Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Wall Street-Schluss US-Börsen mit freundlichem Handelsende

    Nachrichtenquelle: Aktiencheck News
     |  28.02.2012, 22:16  |  1606 Aufrufe  |   | 

    New York (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten Indizes an der Wall Street gingen am Dienstag mit grünen Vorzeichen aus dem Handel. Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) gewann abschließend 0,18 Prozent auf 13.005,12 Punkte. Der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) notierte 0,69 Prozent fester bei 2.986,76 Zählern und der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) schloss mit einem Plus von 0,34 Prozent bei 1.372,18 Punkten.

    Angaben des Wirtschaftsforschungsinstituts Conference Board zufolge hat sich das US-Verbrauchervertrauen im Februar 2012 verbessert. Demnach stieg der Index auf 70,8 Punkte, nach revidiert 61,5 Punkten im Vormonat. Volkswirte hatten im Vorfeld einen Wert von 62,5 Punkten prognostiziert. Das US-Handelsministerium gab bekannt, dass der Auftragseingang langlebiger Güter im Januar 2012 klar zurückgegangen ist. Bei den Gütern mit einer Nutzungsdauer von über drei Jahren lag die Zahl der Bestellungen um 4,0 Prozent unter dem Vormonatsniveau, während Volkswirte nur eine Abnahme um 1,4 Prozent prognostiziert hatten. Für Dezember war ein Auftragsplus von revidiert 3,2 Prozent ermittelt worden. Wie aus dem S&P Case/Shiller Homeprice-Index hervorgeht, sind die Immobilienpreise in den USA im Dezember 2011 gegenüber dem Vormonat gesunken. So schrumpften die Häuserpreise im Berichtsmonat in den wichtigsten 20 Städten gegenüber dem Vormonat um 1,1 Prozent, nach einem Minus von 1,3 Prozent im November. Dabei habe sich das Preisniveau in 18 der 20 Städte im Vormonatsvergleich verschlechtert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurde ein Rückgang der Häuserpreise um 4,0 Prozent ausgewiesen.

    Der Technologiekonzern Apple (ISIN US0378331005/ WKN 865985) wird am kommenden Mittwoch, den 7. März 2012, die nächste Generation seines iPad vorstellen. Dies berichtete das "Handelsblatt". Demnach wurden US-Pressevertreter heute zu der Vorstellung eingeladen. Experten gehen davon aus, dass das neue iPad ein Display mit einer höheren Auflösung erhalten wird. Ebenso wird ein schnellerer Chip und eine Unterstützung der schnellen Mobilfunk-Verbindung LTE erwartet. Die Apple-Aktie gewann heute abschließend 1,8 Prozent hinzu.

    Der Automobilhersteller General Motors (ISIN US37045V1008/ WKN A1C9CM) plant Presseberichten zufolge offenbar einen Einstieg bei seinem französischen Wettbewerber Peugeot (ISIN FR0000121501/ WKN 852363). Demnach sei nicht nur eine Kooperation der beiden Unternehmen geplant, sondern eine tatsächliche Kapitalverflechtung. Von Unternehmensseite gab es bislang keine Stellungnahmen. Das GM-Papier schloss mit einem Minus von 1,1 Prozent.

    Aktien des Technologiekonzerns International Business Machines (IBM) (ISIN US4592001014/ WKN 851399) legten bis Handelsende 0,2 Prozent zu. Die Zeitung "Computerworld" hatte zuvor berichtet, dass IBM in der laufenden Woche mehr als 1.000 Stellen in den USA abgebaut hat und auch darüber hinaus noch weitere Entlassungen möglich seien. IBM habe in einer Stellungnahme erklärt, dass das Unternehmen seine Arbeitskraft fortwährend umverteile. In einigen Bereichen würden daher Stellen wegfallen und in anderen aufgebaut werden.

