Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Dax legt zu - Sorgen um Spanien abgeschüttelt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  27.04.2012, 18:09  |  2092 Aufrufe  |   | 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Überwiegend erfreulich ausgefallene Konjunkturdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft USA haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag Auftrieb gegeben. Der Dax übersprang in den letzten Minuten die Marke von 6.800 Punkten und ging mit plus 0,91 Prozent bei 6.801,32 Punkten aus dem Handel. Im Wochenverlauf legte er damit um 0,7 Prozent zu. Am Morgen hatte noch die durch S&P abgestufte Kreditwürdigkeit Spaniens für Verluste an den Börsen Europas gesorgt. Der MDax stieg - unter anderem dank guter Continental -Ergebnisse - am Freitag um 1,38 Prozent auf 10.910,11 Punkte. Der TecDax rückte um 0,62 Prozent auf 791,48 Punkte vor.

    'Alles in allem enttäuscht uns die US-Konjunktur nicht', sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank und verwies insbesondere auf das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima. Der Indikator hatte angezeigt, dass die US-Verbraucher im April zuversichtlicher waren als erwartet. Zudem ist die Berichtssaison laut Halver zufriedenstellend angelaufen. 'Zwar flackert immer mal die Eurokrise auf und bringt Unsicherheit in die Märkte, aber ich bin sicher, dass die EZB uns da durchboxen wird', zeigte sich der Stratege optimistisch.

    DAX-FAVORIT DEUTSCHE BÖRSE

    Favorit im Dax waren die Aktien der Deutschen Börse mit einem Aufschlag von 3,87 Prozent auf 48,40 Euro. Die Zahlen des Marktbetreibers zum ersten Quartal waren zwar eher schwach ausgefallen, doch die Ausschüttungspolitik fand am Markt Anklang. Die Börse will 2012 den erwirtschafteten Jahresüberschuss nahezu vollständig in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an ihre Aktionäre verteilen.

    Die Anteilsscheine von Daimler waren schwächster Dax-Wert nach Zahlen und sanken um 1,37 Prozent. Börsianer zeigten sich zwar leicht positiv überrascht von der Ergebnisseite, allerdings gab es Kritik an der Margenentwicklung und beim Vergleich mit Wettbewerbern wie BMW . Zudem wurde auf das Kursplus von insgesamt acht Prozent an den vergangenen drei Handelstagen verwiesen.

    CONTINENTAL ZEITWEISE AUF HÖCHSTEM STAND SEIT JULI 2011

    Die BASF -Titel gewannen nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen 0,38 Prozent. JPMorgan-Analyst Neil Tyler meinte allerdings, es sei wenig wahrscheinlich, dass sich die starke Geschäftsentwicklung im ersten Quartal im weiteren Jahresverlauf fortsetzen werde. Die Papiere der Munich Re schlossen bei 109,95 Euro und wurden ex Dividende von 6,25 Euro gehandelt.

    Im MDax stiegen die Anteilsscheine von Continental nach starken Quartalszahlen um 2,99 Prozent auf 74,98 Euro. Bei 76,73 Euro hatten sie zeitweise ihren höchsten Stand seit Anfang Juli 2011 erreicht.

    AUCH EUROPA UND USA IM PLUS

    Nahezu in ganz Europa legten die Börsen zu. Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 0,92 Prozent auf 2344,02 Punkte und auch die Indizes in Paris und London verzeichneten Gewinne. In den USA zeigten sich die Börsen zum europäischen Handelsschluss ebenfalls im Plus. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,23 Prozent. Die Nasaq-Indizes legten etwas deutlicher zu.

    Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,36 (Vortag: 1,39) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,19 Prozent auf 132,77 Punkte. Der Bund Future sank um 0,16 Prozent auf 140,70 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3229 (Donnerstag: 1,3215) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7559 (0,7567) Euro./ck/he

    --- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    9.324,69
    31.10.
    +2,30
    16.150,92
    31.10.
    +1,87
    1.244,87
    31.10.
    +1,36

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    904
    686
    535
    494
    482
    TitelLeser
    1597
    1286
    1177
    1092
    1015
    TitelLeser
    3370
    3174
    3067
    2433
    2275
    TitelLeser
    25357
    24377
    23494
    21274
    17353

    Top Nachrichten aus der Rubrik