Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Morphosys: Die breite Pipeline lässt sich nicht länger ignorieren - Beliebteste Beiträge

    eröffnet am 01.01.11 23:21:09 von
    eck64

    neuester Beitrag 02.05.14 17:24:57 von
    RichyBerlin
    Beiträge: 1.824
    ID: 1.162.405
    Aufrufe heute: 12
    Gesamt: 1.044.129


    Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
    Avatar
    deadflowers
    schrieb am 22.09.12 13:22:40
    Beitrag Nr. 11.630 (43.634.232)
    Die meisten Mediziner sind nicht in der Lage, Studienergebnisse richtig zu lesen. Warum sollte es da medizinischen Laien besser gehen? Das ist es jedenfalls, was mir beim Lesen der Diskussion hier einfällt. Noch dazu haben wir es ja gar nicht mit vollständigen Ergebnissen, sondern mit Daten allenfalls auf Abstract-Niveau zu tun. Aber wahrscheinlich macht das auch gar nichts, wenn man sich einmal klar macht, worum es hier geht und worum es sich handelt (und v.a. worum nicht!).

    Grundsätzlich sind zunächst mal Interstudienvergleiche, ebenso wie gepoolte Daten und ähnliches, problematisch und erfüllen nicht die hohen Ansprüche, die man heutzutage an Evidenz-basierte Medizin stellen muss. Das was hier von Morphosys‘ Seite auf einigen Folien gemacht wird, ist an der Grenze dessen, was man als unseriös bezeichnen muss. Wenn man als Mediziner auf diese Weise eine Therapieentscheidung fällen wollte, würden die Kollegen über einen herfallen. Genauso schwachsinnig sind aber die Aussagen einiger User hier, die marktschreierisch und allwissend verkünden, dass irgendwelche ACR-Werte sind konkurrenzfähig sind. What a shit.

    Wie kommt man auf die Idee, einfach irgendeine ACR-Zahl herauszugreifen, sie Ergebnissen anderer Medikamente aus anderen Studien gegenüberzustellen, und dann zu glauben, man könnte daraus ableiten, welches das beste Medikament werden wird? Das wäre selbst bei vergleichbaren Studienkollektiven und größeren Fallzahlen nicht möglich. Nun haben wir hier 1.kleine Fallzahlen, 2.selektierte Patientenpopulationen (Erkrankungsschwere, Ko-Medikation, Vortherapien etc.), 3.eine sehr kurze Behandlungsdauer und 4.einen womöglich nicht ganz objektiv zu erhebenden Endpunkt. Wem das alles zu kompliziert ist, der möge doch nur mal einen Blick auf die Placebo-Ergebnisse verschiedener Studien werfen, wo es riesige Spannbreiten in der Wirksamkeit des Placebos gibt. Da muss man von Statistik und Medizin noch gar keine Ahnung haben, da sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass Äpfel mit Birnen verglichen werden.

    Aber worum geht es hier eigentlich? Oder anders formuliert: Was ist das Ziel einer Phase Ib/IIa-Studie? Es geht um Dosisfindung, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, Sicherheit und Verträglichkeit, und ja, eben nicht zuletzt um die Überprüfung des Therapiekonzeptes. Man möchte zeigen, dass ein Ansatz prinzipiell zu einer therapeutischen Wirksamkeit führt, und dass es sich lohnen könnte, den Ansatz weiter zu verfolgen. Das ist nicht wenig, aber mehr ist es dann halt auch nicht.

    Was bedeutet das für die Ergebnisse von MOR 103? Eine seriöse Betrachtung unter Einbeziehung der eben genannten Aspekte sagt einem in erster Linie, dass man eben nicht so viele Schlüsse ziehen kann, wie das einige gerne hätten. Das Geklapper von Morphosys kann man getrost als Marketing abtun, eine seriöse wissenschaftliche Analyse ist es nicht. Dennoch bin ich als Aktionär mit den Ergebnisse zufrieden, denn die o.g. Ziele einer solchen Studie wurden durchaus erreicht. Der sog. „proof of concept“ ist unzweifelhaft gelungen, wirksam war das Medikament im Vergleich zu Placebo in allen Dosierungen, zudem gab es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Ein Vergleich zu etablierten Therapiekonzepten und der Sicherheitsnachweis in großen Patientenkollektiven und bei längerer Behandlung stehen noch aus, das liegt aber doch in der Natur der Sache einer solchen Studie. Die Neigung zur Kaffeesatzleserei ist bei den Unternehmen und bei den Aktionären weit verbreitet, man kann da nur zur Vorsicht raten.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 01.01.11 23:21:09
    Beitrag Nr. 1 (40.785.673)
    Allen Freunden und an Morphosys interessiertes Wünsche ich ein schönes neues Jahr, Gesundheit und natürlich auch Erfolg mit den Investments. :)

    Zunächst ein kurzer Rückblick auf die Threadgeschichte:
    Ich habe in den letzten Jahren alle 2 Jahre einen neuen Thread gestartet um Morphosys auf seinem Weg zu begleiten. Alleine die Aufzählung der abgelaufenen Threadtitel macht deutlich, wie sich Morphosys von der kleinen und noch wackelig finanzierten Technologiefirma mittlerweile zu einem soliden und etablierten Technologieanbieter und Medikamentenentwickler gewandelt hat, der selbst im Krisenumfeld laufend sichere Gewinne abwerfen und sich souverän im TecDax etablieren konnte.

    2003/2004 Morphosys: Technologieführer mit break even in 2004 oder früher
    2005/2006 Morphosys: Outperfomer im TecDax
    2007/2008 Morphosys: Substanz beginnt sich durchzusetzen
    2009/2010 Morphosys: Sichere Gewinne und Milliardenpotential in der Pipeline

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1147198-neustebei…

    Ein fundamentaler Rückblick auf die letzten 2 Jahre:
    Der Novartis-Vertrag hat seine umsatzsteigernde Wirkung voll entfaltet. Von knapp 72 mio€ Umsatz 2008 ging es knapp 30% hoch auf ca. 92 mio€.
    Im gleichen Zeitraum konnten die eigenen Pipelineausgaben satt von jährlich knapp 9 auf ca. 27 mio€ gesteigert werden, wobei das Ergebnis des Rekordjahres 2008 2010 fast wieder erreicht wurde.
    Die klinische Pipeline stand Ende 2008 noch bei mageren 3 P1en durch Partner und einer P2. Hinzu kam eine P1-Studie durch MOR103 mit gesunden Freiwilligen. In der Summe 5 klinische Projekte. Nun sind es 17 Projekte, ein Plus von 240% in der Klinik! Die P1en gingen von 4 auf 11 hoch, die P2en von 1 auf 6!
    Weit verhaltener aber trotzdem vielversprechend die Fortschritte bei ABD Serotec. Es sollen 2010 20,5 bis 21 mio Umsatz sein, nach 18,2 in 2008. Das wären dann 13 bis 15% Umsatzplus in 2 Jahren.
    Trotz Einlizenzierung des P1-Programmes MOR208 und der Übernahme von Slonings dürfte der cash weniger als 10 mio€ abgenommen haben, bzw. weniger als 40 cent je Aktie.

    Was hat der Kurs aus dieser Fundamentalentwicklung gemacht?
    Jahresendkurs 2008 war 18,75, Endkurs 2010 jetzt 18,53. Im Rückblick kann man also feststellen, das Morphosys heute extrem viel billiger zu haben ist als vor 2 Jahren, denn der komplette fundamentale Fortschritt wurde im Kurs ausgeblendet.

    Nun noch eine kurze Nachbetrachtung im chart. Dies waren die aufgezeigten Szenarien von Anfang 2010:

    http://www.efkabe.de/chart/m/Morpho-P2010-nach.png
    Morphosys hat sich 2010 leider an meinem negativen Szenario orientiert. Der Abwärtstrend seit Februar 2007 konnte nicht geknackt werden, der Kurs ging im Juni bis 13,35 hinunter, der grüne Trend seit Allzeittief konnte nicht bestätigt werden. Aber immerhin wurde der blaue Trendkanal nicht bis unten ausgereizt. Zum Jahresende hin konnte sich der Kurs wieder erholen. 2010 war im Kurs verschwendet, ein Jahr der verpassten Chance.

    Und nun der Ausblick 2011/2012:
    Morphosys: Die breite Pipeline lässt sich nicht länger ignorieren
    Die sicheren Gewinne sind nun schon im 7. Jahr zur Routine geworden. Entlang der steigenden Profitabilität des Partnergeschäfts und ABD Serotecs steckt Morphosys den operativen cashflow in die eigene Pipeline. Allerdings preist der Markt die Fortschritte in der Pipeline noch nicht ein. Dies sollte sich in den nächsten Jahre ändern. Mit der zunehmenden Breite und mit Blick auf erste P3-Studien wird die Pipeline von Morphosys kaum mehr pauschal und der Einfachheit halber zur 0,0 abgewertet werden können.
    Aus der Partnerpipeline erwarte ich jetzt jährlich 3 bis 6 weitere Klinikstarts (INDs). Durch die enorme Zahl an aktiven P1-Programmen könnten 2011 auch 3 bis 5 P2-Übergänge stattfinden. P3-Starts kommen dann ab 2012ff in den Fokus. Das ist der späteste Zeitpunkt, bei dem die Pipeline zur Kenntnis genommen werden muss. Es gibt auch eine Reihe von institutionellen Investoren, die bevorzugt erst bei marktnahen Entwicklungen investieren. Bei einer Vielzahl von Programmen mit unbekannten Partnern und unbekannten Indikationen stehen auch immer wieder Bekanntmachungen an wer an was arbeitet und wie die Programme heißen.

    Hier jetzt die Daten der bekannten Programme zu wiederholen würde den Rahmen bei weitem sprengen. Mir geht es um den Blick aufs Ganze, den Trend und die Richtung. Und da steht enorm viel an.

    Die eigene Pipeline hat auch entscheidende Jahre vor sich. 2011 wird viel passieren und 2012 dann zeigen, ob auch die eigene Pipeline nennenswerte Anteile an Eigenfinanzierung bringen kann.
    MOR103 in der Indikation Rheumatoide Arthritis soll im 2. Halbjahr abgeschlossen werden und im 1. HJ 2012 vollständig ausgewertet sein. Dies soll Basis für eine Auslizenzierung sein. Sollte das 2012 gelingen, wäre das ein enorm wichtiger Meilenstein für Morphosys. Parallel dazu soll MOR103 in einer subkutan-Studie getestet werden und ab Q4 2010 auch noch bei Multipler Sklerose getestet werden. Im Erfolgsfalle sind das 2 enorm umsatzträchtige Märkte.

    MOR208, von Xencor einlizenziert, wird in einer offenen P1-P2a-Studie getestet, da können also aus laufender Studie Fälle berichtet werden, 2012 soll die Studie abgeschlossen sein und die Entscheidung fallen, ob man das Programm in eigener Regie übernehmen will. Falls nicht, war das finanzielle Engagement streng auf 10 mio€ begrenzt.

    MOR202 Studienstart ist beantragt, da dürfte demnächst die Rekrutierung starten.
    Nimmt man noch Fortschritte bei den Co-Entwicklungsprogrammen mit Novartis sowie Galapagos, aber auch in den frühen Eigenentwicklungen dazu, dann hat sich die eigene Pipeline in wenigen Jahren doch zu einem sehr ansehnlichen Umfang gemausert.
    Aber klar ist: Noch lebt dieser Firmenzweig massiv von den erzielten operativen Gewinnen des Partnergeschäfts. 2012 könnte es aber wie oben beschrieben erste relevante Upfronterlöse geben, die eine Neubewertung der Sparte notwendig machen würde.

    Als dritte Sparte steht noch ABD Serotec an. Nach jahrelangem zähen Anlauf hat auch ABD nun die Chance sich endgültig freizustrampeln. Insbesondere im Bereich diagnostischer Antikörper soll es eine große Zahl angeschobener Partnerschaften geben, die nun Früchte zeigen müssen. Ein Wachstum jenseits 10% muss her und gleichzeitig eine Steigerung der Ergebnismarge. Gelingt das jetzt immer noch nicht, dann war all die eingesetzte Managementpower zu großen Teilen verschwendet, ganz zu schweigen von den voreilig und überflüssig zur anorganischen Expansion getätigten Kapitalerhöhungen 2006 und 2007.

    Für zusätzliche Spannung sorgt die kürzlich erfolgte Übernahme von slonings. Neben der qualitativen Verbesserung und Beschleunigung künftiger Eigenentwicklungen und von Entwicklungen der verbleibenden Partner bestehen offensichtlich Chancen Teile der Technologie auch separat zu verpartnern, so wie es in einem ersten Deal mit Pfizer gelungen ist, ohne den HuCAL-Haupt- und Exclusivpartnerdeal mit Novartis zu verletzen. Hier stehen weitere Umsatzträchtige Abschlüsse an, und auch das Feld Infektionskrankheiten steht für weitere Antikörperdeals offen.

    Alles in allem stehen sehr viele Neuigkeiten aus der Pipeline an und auch weitere Weichenstellungen in der Geschäftspolitik. Insbesondere 2012, falls eine Auslizenzierung gelingen sollte, würde sich auch die Ergebnissituation massiv positiv verändern.

    Nun habe ich noch den Blick auf den chart und mögliche Szenarien 2011, die beiden folgenden Charts sind identisch, nur das Zeitfenster ist einmal komplett, dann nur 6 Jahre zurück:
    Morphosys Monatskerzen, komplette Historie:

    http://www.efkabe.de/chart/m/Morpho-P2011-G.png

    Das Tief im Juni hat einen neuen Trend seit Allzeittief definiert. Der Kurs ist seither angestiegen und hat den Trend im November/Dezember erneut bestätigt. Im August konnte der damals gültige Abwärtstrend seit Allzeithoch gebrochen werden, leider noch ohne dynamische Ausbruchsbewegung.

    Der Kurs wird weiter dominiert von dem blauen Seit-Aufwärtstrend seit 2. HJ 2004 und der leicht fallenden lila Trendlinie seit dem lokalen Hoch bei 20 im Februar 2007:

    http://www.efkabe.de/chart/m/Morpho-P2011-6J.png

    Die Dezemberkerze ist ein sogenannter weißer Marabuzo. Eine lange weiße Kerze, ohne viel Docht und Lunte. Sie führte den Kurs direkt an die Entscheidungszone der lila Linie hin. Wird es gelingen nach Jahren endlich wieder ein neues Hoch zu etablieren oder wird der Kurs wieder hängenbleiben und sich wieder tiefer orientieren?

    Für mich ergeben sich 2 wahrscheinliche Varianten. Erst die pessimistische Rote: Der Kurs bleibt wieder hängen am Abwärtstrend, die Dezemberkerze wird auskorrigiert. Ich erwarte aber auch durch die nächste Jahresprognose mit Gewinnen im Bereich der letztjährigen Jahresprognose vom Februar, keinen erneuten Rückgang unter 15. Das missverhältnis zur Pipelineentwicklung wäre zu groß. Schlechter als mein pessimistisches Szenario kann es wohl nur kommen, wenn auch noch einige der führenden Pipelineprojekte eingestellt werden. Aber selbst dann ist ein Kurseinbruch begrenzt, denn was nicht eingepreist ist, kann man auch kaum auspreisen. Ich erwarte aber so einen starken newsflow, dass normalerweise 20 Euro bis Jahresende trotzdem erreicht werden sollten.

    Das blaue Szenario ist dann die optimistische Variante. Nach Jahren der Kursstagnation gelingt endlich der Ausbruch aus dem Abwärtstrend in lila. Der blaue Trendkanal kann endlich wieder einmal nach oben hin ausgereizt werden, und sollte gar tatsächlich Optimismus durch eine Vielzahl von P2-Starts und Präsentationen von Studienergebnissen aufkeimen, dann ist auch ein Jahresendkurs im Bereich von 30 gut denkbar. Und fundamental allemal begründbar.

    Und hier im Thread wünsche ich mir anregende Diskussionen, an der Sache entlang, möglichst mit Begründungen und unter Vermeidung persönlicher Anfeindungen. Informationen auch aus angrenzenden Bereichen, von interessanten Wettbewerbern und news aus der Branche, die das Bild zu Morphosys und die Stellung und Positionierung im Gesamtmarkt im Vergleich aufzeigen. Und natürlich Respekt für die Meinung anderer.

    Auf ein gutes Morphosys-Jahr 2011. :)
    Avatar
    ZackB
    schrieb am 04.05.12 14:50:55
    Beitrag Nr. 8.945 (43.121.037)
    Du solltest dich mal mit der Vorgehensweise der Firma Morphosys vertraut machen, bevor du weiterhin hier Wellen machst.

    Zuerst werden möglichst viele verschiedene AKs gemacht (Milliarden in der Bibliothek) und dann sucht man (MOR) unter diesen den besten aus. An diesem AK gibt's dann erst mal nichts mehr zu verändern, weil er der Auserwählte unter Milliarden ist. Basta.

    Und merk dir eines: AK schwimmen nicht, sie werden so lange geschubst bis sie an was passendem andocken. Sie schubsen auch selber. Wissenschaftlich drückt man das natürlich anders aus, aber es soll ja auch jeder verstehen.

    Ich verlange jetzt auch mal mindestens einen grünen Daumen, besser mehr :laugh:
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 21.07.12 14:01:17
    Beitrag Nr. 10.240 (43.410.154)
    !
    Dieser Beitrag wurde von KosMOD moderiert. Grund: Provokation
    Avatar
    Ville7
    schrieb am 06.06.12 15:56:03
    Beitrag Nr. 9.533 (43.256.181)
    Also ein kleiner mieser Basher, der aufgrund persönlicher Einstiegsgelüste hier das Blaue vom Himmel gelogen hat ("Morphosys-Antikörper werden extrme Nebenwirkungen ab Phase 3 haben"; "Morphosys-Bibliothek taugt nichts", ...). Wer es nötig hat auf diese Weise an niedrige Kurse kommen zu wollen ist ein erbärmlich armes Würstchen. In mir regt sich, wie sicherlich auch bei anderen, ein gewisses Würgegefühl wenn ich deine Postings lese. Sollte das anhalten werde ich die Ignorefunktion nutzen.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 06.06.12 15:56:14
    Beitrag Nr. 9.534 (43.256.182)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.255.861 von Scientist_2011 am 06.06.12 15:05:43@unwissenschaftlicherHumbugverzapenderTrader_2011

    Und war deine ganze zur Schau gestellte Unwissenheit und der grenzenlose Dilletantismus jetzt notwendig?

    Ich habe verstädnis für trading, unabhängig von fundamentalen Fakten, z.B. einfach aus charttechnischen bzw. Sentimenterwägungen heraus.

    Aber so einen Mist hier verzapfen?

    Ist die Antikörperstudie von 1947 jetzt nicht mehr wichtig als Beweis für den technologischen Minderwert von Morphosys? Und was du sonst noch für Quark präsentiert hast?

    Und das du dich für keine Lüge schämst ist schon ein dreistes Stück.

    "Nein ich kaufe Morphosys nicht" heißt einen Tag später nach Kurssprung, das du just da eingestiegen sein sollst.

    Eigentlich ist es ja wurscht: Warst du gestern ein unverschämter Lügner oder bist du es heute? Oder mehr oder weniger immer?
    Avatar
    Corman
    schrieb am 20.07.12 13:28:16
    Beitrag Nr. 10.221 (43.407.265)
    !
    Dieser Beitrag wurde von KosMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 21.07.12 12:25:16
    Beitrag Nr. 10.236 (43.410.000)
    !
    Dieser Beitrag wurde von KosMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 14.08.12 12:00:17
    Beitrag Nr. 10.659 (43.490.934)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.489.247 von eck64 am 13.08.12 22:34:32Biotech ist eine Branche für Geduldige, das habe ich inzwischen gelernt. Vermutlich haben wir uns das alles nicht ganz so zäh vorgestellt, als wir vor x Jahren in MOR investiert haben und Moroney wusste schon, warum er die Zeitachse auf seiner berühmten, progressiven Wachstumskurven-Grafik unbeschriftet gelassen hat.

    Diese Desillusionierung kommt in regelmäßigen Phasen und lässt sich zur Zeit an den niedrigen Umsätzen ablesen. In jeden Kursanstieg werden insgeheim Hoffnungen auf den lang erwarteten Durchbruch gesetzt, die sich dann doch wieder als falsch erweisen, obwohl es doch fundamental vorangeht. Der Markt ist einfach noch nicht bereit, anzuerkennen, was für uns schon längst Überzeugung ist. Ist der Markt nur blind, oder ist er einfach schlauer als wir?

    Rückblickend betrachtet hat der Markt eigentlich nichts falsch gemacht, denn bislang hat niemand groß etwas versäumt, der nicht investiert war. Die Rendite einer MOR ließ sich mit vielen anderen Werten genauso erzielen oder übertreffen (vor allem in den letzten 5 Jahren, in denen sich paradoxerweise die Potentiale von MOR immer deutlicher gezeigt haben). Diese Irrationalität wurmt schon sehr. Mich jedenfalls ärgert es ein wenig, zu sehen, dass die Späteinsteiger, die in aller Ruhe die sich allmählich abzeichnende Konkretisierung der spekulativen Erwartungen abwarten, möglicherweise genauso gut verdienen werden, wie all jene, die das ganze Auf und Nieder seit Jahren treu begleiten dafür vergleichsweise Sparbuchzinsen erhielten. Aber der Markt denkt eben, wie er denkt, und das ist, gerade in Deutschland, anders als vor 13 Jahren. Der "Neue Markt" hat da vieles an Risikobereitschaft auf sehr lange Sicht zerstört und das aktuelle politische Umfeld tut sein übriges dazu.

    Wenn MOR heute anders wahrgenommen wird, als noch zu Goldgräberzeiten, dann liegt das m. E. nicht daran, dass es eine "Drecksaktie" ist. Fundamental ist doch genau das Gegenteil der Fall. Es gibt kein forschendes Unternehmen in der Branche, das mit einer vergleichbaren Kontinuität und Solidität seine Basis künftigen Wachstums anlegt und ausbaut. Das ist die Strategie, die Moroney schon seit je her eisern fährt und verkündet. Wenn ihm etwas vorzuwerfen ist, dann bestenfalls eine zu introvertierte Informationspolitik. Aber die ändert nichts an den Fakten. Genau diese Strategie der Breite ist es auch, die das Geld der Aktionäre absichert. Wer den schnellen Gewinn erwartet, sollte sich bei den Ein-Produkt-Kamikaze-Entwicklern umsehen, muss aber dann auch bereit sein, einen Totalverlust hinzunehmen. MOR hat zwar noch kein Medikament auf den Markt gebracht, weil das einfach seine Zeit braucht, aber die statistische Wahrscheinlichkeit, dass das passieren wird, selbst oder durch die Partner, ist wohl nirgends höher. Und die Partnerschaften, wie auch die klinischen Fortschritte, sind jedenfalls auch für den Nicht-Wissenschaftler ein starkes Indiz dafür, dass MOR über eine aussichtsreiche Technologie verfügt.

    Ich glaube, wir machen hier alle den Fehler, täglich dem Gras beim Wachsen zuzusehen, anstatt unsere Nerven zu schonen und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Wenn schon Medikamentenentwicklung in Dekaden-Schritten verläuft, muss man nicht permanent das Auge am Kurs haben und sich mit der eigenen Ungeduld geiseln. Die liefert nämlich auch den Boden für so manche emotionsgetragene Hakelei. Vielleicht täten wir gut daran, auch unserem Investment dieselbe ausdauernde Gelassenheit und Stärke entgegenzubringen, wie die Wissenschaftler ihrer jahrelangen Arbeit. Auch die wird begleitet von vielen Höhen und Tiefen. ;)

    Was mich gerade bewegt:
    Ich würde mal gerne die Frage diskutieren, ob Moroney im Sinne seiner nicht gerade verwöhnten Altaktionäre handelt, wenn er für die Bekanntgabe "unternehmensgeschichtlich entscheidender" Daten oder Deals relativ enge Zeiträume steckt. Ich empfinde das ein bisschen als unfaire Hilfe für Späteinsteiger, nach dem Motto "Wozu bei MOR ewig Geld kalt stellen, wenn doch rechtzeitig zum Einstieg geblasen wird?". Spekulation lebt schließlich von der Überraschung. Ist schon klar, einerseits wünschen wir uns mehr Transparenz, aber müssen deshalb gleich Deadlines verkündet werden?
    Avatar
    LeoF
    schrieb am 21.09.12 21:45:06
    Beitrag Nr. 11.614 (43.633.147)
    Das sehe ich anders, lumumba72. Erfahrungsgemäß sind es nicht die Wissenschaftler, die auf Meldungen am schnellsten reagieren und ihr Sparschwein schlachten.

    Es vergeht seit Monaten nun wirklich kein Tag mehr, an dem nicht irgendein Wirtschaftsteil, Anlegermagazin odgl. seine Leser-/Hörerschaft darüber aufklärt, daß Biotechaktien wieder chancenreich sind. MorphoSys ist, aus mehreren Gründen, unter den bekannteren deutschen Werten einer der Allerbekanntesten. Allein, daß es die Firma immer noch gibt, und das ohne zusätzliche Finanzierungsrunden, kommt in den Augen vieler Börseninteressierter vermutlich schon fast einem Gütesiegel gleich.

    Eine gut verpackte Meldung aus der Forschungsabteilung eines seriösen Biotechunternehmens (was MorphoSys zweifellos ist) kann da durchaus Kaufimpulse freisetzen, vor allem wenn der ein oder andere noch an der Seitenlinie stehende Anleger mit gierig wehmütigen Augen auf die ihm weggelaufenen Blue-Chips guckt.

    Daher würde ich nicht unbedingt davon ausgehen, daß die heute aktiven Anleger die Daten tiefer "interpretiert" haben.

    Die hier im Forum entfachte und sehr interessante Diskussion über die Interpretation der MOR103-Resultate bestätigt mich nur darin, weiterhin einen großen Bogen um einzelne Biotechnologieunternehmen zu schlagen und mich - bei Direktinvestments - stattdessen mit Branchen zu befassen, bei denen man auf Firmenmeldungen hin klare Kauf- oder Verkaufentscheidungen fällen kann.
    Wie mir eine gute Bekannte, die in einem der renommiertesten Pharmaunternehmen der Welt arbeitet, einmal sagte, sei in der Medikamentenentwicklung selbst firmenintern immer nur eine sehr kleine Gruppe imstande, die Aussichten eines Projektes realistisch einschätzen zu können.

    Daher wäre ich als MorphoSysspekulant gerade kritischen und kompetenten Stimmen wie der Joschkas sehr dankbar, wenn sie Meldungen gründlich hinterfragen und Lücken ansprechen.
    Kann doch nicht schaden, wenn sich in einem Forum sowohl für Pro als auch für Contra mehrere Stimmen finden. Der Einfluß auf den Kurs ist doch eh Null.
    Avatar
    akummermehr
    schrieb am 10.01.12 13:41:43
    Beitrag Nr. 7.042 (42.573.386)
    Hallo an alle Diskutanten,

    ich habe mich nun entschieden, einige Beleidigungen und Provokationen aus der Diskussion zu entfernen.

    Das machen wir nicht gerne, da es die Lesbarkeit des Threads stört - aber leider waren die Inhalte entsprechend regelwidrig.

    Ich bitte Sie nun, wieder zu einer angenehmeren Ausdrucksweise zurückzukehren, damit sich alle Diskutanten hier wohl fühlen können.

    Insbesondere sollen auch neuere Mitleser und -schreiber nicht durch die persönlichen Auseinandersetzungen abgeschreckt werden.

    Ich hoffe, dass die Diskussion nun unmoderiert weiterlaufen kann - es ist Ihr Thread, machen Sie etwas daraus!

    Viele Grüße, Andrea Kummermehr
    Avatar
    BICYPAPA
    schrieb am 11.02.12 18:12:07
    Beitrag Nr. 7.611 (42.737.383)
    Layout und Pipelineupdate V. 006

    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 18.02.12 22:14:20
    Beitrag Nr. 7.746 (42.772.790)
    Kursrückgang und der arme eck kriegt wieder Druck von allen schlecht gelaunten Seiten. Ich muss hier mal zur Unterstützung eilen, denn ich meine nicht, dass er das verdient hat.

    Auch wenn ich hier nicht viel schreibe, lese ich doch täglich mit und mein Bild von dir, eck, ist überhaupt nicht das eines "realitätsfremden Träumers".

    Du bist nämlich einer von ganz wenigen, die das Rückgrat haben, zur eigenen Meinung zu stehen - auch wenn es mal gegen den Strom geht. Das ist sehr viel schwieriger, als sich von ständig wechselnden Stimmungslagen beeinflussen zu lassen und hat nach meiner persönlichen Meinung Respekt verdient.

    Wer dir Kritiklosigkeit oder Schönfärberei vorwirft, liest hier offenbar nur oberflächlich mit und verwechselt standhaftes Argumentieren mit hoffnungsloser Traumtänzerei, nur weil eine Überzeugung vertreten wird, die man nicht so leicht umhauen kann (weil meist auch sachlich sehr gut begründet).

    In dem ganzen Wechselbad hier zwischen Euphorie bei Kursstärke und Verteufelung bei Schwächephasen ist es gut, wenn wenigstens einer sich nicht aus dem Takt bringen lässt und den Blick fürs Ganze behält. Das tut dem Forum gut und hat vielleicht auch so manchen schon vor emotionalen, vorschnellen Entscheidungen bewahrt.

    Wer in Biotech investiert, braucht einen langen Atem und auch meine Geduld wird seit vielen Jahren immer mal wieder arg strapaziert. Gut, wenn man dann die zweifelnde Seele mit objektiven "Eck"-Werten beruhigen kann.

    Man kann von eck halten, was man will, aber ich sehe hier keinen, der ihm in Kompetenz und Standhaftigkeit das Wasser reichen könnte. Für mich (und vielleicht auch andere) schafft das Vertrauen. Ich rede nicht von blindem Vertrauen, das sei für alle, die vielleicht gleich über mich her fallen, vorsorglich bemerkt.

    Eck, mach weiter dein Ding und bleib cool, wenn man dich angreift. Auch Souveränität ruft Neider auf den Plan. Raue Töne hast du überhaupt nicht nötig. Und du musst deine Überzeugung auch nicht verteidigen, denn die kann dir doch höchstens MOR selber nehmen.

    Und Ville, wie kannst du behaupten, dass du dein Geld woanders vervielfacht hättest? Bist du Hellseher?. Dein Ärger, den wohl jeder Aktionär kennt kommt nur daher, dass man hinterher immer schlauer ist. Hättest du das bessere Investment denn vorher erkannt und einen Einsatz riskiert? Wohl nicht, denn sonst hättest du ja darauf und nicht auf MOR gesetzt. "Hätte, wäre, Wenn" - Ärger ist Selbstgeiselung und sinnlos wie ein Kropf. Nur die Zukunft ist deine Gedanken wert, aber Garantien gibt's trotzdem nicht. Auch ein noch so durchdachter Plan bleibt ein Plan mit Unwägbarkeiten. Kaufe/verkaufe heute MOR oder XYZ aus tiefster fundamentaler Überzeugung und du wirst dich später beglückwünschen oder in den A.... beissen. Gut streuen und den Rest sportlich sehen ist wohl der Königsweg. :)
    Avatar
    RCZ
    schrieb am 01.03.12 19:56:16
    Beitrag Nr. 8.044 (42.836.096)
    kurze Eindrücke zum conference call

    - Pipelinefortschritt in 2012 Neues Programm von Novartis in Phase 2 (Augenheilkunde)

    - max. bis zu 5 Partnerprogramme in Phase 2 könnten dieses Jahr proof of concept liefern + 1 eigenes(Mor103)

    - bei Galapagos und Absynth sollen sehr viel versprechende Projekte in early stage sein


    - mögliche Verpartnerung (Mor103) ist nicht in der Umsatz und Ergebnisplanung enthalten
    - neue Partnerschaftsdeals (wohl hauptsächlich sloning Kooperationen) sind scheinbar im geringen Umfang in der Planung mit einbezogen.
    - Mögliche milestone Payments für potenzielle Phase 3 Starts sind in der Planung nicht enthalten

    - bis zu 4 Partnerprogramme könnten von Phase 1 auf Phase 2 kommen

    - bis zu 3 neue Phase 1 Partnerprogramme dieses Jahr

    - weitere slonomic deals werden erwartet

    - bei ylantia möchte man noch nicht preisgeben mit wie vielen Partnern man derzeit verhandelt Zitat "in this early stage" :(

    - großes Interesse im Markt für neue Therapien Indikation rheumatoide arthritis

    - bei ABD wird es wohl max. 10 % Umsatzplus geben, ein bischen wenig wenn man bedenkt
    a wie für die diagnostic kits in früheren Conference calls "getrommelt" wurde,
    b es dieses Jahr eine neue e commerce Plattform für ABD geben soll
    c und auch wenn man bedenkt dass ABD neue sloning deals an Land ziehen soll...

    - zum ersten diagnostic kit auf dem Markt möchte man keine Umsatzzahlen nennen

    - zu einem möglichen Mor 103 Partnerdeal gefragt , Moroney´s Antwort dass sie sich nicht unter Zeitdruck setzen wollen und es daher vielleicht dieses Jahr keinen Deal gibt


    mein persönliches Fazit:

    - Mor 103 und ylantia Deals dürften frühestens ab 2013 kommen
    - ABD weiterhin enttäuschend
    - ob die Investitionen in die eigene Pipeline gut angelegtes Geld sind ist noch vollkommen offen, sollten hier wie bei Biotest immer wieder neue "Vertröstungen" auf einen baldigen Partnerdeal kommen, wird der Markt dies entsprechend (weiterhin) mit einem Abschlag in der Bewertung quittieren.
    - die Partnerpipeline, die möglichen P3 Starts und Hoffnung auf Royalties ab 2015 sind für mich die einzigen Gründe investiert zu bleiben.
    Avatar
    invest63
    schrieb am 27.06.12 00:13:21
    Beitrag Nr. 9.938 (43.324.012)
    Unglaublich das ihr immer noch auf einen Vollpfosten eingeht.
    Da gibt einer zu, dass er bis 1 Tag vor der Roche Meldung keine Aktien gehabt hat --jetzt gibt er an, am Tag vor der Roche Meldung 56000 Aktien gekauft zu haben--bei einem Gesamtumsatz an diesem Tag von 63000 Aktien :laugh::laugh::laugh::laugh:

    Wie lächerlich ist das denn :D
    Und ihr geht immer noch auf seine Postings ein :cry:
    Hört bitte endlich einmal damit auf und nehmt ihm die Plattform !!!
    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 21.09.12 14:33:47
    Beitrag Nr. 11.561 (43.630.995)
    Zitat von Joschka SchröderIch habe vorhin mit einem recht erfahrenen Investor gesprochen, der laut eigener Aussage von Morphosys erfahren hat, MOR103 sei nur 4 Wochen lang appliziert worden ... die restliche Zeit sei reine Nachbeobachtungsperiode gewesen.

    Wenn dem tatsächlich so ist, wird es kaum weitere Studiendaten (zu längeren Zeiträumen) geben.

    In diesem Fall wäre das Studienkonzept für mich schlichtweg nicht mehr nachvollziehbar. Eine lukrative Verpartnerung könnte man dann definitiv abschreiben....


    Irgendwer kennt einen, und der kennt einen Insider und der hat gesagt, usw., usw. Und wenn, dann aber, usw., usw. ... Und deshalb funktioniert Börse. ;)

    Was soll das? Wir haben eine - noch zu konkretisierende - aber im Tenor äusserst vielversprechende, öffentliche Aussage der Unternehmensleitung und darauf gebe ich weit mehr als auf irgendwelche Munkeleien aus irgendwelchen nicht verlässlichen Quellen (fast hätte ich gesagt "Sch...haus-Parolen").

    Für mich hat MOR jetzt erst mal geliefert, worauf wir alle lange gewartet haben und ich finde überhaupt keinen Grund, die äusserst positiv kommunizierten Erwartungen nun postwendend wieder anzuzweifeln und das wiederum auf der Basis unvollständiger Informationen bzw. eigenen Halbwissens.

    Ich möchte mir hier wissenschaftliche Kompetenz nicht mal ansatzweise zugestehen, ebensowenig, wie wohl 99 % der privaten MOR-Investoren. Die gestrige Meldung verfolgt auch überhaupt nicht den Zweck einer wissenschaftlichen Beweisdokumentation, sondern sie soll allein den Erfolg in einer für die Aktionäre verständlichen Aufbereitung kommunizieren. Die Quintessenz sozusagen, und da weckt kein seriöses Unternehmen gegen besseres Wissen Erwartungen, die nicht auch fachlich untermauert sind und sich nach kürzester Zeit als Heißluftballon enttarnen würden. Moroney war noch nie der Blender-Typ und deshalb halte ich seine Aussagen solange für glaubhaft, bis ich des Besseren belehrt werde - und zwar von ihm selber und nicht irgendwelchen anonymen Gerüchte-Kolportierern, die den Leuten für einen Trading-Gewinn beliebige Märchen auftischen.

    Dass Moroney nicht allein durch einen euphorischen Duktus einen Lizenzpartner gewinnen kann, wird er wohl wissen. Da muss Butter bei die Fische und müssen Fachleute überzeugt werden. Wenn die Daten dafür zu schwach wären, dann wüsste er das bereits und er wüsste auch, dass sich das dem Markt nicht verheimlichen oder erklären ließe - nicht nach solcher Ankündigung. Er verfolgt große Pläne und wird nicht so dumm sein, sich durch Wecken unerfüllbarer Erwartungen in die Rolle eines Scharlatans zu begeben - weder vor den Investoren, noch vor Fachkreisen. Moroney ist, das darf keiner vergessen, nur in zweiter Linie Geschäftsmann und hat deshalb einen Ruf zu verlieren.

    Man kann mir hier erzählen, was man will, aber für mich ist und bleibt die große Story intakt (nach gestern umso mehr). Gewinnmitnahme kommt für mich bis auf weiteres nicht infrage.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 24.09.12 10:33:42
    Beitrag Nr. 11.684 (43.637.634)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.637.492 von Joschka Schröder am 24.09.12 10:01:50Wenn du den Kursanstieg auf dei Meldung von Donnerstag nacht reduzierst, dann hast du Börse eben nicht verstanden.
    AUch dass "der Markt" seit mavrilimumab von einer Wirksamkeit von MOR103 ausgegangen ist, das ist einfach nicht so.
    Das konnten wissenschaftliche Kreise vermuten. Die Trüffelschweine in MOR-Threads rausfinden und annehmen. Und wissen konnte das niemand. Und wenn ich deine Freitäglichen postings mit allermassivsten Warnungen vor nicht aussagekräftigen Ergebnissen, nur Wind um rein gar nichts, geschöntes Nichts, so nicht verpartnerungsfähig usw. usf. revue passieren lasse, dann wundere ich mich schon, das du die Hälfte noch hast, nachdem du so massiv von dem Wert abgeraten hast.
    Gut, du bist sicher nicht der erste, bei dem sich hinterher "rausstellt", das er gar nicht so gehandelt hat, wie er den Anschein erweckt hatte.

    xxxxxxxxxxxx

    Aber zurück zum Markt:
    Der Markt hat Jahrelang eine vielzahl an Ereignissen weitgehend ignoriert. MOR103-P2a-Daten waren jetzt nur ein Zündfunke.
    Der Kurs stand 2006 bei 19 Euro, als man meldete MOR103 gegen das "weitgehend vergessene" target GM-CSF entwicklen zu wollen und dafür die Gewinne der Partnerpipeline einsetzen wolle. Damals waren 2 oder 3 Projekte vion Partnern in der Klinik. MOR hatte die Hälfte Mitarbeiter wie heute und ein drittel vom Umsatz.
    Und der Kurs war letzte Woche, 6 Jahre später, auf dem gleichen Niveau.

    Du kannst den Kurssprung nicht auf MOR103 reduzieren, sondern auf ein Einpreisungsdefizit einer sehr breiten Pipeline und ganz schnöde auf einen charttechnischen Schub, der bei Überwindung von markanten Widerständen eben trader auf den Plan ruft. Da wird nicht mit dem Rechneschieber MOR103 taxiert, sondern eine stiefmütterlich betrachtete Perle ausgepackt und neu poliert. Und das bringt eben mal 20 oder 30, vielleicht auch 50 oder 100% plus in einigen Wochen oder Monaten.
    Da ist dann auch etwas für Gantenerumab dabei, oder MOR208, BPS804 und BYM338 oder auc CNTO1959, die alle schon interessante und leider unveröffentlichte Ergebnisse gebracht haben, aber angesichts der Studienintensität die internen Controller immer wieder von ihrem Potential überzeugt haben müssen.
    Das fundamentale spiel meist nur am Rande und am langen Ende in den Kurs mit rein. Die Stimmung und die Aufmerksamkeit macht die Ausschläge.
    Avatar
    deadflowers
    schrieb am 07.11.12 16:56:34
    Beitrag Nr. 12.734 (43.797.536)
    Ob das heute ein guter oder schlechter Tag fü Morphosys war, wird sich meines Erachtens erst noch zeigen. Dass Novartis richtig was für Ylanthia oben drauf legt und Morphosys gleichzeitig die Technologie an andere vermarkten kann, hab ich sicher nie geglaubt. Novartis hat seinerzeit sehr viel Geld für die Exklusivität von HuCal bezahlt.

    Diejenigen, die schon lange dabei sind, wissen auch, wie problematisch Patentstreitigkeiten und rechtliche Auseinandersetzungen in dieser Branche sind - an dem CAT-Streit wäre Morphosys seinerzeit fast Pleite gegangen. Da kann ich mir gut vorstellen, dass Moroney keine Lust hatte, mit Novartis darüber zu streiten, wie viel HuCal in Ylanthia steckt.

    Man darf an dieser Stelle sicherlich auch mal daran erinnern, dass die rückläufigen bzw. stagnierenden Umsätze der letzten Jahre - wenn man die Einmalzahlung 2011 mal rauslässt, werden die noch offensichtlicher - im Wesentlichen auf dem Wegfall von Lizenzgebühren anderer Partner beruhen. Ob sich dieser veränderte Vertrag mit Novartis für Morphosys auszahlt, hängt damit doch in erster Linie davon ab, was man für Deals mit anderen Partner abschließt. Theroretisch könnte das für deutliche Einnahmezuwächse sorgen, aber das bleibt natürlich spekulativ. Ebenfalls eine Spekulation, aber für mich durchaus plausibel ist die Annahme, dass die unklare Situation mit Novartis bisher den Abschluss anderer Deals behindert hat.

    Ich denke, in einem halben Jahr wird man wissen, ob das ein guter oder schlechter Tag für Morphosys war. Eines steht für mich aber mit dem heutigen Tag ziemlich fest: Die Verzahnung mit Novartis und damit auch eine Übernahme ist deutlich unwahrscheinlicher geworden. Wie man das bewertet, bleibt jedem selbst überlassen.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 02.01.12 00:01:10
    Beitrag Nr. 6.697 (42.537.614)
    Allen Morphosysfreunden wünsche ich ein schönes neues Jahr, Gesundheit und gut Entscheidungen. Und möge Morphosys sich endlich auch mal richtig gut im Kurs entwickeln. ;)

    Zunächst ein kurzer Rückblick auf 2011 und zum Threadtitel
    Morphosys: Die breite Pipeline lässt sich nicht länger ignorieren

    Erst der chart, dies war mein Ausblick von 1.1.2011 mit der aktuellen Entwicklung:

    Ende 2010 notierte Morphosys nach einer Dezemberrallye gerade am mehrjährigen Abwärtstrend in lila. Ein Kursniveau, bei dem viele "Unbrechbarkeit" des Abwärtstrends behaupteten und ein gutes Verkaufsniveau sahen. Morphosys schaffte aber den Ausbruch bis 22 Euro und lief bis Mai/Juni eingermassen entlang meiner optimistischen Erwartungen in blau.
    In der zweiten Jahreshälfte, insbesondere im August, ging Morphosys dann zusammen mit der Finanz- und Währungskrise massiv nach unten. Es erfolgte der Rückfall unter den lila Abwärtstrend und auch unter den grünen Aufwärtstrend seit ATL.
    Insgesamt ein enttäuschendes Jahr von der Kursentwicklung her.
    Morphosys 17,53€ nach 18,53€ im Vorjahr bzw. 5,4% minus.
    Dax 5898,35 nach 6914,19 bzw. 14,7% minus.
    TecDax 685,06 nach 850,67 bzw. 19,5% minus.

    Was war fundamental so los in 2012?
    Dominierend war der Meilenstein mit Novartis in Q1. Novartis ist nun selber in der Lage die HuCal-Technologie komplett inhouse anzuwenden. Die Projekte bleiben aber trotzdem alle Meilenstein- und Tantiemepflichtig.
    Die klinische Pipeline kam zwar auf 20 Projekte voran, wobei die einzelnen Projekte jeweils reiften, aber in Bezug auf die Präsentation von Daten herrscht Zurückhaltung auf breiter Front.
    ABD Serotec hat eine ganze Reihe interessanter Kooperationen gemeldet, dazu die Einführung erster Diagnostik-kits auf HuCAL-Basis, aber bis zu den Q3-Zahlen war Schmalhans Küchenmeister bei ABD. Sicher auch ein Grund für die verhaltene Investorenstimmung bei Morphosys, denn wenn eine 2. Sparte neben therapeutischen Antikörpern Sinn machen soll, dann den, dass die Sparten auch mal im Wechsel mit Neuigkeiten auftrumpfen. ABD setzt zwar immer wieder Duftmarken mit News, aber es zeigt sich seit Jahren nicht in den Zahlen.

    Hier eine Tabellenübersicht über die Zahlenentwicklung der letzten Jahre:

    Wie es aussieht reicht es 2011 erstmal über 100mio€ Umsatz. Die bei der therapeutischen Partnerentwicklung erzielten operativen Gewinne ermöglichten eine Investition von weit über 30 mio€ in die eigene Pipeline.

    Was steht 2012 an?
    Ich halte die Situation für deutlich spekulativer als in den Vorjahren.
    Dies liegt insbesondere an der zunehmenden Reife der klinischen Pipeline und der damit bevorstehenden Weichenstellungen. Fortgeschrittene P2b Studien oder gar P3 Studien mit höherern Patientenzahlen bedingen eine überzeugende Datengrundlage, die die Entscheidungsträger veranlassen die notwendigen hohen Summen freizugeben.
    Bei MOR103 steht die Auswertung der P2a-Studie zur Rheumatoiden Arthritis an. Ein lukrativer und stark umkämpfter Markt. Kann Morphosys da mit Daten überzeugen, besteht die Chance auf eine Verpartnerung mit einem satt 2-stelligen Millionenbeitrag als upfront.
    Auf der Partnerseite könnte es bei Novarits mit BPS804, BYM338 und BHQ880 Fortschritte, Daten und neue Studien der Kategorie P2b bis p3 geben. Bei Centocor betrifft dies vor allem CNTO888.
    Ausserdem stehen eine ganze Reihe potentieller P1-P2-Übergänge an.
    Belastend könnte 2012 jeweils der Vorjahreszahlenvergleich wirken, denn in Q1-2012 dürfte sich mit einem massiven Rückgang des Umsatzes zeigen, durch den Wegfall des Novartis-Meilensteines. Und das wird sich das ganze Jahr durch die Zahlenwerke durchziehen.
    Positiv auf die Zahlen auswirken könnten sich deals mit der neuen ylanthia-Technologie. Vielleicht kann Morphosys sogar präklinische Entwicklung mit verkaufen? Das würde neue Umsatzpotentiale ermöglichen.

    Ich habe insofern den Eindruck, das sich die fundamentale Entwicklung von MOR wieder deutlich schlechter vorhersagen lässt, aber es gibt nun wieder mehr Möglichkeiten für Überraschungen.

    Hier jetzt noch ein chartüberblick seit IPO:

    http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/0038e601-8e…

    Nur die letzten Jahre:

    http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/0038e600-8e…
    Wie oben beschrieben:
    Es gibt eine ganze Reihe positiver Nachrichten, die MOR eine sehr positive Kursentwicklung ermöglichen würden. Je nach Umfeld bis 30, bei einer Serie guter Nachrichten auch mehr.
    Allerdings droht im schlechten Fall auch ein weiterwurschteln ohne deutliche Kursgewinne, vielleicht sogar auf niedrigerem Niveau als 2011. dafür dürfte es aber schlechte Ergebnisse bei MOR103 bedürfen und Einstellungen von Programmen der Kategorie P2. Kann passieren. Aber ich halte 2012 Szenario blau für wahrscheinlicher.

    Ein spannendes neues Jahr. :cool:
    Avatar
    Stockfinder
    schrieb am 30.03.12 12:30:39
    Beitrag Nr. 8.368 (42.978.899)
    Ich frage mich schon seit Monaten, warum hier immer und immer wieder nur die Kursentwicklung eine Rolle spielt? Wieso investiert ihr eigentlich in einen Biotech-Wert, egal ob kurz- oder langfristig? Für ein paar % Gewinne die ihr dann sofort realisiert?

    Wer Morphosys schon länger beobachtet (z.B. eck64), der weiß was er am Unternehmen hat. Hier findet ihr einen Biotech-Dienstleister mit einem Medikamenten-Entwickler (letzteres hoffe ich für euch) vereint der nicht nur seit Jahren profitabel arbeitet und über einen hervorragende Kapitalaustattung verfügt, sondern auch klug und unter äußester Vorsicht mit dem Kapital seiner Aktionäre arbeitet.

    Die Pipeline der Partner-Programme ist prall gefüllt und selbst die in Eigenregie entwickelten Programme nehmen immer mehr Gestalt an.

    Wie lange investiert ihr denn schon im Biotechsektor? Zwei Wochen oder gar drei Wochen?

    Ihr solltet die Finger von diesem Sektor lassen wenn ihr nicht die Geduld in kauft nehmt, eine Entwicklungsphase (die gut und gerne mal 5-10 Jahre dauern kann) durchhalten zu können.

    Oder investiert doch in die Bios, die alle 6 Monate eine Kapitalerhöhung verkünden und mal so eben pro Jahr zwischen 20-40 Mio Dollar oder Euro verbrennen. Die Überlebensdauern solcher Unternehmungen liegt meist unter 5 Jahren (natürlich gibt es auch hier Ausnahmen).

    Klar kann man bei diesen Werten mal eben 100%+x machen in wenigen Stunden, aber wieviel Verlust habt ihr vorher mit dieser Firma buchhalterisch erleiden müssen?

    Und dann fällt mor mal 10-20 % auf 15-16 € und alle sind am weinen. Solche Heulsusen sollten lieber in andere Werte bzw. Branchen investieren, bei bios seit ihr falsch aufgehoben.

    Und wer von der Charttechnik keine Ahnung hat (auch hier sehe ich eck64 aussen vor), der sollte auch keinen geistigen Müll über jene verkünden.

    Schaut lieber mal auf den Fünfjahreschart bzw.auf den Chart seit dem IPO 1999/2000. Sobald der nachhaltige Ausbruch über 20/21 Euro erfolgen sollte (dann werden hier wieder die Nicht-Investierten heulen), sind die nächsten Wiederstände erst ab 40 € sichtbar.

    Morphosys ist und bleibt auf seinem Geschäftfeld sowohl in Deutschland bzw. Europa und auch in den USA einzigartig und wird es auch auf Sicht von Jahren bleiben. Morphosys ist eines der wenigen Unternehmen die den Neuen Markt überlebt haben weil Qualität sich immer auszahlt.
    Avatar
    yok
    schrieb am 05.05.12 12:34:55
    Beitrag Nr. 8.965 (43.124.388)
    Faszinierend, wie man mit etwas Halbwissen und ein paar Fachbegriffen hier als Neu-Poster das Forum aufmischen kann.
    Ich kann alle Investierten beruhigen, die Thesen von Mr. "Scientist" sind grösstenteils wissenschaftlich Nonsens.
    An der Bildung des Paratops (also Aminosäuren, die auf Antikörperseite an der Bindung beteiligt sind) wirken mehrere der 6 vorhandenen CDRs mit, diese binden dann alles zusammen das selbe Epitop (die beteiligten Aminosäuren auf der Targetseite). Andere Epitope können auch gebunden werden, diese aber in der Regel viel schwächer als das Epitop des Targets, da ja nur hierauf selektiert wurde. Zu behaupten, dass jede CDR ein anderes Epitop binden würde, ist abstrus. Wird eine CDR manipuliert, so führt dies primär zu einer Veränderung der Affinität zum Targetepitop, und nicht zur Bindung neuer Epitope, da auch hier wieder nur aufs Target selektiert wird. Ferner ist die Behauptung, dass MOR nur die CDR3 der heavy chain adressieren würde, komplett erfunden. Also "Scientist", vielleicht bis du ja Rocket Scientist, aber Biochemiker bist du garantiert nicht ;-)
    Avatar
    schnappi
    schrieb am 07.06.12 13:14:05
    Beitrag Nr. 9.578 (43.259.877)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.259.838 von Scientist_2011 am 07.06.12 13:07:22Wann greift der Mod denn mal durch hier
    Avatar
    Orcus
    schrieb am 08.06.12 12:49:41
    Beitrag Nr. 9.620 (43.263.944)
    Diese albernen Kleinkriege nerven!

    Lieber eck, Du mußt nicht jeden Furz kommentieren. Wenn Du auf jede vermeintlich kritische Bemerkung eine Erwiderung schreibst, nimmt das Kasperletheater nie ein Ende.
    Avatar
    Orcus
    schrieb am 08.06.12 18:52:50
    Beitrag Nr. 9.633 (43.265.384)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.265.257 von lumumba72 am 08.06.12 18:14:56Lumumba72, merkst Du nicht, wie Du Dich von unserem Gast verars... läßt? Nochmals meine Bitte: Einfach ignorieren!
    Avatar
    ZackB
    schrieb am 08.06.12 18:55:07
    Beitrag Nr. 9.634 (43.265.390)
    Avatar
    Ville7
    schrieb am 10.06.12 19:40:52
    Beitrag Nr. 9.659 (43.268.816)
    Ich kann mich auch unter falschem Pseudonym hier anmelden und bewusst Lügen erzählen und mich darüber amüsieren, dass andere so fair und "doof" sind, sich meine "Argumente" auch noch anzuhören - weil sie offen für neue Standpunkte sind.

    Im Gegensatz zu dir, Scientist_2011 habe ich diese unterste aller Schubladen aber nicht nötig. Es ist ehrlicher jemanden ins Gesicht zu schreiben, dass man ihn nicht mag als diese Lügengeschichten bewusst zu verbreiten. Denn Fakt ist, du bist hier reingekommen und hast allen ein Märchen aufgetischt. Deine wahre Intention war dabei eine Unsicherheit hervorzurufen und Leute zum Verkaufen zu treiben. Dein Ziel war der Einstieg zu tieferen Kursen und von deinen Unwahrheiten zu profitieren.

    Was hier moralisch verwerflich ist und wer sich hier wirklich an die eigene Nase fassen sollte, das lasse ich mal offen. Für mich ist das klar. Andere scheinen hier etwas toleranter zu sein und für die ist das okay. Für mich eben nicht.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 10.07.12 12:37:45
    Beitrag Nr. 10.077 (43.369.302)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.369.194 von Trapos am 10.07.12 12:10:26Mit keine schlechten news bei Morphosys sehe ich eigentlich nicht so.
    Denn es gibt doch eine ganze Reihe negativer Punkte, die MOR im Kurs so leidlich weggestecken konnte, dank breiter Aufstellung und Sicherheiten dank Umsatzsockel und cash:

    Wenn ich mal ne Negativliste aufmachen soll:
    ABD: Kümmert/dümpelt seit Jahren vor sich hin. Immer positiv verkauft, das kommt jetzt, war aber bisher nie der Fall.
    Lang zurück liegt GPC mit 1D09C3: Pipelinespitze weggebrochen. Wurde damals, Anfang 2007, mit Zulassung 2012 oder 2013 besprochen. Landete im Papierkorb. Mit ein Grund für die schwache performance über die Jahre.
    CNTO888 teil der neuen Pipelinespitze (2 mal P2): Indikation Krebs ist eingestellt, Indikation IPF wird noch ausgewertet, ist aber wohl eher auch nichts.
    Bayer mit BAY79-4620, P1-Konjugat-Programm wurde abgebrochen, wahrscheinlich um Jahre zurückgeworfen.
    Es gab Moroney-Spruch: MOR wächst im Umsatz zweistellig über die nächsten Jahre. Das 2012 der Umsatz wahrscheinlich stark rückläufig ist, liegt nicht nur an dem Meilenstein von Novartis, sondern an insgesamt rückläufigen Umsätzen und dem schwachen Ergebnis bei ABD:

    Umsatz
    2008 71,6 mio€
    2009 81,0 mio€
    2010 87,0 mio€
    2011 100,7 mio€
    2012 75 bis 80 mio€ nach Prognose

    Also Planmäßig knapp etwas mehr Umsatz als 2008.
    Diese Umsatzrampe dank Novartis kam überhaupt nicht so rein, wie angekündigt. Auch die Projektgesamtanzahl stagniert seit 2009, dabei sollte nach ursprünglicher Ankündigung Novartis mehr als 10 Projekte jährlich starten, denn der große Deal sollte innerhalb von 10 Jahren mehr als 100 Projektstarts bringen.

    Novartis-Co-Entwicklung: Das erste Co-Projekt hat es innerhalb von über 4 Jahren nicht in die Präklinik geschafft. Ich dachte mal Forschungsphase geht 12 bis 18 Monate bis inclusive Optimierung, dann geht es mit Präklinik weiter.

    Also: Wenn man negatives Suchen will, dann kann man schon einiges finden, was der Kurs wegstecken musste.

    Aber es sind dann eben doch 20 Projekte in die Klinik vorgerückt, vieles in der P2 und ein fetter Cashberg als Sicherheit liegt auch noch rum. ;)
    Avatar
    SLGramann
    schrieb am 03.09.12 16:08:34
    Beitrag Nr. 11.004 (43.563.532)
    Ich denke, akfan und andere liegen hier richtig, wenn sie nicht glauben, dass SM hier schon Daten kennt und/oder andeutungsweise durchsteckt.

    Ich kenne die genauen Abläufe dieser Prozesse nicht, habe aber schon des öfteren bei US-Biotechs erlebt, wie nach Börsenschluss Daten bekannt gegeben wurden und der Kurs dann am nächsten Tag sehr extrem reagieren musste, egal ob positiv oder negativ.
    Was bedeutet, dass eben in aller Regel nichts durchsickert.

    Jetzt kann man sagen, dass Deutschland nicht USA ist und die Standards dort einfach höher sind. Das stimmt im allgemeinen und vielleicht auch hier in diesem Bereich. Aber ich glaube, dass SM bei solchen Dingen die höchsten Standards anlegen würde. Er will ja zu den großen Jungs gehören und schon deshalb wird er sich seriös benehmen.
    Man darf nämlich mal eins nicht vergessen: Für SM ist dieser ganze Börsen-Klimbim mehr oder weniger Kindergarten und bei weitem nicht so wichtig, wie uns hier im Thread. SM will als Wissenschaftler und Unternehmensführer reüssieren und würde nie seinen Ruf gefährden, um so einem unwichtigen Dämlak wie einem Bankanalysten einen Gefallen zu tun.
    Diese ganzen Börsenfritzen sind doch für SM gar nicht satisfaktionsfähig.
    Avatar
    eck64
    schrieb am 02.10.12 19:00:46
    Beitrag Nr. 11.901 (43.670.765)
    http://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=NCT01647828&Searc…
    A Phase 1b/2 Study of OMP-59R5 in Combination With Gemcitabine in Subjects With Previously Untreated Stage IV Pancreatic Cancer (ALPINE)

    Die neue P1b/2 von Oncomed rekrutiert jetzt.
    Wer weiß, wann MOR das als P2-Start melden wird.
    Der Studienstart ist übrigens von Januar auf Oktober vorgezogen worden! (Vergleiche meine Pipelineübersicht von September)
    Avatar
    Ville7
    schrieb am 07.10.12 22:33:44
    Beitrag Nr. 12.045 (43.688.053)
    Zitat von Red ShoesZu meiner Ehrenrettung sei außerdem angemerkt, daß ich diese langfristige positive Haltung gerade durch die Maßnahme in 2007, den Stop herauszunehmen, bis heute aufrecht gehalten habe.


    Das ist keine Ehrenrettung, das ist ein Armutszeugnis für einen "professionellen technischen Analysten". Ein Eingeständnis, dass er die Verläufe der Aktie nicht einschätzen konnte und kann.

    Jemand, der prognostische Fähigkeiten auf den Cent oder 0,02ct Bereich haben will, sollte die Aktie hoch unter runtertraden und damit Geld ohne Ende machen können. Aber genau das kann er nicht, daher ist und bleibt das für mich ein Hochstapler. Selbst ich Dödel hab mit oben raus unten rein auf Gefühlsbasis Geld machen können. Wieso kann er das nicht, wenn er doch ein "Professioneller" ist? Jeder Cent für seine Analysen ist herausgeworfenes Geld.
    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 12.10.12 12:05:04
    Beitrag Nr. 12.120 (43.705.918)
    Die letzte Aussage Moroneys auf gezielte Analystennachfrage war, dass die Jahresprognose auf jeden Fall "belastbar" sei und zwar explizit ohne Einpreisung eines möglichen MOR 103-Deals. Sowas sagt man ja nicht leichtfertig, vor allem nicht Moroney, der in solchen Dingen doch eher konservativ zurückhaltend agiert. Natürlich kann es trotzdem mal vorkommen, dass sich ein Abschluss verzögert, oder platzt. Ich gehe aber davon aus, dass, sofern das im Hause bereits bekannt wäre, eine entsprechende Info gegeben würde. Also bleibe ich erst mal entspannt und lasse mich nicht zu irgendwelcher Unkerei hinreissen.

    Die bedeutendste Meldung der Firmengeschichte ist jetzt gerade mal 3 Wochen alt und schon scharrt wieder alles hektisch mit den Füßen. Moroney hat bisher im Großen und Ganzen immer verlässliche Aussagen gemacht. Welchen Grund hätten wir also, daran jetzt zu zweifeln?

    Wir haben hier hundert mal diskutiert, wie sinnlos es ist, ein Geschäftsmodell wie das von MOR nach KGV zu bewerten. Dasselbe gilt hier für Umsatzziele. MOR ist kein Supermarkt oder Bierbrauer, sondern ein noch relativ kleines, forschendes Unternehmen. Da muss man mit größeren Schwankungen im Geschäftsverlauf rechnen und kann nicht 1:1 die klassischen Bewertungs-Messgrößen anlegen. Die funktionieren doch ohne eine gewisse Berechenbarkeit gar nicht. Und wo bitte soll die denn herkommen? Wir werden bei MOR noch lange ein erhebliches Auf und Nieder bei Umsatz und Gewinn sehen, je nach dem, wie die Milestones aus der Pipeline fließen. Das nivelliert sich erst mit zunehmender Größe auf ein allmählich berechenbares Maß.

    Was soll ich mir also Gedanken machen, ob z. B. der Ylanthia-Deal noch heuer, oder erst im nächsten Jahr kommt? Wichtig ist doch alleine, dass er kommt und dass er lukrativ ist. Wäre MOR ein Unternehmen, das von der Hand in den Mund lebt, wäre das vielleicht verständlich, aber die sind doch gut genug ausgestattet, um auch mal ein ungeplantes Verfehlen von Jahreszielen locker wegzustecken.

    Viele Marktteilnehmer sind (leider) nicht in der Lage, ihren Blick vom Tagesgeschehen auf das große Ganze zu richten, mit der Folge, dass sie in ständiger Angst leben und bei kleinsten Irritationen nervös werden. Ich verkaufe doch nicht, weil ich Angst habe, dass andere verkaufen könnten, wenn irgendwelche Ziele verfehlt werden. Ich verkaufe dann, wenn ich selber überzeugt bin, dass eine Zielverfehlung auf ein dauerhaftes Problem hindeutet. Aber wie schlimm wäre es denn für MOR, wenn sie Ylanthia z. B. erst in Q1 2013 an den Mann bringen? Ginge deswegen die Welt unter? Würde sich deswegen die Pipeline verändern? Müssten Leute entlassen, Projekte eingestellt werden? Nein, denn es ist Geld da, um einen Umsatzausfall zu überbrücken.

    Für mich zählt allein die Frage, ob ein mögliches Verfehlen des Jahresziels darauf hindeutet, dass ein gesundes Unternehmen ernsthaft krank geworden ist. Gibt es Hinweise oder Verdachtsmomente auf interne, strukturelle Probleme oder auf ein Wegbrechen der Nachfrage? Habe ich das Gefühl, vom Vorstand hingehalten oder getäuscht zu werden?

    Die Leute verlieren Geld, weil sie sich von Charts und von Katastrophengeschrei der "Experten" verrückt machen lassen und vor allem nichts erwarten können. Die wirklich großen Investoren sind in der Lage, sich davon zu lösen und auf ihre eigene Meinung zu vertrauen. Und sie können warten und laufen auch nicht kopflos davon, wenn mal nicht alles nach Plan läuft. Deshalb sind sie meistens die Gewinner.
    Avatar
    lumumba72
    schrieb am 07.11.12 17:47:12
    Beitrag Nr. 12.735 (43.797.906)
    Eine Aufregung hier. :)

    Ist mir ehrlich gesagt fast egal, wie der Markt die Neueigkeiten der Zahlen oder zu Novartis interpretiert. 580 Mio € Börsenwert lassen sich schon durch Gantenerumab und den Cashbestand rechtfertigen. Alles andere ist Chance und Risiko zugleich. Und bei der Anzahl der Studien wird schon nicht alles scheitern, so dass die Chancen klar überwiegen. Langfristig wird der Kurs steigen. Mir egal, ob da selbsternannte Experten zwischendurch ihre Positionen zum Teil abstoßen und ihre grundsätzliche Einstellung alle paar Monate ändern. Bin mir eh sicher, bei 22-23 € sind alle spätestens wieder dabei und plötzlich ist alles fundamental nicht mehr ganz so schlimm. ;)
    Avatar
    lumumba72
    schrieb am 04.12.12 15:04:57
    Beitrag Nr. 13.085 (43.889.308)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.888.566 von eck64 am 04.12.12 12:00:50ey, bei dir ist echt Hopfen und Malz verloren.

    kannst du nicht einfach mal deine persönlichen Anmerkungen stecken lassen und die Kritik annehmen?

    Und was soll daran seltsam sein, wenn ich eine Aktie, die ich nicht kenne, charttechnisch analysiere? Du selbst hattest von Trendbruch geschrieben und zudem einen Chart reingestellt, in dem das Unterschreiten der horizintalen Unterstützung ganz klar zu sehen war. Deshalb hast du deinen kauf ja auch mit dem massenpsychologischen Phänomen erklärt, dem ich ausdrücklich zustimmte. Ich schrieb auch eindeutig, dass ich selbst ins fallende Messer greife, wenn ich von der Aktie fundamental überzeugt bin. Auch das entspricht wieder deiner jetzt gemachten Aussage.

    Du schreibst jetzt

    Hast du schon mal von dem Spruch gehört:
    "Kaufe Unterstützungen und verkaufe Widerstände"
    Ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten charttechnischen Weisheiten überhaupt.


    ganz genau!

    und genau diesen Grundsatz hast du ganz eindeutig nicht beachtet. Jeder Charttechniker hätte unter 25,6 ein SL setzen müssen. Du hingegen kaufst und verlässt dich auf den Intradayausverkauf, also das massenpsychologische Phänomen. Und das obwohl der langfristige Aufwärtstrend bereits vorher laut deiner eigenen Aussage gebrochen war. Du handelst schlichtweg gegen jede charttechnische Regel und arguimentierst dann auch noch gegenüber JoschkaSchröder mit Charttechnik. Sag doch einfach, du hast auf den Ausverkauf spekuliert und das der Kurs dann schnell wieder hochdreht, zumal du fundamental von 2G überzeugt bist! Genau so handle ich doch auch. Aber ich argumentiere dann nicht gegenüber anderen user mit der Chartanalyse. Dann kommt halt sowas dabei raus wie bei dir ständig, weil du nach Trendbruch gleich den nächsten Aufwärtstrend entdeckst, was zu deinen brühmten Fächercharts führt. Und genau das führt bei Leuten wie Joschka, die ohnehin nicht viel von Chartanalyse halten, dazu, dass sie sich bestätigt fühlen und die Diskussion zum Unsinn der Charttechnik immer wieder neu entflammt. Und mich ärgert das einfach, weil Charttechnik durchaus Sinn macht, aber nicht wenn man Leuten immer wieder so super Vorlagen gibt wie du es tust. Deine Fächercharts bei MOR sind doch seit Jahren einfach nur lächerlich.

    Bei deinem aktuellen MOR Chart haben drei der vier grünen Trendlinien nur einen Auflagepunkt und sind damit gar keine Trends. Aber dir das zu erklären, ist ja wie gegen eine Wand zu reden, weil du immer sofort auf Konfrontation gehst.
    Avatar
    mahu
    schrieb am 10.10.11 22:19:58
    Beitrag Nr. 5.200 (42.194.495)
    na das list sich doch nicht schlecht:

    Quelle: http://www.prnewswire.com/news-releases/study-shows-that-roches-investigational-drug-for-alzheimers-disease-removes-amyloid-plaques-from-the-brain-131473063.html


    "Study Shows That Roche's Investigational Drug for Alzheimer's Disease Removes Amyloid Plaques From the Brain

    Findings help elucidate how this investigational compound may help treat Alzheimer's disease

    BASEL, Switzerland, Oct. 10, 2011 /PRNewswire/ -- Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) today announced the publication of a study demonstrating that its monoclonal antibody gantenerumab removes amyloid plaques from the brain of patients with Alzheimer's disease. The study "Mechanism of amyloid removal in patients with Alzheimer disease treated with gantenerumab" is published today in the October issue of Archives in Neurology.(1)

    It is the first time that clinical data has been published for gantenerumab, an investigational compound with a mechanism of action targeted at the early stages of Alzheimer's disease.

    Results from Phase I clinical trials and ex vivo studies demonstrated that gantenerumab treatment results in a dose-dependent reduction of brain amyloid, possibly through phagocytosis via brain microglial cells, whereas amyloid load increased in patients receiving placebo treatment.

    "These results and especially the rapidity of the effects observed on amyloid removal are very encouraging and pave the way for the development of a novel treatment for Alzheimer's disease," said Luca Santarelli, Global Head of Roche Neuroscience Disease Translational Area. "Our approach is to utilize biomarkers to diagnose and treat the disease at a very early stage before significant damage to the brain has occurred."

    Gantenerumab is an investigational fully human anti-amyloid beta monoclonal antibody designed to bind to amyloid plaques in the brain and remove them. It is hoped that this approach will slow progression of the disease, an outcome that cannot be achieved with currently approved treatments.

    "Our objective was not only to demonstrate the effects of gantenerumab on brain amyloid, but also to start elucidating its mechanism of action," added Santarelli, "this is extremely important to fully understand the compound's therapeutic potential for Alzheimer's disease."

    Since it is known that amyloid accumulates in patients' brains about 15 years prior to the onset of dementia, ongoing and future clinical studies with gantenerumab will focus on Alzheimer's disease in the early or prodromal phase. It is hoped that early diagnosis and intervention, before significant damage to nerve cells has occurred, will offer optimal benefit to patients.

    About the study

    The effect of up to six months of treatment with gantenerumab at two different doses or placebo on brain amyloid was measured in 16 patients with mild to moderate Alzheimer's disease using positron emission tomography (PET) and the radiotracer 11C-Pittsburgh Compound B. In addition, Alzheimer's disease brain slices from an independent patient sample were incubated with gantenerumab at increasing concentrations and with human microglia in an ex vivo phagocytosis assay.

    The next step will be to investigate whether removal of brain amyloid translates into clinical benefit for patients at doses of gantenerumab that reduce brain amyloid and are well tolerated, with a favorable safety profile.

    This is the objective of the SCarlet RoAD trial, which is set to investigate the efficacy and safety of gantenerumab in patients in the early or prodromal stage of Alzheimer's disease. Early or prodromal Alzheimer's disease is a condition in which a person's memory loss is worse than can be expected by the normal ageing process alone, even though their ability to get on with daily activities is not affected to such an extent that they would be diagnosed with dementia.

    The SCarlet RoAD study is currently recruiting 360 patients in 15 countries and will look at the effects that gantenerumab has on participants' ability to remember information, to solve problems and to go about day-to-day activities. For more information: http://www.scarletroadstudy.com/

    About gantenerumab (RG1450)

    Gantenerumab is an investigational fully human anti-A beta antibody, identified and optimized by phage display technology in cooperation with MorphoSys AG, a Munich-based Biotech. It passes the blood-brain-barrier and has a high capacity to specifically bind to cerebral amyloid plaques. While the exact mechanism of antibody-mediated reduction of the amyloid burden is controversial, there is evidence that upon binding of gantenerumab to amyloid plaques brain-resident microglial cells are activated and clear plaques by a process called phagocytosis.

    More information on the putative mechanism of the anti-amyloid action of gantenerumab can be found in a recent article entitled "Gantenerumab: A novel human anti-A beta antibody demonstrates sustained cerebral amyloid-beta binding and elicits cell-mediated removal of human amyloid-beta" published by Roche scientists in the Journal of Alzheimer's Disease(2).

    About Alzheimer's disease

    Alzheimer's disease is the most common form of dementia. Alzheimer's disease is estimated to affect 25 million people around the world with the number of diagnosed cases expected to rise dramatically in the near future(3). It is expected that this illness will affect about 63 million people by 2030, and 114 million by 2050 worldwide(3).

    In April 2011, new international guidelines on how to diagnose Alzheimer's were published for the first time in decades(4). These guidelines specifically address how to diagnose Alzheimer's in its earliest stages. They mark a major change in how experts think about and study Alzheimer's, including the need to incorporate biomarker tests.

    Roche recently sponsored a website, www.earlysymptomsalzheimers.com , designed to provide healthcare professionals, patients and caregivers with information about prodromal Alzheimer's disease.

    About Archives in Neurology

    Archives of Neurology is a monthly peer-reviewed medical journal published by the American Medical Association. The mission of the Archives of Neurology is to publish scientific information primarily important for those physicians caring for people with neurologic disorders but also for those interested in the structure and function of the normal and diseased nervous system. These specific aims are (1) to make timely publication of original research of the nervous system, (2) to record observations of single patients or groups of patients that will provide new information and insights, (3) to report more basic research that is pertinent to the understanding of disease, (4) to introduce topics of practice, ethics, teaching, and history that are useful, (5) to provide a forum for discussion on topics that may be controversial in this field. This information will be published only after extensive peer review so that originality, clarity, and precision are insured.

    About Roche

    Headquartered in Basel, Switzerland, Roche is a leader in research-focused healthcare with combined strengths in pharmaceuticals and diagnostics. Roche is the world's largest biotech company with truly differentiated medicines in oncology, virology, inflammation, metabolism and CNS. Roche is also the world leader in in-vitro diagnostics, tissue-based cancer diagnostics and a pioneer in diabetes management. Roche's personalised healthcare strategy aims at providing medicines and diagnostic tools that enable tangible improvements in the health, quality of life and survival of patients. In 2010, Roche had over 80,000 employees worldwide and invested over 9 billion Swiss francs in R&D. The Group posted sales of 47.5 billion Swiss francs. Genentech, United States, is a wholly owned member of the Roche Group. Roche has a majority stake in Chugai Pharmaceutical, Japan. For more information: www.roche.com.

    (1) Ostrowitzki, S. et al (2011) Mechanism of Amyloid Removal in Patients With Alzheimer Disease Treated With Gantenerumab. Archives of Neurology, 68(10)

    (2) Bohrmann B et al (2011) Gantenerumab: A novel human anti-A beta antibody demonstrates sustained cerebral amyloid-beta binding and elicits cell-mediated removal of human amyloid-beta Journal of Alzheimer's Disease, 26, 1-21 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21955818.

    (3) Wimo, A. et al (2003) The magnitude of dementia occurrence in the world. Alzheimer's Disease and Associated Disorders, 17 (2), 63-67

    (4) US National Institutes of Health, National Institute on Aging http://www.nia.nih.gov/NewsAndEvents/PressReleases/PR20110419guidelines.htm

    SOURCE Roche
    Back to top

    RELATED LINKS
    http://www.roche.com"
    Avatar
    PathFinder2
    schrieb am 31.10.11 21:02:05
    Beitrag Nr. 5.612 (42.282.447)
    @eck, ich versteh überhaupt nicht, wieso du auf so sinnlose beiträge wie die vom halblangen überhaupt eingehst. schade um die zeit!!
    Avatar
    Ville7
    schrieb am 08.02.12 15:05:53
    Beitrag Nr. 7.533 (42.719.659)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.719.576 von eck64 am 08.02.12 14:56:152011/2012
    Morphosys: Die breite Pipeline lässt sich nicht länger ignorieren

    2013/2014
    Morphosys: Die breite Pipeline dürfte bald eingpreist werden

    2015/2016
    Morphosys: Die breite Pipeline wird bestimmt bald eingepreist

    2017/2018
    Morphosys: Die breite Pipeline wird sicher baldigst eingepreist

    2019/2020
    Morphosys: Verdammt, preist die breite Pipeline endlich ein!

    2021/2022
    Morphosys: Ich habe verkauft, jetzt könnt ihr einpreisen
    Avatar
    Orcus
    schrieb am 05.03.12 20:04:10
    Beitrag Nr. 8.097 (42.853.728)
    Villes Optimismus kann ich nicht recht nachvollziehen. Die ACR20-Werte sind nicht entscheidend, signifikanter klinischer Benefit wird nur durch ACR50 und ACR70 erreicht. Aus diesem Grund werden in den P3-Studien ACR20-Daten oft überhaupt nicht mehr angegeben.

    Grundsätzlich macht es primär Sinn, Präparate mit identischen Behandlungszeiten zu vergleichen, da mit zunehmender Behandlungsdauer die Ergebnisse (zumindest bei monoklonalen Antikörpern) deutlich besser werden.

    Vergleicht man verschiedene Präparate bei 12 wöchiger Behandlungsdauer, so sieht man, dass der CAM-3001 von Medimmune nicht besonders gut abschneidet:


    Nach einer Studiendauer von 12 Wochen:

    CAM-3001 (Medimmune, anti-GM-CSF-R):
    ACR50: 30,8 %
    ACR70: 17,9 %

    Adalimumab (Abbott, anti-TNF):
    ACR50: 55,2 %
    ACR70: 26,9 %

    CP-690,555 (Pfizer, JAk-Inhibitor mit allerdings ungünstigem Nebenwirkungsprofil):
    ACR50: 81,0 %
    ACR70: 33,3 %

    Sogar Präparate, die deutlich kürzer getestet worden sind, führten zu besseren Ergebnissen als der anti-GM-CSF-R-MAK:

    Nach einer Studiendauer von 8 Wochen:
    BT-061 (Biotest, anti CD4/CD25, i.v.-Applikation)
    ACR50: 41,7 %
    ACR70: 16,7 %

    und nach einer Studiendauer von 4 (!) Wochen:
    GLPG0634 (Galapagos, JAK-1-Hemmer)
    ACR50: 58,3 %
    ACR70: 25,0 %

    (Hinsichtlich der wenig bedeutsamen ACR20-Werte sieht die Situation im übrigen ähnlich aus. Cave: teilweise kleine Kollektive!)


    Insgesamt ist mir rätselhaft, wieso hinsichtlich der Auslizensierung des MOR103 schon jetzt ein solch großer Optimismus herrscht (s. auch Ausführungen im Morphosys-Geschäftsbericht 2011). Sollte der MOR103 ähnlich abschneiden wie der CAM-3001, dürfte es mit einer Auslizensierung schwierig werden. Keine Ahnung, wie man allein die Investitionskosten (mittlerweile vermutlich über 50 Mio. € für den MOR103 ... in den vergangenen drei Jahren sind 75,8 Mio. € in die MOR-Eigenentwicklungen investiert worden) wieder hereinholen möchte.


    Ich sehe die Gefahr, dass das Segment Proprietary Development eine Geldvernichtungsmaschine wird.


    Morphosys-Aktionär bin ich auschließlich deshalb, weil in der Partnerpipeline einige Kracher stecken. So z.B. ein Sclerostin-MAB von Novartis http://www.freepatentsonline.com/7879322.html, der mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Blockbuster werden dürfte (derzeit P2).


    Schade aber, dass Morphosys exorbitante Beträge (s.o.) in extrem risikobehaftete Eigenentwicklungen steckt, statt in großem Stil in die Weiterentwicklung von Technologieplattformen zu investieren (gerade mal 6,7 Mio. € Investitionssumme von 2009 bis 2011). Ohne diesen fehlgeleiteten Ehrgeiz der Unternehmensführung würde die Aktie vermutlich mindestens doppelt so hoch notieren wie aktuell.
    Avatar
    evotecci
    schrieb am 08.06.12 19:35:36
    Beitrag Nr. 9.636 (43.265.504)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.265.384 von Orcus am 08.06.12 18:52:50Ich glaube, dass ist leider vergebene Liebesmüh Orcus, Leute wie Lumumba, Eck u. Ville lernen es nicht.
    Schimpfen zwar ständig, aber sehen nicht, dass sie es selbst sind, die das Ganze am Laufen halten.

    ZackB....völlih richtig!!
    Avatar
    invest63
    schrieb am 10.06.12 09:59:32
    Beitrag Nr. 9.646 (43.267.921)
    Bitte Leute tut mit einen Gefallen (auch wenn es schwer fällt).
    Niemand antwortet mehr auf seine/ihre Postings--soll er/sie doch selbstgespräche führen.

    Wir stellen diesen User jetzt alle auf "ignorieren" und keiner geht mehr auf diese idiotischen Postings ein.
    Man kann auch nur lachen wenn man liest, dass dieser möchtegern Heldentrader am Tag vor einer Meldung plötzlich long ist (ohne dies zu melden) dann aber jetzt jeden Teilverkauf melden möchte.
    Erst spricht er davon, dass klar war, dass eine Meldung kommen würde (wegen seinem angeblichen Kauf) und jetzt schreibt er, dass er an seiner berechneten Widerstandszone gekauft hätte (schreibt aber auch noch am Tag vor der Meldung hier, er hätte keine Aktien oder würde damit handeln).

    Dann sind seine Positionen auch noch zu gross für den Markt und er kann aktuell nicht verkaufen weil er sonst den Kurs drücken würde.:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
    Komisch: Er ist doch erst am Tag vor der Meldung eingestiegen--Tagesumsatz 64000 Aktien
    Hat er da etwa den ganzen Tagesumsatz gemacht? :laugh::laugh::laugh::laugh:
    Ich kenne solche Leute: Die leben meistens in Anstalten und halten sich für Napoleon, Nero, Hitler oder ähnlichen. ;)
    Also: lassen wir ihn/sie hier schreiben und keiner kommentiert das mehr, denn dann können wir uns auch wieder auf einem normalen Niveau hier bewegen......
    (bei mir kommt er jetzt auf "Ignor" und Danke an alle, die sich hier auch dran halten--damit es wieder Spass macht weiterzulesen......) :cool:
    Avatar
    invest63
    schrieb am 11.06.12 08:17:35
    Beitrag Nr. 9.666 (43.269.518)
    Unglaublich, wie lange man sich hier über einen Lügner/Aufschneider unterhalten/diskutieren kann.
    Nachweislich hat er sich mehrfach wiedersprochen und will hier nur provozieren.
    Ihr geht hier ständig auf eine Person ein die angibt, dass seine Position zu gross ist um diese bei den aktuellen Umsätzen verkaufen zu können (ohne den Kurs stark zu drücken).:laugh::laugh::laugh:
    Einen Tag vor der Roche Meldung gibt er aber selber an noch keine Aktien gehabt zu haben und hat diese grosse Position dann anscheinend in wenigen Stunden am Markt zusammengekauft :D .

    Entschuldigt bitte mal: Hört jetzt bitte endlich einmal auf, auf diesen Schwachsinn einzugehen und ihm/ihr hier eine Plattform zu bieten sich zu amüsieren !!
    Geht Ihr zuhause auch auf jede schwachsinnige Meinung ein und hört nicht auf darüber zu reden?
    Hört doch endlich auf hier über etwas zu diskutieren, über das es sich nicht zu diskutieren lohnt.
    Da er bestimmt weiter hier schreiben wird (auch in der Schule kann man in den Pausen weiterschreiben und irgendwann ist auch die Schule aus) sollte hier wirklich keiner mehr auf diese schwachsinnigen Bemerkungen eingehen. :p
    Avatar
    eck64
    schrieb am 20.07.12 13:18:34
    Beitrag Nr. 10.220 (43.407.231)
    Zitat von Scientist_2011
    Zitat von eck64Was geht da vor? :confused:
    http://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=&recr=&rslt=&type…
    Die abgeschlossene MOR103-RA Studie haben sie jetzt ganz runtergenommen.
    MOR103-MS wieder auf rekrutierend.

    Und auf Informationen aus 1. Hand wartet man leider vergeblich. Warum keine Statusmeldung?

    Hallo Frau CGL


    Sind die wilden unbestätigten Gerüchte richtig, dass es bei MOR 103-RA Probleme (Nebenwirkungen???) gab und die Phase II deshalb nicht erfolgreich war?

    Und bist du wieder zu deiner Un-Wissenschaftlichen Höchstform aufgelaufen?
    Kannst du auf irgendeine Gerüchtequelle im Internet verlinken, wo wild spekuliert wird?

    Kann richy nur bestätigen. Habe auch angerufen. MS läuft mit weiterer Kohorte, aber alles im Plan.
    Und Studie RA ist tatsächlich fertig und in Auswertung und man sollte sie bald auch wieder bei clinical-trials einsehen können. Muss wohl was schiefgelaufen sein.
    Plan bleibt: Veröffentlichung von Daten wird in Q3 voraussichtlich per PM erfolgen, damit die ernsthafte Phase der Auslizenzierungsgespräche bald beginnen kann. Die passenden Konferenzen sind erst in Q4, wo dann breit und detailliert präsentiert wird. Nach Möglichkeit will man ohne Daten der MS-Studie einen Vertrag abschliessen, MS und andere potentielle Indikationen dann eher über Optionszahlungen einbinden.
    Avatar
    schnappi
    schrieb am 21.07.12 15:19:36
    Beitrag Nr. 10.244 (43.410.288)
    Hier war wieder so eine schöne Ruhe eingekehrt bis ... aus seiner Höhle wieder raus gekrochen kam lasst ihn doch links liegen
    Avatar
    MDV22
    schrieb am 06.08.12 19:13:10
    Beitrag Nr. 10.514 (43.462.480)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.462.121 von eck64 am 06.08.12 17:42:38Niemand diskutiert mit.

    Ja, das stimmt. Ich denke auch, dass viele einfach keine Lust mehr haben hier zu schreiben. WO sind sie die Friseuses, Caldos , Lupus, PF2, Klinger P`s, etc.? Da kamen einfach interessante Informationen hervor, es wurde meistens auf einem viel höheren Niveau diskutiert, als heutzutage. Man hatte zwar diejenigen die Krawall gemacht haben, aber die sind so schnell verschwunden, wie sie gekommen sind. Du bist halt einer der letzten Mohikaner, die sich hier engagieren.

    Was will man denn auch groß kontrvers diskutieren, wenn du deine Bewertung der einzelnen Geschäftsbereiche auflistest? ABD und Technologie, Patente kann man nicht mit 0 bewerten.Die eigene Pipe auch nicht mit -27, die Partnerpipe schon gar nicht mit 65. Du gestehst in einer anderen Berechnung der eigenen Pipe+Partnerpipe einen Wert von ca. 700Mio zu.

    Das Morphosys niedrig bewertet wird, wird wohl kaum einer in Frage stellen. Die Frage ist doch, warum die Aktien nicht wie verrückt gekauft werden! Eventuell hat es damit zu tun, da sich seit der Novartis-Kooperation die Firma einen viel geringeren Newsflow produziert. Vor Novartis hat man doch monatlich mehrere Supernews gehabt (zumindest gefühlt). Auch dauert alles viel länger, als man es 2005-2006 gedacht hat. Da hat man gedacht, daß die klinischen Phasen in 7 Jahren durchlaufen werden.

    Von Unternehmensseite kommen doch auch keine Signale die dem Anleger signalisieren, daß man sich die Mors ins Depot legen muß. Wenn Moroney ankündigen würde, daß man bspw. den kompletten Upfront einer Mor103-Auslizensierung an die ANteilseigner verteilen würde und das über die GAzetten/Foren publiziert werden würde, dann denke ich, dass Morphosys mehr im Fokus der Anleger stehen würde.

    Solange man dem Anleger keine Phantasie bietet, keinen Return des Invests in den RAum stellt, kaum interessante News produziert, solange hat man eine Morphosys zu einer Langweileraktie gemacht, wie es die letzten Jahre war.
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 07.09.12 15:09:38
    Beitrag Nr. 11.096 (43.579.706)
    Noch zwei Infos zu gantenerumab:

    1) evt. ist bereits 2013 mit einer ersten Interimsanalyse zu rechnen (welche Bedingungen dazu erfüllt sein müssen, konnte man mir noch nicht sagen ... ich hoffe, Anfang nächster Woche mehr zu erfahren), um das weitere Vorgehen besser planen zu können (von Zusatzstudie bis zum Versuch der beschleunigten Zulassung alles möglich)

    2) Erweiterung der Studie erfolgte auf Betreiben/Ermutigung der FDA


    Hört sich durchaus positiv an. Wäre aber dankbar, wenn nicht gleich Peak Sales berechnet würden.
    Avatar
    smart_trader71
    schrieb am 24.09.12 09:42:12
    Beitrag Nr. 11.673 (43.637.420)
    Hier die Commerzbank-Studie von heute:

    MorphoSys
    Waiting for the queue to form
    Phase IIa data from MOR103 in Rheumatoid Arthritis indicate that the drug could
    become an important treatment option, with efficacy comparing well to other novel
    treatments at similar stages/endpoints. We predict that MorphoSys will out-license
    MOR103 (note: as a package together with multiple sclerosis) at attractive terms
    within six months (CB est.: alone potential milestones >€600m; upfront: €40-100m).
    We increase our NPV for MOR103 from €3/share to €6/share (higher approval
    likelihood) with our target price moving up to €30 from €27 accordingly (NPV modelbased).
    Buy
    TP €30
    (from €27)
    CP € 22.30
    Efficacy comparing well to other novel treatment options The company showed a slide
    in its presentation that MOR103’s improvement in the ACR20 score at four weeks compares
    well with novel treatment options in Rheumatoid Arthritis such as adalimumab (Humira),
    golimumab (Simponi), abatacept (Orencia) and tocilizumab (Actemra). The improvement in
    the ACS20 score vs a placebo at 4 weeks was 61% with MOR103 showing an improvement
    of between 13% and 28% observed over the latter novel treatment options. While data from
    latter drugs are derived from patients with moderate to severe Rheumatoid Arthritis (vs
    patients with mild-to moderate Rheumatoid Arthritis investigated with MOR103), and there
    are always caveats when comparing data from different trials, it shows that MOR103 looks
    to be well placed in terms of efficacy, in our view.
    Out-licensing deal While the company did not want to comment on number and status of
    deal negotiations or on the timeline, we sensed that interest is already there. Further, we
    feel comfortable with our estimate that a deal would be struck within six months. We
    continue to see potential milestone payments of any deal exceeding €600m plus royalties
    (upfront payments to be c. €40-100m in our view).
    MOR103 to be out-licensed as a package The company stressed in the conference call
    that it does not want to “slice and dice” MOR103 in out-licensing the compound. MOR103 is
    already in a Phase I trial in Multiple Sclerosis, which would also be part of a deal (should
    increase the deal value, too).
    Moving NPV for MOR103 from €3/share to €6/share Our calculation is based on the drug
    generating €1bn in peak sales at an approval likelihood of 35% with 50% of the commercial
    value staying with MorphoSys. Of the calculated €6.5/share, we still subtract €3.5/share in
    centralised R&D costs for the proprietary pipeline and arrived at €3/share. On the back of
    the data, we increase our approval likelihood to 50%. With all else being left unchanged, this
    brings us to an NPV for MOR103 of €6/share. We still view our peak sales estimate as
    conservative and note that parts of the commercial value of the drug will already be due in
    coming months via an upfront payment.
    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 04.10.12 13:52:28
    Beitrag Nr. 11.931 (43.677.604)
    Wies'n-Geflüster

    Wie es so schön heißt: Kinder und Betrunkene sagen immer die Wahrheit.
    Moroneys Aussagen jetzt auch mit "Promille-Siegel". :laugh::D

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Frankfurt-intern-He…
    Avatar
    eck64
    schrieb am 05.10.12 08:10:11
    Beitrag Nr. 11.949 (43.680.862)


    Sehr schön. Oncomed zusammen mit Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) jetzt in der P1b/2 gemeldet.
    Die Pipelinespitze wird immer breiter.
    Avatar
    lumumba72
    schrieb am 05.10.12 13:50:40
    Beitrag Nr. 11.979 (43.682.573)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.682.454 von Red Shoes am 05.10.12 13:26:34Sowas ekliges an Selbstbeweihräucherung liest man ja selten.

    Aber gut, wenn man "Kunden" hat, muss man wohl solchen Blödsinn schreiben, um sich besser darzustellen.

    Ich kann nicht beurteilen was davon wahr ist oder nicht, aber so eine Selbstbeweihräucherung ist ganz übles Niveau. Und vor allem was hindert dich denn daran, die Chartanalyse hier zu posten? Ich könnt ja verstehen wenn du deinen Kunden einen Vorsprung gibts, aber erstens ist das ja nun vorbei und zweitens bist du hier in den Thread von selbst gekommen. Wenn du einen gebührenpflichtigen Börsenbrief oder sowas hast (weiß ich ja nich), dann hält man sich gefälligst aus Threads raus und macht sein Ding. Ansonsten wär's unseriös.
    Avatar
    RCZ
    schrieb am 05.10.12 14:15:44
    Beitrag Nr. 11.981 (43.682.751)
    Meine Kursziele für die nächste Woche

    26,25
    27,00
    28,00
    29,00
    30,00
    25,75
    25,00
    24,00
    23,00

    Mindestens einer dieser Kurse wird nächste Woche entweder erreicht, überschritten oder unterschritten.

    das heutige Tageshoch habe ich übrigens korrekt vorausgesagt, leider haben sie meinen Kostenpflichten Börsenbrief nicht aboniert, aber ich bin so freundlich und erzähle Ihnen diese Sensationelle Neuigkeit kostenlos. Wenn sie die Prognosen ab nächster Woche einsehen können wollen, gebe ich Ihnen gerne die Adresse meines Kostenpflichtigen Abos. ;)
    Avatar
    Kanalyst
    schrieb am 14.10.12 11:25:25
    Beitrag Nr. 12.142 (43.710.465)
    14.10.2012 10:45 Uhr DER AKTIONÄR

    Morphosys-Vorstand: "Großes Interesse an MOR103"
    v. Bastian Galuschka

    Die Morphosys-Aktie schoss zuletzt innerhalb weniger Tage kräftig nach oben. Der rasante Kursaufschwung kommt nicht von ungefähr. Denn die ersten Daten von MOR103 können sich sehen lassen. Das positive Momentum der Aktie dürfte anhalten. Detaillierte Daten von MOR103 wie auch anderer Programme werden noch 2012 veröffentlicht. DER AKTIONÄR fragte nach.

    Über die Daten von MOR103 und die Aussichten des Wirkstoffs gegen Rheuma sprach DER AKTIONÄR mit Morphosys-Entwicklungsvorstand Dr. Arndt Schottelius.

    DER AKTIONÄR: Mit Abbott, Amgen, Pfizer und Johnson & Johnson ist die Konkurrenz im Markt für Rheuma-Medikamente gewaltig. Wie unterscheidet sich Ihr Ansatz von denen der Konkurrenz?

    Dr. Arndt Schottelius: MOR103 unterscheidet sich zum einen durch den Mechanismus. Es wirkt spezifisch auf die Makrophagen, die Fresszellen, als eine der Hauptzellen in dem Entzündungsgeschehen der Rheumatoiden Arthritis. Die Makrophagen wiederum sind Hauptproduzenten von einzelnen Zytokinen wie TNF-alpha, IL-1 oder IL-6. Die Produkte der Konkurrenz setzen jeweils nur an einem dieser Zytokine an, bekannt sind TNF-alpha-Blocker wie Humira. Mit unserem Ansatz können wir gleich eine ganze Reihe an Zytokinen bearbeiten.

    Zum anderen setzt die Wirkung bei MOR103 im Vergleich zu den bereits zugelassenen Anti-Rheumatika sehr schnell ein. Bereits nach vier Wochen haben wir placebo-adjustiert Werte gesehen, die deutlich höher liegen als die aktueller Standardtherapien und auch höher sind als die aktuell in der Entwicklung befindlicher Wirkstoffe. Wenn wir länger als vier Wochen behandeln würden, ist auch vorstellbar, dass diese Werte noch höher ausfallen werden.

    Sie sprechen den ACR20-Wert an. Was verbirgt sich genau dahinter?

    ACR ist die Kurzform von American College of Rheumatology. Dieses Institut hat neun Kriterien festgelegt, an denen eine Besserung des Patienten gemessen wird. Dazu gehört zum Beispiel eine Verminderung der Gelenkschwellung, eine Verminderung des Gelenkschmerzes oder auch eine Verminderung von Entzündungswerten im Blut. Bei fünf dieser neun Kriterien muss eine Verbesserung um 20 Prozent vorliegen, dann ist der Test erfolgreich. Bei ACR50 oder ACR 70 sind es entsprechend 50 oder 70 Prozent Verbesserung.

    Wie wollen Sie MOR103 strategisch positionieren?

    Der erste ganz große Bedarf liegt sicherlich bei Patienten, bei denen die aktuellen TNF-alpha-Blocker mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren. Nach zwei Jahren Behandlung sind hiervon bis zu 50 Prozent der Patienten betroffen. MOR103 könnte hier die Funktion einer Zweitlinientherapie übernehmen. Natürlich kann man auch über eine Erstlinientherapie nachdenken. Hier bin ich aber noch vorsichtig, da die Daten erst noch in späten Studien bestätigt werden müssen. So oder so hat MOR103 aber absolutes Blockbuster-Potenzial.

    Der Konkurrent Galapagos hat in den vergangenen Monaten mit positiven Daten seines JAK-1-Inhibitors GLPG0634 und einem 1,35 Milliarden Dollar schweren Lizenzdeal mit Abbott von sich reden gemacht. Hat MOR103 ähnliches Potenzial?

    Absolut. Die ACR20-Werte von GLPG0634 waren absolut zwar höher als die von MOR103, allerdings waren in den Studien von Galapagos auch deutlich höhere ACR20-Werte in der Placebogruppe feststellbar. Bereinigt man die Ergebnisse um diesen Effekt, schneidet MOR103 sogar besser ab als GLPG0634.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Patienten bei Galapagos schwerer erkrankt waren. Wir haben uns bei der Rekrutierung hingegen auf Patienten mit milder bis moderater Rheumatoider Arthritis konzentriert. Wenn man aber mit einer niedrigeren Basis anfängt, also nur leichten Symp­tomen, ist es schwerer, ein höheres Delta, also eine Verbesserung von in unserem Fall 20 Prozent der ACR, zu zeigen. Unter diesem Aspekt halten wir MOR103 für absolut konkurrenzfähig.

    Was sind die nächsten Entwicklungsschritte?

    Die nächsten Schritte wären eine Phase-IIb-Studie mit 250 bis 300 Patienten, gefolgt von voraussichtlich zwei Phase-III-Studien mit je 1.000 Patienten. Das sind aber sehr teure Studien und auch nicht unsere Kragenweite. Daher suchen wir einen Partner und werden diese Suche auch aktiv vorantreiben. Das Interesse von Big Pharma an MOR103 ist sehr groß

    Herr Schottelius, vielen Dank für das Gespräch.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,39
    -1,43
    +1,16
    -0,02
    +0,83
    +0,07
    -0,09
    -5,35
    +0,50
    +9,38