Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Sangui - Perle im Biotechsektor bald 1ooo % ? - Beliebteste Beiträge

eröffnet am 12.05.04 20:12:51 von
wolf4920032000

neuester Beitrag 25.07.14 13:27:46 von
Jaci
Beiträge: 17.338
ID: 859.129
Aufrufe heute: 1.140
Gesamt: 4.204.931


Beitrag schreiben Ansicht: Beliebteste Beiträge
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 04.10.12 15:58:47
Beitrag Nr. 48.453 (43.678.322)
an dieser stelle stellt sich der sinn eines solchen forums.

informationen über aktiengesellschaften betreffen notgedrungen fakten aus der vergangenheit und spekulationen über die zukunft. die ist bei kapitalgesellschaften implizit positiv in dem sinne, als nur dann ein geschäftszweck sinnvoll ist. grundsätzlich stellt allein die tatsache, daß ein unternehmen eigenkapital am markt aufnehmen kann, ein positives zeugnis der kapitalgeber hinsichtlich der zukunft des unternehmens dar. das hat in jedem fall was mit dem geschäftsmodell zu tun resp. der phase, in welcher sich das unternehmen befindet. unternehmen wie sangui sind denknotwendig längere zeit auf kapitalzuflüsse per eigenkapital angewiesen, weil sie produkte erforschen und entwickeln, welche unsichere und längere phasen vor markteintritt durchlaufen. das ist ein axiom ihres geschäftsmodells, und das verstehen die kapitalgeber auch, weil sie sonst nichts geben würden.

wenn nun, wie in dem vorliegenden fall, diese struktur sich verwirklicht, dann ist das normal und erwartet, und kommentare, die zahlen vorher vermissen bwz. fordern, gehen entweder aus dummheit oder aus böswilligkeit an diesen gegebenheiten vorbei. das hat nichts mit seriöser analyse zu tun, denn die hätte mittlerweile jede menge futter in form von aussagen der beiden unternehmen, welches man verdauen könnte. aber das wird sorgfältig vermieden. und stattdessen beweise aus dritter hand gefordert, was natürlich schwachsinnig ist, weil es ja welche gibt - nach zu lesen auf den jeweiligen presse seiten bzw. artikeln seiten und links.

insofern besteht auch kein natürliches gleichgewicht von pro und contra, sondern die dubiose strategie, schauplätze ohne relevanz zu eröffnen, und bei widerlegung kommentarlos zum nächsten baum zu laufen. das prägnanteste beispiel war diese liste der sogenannten wettbewerber beim addditiv. ähnlich bescheuert ist der wiederholte hinweis auf verluste, die erstmal abgearbeitet werden müßten. völliger unfug und quatsch, denn das ist eigenkapital.

das bringt dann im ersten schritt opposition, teilweise wie gemalt ebenfalls blöde, und dann clicks für die betreiber. dann läuft das wie weiter erwartbar aus dem ruder, und dann sollte man besser zu machen. denn wem nützt all dieser budenzauber? das unternehmen macht hoffentlich seine arbeit, ganz unabhängig von dem, was jünger und unerschrockene aufklärer hier zum besten geben.

es gab mal eine zeit, da war das hier eine teilweise interessante und erfreuliche angelegenheit. heute ist das eine katastrophe. die redaktion hat da ihren anteil, weil sie die eingangsprämissen nicht beachtet.
Avatar
Friedri4
schrieb am 19.02.13 13:59:37
Beitrag Nr. 52.393 (44.158.029)
Ich verstehe es nicht, ich verstehe es nicht, ich verstehe es nicht. Es geht hier um (theoretisch) erwachsene Menschen, die ihr Geld gewinnbringend anlegen möchten. Sie haben sich nun eben diese innovative Idee der Firma Sangui dafür ausgesucht. Nun sollte man meinen, dass jeder für sich entscheidet, ob dies eine gute Anlage ist. Jacis und Niemwolfs und Eberhardts versuchen aber mit einer mir nach wie vor nicht zu ergründenden Motivation, alles was auch nur den Hauch einer Positivmeldung darstellen könnte, ins Lächerliche zu ziehen. Ich würde so so so so gerne die Gründe dafür verstehen. Lieber Jaci und Freunde/Simultanegos, bitte helft mir hier und jetzt Eure Motivation zu verstehen. Zu meiner: Ich bin angetan von einem innovativen Wirkansatz und darüber hinaus noch zu ergründenden Blutadditiven in der Zukunft, was mich zu einer Investition veranlasst hat. Nun bin ich glücklicherweise in der Lage, mein Anlagerisiko zu überblicken. Aber ich glaube nicht nur ich, sondern alle hier Investierten tun dies. Weil sie an eine Sache glauben und erwachsene Menschen sind. Und sie freuen sich logischerweise über jeden kleinen "Positivstrohhalm". Also: bitte bitte teilt mir (und vielleicht würden sich alle darüber freuen) doch endlich Euer Problem mit... Ich wäre so stolz auf Euch, wenn Ihr ehrlich wärt!!! Danke...
Avatar
gran-ich
schrieb am 28.06.12 15:00:53
Beitrag Nr. 45.243 (43.331.294)
Liebe Gemeinde,

normalerweise äussere ich mich in solchen Foren nicht, sondern nutze sie als zusätzliche Möglichkeit eigene Betrachtungen in Abwägung zu bringen. Hier möchte ich jetzt aber, nach den Entgleitungen der letzten Tage doch einmal folgendes zu bedenken geben:

Wer einmal bei einem Vortrag von Prof. Dr. Dr. Barnikol in Bodenheim war, der dort heute noch gemeinsam mit Pötzschke eine private Wundambulanz betreibt, kann erkennen, dass hinter dem was hier besprochen wird – Wissenschaftler, Physiologen stehen, die ihr Leben dem Erforschen des menschl. Stoffwechsels in seiner gesamten Komplexität gewidmet haben.
Insbesondere wie es zu zellularen und kapillaren Katastrophen im Gewebe der äusseren Hautschichten kommt. Alle diese Notstände haben gemeinsam, dass die Sauerstoff und Nährstoffversorgung in den Zellen bis zu den äussersten Vernetzungen zusammenbrechen.

Diabetes mellitus ist die hinterlistigste ursächliche Erkrankung, die zu chronischen Wunden führt.
Aber auch der venöse Stau und artieller Verschluss… – haben Gefäßschäden zur Folge durch mangelnde Durchblutung.

Glukose, Hämoglobin und Sauerstoff im richtigen Zusammenspiel sind die Hauptvoraussetzungen für intaktes Gewebe.

Rezidative Wunden entstehen schleichend und die Leidensgeschichten von Betroffenen sind vielgestaltig und lang.

Der Prof. beschäftigt sich, noch heute mit über 80 Jahren, sowohl mit der Vorsorge, als auch damit Wunden nicht entgleiten zu lassen und mit dem Alptraum, sogenannter ‚entglittener Wunden.’

Die Zufuhr von Sauerstoff, sowohl von innen, durch Inhalation, als auch von aussen hängen oftmals zusammen.

Granulox, also das Folgeprodukt vom Hemo2spray, ist das einzige auf dem Markt befindliche
Mittel, das durch Diffusion die Sperren durchdringen kann, die die äusseren Sekretschichten einer offenen Wunde produzieren.

In Bodenheim kann man mit so 25-30 betroffenen Zuhörern erfahren, dass es hier nicht bloß um die Entwicklung eines Aktienkurses geht.

Nach Mexiko wurde Sangui, das heißt Barnikol und Team gerufen, weil dort das Gesundheitssystem am Zusammenbrechen war, ausgelöst von der ursächlichen Haupterkrankung Diabetes mellitus, die dort grassierend zunimmt.

Das Hemospray wurde dort ohne Zertifizierung, mit Sondergenehmigungen von der Regierung eingesetzt, zusammen mit allen anderen Möglichkeiten solche entglittenen Problemwunden in den Griff zu kriegen. Der Prof. sagt ‚an die Kandare zu nehmen.’

Wundreinigung, Hemospray und Wundauflagen gehören zusammen, mit noch anderen Maßnahmen.

Es ging in Mexiko darum Schwerstbetroffene zu therapieren. Da ist dann der Nachweis der ‚Alleinstellung’ des Sprays zunächst in den Hintergrund geraten.

Wir haben es hier nicht mit einer kriminellen Vereinigung zu tun, sondern mit HUMANmedizinern, die angetreten sind Menschen zu helfen!!!!
Welche unternehmerischen Fehler unterlaufen sind. Anderes Thema.

SastoMed ist es jetzt gelungen die bürokratischen technischen und die mit der Produktion und dem Vertrieb zusammenhängenden Voraussetzungen zu bedienen.

Jetzt ist ein Spray auf dem Markt, das egal welche Wundspülung vorher eingesetzt wird und welche Wundauflage danach, ein Baustein ist, dass Wunden erst gar nicht entgleiten müssen und entglittene Wunden wieder in Griff kommen können (immer mit anderen ursächlichen Therapiemaßnahmen.)


Und jetzt kommt mal wieder in Umgangsformen, die der menschlichen Gemeinschaft angemessen sind.
Gegen welche Konkurrenz, Lobby, Gewohnheiten….usw. sich Granulox durchsetzen muss, ist wieder ein anderes Thema.

Vielleicht solltet ihr aber auch einmal bedenken, dass Leute die hier ursprünglich größere Summen investiert haben, zu ganz unterschiedlichen Kursen, ein Unternehmen in seiner Forschungsarbeit unterstützen wollten, natürlich weil sie der Meinung waren, dass diese Forschungen interessant sind…..Sowohl, das Spray, als auch das Blutadditiv.

Tatsächlich muss jetzt Sangui, seine Loyalität, Seriösität und sein unternehmerisches Geschick neu zur Disposition stellen.

Mit SanderStrothmann ist aber jedenfalls ein stringent arbeitender, durchsetzungsfähiger und in jeder Hinsicht zielorientiert und professionell vorgehender Partner gefunden worden.

Jetzt entsteht erst der Raum für weitere Schritte.
Avatar
Jo1
schrieb am 12.10.13 11:46:14
Beitrag Nr. 59.905 (45.615.851)
So, als erstes sah man den Granulox Stand, prominent platziert aber sicher auch teuer, als Co Haupt Sponsor.

Von Sastomed war alles vertreten, was Rang und Namen hatte, Sander auch. ich konnte mit vertrieb, Unternehmensführung und Anwendern reden, dies war positiv.

Die neuen beiden Produkte sind nicht von Sangui, eins ist von Bioloqic (sind glaube ich die Benelux Vertriebler) und das zweite ist noch nicht veröffentlicht.

Es handelt sich um dermacyn eine neue Wundspülung, welche wohl ähnlich innovativ als Granulox sei.

Kurz zu den Infos über den aktuellen Vertrieb:

- Bekanntheitsgrad von Granulox sei inzwischen sehr stark, die letzten Wochen haben sich die Wachstumsraten endlich auch in Form von Bestellungen niedergeschlagen, die Umsetzer dürften ungefähr 70-120 tage dauern bis sie bei Sangui als Umsatz ankommen, vorher sind es maximal Forderungen.

- Granulox gehört inzwischen zu den Top 30 nachgefragten Produkten in Apotheken in BRD

- Wundzentren etc. sind inzwischen größer flächig durchdrungen, die Peripherie (Wald und Wiese) lässt noch zu wünsche übrig.

- Die Krankenkassen werden inzwischen auch von Unternehmensseite angegangen, Patienten welche keine Erstattung erhalten werden (sehr arbeitsaufwändig) unterstützt.

- Die Marktdurchdringung in Sinne von Bekanntheit ist geschafft, die Umsätze dürften (auf Basis von Sangui) aus meiner Sicht ab Q4 2013 deutlich anziehen.

Was mir nicht gefallen hat, waren die Infos zu den Auslandskooperationen, kleine Märkte, welche bisher "erschlossen" sind, sind über Kooperationen leicjt abzubilden, größere Märkte, (I,F, ehe schwierig GB könnte die nächste zeit was ommen...) kosten auch viel Geld zum Einstieg.

was mir auch nicht gefallen hat, war das zwar von den Holländern ein Speaker da war, Sangui aber mit Abwesenheit glänzte und somit nicht mitbkam, dass ein großer teil der Ressourcen zum pushen von Dermacyn verbraucht wurde. Der Stand war auf Granulox getrimmt, das Lunchsymposium hat mir aus mehreren Gründen durch die Granulox Brille betrachtzet nicht gefallen, allerdings gaben mir die Gespräche mit den Anwendern aus d und ö auch das Gefühl, das Granulox durch die Anzeigenkampagne große Aufmerksamkeit erfahren hat und inzwischen auch vermehrt rezeptfrei in Apotheken nachgefragt wird.

Fakt ist, Granulox ist am Markt inzwischen bekannt, kein Vergleich zu vor sechs Monaten und wird als innovatives fortschrittliches Produkt gesehen.

der Rest unter anderem Lunchsymposium morgen, habe keine zeit mehr.

Avatar
wolf4920032000
schrieb am 25.09.12 10:30:35
Beitrag Nr. 47.888 (43.641.779)
Guten Morgen,
ich bin erstaunt über die Spekulationen....was Leutlein wie JACI schreiben interessiert nicht die Bohne, denn die ABsicht ist klar erkennbar.

Weder will ich pushen noch die Aktie in den Keller reden, noch sonst was...
es geht regelrecht um meine Person.

Hört auf zu spekulieren, wartet auf meine Antwort.

Gruß Wolfgang:)
P.S. Und wer mir seine E-Mail Adresse geschickt hat, der macht mal gerade einen Daumen, damit man sieht wieviele es waren.

Eine gute Woche noch...und bis Donnerstagabend:)
Bis jetzt bekommen alle die mir geschrieben haben eine Antwort.
Avatar
gran-ich
schrieb am 30.01.13 16:39:39
Beitrag Nr. 51.673 (44.083.066)
Liebe Sanguigemeinde, Investierte, Beobachter, Moralapostel und Retter der Aktienkultur ff.


Die Spannung, Anspannung, die hier vor diesem nun anstehenden Quartalsbericht in der Luft liegt ist mit allen Sinnen spürbar.

Die einen bomben den Schrääd aus…..
Und die anderen, die wirklich Investierten spüren, dass je nach dem wie dieser Q-Bericht ausfallen und gestaltet werden wird, die Aktie möglicherweise 30% fallen wird oder aber eben 30% steigen kann. (Das eine wie das andere hat dann wieder weitere Folgen.)

Diejenigen die das Unternehmen als aktiengelistetes Unternehmen für einen möglichen Einstieg beobachten, haben ihre eigenen Abwägungen…….

Was wir wissen. Um jetzt nicht nochmals in der Steinzeit von Sangui und vor dem platzen der Tech-Blase anzusetzen: Auch die Zeit nach der Neustrukturierung 2008 war von Rückschlägen geprägt. Partner waren nicht stark genug, Kosmetik und Wundauflagen… Produkte die mangels Einzigartigkeit unter den gegebenen Marktbedingungen nicht durchsetzungsfähig waren. Sich unter ferner liefen verliefen.

Geld wurde dennoch ständig gebraucht das Unternehmen am Leben zu erhalten.

Minimum 700 000 Dollar pro Jahr. Koste es soviel Shares wie es wolle.

Dennoch wurden immer wieder Investoren gefunden, die sich für die innovativen Erfindungen und Patente von Prof. Barnikol, die das Zentrum von Sangui bilden engagieren wollten.

Jeder der an der Börse vorbei direkt in das Unternehmen investiert hat, hat einen Beipackzettel (Risikobelehrungen) akzeptiert, der/die den Totalverlust einschloss/en….
Darüber hinaus hat er das Management erlebt.

(Aber auch jeder, der nicht nur das WO-geschwätz für seine Handlungsentscheidungen hernimmt, hat die Kontraindikatoren gelesen.)

Und jeder Investor der in Biotech od. Pharmaciewerte investiert weiß wie diametral Chance gegen Risiko laufen kann. (Börsenteilnehmer die im letzten Drittel eines Hypes (egal bei welchem Wert) einsteigen gibt es immer wieder, das ist der Puls der Börse) – Mir wäre es auch lieber gewesen die Korrektur hätte sich in der Range 36 – 42 Cent etabliert und das wäre auch mit ein paar klugen Lenkungen höchstwahrscheinlich möglich gewesen. (Aber jeder Geck ist anders und alle zusammen sind der Markt – was man in diesem Forum hier ja drastisch erleben kann.)

Diejenigen, die in den Jahren 2010 und Anfang 2011 investiert haben, wussten dass die Existenz des Unternehmens am Gelingen der Zertifizierung und dem Markteintritt von Hemo2/Granulox hängen wird.

Das Unternehmen sah sich gezwungen Stücke billig bis billigst zu veräussern, die Investoren waren bereit hopp gegen top zu rechnen.

Mit Sander/Strothmann ist erstmalig in der Geschichte des Unternehmens ein starker, durchsetzungsfähiger und umsichtig agierender Partner gefunden worden, der tatsächlich auch das Schicksal des eigenen Unternehmens mit dem von Sangui verbindet.

Nichts mit ‚unter ferner liefen’ oder so. SastoMed wird ein zentrales Standbein in der Unternehmensgeschichte Sander/Strothmann. Und dass sich mit Granulox, die unternehmerischen Interessen für die GmbH in Georgsmarienhütte rechnen werden steht (für mich) außer Zweifel. Dynamik, Engagement und Kreativität gehen hier Hand in Hand.Und Granulox arbeitet für sich selber.

Dass dieser Partner gefunden und damit schließlich auf das richtige Pferd gesetzt wurde ist eindeutig ein Erfolg der Sangui-Leitung.

Die Frage ist: Wie geht Sangui mit diesem Erfolg um? Wie durchlässig wird sich die GmbH-Verschachtelung hin zur Mutter – Sangui Inc. – erweisen? Wann kann das Unternehmen Sangui das notwendige dauerhafte Vertrauen der Aktionäre ins Management und die Zukunftsperspektiven gewinnen? (Wann stehen Einnahmen und ausgegebene Aktien in einem erträglichen Verhältnis?)

Über den Daumen kann jeder der die Geschäftsberichte studiert überschlagen, dass ca. 50 Millionen der ca. 130 Millionen ausgegebener Anteilsscheine in der Preisspanne 4-13 Cent liegen. Das sind die günstigsten die veräussert wurden. Und die Besitzer dieser Zettel sind in der kürzesten Zeit in die größte Gewinnzone gekommen. (Daneben gab es zwischendurch immer mal wieder interessante Strecken).

Es können nur mehr frei handelbare Aktien in den Markt kommen, wenn Privatplatzierer ihre umgewandelten Zertifikate in HH ins Bid stellen. (Möglichst selbstbewusst und nicht unter Preis.) So ist das Geschäft.

Also müssen Vertrauen, Volumen, Zuversicht in zukünftige Gewinne und Gewinnmitnahmen in ein lebhaftes Verhältnis kommen. (Hier wäre ein Anknüpfungspunkt an die von Juppes13 gestellte Brandfrage.)

Dass mit SastoMed/Granulox und dem angestrebten weltweiten Vertrieb ein Paradigmenwechsel für Sangui stattgefunden hat steht (nicht nur für mich) außer Zweifel.

Ob die Unternehmensführung aus dem Wittener GmbH UniSouterrain und dem einerseits etwas sonnenkönighaftem Gebaren (Schmelz als Herr der Zettel) und Fleing als IR/PR aus eher Schülerzeitungsniveau herauswachsen kann und sich Sangui mehr als AG geriert, denn als GmbH (Ich verweise hier nur auf die Startseite Sangui. de/ die nun wieder keine direkte Verlinkung zur Inc. hat) – wir werden sehen. Schön wärs. (Jeder der Herrn Schmelz kennengelernt hat, glaubt ihm aber auch über die pekuniären Interessen hinaus Ambitionen die mit Lebenssinn-Stiftung, Aufgehen in einer Sache, jovialem Ehrgeiz das Ding zu schaukeln zu tun haben. Ich hoffe auf seinen langen Atem, einen Geschäftssinn der nicht an falschen Stellen brüskiert, Loyalität den Altaktionären gegenüber und den Zuwachs an psychologischem Instinkt. Standing hat er, 10 Millionen Aktien vom eigenen Unternehmen verpflichten und cholerisch veranlagte Zeitgenossen haben meist auch ein starkes Herz. Also, auf geht’s.)

Abgesehen von den nüchternen Fakten – wie der Vertrieb angelaufen ist, wie mit Meilensteinzahlungen umgegangen wird, wie das Zentralprojekt ‚Blutadditiv’ weiterverfolgt wird……wird mit Q1 offensichtlich werden, wie viele zertifizierte Anteilsscheine zu welchem Kurs neu veräussert wurden und ob hier vorausschauend verantwortlich gedealt wurde…..man wird erkennen können, ob ein und wenn ja welcher gedankliche Ansatz sich hinter Dr. Fleings generösem Kauf von 750 000 Stücken zu 0,58$ verbirgt oder ob nur der (im Sinne von Aktionärsvertrauen) psychologisch falsche Verkauf seiner Anteilsscheine Ende2011/Frühjahr 2012 kompensiert werden sollte oder ? oder? Oder?

Ich hoffe auf die richtige Mischung von nackten Tatsachen und Fingerspitzengefühl in der Darstellung wie das Unternehmen zukünftig agieren will.

Allen Investierten und am Rande stehenden ein gutes Händchen für die Zukunft….und natürlich auch Sangui selbst…

Good luck
G.

Avatar
Friedri4
schrieb am 04.02.14 12:39:59
Beitrag Nr. 63.672 (46.373.924)
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
Jo1
schrieb am 18.01.13 17:25:26
Beitrag Nr. 51.302 (44.038.509)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.038.477 von Jaci am 18.01.13 17:19:39Da musst Du nicht bei Sangui suchen.

Eine ausgewiesene OTC Koryphäe wie Du, weiß doch, dass diese Klausel bei allen Werten in den Filings auftaucht, womit wir wieder bei Deinen Wiederholungen wären.

Sorry Ebse wenn ich Dir vorgegriffen habe, ich vermute Du wolltest unseren newbie auch gerade tadeln ?!

Machts gut Ihr zwei oder einer oder wer oder was :confused:
Avatar
neoinvestor
schrieb am 15.10.12 11:41:42
Beitrag Nr. 48.833 (43.712.478)
Zitat von JaciDu, mal als gut gemeinter Hinweis: w-o hat extra für so spezielle Zeitgenossen eine besondere Funktion eingerichtet, nennt sich "ignore". Einfach mal probieren, schaffst Du bestimmt! Sonst die Hilfe benutzen, da steht das extra ausführlich erklärt für Leute, die sich im Internet nicht so gut auskennen. Aber da gehörst Du ja sicher nicht dazu, oder?


Deine herablassenden Postings aus einer Mischung von Ignoranz und Arroganz spiegeln Dein wahres Ansinnen wider.

Aber Danke, dass Du mittlerweile schon selbst empfiehlst Dich zu ignorieren, dafür erfährst Du von mir die volle Zustimmung.
Denke auch Deine Leserschaft wird das erleichtert zur Kenntnis genommen haben.
Avatar
wolf4920032000
schrieb am 08.02.13 17:37:14
Beitrag Nr. 51.948 (44.120.132)
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: Grund: Ansprache an die Moderation
Avatar
Leviathanew
schrieb am 24.05.13 16:24:46
Beitrag Nr. 55.464 (44.709.781)
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: Moderationsentscheidungen per BM klären
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 12.12.13 18:19:34
Beitrag Nr. 62.612 (46.039.400)
nun ist diese abstruse geschichte von wegen arzneimittelähnlichkeit und zu teuer über nacht verschwunden. warum wohl? hat die kv nordrhein evtl. erkannt, daß sie da blanken blödsinn weitergetratscht hat, den ihr der gkv spitzenverband ins ohr getutet hat? warum sonst löschen, wenn es alles tako ist mit dieser kolportierten rechtsauffassung? was mag granulox wohl kosten, als anwendung? bestimmt nicht 125 euro, sondern eher 4 euro, weil dreissig portionen drin sind. rechnen ist nicht jedermanns sache, vor allen dingen, wenn das ergebnis bereits vorher feststeht. willkür einer öffentlich-rechtlichen körperschaft zu lasten der patienten. aber offenbar wehrt sich das unternehmen. das ist gut so. es gibt diverse anknüpfungspunkte. z.b. wettbewerbsrechtliche.
Avatar
Leviathanew
schrieb am 16.07.12 22:26:15
Beitrag Nr. 45.566 (43.392.195)
Mal ganz davon ab das mich persönlich ein Kursgewinn um 5 Cent/Tag nicht wirklich beeindruckt …

Außer der Zockerblase mit dem Stop- Loss bei 0,70 um den Zeitraum der Zertifizierung haben wir ja noch keinen wirklichen Kursanstieg erfahren. News brachten hier bisher nicht wirklich etwas. Nur Centgehopse, Glücksritter und Spekulanten.
Die Ausnahme sind Großaktionäre im 7 stelligen Bereich oder annähernd ähnlich Posten mit einem Einstiegskurs um 0,10. Aber mit der Berg und Talfahrt ist niemand glücklich und dafür ist man auch nicht hier.

Hardware und klingende Umsatzmünze sind die Zauberformel. Dazu gehört Geduld. Lieber langsam richtig als schnell falsch. Die Sangui von heute hat im wirtschaftlich administrativen Bereich mit der Sangui von gestern nichts mehr zu tun. Das ist der Unterschied und daher kann man jedem nur gratulieren der es richtig erkannt hat und bereit ist hier einzusteigen. Ob groß oder klein. Das oder die Produkte waren schon immer gut und jetzt stimmt es auch in den anderen Bereichen.

Wo der Kurs hingeht und wann er das tut ?

Wohin ? Vielleicht liegt in der Kumulation aller hier jemals genannten Werte die Wahrheit.

Wann ? Mit Verlaub gesagt : Dazu gehören jetzt auch die Big Balls. Ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor all denen die schon lange dabei sind und immer an Sangui geglaubt haben. Auch wenn es nicht immer einfach war.

Die 3 € + x vom RTLOldy halt ich persönlich für realistisch. Die visionären Prognosen vom zockerwolf- also von mir aus gerne – könnte sogar klappen – in 5 - 10 Jahren, wenn alles passt. Das ist nicht unmöglich … Man bedenke was noch in der Pipeline steckt …

... und wenn Sangui auf dem Radarschirm der Lobby auftaucht wird’s spannend, und ich wette der Punkt blinkt schon.

Zu welchen Konstruktionen das führen kann? Spekulativ.

If you can’t beat them, join them
Avatar
wolf4920032000
schrieb am 29.08.12 20:01:00
Beitrag Nr. 46.554 (43.548.274)
!
Dieser Beitrag wurde von mwoppmann moderiert. Grund: Aussagen/Anmerkungen über User-Identitäten gehören nicht in die Diskussion
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 04.10.12 18:00:14
Beitrag Nr. 48.459 (43.679.064)
ein anderer aspekt der negativ kommentierung betrifft das mißverständnis hinsichtlich dessen, was man denn da angreift. eine kapitalgesellschaft handelt natürlich durch natürliche personen, stellt aber ansonsten eine ökonomische und juristische zweckgemeinschaft anonymer kapitalgeber dar, deren verbindendes band einzig diese juristische person ist - in dem fall die sangui intl. inc.

wer das unternehmen angreift, greift damit diese gemeinschaft der anteilseigner an, und nicht, wie man meinen könnte, böse buben, die dortmals als funktionäre direkt oder indirekt krumme geschäfte gemacht haben. diese bösen buben sind längst aus ihren ämtern entfernt worden, und zwar allesamt, und die handlungen, die bei diesen natürlichen personen zur haftung geführt haben, sind mehr als 12 jahre alt. für die geschädigten ist das alles sehr unerfreulich, um es vorsichtig auszudrücken, aber das unternehmen sangui und seine handelnden personen sind als ziel heutiger angriffe schlicht untauglich.

ich habe sogar anhaltspunkte, daß der gf der gmbh selbst auf dubiose versprechungen reingefallen ist, und seit 2004, als die karre fast abgesoffen wäre, bemüht ist, mit anderen aktionären das sinkende schiff noch zu retten. also wenn man so will aktionärsinteressen pur vertreten. das hat nicht immer wie gewünscht funktioniert, es gab sackgassen und umleitungen, aber immerhin, es gibt ein vielverspechendes produkt im markt, eine sinnvolle zusammenarbeit, und immer noch das ip am additiv.

und es haben sich unterwegs immer wieder investoren gefunden, die den weg weiter finanziert haben. was das mit unserös vor 2000 zu tun hat, bleibt im dunkeln. es mag heutzutage ungewöhnlich sein, wenn ein unternehmen so zäh und fast störrisch weiter macht, aber viele sind der ansicht, daß sich die investitionen lohnen werden. das muß man nicht glauben, aber niemand wird gezwungen, mit zu machen.

Avatar
Roylander
schrieb am 08.10.12 16:10:41
Beitrag Nr. 48.578 (43.690.088)

Hallo @all,

Nun liegt er vor - der heiß ersehnte Jahresabschluss des Unternehmens, dem viele hier im Forum ihr Vertrauen durch das Kaufen von Anteilsscheinen schenkten. Die zentrale Frage lautet: Hat die Sangui Inc. dieses Vertrauen verdient? Ist unser Geld gut angelegt?

Es haben sich schnell die Kritiker negativ geäußert und zur Untermauerung ihrer Meinung viele Passagen aus diesem Bericht herausgepickt. Sie kamen zu dem Schluss: Finger weg, hier gibt es keinen Blumentopf zu gewinnen oder anders ausgedrückt: Eine Investition lohnt nicht!

Doch haben sie mit ihrer Einschätzung Recht?

Ich möchte hier einmal meine persönliche Meinung kundtun und das Wesentliche näher beleuchten:

Auffällig in diesem Bericht ist die umfassende Nennung der vorhandenen Risiken und die ausführliche Schilderung der Unternehmensstruktur und der momentanen Lage, als auch der Vergangenheit. Dies hat mit dem Ausfüllen des inhaltlichen Rahmens, den ein Kritiker nannte, nichts zu tun. Sicherlich gibt es einen Rahmen, der von jedem Unternehmen beantwortet werden muss. In welcher Tiefe diese Fragen beantwortet werden, ist aber sehr, sehr unterschiedlich. Ich habe beim Lesen dieses Berichtes festgestellt, dass die Verantwortlichen der Sangui die in diesem Forum häufig gestellten Fragen explizit beantwortet haben. Dies dient auf jeden Fall der Vertrauensbildung und darf nicht unterbewertet bleiben. Hierfür großes Lob von mir. So wurde deutlich das von Kritikern als „Firmengeflecht“ bezeichnete Vorhandensein von Mutter- und Tochtergesellschaft und Joint Venture erläutert. Jeder Aktionär oder Interessierte kann sich nun schnellstens ein Bild über die bestehende Organisation machen. Von einem komplizierten Geflecht mit nicht transparenten Mittelflüssen kann daher keine Rede sein.

Auch die Frage nach der Aktionärsstruktur wird geklärt. Es werden die entsprechenden Größenordnungen der Handelnden und der Beteiligten angegeben. Zudem wird eine Höchstzahl an Aktienhaltern im Berichtszeitraum genannt. Diese hat mich überrascht. Mit einer Größenordnung von 895 ist deutlich zu erkennen, dass viele Aktionäre über eine „ordentliche“ Aktienposition verfügen müssen. Kleine Positionen dürften den geringeren Teil ausmachen. Dies deute ich wie folgt: Viele Anteilseigner sind seit Jahren engagiert und verfolgen eine Langzeitstrategie. Je nachdem zu welchem Preis sie eingestiegen sind, haben diese entweder ihre Schäfchen schon im Trockenen oder müssen noch zuwarten bis ihr Einstiegskurs wieder erreicht wird. Den Zeitpunkt hierfür bestimmen sie teilweise selbst. Sie können nachlegen. Dies klingt zwar lapidar, aber erneut schnell steigende Kurse in einem kurzfristigen Zeitraum erscheinen mir aus folgendem Grund eher unwahrscheinlich. Kurse von 0,60 -0,70 Euro wurden durch das Einsteigen von „Kleinkäufern“ und Zockern erreicht. Bei den seinerzeit gehandelten Stücken dürfte es sich nach meiner Einschätzung im Wesentlichen nicht um Aktienpakete von „Longies“ gehandelt haben. Ausnahmen gab es natürlich. Es wird aktuell und wurde in jüngster Vergangenheit nur eine relativ kleine Menge an Aktien auf dem Markt hin- und hergeschoben.

Wo ich schon einmal beim Kurs bin, hierzu noch Folgendes. Dieser kann nur steigen, wenn die Nachfrage steigt. Wann tut sie das? Wenn die Zahlen aus den Berichten das zulassen oder wenn Phantasien eine Rolle spielen. Die aktuellen Zahlen, insbesondere die Umsätze sind noch dürftig. Legt man lediglich diese im Vergleich zu der Aktienanzahl zur Bewertung zu Grunde, kommt man zwangsläufig zu dem Ergebnis der Kritiker. Auch wenn man die Umsatzerwartungen der Firma an das Produkt Granulox teilt, erscheint der derzeitige Kurs schon recht hoch. Aber warum sind dann einige hier im Forum (auch ich zähle dazu) so optimistisch?

Es ist ganz einfach:
Sangui ist ein Biotech-Unternehmen, welches keine Schulden hat. Künftig fließen Erlöse, die Lage an dieser Front wird sich daher entspannen. Ein Biotech-Unternehmen verfügt über etwas, was man (leider) bilanziell nicht abbilden darf: über Patente. Und hier kommt die Phantasie ins Spiel. Je nachdem wie ein jeder den Wert eines solchen Patents oder solcher Patente bewertet, desto mehr ist er oder sie geneigt für eine Aktie zu zahlen. Und aus diesem Grunde halte ich die Aktie momentan für unterbewertet. Solange aber der Kreis der Phantasievollen gering bleibt, bleibt der Kurs da wo er ist.

Kommen wir nun zu den bereits ausgegebenen und den bereits genehmigten Aktien. Der Bericht ist auch hier (übrigens auch schon in der Vergangenheit) glasklar. Sangui finanziert seine Existenz durch die Ausgabe von Aktien. Das ist überhaupt nicht verwerflich, denn eine Alternative gibt es eigentlich nicht. Bankkredite wären bei der Umsatzsituation nicht zu bezahlen, sofern es sie überhaupt geben würde. Ein absolut normales Unterfangen also. Natürlich ist hier das Risiko, welches die Firma aber auch benennt, das man erst einmal Abnehmer für neue Aktien finden muss. Auch an dieser Stelle ist es ein Zeichen von verantwortungsvollem Handeln, wenn die Fortführungsfähigkeit des Unternehmens entsprechend bezeichnet wird. Hierzu ist die Firma allerdings auch verpflichtet. Von daher auch kein bemerkenswerter Hinweis, sondern ebenfalls übliche Praxis.

Meine Einschätzung zu diesem Risiko: Vertretbar.

Begründung: Künftig fließen Erlöse, die zumindest die Kosten des Tagesgeschäfts abdecken und (hoffentlich) Deckungsbeiträge für die Forschung abwerfen. Sollten die Erlöse in entsprechender Höhe ausbleiben und sollte man keine neuen Aktien mehr absetzen können, bliebe immer noch das bisher Erreichte. Dann heißt es einen ganz langen Atem zu beweisen, aber verbrannt ist das eingesetzte Geld dann nicht. Aber natürlich ist dieses Szenario von keinem Aktionär gewünscht.

Apropos Forschung:
Der Bericht gibt Auskunft, wo und von wem geforscht wird.
Auch hierzu meine Sicht der Dinge:
Die Mittel aus dem Joint Venture dürften für weitere Forschungsaktivitäten und Betreiben von klinischen Studien nahezu ausreichen. Diese sind nämlich gar nicht so teuer. Hier bringt es auch nichts viel Personal einzubinden. Es gilt hier nicht der alte Spruch: Viel hilft viel. Hier kommt es vielmehr auf die Qualität der eingesetzten Mitarbeiter an und vor allem auf die bisherigen Forschungserkenntnisse. Dort liegt auch der größte Pluspunkt von Sangui. Das Sangui selbst sämtliche Risiken benennt ist selbstverständlich und ebenfalls üblich. Derartige Formulierungen finden sich regelmäßig in allen Jahresabschlüssen, nicht nur im Biotech-Bereich.

Und noch ein Satz zur Anzahl der Mitarbeiter:
Es wurde ja immer belächelt, dass Sangui nur eine feste Mitarbeiterin hat. So what? Geschäftsführung und Co. agiert auf Honorarbasis. Gefertigt wird bei Lohnunternehmen. Vertrieb ebenfalls outgesourct. Forschung konsequenterweise auch. Was ist daran rätselhaft? Gerade letztgenannter Bereich findet im Biotech-Bereich doch hauptsächlich an Universitäten und deren angegliederten Instituten als Drittmittel-finanzieret Auftragsforschung statt.

Sangui ist hier sehr flexibel und handelt m.E. klug, da kostenbewusst.

Ich habe Abstand davon genommen auf einzelne Positionen der Bilanz bzw. der GuV näher einzugehen. Sofern es gewünscht wird, mache ich dies aber gern.

Auch möchte ich nicht auf die Fehler in der Vergangenheit eingehen. Diese haben mit dem aktuellen Unternehmen nichts zu tun und sollten vernünftigerweise außen vor bleiben. Eine Hinzurechnung der alten Fehler erscheint mir in höchstem Maße unseriös.

Und zum Schluss: Ich bin nicht auf der pay roll des Unternehmens, sondern lediglich ein nüchterner Betrachter des Unternehmens, der nach ausgiebiger Betrachtung der ihm zur Verfügung stehender Informationen sich für einen Kauf der Aktie entschlossen hat.

Also möge jetzt jeder selbst entscheiden.

Beste Grüße

Roylander
Avatar
Roylander
schrieb am 18.01.13 17:38:58
Beitrag Nr. 51.303 (44.038.573)
Jaci, mach erst mal deine Hausaufgaben. Bis Du nicht weißt was Du von Dir gibst, würde ich an Deiner Stelle nicht mehr schreiben. Es ist nur noch peinlich.

Ehrlich!
Avatar
tiago11
schrieb am 18.01.13 17:54:50
Beitrag Nr. 51.304 (44.038.662)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.038.573 von Roylander am 18.01.13 17:38:58... naja,was gilt so für manchen Antagonisten,ist der Ruf erst ru-ni-rt dann schreibt es sich es sich ganz un-en-er- . ( das Rätsel zum WE , ;) )

... und Granulox wird weiter nachgefragt, so ein Ärger aber auch! :):D:)
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 21.02.13 09:08:06
Beitrag Nr. 52.413 (44.167.423)
die debatte um diese "aktie", wie es gerne auch von der schriftleitung formuliert wird, ist insofern sehr virtuell. was soll man sich konkret darunter vorstellen? das macht doch nur sinn, wenn man über den durch das wertpapier verkörperten wert diskutiert, also dasjenige, was das unternehmen, welches durch den verbrieften anteil repräsentiert wird, macht und tut, was es werthaltig macht. und schon ist man bei der diskussion des operativen geschäfts, und wenn der sich zunehmend bei einer unternehmerischen beteiligung abspielt, die auch noch lizenznehmerin ist, dann liegt da der fokus der diskussion. alles andere ist kokolores und macht überhaupt keinen sinn. es sei denn, das wäre hier ein forum für chartanalysten oder trade experten.

also kuckt man sich natürlich an, was sastomed macht, und diskutiert das dann. und dann ist man bei werbung für das produkt, bei öffentlichen auftritten, bei der theoretischen verflechtung des wirkprinzips des produkts, bei studien und vorträgen. also bei allem, was in weitestem sinn unter marketing subsumiert wird bzw. diesem zugute kommt. entscheidend ist nicht die vw aktie, sondern, wieviele autos der vw konzern verkauft, wie sich vw konzern autos im markt positionieren, was sie technisch können, was für patente vw hält, und wie sich demographische daten auf das geschäftsmodell auswirken, also wieviel auots vw im konzern wo wann verkaufen kann. das wird diskutiert, also auch seat und skoda und die exoten.

das gilt für alle unternehmen, deren aktien öffentlich gehandelt werden, also auch für sangui.
Avatar
rem53
schrieb am 14.09.13 21:11:24
Beitrag Nr. 58.461 (45.450.669)
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.450.179 von Axelmayer am 14.09.13 18:19:54Moin
So ist es halt,mit dem Rücken zur Wand wird von J+E und seinen Jüngern alles mögliche gepostet,aus deem Zusammenhang gerissen,u.s.w.
Dieser Kursanstieg passt nicht in den Kram.
Freitag kam es zu Gewinnmitnahmen.
Jetzt wird von der Jüngerschar des Herrn alles versucht,um Sangui schlechtzureden.
Einfach schmunzeln und drüberstehen.
Ich freu mich auf den Tag,an der deren Lügen aufgedeckt werden.
Das darf ich durchaus schreiben,es wurd auch von denen benutzt.
Allerdings,fürs Geld wird alles gemacht.
Der Tag wird kommen,an dem wir sehen,wer lügt
Ich freu mich wirklich drauf.
Schönes WE

rem53
Avatar
sajo131
schrieb am 18.09.12 23:44:32
Beitrag Nr. 47.741 (43.619.093)
was mich hier tierisch ärgert, ist die tatsache, dass von gewissen leuten, antworten auf deren fragen einfach nicht zur kenntnis genommen bzw. ignoriert werden.

stattdessen wird ein neuer "kriegsschauplatz" aufgemacht, um eine "angemmessene" zeit später wieder mit den gleichen fragen zu kommen.

das lass ich mir nicht weiter gefallen und werde in zukunft bei wo die sperrung der betreffenden person beantragen.

ich kann das auch nur jedem anderen empfehlen so zu machen.

kann ja sein, dass ich mit antworten mal falsch liege: dann bin ich aber der letzte der das nicht einsieht und gut ist´s.

dann, und nur dann kann ein anderes Thema oder Sachverhalt diskutiert werden.
nur auf antworten nicht reagieren, um später die gleichen fragen zu stellen läuft nicht.

wenn zukünftig mit meinen antworten so verfahren wird, gibts ne meldung bei wo und die person sollte meiner meinunung nach gesperrt werden.

es gibt übrigens ein rtloldy forum: rtloldy.de/sangui-forum/index.php

konnte aber irgendwie nicht rein.
was gibts denn da so?

jetzt ein letztes mal zu den ausgegebenen aktien von sangui inc..

09.05.2012 121.657.657
02.02.2012 118.742.657
12.11.2011 117.014.855
14.10.2011 116.024.855
12.09.2011 111.254.855
27.07.2011 109.804.855

diese zahlen kann jeder, der sich die mühe macht, in öffentlich zugänglichen quellen besorgen.

wer die zahlen anzweifelt oder den verdacht hat, dass diese zahlen gefälscht sind, sollte sich an die sec wenden, die dann gegebenenfalls gegen das unternehmen ermittelt.

wie man sieht, verbrennt sangui inc. ordentlich knete, wobei ich mir jetzt nicht die mühe mache anzugeben wieviel knete damit reingekommen ist.

dieses reingekommene geld wird investiert (vornehmlich in sangui gmbh)und solange kein "return on invest" da ist, stehen diese investierten gelder als verlust in den büchern. so long.

jedem sollte das klar sein und wer "trotzdem" (wie ich und andere) in sangui investiert bzw. schon investiert ist, glaubt mittlerweile, dass das zu erwartende "return on invest" die aktie steigen lassen wird.

wer dieses "return on invest" nicht erwartet, steigt aus bzw. investiert erst garnicht.

diejenigen, die nicht dran glauben, können das hier im forum dann kundtun, sollten dann aber nicht mit unqualifiezierten äußerungen über tage und wochen das ganze forum zumüllen.

allen eine gute nacht

sajo




Avatar
Liedermann
schrieb am 19.02.13 11:54:00
Beitrag Nr. 52.373 (44.157.355)
Das scheint wohl so zu sein!

:rolleyes:
Avatar
Jo1
schrieb am 27.05.13 18:30:11
Beitrag Nr. 55.493 (44.724.939)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.724.461 von Suesswasserpolyp am 27.05.13 17:23:37@SP

Weißt Du im Gegensatz zu Dir, der ehrlich negativ eingestellt ist, was Dein gutes Recht ist, muss man eben den Sinn anzweifeln hier wochenlang dieselben Facts hunderte Male zu wiederholen. (Das ist keine Übertreibung).

Dies soll dann neuen oder objektiv Interessierten Katastrophenstimmung suggerieren, weil immer als letzte und mehrheitliche Wortmeldungen negative geposted werden. Keine Ahnung ob das funktioniert, ich vermute eher nicht.

Ebse kann sich ja auch nicht entscheiden, mal ist Sangui die Böse Firma welche Gott und die Welt schmiert, dann ist die Branche böse, nun was soll uns dass sagen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Marketing und Markteinführungsbemühungen sind ganz normal, wird hier aber als abgrundtief böse und irreführend dargestellt. Wie gesagt, so gehen meistens Menschen vor, welche sich für überaus schlau halten, in Wirklichkeit aber sehr einfach zu durchschauen sind.

Natürlich regiert Geld die Welt, aber dann muss man jedes Unternehmen runterreden. Es ist doch selbstverständlich, dass man für Studien bezahlen muss, daraus dann aber die alleinige Schlussfolgerung zu ziehen, dass alle Ergebnisse bewusst falsch dargestellt werden, dass ist eben nicht korrekt, sondern manipulativ.

Die unglaubliche Penetranz mit der hier versucht wird Granulox schlecht zu reden, kann ich mir nicht logisch erklären. Wenn es so schlecht ist, weiß dass spätestens Mitte 2014, wenn wir nicht dicke Umsätze sehen, sowieso jeder. Altruistische Motive sind es bei Ebse und Co sicher auch nicht, da ist Ihr Diskussionsstil viel zu unfair und manipulierend und dem oberflächlichen Versuch intellektuell zu argumentieren, fehlt auch jede Tiefe. Aber immerhin haben Sie schon ein paar Trittbrettfahrer "gezüchtet", das ist zumindest ein Teilerfolg. Diese fallen dann dadurch auf, in dieselben Verhaltensmuster zu verfallen, aber noch deutlich plumper, dafür aber ehrlicher, weil Sie tatsächlich meinen das Pendel schlägt eindeutig in die falsche Richtung bei Granulox.

Ich für meinen Teil weiß nicht 100%tig ob sich Granulox so durchsetzt wie von manchen erwartet, aber ich weiß dass diejenigen welche dies kategorisch ausschließen sich durchaus irren können und Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um andere zu bekehren. Warum Sie dies tun erschließt sich mir nicht. Ob hier tatsächlich finanzielle Motive gegeben sind, wage ich nicht zu beurteilen, für Profis ist mir die schreibe ehrlich gesagt auch zu schlecht. Allerdings wer würde sich für so einen Mist auch hergeben?

Wer sein leben lang immer von der Vergangenheit auf die Zukunft schließt, dem werden viele Möglichkeiten und Chancen entgehen. Die Möglichkeit begrenzte Horizonte zu beseitigen, ist davon sicher die Bedauerlichste.

jeder hat Objektivität verdient, auch Granulox und die Menschen dahinter.
Avatar
Jo1
schrieb am 06.06.12 10:43:01
Beitrag Nr. 44.350 (43.254.486)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.254.379 von wolf4920032000 am 06.06.12 10:22:06Weißt du Wolf,

mir ist es völlig schnuppe wer hier was postet, so lange es Infos enthält mit denen ich was anfangen kann. Wer allerdings meint seinen "persönlichen" thread löschen zu wollen in dem er Benzin ins Feuer gießt, für den habe ich ebenfalls kein Verständnis.

Du postest irgendwelche verschwörerischen Insidertreffen mit 5 Mio. Aktien und bezichtigst andere sich wichtig zu machen? Ah, ich vergaß, sieben Daumen...

Komm mal runter, Sangui ist keine Religion, das ist ein Anteil an einer Klitsche, welche versucht ihren Weg zu machen und mit ein bischen Glück dem Markt mit Granulox ein Stück voraus ist und deswegen (indirekt) Geld verdient.

Um mehr gehts mir hier nicht.

Allein schon die Tatsache das Du als "Threaderöffner" Sonderrechte für Dich proklamierst... sorry, aber das ist unglaublich peinlich, habe ich in ca. 14 Jahren Boardzugehörigkeit noch nie gelesen.

Musste ich auch mal loswerden, ist jetzt für mich somit auch erledigt, das Thema.

Sorry fürs shreddern.
Avatar
akummermehr
schrieb am 05.07.12 11:28:39
Beitrag Nr. 45.424 (43.355.064)
Hallo an alle Diskutanten,

hiermit teile ich Ihnen mit, dass der User niemwolf eine Schreibsperre für diesen Thread erhalten hat.

Viele Grüße, Andrea Kummermehr
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 16.10.12 08:14:48
Beitrag Nr. 48.838 (43.715.787)
es sind ja zum glück einige daten im falle granulox bekannt, wie:

marktpotential von circa 4 millionen patienten mit chronischen wunden in deutschland

kein direktes konkurrenzprodukt, damit möglicher branchentypischer marktanteil 10-50%

endverbraucherpreis von > € 100

patentlaufzeiten von 8 jahren

damit lassen sich diskontierte cash-flow modelle erstellen. dazu kommen europäische länder mit entsprechenden zahlen sowie rest der welt. das unternehmen schreibt dazu eine erwartung der verkauften einheiten bis 2020.

weiter sind bekannt lizenzeinnahmen sangui außenumsatz von > 7,5% plus 25% gewinnanteil an der sastomed gmbh.

das ergibt dann eine schätzung für die sangui gmbh aus dem granulox geschäft. da diese einnahmen ohne gegenleistung erfolgen (sieht man von den administrativen opportunitätskosten ab), kann ein geschätzer umsatz mit kleinem abschlag als gewinn verbucht werden.

dann gibt es noch das addtiv projekt, dessen schicksal natürlich weit spekulativer ist.

das alles muß jeder investor selbst einschätzen. wie immer an den kapitalmärkten.
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 10.01.13 18:05:12
Beitrag Nr. 50.924 (44.006.831)
es ist völlig belanglos, was sie oder andere amateure sagen. entscheidend für den wirtschaftlichen erfolg ist, was die profis berichten. einkäufer und patienten richten sich nicht nach eberhardts oder jacis oder niemwölfen, sonderm nach dissemond und arenberger und risse und dergleichen leute. kann man alles hier lesen, wenn man will. habe noch keine negative erfahrung bemerkt, nur positive. das ist entscheidend.
Avatar
Jo1
schrieb am 13.01.13 15:09:22
Beitrag Nr. 51.012 (44.015.853)
betrachte gerade meine vierjährige beim Spielen, wirkt deutlich erwachsener als der thread...
Avatar
nixweiter
schrieb am 19.02.13 11:50:08
Beitrag Nr. 52.372 (44.157.330)
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: Beleidigung
Avatar
mcmoon
schrieb am 04.01.14 08:50:39
Beitrag Nr. 62.899 (46.154.741)
@ Porstel und Medizinische Bälle...
ich habe da eine ganz andere These, warum gerade in dieser Zeit weniger Leser hier sind....
die eine Fraktion musste ja im Vergangenen Jahr lange und oft euer "Geschreibe" ertragen und genießt die Ruhe dieser Zeit...
die andere Fraktion tut´s sich erst gar nicht an, euer destruktives Gefasel zu lesen... gescheige denn zu antworten.
In diesem Sinn.... eine ruhige Zeit :-)
Avatar
Jo1
schrieb am 15.01.14 18:24:08
Beitrag Nr. 63.256 (46.234.893)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.234.269 von Jaci am 15.01.14 17:08:51Also wenn Du diese 316.000 Aktien-Order meinst, dann kann es also durchaus sein, dass sie wieder zurückgezogen wurde. Sozusagen mal ein kleiner Testballon. Schrieb ich ja bereits. Ist ja schließlich kein XETRA, dort werden ja nicht solche "Werte" gehandelt wie Sangui.

Allein die Denkweise, dass jemand eine "Fake Order" über 50k bei einem OTC Wert, welcher ja gar so schlecht und insolvenzgefährdet ist, 4% über Tagesschluss ins Geld stellt, lässt mich wieder mal an Deiner "Kompetenzselbstbeweihräucherung" zweifeln. Ehrlich gesagt zweifel ich schon lange nicht mehr daran, das ist alles Dampfgeplauder. :D

Wie deutlich kann man seine mangelnden Marktkenntnisse noch offenbaren?

Bevor man investigativ und mit gar so viel Fingerspitzengefühl Nestbeschmutzer enttarnen will, schadet es nicht, sich ein paar Grundkenntnisse über den Aktienmarkt anzueignen. ;)

Kannst ja Nachhilfe bei Ebse nehmen, immerhin war bei Ihm vor wenigen Tagen bei Prokon noch alles in Butter... :rolleyes:

Avatar
mwoppmann
schrieb am 30.08.12 13:42:07
Beitrag Nr. 46.615 (43.551.233)
Sehr geehrte Diskutanten,

ich falle mit der Tür ins Haus:

1) Die Pro-Fraktion sagt, dass sie sehr wohl kritische Aussagen gestattet, so diese sachlich seien.

2) Die Contra-Fraktion sagt, dass sie nur sachlich-kritisch argumentieren und eben diese Kritik in der Diskussion nicht erwünscht sei.


... Die Wahrheit allerdings liegt wie so oft in der Mitte ...

ad. 1)
Ist das wirklich so? Nein! In den Fällen, in denen dann sachlich kritisiert wird, werden auch solche völlig legitimen Beiträge vielfach "abgebügelt". Es ist sehr auffällig, dass eine sachlich-kritische Auseinandersetzung bereits als Störung aufgefasst und entsprechend harsch reagiert wird.

Bis irgendwann nicht mehr das Invest im Mittelpunkt steht sondern eben die Kritiker sowie deren Verhalten in anderen Diskussionen. Doch das gehört wirklich nicht hier her.

Oft kommt es auch vor, dass ein Thema bereits beendet ist und dann wird noch mal verbal nachgelegt. Auch das ist eine völlig überflüssige Provokation. Denn um was geht es hier - um das letzte Wort oder um das Bemühen, eine sachliche Diskussion zu führen?

ad. 2)
Ist das wirklich so? Nein! Eine Vielzahl von Beiträgen ist eben weit entfernt von einer sachlich-kritische Auseinandersetzung. So ist es zum Beispiel völlig legitim, eine sachliche Frage ein- oder auch zweimal zu stellen. Kein Nutzer allerdings ist verpflichtet, diese Fragen dann auch zu beantworten. Erfolgt keine Antwort, so wird deren Ausbleiben allerdings umgehend als Beweis für eine mangelnde Kenntnis interpretiert. Mit Blick auf die angeblich mangelnde Kenntnis werden ruckzuck Rückschlüsse auf das Invest gezogen. Auch das ist rein gar nicht okay.

Auch wenn es zugegeben nicht schön ist, wenn auf Fragen nicht geantwortet wird: Niemand ist verpflichtet das zu tun. Es bringt dann auch rein gar nichts Produktives, wenn die Fragen zigfach wiederholt werden. Das ist dann reine Provokation.

Und auch hier ergehen sich die Beiträge schlussendlich eher in persönliche Ansagen und entfernen sich immer mehr vom eigentlichen Sachthema, an dem alle vorgeblich so sehr interessiert sind.

Ich habe den Eindruck, dass es beiden Fraktionen mittlerweile viel mehr um persönliche Befindlichkeiten (das letzte Wort zu haben, jemanden argumentativ zu besiegen oder auch jemandem einfach "eins auszuwischen") geht. Das diskutierte Wertpapier scheint einfach ein Vehikel zur Demonstration persönlicher Merkmale zu dienen.

Das akzeptieren wird nicht. Und "unschuldig" sind hier die wenigsten.

Daher meine Ansage an alle Beteiligten:
Beim nächsten Boardregelverstoß sprechen wir Sperrungen von mindestens 4 Werktagen aus.

In dem Zusammenhang fordere ich Sie auf zu beachten, dass jeder selbst für seine eigenen Beiträge verantwortlich ist. Das heißt, dass das Verhalten - auch das Fehlverhalten - anderer Nutzer NICHT als Rechtfertigung für eigenen Verhalten angesehen wird.

In diesem Zusammenhang fordere ich Sie ebenfalls auf zu beachten, dass abweichende Meinungen keinen Grund zur Beitragssperrung darstellen. Die Moderation ist nicht dafür da, einseitig Meinungen herauszunehmen und über den Meldebutton gesteuert zu werden.

Freundliche Grüße,
Martina Woppmann

Avatar
Jo1
schrieb am 15.10.12 22:27:44
Beitrag Nr. 48.836 (43.715.181)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.713.252 von Jaci am 15.10.12 14:55:23Danke für den Beweis!! Wenn, wie Du schreibst, KGV und KUV keinen soliden (bzw. überhaupt keinen) Anhaltspunkt für eine Bewertung von Sangui geben, dann ist also alles, was hier an Kursfantasien geäußert wird, PURE KAFFEESATZLESEREI. Oder, wie ich es nenne, Casino. Aber ganz sicher kein seriöses Investment.


Das Du keine Ahnung von alternativen Bewertungsmthoden hast, beweist ledglich das Du hier fehl am Platz bist.

Mit deiner Argumentation sprichst Du ca. 25% des weltweit notierten Kapitalmarkts und wahrscheinlich über 50% der Private Equity Branche die Daseinsberechtigung ab.

Das gleitet entweder in komödiantische Tiefen oder in Hybris ab, such Dir aus, was Dir lieber ist.

Schau in 2 Jahren wieder rein, dann kannst du auch mit deinen rudimentären Kenntnissen über Gewinn und Umsatz mitreden. Bis dahin verschone ernsthafte Diskussionsinteressenten mit Deinen Peinlichkeiten.

Avatar
schaufel85
schrieb am 18.10.12 17:25:59
Beitrag Nr. 48.966 (43.727.605)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.727.564 von CloudMOD am 18.10.12 17:18:57Ja, dann schmeißen sie halt die ständigen Provokateure mal endgültig raus. Das wollen sie aber nicht, sie brauchen ja alle Kunden.
Avatar
Ikontinenzia
schrieb am 25.10.12 14:50:25
Beitrag Nr. 49.107 (43.751.046)
"Ein weiterer Fokus sei die Bewertung neuer Therapiemethoden: "Da hat sich in den letzten Jahren einfach nicht genug getan." so Kröger weiter.

Die wenigen neuen Methoden seien fast ausschließlich für hochspezialisierte Behandlungszentren geeignet, als Beispiel hierfür nennt Prof. Joachim Dissemond Plasma- Strahler und Stammzellentherapie. "Dabei finden Sie nur etwa 5 % der Patienten mit chronischen Wunden in solchen Zentren, die übrigen 95 % sind aber im niedergelassenen Bereich". Hier gäbe es zu wenige Neuentwicklungen, meist würden nur altbewährte Materialien neu kombiniert und als Innovation angepriesen. Löbliche Ausnahme, so die Experten sei allerdings ein neuer Ansatz, die wundheilungshemmende Hypoxie chronischer Wunden mittels Hämoglobin zu überwinden."

so wird bei diabsite zitiert und kommentiert.

es gab und gibt wenig wirksames auf diesem gebiet, und wenn man sangui richtig verstanden hat über die jahre, dann war das ja auch der grund der forschung und entwicklung. der fachbegriff chronische wunde indiziert den mangel an therapieansätzen. also muß man zu dem schluß kommen, daß ein wettbewerb schwer auszumachen ist. zu wenig, zu wenig wirksam, zu teuer.
Avatar
sajo131
schrieb am 05.11.12 23:17:23
Beitrag Nr. 49.231 (43.789.211)
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: Bitte belegen Sie Ihre Äußerungen
Avatar
Axelmayer
schrieb am 08.01.13 17:25:45
Beitrag Nr. 50.832 (43.995.800)
Zitat von kflur
Zitat von AxelmayerIch würde das Potential der Gesellschaft ganz anders rechnen!!!


Dann lass mal hören - wir haben ja bereits einige Hochrechnungen.
Siehst Du anderes oder weitergehendes Potential?

Beste Grüße im Neuen Jahr an alle - von der Mosel und von mir! :):cool:


Meine Rechnung sieht vereinfacht wie folgt aus:

Ab dem Jahr 2020 sollen 8,9 Mio. Einheiten verkauft werden. Hierzu benötigen wir den Erlös pro Einheit bei SastoMed, damit wir auf den Umsatz und damit auf die Lizenzbasis von sangui kommen.
SastoMed plant im Jahr 2015 bei 590.000 Einheiten einen Umsatz von 20 Mio. EUR. Das macht rd. 34 EUR pro Einheit. Bis 2020 und der Absatzsteigerung auf 8,9 Mio. sind sicherlich weitere Ratioeffekte aus dem Einkauf (Granulox wird ja fremdgefertigt) an den Großhandel und die Apotheken weiterzureichen. Ich gehe daher mal von rd. 25 EUR je Einheit aus. Somit ergibt sich ein Jahresumsatz von 8,9 Mio. x 25,00 EUR = 222,5 Mio. EUR. Dies ist die Basis für den Lizenzanspruch der sangui.
Sofern sangui heute bei 10% Lizenzanteil startet und dieser steigt (siehe Vereinbarung mit SastoMed), dürfte sangui in 2020 bei mind. 15% stehen. Dies würde Lizenzeinnahmen von 33,4 Mio. EUR bedeuten.
Meiner Ansicht nach muss SastoMed bei diesen Lizenzzahlungen weiterhin deutlich positiv operieren, andernfalls hätte sangui nicht den entsprechenden Partner gefunden, der den Markt anschiebt. Ich gehe einmal von einer Umsatzrendite von 7% nach Steuern aus (sind rd. 10% vor Ertragsteuern). Das macht einen JÜ von 15,6 Mio. EUR. Davon erhält sangui nochmals knapp 4 Mio. EUR Beteiligungserträge.
Summa sumarum würde ich auf knapp 40 Mio Einnahmen rein aus Granulox kommen. Wir wissen nicht, welche Aufwendungen diesen Erträgen noch zuzurechnen sind (Management-Boni, Verwaltungskosten etc.). Gehen wir aber einmal von einem Vorsteuerergebnis von 35 Mio. aus, so würde sich bei einer ertragsorientierten Bewertung dieses Geschäfts ein Wert von 200-300 Mio. ergeben (abhängig vom zu wählenden Kapitalisierungsfaktor).
Stand alone würde bei einer Bestätigung der Marktpotentiale Granulox damit rd. den 6-fachen aktuellen Börsenwert von sangui begründen (Mittelwert von 250 Mio. / aktuell 42 Mio.). Somit wären wir bei 6 x 0,30 = 1,80 EUR.
Bringen wir einen Multiplikator für den Ausbau einer gesamten Produktfamilie (Pflaster etc.) ins Spiel und kann in den nächsten 2 Jahren substanziell ein Nachweis für die Erfolgschancen beim Blutadditiv erbracht werden, kann ich mir vorstellen, dass wir eher im Bereich 3 EUR + x oder gar 5 EUR + x liegen können. Horizont hierfür Ende 2014 oder Ende 2015.
Mehr oder früheres würde ich mir derzeit nicht vorstellen wollen. Evtl. sehen wir bei einem entsprechenden newsflow auch in 2013 mal die 1 EUR-Marke.
Insofern ist schlafen und gähnen derzeit gar nicht so schlecht:laugh::laugh:
Avatar
SFJL
schrieb am 15.01.13 09:23:35
Beitrag Nr. 51.105 (44.022.083)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.021.906 von RTLOLDY am 15.01.13 08:44:28Hab deinen Beitrag auch gelesen bevor er gelöscht wurde.
Leider werden seit kurzem Beiträge als "themenfremd" gelöscht, die sich sehr wohl mit der Sangui Biotech beschäftigen. Dabei fehlt es dem MOD bestimmt an genügend Hintergrundwissen über Sangui Biotech, die Verbindung zu SastoMed, GRANULOX und die damit in Verbindung stehenden Termine. Diese Unwissenheit wird hier von einigen wenigen im Thread scharmlos ausgenutzt.
Avatar
neoinvestor
schrieb am 17.01.13 16:47:47
Beitrag Nr. 51.272 (44.033.842)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.033.741 von Jaci am 17.01.13 16:32:09Nur kurz, da ich gleich off bin:

Sangui hat keine Schulden zu tilgen. Da bringst Du was durcheinander.
Denke so ab kumuliert 5Mio Dosen wären die €24Mio aufgeholt.
Nun kannst Du in den Business Plan schauen.
Das ist aber nur auf die Lizenzen gerechnet für Granulox. Gibt ja auch noch Beteiligungserträge und andere Produkte in der Pipeline.

Dann habe ich richtig verstanden, dass Du von Aktien generell die Finger lässt? Warum gibst Du dann hier eine Expertise ab?
Übrigens ist es nach HGB und Steuerrecht relativ streng eine korrekte Bilanz zu erstellen, da machst Du Dir völlig falsche Vorstellungen.

Nein, gebe Dir völlig Recht, Sangui Inc. sagt ja ganz offen und öffentlich, daß deren Geschäftszweck die Mittelbeschaffung ist und der Zugang zu den Kapitalmärkten. Das ist transparent, legal und öffentlich. Ob im Sinne der Kleinaktionäre war bis dato nur leider nicht zu erkennen (bzw. doch, wenn man den Kurs zugrunde legt).

Was denn nun? Offen und öffentlich oder unter den Teppich kehren? Musst Dich schon entscheiden und nicht ständig die Beurteilung ändern.

Da bin ich völlig bei Dir, daß lt. Vertrag Lizenzerträge fällig werden, die Frage ist nur wieviel und wann. Da geht ja bei einigen hier die Hoffnungsfantasie weit von der Realität spazieren.

Schön, dass ich Dich doch überzeugen konnte. Hattest den Zusammenhang ja vorher nicht gesehen. Habe ich gerne gemacht.
Du kennst die Realität doch gar nicht, daher ist Deine Aussage eine Wertung, welche Du gar nicht qualifiziert machen kannst.
Avatar
Jo1
schrieb am 18.01.13 13:51:46
Beitrag Nr. 51.283 (44.037.376)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.037.122 von Jaci am 18.01.13 13:02:19Hi Jaci,

da Du meinen Beitrag moderieren lassen hast, wollte ich hier gerne nochmals wiederholen, das Sangui keinerlei Schulden hat und somit auch keine Einnahmen zur Schuldentilgung verwenden muss. Diese stehen alle vollumfänglich zur Verfügung, entweder zur Finanzierung von anderen Projekten oder später für Dividenden.

Hier hast Du eine klare Falschinformation ins Board gesetzt.

Im Gegenteil, Sangui werden die Verlustvorträge, welche nicht cashwirksam sind, zukünftig entgegen kommen, weil die Einnahmen nicht versteuert werden müssen. Deshalb danke das Du das Thema nochmals aufgerollt hast.
Avatar
Rakete_2012
schrieb am 25.04.13 12:07:35
Beitrag Nr. 54.334 (44.510.647)
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: Beleidigung
Avatar
Pholox
schrieb am 14.08.13 16:14:36
Beitrag Nr. 57.362 (45.249.757)
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unnötige Provokation, Kritik bitte sachlich formulieren, persönliche Angriffe bitte unterlassen
Avatar
Shi-Chen
schrieb am 08.11.13 18:05:48
Beitrag Nr. 61.463 (45.794.884)
Jaci, dann geh doch endlich aus diesem Thread! Du hast Recht und die Aktie ist voll der Scheiß. Wir würden nun gern in Ruhe unser Geld verbrennen und Du bist der moralische Sieger.

Sind wir dann damit endlich fertig!?
Avatar
m.klemm [W:O]
schrieb am 29.11.13 14:56:20
Beitrag Nr. 62.268 (45.948.046)
Da Sie weiterhin sich nicht an die Boardregeln halten möchten, wird der Thread nun bis nächste Woche gesperrt.

Beste Grüße und ein friedliches Wochenende
m.klemm
Avatar
kflur
schrieb am 05.12.13 19:29:54
Beitrag Nr. 62.339 (45.989.400)
Hallo Sangui-Interessenten !
Ich bin erfreut über jeden sachlichen Beitrag zur Firmen-, Kurs- und Produktentwicklung.

Wenn Jaci u.a.nun immer wieder der Auffassung war und weiterhin ist, seine Hinweise seien für Investoren und für die Firmenpolitik besonders wichtig und hilfreich, so ist das sein gutes Recht.
Leider merkt er aber nicht, wie sehr er sich seit Wochen als Alleinunterhalter produziert, nichts neues beiträgt und nur noch als "langweilender Povokateur" auftritt.
Positiv ist er einzig insofern, als er die Gesamtsumme der Beiträge in diesem Forum verzichtbar hochschraubt.

Die aktuell begrüßenswerte Entwicklung auf der Sastomed-Ebene deckt sich
m.E. hervorragend mit der in "Granulox_Pressemeldung_100_Tage" entwickelten Gesamtschau für die Jahre 2013 ff.
Hier haben wir eine umfassend lesbare Erläuterung, an welcher die aktuelle Entwicklung erkennbar wird und für jeden messbar bleibt.
Granulox ist ein Produkt mit hohem Wirkungsgrad, Sastomed vertreibt es zunehmend erfolgreich mit vielen Partnern und Sangui......,
Sangui ist der Lizenzgeber,mit dem wir als Investierte auf Erfolge hoffen.
Darum sind wir dabei.
Wer das nicht will, braucht sich nicht permanent als selbsterkorener Prophet und Kritiker aufzuspielen.

Soweit - und schöne Grüße zum Advent - kflur

PS. selbstredend hätte ich gerne schon vor einem Jahr den Erfolg mit vielen von Euch bei einer/vielen Flasche/n Wein gefeiert.
Nun, es wird werden.....
Avatar
Greenbroker1
schrieb am 20.03.14 16:46:03
Beitrag Nr. 64.781 (46.667.517)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.664.957 von reguau am 20.03.14 11:20:45Jetzt kriegt Euch langsam mal wieder ein! Dieses dauernde Rumgejammre wegen der noch schwachen Umsätze bei Granulox geht für mich völlig an der eigentlichen Substanz von Sangui vorbei.
Granulox ist nicht das Haupt-Projekt von Sangui, sondern war immer nur ein Nebenprodukt aus der Forschung um das grosse Thema Sauerstoff.
Zwar ein Nebenprodukt mit mehrfachen Alleinstellungsmerkmalen, einer inzwischen tausendfach erwiesenen ausgezeichneten Wirksamkeit ohne bekannte Nebenwirkungen und m. E. mittel- bis langfristig hervorragenden Aussichten in einem gigantischen Markt, aber trotzdem nur ein Nebenprodukt!
Hauptprojekt von Sangui ist und bleibt der künstliche Sauerstofftraeger als Blut-Zusatz und -Ersatz.
Und da geht es demnächst, wenn diese bescheuerte Genehmigung der Ethik-Kommission mal da ist, nach vielen Jahren endlich weiter, und wie man lesen konnte in den Händen von hochmotivierten Spitzenleuten.
Dass das Konzept der Sauerstofftraeger funktioniert und wirkt, hat m. E. schon damals der gute Prof. Barnikol und inzwischen Granulox tausendfach erwiesen.
Warum sollte das bei den Tierversuchen von ECCPS nun anders laufen?
Und wenn es in der m. W. für drei Monate angesetzten Versuchsreihe zu den Indikationen "septischer Schock" und "Lungenschock" so laeuft wie zu erwarten, dann spielt Sangui in einer anderen Liga.
M. E. sind allein die vielen diesbezueglichen Patente Sanguis ein Vielfaches wert, als die momentan lächerliche Börsenbewertung.

Das Stieren auf die Umsatzzahlen bei Granulox geht bei einem Zukunfts-Biotech-Wert wie Sangui folglich m. E. an der Thematik "faire Bewertung" völlig vorbei.
Daran allein gemessen duerften viele forschende Biotech-Schmieden mangels jedweder Umsätze gar nichts wert sein.
Zumal der Vertrieb gerade mal bei ein paar Ländern angelaufen ist, die mittlerweile vielzaehligen Auslandslizenzen können den Umsatz dann exponentiell steigern. Die in Arbeit befindliche FDA-Zulassung von Granulox, bei der auf einen Schwung mal eben ein Markt mit 300 Millionen Einwohnern dazu kommt, dürfte da sicher für zusätzliche Phantasie sorgen.
"Kaufen wenn die Kanonen donnern", und nicht wenn alle Hurra schreien.
Der langfristig orientierte Anleger kann diese Phase der Unterbewertung zum günstigen Nachlegen nutzen und sich bei den "Zittrigen" bedanken.
Letztere könnten sich Mitte bis Ende des Jahres evtl. gehörig in den Hintern beissen, wenn "Big Pharma" nach erfolgreicher Präklinik bei Sangui anklopft...
Avatar
Friedri4
schrieb am 18.07.14 13:59:33
Beitrag Nr. 67.653 (47.333.440)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.320.222 von Jaci am 16.07.14 16:22:08Lieber Jaci. DIESER Beitrag ist mit Abstand Ihr schlechtester. Ich glaube nicht, dass Millionen chronischer Wundpatienten nicht anwenden, weil es nicht funktioniert. Sondern weil sie es schlichtweg nicht kennen. Und das wissen Sie ganz genau. Meines Erachtens waren die Sanguiziele zu optimistisch, so dass man Erwartungen geschürt hat, die man so schnell nicht erfüllen kann. Ein klassischer Strategiefehler.
Und dass Dank vieler Links der Befürworterfraktion bei WO die Bekanntheit eines solchen Produkts steigt, ist doch blanker Unsinn. Und auch das wissen Sie ganz genau. Ihre Kontraposition zu dieser Aktie in allen Ehren, aber bitte mit Sinn und Verstand ;)
Avatar
RTLOLDY
schrieb am 19.06.12 20:15:59
Beitrag Nr. 44.827 (43.299.565)
Ich zitiere mal thread-übergreifend ein Statment vom "Kleiner Chef"
aus diesem Thread:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-neustebeit…

Zitat von Kleiner ChefWeiterer Depotveränderungen

Ausbau der Positionen

SANGUI um 3 %: Grund: Nach Kurshalbierung wieder interessant. Erreichung der avisierten Meilensteine eröffnet weiteres Kurspotential!

Die Meilensteine für SANGUI im Einzelnen:

a) "Kein wirksames Mittel für chronische Wunden im Markt"

Gemäß Interview von H. Fryberg von Cytotools Anfang April 2012:
"Im Bereich der chronischen Wunden gibt es zur Zeit kein wirksames Mittel im
Markt. Das bisher beste Mittel, ein Wachstumsfaktor Namens Regranex, hat vor 3 Jahren eine
Warnung der FDA bekommen und hat seitdem große Marktanteile verloren. Regranex konnte
dabei nur bei Wundgrößen von bis zu 5 Quadratzentimetern eingesetzt werden und die Erfolgsrate
liegt bei 30 %."

b) Start der Vermarktung von Granulox Mitte April 2012 in Europa!

Mitte April gab SANGUI den Vermarktungsstart für das Granulox bekannt. Hierbei ist es das Ziel bis Ende 2013 einen Marktanteil in einem Mrd. Markt von 10 % zu erreichen.

c) Bestätigung erster Praxiserfahrungen des überragenden Heilungserfolges!

Erste Aussagen aus Kliniken/Wundbehandlungszentren auf den Kongressen bestätigen den Heilungserfolg aus den klinischen Erhebungen in Tschechien, DE und Mexico, wonach Patienten mit chronischen Wunden nach Einsatz von Granulox mit einer Erfolgsrate von 90 % geheilt werden konnten. Damit dürfte die Aussage von H. Freyberg überholt sein.

d) Bestätigung der Vermarktungsziele von 10 % Ende Juli/Anfang August!

Ende Juli/Anfang August: Detailinformationen zu den Vermarktungszielen Granulox und zum Joint-Venture SASTOMED. Erwartung: Bestätigung des Vermarktungsziels und Informationen zu den Erlösquellen bei SANGUI. Man wird über die Finanzbeteiligung SASTOMED die Höhe der Erlöse durch Ausschüttungen des SASTOMED-Gewinnes und der Linzenzzahlungen an SANGUI spezifizieren.


e) Break-Even SANGUI ab 5.000 Therapien/Quartal steht bevor!

Ich erwarte bereits mit etwa 5.000 Therapiefälle im Quartal den Break-Even von SANGUI in der 2. Jahreshälfte 2012. Hierzu ist es erforderlich den reduzierten Verlust/Quartal von 100.000 Dollar auszugleichen. Der höhere Aktienkurs verringert den Quartalsverlust von 250.000 Dollar auf 100.000 Dollar, weil die Verwässerung durch Ausgabe neuer Aktien sich reduziert.

f) Schnelle Durchdringung durch einfache Anwendung!

Da keine Invests in der Anwendung erforderlich sind, Granulox ambulant angewendet werden kann, keine Marktverdrängung anderer Produkte erfolgt, Ergänzung von Granulox in bestehende Therapien erfolgt, ist eine schnelle Marktdurchdringung möglich.

g) In 2013 Ergebnis von mehreren Mill. Dollar erzielbar!

Erreicht SANGUI den Marktanteil von 10 % zunächst in DE und auch in anderen europäischen Ländern, sind Ergebnisbeiträge von mehreren Mill. Dollar in 2013 darstellbar. Ein Vermarktungserfolg in Mexiko ist hierbei nicht einbezogen.

Mein Fazit: Bestätigen sich die genannten Meilensteine in den kommenden Monaten, so dürfte die Bewertung die Schwelle von 50 Mill. Euro zeitnah überschreiten.

Gruß


Gruß
:) LDY
Avatar
RTLOLDY
schrieb am 29.08.12 20:20:01
Beitrag Nr. 46.562 (43.548.342)
!
Dieser Beitrag wurde von mwoppmann moderiert. Grund: Unnötige Provokation
Avatar
CloudMOD [Mod]
schrieb am 02.10.12 16:10:55
Beitrag Nr. 48.352 (43.669.833)
@all Guten Tag,

es ist anscheinend weder möglich noch gewollt, daß hier eine konstruktive Diskussion stattfindet.
Gegenseitige Hakeleien werden von beiden Seiten gefördert.
Die Moderation und die Communityleitung sind momentan nicht bereit hier zu moderieren oder euer Verhalten zu regulieren.

Wir schließen statt dessen den Thread zunächst für 24 Stunden.

Diese Schließung habt ihr gemeinsam zu verantworten.
Sollten sich die Streitereien in andere Sangui Threads verlagern oder eine neue Diskussion zum Streitplatz entwickeln werden wir entsprechend reagieren.

Ich hoffe, daß alle User die Auszeit mal zum Luftholen, Entspannen oder Feiertagsaktivitäten nutzen.

Freundliche Grüße CloudMOD




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
-0,92
-0,46
+3,27
+3,97
+3,36
+0,04
-0,68
+1,97
0,00
-1,07