Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Absolute-Return-Fonds SJB FondsPortrait. DNB TMT Absolute Return.

    Gastautor: Gerd Bennewirtz
     |  17.02.2012, 18:31  |  584 Aufrufe  |   | 

    Angesichts der immer heftiger ausfallenden Schwankungen an den internationalen Aktien- und Anleihemärkten sind Investoren verstärkt auf der Suche nach Fonds, die auch unabhängig von der Entwicklung der entsprechenden Märkte positive Renditen erzielen. Solche Absolute-Return-Fonds streben durch die Mischung verschiedener Assetklassen wie Aktien, Anleihen und Derivate eine langfristig stabile positive Rendite an, die zwar weniger hoch als bei klassischen Aktienfonds ausfällt, aber unter deutlich geringeren Schwankungen erzielt wird.

    Diesem Segment der Absolute-Return-Fonds entstammt der DNB TMT Absolute Return (WKN A1CWC1, ISIN LU0547714526), dessen Schwerpunkt auf Anlagen in Aktien von Unternehmen aus den Sektoren Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) liegt. Da der Fonds bei den Aktien dieses Segments sowohl Long- als auch Shortpositionen eingehen darf, ist seine Rendite nur in geringem Maß davon abhängig, wie sich der Markt selbst entwickelt. Ein weiteres wichtiges Kennzeichen des Fonds ist der Einsatz von Derivaten. So werden aktienbezogene Termingeschäfte auf Unternehmen aus dem TMT-Sektor eingegangen, um attraktive Erträge zu erzielen. Die Wertentwicklung des DNB TMT Absolute Return ist überwiegend an diese Long- und Short-Positionen im Bereich weltweiter Technologie-, Medien- und Telekommunikationsunternehmen geknüpft. Hiermit erzielt der Fonds den größten Teil seiner Performance. Für zusätzliche Erträge des Fonds sorgen Anleihen von erstklassigen Emittenten. Im Portfolio finden sich überwiegend Staatsanleihen aus den nordischen Ländern, Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten. In geografischer Hinsicht besitzt der Fonds volle Flexibilität und kann damit Anleihen und TMT-Titel weltweit erwerben, der Schwerpunkt im Aktienbereich liegt auf den USA.

    Basiswährung des DNB TMT Absolute Return ist der Euro, der Fonds wurde am 17. Dezember 2010 aufgelegt. Als Vergleichsindex wird der deutsche 3-Monats-Bubill genutzt, das FondsVolumen liegt aktuell bei 89,0 Millionen Euro. FondsManager Anders Tandberg-Johansen hat große Erfahrung im Technologiebereich aufzuweisen und managt auch den DNB Technology Fund. Unterstützt wird er bei der Verwaltung des Fonds von Erling Thune. Mit seiner Anwendung einer Absolute-Return-Strategie auf den TMT-Sektor ist der DNB TMT Absolute Return sehr erfolgreich. Im überaus volatilen Anlagejahr 2011 gelang es dem Fonds, eine Rendite von +10,2 Prozent in Euro zu erzielen. Wie sieht die weitere FondsEntwicklung aus?

    FondsEntwicklung. Übersichtlich.

    In den knapp vierzehn Monaten seit Auflegung hat der DNB TMT Absolute Return ein Plus von +13,37 Prozent p.a. in Euro erwirtschaften können (Stand 15.02.2012). Für diese von EU-Finanzmarkt- und Schuldenkrise geprägte Zeitspanne ein sehr positives Ergebnis! Weltweite Aktien, egal ob der breit streuende MSCI AC World oder der auf Technologietitel spezialisierte NYSE TMT Index, haben eine wesentlich schlechtere Performance aufzuweisen. Mit dem MSCI AC World hätten Investoren im selben Zeitraum ein Renditeplus von lediglich +3,39 Prozent p.a. erzielt, der NYSE TMT Index liegt mit +3,45 Prozent nur hauchdünn darüber. Auf Jahressicht fällt der Vergleich des Absolute-Return-Fonds mit den beiden Indizes noch deutlicher zugunsten des DNB-Produktes aus: Mit seinen Long/Short-Strategien im TMT-Sektor gelingt es dem Fonds, eine Rendite von +15,32 Prozent in Euro zu erwirtschaften. Internationale Aktien aus dem TMT-Bereich, gemessen am NYSE TMT Index, hatten hingegen ein leichtes Minus von -0,24 Prozent zu verzeichnen. Mit einer internationalen Aktienanlage auf breiter Front, wie durch den MSCI AC World abgebildet, wäre im letzten Einjahreszeitraum eine Rendite von +1,63 Prozent zu erzielen gewesen. Der Renditevorsprung des DNB TMT Absolute Return fällt damit überzeugend aus. Offensichtlich hat hier gerade die Möglichkeit, auch Shortpositionen im Aktiensektor eingehen zu können, für eine attraktive Performance des DNB-Fonds gesorgt.

    Noch positiver stellt sich das Bild für den DNB TMT Absolute Return dar, wenn man zugleich die Volatilität berücksichtigt, mit der die entsprechenden Renditeergebnisse zustande kommen. Seit Auflegung liegt die durchschnittliche Schwankungsbreite des Fonds bei gerade einmal 6,42 Prozent, im letzten Einjahreszeitraum waren es 6,66 Prozent. Hier dürfte sich der hohe Anleihen-Anteil des Fonds stabilisierend ausgewirkt haben. Der MSCI AC World schwankt mit 17,96 bzw. 18,45 Prozent fast dreimal so stark, der NYSE TMT Index mit seiner Aktienauswahl aus dem Technologiesektor hat ebenfalls eine deutlich höhere Schwankungsneigung von 16,93 bzw. 17,67 Prozent aufzuweisen. Die Quintessenz der Kennzahlenanalyse: Der DNB TMT Absolute Return erzielt mit seiner Long/Short-Strategie seit Auflegung eine wesentlich bessere Rendite als internationale Aktien bei einer geringeren Volatilität. Damit kann der Fonds ein überzeugendes Rendite-Risiko-Profil aufweisen.

    FondsStrategie. Entschlüsselt.

    Der DNB TMT Absolute Return strebt das Erzielen einer langfristig positiven Rendite unabhängig von den jeweiligen Marktbedingungen an und geht dazu Long- und Short-Positionen in Aktien von internationalen Unternehmen ein, die in den Sektoren Technologie, Medien und Telekommunikation tätig sind. Wenngleich der Fonds den größten Teil seines Vermögens in erstklassigen Schuldpapieren anlegt, erzielt er den größten Teil seiner Performance aus dem Engagement in Aktien. FondsManager Tandberg-Johansen stützt sich bei der Auswahl der Aktien, die im Rahmen der TMT-Anlagestrategie gekauft oder verkauft werden, auf die eigene Analyse. Sein Ziel ist es, die Gewinner und Verlierer innerhalb der Wertschöpfungskette im TMT-Sektor auszumachen. Während in attraktiv bewerteten und mit Wachstumspotenzial versehenen Titeln Longpositionen aufgebaut werden, geht der Fonds in überbewerteten Aktien Shortpositionen, zumeist unter Einsatz von Derivaten, ein. Tandberg-Johansen betont in diesem Zusammenhang, dass der TMT-Bereich ein sehr dynamischer und großer Industriesektor sei und damit für seine spezielle Anlagestrategie großen Handlungsspielraum und vor allem umfassende Liquidität biete.

    Die Aktien der im Portfolio enthaltenen Titel aus den Sektoren Technologie, Medien und Telekommunikation entstammen zu rund zwei Dritteln den USA. Eine deutlich geringere Gewichtung in der Länderallokation des Fonds nehmen die skandinavischen Länder Finnland, Norwegen und Schweden ein, wo zwischen 6,0 und 8,0 Prozent der ausgewählten TMT-Firmen beheimatet sind. Unternehmen aus Frankreich (6,0 Prozent) und Deutschland (2,1 Prozent) runden das Länderportfolio des DNB TMT Absolute Return ab. In welchen Technologietiteln ist der Fonds aktuell am stärksten mit Longpositionen engagiert? Größtes Long-Investment des DNB-Produktes ist Google, auch wenn sich FondsManager Tandberg-Johansen von den letzten Ergebnissen des US-Suchmaschinenanbieters enttäuscht zeigt. Trotzdem ist er zuversichtlich, dass der fundamentale Trend bei der Aktie positiv bleibe und diese im Vergleich zu ihrem Wachstumspotenzial günstig bewertet sei. Weitere Longpositionen hält der DNB TMT Absolute Return bei Microsoft und dem US-Spieleanbieter Gameloft. Die Top-5 der größten Longpositionen wird durch Bestände bei Logitech sowie Nokia komplettiert. Die größten positiven Ergebnisbeiträge leisteten zuletzt Longpositionen in den nur wenig bekannten Technologietiteln HiSoft, Oclaro und REC, berichtet Tandberg-Johansen. Alle genannten Titel waren im Laufe des Jahres 2011 stark gefallen, dann aber auf dem ermäßigten Kursniveau als attraktiv eingestuft worden. Und negative Beiträge zur FondsEntwicklung? Die gab es auch, so der von Oslo aus operierende Marktexperte. Falsch lag der erfahrene FondsManager mit seinen Short-Positionen bei 3D Systems und NXP; beide Aktien konnten wider Erwarten zulegen.

    SJB Fazit. DNB TMT Absolute Return.

    Mit seiner ausgeklügelten Long-Short-Strategie im Bereich der Technologie-, Medien und Telekomaktien kann der DNB TMT Absolute Return eine attraktive Performance bei geringer Volatilität verzeichnen. Für stabile Erträge und Sicherheit sorgen die Anleihen erstklassig gerateter Emittenten, die ein weiterer zentraler Baustein des FondsPortfolios sind. Ein Fonds für alle Marktbedingungen, der das Konzept der absoluten Rendite überzeugend umsetzt!

    Kategorie: FondsPortrait

    Anlagegebiet: International

    FondsName: DNB TMT Absolute Return A EUR

    Anbieter: DNB Asset Management

    FondsManager: Anders Tandberg-Johansen

    ISIN: LU0547714526

    WKN: A1CWC1

    Auflage: 17.12.2010

    MiFID-Risikoklasse nach MFX: 4

    Internet: https://www.dnb.no



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Gastautor

    Gerd Bennewirtz ist geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989. Seit 20 Jahren berät er FondsKunden. Das macht erfahren und wachsam. Ihr SJB FondsPortrait folgt darum festen Prinzipien: 1. Unabhängigkeit. Die FondsDaten stammen aus erster Hand, die Marktdaten von Experten aus aller Welt. 2. Individualität. Die Themen sind Ihre Themen. Täglich destilliert aus 5.000 aktiven Mandaten von Unternehmern und Führungskräften. 3. Antizyklik. Wir servieren frische Märkte mit Perspektive. 4. Zuverlässigkeit. Wir liefern verlässlich das SJB FondsPortrait. Auf Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich. Gratis unter FondsPortrait@sjb.de oder www.sjb.de.

    RSS-Feed Gerd Bennewirtz

    Top Nachrichten aus der Rubrik