Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

DGAP-News HanseYachts AG

Nachrichtenquelle: Aktiencheck News
 |  30.09.2010, 08:39  |  482 Aufrufe  |   | 
DGAP-News: HanseYachts Aktiengesellschaft: Pressemitteilung zum vorläufigen Ergebnis 2009/2010

HanseYachts Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis



30.09.2010 08:39
---------------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung zum vorläufigen Ergebnis 2009/2010

Signifikanter Umsatzanstieg
Deutliche Ergebnisverbesserung
Erhebliche Investitionen in neue Produkte und Service

Signifikanter Umsatzanstieg

Im weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld haben wir uns sehr gut behaupten
und unsere Umsatzerlöse um 25,8 % deutlich steigern können. Die
Umsatzerlöse liegen im Konzern mit 73,2 Mio. Euro um 15 Mio. Euro über dem
Vorjahreswert von 58,2 Mio. Euro. Die Gesamtleistung ist um 33,3 % von 56,4
Mio. Euro auf 75,2 Mio. Euro angestiegen. Die getroffenen vertriebsseitigen
Maßnahmen, wie die umfassende Präsentation von neuen Modellen und Facelifts
sowie die Vermarktung von Sondermodellen, haben ihre beabsichtige Wirkung
entfaltet.

Wir konnten in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld den laufenden
Geschäftsbetrieb stabilisieren und gegenüber den Lieferanten als
verlässlicher Abnehmer agieren. Aufgrund des Absatzerfolges konnten wir im
Berichtsjahr vollständig auf den Einsatz von Kurzarbeit verzichten. Die
Integration von Dehler in die Gruppe ist geglückt.

Nach wie vor waren zur Sicherung des Absatzes und als Reaktion auf
Preisvorgaben anderer Marktteilnehmer wiederum hohe Vertriebsbemühungen
erforderlich, die sich neben den genannten Sondermodellen auch in
finanziellen Kaufanreizen wie Preisnachlässen oder verbesserter Ausstattung
der Schiffe niedergeschlagen haben.

Wir haben an allen relevanten Messen in nahezu ungekürztem Umfang
teilgenommen und unsere Produktpalette erfolgreich präsentiert. Unseren
Onlineauftritt haben wir ebenfalls vollständig überarbeitet und die Marken
nunmehr getrennt voneinander positioniert und präsentiert.

Deutliche Ergebnisverbesserung

Bei einem Materialaufwand von 48,9 Mio. Euro (Vorjahr: 40,8 Mio. Euro)
liegt die Materialaufwandsquote zur Gesamtleistung um 7,3 %-Punkte unter
dem Vorjahresniveau. Hier zeigen sich insbesondere Veränderungen im
Modellmix, Rationalisierungserfolge bei Neuentwicklungen und verbesserte
Einkaufskonditionen bei den Lieferanten.

Die Personalaufwendungen sind um 5,6% auf 18,4 Mio. Euro trotz des
erheblichen Leistungsanstiegs nur unterproportional gestiegen. Die
Personalaufwandsquote, gemessen an der Gesamtleistung, hat sich deutlich um
6,5%-Punkte verbessert.

Der Anteil der sonstigen betrieblichen Aufwendungen an der Gesamtleistung
ist ebenfalls um 3,7 %-Punkte gesunken. Absolut liegen die sonstigen
betrieblichen Aufwendungen mit 14,2 Mio. Euro um 1,5 Mio. Euro über dem
Vorjahresniveau.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich damit
um 8,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verbessert und beläuft sich auf -
4,4 Mio. Euro (Vorjahr: - 12,9 Mio. Euro).

Der operative Cashflow hat sich ebenfalls deutlich positiv entwickelt und
fällt mit + 0,3 Mio. Euro um 11,9 Mio. Euro besser aus als im Vorjahr. Die
Nettoverschuldung liegt im Konzern zum Bilanzstichtag lediglich bei 2,9
Mio. Euro und beträgt damit ca. 5 % der Bilanzsumme. Die Eigenkapitalquote
beträgt 62 %.

Das Finanzergebnis betrug - 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: - 0,8 Mio. Euro). Bei
Abschreibungen von 5,6 Mio. Euro (Vorjahr: 8,1 Mio. Euro) hat sich das
Ergebnis vor Steuern um 10,8 Mio. Euro auf - 10,9 Mio. Euro verbessert
(Vorjahr: - 21,7 Mio. Euro). Die Abschreibungen enthalten in Höhe von ca.
1,0 Mio. Euro außerplanmäßige Abschreibungen (Vorjahr: - 3,9 Mio. Euro).

Der Steueraufwand enthält fast ausschließlich die liquiditätsunwirksame
Wertberichtigung von im Vorjahr aktivierten latenten Steuern auf
Verlustvorträge und beträgt 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: Steuerertrag 3,6 Mio.
Euro). Das Jahresergebnis beträgt - 13,1 Mio. Euro (Vorjahr: - 18,1 Mio.
Euro).

