Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold-0,34 % Öl (Brent)0,00 %

Blue Chips DAX-Bilanz: Commerzbank trotz griechischem Hick-Hack fest

11.02.2012, 10:00  |  5116   |   |   

Dem DAX musste nach fünf Wochengewinnen in Folge in der abgelaufenen Handelswoche einen Indexverlust in Höhe von 1,1 Prozent auf 6.692,96 Punkte hinnehmen.
Das Hick-Hack um den Schuldenschnitt der Griechen und das von der Troika aus IWF, EU und EZB geforderte Sparpaket wurde von den Börsianern zunächst relativ gelassen aufgenommen. Nach einem Sechsmonatshoch bei 6.838 Zählern verloren Investoren aber vor dem Wochenende die Geduld und es ging wieder markant bergab, nachdem die Laos-Partei die von der EU eingeforderten Bedingungen nun doch nicht mittragen wolle. Am Donnerstagabend stimmte die rechtspopulistische Partei noch zu. Als Resultat dürfte dem Land nun noch mehr Chaos drohen. Die griechische Polizeigewerkschaft drohte sogar mit der Festnahme von Vertretern der Troika.
Zwischen Wochentief (Freitag) und Wochenhoch (Donnerstag) lag beim DAX in der abgelaufenen Woche eine Bandbreite von lediglich 189 Zählern. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 6 zu 24 relativ negativ aus. Aus charttechnischer Sicht ist die Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung der DAX-Korrektur ausgesprochen groß.

Finanzwerte mit markantem Plus

Aktien der Commerzbank und der Deutschen Börse konnten sich der allgemeinen Marktschwäche entziehen und erzielten mit 3,3 bzw. 7,5 Prozent die höchsten Wochengewinne. Der Commerzbank halfen unterschiedliche Themenkomplexe in höhere Kursregionen: Zum einen die anfängliche Hoffnung auf eine Einigung in Griechenland sowie die Pläne zur Lösung des Eurohypo-Problems. Zum anderen sorgten gute Zahlen der Polen-Tochter und eine Heraufstufung des Kursziels durch die US-Investmentbank Goldman Sachs für zusätzliche Käufe. Die „Goldmänner“ beließen ihr Rating zwar bei Neutral, hoben aber das Kursziel von 1,70 auf 2,20 Euro an. Die Deutsche Börse legte im Vorfeld der Bekanntgabe von Jahreszahlen ebenfalls zu. Am Dienstag halten die Frankfurter ihrer Bilanzpressekonferenz und eine Investoren- und Analystenkonferenz ab.


Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier: Deutsche Boerse

Themen: Blue Chips


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Blue Chips DAX-Bilanz: Commerzbank trotz griechischem Hick-Hack fest

Dem DAX musste nach fünf Wochengewinnen in Folge in der abgelaufenen Handelswoche einen Indexverlust in Höhe von 1,1 Prozent auf 6.692,96 Punkte hinnehmen.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen
Autor abonnieren

Jörg Bernhard jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren