Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Fondsfilter: Private Equity Fonds

powered by scope private+equity+fonds

Private Equity-Fonds sind wichtige Kapitalgeber für Unternehmen mit Eigenkapitalbedarf. Die Anleger beteiligen sich am Eigenkapital nicht börsennotierter Unternehmen und partizipieren an ihrem wirtschaftlichen Erfolg. Der Wertzuwachs erfolgt im Rahmen einer späteren Veräußerung der Beteiligung an dem Unternehmen. Private-Equity-Fonds werden zumeist als Dachfonds aufgelegt.

Name Zielmarkt Struktur MindesteinlageLaufzeit Risiko Rating
global
Mehrobjektfonds
10000 EUR
10,5 J
5
BBB+
global
Dachfonds
10000 EUR
11 J
5
B-
USA
Dachfonds
25000 USD
11 J
5
BBB+
USA
Dachfonds
200000 USD
11 J
5
BBB+
Legende: Scope-Rating und Risikoklassen
Scope Analyse-Methodik
Investment-RatingManagement-Rating
hervorragendAAAhervorragende Qualität
sehr gutAAsehr hohe Qualität
gutAhohe Qualität
überdurchschnittlichBBBerhöhte Qualität
durchschnittlichBBleicht erhöhte Qualität
unterdurchschnittlichBmäßige Qualität
mäßigCCmindere Qualität
geringCgeringe Qualität
sehr geringDsehr geringe Qualität
+/- dient zur Kenntlichmachung von Tendenzen
Risikoklassen
Risikoklasse 1 = sehr gering
Risikoklasse 2 = gering
Risikoklasse 3 = mittel
Risikoklasse 4 = hoch
Risikoklasse 5 = sehr hoch

Mit Private Equity-Finanzierungen, auch Wachstums- oder Risikokapital genannt, erhalten Unternehmen im vor- und außerbörslichen Bereich mittel- bis langfristiges Eigenkapital. Generell kann Private Equity als Form der Unternehmensfinanzierung alle Finanzierungssituationen und –anlässe eines Unternehmens unterstützen: von der Gründung über die Expansion, Internationalisierung, Ausgliederung von Unternehmensteilen, Übernahme durch das eigene Management sowie weitere Phasen, in denen Bedarf an Eigenkapital besteht.

Im Großen und Ganzen werden zwei Phasen unterschieden: „Venture Capital“ bezeichnet das Frühphaseninvestment vor allem junger Unternehmen und Unternehmensgründungen (Seed und Start-up) sowie Later stage (Expansions-) Finanzierungen. „Buy out-Capital“ umfasst vergleichsweise konservative Spätphaseninvestitionen in bereits etablierte Unternehmen mit einer ausgewogenen Chancen-Risiko-Struktur.

Private Equity-Fonds sind wichtige Kapitalgeber für Unternehmen mit Eigenkapitalbedarf. Als Finanzinvestoren stellen Private Equity-Fonds ihr Kapital Unternehmen für eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Der Wertzuwachs für Investoren wird überwiegend im Rahmen einer späteren Veräußerung der Beteiligung an dem Unternehmen erzielt. Das Ziel besteht in einem mittel- bis langfristigen Vermögensaufbau für den engagierten, risikobewussten Anleger.