Erhebliche Investitionen in neue Produkte und Service

In den letzten Monaten des Geschäftsjahres haben wir erheblich in die
Entwicklung neuer Modelle investiert. Dabei haben wir für die Modelle Hanse
325 und Hanse 355 unter anderem ein völlig neues Möbelkonzept und
Innendesign erarbeitet. Weiterhin wurde mit der Hanse 445 die im Vorjahr
mit der Hanse 545 begründete neue Designlinie unserer größeren Modelle
konsequent weiter entwickelt. Die neuen Modelle bieten ein noch
großzügigeres Raumangebot bei gewohnt guten Segeleigenschaften und modernen
Designs im hansetypischen Loft-Style. Die Moody Classic wird mit einem
überarbeiteten Innendesign vorgestellt. Die sportlich-puristische
Varianta-Linie haben wir um eine Varianta 44 erweitert. Wir sehen Varianta
als neue Produktlinie mit großem Absatzpotenzial an, die uns die
Möglichkeit gibt, Gedanken außerhalb des Üblichen zu erproben und neue
Vertriebswege zu gehen. Bei den Motorbooten runden wir die Modellpalette
mit einer minimalistischen Fjord 36 Open nach unten ab. Weitere
Neuentwicklungen für das kommende Geschäftsjahr sind in Vorbereitung.

Die Kosten für diese Entwicklungen sind im abgelaufenen Geschäftsjahr zum
überwiegenden Teil aufwandswirksam geworden. Lediglich die hergestellten
Produktionsformen werden aktiviert und abgeschrieben. Diese Investitionen
sind die Basis für ein weiteres Wachstum und Ergebnisverbesserungen in den
kommenden Jahren.

Die Präsentation einer vollständigen und modernen Modellpalette auf allen
wichtigen Herbstmessen ist ein wesentlicher Grundstein für den
Vertriebserfolg der kommenden Saison. Daher haben wir in den letzten Wochen
des Geschäftsjahres unseren Fokus auf die pünktliche Fertigstellung der
Messeboote gelegt.

Ausblick

In der positiven Entwicklung der Gesamtwirtschaft sehen wir gute Chancen
auf eine weitere Belebung des Wassersport- und Freizeitsektors. Dabei ist
insbesondere die wirtschaftliche Entwicklung in Europa für unseren Erfolg
ausschlaggebend. Die Anfälligkeit der konjunkturellen Erholung ist
allerdings nach wie vor hoch. Statistische Untersuchungen zeigen, dass die
Freizeit- und Luxusgüternachfrage auf konjunkturelle Entwicklungen mit
großen Amplituden reagiert. Hier liegen neben Risiken auch erhebliche
Chancen.

Wir rechnen bei einer verbesserten Konsumstimmung auch mit einer weiteren
Marktbelebung in unserer Branche. Die mittelfristige Entwicklung wird vor
allem von der konjunkturellen Erholung und der Entwicklung auf dem
Arbeitsmarkt in Europa abhängen. Diese Entwicklungen und die daraus
resultierenden Auswirkungen auf das Konsumverhalten bei Freizeit- und
Luxusgütern lassen sich jedoch nicht quantifizieren.

Die Erwartung einer verstärkten Saisonalität der Nachfrage, verursacht
durch kurzfristiges Käuferverhalten und unsichere Finanzierungskapazitäten
der Händler und deren Endkunden, haben sich bestätigt. Diese Saisonalität
wird insbesondere in den Wintermonaten zu einem Anstieg des
Nettoumlaufvermögens und damit zu einem erhöhten Bedarf an liquiden Mittel
führen.

Die erfolgreiche Ausweitung unserer Produktpalette, mit den Marken Hanse,
Moody, Dehler und Fjord, ermöglicht uns, unsere Vier-Marken-Strategie
konsequent weiterzuführen. Unsere Produktpalette ist in punkto Design und
Technik auf dem neuesten Stand, bietet ein sehr gutes
Preis-Leistungs-Verhältnis und deckt eine breite Zielgruppe ab. Wir
verfügen über moderne Produktionsanlagen mit einer hohen Expansionsreserve.
Über die laufende Neuentwicklung von Modellen hinaus sind für das kommende
Geschäftsjahr keine wesentlichen Investitionen geplant.

Für das Geschäftsjahr 2010/2011 erwarten wir in einem sehr preissensiblen
Marktumfeld eine erneute Steigerung der Umsatzerlöse. Sofern keine weiteren
erheblichen Preisnachlässe erforderlich werden oder konjunkturbedingte
Nachfrageeinbrüche eintreten, rechnen wir auch für das kommende
Geschäftsjahr mit weiteren deutlichen Ergebnisverbesserungen. Wir erwarten
eine Fortsetzung dieses Trends auch im Geschäftsjahr 2011/2012.

Den vollständigen Geschäftsbericht des HanseYachts-Konzerns zum
Geschäftsjahr 2009/2010 werden wir am 27. Oktober 2010 veröffentlichen.

Ende / End

Weiterführende Informationen, umfangreiches Bildmaterial, Spezifikationen
und vieles mehr finden Sie auf unseren Websites im Pressebereich der
HanseYachts Aktiengesellschaft. Bitte besuchen Sie den Pressebereich
unserer Website: www.hansegroup.com.

Additional information, extensive photographic material, specifications and
much more can be found on our website in the press section of HanseYachts
Aktiengesellschaft. Go to the press section on our website at:
www.hansegroup.com.

30.09.2010 08:39 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: HanseYachts Aktiengesellschaft
Salinenstr. 22
17489 Greifswald
Deutschland
Telefon: +49 (0)3834-5792-25
Fax: +49 (0)3834-5792-81
E-Mail: ir@hanseyachts.com
Internet: www.hansegroup.com
ISIN: DE000A0KF6M8
WKN: A0KF6M
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Hamburg, München, Düsseldorf, Berlin,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Wertpapiere des Artikels:
HanseYachts AG

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer