Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Erholung fortgesetzt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  26.04.2012, 18:28  |  778 Aufrufe  |   | 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Donnerstag dank guter Daten vom US-Immobilienmarkt seine zwischenzeitliche Schwäche überwunden. Auch gute heimische Unternehmenszahlen stützten den deutschen Leitindex, den enttäuschende Wochendaten vom amerikanischen Arbeitsmarkt am frühen Nachmittag nur kurzzeitig gebremst hatten. Zum Handelsschluss stand er 0,53 Prozent höher bei 6.739,90 Punkten und knüpfte damit an seine Erholungsbewegung der vergangenen beiden Tage an. Die deutlichen Verluste zum Wochenauftakt machte das Börsenbarometer so mittlerweile fast wieder wett. Für den TecDax ging es am Donnerstag um 0,54 Prozent auf 786,62 Punkte hoch. Der MDax gewann - angetrieben von einer Übernahmeofferte für Rhön-Klinikum - deutlichere 1,24 Prozent auf 10 761,31 Punkte.

    'Der Aktienmarkt steht derzeit im Spannungsfeld überwiegend guter Unternehmenszahlen und der übergeordneten Störfeuer von der Schuldenkrise in Europa', sagte Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory. Nach den heftigen Kursverlusten vom Montag und der Erholung zur Wochenmitte hin versuche der Markt, ein Gleichgewicht zu finden.

    RHÖN-KLINIKUM SCHIESSEN NACH OFFERTE HOCH

    Die Aktien von Rhön-Klinikum schossen aufgrund eines Übernahmegebots von Fresenius um 43,87 Prozent auf 21,250 Euro hoch, blieben damit aber ein gutes Stück unter der Offerte von 22,50 Euro je Aktie. Gemeinsam mit der eigenen Tochter Helios will der Gesundheitskonzern den größten privaten Klinikkonzern Deutschlands schaffen. Die Fresenius-Aktien stiegen um 2,81 Prozent auf 76,03 Euro. Bei beiden Unternehmen traten die aktuellen Quartalszahlen in den Hintergrund.

    Der Autobauer Volkswagen übertraf mit seinem Quartalsbericht alle Erwartungen, was die Vorzugsaktien um 8,72 Prozent auf 137,20 Euro und damit an die Dax-Spitze steigen ließ. Auch für die Titel des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer ging es dank guter Zahlen um 1,48 Prozent hoch. Dagegen sackten die Aktien der Deutschen Bank wegen schwacher Zahlen mit minus 2,75 Prozent an das Dax-Ende.

    ZAHLEN BELASTEN VOSSLOH UND AIXTRON

    Im MDax verloren die Vossloh-Titel 1,30 Prozent, nachdem der Verkehrstechnikkonzern einen unerwartet schwachen Jahresstart berichtet hatte. Auch beim Modekonzern Hugo Boss reagierten die Aktien auf die Zahlenvorlage mit deutlichen Verlusten von 3,45 Prozent. Die Titel der Optikerkette Fielmann verteuerten sich indes dank guter Zahlen um knapp ein Prozent. Für die Aktien von Aixtron ging es ungeachtet tiefroter Zahlen um mehr als sechs Prozent hoch. Hier äußerten die Börsianer die Hoffnung, dass die Geschäftsentwicklung bei dem auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierten Maschinenbauer den Tiefpunkt nun erreicht haben dürften.

    Der EuroStoxx 50 schloss fast unverändert mit minus 0,01 Prozent bei 2.322,69 Punkten. Der Cac 40 in Paris gab leicht nach, wogegen der Londoner FTSE 100 um ein halbes Prozent zulegte. In New York legte der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss ebenfalls etwas zu.

    Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,39 (Vortag: 1,41) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 132,52 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,41 Prozent auf 140,88 Punkte. Der Euro notierte kaum verändert bei 1,3225 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3215 (Mittwoch: 1,3206) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7567 (0,7572) Euro gekostet./gl/he

    --- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    9.507,02
    17:45 
    +0,30
    16.146,14
    17:45 
    +0,28
    1.251,14
    17:45 
    +0,23

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    871
    398
    391
    386
    383
    TitelLeser
    2864
    1444
    1304
    1287
    1177
    TitelLeser
    9136
    7940
    3594
    3476
    3101
    TitelLeser
    24524
    23470
    22724
    20427
    16532

    Top Nachrichten aus der Rubrik