Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax legt zur Berichtssaison weiter zu

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  26.04.2012, 10:33  |  493 Aufrufe  |   | 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag erneut freundlich gezeigt. Der Dax schaffte nach einem moderat schwächeren Auftakt die Kehrtwende und gewann zuletzt 0,21 Prozent auf 6.718,49 Punkte hinzu. Schon an den vergangenen beiden Tagen hatte sich der Leitindex um mehr als drei Prozent von seinen heftigen Verlusten zum Wochenauftakt erholt. Der MDax kletterte am Donnerstag angetrieben von einem Übernahmeangebot für Rhön Klinikum um 1,57 Prozent auf 10.796,30 Punkte und der TecDax legte um 0,88 Prozent auf 789,28 Punkte zu.

    Zahlreiche Unternehmenszahlen wie etwa von der Deutschen Bank und Bayer beschäftigten am Morgen die Anleger genauso wie ein Übernahmeangebot von Fresenius für Rhön Klinikum . 'Von Interesse dürfte zudem auch eine italienische Auktion von Geldmarktpapieren sowie Wirtschaftsdaten aus der Eurozone sein', sagte Aktienhändler Markus Huber von ETX Capital. Der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed vom Vorabend sei hingegen ein 'Non-Event' gewesen, so Huber. Die Währungshüter beließen ihren Leitzins erwartungsgemäß unverändert, hielten sich aber die Tür für eine weitere Lockerung der Geldpolitik zur Unterstützung der lahmenden Konjunktur weit offen.

    FRESENIUS WILL RHÖN KLINIKUM ÜBERNEHMEN

    Rhön Klinikum sprangen aufgrund eines Übernahmegebots an. nchdem die Papiere in der ersten Handelsstunde vom Handel ausgesetzt waren, starteten sie zuletzt mit einem Aufschlag von knapp 50 Prozent bei 21,995 Euro. Fresenius bietet 22,50 Euro je Rhön-Aktie. Damit liegt das Angebot um rund 50 Prozent über dem Xetra-Schlusskurs vom Vorabend. Gemeinsam mit der eigenen Tochter Helios will der Gesundheitskonzern den größten privaten Klinikkonzern Deutschlands schaffen. Fresenius-Aktien brachen trotz einer erhöhten Jahresprognose und der Vorlage vorläufiger Zahlen um 4,16 Prozent auf 70,78 Euro ein.

    Titel der Deutschen Bank gaben wegen schwacher Zahlen um etwas mehr als drei Prozent auf 33,085 Euro nach. Die Zahlen sind laut Händlern 'auf allen Ebenen etwas schlechter als erwartet' ausgefallen. Unter dem Strich verdiente das Institut nach eigenen Angaben vom Donnerstag 1,4 Milliarden Euro. Das war zwar gut ein Drittel weniger als im starken Vorjahreszeitraum, aber mehr als im Vorquartal. Allerdings sei die vermeldete Abschreibung auf das verkaufte Engagement beim Pharmaunternehmen Actavis etwas geringer als befürchtet und könnte leicht positiv aufgenommen werden, meinte ein Händler.

    BAYER-ZAHLEN ÜBERZEUGEN

    Bayer dagegen überzeugte mit seinen Ergebnissen. Die Papiere legten an der Dax-Spitze rund zweieinhalb Prozent auf 54,55 Euro zu. Analyst Peter Spengler von der DZ Bank sprach angesichts 'deutlich geschlagener' Markterwartungen von einem sehr guten Jahresstart in der Pflanzenschutz-Sparte CropScience. Sie habe operativ sehr viel besser abgeschnitten als erwartet. Auf Konzernebene seien sowohl der Umsatz als auch die Gewinnkennziffern über den Erwartungen ausgefallen.

    Im MDax fielen Aktien von Hugo Boss um 1,36 Prozent und gehörten so zu den schwächsten Werten, obwohl die Zahlen des Modekonzerns laut Händlern 'wie erwartet' ausgefallen waren. Aus dem TecDax kletterten Aixtron trotz eines Umsatzeinbruchs und eines unerwartet hohen Fehlbetrags um fast sechs Prozent auf 13,48 Euro. Händler erklärten dies damit, dass die tiefroten Zahlen des auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierten Maschinenbauers den Tiefpunkt markieren dürften./tih/rum


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. in %
    9.401,53
    17:45 
    +0,93
    15.998,36
    17:45 
    +0,57
    1.227,26
    17:45 
    +0,38

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    534
    520
    469
    407
    402
    TitelLeser
    1666
    1429
    1376
    1307
    1126
    TitelLeser
    6867
    3372
    3201
    3124
    2691
    TitelLeser
    24371
    23317
    22587
    20292
    16400

    Top Nachrichten aus der Rubrik