Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-8,85 % EUR/USD-2,70 % Gold+4,30 % Öl (Brent)-3,69 %

Ex-Börsenhändler Kerviel kündigt Anzeige wegen Fälschung an

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.04.2012, 16:46  |  372   |   |   

PARIS (dpa-AFX) - Der wegen Milliardenveruntreuung verurteilte frühere französische Börsenhändler Jérôme Kerviel geht in die Offensive. Gemeinsam mit seinem Anwalt kündigte er am Freitag eine Anzeige gegen die Großbank Société Générale an. Der frühere Arbeitgeber Kerviels habe für den Prozess Tonaufnahmen manipuliert, nannte Anwalt David Koubbi als Grund. Sie seien ohne Wissen seines Mandanten aufgenommen und anschließend verkürzt worden. Insgesamt fehlten knapp sechs Stunden Aufnahmen, betonte er.

Kerviels damaliger Arbeitgeber, die französische Großbank Société Générale, hatte 2008 Verluste von fast fünf Milliarden Euro eingefahren und dafür ungenehmigte eigenmächtige Spekulationen Kerviels verantwortlich gemacht. 'Ich habe nie auch nur den geringsten Cent veruntreut', sagte Kerviel, der auf der Pressekonferenz in Paris betonte: 'Die vergangenen vier Jahre waren die Hölle.' Er habe stets mit Wissen seiner Vorgesetzten gehandelt.

Kerviel hat Berufung gegen ein Urteil von Ende 2010 eingelegt, das ihn zu fünf Jahren Haft - zwei davon auf Bewährung - sowie der Rückzahlung von 4,9 Milliarden Euro an seinen Ex-Arbeitgeber verurteilt hatte./rek/DP/wiz


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Ex-Börsenhändler Kerviel kündigt Anzeige wegen Fälschung an

PARIS (dpa-AFX) - Der wegen Milliardenveruntreuung verurteilte frühere französische Börsenhändler Jérôme Kerviel geht in die Offensive. Gemeinsam mit seinem Anwalt kündigte er am Freitag eine Anzeige gegen die Großbank Société Générale an. Der frühere Arbeitgeber Kerviels habe für den Prozess Tonaufnahmen manipuliert, nannte Anwalt David Koubbi als Grund. Sie seien ohne Wissen seines Mandanten aufgenommen und anschließend verkürzt worden. Insgesamt fehlten knapp sechs Stunden Aufnahmen, betonte er.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

dpa-AFX jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren