Fonds Anlegern fehlt die Richtung

    Nachrichtenquelle: Börse Frankfurt
     |  25.01.2011, 14:00  |  823 Aufrufe  |   | 


    • Fonds-Marktbericht

    • ETF-Marktbericht

    • Neuer ETF-Emittent

    • Aktien-ETF auf S&P 500

  • Drei neue Aktien-ETFs

  • Statistischer Rückblick

  • 25. Januar 2011. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von einem regen Handel mit aktiv verwalteten Fonds

    ?berichtet die Baader Bank. Umsätze seien insgesamt erfreulich und Marktteilnehmer aktiv. Einen eindeutigen Trend könne man aber nicht erkennen. Verkäufe und Käufe hielten sich insgesamt in etwa die Waage. Eine Ausnahme gebe es bei Edelmetallwerten. „Fallende Gold- und Silberpreise sorgen für vermehrte Abgaben im Minensegment“, glaubt der Spezialist der Baader Bank Matthias Präger.

    Einen Überhang an Verkäufen beobachtet dagegen ICF Kursmakler. Den Grund vermutet Ivo Orlemann in der gegenwärtig uneinheitlichen Nachrichtenlage. „Positive und negative Meldungen kämen derzeit etwa gleichauf“, urteilt der Fonds-Spezialist. Auf der einen Seite zeige der Einkaufsmanagerindex im Euroraum für Januar 2011 nach oben. Einen gelungenen Jahresauftakt gebe es auch für die Berichtssaison in den USA. „Dennoch deutet die hohe Volatilität bei den Devisen nach wie vor auf Unsicherheit bei den Marktteilnehmern, was die Zukunft des Euros betrifft“, analysiert Orlemann.

    Trennung von Edelmetall-Fonds

    Sowohl in US-Dollar als auch in Euro fällt Gold am 25. Januar auf 1.330 US-Dollar und auf 975 Euro pro Feinunze zurück und erreicht damit den niedrigsten Stand seit Anfang November. „Die Preiskorrekturen bei den Edelmetallen der vergangenen Wochen haben für Verkäufe von Anteilen an Aktienfonds gesorgt, die im Minensektor aktiv sind“, glaubt Matthias Präger. Von den Abgaben betroffen sieht der Spezialist beispielsweise den Falcon Gold Equity Fund (WKN 972376 ), der weltweit Unternehmen unter die Lupe nimmt, die vorwiegend in der Gewinnung, Verarbeitung und Vermarktung von Gold tätig sind. Veräußert werde zudem der in US-Dollar notierte BGF World Gold Fund (WKN 974119 ). Etwas enger gefasst fokussiert sich das Fondsmanagement bei diesem Titel auf Anteile von Unternehmen, die überwiegend im Goldbergbau tätig sind. Abwenden würden Anleger sich zudem vom Stabilitas Silber und Weißmetalle (WKN A0KFA1 ).

    Auf den Unternehmen im Abbau von Grundmetallen und industriellen Mineralien wie Eisenerz oder Kohle konzentriert sich der BGF World Mining Funds (WKN 986932 ), dessen Anteile im US-Dollar notierten Fonds ebenfalls tendenziell zurückgeben werden. Gesucht dagegen sei aber die Version des Portfolios in Euro.

    Liebesentzug für Exoten

    Wenig überzeugen könnten in dieser Woche insbesondere exotischere Investments. Anteile an Fonds mit indischen, thailändischen und lateinamerikanischen Unternehmen verlassen vermehrt die Depots der Anleger. „Es wirkt fast wie eine Aufräumaktion zu Beginn des Jahres“, bemerkt Orlemann. Trennen würden Anleger sich etwa vom Comgest Growth India (WKN A0D9E5 ) und vom HSBC GIF Indian Equity (WKN 974873 ). Beide Aktienfonds investieren in indische Standardwerte. Zurückgegeben werde auch der in US-Dollar notierte Fidelity Funds - Thailand Fund (WKN 973268 ), der in thailändischen Bluechips investiert ist. Zudem veräußern Fonds-Liebhaber ihre Anteile etwa an dem in US-Dollar und Euro gelisteten BGF Latin American Fund (WKN A0BMA3, WKN 987139). Der Fonds investiert in Aktiengesellschaften, die einen Großteil ihrer Geschäftstätigkeit in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru haben. Verkäufe registriert die Baader Bank auch für den Nestor Fernost Fonds (WKN 972880 ). Zuspruch dagegen findet der First State Asia Pacific Leaders (WKN A0BK0C ) bei Investoren.

    Gemischte Gefühle für europäische Aktien

    Ausgewogen nennt Baader den Handel mit deutschen und europäischen Werten. Guten Anklang finden etwa dänische und deutsche Nebenwerte im Danske Invest - Europe Small Cap (WKN 763765 ) und im UniDeutschland XS (WKN 975049 ). Hiesige Standardwerte zum Beispiel verpackt im DWS Deutschland (WKN 849096 ) und DWS Aktien Strategie Deutschland (WKN 976986 ) sieht Präger ebenfalls auf der Einkaufsliste. Eher abgegeben werden die deutschen Bluechip-Fonds DWS Investa (WKN 847400 ) und DekaFonds CF (WKN 847450 ).

    © 25. Januar 2011/Iris Merker


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    63,10USD
    24.04.15
    +2,12
    58,34EUR
    24.04.15
    +1,55
    52,11USD
    24.04.15
    +0,31
    117,60EUR
    24.04.15
    -1,54
    206,28EUR
    24.04.15
    +0,44
    344,06EUR
    24.04.15
    +0,29
    173,80EUR
    24.04.15
    +0,51
    162,875USD
    24.04.15
    -2,11
    34,94USD
    24.04.15
    +3,07
    25,18USD
    24.04.15
    +1,37
    108,30EUR
    00:00:00
    +0,08
    223,817USD
    24.04.15
    -1,69
    41,30USD
    17.04.15
    -1,03
    127,38EUR
    24.04.15
    +0,80
    5,2892GBP
    00:00:00
    +0,12
    20,50EUR
    00:00:00
    +1,61
    52,811EUR
    00:00:00
    -0,81

    Nachrichtenquelle

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    350
    TitelLeser
    749
    505
    498
    404
    385
    350
    246
    242
    225
    130
    TitelLeser
    2356
    1247
    882
    814
    803
    763
    749
    719
    673
    671
    TitelLeser
    4489
    4042
    3725
    3518
    3471
    2671
    2521
    2387
    2377
    2356

    Top Nachrichten aus der Rubrik