Börse Stuttgart-News Trend am Vormittag

    Gastautor: Börse Stuttgart
     |  26.04.2012, 12:04  |  473 Aufrufe  |   | 

    STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - euwax trends am vormittag

    Donnerstag, 26. April 2012

    Milliardenübernahme und Zahlenreigen

    Fresenius will Rhön-Klinikum - Quartalsberichte von Deutscher Bank, VW und Bayer

    Der heutige Donnerstag ist der erste Höhepunkt in der laufenden Runde der Quartalsberichte. Gleich fünf DAX-Werte präsentieren heute ihre Zahlen. Dazu kommt eine Milliardenübernahme, die für einen Kurssprung sorgt.

    Aber der Reihe nach: Die Deutsche Bank präsentiert ein eher enttäuschendes Quartalsergebnis. Der Nettogewinn ist um ein Drittel auf 1,4 Mrd. EUR gesunken und liegt damit auch unter den Erwartungen der Experten. Während das Investmentbanking gut abgeschnitten hat, belasten Sondereffekte, wie eine größere Abschreibung auf eine Beteiligung. Die Aktie verliert 3,9 Prozent.

    Zufrieden ist der Markt dagegen mit dem Zahlenwerk von Bayer. Sowohl Umsatz als auch Gewinn liegen über den Prognosen. Beim operativen Ergebnis haben die Leverkusener mehr als 42 Prozent zugelegt. Der Vorstand bestätigt zwar lediglich den Ausblick für das Gesamtjahr, zeigt sich aber „zunehmend zuversichtlich“ das Ziel auch zu erreichen. Die Aktie gewinnt 2,4 Prozent und ist damit einer der größten Gewinner im DAX.

    Getoppt wird das Ergebnis nur von VW. Die Aktie des Autobauers legt 5,8 Prozent zu und honoriert damit das starke Quartalsergebnis. Der Umsatz der Wolfsburger steigt um 26 Prozent, das Ergebnis vor Steuern hat sich fast verdoppelt.

    Der DAX beginnt den Handelstag mit leichten Verlusten und liegt nun 0,6 Prozent im Minus.

    Im Gesundheitssektor geht die Konsolidierung weiter. Überraschend legt die Fresenius SE ein drei Milliarden Euro schweres Übernahmeangebot für den im MDAX notierten Krankenhauskonzern Rhön Klinikum auf den Tisch. Geboten werden 22,50 Euro je Aktie, das ist ein Aufschlag von rund 50 Prozent im Vergleich zum gestrigen Schlusskurs. Die Rhön-Aktie steigt daher auch auf 21,86 Euro, das ist ein Plus von 48 Prozent.

    Allerdings bewertet der Markt die Übernahme offenbar als reichlich teuer. Denn die Aktie von Fresenius gerät trotz gleichzeitig veröffentlichter starker Quartalszahlen unter Druck. Sie verliert 5,6 Prozent.

    Die Anleger an der Euwax zeigen sich beeindruckt von den starken Quartalszahlen von Bayer. Sie glauben, dass sich die Aufwärtsbewegung von Bayer weiter fortsetzen wird und kaufen einen Knock-Out-Call mit Basispreis 40 Euro.

    Das Euwax Sentiment zeigt bislang keine klare Tendenz und pendelt um die Nulllinie.

    Börse Stuttgart TV

    Bayern München hat den Einzug in das Finale der Champions League geschafft! Und auch der zweite spanische Teilnehmer aus Barcelona ist ausgeschieden. Dennoch ist die spanische Dominanz im europäischen Fußball in dieser Saison erdrückend, wenn man sich das Halbfinale der beiden Wettbewerbe anschaut: Fünf der acht Halbfinalisten kommen aus der Primera Division. Aber wie sieht der wirtschaftliche Vergleich aus? Wir haben vor dem gestrigen Spiel die beiden Ligen auf den Prüfstand gestellt.

    Interview hier abrufbar:

    https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv ...

    Disclaimer

    Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

    Quelle: Boerse Stuttgart AG

    (Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Top Nachrichten aus der Rubrik