nicht glauben, eine sichtlich gestresste (oder unwohlfühlende?) Mary Walrath mit ihrem Gatten in den Festsaal. Fehlen darf natürlich auch nicht, Brian Rosen von WGM der bestens gelaunt und lachend mit seinem Kollegen Adam Strochak bereits das 2. Glas Champagner in der Hand hält.


    Nach einem kleinen Willkommens-Apero tritt dann Jamie Dimon vor die versammelten Gäste und beginnt mit seiner Danksagung.

    Jamie Dimon: "Liebe Gäste. Es ist mir eine außerordentliche Freude Sie heute Abend hier begrüßen zu dürfen. Lange ist’s her. Als ich damals im Sommer 2008 die Zerschlagung von WaMu zusammen mit Sheila & John mit Absprache von Hank Paulson minutiös geplant und eingeleitet habe, war es noch nicht absehbar, welche Hürden uns noch bevorstehen um die Übernahme erfolgreich abzuschliessen. Viele teilweise unvorhersehbare Risiken galt es zu meistern. Am heutigen Tag kann ich als CEO von JP Morgan nun aber mit der Genehmigung des Planes und vor allem der Auflösung des EC’s stolz das Ende dieser Übernahme verkünden."

    Grosser Applaus ertönt von den Gästen. Jamie fährt sogleich fort.

    Jamie Dimon: "Jeder der heute hier ist, hat seinen Beitrag zum gelungenen Erfolg geleistet. Angefangen über den impulsiven Jim Cramer, der erst die Gerüchte über WaMu rechtzeitig gestreut hat und dadurch den Bank-Run inszenierte, über die Drahtzieher der Ratingagenturen, welche die Sparkasse absichtlich runtergestuft haben um den Bank-Run zu beschleunigen. Danach war alles Routine. Die Beschlagnahmung der OTS mit anschließender Zerschlagung durch die FDIC war ein Heimspiel. Die Medien waren bereit die vorgefertigte Geschichte so wie wir es uns vorstellten, dem breiten Publikum zu verkaufen. Natürlich mussten wir dabei sehr vorsichtig sein, da wir nicht irgendeine Bank ersteigert haben, sondern die landesweite größte Sparkasse. Um den Zweiflern den Wind aus den Segeln zu nehmen, habe ich mich dann entschieden, den auszubuchenden Aktionäre zusammen mit dem US Trustee DeAngelis ein EC zur Verfügung zu stellen. Das war dann leider auch einer Der Fehler, den wir zukünftig hätten machen dürfen, vor allem aber nicht, wenn sich dieses EC einen eigenständigen Anwalt zur Seite zieht, der in unserem Spiel nicht nach unseren Regeln mitspielen will."


    Plötzlich klopft es an der Türe. Wer kommt denn noch?


    Es ist der Examiner, Joshua Hochberg von Mckenna Long & Aldridge. Jamie ist sichtlich erfreut über den Nachzügler und begrüsst ihn sofort.

    Jamie Dimon: "Hi Josh. Schön, dass auch Du kommen konntest. Wir habens gerade von dem lästigen EC. Auch Du hast hier maßgeblich deinen Teil zur erfolgreichen WaMu-Übernahme beigetragen. Ohne deinem Gefälligkeits-Report wäre es schwierig geworden. An dieser Stelle möchte ich mich auch persönlich bei den fleißigen Basher bedanken, welche finanziert durch Appaloosa keine Mühe scheuten, 24H am Tag die WAMU-Aktie runterzubashen. Eine reinste Knochenarbeit. Aber Kompliment, Sie haben hier alle einen Top-Job abgeliefert.."


    Pfandbrief und Cruzador trauen ihren Ohren nicht. Cruzador, bereits etwas angetrunken brüllt:

    Cruzador: "Danke, Jaaaamiiiie. (hicks) Es war uns eine Ehre."
    Pfandbrief: "Spinnst Du?! Seit wann biste mit Dimon per Du."


    Jamie Dimon fährt unbekümmert weiter.

    Jamie Dimon: "Schluss mit den Worten. Ich eröffne hiermit das Buffet. Lasst es Euch gut gehen. Und Nochmals: Vielen Dank an Alle!"


    Die Party kann beginnen. Man tanzt und trinkt von dem edlen Wein & Champagner. Überall Häppchen soweit das Auge reicht. Cruzador nützt die Gelegenheit und versucht ein Gespräch mit Jamie Dimon aufzubauen. Sichtlich überhaupt nicht interessiert an einem Gespräch mit ihm, wendet sich Cruzador dann notgedrungen der Gattin von David Bondermann zu und fordert sie zum Tanz auf. Jamie hat sich in zwischenzeit Sheila zum Tanz geholt. Eng umschlungen tanzen die 2 wie ein verliebtes Teenie-Paar. Jim Cramer & Pfandbrief haben sich’s an der Bar gemütlich gemacht und fachsimplen über die Finanzkrise von 2008. Cramer hört interssiert zu, als Pfandi ihm div. Anektoden erzählt. Auch der Basher-„Jung-Mannschaft“ scheint es zu gefallen. Superjoker und Hawky staunen über die vielen, bekannten Gesichter im Raum die sie sonst nur aus dem TV kennen und könnens nicht fassen, dass man sie hier eingeladen hat. Hawky konnte gerade noch von Pfandbrief zurückgehalten werden, als dieser sich ein Autogramm mit Foto von seinem grossen Vorbild Jamie holen wollte.

    Man feiert und feiert als gäbe es kein Morgen. Eine richtig ausgelassene Stimmung. Der Alkohol fliesst in Strömen und die Welt sah noch nie so schön aus...


    Doch der Schein trügt... :cool:

    Beinahe auf dem Höhenpunkt der Fete klopft es unerwartet an der Türe. Man fragt sich, wer denn noch fehlt. Ehe man sich die Frage stellen kann öffnet sich die Türe und wer steht da?


    :eek: :eek: :eek: Der 800-PFUND GORILLA! :eek: :eek: :eek:
    **************************************
    S.T.E.V.E - S.U.S.M.A.N.

    So unerwartet wie schon bei Teppers Verhörung erscheint Steve Susman nun wieder im ungünstigsten Moment – mitten auf der JP Morgan Siegesparty!

    Die Stimmung schwankt innert Bruchteilen von Sekunden. Von der anfänglichen Partystimmung kann keine Rede mehr sein. Da steht er nun, wie ein Fels in der Brandung. Rechts neben ihm, auch ein sehr bekanntes Gesicht: Kerry Killinger, der ehemalige CEO von WaMu.

    Steve Susman betritt das Parket. Etwas überrascht schaut er rüber und fragt:

    Steve Susman: "Frau Walrath, was machen Sie denn hier?"
    Frau Walrath ziemlich erblasst: "Guten Abend Herr Susman. Eine Gute Frage. Mein Gatte wollte unbedingt hierher kommen."
    Steve Susman: "Soso.. Ihr Gatte."
    James Dimon lächelnd: "Herr Susman, was machen Sie denn hier?"
    Steve Susman: "Ich habe etwas von einer Siegesfeier gehört".
    Brian Rosen: (mit unterschwelligem Ton): "Haben Sie denn überhaupt eine Einladung erhalten"?

    Steve Susman schaut rüber zu seinem Freund, Kerry und meint nur:

    SteveSusman: "Tut mir leid für den unangekündigten Besuch. Ich habe keine Einladung erhalten."
    Brian Rosen: "Dann bitte ich Sie umgehend die Party zu..." Rosy wird unterbrochen -
    Steve Susman: "Ich habe aber eine Einladung für Jamie Dimon."
    James Dimon: (verwundert) Eine Einladung für mich?
    Steve Susman: "Sie haben richtig gehört, ja."
    James Dimon: "Wie reizend von Ihnen. Wohin wollen Sie mich einladen?"
    Steve Susman: "Ins Staatsgefängnis, St. Quentin." :cool:

    James Dimon: "Was`?!"
    Steve Susman: "Sie dachten doch nicht, dass Sie so einfach wegkommen und die Wamu-Aktionäre einfach ihrer Bank berauben können?"

    Jamie Dimon versteht die Welt nicht mehr. Auch die anderen Gäste scheinen vom Auftritt des 800-Pfund Gorilla wie hypnotisiert zu sein.

    Steve Susman: "Während dem sie hier frisch fröhlich ihre ausgelassene Party feiern, wurde eine Razzia in ihren Büroräumlichkeiten durchgeführt."

    Jamie Dimon: "Wie bitte, Was?!"
    Steve Susman: "Dank Kerry Killinger’s vernichtender Smoking Guns, habe ich sofort ein Hausdurchsuchungs-Befehl erhalten. Die Docs welche eigentlich Herr Hochberg hätte finden müssen, ... sind sind seit Monaten in meinem Besitz."

    Damit hat nun wirklich niemand gerechnet!


    Jamie Dimon: "Lassen Sie uns das in aller Ruhe besprechen, Herr Susman.“
    Steve Susman: "Sie hatten 2 Jahre lang Zeit um mit mir zu sprechen und den Aktionären ein angemessenes Angebot zu machen."

    Noch bevor Jamie überhaupt Stellung nehmen konnte marschieren 10 schwer bewaffnete New Yorker Cops ein.

    Steve Susman: "Jeder Widerstand ist zwecklos. Ich nenne jetzt die Personen, die dort rüber mit dem Rücken zur Wand stehen sollen und schon mal Bekanntschaft mit ihren neusten Accessoire machen können: den eisernen Handschellen.

    "James Dimon, da rüber - Sie stehen im Verdacht die ehemals größte US-Sparkasse in Zusammenarbeit mit der Politik vorsätzlich in den Ruin getrieben zu haben. Der Schaden beläuft sich mittlerweile im 3-stelligen Milliarden-Bereich. (exkl. RICO-Charges)
    Shaila Bair: Auch Sie werden für Ihr Verhalten büssen, zusammen mit John Reich.
    Jim Cramer: Sie sind angeklagt der Manipulation in öffentlichen Medien, welche einen Grossteil für den Sturz WaMu’s verantwortlich gemacht wird. Mit einer Geldstrafe kommen Sie hier nicht mehr weg.
    Hank Paulson: Nun nützen Ihnen auch ihre engen Verbindungen zu Bernanke und Co. nichts mehr. Sie werden mit dem Verzicht WaMu auf die Non-Shorting Liste zu setzen, ebenfalls zur Rechenschafft gezogen. Joshua Hochberg: Sie und ihr Team werden lebenslang im Knast schmorren."

    Einer nach dem anderen lässt sich nun von den Cops verhaften und abführen. Die Zeiten von Porsches und Ferraris sind vorbei. Der Transport erfolgt in einem „komfortablen“ weissen Kastenwagen.


    Bleibt die Frage: Was passiert mit Teppers Basher-Combo?

    Steve Susman zeigt Gnade.

    Steve Susman: "Obwohl ihr euch auch strafbar gemacht habt, lasse ich Euch laufen. Der Schaden, den ihr angerichtet habt, wenn von einem Schaden überhaupt die Rede sein kann, ist übersehbar. Ich denke, ihr habts schon schwierig genug im richtigen Leben und drücke deshalb ein Auge zu."

    Pfandbrief, Cruzador und alle ihre Schäfchen fallen sich gegenseitig in die Arme. Erleichtert von Susman’s Gnade!


    Die Aktionäre wurden zwischenzeitlich mit $ 78.-- /Share zufriedengestellt. Susman geniesst seitdem zusammen mit seiner Frau und seiner 10%-igen Erfolgsbeteiligung seine verdiente Rente auf den sonnigen Bahamas.


    Die nächste Berichterstattung:

    Weltweite WAMU-Partys: vom Bodensee bis in die Wüste Nevadas.



    --------------------------------------------------
    zur Anmerkung. frei erfundene Geschichte :cool:
    18 Antworten
    Avatar
    occitanie
    schrieb am 25.09.11 16:43:52
    Beitrag Nr. 331.853 (42.132.361)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.132.311 von Polytour am 25.09.11 15:50:29Salut

    Es ist die ausnahme die die Regel bestehet...Schriebe Hier nie...

    Es ist Zeit mich zu Melden...

    Wenn es so Einfach wäre...Wird dieser Geschichte schon langst abgehackt...

    Mary hätte seine spruch gelassen...und Auf seine rente warten..

    Wenn es so einfach wäre wie geschrieben...Aber es ist hier nicht der Fall.

    Wir hatte 1 Examiner....hat weh getan...aber in die Tonne jetzt..

    Wir haben 1 Mediator..jetzt...

    Nur dieser beides info lässt mich ableiten...das dieser Geschichte wie 1 Labyrinthe ist...jeder Falscher weg wird kommentiert...Jeder Richtiger Pfad wird kommentiert..

    Pro und Kontra...Geld oder Ausbuchung...Wird ausfüllisch beschrieben...

    Was habe ich davon....Nix...Ich bin investiert..und trade mehr oder weninger.

    Was sollst dieser...man verdiennt oder man verliert...

    Jeder der hier Wort pro Wort kommentiert oder übersetzt,oder Interpretiert ..ist für mich IRRELEVANT...warum...Die erfahrung hat mich gelernt...1 Sprache egal welche, unterliegt mehrere Sprache in Sich...

    Fachsprache...sogennante auch nicht gesagt...oder Subjektiv Wahrnehmung..

    Wenn ich hier lesen was Manche von user...Ihre Interpretation als wahre als Ultimato ..oder als fachlich relevante von sich ergebeben...Frage ich mich warum sie nich von WMI als Änwalter oder Berater nicht Tätigt sind...

    Nur 1 ist Hier ..die Wahreit Entsprechend...

    WIR WISSEN NICHT...Und ich sowieso

    á propos:1 muss ich los lassen...1 Andere Meinung zu azzeptieren ist ,hier , 1 groosse erhausforderung...Andere User sperren zu lassen ist...Zum Kötzen...weil es nicht in Schema passt...

    Wamu hat gegeben und geben wird...Wamu hat genommen oder nehmen wird...C´est la vie..

    à bientôt
    OC

    Nur Meine Meinung....Ich greifen keine User an...mir ist nicht danach.
    3 Antworten
    Avatar
    oh-my-god
    schrieb am 26.09.11 23:23:57
    Beitrag Nr. 331.872 (42.138.002)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.137.940 von Pfandbrief am 26.09.11 22:52:27Weisste Pfandzador ... BÖRSE = SPEKULATION AUF DIE ZUKUNFT !

    Und was in der Zukunft noch passieren wird, weiss KEINER .... auch Du und Deine Kollegen nicht ! Da könnt Ihr schreiben, lesen und hin- und herrechnen wie ihr wollt ! Letztlich sind dies alles nur "Hilfsmittel" um das zukünftige Geschehen eventuell vorhersehen zu können, aber was letztlich tatsächlich eintreten wird, weiss keiner hier von uns ! Und im Gegensatz zu Dir nehme ich mir nicht heraus und behaupte, dass z.B. im Dezember WAMU mit $5 pro Common-Aktie "gesettelt" wird. Aber Du meinst Die Zukunft schon jetzt zu kennen und prophezeist nun schon seit ca. 3 Jahren die wertlose Ausbuchung der Commons !

    Wenn Du mir nachweisst, dass Du ein Zeitreisender bist, welcher bereits in der Zukunft war, dann schick mir einen Beweis. Ansonsten nimm Dich bitte einfach mal ein Stück zurück und höre endlich auf so zu tun, als wüssstest Du alles ... einschliesslich der Zukunft dieses Gerichstverfahrens und der WAMU-Aktien !
    Avatar
    SteveSusman
    schrieb am 06.10.11 16:09:25
    Beitrag Nr. 332.081 (42.179.053)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.179.004 von Pfandbrief am 06.10.11 16:01:20Sacks droht damit, dass das GSA gekündigt werden kann. Eineinhalb Jahre seien vergangen seit das GSA geschlossen wurde, zweimal hätte Walrath es als fair and reasonable bewertet. Es wäre eine Schande wenn es zerbrechen würde, aber man solle nicht damit rechnen dass alle Parteien das einfach immer weiterverlängern würden. Sacks verlangt, dass möglichst rasch mit confirmation weitergemacht wird.

    :laugh::laugh::laugh:

    Sorry, hab' gerade einen kleinen Lachkrampf....

    JPMC ist der grosse Gewinner unter dem GSA... und nun wird gedroht, dass sie künden werden, wenn die Confirmation nicht bald vorliegt.

    Einfach unglaublich was sich diese Typen erlauben.

    Lächerlich.... Lächerlich! :laugh:

    Die kassieren seit Monaten dicke Zinsen für das Bargeld-Konto... welches uns zusteht! Pfuiiii!

    Die Debtors haben keine Eier! An Rosen's Stelle hätte ich das GSA gleich gekündet... Mal schauen wie Kollege Sacks reagiert, wenn sein Klient plötzlich ne Mrd-schwere Biz-Tort-Claims Klage am Hals hat. Von wegen "wenn confirmation nicht kommt, dann künden wir".

    Die brauchen dringend die Releases! Ohne GSA gibts keine Releases. Kein Wunder drängt JPM so auf die Confirmation. Ohne Releases kann die Übernahme noch nicht als erfolgreich abgeschlossen gelten.
    Avatar
    Blankerhanz
    schrieb am 25.12.10 23:00:39
    Beitrag Nr. 305.624 (40.761.810)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.761.731 von superjoker am 25.12.10 21:32:44" Würde mich interessieren, was Pfandbrief dazu sagt, ist aber eine völlig andere Branche! "

    Wenn PF sagt, die Aktie ist Schrott, dann sagst Du es natürlich auch. Hast Du eigentlich auch eine eigene Meinung ? Wenn nicht, solltest Du Dir irgendwann eine zulegen. Soll ganz hilfreich sein im Leben auch mal seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Kannst ja nicht ewig Pfandbriefs Stiefel lecken....:laugh:

    sowas, pffffff..


    ausdrücklich meine Meinung
    2 Antworten
    Avatar
    sgsgdsg
    schrieb am 22.03.11 01:32:28
    Beitrag Nr. 312.233 (41.245.005)
    WAS MIR AUFFÄLLT !!

    Pfandzador, cruzbrief, superjoke, hummydummie ... und wie die anderen "Worker" von JPM & Consorten hier sonst noch heissen, sprechen immer von Parallelwelten. Komisch ist nur, dass die Stimmung in allen anderen grossen Communities wie z.B. Ariva, YAHOO, IHUB, etc. eine komplett andere ist als hier in diesem gekauften Basher-Board von Wallstreet-Online ! Man kann nur immer und immer wieder sagen: ES IST EINE SCHANDE WAS HIER ABGEHT !!! ... nur gekaufte Basher und sonst so gut wie keine andere Meinungen. Und wenn mal jemand den Bashern zu nahe kommt, dann wird er von WO einfach (und unbemerkt) aus dem Forum geworfen !

    Also, die einzige wirkliche WAMU-Parallelwelt ist diese hier von Pfandbrief & Konsorten !

    Gute Nacht Wallstreet-Online !
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 19:48:45
    Beitrag Nr. 328.176 (41.805.700)
    19:41 Uhr. Ton wieder da.

    Sie reden gerade von einer email an JPM auf der Aurelius CCed wurde. Darin ging es um die Frage der deposits und der tax refunds, bzw. deren Aufteilung. Die ersten 500 Millionen der Steuerrückzahlung sollte an WMI gehen, und der Rest 60/40 WMI:JPM aufgeteilt werden. Die zusätzliche Steuerrückzahlung für Jahre 4 und 5 sollte 80/20 WMI:JPM aufgeteilt werden. Auch diese email wird der Evidenz beigefügt.

    Gropper wird nun gefragt, wie JPM darauf reagiert hätte. JPM hätte eine Art eigene Positionsfeststellung als Antwort übersandt. Dieses Dokument wird nun auch auch vorgelegt, es ist vom 18.3.2009. Auch dieses Dokument hat Aurelius im Rahmen des confidentiality agreements erhalten.

    Gropper sagt, dass diese Antwort "Lichtjahre" vom WMI Vorschlag entfernt gewesen sei. JPM hätte nur das deposit zurückgeben wollen, und sonst nichts. Das wäre keine Neuigkeit gewesen. JPM hätte ausserdem erklärt, man würde bezüglich aller anderen Dinge den Gerichtsweg beschreiten. Gropper fand diese Reaktion der Sachlage nicht angemessen. Schließlich sei z.B. über die Steuerrückzahlungen keine Rede im Kaufvertrag zwischen JPM und FDIC gewesen. Dieser Kaufvertrag hätte sogar intercompany claims ausgeschlossen. Gropper wäre daher der Meinung gewesen, dass JPM kein Recht auf die Steuerrückzahlungen gehabt hätte. Auch die fraudulent conveyance und preference claims wären durch diese Stellungnahme mit Null Gegenwert für das Estate erledigt gewesen. Daraus folge, so Gropper, dass dieser Vorschlag von JPM nicht ernstzunehmen gewesen sei.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 19:56:24
    Beitrag Nr. 328.177 (41.805.744)
    Nach diesem JPM Vorschlag seien die Verhandlungen zusammengebrochen. JPM hätte WMI geklagt und WMI JPM. Vom 19.3.2009 bis zum Ende der confidentiality period im Mai 2009 sei Aurelius dann nicht mehr an settlement-Gesprächen beteiligt gewesen, obwohl die debtors welche geführt hätten. Davon sei man sehr enttäuscht gewesen, denn man hätte ja eigens die trading wall errichtet. Gropper hätte damals sich bei Kosturos darüber beschwert, dass man nicht mehr eingebunden wurde. Diese Beschwerde wird als Dokument vorgelegt. Es ist eine email vom 25.4.2009 von Gropper an Kosturos mit CC auch an andere Hedgefonds und deren Anwälte.

    Gropper sagt dass er sich damals Sorgen gemacht hätte, dass die debtors von den Leuten beeinflusst werden, die nur senior bonds hatten (für die der JPM Vorschlag gereicht hätte). Gropper liest vor, dass er damals geschrieben hätte, er hoffe, dass die debtors als fiduciary für ALLE stakeholder agieren, anstatt ein faules Settlement einzugehen, das nur einigen stakeholdern etwas gebracht hätte.

    Die email geht unwidersprochen in Evidenz.

    Rosen schrieb darauf eine Antwort, die wir nun besprechen. Rosen hätte versprochen alle Optionen zu prüfen, und Gropper versprochen, ein Meeting abzuhalten, das dann auch am 6. Mai 2009 stattgefunden hätte. Dabei bei diesem Meeting waren Gropper, Owl Creek, Weil Gotshal, Kosturos, und andere.
    Avatar
    mopsmurmel
    schrieb am 01.09.11 16:29:13
    Beitrag Nr. 330.775 (42.032.243)
    Die Live-Übertragung eines umfallenden Reissackes ist sicherlich interessanter als der momentane thread.

    Trotz alledem DURCHHALTEN - ihr Basher der Welt.

    Auch morgen bekommt Ihr wieder 3 Minuten meiner Aufmerksamkeit.

    Liebe Grüße MM
    Avatar
    niemwolf
    schrieb am 23.09.11 06:59:43
    Beitrag Nr. 331.811 (42.124.920)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.121.826 von Tizian888 am 22.09.11 14:56:05
    Du bist bereits fleischgewordene Peinlichkeit:laugh::laugh::laugh:

    Dafür gibt`s 100 grpüne Daumen.
    Avatar
    Polytour
    schrieb am 25.09.11 11:48:39
    Beitrag Nr. 331.849 (42.132.045)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.131.886 von ich-bin-ich am 25.09.11 10:09:12:eek::eek::eek:

    Die sind seit 29.6.2011 an Board (les auf ARIVA das EXPERTEN-BOARD)!!!

    PFANDBRIEF hat leider WIEDER manipuliert und FALSCH ÜBERSETZT!

    ABSICHT....:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

    Naja die Meisten hier sind seit Pfandbrief auf Ariva zu Recht gesperrt wurde, von w.o. auf ARIVA bezügl. WAMU !

    DIESER THREAD ist ausschliesslich für PFANDI-JÜNGER und Menschen die WAHR-und UNWAHR unterscheiden können...;)
    6 Antworten
    Avatar
    Plusquamperfekt
    schrieb am 05.10.11 15:46:25
    Beitrag Nr. 332.024 (42.173.537)
    Derzeit weiten sich ja die Proteste gegen die Wallstreet bzw. die gier der Finanzkonzerne aus - gut das bei JPM alles sauber und rechtens ist und die nix zu befürchten haben.
    Die wamu Übernahme war ein Akt der Menschenfreundlichkeit und im Preis eher zu hoch.
    JPM sollten sich mal die anderen Finanzkonzerne als Beispiel nehmen dann wäre die Welt um einiges ehrlicher -
    also ein hoch auf JPM (und deren basher) !
    Avatar
    -union-
    schrieb am 13.01.12 17:41:47
    Beitrag Nr. 336.767 (42.591.835)
    Grüße Euch auch alle zusammen... und vielleicht ist es der Versuch ja wert.

    Das die "Parallelwelt" auf Ariva eher dem Träumen verfallen ist, sollte jedem klar sein. Und dass sich viele schon sehr viel früher ein dickes Depot erhofft haben ist definitiv so. Das sehen wir doch überall bei den Zockeraktien...

    Aber warum ich doch etwas schreibe ist, dass die Rivalität zwischen Euch "Vieren oder Fünfen" gegenüber der Ariva Parallelwelt gar nicht sein müsste. Es fehlt mir da jegliche Logik, wieso wir nicht zusammen diskutieren, ohne gleich in diese herablassenden Äußerungen zu verfallen... hüben wir drüben wohl gemerkt.
    Eigentlich lässt das auf einen schlechten Charakter schließen, womit ich a) keinen direkt angreifen möchte und b) dazu sagen muss, dass in Börsenforen schon sehr spezielle, unmoralische und auch charakterlose Sachen geschrieben werden. Anonym, aber ohne jegliches Niveau.

    D.h. aber nicht, dass wir auch so sein müssen. Wenn es um diese Aktie geht, dann sind doch Aktionäre normalerweise keine Feinde, auch wenn sie gegensätzlicher Meinung sind... wobei ich beim Kernpunkt wäre: Die feindlichen Äußerungen, durch die wir uns nur schaden anstatt zu helfen.
    Sachliche Analysen, die ohne viel Zynismus verfasst werden sind mir z.B. sehr viel mehr wert als fanatische Träumereien, die sich gut anhören, aber ohne Substanz sind.

    Also was spricht dagegen, wenn "Ihr" (Pf, Tizi, cruz, Hawk..) die Gefahren ohne "Kriegserklärung" rüber bringt. Denn Eure Infos und Euer Fachwissen sind fast allen Arivanern überlegen... ABER ihr lasst in meinen Augen das Feingefühl und eine jegliche Zusammenarbeit vermissen (ich weiß, dass Ihr genau so angefeindet werdet...aber ich bin davon überzeugt, dass ein anderer Ton von uns allen zwar die netten Sticheleien ausschließt, aber eine wertvolle Beziehung zwischen den beiden WaMu Threads (w:o und ariva) herstellen könnte. Also für mich wäre das ein toller Teilerfolg, wenn wir das hin bekommen könnten... versprechen kann ich nichts, weil das hier ein Solovorstoß ist, aber "drüben" wird das bestimmt auch gelesen. Und die Mehrheit würde nach meiner Meinung bei diesem Versuch mitmachen (egal wie unterschiedlich unsere Positionen sind!!). Extremisten und Unumstößliche wird es immer geben, aber das Leben ist ja auch nicht einfach :)

    Ihr könnt ja beratschlagen oder so, ob Ihr sowas überhaupt in Erwägung ziehen würdet... vielleicht ist es auch nur ne blöde Idee von mir, die alles schlimmer macht... jedenfalls sollte es bei eurer letztendlichen Antwort (kann ja einer auch auf Ariva oder hier posten) an Anstand und ehrlicher Meinung nicht fehlen. Und WaMu muss nicht einmal fallen. Also rein die Überlegung, ob Ihr wollt oder Chancen von Gemeinsamkeiten seht (wenn jede Seite sich ändert!! ...was ja die Herausforderung schlechthin ist)

    Ok. Bin soweit zufrieden mit dem Gesagten, auch wenn ich meinen Helm sicher verstärken muss. Aber die Sache ist es mir auf jeden Fall wert, es zumindest angesprochen und versucht zu haben, denn die Feindschaft macht ja nun wirklich keinen Sinn, außer dass man einen gewissen "Spaßreiz" bei den angreifenden Postings verspürt, was unter Freunden echt witzig sein kann, aber nicht im anonymen Forenbereich.

    Stürzt auch nicht gleich alle drauf los, sondern überlegt erst mal (auch ihr bei Ariva!! Darf ruhig dort kopiert werden. Ihr seid nämlich auch genau so betroffen) auch wenn es das ganze Wochenende dauert.

    Ich bin zumindest dabei, bei dem Versuch, ein faires Miteinander anzugehen.

    Liebe Grüße,
    union
    11 Antworten
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 13.12.10 19:21:06
    Beitrag Nr. 304.302 (40.702.681)
    Zitat von Hawkeyefalls er irgendwann wieder vom Silbertrip runter kommt!


    Das mit dem Silber nimmt bei Guru faster langsam pathologische Ausmaße an. Heute hat er u.a. bekanntgegeben, dass David Rockefeller (a) Hauptaktionär von JPM ist, (b) hunderttausende Menschen in der dritten Welt auf dem Gewissen hat. (Der Mann ist übrigens 95 Jahre und hat einen Großteil seines Vermögens schon für gute Zwecke verspendet).

    Früher mal hängten die Leute Knoblauchzehen auf, weil sie sich von Vampiren verfolgt fühlten. Faster scheint der ehrlichen Meinung zu sein, der Ankauf einiger Silbermünzen würde ihn vor der von ihm so wahrgenommenen Verfolgung durch JPM schützen.

    Ich glaub wir brauchen wirklich mal einen eigenen Thread zu dem JPM-short-Silber-Wahn. Der scheint mir Potenzial zu haben. Es ist dasselbe wie bei Wamu am Anfang. IRGENDWER behauptet IRGENDWAS frei ins Blaue hinein in IRGENDEINEM Internetblog und die komplette Gemeinde fällt prompt in den Chorus ein; nach Beweisen fragt kein Mensch.
    Avatar
    Sourcewell
    schrieb am 24.06.11 00:50:12
    Beitrag Nr. 325.362 (41.692.886)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.692.865 von Pfandbrief am 24.06.11 00:24:15WAMU ist fresh bei mir.

    Und das einzige was ich beruflich mache ist der Wertpapierhandel.

    Die Antworten von Dir und von Hawkeye sind völlig banal für mich.

    Alles der wahnwitzige Schrott der so von Leuten verzapft wird...

    Hast Du auch schon Geld verdient mit der Börse?

    Wenn Du pfiffig wärst, hätest Du heute wie ich den ganzen Tag lang Euros geshortet.

    Ich bin mittlerweile mit 4000 Prefs und 870 000 Commons perfekt aufgestellt.

    Meinst Du ich kenn das Geschäft nicht?

    Nur weil ich dabei völlig anders vorgehe als Du?

    Ich finde das schon manchmal beleidigend.

    Im übrigen erkennt man daran im Zweifel den typischen bezahlten Basher.

    Davon bin ich durch meine Art zu Traden völlig aussen vor.

    Die Deutsche Bank Derivate gegen Asian Bamboo sind auch eine Welt. Die ist momentan sogar viel lukrativer als die tollsten Aussichten bei WAMU.

    Weisst Du, ich brauch keinen Erfolg mit der Common. Das ist lediglich ein spassiger Zock für mich. Notwendig um mit meinen Depots im grünen zu bleiben sind die WAMUs nicht.

    Das Ihr beleidigende Untertöne gegen jeden auspuckt, der hier mit optimistischen Thesen anfängt, zeigt, daß Ihr nicht erfolgreich traden könnt und üble Methoden für ein paar kleine Kröten anwendet.

    Keiner der selber auf eigene Rechnung in Pennystocks investiert braucht solche Hobbyisten wie Euch.

    Sollte Hawkeye zum Beispiel weiter mit seinen Ehrverletzungen gegen meine freie Meinung vorgehen, gibt es Post von meiner bescheidenen Kanzlei an W:O.

    Ich halte gezieltes Bashing für ein Thema der Börsenaufsicht.

    Ihr seid vielleicht blauäugige Investitionsberater erster Klasse.

    Schade eigentlich. Am Ende sieht eh jeder was wirklich passiert. Und wer weiß, vielleicht wirst Du dann klein sein, mit Hütchen.
    1 Antwort
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 19:30:42
    Beitrag Nr. 328.171 (41.805.576)
    Das besagte confidentiality agreement, datiert 9.3.2009, wird vorgelegt. Das Dokument wird der Evidenz beigefügt.

    Die confidentiality period dieses agreements wäre 60 Tage gewesen, während derer die Vertragsparteien nicht handeln durften, oder, wenn doch, eine ethical trading wall errichten mussten.

    Gropper sagt, dass in dem agreement drinsteht, dass man nach der Periode von 60 Tagen wieder frei handeln konnte. Gropper sagt, dass man eine ethical trading wall errichtet hätte, weil man die volle Größe der geplanten Position damals noch nicht erreicht hatte. Die Märkte wären damals sehr unruhig gewesen, und es hätte entsprechend interessante Tradingmöglichkeiten gegeben.

    Gropper sagt dass noch 5 weitere Mitglieder der Gruppe, darunter Appaloosa und Centerbridge, diesem agreement beigetreten wären.

    Gropper sagt, dass er der einzige innerhalb von Aurelius gewesen sei, der damals vertrauliche Informationen von den debtors bekommen habe.

    Gropper erklärt nun die trading wall. Es dürfe keine Information die wall überspringen. Das hätte man sichergestellt. Zum Beispiel würden sich die Bildschirmschoner sehr rasch einschalten, sodass niemand sehen könne was auf dem Bildschirm eines anderen Mitarbeiters sei. Großer Aufwand sei betrieben worden, z.B. wurde das Büro von Gropper komplett schallisoliert. Gropper sagt dass man all das extrem ernst genommen hätte ("deadly serious").
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 20:05:16
    Beitrag Nr. 328.178 (41.805.795)
    Gropper sagt, dass die debtors bei diesem Meeting ihnen nur zugehört hätten. Sie, also Aurelius, hätten damals viel mehr Erfahrung mit dem Fall gehabt, insbesondere Quinn Emanuel sei noch ganz neu dabei gewesen.

    Rosen hätte auf diesem 6.Mai 2009 Meeting gleich mal am Anfang den Hedgefonds eröffnet, dass sie keine vertrauliche Information bekommen würden. Das wäre ihnen aber auch ganz recht gewesen. Das confidentiality agreement sei nämlich schon am 8.Mai 2009 ausgelaufen.

    Am 30.4.2009 hätten die debtors das vertrauliche Material, welches Aurelius früher erhalten hätte, öffentlich bekanntgegeben. Dieser MOR, der März 2009 betrifft, wird nun vorgelegt. Gropper zeigt wo die entsprechende Disclosure in dem MOR ist (Note 5, Taxes). Der MOR geht in die Evidenz.

    Gropper sagt, dass er der Meinung gewesen sei, nach 8.5.2009 wieder frei handeln zu können. Denn die debtors hätten ja in diesem MOR alles bekanntgegeben. Ausserdem hätte ihnen Rosen wörtlich gesagt: "You guys are free to trade!". Das wären Rosens Worte gewesen, sagt Gropper. Die einzige Information, die Aurelius damals gehabt habe, und die nicht im MOR war, wäre das hin-und-her in den Verhandlungen mit JPM gewesen, und diese waren meilenweit auseinander.

    Es meldet sich nun Folse vom EC und gibt eine objection auf, wegen Verletzung des attorney-client priviledges. Der Aureliusanwalt sagt, dass die Frage schon in Ordnung gehe, aber Walrath warnt ihn, dass sie "die Tür öffnen würde". Der Aureliusanwalt zieht daraufhin die Frage zurück.
    Avatar
    Isaac_Newton
    schrieb am 29.07.11 15:25:15
    Beitrag Nr. 329.207 (41.865.433)
    Weißt du cruzador, dein wackeliger Versuch mich zu widerlegen ist leider sehr substanzlos. Pfandbrief hat in seiner Argumentation zumindest ein Grundmaß an Qualität. Er verwendet Fakten zwar unvollständig oder geschönt interpretiert, aber er kennt diese zumindest. Davon gehe ich auf jeden Fall aus.

    Du argumentierst lediglich mit deiner Meinung, bedienst dich luftleerer Unterstellungen und hast offensichtlich keine Ahnung von grundlegenden Aspekten. Vielleicht, weil du sie nicht kennst. Vielleicht, weil du sie nicht kennen willst. Vielleicht, weil du nicht in der Lage bist, sie zu kennen.

    So oft, wie du Äpfel mit Birnen verwechselst und sie dann als Orangen verkaufen willst, solltest du besser einen Obstsalat machen, anstelle mit mir zu diskutieren.

    Auf jeden Fall führt es dich dazu, mich zu bestätigen anstelle zu widerlegen. Und da du das wahrscheinlich in deinem Posting nicht selbst finden wirst, werde ich es dir einmal aufzeigen.


    Zitat von cruzador- und der Vollständigkeit halber: am 07.01.2011 wurde nicht über ein amended GSA und auch nicht über exulpations entschieden. Daher gibt es bislang noch keine finale (oder auch "rechtskräftige") opinion zu amended GSA und exulpations.

    Wahrscheinlich gibt es in den diversen Wamu-Foren keinen einzigen wirklich belegbar wahren Satz, der mit 'Fakt ist...' anfängt.

    Das kann ich zwar nicht glauben, aber selbst wenn, dann ist das von dir verwendete Zitat meines Postings der erste belegbar wahre Satz. Warum? Das ist ganz einfach. Machen wir doch einen kleinen Ausflug in die Rechtssprechung:

    Eine finale opinion braucht ein rechtskräftiges Urteil. Und wenn ein Urteil rechtskräftig ist, dann wird es auch umgehend umgesetzt/durchgeführt bzw. umgehend eine order zur Umsetzung/Durchführung erlassen.

    Es ist jetzt 14.45 Uhr am 29. Juli 2011 und jetzt schauen wir einmal, ob eine dieser beiden einzig möglichen Folgen eingetreten ist - und das am einfachsten anhand der offensichtlichsten (und hier gerne prognostizierten) Auswirkungen: der Ausbuchung der commons.

    1. Umsetzung/Durchführung: Also auf meiner Anzeige werden sie noch überall gehandelt.
    2. order: ich habe leider keine derartige order von THJMW finden können, aber wenn du eine hast, dann schicke mir doch bitte den link.

    Ergo: Weil das Urteil und damit auch die opinion eben noch nicht rechtskräftig bzw. final sind, gibt es auch noch keine Folgen.

    Und das bestätigst du ja eigentlich auch selbst:

    Zitat von cruzadorDeshalb verzichte ich mal auf diese Platitüde und widerlege Deine obige Aussage ganz schnörkellos:
    ...
    Die Tatsache, daß diese Entscheidung nicht 'final' ist, hat juristische Gründe und führt zu der Konsequenz, daß dagegen noch nicht berufen werden kann.

    Tja, so schnell wird aus widerlegen bestätigen.


    Und jetzt zu deiner offensichtlichen Ahnungslosigkeit und den daraus resultierenden Äpfeln und Birnen. Du schreibst:

    Das GSA wurde im Januar-Urteil vom Gericht in seiner damaligen Form als 'fair and reasonable' bezeichnet.

    Falsch. Das GSA wurde im Januar-Urteil gar nichts. Über das GSA kann nämlich gar nicht eigenständig geurteilt werden.
    Geurteilt wurde über den PoR.
    Und das Urteil war nicht 'fair and reasonable' sondern "denied".

    Du meinst die opinion (Urteilsbegründung) und nicht das Urteil. Warum dieser kleine, aber feine Unterschied so wichtig ist, zeigt uns unser zweiter Ausflug in die Rechtssprechung:

    Aus einem Urteil entsteht ein Rechtstitel. Aus einer Urteilsbegründung nicht.
    Ein Urteil erlangt folglich rechtskraft. Eine Urteilsbegründung nicht.
    Und viel entscheidender: Eine Urteilsbegründung ist integraler und ausschließlicher Bestandteil einzig jenes Urteils, welches es begründet.

    Nach den formalen Gesichtspunkten der Rechtssprechung bedeutet das: wenn THJMW in absehbarer Zeit ein neues Urteil spricht, muss sich auch eine neue Urteilsbegründung formulieren. Und erst wenn 'fair and reasonable' auch in dieser, neuen Urteilsbegründung ausgesprochen wird, hat es Gültigkeit. Die neue Urteilsbegründung ersetzt die vorhergehende.

    Um deinen nächsten Kommentar bereits vorweg zu nehmen: Nein, ich will damit keine Aussage darüber treffen, ob das 'fair and reasonable' bestehen bleibt, sondern dich auf die Tatsache hinweisen, dass das neue Urteil eine neue Urteilsbegründung haben muss und dadurch die Urteilsbegründung vom 07.01.2011 irrelevant ist. Und damit deine Aussage, dass das GSA "daher nach wie vor 'fair and reasonable'" ist allein aus formalen Gründen falsch ist.

    Die Frage, ob THJMW wieder zu dem Schluss 'fair and reasonable' kommt, kann und will ich nicht beurteilen, weil die Antwortung spekulativ ist (weil die Urteilsbegründung mit heutigem Tag noch nicht einmal besteht). Das kann und sollte jeder für sich selbst beantworten, indem er den Plan samt GSA inkl. der dazugehörigen objections und responses liest, die Protokolle des hearings studiert und dann in Anbetracht der Gesetzeslage seine Schlüsse zieht.


    Zitat von cruzadorDas Gericht hat aber ebenfalls darauf hingewiesen, daß die GSA-Bestimmungen nachrangig gegenüber dem POR sind und insofern bezgl. der releases unwirksam.

    Uiuiui. Offensichtlich hast auch du das ruling und die opinion nicht gelesen oder verstanden. Es ist nämlich genau umgekehrt. Das Gericht befindet, dass das GSA über den Plan kontrolliert und schlussfolgert, dass der Plan aber über das GSA kontrollieren muss. Um dir die Suche zu erleichtern - ab Seite 78 der opinion heißt es:

    a. Inconsistencies
    The Court finds, however, that the modifications are
    internally inconsistent and potentially ineffective. The Plan
    provides that if there is any conflict, the Global Settlement
    controls over the Plan.
    (Ex. D-2 at § 2.1.) Therefore, while
    the Debtors have modified the release language in the Plan, the
    Global Settlement language has not been modified and may nullify
    any Plan modification.
    39
    This problem is particularly evident with respect to the
    Releases.
    ...
    To the extent this is in conflict with the provisions of
    section 43.6 of the Plan, the Plan currently provides that the
    Global Settlement controls.
    (Ex. D-2 at § 2.1.) Therefore, all
    the modifications of the Plan proposed by the Debtors are
    completely ineffective. It is not sufficient to rely on the
    Confirmation Order to remedy deficiencies in the Plan or to deal
    with all inconsistencies between the Global Settlement and the
    Plan. With respect to issues that affect any third party who is
    not a signatory to the Global Settlement, the Court concludes
    that the Plan and Confirmation Order must control over the terms
    of the Global Settlement.



    Und zu deiner Unterstellung:
    Ich suggeriere gar nichts (im Gegensatz zu dir) sondern beziehe mich auf reale Tatsachen und formale Fakten der Rechtssprechung. Und zu deinem fast schon paranoiden Vorwurf des Verständnismangels fällt mir nur folgendes ein:

    Wer nur A und B kennt, für den ist C ein Verständnismangel - aber wer braucht schon das ganze Alphabet.

    So und hiermit endet nun unsere gemeinsame Diskussion mangels Substanz.

    Ich ess' jetzt einen Obstsalat ...
    3 Antworten
    Avatar
    Abkassierer
    schrieb am 11.08.11 20:31:35
    Beitrag Nr. 329.690 (41.939.917)
    Ohne Haus NIX RAUS:D
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 24.08.11 10:34:40
    Beitrag Nr. 330.202 (41.994.560)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.993.899 von serafino am 24.08.11 08:35:54Unbedingt. Man beachte auch: bereits über 50 grüne Sterne für diesen Bullshit, in dem er unter anderem völlig begründungsfrei behauptet, das OTS (welches er TSO nennt, damit sich die Schäfchen nicht auskennen, und es für besonders fachlich kompetent halten) sei für WMB unzuständig gewesen. Und er hat die Rolle der FDIC als receiver für WMB immer noch nicht verstanden, glaubt dass sich die FDIC selbst "bereichert", weil sie "pleite ist".

    Dieser Mann hat eine waagerechte Lernkurve.
    1 Antwort
    Avatar
    mopsmurmel
    schrieb am 03.09.11 12:38:23
    Beitrag Nr. 330.813 (42.039.530)
    Zitat Vinc:

    Wenn hier keiner mehr schreibt, dann liegt das nur daran, dass das Thema eigentlich dank der hervorrageneden Aufklärungsarbeit von Pfandbrief und Cruzador derzeit erschöpft ist.

    An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die gute Arbeit an diese beiden hervorragenden Members!!!



    Herrlich dieser thread, schon wieder Tränen gelacht...

    und alles zum Wohle des Volkes!!!



    Herrlich - und liebe Grüße an die Basher der Welt - TOI TOI TOI - MM
    Avatar
    Stefan1HD1
    schrieb am 17.12.10 00:00:46
    Beitrag Nr. 304.959 (40.725.413)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.725.370 von Pfandbrief am 16.12.10 23:42:40....Pfandi, mal was anderes, warst Du schon mal in den letzten Tagen drausen, z.B. bischen im Schneee spazieren,.....über den Weihnachstmarkt trödeln, .... Gedanken über Dein Weihnachtsgeschenk zu machen....?......anstatt, gleich Gegenfragen zu stellen, mit dem Ausgang wo wir beide wissen, dass WAM solvent war....oder?;)....Entspann dich mal, glaube du hast leider keine Frau, gehe mal entspannen:cool:... und Luft schnappen im Schnee....
    , gerne wird dich der eine oder andere auf ein Glühwein mal stossen, wo biste Zuhause? ...sollen wir...?:look:

    ...übrigens Mary wird es richten......
    5 Antworten
    Avatar
    bobby54
    schrieb am 02.01.11 19:56:57
    Beitrag Nr. 305.962 (40.786.917)
    Zitat von superjokerTja da magst du recht haben. Spätestens am 31.1. ist es vorbei und dann wird sich wohl auch dieser thread auflösen. Vielleicht mit ein bißchen Gejammere bis Mitte Februar, das wars dann aber:D



    Dann sind wir aber mächtig froh wenn wir deinen Dreck hier nicht mehr lesen müssen.
    :laugh::laugh: Das gilt natürlich auch für deine Freunde. :laugh::laugh:
    Avatar
    fcku
    schrieb am 11.06.11 15:18:08
    Beitrag Nr. 322.737 (41.636.506)
    !
    Dieser Beitrag wurde moderiert.
    Avatar
    Brinkley
    schrieb am 12.06.11 18:40:38
    Beitrag Nr. 322.918 (41.638.197)
    Hallo
    Genau wie ich dachte, etliche Tage im Minus aber am Freitag ging die Washington Mutual Aktie mit einem satten Plus ins Wochenende, absolut korrekt und sauber rumgezockt.
    Ein User hat am Freitag geschrieben " Natuerlich wird der POR7 den commons nichts geben, aber das merken die Idioten ja nicht gleich"
    Hm... aber einer von diesen Idioten hat Infinien ins Depot gelegt alls sie unten bei Euro 0.70 stand, oder Saf Holland kaufte er ein fuer Euro 1.05 und legte es auch ins Depot, oder Anfangs Septemper letztes Jahr legte einer von diesen Idiot Woulfe mining ins Depot einkaufspreis CAD 0.10.
    Etliche Idioten haben in den letzten Wochen mit der Washington Mutual commons unglaublich viel Geld verdient.
    Hm einer von diesen Idioten lebt seit 10 Jahren von der Boerse, und lebt an einem Ort wo die Temperatur nicht tiefer faellt als 16 Grad.
    Hm... diese Idioten wissen eben das Geld und Sex die Welt regiert.
    Na wie auch immer, drehe mal den Spiess um und formuliere den Satz mit Cleveren statt Idioten.
    Die Cleveren sind doch verantwortlich das es ueberhaupt zu dieser Finanz- und Wirtschaftskrise gekommen ist, und immer noch ist.
    Die Cleveren sind doch verantwortlich das eine Bank in Deutschland letztes Jahr verstaatlicht wurde wie in der ehmaligen DDR.
    Die Cleveren, die Vorbilder, die Elite der Wirtschaft und der Politik, die lassen doch gleich bei jeder Gelegenheit beim Angesicht einer Frau die Hosen runter. Im weissen Haus oder in einem New Yorker Hotel oder gleich beim Terminator zu Hause.
    Was euch cleveren Geldjongleuren (fremdes Geld) fehlt, ist der gesunde Menschenverstand und das logische Denken. Wenn ihr Cleveren das integrieren koennt mit euerem zerkratzten, zerbroeckeltem Ego dann klappts auch mit dem Nachbar.
    Was lernen wir daraus: den Idioten gehoert die Welt und die Washington Mutual sowieso.
    Ich als Idiot beharre stur auf meiner Meinung, JPM wird hier noch ganz spontan und unerwartet ein Settlement geben, darum ist es wichtig das man die Washington Mutual im Depot hat.

    Wuensche allen total verbloedeten Idioten und den anderen selbstverstaendlich auch, einen schoenen erholsamen Pfingstsonntagabend.
    Gruss Brinkley
    14 Antworten
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 19:35:16
    Beitrag Nr. 328.172 (41.805.603)
    Der compliance officer von Aurelius hätte diverse Untersuchungen betrieben, um auffällige Trades, die auf eine Verletzung der trading wall hindeuten, sofort zu identifizieren. So etwas hätte es aber nicht gegeben.

    Gropper zählt weitere Fälle auf, in denen Aurelius ähnlichen confidentiality agreements beigetreten sei. Unter anderem nennt er General Motors und Lehman. Der Anwalt will auch diese agreements in die Evidenz reinkriegen. Ein Anwalt, wahrscheinlich vom EC, legt dagegen objection ein. Das sei nicht relevant. Walrath overrult die Objection.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 18.07.11 22:07:11
    Beitrag Nr. 328.219 (41.806.495)
    Gropper gibt zu, dass dieser ausgearbeitete Vorschlag nicht öffentlich war, und auch nie veröffentlicht wurde. Gropper sagt aber dass er auch nicht wüsste, wo das Interesse der Öffentlichkeit an einem bloßen Vorschlag liege.

    Sie gehen jetzt nochmal den Vorschlag durch, Gropper macht wieder dieselben Angaben dazu wie vorher bei seinem Anwalt.

    Folse stellt fest, dass dieser email-Vorschlag auch an Califano, den FDIC-Anwalt gegangen ist. Gropper bestätigt das.

    Sie streiten wieder darum ob eine email in die Evidenz aufgenommen wird. Walrath lässt sie aufnehmen.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 20.07.11 15:40:39
    Beitrag Nr. 328.401 (41.817.042)
    15:34 Uhr. Es geht los. Folse hat eine Sache vorzubringen. Er verlangt, dass das Gericht die Entscheidung, zwei Dokumente nicht zuzulassen, nochmals überlegt. Es handelt sich um emails von Fried Frank an Rosen. Er begründet sein Anliegen, eine "hearsay Exception" wäre hier anzuwenden.

    Wenn das Gericht dem nicht zustimmen würde, verlangt Folse die Vernehmung eines weiteren Zeugens (Sheller oder ähnlich). Dieser wäre heute ohnehin da.

    Der centerbridge Anwalt sagt, dass er nichts gegen dieses Anliegen hat. Es gäbe aber ein generelles Problem, Folse und andere würden die Regeln bezüglich Überprüfung der Authentizität ignorieren.

    Ein weiterer Anwalt sagt, dass dann aber dieselben Regeln für alle Parteien gelten müssten.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 20.07.11 16:36:59
    Beitrag Nr. 328.412 (41.817.576)
    Bolin sagt, dass wenn man annehmen würde, sie hätten die debtors "kontrolliert", dann hätten sie jedenfalls einen "lousy job" gemacht, denn es sei sehr häufig so gewesen, dass ihre Vorschläge ignoriert wurden.

    Bolin erklärt, dass Appaloosa weder in dem Optionsprogramm für reorgWMI Aktien mitgemacht hätten, noch in der Cash/Aktien Wahl Aktien der reorgWMI gewählt hätten.

    Der Anwalt ist fertig.

    16:36 Uhr. 5 Minuten Pause.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 20.07.11 16:49:40
    Beitrag Nr. 328.413 (41.817.679)
    16:45 Uhr. Es geht weiter. Ard vom EC ist nun da.

    Er beginnt mit der Periode von Januar 2010 bis März 2010. Bolin sagt, dass er in dieser Periode keine Information von settlement Verhandlungen hatte. Ard zeigt ihm eine Email von seinem Anwalt an Rosen vom Februar 2010. Bolin sagt, dass er den Plan "reviewed" hätte. Ard sagt dass in diesem Plan die erste Steuerrückzahlung 70/30 aufgeteilt wurden. Ard fragt ob das eine bessere Aufteilung sei, was Bolin bejaht.

    Ard fragt ob die Anwälte von Appaloosa gewusst hätten, welchen Deal Appaloosa akzeptieren würde. Bolin streitet das ab. Ard konfrontiert ihn daraufhin mit seiner eigenen früheren deposition. Er demonstriert dass Bolin damals diese Frage bejaht hätte. Bolin sagt dass er geglaubt hätte, Ard beziehe sich auf eine spezielle Situation.
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 20.07.11 17:45:56
    Beitrag Nr. 328.421 (41.818.200)
    Ard bringt weitere Dokumente, aus denen jeweils hervorgeht, dass Appaloosa und Centerbridge etwa 40-45 % der senior subordinated und der PIERS gehabt hätten, und 14 % der senior notes gehabt hätten. Sie werden gegen die übliche objection in die Evidenz aufgenommen.

    Ard stellt fest, dass Bolin behauptet hätte, den Inhalt des termsheets vom März 2009 nicht zu kennen. Bolin gibt nun zu, dass er sie im Juli kennengelernt hätte. Er hätte sich da versprochen. Ard bemerkt, dass Bolin sich immer dann korrigieren würde, wenn ihm die entsprechenden Dokumente vorgelegt würden.
    Avatar
    Isaac_Newton
    schrieb am 27.07.11 19:19:57
    Beitrag Nr. 329.093 (41.854.349)
    Zitat von PfandbriefNa schauen wir uns halt mal ein paar Auszüge aus dem Posting des sympathischsten Wamuianers an. Immer wieder eine Qual, sich durch diese repetitiven und langwierigen Satzgebilde zu lesen.

    ...


    Weiß Qashmane, dass Walrath in dieser Opinion die Releases an JPM und FDIC (also die "Banksterfraktionen", GSA Parteien) ausdrücklich genehmigt hat? Ne. Er weiß es nicht. Qashmane hat nicht die Zeit, die Opinion zu lesen. Er muss stattdessen endlos lange Postings schreiben. Für die anderen: http://www.kccllc.net/documents/0812229/08122291101070000000… Das ist die Opinion vom 7.1.2011. Wir gucken mal auf Seite 64, okay? Dort heißt es (auszugsweise!)

    ...

    Unglaublich, was? Hat er alles nicht gelesen, der gute Qashmane. Ich hab ein bisschen Fettschrift und Unterstreichungen eingebaut, für die Blinden unter uns.

    Muss ich weitermachen? Ich könnte noch Stunden zu diesem Posting schreiben. Aber geben wir Qashmane doch mal Gelegenheit, in seinem geschützten Bereich zu antworten, okay?



    Herrlich. Scheinbar endet die hier ach so oft zitierte "Welt der Realität" für User Pfandbrief auf Seite 66. Und wahrscheinlich exisitiert der folgende, rund 20 (!) Seiten lange Bereich nur in der irrealen Welt, denn ansonsten hätte man doch glatt festgestellt, dass THJMW dort mehr oder weniger einen Release nach dem anderen abgelehnt hat - von weiteren GSA-Parteien bis hin zu Direktoren, etc. etc.

    Kurzum: Genehmigte Releases an JPMC, FDIC und WMB (2 Seiten) und 20 Seiten Ablehnung der weiteren Releases. Also was stimmt jetzt nicht am Statement des Users Qashmane?

    Wieder einmal zeigt sich, dass die vom User Pfandbrief verwendeten "Fakten" durch unvollständige Zitate polemisch geschönt sind. Ganz im Sinne von unsachlicher Stimmungsmache.

    Gerne stelle ich diese 20 Seiten ein. Und gerne auch mit "ein bisschen Fettschrift und Unterstreichungen ... für die Blinden - auch dem blinden User Pfandbrief.
    3 Antworten
    Avatar
    Isaac_Newton
    schrieb am 29.07.11 16:45:53
    Beitrag Nr. 329.216 (41.866.017)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.865.894 von Pfandbrief am 29.07.11 16:24:56Nein.

    Wenn du meine Haltung auf einen kurzen Nenner bringen willst, so ist dieser:

    Es gibt einen Unterschied zwischen Meinung und Tatsachen.

    Ich halte dich eigentlich nicht für so beschränkt, dass du diesen Unterschied nicht kennst. Aber um allen Eventualitäten vorzubeugen, werde ich dir das kurz erläutern:

    Ich gehe davon aus, dass du dich intensiv selbst mit dem Fall beschäftigt hast und beschäftigst. Und dass du dir deine Meinung über den Ausgang gebildet hast. Und mir geht es weder um etwas persönliches noch darum ob ich deine Meinung für richig oder falsch halte. Es ist deine Meinung und du hast sie dir selbst gebildet.

    Aber wie in jedem Forum gibt es auch hier sehr viele User, welche sich auch mit dem Fall beschäftigen, aber nicht so intensiv. Und die sich in ihrer Meinungsbildung auf die Boardgrößen verlassen. Und wenn diese Boardgrößen (in diesem Fall du und cruzador) ihre persönliche Meinung als Tatsache ausgeben, dann nützt ihr das geringere Wissen dieser User aus und betreibt unsachliche Meinungsmache. Und dies nur zum Spaß, wie du vor ein paar Tagen geschrieben hast.

    Und genau in diesem Moment geht mir das Messer im Sack auf und ich haue euch auf die Finger. Aber nicht aus persönlichen Gründen oder weil ich eure Meinung für falsch halte (was mir egal ist), sondern nur im Sinne der Fairness gegenüber anderen Usern. Und im Sinne der objektiven Meinungsbildung, was ja der Zweck eines solchen Forums ist.

    So einfach ist das.
    5 Antworten
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 24.08.11 16:31:43
    Beitrag Nr. 330.220 (41.996.660)
    Rosen wiederholt, dass auch Ende 2009 die debtors und die Gegenparteien des späteren GSAs noch Milliarden auseinanderlagen. Daher könnten die Verhandlungen selbst keine materiellen Informationen darstellen. Das EC und andere hätten nicht ein einziges Argument gegen diese Feststellung gebracht.

    Walrath unterbricht ihn und macht darauf aufmerksam, dass es zwar richtig sei, dass Verhandlungen nicht veröffentlicht werden müssen, aber der Umstand dass es solche gäbe, könnte materiell sein. Rosen antwortet, dass sie aber deswegen nicht materiell gewesen seien, weil sie halt "Milliarden auseinanderlagen".

    Rosen behauptet, dass es nicht stimmen könne was das EC sagt. Die settlement noteholder wären viel aggressiver gewesen als selbst die debtors. Sie hätten durchaus versucht, Erlöse zu erzielen die über ihre eigenen Klassen hinausgingen.

    Walrath sagt ihm dass er noch 10 Minuten hat. Rosen scheint etwas genervt.
    Avatar
    Abkassierer
    schrieb am 14.09.11 09:20:06
    Beitrag Nr. 331.232 (42.084.073)
    Ohne Haus NIX RAUS :D






    Gelle:D
    Avatar
    Polytour
    schrieb am 25.09.11 15:50:29
    Beitrag Nr. 331.852 (42.132.311)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.132.167 von Pfandbrief am 25.09.11 13:20:27:laugh::laugh::laugh:

    Typisch für Dich, dass Du erstmal "bis" verbreitet hast!!!

    Beim BOXEN würde man "STINKER" sagen (Faul)!!!

    Du bist schon ein SONDERLING...;)
    4 Antworten
    Avatar
    Backboy
    schrieb am 14.10.11 12:25:29
    Beitrag Nr. 332.341 (42.212.606)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.212.537 von humptydumpty1 am 14.10.11 12:10:28Merkst du was ihr macht, natürlich gibt es in fast jedem Bericht oder News Positives und Negatives, jeder der euch liest stellt fest ihr nemmt aus einer News, Bewertung oder Bericht nur Negatives raus und stellt das gegen.Findest du das so ok?

    Nun wen ja, dan lass es sein.;)


    Das ist eure Einstellung.
    Avatar
    Backboy
    schrieb am 14.10.11 12:45:06
    Beitrag Nr. 332.343 (42.212.731)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.212.625 von humptydumpty1 am 14.10.11 12:28:06Kanst ja auf meine Fragen Antworten, ich hab auch nichts gegen euer Negatives Gepushe, die Faktenlage ist nunmal von Anfang gepriesen.B.s Assets, b.s op Wamu Insolvent war usw.Nun es gibt auch nachteile, aber op die alten oder neuen Aktionären darunter Leiden sollen ist ne andere Frage.Wamu hätte Gerettet werden können und das weisst du und jederman hier und das ist Fakt.
    Avatar
    Polytour
    schrieb am 11.12.11 23:08:04
    Beitrag Nr. 334.285 (42.466.177)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.466.166 von krempi59 am 11.12.11 22:55:33:eek::eek::eek:

    Pfandbrief und CRUZADOR leben von der "PROVOKATION" genau mit dem Sinn, dass USER sich angegriffen fühlen und GEGENPOSTEN!

    DAS IST IM SINNE VON W.O. und wie wir seit nunmehr 3 Jahren wissen, ist es den MODs recht und sind STEIGBÜGELHALTER von PFANDBRIEF!

    Die MODERATOREN UNTERSTÜTZEN GANZ OFFENSICHTLICH die LÜGENVERBREITUNG und MANIPULATION unbedarfter gutgläubiger ANLEGER!!!

    ALSO DIE MODS selbst müssten gesperrt werden und zwar für ALLE ZEIT!

    LEIDER WERDEN DIESE NICHT ÜBERWACHT UND KÖNNEN BELIEBIG AGIEREN, WEN SIE LÖSCHEN und WEN sie für MANIPULATIONSZWECKE nutzen!

    Es gibt keinen USER der das hier nicht schon erkannt hat!!!!!!!!!!!!!!!!!

    :keks::keks: MOD :keks::keks:

    Das ist FAKT ---> Quelle: DIESES FORUM!!!!!!!!!!!!
    1 Antwort
    Avatar
    Hawkeye
    schrieb am 07.01.12 12:28:47
    Beitrag Nr. 336.346 (42.563.310)
    Tja, wie ich sehen kann ist die LiLaLaune WaMuWelt immer noch in Ordnung.

    Die Meisten wissen immer noch nix.
    Der Oberguru rät zur besten Taktik:

    Zwischen den Zeilen lesen.

    Letztendlich kann man sagen, das EC hätte sich den Aufwand für das Q&A sparen können.

    Weil immer noch gilt: Es sah noch nie so gut aus!
    1 Antwort
    Avatar
    Pfandbrief
    schrieb am 01.02.12 20:17:40
    Beitrag Nr. 337.785 (42.683.348)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.683.207 von 4Blatt am 01.02.12 19:56:37Da hatte ich nie was dagegen, es gibt aber dort ein paar Leute, die darauf regelmäßig verschnupft reagieren
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 15:28:25
    Beitrag Nr. 340.699 (44.150.981)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.150.298 von cruzador am 17.02.13 00:23:35Aha. Cruz wundert sich, "woher die Jungs drüben diese ungeheuren Mengen an Stuss zusammentragen."

    Wenn der Trust eine Motion einbringt, in der erschreibt, dass er überwältigende Beweise zum "Naked short selling" hat, dann ist das bestimmt kein Stuss. Und wenn ich aus diesen "Klagepunkten" (ich weiß, sind ja noch keine) so meine Schlüsse ziehe, passen in diese Schlüsse auch ein Settlement. Denn wie soll da GS (inkl. der daran Beteiligten) wieder heraus kommen?
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 15:45:51
    Beitrag Nr. 340.701 (44.150.994)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.150.968 von cruzador am 17.02.13 15:10:10Ok, machen wir Nägel mit Köpfen.

    Cruz behauptet: "Liegt aber - wie gesagt - hauptsächlich an der Jahreszeit, nicht an den realen Gegebenheiten." und das im genauen Bezug auf mein Posting bei Ariva ( http://www.ariva.de/forum/WMI-Holdings-Corp-News-461347?page… ).
    Also demnach keine realen Gegebenheiten.


    So, lieber Cruz. Lies Dir bitte die Motion ( http://www.kccllc.net/documents/0812229/08122291212030000000… ) mal genau bei Punkt 6 durch. Da steht: "Currently available evidence is overwhelming that WMI's stock was subjected to a large amount of naked short selling in the months leading up the bankruptcy." nicht wahr?
    Und das heißt übersetzt: "Derzeit verfügbare Beweise sind überwältigend, dass WMI-Aktie einer großen Menge von ungedeckten Leerverkäufen in den Monaten vor der Insolvenz ausgesetzt war." ...nicht wahr?

    Das sind keine Spekulationen, keine Gerüchte und auch keine Hirngespinste. Der Trust beschreibt es eindeutig, dass die Beweise zum NSS überwältigend sind ... und auch alle anderen Sachen des Postings kommen nicht von den Irren da drüben, sondern vom Trust, der aus diesen Gründen eine Untersuchung fordert.

    Für mich sieht das aber sehr wohl nach echten Gegebenheiten aus...oder?
    13 Antworten
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 15:49:05
    Beitrag Nr. 340.703 (44.150.998)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.150.989 von cruzador am 17.02.13 15:39:10Tja, lieber Cruz.
    Das Problem ist nur, dass GS ein Geschäftspartner von WMI war und dieses Geschäftsverhältnis somit missbraucht hätte. Und wenn da noch andere mit beteiligt waren, kommen bestimmt weiter leckere Beweise heraus.
    Mal sehen, ob das alles so legal war?
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 16:10:24
    Beitrag Nr. 340.708 (44.151.022)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.150.996 von cruzador am 17.02.13 15:48:25Ich weiß nicht, ob Ihr es wirklich verstanden habt?

    Lest Punkt 1 der Motion. Es geht in der Motion um Vertragsbruch! Und dabei werden einige Gründe aufgeführt... unter anderem auch das NSS, dass natürlich einen Vertragsbruch darstellen würde.

    Und da das NSS offensichtlich nachweisbar ist, wäre der Vertragsbruch ebenso eindeutig.


    Und über den Tellerrand solltet Ihr ebenso schauen. Egal, ob JPM beim NSS mitgemacht haben sollte, wird eine öffentliche Aufklärung zum GS-Vertragsbruch in meinen Augen auch eine Menge Staub zum Bankraub aufwirbeln (ich weiß... lief ja alles mit rechten Dingen ab).

    Und genau das werden wir ja sehen...
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 16:21:51
    Beitrag Nr. 340.710 (44.151.044)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.151.021 von cruzador am 17.02.13 16:09:44Ok, machen wir es wie in der Grundschule.

    Frage- und Antwort-Spiel!


    1. Reichte der LT einen Antrag auf Untersuchung gegen GS ein, weil evtl. ein Vertragsbruch vorliegt?

    2. Hat der LT bei den aufgeführten Punkten auch den Punkt 6 aufgeführt?

    3. Wird in dem Punkt 6 ausgesagt, dass es überwältigende Beweise für ungedeckte Leerverkäufe gibt?

    Soweit sollte es doch ganz einfach sein.
    1 Antwort
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 16:26:03
    Beitrag Nr. 340.712 (44.151.049)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.151.034 von cruzador am 17.02.13 16:17:42Ich bitte vielmals um Entschuldigung, wenn ich nerve, aber es geht erst einmal darum, die Grundlagen heraus zu arbeiten. Und deswegen bitte ich erst einmal darum, die einfacheren Fragen zu beantworten!!


    Deswegen noch einmal das Frage- und Antwort-Spiel:


    1. Reichte der LT einen Antrag auf Untersuchung gegen GS ein, weil evtl. ein Vertragsbruch vorliegt?

    2. Hat der LT bei den aufgeführten Punkten auch den Punkt 6 aufgeführt?

    3. Wird in dem Punkt 6 ausgesagt, dass es überwältigende Beweise für ungedeckte Leerverkäufe gibt?

    Ein einfaches "Ja" oder "Nein" reicht vollkommen.
    Avatar
    -union-
    schrieb am 17.02.13 16:37:24
    Beitrag Nr. 340.717 (44.151.066)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.151.051 von cruzador am 17.02.13 16:26:40Lesson #4 ist klar, Cruz.

    Du sprichst davon, dass GS das Verfahren, dass PF auf ARIVA ja immer so in Abrede gestellt hat, auf einmal locker in 5 Jahren absitzen kann! ?? Du springst schon wieder, mein Lieber.

    Deswegen noch einmal leichte Grundschullektüre:


    1. Reichte der LT einen Antrag auf Untersuchung gegen GS ein, weil evtl. ein Vertragsbruch vorliegt?

    2. Hat der LT bei den aufgeführten Punkten auch den Punkt 6 aufgeführt?

    3. Wird in dem Punkt 6 ausgesagt, dass es überwältigende Beweise für ungedeckte Leerverkäufe gibt?

    Ein einfaches "Ja" oder "Nein" reicht vollkommen.


    Wir wollen ja GS nicht gleich ein Verfahren aufbrummen. Erst einmal bei den Fakten bleiben, die Du bei mir ja so in Frage stellst.
    5 Antworten




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,42
    -14,29
    -3,85
    -0,50
    -0,26
    +0,55
    +0,04
    +0,09
    -2,50
    -0,36