    Der Chip-Hersteller Intel (ISIN US4581401001/ WKN 855681) und Micron Technology (ISIN US5951121038/ WKN 869020) haben ihre Zusammenarbeit im Bereich NAND Flash Memory-Chips erweitert. Demnach sollen die Vereinbarungen die Flexibilität und die Effizienz des bestehenden Joint Ventures verbessern. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem ein Abkommen geschlossen, wonach Micron Technology Intel künftig mit NAND-Produkten beliefert. Außerdem werde Intel seinen Anteil an zwei Wafer-Fabriken für insgesamt rund 600 Mio. US-Dollar an Micron Technology veräußern. Dies entspricht in etwa dem Buchwert dieser Assets. Daneben wurde eine Erweiterung der bestehenden Entwicklungspartnerschaft bei Flash-Produkten vereinbart. Aktien von Micron Technology gingen mit einem Plus von 3,8 Prozent aus dem Handel, Intel-Papiere notierten 1,3 Prozent fester.

    Der zweitgrößte US-Bürohändler Office Depot (ISIN US6762201068/ WKN 877247) gab heute bekannt, dass er sein Ergebnis im vierten Quartal deutlich steigern konnte. CEO Neil Austrian bezeichnete das Ergebnis im Schlussquartal angesichts der schwachen konjunkturellen Gesamtlage als "ermutigend" und verwies auf die weitere Stabilisierung der Ergebnisentwicklung in Nordamerika. Auch die Restrukturierungen im internationalen Geschäft hätten sich positiv ausgewirkt und erste Erfolge gezeigt. Die Aktie gewann 18,7 Prozent hinzu.

    Anteile von Fresh Del Monte Produce (ISIN KYG367381053/ WKN 910307) notierten abschließend 8,0 Prozent leichter. Der Nahrungsmittelkonzern meldete, dass er im vierten Quartal einen höheren Verlust erwirtschaftet hat, was mit gestiegenen Treibstoffkosten, einer anhaltenden Schwäche in Europa und einem deutlich rückläufigen Tomaten- und Melonenabsatz zusammenhängt. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis verfehlt.

    Dagegen meldete der Klinikbetreiber Tenet Healthcare (ISIN US88033G1004/ WKN 858003) für das vierte Quartal einen Verlust. Die Erwartungen des Marktes wurden dabei verfehlt. Der Anteilsschein gewann jedoch 1,2 Prozent an Wert. Der Kabelnetzbetreiber Cablevision Systems (ISIN US12686C1099/ WKN 870536) erklärte, dass sein Gewinn im vierten Quartal deutlich gesunken ist, was u. a. auf weniger Videokunden zurückzuführen ist. Die Papiere verloren bis Handelsende 9,7 Prozent.

    Die größte US-Autoteilekette AutoZone (ISIN US0533321024/ WKN 881531) meldete, dass sie ihren Gewinn im zweiten Quartal gesteigert hat, was auf verbesserte Margen und ein starkes Umsatzplus zurückzuführen ist. Die AutoZone notierte in der Folge 2,8 Prozent fester. Der Energieversorger NRG Energy (ISIN US6293775085/ WKN A0BLR4) teilte mit, dass sich sein Verlust im vierten Quartal trotz gestiegener Umsätze drastisch vergrößert hat, was vor allem mit hohen Sonderbelastungen zusammenhängt. NRG Energy büßte unterm Strich 0,3 Prozent ein. (28.02.2012/ac/n/m)


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    116,325
    21:35 
    +1,44
    567,27
    21:35 
    -0,22
    18,85
    21:35 
    -0,42
    33,56
    21:31 
    +0,24
    160,39
    21:35 
    -0,64
    35,94
    21:35 
    +4,63
    33,225
    21:35 
    +0,80
    31,165
    21:35 
    -0,42
    6,86
    21:35 
    +2,31
    9,277
    17:36 
    +0,36
    4.696,888
    21:35 
    +0,45
    17.706,80
    21:35 
    +0,12
    4.238,557
    21:35 
    +0,38
    -
    -
     
    32,08
    21:35 
    -0,22

    Top Nachrichten aus der Rubrik